Kann ich während der Schwangerschaft Folsäure trinken?

Schmerzen

Zwischen 20 und 100% der Bevölkerung leiden an Folsäuremangel. Gleichzeitig vermuten sie vielleicht nicht einmal, dass sie ein ähnliches Problem haben, und sie wissen nicht einmal, was für sie damit verbunden ist. Vitamin B9 (auch bekannt als Folsäure) ist eine der wichtigsten für den menschlichen Körper. Darüber hinaus ist es ein lebenswichtiges Vitamin. Aber es ist meistens nicht genug. Besonders bei Kindern und Schwangeren.

Ein Mangel an Folsäure ist möglicherweise nicht bemerkbar. Aber im Laufe der Zeit verliert eine Person ihren Appetit, wird reizbar, wird schnell müde, dann beginnt Durchfall, Erbrechen und schließlich Geschwüre im Mund und Haare fallen aus. Austauschprozesse, die Bildung von roten Blutkörperchen, die Arbeit des Magen-Darm-Traktes, des Herz-Kreislauf-, Immun- und Nervensystems - Vitamin B9 ist an vielen Prozessen beteiligt. Ein schwerer Vitamin-B9-Mangel endet unweigerlich mit megaloblastischer Anämie, die tödlich sein kann.

Warum braucht das Baby Folsäure?

Jeder Organismus im normalen Zustand der Darmmikroflora kann eine kleine Menge Folsäure produzieren. Es deckt jedoch nicht die Bedürfnisse dieses Vitamins. Also müssen wir alle sicherstellen, dass es mit Nahrungs- und Vitaminkomplexen einhergeht.

Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Folsäure deutlich an. In der gleichen Weise wie seine Bedeutung. Dieses Vitamin ist aktiv an der Bildung der Plazenta beteiligt, so dass sein Mangel eine Plazentainsuffizienz verursachen und einen vorzeitigen Schwangerschaftsabbruch verursachen kann. Zusammen mit Vitamin B12 ist Folsäure für die Zellteilung notwendig, was besonders wichtig für Gewebe ist, die sich aktiv teilen - das heißt, während der Bildung und des Wachstums des Embryos. Es ist an der Blutbildung beteiligt (bei der Bildung von Erythrozyten, Leukozyten und Blutplättchen) und ist für die Bildung von Nukleinsäuren (RNA und DNA) notwendig, die an der Übertragung von vererbten Merkmalen beteiligt sind.

Folsäure spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Bildung des fetalen Neuralrohrs. Vitamin B9-Mangel ist mit der Entwicklung von sehr schweren Defekten im Fötus behaftet. Die Risiken dafür mit Folsäuremangel während der fetalen Entwicklung (besonders in den frühen Stadien) sind sehr hoch:

  • Hydrocephalus;
  • Anenzephalie (Mangel an Gehirn);
  • Hirnhernie;
  • geistige und körperliche Behinderung;
  • angeborene Deformitäten;
  • Defekte der Wirbelsäule;
  • vorzeitiger Schwangerschaftsabbruch;
  • die Geburt eines toten Kindes.

Unter Folsäuremangel leiden und selbst schwanger sein. Vitamin B9-Mangel verursacht Blutvergiftung, Depression, Schmerzen in den Beinen, Anämie.

Wann wird Folsäure während der Schwangerschaft benötigt?

Folsäure ist für jede schwangere Frau unbedingt notwendig. Dies ist das einzige Vitamin, dessen Bedeutung und die Notwendigkeit für zusätzliche Einnahme während der Schwangerschaft, selbst die glühendsten Gegner der künstlichen Vitamine nicht leugnen.

Alle Prozesse, die unter Beteiligung von Folsäure bei der Bildung des Fötus, der Organlegung, der körperlichen und geistigen Gesundheit stattfinden, treten in den frühen Stadien der Schwangerschaft auf - wenn die Frau nichts davon weiß. Am 16. Tag nach der Empfängnis beginnt sich ein Neuralrohr zu bilden. Dieser Prozess ist besonders wichtig und, wie bereits erwähnt, ist für seine normale Passage eine ausreichende Menge an Vitamin B9 notwendig. Am wichtigsten ist, dass er in den ersten 12 Schwangerschaftswochen in den Körper der werdenden Mutter eingetreten ist. Daher ist es ideal, Folsäure bereits in der Konzeptionsphase zu nehmen.

Aber selbst wenn Sie viel später über Schwangerschaft erfahren haben, ist es noch nicht zu spät und Sie müssen wirklich Folsäure nehmen. Das Neuralrohr unterliegt während des ersten Trimesters verschiedenen Veränderungen.

Sollte ich Folsäure während der Schwangerschaft nehmen?

Folsäure ist eines der ersten Arzneimittel, das allen Frauen verschrieben wird, die von ihrer Schwangerschaft erfahren haben. Manchmal empfehlen Gynäkologen, Folsäure bereits in der Planungsphase der Schwangerschaft einzunehmen.

