Warum wird Vitamin A während der Schwangerschaft benötigt?

Behandlung

Vitamin A (hat den zweiten Namen - Retinol) ist ein Antioxidans, das für den menschlichen Körper notwendig ist, insbesondere für das Sehen, Zähne, Knochen, gesunde Haare und Haut, sowie für die ordnungsgemäße Funktion des Immunsystems.

Es ist ein fettlösliches Vitamin und akkumuliert hauptsächlich in der Leber.

Was ist Vitamin A?

Der erste Typ - reformiertes Vitamin A (Retinol), zeichnet sich durch sofortige Absorption aus. Wir verwenden folgende Produkte mit hohem Gehalt: Leber von Tieren und Fisch, Eigelb, Vollmilch.

Der zweite Typ ist Provitamin A (Carotinoid), wenn es mit großen Verlusten in den Körper gelangt, wird es in Vitamin A umgewandelt.

Aber nicht alle natürlichen Carotinoide (mehr als 500 Arten) können zu Vitamin A werden. Wir extrahieren solches Vitamin A aus den folgenden Produkten: Früchte, Gemüse aus roten, gelben und grünen Blüten. Beta-Carotin gilt als das bekannteste Carotinoid.

Um die Menge an Vitamin A zu bestimmen, die allgemein mit Hilfe von Retinol-Aktivitätsäquivalent (ERP) akzeptiert wird, zeigt es die Wirksamkeit des in verschiedenen Quellen gefundenen Vitamins. Zuvor verwendete internationale Einheit (IE), obwohl es derzeit in verschiedenen Beschreibungen gefunden wird.

Warum ist es während der Schwangerschaft notwendig?

Der menschliche Körper, besonders schwangere Frauen, benötigt Retinol, sowie alle anderen Vitamine. Wir listen die Hauptfunktionen des Vitamins auf:

    • beteiligt sich am Stoffwechsel des Körpers;
    • befeuchtet die Augen (schützt vor Austrocknung und weiterer Verletzung der Hornhaut);
    • verantwortlich für die Nachtsicht (bildet Rhodopsin-Pigment, das in der Lage ist, das schwächste Licht einzufangen);
    • beteiligt sich an den Redoxprozessen des Körpers;
    • infolgedessen werden Zähne und Knochen gebildet; Körperfett, Regulierung der Proteinsynthese;
    • neues Zellwachstum hängt davon ab, es kann auch den Alterungsprozess verlangsamen;
    • schützt und bekämpft verschiedene Infektionen (Grippe, Erkältung, Harnwegsinfektionen, Verdauungstrakt-Infektionen, Atemwegsinfektionen);
  • beeinflusst die Funktion der Lunge.

Der Hauptort Vitamin A nimmt viele wichtige Prozesse während der Schwangerschaft ein. Dieses Vitamin ist wesentlich für die richtige Entwicklung der Plazenta und fetale Entwicklung des Fötus.

Insbesondere beeinflusst es die Entwicklung des Zentralnervensystems, des Kreislauf- und Atmungssystems, die Bildung des Herzens, der Nieren, der Lunge und der Augen des Fötus.

Retinol trägt auch zur Erhaltung des Sehvermögens bei, verbessert die Aufnahme von Fett und in der postpartalen Phase die Wiederherstellung von Geweben.

Wissen Sie, wann Sie sich für eine Schwangerschaft anmelden müssen? Die Antwort auf die Frage, schauen Sie in diesem Artikel.

Über, wenn die Stiche nach der Geburt heilen, wird unser Artikel erzählen.

Wie viel wird während der Schwangerschaft benötigt?

Der Verbrauch von Vitamin A während der Schwangerschaft steigt, weil es den Bedürfnissen der Mutter und des ungeborenen Kindes entspricht. Es gibt folgende Altersnormen für die Einnahme von Vitamin A:

    • Schwangere unter 18 Jahren: etwa 750 μg EAS oder 2.500 IE pro Tag;
    • Zukünftige Mütter ab 19 Jahren: etwa 770 μg EAS oder 2.565 IE pro Tag;
    • stillende Mütter jünger als 18 Jahre alt: ungefähr 1.200 μg EAS oder 4.000 IE pro Tag;
  • stillende Mütter ab 19 Jahren: ca. 1.300 Mcg EAS oder 4.330 IE pro Tag.

Es ist notwendig, den Verbrauch der gewünschten Rate von Vitamin A zu überwachen, je nach dem Alter der Schwangeren.

Könnte es zu viel Vitamin A geben?

Vitamine während der Schwangerschaft können nicht nur profitieren, sondern auch schaden, wenn zu viele davon vorhanden sind. So ist Vitamin A, es ist giftig im Vergleich zu der Leber einer schwangeren Frau und kann zu Beeinträchtigungen in der Entwicklung der Gliedmaßen und Organe des Fötus, Nierenschäden und anderen Fehlbildungen führen.

Bei einer schwangeren Frau verursacht eine Überdosis Vitamin A Kopfschmerzen, Lethargie, Übelkeit und Erbrechen, eine Verletzung des Blutdrucks, Müdigkeit und Blutgerinnung.

Es sollte beachtet werden, dass Carotinoide in jeder Menge erlaubt sind, da sie den Körper nicht schädigen, aber es ist besser, das reformierte Vitamin nicht zu stark zu verwenden.

Der Körper sollte die notwendige Menge von allen möglichen Produkten erhalten, in denen es ein Vitamin und Nahrungsmittelzusätze gibt.

Es sollte daran erinnert werden, dass der Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln und Multivitaminkomplexen, in denen eine große Menge an reformiertem Vitamin A enthalten ist, nur von Ihrem Arzt verordnet werden kann.

Um die Dosis von Retinol nicht zu überschreiten, können Schwangere nicht alle Medikamente einnehmen, einschließlich Vitamin A-Verbindungen.

Inhalt in Essen

Eine große Menge an Vitamin A findet sich in roten, gelben und grünen Gemüsen und Früchten, sowie in allen Arten von Beeren und Kräutern.

Aus pflanzlichen Lebensmitteln ist Vitamin A besonders reich an Aprikosen, Karotten, Kürbis, Petersilie und Spinat. Produkte mit einem ausreichenden Gehalt an Carotinoiden umfassen Fischöl, saure Sahne, Lebertran, Hering, Sahne und Butter.

Nur ein kleiner Teil des Vitamins findet sich in Magermilch, Rindfleisch und Getreide.

Hier ist eine kurze Liste von Lebensmitteln reich an Vitamin A:

  • Karotten - 100 gr. enthält Carotin 49500 Air oder 15.000 IE;
  • Rinderleber - 100 gr. enthält Retinol 49500 EAR oder 15000 IE;
  • Rowan, Sauerampfer, Spinat - 100 gr. enthält Carotin 33000 Luft oder 10.000 IE;
  • Tomaten - 100 gr. enthält Carotin 853,3 EAR oder 850 IE;
  • Sauerrahm - 100 gr. enthält Retinol 2310 Air oder 700 IE;
  • Aprikosen - 100 gr. enthält Carotin 2310 Air oder 700 IE;
  • Weißkohl - 100 gr. enthält Carotin 2079 Luft oder 630 IE;
  • Hering - 100 gr. enthält Retinol 363 Luft oder 110 IE.

Vitamin A vor dem Eintritt in das Blut ist mit Galle verbunden. Wenn die Nahrungsaufnahme etwas Fett enthält, wird eine kleine Menge Galle ausgeschieden, was zu einem Verlust von Vitamin A führt, manchmal sogar bis zu 90%.

Etwa 30% des Beta-Carotins wird aus karotinreicher Nahrung aufgenommen, die nur zur Hälfte in Vitamin A umgewandelt wird. Der Umrechnungsfaktor für Carotin zu Vitamin A beträgt somit 1: 6.

Um Carotinoide leicht assimilieren zu können, ist es notwendig, Produkte zu zerkleinern oder Saft daraus zu pressen. Auch zur besseren Aufnahme ist es gut, den Produkten etwas Pflanzenöl zuzusetzen.

Leute fragen oft: Warum Rückenschmerzen nach der Geburt? Du hast gefragt - wir antworten!

Sie können etwas über das Gel lernen, um die Arbeit zu stimulieren.

Sollte ich Vitamin-A-Nahrungsergänzungsmittel essen?

