Pruritus bei schwangeren Frauen

Schmerzen

Nicht alle Komplikationen, die während der Schwangerschaft auftreten, sind Anzeichen für ernsthafte Pathologien, aber gleichzeitig können sie unangenehme Beschwerden hervorrufen. Eines dieser Phänomene ist der Juckreiz des Körpers während der Schwangerschaft.

Fairerweise sollte angemerkt werden, dass die Haut bei allen zukünftigen Müttern nicht juckt. Aber wenn Sie ein ähnliches Symptom bemerken, sollte es wie jede andere Veränderung in Ihrem Zustand während der Schwangerschaft mit einem aufmerksamen Gynäkologen besprochen werden.

Mögliche Ursachen für Juckreiz

Dieses Phänomen ist typisch für Frauen, die schnell an Gewicht zunehmen und sich oft in der zweiten Schwangerschaftshälfte manifestieren. Wenn eine Vergrößerung des Abdomens mit bloßem Auge sichtbar ist, möchte dieser herausragende Teil des Körpers fast jede schwangere Frau zerkratzen.

Wenn der ganze Körper während der Schwangerschaft juckt, lohnt es sich, auf Gewichtszunahme aufmerksamer zu sein, da Juckreiz eine Art Signal dafür ist, dass der Anstieg zu schnell verläuft und dem Körper Unannehmlichkeiten bereitet.

Darüber hinaus kann juckende Haut die Bildung von Dehnungsstreifen anzeigen. Für die Gesundheit von Müttern und Babys ist das völlig harmlos, aber solche Veränderungen der Haut sehen nicht sehr attraktiv aus.

Die Gründe sind die gleichen: schnelle Gewichtszunahme und mangelnde Elastizität der Haut, die aus einer unzureichenden Menge an Kollagen und Elastin entstehen.

Um Ihren Zustand zu erleichtern, können Sie eine Vielzahl von Pflegemitteln ausprobieren, um das Auftreten von Dehnungsstreifen zu verhindern. Solche Neubildungen treten oft in Brust, Bauch, Gesäß und Oberschenkeln auf.

Wenn Schwangerschaftsstreifen nicht während der Schwangerschaft auftreten, bedeutet dies nicht, dass sie nicht nach der Geburt gebildet werden können.

Deshalb sollte eine junge Mutter nach der Geburt eines Babys auf ihr Aussehen achten und nicht vergessen, Hautpflegeprodukte auf ihre Haut aufzutragen - es ist viel einfacher, Dehnungsstreifen zu verhindern, als sie in Zukunft loszuwerden.

Wenn Juckreiz zusammen mit einem Ausschlag in einigen Bereichen des Körpers auftritt, kann eine mögliche Ursache für dieses Phänomen Probleme in der Funktion der Leber sein. Es ist möglich, diese Verletzung durch Urinanalyse zu diagnostizieren.

Hautausschlag und Rötung sind häufiger an den Füßen und Händen, Juckreiz verstärkt sich in den Abendstunden. Die Krankheit ist am anfälligsten für Frauen mit erhöhten Cholesterinwerten und chronischen Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Diese Option wird von Frauen, die noch nie unter allergischen Reaktionen gelitten haben, oft nicht ernst genommen, aber vergeblich. In der Tat gibt es während der Schwangerschaft eine grundlegende Umstrukturierung des gesamten Organismus auf verschiedenen Ebenen.

Und wenn andere Ursachen für Pruritus nicht identifiziert wurden, ist es sinnvoll, sich von einem Allergologen beraten zu lassen. Sie können versuchen, das Allergen selbst zu identifizieren, dazu müssen Sie sich an alle neuen Lebensmittelprodukte, an die Mittel und Gegenstände, mit denen Sie in Kontakt gekommen sind, erinnern und einen Allergietest durchführen.

Ein eher spezifischer Grund, für den der Körper während der Schwangerschaft jucken kann, ist die erhöhte Schwitzeigenschaft des dritten Trimesters.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die ganze Sache in Hautreizung von ihrem eigenen Schweiß ist, steigt, wenn die letzten Monate der Schwangerschaft in den heißesten Sommermonaten fallen, und die werdende Mutter führt den zugänglichsten aktiven Lebensstil für sie.

Der beste Weg, mit unangenehmen Empfindungen fertig zu werden, ist, regelmäßig zu duschen und Kleider und Bettwäsche ausschließlich aus natürlichen Stoffen zu wählen, die eine gute Hygroskopizität und einen täglichen Wechsel oder sogar mehrmals am Tag einen kompletten Wechsel der Wäsche aufweisen.

Die Symptome dieser Krankheiten sind neben Juckreiz meist das Auftreten von juckenden Kratzern auf der Haut, lokale Rötung der betroffenen Hautpartie, verschiedene und vielfältige Hautausschläge.

Nur ein Dermatologe kann das Vorliegen einer Hautinfektion bestätigen und eine entsprechende Behandlung verschreiben, es ist durchaus möglich, dass dazu Labortests von Hautproben durchgeführt werden müssen.

Körper Narben während der Schwangerschaft können durch schwere Krankheiten wie Hepatitis oder Diabetes verursacht werden.

Und dieser Artikel über die Bewegung des Fötus während der Schwangerschaft.

Wie man kämpft?

Oft kann eine Frau vor einer Schwangerschaft schwerwiegende Fehlfunktionen ihres Körpers und Infektionen nicht wahrnehmen. Hormonelle Umstrukturierung und andere damit verbundene Veränderungen können der Ausgangspunkt für die Manifestation von Symptomen einer Krankheit sein.

Aus diesem Grund sind biochemische Analysen so wichtig, dass jede Frau während der gesamten Zeit, sogar während einer normalen Schwangerschaft, zweimal Überweisungen erhält. Wenn Abweichungen bei den Laborindikatoren festgestellt werden, wird die Notwendigkeit, die Tests und die Zeit erneut durchzuführen, vom Arzt empfohlen.

Auch die Haut braucht eine rechtzeitige Feuchtigkeit und Ernährung, zu diesem Zweck ist es empfehlenswert, regelmäßig Feuchtigkeitslotion oder Milch und einmal am Tag (in der Nacht) eine reichhaltige Pflegecreme aufzutragen.

Auch die Wahl der Kleidung verdient Aufmerksamkeit - nur natürliche Stoffe und freie Schnitte.

In seltenen Fällen tritt Juckreiz aufgrund des angespannten psychischen Zustandes auf, versuchen Sie, sich mehr zu entspannen und nehmen Sie sich Zeit, um Aktivitäten zu genießen. Sie können auch versuchen, einen Psychologen zu besuchen oder eine Schule für die Vorbereitung von werdenden Müttern einzuschreiben.

Sie können Hautjucken von innen bekämpfen. Um dies zu tun, müssen Sie über Ihre Ernährung denken und achten Sie auf frisches Obst und Gemüse, sowie zusätzlich einen Vitaminkomplex für schwangere Frauen.

Es ist einfach, die Elastizität der Haut mit Hilfe von Massage, ziemlich einfachen Strichen und leichtem Reiben zu erhöhen.

Auch wenn Juckreiz keine Angst verursacht, sollte der Arzt so schnell wie möglich über Ihr Problem informiert werden. Das Unbehagen, das dieses Phänomen ausstrahlen kann, ist groß, es kann Probleme mit Schlaf und Ruhe verursachen.

Wie stark Juckreiz auch sein mag, es wird empfohlen, auf das Kratzen der Haut zu verzichten, da Verletzungen in Form von Abschürfungen und Kratzern nicht nur eine schwangere Frau nicht schmücken, sondern auch den Juckreiz verstärken, sowie sie ein Eingangstor für ernsthafte Infektionen werden können.

Warum juckt der Körper bei schwangeren Frauen und wie kann man den Juckreiz loswerden?

Während der Schwangerschaft jucken Frauen oft ihre Haut. Juckreiz kann an einer Stelle lokalisiert oder auf den ganzen Körper verteilt werden. Es gibt viele Gründe dafür, aber wie gefährlich es für eine Frau und einen Fötus ist, müssen Sie wissen. Es gibt Gründe für eine sichere Natur und solche, die pathologische Veränderungen mit sich bringen.

