Schwangerschaft

Behandlung

Viele werdende Mütter fragen sich, ob sie anfangen sollen, in den Pool zu gehen. Jeder weiß, dass es sehr nützlich ist. Manche Frauen sind sogar überrascht zu erfahren, dass sie erst die Erlaubnis ihres Arztes einholen müssen. In der Tat ist die Frage, ob es möglich ist, während der Schwangerschaft zu schwimmen, nicht so einfach und wird jeweils anders gelöst.

• Schwimmen ist eine große Aktivität für schwangere Frauen, die die Muskeln und viele Systeme des Körpers ohne Überlastung trainiert.
• Es ist jedoch unmöglich, in den Pool zu gehen, wenn eine Fehlgeburt, Plazenta previa oder ein vaginaler Ausfluss droht.
• Sie können nicht nur in den Becken schwimmen, sondern auch in den "vertrauenswürdigen" Naturgewässern. In jedem Fall müssen Sie, bevor Sie sich für diesen Schritt entscheiden, die Erlaubnis des behandelnden Arztes einholen.

Warum ist es sinnvoll während der Schwangerschaft zu schwimmen?

Diese Art von Aktivität verbessert die Immunität und entwickelt Ausdauer, gibt eine gute Last auf den ganzen Körper und hilft, das Gewicht zu überwachen. Berufe im Pool, sowie alle körperlichen Trainings, muntert auf.

Darüber hinaus entwickelt und stärkt Schwimmen viele Muskelgruppen. Zum Beispiel helfen starke Rückenmuskeln dabei, die Schwangerschaft leichter zu übertragen und die Belastung zu bewältigen, die das heranwachsende Baby im Magen bietet. Die Stärkung der Becken-, Beckenboden-, Abdomen- und Perineummuskulatur ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Geburt.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass das Schwimmen eine gute Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System hat und während der Schwangerschaft unter ziemlich großen Belastungen leidet. Deutlich verbessert die Durchblutung, Blut und Lymphe beginnen schneller durch den Körper und die inneren Organe zu zirkulieren. All dies hilft, das Problem der Blutstagnation in den unteren Extremitäten und Krampfadern zu bewältigen, Schwellungen zu reduzieren.

Da die Überlastung der Wirbelsäule und aller Muskelgruppen im Wasser aufgehoben ist, entspannt sich die werdende Mutter und der Schmerz im Rücken und unteren Rücken hört auf, sie zu stören. Das Schwimmen trainiert perfekt das Atmungssystem, so dass sich die werdende Mutter auf die bevorstehende Geburt vorbereiten kann. Richtige Atmung und volle Belüftung der Lunge verbessern die Sauerstoffversorgung des Blutes, so dass das zukünftige Baby es auch in Hülle und Fülle erhält.

Ein weiteres Schwimmen kann dem Kind helfen, die richtige Position im Bauch der Mutter einzunehmen. Bei problematischer Präsentation raten Ärzte sogar schwangeren Frauen, im Pool Unterricht zu nehmen, um dem Baby eine Chance zu geben, sich umzudrehen. Aber trotz aller Vorteile und Vorteile eines solchen Trainings gibt es Bedingungen, wenn sie kontraindiziert sind.

Wann kann ich nicht schwimmen?

Die hauptsächliche Kontraindikation für solche Aktivitäten ist die drohende Abtreibung. Daher ist die Frage, ob Sie während der Schwangerschaft schwimmen können, eine Diskussion mit Ihrem Arzt wert. Jede übermäßige Entladung, Plazenta Previa wird auch ein Grund für das Verbot sein.

Wenn die werdende Mutter keine Kontraindikationen hat, können Sie sicher zum Pool gehen und so früh wie möglich mit der Geburtsvorbereitung ab den ersten Wochen beginnen. Haben Sie keine Angst, die Infektion zu fangen: in modernen Pools verwendet leistungsstarke Reinigungssysteme und spezielle Produkte, die kein Chlor enthalten.

Können zukünftige Mütter in Flüssen und Seen schwimmen?

Wenn Sie im offenen Teich schwimmen wollen, dann schwimmen Sie natürlich nicht an verbotenen Orten. Bevor Sie ins Wasser gehen, prüfen Sie, ob es sauber genug ist.

