Fetales Gewicht nach Schwangerschaftswoche: Normen und Tabellen

Konzeption

Wenn sich ein Baby im Mutterleib einer Frau entwickelt, möchte sie so viel wie möglich über ihn wissen: Wie das Kind aussieht, welche Farbe seine Haare und Augen haben und natürlich, welche Größe und welches Gewicht es hat.

Die Masse des Fötus und die Geschwindigkeit seiner Zunahme sind Fragen, die nicht nur zukünftige Eltern, sondern auch den behandelnden Arzt betreffen, denn mit diesem Parameter können Sie viel über den Zustand des Fötus sagen.

Zu kleines oder schweres Gewicht in einem bestimmten Entwicklungsstadium kann auf das Vorhandensein von Problemen im Körper einer Frau oder ihres Kindes hinweisen.

Wie groß sollte das Gewicht des Kindes in der Schwangerschaftswoche sein?

Im ersten Trimester ist das Gewicht des Kindes sehr schwer zu bestimmen, da er immer noch sehr klein ist. Ja, und dieser Indikator ist immer noch von geringem Interesse für Ärzte.

In den ersten Schwangerschaftswochen treten die kompliziertesten Vorgänge bei der Entbindung aller Gewebe und Organe eines Babys auf, so dass die Ärzte bei der Untersuchung zuerst die Anwesenheit / Abwesenheit aller lebenswichtigen Strukturen in seinem Körper betrachten.

Die Gewichtszunahme in den ersten Lebensmonaten ist beeindruckend: von 1 × 10-6 g (die Zelle wiegt so viel wie die Fusion von Sperma und Ei) bis zum Ende der 12. Schwangerschaftswoche auf 10-13 g.

Das heißt, die Masse des neuen Menschen steigt in nur wenigen Wochen hunderttausende Male!

In der Zukunft wird die Wachstumsrate nicht so groß sein, und wenn wir die Gewichtszunahme für die Woche betrachten, dann wird es umso mehr sein, je näher das Kind kommt.

Kurz vor der Geburt, in den letzten 2 Wochen, ändert sich die Masse des Fötus jedoch langsamer.

Im zweiten und dritten Trimester hat das Gewicht des Kindes pro Woche normalerweise folgende Werte:

  • In der 13. Woche, wenn das Kind bereits alle Organe und ihre Systeme gebildet hat, beträgt sein Gewicht 14-20 g mit einer Zunahme von etwa 60 mm.

Aber trotz der Tatsache, dass er sich bewegen kann, spürt die Mutter immer noch nicht sein Zittern.

  • Ab der 14. bis zur 20. Woche bilden sich kleinere Details der Babystruktur (Fingermuster, Haare), das Gewicht beträgt 220-270 G. Die Frucht ist bereits groß genug, um ihre Bewegungen für die Mutter wahrnehmbar zu machen.
  • In den nächsten 4 Wochen (vom 20. bis zum 24.) erreicht das Gewicht des Fötus 550-600 g. Die Frau fühlt seine aktiven Bewegungen.

    Im Falle einer Frühgeburt kann der Fötus überleben, wenn seine Masse mindestens 500 g beträgt.

  • Am Ende der 26. Woche vervollständigen die Organe des Babys die Hauptstadien der Bildung, so dass das Baby eine hohe Lebenschance hat, wenn eine Frühgeburt auftritt. Jetzt ist seine Masse 750-850 g.
  • Bis zur 30. Woche drehen sich die meisten Kinder schon kopfüber und bereiten sich auf eine natürliche Geburt vor. Die Länge des Fötus zu dieser Zeit erreicht 24 cm und Gewicht - 1100-1300 g.
  • Etwa ab der 34. Woche wird in der Regel eine regelmäßige Ultraschalluntersuchung verordnet, bei der die Messung des ungefähren Gewichts des Fetus obligatorisch ist. Normalerweise sollte es 2100-2300 g sein.
  • Von 34 bis 38 Wochen wächst das Baby schnell und gewinnt etwa alle 7 Tage etwa 200 g. Wenn am Ende dieser Periode eine Geburt stattfindet, kann die Schwangerschaft bereits als volljährig betrachtet werden. Fruchtgewicht - 3100-3200 g.
  • Am Ende der 40. Woche sollte das Baby schon geboren sein. Die meisten Frauen gebären während dieser Zeit. Das Geburtsgewicht eines Kindes erreicht normalerweise 3200-3600 g, und die Höhe beträgt etwa 50 cm.
  • Wenn die Geburt nicht aufgetreten ist, gilt die Schwangerschaft als nach der Geburt. In Ermangelung von Arbeit wird es künstlich verursacht. Während der 41-42 Wochen wächst das Baby auf 3500-3800 g.
  • Fetales Gewicht pro Woche: Tabelle

    Abnormitäten bei der Gewichtszunahme von Kindern

    Das Gewicht des Babys in der Schwangerschaftswoche kann von den angegebenen Werten abweichen, was nicht unbedingt auf gesundheitliche Probleme hindeutet.

    Aber wenn der Unterschied bedeutungsvoll ist, nach den Ärzten, nimmt das Kind offenbar nicht zu, oder übertritt das Zulässige, dann muss man nach den Gründen solcher Abweichungen suchen. Der Mangel an fötalem Gewicht (Hypotrophie) wird normalerweise durch solche Faktoren verursacht:

    1 erbliche Veranlagung. Wenn die Eltern (besonders die Mutter) geringes Gewicht und Größe haben, wird sich ihr Baby wahrscheinlich auch nicht in heroischen Größen unterscheiden.

    2 Ungenügende oder falsche Ernährung der Mutter, die mit einer Verletzung der Nährstoff- und Sauerstoffversorgung durch die Gefäße der Plazenta einhergehen kann.

    3 Schädliche Gewohnheiten, insbesondere Rauchen, beeinflussen den Durchmesser des Lumens der Plazenta. Wie im vorherigen Fall, die Nährstoffe, die für das Wachstum des Fötus notwendig sind, kommt es in kleineren Mengen.

    4 Infektiöse und chronische Erkrankungen der Mutter, ihr nervöser Stress beeinträchtigen den Stoffwechsel und schränken dadurch die Ernährung des Babys in ihrem Mutterleib ein.

    5 Das Gewicht des Fötus bei der Geburt aus offensichtlichen Gründen hängt vom Grad der Laufzeit ab.

    Je mehr es bei vorzeitigen Wehen sein wird, desto höher sind die Chancen für das Leben eines Babys.

    6 Die Wahrscheinlichkeit einer fetalen Unterernährung hängt auch vom Alter der werdenden Mutter ab: Sie steigt bei zu jungen Frauen (bis 18 Jahre) und bei später Schwangerschaft (nach 35 Jahren) an.

    7 Mangel an Gewicht des Kindes ist oft bei Frauen mit Anämie - Mangel an Hämoglobin im Blut gefunden. Sowohl Mutter als auch Kind leiden besonders in den letzten Wochen unter Sauerstoffmangel.


    Hypertrophie, dh die überschüssige Masse des Fötus in einem bestimmten Entwicklungsstadium, kann durch folgende Gründe verursacht werden:

    1 Übermäßige und schlechte Ernährung der Mutter, der Verzehr von großen Mengen von Mehl und süßen, sowie Flüssigkeiten, Mangel an Obst und Gemüse in der täglichen Ernährung.

    2 Eine häufige Ursache der fetalen Hypertrophie ist Diabetes mütterlicherseits. Der Körper des Kindes erhält eine große Menge an Kohlenhydraten und produziert große Dosen von Insulin, wodurch eine übermäßige Menge an Fettgewebe gespeichert wird.

    3 Übergewicht des Babys kann durch viele andere Stoffwechselstörungen bei der Mutter oder dem Kind verursacht werden, die nicht mit Diabetes assoziiert sind.

    4 Wie im Fall der Hypotrophie kann das Übergewicht auf Vererbung zurückzuführen sein, wenn die Eltern auch eine angeborene Neigung zu Übergewicht haben.

    Eine interessante Regelmäßigkeit: sehr oft werden die zweiten und nachfolgenden Kinder mit mehr Gewicht geboren als die vorherigen. Der Grund dafür ist nicht klar, aber eine Tatsache auf dem Gesicht: die Erstgeborenen haben weniger Chancen auf Hypertrophie.

    5 Angeborene Entwicklungsstörungen des Babys (Sotos-Syndrom oder zerebraler Gigantismus sowie Beckwith-Syndrom, manifestiert durch gestörte Arbeit und übermäßige Zunahme bestimmter Organe des Körpers).

