Es schmerzt den Magen während der Schwangerschaft: Wie man sich selbst hilft und dem Baby nichts anhaben kann. Die Grundlagen der Behandlung von Magenschmerzen während der Schwangerschaft

Macht

Jede zweite schwangere Frau hat Schmerzen im Magen.

Es kann so viele Beschwerden in jedem Stadium der Schwangerschaft geben.

Gynäkologen erklären diesen Zustand durch die Tatsache, dass der Uterus wächst und allmählich die inneren Organe zusammendrückt.

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass chronische Krankheiten schmerzhafte Empfindungen hervorrufen können.

Magenschmerzen während der Schwangerschaft: Ursachen und Symptome

Verschiedene Gründe können schmerzhafte Empfindungen hervorrufen. Der häufigste Faktor des Magenschmerzes bei zukünftigen Müttern ist der ständig wachsende Uterus, der die inneren Organe einschließlich des Gastrointestinaltraktes unter Druck setzt. Darüber hinaus können andere Ursachen für Schmerzen identifiziert werden:

1. Erfahrungen, Depression und Stress.

2. Übermäßiges Essen, leider sind fast alle schwangeren Frauen anfällig dafür.

3. Zwischen den Mahlzeiten vergeht eine lange Zeit.

5. Es gibt Probleme mit dem Stuhl, oft Verstopfung.

6. Toxikose, auch leichte Spannung in den Bauchmuskeln.

Zusätzlich zu all dem, was oben aufgeführt wurde, können sich viele chronische Krankheiten, wie Gastritis, Magengeschwür, Probleme mit der Leber oder Bauchspeicheldrüse, im Körper verschlechtern.

Wir dürfen nicht vergessen, dass es während der Schwangerschaft eine Allergie auf viele Produkte geben kann, sogar auf solche, die vorher normal wahrgenommen wurden.

Wenn die Ursache der Schmerzen im Magen eine bakterielle oder virale Infektion geworden ist, wird die Frau Übelkeit, Krämpfe, Durchfall auftreten. Ähnliche Symptome können für drei Tage bestehen bleiben.

Vergiftungen mit Produkten minderer Qualität können sich als Magenschmerzen und Durchfall äußern.

In seltenen Fällen können Bauchschmerzen während der Schwangerschaft mit Unterleibsschmerzen einhergehen. Solche Symptome können mit einer Exazerbation der Appendizitis einhergehen. Daher ist es wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren.

Eine Quelle von Schmerzen im Magen schwangerer Frauen kann eine Störung der Arbeit vieler innerer Organe sein, zum Beispiel in der Gallenblase und Leber. Der Schmerz klingt erst ab, nachdem die Magenerkrankung oder Infektion vorüber ist.

Symptome

Meistens bringt der Schmerz Unbehagen und Unbehagen mit sich, verursacht aber glücklicherweise keine besondere Qual: er entsteht plötzlich und geht auch plötzlich über. Schmerzen dieser Art sind normal und nicht gefährlich, weder für Frauen noch für Kinder.

Viele Bauchschmerzen sind mit Schmerzen im Darm verwechselt. Magenschmerzen werden in der Regel direkt oberhalb des Nabels empfunden, aber die Eingeweide sind durch Beschwerden unterhalb des Nabels gekennzeichnet.

Wenn der Schmerz abrupt auftritt, stark und schneidend ist, ist es unwahrscheinlich, dass er irgendwie mit der Manifestation einer Schwangerschaft in Verbindung steht. Es lohnt sich zu bewachen, wenn Sie zusammen mit Beschwerden folgende Symptome bemerken:

• Der Allgemeinzustand wird viel schlechter, ständige Müdigkeit, ein Zustand der Depression;

• Gefühl starker Krämpfe.

Bauchschmerzen während der Schwangerschaft: Medikamente

Das Gefühl der Unbequemlichkeit für eine lange Zeit, lässt meine Mutter darüber nachdenken, welche Medikamente sie trinken sollte, um ihn loszuwerden. Einige Medikamente können solche Symptome lindern, aber sie können nur nach Genehmigung des behandelnden Arztes eingenommen werden:

• Das einfachste, günstigste und vor allem wirksame Mittel ist Minze- oder Kamillentee. Sie müssen es in der Menge von 150 Gramm pro Tag trinken, nicht mehr als zweimal. Zuerst musst du gut essen. Es ist möglich, Brühe nach Bedarf oder einen Kurs innerhalb einer Woche zu verwenden. Bei erhöhtem Uterustonus ist es nicht empfehlenswert, Minze oder Kamille zu trinken;

• Die beliebteste Droge ist heute No-Shpa. Es beseitigt das Gefühl von Schwere, Ausdehnung und wirkt krampflösend. Kontraindikationen für No-Shpy im Vergleich zu anderen Drogen ist sehr klein, so dass ihre Gynäkologen ihren Patienten verschrieben und empfohlen werden;

• sicher für schwangere Frauen gelten als Medikamente mit Bifidobakterien. Aber sie können nur einen Arzt wählen, basierend auf den individuellen Eigenschaften einer schwangeren Frau.

Bei der Behandlung von Bauchschmerzen braucht die werdende Mutter Bettruhe, Ruhe, richtige Ernährung. Wenn Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen, können Sie schnell unangenehme Symptome loswerden.

Bauchschmerzen während der Schwangerschaft: Volksmedizin

Wahrscheinlich wissen alle, dass es während der Schwangerschaft nicht empfohlen wird, Medikamente zu trinken, auch wenn sie nicht kontraindiziert sind. Deshalb stellt sich die Frage, was zu tun ist, wenn während der Schwangerschaft ein Magen plötzlich krank wird, wenn man keine gewöhnlichen Medikamente trinken kann? In diesem Fall müssen Sie sich auf die Mittel der traditionellen Medizin, nämlich Kräutermedizin beziehen:

1. Ein Abkochung von Kräutern wie: Flachs, Kamille, Minze, Schafgarbe, kann den Schmerz lindern. Nehmen Sie ein paar Blätter der Pflanze und füllen Sie sie mit kochendem Wasser, nachdem das Mittel gezogen ist, belasten Sie es und trinken Sie es.

2. Bei erhöhtem Säuregehalt wird empfohlen, Lakritztinktur zu trinken. Nehmen Sie einhundert Gramm der Wurzel der Pflanze und füllen Sie es mit einem Glas kochendem Wasser. Nachdem die Tinktur abgekühlt ist, gib das gleiche kalte, abgekochte Wasser hinzu. Trinken Sie dreimal täglich Medizin, drei Löffel.

3. Schwangere Frauen mit niedrigem Säuregehalt, es wird empfohlen, die Infusion des Pilzes Chaga zu trinken. Nehmen Sie einen trockenen Pilz und tauchen Sie ihn in Wasser, lassen Sie es fünf Stunden lang ziehen. Danach sollte der erweichte Pilz im Verhältnis 1: 5 in warmes Wasser getaucht werden. Lassen Sie das Arzneimittel erneut zwei Tage lang ziehen, dann abseihen und dreimal täglich 100 Gramm trinken.

4. Melissa und Baldrian. Dank der Abkochung dieser Kräuter können Sie nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden verbessern.

5. Um den Körper wiederherzustellen, ist es empfehlenswert, Milchprodukte zu verwenden, aber sie sind nur für diejenigen, die wenig Säure haben, nützlich.

6. Wenn Sie Durchfall mit Magenschmerzen haben, hilft Gelee oder Reisbrei.

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft: Wie man die Säure bestimmt

Bevor Sie traditionelle Heilmittel zur Behandlung von Bauchschmerzen verwenden, müssen Sie genau herausfinden, welche Säure Ihr Magen hat. In der Schwangerschaft ist es äußerst wichtig, dies zu wissen, um das richtige Medikament zu wählen und das Baby nicht zu schädigen.

