Intimes Leben nach der Geburt: Wann kann ich anfangen? Wie man nach der Geburt Sex hat: Merkmale und Feinheiten

Schmerzen

Zurück in das intime Leben nach der Geburt tritt allmählich auf.

Für viele Paare ist Sex nicht mehr derselbe.

Es geht nicht darum, das Interesse an einem Sexualpartner zu verlieren, sondern in einer veränderten, reiferen Beziehung zueinander.

Eltern haben eine besondere spirituelle Beziehung.

Warum ziehen Eltern mit dem Beginn des intimen Lebens nach der Geburt?

Ein häufiges Problem junger Eltern ist die lange Abwesenheit von Intimität nach der Rückkehr von Mutter und Kind aus dem Entbindungsheim. Was ist los? Die alte Hitze ist verklungen, und die Intimität zieht die Ehepartner nicht mehr an.

Überhaupt nicht, und Liebe wird ihre eigene nehmen. Eltern ziehen aus physiologischen und psychologischen Gründen mit Intimität. Natürlich steht die Physiologie im Vordergrund: Der weibliche Körper, der starken Stress erlitten hat, braucht Zeit, um sich zu erholen.

Folgendes passiert:

• Nach der Geburt für etwa zwei Monate wird der Uterus gereinigt: der Ausfluss (Lochia) verblasst allmählich;

• der Perineum nach der Geburt ist traumatisiert, so dass jede Penetration Schmerzen verursacht;

• Durch Lücken können äußere und innere Nähte der Gebärmutter leicht in die Infektion eindringen.

Ehepartner müssen warten, bis der Körper der Frau wieder für Intimität bereit ist, und das ist normal. Aber wenn die Erholungsphase vorbei ist und das intime Leben noch nicht begonnen hat, deutet dies auf psychische Beschwerden hin. Einige Ehegatten vermissen die physiologische Periode, in der Sie ein intimes Leben nach der Geburt beginnen können.

Junge Mutter versucht aus mehreren Gründen nicht, die Sexualität wieder aufzunehmen:

• seine Prioritäten haben sich geändert. Jetzt ist die Hauptperson im Leben einer jungen Mutter ihr Kind, also denkt sie nicht an ihre Freude oder an die Freude ihres Mannes. Dies ist derselbe Mutterinstinkt, der nach dem Erscheinen im Leben einer jungen Mutter eines Neugeborenen eingeschlossen ist;

• Komplex über den sich verändernden Körper. Übergewicht, Bauch, Dehnungsstreifen, postoperative Stiche beeinträchtigen das Selbstwertgefühl. Die Intimität vermeidend, verteidigt sich die Frau einfach selbst, will sich nicht neu akzeptieren;

• postpartale Depression. Es ist schwierig für eine Frau zuzugeben, dass sich das Leben unwiderruflich verändert hat und niemals leicht und sorglos sein wird. Die Last der Verantwortung für das Kind ist sehr groß;

• chronische Müdigkeit, von der eine Frau buchstäblich stürzt. Die Pflichten der Mutter müssen nun mit den Aufgaben der Gastgeberin verbunden werden, die nicht abgesagt wurden. Nun, wenn du jemanden hast, der dir hilft. Und wenn nicht? Nicht nur der Körper wird müde, auch der emotionale Bereich steht unter enormem Druck.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass während der Stillzeit im Körper einer Frau Hormone ausgeschieden werden, die ähnlich wie beim Orgasmus Empfindungen hervorrufen. Eine Frau kann Intimität mit ihrem Ehemann verweigern, weil sie sie einfach nicht braucht.

Und was ist mit ihrem Ehemann? Es scheint, dass er mit Leidenschaft glühen sollte. Neun Monate Babytragen und eine Wochenbettphase: Ist das nicht genug Zeit, um Ihre Geliebte zu vermissen? Und ja und nein. Auch für Männer begann eine schwierige Zeit. Es ist nicht einmal, dass er sich seltsam und eifersüchtig fühlt. Ein liebevoller Ehepartner hat oft Angst davor, eine Frau mit einer unangenehmen Berührung zu verletzen, und sie kann sich auch schuldig fühlen, dass er Sex will.

In jedem Fall ist eine intime Pause völlig normal. Ehepartner brauchen Zeit, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Wenn der Stress nachlässt, wird der Wunsch nach Intimität sicherlich zurückkehren. Darüber hinaus ist es wichtig, sich auf ein intimes Leben nach der Geburt vorzubereiten, um richtig mit dem Sex zu beginnen.

Intimes Leben nach der Geburt: Wann kann ich anfangen?

Selbst wenn eine Frau bereit ist, sofort nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus in die Arme ihrer Geliebten zu stürzen, sollten Sie dies nicht tun. Es ist kein Zufall, dass Gynäkologen eine ganz bestimmte Periode nennen, in der es möglich ist, ein intimes Leben nach der Geburt zu beginnen. Am vierzigsten Tag nach der Lieferung sollte Lochia enden. Sobald die Blutung aufhört, können Sie sich an die physische Seite der Ehe erinnern.

Der Körper der Frau ist einzigartig, wenn es möglich ist, Geschlechtsverkehr wieder aufzunehmen, ist es unmöglich, im Voraus zu sagen. Im Durchschnitt, um Tränen, Blutungen, Entzündungen und Infektionen zu vermeiden, können Sie sich nach 6 oder sogar 8 Wochen ab dem Zeitpunkt der Lieferung genießen. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Reinigungsblutung aufhören. Wenn nach dem Geschlecht die Entladung wieder erscheint, muss man den Frauenarzt aufsuchen.

Es ist wichtig, dass wir über eine sichere Geburt sprechen, wenn sich die Gebärmutter und die Vagina schnell erholen und nicht leiden. Wenn Lücken vorhanden sind, müssen Sie warten, bis die Nähte vollständig verheilt sind.

Die Besonderheit dieser Periode ist, dass eine negative Reaktion einer Frau möglich ist:

• trockene Vaginalwände;

Im ersten Fall sprechen wir über eine unzureichende Produktion von Östrogen, die sexuelle Erregung bietet. Nach und nach wird der Körper in seinen gewohnten Zustand zurückkehren, aber im Moment ist es wert, verschiedene intime Mittel zu benutzen. Gel-Gleitmittel in der postpartalen Phase können eine ausgezeichnete Lösung für das Problem sein, helfen Ehepartnern, die alte Beziehung wiederherzustellen.

Wie für Schmerzen und Beschwerden, mit Beschwerden müssen Sie zum Arzt gehen. Vielleicht sollten Sie sich keine Sorgen machen: Sie müssen nur etwas länger warten. Wenn seit der Geburt mehrere Monate vergangen sind und die Nähe immer noch Schmerzen verursacht, ist eine Diagnose erforderlich. Vielleicht geht es um Vaginitis.

Wann kann ich nach einem Kaiserschnitt Sex haben?

Kaiserschnitt ist eine vollständige chirurgische Intervention. Der Bauch und die Gebärmutter werden geschnitten, aber die vaginalen Muskeln bleiben intakt. Damit verbunden sind Unterschiede in den Gefühlen des Geschlechts zwischen Frauen, die auf natürliche Weise gebären, und solchen, deren Arbeit wirksam war.

Die Wiederherstellung kann länger dauern. Wenn die Operation sorgfältig durchgeführt wurde, werden kosmetische Stiche angewendet, dann ist alles einfach. Der Begriff der Rückkehr in das intime Leben nach der Geburt, wenn Sie wieder Intimität genießen können, ist das gleiche wie für natürliche Geburt: 8-6 Wochen.

Aber das sind sehr gemittelte Daten, weil die Reaktion des Körpers auf operative Arbeit individuell ist. Manche Frauen kommen am dritten Tag nach der Entlassung aus der Reanimation leicht zu dem Kind, während andere 3-4 Wochen nach der Operation immer noch Schmerzen haben.