Schwimmen während der Schwangerschaft auf See ist eine gute Sache, denn Salzwasser und darin enthaltene Spurenelemente wirken wohltuend auf die Haut. Denken Sie daran, dass das Laufen auf dem felsigen Grund in speziellen Schuhen besser ist.

Wie lange kannst du in der Schwangerschaft schwimmen?

Werdende Mütter können bis zum Geburtstermin in den Pool gehen und es empfiehlt sich, spezialisierte Gruppen für Schwangere zu engagieren. Die Hauptsache während des Unterrichts ist es, auf Ihren Körper zu hören. Zu allererst solltest du schwimmen, du solltest es nicht durch Gewalt tun.

Frauenarzt, Endokrinologe, Kandidat für medizinische Wissenschaften, Mitarbeiter des Perinatal Medical Center (Moskau). Beschäftigt sich mit den Problemen der endokrinen Gynäkologie, Menopause, Menopause, Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit, chronisch entzündlichen Erkrankungen, Verhütungsfragen.

Im Pool in der Anfangsphase: Ist es möglich schwanger zu werden und welche Übungen zu wählen?

Alle zukünftigen Mütter sollten auf ihre Gesundheit achten, um sie ihrem Baby zu geben. Oft stellt sich die Frage, ob es sich lohnt, Sport zu treiben, ob es für schwangere Frauen möglich ist, zum Training zu gehen und beispielsweise ein Schwimmbad zu besuchen. Du kannst es sogar brauchen!

Über welche Voraussetzungen der Pool in der Frühschwangerschaft zu besuchen ist, welche Übungen gemacht werden können und wann es sich lohnt, auf das Training zu verzichten, sowie wie man viele positive Emotionen für sich und sein Baby bekommt - lesen Sie im Artikel.

Kann ich im ersten Trimester schwimmen gehen?

Heute sagen Ärzte, dass die werdende Mutter aufgrund des Mangels an Bewegung ein Risiko hat, die Wahrscheinlichkeit von Spontanaborten zu erhöhen, sowie eine Zunahme der Toxizität und letztlich eine schwache Arbeitstätigkeit verursachen kann. Bewegung ist Leben und betrifft eine schwangere Frau.

Und aufgrund der Tatsache, dass das Wasser gegen jede Bewegung der Schwimmkörper etwas Widerstand hat, wird auch das Training der Muskeln im Wasser effektiv sein.

Als Ergebnis von Übungen, Schwimmen im Pool, wird der Körper einer schwangeren Frau besser, die Muskeln werden gestrafft, was bedeutet, dass die allgemeine körperliche Fitness besser wird. Solche Übungen wirken sich sehr positiv auf das Herz-Kreislauf- und Atmungssystem aus.

Und sogar Klassen im Pool helfen einer Frau bei der Vorbereitung des Körpers auf die Geburt. Sie werden weniger schmerzhaft und leichter, während die Möglichkeit von perinealen Brüchen oder die Notwendigkeit einer Perineotomie verschwinden können.

Die Vorteile

Schwimmen hat viele Vorteile für eine schwangere Frau, wir werden sie von zwei Seiten betrachten.

Für die Gesundheit der Frau

Vorteile für die zukünftige Mutter:

  1. Schwimmen wird Spannungen und Schmerzen im Körper einer schwangeren Frau lindern, Krampfadern loswerden und Schwellungen beseitigen.
  2. Stärkt die Rückenmuskulatur, entfernt Rückenschmerzen. Im Wasser entspannt sich der Rücken und der Schmerz verschwindet.
  3. Der Pool stabilisiert den psychischen Zustand der Schwangeren. Indem du deinen Körper kontrollierst und kontrollierst, kannst du Selbstvertrauen gewinnen. Und auch ein netter Bonus ist, dass Sie sich treffen und Freundschaften mit Gleichgesinnten schließen können, mit den gleichen zukünftigen Müttern. Und jetzt wird das Training ein lang ersehntes Outlet sein.
  4. Immunität wird im Pool gestärkt. Dies ist auf den Unterschied in der Lufttemperatur und der Wassertemperatur zurückzuführen, und die Übungen nehmen die Form des Abschreckens an. Stimme zu, die richtige Besetzung.
  5. Übung im Pool hilft, Ihr Gewicht zu kontrollieren.