Vitamin A wird in den meisten Vitaminkomplexen von Schwangeren gefunden. Um eine Überdosierung zu vermeiden, müssen Sie die Zusammensetzung der Vitamine untersuchen und die erhaltene Vitamindosis berechnen. Vielleicht erhält der Körper eine ausreichende Menge an Vitamin aus der Nahrung.

So können Sie nur auf Rezept eines Arztes Nahrungsergänzungsmittel verwenden, die Vitamin A enthalten.

Anzeichen von Mangel

Mangel an Vitamin A im Körper ist ziemlich selten, da das Essen eine große Menge davon enthält. Aufgrund eines Mangels an Vitamin A im Körper können folgende Symptome auftreten:

  • Appetitlosigkeit, was zu Gewichtsverlust führt;
  • Schuppen und auffälliger Haarausfall;
  • schlechte Sehkraft bei schlechtem Licht;
  • Sichtverlust;
  • schlechte Farbwahrnehmung (blau, gelb);
  • das Auftreten von trockenen Augen, Sandgefühl in den Augen;
  • Entwicklung von Konjunktivitis;
  • langsame Wundheilung;
  • Auftreten von Zahnschmelzempfindlichkeit;
  • erhöhte Anfälligkeit für Erkältungen und Infektionskrankheiten;
  • vorzeitiges Altern der Haut.

Vitamin A hat vorteilhafte Eigenschaften und spielt eine wichtige Rolle im Körper einer schwangeren Frau. Es findet sich in vielen Lebensmitteln und ist auch in verschiedenen Lebensmittelzusatzstoffen enthalten.

Übermäßige Mengen an Vitamin A beeinträchtigen die Mutter und den Fötus, daher ist es wichtig, die Dosierung nicht zu überschreiten.

Vitamin A während der Schwangerschaft: die richtige Dosierung, die Auswirkungen der Hypervitaminose und die Risiken der Pathologie im Fötus

Mädchen trinken Vitamine, um den Zustand von Haaren, Haut und Nägeln zu verbessern. Und das stimmt auf den ersten Blick. Aber auch Nährstoffe werden manchmal zu Gift. So kann beispielsweise Vitamin A "arbeiten". Gerade bei der Einnahme von Medikamenten mit Retinol treten bei der Planung und beim Tragen des Kindes viele Fragen auf. Übermäßige Substanz kann Pathologie der fötalen Entwicklung verursachen. Und in einigen Fällen werden Frauen, die die zulässige Dosis überschritten haben, sogar empfohlen, die Schwangerschaft zu beenden. Wie gefährlich ist eigentlich Vitamin A während der Schwangerschaft?

Um diese Frage zu verstehen, ist es notwendig, die Dosierungen zu finden, die ausreichen, damit der Körper gut arbeiten kann, um die Eigenschaften des Vitamins und seine Auswirkungen auf die Gesundheit von Frauen in der Geburtszeit des Babys zu beurteilen.

Aber das erste, was zu verstehen ist, ist, dass Vitamin A, das wir von Nahrung erhalten, und synthetische Retinol-Tabletten sind verschiedene Substanzen und haben unterschiedliche Risiken bei Überdosierung. Um Hypervitaminose A aufgrund einer falschen Ernährung zu erhalten, müssen Sie tagelang auf Fischöl sitzen. Stimmen Sie zu, auf diese Weise ist die Diät in keiner Familie gebaut. Wir essen Lebensmittel reich an Retinol, in der Regel mehrmals pro Woche, so dass das Vitamin sich normal verdauen und nicht ansammeln.

Gleichzeitig, wenn man absichtlich jeden Tag den Organismus mit Retinol als Teil eines Multivitaminkomplexes "füttern" soll, können sehr bald die ganzen Überdosis-Symptome auftreten: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen. Wenn gerade in dieser Zeit eine Frau schwanger wird, kann das Kind mit Deformitäten geboren werden - Retinol hat eine entsprechende teratogene Wirkung.

Vitamin A - "Visitenkarte"

Dieses Vitamin wurde zuerst entdeckt, daher wird es als Hauptbuchstabe des Alphabets bezeichnet.
Seine Entdeckung fand 1913 statt, dank experimenteller Mäuse, die aufhörten zu wachsen und ohne die notwendige tägliche Aufnahme von Vitamin starben.

Retinol ist die aktive Form eines bestimmten Stoffes, der in tierischen Produkten, insbesondere in der Leber oder Vollmilch gefunden wurde.

Carotinoide existieren in mehr als 500 Arten und können zu Vitamin A werden. Sie können in pflanzlichen Lebensmitteln gefunden werden. Das berühmteste davon ist Beta-Carotin. Es ist ein Antioxidans, schützt die Zellen vor dem zerstörerischen Einfluss von freien Radikalen. Darüber hinaus stellt es für Schwangere keine besondere Gefahr dar. Vitamin A hat die Fähigkeit, sich im Körper anzusammeln und nur bei Bedarf zu verwenden.

Retinol-Funktionen

Vitamin A wirkt auf das Immunsystem und schützt vor Erkältungen, einschließlich Grippe. Aufgrund seiner positiven Wirkung auf die Schleimhäute ist es in der Lage, die Arbeit der Lunge zu normalisieren, Weichgewebe bei verschiedenen Hauterkrankungen wiederherzustellen, die Produktion von Kollagen zu stimulieren.

Retinol bildet und erhält in einem gesunden Zustand:

  • Haut;
  • weiches Gewebe;
  • Skelett;
  • Zähne;
  • Schleimhäute.

Retinol steht im Einklang mit dem lateinischen Wort Retina (was "Netzhaut" bedeutet), weil es am Prozess der Bildung der Netzhautpigmentierung beteiligt ist. Es fördert gute Sicht im Dunkeln.

Manifestationen von Vitamin A-Mangel

Wenn dem Körper eine bestimmte Substanz fehlt, drückt sich dies auf mehrere Arten aus.

  • Augen Nachtblindheit tritt auf, wenn der Lichtmangel zu totaler Dunkelheit für die Augen wird. Es gibt ein Gefühl von Sand, Myopie entwickelt sich. Die Augen sind wässrig in der Kälte, schnell müde. Augenlider leiden unter Rötung.
  • Haut Die Talg- und Schweißdrüsenarbeit wird instabil. Die Haut vergröbert, trocknet. Als Ergebnis erscheinen Falten.
  • Haare Der Zustand verschlechtert sich, Schuppen erscheinen.
  • Nägel Aufbrechen steigt. Sie werden subtiler und gewinnen ein ungesundes Aussehen.
  • Immunität. Das allgemeine Immunitätsniveau nimmt ab, was zu ständigen Erkältungen und der Entwicklung von Infektionen führt.

Überdosierung mit synthetischem Vitamin

Wenn Sie nur bei der richtigen Diät bleiben, dann ist eine Überdosierung dieser Substanz nicht gefährdet. Nur seine synthetische Form und Retinol tierischen Ursprungs können negative Auswirkungen haben.

Daher ist eine Schwangerschaft in fast allen Anweisungen von Arzneimitteln mit Vitamin A (besonders im ersten Trimester) und Stillen als Perioden angezeigt, in denen die Behandlung mit einem spezifischen Mittel nicht akzeptabel ist.

Manifestation der Hypervitaminose

Die toxische Wirkung äußert sich in Appetitlosigkeit, die von Übelkeit begleitet wird. Aus diesem Grund wird das Gewicht reduziert und Schläfrigkeit erhöht. Eines der Anzeichen für einen Überschuss an Vitamin A im Körper ist eine Störung des normalen Gangs. Interne Veränderungen betreffen die Nieren, das zentrale Nervensystem. Die Haut spiegelt auch den Aufprall wider, daher gibt es starken Juckreiz.

Was die Auswirkungen auf den Fötus betrifft, ist es auch nicht einfach für ihn: Überdosierung von Retinol verursacht angeborene Missbildungen, Verletzungen, gestörte Entwicklung des Nerven- und Fortpflanzungssystems, Gliedmaßen und Herz.

Wie viel Vitamin A wird während der Schwangerschaft benötigt?

Auf die Frage, ob es möglich ist, Vitamin A bei Schwangeren einzunehmen, antwortet die Geburtshilfe-Gynäkologin und Endokrinologin Elena Gevorkova. Sie betont, dass aufgrund des Risikos einer beeinträchtigten fetalen Entwicklung die Dosierung genau überwacht werden muss. Dies bedeutet nicht, dass ein geringfügiger Überschuss an zulässigen Normen, 100% zu Erkrankungen führen. Eine ernstzunehmende Bedrohung stellt sich ein, es gibt für eine lange Zeit mehr als 10.000 IE (3 mg / 3000 mcg) pro Tag.