In diesem Artikel untersuchen wir die Notwendigkeit der Folsäure-Verordnung für schwangere Frauen, den Zeitpunkt der Ernennung, die zulässigen Dosen des Medikaments und die Dauer der Einnahme.

Warum ist Folsäure für schwangere Frauen so notwendig?

Folsäure ist ein Vitamin B. Es ist ein wasserlösliches Vitamin B.9. Im menschlichen Körper kann es von der Mikroflora des Dickdarms synthetisiert werden.

Aber es wird im Darm in einer kleinen Menge synthetisiert. Dieser Betrag ist völlig unzureichend, um den täglichen Bedarf zu decken.

Wo bekomme ich die fehlende Menge an Folsäure? Vom Essen. Aber auch bei einer abwechslungsreichen und gesunden Ernährung fehlt oft der Tagesbedarf an Folsäure.

Während der Hitzebehandlung des Produkts oder als Folge der langen Exposition gegenüber Sonnenlicht, Vitamin B9 bricht zusammen.

Daher besteht während der Schwangerschaft im Körper einer Frau zwangsläufig ein Mangel an Folsäure. In dieser Hinsicht vernachlässigen selbst glühende Gegner der Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft die Einnahme von Folsäure nicht.

Es ist besonders wichtig, dieses Defizit in den frühen Stadien zu füllen - in der Periode des aktiven Wachstums des Fötus, des Legens aller seiner Organe und Systeme. In den ersten 12 Schwangerschaftswochen sollte Folsäure in großen Mengen eingenommen werden.

Vitamin B9 in den Prozess der Zellteilung beteiligt. Ohne den normalen Prozess der Zellteilung ist Organogenese (das Legen von Organen und Körpersystemen) unmöglich.

Auch ist Folsäure für die Blutbildung, Bildung von Blutzellen (Erythrozyten, Thrombozyten, Leukozyten) notwendig. Und das ist nicht nur für den Körper des Fötus, sondern auch für den mütterlichen Organismus sehr wichtig. Schließlich ist Anämie während der Schwangerschaft ein ziemlich häufiges Problem.

Mangel an diesem Vitamin kann zu Fehlbildungen des Fötus (Defekte der Wirbelsäule, Fehlbildungen der maxillofazialen Region des Kindes und andere) führen.

Die Rolle der Folsäure bei der Bildung und Bildung des Neuralrohrs, des Keims des zukünftigen Nervensystems des Fötus, ist sehr wichtig.

Daher sind unter den Pathologien der fetalen Entwicklung bei den Bedingungen des Folsäuremangels Fehlbildungen des Nervensystems möglich. Zum Beispiel können verschiedene Störungen der Gehirnentwicklung zu fetalem Tod, Totgeburt oder der Geburt eines kranken Kindes führen.

Folsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Synthese von Aminosäuren und Nukleotiden.

Aus Aminosäuren werden Proteine ​​des Körpers des Kindes aufgebaut.

DNA wird aus Nukleotiden aufgebaut - dem Träger der genetischen Information des Organismus. Daher wird bei normaler Folsäurekonzentration die Struktur von DNA-Molekülen ohne Schaden und Mutationen gebildet.

Wenn Folsäure im Körper einer schwangeren Frau nicht genug ist, dann beginnt mit der Zeit eine toxische Substanz zu akkumulieren - Homocystein. Es kann die Wände der Blutgefäße beschädigen, was während der Schwangerschaft zu traurigen Folgen führen kann.

Eine Beschädigung der Gefäßwand ist mit einer vorzeitigen Ablösung der Plazenta verbunden, die zu einer Frühgeburt führen kann.

Auch erhöhte Homocysteinspiegel können zur Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen.

Vitamin B9 beteiligt sich an der Bildung der Plazenta und ihrer Gefäße. Daher kann das Fehlen davon zu einer uteroplazentaren Insuffizienz führen.

Bei einem Folsäuremangel leidet auch der mütterliche Organismus. Mangel an Vitamin provoziert die Entwicklung von Anämie, Toxikose, Depression.

Warum brauchen Sie Folsäure in der Planungsphase der Schwangerschaft?

Folsäure beeinflusst die Struktur der Zellteilung, insbesondere des Nervensystems des Fötus. Das Neuralrohr des Babys beginnt sich am 16. Tag nach der Empfängnis zu bilden. Dies ist die Zeit, in der die meisten Mütter nichts über die Empfängnis wissen.

Daher empfehlen Gynäkologen in vielen Ländern der Welt, Folsäure Frauen im Voraus, das heißt, in der Planungsphase der Schwangerschaft zu nehmen.

Es gilt als optimal, wenn die zukünftige Mutter vor der Empfängnis mindestens 3 Monate Folsäure nimmt.

Wenn die Frau vor der Schwangerschaft keine Folsäure genommen hat und zum Beispiel nach 6-7 Schwangerschaftswochen nichts über ihre Position herausgefunden hat, müssen Sie noch mit der Einnahme von Folsäure beginnen. Da das fetale Neuralrohr während des gesamten ersten Trimesters weiter differenziert wird.