    6 Es kommt auch vor, dass die imaginäre Hypertofie, wenn das Körpergewicht des Kindes nicht wegen seiner Fettheit erhöht wird, sondern wegen des erhöhten Flüssigkeitsgehalts in seinem Körper (Ödeme) entwickelt.

    Ein großes Kind wird berücksichtigt, das bei der Geburt ein Gewicht von mehr als 4-4,5 kg hat. In einigen Fällen kann das Körpergewicht von Neugeborenen 10 kg überschreiten.

    Wie man das Gewicht des Fötus bestimmt

    Die gebräuchlichste Methode zur Bestimmung des fetalen Körpergewichts ist die Berechnung während einer Ultraschalluntersuchung.

    Die erhaltenen Zahlen sind jedoch ungefähre Angaben, selbst ein solches modernes Diagnoseverfahren ist oft falsch.

    Ärzte-Gynäkologen können das ungefähre Gewicht des Kindes nach der Höhe der Gebärmutter und dem Umfang des Bauches berechnen.

    Aber die Ergebnisse werden in diesem Fall noch ungenauer sein. Erfahrene Ärzte sind oft in der Lage, das ungefähre Gewicht mit beneidenswerter Genauigkeit zu bestimmen.

    Sehr neugierige Mütter finden andere, ungewöhnlichere Berechnungsmethoden. Zum Beispiel wird in einigen Fällen, wenn das Gewicht eines Kindes bestimmt wird, der Umfang des Handgelenks der werdenden Mutter berücksichtigt.

    Solche Beziehungen zwischen den Parametern sind jedoch nicht ausreichend belegt, so dass die Genauigkeit der Berechnung gering ist.

    Wenn eine schwangere Frau ihre Gesundheit überwacht und die entsprechende Behandlung einhält, hat ihr Kind weniger Probleme mit der Gewichtszunahme. Bei bereits vorhandenen Körpergewichtsabweichungen ist eine sorgfältige Beobachtung des Babyzustandes erforderlich.

    Gewicht eines Fötus vor der Geburt: Wie löst man das Rätsel?

    Während der neun Monate der Schwangerschaft wächst ein bezauberndes Baby mit rosa Wangen aus zwei unsichtbaren Zellen.

    Und das ist ein echtes Wunder! Während dieser Zeit bilden sich ein starkes Skelett und Organsysteme und die endokrinen Drüsen sind an der Arbeit beteiligt. Manche Organe haben Zeit, mehrere Entwicklungsphasen zu durchlaufen.

    Für die zukünftige Mutter ist es wichtig zu wissen, wie ihr Baby in jedem Stadium der Schwangerschaft wächst und sich entwickelt. Dies betrifft vor allem Frauen in der ersten Hälfte der Amtszeit, während die Bewegung des Kindes noch nicht zuverlässig zu spüren ist. Die Kenntnis der Entwicklungsstadien des Embryos hilft der Mutter, das Baby vorzustellen und die emotionale Verbindung zwischen ihr und dem Kind zu stärken.

    Moderne medizinische Geräte ermöglichen es, genaue Informationen über das Entwicklungsstadium des Fötus zu erhalten, um sein Gewicht und seine Größe zu kontrollieren. Diese Daten sind ein wichtiger Indikator für den normalen Verlauf der Schwangerschaft. Laut ihm kann die Pathologie gleich zu Beginn ihrer Entwicklung diagnostiziert werden und Maßnahmen können rechtzeitig ergriffen werden.

    Wie wächst der Fötus während der Schwangerschaft?

    In der geburtshilflichen Praxis ist es üblich, die Schwangerschaftsdauer in 3 Trimester zu teilen.

    Für jede der Perioden sind ihre eigenen hormonellen Veränderungen im Körper der Frau charakteristisch, klinische Testergebnisse für jedes Stadium der Schwangerschaft sind bekannt, und die möglichen Risiken jeder Periode werden berücksichtigt.

    Was passiert mit dem Baby zu dieser Zeit?

    Erstes Trimester

    Die ersten 8 Schwangerschaftswochen werden manchmal als das embryonale Entwicklungsstadium bezeichnet. Innerhalb von zwei Monaten finden nur multiple Zellteilungen statt, die in Abhängigkeit von zukünftigen Funktionen differenziert werden, aber für den größten Teil dieser Periode ist der Embryo völlig anders als der zukünftige kleine Mensch. Und erst am Ende der achten Woche wird es möglich sein, einen großen Kopf, einen kleinen Körper (

    Fetales Gewicht und Wachstum bis zur Schwangerschaftswoche: normal

    Fetale Größen über Wochen (Gewicht und Größe) sind sehr wichtige Indikatoren, anhand derer der Arzt die Entwicklung des zukünftigen Babys beurteilt. Warum sind diese Daten so wichtig? Wie fötale Messungen während der Schwangerschaft durchführen?

    Warum müssen Ärzte das Gewicht und die Größe des Fötus wissen?

    Während der Schwangerschaft messen Ärzte die Größe des Fötus und sein Gewicht. Diese Maßnahmen sind notwendig, um Entwicklungsanomalien rechtzeitig erkennen zu können und um das voraussichtliche Geburtsdatum zu bestimmen. Eine regelmäßige Überwachung dieser Messwerte ermöglicht es, verpasste Aborte zu erkennen.

    Vom Gewicht des Kindes hängt ab, wie er geboren wird. Wenn das Baby sehr groß ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, einen Kaiserschnitt durchzuführen. Wenn das Kind zu klein ist, sind die Ärzte bereit, ihm sofort nach der Geburt Erste Hilfe zu leisten, wenn dies notwendig ist.

    Fetale Gewichte nach Schwangerschaftswoche

    Hier sind Diagramme des Fetalgewichts für jede Schwangerschaftswoche, in der das Durchschnittsgewicht ab Woche 8 angegeben ist:

    Erstes Trimester

    Zweites Trimester

    Drittes Trimester

    Fetometrie des Fötus für Wochen und Messungen

    Im ersten Trimester macht der Ultraschallspezialist nur auf drei Indikatoren für die Größe des Embryos aufmerksam:

    • PJ (fötales Ei) - die Größe der Höhle, in der sich der Fötus entwickelt (hier wird die Plazenta ein wenig später erscheinen);
    • BPR (Biparietalabstand) - der Abstand zwischen dem linken und rechten Schläfenbein;
    • KTP (Coccyx parietal size) - der Abstand vom Kopf bis zum Steißbein.

    Die Tabelle, die die normalen (durchschnittlichen) Angaben von PC, BPR und KTR im Embryo von 5 bis 13 Wochen der Entwicklung zeigt:

    Im zweiten und dritten Trimester werden folgende Indikatoren untersucht:

    • fetales Wachstum;
    • DB (Länge des Femurs);
    • BPD (biparietale Größe des Kopfes des Fötus);
    • DHA (Durchmesser der Brust);
    • andere Indikationen: Kühlmittel (Umfang oder Bauchumfang), LZR (der Abstand zwischen dem Hinterkopf und der Stirn), DP (Länge des Knochens der Schulter).

    Die Tabelle, in der die normalen (mittleren) Aussagen für den Fötus von 11 bis zu 40 Wochen der Entwicklung angegeben sind:

    Abweichungen von der Norm

    Erhöhen oder verringern Sie das Gewicht des Fötus

    Ein geringes Gewicht des Fetus kann als Norm angesehen werden (wenn die Eltern des Kindes nicht groß sind), sowie eine Abweichung. Im zweiten Fall gibt es mehrere Gründe:

    • schlechte Gewohnheiten der zukünftigen Mutter (Alkoholkonsum, Rauchen);
    • Verwendung von Antibiotika;
    • unzureichende Sauerstoffversorgung.

    Bei einer schlechten Gewichtszunahme bei einem Kind muss die Mutter schlechte Angewohnheiten aufgeben, die Behandlung mit Antibiotika beenden und anfangen, vollständig zu essen.

    Ein Fötusgewicht, das über der Norm liegt, kann eine Folge der Anwesenheit fetthaltiger und anderer ungesunder Nahrungsmittel in der Ernährung der Mutter sein. Die Ablehnung des gleichen Produkts wird die Lösung sein. In einigen Fällen wird ein großes Gewicht des Fötus bei Frauen beobachtet, die an Diabetes leiden.