Warum juckt der Körper während der Schwangerschaft?

Nicht gefährliche Ursachen:

  1. Eine große Belastung für die Leber. Die Leberenzyme ALT und AST geben die tatsächliche Belastung der Leber einer schwangeren Frau wieder. Ihr Anstieg wird als Hepatose oder Cholestase bei Schwangeren bezeichnet, die als Reaktion des Körpers auf die Schwangerschaft auftritt, wobei Vitamine und andere Drogen eingenommen werden.
  2. Hormonelle Welle. Während dieser Zeit produziert der Körper Östrogen (weibliches Hormon) mehrmals mehr als üblich. Als Folge ist die Leber nicht mit der Verarbeitung fertig, was zur Ansammlung von Galle führt. Dann breiten sich alle diese Substanzen durch das Blut in die Muskelfasern aus und reizen die Nervenenden. Der Körper fängt an zu jucken.
  3. Juckreiz tritt vor dem Hintergrund des Austrocknens und Dehnens der Haut auf. Normalerweise wird dies bei Frauen beobachtet, die schnell zunehmen. Daher empfehlen Ärzte, während der Zeit des Tragens eines Kindes, das Körpergewicht streng zu überwachen. In diesem Fall gibt es ein leichtes juckendes Kribbeln im Bauch und unteren Rücken.
  4. Die Bildung von Dehnungsstreifen. Striae erscheinen wegen Mangel an Elastin und Kollagen, schnelle Gewichtszunahme.
  5. Erhöhtes Schwitzen. Körperfeuchtigkeit fördert die Ausbreitung pathogener Bakterien. Es ist wichtig, die persönliche Hygiene zu beachten.
  6. Synthetische und zu enge Unterwäsche tragen.

Wenn Sie ständig an Ihrem Körper jucken, wenden Sie sich sofort an Ihren behandelnden Arzt. Juckreiz kann ein Zeichen von ernsthaften pathologischen Anomalien sein!

Erkrankungen des Körpers Juckreiz

Erkrankungen durch Juckreiz des Körpers während der Schwangerschaft:

  1. Verletzung der Funktionsfähigkeit der Leber. Die wichtigsten Symptome: Juckreiz, die Bildung von rotem Ausschlag in einigen Bereichen (am häufigsten an den Füßen und Handflächen). Der Juckreizzustand wird am Abend intensiviert.
  2. Allergische Reaktionen begleiten oft die Schwangerschaft. Auch wenn vor der Empfängnis keine Allergie vorlag. Zeichen: Hautausschlag, Rötung, Juckreiz. Finden Sie mehr Informationen über Allergien während der Schwangerschaft - Sie können hier.
  3. Soor, bakterielle Vaginose. Im Falle solcher Pathologien werden die Genitalien mit den einhergehenden reichlich Sekreten verkratzt.
  4. Hauterkrankungen - Dermatitis, Ekzeme, Krätze, Flechten, Pilze und so weiter. Begleitet von Rötung, Peeling und Hautausschlägen.
  5. Diabetes In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft kann der Blutzuckerspiegel steigen. Dieser Zustand wird als Schwangerschaftsdiabetes bezeichnet, da die Krankheit gerade vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft auftritt. Aber wenn eine Frau Diabetes vor der Schwangerschaft diagnostiziert hatte, kann juckende Haut bereits in den ersten Monaten der Schwangerschaft vorhanden sein.
  6. Verletzungen des Nerven- oder endokrinen Systems. Beratung mit Spezialisten.

Es ist sehr wichtig, einen Arzt rechtzeitig zu konsultieren, da die Behandlung von Krankheiten während der Schwangerschaft den Einsatz von schnell wirkenden Medikamenten ausschließt. Therapie sollte in den frühen Stadien der Entwicklung einer bestimmten Pathologie vorgeschrieben werden.

Wie Juckreiz im ganzen Körper während der Schwangerschaft zu beseitigen

Das Problem der Juckreizbekämpfung während der Schwangerschaft sollte mit besonderer Aufmerksamkeit behandelt werden, da das Risiko besteht, den Fötus zu schädigen. Aus dem gleichen Grund wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Medikamente oder Medikamente einnehmen. Die Methode zur Beseitigung von Juckreiz hängt von der Ätiologie des Auftretens ab, daher werden verschiedene Mittel verwendet.

Konservative Therapie

  1. Mit steigendem ALT und / oder AST sollten Sie sich an Ihren Gastroenterologen wenden, um Medikamente wie Ursosan oder Ursofalk verschreiben zu lassen. Zusätzlich kann Enterosgel, Essentiale, Hofitol ernannt werden.
  2. Wenn eine allergische Reaktion festgestellt wird, identifiziert der Arzt zunächst seine Ursache. Auf dieser Grundlage werden Medikamente verschrieben. Die Behandlung ist in einem Allergologen beschäftigt.
  3. Bei Diabetes ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten. Sie können nicht viel Süßes essen, Sie sollten sich von anderen verbotenen Lebensmitteln abhalten. Bei Bedarf erhöht der Endokrinologe die Insulindosis.
  4. Wenn Hautkrankheiten einer speziellen Diät folgen müssen. Vitamin-Therapie wird verwendet, Antihistaminika und Calciumpräparate werden verwendet. Direkt auf die Haut müssen Sie eine Lotion unter Zugabe einer Kaliumpermanganatlösung auftragen.
  5. Wenn Erkrankungen der Leber und der Gallenwege diagnostiziert werden, werden Hepatoprotektoren verschrieben, die während der Schwangerschaft akzeptabel sind. Dies kann "Kars", "Essentiale" sein. Um den Gallenfluss zu verbessern - "Papaverine".
  6. Wenn infizierte Haut Genitalien Kerzen verwendet.
  7. Zur Vorbeugung und Neutralisierung von Dehnungsstreifen werden Salben und Cremes verschrieben. Wenden Sie auch Rezepte der traditionellen Medizin an.
  8. Bei Störungen des Nervensystems, übermäßiger Erregung, Angst und Nervosität schreibt der Arzt Beruhigungsmittel vor.

Beseitigung von Juckreiz Volksheilmittel

Rezepte der traditionellen Medizin wurden immer verwendet, um Juckreiz zu beseitigen. Vor allem während der Schwangerschaft. Denn Heilkräuter und andere Arzneimittel enthalten viele essenzielle Substanzen. Sie sind sicher und unschädlich für den Fötus.

Vor dem Gebrauch unbedingt einen Arzt aufsuchen. Einige der Kräuter können eine allergische Reaktion hervorrufen. Denken Sie daran, der Körper einer schwangeren Frau verändert sich auf physiologischer Ebene!

Die traditionelle Medizin empfiehlt solche Mittel, um Juckreiz zu beseitigen:

  1. Für Lotionen können Sie eine Tinktur aus Immergrünblättern machen: 1 EL. l Nimm ein Glas kochendes Wasser. 10 Minuten bei schwacher Hitze kochen und ruhen lassen. Die Abkochung kann verwendet werden, um ein Bad zu nehmen, und die gefilterten Rückstände werden auf das Zentrum des Juckens aufgetragen.
  2. Tee aus Zitronenmelisse und Minze beruhigt das Nervensystem perfekt, deshalb wird es wegen nervöser Überanstrengung als Juckreiz eingesetzt.
  3. Eine Salbe auf der Grundlage von Hühnereiern hilft, Juckreiz an bestimmten Teilen des Körpers zu lindern. Das gekochte Eigelb mit Butter (1 Teel.) Vermengen und in Pulverform zerkleinern, geröstete Nüsse (1 EL L.). Erhitzen Sie die Mischung und übertragen Sie sie in einen Glasbehälter.
  4. Nehmen Sie ein Kohlblatt, weichen Sie es in Apfelessig ein und hacken Sie es. Es sollte einen Brei ergeben, der auf eine juckende Haut aufgetragen wird.
  5. Nehmen Sie ein Bad mit Abkochungen von Kamille, Calendula, Oregano, Alant, Schöllkraut und anderen Kräutern.