Der korrekteste Ansatz besteht darin, eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter vorzunehmen, um sicherzustellen, dass die Nähte normal vernarbt sind, und um zu verstehen, ob es nicht gefährlich ist, nach der Geburt in ein intimes Leben zurückzukehren. Wie man auch beginnt, Sex zu haben, kann der Arzt sagen. Manchmal wird es erst nach sechs Monaten möglich sein, zu einem vollwertigen Sexualleben zurückzukehren. Vergiss nicht die möglichen Komplikationen.

Wie fängt man an, nach der Geburt Sex zu haben?

So sind die Ehegatten bereit, das intime Leben nach der Geburt wieder aufzunehmen. Wie fängt man an Sex zu haben? Wenn wir von einer natürlichen Geburt sprechen, begleitet von Brüchen oder Durchschnitten des Perineums, können die schmerzhaften Empfindungen für einige Zeit bestehen bleiben.

Unbehagen kann durch Schwächung der Muskeln der Oberschenkel, der Scheide, des Bauches verursacht werden. Daher müssen mutige Experimente aufgegeben werden. Traditionelle Haltung, die sich gegenüber steht oder die Position eines Mannes dahinter - was für die Wiederaufnahme des Sexuallebens benötigt wird. Es ist wichtig, eine Position zu wählen, die keine Schmerzen verursacht.

Frauen, die operativ entbunden wurden, haben merkwürdige Schwierigkeiten. Ja, die Vagina ist nicht verletzt und nicht gestreckt, aber es lindert nicht das Problem der trockenen Wände.

Ein Schnitt in der Gebärmutter kann gefühlt werden, wenn die Stellung zum Geschlecht schlecht gewählt ist. Kann gestört sein und postoperative Naht, interne Estriche. Ehegatten müssen sehr vorsichtig sein bei der Nähe: um Druck auf den Magen zu vermeiden, den Druck der Presse. Die Rolle eines Mannes sollte aktiver sein: Er wird sich um seinen Partner kümmern müssen. Eine tiefe Penetration ist kontraindiziert.

Es gibt noch einen weiteren heiklen Punkt, den Sie unbedingt beachten sollten, wenn Sie nach der Geburt zum Intimleben zurückkehren. Wie man beginnt, Liebe zu machen, ist eine Frage. Eine andere - was tun, wenn der Schmerz nicht die Intimität bringt, aber sein Höhepunkt? Tatsache ist, dass nach einer Operation am Uterus, seine Kontraktion während des Orgasmus sehr schmerzhaft sein und sogar Blutungen provozieren kann. Zu raues Finale kann Nahtabweichungen provozieren.

Auf jeden Fall muss der Mann sehr sanft und gelassen sein. In Zukunft können Sie zum gewohnten Beziehungsstil zurückkehren. Aber in den ersten Wochen ist es inakzeptabel.

Intimen Leben nach der Geburt, wenn Sie wieder die sexuelle Seite der Ehe genießen können, beginnt jedes Paar auf seine Weise. Aber wenn die Ehegatten miteinander verbunden sind und Liebe und Zärtlichkeit erfahren, werden sie auf jeden Fall mit möglichen Schwierigkeiten fertig werden.

Sexualleben nach der Geburt: wann kann ich? Sexualleben nach der natürlichen Geburt: Bewertungen

Eine junge Mutter nach der Geburt eines Babys hat viele Sorgen: das Baby füttern, sich um sie und sich selbst kümmern, während niemand die Hausarbeit abgesagt hat! Sie kocht, wäscht, putzt und bleibt eine Frau. Nach der Geburt braucht eine Frau Unterstützung, Zärtlichkeit und Zuneigung, und nach einer Weile treffen die beiden eine gemeinsame Entscheidung, ihr Sexualleben fortzusetzen. Aber leider ist nicht alles so einfach in einer intimen Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau nach der Geburt eines Babys.

Gründe, gleich nach der Geburt keinen Sex zu haben

Jede Geburt ist rein individuell. Vom Gewicht des Kindes, seinem Aufenthaltsort, dem Zustand der Frau, dem medizinischen Personal hängt ab, wie gut der Prozess der Ankunft des Babys in dieser Welt ist. Das Sexualleben nach der Geburt ist mit dem Wohlbefinden einer jungen Mutter möglich.

Es gibt verschiedene Dinge, die intime Beziehungen erschweren oder unmöglich machen.

  1. Physiologische Ursachen. Nach der Geburt verändern sich die Hormone einer Frau, so dass die Libido verschwinden kann und vaginale Trockenheit auftreten kann. Auch Sex nach der Geburt kann wegen der geschwächten Muskelspannung bei einer Frau scheitern. Aus diesem Grund erhält es kein Vergnügen.
  2. Medizinische Gründe. Schwierige natürliche Geburt oder Kaiserschnitt führen zur Entstehung der Angst vor Schmerzen bei einer jungen Mutter. Wenn die Stiche noch nicht verheilt sind, lohnt es sich ein wenig mit Sex zu warten, sonst wird das Sexleben der Frau nach der Geburt zum Albtraum.
  3. Psychologische Ursachen. Angst davor, wieder schwanger zu werden, für einen Ehemann unattraktiv zu sein (vor allem nach Partnergeburten), ein Kind aufzuwecken, keine Lust zu empfinden - all das kommt vom psychischen Zustand einer Frau nach der Geburt.

Beginn des Sexuallebens nach der natürlichen Geburt

Natürliche Geburt ist der Prozess, bei dem die Frau selbst dem Baby hilft, ans Licht zu kommen. Dies erfordert keine Operation.

Jede Frau nach einem solchen Prozess reinigt den Körper. Zu dieser Zeit scheint sie nach Art der Menstruation zu bluten, der Uterus kehrt allmählich zu seiner vorherigen Form zurück. Auch kann eine junge Mutter bemerken, dass sie weiblicher geworden ist, hat runde Formen von Brüsten, Gesäß erworben. Natürlich werden solche Veränderungen vom Ehemann nicht unbemerkt bleiben. Er hat wie ein normaler Mensch Verlangen und Verlangen nach seiner Frau. Daher stellen sich die Ehepartner die Frage: "Sexleben nach der Geburt: Wann können wir anfangen und wird es voll sein?" Ärzte sagen, dass nach natürlicher Geburt, wenn es keine Kontraindikationen gibt, können Sie Sex in 4-5 Wochen haben. Aber es gibt viele Gründe, warum diese Zeiträume erheblich verschoben werden. Wir werden sie unten betrachten.

Sex nach "Kaiserschnitt"

Das Sexleben nach der Geburt im ersten Monat ist für Frauen, die mit einem Kaiserschnitt geboren haben, streng verboten. Ja, und im zweiten Monat ist es schwierig, denn Sex beinhaltet die Spannung einiger Muskeln, ihre Arbeit. Dies kann zu Nahtabweichungen und starken Schmerzen führen. Es sollte bedacht werden, dass die Wiederherstellung der Gebärmutterschleimhaut, Stiche darauf dauert Zeit. Im Fall einer Operation während der Geburt ist es wichtig, dass die Ehepartner wissen, wie viel Sex nach der Geburt in Sicherheit ist. Gynäkologen empfehlen, sie frühestens 1,5 bis 2 Monate nach der Operation zu beginnen. Bevor Sie Ihr intimes Leben fortsetzen, müssen Sie sich zu Ihrer eigenen Ruhe begeben und sich von einem Arzt untersuchen lassen. Schließlich heilt die Naht auf der Haut schneller als auf der Gebärmutter.

Mangel an sexuellem Verlangen: psychologische Aspekte

Nach der Geburt können junge Ehepartner die Angst haben, ein Sexualleben zu beginnen. Dies kann auch zu den Besonderheiten der Psyche der gebärenden Frau und des bei der Geburt anwesenden Mannes beitragen.