    Zunahme oder Abnahme der CTE (Steißbein-Parietalgröße)

    KTR ist ein Indikator, mit dem die Größe des Fötus für bis zu 13 Wochen bestimmt wird. Sein schnelles Wachstum kann darauf hinweisen, dass der Embryo in Zukunft sehr groß sein wird (bis zu 4 kg oder mehr). In diesem Fall wird der Frau nicht empfohlen, Multivitamine und Medikamente zu verwenden, die den Stoffwechsel beschleunigen.

    Wenn dieser Indikator fast nicht ansteigt, kann dies folgende Abweichungen von der Norm anzeigen:

    • Hormonmangel (Hormonpräparate Utrogestan oder Duphaston werden einer Frau verschrieben);
    • Infektionen (in diesem Fall sollte sich die Frau einer zusätzlichen Untersuchung unterziehen, nach der der Arzt eine Behandlung verschreibt);
    • genetische Entwicklungsstörungen: Down-Syndrom, etc.;
    • Erkrankungen der weiblichen inneren Organe;
    • der Tod des Embryos (in diesem Fall muss die Frau notärztlich behandelt werden und den toten Fötus aus der Gebärmutter entfernen).

    Zunahme oder Abnahme der BPD (biparietale Größe des Fötuskopfes)

    Die Verschiebung des BPR-Index in einem größeren Ausmaß zeigt Hydrocephalus oder Wassersucht (Anstieg im Kopf des Embryos). Diese Abweichung kann zum Tod des Fötus führen (falls sich Flüssigkeit in der Gehirnhöhle ansammelt).

    Die Verschiebung des BPR-Index auf ein niedrigeres Niveau zeigt an, dass der Kopf des Kindes reduziert ist. Dies ist auf eine verzögerte Entwicklung zurückzuführen. Wenn nicht nur BPD reduziert wird, sondern auch andere Indikatoren, besteht die Gefahr, dass das Kind mit zahlreichen Geburtsfehlern auftaucht.

    Prävention von abnormalen Gewicht und Größe im Fötus

    Um die Entwicklung vieler pathologischer Anomalien des Fötus zu verhindern, sollte eine Frau die folgenden vorbeugenden Maßnahmen beachten:

    • volles und hochwertiges Essen;
    • Einnahme von Vitaminen (nur auf Empfehlung eines Arztes);
    • Einstellung alkoholhaltiger Getränke;
    • Verweigerung von Zigaretten und Rauschgift;
    • Behandlung von Infektionen, die den Embryo betreffen;
    • Beendigung des Kontakts mit toxischen Substanzen und Schwermetallen.

    Fetales Gewicht bis zur Schwangerschaftswoche. Was bestimmt das Gewicht des Fötus?

    Wie die Frucht wächst

    Der Prozess des Embryowachstums ist ein wichtiger Aspekt seiner Bildung. Das Wachstum des Fetus über mehrere Wochen hinweg passt in die Merkmalskette, nach der der Gynäkologe eine günstige vorübergehende Schwangerschaft beurteilt. Die Wachstumsverzögerung weist auf eine Pathologie der Bildung hin, und in den frühen Stadien zeigt sie manchmal eine gefrorene Schwangerschaft an.

    Bis zur 8. Woche verläuft die embryonale Phase der Bildung des zukünftigen Babys. Während dieser Zeit erhält er nur charakteristische Zeichen der Person. Ein gutes Wachstum des Embryos mit einem normalen Anstieg des Uterusvolumens ist ein Indikator für eine günstige Schwangerschaft. So erfährt der Uterus selbst 9 Monate lang, wie kein anderes Organ, große Metamorphosen - ab einem Ausgangswert von 7 cm erreicht er 40 cm.

    Fetometrie während der Schwangerschaft

    Die Größe und das Gewicht des Fötus für Wochen können die Standards erfüllen und können ein wenig mehr oder weniger sein. Lag oder beschleunigtes Wachstum sollte nicht länger als 2 Wochen sein. Weder die Verzögerung der Reifung, noch das Fortschreiten im Rahmen dieser Differenz wird als Anomalie erkannt. Darüber hinaus kann der Gynäkologe herausfinden, mit welcher Größe und wie viel Gewicht die Eltern des Kindes geboren wurden.

    Die Bildung eines menschlichen Embryos im Mutterleib wird durch eine Methode wie Fetometrie bestimmt. Es ermöglicht mit höchster Genauigkeit den Zeitpunkt der Schwangerschaft zu bestimmen und die sichtbaren Anomalien der pränatalen Phase zu bestimmen.

    Nur die Kombination der durchgeführten Messungen kann zur Grundlage für die Offenlegung von Entwicklungspathologien werden. Es macht keinen Sinn, die durchschnittlichen Indikatoren der Norm des fetalen Gewichts pro Woche mit Zeichen des tatsächlichen Wachstums des Embryos zu vergleichen: nur der Gynäkologe trifft eine Entscheidung, die alle Informationen verwendet. Natürlich können diese Zahlen von denen in den Tabellen abweichen, da verschiedene Faktoren, insbesondere vererbte Eigenschaften, die wahren Dimensionen beeinflussen.

    Um objektive Rückschlüsse auf die Entwicklung des Fetus zu ziehen, genügt es nicht, seine tatsächlichen Parameter mit den normativen zu vergleichen. Die Hauptsache hier ist ein allgemeiner Trend zu einer Zunahme beider Indikatoren von Höhe und Gewicht. Gewöhnlich wird das Embryowachstum nur aus der Hälfte des ersten Trimesters gemessen, da sein früherer Wert immer noch sehr unbedeutend ist.

    Fötales Wachstum ist der Abstand von der Krone bis zum Ende der Wirbelsäule. Daher wird dieser Wert als Coccyx parietal bezeichnet und als KTP klassifiziert.

    Die Rate von Gewicht und Wachstum des Fötus nach Woche

    Das Gewicht der einzelnen Krümel bei der Geburt ist individuell. Jemand ist es gleich 2,5 kg, und jemand gilt als ein großes Baby - ab 4 kg oder mehr. Es gibt mehrere Faktoren, die diesen Gewichtsbereich von Neugeborenen beeinflussen:

    1. Potenzielles Wachstum und Gewicht. Der Indikator wird durch Gene bestimmt und kann nicht verändert werden.
    2. Mütterliche Gesundheit. Wenn eine Frau vor oder während der Schwangerschaft an Anämie erkrankt ist, an Diabetes oder anderen nicht-gynäkologischen Erkrankungen mit Komplikationen leidet, besteht das Risiko, die Gewichtsparameter des Fötus zu reduzieren.
    3. Plazenta Gesundheit. Die Blutgefäße müssen in einwandfreiem Zustand sein, um dem Baby genügend Nährstoffe zuzuführen. Wenn die Blutzirkulation zwischen der Gebärmutter und der Plazenta gestört ist, kann die Krume nicht auf die von den Genen beabsichtigte Größe wachsen.

    Jede Woche nimmt das Baby im Mutterleib etwas zu. Jede Phase seiner Entwicklung erfordert mehr lebenswichtige Ressourcen, die die Krume durch die Plazenta bekommt. Mit Beginn der Schwangerschaft nimmt der Fetus im Durchschnitt 10 g pro Woche zu. Ab 4 Monaten erhöht sich diese Zahl auf 80g. Die Tendenz zu einer starken Beschleunigung der Gewichtszunahme setzt sich von 26 bis 38 Wochen fort: Zu diesem Zeitpunkt summiert sich das Kind auf 200 g pro Woche. Nach 38 Wochen verlangsamt sich das Tempo. Ärzte erklären dies dadurch, dass die Plazenta mit der Zeit altert und nicht mehr so ​​viele Ressourcen wie bisher aufnehmen kann.

    Es macht keinen Sinn, vor der 8. Woche einen Ultraschall zu machen. Zuvor wird der Spezialist nur in der Lage sein, das Vorhandensein eines Eies in der Gebärmutter zu beobachten und seine Größe festzustellen. In der Regel 6-7 Wochen (Geburtshilfe), diese Zahl ist 2-4 Millimeter im Durchmesser, und in der 10. Woche - fast 22 Millimeter.

    Die Tabelle der geschätzten Masse des Babys, abhängig von der Dauer der Schwangerschaft, kann unten gefunden werden.