Sie können es wie folgt definieren:

1. Wenn ein Gefühl von Schwere zusammen mit Schmerzen vorhanden ist, dann ist die Säure niedrig.

2. Das Gefühl der ständigen Verbrennung - erhöhte Geheimhaltung.

3. Im Bereich des Magens gibt es schmerzende, taube Empfindungen - Ihre geheime Funktion ist normal.

4. Schmerz der scharfen Natur, intensiv - vielleicht haben Sie ein Geschwür.

Wenn es unmöglich ist, den Säuregehalt selbst zu bestimmen, ist es notwendig, eine Diagnose zu stellen. In der Regel verschreiben Experten ein endoskopisches Verfahren, mit dem sie den Magensaft untersuchen. Während der Schwangerschaft ist dieses Verfahren akzeptabel und absolut sicher.

Magenschmerzen während der Schwangerschaft: Empfehlungen

Um Schmerzen im Magen zu haben stört die zukünftige Mutter oft nicht, man muss der Diät folgen. Da jede Person eine individuelle Portabilität von Produkten hat, ist es richtig, ein spezielles Tagebuch zu erstellen, in dem Sie markieren müssen, welche Produkte gegessen wurden und wie Ihr Körper darauf reagiert hat. Wenn Sie alle unangemessenen Produkte aus Ihrem Menü vollständig ausschließen, wird eine Magenverstimmung nicht so oft gestört. Sie können auch Ihren bisherigen Lebensstil leicht anpassen:

1. Die Hauptregel für alle schwangeren Frauen ist, oft, aber nur wenig zu essen. Früchte müssen geschält werden, da sie sogar die Magenschleimhaut reizen können. Um Hungerkrämpfe zu vermeiden, sollten Sie auf keinen Fall eine einzelne Mahlzeit verpassen.

2. Einmal gegessen, kann man nicht ins Bett gehen, da bei den Hängen Sodbrennen auftreten kann. Innerhalb einer Stunde müssen Sie gehen oder sitzen, damit der Magen viel leichter verdaut wird.

3. Vor dem Schlafengehen ist es nützlich, an die frische Luft zu gehen.

4. Peristaltik wird günstig durch moderate Bewegung beeinflusst.

5. Versuchen Sie jene Produkte zu eliminieren, die dazu neigen, im Magen zu stagnieren und eine Fermentation zu verursachen. Zum Beispiel wird es nicht empfohlen, kohlensäurehaltige Getränke zu trinken. Reizungen des Magens zu provozieren, kann zu salziges und scharfes Essen führen.

Natürlich kann eine Verdauungsstörung während der Schwangerschaft nicht zu verheerenden Ergebnissen führen, aber es ist immer noch notwendig, Ihre Gesundheit in diesen wundervollen Monaten zu überwachen!

Was tun bei Bauchschmerzen während der Schwangerschaft?

Fast jede Frau in der Position beschwert sich, dass während der Schwangerschaft ein Bauchweh. Dieses unangenehme Gefühl kann sowohl in der Frühzeit als auch in der späteren Zeit auftreten. Periodische Kurzzeitschmerzen in jedem Bereich des Abdomens begleiten die werdende Mutter während der gesamten Dauer der Schwangerschaft und gelten als eine Variante der Norm.

Aber es gibt Ausnahmen, wenn der Magen wegen der Verschlimmerung einer chronischen Krankheit oder Vergiftung schmerzt. Hier ist es wichtig, rechtzeitig die Ursache des Schmerzsyndroms zu verstehen, um gegebenenfalls über die Behandlung entscheiden zu können.

Wie zu verstehen, was genau den Magen schmerzt?

Der Magen befindet sich in der Magengegend. Bei einer Entzündung seiner Schleimhaut oder anderen Pathologien verspürt eine Frau im Xiphoid-Prozess im linken Hypochondrium und / oder unter dem Sternum Schmerzen unterschiedlicher Natur und Intensität. Oft hängen Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft eng mit der Nahrungsaufnahme zusammen, so dass die werdende Mutter sich selbst beobachten und feststellen sollte, zu welchem ​​Zeitpunkt der Schmerz auftritt, wonach die Nahrung verstärkt wird.

Durch die Art des Schmerzes kann schmerzhaft sein, drücken, manifestiert sich durch Brennen oder Schneiden. Es kann periodisch nach dem Essen von würzigen, Würzen, Gewürzen und anderen Produkten auftreten, die die Schleimhaut reizen. Einige fühlen sich ständig dumpfen Schmerz. Dies ist charakteristisch für die Verschlimmerung der Gastritis. Andere, im Gegenteil, treten in der Nacht oder zwischen den Mahlzeiten auf. Dieses Bild wird im Zwölffingerdarmgeschwür beobachtet.

Ursachen von Magenschmerzen bei Schwangeren

Zu Beginn der Schwangerschaft kann der Magen aufgrund der begonnenen hormonellen Veränderung des Körpers krank sein: Alle Organe und Systeme beginnen auf eine etwas andere Art und Weise zu arbeiten.

In zwei und drei Trimestern ist der wachsende Fötus ein provozierender Faktor für vorübergehende schmerzhafte Empfindungen. Die wachsende Gebärmutter hat nicht genug Platz, sie übt Druck auf nahe gelegene Organe aus, wodurch ihre normale Funktion gestört wird. Der Boden der Gebärmutter drückt von unten auf den Magen, drückt den Dünn- und Dickdarm zusammen, verschiebt die Leberlappen. Aus diesem Grund wird das Passieren des Nahrungsmittelklumpens weiter in den Darm behindert, der Verdauungsprozess wird gestört.

Laut Statistik verschlimmerten etwa 12% der Frauen in der Situation Erkrankungen des Verdauungstraktes, insbesondere Gastritis. In 44% dagegen kann eine Remission der Krankheit auftreten. Progesteron, das während der Schwangerschaft aktiv produziert wird, stimuliert die Schleimproduktion, die die Schleimhaut vor Nebenwirkungen schützt.

Die Art des Schmerzes während der Exazerbation der Gastritis

Gastritis ist eine der Hauptursachen für Magenschmerzen in der frühen Schwangerschaft. Akute Gastritis oder Exazerbation von chronischen kann schlechte Ernährung, Allergien, Stress, Lebensmittelvergiftung, wiederholtes Erbrechen im Hintergrund der Toxikose, etc. verursachen

Der akute Prozess beginnt schnell und verläuft härter als die Exazerbation der chronischen. Wenn während der Schwangerschaft Durchfall und Krämpfe im Magen auftreten, kann eine akute Gastritis oder eine Vergiftung aufgetreten sein. Zusätzliche Anzeichen solcher Zustände sind Magenkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Intoxikation, Fieber, Schüttelfrost.

Bei chronischer Gastritis macht sich die Frau Sorgen wegen Sodbrennen, Übelkeit, Aufstoßen, Schweregefühl im Magen, Grollen. Der Schmerz ist in der Regel leicht dumpf oder drückend. Erscheinen Sie sofort oder einige Minuten nach dem Essen. Lesen Sie mehr über die Behandlung von Gastritis während der Schwangerschaft →

Besonderheiten des Schmerzes bei Magengeschwüren oder Schleimhauterosion

Ein Magengeschwür ist unmittelbar nach dem Essen durch Schmerzen gekennzeichnet. Bei Verletzung der Integrität der Schleimhaut im Antrum treten Schmerzen auf wie bei einem Zwölffingerdarmgeschwür: nachts oder 1-2 Stunden nach dem Essen. In diesem Fall bemerkt die Frau eine Abnahme des Appetits, Blähungen, Rumpeln im Bauch und andere dyspeptische Störungen.