Der Mangel an Verlangen, Sex nach der Geburt zu haben, kann auf einige psychologische Gründe zurückzuführen sein. Das Sexualleben nach der natürlichen Geburt, obwohl es früher beginnen kann, aber es gibt keine Garantie, dass eine Frau für sie psychologisch bereit ist. Der schöne Sex will immer schön aussehen. Es ist kein Geheimnis, dass die Periode der Schwangerschaft in Extrapfunden enden kann. Auf dieser Basis, sowie auch postnataler Psychose, können verschiedene Komplexe auftreten: in Bezug auf Aussehen, Nichteinhaltung der Erwartungen von Männern beim Sex, Angst vor dem Einfluss des Sexuallebens auf die Freisetzung von Milch. Wenn der Ehemann bei der Geburt anwesend war, denkt die Frau aus irgendeinem Grund, dass er ihr kalt werden wird. All diese Komplexe sind häufige Mythen, wenn die Ehepartner starke familiäre Beziehungen haben. Die Geburt eines Kindes stärkt sie nur, obwohl er einen Mann gesehen hat, der eine Frau leidet, obwohl sie sich ein wenig verändert hat. Um ein Sexualleben nach der Geburt zu beginnen, ist Aufrichtigkeit in Beziehungen, Einverständnis und Vertrauen wichtig. Dann wird es keinen Grund geben, sich das Vergnügen zu versagen.

Was könnten die physiologischen Gründe für die lange Abwesenheit von Sex sein?

Zu diesen Faktoren gehören Komplikationen nach der Geburt und Mangel an Verlangen, die auf der physiologischen Ebene ausgedrückt wird.

Das Sexualleben nach der Geburt kann durch medizinische Gründe wie unterbrochene Nähte und langfristige Heilung kompliziert sein. Sie müssen nur geduldig sein und auf eine günstige Zeit für intime Beziehungen warten.

Ein anderer Grund, nicht weniger wichtig für Ehepartner, ist die Trockenheit der Vagina und ihre Ausdehnung nach der Geburt. Infolgedessen bringt Geschlechtsverkehr der Frau und dem Mann keine Freude. Vaginale Trockenheit wird durch den hormonellen Hintergrund des Körpers einer jungen Mutter verursacht, Schmiermittel können verwendet werden, um dieses Problem zu lösen. Ein anderes mögliches Problem ist der niedrige Ton der vaginalen Muskeln, der es ihm unmöglich macht, zu seiner ursprünglichen Form zurückzukehren. Infolgedessen hat die Frau nicht die Möglichkeit, einen Orgasmus zu erleben, und der Mann erlebt nicht das gleiche Vergnügen wie zuvor. Natürlich, wer wird ein solches Sexualleben nach der Geburt genießen? Berichte von jungen Müttern deuten darauf hin, dass sie sich erst nach 8 bis 12 Monaten wie ein weiblicher Löwe in enger Verbundenheit mit ihrem Ehepartner fühlen konnten. Wir sehen, dass es notwendig ist, geduldig zu sein, und dann wird das Sexualleben wieder normal werden.

Drittes Extra oder Angst vor Sex wegen eines Kindes

Ein weiterer Grund für den Mangel an sexuellem Verlangen bei einer Frau ist das Gefühl eines dritten Überschusses im Raum - ein Kind. Sie zuckt ständig bei seinem Stöhnen, Sorgen, dass er nicht rechtzeitig aufwachen wird und so weiter. Dafür müssen Sie Zeit planen und ein romantisches Abendessen arrangieren, sicher sein, dass das Kind schläft. Eine einfache Lösung für dieses Problem ist, für eine Zeit der Intimität in einen anderen Raum zu gehen.

Empfängnisverhütung nach der Geburt

Viele Paare denken im Voraus darüber nach, wie eine Frau nicht wieder schwanger wird. Es wird angenommen, dass bei stillem Stillen vor dem Auftreten der Menstruation die Ehegatten nicht geschützt werden können. Aber das ist keine 100% Verhütungsmethode. Jeder hormonale Hintergrund der Frau ist individuell. Und wenn einer nach der Geburt nur in einem Jahr schwanger werden kann, dann der andere - in einem Monat. Es gibt viele Methoden der Empfängnisverhütung, einige können unmittelbar nach der Geburt des Babys verwendet werden, andere - nein. Wenn Sie nicht wissen, welche Methoden des Schutzes vor ungewollter Schwangerschaft zu verwenden sind, sollten Sie sich an einen kompetenten Facharzt wenden.

Wann ist eine Fachberatung notwendig?

Wir haben die Hauptgründe betrachtet, warum Sex nach der Geburt kein Vergnügen bereiten kann. Bei leichten Abweichungen von der Norm der körperlichen und seelischen Gesundheit mit der Unterstützung des Ehemannes sind diese Probleme leicht zu lösen. Aber wenn ein Paar alleine nicht in der Lage ist, mit ihnen fertig zu werden, dann sollten wir den Rat von Spezialisten wie Gynäkologen, Psychologen, Sexologen nicht vernachlässigen. Dann wird das Sexleben nach der Geburt einen neuen Geschmack für Ehemann und Ehefrau bekommen.

Sexualleben nach der Geburt

Intimes Leben ist intim, und um neugierige Zuschauer nicht hereinzulassen, diskutieren sie nicht bei jedem Schritt mit Freunden. Aber es gibt Situationen, in denen es möglich und sogar notwendig ist, über Sex zu sprechen, zum Beispiel mit einem Gynäkologen nach einer erfolgreichen Geburt. Es ist bekannt, dass Schwangerschaft und die Entstehung eines neuen kleinen Familienmitglieds die Beziehung der Ehepartner prägen. Einschließlich auf ein sexuelles Leben, das auch Änderungen erfährt und vorsichtige Annäherung an die Erneuerung nach der Geburt fordert.

Sexualleben nach der Geburt - Abstinenz für mindestens 4 Wochen

Das Sexleben nach der Geburt ist definitiv notwendig, das ist nur die Frage, wann und wie man den ersten sexuellen Kontakt nach dem Geburtsprozess macht, man muss sich verantwortungsvoll nähern. Es ist kein Geheimnis, dass Geburt ein bestimmter Stress für den Körper der Mutter ist, einen hohen Energieverbrauch erfordert und zu bestimmten physiologischen Veränderungen führt. Und nach der Geburt braucht eine Frau unbedingt Zeit, sich zu erholen: Sexualleben werden in diesem Fall in der Regel frühestens nach 4-8 Wochen gezeigt. Natürlich hängt hier alles von den individuellen anatomischen und physiologischen Eigenschaften der "frisch gemachten" Mutter ab, ebenso davon, wie die Geburten durchgeführt wurden, wie komplex oder einfach sie waren.

In jedem Fall, vor 4 Wochen sexuellen Kontakten, empfehlen Ärzte nicht zuzulassen. Dies ist die Mindestzeit, die für die Wiederaufnahme des Uterus nach der Entbindung sowie für die Entfernung aus den Blutresten erforderlich ist. Die Rückkehr zu einem intimen Leben unmittelbar nach der Geburt eines Babys ist ebenfalls kontraindiziert, da der Uterus während dieser Periode am anfälligsten für Infektionen ist. Und das Infektionsrisiko wird nicht verschwinden, bis es in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehrt und sich erholt.

Wenn die Geburt schwierig war, mit Unterbrechungen und Kürzungen, muss die Zeit vor dem Beginn der sexuellen Aktivität nach der Geburt und noch mehr vergehen. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass, wenn die Geburt durch einen Kaiserschnitt erfolgte, solche Probleme in Bezug auf Sex mit dem Erscheinen des Babys nicht auftreten sollten. Und das ist eine völlig falsche Aussage: Nach einem Kaiserschnitt braucht eine Frau noch mehr Zeit, um sich zu erholen, bis die Stiche aus der Operation überhaupt heilen.

Idealerweise ist die "erlaubte" Zeit für den ersten sexuellen Kontakt nach der Geburt besser für das Paar, um mit dem Gynäkologen zu sprechen. Der Spezialist wird die Genitalien der Frau untersuchen und die Geschwindigkeit und den Grad ihrer Genesung beurteilen und wird daher in der Lage sein zu bestimmen, wann es möglich ist, mit der Wiederaufnahme des Sexuallebens fortzufahren. Darüber hinaus wird der Arzt in der Lage sein, die am besten geeignete Verhütungsmethode zu empfehlen, um eine erneute Schwangerschaft fast unmittelbar nach der Geburt des Babys zu verhindern.