Für die Frucht

Baby Vorteile:

  1. Aufgrund der Tatsache, dass während des Trainings im Pool die Lungen gut arbeiten und die Lymphe und das Blut schneller zirkulieren, werden der Körper der zukünftigen Mutter und der Körper des Babys mit der notwendigen Sauerstoffdosis gefüllt.
  2. Die emotionale Komponente ist auch sehr wichtig: Während der Schwimmstunden entspannt sich die zukünftige Mutter, und das Kind fühlt es auch.
  3. Dank Schwimmen im Pool erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby die richtige Position im Körper der Mutter einnehmen wird.

Meistens erleben zukünftige Mütter Schaden auf Kosten von Chlor, das im Pool enthalten ist. Experten weisen darauf hin, dass es besser ist, wenn es möglich ist, im Pool zu schwimmen, der mit Hilfe von Ozon- oder UV-Behandlung gereinigt wird.

Das Einatmen von Chlordämpfen kann die Lunge einer Frau schädigen und die Entwicklung des Fötus beeinflussen.

Für die Gesundheit der Frau

In der Tat, das Wasser im Pool, desinfiziert mit Chlor, schädigt weder das Mädchen noch das Baby, vorausgesetzt, dass die Mutter nicht allergisch auf sie ist und die Verarbeitungsbedingungen erfüllt sind.

Die negative Wirkung von Chlor kann sich in folgenden Symptomen äußern:

  1. Intoxikation: Übelkeit, Erbrechen, Fieber.
  2. Ersticken.
  3. Allergie.
  4. Kopfschmerzen.
  5. Stärkung der Toxikose.
  6. Trockenheit und Reizung der Haut.

Für die Frucht

Verschiedene Infektionen, die im Pool aufgenommen werden können, sind gefährlich. Daher müssen Sie sehr vorsichtig sein und die Hygienevorschriften einhalten. Infektionen können die Gesundheit nicht nur der Schwangeren selbst, sondern auch des ungeborenen Kindes schädigen.

Der Einstieg in den Pool ist am besten, wenn sich der Schleimstopfen an der Basis des Gebärmutterhalses bildet. Dies schützt den Fötus vor Bakterien und Infektionen.

Staus beginnen sich in der 7. Schwangerschaftswoche zu bilden und enden nach 3 Monaten.

Im Klassenzimmer im Pool müssen Sie auf Ihren Körper hören, nicht überladen. Andernfalls kann das Schwimmen die Zukunft des Babys aufgrund verschiedener Schwangerschaftskomplikationen bei der werdenden Mutter beeinträchtigen. Ärzte raten zum Schwimmen im ersten Trimester der Schwangerschaft.

Im Falle einer erfolglosen Schwangerschaft empfehlen die Ärzte, den Pool für das erste Trimester nicht zu besuchen.

Schwimmen und Bewegung im Pool sollte unter der Leitung eines erfahrenen Trainers sein. Dies wird dazu beitragen, viele Fehler, Verletzungen zu vermeiden.

Kontraindikationen

Wie jede körperliche Aktivität hat Schwimmen auch seine eigenen Kontraindikationen. Das:

  • Chlor-Allergie;
  • starker vaginaler Ausfluss;
  • Hypertonie des Uterus;
  • akute Formen von Genitalinfektionen;
  • geburtshilfliche Pathologien, bei denen körperliche Aktivität kontraindiziert ist;
  • Symptome der frühen Toxikose und Präeklampsie;
  • die Gefahr einer Fehlgeburt;
  • Plazenta previa;
  • Blutung;
  • Kurzatmigkeit, Schwäche;
  • allgemeiner negativer Gesundheitszustand nach dem Besuch des Pools;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Exazerbation chronischer Krankheiten;
  • spontane Fehlgeburtsfälle in der Vergangenheit.

Einschränkungen

Es gibt mehrere Regeln, was eine schwangere Frau in einem Pool nicht tun sollte. Die wichtigsten Regeln für Schwangere:

  • Laden Sie sich mit übermäßiger körperlicher Anstrengung.
  • Schwimmen sollte ruhig sein und für kurze Distanzen sollten sportliche Schwimmarten ausgeschlossen sein.
  • Sie müssen nur die Wege gehen, um das Verletzungsrisiko zu beseitigen.
  • Ohne Schuhe in den Pool gehen - Sie können einen Pilz bekommen.