Vorbeugung von Juckreiz während der Schwangerschaft

Um Juckreiz zu lindern oder zu verhindern, sollte jede schwangere Frau bestimmte Empfehlungen befolgen:

  1. Iss richtig! Entfernen Sie von der Diät fetthaltige und geräucherte Gerichte, würzige und salzige Speisen. Achten Sie darauf, viel Obst und Gemüse zu essen, trinken Sie genug Flüssigkeit. Schwangere Frauen sollten keine exotischen Lebensmittel essen, sie können Allergien auslösen.
  2. Persönliche Hygiene sollte an erster Stelle stehen. Daher öfter ein Bad nehmen oder duschen. Verwenden Sie hypoallergene Produkte zum Waschen und zur Hautpflege.
  3. Körpercreme sollte feuchtigkeitsspendend oder kindisch sein. Heute werden spezielle Cremes für Schwangere hergestellt.
  4. Die Haut liebt es zu atmen, also bleib lieber draußen und belüfte immer den Raum.
  5. Tragen Sie keine synthetische und zu enge Wäsche, Kleidung.
  6. Besuchen Sie das Solarium nicht und bleiben Sie nicht lange unter der Sonne.
  7. Kämme niemals deinen Körper. Dies wird die Situation verschlimmern.

Wenn der Körper während der Schwangerschaft juckt, verursacht das Beschwerden, also versuchen Sie, rechtzeitig untersucht zu werden und die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern. Verwenden Sie konservative und Volksmedizin (in Absprache mit dem Arzt), beseitigen Sie bestehende Krankheiten und seien Sie nicht nervös.

Jucken im Genitalbereich während der Schwangerschaft

Inhalt:

Juckreiz ist eine Empfindung, die durch ständige Reizung der Nervenenden verursacht wird und sich durch ein starkes Bedürfnis, die Haut und die Schleimhäute zu kämmen, manifestiert. Solche Empfindungen können durch eine Anzahl von Gründen verursacht werden und erfordern dementsprechend eine unterschiedliche Behandlung.

Information Genitaler Juckreiz ist bei Schwangeren relativ häufig und hängt hauptsächlich mit Veränderungen des Hormonspiegels zusammen. Signifikante Hormonschwankungen bewirken eine Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte, verursachen Veränderungen in der Mikroflora der Vagina und tragen zur Vermehrung pathogener Mikroorganismen bei.

Ursachen für Juckreiz während der Schwangerschaft

In den meisten Fällen ist Juckreiz keine unabhängige Pathologie, sondern ein Symptom einer Krankheit. Alle Ursachen von Juckreiz können in vier Gruppen unterteilt werden:

  1. Die Auswirkung der äußeren Umgebung auf die Genitalien;
  2. Genitalpathologie;
  3. Pathologie anderer innerer Organe;
  4. Mentale Faktoren.

Die erste Gruppe (die Auswirkungen der Umwelt) umfassen:

  1. Infektionen;
  2. Verstoß gegen die Regeln der Intimhygiene, regelmäßige Vernachlässigung des Duschens, seltener Ersatz täglicher Pads;
  3. Mechanische Reize (Tragen von grober synthetischer Unterwäsche, häufige vaginale Spülungen, regelmäßige Verwendung von aromatisierten Slipeinlagen);
  4. Temperatureinflüsse (starke verlängerte Unterkühlung oder Überhitzung).

Ursachen, die durch die Pathologie der inneren Geschlechtsorgane verursacht werden:

  1. Pathologische Entladung bei entzündlichen Erkrankungen des Uterus und seines Gebärmutterhalses;
  2. Reizung der Genitalorgane durch konstantes Urinieren in Harnfisteln.

Zu den Erkrankungen anderer innerer Organe, die zu Juckreiz führen können, gehören:

  1. Diabetes mellitus;
  2. Chronische Erkrankungen der Nieren, Harnleiter und Blase;
  3. Anämie;
  4. Chronische Lebererkrankung;
  5. Erkrankungen der Schilddrüse.

Mentale Faktoren umfassen:

Diagnose von Juckreiz

Beim Erscheinen des Jucken der genitalen Organe ist nötig es dem Geburtshelfer-Gynäkologen sofort zu erzählen Der Arzt wird eine Reihe von diagnostischen Studien durchführen, um die Ursache des Juckreizes zu bestimmen:

  1. Inspektion der Genitalien und Perineum. Bei der Untersuchung ist es möglich, die Schwellung, Rötung der kleinen und großen Schamlippen, zahlreiche Kratzer aufzudecken;
  2. Komplettes Blutbild;
  3. Biochemischer Bluttest;
  4. Ein Abstrich der Flora;
  5. Urinanalyse;
  6. Analyse von Kot auf Helminth Eier;
  7. Beratungen von engen Spezialisten (Therapeuten, Urologen, Endokrinologen, Psychiater).

Symptome von Krankheiten, die während der Schwangerschaft Juckreiz verursachen

Die häufigsten Ursachen für Juckreiz sind Infektionskrankheiten:

  1. Candidiasis (Soor). Genannte Hefe-ähnliche Pilze der Klasse Candida. Für Soor charakteristische käsige Entladung mit einem unangenehmen Geruch, Juckreiz und Brennen der Geschlechtsorgane, Schmerzen beim Wasserlassen und Geschlechtsverkehr;
  2. Bakterielle Vaginose (Gardnerellose). Die Entwicklung der Vaginose ist mit dem Ersatz der normalen Mikroflora der Vagina mit bedingt pathogenen (Gardnerella) verbunden. Die Hauptsymptome sind gräulicher Ausfluss mit einem scharfen unangenehmen Geruch, der an den Geruch von verfaultem Fisch, starkem Juckreiz und Brennen erinnert;
  3. Herpes genitalis. Es manifestiert sich zunächst mit dem Auftreten von Juckreiz und Brennen in örtlich begrenzten Bereichen und dann das Auftreten von Blaseneruptionen;
  4. Trichomoniasis. Dies ist eine sexuell übertragbare Krankheit. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Rötung der Geschlechtsorgane, Juckreiz, gelblichen Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch, Schmerzen beim Wasserlassen;
  5. Chlamydien. Die Krankheit kann oft asymptomatisch sein oder einen leichten Juckreiz zeigen.

Oft verursacht Juckreiz der Geschlechtsorgane bei schwangeren Frauen parasitäre Krankheiten:

  1. Krätze Dies ist eine Krankheit, die durch eine Krätzmilbe verursacht wird. Es wird von starkem Juckreiz begleitet, nachts verschlimmert;
  2. Pubic Pediculosis (Filzläuse). Die Infektion erfolgt durch Sex und Haushalt (häufiger mit der Verwendung von einer Unterwäsche und Bettwäsche);
  3. Wurminvasionen. In Gegenwart von Würmern kommt es oft zu Juckreiz im Anus, Perineum und dann zu den Genitalien.

Das Auftreten von Juckreiz ist auch charakteristisch für entzündliche Erkrankungen des Gebärmutterhalses, des Uteruskörpers und seiner Anhänge (Eierstöcke, Eileiter). Für diese Krankheiten ist charakteristisch:

  • Unterbauchschmerzen;
  • Eitrige Entladung;
  • Fieber;
  • Schmerzen während der vaginalen Untersuchung;
  • Veränderungen in Bluttests (erhöhte Leukozyten und ESR).

Oft treten juckende Genitalien und Perineum bei Diabetes auf. Diese Krankheit ist durch einen starken Anstieg des Blutzucker- und Harnspiegels, vermehrten Dursts und verstärkten Wasserlassens gekennzeichnet. Das Auftreten von Juckreiz ist mit einem hohen Gehalt an Glukose im Urin verbunden, was einen Verstoß gegen die Intimhygiene darstellt. Restharn bleibt auf den Genitalien zurück, reizt die Haut und verursacht ein brennendes Gefühl.