Folsäure-Dosis für schwangere Frauen

Die prophylaktische Dosis von Folsäure in der Planungsphase der Schwangerschaft und während des ersten Trimesters beträgt 400 mcg pro Tag. Ansonsten 0,4 mg.

Nur einer speziellen Gruppe von zukünftigen Müttern (Frauen in Gefahr) werden große Dosen von Folsäure verschrieben - 800-1000 mcg pro Tag.

Die Risikogruppe für die Geburt eines Kindes mit angeborenen Anomalien umfasst Frauen, die:

  • eine Geschichte der Schwangerschaft, die zur Geburt eines Kindes mit einer Pathologie des Nervensystems oder anderen Missbildungen, fötalen Tod führte;
  • es gibt Fälle von Erbkrankheiten in der Familie (sogar bei Familienmitgliedern mit einem entfernten Verwandtschaftsgrad);
  • Es gibt schwere Krankheiten - Diabetes, Megaloblastenanämie, Epilepsie, Stoffwechselerkrankungen, Magengeschwür, Zöliakie, Autoimmunerkrankungen, schwere Toxikose.

Mit den oben genannten Krankheiten werden die Prozesse der Absorption und Spaltung von Folsäure verletzt.

Sowie Drogen in solchen Krankheiten (Antikonvulsiva, Antazida, Zytostatika, etc.) verwendet, verschlechtern die Absorption von Folsäure.

Ein Arzt, der eine schwangere Schwangere beobachtet, kann die Folsäuredosis auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse anpassen. In einigen Fällen kann es notwendig sein, die Dosis auf 2-3 mg Folsäure pro Tag zu erhöhen.

Es lohnt sich, darauf zu achten, dass die meisten Folsäurepräparate 1 mg der Substanz in einer Tablette enthalten. Daher, wenn Sie nicht gefährdet sind, muss die Pille aufgeteilt werden. Oder Sie müssen eine Droge wählen, die eine Dosis enthält, die für Sie richtig ist.

Tabletten sollten oral nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Es ist auch zulässig, Folsäure während einer Mahlzeit einzunehmen, wenn die Frau nach der Einnahme der Pille nach dem Essen Übelkeit empfindet.

Wie nicht auf das Medikament Überdosierung?

Viele Frauen haben Angst vor hohen Dosen der Droge und glauben, dass eine Überdosierung passieren kann, wenn sie 1000 mcg (1 mg) Folsäure nehmen.

In der Tat gibt es keinen Grund zur Sorge. Überdosierung Folsäure ist ziemlich schwierig. Dies ist ein wasserlösliches Vitamin, dessen Überschuss leicht vom Körper entfernt wird.

Sie sollten sich jedoch nicht beteiligen. Längere Verwendung von hohen Dosen des Medikaments kann zu Störungen des Magen-Darm-Trakt, metallischen Geschmack im Mund, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Anämie führen (wie es zu einem Mangel an Vitamin B führt12).

Heute gibt es zwei Meinungen unter Ärzten über die Dauer der Einnahme von Folsäure während der Schwangerschaft.

Einige Leute denken, dass es für die ersten drei Monate reicht, es zu nehmen. Und in der Zukunft wird einer schwangeren Frau empfohlen, Vitaminkomplexe mit Folsäure einzunehmen und gut zu essen.

Andere empfehlen die Einnahme von Folsäure während der gesamten Schwangerschaft und weiterhin während des Stillens. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass während der gesamten Schwangerschaft und Stillzeit der Bedarf an Folsäure steigt.

Gleichzeitig wird der Mangel an Vitamin im mütterlichen Organismus, der nicht rechtzeitig beseitigt wird, zu seinem Mangel im Körper des Babys führen, da in der Muttermilch Vitamin B9 wird auch nicht genug sein.

Was machst du? Vertraue deinem Arzt und seiner Meinung. Traue dem Arzt nicht? Ändern Sie ihn auf diese, können Sie vertrauen.

Lebensmittel reich an Folsäure

Folsäure hat seinen Namen vom lateinischen Wort "folium" - ein Blatt. Weil Folsäure zuerst von Blattgemüse erhalten wurde.

Die Hauptquellen für Folsäure sind Grünpflanzen. Dies sind Spinat, Bärlauch, Petersilie, Salat, Bohnen, Linsen, Bohnen, Lauch, Spargel, Rosenkohl, Brokkoli, grüne Erbsen, Avocados.

Signifikante Menge an Vitamin b9 enthält Vollkornmehl (mit Kleie), Getreide mit der rohen Hülle von Getreide, Hefe.

Folsäure ist in der Leber, Fleisch, Fisch, Hartkäse vorhanden, aber die Wärmebehandlung solcher Produkte reduziert ihre Anzahl zu Zeiten.

