Wenn Sie schwimmen wollen: Können schwangere Frauen zum Pool gehen?

Macht

Bis vor kurzem hatten Ärzte eine negative Einstellung zu der Idee, von einer schwangeren Frau in den Pool zu gehen. Die Zeit ändert sich jedoch und viele Geburtshelfer empfehlen dringend, dass werdende Mütter schwimmen.

Was hat die Ärzte dazu gebracht, diese Frage zu überdenken und wie sind Übungen im Wasser während der Schwangerschaft sinnvoll? Übungen im Wasser für Schwangere können ein echtes Vergnügen sein.

In der Tat kann Schwimmen während der Schwangerschaft eine ideale Aktivität für die werdende Mutter sein. Betrachten Sie das Problem in diesem Artikel genauer.

Kann man während der Schwangerschaft schwimmen?

Fast 20% der schwangeren Frauen beantworten diese Frage: "Nein". Aber wie richtig ist die Antwort?

Die Vorteile des Schwimmens bei Schwangeren sind zahlreich, aber es sollte nicht vergessen werden, dass jeder Organismus individuell ist und die Schwangerschaft auf verschiedene Arten verlaufen kann. Aus diesem Grund erlauben es Instruktoren von Pools, die sich selbst respektieren, zukünftigen Müttern nicht, ohne die Hilfe des behandelnden Gynäkologen zu üben, der diesen Sport ausüben darf.

Wann kann ich anfangen?

Schwangerschaft ist keine Pathologie und es ist nicht notwendig, die übliche Lebensweise aufzugeben, sei einfach vorsichtig.

Bei normalem Wohlbefinden ist es möglich, von Beginn der Schwangerschaft an in den Pool zu gehen, und es wird empfohlen, dass Sie auf Ihren Körper hören und sich nicht in Kraft setzen oder wenn Sie sich unwohl fühlen.

Die Hauptsache ist, angemessene Vorsichtsmaßnahmen zu treffen: Vermeiden Sie plötzliche Temperaturänderungen, schwere Lasten und intensives Training, überarbeiten Sie nicht und fordern Sie nicht zu viel von Ihrem Körper.

Wie lange darf man schwimmen?

Ab der 28. Woche beginnt der Fötus aktiv zu wachsen, bzw. die Größe des Uterus nimmt ebenfalls zu. Aus dieser Zeit ist es äußerst wichtig, bei körperlichen Aktivitäten vorsichtiger zu sein und sich mit einem Geburtshelfer / Gynäkologen darüber zu beraten. Wenn der Arzt die Gefahr nicht sieht und sich die Frau gut fühlt, können Sie bis zur Geburt im Pool üben.

Welche Institution besuchen?

Wenn Sie sich zum Schwimmen anmelden, verstehen viele, dass nicht alle Pools gleich sind. Sie unterscheiden sich jedoch nicht nur in Größe und Kosten des Abonnements. Die Wahl der Institutionen sollte ernst genommen werden. Die meisten Schulen der zukünftigen Eltern bieten Kurse im Wasser an. Es ist besser, diese Option zu nutzen, weil es sogar angenehmer ist, sich in der Umgebung solcher Frauen zu engagieren, aber auch nützlicher.

Bei der Auswahl eines Beschäftigungsortes sollten Sie besser folgende Kriterien beachten:

  • Grad und Methode der Wasserreinigung;
  • das Vorhandensein von speziellen Klassen für schwangere Frauen;
  • Nähe zu Hause;
  • bequeme Annäherung und Abstieg ins Wasser;
  • optimale Wassertemperatur;
  • hochqualifizierter Lehrer, der für jeden einzelnen Praktizierenden geeignet ist;
  • die Anwesenheit eines Gesundheitspersonals während des Unterrichts - schwangere Frauen können krank werden, und wenn es eine Krankenschwester gibt, fühlt sich die Frau während des Unterrichts entspannter über ihre Gesundheit und die Gesundheit des Babys.

Was sollte das Wasser sein?

Die optimale Temperatur für das Üben im Pool beträgt 27-29 Grad. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, auf die Methode der Wasserreinigung zu achten. Heute finden Sie Pools nicht nur mit Süßwasser, sondern auch mit Meerwasser.

Und es ist nicht notwendig, dass es in Städten in der Nähe des Meeres liegt. Meerwasser wird in den meisten Fällen durch künstliche Mittel gewonnen - Meersalz wird in gewöhnlichem Wasser verdünnt.

Trotz der Künstlichkeit von Wasser ist es sehr nützlich:

  1. Es hat eine wohltuende Wirkung auf Haut und Nerven, die darin enden.
  2. Enthält keine Reizstoffe wie Chlor, weil gereinigt durch Elektrolyse.
  3. Salzwasser drückt den Körper an die Oberfläche, wodurch Sie Übungen mit einer minimalen Belastung durchführen können.

Der Nachteil dieser Pools sind die hohen Kosten des Abonnements sowie ihre geringe Anzahl.

Dank dieser Methode ist Wasser mit Sauerstoff gesättigt, was das Wohlbefinden von Frauen nach der Schule positiv beeinflusst. Für eine qualitativ hochwertige Reinigung sollte die entsprechende Installation jedoch fast immer funktionieren, was sich entsprechend auf die Kosten für das Training auswirkt.

Die Ozonreinigung ist nicht immer von hoher Qualität: Ozon ist ein Oxidationsmittel, und in Gegenwart von Pestiziden im Quellwasser nimmt die Reinigung nur um das Zehnfache zu.

Wenn sich ein solcher Pool nicht in der Stadt befindet, können Sie sich für den Pool anmelden, in dem das Wasser mit Chlor gereinigt wird. Viele schwangere Frauen lehnen es ab, den Pool wegen der nachteiligen Auswirkungen der Substanz auf den Körper von Mutter und Kind mit Chlorwasser zu besuchen.

Ist es möglich, mit Bleichmittel in Wasser zu schwimmen, ist es nicht schädlich, in der chlorierten Umgebung eines gewöhnlichen Pools zu schwimmen? Es ist erwähnenswert, dass Chlor gefährlich ist, wenn es in den Körper eintritt.

Daher ist es wichtig, das Schlucken von Wasser im Poolbecken zu vermeiden, besser ist es auch, vor dem Unterricht einen Tampon in die Vagina einzuführen - dadurch wird das Risiko von Chlor, Infektionen oder anderen unerwünschten Bakterien im Körper durch die Vagina reduziert.

Pools mit Chlorwasserbehandlung sind nicht alle gleich - einige von ihnen, zusätzlich zur Reinigung mit Chlor, verwenden auf andere Weise:

  • Ultraschall;
  • Ultraviolett;
  • elektromagnetische Impulse.

Dadurch können Sie das Chlorkonzentrat reduzieren und den Reinigungsgrad erhöhen. Abonnements für solche Klassen sind relativ preiswert und sind die beste Option für viele Frauen.

Die Vorteile des Schwimmens

Schwimmen - eine ziemlich intensive Übung, und in Position, wird eine Frau sehr besorgt über ihre Gesundheit und die Gesundheit des Babys. Daher ist es eine Frage der Sicherheit, eine bestimmte Sportart auszuüben, insbesondere wenn eine Frau an einen aktiven Lebensstil gewöhnt ist.

Für zukünftige Mütter

Berufe im Wasser werden in erster Linie dringend empfohlen, um den Rücken zu entladen, weil während der Schwangerschaft es auf ziemlich schwere Lasten auferlegt wird.

Berufe haben folgende Vorteile:

  • Gleichmäßige Belastung - im Wasser verteilt sich die Belastung auf alle Muskeln des Körpers, einschließlich der Bauch-, Becken- und Beckenmuskulatur, Gynäkologen sagen, dass Frauen, die seit den ersten Wochen der Schwangerschaft verlobt sind, leicht und ohne Tränen gebären;
  • das Wasser lindert die Überbeanspruchung der Bauchmuskeln, der Tonus der Gebärmutter normalisiert sich und die Gefahr einer Fehlgeburt durch Hypertonus wird nicht so schlimm;
  • Schwimmen tont Blutgefäße, wodurch Ödeme reduziert werden;
  • Wasseraktivitäten stimulieren tiefe und gleichmäßige Atmung;
  • Gewichtskontrolle - Übungen im Wasser, sowie an Land, helfen, Gewicht normal zu halten, während die Übungen für eine Frau in einer Position ist viel einfacher.