Juckreiz ist auch charakteristisch für Erkrankungen der Leber und der Gallenwege (hauptsächlich bei Hepatitis). Diese Pathologie manifestiert sich durch das Vorhandensein von Schmerzen im rechten Hypochondrium, Fieber, Verdunkelung des Urins, Aufhellung von Fäkalien, ikterische Färbung der Haut. Das Auftreten von Juckreiz ist mit einer übermäßigen Produktion von Gallenenzymen verbunden: Sie akkumulieren in der Haut, verursachen Gelbfärbung und starken Juckreiz.

Juckreiz bei Erkrankungen des Harnsystems entwickelt sich aufgrund der Produktion von Harnstoff in einer größeren Menge, die eine reizende Wirkung hat. Diese Art von Pathologie ist gekennzeichnet durch: Schmerzen beim Wasserlassen, Schwere im Lendenbereich und Unterbauch, Polyurie (eine Erhöhung der Urinmenge) oder, im Gegenteil, starke Harnverhaltung.

Erkrankungen der Schilddrüse (Verminderung oder Zunahme ihrer Funktionen) führen zu erheblichen hormonellen Störungen. Schwankungen des Hormonspiegels beeinträchtigen die Sekretion der Schleimhäute der Geschlechtsorgane und verursachen Brennen und Juckreiz.

Behandlung von Juckreiz während der Schwangerschaft

Die Behandlung sollte zuallererst darauf abzielen, die zugrunde liegende Pathologie zu beseitigen, die Juckreiz verursacht. Es sollte daran erinnert werden, dass die meisten Medikamente während der Schwangerschaft verboten sind. In keinem Fall sollte eine Selbstbehandlung erfolgen, dies kann irreparable Schäden für die Gesundheit von Mutter und Kind verursachen. Der Empfang von irgendwelchen Rauschgiften sollte nur nach dem Konsultieren eines Arztes und gemäß seinen Empfehlungen beginnen.

Zur vorübergehenden Linderung von Juckreiz können Sie die folgenden Methoden verwenden:

  1. Sorgfältige Einhaltung der Intimhygiene. Du solltest duschen und deine Genitalien mindestens 2-3 Mal am Tag waschen. Sie können eine Abkochung von Kamille Pharma, Johanniskraut, Eichenrinde, Minze verwenden. Verwenden Sie keine Toilettenseife;
  2. Ablehnung für eine Zeit des Geschlechtsverkehrs (verursacht noch größere Reizung der Genitalien);
  3. Diät. Würzige Gerichte, alle Gewürze und Gewürze, geräuchertes Fleisch, Konserven sollten aus der Tagesration ausgeschlossen werden;
  4. Sesshaft Bad 1-2 mal am Tag (in der Brühe Kamille oder Salbei).

Verhinderung des Aussehens

Um Juckreiz im Genitalbereich während der Schwangerschaft zu vermeiden, sollten Sie:

  1. Sich einer Untersuchung durch einen Geburtshelfer / Gynäkologen zu unterziehen, um bei einer Schwangerschaft mit einem Ehemann Tests auf versteckte Infektionen zu bestehen;
  2. Unterziehen Sie eine vollständige körperliche Untersuchung mit engen Spezialisten, um chronische Krankheiten zu identifizieren und vor der Empfängnis zu behandeln;
  3. Einhaltung der regelmäßigen Intimhygiene;
  4. Tragen Sie nur Unterwäsche aus natürlichen Stoffen;
  5. Vermeiden Sie Unterkühlung bei kaltem Wetter;
  6. Empfang von Multivitaminkomplexen für Schwangere.

Was verursacht Juckreiz und Brennen während der Schwangerschaft?

Jede zweite werdende Mutter ist mit dem Phänomen des Juckreizes während der Schwangerschaft im Intimbereich konfrontiert, der erhebliche Beschwerden verursacht und nicht in den Kriterien der Norm enthalten ist. Dieses Symptom kann aufgrund verschiedener Faktoren auftreten, die mit einer hormonellen Veränderung des Körpers und einer Abnahme der Immunabwehr verbunden sind. Weniger häufig sind gynäkologische Probleme die Ursache des Problems.

Unabhängig von der Ursache der Erkrankung sollte die Behandlung unter Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden.

Juckreiz durch äußere Reizstoffe

In den frühen Stadien der Schwangerschaft werden die Hormone einer Frau aktiv neu geordnet. Gleichzeitig wird die zuvor dichte und elastische unter dem Einfluss von Hormonen befindliche Schleimhaut der äußeren Geschlechtsorgane lockerer, poröser und hochempfindlicher gegenüber der minimalen Wirkung äußerer Reize.

Veränderungen wirken sich auf die Zusammensetzung der Vaginalflora aus - aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper der zukünftigen Mutter nimmt die Milchsäureproduktion zu, vor dem Hintergrund, dass die Anzahl der Hefepilze zunehmen kann und die Zahl der nützlichen Bakterien abnehmen kann.

Welche externen Reize können Juckreiz und Brennen während der Schwangerschaft verursachen:

  1. Tragen synthetischer Unterwäsche, die die Luft nicht vollständig passieren kann, vor deren Hintergrund sich ein günstiges Umfeld für das aktive Wachstum und die Vermehrung der pathogenen Mikroflora bildet.
  2. Häufige Spülungen. Wenn eine schwangere Frau diesen Eingriff regelmäßig durchführt, riskiert sie, den vaginalen Ausfluss zu beseitigen, die schützende Barriere der Schleimhaut zu durchbrechen und die normale Säure des Intimbereichs zu verändern.
  3. Aktive Verwendung für die Toilette der Genitalien von gewöhnlichen Seifen oder Duschgelen. Solche Werkzeuge sind leicht zu vaginalen Schleimhaut zu trocknen und verletzen seine normale Mikroflora, so dass die werdende Mutter mit Juckreiz der Schamlippen und Vulva in der Vagina während der Schwangerschaft brennen konfrontiert ist.

Es muss daran erinnert werden, dass eine Frau während der Schwangerschaft die Art des Ausflusses genau überwachen sollte. Normalerweise haben sie eine milchige oder transparente Farbe, eine einheitliche Konsistenz und jeglicher Fremdgeruch sollte vollständig fehlen. Wenn der Ausfluss während der Schwangerschaft normal ist, gibt es nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Wenn sich Farbe und Konsistenz ändern, treten Anzeichen wie Juckreiz und Brennen vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft auf - Sie sollten einen Arzt aufsuchen.

Interne Probleme

Die Reduzierung der Immunabwehr des Körpers während der Schwangerschaft ist ein physiologischer Aspekt - es ist ihm zu verdanken, dass eine Frau die Möglichkeit hat, normal ein gesundes Baby zu gebären und zu gebären. Aber trotz dieses unbestreitbaren Vorteils ist die Verschlechterung der Immunität auf das erhöhte Risiko zurückzuführen, für neun Monate krank zu werden.

Überlegen Sie, welche pathologischen Prozesse den Körper der zukünftigen Mutter beeinflussen können und dadurch während der Schwangerschaft einen Juckreiz in der Intimsphäre verursachen.

Infektionen

In der Zeit des Babytragens können verschiedene infektiöse Faktoren den Zustand des Urogenitalbereichs negativ beeinflussen. In den meisten Fällen wird der schmerzhafte Juckreiz der Genitalien durch Krankheiten wie Urethritis und Zystitis verursacht. Ihre Entwicklung beruht auf einer Entzündung der Harnröhre und Blase, die auf eine schwere Unterkühlung, Überhitzung und anschließende Infektion zurückzuführen ist.

Bei Auftreten einer Blasenentzündung wird eine Frau durch ein zunehmendes brennendes Gefühl in der Harnröhre während der Schwangerschaft mit einem häufigen schmerzhaften Drang, die Blase zu entleeren, konfrontiert. In diesem Fall wird der Urin trübe in der Farbe, es fällt weniger als gewöhnlich aus. Trotz häufigen Wasserlassens tritt Erleichterung nicht auf, Genitalien jucken. Der Zustand erfordert eine sofortige Behandlung, da eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Komplikation in Form einer aufsteigenden Niereninfektion besteht.