Nach wie vielen nach der Geburt können Sie wieder ein intimes Leben führen und warum nicht sofort?

Die Wiederaufnahme des Sexuallebens nach dem Erscheinen des Babys hat individuelle Bedingungen für jedes Paar. Gewöhnlich stellt der Gynäkologe einer frischgebackenen Mutter während einer Routineuntersuchung eine gewisse Zeit der Abstinenz ein. Seine Amtszeit hängt vom Gesundheitszustand der Frau, den Merkmalen der Geburt und anderen Nuancen ab.

Wann kann ich nach der Geburt Sex haben?

Jede junge Mutter ist besorgt über die Frage, wie viel kann man nach der Geburt nicht Sex haben? Die Antwort ist: Wenn die Geburt eines Kindes ohne Komplikationen passiert, ist es möglich, innerhalb von eineinhalb Monaten nach der Geburt in das Intimleben zurückzukehren.

Dies liegt an der Notwendigkeit, die Gebärmutter und den Ort der Befestigung der Plazenta wiederherzustellen. Eine Infektion in einer offenen Wunde kann zu einer Entzündung der Gebärmutter führen, so dass Sie auf die Heilung von geschädigtem Gewebe warten sollten.

Die Dimensionen der Vagina sollten ebenfalls in Form kommen. Unmittelbar nach der Geburt ist es in einem gedehnten Zustand und wird allmählich auf seine frühere Größe reduziert. Um diesen Prozess zu beschleunigen, empfehlen viele Gynäkologen spezielle Übungen, die die Muskeln der Vagina und des Perineums trainieren. Bei der Untersuchung wird der Gynäkologe sehen, ob sich die Organe der Frau normalisiert haben oder ob eine weitere Abstoßung des Geschlechts empfohlen wird.

Nach der Entbindung ist die Vagina anfällig für Infektionen. Daher ist es notwendig, qualitativ hochwertige Verhütung und Hygiene zu verwenden. Dies wird helfen, postpartale Komplikationen zu vermeiden.

Wenn eine Operation in Form einer Kürettage der Gebärmutter stattgefunden hat, erhöht sich die Abstinenzperiode auf mindestens zwei Monate. In einigen Fällen sollte die Dauer der Einschränkung des Sexuallebens um die Zeit verlängert werden, die für die vollständige Wiederherstellung des Geburtskanals einer jungen Mutter notwendig ist.

Stiche und Brüche

Das Sexualleben wird durch verschiedene Komplikationen während der Geburt beeinflusst.

Zum Beispiel braucht eine Frau nach einer Episiotomie (Bruch des Perineums und anschließendes Nähen) eine längere Erholungsphase, während der sie den Sex aufgeben muss.

Im Bereich der weiblichen Genitalorgane befinden sich viele Nerven, deren Empfindlichkeit beim Dehnen des Perineums geschädigt ist. Aus diesem Grund können die Nervenenden festgeklemmt werden, was zu Unannehmlichkeiten während der Wiederaufnahme der sexuellen Beziehungen führen wird. Wenn Stiche auftreten können, kann eine Änderung in der Konfiguration der Vagina auftreten, die Schmerzen in einer Frau in bestimmten Positionen verursachen wird.

Der Schmerz wird schließlich vergehen, weil die Empfindlichkeit der Nervenenden sich an neue Bedingungen anpassen kann. Das erste Mal sollte ein Mann beim Geschlechtsverkehr besonders vorsichtig sein, damit er für seinen Partner nicht schmerzhaft und unangenehm war.

Der beim Geschlechtsverkehr unvermeidbare Druck auf die Nähte kann Schmerzen und mangelnde natürliche Schmierung der Frau verursachen. Um Schmerzen zu lindern, können Sie den Nahtbereich weicher machen, indem Sie Salben auftragen, die Keloidnarben heilen.

Eigenschaften des Geschlechts nach Kaiserschnitt

Die Dauer der Aufgabe des Geschlechts nach der Geburt mit einem Kaiserschnitt unterscheidet sich nicht von der Abstinenzzeit nach normaler Geburt und reicht von vier bis sechs Wochen.

Es dauert ungefähr die angegebene Zeit, um die Gebärmutter-Narbe zu heilen, sofern keine Komplikationen auftreten.

Die Magennaht vom Kaiserschnitt heilt in den meisten Fällen schneller als die Narbe am Uterus. Da es jedoch nicht der Hauptindikator für die Muskelregeneration ist, wird die Heilungsrate bei Empfehlungen zur Wiederaufnahme des Sexuallebens nicht berücksichtigt.

Da die Wände der Vagina und des Gebärmutterhalses dieselben sind wie vor der Schwangerschaft, wird es kein Problem geben, Empfindungen zu verlieren.

Arten von Intimität

Praktisch jedes Ehepaar fühlt sich nach der Geburt eines Kindes in seinem Sexualleben verändert. Zunächst passen sich die Partner an neue Empfindungen an und müssen die beste Möglichkeit für den Geschlechtsverkehr finden, die für beide geeignet ist.

Oralsex nach der Geburt kann viel früher als andere Arten von Sex wieder aufgenommen werden. Dies ermöglicht es einer Frau und einem Mann, sich zu entspannen, ohne mit der Penetration Geschlechtsverkehr zu beginnen.

Das erste Mal nach der Geburt kann aus verschiedenen Gründen mit vaginalem Sex schwierig sein. Ein Mangel an Schmierung, die Angst einer Frau vor Schmerzen, eine Veränderung der Sensibilität - all dies kann das Verlangen nach Sex beeinflussen. Die Verwendung von hochwertigem Gleitmittel, die Wahl der korrekten Haltung und ein langsames Tempo helfen, die Probleme zu bewältigen und zu früherer sexueller Aktivität zurückzukehren.

In Bezug auf Analsex sollte es auch für eine Zeit nach der Lieferung aufgegeben werden. Dies gilt insbesondere für Frauen, die perineale Tränen bei der Geburt, Hämorrhoiden oder Analfissuren hatten.

Unangenehme Symptome: worauf sollten Sie achten?

Jede Frau nach der Geburt sollte auf ihre Gefühle während des Geschlechtsverkehrs hören, nicht nur um Freude zu bekommen, sondern auch, um Problemen vorzubeugen.

Zum Beispiel können Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sowohl physiologisch als auch psychologisch sein. In der Gegenwart von starken Schmerzen sollten Sie Sex verschieben und nach der Ursache von Unbehagen suchen.

Die Anwesenheit von Blut beim Sex kann Partner erschrecken, und um den Grund herauszufinden, sollte eine Frau sofort einen Gynäkologen aufsuchen.

Bei der Entscheidung, den sexuellen Frieden zu verletzen, muss eine Frau nicht nur die Empfehlungen ihres Arztes berücksichtigen, sondern auch ihre eigene Bereitschaft zum Sexualleben. Der psychische Zustand einer jungen Mutter sollte stabil sein. Nur dann kann Qualitäts-Sex, der beiden Partnern Freude bereiten wird.

Sehen Sie sich ein Video an, wie Sie nach der Geburt wieder mit einem Ehemann ins Bett kommen:

Sex nach der Geburt: Wann kann ich? Und ist es wert, geschützt zu werden?

Als die Geburt zurückgeblieben war, wurde das lang ersehnte Baby geboren, und Sie haben sich bereits ein wenig an die neue Lebensweise in Ihrer Familie angepasst, Sie können sich an Sex nach der Geburt erinnern. Wenn es möglich ist, intime Beziehungen zu erneuern, wie kann man sich schützen und welche Probleme können in dieser heiklen Angelegenheit entstehen?