Die zulässige Tagesdosis dieses Vitamins hängt von mehreren Indikatoren ab: dem Alter der Frau, der Menge an Retinol im Körper vor der Schwangerschaft, in deren verschiedenen Phasen das Konsumniveau ebenfalls unterschiedlich ist.

Internationale Organisationen, die sich mit den Problemen angeborener Missbildungen bei Kindern befassen, geben folgende Empfehlungen:

  • Dosierung für schwangere Frauen - maximal 3 mg (3000 μg) pro Tag;
  • Dosierung für die Pflege - maximal 1,2 mg (1200 μg) pro Tag.

Laut Ärzten ist der Gehalt an Retinol in einem Multivitaminpräparat für Schwangere zu hoch. Daher können sie nicht unkontrolliert und kontinuierlich entnommen werden. Sie müssen nur trinken, wenn medizinische Indikationen vorhanden sind. In diesem Fall verschreiben Sie den Komplex und die Dosierung sollte ein Arzt sein. Retinol nach eigenem Ermessen aus der Serie zu trinken, "damit sich das Kind besser entwickelt" ist inakzeptabel.

Im Allgemeinen, wenn Multivitamine notwendig sind, wird empfohlen, das folgende Schema einzuhalten: trinken Sie zwei Monate vor der Empfängnis und weitere anderthalb bis zwei erste Monate der Schwangerschaft. Dann brauchst du eine Pause. Und zwei oder drei Monate vor der Geburt ist es erlaubt, den Kurs wieder aufzunehmen und in den ersten Laktationsmonaten daran festzuhalten.

Retinol im Essen

Um den Körper einer Schwangerschaft mit allen notwendigen Substanzen zu versorgen, ist es nicht notwendig, Pillen zu trinken. Nährstoffe aus natürlichen Produkten sind am vorteilhaftesten und werden am besten absorbiert. Zur gleichen Zeit zu den Quellen von Vitamin A gehören viele Gerichte auf unserem üblichen Tisch.

  • Lebensmittel tierischen Ursprungs. Dies sind Eier und Milchprodukte, Fischöl. Besonders erwähnenswert Vollmilch. Und das schließt die Nieren und die Leber ein.
  • Gemüse essen. Dies sind Karotten, Tomaten, Paprikaschoten mit orangefarbenen und roten Blüten, alle Arten von Kohl, Kürbis. Verschiedene Leguminosen enthalten auch eine große Menge Beta-Carotin. Wenn Sie die Anführer unter den Früchten auswählen, werden es Pfirsiche, Äpfel, Aprikosen sein. In solchen saisonalen Früchten wie Melone und Wassermelone ist dieses Vitamin auch vorhanden. Nützlich und Sanddorn, Wildrose, Süßkirsche.
  • Grüne Wenn die Schwangerschaft im Sommer kam, können Sie Ihrer Diät "Grüns" hinzufügen. Dieser Sauerampfer, Brennnessel und Fenchel und Schachtelhalm. Im Menü können diese Produkte jedoch nur ohne Fanatismus verwendet werden.

In der folgenden Tabelle wird der quantitative Gehalt von Retinol in gängigen Lebensmitteln und der prozentuale Anteil des Tagesbedarfs einer schwangeren Frau an Vitamin A detailliert analysiert, wobei die Berechnung auf den Stoffgehalt pro 100 g eines Produktes bezogen ist.

Tabelle - Lebensmittel mit hohem Vitamin A

Die Wirkung von Vitamin A auf den Körper der zukünftigen Mutter und des Babys

Vitamin A wird nicht im Körper gebildet, obwohl es für das normale Funktionieren lebenswichtiger Systeme so notwendig ist. Durch den Verzehr von Nahrung und die Ansammlung in der Leber ist diese Substanz an Stoffwechsel- und Regenerationsprozessen beteiligt, stärkt das Immunsystem. Während der Schwangerschaft, zusammen mit anderen nützlichen Mikro- und Makroelementen, ist es verantwortlich für die richtige Bildung und Entwicklung der Organe des Embryos. Der Gesundheitszustand der zukünftigen Mutter und die Gesundheit des Babys können sowohl durch den Mangel als auch durch den Überschuss an Vitamin A negativ beeinflusst werden.

Vitamin A Formen und ihre Auswirkungen auf den Körper

Der Begriff "Vitamin A" bezieht sich auf zwei Arten (oder Formen) von Nährstoffen auf einmal:

  • Carotinoide (einschließlich Beta-Carotin) sind Provitamine, die, wenn sie eingenommen werden, oxidieren, zerfallen und sich in fettlösliches Vitamin A umwandeln;
  • Retinoide - in dieser Form gelangen die Vitamine der Gruppe A in den systemischen Kreislauf und werden den Organen und Zellen zugeführt.

Mit einem Überschuss an Retinol (Hypervitaminose A) mögliche Verletzungen in den Prozessen der Bildung und Entwicklung des Fötus. Beta-Carotin dagegen wird in der Menge aufgenommen, die der Körper benötigt.

In der Schwangerschaft wird Vitamin A empfohlen, zusammen mit der Nahrung oder als Teil eines Multivitaminkomplexes eingenommen zu werden, der speziell für werdende Mütter entwickelt wurde: dort wird es durch Beta-Carotin oder eine Kombination aus Carotinoid und Retinoid dargestellt, um eine Überdosierung zu vermeiden.

Video: Vorteile von Vitaminen A

Die Wirkung von Vitamin A auf den Fötus während der Schwangerschaft

Vitamin A ist an vielen Prozessen im Körper beteiligt:

  • Stärkung der Immunität;
  • Schutz gegen bakterielle Infektionen des Verdauungstraktes, der Atemwege, des Urogenitalsystems;
  • Fettaufnahme und -verteilung;
  • Freisetzung des Körpers aus Toxinen;
  • Neutralisierung von freien Radikalen;
  • den Alterungsprozess verlangsamen;
  • Verhinderung der Entwicklung von bösartigen Tumoren;
  • Verbesserung der Haut;
  • Verhinderung des Auftretens von Altersflecken und Dehnungsstreifen;
  • Aufrechterhaltung der Funktion der Wahrnehmung von Licht und Farbe der Netzhaut;
  • Hydratation der Augenschleimhaut;
  • Bildung und Ernährung der Plazenta;
  • Wachstum von Knochen, Zähnen, neuen Zellen (bei Mutter und Kind);
  • Regulierung der Proteinsynthese;
  • Legen und vollständige Entwicklung des kardiovaskulären, Kreislauf-, Immun-, Atmungs-, zentralen Nervensystems des Embryos;
  • gesundes Funktionieren des Herzens und der Lungen;
  • Redox- und Stoffwechselprozesse.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft ist Vitamin A wichtig für die Bildung und das Wachstum des Embryos, in den späteren Stadien - für die Ernährung des Babys und die Entwicklung seines Immunsystems.

Retinoide und Carotinoide gelangen in der Regel in ausreichender Menge in den Körper mit Nahrung. Aber es gibt auch Fälle von Hypovitaminose (Mangel), deren Anzeichen sind:

  • verschwommene Sicht (auch wenn die gelben und blauen Farben schlecht unterscheidbar werden);
  • Verdickung und Trockenheit der Augenschleimhaut, Reizung, Brennen und Jucken der Sehorgane;
  • häufige Konjunktivitis;
  • eine starke Schwächung des Immunsystems;
  • Appetitlosigkeit und schneller Gewichtsverlust;
  • Haarausfall und Schuppen;
  • langsame Heilung von Wunden und Kratzern;
  • erhöhen Sie die Empfindlichkeit des Zahnschmelzes;
  • Verschlechterung der Haut (es sieht verblasst aus, gealtert, trocken).

Die Ursachen der Retinol-Hypovitaminose können unterschiedlich sein: eine Verletzung der Absorption im Darm, Fettzufuhr, chronische Infektionskrankheiten, Erkrankungen des Verdauungs- und Harnsystems, Anämie, Zöliakie und andere.

Eines der Anzeichen von Vitamin-A-Mangel ist Haarausfall.

Der optimale tägliche Gehalt an Retinol im Blut beträgt 800-1000 μg (oder 0,14-0,26 μg / ml). Bei schwerwiegenden Abweichungen von der Norm wird eine angemessene Behandlung vorgeschrieben, bei kleineren ist es ausreichend, die Diät anzupassen. Die Wirksamkeit der Therapie wird anhand eines Bluttests für Vitamine und Spurenelemente bestimmt.