Übung

Im Wasser ist es sehr nützlich, Übungen zur Entspannung und Muskelspannung durchzuführen. In der Zukunft wird ein solches Training helfen, den Körper auf Geburt und Arbeit vorzubereiten.

Also, welche Art von Übungen im Pool kann eine schwangere Frau durchführen?

Atemwege

  1. Einatmen und ausatmen scharf ins Wasser. Dann weiter über Wasser und eine sehr lange Ausatmung ins Wasser einatmen.
  2. 10 Sekunden atme einfach über dem Wasser. Dies sollte reibungslos erfolgen.
  3. Atmen Sie tief durch, halten Sie bis zu 15 Mal an und atmen Sie langsam ins Wasser. Wiederholen Sie die Übung 3 mal.

Stretching

  1. Erhitze die Muskeln, indem du im Pool schwimmst.
  2. Springe mehrmals ins Wasser. Achten Sie darauf, sich an der Seite festzuhalten.
  3. Versuchen Sie, Ihre Beine so weit wie möglich zu spreizen, versuchen Sie, auf den Spalten im Wasser zu sitzen.

Beim Drehen

  1. Stehen Sie in der Nähe der Seite des Pools.
  2. Halten Sie den Rand mit beiden Händen.
  3. Kniebeuge, schieb deine Füße in die Poolwand.
  4. Drücke und strecke deinen Oberkörper.
  5. Wiederholen Sie die Übung 5 mal.

Fazit

Wenn eine schwangere Frau sich entspannen, eine positive Energie bekommen, das Immunsystem stärken und den Geburtsvorgang weiter vereinfachen und erleichtern will, dann muss sie unbedingt daran denken, den Pool zu besuchen. Der Pool wird dazu beitragen, die körperliche Verfassung sowohl der werdenden Mutter als auch des Kindes zu erhalten und zu verbessern, und wird emotionalen Komfort und Erleichterung für die schwangere Frau schaffen.

Können schwangere Frauen im Pool schwimmen?

In Erwartung des Babys verändert sich der Lebensstil der zukünftigen Mutter dramatisch. Diejenigen, die körperliche Anstrengung gleichgültig waren, achten auf Spaziergänge an der frischen Luft, und diejenigen, die zuvor ein sehr aktives Leben geführt und Sport getrieben haben, ersetzen Fitness-Kurse durch etwas ruhiger, zum Beispiel mit kräftigen Schritten und Stretching. Eine ausgezeichnete Wahl wäre, während der Schwangerschaft im Pool zu schwimmen - diese Art von Sportunterricht raten die Ärzte in der Regel allen Frauen. Selbst wenn Sie nur während der Schulzeit zum Schwimmbad gegangen sind, ist es nun an der Zeit, den Unterricht wieder aufzunehmen. Kann nicht schwimmen? Es spielt keine Rolle, es ist durchaus möglich, nur eine Reihe von Übungen im Wasser durchzuführen.

Inhalt

  • Schwangerschafts-Pool
  • Die Vorteile des Schwimmens für zukünftige Mütter
  • Früher Besuch
  • Späte Nutzung
  • Die Wirkung von chloriertem Wasser auf den Körper des Babys und schwanger
  • Wie man schwimmt
  • Übungen für Frauen im zweiten Trimester
  • Übungen für 3 Trimester
  • Wie man einen Badeanzug wählt
  • Kontraindikationen
  • Was soll ich mitnehmen?

Kann ich während der Schwangerschaft in den Pool gehen?

Die Frage nach der Möglichkeit, Aqua-Aerobic-Sport für zukünftige Mütter zu praktizieren, wird oft positiv gelöst, aber es gibt eine Reihe von Punkten, auf die man achten sollte.

Der Nutzen und die Schäden des Pools können relativ sein, weil zum einen eine Frau individuelle Kontraindikationen haben kann (angenommen, sie reagiert allergisch auf Bleichmittel, die Wasser in den meisten Sportkomplexen desinfizieren). Zweitens müssen Sie solche Nuancen kennen:

  • Es ist sinnvoll, den Unterricht in den ersten 12 Wochen abzubrechen;
  • es ist nicht wünschenswert, den Pool nach 36 Wochen zu besuchen;
  • Das Vorhandensein von Verstößen im Gesundheitszustand sollte dazu führen, dass diese Übung vorübergehend eingestellt wird.