Elena Trifonova
Geburtshelfer / Gynäkologe, Moskau

Natürlich treten nach der Geburt physiologische Veränderungen im Körper einer Frau auf, die auf der sexuellen Seite der Beziehung zwischen den Ehegatten einen Abdruck hinterlassen. In den ersten 6-8 Wochen nach der Geburt empfehlen Gynäkologen keinen Geschlechtsverkehr nach der Geburt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es während dieser Zeit eine umgekehrte Entwicklung (Involution) aller Organe und Systeme gibt, die sich aufgrund von Schwangerschaft und Geburt verändert haben. Die Ausnahme bilden die Brustdrüsen, deren Funktion in der postpartalen Phase ihren Höhepunkt erreicht.

Die ausgeprägtesten Involutionserscheinungen treten in den Genitalien auf, besonders im Uterus. Nach der Geburt der Nachgeburt verbleibt eine große Wundoberfläche, die etwa 4-6 Wochen zur Heilung benötigt. Während dieser Zeit werden die Lochien ausgeschieden - in den ersten Tagen sind sie blutig, allmählich ändert sich ihre Farbe von rot nach bräunlich, in der 4. Woche hören die Ausscheidungen fast auf und verschwinden bald vollständig. Das Sexualleben nach der Geburt kann zum Eindringen der Infektion durch den offenen Hals in die Gebärmutter beitragen, und das freigesetzte Blut und die offene Wundoberfläche werden nur zur schnellen Entwicklung der Entzündung beitragen.

Nach der Entbindung durch den Geburtskanal reichen oft Komplikationen wie Schnitte oder Träne des Perineums, die Wände der Vagina oder der Gebärmutterhals aus. Es braucht auch Zeit, um die Stiche nach der Lieferung zu heilen. Auch wenn bei der Geburt keine Tränen vorhanden waren, ist der Muskeltonus von Vagina und Perineum nach einer natürlichen Geburt deutlich reduziert. Der Heilungsprozess nach der Geburt hängt vom Zustand dieser Muskeln vor der Schwangerschaft ab, davon, ob die Frau sie trainiert hat, während sie auf das Baby warteten, vom Alter und von den genetischen Merkmalen.

Bei Frauen, nach Kaiserschnitt, ändern sich die Wände der Vagina nicht, aber Erholung nach der Geburt der Gebärmutter tritt langsamer auf. Darüber hinaus braucht es Zeit zu heilen und eine ausgewachsene Narbe auf dem Bauch zu bilden.

Also, nach 6-8 Wochen nach der Geburt, ist es ratsam, einen Gynäkologen zu besuchen, der den Zustand der Gebärmutter, Hals, Stiche am Perineum oder die Wände der Vagina, die Narbe nach Kaiserschnitt bestimmen wird, einen Abstrich auf die Flora nehmen, um Anzeichen einer Entzündung zu erkennen. Danach wird der Arzt Empfehlungen geben, wann intime Beziehungen zu erneuern sind.

Sex nach der Geburt. Mögliche Probleme

Bei der Wiederaufnahme des Geschlechts nach der Geburt kann das Paar folgende Probleme haben:

Vaginale Trockenheit. Nach der Geburt haben die meisten Frauen einen starken Rückgang der weiblichen Sexualhormone - Östrogen. Als Ergebnis wird die Menge der erzeugten natürlichen Vaginalschmierung verringert. Aus diesem Grund kann Geschlechtsverkehr für eine Frau unangenehm und sogar schmerzhaft sein. In diesem Fall lohnt es sich, ein spezielles Gleitmittel einzukaufen, das in der Apotheke gekauft werden kann. Nur Sie müssen die Zusammensetzung dieser Mittel sorgfältig überwachen und nicht diejenigen verwenden, die Hormone enthalten, wenn eine Frau stillt.

Die Schmerzhaftigkeit des Geschlechts nach der Geburt kann auch mit dem Vorhandensein von Stichen und Narben am Perineum und der Vagina in Verbindung gebracht werden. Manchmal kann sich die Konfiguration der Vagina aufgrund der Nähte ändern. Auch im Bereich der Narbe am Abdomen nach einem Kaiserschnitt wird häufig Schmerzen festgestellt. Natürlich, mit der Zeit, wenn die Gewebe im Bereich der Tränen und Schnitte vollständig heilen, werden diese Empfindungen vergehen. Aber während dies nicht passiert ist, um Unannehmlichkeiten zu vermeiden oder es zu beseitigen, ist es während des sexuellen Kontakts notwendig, eine Haltung zu wählen, in der nur ein minimaler Druck auf die Narbe ausgeübt wird. Sie können sich mit Ihrem Observatorium Gynäkologen beraten, die lokale Vorbereitungen empfehlen, um die Genesung nach der Geburt des Gewebes im Bereich der Nähte zu beschleunigen, erlaubt für stillende Mütter.

Die Schwächung des Muskeltonus der Vagina und ihre Ausdehnung können die Empfindungen beim ersten Geschlechtsverkehr prägen. Dieses Phänomen ist jedoch vorübergehend, und innerhalb weniger Monate wird das Problem verschwinden, besonders wenn die Frau ziemlich viel Zeit für Kegelübungen hat, die in der Kontraktion der Beckenmuskeln bestehen, die die Vagina stützen. Diese Muskeln können mit einem willkürlichen Aufhören des Urinierens oder der Spannung der Vagina gefühlt werden.

Für eine schnelle Erholung nach der Geburt ihres Tones ist es ratsam, die Übungen jede Stunde für 3 Wochen durchzuführen. Die Technik ist sehr einfach: Sie müssen die Muskeln des Perineums und Anus 5 Sekunden lang belasten (als ob Sie wirklich auf die Toilette gehen wollen), dann sollten Sie sie für 5 Sekunden in einem Zustand maximaler Spannung halten und dann für weitere 5 Sekunden allmählich entspannen. Nach einer Pause von 5 Sekunden wird die Übung wiederholt. Sie müssen mindestens 30 Schnitte gleichzeitig machen - es dauert nur ein paar Minuten.

Man muss auch sagen, dass viele Frauen nach der Geburt keine Probleme mit Sex haben - im Gegenteil, sie sagen, dass die Anziehung zu ihrem Mann stärker geworden ist und der Orgasmus heller ist.

Verzichte auf Überraschungen

Ein sehr wichtiger Punkt in den sexuellen Beziehungen nach der Geburt eines Babys ist das Problem des Schutzes vor Schwangerschaft. Ärzte glauben, dass der Mindestabstand zwischen Geburten mindestens 2 Jahre betragen sollte. Während dieser Zeit ist der Körper der Frau vollständig wiederhergestellt.

Die Wahl der Methode der Empfängnisverhütung hängt von der Regelmäßigkeit des Geschlechts, des Stillens und der Präferenzen der Ehegatten ab. Die Betreuung des Schwangerschaftsschutzes ist auch dann erforderlich, wenn sich der Menstruationszyklus noch nicht erholt hat, denn auch ohne Menstruation kann der Eisprung, also die Freisetzung eines Eies aus dem Eierstock, auftreten. Betrachten Sie die grundlegenden Methoden der Empfängnisverhütung nach der Geburt.

Unterbrochener Geschlechtsverkehr. Die Verwendung unterbrochener Geschlechtsverkehr ist eine sehr ineffektive Methode der Empfängnisverhütung. Erstens ist nicht jeder Mann in der Lage, den Beginn der Ejakulation deutlich zu spüren und sich selbst in diesem Moment zu kontrollieren. Zweitens wird eine bestimmte Menge Sperma während des Geschlechtsverkehrs abgesondert. Nach einigen Daten sind sie am beweglichsten und lebensfähig, was die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis sehr hoch macht. Darüber hinaus kann bei wiederholtem Geschlechtsverkehr in der Vagina nach der ersten Ejakulation Spermien an den Wänden der Harnröhre verbleiben. Die Wirksamkeit dieser Verhütungsmethode beträgt nur 70-75%.