Der Mangel oder Überschuss von Retinol im Körper kann durch Laboruntersuchungen von Blut-, Haar- oder Nagelproben bestimmt werden.

Indikationen für die Verschreibung von Vitamin A während der Schwangerschaft

Zusätzlich kann die Einnahme von Vitamin A nur von einem Arzt verschrieben werden. Für prophylaktische Zwecke werden Carotinoide für schwangere Frauen empfohlen, und Retinoide können zur Behandlung von Hypovitaminose verwendet werden.

Studien von amerikanischen Ärzten haben bestätigt, dass es einen Zusammenhang zwischen der Einnahme höherer Dosen von Vitamin A in der Frühschwangerschaft und dem Auftreten solcher Entwicklungsstörungen des Fötus als Verletzung der Bildung von Gliedmaßen und Organen, Leber- und Nierenschäden gibt.

Ein zusätzlicher Vitaminzusatz kann in folgenden Fällen verschrieben werden:

  • Erkrankungen der Schleimhäute und Haut (Candidiasis, Ekzem, allergische Dermatitis der Genesis);
  • okuläre Pathologien (Konjunktivitis, Keratitis, verminderte Fähigkeit, sich an die Dunkelheit anzupassen);
  • ausgedehnte Wunden, Verbrennungen, Brüche (zur Verbesserung und Beschleunigung des Heilungsprozesses);
  • akute und chronische Lungenentzündung;
  • Anämie.

Die Konzentration von Retinol im Blut hängt vom Gehalt an Eisen ab.

Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Um Nebenwirkungen bei der Einnahme von Vitamin A zu vermeiden, müssen Sie die Kontraindikationen für ihren Zweck kennen:

  • Allergien, Bronchialasthma - solche Bedingungen können in einigen Fällen den Stand einer Substanz im Blutserum bedeutend erhöhen;
  • Hypothyreose - der Körper kann Vitamin A nicht in Retinol umwandeln, was das Risiko einer Überdosierung bedeutet;
  • Pathologie der Leber - Da die Umwandlung des Vitamins in diesem Organ stattfindet, kann die zusätzliche Belastung zu einer Verschlimmerung chronischer Krankheiten führen.

Vorsicht ist geboten bei der Einnahme von pränatalen Vitaminkomplexen, die bereits Retinol oder Beta-Carotin enthalten, sowie bei der Verwendung von Kosmetika, die Vitamin A enthalten (es gelangt durch die Poren in den Körper).

Vitamin A ist an der Produktion von Sexualhormonen beteiligt. Sein Mangel oder Übermaß kann die Hormone der zukünftigen Mutter beeinflussen und Komplikationen der Schwangerschaft provozieren.

Warum eine Überdosierung von Vitamin A während der Schwangerschaft gefährlich ist

Im ersten Trimester der Schwangerschaft ist die Überdosierung des Vitamins gefährlich, da sie die Bildung des Embryos (die Herzdefekte, die Nieren, die angeborene Fehlbildung, die Lähmung) negativ beeinflussen kann. Im zweiten und dritten Trimenon erhöht Retinol in großen Dosen zusätzlich die Bauchspeicheldrüse und die Leber der Mutter und des Fötus, was zur Entwicklung von Pathologien dieser Organe führt (vergrößerte Leber, Verletzung des Galleabflusses).

Zeichen der Hypervitaminose

Ein Überschuss an Retinol im Körper kann durch folgende Symptome charakterisiert werden:

  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schmerzen im Bauch, Gelenke;
  • Fehlfunktionen des Verdauungssystems;
  • vergrößerte Leber und Milz;
  • eingeschränkte Nierenfunktion;
  • unkontrollierte Freisetzung von Hormonen (was auf Schwitzen, Schüttelfrost, häufige Stimmungsschwankungen, Depressionen, Schlaflosigkeit oder Benommenheit hinweisen kann);
  • Zerbrechlichkeit und Delaminierung von Nägeln;
  • Haarausfall;
  • trockene und schuppige Haut;
  • kleine Risse an den Lippen (normalerweise in den Mundwinkeln);
  • das Auftreten von Altersflecken

Es gibt eine ziemlich große Gruppe von Arzneimitteln, die Retinoide genannt werden. Diese Gruppe umfasst sowohl Retinol als auch seine synthetischen und aromatischen Analoga, die innerhalb von 2 Jahren gebildet werden, extrem giftig sind und für den Fötus sehr gefährlich sind. Im Falle ihrer Aufnahme ist die Schwangerschaft für ungefähr 2-3 Jahre verboten. Wie für Retinsäure, dann, wenn für die vollständige Beseitigung oral genommen benötigt einen Zeitraum von 2 Wochen. Berücksichtigt man jedoch die Gefahr der Auswirkungen auf den Fötus und die unzureichende Kenntnis dieser Gruppe von Drogen, geben viele der Führer die Frist von sechs Monaten. Wie für Retinol selbst, sind kleine Mengen von bis zu 5-6 Tausend IE akzeptabel für die Aufnahme und während der Schwangerschaft (dies wird in der Regel durch den Verzehr von Butter und saurer Sahne abgedeckt). Große Dosen von Retinol während der Schwangerschaft sind nicht akzeptabel (der Gehalt an Vitamin A - bis zu 50 Tausend IE). Wie für Cremes ist es notwendig, die Menge an Vitamin A zu klären. Da es möglich ist, es in jeder Creme zu berechnen, aber es ist eher lästig, für den Zeitraum der Schwangerschaft ist es besser, die Verwendung von Kosmetika mit Retinol aufzugeben.

Montes Rosell Ksenia Vasilievna, Kosmetikerin

https://medgel.ru/ask/ask_275.html

Tägliche Dosis von Vitamin A für schwangere Frauen

Die Menge an Vitamin A, die für die zukünftige Mutter benötigt wird, hängt in erster Linie vom Alter ab:

  • bis zu 19 Jahren - 750 Mcg (oder 2500 IE);
  • von 20 - 770 Mcg (oder 2565 IU).

In verschiedenen Quellen der Rate der Einnahme von Retinol für schwangere Frauen unterscheiden sich deutlich. Auf der Grundlage von Forschungen amerikanischer Wissenschaftler glauben Ärzte, dass es besser ist, die Mindestdosierungen einzuhalten.

Die gelegentliche einmalige Anwendung von zu viel Vitamin A ist unwahrscheinlich, das Baby zu schädigen. Aber die langfristige Aufnahme höherer Dosen von Retinol kann eine teratogene Wirkung verursachen, die das Auftreten von Anomalien in der Entwicklung des Kindes verursacht. Vitamin A wird langsam vom Körper aufgenommen und neigt dazu, sich in der Leber und im Fettgewebe anzusammeln.

Überschüssiges Beta-Carotin kann eine Gelbfärbung der Haut verursachen, ist aber für den Körper nicht gefährlich. Bei Retinol ist die Situation anders: Die Überdosierung ist mit schwerwiegenden Folgen für die Mutter und den Fetus verbunden. Die maximal zulässige Menge an Retinol pro Tag während der Schwangerschaft beträgt 6000-10000 IE. Teratogen wird als eine Dosis von 18.000 IE angesehen.

Merkmale der Verwendung, abhängig vom Zeitpunkt der Schwangerschaft

In Anbetracht der Fähigkeit von Vitamin A, sich im Körper anzureichern und die Stoffwechselprozesse auch nach dem Ende seiner Einnahme zu beeinflussen, wird es empfohlen, dass schwangere Frauen zu prophylaktischen Zwecken in minimalen Dosierungen und nach einem bestimmten Schema eingenommen werden.

Vitamin A während der Schwangerschaft: Dosierung, Wirkung auf den Fötus, die Norm

Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin, das in der Leber gespeichert wird. Vitamin A in der Schwangerschaft ist wichtig für das fötale Wachstum eines Kindes, einschließlich der Entwicklung von Herz, Lunge, Nieren, Augen und Knochen sowie des Blutkreislaufs, der Atemwege und des zentralen Nervensystems. Dieses Vitamin ist besonders wichtig für Frauen, die gebären werden, weil es bei der Wiederherstellung von postpartum Gewebe hilft. Es hilft auch, normales Sehen aufrechtzuerhalten, bekämpft Infektionen, unterstützt Ihr Immunsystem und hilft beim Fettstoffwechsel.

Was ist Vitamin A?