Wir bieten an, ein Video über die Vorteile von Verfahren im Wasser für die zukünftige Mutter zu sehen:

Ist es nützlich für das Baby und was?

Geburtshelfer stellten fest, dass Mutter und Baby beim Schwimmen miteinander harmonieren, da sie in diesem Moment beide in der gleichen Verfassung sind. Außerdem erlebt eine Frau während des Unterrichts positive Emotionen, sie beruhigt sich und entspannt sich. Es wird auf das Baby übertragen, und er fühlt sich auch ruhig, gut und geschützt. Auch Schwimmen kann die Annahme der korrekten Position des Fötus in der Gebärmutter mit Becken- oder Querdarstellung erleichtern.

Gibt es Schaden oder nicht?

Klassen im Wasser tragen zur Entstehung von Appetit bei, so dass der Pool einen Bissen wert ist. Gut für das Essen, nicht nur um Hunger zu stillen, sondern auch um nützlich zu sein.

Für eine Frau

Eine Frau sollte verstehen, dass der Pool ein öffentlicher Ort ist, wo man nur persönliche Dinge und Hygieneartikel benutzen muss.

Wenn Sie in diesem Fall auf der Bank sitzen möchten, ist es besser, ein sauberes Handtuch zu legen. Die Nichtbeachtung dieser Richtlinien kann das Risiko einer Infektion im Körper oder des Auftretens eines Pilzes zur Folge haben.

Übungen in zu kaltem Wasser bergen das Risiko der Hypothermie und der Entwicklung von entzündlichen Erkrankungen der Harnwege.

Für Baby

Infektionen im Pool können den Fetus negativ beeinflussen und Entwicklungsstörungen oder sogar Fehlgeburten verursachen. Damit dies nicht passiert, sollte die werdende Mutter sich selbst und das Baby vor dem Infektionsrisiko so gut wie möglich schützen. Zuallererst müssen Sie sich an die Regeln der persönlichen Hygiene erinnern und verhindern, dass unerwünschte Bakterien in den Körper gelangen.

Achten Sie auch besonders darauf, sich am Eingang / Ausgang und direkt im Wasser zu bewegen. Wenn es Seiten gibt, muss man sie festhalten - der Boden im Pool kann nass und rutschig sein, außerdem macht ein wachsender Bauch eine Frau manchmal weniger wendig. Dies kann zu Stürzen oder Schlägen führen, was wiederum das Risiko einer Fehlgeburt hervorruft.

Kontraindikationen

Berufe im Pool sind in solchen Fällen kontraindiziert:

  • schwere Toxikose, die von ständigem Erbrechen begleitet wird;
  • Schwangerschaft wird von Gebärmutterblutungen begleitet;
  • es besteht die Gefahr einer Abtreibung;
  • wiederholte Fehlgeburten während anderer Schwangerschaften;
  • wenn nach dem Unterricht schmerzhafte Empfindungen systematisch auftreten;
  • niedrige Plazentation;
  • bei Erkrankungen des Blutes, der Haut oder anderer Infektionen;
  • für irgendeine akute Krankheit;
  • mit hohem Blutdruck;
  • mit reichlich vaginalem Ausfluss;
  • mit der Angst vor Wasser.

Nützliches Video

Wir bieten an, ein Video über die Vorteile von Wasserbehandlungen im Pool für die zukünftige Mutter zu sehen:

Fazit

Schwangerschaft ist keine Pathologie. Der Zustand der Schwangerschaft erfordert keine ständige Bettruhe. Eine Frau kann in dieser Zeit weiterhin aktiv leben. Schwimmen ist die beste Art körperlicher Aktivität während der Schwangerschaft, besonders wenn der behandelnde Arzt keine Kontraindikationen für das Training sieht.

Chlor im Pool während der Schwangerschaft

Viele von uns lieben es, öffentliche Schwimmbäder zu besuchen. Schließlich ist Schwimmen sehr gut für unsere Gesundheit. Und besonders empfohlen, schwanger schwanger zu sein. Aber ist Chlor während der Schwangerschaft im Pool sicher? Mal sehen.

Chlor oder Bleichmittel werden zur Reinigung von Wasser verwendet, um alle pathogenen Bakterien abzutöten und die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. Aber welchen Preis zahlen wir für eine solche Wasserreinigung?

Wenn wir mit Bleiche im Pool schwimmen, nehmen wir es zuerst durch die Haut auf. Ansammlung im Körper kann zu vielen ernsten Krankheiten führen. Zu solchen wie Krebs des Magens oder der Leber.

Darüber hinaus beginnt allmählich Bleichmittel aus dem Wasser zu verdampfen und sich in ein gefährliches Gas - Chlor - umzuwandeln. Chlor ist das gefährlichste giftige Gas. Wenn Sie Bleichmittel riechen, bedeutet dies die Freisetzung von Chlorgas. Wenn du es einatmest, vergifst du dich mit kleinen Dosen dieses Giftes.

Lassen Sie uns jetzt besprechen, was die Konsequenzen sein könnten, wenn Sie während der Schwangerschaft im Pool mit Bleichmittel schwimmen.

Zuerst schwimmt die Haut in diesem Wasser und absorbiert das Bleichmittel und ein Teil davon gelangt irgendwie in den Fötus.

Zweitens, inhalieren Sie Chlor, vergiften Sie sich und den Fötus. Ja, das sind keine tödlichen Giftdosen. Aber wenn Sie oft in den Pool gehen und kleine Dosen von Chlor inhalieren, wird der Körper beginnen, es zu akkumulieren, und dies beeinträchtigt die schwangere Frau und den Fötus.

Es gibt Studien von einigen Wissenschaftlern, die sagen, dass die Verwendung von chlorhaltigen Haushaltschemikalien während der Schwangerschaft später bei Kindern durch Allergien, Asthma oder andere Atemwegserkrankungen auftreten kann.

Nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch für Menschen und Kinder ist es besser, Pools zu wählen, die andere Methoden der Wasserreinigung verwenden.

Ich möchte auch sagen, dass Bleichmittel in den Becken seit vielen Jahrzehnten verwendet wird, aber negative Reaktionen wurden bisher nicht beobachtet. Dies wird dadurch erklärt, dass seine Wirkungen nicht sofort sichtbar sind, der Körper sie allmählich anhäuft und dann die Konsequenzen erscheinen.

Darüber hinaus ist es in der Lage, wenn unser Körper gesund ist und eine starke Immunität hat, eine bestimmte Menge Gift aus dem Körper zu entfernen. Aber seit im letzten Jahrzehnt der Verbrauch von Chlor und Chlor im Alltag deutlich zugenommen hat, kann auch unser Körper diese Menge nicht mehr bewältigen.

Ist es möglich mit der Schwangerschaft mit Chlor zu arbeiten? und im Pool schwimmen?

Ist es möglich während der Schwangerschaft mit Chlor zu arbeiten... und im Pool zu schwimmen?

Leiter des Labors für Trinkwasserversorgung Hygiene Forschung Institut für Humanökologie und Umwelthygiene ihnen. A.N. Sysina RAMS, MD.

Wir begegnen Chlor fast bei jedem Schritt: zuerst, wenn wir gechlortes Leitungswasser verwenden; zweitens, Besuch der Pools; Drittens, wenn Bleichmittel für Wäsche und einige Reinigungsmittel verwendet werden.

Was sagt die Wissenschaft?

Die Chlorung von Leitungswasser wird seit 1904 verwendet. Entsprechend den modernen hygienischen Anforderungen muss Chlor im Leitungswasser der zentralen Wasserversorgung vorhanden sein. Chlor zerstört wirklich viele Bakterien, und Chlorwasser hat Leute vor Epidemien solcher gefährlichen Infektionen wie Cholera gerettet. Aber vor ein paar Jahrzehnten haben Wissenschaftler festgestellt, dass Chlor mit anderen im Wasser enthaltenen Substanzen reagieren kann.