    Fetalgewichtstabelle nach Woche:

    Geburtshelfer seit vielen Jahren haben die Verbindung einiger Parameter der Mutter bemerkt, wie das Baby geboren wird:

    • das Verhältnis des Wachstums der Mutter zum Gewicht des Neugeborenen steht in direktem Zusammenhang. Frauen mit mittlerem und hohem Wachstum (größer als 164 cm) gebären Babys mit einem Gewicht von 250-300 g mehr als Mütter mit Kleinwuchs (unter 158 cm);
    • der Erstgeborene wiegt bei der Geburt etwa 200 g weniger als der nächste;
    • Jungen im Mutterleib wachsen schneller auf als Mädchen. Der Gesamtunterschied beträgt ca. 150-200 g.

    Abweichungen im fetalen Gewicht

    Schwangere Gesundheit ist wichtig für ihr Baby. Wenn die Mutter während der Krümel des Babys krank war, kann das Baby weniger oder mehr wiegen als das Gewicht der Frau bei der Geburt.

    Mütter mit Diabetes können echte Helden gebären. Um negative Folgen zu vermeiden, müssen Diabetiker ständig Insulin aufnehmen. Dieses Medikament stimuliert die Teilung der Fettzellen, wodurch sie größer werden. Andere Zellen und Gewebe entwickeln sich auch viel schneller. Es beeinflusst das Kind, weil die Krümel in der Gebärmutter nicht an Diabetes erkranken, aber Insulin wird mehr als nötig. Als Ergebnis gewinnen Übergewicht.

    Anämie ist eine Krankheit, bei der nicht genug Hämoglobin im Blut vorhanden ist. In Abwesenheit dieses Elements entwickelt sich die Plazenta schlecht. Ein Kind kann nicht nur mit einem geringen Gewicht, sondern auch mit einer Verzögerung der fetalen Entwicklung geboren werden.

    Die Plazentainsuffizienz kann sich nicht nur aufgrund einer Anämie entwickeln, sondern auch aufgrund von Kreislaufproblemen zwischen Uterus und Plazenta. Wenn die Plazenta vorzeitig altern wird, werden dem Fötus nicht genug Sauerstoff und essentielle Vitamine zugeführt. Ressourcen verloren, wird das Baby zu klein geboren. Es gibt auch Probleme mit der weiteren Entwicklung.

    Das bloße Vorhandensein von schwangerer Anämie oder Diabetes zeigt nicht an, dass das neugeborene Baby immer Probleme haben wird. Jeder Fall ist individuell.

    Wenn eine Frau mit Diabetes die notwendige Diät folgt und allen Empfehlungen von Ärzten folgt, wird sie ein gesundes Kind mit einem normalen Körpergewicht zur Welt bringen. Die Plazentainsuffizienz, die rechtzeitig erkannt und behandelt wurde, führt auch nicht unbedingt zur Geburt eines schlecht entwickelten oder frühgeborenen Kindes.

    Vollzeit wird ein Kind genannt, das in der vollen 37 Schwangerschaftswoche geboren ist. Sein Gewicht sollte mindestens 2500 g, und eine normale Größe ist 45 cm Das Durchschnittsgewicht der Jungen ist 3500-3600 g, und Mädchen - 3200-3600. Die Länge des Körpers variiert von 48 bis 53 cm Ein Arzt, der eine Schwangerschaft leitet, kann individuelle Abweichungen des fetalen Gewichts von den Durchschnittswerten individuell beurteilen.

    Große Frucht

    Unsachgemäße Schwangerschaft oder Erkrankung einer Frau beeinträchtigt das Gewicht eines Kindes um Wochen, so dass es zu groß geboren werden kann. Eine große Rolle spielt die Ernährung der Schwangeren. Die Leidenschaft für Junk Food wirkt sich nachteilig auf die Entwicklung des Fötus aus. In einer großen Anzahl von Fällen, in denen Kinder mit einem übermäßig großen Gewicht geboren wurden, wurde dies durch den unkontrollierten Nahrungskonsum der Mutter beeinflusst. Für eine optimale Ernährung sollten Sie für jeden Tag ein Menü erstellen und nicht nur Speisen, sondern auch Portionsempfehlungen befolgen.

    Nicht zuletzt ist die Genetik von Bedeutung. Wenn beide Eltern groß sind, wird das Kind ziemlich groß geboren. Im Fall von Diabetes mellitus bei einer schwangeren Frau erhöht das von ihr genommene Insulin den Blutzuckerspiegel des Babys. Es gibt einen starken Wachstumsschub. Um unangenehme Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, regelmäßig in Arztpraxen zu beobachten und spätestens bis zur 32. Woche vor Entbindung in die Entbindungsklinik zu gehen. In bestimmten Fällen ist das Baby pereryashivanie. Die Hilfe von Ärzten ist notwendig, damit dies nicht geschieht.

    Wir wiegen ein wenig?

    Geringes Gewicht im Einzelfall deutet auf eine Entwicklungsstörung hin. Aber alle Pathologien werden mit Ultraschall sichtbar sein.

    Ein weiterer Grund für die Untergewicht des Fötus ist oft Vererbung. Ein Neugeborenes wiegt ungefähr so ​​viel wie seine Eltern bei der Geburt. Und wenn beide Eltern klein sind, dann sollte der Riese nicht warten.

    Ein anderer Grund ist der Lebensstil, den eine schwangere Frau führt. Selbst wenn man schlechte Gewohnheiten - zum Beispiel Rauchen - loswird, befreit eine Frau den Körper nicht von den Auswirkungen der Nikotinbelastung. Einige der Zellen wurden bereits mutiert, und genetische Informationen können verletzt werden. Diese Faktoren beeinflussen die Entwicklung von Pathologien beim Baby.

    Mütter mit gegenwärtigen oder früheren schädlichen Gewohnheiten sind gefährdet. Während der Schwangerschaft sollte mit besonderer Vorsicht überwacht werden.

    Alkohol, Drogen, Zigaretten in der Gegenwart oder sogar sehr früh in der Vergangenheit beeinflussen die Entwicklung des Kindes während der Schwangerschaft. Wenn Sie die Gewohnheit vor der Empfängnis nicht loswerden, wird das Kind garantiert mit Abnormitäten geboren.

    Antibiotika während der Schwangerschaft sind kontraindiziert. Sie sollten nur verwendet werden, wenn das Leben einer Frau bedroht ist. Der Name "anti" - gegen und "bio" - lebendig, zeigt an, dass dieses Medikament die lebenden Gewebe und Bestandteile des Körpers betrifft. Einschließlich Leben im Schoß des Babys. Unter den möglichen negativen Auswirkungen der Einnahme von Antibiotika für eine schwangere Frau ist sogar eine Fehlgeburt.

    Fetales Gewicht bis zur Schwangerschaftswoche

    Inhalt:

    Fetales Gewicht und Größe nach Woche

    Das Bestimmen des Gewichts des Fötus während der Schwangerschaft ist eines der Hauptkriterien für die Diagnose der zukünftigen Mutter. Seine Bedeutung ist, dass der Arzt durch Bestimmung der Gewichtsindikatoren des Fötus leicht den Entwicklungszustand feststellen kann, dh der Fötus entwickelt sich normal oder mit Anomalien. Ein Beispiel ist der Fall, wenn der Fötus kein Gewicht hinzufügt. Das Kind erhält nicht die Nahrung oder den Sauerstoff, den er braucht, um zu rauchen oder Alkohol von seiner Mutter zu trinken. Außerdem kann dieser Indikator das Zurückbleiben des Fötus oder sogar sein Verblassen anzeigen. Übergewicht des Fötus zeigt auch, dass im Mutterleib nicht alles in Ordnung ist und es Verstöße gibt.

    Mit Ultraschall kann der Arzt das Gewicht des Babys bis zur Schwangerschaftswoche verfolgen. Aufgrund der hohen Genauigkeit des Ultraschalls erhalten Sie zuverlässige Indikatoren für die Vermessung. Wenn die Schwangerschaft bereits im letzten Trimester ihrer Periode auftritt, kann der Arzt das Gewicht des Fötus bestimmen, indem er den Bauchumfang sowie die Höhe des Uterusbodens misst. Das genaueste Gewicht kann aber trotzdem mit Hilfe von Ultraschall ermittelt werden, da bei der Messung des Umfangs ein bestimmter Messfehler vorliegen kann.

    Fetometrie des Fötus nach Wochen (Tabelle)

    • DB ist die Länge des Oberschenkels;
    • DHA ist der Durchmesser der Brust;
    • BPR - biparietale Kopfgröße.