Es gibt zwei Arten von Nährstoffen:

  1. bereites Vitamin A (Retinol);
  2. Provitamin A (Carotinoide).

Fertiges Vitamin A wird direkt vom Körper verwendet und findet sich in tierischen Produkten wie Eiern, Milch und Leber. Provitamin A wird in Obst und Gemüse gefunden, aber Ihr Körper muss diesen Typ in Retinol umwandeln.

In der Natur gibt es mehr als 600 Carotinoide, aber nur wenige können in Retinol umgewandelt werden. Beta-Carotin ist das häufigste Carotinoid.

Der Messstandard für Vitamin A ist EAR (äquivalent zur Retinol-Aktivität), der auf der Wirksamkeit und Quelle von Vitamin A basiert. Ein Mikrogramm (μg) Retinol (Fertig-Vitamin A) ist 1 μg EAP und entspricht ebenfalls 12 μg Beta-Carotin oder 24 μg Alpha - Carotin.

Ein älterer Messstandard, der immer noch verwendet wird (insbesondere auf Lebensmitteletiketten), ist die Verwendung internationaler Einheiten oder IUs. Es ist ziemlich schwierig, IE in EIR umzuwandeln, da die Umwandlung von der Art des Vitamin A abhängt, beispielsweise kann EAR 900 μg von 6000 bis 36100 IE Vitamin A betragen.

Wie viel Vitamin A benötigen Sie (Dosierung von Vitamin A während der Schwangerschaft)?

Die Rate von Vitamin A während der Schwangerschaft:

  • Schwangere unter 18 Jahren: 750 μg ER pro Tag.
  • Schwangere ab 19 Jahren: 770 μg EAS pro Tag.
  • Stillen bei Frauen unter 18 Jahren: 1200 μg EAR pro Tag.
  • Stillen für Frauen ab 19 Jahren: 1300 mcg EAS pro Tag.
  • Nicht schwangere Frauen: 700 μg EAR pro Tag.

Sie müssen nicht jeden Tag die empfohlene Menge an Vitamin A zu sich nehmen. Versuchen Sie stattdessen, diese empfohlene Rate zu verwenden, die im Durchschnitt über mehrere Tage oder Wochen zählt.

Kann eine Überdosierung von Vitamin A passieren?

Eine normale menschliche Ernährung versorgt den Körper mit viel Vitamin A. Er ist in Form von vorgefertigtem Vitamin A (Retinol) in Fleisch, Milchprodukten, Fisch, Eiern und angereicherten Cerealien verfügbar. Es ist auch in den meisten Früchten und Gemüsen vor allem in Form von Carotinoiden vorhanden.

Während der Schwangerschaft ist es wichtig, eine Überdosierung von vorgefertigtem Vitamin A zu vermeiden, da dies in hohen Dosen Geburtsschäden und Lebertoxizität verursachen kann. Sie können jedoch so viele Carotinoide von Obst und Gemüse bekommen, wie Sie möchten.

Frauen im Alter von 19 Jahren und älter (unabhängig davon, ob sie schwanger sind oder stillen) sollten nicht mehr als 3000 μg EAS (oder 10.000 IE) von fertigem Vitamin A täglich aus Nahrungsergänzungsmitteln, tierischen Quellen und angereicherten Lebensmitteln erhalten. Für Frauen unter 18 Jahren beträgt die Konsumobergrenze 2800 μg EAS (9333 IE).

Dies ist einer der wichtigsten Gründe, warum es nicht empfohlen wird, die Einnahme von Vitaminen für schwangere Frauen zu verdoppeln oder Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, die nicht von Ihrem Arzt empfohlen werden. Die meisten pränatalen Vitamine enthalten mindestens eine bestimmte Menge an Vitamin A in Form von Beta-Carotin, aber einige Multivitaminkomplexe und angereicherte Lebensmittel enthalten erhebliche Mengen an gebrauchsfertigem Vitamin A. Überprüfen Sie immer das Etikett des Produkts oder zeigen Sie alle Ergänzungen Ihres Arztes vor der Einnahme.

Noch eine Sache. Das Risiko von Geburtsfehlern durch den Verzehr von zu viel Vitamin A ist der Grund, warum schwangere Frauen und solche, die schwanger werden wollen, sich von der Einnahme von Isotretinoin und anderen mit Retinol assoziierten Arzneimitteln fernhalten müssen, einschließlich eines externen Medikaments namens Tretinoin. welches verwendet wird, um Hautkrankheiten zu behandeln.

Nahrungsquellen von Vitamin A

Beta-Carotin-reiche Früchte und Gemüse (vor allem Orange und Gelb und Blattgemüse) sind die besten Quellen für Vitamin A. Sie können auch genügend Vitamin A aus angereicherter Milch und Getreide erhalten.

Leber (aus Rind, Kalb oder Huhn, einschließlich Pasten und Leberwurst) enthält die höchsten Mengen an gebrauchsfertigem Vitamin A - so sehr, dass Sie während der Schwangerschaft auf eine oder zwei Portionen pro Monat beschränken müssen, um sicher zu sein, dass Sie nicht zu viel bekommen sofort Eine 85-Gramm-Portion Rinderleber kann mehr als das Achtfache der empfohlenen Tagesmenge an Vitamin A während der Schwangerschaft betragen und damit mehr als das Doppelte der sicheren täglichen Aufnahme überschreiten!

Hier sind einige gute Nahrungsquellen für Vitamin A:

  • Eine mittlere Süßkartoffel (Süßkartoffel): 961 μg EAS (19.218 IE).
  • 115 g Dosenkürbis: 953 μg Luft (19.065 IE).
  • 100 g Kürbis zubereitet: 572 μg Luft (11.434 IE).
  • 60 g rohe Karotten, zerkleinert: 534 μg Luft (10 692 IE).
  • 75 g Spinat zubereitet: 472 μg Luft (9,433 IE).
  • 80 g Melone: ​​466 μg Luft (9,334 IE).
  • 50 g knuspriger Kohl, gekocht: 443 μg Luft (8.854 IE).
  • 50 g Kohl, gekocht: 361 μg Luft (7.220 IE).
  • 30 g angereichertes Hafermehl: 215 μg Luft (721 IE).
  • Eine Mango: 181 μg Luft (3.636 IE).
  • 240 ml Magermilch (angereichert mit Vitamin A): 149 μg Luft (500 IE).
  • 240 ml 2% Fettmilch (angereichert mit Vitamin A): 134 μg Luft (464 IE).
  • 240 ml Vollmilch: 110 μg Luft (395 IE).
  • 1 Esslöffel Butter: 95 μg Luft (355 IE).
  • Ein großes Ei: 80 μg Luft (270 IE).
  • 90 g Broccoli, gekocht: 60 μg Luft (1,207 IE).

Crushing, Slicing oder Juicing sowie eine Hitzebehandlung ermöglichen die leichtere Aufnahme von Carotinoiden (Provitamin A) im Magen-Darm-Trakt. Sie können auch mehr lernen, indem Sie eine kleine Menge Butter (etwa einen Teelöffel) zusammen mit Obst und Gemüse essen.

Kann ich während der Schwangerschaft Vitamin A einnehmen?

Die meisten Menschen bekommen viel Vitamin A aus ihren Diäten, und Muttermilch Vitamine enthalten in der Regel auch Vitamin A. Lesen Sie das Etikett auf der Packung von Vitaminen, die Sie nehmen, um sicherzustellen, dass Sie nicht mehr als die empfohlene Tagesdosis erhalten.

Wenn Sie denken, dass Sie zusätzliche Vitamin-A-Präparate benötigen oder wenn Sie Fragen zu Vitamin A in Ihrer pränatalen Diät haben, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

Anzeichen von Vitamin-A-Mangel

Aufgrund der Tatsache, dass die benötigte Menge an Vitamin A aus Nahrungsmitteln relativ einfach zu erhalten ist, ist ihr Mangel bei Bewohnern der entwickelten Länder selten, außer bei bestimmten Krankheiten. Anzeichen für einen Mangel sind ein schwaches Nachtsehen und ein geschwächtes Immunsystem. Menschen mit einem Mangel können auch eine Erkrankung namens Xerophthalmie entwickeln, die zu Trockenheit und Verdickung der Hornhaut führt. Hier können Sie mehr über die Anzeichen und Symptome eines Vitamin-A-Mangels erfahren - Vitamin-A-Mangel: Symptome bei Erwachsenen und Kindern, Behandlung, Prognose.