Es stellte sich heraus, dass die resultierenden Verbindungen eine ernsthafte Gefahr für unseren Körper darstellen. In der Mitte der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts identifizierten amerikanische Chemiker mehr als 300 Verbindungen, die als Ergebnis der Chlorierung auftreten. Die Beziehung zwischen der Chlorierung von Trinkwasser und dem Risiko, an Krebs zu erkranken, wurde identifiziert. Chlor ist ein sehr starkes Allergen, das besonders wichtig ist für diejenigen, die an Allergien und Hautkrankheiten, Atemwegserkrankungen leiden.

Darüber hinaus verdrängt Chlor als aktives Element Jod aus dem Körper und schwächt dadurch den Funktionszustand der Schilddrüse. Es wurde auch beobachtet, dass Organochlorverbindungen bei systematischer Einnahme in den Körper, beispielsweise mit Leitungswasser, chronische Nieren- und Lebererkrankungen, Schwangerschaftstoxikose verschlimmern und bei Kindern zur Entwicklung von Diathesen führen können.

Wie schützen Sie sich und Ihr ungeborenes Kind vor Chlor?

1. Um Leitungswasser zu reinigen, verwenden Sie Filter mit austauschbaren Kassetten und anderen Haushaltswasserreinigern. Wenn Wasser durch ein Sorptionsmittel tritt, werden viele darin gelöste Stoffe, darunter Chlor und seine Verbindungen, aus ihm entfernt. Sie können auch die Methode der Absetzung von Wasser verwenden, aber nur Chlor selbst verdampft, aber seine Verbindungen bleiben in Wasser. Nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Kochen empfiehlt es sich, verpacktes Trinkwasser der höchsten Qualitätsstufe zu verwenden, das keine chlorierten Verbindungen und andere Xenobiotika enthält1 (Fußnote).

Solches Wasser ist physiologisch wertvoll im Hinblick auf den Gehalt der Hauptmakro- und Mikroelemente, einschließlich des Gehalts an Fluor und Jod, und dies ist äußerst wichtig für die Prävention von Karies und Jodmangelerkrankungen.

2. Viele Frauen in der "interessanten Position" besuchen die Pools. Natürlich ist Schwimmen während der Schwangerschaft sehr nützlich. Aber es ist bekannt, dass die Normen der Chlorung in den Lachen nicht immer befolgt werden. Wählen Sie daher, wenn möglich, einen Pool, in dem andere Methoden der Wasserdesinfektion angewendet werden, z. B. UV-Bestrahlung. Du kannst deinen subjektiven Gefühlen vertrauen und ihnen folgend einen Pool wählen, in dem "sie nicht Bleichmittel verschieben". In jedem Fall können Sie im Pool schwimmen, aber nach dem Besuch des gechlorten Pools sollten Sie unbedingt duschen.

3. Viele Reinigungs- und Desinfektionsprodukte basieren auf Chlor. Sehr oft ist der Chlorgehalt in ihnen nicht angegeben - Hersteller können sich darauf beschränken, nicht einzelne Bestandteile, sondern Stoffgruppen zu erwähnen. Daher sollte bei der Verwendung aller Desinfektionsmittel ohne Ausnahme sorgfältig vorgegangen werden. Ein einmaliges Einatmen der Dämpfe dieser Produkte schadet dem Fötus nicht, er kann nur die Atemwege der Frau selbst reizen. Das regelmäßige Einatmen chlorhaltiger Dämpfe kann jedoch die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft keine Reinigungsmittel mit stechendem Geruch ohne Schutzausrüstung, verwenden Sie Atemschutzmasken oder Masken;

anstelle von Aerosolballonspendern ist es besser, manuelle Sprühpistolen für den Typ der Handsprühgeräte zu verwenden;

wenn das Etikett eine Warnung über die Toxizität des Stoffes enthält, verwenden Sie es nicht;

niemals, auch wenn Sie nicht schwanger sind, verwenden Sie nicht gleichzeitig Reinigungsmittel auf der Basis von Ammoniak und Chlor, da diese Substanzen beim Mischen sehr giftige Dämpfe abgeben;

Tragen Sie bei der Reinigung Gummihandschuhe und lüften Sie den Bereich gründlich.

wenn möglich, übertragen Sie alle "chemischen" Verfahren an Ihre Verwandten und Freunde.

Pool, Schwangerschaft und Bleichmittel!

Die Mail.Ru Children-Projektseiten erlauben keine Kommentare, die gegen die Gesetze der Russischen Föderation verstoßen, sowie Propaganda und anti-wissenschaftliche Aussagen, Werbung, Beleidigungen der Autoren von Publikationen, anderer Diskussionsteilnehmer und Moderatoren. Alle Nachrichten mit Hyperlinks werden ebenfalls gelöscht.

Benutzerkonten, die systematisch gegen die Regeln verstoßen, werden blockiert und alle verbleibenden Nachrichten werden gelöscht.

Sie können die Redakteure des Projekts über das Feedback-Formular kontaktieren.

Können schwangere Frauen im Pool schwimmen?

In Erwartung des Babys verändert sich der Lebensstil der zukünftigen Mutter dramatisch. Diejenigen, die körperliche Anstrengung gleichgültig waren, achten auf Spaziergänge an der frischen Luft, und diejenigen, die zuvor ein sehr aktives Leben geführt und Sport getrieben haben, ersetzen Fitness-Kurse durch etwas ruhiger, zum Beispiel mit kräftigen Schritten und Stretching. Eine ausgezeichnete Wahl wäre, während der Schwangerschaft im Pool zu schwimmen - diese Art von Sportunterricht raten die Ärzte in der Regel allen Frauen. Selbst wenn Sie nur während der Schulzeit zum Schwimmbad gegangen sind, ist es nun an der Zeit, den Unterricht wieder aufzunehmen. Kann nicht schwimmen? Es spielt keine Rolle, es ist durchaus möglich, nur eine Reihe von Übungen im Wasser durchzuführen.

Inhalt

  • Schwangerschafts-Pool
  • Die Vorteile des Schwimmens für zukünftige Mütter
  • Früher Besuch
  • Späte Nutzung
  • Die Wirkung von chloriertem Wasser auf den Körper des Babys und schwanger
  • Wie man schwimmt
  • Übungen für Frauen im zweiten Trimester
  • Übungen für 3 Trimester
  • Wie man einen Badeanzug wählt
  • Kontraindikationen
  • Was soll ich mitnehmen?

Kann ich während der Schwangerschaft in den Pool gehen?

Die Frage nach der Möglichkeit, Aqua-Aerobic-Sport für zukünftige Mütter zu praktizieren, wird oft positiv gelöst, aber es gibt eine Reihe von Punkten, auf die man achten sollte.

Der Nutzen und die Schäden des Pools können relativ sein, weil zum einen eine Frau individuelle Kontraindikationen haben kann (angenommen, sie reagiert allergisch auf Bleichmittel, die Wasser in den meisten Sportkomplexen desinfizieren). Zweitens müssen Sie solche Nuancen kennen:

  • Es ist sinnvoll, den Unterricht in den ersten 12 Wochen abzubrechen;
  • es ist nicht wünschenswert, den Pool nach 36 Wochen zu besuchen;
  • Das Vorhandensein von Verstößen im Gesundheitszustand sollte dazu führen, dass diese Übung vorübergehend eingestellt wird.

Zum Pool zu gehen ist nur nach Zustimmung des Gynäkologen erlaubt.

Es gibt keine genauen Daten über die Wirkung von gechlortem Wasser auf den Fötus. Es ist jedoch bekannt: Diese Substanz und ihre Verbindungen können Verbrennungen verursachen, die Zellen negativ beeinflussen können. Diese Bemerkung betrifft hauptsächlich Chlordämpfe. Wenn solcher Dampf in großen Mengen in den Körper gelangt, ist er mit einer Vergiftung behaftet, deren Symptome sind:

  • Atemprobleme;
  • husten;
  • Kopfschmerzen;
  • erstickt.

Natürlich ist die Entwicklung eines solchen Zustandes äußerst selten, da eine große Menge dieser Substanz für die Wasserbehandlung nicht benötigt wird. Und dennoch wird die Frau "in Position" extrem empfindlich, und daher ist es nicht immer möglich, die Reaktion des Körpers auf chloriertes Wasser vorherzusagen.