Methode der Laktations Amenorrhoe. Diese Verhütungsmethode basiert auf dem Fehlen des Eisprungs während des Stillens. Bei der Fütterung eines Babys wird das Hormon Prolaktin freigesetzt, das die Milchproduktion erhöht und kontrazeptiv wirkt, indem es die Eierstöcke einer Frau unterdrückt.

Damit die Verhütungsmethode erfolgreich funktioniert, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • das Kind wird ausschließlich gestillt, ohne die Verwendung von Ergänzungsmitteln und Wasserergänzungen;
  • das Baby saugt die Brust mindestens alle 3 Stunden während des Tages;
  • der Abstand zwischen den Nachtfütterungen sollte 6 Stunden nicht überschreiten (je öfter die Fütterungen stattfinden, desto wirksamer ist die Verhütungsmethode);
  • Mangel an Menstruation;
  • nicht mehr als 6 Monate nach der Lieferung vergangen.

Mit einer Zunahme der Intervalle zwischen den Fütterungen, der Einführung einer Ergänzung, wird die Methode der Kontrazeption jedoch unwirksam. Je mehr Zeit nach der Geburt vergangen ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer ungeplanten Schwangerschaft. Bei einigen Frauen ist es trotz Stillen bereits 1,5-2 Monate nach der Geburt möglich, die Eierstockfunktion wieder aufzunehmen, wodurch der Eisprung eintritt und eine Schwangerschaft eintreten kann. Wenn die Frau ihre Periode wiedergefunden hat, auch wenn weniger als 6 Monate seit der Geburt vergangen sind, müssen Sie nach der Geburt eine andere Verhütungsmethode wählen. Die Wirksamkeit der Methode hängt vom Intervall nach der Geburt ab: In den ersten 6 Monaten, wenn alle Bedingungen erfüllt sind, tritt die Schwangerschaft in etwa 1-2% der Fälle auf, von 6 bis 12 Monaten - in 4,5-7%.

Barrier Verhütungsmethoden - Kondom, Membranen, Cervix-Kappen. Barrieremethoden beeinflussen den Stillen und den Zustand des Kindes nicht. Daher kann es in jedem Zeitraum nach der Lieferung uneingeschränkt verwendet werden. Die Effizienz reicht von 90-98% bei Verwendung eines Kondoms, bis zu 70-80% bei einer Gebärmutterhalskappe und 77-98% bei Verwendung eines Diaphragmas.

Spermizide existieren in verschiedenen Formen - Schaum, Schwämme, Gele, lösliche Filme, Tabletten, Salbe oder Zäpfchen. Die Zusammensetzung der Spermizide umfasst eine chemische Substanz, die Spermatozoen zerstört, und die Grundlage, auf der sich das Werkzeug in die Vagina ausbreitet. Sie enthalten keine Hormone, wirken nur lokal und können während des Stillens verwendet werden. Außerdem haben Spermizide eine feuchtigkeitsspendende Wirkung, was für Frauen mit unzureichender Gleitfähigkeit in der Zeit nach der Geburt positiv ist.

Zu den Nachteilen von Spermiziden gehören folgende: Einige Formen der Spermizidfreisetzung erfordern eine gewisse Zeit vor dem Beginn des Geschlechtsverkehrs zu warten; Einige Frauen, besonders in der postpartalen Phase, können Hautreizungen und allergische Reaktionen auf Spermizide verursachen. Die Wirksamkeit von Spermiziden liegt bei etwas über 60%.

Das Intrauterinpessar (IUP) ist ein intrauterines Kontrazeptivum, bei dem es sich um ein kleines Plastikgerät mit Kupfer, Silber oder Gold handelt. Das IUP wird von einem Gynäkologen in die Gebärmutter eingeführt. Der Wirkungsmechanismus der intrauterinen Vorrichtung besteht darin, dass sie die Bewegung von Spermien in die Gebärmutter hemmt, das Leben des Eies verkürzt und verhindert, dass sich das befruchtete Ei an der Wand der Gebärmutter festsetzt. Die Einführung des Intrauterinpessars ist 6 Wochen nach der Geburt möglich. Zuvor müssen Sie sich einer Untersuchung durch einen Gynäkologen unterziehen. IUP beeinflusst nicht die Bildung von Milch, so ist seine Verwendung sicher beim Stillen. Zusätzlich zu herkömmlichen intrauterinen Vorrichtungen gibt es ein hormonelles intrauterines System. Es setzt eine kleine Menge eines Hormons frei, ein Analogon von Progesteron, das zusätzlich das Wachstum des Endometriums blockiert und die Anheftung der Eizelle in der Gebärmutter verhindert. Während der Stillzeit kann das hormonelle IUP auch 6 Wochen nach der Geburt angewendet werden.

Die negativen Aspekte dieser Verhütungsmethode nach der Geburt sind: ein erhöhtes Risiko für Entzündungen in der Gebärmutter; erhöhte Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft (mit der Verwendung der Hormonspirale ist dieses Risiko extrem gering); eine ausreichend große Anzahl von Kontraindikationen, von denen die wichtigsten chronische entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane sind.

Bei nicht-hormonellen IUPs beträgt der Pearl-1-Index etwa 1-1,5, bei hormonellen IUD-Werten etwa 0,5.

Hormonale Kontrazeptiva. Während der Stillzeit kann eine junge Mutter weit von allen hormonellen Kontrazeptiva entfernt sein, aber nur solche, die keine Östrogene enthalten - Hormone, die in die Muttermilch eindringen und das Baby erreichen können. Stillende Mütter können hormonelle Verhütungsmittel verwenden, die nur Gestagene enthalten - Analoga des Hormons Progesteron. Diese Stoffe gelangen in sehr kleinen Mengen in den Körper einer Frau, noch weniger in die Milch. Für ein Baby sind diese Hormone sicher. Solche Kontrazeptiva können in Form von Tabletten (Mini-Pili), Injektionen (Stiche, meist langwirkend) oder Implantaten sein, die mehrere Monate unter die Haut implantiert werden. Diese Mittel können 6 Wochen nach Lieferung verwendet werden.

Die Vorteile dieser Fonds sind ihre hohe Effizienz. Der Pearl-Index für moderne Kontrazeptiva beträgt 0,1-0,5. Durch die Nachteile - die Notwendigkeit der täglichen Aufnahme zu genau bestimmten Zeiten und das Vorhandensein von Kontraindikationen - also bevor Sie mit der Einnahme dieser Medikamente beginnen, sollten Sie unbedingt einen Frauenarzt konsultieren.

Chirurgische Sterilisation - Tubenligatur. Dies ist eine irreversible Verhütungsmethode nach der Geburt. Meistens durchgeführt während eines Kaiserschnitts oder nach der Lieferung auf Wunsch der Frau. Es kann für Frauen über 35 Jahre alt und mit zwei oder mehr Kindern empfohlen werden.

Für die Wiederaufnahme von intimen Beziehungen nach einer so wichtigen Phase Ihres Lebens wie Schwangerschaft und Geburt, kehrt alles zum Normalzustand zurück, es gibt kein universelles Rezept - alles ist sehr individuell. Aber durch Geduld und gegenseitiges Verständnis ist es möglich, sicherzustellen, dass Sex nach der Geburt noch mehr Freude bereitet als zuvor.

Sex nach der Geburt: Timing und mögliche Probleme

Nach dem Erscheinen des Babys im Familienleben ist völlig verändert, beginnend mit dem Tagesablauf, endet mit intimen Beziehungen zwischen den Eltern. Sogar die Schwangerschaft hat dem Geschlecht einige Einschränkungen auferlegt, besonders in den späteren Perioden, und es ist manchmal extrem schwierig, zu einem normalen Rhythmus zurückzukehren. Der Körper und die Psyche der Frau, die das Baby ertragen hat und geboren hat, erfährt Veränderungen, die es zu berücksichtigen gilt, wenn man versucht, das intime Leben in einem Paar wieder aufzunehmen.