Candidiasis

Juckreiz und Ausfluss während der Schwangerschaft sind oft ein Symptom von Soor. Vaginale Candidose wird von vielen Frauen in der Situation konfrontiert, da ihr Immunsystem schwach ist, um die Erreger dieser Pathologie vollständig zu bekämpfen. Manche empfinden es sogar als Zeichen einer Schwangerschaft.

Soor kann unabhängig durch folgende Symptome festgestellt werden:

  • Juckreiz und käsiger weißer Ausfluss während der Schwangerschaft;
  • saurer Geruch von Ausfluss;
  • Unbehagen beim Wasserlassen;
  • Unbehagen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Soor muss behandelt werden. Typischerweise wählt der Arzt zu diesem Zweck Medikamente, die für die pränatale Entwicklung des Babys, Nystatin und Pimafucin, sicher sind. Es ist notwendig, diese Krankheit vor der 36. Schwangerschaftswoche zu eliminieren, da die durch Pilzinfektion betroffene Schleimhaut während der Geburt ernsthaft betroffen sein kann und auch eine Infektion des Mundes des Babys wahrscheinlich ist.

Dysbakteriose

Eine Dysbakteriose oder bakterielle Vaginose entwickelt sich bei der werdenden Mutter als Folge der Verdrängung der normalen Mikroflora der Vagina durch opportunistische Mikroorganismen. Die wichtigsten Anzeichen von Dysbiose während der Schwangerschaft - Fischgeruch aus Vaginalsekret und schmerzhaften Juckreiz.

Die genaue Ursache der bakteriellen Vaginose ist nicht bekannt. Experten glauben, dass pathogene Mikroflora kann die Schleimhaut vor dem Hintergrund solcher prädisponierenden Faktoren wie Stress, hormonelle Veränderungen, schlechte Ökologie, schädliche Lebensmittel, langfristige Antibiotika-Behandlung zu ergreifen.

Herpes

Herpestischer Ausschlag auf der Haut und Schleimhaut des Intimbereichs und starker Juckreiz ohne Entlassung während der Schwangerschaft sind alarmierende Symptome von Herpes genitalis. Wenn diese klinischen Symptome diagnostiziert werden, ist es notwendig, Ihren Arzt zu konsultieren, da eine unabhängige Behandlung dieser Krankheit mit antiviralen Medikamenten nicht empfohlen wird.

Wenn wir die Diagnose und therapeutische Maßnahmen vernachlässigen, kann Herpes für die Schwangerschaft des Auftretens von spontanen Fehlgeburten oder Missbildungen des zukünftigen Babys gefährlich sein. Je früher die werdende Mutter zum Arzt geht, desto besser.

Chlamydien

Infektionskrankheiten, wie Chlamydien, Mycoplasmose, Ureaplasmose und Cytomegalovirus-Infektion, verursachen keine spezifischen klinischen Symptome der Frau, die im Verdacht stehen, diese Pathologien zu haben. Sie können genau zu der Zeit auftreten, wenn die Frau am wenigsten geschützt ist.

Chlamydien während der Schwangerschaft gehen mit Juckreiz der Geschlechtsorgane einher, die sich nach einem langen Spaziergang oder während des Urinierens verschlimmern. Diese Krankheit kann den normalen Verlauf der Schwangerschaft beeinträchtigen und Spontanabort oder Frühgeburt verursachen, sowie die pränatale Entwicklung des Babys beeinflussen, so dass es notwendig ist, die Infektion zu behandeln.

Parasitäre Krankheiten

Manchmal Juckreiz während der Schwangerschaft ist das Ergebnis von Parasiten von Würmern und Filzläusen. Zur gleichen Zeit können Fragmente von Parasiten auf Unterwäsche oder in Kot gefunden werden. Es ist notwendig, Tests für die Diagnose von parasitären Krankheiten zu bestehen, und wenn sie bestätigt werden, verschreibt der Arzt ein wirksames und sicheres anthelmintisches Medikament. Zum Beispiel ist Piperazin eine Droge, die nicht in den systemischen Kreislauf der zukünftigen Mutter eindringt und gleichzeitig erfolgreich mit einer Vielzahl von Würmern kämpft.

Andere Gründe

Die oben genannten Krankheiten sind immer begleitet von Juckreiz und Brennen in frühen und späten Perioden während der Schwangerschaft. Aber das sind nicht alle möglichen Faktoren, die zu einer Reizung der Genitalien der zukünftigen Mutter führen.

Es gibt Fälle, in denen Juckreiz und Brennen während der Schwangerschaft das Ergebnis einer so schweren Krankheit wie Diabetes ist. In diesem Fall gibt es ständigen Durst und Hunger, häufiges Wasserlassen. Im Urin enthaltener Zucker verursacht eine erhöhte Trockenheit der Schleimhaut und der Haut der Geschlechtsorgane, wodurch die Frau in der Intimsphäre unter starkem Brennen und Juckreiz leidet.

Selten tritt Juckreiz in der Vagina während der Schwangerschaft vor dem Hintergrund einer Leberfunktionsstörung auf. Dieser Zustand wird von klinischen Manifestationen der Gelbsucht begleitet - Vergilbung der Haut und der Sklera, Verdunkelung des Urins, Verfärbung von Fäkalien und Schmerzen in der Leber.

Die Ursache des Problems können auch Störungen sein, die im endokrinen System auftreten, wie Hyper- oder Hypofunktion der Schilddrüse. Gleiches gilt für den Stress, der bei werdenden Müttern häufig aufgrund von Sorgen um die frühe Mutterschaft auftritt - in diesem Fall werden im Körper psychosomatische Prozesse ausgelöst, die während der Schwangerschaft Symptome wie Jucken und Brennen in der Vagina auslösen können.

Welchen Arzt kontaktieren?

Die Lösung des Problems sollte immer mit der Identifizierung und Beseitigung der Ursache beginnen. Nur ein Spezialist kann seine Quelle bestimmen und die Taktik wählen, mit ihr umzugehen. Um dies zu tun, wird der werdenden Mutter empfohlen, eine Gynäkologin zu kontaktieren, die eine Schwangerschaft führt.

Jedes Medikament darf nur mit Erlaubnis des Arztes eingenommen werden. Medikamente werden von einem Spezialisten ausgewählt, abhängig von der Dauer der Schwangerschaft, der Ursache des pathologischen Zustands und seiner Schwere.

Seltener wird eine Frau an andere Fachärzte verwiesen, zum Beispiel an einen Endokrinologen mit Blutzuckeranstieg.

Wie man Unbehagen loswird?

Die Behandlung muss von einem Arzt verschrieben werden. Aber es gibt drei Medikamente, die im Intimbereich für Juckreiz und Brennen wirksam sind und während der Schwangerschaft getestet werden.

Wir listen sie auf:

  • Livarol. Kerzen, die Juckreiz fast jeder Herkunft und in kurzer Zeit beseitigen. Aber Sie können Livarolom nur ab dem zweiten Trimester der Schwangerschaft verwenden. In nur 5 Tagen werden die Kerzen die vaginale Mikroflora wiederherstellen und die Ursache der bakteriellen Vaginose beseitigen.
  • Clotrimazol. Bekämpft wirksam die Pilzflora. Werdende Mütter werden Clotrimazol als Salbe empfohlen. Das Werkzeug wird während des Monats auf die betroffenen Bereiche der Schleimhaut und Haut aufgetragen. Im ersten Trimester ist der Gebrauch der Droge verboten. Mehr über Clotrimazol →
  • Hexion. Die Droge bekämpft erfolgreich Geschlechtskrankheiten und Pilzkrankheiten der Genitalsphäre. Kerzen Hexicon werden 2 mal täglich während der Woche in die Vagina eingeführt. Mehr über Hexicon →

Harmlose Volksmedizin hilft bei der Beseitigung von Beschwerden und Juckreiz zu Hause, und Sie müssen den Arzt über ihre Verwendung informieren.