Um unangenehme Folgen mit absoluter Sicherheit zu vermeiden, sollten Sie moderne Sportanlagen wählen, in denen Wasser auf andere Weise desinfiziert wird:

Wie schwimme ich im Pool? Die Hauptsache ist, Überladung zu vermeiden. Schwimmen Sie in dem Stil, den Sie gewohnt sind und den Sie mögen. Die Frage, welcher Schwimmstil relevant ist für diejenigen, die sich während der Schwangerschaft entschieden haben, die Grundlagen des Schwimmens zu erlernen. Wenn du nicht schwimmen kannst und bis du die Kraft und den Wunsch findest, diese Kunst zu meistern, nimm eine Runde oder ein Schwimmbrett und bewege dich einfach im Wasser und arbeite mit deinen Füßen.

Einige Trainer raten während der Schwangerschaft, meistens zu krabbeln, argumentierend, dass dies die sicherste Art ist, die Muskeln und Gelenke nicht zu überlasten.

Versuchen Sie, den Empfehlungen der Ärzte zu folgen:

  • Wählen Sie einen Pool mit relativ warmem Wasser, mehr als +22 0;
  • Betritt das Wasser allmählich;
  • Schwimmen Sie nicht länger als 30 Minuten bei einem Besuch;
  • Bleiben Sie nicht in einem nassen Badeanzug: Spülen Sie sofort nach dem Baden die Dusche aus und ziehen Sie sich um.

Betreten Sie das Wasser nicht, wenn Sie sich unwohl fühlen. Es ist besser, ein paar Tage zu warten und dann den Unterricht wieder aufzunehmen.

Die Vorteile des Schwimmens während der Schwangerschaft im Pool

Wir wissen also, worüber wir nachdenken sollen, bevor wir uns der Macht des Wasserelements ergeben, welche Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen sind. Jetzt reden wir darüber, was es wert ist, den Pool zu besuchen.

Wenn Sie wissen, wie nützlich der Pool für schwangere Frauen ist, werden Sie mit großer Freude ein Abonnement kaufen.

Schwimmen im Pool ist nützlich, weil:

  • die Durchblutung steigt, wodurch sich der Stoffwechsel verbessert;
  • die Arbeit der Venenklappen verbessert sich (infolgedessen sinkt das Risiko der Krampfadern);
  • Training des Herzens und der Blutgefäße;
  • verbessert die Funktion des Atmungssystems.

Darüber hinaus entlastet Schwimmen perfekt die Wirbelsäule. Das erhöhte Gewicht verlagert den Schwerpunkt, die Wirbelsäule steht unter enormem Druck, und während des Aufenthalts im Wasser ist kein Gewicht zu spüren. Die Gelenke und Muskeln werden ebenfalls entladen - im Allgemeinen wird das Wohlbefinden der Frau besser.

Wie viel kannst du schwimmen? Die beste Option ist zwei oder drei Mal pro Woche. In den Pausen ruht der Körper, umgebaut. Tägliche Intensivkurse dürften ihm jetzt kaum helfen.

Es gibt eine weitere Nuance in Bezug auf die Tatsache, dass der Pool für zukünftige Mütter nützlich ist. Es wird von Ärzten als Anti-Stress angesehen. Die Mutter taucht in dasselbe Wasserelement ein, in dem sich ihr zukünftiges Kind jetzt befindet - das hilft ihr, sich mit dem Baby zu vereinigen, sich auf "eine Welle" mit ihm einzuschalten.

Pool in der frühen Schwangerschaft

Trotz der großen positiven Auswirkungen von Schwimmen und Wassergymnastik für Damen "in Position", sollte der Pool im ersten Trimester der Schwangerschaft mit Vorsicht besucht werden. Die Vor- und Nachteile sind:

  • Frau toleriert Toxikose leichter;
  • der Körper ist temperiert, vorbereitet für doppelte Ladung - das alles spricht für den Pool.

Die Momente, die alarmierend sein sollten: Im ersten Trimester nimmt der Körper der Mutter den Fötus immer noch nicht als Teil von sich selbst wahr, was ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten bedeutet. Jede aktive Aktion kann eine spontane Fehlgeburt auslösen. Außerdem gibt es eine Tatsache: Ein Korken, der den Gebärmutterhals blockiert, Bakterien daran hindert, in die Gebärmutter einzudringen und den Fötus darin zu halten, wird immer noch gebildet. Das bedeutet, dass das zukünftige Kind immer noch wehrlos ist. Vielleicht macht es Sinn, in Ihrem eigenen Pool auf dem Land zu schwimmen und für etwas später Ausflüge ins öffentliche Schwimmbad zu verschieben.

Späte Schwangerschaft Pool

Im dritten Trimester ist es möglich, ohne Angst in das Becken für schwangere Frauen zu gehen, aber nur bis zu der Zeit, wenn die Geburt gefühlt wird. Das bedeutet, dass Sie zum Beispiel im 7. Monat mehrmals pro Woche in den Unterricht gehen können, aber nach 36 Wochen sollten Sie den Unterricht durch einen einfachen Spaziergang und einen Besuch des Wasserkomplexes seltener ersetzen und sich auf eine Lektion beschränken. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Kork bereits leicht abreisen kann, so dass es leichter ist, eine Infektion für das Baby zu bekommen.

Aber im Pool mit Meerwasser kann man frei schwimmen. Wenn der Pool warm ist, wird das Wasser erhitzt - gut. Dies negiert die Auswirkungen von Spannungen aufgrund von Temperaturunterschieden.

Eine weitere kleine Warnung an diejenigen, die kurz davor stehen, Mutter zu werden: Zu einem späteren Zeitpunkt treten häufig Krämpfe auf. Sie können in Wasser auftreten, besonders wenn die Temperatur des Wassers niedrig ist. Dann musst du deinen Kopf unter Wasser tauchen, deine Hand mit dem Daumen des verletzten Fußes ergreifen und sie mit Gewalt gegen sich ziehen. Es ist ratsam, schnell aus dem Wasser zu sein: es muss auch das Bein härter ziehen, trotz der Schmerzen. Krampf schnell vorüber.

Schwangerschaft und Schwimmbad bleichen

Können schwangere Frauen den ersten Trimesterbleichpool betreten? Nach den Vorschriften der Ärzte ist es besser, bis zum zweiten Trimester zu warten.

Im zweiten Trimester wird der Schaden von Bleiche für das Baby so unbedeutend sein, dass es sich kaum lohnt, irgendwelche Konsequenzen zu befürchten: Er ist zuverlässig in seinem "Haus" geschützt. In den späteren Perioden, besuchen Sie das Schwimmbad mit Meerwasser oder Wasser gereinigt mit modernen Methoden: in diesem Fall werden die Vorteile viel größer sein.

Wie man im Pool schwimmt

Die allgemeine Regel lautet: Schwimme nicht bis an die Grenzen ihrer Fähigkeiten. Es ist unwahrscheinlich, dass es eine genaue Antwort auf die Frage gibt, wie man während der Schwangerschaft im Pool schwimmen kann. Jede Frau wählt einen für sie angenehmen Stil und jene Übungen, die es ihr ermöglichen, ihr Wohlbefinden zu verbessern.

Es wird korrekt sein, Ihren Zustand, die Temperatur des Wassers, zu überwachen, um zum Schwimmbad nur zu gehen, nachdem Sie Erlaubnis vom Arzt erhalten haben. Sie können auf dem Rücken und Bauch schwimmen: Wasser erleichtert die Belastung. Ist es möglich zu tauchen? Wenn du das kannst, warum nicht? Aber in diesem Fall ist es natürlich besser, Pools mit Meer- oder Mineralwasser zu wählen, wenn es solche in Ihrer Stadt gibt.

Übungen im Pool für Schwangere (2 Trimester)

Sie können Übungen für schwangere Frauen im Pool durchführen, wenn Sie nicht schwimmen gehen. Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen: Achten Sie darauf, einen Hut und Gummistiefel zu tragen, wenn Sie auf das Wasser gehen.

Tauchen Sie bis zur Brust in Wasser ein.

Beginnen Sie mit dem Drehen: Halten Sie die Seite fest und drehen Sie den Körper vorsichtig in verschiedene Richtungen.

Dann machen Sie Kniebeugen, stehen an der Seite, drehte sich zu ihm und nahm eine stabile Position. Der Schwerpunkt liegt auf den Füßen in der Wand des Pools.