Wenn während der Schwangerschaft akute Bauchschmerzen auftreten, muss eine Frau einen Gastroenterologen aufsuchen. Vielleicht hatte sie ein Geschwür oder ihre Perforation aufgetreten. In diesem Fall ist der Schmerz Dolch, paroxysmal, Schneiden. Diese Situationen sind sehr gefährlich und erfordern eine sofortige Behandlung.

Andere Ursachen von Magenschmerzen

Magenschmerzen können auch folgende Faktoren auslösen:

  • Toxikose begleitet von Erbrechen;
  • stressige Situation;
  • übermäßiges Essen;
  • Vergiftung;
  • Überarbeitung;
  • bakterielle oder virale Infektion;
  • ein langes Intervall zwischen Mahlzeiten oder Hunger;
  • Essen von Nahrungsmitteln, die den pH-Wert der Säure erhöhen oder Schleimhäute reizen;
  • anhaltende Verstopfung;
  • Muskelspannung Peritoneum;
  • hypoacidic, anacid Staat, der zu unzulängliche Verdauung der Nahrung wegen der niedrigen Säure des Magensaftes führt.


Vergessen Sie nicht, dass eine Frau während des Tragens eines Kindes Nahrungsmittelallergien oder Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Lebensmitteln entwickelt, die unweigerlich Magenschmerzen verursachen.

Magenschmerzen in der frühen Schwangerschaft

Wenn der Magen in den ersten Wochen der Schwangerschaft schmerzt, ist er öfter mit hormonellen Veränderungen verbunden, die die emotionale Sphäre der werdenden Mutter beeinflussen. Sie wird reizbar, ihre Stimmung ändert sich mehrmals am Tag und sie erlebt Stress. Darüber hinaus treten im Körper physiologische Veränderungen auf, die bei manchen Frauen eine Verschlimmerung der chronischen Gastritis und anderer Erkrankungen verursachen können.

Oft führt eine Toxikose, begleitet von Krämpfen im Magen und wiederholtem Erbrechen, zu einer Entzündung der Magenschleimhaut. Exazerbation der Gastritis kann dazu führen, dass eine Frau aufgrund derselben Toxikose die Nahrung ablehnt oder unregelmäßig einnimmt.

Magenschmerzen in der späten Schwangerschaft

Kurze, intermittierende Schmerzen im Magen ab der 27. Schwangerschaftswoche gelten als physiologische Norm. Der Uterus drückt auf die Organe im Oberbauch. Wenn der Magen verdrängt wird, ist seine Funktion gestört, und die rechtzeitige Nahrungsentleerung in den Dünndarm wird behindert, wodurch schlecht verdaute Nahrung im Magen stagniert. Dies führt zu Schwere im Oberbauch, Übelkeit, Aufstoßen, Sodbrennen.

In der 37-39 Schwangerschaftswoche sollte der Schmerz aufhören. Der Körper bereitet sich auf die Geburt vor, der Uterus steigt ab, der Druck auf die Organe nimmt ab. Wenn während dieser Zeit der Magen schmerzt, ist die Entwicklung einer Krankheit oder Infektion wahrscheinlicher. Es ist nötig sich mit dem Arzt zu besprechen. Er wird feststellen, ob es in der Schwangerschaft oder aus einem anderen Grund schmerzt.

Behandlung von Magenschmerzen während der Schwangerschaft

Was tun bei Bauchschmerzen während der Schwangerschaft? Zuerst müssen Sie die Ursache des Schmerzes bestimmen. Nur ein Gastroenterologe oder Therapeut wird das verstehen. Nach der Diagnose (Ultraschall der inneren Organe, Gastroskopie, Bluttest auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori-Infektion, andere Untersuchungen), wird der Arzt die richtige Diagnose stellen und schreiben Sie das Behandlungsschema nach Ihrer Situation. Wenn der Zustand eine medizinische Behandlung erfordert, wird nur der Arzt Medikamente empfehlen, die den Schmerz lindern und das Baby nicht schädigen.

Zur Behandlung von Bauchschmerzen während der Schwangerschaft ist die Auswahl der Medikamente streng individuell. Es ist möglich, dass Iberogast oder Gastrofarm ernannt wird. Der erste ist ein natürlicher Extrakt aus dem Extrakt von Zitronenmelisse, Pfefferminz, Angelikawurzel, Süßholz und anderen Kräutern. Die zweite ist auch völlig sicher, da sie getrocknete und lebende Laktobazillen, Milchsäure und Protein enthält.

Als Anästhetikum und entlastet Spasmen erlaubt No-shpa. Um die Motilität des Magens zu verbessern und Übelkeit zu beseitigen, ist Zeercal indiziert. Es ist möglich, dass die Einnahme von Antazida erforderlich ist, die den erhöhten Säuregehalt reduzieren, Sodbrennen, Übelkeit, Magenschmerzen beseitigen. Für schwangere Frauen, wenn ein Medikament aus dieser Gruppe gewählt wird, sind nicht resorbierbare Antazida bevorzugt - Maalox, Gastal, Almagel. Sie dringen nicht in das Blut ein, so dass sie dem Baby nichts anhaben können. Welche zu verwenden ist, wird nur vom Arzt bestimmt, weil einige Nebenwirkungen haben, die für Frauen in der Position unerwünscht sind.

Die harmlosesten sind homöopathische Heilmittel, Kräutertees und Abkochungen. Apotheken verkaufen Mägen mit einer Kombination von Kräutern für die Behandlung bestimmter Arten von Gastritis ausgewählt. Infusionen oder Abkochungen werden in der Regel 1 / 2-1 / 3 Tasse eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen.

Hier sind die Optionen für schwangere Frauen:

  • Entlasten Sie den Magen und die Übelkeit Infusion von beruhigenden Kräutern - Minze, Zitronenmelisse. Sie wirken krampflösend und lösen effektiv die glatte Muskulatur der inneren Organe.
  • Bei der hyposekretorischen Gastritis (mit niedrigem Säuregehalt) werden in der wissenschaftlichen Medizin verwendet: Kamillen- und Ringelblumenblüten, Preiselbeeren, Fenchel, große Wegerich, Erdbeerblätter, Johannisbeeren, etc. Die positive Wirkung der Behandlung mit Feigen, Kohlsaft, Eberesche, Preiselbeeren wird bestätigt. Auch verwendet Infusionen von getrockneten Sumpf, Harmala, Johanniskraut, Hopfen.
  • Pfefferminze, Eberesche, Tausendgüldenkraut, Belladonna hilft bei der Heilung von übersekretorischer Gastritis. Reduzieren Sie den Säuregehalt von Kartoffel- und Karottensäften. Sie werden am besten abwechselnd in einer halben Tasse vor dem Essen eingenommen.
  • Wenn es keine Allergie gegen Bienenprodukte gibt, hilft Honig, den Zustand zu lindern. Ein halber Teelöffel muss 30 Minuten vor dem Essen absorbiert werden oder diese Dosis in ½ Tasse Wasser auflösen und vor dem Essen trinken. Eine andere Möglichkeit ist, zu gleichen Teilen Aloe-Saft und Honig zu mischen, 1 TL verwenden. vor dem Essen.
  • Trinke Mineralwasser mit Mineralwasser.

Wie Magenschmerzen zu reduzieren oder zu verhindern?

Wenn Bauchschmerzen eines der Anzeichen einer Schwangerschaft sind, dann sollten Sie sich nicht auf diese Aufmerksamkeit konzentrieren. Sie sind vorübergehend, werden unabhängig voneinander gehalten. Bei einem Schmerzsyndrom aufgrund einer Infektion oder einer Exazerbation der Gastritis müssen Sie sich an Ihren Gastroenterologen wenden, um die Diagnose zu stellen.

Es ist unwahrscheinlich, dass Bauchschmerzen beim Tragen eines Kindes vollständig vermieden werden können, aber die Häufigkeit und Intensität kann unabhängig voneinander reduziert werden.