Empfohlene Normen für Vitamine und Mineralstoffe für Schwangere. Sehr gute Zeichen.

Multivitamine und Vitamin-Mineral-Komplexe für Schwangere.

Empfohlene Normen für Vitamine und Mineralstoffe für Schwangere.

Kurze Beschreibung der beliebtesten Vitamin-Mineral-Komplexe.

Der Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen in Vitamin-Mineral-Komplexen.

Die Schwangerschaft ist eine erstaunliche Zeit im Leben einer Frau. Zu dieser Zeit stellt die Frau nicht nur sich selbst, sondern auch den intensiv wachsenden Organismus des ungeborenen Kindes zur Verfügung. Außerdem verändert sich der Körper der Schwangeren radikal. Metabolische Prozesse werden schneller, neue Substanzen zirkulieren im Blut, sogar die Struktur bestimmter Organe und Gewebe verändert sich. In dieser Situation benötigt der weibliche Körper natürlich wesentlich mehr Nährstoffe. Der Bedarf an Vitaminen und Spurenelementen während der Schwangerschaft verdoppelt sich buchstäblich. Heute gibt es verschiedene Multivitamine und Vitamin-Mineral-Komplexe, die speziell auf den Körper einer schwangeren Frau abgestimmt sind.

Wie navigiere ich schwangere Frauen in einer großen Menge von Multivitaminpräparaten?
Es ist bedingt möglich, die Vitaminkomplexe für Schwangere in drei Klassen einzuteilen: ökonomisch, mittel und premium.

Wenn Sie ein Multivitaminpräparat wählen, müssen Sie dessen Zusammensetzung und die Notwendigkeit, den einen oder anderen Komplex in einer bestimmten Situation zu verwenden, berücksichtigen.


Also, im ersten Trimester der Schwangerschaft für die gesunde Frau, ist es empfehlenswert solche Präparate wie ELEVIT PRONATAL, PREGNAVIT, MULTI-TABS PERINATAL zu verwenden. Sie enthalten kleine Erhaltungsdosen von Vitaminen und Spurenelementen.
Bei der Identifizierung von Komplikationen während der Schwangerschaft wird der Vitaminkomplex nicht nur für präventive Zwecke, sondern auch für medizinische Zwecke ausgewählt. So kann zum Beispiel ELEVIT PONATAL verwendet werden, um die drohende Beendigung der Schwangerschaft, die Auswirkungen von Toxikose zu verhindern und zu behandeln.

Von der 12. bis zur 14. Woche wird am häufigsten MATERNA, VITRUM FORENE, am stärksten gesättigt in Inhalt und Dosierung, verwendet.
Es sollte berücksichtigt werden, dass der Komplex mindestens 800 Mikrogramm FOLIC ACID enthalten sollte, und man sollte auch auf das Vorhandensein von Calcium und Jod im Multivitaminkomplex achten.

Empfohlene Normen für Vitamine und Mineralstoffe für Schwangere

Vitamine Spurenelemente
Vitamin A (Retinol) bis zu 2500 IE Vitamin K 65-80 mcg
Vitamin B1 (Thiamin) 1,5-2,0 mg Eisen 30-60 mg
Vitamin B2 (Riboflavin) 1,5-2,0 mg Jod 175-200 mcg
Vitamin B3 (Niacin) 15-20 mg Calcium 1000-1200 mg
Vitamin B5 (Pantothensäure) 4-7 mg Magnesium 320-355 mg
Vitamin B6 (Pyridoxin) 2,5 mg Mangan 2,0-5,0 mg
Vitamin B9 (Folsäure) 0,8-1 mg Kupfer 1,5-3,0 mg
Vitamin B12 (Cyanocobalamin) 3,0-4,0 mcg Molybdän 75-250 mcg
Vitamin C (Ascorbinsäure) 70-100 mg Selen 65-75 mcg
Vitamin D (Calciferole) 400-600 IE Phosphor 1200 mg
Vitamin E (Tocopherol) 10-15 ME Chrom 25 μg
Vitamin H (Biotin) 30-100 mcg Zink 15-20 mg

MULTI-TABS PERINATAL enthält 11 Vitamine (A, C, D, E, Gruppe B, Folsäure) und 9 Mineralien (Kalzium, Magnesium, Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Chrom, Selen, Jod) in Kombination mit rationalen Schemata Ernährung liefert den täglichen Bedarf an lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. MULTI-TABS PERINATAL enthält keine künstlichen Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder Zucker. Es wird empfohlen, 1 Tablette pro Tag während der Schwangerschaft und Stillzeit zu nehmen. Es gibt eine unzureichende Menge an Eisen und Folsäure in dem Komplex, daher kann es besser sein, MULTI-TABS PERINATAL aus dem zweiten Trimester zu verwenden oder FOLYIC ACID zusätzlich zu trinken.

PREGNAVIT ist die optimale Kombination von lebenswichtigen Vitaminen (A, D, C, E, Folsäure, Gruppe B) und Mineralien (Kalzium, Eisen), die für die Gesundheit der Mutter und die Bildung des Körpers des Babys notwendig sind. Der Komplex trägt zur Anpassung des weiblichen Körpers an die Schwangerschaft und zur Wiederherstellung des mütterlichen Organismus nach der Geburt bei. Die Dosierung von PREGNAVITA hängt von der Schwangerschaftsdauer ab, die den physiologischen Bedürfnissen des weiblichen Körpers entspricht. Benötigt zusätzliche Jodzufuhr. Es ist ratsam, im ersten Trimester auf eine gesunde Frau anzuwenden.

Der Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen in Vitamin-Mineral-Komplexen

Überschüssige Dosen von Vitamin A während der Schwangerschaft

Ich habe eine 16-wöchige Schwangerschaft. Für 10 Tage trank ich Vitamin E in einer Dosis von 400 mg (normal) und Vitamin A in einer Dosis von 138.000 IE. Ich habe mich in der Dosis geirrt, ich weiß, dass das eine Überdosis ist, ich habe gelesen, dass eine solche Dosis das Herz des Kindes beeinflusst, Entwicklung, zu Defekten führen kann, aus dem Körper für eine sehr lange Zeit entfernt werden kann. Ist es wahr, so gefährlich?

veröffentlicht 09/07/2013 13:37
aktualisiert 13/09/2014
- Schwangerschaft und Geburt

Berezovskaya Ye. P. reagiert

Alle Studien über den Nutzen und Schaden von Vitamin A für schwangere Frauen wurden vor etwa 30-50 Jahren durchgeführt, und die Aufmerksamkeit wurde auf die Gefahren gerichtet, und seitdem sind die Ärzte nicht mehr auf dieses Thema zurückgekommen. Die alten Nahrungsergänzungsmittel enthielten 25.000 IE (International Units) synthetisches Vitamin A und wurden in vielen Ländern der Welt ohne Rezept verkauft. Die Verwendung von hohen Dosen von Vitamin-A-Analoga erhöht das Risiko von Fehlbildungen des Fötus. Die Anzahl der Geburten von Kindern mit Entwicklungsstörungen aufgrund der Auswirkungen von Vitamin A ist weltweit gering und viele von ihnen können kasuistisch sein (das heißt, der Zusammenhang mit der Einnahme von Vitamin A wurde nicht vollständig bewiesen). Die synthetischen Formen von Vitamin A und mehrere Hundert von ihnen sind jedoch als Substanzen aufgelistet, die die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen können.

Einer schwangeren Frau wird empfohlen, 1000 PE pro Tag (PE ist das Äquivalent von Retinol) zu nehmen, was 3300 IE Retinol oder 5000 IE Vitamin A in einer Kombination von Retinol und Carotin (Beta-Carotin) entspricht.

Im Durchschnitt erhält eine Frau mit einer Diät 7000 bis 8000 IE Vitamin A in verschiedenen Formen pro Tag. Die maximale Tagesdosis des Retinol-Retinyl-Komplexes für Schwangere sollte 8.000 IE nicht überschreiten. So erhält eine Frau durch Nahrung eine ausreichende Menge natürlicher Vitamin-A-Formen.

Wenn Sie nur 10 Tage im zweiten Trimester der Schwangerschaft genommen haben, hat eine solche Methode wahrscheinlich nicht geschadet. Später können Sie den Zustand des Fötus mit Hilfe von Doppler, Ultraschall und ECHO überprüfen.