Eine weitere Übung: auf dem Bauch liegen, sich an der Seite festhalten, die Knie so weit wie möglich an die Brust ziehen.

Übungen für Schwangere im Pool (drittes Trimester)

Übungen im Pool während der Schwangerschaft im dritten Trimester sollten eine Frau auf die bevorstehende Wehen vorbereiten.

Der Schwerpunkt liegt auf jenen Übungen, die helfen, die Atmung zu kontrollieren, da diese Fähigkeit während des Arbeitsprozesses sehr wichtig ist. Außerdem müssen wir versuchen, die Muskeln der Beine und der Presse so weit wie möglich zu stärken. Diejenigen, die schwimmen können, können einfach so lange wie möglich unter Wasser tauchen und schwimmen.

Diejenigen, die nicht wissen wie, können Folgendes versuchen:

  • kreuze deine Arme über deine Brust, halte eine Weile den Atem an und tauche ins Wasser (setz dich); Sobald Sie das Gefühl haben, dass es schwierig geworden ist, treten Sie an die Oberfläche.
  • Setzen Sie einen speziellen Reifen unter die Schulterblätter, senken Sie die Beine auf den Boden ab; Hebe deine Beine an deine Brust, während du versuchst, deine Beine in dieser Position von 2 bis 4 Atemzügen zu halten; Senken Sie langsam die Beine zurück;
  • Wir stehen auf und heben und senken die Beine.

Im Großen und Ganzen ist jede Übung hilfreich, es sei denn, sie verursachen unangenehme Empfindungen. Daher ist es für eine Frau das Wichtigste, das Wohlbefinden zu überwachen und bei der geringsten Verschlechterung den Pool zu verlassen.

Badeanzug für Schwangere für den Pool

Es ist wichtig, einen Badeanzug zu wählen, der am besten für Aqua-Aerobic und Schwimmen in Ihrer speziellen Position geeignet ist.

Badeanzug für schwangere Frauen für den Pool muss folgende Anforderungen erfüllen:

  • aus dichtem, gleichzeitig "atmendem" Gewebe, zum Beispiel Mikrofaser genäht werden;
  • straffen Sie den Bauch leicht, damit die zukünftige Mutter es leichter "tragen" kann;
  • Nichts zu drücken oder zu drücken.

Die Farben können beliebig sein, denken Sie daran, dass eine große Zeichnung Sie optisch vergrößert, und Sie sicherlich ein paar Kilogramm hinzugefügt haben.

Sie können einen Tankin Badeanzug mit hoher Taille kaufen. Dann kann es nach der Lieferung getragen werden, andere Badehosen aufnehmend.

Kontraindikationen für den Besuch des Pools während der Schwangerschaft

Der Arzt darf keine Erlaubnis zum Schwimmen im Pool geben, wenn Sie:

In solchen Situationen kann das Schwimmen im Pool gefährlich sein. Schwimmunterricht wird schädlich sein. Der Gynäkologe wird auch dann gegen die Sitzungen sein, wenn die werdende Mutter zu Allergien neigt oder sich noch nicht von einer Erkältung erholt hat.

Was zu tun, um den Pool zu besuchen

Bevor Sie zu Aqua-Aerobic-Kursen für werdende Mütter gehen, müssen Sie eine Bescheinigung von einem Arzt erhalten, die anzeigt, dass es keine Haut oder andere Krankheiten gibt.

Für Schwimm- und Gymnastikkurse benötigen Sie:

  • Hut;
  • Hausschuhe aus Gummi;
  • Badeanzug;
  • Kleidung wechseln;
  • spezieller Kreis (wenn du nicht schwimmen kannst);
  • Fön, um das Haar schnell zu trocknen.

Fitness während der Schwangerschaft ist in streng limitierten Formen möglich, zum Beispiel in Form von Yoga oder Schwimmen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie lange Sie üben können, welche Atem- und Dehnübungen am besten geeignet sind - und kaufen Sie ein Abonnement. Lassen Sie sich durch Schwimmunterricht (und Ihr Baby) Kraft und Gesundheit schenken!

Schwimmen in der Schwangerschaft: Sicherheitsregeln, die oft vergessen werden

Im Sommer sind Wasserbehandlungen nicht nur angenehm, sondern auch nützlich für die werdende Mutter. Daher bleibt das Schwimmen eine der angenehmsten und angenehmsten körperlichen Anstrengungen, besonders während der Schwangerschaft. Damit eine schwangere Frau kühn in das Wasserelement einsteigen kann, müssen jedoch bestimmte Regeln und Nuancen berücksichtigt werden.

Elena Kurbatowa
Therapeutin, Woronesch

Was ist hilfreiches Schwimmen für schwangere Frauen? Einer der wichtigsten Momente ist, dass der Körper im Wasser leichter wird und das Gewicht der zukünftigen Mutter, das allmählich mit dem Wachstum und der Entwicklung des Babys zunimmt, wird praktisch nicht gefühlt. Dies liegt daran, dass die Dichte von Wasser größer ist als die Dichte von Luft (insbesondere von Salzwasser), so dass Wasser weniger dichte Körper drückt und der menschliche Körper in einem Zustand von halbem Gewicht ist. Dies führt dazu, dass nicht sehr bekannte Signale aus dem Bewegungsapparat, dem Herz, den Lungen und anderen Organen in die Großhirnrinde gelangen. Daher werden die Reaktionen des Gehirns verändert: Die Atemtiefe erhöht sich, das Herz-Kreislauf-System, Biorhythmus, Schlaf verbessern sich, der Stoffwechsel wird aktiviert usw. Schwimmen in der Schwangerschaft gilt daher als beste "Medizin" gegen Schlaflosigkeit und gegen übermäßige nervöse Anspannung.

Eine solche Übung während der Schwangerschaft verursacht keine Erschütterungen des Körpers, die in einer interessanten Position gefährlich sein können. Sie können zum Beispiel im Wasser laufen oder springen, ohne das Baby zu schädigen. Es gibt keine ausgeprägte Wirkung auf die Wirbelsäule, Gelenke, Bänder; Muskeln entspannen sich, vor allem die Rückenmuskulatur, die während der Schwangerschaft eine erhebliche Belastung darstellt.

Wasserresistenz bei der Durchführung von Bewegungen übernimmt die Rolle der Massage, erhöht den Blutfluss in allen Organen und Systemen, aktiviert Stoffwechselprozesse, liefert Sauerstoff und Nährstoffe für Mutter und Kind, durch diesen Effekt verbessern sich die Venenklappen der Beine (Vorbeugung von Krampfadern und Hämorrhoiden) und dementsprechend ist der Abfluss von Blut normalisiert. All dies verhindert das Auftreten von Ödemen, die häufige Begleiter einer Schwangerschaft sind.

Während des Schwimmens während der Schwangerschaft wird die Arbeit des Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systems verbessert und trainiert, denn um ein- und auszuatmen, ist es notwendig, den Widerstand des Wassers zu überwinden, daher werden die Atemmuskeln allmählich stärker. Dieser Effekt wirkt sich auch auf die Rücken- und Bauchmuskulatur aus.

Wenn Sie regelmäßig in der Schwangerschaft schwimmen, dann fängt das zentrale Nervensystem an, die Aktivität des Herzens vollständiger zu regulieren: das Schlagvolumen des Herzens erhöht sich, der arterielle Gefäßtonus normalisiert sich, dadurch kann der Blutdruck gesenkt und erhöht werden, wenn er erhöht ist.

Das Schwimmen bei Schwangeren hat auch eine ausgezeichnete Verhärtungswirkung: Die Widerstandskraft des Körpers gegenüber widrigen Umweltbedingungen (vor allem bei kalten und starken Temperaturschwankungen) steigt. So hat Wasser eine niedrigere Temperatur als der menschliche Körper, irritierende Kälterezeptoren, daher wird regelmäßiges Tauchen in Wasser die Wärmeregulierung verbessern, die Widerstandsfähigkeit gegen Kälte erhöhen, die Temperaturbedingungen ändern und dadurch die Anfälligkeit für Erkältungen reduzieren, was sich positiv auf die Gesundheit und Gesundheit der Mutter auswirkt. und Baby.