Befolgen Sie dazu die einfachen Regeln:

  1. Eat fraktioniert, aber oft (5-6 mal pro Tag in kleinen Portionen).
  2. Versuche, tagsüber nicht zu passieren.
  3. Essen Sie nicht nachts.
  4. Gib die Angewohnheit auf, sofort nach dem Essen ins Bett zu gehen. Selbst wenn es ein Gefühl von Müdigkeit gibt, ist es besser, bequem auf einem Stuhl zu sitzen.
  5. Beseitigen Sie chemische und mechanische Reizstoffe aus der Nahrung: essen Sie keine fettigen und scharfen Gerichte, geräuchertes Fleisch, Gewürze, Mayonnaise, Coca-Cola, Fast Food und andere Lebensmittel, die schwer für den Magen sind.
  6. Trinken Sie genug Wasser (bis zu 2,5 Liter pro Tag). Gut, Mineral ohne Gas zu trinken.
  7. Machen Sie keine langen Pausen zwischen den Mahlzeiten und verhungern Sie nicht.
  8. Vermeiden Sie stressige Situationen.
  9. Gewichte nicht heben.

Während der Schwangerschaft ist jede Frau nicht nur für ihre Gesundheit, sondern auch für die Gesundheit und die normale Entwicklung des Kindes verantwortlich. Positive Emotionen, Spaziergänge an der frischen Luft, eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Überwachung durch einen Gynäkologen - all dies wird dazu beitragen, die Verschlimmerung von Gastritis oder anderen Krankheiten zu verhindern und es einer Frau zu ermöglichen, ein gesundes Baby sicher zu ertragen und zu gebären.

Autor: Nadezhda Martynova, Arzt
speziell für Mama66.ru

Magenschmerzen während der Schwangerschaft

Das Auftreten von Schmerzen und Beschwerden im Magen während der Schwangerschaft ist ein Problem, dass jede zweite werdende Mutter konfrontiert.

Unangenehme Magenempfindungen treten im ersten Trimester und später auf. Solch eine Reaktion des Körpers ist natürlich, wenn der Schmerz manchmal erscheint und dauert nicht mehr als 2-3 Stunden, in diesem Fall sollten Sie sich nicht um die Gesundheit des Babys kümmern.

Es gibt Situationen, in denen Gefühle unerträglich werden, der Magen scheint von innen herausgeschnitten zu sein. Dieses Symptom kann auf eine Vergiftung oder Verschlimmerung bestimmter chronischer Krankheiten hinweisen, die einen sofortigen Besuch beim Arzt erfordert. Es ist wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn der Bauch während der Schwangerschaft schmerzt.

Bauchschmerzen beim Tragen eines Kindes

Aufgrund der anatomischen Merkmale kann der Entzündungsprozess in der Magenschleimhaut nicht mit anderen Pathologien verwechselt werden. Im Krankheitsfall ist der Schmerz immer in der linken Hypochondriumregion oder unter der Brust lokalisiert (in der Nähe des Schwertfortsatzes) und zeichnet sich durch eine charakteristische Intensität aus.

Magenschmerzen können mit dem Vorhandensein bestimmter Krankheiten und falscher Ernährung in Verbindung gebracht werden.

Wenn die werdende Mutter "schädliche" Produkte isst und isst, ohne das Regime zu beachten, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass ein solches Nahrungsmittelsystem den Zustand und die Funktion der Organe des Verdauungstraktes negativ beeinflusst. Daher muss eine Frau die Reaktion des Körpers auf die Nahrungsaufnahme überwachen.

Abhängig von der ursprünglichen Quelle der Pathologie von Magenschmerzen während der Schwangerschaft kann in der Natur variieren. Einige junge Damen leiden unter schmerzenden, pochenden Schmerzen, während andere brennen und stechen. In jedem Fall ist es unmöglich, die Ursache der Krankheit selbst zu erkennen, Sie müssen einen Termin mit einem erfahrenen Arzt vereinbaren und sich den ihnen zugewiesenen Diagnosen unterziehen.

Hauptgründe

Verschiedene Faktoren können beim Tragen eines Kindes zu schmerzhaften Empfindungen im Magen-Darm-Trakt führen. In 75% der Fälle wird die Krankheit durch einen ständig wachsenden Uterus verursacht, der mit zunehmender Dauer beginnt, die meisten inneren Organe unter Druck zu setzen.

Abweichungen können durch solche Gründe verursacht werden:

  • Hormonelle Anpassung. Nach der Empfängnis eines Kindes kommt es zu enormen Veränderungen im Körper, alle Organe werden zu einer anderen Art von Operation umgebaut.
  • Stress und Angst. Nervöse Schocks verursachen Magenprobleme, auch bei jungen und gesunden Menschen. Der Körper einer schwangeren Frau ist anfälliger.
  • Unsachgemäße Ernährung und übermäßiges Essen kann Sodbrennen und schlechte Sekretion von Magensaft verursachen.
  • Gestörter Stuhlgang und häufige Verstopfung.
  • Toxikose.
  • Virusinfektionen.
  • Häufiges Muskelverspannung Peritoneum.

Aufgrund der provozierenden Faktoren bei einer Frau können chronische Gastritis, Magengeschwür oder 12 Zwölffingerdarmgeschwür verschlimmert werden. Die Säure kann beeinträchtigt sein. Bei leichten Beschwerden im Bauchbereich wird empfohlen, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen, um die optimale Behandlungsmethode auszuwählen und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Frühzeitige Schmerzen

Wenn zu Beginn der Schwangerschaft Magenbeschwerden auftreten, können die Veränderungen durch hormonelle Veränderungen verursacht werden. Nachdem die meisten Frauen von Schwangerschaft erfahren haben, erleben sie Angst, ihr emotionaler Hintergrund wird instabil.

Diese Reaktion führt zu einer Störung des Magens und einer Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Eine weitere Ursache für Schmerzen ist die Entwicklung einer Toxikose. Dauerhafte Begleiter der Erkrankung sind Übelkeit und Erbrechen, wodurch die Magenwände gereizt und entzündet werden, was schmerzhafte Empfindungen verursacht.

Schmerzen im letzten Trimester

Wenn der Magen im zweiten Trimester (näher am Ende) stark schmerzt und später, wird diese Reaktion als natürlich angesehen. Experten sagen, dass nach 28 Wochen fast alle Frauen diese Bedingung haben.

Die erhöhte Gebärmutter drückt auf die Organe im Oberbauch, der Magen verändert seine Position, seine Aktivität wird gestört und die verdaute Nahrung beginnt im Darm zu stagnieren. Aus diesem Grund leidet eine Frau in den späteren Stadien unter ständigem Sodbrennen, Aufstoßen und Übelkeit.

Ärzte behaupten, dass in der 39. Woche, wenn der Körper beginnt, sich auf die Geburt vorzubereiten, der Zustand sich selbst normalisieren sollte. Wenn die Probleme bestehen bleiben, deutet dies auf die Entwicklung der Krankheit oder Infektion hin.

In diesem Fall ist eine Selbstmedikation kontraindiziert, die Therapie sollte unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen.

Symptomatologie

In den frühen Stadien der Schwangerschaft entstehen die Schmerzen plötzlich und vergeht unerwartet. Die Frau duldet diesen Zustand ruhig, da die Schmerzen nicht durch lebhafte Intensität unterschieden werden.

Wenn die Pathologie häufig auftritt, müssen Sie einen Arzt konsultieren, der die Gesundheit des Fötus und der Mutter überprüft und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen beseitigt.