Begriffe des Beginns des Sexuallebens nach der Geburt

Nach der Geburt des Babys treten im weiblichen Körper großräumige Involutionsprozesse auf, die insbesondere den Uterus betreffen. Die Plazenta, die während der gesamten Schwangerschaft an der Innenwand des Körpers befestigt war, hinterlässt nach dem Austritt eine große Wundfläche. Es ist das Blut von ihm, das Teil der lohii - postpartalen Entladung ist, in der es auch Reste der fetalen Membranen und Wasser gibt. Bis der Ort der Anheftung der Plazenta vollständig geheilt ist, ist es eine Risikozone - die Infektion dringt wahrscheinlich durch den noch nicht geschlossenen Gebärmutterhals, die Entwicklung des Entzündungsprozesses und andere Komplikationen. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte eine sexuelle Ruhe nach der Geburt für mindestens 4-6 Wochen - während dieser Zeit erleiden die meisten Frauen eine Entlassung und der Defekt in der Gebärmutter ist verzögert. Am Ende von Lochien wird einer Frau empfohlen, einen Gynäkologen zu besuchen, und wenn die Untersuchung keine Auffälligkeiten zeigt, können Sie das Sexleben nur 1-2 Monate nach der Geburt fortsetzen.

Sexualleben nach Kaiserschnitt

Die Lieferung per Kaiserschnitt erlaubt es Ihnen, die Muskeln der Vagina und des Dammes unverändert zu lassen, so dass viele fälschlicherweise glauben, dass die sexuelle Ruhe weniger Zeit in Anspruch nehmen kann als bei der natürlichen Geburt. Aber trotz der Nichtbeteiligung des Geburtskanals kann die Genesungszeit nicht weniger als einen Monat betragen, in den meisten Fällen sogar noch länger. Die Risiken für die Wundoberfläche aus der Plazenta bleiben relevant und neue, die mit der Naht an der Gebärmutter verbunden sind, werden hinzugefügt. Um das Sexleben wieder aufzunehmen ist nur möglich, wenn die Heilung erfolgreich ist und es keine schmerzhaften Empfindungen gibt, kann die Periode in solch einer Situation innerhalb von 4-12 Wochen variieren.

Das Vorhandensein einer Naht nach einem Kaiserschnitt kann die sexuelle Ruhezeit nach der Geburt verlängern

Sex nach der Geburt: mögliche Probleme und ihre Lösungen

Der Prozess der Erneuerung des Sexuallebens in einem Paar nach der Geburt wird oft zu einem echten Problem, da Veränderungen im weiblichen Körper eine Quelle von Schmerzen und sogar psychische Beschwerden sein können. Je schwieriger die Geburt, desto schwieriger wird die Genesung. Für manche Frauen ist es sogar unangenehm, in den ersten Monaten über Sex zu sprechen. Aber verzweifeln Sie nicht - trotz einiger Schwierigkeiten in der Wiederaufnahme des intimen Lebens, nach einer Weile werden die Empfindungen nicht nur wie vorher, sondern auch mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, sich wesentlich zu verbessern.

Nicht genug natürliche Schmierung

Die Hauptursache für Beschwerden beim Sex bei allen jungen Müttern - der Mangel an natürlicher Schmierung. Aufgrund des starken Rückgangs der Östrogenproduktion wird der Schleim in der Vagina reduziert, und das Problem kann während des gesamten Stillzeitraums relevant bleiben. Die Lösung für dieses Problem - die Verwendung von künstlichen Schmierstoffen, Schmierstoffen, die in Geschäften von intimen Waren und Apotheken verkauft werden. Bei der Auswahl achten Sie auf einige Aspekte:

  • das Gleitmittel sollte auf Wasserbasis sein, um keine Reizung zu verursachen und die Barriere-Kontrazeptiva nicht zu beeinträchtigen;
  • hormonelle Komponenten sollten nicht vorhanden sein;
  • Es ist besser, den einfachsten Möglichkeiten den Vorzug zu geben, ohne zusätzliche Zusätze und Geschmacksstoffe.

Die Verwendung eines Gleitmittels hilft, das Problem des Mangels an natürlicher Schmierung nach der Geburt zu neutralisieren

Schmierung ist ausreichend, um vor dem Geschlechtsverkehr auf den Penis oder den Eingang in die Vagina anzuwenden, falls notwendig, um eine zusätzliche Menge des Produkts zu verwenden.

Intime Muskelerholung

Während der natürlichen Geburt durchlaufen die Vaginalmuskeln eine starke Dehnung, und nicht immer reicht ihre Ressource aus, um in ihre ursprüngliche Position zurückzukehren. Frauen wird empfohlen, spezielle Kegel-Übungen durchzuführen, die helfen, das Muskelgewebe des Intimbereichs signifikant zu stärken. Der Komplex sollte nach der Fütterung des Babys und nicht weniger als eine Stunde nach dem Essen durchgeführt werden. Die Essenz von Übungen, um die Dammmuskeln nacheinander zu komprimieren und zu entspannen. Zu Beginn wird es ausreichen, die Muskeln für ein paar Sekunden zu halten, für 5 Minuten pro Tag zu wiederholen. Mit einer konstanten Zunahme der Fixierungszeit werden hervorragende Ergebnisse erzielt.

Viele meiner Freunde hatten große Angst, dass ihre Vagina nach der Geburt stark gestreckt würde und Sex weder für sie noch für ihre Partner ein Vergnügen wäre. In keinem der Fälle wurde der so genannte "Eimer" -Effekt beobachtet - die Muskeln selbst wurden unter dem Einfluss von Hormonen wiederhergestellt (Involution betrifft sie auch), und spezielle Übungen, und zu dieser Zeit, als der Sex aufgelöst wurde, fiel fast alles zusammen.

Mache diese Übung jederzeit und überall. Schaden wird nicht nur gut sein. 4 Sätze von 8 mal unterschiedlicher Intensität. Dies ist die gleiche körperliche Übung nur auf die Muskeln der Vagina. Einige Vorteile habe ich vor der Geburt gemacht. Und danach hilft es wirklich, alles dort oben zu straffen, aber es war alles fürchterlich zerquetscht.

Margot

https://www.baby.ru/community/view/44187/forum/post/111560915/

Schmerz und Blut beim Sex

Oft ist die Wiederaufnahme der sexuellen Aktivität nach der Geburt von Schmerzen und Blutabgang begleitet. Die Gründe für dieses Phänomen können sein:

  • Risse und Stiche - sie können nicht bis zum Ende verheilen, und Reibung während der Handlung verursachte Blutungen und Schmerzen;
  • Lochia, die noch nicht abgeschlossen sind - die Gebärmutter ist nicht vollständig gereinigt und hat sich nicht erholt, und Sex hat ihr zusätzliche Stimulation verursacht;
  • das Vorhandensein von Granulationsgewebewachstum an der Nahtstelle;
  • postpartale Komplikationen, einschließlich Erosion an den Wänden der Vagina.

Nachdem sie nach sexuellem Kontakt Blut gefunden haben, sollte eine Frau einen Arzt aufsuchen, um mögliche gefährliche Komplikationen auszuschließen.

Sex mit Nähten und Brüchen

Das Vorhandensein von Stichen nach Pausen und Episiotomie kann die Rückkehr zum Sexualleben erheblich erschweren. In der Regel innerhalb von zwei Monaten nach der sexuellen Ruhe, sie völlig überwuchern, aber dies schließt die Möglichkeit des Auftretens von unangenehmen Empfindungen nicht aus. Tatsache ist, dass auf der Seite der genähten Defekte der Stoff für eine lange Zeit für eine lange Zeit weniger elastisch bleiben wird, so dass einige Posen oder aktive Bewegung beim Sex das Gefühl verursachen können, dass die Nähte ziehen. Ignoriere es ist es nicht wert, es ist besser, die Position des Partners einzustellen und zu versuchen, das bequemste zu finden, oder zu versuchen, Sex noch später zu haben.