    Die genaueste Bestimmung des Gewichts des Fetus trägt dazu bei, bestimmte Verletzungen in der Entwicklung des Fötus zu identifizieren, die, wenn möglich, korrigiert werden können. Vernachlässigen Sie nicht andere Indikatoren für den Zustand von Pilaf in der Gebärmutter. Dies ist seine Größe, Herzfrequenz und Symmetrie der Entwicklung der Parameter seines Körpers. Beginnen Sie mit der Methode des Ultraschalls mit 6 Wochen der Schwangerschaft. Es ist bedeutungslos, es früher als diese Periode anzuwenden, da seine Frucht nicht genug Zeit hat sich zu entwickeln.

    Um zu verstehen, wie schnell der Fötus in der Gebärmutter an Gewicht zunimmt, müssen Sie die Eigenschaften der weiblichen Gebärmutter berücksichtigen. Am Ende der Schwangerschaft wird das Volumen des Uterus 500 mal größer und der Gewichtsindex pro 1000-1200 Gramm. Dies gibt dem zukünftigen Kind Schutz und normale Bedingungen für sein Wachstum. Nun können Sie sich grob vorstellen, dass sich ein Fötus mit einem Gewicht von 1,5 Gramm zu Beginn der Schwangerschaft in angenehmen Bedingungen innerhalb von neun Monaten entwickelt. Während der Entwicklung des Fötus wird sein Gewicht intensiver.

    Fetal Weight Table von Woche der Schwangerschaft

    Am Ende der Schwangerschaft in einer Woche, der Fötus gewinnt an Gewicht 100-300 Gramm pro Woche, wenn zu Beginn der Schwangerschaft es nicht mehr als 10-60 Gramm pro Woche gewonnen. Die Hauptsache bei der Gewichtszunahme ist nicht die Anzahl der Indikatoren, sondern die positive Dynamik. Meistens ist das Gewicht der geborenen Mädchen mehrere hundert Gramm leichter als bei Jungen. Aber jede Schwangerschaft und fetale Entwicklung individuell, daher kann der Gewichtsunterschied in mehreren Kilogramm schwanken.

    Das Gewicht des Kindes in der Gebärmutter wird nicht nur von der Lebensweise und Ernährung der Mutter beeinflusst, sondern auch von seiner genetischen Veranlagung. Beachten Sie, dass in der Regel nicht große Eltern und das Kind nicht groß ist. Eltern, die ein Baby erwarten, können selbst ihr wahrgenommenes Gewicht herausfinden, indem sie den Durchschnitt zwischen ihren beiden Geburtsgewichten nehmen.

    Werdende Mutter braucht eine richtige Ernährung. Keine Diäten, aber es gibt auch "für zwei" ist es auch nicht wert. Bewegung in moderaten Mengen hilft, den Verlauf der Schwangerschaft zu lindern und die Entwicklung des Babys positiv zu beeinflussen. Bei körperlicher Anstrengung müssen Sie sehr vorsichtig sein, denn die werdende Mutter kann nicht überlastet werden, und einige Übungen können im Allgemeinen gefährlich sein. Ein routinemäßiger Besuch beim Arzt bietet die Möglichkeit, alle Nuancen über die Gesundheit des Kindes und der zukünftigen Mutter kennenzulernen. Sprechen Sie mit Ihrem Baby lange vor seiner Geburt in die Welt und genießen Sie jeden Tag, auf sein Aussehen zu warten.

    Große Frucht

    Falsche Handlungen der zukünftigen Mutter oder bestimmte ihrer Gesundheitsprobleme können das Aussehen eines Kindes mit einem viel höheren Gewicht als normal beeinträchtigen. Unsachgemäße mütterliche Ernährungsgewohnheiten können negative Folgen für die Gesundheit des Fötus haben. In vielen Fällen der Geburt eines Babys mit Übergewicht, kontrollierte eine Frau nicht das Volumen der Portionen und die Kompatibilität der gegessenen Lebensmittel. Für eine ausreichende Ernährung empfiehlt es sich, ein tägliches Menü zu machen und verantwortungsbewusst mit ihm umzugehen.

    Eine besondere Rolle für das Wachstum des Kindes spielt auch die Vererbung. Ein ziemlich großes Elternteil wird höchstwahrscheinlich als ziemlich großes Baby geboren werden. Wenn eine schwangere Frau Diabetes hat, die einen Anstieg der Glukose im Blut eines Kindes verursacht, gibt es eine übermäßige Freisetzung von Wachstumshormon - Insulin in einem winzigen Körper. Dieses Problem impliziert eine ständige medizinische Überwachung, und Sie müssen im Voraus in das Entbindungsheim gehen (nach 32 Wochen, nicht später). Übergewicht des Babys kann auch dazu führen, perearashivanie pünktlich, denn auf jeden Fall wächst der Fötus weiter. Der Arzt, der Sie beobachtet, wird alle Maßnahmen ergreifen, um es zu vermeiden.

    Video: Wie wirkt das Gewicht des Kindes im Bauch der Mutter?

    Was sollte das Gewicht des Fötus in der Schwangerschaftswoche sein?

    Werdende Mütter sind immer sehr interessiert an dem Gewicht, mit dem ihr Baby geboren wird. Daher sind sie sehr daran interessiert, wie viel die Krume noch im Mutterleib wiegt. Diese Frage ist wichtig für Ärzte. Obwohl das Gewicht des Fötus als geschätzt bezeichnet wird, ermöglicht es Ihnen sogar, viel über die Entwicklung des Babys zu lernen. Was in der Regel das Gewicht der Krümel im Mutterleib in verschiedenen Perioden der Schwangerschaft ist und wovon es abhängt, werden wir in diesem Material erzählen.

    Wie wächst ein Baby?

    Zu Beginn der Schwangerschaft wachsen alle Krümel, unabhängig von Geschlecht, Rasse und Vererbung, genau auf die gleiche Weise, indem sie ihr winziges Gewicht wöchentlich um Millimeter und Gramm erhöhen. Alle Embryonen wachsen mit ungefähr der gleichen Geschwindigkeit, und erst dann, wenn die individuellen Eigenschaften des kleinen Mannes zu erscheinen beginnen, beginnen die Unterschiede zu erscheinen.

    Messen Sie das Wachstum des Fötus, selbst die modernsten Ultraschallgeräte sind nur in der zweiten Hälfte des ersten Trimesters möglich. Bis zu 8 Wochen wird nur der Durchmesser der Eizelle gemessen, und dieses Kriterium wird als das wichtigste angesehen, was das Wachstum des Embryos anzeigt.

    Die Größe der Krümel selbst ist noch nicht für die Messung verfügbar, die einzige Ausnahme ist die Steißbeingröße des Steißbeins, aber es gibt keine Gründe für die Berechnung des Gewichts des Embryos.

    Mit Ultraschall kann ab 11 Wochen über die Masse des Feten gesprochen werden. Es war zu dieser Zeit, dass die ersten Unterschiede zwischen Babys zu erscheinen beginnen - einige Babys mehr, andere weniger. Bei 7-8 Wochen wiegt das Baby etwa 3 Gramm, aber es ist so klein, dass das Gewicht keinen diagnostischen Wert hat.

    Nach 12 Wochen beginnt das Baby, aktiv zuzunehmen, manchmal verdoppelt sich seine Masse in nur einer Woche. Zu dieser Zeit werden in der Regel alle Organe und Systeme gebildet, eine Periode ihres intensiven Wachstums und ihrer Verbesserung beginnt. Nach und nach beginnen die Krume, sich auf dem subkutanen Fettgewebe anzusammeln, daher die schnelle Gewichtszunahme. Der größte Anstieg wartet auf die Krume im dritten Trimester.

    In den letzten Monaten ist das Kind bereits bereit, physiologisch geboren zu werden, es bleibt nur ein wenig "besser werden", alle Organe und Systeme arbeiten. Da ein ziemlich erwachsenes Baby sich nicht mehr aktiv in der Gebärmutter bewegen kann, werden Schlaf und gelegentliche unscharfe Bewegungen in der nahen Gebärmutter seine Hauptbeschäftigung. In den letzten zwei Monaten hat das Baby das Gewicht, das er bei der Geburt haben wird, und nur in den letzten Tagen vor der Geburt hört die Gewichtszunahme fast auf.

    Ab dem Ende des zweiten Trimesters gewinnen weibliche Früchte etwas weniger als Kinderjungen. Daher unterscheiden sie sich im dritten Trimester fast immer in mehr Miniaturformen, obwohl dies keine hundertprozentige Regel ist - es gibt Mädchen, die nach Gewicht ein kleines Kind zurücklassen können.

    Was beeinflusst die Masse?