Das Auftreten von Problemen in den späteren Stadien der Schwangerschaft kann von unangenehmen Symptomen begleitet sein. Magenschmerzen werden sich stark ausbreiten, der Bauchnabel und der Darm können ebenfalls schmerzen. Besonders die werdende Mutter sollte solche Zeichen vorsichtig sein:

  • das Auftreten von Blut im Kot;
  • häufiges Erbrechen, bei dem der größte Teil der ankommenden Nahrung den Körper verlässt;
  • allgemeine Schwäche;
  • übermäßige Müdigkeit;
  • starke Bauchkrämpfe.

Art des Schmerzes

Was tun bei anhaltenden Bauchschmerzen während der Schwangerschaft? Die richtige Entscheidung ist die Konsultation eines führenden Gynäkologen.

Nach dem Sammeln der Geschichte und Diagnose, wird der Arzt die richtige Diagnose stellen und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen (Eileiterschwangerschaft ist besonders gefährlich) beseitigen.

Ein erfahrener Gynäkologe wird verstehen, was eine Frau angesichts der Art des Schmerzes erlebt hat, der sich manifestiert:

  • das Auftreten eines starken brennenden Gefühls ist ein sicheres Symptom eines Geschwürs oder einer Gastritis;
  • Schweregefühl im Magen und Blähungen - Verschlimmerung chronischer Gastritis, Colitis oder Pankreatitis;
  • schmerzende dumpfe Schmerzen - Exazerbation der Pankreatitis oder Colitis;
  • Wenn die Schmerzen krampfhaft sind und Anfälle zu sein scheinen, ist es wahrscheinlich, dass die Frau ein Zwölffingerdarmgeschwür erlitten hat.

Um genau zu sagen, warum der Schmerz auftritt, wird der Arzt die Frau zu einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane schicken, und sie wird eine allgemeine Analyse von Blut und Urin verschreiben.

Medikation Behandlung

Wenn sich der Zustand innerhalb weniger Stunden nicht verbessert, denkt die werdende Mutter darüber nach, was sie nehmen soll und welche Medikamente sie nehmen soll. Ärzte warnen, dass selbst die einfachsten Medikamente, die die geringste Anzahl von Kontraindikationen haben, streng nach Rücksprache mit einem Arzt genommen werden können, da die ausgewählten Medikamente sonst irreparable Schäden für die Gesundheit des Babys verursachen können.

Um die Symptome zu beseitigen, werden dem Patienten folgende Medikamente verschrieben:

  1. Nein, shpa. Diese Tabletten verlieren immer noch ihre Relevanz nicht. Das Werkzeug besteht nur aus natürlichen Zutaten, hat eine krampflösende Wirkung, beseitigt das Gefühl von Schwere und Blähungen. Da das Medikament praktisch keine Kontraindikationen hat, wird es normalerweise schwangeren Patienten verschrieben.
  2. Mittel basierend auf Bifidobakterien. Sie sind auch harmlos, müssen aber vom Gynäkologen unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Patienten und des Vorhandenseins chronischer Krankheiten ausgewählt werden.
  3. Gastrofarm Das Werkzeug hat eine entzündungshemmende Wirkung, besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen, so dass die Medizin bei Frauen in Position angewendet werden kann. Gynäkologen verschreiben das Medikament und gegen Toxikose, beseitigt das Medikament in kürzester Zeit Übelkeit und Sodbrennen.
  4. Mittel, die die Aktivität des Magens erhöhen. Nicht schlecht erwies sich das Medikament Tsirukal, er kämpft mit Übelkeit und lindert Schmerzen.

Volksheilmittel

Da die meisten führenden Experten schwangeren Frauen nicht empfehlen, moderne Medikamente zur Behandlung zu verwenden, wenden sich schwangere Frauen häufig der Hilfe traditioneller Heilmittel zu.

Kräutermedizin hilft, den Zustand des Patienten zu lindern, ohne den Fötus zu schädigen. Bedenken Sie jedoch, dass einige Heilkräuter unerwünschte Wirkungen haben. Daher wird empfohlen, vor der Behandlung einen Spezialisten aufzusuchen.

Beseitigung von Schmerzen im Magen wird helfen:

  • Infusion von Süßholz. Das Werkzeug hat sich im Kampf gegen hohe Säure bewährt. Um die Infusion vorzubereiten, müssen 100 g der Wurzel der Pflanze 250 ml kochendes Wasser zu mahlen und gießen. Die Flüssigkeit ist mit einem Deckel bedeckt und bleibt für ein paar Stunden infundiert. Wenn die Infusion abgekühlt ist, fügen Sie ein Glas kaltes gefiltertes Wasser hinzu und mischen Sie alles. Die Medizin wird dreimal täglich (drei Esslöffel) eingenommen.
  • Brühe aus dem medizinischen Sammeln. Minzblätter, trockene Kamille und Schafgarbe werden im gleichen Verhältnis genommen. Viele Pflanzen werden mit heißem Wasser gegossen, die Flüssigkeit wird auf den Herd gestellt und bei schwacher Hitze zum Kochen gebracht. Brühe 5 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Das Werkzeug wird gekühlt, gefiltert und täglich 50-70 ml getrunken.
  • Infusion von Zitronenmelisse und Baldrian. Pflanzen werden in gleichen Mengen genommen, ein Glas mit kochendem Wasser gegossen. Die Flüssigkeit sollte ca. 5 Stunden lang an einem dunklen Ort infundiert werden, danach ist das Arzneimittel gebrauchsfertig. Wenn du jeden Tag 3 Esslöffel des Mittels trinkst, verschwindet der Magenschmerz, die Gallenblase fängt an, die benötigte Menge an Galle zu produzieren, die Gallenwege sind gelöst.
  • Kamillentee. Es wird zweimal täglich 150 ml getrunken. Die einzige Bedingung - bevor Sie den Heiltee konsumieren, empfiehlt sich ein gutes Essen.
  • Sauerrahm, Hüttenkäse, Vollmilch. Natürliche Milchprodukte wirken wohltuend auf die Magenwände und bekämpfen den Entzündungsprozess. Aber es wird empfohlen, sie nur bei einem normalen Säuregehalt zu essen.

Experten warnen, dass diese Behandlungen nicht sofort eine positive Wirkung haben, eine Frau muss in der gewählten Weise für mindestens 3 Wochen behandelt werden.

Ernährungstipps

Um die Wahrscheinlichkeit solcher Komplikationen zu minimieren, muss jede Frau, die von einer interessanten Situation erfahren hat, ihre Ernährung radikal überdenken. Wenn es nur auf gesunden Lebensmitteln basiert, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, wird der Verdauungstrakt auf die gleiche Weise funktionieren, ohne Fehler.

  • Sie müssen oft essen, aber die Portionen sollten klein sein (nicht mehr als 150-200 g);
  • Um Überessen zu vermeiden, wird empfohlen, das Essen gründlich zu kauen, damit sich der Körper schnell füllt;
  • die letzte Mahlzeit wird spätestens 4 Stunden vor dem Zubettgehen eingenommen;
  • aus der Diät muss man fettig, frittiert und die scharfen Teller ausschließen;
  • streng kontraindizierte Produkte, die krebserregende Stoffe enthalten;
  • Jeden Tag müssen Sie Milchprodukte essen, sie haben eine gute Wirkung auf die Peristaltik;
  • Mindestens 2 Liter gefiltertes Wasser werden pro Tag benötigt.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Um ihre Gesundheit zu erhalten und das Baby nicht zu verletzen, sollte die junge Frau auf sich selbst aufpassen und sofort auf alarmierende Signale reagieren. Experten sagen, dass, wenn Magenschmerzen dauerhaft werden, eine Frau dringend die Klinik besuchen muss.

Folgende Abweichungen sollten ebenfalls gemeldet werden:

  • Medikamente bringen keine Verbesserungen;
  • bei Exazerbationen werden die Schmerzen so stark, dass der Patient versucht, sich nicht mehr zu bewegen;
  • blutiger Ausfluss erscheint auf dem Stuhl;
  • Das Auftreten von Schmerzen wird von Fieber begleitet.