Gemüse und Kräuter sollten roh oder gedämpft verzehrt werden, um die Folsäure so gut wie möglich zu erhalten.

Wenn Sie die oben genannten Produkte selten verwenden, sollten Sie neben Tabletten oder Vitamin-Mineral-Komplexen natürlich auch Folsäure verwenden.

Die Verwendung großer Teemengen beeinträchtigt die Absorption von Folsäure. Darüber hinaus beschleunigt Tee seine Ausscheidung aus dem Körper.

Zubereitungen, die Folsäure enthalten

Auf dem pharmazeutischen Markt gibt es Monopräparationen, die nur Folsäure enthalten, und Arzneimittel mit einer kombinierten Zusammensetzung.

Herkömmliche Folsäuretabletten (Monopräparation) sind in Dosierungen von 400 μg, 500 μg, 1000 μg (abhängig vom Hersteller des Arzneimittels) erhältlich. Meistens ist diese Dosierung 1000 Mcg.

Foliber ist ein Arzneimittel, das Folsäure (400 μg) und Vitamin B enthält12 (Cyanocobalamin - 2 μg). Es ist für die Prävention von Herzerkrankungen, Anämie vorgeschrieben. Kann im ersten Trimester schwanger sein oder eine Schwangerschaft planen.

Bei Patienten mit gestörter Glucose- oder Galactose-Resorption, Galaktosämie oder Lactase-Mangel sollte das Arzneimittel mit Vorsicht angewendet werden, da das Arzneimittel 23 mg Lactose pro 1 Tablette enthält. Wird 1 Tablette pro Tag eingenommen.

Folio Die Zubereitung enthält 400 μg Folsäure und 200 μg Jod. Dieses Medikament enthält zwei wichtige Elemente für eine schwangere Frau bei einer prophylaktischen Dosis.

Folio auf der Anleitung sollte einmal täglich, vorzugsweise zu den Mahlzeiten, eine Tablette eingenommen werden. Bei Erkrankungen der Schilddrüse vor der Einnahme des Medikaments müssen Sie die Dosis der bereits verwendeten Medikamente anpassen (aufgrund des in den Tabletten enthaltenen Jods).

Doppelgerts aktive Folsäure ist ein Vitaminkomplex. Enthält Folsäure - 600 μg, Vitamin C - 300 mg, B6 - 6 μg, V12 - 5 μg, E - 36 mg.

Vorgeschriebene Medikamente zur Vorbeugung von Herzerkrankungen, Hirndurchblutungsstörungen, bei gynäkologischen Erkrankungen. Geeignet zur Prävention von Hypovitaminose während der Schwangerschaft und Stillzeit. Wird einmal täglich während einer Mahlzeit zu 1 Tablette gegeben.

Folsäure mit B6 und B12 (Evalar) Die Droge enthält: Folsäure - 600 Mcg, Vitamin B12 - 5 mkg, Vitamin B6 - 6mg. Diese biologisch aktiven Nahrungsergänzungsmittel.

Indikationen für die Verwendung sind die gleichen wie bei den oben genannten Drogen. Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen. Nehmen Sie 1 Tablette einmal täglich, vorzugsweise zum Zeitpunkt der ersten Mahlzeit.

Multivitaminkomplexe wie Elevit Pronatal, Materna, Vitrum Prenatal usw. oft bei Schwangeren mit Eisenmangel, Folsäuremangel und anderen Vitaminen beim Stillen und Stillen verschrieben.

Sie enthalten: Eisen, Vitamine B, A, D3, C, E, Folsäure (800-1000 μg), Kupfer, Magnesium, Calciumpantothenat, Phosphor, Zink, Mangan, Nicotinamid.

Wichtig: Calcium-haltige Vitaminkomplexe sollten lange Zeit nicht von Frauen eingenommen werden, die zu viel Kalzium im Blut haben.

Folsäure "9 Monate" und Mamifol enthalten 400 μg Folsäure. Er wird eingesetzt, um Folsäuremangel bei Frauen im gebärfähigen Alter in den Stadien der Schwangerschaftsplanung (1-3 Monate) zu verhindern und die Entwicklung von Neuralrohrdefekten im Fötus zu verhindern. Es wird 1 Tablette pro Tag eingenommen.

Zur Behandlung von Folsäuremangel wird Folacin oder Apo-filicum angewendet. Die Präparate enthalten 5 mg Folsäure in einer Tablette.

Es wird nicht empfohlen, diese Medikamente ohne ärztliches Rezept einzunehmen, da sie als kurativ und nicht prophylaktisch betrachtet werden.

Es gibt auch Eisenpräparate, die zusätzlich Folsäure enthalten. Dies sind Maltofer, Hemoferon, Fenues Zinc.

Diese Medikamente werden hauptsächlich für Eisenmangel, Folsäuremangel und Eisenmangelanämie verwendet. Zur Vorbeugung von Folsäuremangel während der Schwangerschaft sind sie nicht ganz geeignet, da sie unterhalb des Prophylaktikums eine Folsäuredosis von 300 mcg enthalten.