Vitamin A während der Schwangerschaft

Vitamin A (Retinol) bezieht sich auf fettlösliche Vitamine. Es wurde zuerst aus Karotten synthetisiert, daher werden alle Substanzen in dieser Gruppe als "Carotinoide" bezeichnet. Retinol ist eine aktive Form einer Substanz, die in tierischen Produkten (insbesondere Vollmilch) und in Nebenprodukten vorkommt. Vitamin A kann sich in den Organen ansammeln und sollte daher nicht missbraucht werden.

Vitamin A und seine Funktionen

Die Hauptfunktionen von Vitamin A:

  • Wohltuende Wirkung auf die Sehorgane. Dieses Vitamin ist ein Bestandteil von Rhodopsin - ein visuelles Pigment, das für das Dämmerungssehen verantwortlich ist.
  • In Form von Retinsäure hilft diese Substanz, das Knochensystem zu stärken, es ist sehr nützlich in der Kindheit.
  • Es ist ein Antioxidans, beschleunigt den Heilungsprozess von Schäden, Zellregeneration.
  • Stimuliert die Synthese von Kollagenfasern - sie behalten die Elastizität und Elastizität der Haut.
  • Erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen verschiedene Infektionen, stärkt das Immunsystem. Es trägt auch zur Erhöhung der Aktivität der weißen Blutkörperchen bei - weiße Blutkörperchen, die körperfremde Partikel zerstören.
  • Notwendig für die normale Entwicklung des Embryos, Ernährung und Wachstum des Embryos, reduziert das Risiko von Schwangerschaftskomplikationen (niedriges Geburtsgewicht, Frühgeburtlichkeit).
  • Beteiligt sich an der Synthese von Steroidhormonen (einschließlich Progesteron).
  • Stärkt Blutgefäße und Herzmuskel, verhindert das Auftreten von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Vorteile während der Schwangerschaft

Vitamin A während der Schwangerschaft erfüllt eine Reihe von wichtigen Funktionen. Es ist notwendig für die richtige Bildung des Atmungssystems, der Nieren, der Knochen, des Kreislaufsystems, der Sehorgane, des Gehirns und des Rückenmarks. Auf zellulärer Ebene ist es an Stoffwechselprozessen, Zellregeneration beteiligt. Retinol schützt zusätzlich den Körper der Frau vor einer Reihe von Infektionen und stärkt das Immunsystem.

Vitamin A ist wichtig für die richtige Entwicklung der Plazenta und des Fötus. Es reduziert das Risiko, dass ein Baby vorzeitig geboren wird oder ein niedriges Geburtsgewicht hat. Retinol hilft, die Sehkraft zu erhalten, verbessert die Lipidabsorption und beschleunigt in der postpartalen Phase die Reparatur des Gewebes. Da diese Substanz ein natürliches Antioxidans ist, wird der Zustand der Haut, Nägel und Haare verbessert, die Zellen erhalten Schutz vor vorzeitiger Alterung.

Die Rate von Vitamin A während der Schwangerschaft

Wie viel Vitamin A kann pro Tag schwanger sein? Es ist notwendig zu erklären, dass es in zwei Formen präsentiert wird: Retinol ist ein reines und bereit zu nehmen Vitamin und eine Gruppe von Provitaminen (Carotinoide), aus denen der Körper das Vitamin erhalten kann. Vitamine für schwangere Frauen enthalten genau reines Retinol, es wird vorgeschrieben, wenn es mit Beriberi diagnostiziert wird, die schnell beseitigt werden müssen.

Die Aufnahme von Vitamin A während der Schwangerschaft im Frühstadium sollte mit dem Arzt abgestimmt werden, da eine zu hohe Dosierung eine teratogene Wirkung auf den Fötus haben kann und angeborene Fehlbildungen und Entwicklungsstörungen verursachen kann.

Bei der Planung der Schwangerschaft wird in Höhe von 5000 IE, im ersten Trimester - 2500 IE genommen. Dies bedeutet nicht, dass, wenn Sie die Dosis um 1000 IE überschreiten, Retinol das Kind sicher beeinflussen wird. Eine ernsthafte Bedrohung entsteht, wenn mehr als 10.000 IE pro Tag für lange Zeit dem Körper einer Frau verabreicht werden.

Die tägliche Rate von Vitamin A für schwangere Frauen wird von einem Spezialisten verschrieben, wobei die Alterscharakteristika, die Bedürfnisse des Körpers nach Retinol (nach Schwangerschaftstests), Anamnese und andere Faktoren berücksichtigt werden.


Schwangere Frauen sollten nicht mit Retinol missbraucht werden (Foto: vo-loss.ru)

Vitamin A wird in verschiedenen Formen hergestellt: Tabletten, Kapseln, Öllösungen. Es ist Teil der Mehrzahl der Vitamin-Mineral-Komplexe.

Apotheke Vitamine Bewertung:

Es ist wichtig! Um sicherzustellen, dass Retinol besser absorbiert wird, ist es besser, es mit fetthaltigen Lebensmitteln mitzunehmen.

Inhalt in Essen

Vitamin A-Gehalt in Lebensmitteln:

Anzeichen von Hypovitaminose und Kontraindikationen

Im Körper sammelt sich Vitamin A in den Geweben der Leber, des Gehirns, der Netzhaut und der Eierstöcke an. Wenn diese Substanz nicht in der richtigen Menge mit Nahrung kommt, nutzen die inneren Organe die verfügbaren Reserven und es kommt zur Hypovitaminose. Es kann heißen:

  • Unausgewogene Ernährung.
  • Versagen der inneren Organe.
  • Verletzung der Absorption von Vitaminen.
  • Genetisch hoher Bedarf an Vitaminen.

Die ersten Symptome einer Vitamin-A-Hypovitaminose sind wie folgt:

  • Die Haut wird trocken und schuppig, der Prozess kann sich auch auf die Schleimhäute auswirken. Das Haar wird brüchig, aber die Haut kann Falten bilden.
  • Dämmerungssehen, erhöhter Tränenfluss, Rötung der Augenlider.
  • Die Immunität verschlechtert sich, eine Person ist häufiger krank.
  • Muskelschwäche und Muskelkater.
  • Bei einem Mangel an Vitamin A können Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes (GIT) und Störungen des Fortpflanzungssystems beobachtet werden.

Die Rate von Vitamin A für schwangere Frauen wird individuell gewählt, besonders müssen Sie in den frühen Stadien vorsichtig sein. Die wichtigsten Kontraindikationen für Retinol:

  • Hepatitis.
  • Leberzirrhose.
  • Individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament.
  • Missbrauch alkoholischer Getränke.

Vorsicht ist Retinol jungen Kindern und älteren Menschen verschrieben.

Hypervitaminose und Nebenwirkungen von Retinol

Eine akute Retinolvergiftung manifestiert sich in wenigen Tagen. Die wichtigsten Symptome der Hypervitaminose:

  • Jucken der Haut, Hautausschlag. Die Haut der Füße und der Handflächen kann gelblich werden.
  • Entzündete Hornhaut.
  • Der Cholesterinspiegel im Blut steigt, eine Person erlebt eine Migräne, Schwindel.
  • Appetitlosigkeit, Durchfall, Übelkeit, Lebergröße nimmt zu.
  • Die Qualität des Schlafes, allgemeine Schwäche verschlechtert sich.
  • Gewichtsverlust, Schmerzen in der rechten Seite und Hypochondrium.
  • Es kann zu Schwellungen der Gliedmaßen kommen.
  • Wenn die Leber versagt, beginnt die Blutung aus Nase und Zahnfleisch.

Wenn Hypervitaminosis therapeutische Diät verschreiben (ausschließen Lebensmittel reich an Vitamin A). Bei toxischen Schäden an Leber und Nieren werden Diuretika intravenös verschrieben.

In normalen Dosierungen wird Vitamin A während der Schwangerschaft gut aufgenommen. Wenn Übelkeit, allergische Hautausschläge, starke Kopfschmerzen oder gastrointestinale Störungen auftreten, wird empfohlen, die Einnahme zu beenden und einen Arzt aufzusuchen.

Expertenrat

Retinol ist ratsam, wie folgt zu nehmen:

  • Schlucken Sie die Kapsel ohne zu kauen 10-20 Minuten vor einer Mahlzeit.
  • Bei chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes kann der Arzt eine Öllösung verschreiben.
  • Injektionen werden nur bei ausgeprägter Hypovitaminose verschrieben, Injektionen werden bei Schwangeren praktisch nicht angewendet.
  • Zink ist für die Umwandlung von Vitamin A in die aktive Form notwendig.
  • Die gleichzeitige Einnahme von fettlöslichen Vitaminen mit Mineralölen, Amylnitrit, Cholestyramin wird nicht empfohlen - Retinolabsorption ist beeinträchtigt.
  • Überschüssiges Vitamin A kann zu Calciummangel führen.
  • Es ist nicht akzeptabel, Retinol mit Glukokortikoiden, Tetracyclinen, oralen Kontrazeptiva zu nehmen.