Hier sind einige Rezepte:

  1. Karottensaft zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora. Spülungen werden morgens und abends durchgeführt. Dieses Mittel beruhigt und regeneriert die Schleimhaut, verbessert den Zustand der Mikroflora. Karottensaft kann mit Soda-Douches ersetzt werden, sie haben eine ähnliche Wirkung.
  2. Heilkräuter für Entzündungen. Für die Herstellung eines Arzneimittels benötigen Sie eine Sammlung von Birkenknospen, Chicorée, Ringelblume, Schnur, Hopfen und Johanniskraut. 2 EL. l Sammeln Sie gebraut mit 1 Liter kochendem Wasser, infundiert für eine Stunde und gefiltert. Infusionsgetränk 200 ml 3 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Prävention

Die Verhinderung des Auftretens von Juckreiz während der Schwangerschaft zielt hauptsächlich darauf ab, die Hygiene der Frau aufrechtzuerhalten und den Lebensstil zu optimieren.

Wir listen die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen auf, die alle werdenden Mütter einhalten sollten:

  • tägliche Dusche ohne die Verwendung von aromatisierten Waschmitteln;
  • der Bereich der Intimzone sollte immer trocken und sauber gehalten werden, hier hilft ein häufiger Wechsel der weichen Baumwollunterwäsche;
  • Unterwäsche wird empfohlen, mit einem phosphatfreien neutralen Reinigungsmittel gewaschen zu werden;
  • die Kleidung der zukünftigen Mutter sollte Bewegung nicht zurückhalten, es ist gut, wenn es aus natürlichen hygroskopischen Materialien gemacht wird;
  • Du solltest das Haus nicht in extremer Hitze verlassen und für lange Zeit in einem stickigen Raum bleiben.
  • die zukünftige Mutter sollte nicht von süßen oder schädlichen Lebensmitteln mitgerissen werden, um eine normale Darm- und Vaginalflora zu erhalten.

Schwangerschaft ist keine Zeit, in der Sie sich selbst behandeln können. Kann Juckreiz ein Zeichen der Schwangerschaft sein und wie man es behandelt, wird der Fachmann antworten. Ignorieren Behandlung kann zu verschiedenen Komplikationen führen, zum Beispiel zu Spontanaborten oder Infektionen des Fötus und der Membranen führen.

Autor: Olga Rogozhkina, Ärztin,
speziell für Mama66.ru

Was sich bei Baby und Mutter ändert, tritt in der 34. Woche auf

Baby in der 34. Schwangerschaftswoche

Wenn ein früher geborener Fötus als verfrüht gelten würde, dann wird er als früh geboren geboren.

Größe, Gewicht und Größe des Fötus

Die Größe des Fötus in der vierunddreißigsten Schwangerschaftswoche ist deutlich angestiegen. Jetzt kann seine Körpergröße bis zu 45 cm erreichen, in den folgenden Wochen wird diese Zahl um weitere 5-10 cm zunehmen, das Gewicht des Kindes in der 34. Schwangerschaftswoche hat 2 kg überschritten. Größere Babys können 2,3 kg wiegen.

Charakteristische Merkmale der Erscheinung des Kindes

Das Baby wird mehr wie ein Neugeborenes. Diejenigen, die zu dieser Zeit Ultraschall machen, bemerken vielleicht, dass seine Wangen gerundet sind. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass das Baby oft einen Finger saugt. Solche Bewegungen entwickeln Gesichtsmuskeln gut. So gibt es eine Art Vorbereitung auf das Essen nach der Geburt.

An der Spitze des Babys wachsen weiterhin Haare. Aufgrund des Pigments erhalten sie eine bestimmte Farbe. Aber es kommt oft vor, dass sie mit dem Alter den Schatten weiter verändern.

Die Ohren des Babys haben ihren Platz eingenommen und haben ein leicht hervortretendes Aussehen.

Die Haut ist noch dichter geworden. Die Rötung löst sich und ihre Farbe wird rosa. Wenn die Ansammlung von subkutanem Fett fortschreitet, wird die Haut glatter. Aufgrund der Zunahme des Bauches des Babys nimmt der Bauchnabel den üblichen Platz ein.

Die Flaumhaare werden noch kleiner und die Menge des ursprünglichen Schmiermittels ist immer noch groß. Der Hauptort seiner Lokalisierung ist Hautfalten.

Jetzt ist das Baby völlig anders als die anderen - es hat individuelle Fingerabdrücke und Linien auf den Handflächen gebildet. Ringelblumen bei einem Kind sind gut gewachsen und gehen bereits über den Rand eines Fingers hinaus.

Veränderungen in Systemen und Organen

Die fetale Entwicklung in der 34. Schwangerschaftswoche zielt hauptsächlich auf die Verbesserung der Systeme und Organe ab:

  • Das Verdauungssystem. Gastrointestinaltrakt gebildet. Sein Hauptziel ist jetzt konstantes Training. Dies ist möglich aufgrund der Tatsache, dass das Baby das Fruchtwasser schluckt. Dementsprechend unterstützt dieser Prozess auch das Nierentraining. Während des Tages werden sie aus dem Körper des Fötus zu einem halben Liter Urin entfernt;
  • Bone-System. Im Zusammenhang mit der fortgesetzten Kräftigung des Skelettsystems sollte die werdende Mutter in der vierunddreißigsten Schwangerschaftswoche der Schwangerschaft genügend Kalzium aufnehmen. Wenn es in Ihrer Diät nicht genug ist, wird der Arzt spezielle Drogen verschreiben. Ein Missbrauch von Kalzium ist es auch nicht wert, weil zu starke Knochen Geburtsschäden verursachen können. Die Schädelknochen bleiben weich und beweglich. Es ist sehr wichtig für den Übergang des Fötus durch den Geburtskanal. Nach der Geburt werden Sie eine kleine pulsierende Rille auf dem Kopf des Babys finden - nicht-akkrete Knochen des Schädels, eine Feder genannt. Im ersten Lebensjahr "wird" die Quelle allmählich "heilen";
  • Atmungssystem. Die Lungen des Babys haben sich bereits gebildet, genug Substanz wurde ausgeschieden, um den Alveolen zu helfen, nicht zusammenzukleben (Tensid). Bei einer Frühgeburt dürfte das Baby selbständig atmen können;
  • Änderungen im Gehör. Trotz der Tatsache, dass das Baby Geräusche schon lange gehört und unterschieden hat, ist es wichtig zu verstehen, was in der 34. Schwangerschaftswoche passiert. Jetzt kann die Krume nicht nur die Stimmen der Lieben unterscheiden, sondern reagiert auch auf ihre Intonation. Nebenbei erzählt seine Familie mit seiner Mutter, das Baby versteht, wer wohlwollend ist und wer gefürchtet werden sollte;
  • Sexualorgane. Üblicherweise steigen zu diesem Zeitpunkt bei Jungen die Hoden in den Hodensack. Es gibt jedoch Ausnahmen, daher ist es möglich, dass dies nicht bis zur Geburt geschieht. Mach dir keine Sorgen, dann wird es im ersten Jahr des Lebens passieren.

Die Position des Fötus in der Gebärmutter

In den meisten Fällen ist der Fötus bereits im Kopf. Dies gilt als optimale Lieferposition. Da die Krume auf jede stressige Situation in Ihrem Leben reagiert, versuchen Sie, vergebliche Erfahrungen zu vermeiden. Ein aufgeregtes Baby kann sich umdrehen und die falsche Position einnehmen.

Bei der Beckenpräsentation empfehlen Ärzte am häufigsten einen Kaiserschnitt.

Aber viele Frauen haben solche Babys erfolgreich alleine zur Welt gebracht. Darüber hinaus gibt es bestimmte Übungen, die zur natürlichen Revolution des Fötus beitragen.