Folsäure-Produkte werden ohne Rezept verkauft und sind immer erschwinglich. Frauen sollten jedoch keine eigenen Entscheidungen bezüglich der Einnahme und Dosierung von Folsäure während der Schwangerschaft treffen.

Überprüfen Sie immer mit Ihrem Arzt die notwendige Dosierung, die Dauer der Verabreichung, die Bedingungen des Medikaments und die Kompatibilität des Medikaments mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen. Einschließlich mit Vitaminen.

Vitamine sind auch Arzneimittel, Chemikalien, die, wenn sie nicht richtig gehandhabt werden, in Kombination mit anderen Substanzen in Ihrem Körper eine chemische Reaktion hervorrufen können, die Ihrem Körper und dem Körper Ihres Kindes irreparablen Schaden zufügt.

Seien Sie vorsichtig und vorsichtig bei der Verwendung von Medikamenten. Gesundheit für Sie und Ihre Kinder!

Folsäure während der Schwangerschaft: zu trinken oder nicht zu trinken?

Leider ist eine Substanz wie Folsäure für die absolute Mehrheit der Menschen mit einer Schwangerschaft verbunden. Meist erinnern sich Frauen an sie, und erst, wenn sie diese entscheidende Phase ihres Lebens bereits betreten haben.

Durch diesen Ansatz wird das enorme Potenzial von Folsäure für die Gesundheit des ungeborenen Kindes vollständig eliminiert. Obwohl es sich lohnen würde, der Durchführbarkeit und der Methode seiner Verwendung besondere Aufmerksamkeit zu schenken, die die Qualität der Gesundheit zukünftiger Generationen erheblich verbessern wird.

Was ist Folsäure?

Bereits 1926 wurde bekannt, dass der Verzehr von Lebergerichten zur Behandlung von Megaloblastenanämie bei Schwangeren beiträgt. Und im Jahr 1941 gelang es, die Substanz zu identifizieren, die diesen Effekt verursacht hat.

Dieser Name ist der am weitesten verbreitete, obwohl Folsäure auch Vitamin B9, Pteroylglutaminsäure, Folamin und eine Reihe anderer, ebenso komplexer Begriffe ist.

Folsäure gehört zur Gruppe der Vitamine B. Sie beteiligt sich am Stoffwechsel der Aminosäuren, die für die Proteinsynthese im Körper verantwortlich sind, ohne sie wird die Bildung von DNA und RNA, die Schleimhaut des Verdauungssystems gestört, und die Funktion des Knochenmarks (des hämatopoetischen Systems des Körpers) gehemmt.

Dies sind die schnellsten Prozesse im Körper, zu denen auch die Embryonalentwicklung gehört. Der Funktionsumfang von Folsäure ist äußerst vielfältig und wird ständig erweitert.

Hypovitaminose ist die gefährlichste und häufigste unter jungen Kindern und Frauen in Erwartung eines Babys.

Ist es notwendig, Curantil in der frühen Schwangerschaft zu verwenden? Fragen Sie den Arzt!

Lesen Sie in diesem Artikel die Vorteile der vertikalen Geburt.

Es gibt viele Faktoren, die eine unzureichende Aufnahme, eine gestörte Resorption oder einen Anstieg der Folsäureaufnahme auslösen. Sie sind nicht nur für diese Personengruppen relevant. Dazu gehören:

  • Einnahme bestimmter Medikamente (Antikonvulsiva, Kontrazeptiva, Methotrexate, Sulfonamide);
  • schlechte Ernährung, in der es wenige Lebensmittel gibt, die Folsäure enthalten;
  • Krankheiten des Verdauungssystems (insbesondere des Dünndarms), infektiöse und onkologische Erkrankungen;
  • regelmäßiger Alkoholmissbrauch, starker Tee;
  • erhöhter Bedarf an Folsäure während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Schwangere Frauen erhöhen das Risiko von Toxikose, Depression, Anämie, Spontanaborten, Plazentalösung, Totgeburt, schwere angeborene Fehlbildungen, oft unvereinbar mit dem Leben (gestörte Entwicklung des zentralen Nervensystems des Fötus, nämlich Gehirn und Rückenmark) oder provozieren geistige Retardierung und Behinderung des Kindes.

Ältere Kinder und Erwachsene entwickeln makrozytische Anämie, Neuritis, Gedächtnisstörungen, unzureichendes Körpergewicht, beeinträchtigte physiologische Prozesse im Knochenmark, Magen-Darm-Trakt und Haut. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit, an Arteriosklerose und verwandten Erkrankungen (Angina pectoris, Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzversagen) und Thromboembolien zu erkranken.

Überschüssige Menge an Folsäure im Körper ist ziemlich schwierig zu erreichen. Selbst ein wiederholter Überschuß der Tagesdosis passiert ohne Folgen.

Wie bei jedem anderen Vitamin sind allergische Reaktionen möglich.