Zum Pool zu gehen ist nur nach Zustimmung des Gynäkologen erlaubt.

Es gibt keine genauen Daten über die Wirkung von gechlortem Wasser auf den Fötus. Es ist jedoch bekannt: Diese Substanz und ihre Verbindungen können Verbrennungen verursachen, die Zellen negativ beeinflussen können. Diese Bemerkung betrifft hauptsächlich Chlordämpfe. Wenn solcher Dampf in großen Mengen in den Körper gelangt, ist er mit einer Vergiftung behaftet, deren Symptome sind:

  • Atemprobleme;
  • husten;
  • Kopfschmerzen;
  • erstickt.

Natürlich ist die Entwicklung eines solchen Zustandes äußerst selten, da eine große Menge dieser Substanz für die Wasserbehandlung nicht benötigt wird. Und dennoch wird die Frau "in Position" extrem empfindlich, und daher ist es nicht immer möglich, die Reaktion des Körpers auf chloriertes Wasser vorherzusagen.

Um unangenehme Folgen mit absoluter Sicherheit zu vermeiden, sollten Sie moderne Sportanlagen wählen, in denen Wasser auf andere Weise desinfiziert wird:

Wie schwimme ich im Pool? Die Hauptsache ist, Überladung zu vermeiden. Schwimmen Sie in dem Stil, den Sie gewohnt sind und den Sie mögen. Die Frage, welcher Schwimmstil relevant ist für diejenigen, die sich während der Schwangerschaft entschieden haben, die Grundlagen des Schwimmens zu erlernen. Wenn du nicht schwimmen kannst und bis du die Kraft und den Wunsch findest, diese Kunst zu meistern, nimm eine Runde oder ein Schwimmbrett und bewege dich einfach im Wasser und arbeite mit deinen Füßen.

Einige Trainer raten während der Schwangerschaft, meistens zu krabbeln, argumentierend, dass dies die sicherste Art ist, die Muskeln und Gelenke nicht zu überlasten.

Versuchen Sie, den Empfehlungen der Ärzte zu folgen:

  • Wählen Sie einen Pool mit relativ warmem Wasser, mehr als +22 0;
  • Betritt das Wasser allmählich;
  • Schwimmen Sie nicht länger als 30 Minuten bei einem Besuch;
  • Bleiben Sie nicht in einem nassen Badeanzug: Spülen Sie sofort nach dem Baden die Dusche aus und ziehen Sie sich um.

Betreten Sie das Wasser nicht, wenn Sie sich unwohl fühlen. Es ist besser, ein paar Tage zu warten und dann den Unterricht wieder aufzunehmen.

Die Vorteile des Schwimmens während der Schwangerschaft im Pool

Wir wissen also, worüber wir nachdenken sollen, bevor wir uns der Macht des Wasserelements ergeben, welche Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen sind. Jetzt reden wir darüber, was es wert ist, den Pool zu besuchen.

Wenn Sie wissen, wie nützlich der Pool für schwangere Frauen ist, werden Sie mit großer Freude ein Abonnement kaufen.

Schwimmen im Pool ist nützlich, weil:

  • die Durchblutung steigt, wodurch sich der Stoffwechsel verbessert;
  • die Arbeit der Venenklappen verbessert sich (infolgedessen sinkt das Risiko der Krampfadern);
  • Training des Herzens und der Blutgefäße;
  • verbessert die Funktion des Atmungssystems.

Darüber hinaus entlastet Schwimmen perfekt die Wirbelsäule. Das erhöhte Gewicht verlagert den Schwerpunkt, die Wirbelsäule steht unter enormem Druck, und während des Aufenthalts im Wasser ist kein Gewicht zu spüren. Die Gelenke und Muskeln werden ebenfalls entladen - im Allgemeinen wird das Wohlbefinden der Frau besser.

Wie viel kannst du schwimmen? Die beste Option ist zwei oder drei Mal pro Woche. In den Pausen ruht der Körper, umgebaut. Tägliche Intensivkurse dürften ihm jetzt kaum helfen.