Schwimmen während der Schwangerschaft: Liebe zum Detail

Schwimmen gehen, sollte eine schwangere Frau auf einige Punkte achten:

  • Schwimme nicht zu oft (täglich oder mehrmals täglich) und mehr als 30 Minuten, es kann zur Ermüdung der zukünftigen Mutter führen.
  • Es ist nach dem Baden nicht erwünscht, lange in einem nassen Badeanzug zu bleiben: eine warme und feuchte Umgebung, die höchstwahrscheinlich Krankheitserreger enthält, trägt zur Verschlimmerung von Candidiasis oder Zystitis bei.
  • Wenn man sich entschieden hat zu schwimmen, muss man sich erinnern, dass man allmählich ins Wasser gehen muss, dieser Prozess soll ungefähr 5-7 Minuten dauern, so dass die Unterkühlung und die Anfälle nicht herbeirufen. Es ist auch nicht wünschenswert, sofort nach einem langen Aufenthalt in der Sonne in das Wasser zu gehen, es wird empfohlen, im Schatten zu kühlen, so dass es keinen scharfen Temperaturunterschied gibt.
  • Es ist unerwünscht für eine zukünftige Mutter, in Reservoirs mit stehendem Wasser zu baden: Das Risiko einer Infektion der Harnröhre ist hoch mit der Entwicklung oder Exazerbation von Blasenentzündung, Soor, dem Auftreten anderer Krankheiten. Außerdem ist es unerwünscht, den Pool mit einer großen Anzahl von Personen und nicht sehr hochwertiger Reinigung zu besuchen. Es kann auch zu vielen Erkrankungen des Urogenitaltraktes (Soor, Zystitis, Chlamydien etc.) und Allergien führen oder diese verschlimmern. Darüber hinaus wird es bei einer hohen Dichte von schwangeren Personen unangenehm sein zu schwimmen, oder es kann versehentlich gedrückt werden. Daher ist es besser, Schwimmbäder zu wählen, in denen die Kurse speziell für schwangere Frauen abgehalten werden, oder am Morgen, wenn das Wasser sauberer ist und weniger Besucher. Es sollte beachtet werden, dass Wasser desinfiziert wird. Es ist besser, wenn es moderne Methoden ohne die Verwendung von Chlor (Ozonisierung, Ionisierung) mit einem regelmäßigen Wechsel von Wasser sein wird.
  • Beim Ausruhen und Baden während der Schwangerschaft in natürlichen Gewässern ist es wünschenswert, vertrautes Gelände zu wählen (wo es keine unbekannten und gefährlichen Reliefs des Bodens, Löcher, Strudel, Steine, schnelle oder kalte Strömungen gibt).
  • Wenn Sie während der Schwangerschaft im Pool schwimmen, müssen Sie auf die speziellen Handläufe achten, die sich entlang des Randes befinden, so dass Sie sie bequem im Wasser halten können (bei Aqua-Aerobic-Übungen oder wenn die werdende Mutter müde ist). Um nicht zu rutschen, sollte die werdende Mutter im Schwimmbecken in speziellen gummierten Schwimmschuhen sein, die gut am Bein halten und nicht abrutschen.
  • Schwimmen Sie nicht in kaltem Wasser. Die Wassertemperatur sollte nicht unter 22 ° C liegen.
  • Bevor Sie schwimmen gehen, sollten Sie sich vor dem Schwimmunterricht mit einem Geburtshelfer / Gynäkologen beraten, der die Schwangerschaft beobachtet.
  • Darüber hinaus sollten Sie nicht schwanger schwimmen, wenn Sie sich unwohl fühlen.

Schwimmen während der Schwangerschaft: Vorsicht, Krämpfe!

Krämpfe während der Schwangerschaft sind unwillkürliche schmerzhafte Muskelkontraktionen. Ziemlich häufig treten sie bei schwangeren Frauen und beim Schwimmen auf. In den meisten Fällen handelt es sich um die Wadenmuskulatur. Scharfe Schmerzen im kontrahierten Muskelkrampf halten meist einige Minuten an, dann klingt die Spannung ab, der Schmerz klingt nach, es schmerzt, aber das Unbehagen kann bis zu mehreren Tagen anhalten. Solche Krämpfe, auch wenn sie nicht sehr ausgeprägt sind, sind ziemlich gefährlich, weil die werdende Mutter die Kontrolle über ihren Körper verlieren kann, weil die Panik der Panik erliegt, und die Folgen sind möglicherweise nicht die günstigsten.

Erste Hilfe bei Krämpfen bei Schwangeren

  • Zuallererst müssen Sie sich beruhigen, da Panik den Muskelkrampf sogar noch verstärken kann.
  • Versuchen Sie, so schnell wie möglich aus dem Wasser zu kommen, denn an Land ist es viel einfacher, den Krampf zu entfernen. Ruf jemanden an, der dir hilft, wenn du nicht alleine raus kannst.
  • Wenn beispielsweise ein Muskelkrämpfe weit außerhalb der Küste (dies gilt für natürliche Gewässer) auftritt, fiebere nicht fieberhaft zurück. So können Sie schnell müde werden, und der Krampf wird nicht weniger sein. Es ist notwendig, zu versuchen, sich zu entspannen, tief und langsam zu atmen (wie schnelles und nervöses Atmen kann die Sauerstoffversorgung des Babys verschlechtern oder zu übermäßiger Kontraktion der Gebärmuttermuskeln führen, und auch den Blutfluss im Spasmusmuskel verschlechtern und es schwieriger machen, sich zu entspannen).
  • Es gibt zwei Möglichkeiten, Krämpfe im Wasser loszuwerden: Legen Sie sich auf den Rücken, atmen Sie tief durch, damit Sie auf dem Wasser treiben können. Dann, das Knie an die Brust ziehend, den Fuß haltend, sollten Sie es scharf zu Ihnen ziehen. Es ist wünschenswert, das Bein so lange wie möglich in einer solchen Position zu halten - wenn möglich, bis der Krampf verschwindet, nochmals tief durchatmen und versuchen, den Muskel so weit wie möglich zu dehnen (dies ist jedoch eher für jene werdenden Mütter geeignet, deren Bauch nicht sehr groß ist und Manipulation einfach ist). Die zweite Option ist für fast jeden geeignet: Sie müssen tief durchatmen, den Kopf ins Wasser tauchen, die Position des Schwimmers einnehmen, den großen Zeh des gegenüberliegenden Beins mit der anderen Hand ergreifen, den Zeh zu sich ziehen, gleichzeitig ist es wünschenswert, das Bein am Knie zu strecken.
  • Am Ufer muss der kontrahierte Muskel ebenfalls eng gespannt und dann geknetet werden. Greife dazu die Zehen, ziehe sie dir drastisch zu (ziehe die Ferse von dir weg) und versuche trotz des Schmerzes den Fuß in dieser Position zu halten. Gleichzeitig ist es notwendig, den verspannten Muskel stark zu massieren. Darüber hinaus kann Eis nach dem Entfernen des Spasmus angewendet werden, um den Schmerz zu lindern (um 10-15 Minuten).
  • Wenn das Bein nicht verkrampft ist oder die werdende Mutter das Gefühl hat, dass sie kurz davor ist, die Muskeln zu reduzieren, und sie frei den Boden erreichen kann, dann können Sie einfach auf Ihren vollen Beinen stehen.
  • Nachdem Sie Krämpfe im Wasser überwunden haben, ist es ratsam, Wasser zu trinken: Dies normalisiert das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper und reduziert Schmerzen im Bein nach dem Krampf und verhindert auch nachfolgende (das ist die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens der Krämpfe nach Beseitigung der bereits auftretenden Krämpfe). Um plötzlichen Muskelkrämpfen vorzubeugen, ist es ratsam, Magnesiumpräparate in Kombination mit Vitamin B6 einzunehmen: Dies verbessert die neuromuskulären Impulse in den Muskeln und normalisiert diese entsprechend. Vor der Einnahme ist es jedoch notwendig, einen Arzt zu konsultieren und die zukünftige Mutter zu beobachten.

Warum treten Krämpfe bei Schwangeren auf?