Die Durchführung eines Episiotomies während der Geburt führt zu zusätzlichen Einschränkungen des Sexuallebens nach - Sie müssen warten, bis die Stiche vollständig verheilt sind

Sex während Lohii

Lochia ist während der gesamten Genesungszeit des Uterus nach der Geburt vorhanden, ihre Anwesenheit lässt darauf schließen, dass die Wunde aus der Plazenta nicht vollständig verheilt ist. Auch wenn die Entlassungsmengen reduziert sind, sollten Sie sich nicht an Sex beteiligen. In einer solchen Situation bleibt ein hohes Infektionsrisiko und die Entwicklung des Entzündungsprozesses, die besser nicht zuzulassen ist.

Libido nach der Geburt

Das Geburtsfeld bei vielen Frauen ist eine signifikante Abnahme des sexuellen Verlangens, und dies ist nicht nur auf Müdigkeit und den Zustand des Körpers zurückzuführen, sondern auch auf natürliche hormonelle Veränderungen. Der Prozess des Stillens aufgrund der aktiven Produktion des Hormons Prolaktin, das den Eisprung blockiert. Es gibt keinen Eisprung - es gibt keine Möglichkeit, schwanger zu werden, und es besteht kein Bedarf für Sex auf physiologischer Ebene, da die Hauptaufgabe des sexuellen Kontakts auf der physiologischen Seite die Empfängnis ist.

Psychologische Probleme

In der Wiederaufnahme des Sexuallebens nach der Geburt ist der Gemütszustand der jungen Mutter von großer Bedeutung. Viele sind mit dem Problem der postpartalen Depression konfrontiert, wenn nicht einmal der Wunsch nach Essen besteht, ganz zu schweigen vom sexuellen Verlangen. Schwierigkeiten können sich auf folgende Aspekte beziehen:

  • Angst vor einer erneuten Schwangerschaft. Dies gilt insbesondere für Frauen, die schwere und lange Arbeit ertragen haben. Für sie kann Geschlechtsverkehr für eine lange Zeit unter einem unbewussten Verbot bleiben - es ist besser, Sex zu verweigern, als sich der Qual in der Geburt wieder zu stellen;
  • Angst vor Schmerzen. Angst in dieser Frage erhöht das Vorhandensein von Nähten in der Vagina, Gebärmutter, im Schrittbereich;
  • unattraktiv für einen Partner. Es dauert einige Zeit, um nach der Schwangerschaft und Geburt wieder Form anzunehmen, viele Gesichtsausdehnungsstreifen am Körper und die Brust ändert aufgrund der Laktation ständig ihre Form;
  • Angst, dass ein Mann das sexuelle Interesse an seiner Frau verliert, wenn er sie bei der Geburt sieht.

Es ist möglich, mit allen psychologischen Problemen fertig zu werden, und die meisten von ihnen werden durch Geduld, Aufmerksamkeit und sanfte Haltung des Partners gelöst. Das Engagement des Vaters trägt auch dazu bei, das Risiko von Depressionen zu minimieren - die junge Mutter muss die Möglichkeit erhalten, eine Pause von den Pflichten des Haushalts und des Babys zu machen und bei der Kinderbetreuung zu helfen. Es ist notwendig, sich auf den ersten sexuellen Kontakt richtig vorzubereiten, auf die Empfängnisverhütung, die ruhige Atmosphäre und den Komfort der Empfindungen aufpassend.

Richtige Haltung für Sex nach der Geburt

Auch wenn während des Geburtsvorgangs beim Geschlechtsverkehr, insbesondere in den ersten Monaten, ohne Lücken gearbeitet werden konnte, kann es im Schrittbereich zu schmerzhaften Empfindungen kommen. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Körperhaltung sorgfältig zu wählen, den Druck zu minimieren und die Eindringtiefe zu kontrollieren. Eine der gefährlichsten ist die Hundestellung, bei der eine Frau auf allen Vieren steht und ein Mann sie von hinten betritt. In diesem Fall sind der Druck auf den perinealen Bereich und die Penetrationstiefe des Penis maximal. Positionen, bei denen progressive Bewegungen begrenzt sind, werden bevorzugt, es ist besser, Rotationseinträgen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Betrachten Sie die drei Hauptpositionen, die Unannehmlichkeiten auf nichts reduzieren können:

  • "Missionar" - eine Frau liegt mit gespreizten Beinen auf dem Rücken und ein Mann betritt sie von oben. In dieser Situation hat der Partner die Möglichkeit, die Reibungen durch Biegen und Heben der Beine anzupassen;
  • "Rider" - ein Mann liegt auf seinem Rücken, und eine Frau sitzt auf ihm, kontrolliert die Tiefe und Häufigkeit der Vorkommnisse;
  • "Auf der Seite" - beide Partner liegen auf der Seite, der Mann mit geschlossenen Beinen und die Frau - mit einem Bein gequetscht. Diese Position ist am sichersten, da in diesem Fall die Penetrationstiefe des Penis in die Vagina minimal ist.

Wirkung von Sex auf die Laktation

Viele Frauen verschieben die Wiederaufnahme des intimen Lebens aus Angst, den Milchproduktionsprozess zu stoppen. Tatsächlich hat der Geschlechtsverkehr keinen Einfluss auf die Stillzeit und kann sich normalerweise nicht negativ auf sie auswirken. Es ist jedoch erwiesen, dass beim Orgasmus die Produktion von Hormonen wie Oxytocin und Prolaktin im Körper der Frau zunimmt. Eine erhöhte Produktion dieser Substanzen führt zu einer Erhöhung der Aktivität der Brustdrüsen. Aus diesem Grund kann guter Sex auch Frauen mit Milchmangel helfen.

Empfängnisverhütung nach der Geburt

Die erste Gefahr, die unter ungeschütztem Geschlechtsverkehr nach der Geburt liegt, ist das hohe Infektionsrisiko, insbesondere wenn die Frau die Lücken noch nicht geheilt hat und sich die Gebärmutterschleimhaut nicht erholt hat. Der zweite Aspekt ist die Möglichkeit einer neuen Schwangerschaft. Es gibt so etwas wie Laktations Amenorrhoe. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass beim Stillen im Körper einer Frau produziert eine große Menge des Hormons Prolaktin, die wiederum die Reifung des Eies und der Eisprung blockiert. In einem solchen Zeitraum wird ungeschützter Sex natürlich nicht mit einer Schwangerschaft enden. Aber es gibt eine Subtilität - wenn genau der Menstruationszyklus wiederhergestellt wird, ist unbekannt, kann es sowohl in 2 Monaten als auch in einem Jahr nach der Geburt vorkommen, deshalb ist es äußerst schwierig vorherzusagen, wenn das Liebesversprechen ohne Verhütung noch sicher ist. Aus diesem Grund ist eine Kontrazeption notwendig, und es ist besser, Barrieremethoden zu verwenden. Die Installation der kontrazeptiven Spirale in Abwesenheit von Kontraindikationen ist nur 4 Monate nach der Geburt möglich.

Kondome sind die beste Schutzmethode zum ersten Mal nach der Geburt, da sie nicht nur vor der Schwangerschaft, sondern auch vor einer Infektion schützen

Es wird angenommen, dass der Körper nach der Geburt innerhalb eines Jahres vollständig wiederhergestellt ist, während viele Frauen gleichzeitig stillen. Was den Kaiserschnitt anbelangt, dann braucht man mindestens 2-3 Jahre Pause, damit die frische Narbe während der Schwangerschaft und der Geburt kein Problem darstellt. Daher empfehlen Experten, Empfängnisverhütung während der Erholungsphase zu verwenden, da sonst ein früher Schwangerschaftsbeginn für einen unreifen Körper schwierig sein kann.

Video: Sex nach der Geburt - wie man die Probleme löst

Für viele wird Sex nach der Geburt ein echtes Problem, das von Schmerzen, Entbehrungen, psychischen Beschwerden begleitet wird. Die Hauptsache ist zu verstehen, dass all diese Phänomene vorübergehend sind, und mit der richtigen Herangehensweise werden sie schnell aufgelöst, und das intime Leben erhält neue Farben.