Bei längerem Gebrauch von hohen Dosen des Medikaments kann das Niveau von Cyanocobalamin mit der anschließenden Entwicklung von Anämie, Verdauungsstörungen, erhöhen die Erregbarkeit des Nervensystems, die im schlimmsten Fall manifestiert sich in Form von konvulsivem Syndrom.

Wie beginne ich mit der Planung einer Schwangerschaft nach der Laparoskopie? Empfehlungen Spezialisten - in diesem Artikel.

Was ist gefährlicher Husten während der Schwangerschaft? Wir lernen von diesem Artikel.

Gebrauchsanweisung

Hinweise für den Einsatz

Die Akzeptanz von Folsäure ist angezeigt für den angeblichen und scheinbaren Vitaminmangel, der bei Unterernährung, Alkoholabhängigkeit, Magenentfernung und verschiedenen Erkrankungen des Verdauungssystems (einschließlich der Leber), verlängerter Hämodialyse möglich ist.

Die Verwendung von Folsäure während der Schwangerschaft und Stillzeit, die Verwendung von Medikamenten (einige Antikonvulsiva, Schmerzmittel, Sulfanilamid und Kontrazeptiva, Methotrexat, Erythropoietin) sind besonders angezeigt.

Kontraindikationen

Es gibt deutlich weniger Kontraindikationen, dazu gehören Überempfindlichkeit gegen Vitamin A und Anämie aufgrund von Vitamin-B12-Mangel, da es seine neurologischen Manifestationen maskiert.

Nebenwirkungen sind auch wenige: Erythem, Hautausschlag und Juckreiz der Haut, allgemeine Schwäche, Fieber, Bronchospasmus.

Dosierung und Dauer des Arzneimittels während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen, bei denen bisher keine Schwangerschaftskomplikationen mit Folsäuremangel beobachtet wurden, werden 400 μg Vitamin pro Tag empfohlen.

Im Falle einer erschwerten Vorgeschichte in Bezug auf foliumabhängige fetale Fehlbildungen ist die Dosis auf 800-4000 mcg pro Tag (0,8-4 mg) erhöht. Die gleichen Dosen werden bei der Einnahme von Folsäure-Antagonisten verschrieben.

Während der Stillzeit nehmen Sie 300 μg Vitamin pro Tag ein.

Da das zentrale Nervensystem des Fötus in der Zeit bis zu 16 bis 28 Tage nach der Empfängnis gebildet wird, sollte Folsäure bereits im Planungsstadium der Empfängnis (mindestens 3 Monate davor) eingenommen werden und während der gesamten Schwangerschaft und Stillzeit weiter eingenommen werden. Dies reduziert das Risiko von Neuralrohrdefekten um 70%.

Duphalac für Neugeborene: Anweisungen, Rezensionen, Preis - in diesem Artikel.

Merkmale der Arzneimittel und Folsäureanaloga

500 - 600 mcg Vitamin gelangen in den Körper mit Nahrung, aber 50 - 90% werden durch den Prozess des Kochens zerstört. Besonders viel Folsäure in Obst und Gemüse von gesättigten grünen Farben, Leber, Eier, Hülsenfrüchte, Nüsse, Getreide, Milchprodukte.

Folsäure wird auch von Darmflora synthetisiert. Nach dem Eintritt in den Körper wird es schnell zu allen Geweben transportiert, und in der Leber und in der Rückenmarksflüssigkeit kann es sich ebenfalls ansammeln. Der normale Gehalt an Vitamin im Blutplasma beträgt 6-25 ng / l, in Erythrozyten mehr als 100 ng / l.

Folsäure ist in der Lage, mit vielen Medikamenten zu interagieren, was eine obligatorische Konsultation eines Arztes und eine individuelle Verschreibung von Dosen, Häufigkeit der Behandlung und Dauer der Behandlung erfordert.

Die Unterschätzung der Folsäure ist offensichtlich. Aber mit der Erhöhung der Priorität einer gesunden Lebensweise im System der menschlichen Werte, wird es seine rechtmäßige Nische besetzen und in der Lage sein, seine wunderbaren Fähigkeiten voll zu demonstrieren.

Über Folsäure. Das Programm "Live ist großartig!"

Was sollte eine normale Gewichtszunahme während der Schwangerschaft sein? Das kannst du herausfinden - hier.

Auf die Brüche des Perineums während der Geburt sprechen Sie in diesem Artikel.

Die Bedeutung von Folsäure in der Schwangerschaft und ihre Dosierung

Eisenpräparate, Folsäure und ihre Derivate, die Vitamin B genannt werden9"Genannt eine der wichtigsten Substanzen, die den Verlauf der Schwangerschaft und ihr Ergebnis verbessern können. Ein Mangel an Folatverbindungen kann zu pathologischen Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes von Mutter und Fötus, zu Verletzungen der Bildung der Plazenta und des neuen Gefäßnetzes im Uterus, zu Frühgeburtlichkeit und der Geburt von Kindern mit schwerer Entwicklungspathologie führen.