Schwangerschaft und Mutters Körper

Vierunddreißigste Schwangerschaftswoche wird vielen Müttern gegeben. Zunehmend tritt Müdigkeit auf. Gehen auch auf nicht sehr langen Strecken kann Kurzatmigkeit, Rücken- und Beinschmerzen verursachen.

Unangenehme Symptome der Schwangerschaft

Die werdende Mutter hat die folgenden Symptome in der 34. Schwangerschaftswoche:

  • Falsche Kontraktionen. Sie beginnen an der Oberseite der Gebärmutter und sinken dann in den Bauch hinunter. Solche Kontraktionen können schmerzhaft sein, aber sie sind leicht zu handhaben. Es genügt, sich warm zu duschen und zur Ruhe zu legen;
  • Kolostrum kann aus vergrößerten Brustdrüsen austreten;
  • Die Häufigkeit von Störungen ist aufgrund des Platzmangels für den Fötus in der Gebärmutterhöhle reduziert;
  • Ödeme. Kann an Armen, Beinen, Gesicht auftreten;
  • Senken Sie den Fötus. Meist tritt es kurz vor der Lieferung auf. Danach wird es viel einfacher zu atmen sein;
  • Schmerzen im Rücken, unteren Rücken, Bauch. Die Ursache ist eine vergrößerte Gebärmutter;
  • Schlaflosigkeit. Vielleicht erleichtert eine Änderung der Schlafhaltung das Einschlafen. Auch empfehlen Ärzte, nicht vor dem Schlafengehen zu essen oder zu trinken;
  • Häufiges Wasserlassen;
  • Juckende Haut. Jeder Teil des Körpers kann zerkratzt werden. Dies ist kein Anzeichen für eine für Mutter oder Kind gefährliche Krankheit. Natürlich ist es notwendig, den Arzt über Ihren Zustand zu informieren. Er wird Ihnen helfen, Antiallergika zu wählen, wenn Sie Ihre Position angeben.

Körperliche Empfindungen und Ratschläge von Ärzten

Sie sind in erster Linie mit den Bewegungen des Babys verbunden. Der Fetus in der 34. Schwangerschaftswoche bewegt sich nicht so aktiv. Der Mangel an Bewegung sollte jedoch die zukünftige Mutter warnen.

Ärzte empfehlen, die Bewegungsmenge zu korrigieren. Normales Baby macht sich 10 mal 12 Stunden lang bemerkbar. In Ruhe Mom, pro Stunde sollte ihre Zahl mindestens 4 sein.

Darüber hinaus kann jede Bewegung des Babys mit Schmerzen an verschiedenen Orten reagieren. Da das Kind nicht genug Platz hat, "klärt" er sich mit seinen Händen und Füßen seinen Weg, damit er zu den Rippen seiner Mutter, der Leber und den Eingeweiden gelangen kann.

Die Aktivität des Babys zu beobachten ist extrem wichtig, weil es einer der wichtigsten Indikatoren für seine körperliche Verfassung ist. Auch durch die Bewegungen lässt sich der psychologische Komfort der Krümel beurteilen. Zum Beispiel ändert sich seine Aktivität, wenn er Angst hat, er wird durch helle Lichter oder laute Musik irritiert.

Emotionaler Zustand und Aufregung

34 Schwangerschaftswochen - eine Zeit großer Erlebnisse. Sie werden durch Angst um das Baby verursacht. Und während sich die Zeit der Geburt rasch nähert, macht sich die Frau auch Sorgen darüber, wie sie vorgehen wird.

Um zu helfen, mit Ihren Sorgen fertig zu werden, können Verwandte, Freunde oder Ehemann. Ein Besuch in einem Theater, Museum oder einer Ausstellung hilft auch, abgelenkt zu werden und eine gute Zeit zu haben.

Aber davon, ins Kino und in Konzerte zu gehen, ist besser, sich zu enthalten. Laute Geräusche können den Kleinen erschrecken. Aber wie schön ist es, einen lustigen Familienfilm zu Hause mit Ihrem Ehemann oder Freunden zu sehen.

Die Größe des Bauches und der Gebärmutter

Das Wachstum des Bauches hört nicht auf, weil die übliche Kleidung schon deutlich kleiner ist. Seit Beginn der Schwangerschaft hat sich der Uterus um das 500-fache und das Gewicht um das 10-fache vergrößert.

Die Höhe des Uterusbodens liegt etwa 14 cm über dem Bauchnabel. Bei einer Vergrößerung des Abdomens bemerken übrigens viele Menschen, dass der Bauchnabel sich nach außen wendet. Im normalen Zustand wird er nach der Geburt allmählich zurückkehren.

Manche Frauen bemerken auch das Auftreten eines dunklen Bandes, das den Magen in zwei Hälften teilt. Es wird auch nach der Lieferung verschwinden.

Hier sind die Bäuche in der 34. Schwangerschaftswoche:

Ärztliche Untersuchungen in Woche 34

Treffen mit dem Arzt werden nun alle zwei Wochen stattfinden. Auf ihnen, wie vorher, wird der Arzt Ihr Gewicht, Blutdruck, Höhe der Gebärmutter und Bauchumfang messen. Vor jedem Besuch ist es wichtig, einen Urintest zu bestehen, um rechtzeitig die wahrscheinliche Präeklampsie zu erkennen (ein Zustand, der für die Mutter und den Fötus gefährlich ist).

Welche Tests müssen bestehen?

Zu diesem Zeitpunkt sind in der Regel keine speziellen Analysen vorgeschrieben. Schwangere Frauen geben nur traditionell Blut und Urin für Tests.

In einigen Fällen kann der Arzt eine erneute Analyse der Wasserman-Reaktion verschreiben. Weitere Informationen zur 34. Schwangerschaftswoche können mittels Ultraschall und Kardiotokographie (CTG) gewonnen werden.

Ultraschall und seine Ergebnisse

Zu dieser Zeit haben die meisten schwangeren Frauen die dritte geplante Ultraschalluntersuchung bereits bestanden. Nach Aussage des Arztes kann jedoch ein zweites Verfahren verschrieben werden.

Durch Ultraschall in der vierunddreißigsten Schwangerschaftswoche wird der Arzt das ungefähre Gewicht des Babys bestimmen, die wichtigsten Maße des Fötus nehmen. Das Verfahren hilft zu verstehen, wie die Entwicklung des Kindes abläuft, ob es dem Datum entspricht. Auch nach der Doplerometrie ist es möglich festzustellen, ob das Kreislaufsystem gut funktioniert, ob das Baby ausreichend Sauerstoff bekommt. Ultraschall wird die Position des Fötus bestimmen.

Wie immer wird der Plazenta besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Abweichungen von den Normen der Wanddicke und des Reifegrades weisen auf verschiedene Mängel hin. Solche Komplikationen erfordern eine gewisse Behandlung.

Für die Geburt werden nützliche Informationen über die Menge und den Zustand des Wassers sowie das Vorhandensein von Verwicklung durch die Nabelschnur sein.

CTG-Verfahren zur Beurteilung der Herzfunktion

Das Kardiotogramm erlaubt es, die Arbeit des Herzens des Babys, seine körperliche Aktivität und die Reaktion auf Gebärmutterkontraktionen zu beurteilen. Während der CTG sind zwei Sensoren mit dem Bauch einer schwangeren Frau verbunden, die alle mit dem Baby auftretenden Veränderungen aufzeichnen.