Wenn sie ein Kind trägt, ist die Frau für sich selbst und für das Leben des zukünftigen Babys verantwortlich.

Damit sich der Fetus richtig entwickelt, ist es notwendig, einen aktiven Lebensstil beizubehalten, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen, richtig zu essen und Stresssituationen zu vermeiden.

Im Falle von Störungen und Fehlfunktionen des Körpers ist es notwendig, einen Spezialisten aufzusuchen, der erkennt, was der Patient erlebt hat und die optimale Behandlungsmethode auszuwählen.

Wenn die Schwangerschaft im Magen schmerzt

Gastralgie (Schmerzen im Bauchbereich) - das Hauptmerkmal der Mehrheit der Magen-Darm-Erkrankungen. Es kann akut, chronisch oder wiederkehrend sein, das heißt, mehr als 3-4 mal pro Jahr zu wiederholen. Gastralgie dazu beitragen, schädliche Gewohnheiten zu verschlimmern (abhängig von den toxischen Substanzen), Essstörungen, psychosomatische Krankheiten und Schwangerschaft. Magenschmerzen in der Schwangerschaft kann mit Erkrankungen des Verdauungssystems, neurotische Störungen oder physiologische Eigenschaften eines Organismus während der Schwangerschaft, zum Beispiel toxicosis in Verbindung gebracht werden.

Wenn die Schwangerschaft im Magen schmerzt

Die Behandlung von Magenschmerzen bei schwangeren Frauen umfasst die Korrektur der Ernährung, die Stabilisierung des emotionalen Zustandes und die Einnahme von Medikamenten (falls angezeigt).

Mögliche Ursachen

Magenschmerzen bei Schwangeren sind nicht immer mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes verbunden. Leichte Magenbeschwerden im zweiten und dritten Trimester sind normal, da der wachsende Uterus die umliegenden Organe zusammendrückt, was zu Spasmen und Reizungen der Nervenrezeptoren führen kann. Bis zum letzten Schwangerschaftsmonat erhöht sich der Uterus um etwa das 5-5,5-fache, so dass eine leichte Gastralgie nach 20 Wochen in Abwesenheit anderer störender Symptome die physiologische Norm ist.

Magenbeschwerden während der Schwangerschaft sind eine Folge einer vergrößerten Gebärmutter, und in Abwesenheit von anderen Symptomen wird nicht als Grund zur Besorgnis angesehen.

Um starke Schmerzen in diesem Zeitraum zu vermeiden, wird einer Frau empfohlen, eine fraktionierte Diät einzuhalten (5-7 Mal am Tag), die Verwendung von Nahrungsmitteln zu begrenzen, die die Bildung von Darmgas anregen können, und schwere und fettige Nahrungsmittel aufzugeben, die die Organe stärker belasten Verdauungsprozess.

Eine fraktionierte und ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft hilft, das Auftreten starker Magenschmerzen zu vermeiden

Die unten aufgeführten pathologischen Zustände können ebenfalls zum Auftreten von schmerzhaften Krämpfen und lokalen Schmerzen beitragen.

  1. Verstopfung. Verstopfung während der Schwangerschaft tritt bei 35-40% der Frauen auf. Stagnation von Kot im Darm verursacht Schmerzen im Ober- und Mittelbauch, die eine Frau als Magenschmerzen wahrnehmen kann. Die Hauptursachen für Verstopfung während der Schwangerschaft, betrachten Gastroenterologen falsche Ernährung und das schnelle Wachstum der Gebärmutter.

Eine der Ursachen für Schmerzen ist Verstopfung, die die meisten schwangeren Frauen betrifft.

Überessen ist nicht gut für jemanden und noch mehr für Schwangere

Hormone, die vom Verdauungstrakt produziert werden, können auch Magenschmerzen hervorrufen.

Eine schwere Toxikose ist eine Ursache für gestörten Appetit und Verdauungsprozesse bei Schwangeren, die starke Magenschmerzen auslösen können.

Eine relativ stabile und angenehme Zeit ist die Zeit von 15 bis 27 Schwangerschaftswochen. Während dieser Perioden ist der Uterus eher klein und drückt nicht so sehr auf die angrenzenden Organe, daher werden im zweiten Trimester Beschwerden von Magenschmerzen weniger oft aufgezeichnet.

Frauen fühlen sich in der Zeit von 15 bis 27 Schwangerschaftswochen am wohlsten

Beachten Sie! Wenn die Bauchschmerzen für mehrere Stunden anhalten Schmerzmittel und krampflösende Medikamente trotz einnehmen, sollte einen Arzt aufsuchen und die Verletzungsgefahr auszuschließen. Längerer Schmerz kann auch eine Folge der körperlichen Müdigkeit, Stress akute, allergische Reaktion oder die Einnahme bestimmter Medikamente (Bauchschmerzen - die häufigste Nebenwirkung der meisten synthetischen Drogen) sein.

Entzündung des Magens bei schwangeren Frauen

Wenn bei einer Frau vor der Schwangerschaft eine Gastritis diagnostiziert wurde, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung während des Tragens des Kindes mehrmals. Dies wird nicht nur durch die mit der Toxikose verbundenen Ernährungseigenschaften erleichtert, sondern auch durch eine systemische Abnahme der Immunität, die für 80% der Schwangeren charakteristisch ist. Bei Gastritis entzünden sich die Schleimhäute der Herz- und Magenhöhle des Magens, was zur Reizung der Nervenrezeptoren und zum Auftreten schmerzhafter Empfindungen führt.

Schmerzsyndrom kann durch Entzündung der Magenschleimhaut verursacht werden

Der Schmerz bei entzündlichen und dystrophischen Prozessen im Magen kann akut, drückend, wölbend sein. Weniger häufig klagen Frauen über Kribbeln, dumpfe und brennende Empfindungen in der epigastrischen Region, die mit Schwere, Blähungen, Übelkeit und Sodbrennen kombiniert werden.

Entzündung des Magens äußert sich oft durch Übelkeit, Flatulenz, schweres Sodbrennen.

Manifestationen von Gastritis in der frühen Schwangerschaft können von vielen als Zeichen von Toxikose wahrgenommen werden. Übelkeit und Erbrechen kombiniert mit Appetitlosigkeit und Unwohlsein im Bauch werden als physiologische Symptome der Toxikose angesehen, so dass Frauen mit ähnlichen Beschwerden erst nach 12-14 Schwangerschaftswochen zum Arzt gehen, wenn sich die aussagekräftigsten diagnostischen Zeichen in einem dämpfenden Stadium befinden.

In den frühen Stadien der Symptome von Gastritis nehmen viele für Toxikose

Angenommen, eine akute oder rezidivierende Entzündung des Magens kann in Gegenwart anderer Symptome auftreten, zu denen gehören:

  • eine Störung des Stuhls (ein häufiges Symptom der Gastritis, das keine spezifische Manifestation des Entzündungsprozesses ist);

Durchfall - eines der Anzeichen von Gastritis

Brennen im Mund oder Stomatitis weisen auch auf Magenprobleme hin.

Veränderungen der Herzfrequenz während der Schwangerschaft - ein Grund zur Untersuchung

Gesundheitliche Probleme und verminderte Immunität gehen oft mit übermäßigem Schwitzen einher.

Die Diagnose der Gastritis während der Schwangerschaft wird nicht nur durch das unscharfe klinische Bild erschwert, dessen Symptome Varianten der individuellen physiologischen Norm sein können, sondern auch die Unmöglichkeit, eine Reihe von informativen Studien zu führen, zum Beispiel Gastroskopie. Das Einführen des Endoskops in die Magen- und Zwölffingerdarmhöhle kann eine Erhöhung des Uterustonus, innere Blutungen (bei Beschädigung der Schleimhäute und der Wände des Organs durch Elemente des Gastroskops) hervorrufen.