Ist es notwendig, während der Schwangerschaft Folsäure zu trinken?

Vitamin "B"9"In Lebensmitteln enthalten - Blattgemüse, Sojabohnen, Brokkoli, Zitrusfrüchte, grüne Erbsen, Karotten, Bananen, Hefe, Leber, Brotprodukte, Käse, Hüttenkäse, Fleisch, Eier, etc. Eine erhebliche Menge davon wird von menschlichen Darmflora produziert. Aber auch bei richtiger Ernährung und Verwendung einer großen Anzahl dieser Produkte ist durchaus ein Vitaminmangel im Körper möglich.

Dies ist wegen seiner schnellen Zerstörung (von 50 bis 90%) während der Lagerung von Grüns und thermische Verarbeitung von Lebensmitteln, mit der Verwendung in der Landwirtschaft von Mitteln, die das Wachstum von Tieren beschleunigen, Anbau von Gemüse und Grünpflanzen in Gewächshäusern, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt beim Menschen. Es sollte auch bedacht werden, dass der Bedarf an Vitamin "B9"Nach der Konzeption steigt deutlich. Gleichzeitig wird angenommen, dass 60% der Bevölkerung aus verschiedenen Gründen einen Vitaminmangel haben und dass die tägliche Rate während der Schwangerschaft nur zu etwas mehr als 50% von der Nahrung gedeckt wird.

Die Hauptgründe für die Entwicklung eines solchen Mangels an biologisch aktiven Substanzen sind die folgenden:

  • Mangel an Nahrungsaufnahme;
  • chronische Erkrankungen des Magens und / oder des Darms, die zu einer Verletzung der Vitaminabsorption führen;
  • genetische Störungen, bei denen keine Enzyme im Körper vorhanden sind, die die Umwandlung und Resorption von Folaten beeinflussen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, von denen die wichtigsten sind einzelne Antikonvulsiva, Sulfonamide, orale Kontrazeptiva, Antazida, Barbiturate, Salicylate in hohen Dosen, Tuberkulose-Medikamente und einige andere;
  • alkoholische Getränke trinken.

Warum wird Folsäure während der Schwangerschaft verschrieben?

Derzeit fehlt das Vitamin "B9"Ist die häufigste Hypovitaminose bei Schwangeren. Es kann als allgemeine Schwäche, Schwindel und Kopfschmerzen, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Anämie, eine Tendenz zu Thrombose, verringerte Resistenz gegen virale Atemwegsinfektionen, Dysfunktion des zentralen Nervensystems, Reizbarkeit, Depression, Neurosen, Gedächtnisstörungen, etwas Aggressivität, Ohnmacht manifestieren Zustände, Neuritis.

Folsäure ist von großer Bedeutung für die Synthese von Proteinen und Nukleinsäuren (DNA und RNA), was ihre außergewöhnliche Rolle bei den Prozessen der zellulären Regeneration erklärt, die normale Struktur aller Gewebe und Organe aufrechterhält und durch Blockierung von Transformationen in bösartige Zellen vermittelt wird.

Folsäure in Kombination mit anderen Vitaminen

Es spielt eine besondere Rolle für das Wachstum und die Entwicklung des Fötus. Sein normaler Gehalt im Körper einer Frau ist im ersten Trimester am notwendigsten, wenn eine intensive Zellteilung stattfindet, das Gewebe und die Organe des ungeborenen Kindes gelegt werden und sich embryonales Nervengewebe sowie die Plazentagefäße besonders schnell bilden.

Vitaminmangel ist auch durch ein hohes Risiko der Verletzung der Bildung des Neuralrohrs des Fötus gekennzeichnet, dessen Verlegung 2,5-4 Wochen nach der Empfängnis beginnt, die Bildung seiner Entwicklungsdefekte des zentralen Nervensystems (Hydrocephalus, Anenzephalie, zerebrale Hernie, Idiot, nicht zusammenhängende Wirbel) Lippen und Wolfsmund.

Ein Vitaminmangel wird außerdem begleitet von:

  • die Entwicklung der Gestose;
  • vorzeitige Ablösung der Plazenta;
  • spontane Abtreibungen;
  • Fehlgeburt;
  • fetaler Tod und andere Komplikationen.

Wie viel und wie lange während der Schwangerschaft ist es notwendig, Folsäure zu trinken, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Gebrauchsanweisung für Folsäure während der Schwangerschaft

Es ist in Tablettenform in reiner Form oder in Kombination mit Ascorbinsäure oder Cyanocobalamin (Vitamin B) erhältlich12") In Dosierungen von 400-1000 mcg in Zubereitungen unter verschiedenen Namen - Foliber, Askofol, Folacin, Mamifol und andere. Darüber hinaus werden Vitamin-Komplexe und biologische Ergänzungsmittel mit diesem Vitamin produziert. Tabletten können unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden, ohne zu kauen. Sie müssen mit klarem Wasser trinken.