    Das Gewicht des Fötus wird primär durch Vererbung beeinflusst. Wenn Mama und Papa groß und groß sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie den gleichen "Helden" haben, mehr als 90%. Miniatur, niedrig, dünne Mutter und Vater gebären in der Regel ein Baby mit geringem Gewicht. Es ist ziemlich schwierig, dieses Muster von außen auf irgendwelche Faktoren zu beeinflussen.

    Schwangere sollten jedoch daran denken, dass es Faktoren gibt, die das Körpergewicht des Babys nicht beeinflussen können. Zuallererst ist es Essen. Wenn eine Mutter gesund und ausgeglichen isst, erhält ihr Baby zusammen mit Blut eine ausgewogene Menge nützlicher Substanzen, die ihm helfen, sich harmonisch zu entwickeln und zu wachsen. Wenn die zukünftige Mutter zu viel isst, Kohlenhydrate, Kuchen, Backwaren zu sich nimmt, Vitamin-Komplexe missbraucht, auch wenn sie keinen Mangel an Vitaminen hat, dann bekommt das Kind all das durch den uteroplazentaren Blutfluss. Das Gewicht der Mutter wächst, das Gewicht des Babys wächst auch.

    Wenn die Ernährung der Mutter unzureichend ist, sie arm an Vitaminen und Mineralstoffen, Proteinen und Kohlenhydraten ist, dann leidet das Kind, narrig, an einem Mangel an dringend benötigten Substanzen, sein Körpergewicht wird geringer sein, als ihm genetische Eigenschaften gegeben werden könnten.

    Rauchen während der Schwangerschaft kann auch das Gewicht des Feten beeinflussen. In 70% der schwangeren Raucher sind Kinder mit Untergewicht geboren. Auf die gleiche Weise beeinflussen Alkohol und Rauschgiftsubstanzen und sogar die üblichen Arzneimittel, die Mutter während der Schwangerschaft nahm, den Fötus. Negativ auf das Körpergewicht des Babys wirkt sich der nervöse Stress und die Gefühle der Mutter, harte körperliche Arbeit, Arbeitsbedingungen in gefährlicher Produktion aus.

    Einige chronische Krankheiten, die die werdende Mutter hat, beeinflussen auch das Gewicht des Babys. Zum Beispiel bei Diabetes oder Schwangerschaftsdiabetes, die sich bereits in der Zeit der Schwangerschaft manifestieren, gibt es eine Chance, ein großes oder sogar ein riesiges Baby zur Welt zu bringen, dessen Gewicht 5 Kilogramm überschreiten wird. Ein Mangel an Masse des Fötus kann bei chronischen Erkrankungen der Nieren, Leber und Herz bei einer Frau manifestieren.

    Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs können das Gewicht des Kindes nicht beeinflussen. Wenn alles reibungslos verläuft, gibt es keine Bedenken. Aber das Baby, das sich unter extrem drohenden Bedingungen entwickelt - unter der Gefahr einer Fehlgeburt, mit anderen Komplikationen der Schwangerschaft - ist wahrscheinlich kein Bogatyr.

    Wenn die Schwangerschaft mehrere ist, trägt die Frau zwei oder drei Babys, dann wird das Gewicht von jedem weniger als die Norm sein, und das ist ganz natürlich.

    Wie ist es bestimmt?

    Geburtshelfer-Gynäkologen verwenden mehrere Formeln, um das erwartete Gewicht des Fötus zu berechnen. Wenn Sie versuchen zu berechnen, wie viel das Baby wiegt, kann die Mutter unabhängig.

    Formel Lankowitz

    Experten halten diese Berechnungsmethode für die genaueste, obwohl sie leider nicht ohne Fehler auskommt. Für Berechnungen muss eine Frau auf der Seite des letzten Arztbesuchs ihre Wechselkarte einsehen. Dort wird sie zwei wichtige Parameter für die Berechnung finden - ihren Bauchumfang (OJ) und die Höhe des Uterusbodens (VSDM oder VDM).

    Beide Werte addieren sich, wonach die resultierende Menge das Gewicht der Mutter in Kilogramm und ihre Höhe in Zentimetern addiert. Die resultierende Zahl wird mit 10 multipliziert. Zum Beispiel: die Tragzeit beträgt 30 Wochen, der Bauchumfang 110, die Höhe des Uterusbodens ist 30. Die Höhe der Schwangeren beträgt 170 cm, das Gewicht beträgt 70 kg. (30 + 110 + 170 + 70) x 10 = 3800. Der Fehler in dieser Berechnung kann bis zu 0,5 kg betragen. Daher ist es vernünftig anzunehmen, dass eine Frau ein großes Baby hat - sein tatsächliches Gewicht in diesem Zeitraum übersteigt bereits 3 Kilogramm.

    Formel Bublichenko

    Für die Berechnung müssen Sie im Moment nur das Körpergewicht der zukünftigen Mutter kennen. Ihr Gewicht wird durch 200 geteilt, die resultierende Zahl wird mit 10 multipliziert. Eine Frau wiegt zum Beispiel 80 Kilogramm. (80/200) x10 = 4. Der Fehler in dieser Methode ist groß, schwankt innerhalb von einem Kilogramm, weshalb Geburtshelfer kürzlich versucht haben, diese Formel zu vermeiden

    Formel Yakubova

    Für diese Berechnungen benötigt eine Frau, die beschlossen hat, Rechnen zu üben und ihre mütterliche Neugier zu befriedigen, Daten über die Höhe des Uterusbodens und den Umfang ihres Magens. Sie finden sie in der Tauschkarte, diese Daten werden bei jeder geplanten Aufnahme eingegeben. WDM wird dem Bauchumfang hinzugefügt, und die resultierende Menge wird durch 4 geteilt und mit 100 multipliziert. Zum Beispiel WYD - 30, Bauchumfang 100. (30 + 100) / 4 = 32,5. Wenn es mit 100 multipliziert wird, ergibt sich 3250 gr.

    Formel Jordanien

    Um wieder zu berechnen, müssen Sie die Höhe des Uterusbodens und den Bauchumfang der zukünftigen Mutter kennen. Diese Werte multiplizieren sich. Zum Beispiel, WYD-30, Umfang - 100, stellt sich heraus, dass das geschätzte Gewicht des Kindes 3 Kilogramm ist.

    Am genauesten sind die Berechnungen, die mit der sonographischen Methode, also mit Ultraschall, durchgeführt werden. Um die mutmaßliche Körpermasse eines Kindes abzuleiten, werden spezielle Gleichungen verwendet, die von der Software der Scanvorrichtung zusammengestellt werden, wobei die Headlock-Methode am häufigsten verwendet wird.

    Als die notwendigen mathematischen Werte für die Gleichungen werden die Dimensionen verwendet, die der Somnologe im Ultraschall bestimmt. Dies ist die bipariente Größe des Kopfes des Babys, die Länge des Femurs, der Umfang des Bauches und des Kopfes.

    Um es klarer zu machen, stellen wir diese Gleichungen mit den zwei gängigsten Berechnungsmethoden vor (nach Headlock und Shepard):

    • Shepard - Log10 BW = -1,7492 + 0,166 (bipariente Größe) + 0,046 (fetaler Bauchumfang) - (2,646 [(Bauchumfang) X (biparietale Größe)] / 100).
    • Nach Headlock - Log10 BW = 1,3598 + 0,051 (Bauchumfang des Kindes) + 0,1844 (Länge des Femurs) - 0,0037 (Bauchumfang X Länge des Femurs), oder Log10 BW = 1,4787 + 0,001837 (Bipartial Größe Köpfe) 2 + 0,0458 (Bauchumfang) + 0,158 (Femurlänge) - 0,003343 (Bauchumfang über die Länge des Femurs multiplizieren).

    So werden die gemessenen Parameter des Babys Bestandteile des mathematischen Ausdrucks, wodurch der Computer das Ergebnis produziert. Dies wird normalerweise im Protokoll der Ultraschalldiagnostik im Abschnitt "Geschätztes Fetalgewicht" angegeben. Der Fehler bei Alleinerziehenden liegt bei 8 bis 10%, beim Tragen von Zwillingen erhöht sich der Fehler auf 15%.

    Diese Methode kann nicht genau wie in einer Apotheke genannt werden, aber die Medizin hat noch nichts Genaueres erfunden.

    Auf der Grundlage von Ultraschalldaten wurden alle derzeit existierenden Normen des Fötusgewichts nach Woche und Monat der Schwangerschaft erstellt.