Die Einführung des Gastroskops kann zu einer Erhöhung des Uterustonus führen, daher sind solche Studien für schwangere Frauen kontraindiziert.

Es ist auch zu bedenken, dass invasive Diagnosemethoden mit einem bestimmten Infektionsrisiko verbunden sind. Daher werden solche Studien nur bei dringenden Bedarf an schwangere Frauen verschrieben.

Wie behandeln?

Medikamente, die traditionell zur Behandlung chronischer Helicobacter pylori-assoziierter Gastritis (gemäß dem Eradikationsprotokoll) verwendet werden, sind während der Schwangerschaft kontraindiziert. Daher sind die hauptsächlichen Methoden zur Beendigung des Entzündungsprozesses in dieser Patientengruppe die therapeutische und prophylaktische Ernährung, Korrektur des psychoemotionalen Status (einschließlich der Vorbeugung von Stress) Geschwüre) und sanfte medikamentöse Therapie.

Die Behandlung der Gastritis während der Schwangerschaft wird ausschließlich unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt.

Auf Rezept können schwangere Frauen die in der nachstehenden Tabelle aufgeführten Medikamente einnehmen.

Vorbereitungen für die sparsame medikamentöse Behandlung von Gastritis während der Schwangerschaft

Antibiotika, um den Erreger der Infektion zu töten - Bakterien Helicobacter pylori

Vorbereitungen für die Normalisierung der Darmflora

Antazida, um Chlorwasserstoff zu neutralisieren und Sodbrennen zu bekämpfen

Antispasmodika zur Linderung schmerzhafter Krämpfe im Magen und Darm

Es ist wichtig! Bismutpräparate und Protonenpumpenhemmer sind für schwangere Frauen kontraindiziert, daher sind sie für diese Patientengruppe nicht im Behandlungsprotokoll enthalten.

Dosierung und Verabreichung Antibiotikum "Flemoxin"

Wann ist eine Behandlung erforderlich?

Eher gefährliche Zustände, in denen eine Frau medizinische Hilfe benötigt (und in schweren Fällen auch einen Krankenhausaufenthalt), können ebenfalls Magenschmerzen verursachen. Um zu verstehen, was genau das Auftreten von pathologischen Symptomen verursacht hat, ist es notwendig, eine körperliche Untersuchung der Frau durchzuführen (einschließlich Palpation und Perkussion des Abdomens, falls erforderlich). In einigen Fällen kann es notwendig sein, den Gynäkologen zu untersuchen, um Schwangerschaftserkrankungen auszuschließen, die sich als Bauchschmerzen äußern können, die mit Magenkrämpfen verwechselt werden.

Um die Krankheit zu diagnostizieren, führt der Arzt eine körperliche Untersuchung und Palpation schmerzhafter Bereiche durch.

Geschmack Wahrnehmungsstörung

Fast die Hälfte der schwangeren Frauen haben unterschiedliche Geschmacksstörungen (zum Beispiel dysgeusia - Verzerrung der Geschmackswahrnehmung), die nicht für sie bestimmt die Verwendung von Substanzen führt zum Beispiel Kreide oder Kalk. Über ein Drittel der Frauen dysgeusia bereit sein kann (mit Erdbeeren, Gurken und Honig usw. Hering) süßen und salzigen Geschmack zu kombinieren. Solche Kombinationen eine drastische Reduzierung seiner Wände, mit dem Ergebnis, dass ein starken Schmerzen in der Magengegend Magenkatarrhs ​​der Schleimhäute und verursachen eine Frau fühlen können provozieren.

Bauchschmerzen können auch durch Geschmacksstörungen verursacht werden, die bei den meisten Schwangeren beobachtet werden.

Beachten Sie! Zur Diagnose von Dysgeusie und anderen Pathologien, bei denen die Arbeit der Geschmacksknospen der Zunge gestört ist, wird Methylenblau-Färbung sowie Geschmackstests verwendet. In einigen Fällen kann eine Diagnostik mit Hilfe von elektrischem Strom informativ sein, während der Schwangerschaft wird diese Methode selten verwendet.

Lebensmittel-Toxikoinfektion

Die Vergiftung mit minderwertigen Produkten ist eine der Hauptursachen für starke Magenschmerzen, die von Fieber, Erbrechen mit dem Geruch von faulen Eiern, Übelkeit, krankhafter blasser Haut, Durchfall begleitet sein können. Einige Erreger von Darminfektionen (z. B. Salmonellen oder E. coli) können keine schweren Symptome verursachen: In diesem Fall geht der Krampfschmerz etwa 3-4 Tage nach dem Ausbruch von selbst aus und der Allgemeinzustand der Frau ist auf 5-7 Tage vollständig normalisiert.

Darminfektionen sind nicht immer symptomatisch und Bauchschmerzen können in wenigen Tagen von selbst verschwinden.

Es ist wichtig! Wenn Sie eine Vergiftung mit abgelaufenen oder minderwertigen Produkten vermuten, müssen Sie sofort ein Enterosorbent, z. B. einen Smecta, einnehmen (1 Beutel 3-4 mal täglich). Wenn der Grund die Verwendung von abgestandenen Eiern oder Fleisch war, ist eine topische antibakterielle Therapie indiziert (250 mg Nifuroxazid dreimal täglich). Bei starkem Erbrechen sollten Maßnahmen zur Rehydratation (starkes Trinken, Bettruhe, Rehydrierung oder Hydrovit) ergriffen werden.

Krankheiten der Verdauungsorgane

Gastritis ist nicht die einzige Krankheit, bei der eine schwangere Frau Magenschmerzen haben kann. Solche Schmerzen unterschiedlicher Intensität können in den folgenden Pathologien beobachtet werden:

  • Erkrankungen der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis, Cholelithiasis, biliäre Dyskinesien, Schlammsyndrom);

Steine ​​in der Gallenblase und den Gallengängen

Es ist wichtig! Alle diese Pathologien erfordern ärztliche Überwachung und Kontrolle. Selbstbehandlung ist inakzeptabel, da bei einer falsch gewählten Therapie ein hohes Risiko für schwere Komplikationen besteht.

Psychosomatische Magenschmerzen bei Schwangeren

Psychosomatischer Schmerz wird Schmerzsyndrom genannt, das sich vor dem Hintergrund einer akuten Stresssituation oder eines erhöhten emotionalen Stresses entwickelt. Wenn eine Frau regelmäßig depressiv ist, in einer ungünstigen emotionalen Umgebung lebt oder arbeitet, kann sie anorganische Schmerzen im Magen und anderen Organen (Herz, Kehlkopf, untere Gliedmaßen usw.) erfahren. Besonders häufig tritt diese Pathologie bei Frauen mit komplizierten Schwangerschaften auf, da Angst vor der Gesundheit des Kindes und das günstige Ergebnis der bevorstehenden Geburt den psychischen Zustand der werdenden Mutter negativ beeinflussen.

Emotionaler Stress, Depression, Stress - all dies beeinflusst die Gesundheit der zukünftigen Mutter ist nicht der beste Weg

Um mit dieser Erkrankung fertig zu werden und die Häufigkeit von psychosomatischen Schmerzen zu reduzieren, können Sie die folgenden Tipps verwenden (vorausgesetzt, dass Erkrankungen des Magens und anderer Organe des Verdauungssystems ausgeschlossen wurden).

  1. Der beste Weg, mit Stress für schwangere Frauen umzugehen, ist ein Spaziergang an der frischen Luft. Sie sollten in einem langsamen Tempo gehen, nicht eilen, etwa 2-3 Stunden am Tag von Autobahnen und Fabriken. Wenn während des Gehens Schmerzen und Müdigkeit in den Beinen auftreten, können Sie einfach auf der Bank sitzen und frische Luft holen, da das Hauptziel darin besteht, positive Emotionen zu bekommen.