Wann man beginnt, Vitamin "B" zu trinken9"?

Die Akzeptanz von Folsäure in der Frühschwangerschaft oder noch besser in der Planungsphase hilft, das Auftreten aller oben aufgeführten Komplikationen zu verhindern. Bioverfügbarkeit von synthetischen Derivaten von Vitamin "B9"Höher als natürliche Folate.

Die Weltgesundheitsorganisation hat die Verabreichung von Eisen und Vitamin B empfohlen9"An alle schwangeren Frauen. Abhängig von der geburtshilflichen Geschichte der schwangeren Frau, dem Vorhandensein bestimmter Krankheiten, wird die Dosierung der Folsäure vom Geburtshelfer-Gynäkologen bestimmt. Zum Beispiel wurde festgestellt, dass seine Aufnahme im ersten Trimester um 70% die fetalen Fehlbildungen des Nervensystems verhindert.

Wie lange dauert die Schwangerschaft Folsäure?

Der Eintritt wird als obligatorische Vorbeugung ab dem Beginn der Schwangerschaft und dann für 12 Wochen (erstes Trimester) empfohlen. Nach dieser Zeit kann das Medikament abgesetzt werden, wenn keine Anzeichen für einen Mangel vorliegen, und vorausgesetzt, dass die Frau es im zweiten Trimester der Schwangerschaft und bis zur Geburt des Babys nicht weiter einnehmen möchte. Es wird als wünschenswert erachtet, mit der Einnahme in der Planungsphase der Schwangerschaft (1-3 Monate vor der Empfängnis) zu beginnen, diese bis zur Geburt des Babys und sogar bis zum Ende des Stillens fortzusetzen.

Dosierung

  • Während der Planung der Schwangerschaft wird empfohlen, 400 mg des Medikaments täglich einzunehmen.
  • Die tägliche Folsäuredosis im 1. Trimenon sollte 600 bis 800 mg betragen.
  • Ab der 13. Woche bis zur Geburt beträgt die empfohlene Tagesdosis 800 mcg.
  • Während der Stillzeit - von 400 bis 600 Mikrogramm.

Bei Bedarf kann die gynäkologische Tagesdosis des Medikaments mehrmals erhöht werden:

  • Wenn eine schwangere Frau einen Diabetes mellitus oder ein konvulsives Syndrom (Epilepsie) hat, erhöht sich die Dosis auf 1000 mcg (1 mg).
  • Im Falle einer Anamnese von spontanen Fehlgeburten mit oben genannten Fehlbildungen (Neuralrohr-Entwicklungsdefekte) oder Geburt von Kindern mit denselben Fehlbildungen, geistiger Behinderung, neuropsychiatrischen Störungen, erhöht sich die Tagesdosis auf 4.000 mcg (4 mg)..

Nach dem Ermessen des Arztes können Dosen bis zu 0,8 - 4 mg auch erhöht werden, wenn die schwangere Frau Medikamente nimmt, die die Aufnahme von Vitamin in die Blut - Zytostatika, Antikonvulsiva, Antituberkulose, Antimalaria und Sulfanilamid (Biseptol) Drogen, Alkohol Tinkturen von Drogen reduzieren. Zusätzlich werden orale Kontrazeptiva und Kortikosteroide, hohe Dosen von Salicylaten, die Verwendung von alkoholischen Getränken, stark gebrühter Tee und Kaffee berücksichtigt.

Kontraindikationen und Überdosierung

Die Verwendung des Medikaments ist kontraindiziert, wenn verfügbar:

  • Folsäure-Allergie;
  • Bronchialasthma;
  • eine bösartige Neoplasie in der Geschichte mit den nächsten Verwandten;
  • Vitamin-B-Mangel12";
  • perniziöse Anämie;
  • chronische Pyelonephritis.

Ein Überschuß an Folsäure zeigt sich:

  • Bitterkeit und metallischer Geschmack im Mund;
  • dyspeptische Symptome wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Unwohlsein und Blähungen, Durchfall usw.;
  • unmotivierte Reizbarkeit und ausgeprägte Erregbarkeit;
  • Verletzung des Schlafes;
  • Nierenfunktionsstörungen, Zink- und Vitamin B-Mangel12"In Bluttests.

Eine Überdosierung von Folsäure während der Schwangerschaft ist unwahrscheinlich, da es sich um eine wasserlösliche Substanz handelt, die nur in der erforderlichen Menge vom Körper aufgenommen wird. Sein Überschuss wird teilweise von der Leber abgelagert, die verbleibende überschüssige Menge wird über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

In der Regel ist eine Überdosierung des Arzneimittels mit seiner toxischen Wirkung auf den Körper und / oder den Fötus der Frau möglich, vermutlich mit täglichen Dosen von mehr als 15 mg sowie bei schweren Nieren- und Lebererkrankungen. In fast allen Fällen ist die Einnahme von Vitaminpräparaten durch das Fehlen schwerer Nebenwirkungen gekennzeichnet.