    Normen in anderen Begriffen

    Was das Körpergewicht eines Kindes sein sollte, das noch nicht auf die Welt gekommen ist, ist definitiv schwer zu sagen, weil wir alle verschieden sind - groß, klein, dünn und voll. Babys im Mutterleib haben auch individuelle Eigenschaften. Daher kann es zu Abweichungen kommen, aber es existieren Mittelwerte.

    Ab der 11. Schwangerschaftswoche können Ultraschallgeräte bereits die ersten Gewichte berechnen:

    Geburtsvorsatz, Woche

    Geschätztes Gewicht (Gramm)

    Geburtsvorsatz, Woche

    Geschätztes Gewicht (Gramm)

    Diese Tabelle basiert nicht auf dem Geschlecht des Kindes. Einige Experten, die in Situationen, in denen die Art der Lieferung vom erwarteten Gewicht und anderen wichtigen Fragen abhängt, die größte Genauigkeit erreichen wollen, verwenden Tabellen von Ärzten aus Deutschland, um das Gewicht von Kindern europäischen Aussehens in den frühen 90er Jahren des letzten Jahrhunderts zu messen. Es basiert auf dem Geschlecht des Fötus.

    Tabelle der Normalwerte des geschätzten Gewichts von Babys verschiedener Geschlechter:

    Geburtszeit, Wochen

    Geschätztes Gewicht des männlichen Fötus, zulässige Fluktuationen (Gramm)

    Geschätztes Gewicht des weiblichen Fötus, zulässige Fluktuationen (Gramm)

    1690 (1070 - 2110)

    1590 (1010 - 2050)

    1890 (1200 - 2360)

    2130 (1360 - 2690)

    2390 (1600 - 3000)

    2640 (1870 - 3320)

    2550 (1790 - 3230)

    2760 (2060 - 2460)

    3090 (2400 - 3770)

    2970 (2290 - 3650)

    3300 (2620 - 4000)

    3160 (2500 - 3850)

    3470 (2760 - 4180)

    3320 (2670 - 4020)

    3450 (2800 - 4180)

    Deutsche Tische, die in der ganzen Welt verwendet werden, beginnen mit 23 Schwangerschaftswochen nicht zufällig. Es ist in dieser Zeit bei Kindern verschiedener Geschlechter, dass der Körper sich entsprechend den Geschlechtsmerkmalen zu formen beginnt, weshalb sich die Gewichtszunahme bei Jungen und Mädchen voneinander zu unterscheiden beginnt. In früheren Zeiträumen ist dieser Unterschied zwischen heterosexuellen Babys nicht vorhanden oder nicht ausgeprägt genug und für die Diagnose bleibt unbemerkt.

    Abweichungen von normalen Werten

    Es gilt als normal, wenn ein Kind in einem Zeitraum von 39-40 Wochen mit einem Gewicht von 3000 bis 3800 g geboren wird.Jedoch müssen Babys, die mit einem Gewicht von bis zu 3 kg geboren werden und solche, die bei der Geburt mehr als 4,5 kg wiegen, Neonatologen fürchten nicht Ursache.

    Zukünftige Mütter Geburtshelfer drängen darauf, nicht über den Unterschied in den Zahlen in den Referenztabellen und ihre reellen Zahlen in Panik geraten.

    Erstens sollten Sie immer eine Fehlerkorrektur vornehmen (mindestens plus oder minus 500 g), und zweitens wachsen die Kinder "Sprünge", so dass eine Krume nach 34 Wochen Mutter ärgern kann, indem sie hinter den durchschnittlichen Standards zurückbleibt, und um 36 Wochen zu erreichen normaler Durchschnitt oder sogar nahe der oberen Normgrenze.

    Wenn das Baby während aller Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft einen hartnäckigen Übermaß an Normen zeigt, sprechen sie von einem großen Fötus. Der Trend zu einem großen Baby kann im zweiten Trimester gesehen werden. Aufgrund eines Ultraschalls kann eine solche Schlussfolgerung nicht gemacht werden, mehrere Studien sind über mehrere Wochen erforderlich.

    Gleichzeitig wird auch auf instrumentelle Messungen geachtet - der Bauchumfang der zukünftigen Mutter und die Höhe des Uterus. Wenn ein großer Fötus normalerweise ist, überschreitet WDM die Norm (bei 32 Wochen mit einer Rate von 32 cm, zum Beispiel, wird dieser Parameter auf 34 cm erhöht, und bei 36 Wochen statt der eingestellten 36 cm ist es ungefähr 39 Zentimeter).

    Wenn ein Baby im Mutterleib merklich hinter den Mittelwerten zurückbleibt und während mehrerer diagnostischer Messungen nur an der niedrigsten Normgrenze (5. Perzentil) "durchgeht", verschreiben Ärzte eine zusätzliche Untersuchung, deren Zweck es ist, die Lebensfähigkeit des uteroplazentaren Blutflusses, mögliche Pathologien des Fötus aufzudecken, einschließlich erbliche und chromosomale, intrauterine Wachstumsverzögerung, das Vorhandensein oder Fehlen von intrauterinen Infektionen, Rhesuskonflikt.

    Um dies zu tun, führen Sie einen Ultraschall der Expertenklasse, USDG, machen Tests für Infektionen, klinische Blut-und Urin-Tests. Bei Bedarf wird eine Frau zur Untersuchung der Genetik und zur Durchführung der invasiven Diagnostik zur Identifizierung von Chromosomenanomalien geschickt.

    Es ist Aufgabe der werdenden Mutter, solchen Maßnahmen zuzustimmen, zumal die moderne Medizin bereit ist, eine harmlose, aber teure Alternative zu invasiven diagnostischen Methoden anzubieten - einen pränatalen DNA-Test zur Blutanalyse aus der Vene einer Mutter.

    Fetales Gewicht während der Schwangerschaft: wöchentlich zählen

    Eines der aufregendsten Ereignisse im Leben einer Frau ist die Schwangerschaft.

    Und natürlich erfährt jede zukünftige Mutter, ob der Fötus sich richtig entwickelt. Die wichtigsten Parameter, die die Entwicklung des Fötus betrachten, sind Gewicht und Körpergröße.

    Wöchentliches Gewicht des Fetus

    Zuvor ist die achte Woche, um das Gewicht des Fötus zu verfolgen unmöglich - es ist zu klein, erreicht nicht einmal ein Gramm. Die Entwicklung des Fötus ist ein individueller Weg, aber es gibt Gewichtsnormen.

    Das Gewicht des Babys nimmt zuerst schnell zu, fast verdoppelt. Ab der 14.-15. Woche wird die Hauptaufgabe bei der Entwicklung eines Babys nicht in der Bildung neuer Organe, sondern in der Entwicklung seiner Aktivität gesehen: das Kind lernt zu blinzeln, bewegt Hände und Beine, arbeitet mit den Fingern, dh das Gehirn entwickelt sich. Dies kann die Tatsache erklären, dass sich die Gewichtszunahme allmählich verlangsamt.

    Von der 28. bis zur 32. Woche beginnt das Baby spürbar an Gewicht zuzunehmen - die Entwicklung ist bereits umfassend: Das Reflexsystem wird verbessert, die Sensibilität zeigt sich, die Haut entwickelt sich.

    Tabelle

    • Woche 8 - das Gewicht des Fötus erreicht 1-1,5 Gramm;
    • Woche 9 - Gewicht verdoppelt - 2 Gramm;
    • Woche 10 - Gewicht ca. 4 Gramm;
    • Woche 11 - der Fötus wiegt ungefähr 7-8 Gramm;
    • 12. Woche - etwa 14 Gramm;
    • 13. Woche - 23-24 Gramm;
    • 14. Woche - 42-44 Gramm;
    • Woche 15 ist etwa 70 Gramm;
    • Woche 16 - ca. 100 Gramm;
    • Woche 17 - 138-142 Gramm;
    • 18. Woche - ca. 190 Gramm;
    • 19. Woche - ca. 240 Gramm;
    • Woche 20 - Baby wiegt etwa 300 Gramm;
    • Woche 21 - 360 Gramm;
    • Woche 22 - etwa 430 Gramm;
    • Woche 23 - ungefähr 500 Gramm;
    • 24. Woche - ca. 600 Gramm;
    • Woche 25 - 660-670 Gramm;
    • 26. Woche - ein Anstieg von etwa 100 Gramm (760 g);
    • Woche 27 - 870-880 Gramm gilt als die Norm;
    • 28. Woche - Gewicht von 1000 bis 1010 Gramm;
    • 29. Woche - ca. 1150 Gramm;
    • 30. Woche - von 1300 bis 1320 Gramm;
    • Woche 31 - 1,5 kg;
    • 32. Woche - 1,7 kg;
    • 33. Woche - 1,9-2 kg;
    • 34. Woche - 2,15 kg;
    • 35. Woche - 2380-2400 Gramm;
    • 36. Woche - 2,6 kg;
    • 37. Woche - 2850-2900 Gramm;
    • 38. Woche - 3-3,1 kg;
    • 39. Woche - 3,2-3,3 kg;
    • 40. Woche - 3,4-3,5 kg.