Mögliche Komplikationen in Woche 34

Obwohl die Geburt zu dieser Zeit und in fast 100% der Fälle erfolgreich abgeschlossen ist, müssen Sie immer noch versuchen, Komplikationen zu vermeiden. Dazu gehören:

  1. Späte Toxikose. Eine plötzliche Blutdruckänderung von 5 mm Hg sollte angezeigt werden. st. relativ zur normalen Leistung;
  2. Aufgrund der aktiven Wirkungen auf den Körper von Hormonen, Zahnfleischbluten oder Entzündungen kann Plaque auf den Zähnen auftreten. Es ist noch Zeit, zum Zahnarzt zu gehen. Unbehandelte Krankheiten können ein Neugeborenes infizieren;
  3. Frühgeburt. Mehrere Faktoren können sie verursachen: Alter, schlechte Ernährung, Stress, körperliche Arbeit, Krampfadern. Die Tatsache, dass sie begonnen haben, kann man am Wasser erkennen und kämpft. Hier ist es wichtig, sie vom Falschen unterscheiden zu können. Wenn jedes Mal, wenn die Dauer der Kontraktionen zunimmt und das Zeitintervall zwischen ihnen abnimmt, ist es Zeit, über den Beginn der Wehen zu sprechen. Geburten in der 34. Schwangerschaftswoche, obwohl sie sicher sind, aber es ist besser, so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu gehen;
  4. Verschiedene Auswahlmöglichkeiten Eitrig - Anzeichen einer Infektion, blutig - über Plazentalösung, klare Flüssigkeit - über Wasseraustritt.

Notwendiges Zubehör für die zukünftige Mutter

Juckreiz in der 34. Schwangerschaftswoche

Für viele schwangere Frauen ist das lästige Jucken der Haut vertraut, wenn der Bauch, die Brust, der Rücken oder der ganze Körper jucken können. Aber denken Sie nicht, dass dies nur die Launen des fettleibigen Organismus ist.

Ein Juckreiz bei einer schwangeren Frau kann ein Symptom einer Krankheit sein, die für die Mutter und das Baby gefährlich ist, und es ist sehr wichtig, die Ursachen des Juckreizes rechtzeitig und natürlich von einem Arzt herauszufinden.

Inhalt des Artikels:

Die Hauptursachen für Juckreiz bei Schwangeren

Um dieses Phänomen zu verstehen, ist es notwendig, seine Natur zu betrachten.

In den meisten Fällen entsteht es aus unveränderten Veränderungen im Körper einer Frau.

  • Der erste Grund ist die Dehnung der Haut. In diesem Fall tritt Juckreiz am Ende der Schwangerschaft, im dritten Trimester. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit für sein Auftreten, wenn eine Frau mehr als ein Kind trägt - in den letzten Monaten ist die Haut des Bauches so gestreckt, dass sie wie eine geriebene Wassermelone glitzert. Von dieser Spannung und Juckreiz. Siehe auch: Wie kann man Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft vermeiden?
  • Aus demselben Grund kann es Jucken und Brust jucken, weil es auch wächst. Nur im Gegensatz zum Abdomen treten im ersten Trimenon Veränderungen in den Brustdrüsen auf, und Juckreiz tritt gleichzeitig als Toxikose auf.
  • Allergien können auch Hautjucken verursachen. Es ist kein Geheimnis, dass während der Schwangerschaft die allgemeine Empfindlichkeit des Körpers zunimmt und die Haut von gefressenen Beeren, Orangen, Erdnüssen oder Schokolade zu jucken beginnt. Es ist auch die Entstehung von Allergien gegen Haushaltschemikalien und Kosmetika möglich. Daher müssen Sie für die zukünftige Mutter nur hypoallergene Mittel wählen, und noch besser - speziell für Schwangere oder für Babys konzipiert. Siehe auch: Wie behandelt man Allergien schwanger?
  • Die gefährlichste Variante des Auftretens einer Schwangerschaft ist das Versagen der Leber. Juckreiz ist bekannt als eines der Hauptsymptome von Cholezystitis, Hepatitis und cholezystischer Pankreatitis. Dann zerkratzte die schwangere Frau den ganzen Körper - Beine, Arme, Rücken, Bauch, Nacken, Finger und Füße. Juckreiz verstärkt sich nachts und ist ansteckend. Zuerst beginnt ein Teil des Körpers zu jucken, dann der Rest, und am Ende ist der ganze Körper mit Juckreiz bedeckt. Bei den Anfällen solcher Krätze kann man die Haut mit dem Blut kämmen und die Infektion in die Wunden stecken.
  • Hormone können Juckreiz verursachen. Der Grund dafür - Östrogen, die in ausreichender Menge während der Schwangerschaft freigesetzt werden. Der besondere Unterschied ist, dass hormonaler Juckreiz in der Natur nicht "manisch" ist, wie im vorherigen Fall, und nach der Geburt verschwindet.
  • Die vorletzte Ursache sind Hauterkrankungen wie Ekzeme oder eine Krätzmilbe. Darüber hinaus sind dermatologische Erkrankungen durch starken Juckreiz in den Hautfalten und zwischen den Fingern und Zehen gekennzeichnet. Wenn die Frau vor der Schwangerschaft Hautprobleme hatte, besteht in dieser schwierigen Zeit eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie sich nur verschlimmern.
  • Juckreiz der Genitalien kann Soor verursachen. Dies ist keine seltene Erkrankung von Schwangeren, daher überwachen Gynäkologen die vaginale Mikroflora so genau, dass sie in fast jedem Termin Tests für die Aussaat durchführen.

Verpasse keine ernsthafte Krankheit!

Wie oben erwähnt, ist die schwerste Krankheit, die Juckreiz verursacht, eine Fehlfunktion der Leber.

Also, wenn eine manische scabby Impulse, die nachts verstärkt werden und stärker und stärker werden beginnen, eine schwangere Frau zu quälen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen!

  • Im Krankenhaus, vielleicht in einem Krankenhaus, werden schwangere Frauen eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens durchführen, alle notwendigen Tests durchführen und feststellen, ob die Gefahr einer Cholezystitis besteht. Im schlimmsten Fall ist sogar eine Notfalllieferung oder ein ungeplanter Kaiserschnitt wegen der Gefahr für die Gesundheit des Kindes möglich.
  • Denken Sie daran, dass Pruritus in jedem Fall der Grund ist, sich an Ihren Arzt zu wenden. Der Arzt sollte Sie auf alle Krankheiten untersuchen, die dazu führen können und Medikamente verschreiben, die dieses unruhige Syndrom blockieren. Schließlich entnervt die schmerzhafte schwangere Krätze zumindest die zukünftige Mutter, was an sich nicht sehr wünschenswert ist.

Was ist, wenn der Körper während der Schwangerschaft juckt?

Denken Sie daran, dass Sie während der Schwangerschaft keine Selbstmedikation durchführen können - dies kann zu Komplikationen führen. Schädigen Sie sich und Ihr ungeborenes Kind nicht - kontaktieren Sie immer Ihren Arzt, um eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Aber es gibt absolut harmlose Empfehlungen, die den Gebrauch von Rauschgiften nicht benötigen, die der zukünftigen Mutter helfen, mit Krätze fertig zu werden.

  • Duschen. Aus heißem Wasser erhöht sich der Juckreiz und die Kälte nimmt ab. Dies bedeutet, dass Sie am Abend Kaltwasserbehandlungen durchführen können.
  • Befolgen Sie eine hypoallergene Diät. Da der schwangeren Körper sehr anfällig für gefährliche Produkte ist, lohnt es sich, potenzielle Allergene aus Ihrer Ernährung zu eliminieren. Vergiss Orangen, Honig und Schokolade. Essen Sie das richtige, gesunde Essen - und vergessen Sie nicht die richtige Ernährung in 1, 2 und 3 Schwangerschaftstrimestern.
  • Verwenden Sie spezielle Feuchtigkeitscremes für Brust und Bauch. Sie werden die Haut etwas strapazieren und den Juckreiz abklingen lassen.
  • Wenn die Ursache eine Gallenstauung ist, können starke Adsorbentien helfen, zum Beispiel Aktivkohle. Aber es ist wert zu wissen, dass die Einnahme von Medikamenten, auch die harmlosesten, nur mit der Erlaubnis des Arztes notwendig ist!

Während der Schwangerschaft ist auch die kleinste Veränderung des Wohlbefindens extrem wichtig. Schließlich geht es um das Leben und die Gesundheit des ungeborenen Kindes.

Seien Sie daher aufmerksam auf Ihre Gefühle und zögern Sie nicht, den Arzt zu kontaktieren!