Sie können nicht gleichzeitig Retinol in seiner reinen Form und Nahrungsergänzungsmittel oder Vitamin-Mineral-Ergänzungen einnehmen. Die meisten Medikamente enthalten Vitamin A, übermäßige Dosierung kann zu unangenehmen Folgen führen.

Bei vernünftigen Dosierungen ist Vitamin A für schwangere Frauen vorteilhaft und für die richtige Entwicklung des Fötus notwendig. Sie können jedoch nicht missbraucht werden.

Sobald die Frau schwanger wurde, müssen Sie Ihre Ernährung anpassen. Die nützlichsten Informationen über natürliche Quellen und Eigenschaften von Vitamin A im Video unten.

Vitamine für Schwangere

Werdende Mutter sollte besonders auf ihre Ernährung achten. Der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen steigt. Aber auch mit einer guten, ausgewogenen Ernährung nicht immer möglich ist, den Körper mit Mutter und Kind all notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Daher verschreibt der Arzt während der Schwangerschaft die Vitaminpräparate der zukünftigen Mutter. Mit dem richtigen Ansatz sollten Vitamine ein paar Monate vor der Schwangerschaft eingenommen werden. Eine ausgewogene Ernährung und gegebenenfalls die Einnahme von Vitaminen werden Mutter und Kind mit allem Notwendigen versorgen. Darüber hinaus wird es, dass eine frühzeitige toxicosis erleichtern, verhindern Anämie, wird von Infektionskrankheiten zu verhindern, nicht die Gesundheit Ihres Babys zu erwähnen. Der Empfang von Vitaminpräparaten sollte vom Arzt ernannt werden, um sowohl einen Mangel als auch einen Überschuss an Vitaminen zu vermeiden.

Die Rate des Konsums von Vitaminen durch eine schwangere Frau:

  1. Vitamin A - 5000 ME (Internationale Einheiten).
  2. Vitamin B1 - 1,5 mg oder mehr.
  3. Vitamin B2 - 1,6 mg oder mehr.
  4. Vitamin B3 (PP) - bis zu 15 mg.
  5. Vitamin B6 - 2-10 mg.
  6. Vitamin B9 (Folsäure) - 400 Mikrogramm.
  7. Vitamin B12 - bis zu 500 Mikrogramm.
  8. Vitamin C - 70 bis 100 mg.
  9. Vitamin D - 600 IE (Internationale Einheiten).
  10. Vitamin E - bis zu 16 mg.
  11. Vitamin H aus 300 mcg
  12. Vitamin K - 65 mcg.
  13. Eisen - 30 bis 60 mg.
  14. Kalzium - 1200 bis 2000 mg.
  15. Zink - 15 bis 25 mg.
  16. Jod - 150 - 175 mcg.
  17. Phosphor - 1200 mg.
  18. Magnesium - 320 mg.
  19. Selen - 65 mcg

Folsäure (B9)

Folsäure oder Vitamin B9 ist eine wichtige Zutat für die werdende Mutter. Es beeinflusst das richtige Wachstum der fetalen Zellen und ihre Bildung. Folsäure senkt das Risiko von Fehlbildungen beim Fötus, um es in die richtige Bildung des Gehirns und des Rückenmarks trägt. Ein Mangel an Vitamin B9 bei einer schwangeren Frau kann zu Toxikose, Anämie, Plazentalösung, Frühgeburt führen. Folsäure kommt in grünem Gemüse vor, besonders in Blättern, Bohnen, Petersilie, Spinat, grünem Pfeffer, Brokkoli, Grapefruit, Eiern, Leber, Geflügelfleisch. Es wird angenommen, dass synthetische Folsäure besser absorbiert wird als natürlich. Deshalb wird Schwangeren immer zusätzlich Folsäure verordnet.

Vitamine der Gruppe B

B-Vitamine normalisieren den Stoffwechsel, Hormone, sind an dem Prozess der Blutbildung beteiligt, tragen zur richtigen Bildung des Nervensystems bei. Darüber hinaus sind die Manifestationen der frühen Toxikose reduziert und der Magen-Darm-Trakt normalisiert. B-Vitamine sind in Getreide, Hülsenfrüchte, Getreide, Fleisch, Milchprodukte, Nüsse, Eier, frisches Gemüse.

Vitamin A (Retinol)

Vitamin A ist nützlich für die Haut, Knochen, Schleimhäute des Kindes. Benötigt für die Bildung und Entwicklung der Plazenta. Dieses Vitamin verbessert den Zustand der Haare, Nägel, Haut der zukünftigen Mutter. Vitamin A ist nützlich in der postpartalen Phase, da es die Heilung der Gebärmutterschleimhaut fördert. Aber sein Überschuss führt zur Gefahr von Fehlbildungen des Nervensystems, Gliedmaßen, Nieren, Herz, Genitalien. Eine sicherere Form von Vitamin A ist Beta-Carotin. Es ist in gelb-roten und grünen Gemüse und Früchten gefunden. Dies sind Wildrose, Wassermelone, schwarze Johannisbeere, Aprikosen, Kohl, Pfeffer, Spinat, Dill, Petersilie, Brennnessel, grüne Zwiebeln, Karotten.

Vitamin D

Vitamin D ist gut für die Zähne, ist am Phosphorstoffwechsel beteiligt. Die Überfülle von Vitamin führt zu Ablagerung von Calciumsalzen in Gefäßen schwanger und Plazentadurchblutungsstörung. Darüber hinaus führt ein Überschuss an Vitamin D zur Verknöcherung der Knochen des Schädels des Kindes. Dies wird sich negativ auf den Arbeitsverlauf auswirken. Daher sollten Sie keine Medikamente mit Vitamin D ohne ärztliche Verschreibung einnehmen. Vitamin D ist in Meeresfrüchten enthalten.

Vitamin E

Vitamin E ist an Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt. Er ist sehr notwendig in den frühen Stadien der Schwangerschaft. Ein Mangel an Vitamin E kann eine Fehlgeburt auslösen. Und sein Übermaß kann Blutungen verursachen. Vitamin E ist reich an pflanzlichen Ölen, Eigelb, Haferflocken, Buchweizen, Hülsenfrüchten und Leber.

Vitamin C

Vitamin C ist im Blut beteiligt, hilft dem Immunsystem, fördert die Heilung der Haut und der Schleimhäute. Sein Mangel führt zu Anämie, verminderter Immunität, Zahnfleischbluten, Blutungen in Haut und Gelenken. Ein Überschuss an Vitamin C führt zu Nierenschäden. Vitamin C findet sich in grünen Äpfeln, Preiselbeeren, Zitrusfrüchten, Preiselbeeren, Frühlingszwiebeln und Pellkartoffeln.

Vitamin K

Vitamin ist an der Blutgerinnung beteiligt und daher während der Geburt notwendig. Sie sind reich an Kohl, Wildrose, Tomaten, Karotten, grünen Spinatblättern.

Eisen

Eisen ist an der Bildung von roten Blutkörperchen beteiligt, die das Baby mit Sauerstoff versorgen. Eisen ist in Fleisch, Leber, Hülsenfrüchten, Gemüse, Süßkirschen, Aprikosen, Erdbeeren, Tomaten, Brennnesseln, Sellerie, Granatapfel gefunden.

Kalzium

Calcium ist notwendig für die Bildung der Knochen des Kindes, seines Nervensystems, seiner Muskeln, seines Herzens. Ein Mangel an Kalzium führt zu einer Blutvergiftung und stagniert das Baby. Dieses Spurenelement kommt in Milchprodukten und Gemüse wie Petersilie, Kohl, Sellerie vor. Darüber hinaus ist Calcium reich an Früchten: Johannisbeeren, Kirschen, Erdbeeren.

Herausgeber: Geburtshelfer / Gynäkologe, Arbeitserfahrung 11 Jahre, Anna Sozinova

Geschrieben von: Palesskaya Anna
Veröffentlichungsdatum: 29.08.2011
Die Vervielfältigung ohne aktive Verbindung ist untersagt.