Am häufigsten entwickeln sich Krämpfe bei Schwangeren aus folgenden Gründen:

  • Überlastung, längerer körperlicher Stress beim Schwimmen, länger andauernde intensive oder abrupte Belastung der Beinmuskeln beim Schwimmen (besonders bei untrainierten und schlecht trainierten Muskeln, z. B. nach starker Abstoßung der Beine von der Beckenseite oder vom Beckenboden);
  • Austrocknung des Körpers (zum Beispiel im Falle einer frühen Toxikose, wenn häufiges häufiges Erbrechen zum Verlust von Körperflüssigkeiten und damit zu Kalium, Kalzium, Natriumsalzen, Ungleichgewicht ihres Gleichgewichts führt, was zu einer Kontraktion und Entspannung der Muskeln führt);
  • frühere Verletzungen von Muskeln und Bändern;
  • Verengung der Blutgefäße aufgrund der Auswirkungen von niedrigen Temperaturen beim Schwimmen in kaltem Wasser oder beim Eintreten in das Wasser nach längerer Exposition gegenüber der Sonne (scharfe Abkühlung verursacht einen scharfen Krampf der Blutgefäße). Der Blutfluss in den Beinmuskeln ist gestört, ihre Innervation und Krämpfe treten auf;
  • häufiger in kaltem Wasser, die Muskeln der zukünftigen Mütter, die chronische Wirbelsäulenerkrankungen haben, da es bereits prädisponierende Faktoren für das Auftreten von Anfällen (aufgrund von dystrophischen Veränderungen der Wirbel, das Vorhandensein von Hernien, Vorsprünge und so die Innervation und Durchblutung in den Beinmuskeln kann gestört werden was sie beantworten, und in kaltem Wasser kann dies erschwert werden);
  • Mangel an bestimmten Spurenelementen (insbesondere Calcium) im Körper, die an normalen Muskelkontraktionen beteiligt sind.

Wer kann nicht schwimmen?

Es ist möglich, für schwangere Frauen in jedem Stadium der Schwangerschaft zu schwimmen, es gibt jedoch auch Kontraindikationen für diese Art von körperlicher Bewegung. Nicht schwimmen:

  1. im Falle einer schweren Toxikose, wenn häufiges Erbrechen gestört ist, da dieser Zustand zu einem Ungleichgewicht von Kalium und Natrium im Körper führen und Krampfanfälle im Wasser hervorrufen oder zu einer Blutdrucksenkung im Teich führen und das allgemeine Wohlbefinden beim Schwimmen verschlechtern kann;
  2. wenn die werdende Mutter zuvor eine Fehl- oder Frühgeburt gehabt hat, um Veränderungen im Uterustonus, die für den Verlauf der Schwangerschaft gefährlich sein können, nicht zu provozieren;
  3. mit Exazerbation oder das Vorhandensein von entzündlichen Erkrankungen (z. B. Zystitis, Soor), Muskel-Skelett-System, Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z. B. Hypertonie mit häufigen Blutdruckerhöhungen von mehr als 140/90 mm Hg., die Prä-oder Eklampsie hervorrufen können ), mit Exazerbation von Osteochondrose, Arthritis, etc.;
  4. für verschiedene Verletzungen des Verlaufs der Schwangerschaft: Blutungen, Polyhydramnion, erhöhter Uterustonus (der sich als Krämpfe während des Schwimmens oder danach äußern kann, besonders in relativ kaltem Wasser);
  5. Wenn die zukünftige Mutter sich Sorgen über häufige Krämpfe in den Beinmuskeln macht, sollte man auch nicht lange oder tief ins Wasser gehen, besonders wenn sie cool ist.

Können schwangere Frauen in den Pool gehen?

Als vor kurzem die Frage gestellt wurde, ob schwangere Frauen in den Pool gehen könnten, war die Reaktion der Ärzte immer nur negativ. Wenn jedoch nicht streng verboten, musste die Verantwortung für das Schwimmen und die daraus folgenden möglichen gesundheitlichen Probleme der zukünftigen Mutter übernommen werden. Seit einigen Jahrzehnten ist es für schwangere Frauen jedoch nicht verboten, den Pool zu besuchen, sondern umgekehrt. Was hat sich geändert? Und warum ist Schwimmen und Wassertraining für Schwangere wichtig? Lassen Sie uns versuchen, es herauszufinden.

Was ist nützlich, um den Pool für Schwangere zu besuchen?

Gehen Sie während der Schwangerschaft zum Pool, um Ihre Wirbelsäule zu entlasten. In Wasser ist die Schwerkraft geringer und daher wird die Belastung durch das sich entwickelnde Baby in dir und die Gewichtszunahme praktisch nicht gefühlt. Darüber hinaus lindert der Aufenthalt im Pool Rückenschmerzen, sorgt für Leichtigkeit im ganzen Körper, beruhigt das Nervensystem und verleiht ein Gefühl der Harmonie. Nun, wenn Sie nicht nur im Wasser entlang der Seite laufen, sondern auch schwimmen, werden die Vorteile des Besuchs des Pools mehrmals zunehmen.

Die Vorteile des Schwimmens während der Schwangerschaft

Können schwangere Frauen im Pool schwimmen? Diese Frage wird von fast jeder zukünftigen Mutter gestellt, die gerade ein Abonnement kaufen möchte. Es ist durch die Tatsache verursacht, dass Schwimmen eine ziemlich intensive Belastung für den Körper ist. Aber jede Frau, die sich in einer interessanten Position befindet, hat Angst um die Gesundheit ihres zukünftigen Kindes und will ihm nicht schaden. Aber wir beeilen uns, alle Ängste zu zerstreuen. Schwimmen während der Schwangerschaft ist nicht nur möglich, sondern notwendig! Und hier ist warum:

  • Während der Reise "entladen" Sie Ihre Wirbelsäule. Und das bedeutet, dass Osteochondrose und noch mehr Rückenschmerzen Sie nicht gefährden.
  • Um Bewegungen im Wasser auszuführen, gibt dein Körper mehr Energie aus als beim Training an Land. Das ist, warum alle zukünftigen Mütter, die schnell zunehmen, Gynäkologen empfehlen, zu speziellen Klassen im Pool für schwangere Frauen zu gehen.
  • Schwimmen wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Dies verbessert die Blut- und Lymphzirkulation, senkt den Blutdruck, stärkt die Blutgefäße und die Herzmuskulatur. So bedrohen Krampfadern und Bluthochdruck während der Schwangerschaft keine Mütter, die ständig den Pool besuchen.
  • Fördern Sie Bewegung im Wasser und das Zurückziehen der überschüssigen Flüssigkeit von den Geweben. Und das, wie Sie verstehen, verhindert das Auftreten von Ödemen.
  • Schwimmen im Pool (vor allem beim Tauchen) hilft, sich auf die Geburt vorzubereiten und die richtige Atmung zu entwickeln. In diesem Fall gewöhnt sich das noch im Bauch befindliche Baby an einen leichten Sauerstoffmangel und wird belastbarer. Dies ist wichtig, denn während der Geburt (und insbesondere während der Geburt) kommt der Sauerstoff für den Fötus in kleineren Mengen vor.
  • Floating, die zukünftige Mutter ist in dem gleichen Element wie ihr ungeborenes Baby. Und das bedeutet, dass Harmonie und Einheit mit ihrem Baby im Pool so hoch wie möglich ist, was sich positiv auf das seelische Gleichgewicht der Schwangeren auswirkt.

Und schließlich, Schwimmen im Pool ist eine gute Möglichkeit, das Immunsystem zu stärken. Schließlich ist es für niemanden ein Geheimnis, dass diese Art von Übung die Grundlage der Verhärtung ist. Im Allgemeinen müssen Sie während der Schwangerschaft schwimmen! Bevor Sie jedoch in den Pool gehen, tut es nicht weh, mit Ihrem Arzt Rücksprache zu halten. Leider werden nicht alle werdenden Mütter so ein angenehmer und lohnender Zeitvertreib gezeigt.

Anruf: +7 (495) 222-13-94

Kontraindikationen für den Besuch des Pools während der Schwangerschaft

Zum Glück gibt es nicht viele Kontraindikationen für den Besuch des Pools während der Schwangerschaft. Sie sind jedoch und stellen daher sicher, dass sie vor dem Kauf eines Abonnements nicht verfügbar sind. Auf keinen Fall können Sie nicht in den Pool gehen, wenn Sie:

  • Hypertonie des Uterus;
  • reichlich vaginaler Ausfluss;
  • die drohende vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft;
  • starke Toxikose;
  • Infektionskrankheiten;
  • chronische Krankheiten im akuten Stadium.