Es gibt eine weitere Nuance in Bezug auf die Tatsache, dass der Pool für zukünftige Mütter nützlich ist. Es wird von Ärzten als Anti-Stress angesehen. Die Mutter taucht in dasselbe Wasserelement ein, in dem sich ihr zukünftiges Kind jetzt befindet - das hilft ihr, sich mit dem Baby zu vereinigen, sich auf "eine Welle" mit ihm einzuschalten.

Pool in der frühen Schwangerschaft

Trotz der großen positiven Auswirkungen von Schwimmen und Wassergymnastik für Damen "in Position", sollte der Pool im ersten Trimester der Schwangerschaft mit Vorsicht besucht werden. Die Vor- und Nachteile sind:

  • Frau toleriert Toxikose leichter;
  • der Körper ist temperiert, vorbereitet für doppelte Ladung - das alles spricht für den Pool.

Die Momente, die alarmierend sein sollten: Im ersten Trimester nimmt der Körper der Mutter den Fötus immer noch nicht als Teil von sich selbst wahr, was ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten bedeutet. Jede aktive Aktion kann eine spontane Fehlgeburt auslösen. Außerdem gibt es eine Tatsache: Ein Korken, der den Gebärmutterhals blockiert, Bakterien daran hindert, in die Gebärmutter einzudringen und den Fötus darin zu halten, wird immer noch gebildet. Das bedeutet, dass das zukünftige Kind immer noch wehrlos ist. Vielleicht macht es Sinn, in Ihrem eigenen Pool auf dem Land zu schwimmen und für etwas später Ausflüge ins öffentliche Schwimmbad zu verschieben.

Späte Schwangerschaft Pool

Im dritten Trimester ist es möglich, ohne Angst in das Becken für schwangere Frauen zu gehen, aber nur bis zu der Zeit, wenn die Geburt gefühlt wird. Das bedeutet, dass Sie zum Beispiel im 7. Monat mehrmals pro Woche in den Unterricht gehen können, aber nach 36 Wochen sollten Sie den Unterricht durch einen einfachen Spaziergang und einen Besuch des Wasserkomplexes seltener ersetzen und sich auf eine Lektion beschränken. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Kork bereits leicht abreisen kann, so dass es leichter ist, eine Infektion für das Baby zu bekommen.

Aber im Pool mit Meerwasser kann man frei schwimmen. Wenn der Pool warm ist, wird das Wasser erhitzt - gut. Dies negiert die Auswirkungen von Spannungen aufgrund von Temperaturunterschieden.

Eine weitere kleine Warnung an diejenigen, die kurz davor stehen, Mutter zu werden: Zu einem späteren Zeitpunkt treten häufig Krämpfe auf. Sie können in Wasser auftreten, besonders wenn die Temperatur des Wassers niedrig ist. Dann musst du deinen Kopf unter Wasser tauchen, deine Hand mit dem Daumen des verletzten Fußes ergreifen und sie mit Gewalt gegen sich ziehen. Es ist ratsam, schnell aus dem Wasser zu sein: es muss auch das Bein härter ziehen, trotz der Schmerzen. Krampf schnell vorüber.

Schwangerschaft und Schwimmbad bleichen

Können schwangere Frauen den ersten Trimesterbleichpool betreten? Nach den Vorschriften der Ärzte ist es besser, bis zum zweiten Trimester zu warten.

Im zweiten Trimester wird der Schaden von Bleiche für das Baby so unbedeutend sein, dass es sich kaum lohnt, irgendwelche Konsequenzen zu befürchten: Er ist zuverlässig in seinem "Haus" geschützt. In den späteren Perioden, besuchen Sie das Schwimmbad mit Meerwasser oder Wasser gereinigt mit modernen Methoden: in diesem Fall werden die Vorteile viel größer sein.

Wie man im Pool schwimmt

Die allgemeine Regel lautet: Schwimme nicht bis an die Grenzen ihrer Fähigkeiten. Es ist unwahrscheinlich, dass es eine genaue Antwort auf die Frage gibt, wie man während der Schwangerschaft im Pool schwimmen kann. Jede Frau wählt einen für sie angenehmen Stil und jene Übungen, die es ihr ermöglichen, ihr Wohlbefinden zu verbessern.