    Wenn das Baby rechtzeitig geboren wurde (in der 40. Woche) und sein Gewicht mehr als 3,5 Kilogramm beträgt, sollten Sie nicht in Panik geraten. Es gibt genetische Faktoren hier: Es ist ein wenig naiv, ein schlankes, kleines Kind von großen und fetten Eltern zu erwarten.

    Gewicht hängt von der Entwicklung des Babys ab, auch Wachstum. Ärzte melden ungesunde Verhältnisse sofort, sogar mit Ultraschall.

    Wir wiegen ein wenig?

    In einigen Fällen kann ein niedriges fetales Gewicht auf einige Störungen und Pathologien hinweisen, aber nicht immer. Pathologien werden in der Regel sofort mit Ultraschall erkannt.

    Was kann der Grund für das geringe Gewicht des Fötus sein? Es gibt mehrere Möglichkeiten, und die häufigste von ihnen ist ein erblicher Faktor. Das Kind hat bereits in den Genen aufgezeichnet, was er sein wird, und bei der Geburt wird er wiegen, wahrscheinlich genauso wie seine Mutter und sein Vater bei der Geburt gewogen haben. Abhängig von den externen Daten der Eltern ist das Gewicht des Kindes von 2,5 bis 4,5 kg die Norm

    Der zweite ebenso wichtige Grund ist der Lebensstil der Mutter. Es kann viele verschiedene Nuancen geben. Zum Beispiel die mütterlichen Gewohnheiten der Vergangenheit. Es gibt eine Mutation von Zellen, die Zerstörung jeglicher Information, die Pathologie im Fötus verursachen kann.

    Solche Mütter sind gefährdet, ihre Schwangerschaften haben eher Probleme. Es ist notwendig, schon früh auf genetisches Material zu achten.

    Oft werden jungen Müttern Antibiotika zur Behandlung bestimmter Krankheiten verschrieben. Sie wirken sich negativ auf das Kind aus, es kann sogar vom Namen selbst ("anti" "bio" - gegen die Lebenden) gesehen werden. Jedes Medikament kann das Kind beeinflussen, Pathologie, die Zerstörung von Vitalfunktionen oder Fehlgeburten verursachen.

    Laut Statistik verloren 40% der taubblinden oder blinden Kinder, die in spezialisierten Heimen leben, in den ersten Lebensjahren aufgrund von Antibiotika das Augenlicht und das Gehör. Besonders gefährlich von ihnen mit dem Ende von "-micin-".

    Die zukünftige Mutter muss sich um die Gesundheit ihres Kindes kümmern, weil sie krank ist, nur in einer schwereren Form. Erkältungen und andere, leicht für uns, Krankheiten werden vom Baby als eine ernsthafte Bedrohung für sein kleines Leben wahrgenommen. Seien Sie vorsichtig, jede ernste Erkrankung kann zu Fehlbildungen oder Fehlgeburten führen.

    Wir zählen mit Ultraschall

    Das fetale Gewicht im Ultraschall ist am genauesten, es beinhaltet nicht das Gewicht des Fruchtwassers und der Gebärmutter. Es gibt ganze Systeme, die in gebrauchsfertigen Rechnern ausgedrückt werden.

    Der wichtigste Parameter ist die Schwangerschaftswoche. Andere Daten, die für Berechnungen benötigt werden:

    • bipariente Kopfgröße (Abstand zwischen zwei breitesten Punkten des Kopfes);

  • frontale Okzipitalgröße (Längslinie);

  • Kopfumfang und Bauchumfang.
  • Genaue Berechnungen können von Ärzten vorgenommen werden: Es liegt in ihrer Verantwortung, die Entwicklung des Fötus zu überwachen. Sie sollten ständig überwacht werden, aber sie sollten auch nicht zu oft gehen: Der Missbrauch von Ultraschallverfahren kann Ihrem Baby schaden.

    Ein erfahrener Arzt sollte einen Plan zur Umgehung von Fachärzten machen, die amateurhaft bleiben und sich nicht daran beteiligen sollten: den Arzt überhaupt nicht besuchen und den verschriebenen Ultraschall überspringen, ist mit einem unvollständigen Bild von Ihrem Zustand und der Gesundheit des zukünftigen Babys belastet.

    Wickle dich nicht auf, mach dir keine Sorgen um Kleinigkeiten und lass dich ein starkes, gesundes Baby haben!

    Die normale Größe und das Gewicht des Fötus nach Schwangerschaftswoche in der Tabelle

    Jede schwangere Frau hat viele Fragen zum Tragen eines Kindes. Häufig handelt es sich um die normalen Indikatoren verschiedener Merkmale von Tests und anderen Studien, da Frauen während der Schwangerschaft unter besonderer ärztlicher Aufsicht stehen.

    Bei jeder Konsultation kontrollieren schwangere Frauen die Größe und das Gewicht des Fötus. Daher sollte jede werdende Mutter wissen, was die normale Leistung dieser Parameter sein sollte. Diese Eigenschaften können anzeigen, wie die Schwangerschaft fortschreitet und der Fötus sich entwickelt. Dieser Artikel beschreibt auch Variationen in Gewicht und Größe.

    Warum und wie man die Größe und das Gewicht des Fötus bestimmt

    Größe und Gewicht sind wichtige Indikatoren, die die fetale Entwicklung kontrollieren.

    Die Bestimmung von Kriterien wie Gewicht und Größe des Fetus gilt als wichtige diagnostische Methode für die Schwangerschaft. Klärung dieser Indikatoren ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Fötus festzustellen: ob das zukünftige Kind normal oder mit Anomalien entwickelt.

    Spurgewichtsindikator kann mit Ultraschalldiagnose sein. Im dritten Trimester kann das Gewicht durch Messen der Höhe des Uterus und des Bauchumfangs der schwangeren Frau bestimmt werden.

    Die genauesten Ergebnisse können immer noch mit Ultraschall erzielt werden. Diese Diagnose wird nach der sechsten Woche verwendet. Es berücksichtigt nicht die Masse des Uterus und das Gewicht des Fruchtwassers. Zu einem früheren Zeitpunkt ist die Durchführung einer solchen Methode zur Bestimmung der Größe und des Gewichts bedeutungslos aufgrund der unzureichenden Entwicklung des Embryos in diesem Zeitraum.

    Die folgenden Faktoren können Gewicht und Größe beeinflussen:

    1. Erbliche Veranlagung.
    2. Das Vorhandensein von chronischen Krankheiten bei der Mutter.
    3. Die Intensität der Blutzirkulation in der Plazenta und Uterus.

    Jede Abweichung kann den Verlauf der Schwangerschaft stören und verschiedene Komplikationen verursachen. Deshalb müssen Experten Gewicht und Wachstum des Fötus kennen. Dies wird helfen, mögliche Pathologien rechtzeitig zu erkennen und den geschätzten Geburtszeitpunkt des Babys zu bestimmen.

    Darüber hinaus kann eine Information über das Vorliegen von Anomalien im Fötus erforderlich sein, um verschiedene unerwünschte Folgen des Schwangerschaftsverlaufs zu verhindern.

    Angesichts dieser Eigenschaften kann der Arzt diagnostizieren, wann ein Kaiserschnitt (für große Gewichte) oder medizinische Versorgung für ein Neugeborenes (für kleine Gewichte) notwendig ist.

    Anzahl der Indikatoren in der Tabelle

    Bestimmen Sie bei der Bemaßung die folgenden Parameter:

    • Die Größe der Höhle der Eizelle
    • Der Abstand vom Steißbein bis zur Spitze des Kopfes
    • Der Abstand zwischen dem rechten und linken Schläfenbein (Biparietalgröße)

    Wenn diese Merkmale normal sind, dann sagen sie über den richtigen Verlauf der Schwangerschaft und das mögliche Fehlen verschiedener Pathologien im ungeborenen Kind.