Sie können auch nicht zum Pool gehen, wenn Sie sich unwohl fühlen, selbst mit Kopfschmerzen. Es ist nicht wünschenswert, den Pool und Damen mit Überempfindlichkeit gegen Bleichmittel zu besuchen, sowie mit starker Toxikose. In diesem Fall können Sie jedoch versuchen, einen Pool zu finden, in dem keine Bleichlösung für die Wasserreinigung verwendet wird. Wir werden jedoch später über die Poolauswahl sprechen.

Ich möchte Sie auch daran erinnern, dass Schwimmern auch für werdende Mütter verboten ist, die eine spontane Fehlgeburtsgeschichte hatten. Leider können körperliche Anstrengung und die unterschiedlichen Wasser- und Lufttemperaturen zu einer drohenden Fehlgeburt führen. Um dies zu vermeiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt!

Was ist das beste Schwimmbad für schwangere Frauen?

Sicherlich wird vielen von Ihnen klar, dass nicht alle Pools gleich sind. Sie unterscheiden sich jedoch nicht nur in der Größe, dem Vorhandensein verschiedener Wassersimulatoren, sondern auch im Wasser selbst. So, zum Beispiel, jetzt wird es nicht schwierig sein, ein Schwimmbad zu finden, nicht nur mit Süßwasser, sondern auch das Meer. Und zur gleichen Zeit, um Letzteres zu besuchen, muss man nicht unbedingt in die Stadt gehen, die direkt am Meer liegt.

Meerwasser wird durch eine künstliche Methode gewonnen - indem man gewöhnliches Wasser mit Meersalz versetzt. Dies verringert jedoch nicht, sondern erhöht sogar seine Nützlichkeit. Erstens erfolgt die Reinigung eines solchen Beckens durch Elektrolyse. Und das bedeutet, dass schädliche, irritierende Haut und Schleimhäute der Atmungsorgane, es wird einfach keine Lösung von Bleichmittel im Pool sein. Zweitens hat Meerwasser (wenn auch künstlich gewonnen) eine wohltuende Wirkung auf die Haut und die darin befindlichen Nervenenden.

In einem solchen Becken ist es für schwangere Frauen außerdem einfacher, Sport zu treiben, da das Salzwasser Sie an die Oberfläche drückt und Ihnen so hilft, die eine oder andere Bewegung mit minimalem Aufwand zu beenden. Der einzige Nachteil dieser Pools ist, dass es immer noch sehr wenige von ihnen gibt, und der Preis eines Abonnements für schwangere Frauen oft beißt. Und so musst du nach anderen Pools suchen.

Der zweite Platz in der Rangliste der besten Schwimmbäder belegen Institutionen, in denen Wasser mit Hilfe von Ozonanlagen gereinigt wird. Denn wenn man Wasser durchläuft, reinigt und desinfiziert Ozon Ozon nicht nur gründlich, sondern nährt es auch mit Sauerstoff. Im Allgemeinen können Sie nur einen Vorteil davon erwarten, einen solchen Pool zu besuchen. Für eine qualitativ hochwertige Wasserreinigung sollte die Ozonisierungseinheit jedoch nahezu kontinuierlich arbeiten. Und das, wie Sie verstehen, wirkt sich negativ auf die Kosten des Abonnements aus.

Darüber hinaus ist die Anwesenheit dieser modernen Ausrüstung im Pool nicht immer eine Garantie für eine qualitativ hochwertige Wasseraufbereitung. Und der Grund hier ist überhaupt nicht in der Nachlässigkeit von Angestellten. Und das ist, dass Ozon ein Oxidationsmittel ist. Wenn Pestizide in dem Quellwasser vorhanden sind, kann sich daher ihre Konzentration nach der Reinigung verzehnfachen. Und das, wie Sie verstehen, ist bereits gefährlich für die Gesundheit der werdenden Mutter und für die Gesundheit ihres Babys.

An den dritten und folgenden Standorten sind Pools mit Chlorwasser. Allerdings sind nicht alle Schwimmeinrichtungen gleich. In der modernen Welt werden in der modernen Welt nicht nur die Bleichlösung, sondern auch andere modernere Methoden (Ultraschall, ultraviolette, hochfrequente elektromagnetische Impulse usw.) verwendet, um die Konzentration von Bleichmittel in Wasser zu reduzieren und den Reinigungsgrad zu erhöhen. In diesem Fall sind Abonnements für Schwimmbäder mit kombinierten Verfahren zur Desinfektion von Wasser in der Regel relativ kostengünstig.

Aber nur du wählst! Denken Sie daran, dass jeder der Pools gut ist, wenn er den hygienischen Standards entspricht. Allerdings sollte nicht nur die gesundheitliche Fitness des Pools beachtet werden. Die Hauptsache, die in Ihrer gewählten Institution für Schwimmen sein sollte, ist spezialisierte Übungen im Pool für schwangere Frauen. Und diese Klassen zu führen, muss ein professioneller Ausbilder sein. Es ist dank dieser Person, dass Sie sich auf die Geburt vorbereiten werden, lernen, richtig zu atmen, stärken Sie Ihr muskulöses Korsett, überschreiten Sie die Rate der Gewichtszunahme und vieles mehr nicht.

Wenn Sie sich für einen Pool entscheiden, fragen Sie daher nach dem Grad der Professionalität des Trainers und seiner Berufserfahrung. Und helfen Sie bei dieser "Mundpropaganda". Sprechen Sie mit anderen zukünftigen Müttern, sprechen Sie mit den Ärzten in der Geburtsklinik, und mit Frauen, die mit Rollstühlen gehen, stören Sie nicht die Verbreitung einiger Phrasen. Glauben Sie mir, in diesem Fall können Sie leicht den besten Pool für sich finden, in dem alle wichtigen Auswahlkriterien übereinstimmen:

  1. hoher Grad der Wasserreinigung;
  2. Nähe von Ihrem Zuhause aus;
  3. das Vorhandensein von speziellen Klassen für schwangere Frauen, deren Zeitplan sollte 2 mal pro Woche für 40-50 Minuten zu einer für Sie günstigen Zeit sein;
  4. Wassertemperatur im Pool ist ungefähr 28-31 Grad;
  5. Verfügbarkeit von bequemen Handläufen für den Abstieg ins Wasser.

Was zum Pool zu bringen?

Um den Pool zu besuchen, benötigen Sie auf jeden Fall ein ärztliches Attest. Darüber hinaus wird es nicht schaden, ein paar mehr und andere wichtige und nützliche Dinge zu ergreifen:

  • bequemer Badeanzug (vorzugsweise geschlossen, besonders wenn Sie mit gechlortem Wasser zum Pool gehen);
  • Gummi- oder Kunststoffpantoffeln auf einer kleinen Ferse und immer mit einer geriffelten, rutschfesten Sohle;
  • Körperpflegeprodukte (Seife, Waschlappen, Duschgel, Shampoo):
  • Gummikappe, wenn Sie Ihr Haar nicht nass machen wollen;
  • ein Fön, selbst wenn sie einen Hut nahmen, würde es nicht schaden, die Haarwurzeln zu trocknen;
  • nährende Gesichts- und Körpercreme (chloriertes Wasser trocknet die Haut);
  • etwas Obst und eine Flasche Wasser oder ungesüßten Tee.

Auch nach der 30. Schwangerschaftswoche wird es nicht schaden, eine Wechselkarte bei sich zu haben. Schließlich kann die Geburt jederzeit beginnen, und daher müssen Sie den Ärzten bei Bedarf alle Informationen über Ihre Gesundheit und Entwicklung Ihres Babys geben.

Mädchen! Lasst uns umschreiben.

Dank dessen kommen Experten vorbei und geben Antworten auf unsere Fragen!
Und Sie können auch Ihre Frage unten stellen. Wie Sie oder Experten antworten werden.
Spasibki ;-)
Alle gesunden Kinder!
Ps. Jungs sind auch betroffen! Nur Mädchen hier mehr ;-)