Im Freien zu gehen wird Stress, negative Gedanken und Unannehmlichkeiten los.

Kontrastdusche - ein ausgezeichnetes Mittel gegen Müdigkeit und nervöse Anspannung

Warme Milch mit Honig vor dem Schlafengehen hilft bei Schlaflosigkeit

Bei starken Neurosen und Stress ist die Anwendung von Corvalol (Analoga - Valocordin, Valoserdin) erlaubt, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Das Medikament hat nicht nur ein ausgeprägtes Beruhigungsmittel, sondern auch einen Vasodilatator sowie eine krampflösende Wirkung. Schwangere Frauen können in kurzen Kursen - nicht länger als 5-7 Tage - Arzneimittel einnehmen, die Phenobarbital enthalten.

Die Droge "Valoserdin" schwangere Frauen können nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden

Was ist, wenn mein Bauch schmerzt?

Wenn eine schwangere Frau Schmerzen im Magen hat, müssen Sie zunächst die Ursache herausfinden. Wenden Sie sich dazu an den Schwangerschaftsgynäkologen oder an einen Kreisarzt, der eine ausführliche Anamnese sammelt und Anweisungen für die notwendigen Untersuchungen und Analysen gibt. Es ist unabhängig voneinander erlaubt, 1-2 Tabletten Drotaverine ("No-Spa") zu nehmen oder 500 mg Paracetamol zu trinken.

Um den Schmerz im Magen zu beseitigen, können Sie ein paar Pillen no-shpy trinken

Von großer Bedeutung für die Prävention und Eliminierung von Magenschmerzen während der Schwangerschaft ist eine Esskultur. Indem Sie die folgenden Empfehlungen befolgen, können Sie die Intensität der Schmerzen reduzieren oder verhindern, dass sie auftreten (wenn es sich um eine gesunde Frau mit einer normalen Schwangerschaft handelt).

  1. In jeder Schwangerschaftswoche vergrößert sich der Uterus und drückt den Magen zusammen, so dass eine wichtige Phase der Behandlung Split-Mahlzeiten sind (bis zu 7-mal). Das empfohlene Volumen einer Portion beträgt bis zu 250 ml.

Die Masse einer Portion sollte 250 g nicht überschreiten

Backpulver hat viele nützliche Eigenschaften, aber es ist besser, es nicht zu verwenden, um Sodbrennen zu bekämpfen.

Damit der Bauch nicht schmerzt, sollten Sie sich nach dem Essen nicht körperlich betätigen oder sofort ins Bett gehen

Es wird auch nicht empfohlen zu essen, während Sie Filme oder Serien schauen.

In Ermangelung von Kontraindikationen und Anfälligkeit für Allergien, um Schmerzen im Magen zu beseitigen, können Sie traditionelle Heilmittel, von denen viele nicht so wirksam wie Drogen sind.

Es ist wichtig! Damit der Magen während der Schwangerschaft normal arbeitet, ist es wichtig, eine ausreichende Menge an Ballaststoffen (mindestens 30 g pro Tag) zu erhalten, die in Gemüse, Obst, Gemüse, Getreide und Beeren enthalten sind.

Faser sollte schrittweise von 5 Gramm injiziert werden

Sichere Volksmedizin für die Behandlung von Magenschmerzen

Es ist möglich, jede der unten aufgeführten Mittel nicht länger als 7-10 Tage anzuwenden. Wenn der Schmerz während dieser Zeit nicht verschwindet, sollten Sie ins Krankenhaus gehen.

Wenn der Schmerz nicht lange anhält, ist es besser, sofort einen Arzt zu konsultieren und nicht nach neuen Wegen der Behandlung zu suchen.

Leinenbrei

Bei guter Laktosetoleranz kann eine solche Aufschlämmung in der Milch zubereitet werden. Für die Zubereitung sollten 4 EL gemahlenen Leinsamen oder Flachsmehl mit einem Glas warmer Milch gegossen, gründlich gemischt, mit einem Deckel bedeckt und an einem warmen Ort für 30 Minuten gelagert werden. Trinken Sie 1 Mal pro Tag für 1-1,5 Stunden vor der Hauptmahlzeit.

Leinsamen sind weit verbreitet zur Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt, einschließlich Magenschmerzen

Potentilla Infusion

Silverweed (Kalganwurzel) hilft, auch schwere Magenkrämpfe schnell zu bewältigen, aber dieses Rezept kann nur von Frauen verwendet werden, die nicht anfällig für Verstopfung sind. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie:

  • hacke das getrocknete Rhizom;
  • Gießen Sie 5 g gehackte Wurzel in einen Behälter und gießen Sie 220 ml kochendes Wasser;
  • Deckel mit einem Deckel;
  • Bestehen Sie 25 Minuten.

Nehmen Sie 3-4 mal täglich eine halbe Tasse zwischen den Mahlzeiten ein.

Potentilla kann nur verwendet werden, wenn keine Tendenz zur Verstopfung besteht.

Rübenkarottensaft

Frisch gepresster Saft aus Rüben und Karotten hilft nicht nur, den Magenschmerzen zu begegnen, sondern auch Übelkeit zu reduzieren und den Würgedrang zu reduzieren. Gemüse kann in jedem Verhältnis genommen werden, die beste Option ist das Verhältnis 1: 1. Nehmen Sie den Saft, den Sie benötigen, 30 bis 40 ml 3 mal täglich 1 Stunde nach dem Essen.

Frischer Saft aus Rüben und Karotten beseitigt wirksam Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen

Wann sollte ich einen Krankenwagen rufen?

Bauchschmerzen haben nicht immer eine Lokalisation des Magens und in den meisten Fällen ist es unmöglich, genau festzustellen, was den Schmerz verursacht hat. Das akute Schmerzsyndrom, das eine Frau zwingt, eine bestimmte Position des Körpers einzunehmen und ihre Beweglichkeit einzuschränken, ist bereits die Grundlage für die Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung.

Mit der Zunahme der Schmerzen und das Auftreten anderer gefährlicher Anzeichen kann Krankenhausaufenthalt erfordern.

Es ist notwendig, die Krankenwagenbesatzung anzurufen, ohne auf einen geplanten Termin mit einem Arzt zu warten, wenn folgende alarmierende Symptome auftreten:

  • Fieber Fieber (Temperatur über 38,5 ° C, Hitzewallungen, Schwitzen, Schüttelfrost);
  • Blutungen aus dem Vaginaltrakt;
  • reichlich vorhandenes, unbezähmbares Erbrechen, das zur Dehydrierung des Körpers führt (kann zum fetalen Fruchttod führen);
  • blutiger Durchfall.

Bei einer starken Verschlechterung sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen, um weder sich selbst noch das Baby zu verletzen.

Es ist wichtig! Jeder Schmerz im Bauch, unabhängig von ihrer Lage, kombiniert mit vaginalen Blutungen, ist ein Grund, das medizinische Team anzurufen. In den frühen Stadien eines solchen Symptoms kann der Beginn einer Fehlgeburt oder Plazentalösung sein, in letzter Zeit - ein vorzeitiger Beginn der Wehen.

Starke Bauchschmerzen, begleitet von Blutungen, können durch Ablösung der Plazenta verursacht werden

Magenschmerzen sind ein häufiges und ziemlich alarmierendes Symptom, das sowohl chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Gastritis, Pankreatitis, Duodenitis) als auch akute chirurgische Pathologien anzeigen kann, die eine dringende Intervention erfordern (Appendizitis, Peritonitis). Eine schwangere Frau sollte dem schwangeren Frauenarzt sofort alle Schmerzen melden, da die Gesundheit des Fötus und das Ergebnis der bevorstehenden Geburt von rechtzeitigem Rückgriff abhängen können.