Es wird korrekt sein, Ihren Zustand, die Temperatur des Wassers, zu überwachen, um zum Schwimmbad nur zu gehen, nachdem Sie Erlaubnis vom Arzt erhalten haben. Sie können auf dem Rücken und Bauch schwimmen: Wasser erleichtert die Belastung. Ist es möglich zu tauchen? Wenn du das kannst, warum nicht? Aber in diesem Fall ist es natürlich besser, Pools mit Meer- oder Mineralwasser zu wählen, wenn es solche in Ihrer Stadt gibt.

Übungen im Pool für Schwangere (2 Trimester)

Sie können Übungen für schwangere Frauen im Pool durchführen, wenn Sie nicht schwimmen gehen. Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen: Achten Sie darauf, einen Hut und Gummistiefel zu tragen, wenn Sie auf das Wasser gehen.

Tauchen Sie bis zur Brust in Wasser ein.

Beginnen Sie mit dem Drehen: Halten Sie die Seite fest und drehen Sie den Körper vorsichtig in verschiedene Richtungen.

Dann machen Sie Kniebeugen, stehen an der Seite, drehte sich zu ihm und nahm eine stabile Position. Der Schwerpunkt liegt auf den Füßen in der Wand des Pools.

Eine weitere Übung: auf dem Bauch liegen, sich an der Seite festhalten, die Knie so weit wie möglich an die Brust ziehen.

Übungen für Schwangere im Pool (drittes Trimester)

Übungen im Pool während der Schwangerschaft im dritten Trimester sollten eine Frau auf die bevorstehende Wehen vorbereiten.

Der Schwerpunkt liegt auf jenen Übungen, die helfen, die Atmung zu kontrollieren, da diese Fähigkeit während des Arbeitsprozesses sehr wichtig ist. Außerdem müssen wir versuchen, die Muskeln der Beine und der Presse so weit wie möglich zu stärken. Diejenigen, die schwimmen können, können einfach so lange wie möglich unter Wasser tauchen und schwimmen.

Diejenigen, die nicht wissen wie, können Folgendes versuchen:

  • kreuze deine Arme über deine Brust, halte eine Weile den Atem an und tauche ins Wasser (setz dich); Sobald Sie das Gefühl haben, dass es schwierig geworden ist, treten Sie an die Oberfläche.
  • Setzen Sie einen speziellen Reifen unter die Schulterblätter, senken Sie die Beine auf den Boden ab; Hebe deine Beine an deine Brust, während du versuchst, deine Beine in dieser Position von 2 bis 4 Atemzügen zu halten; Senken Sie langsam die Beine zurück;
  • Wir stehen auf und heben und senken die Beine.

Im Großen und Ganzen ist jede Übung hilfreich, es sei denn, sie verursachen unangenehme Empfindungen. Daher ist es für eine Frau das Wichtigste, das Wohlbefinden zu überwachen und bei der geringsten Verschlechterung den Pool zu verlassen.

Badeanzug für Schwangere für den Pool

Es ist wichtig, einen Badeanzug zu wählen, der am besten für Aqua-Aerobic und Schwimmen in Ihrer speziellen Position geeignet ist.

Badeanzug für schwangere Frauen für den Pool muss folgende Anforderungen erfüllen:

  • aus dichtem, gleichzeitig "atmendem" Gewebe, zum Beispiel Mikrofaser genäht werden;
  • straffen Sie den Bauch leicht, damit die zukünftige Mutter es leichter "tragen" kann;
  • Nichts zu drücken oder zu drücken.

Die Farben können beliebig sein, denken Sie daran, dass eine große Zeichnung Sie optisch vergrößert, und Sie sicherlich ein paar Kilogramm hinzugefügt haben.

Sie können einen Tankin Badeanzug mit hoher Taille kaufen. Dann kann es nach der Lieferung getragen werden, andere Badehosen aufnehmend.

Kontraindikationen für den Besuch des Pools während der Schwangerschaft

Der Arzt darf keine Erlaubnis zum Schwimmen im Pool geben, wenn Sie:

In solchen Situationen kann das Schwimmen im Pool gefährlich sein. Schwimmunterricht wird schädlich sein. Der Gynäkologe wird auch dann gegen die Sitzungen sein, wenn die werdende Mutter zu Allergien neigt oder sich noch nicht von einer Erkältung erholt hat.

Was zu tun, um den Pool zu besuchen

Bevor Sie zu Aqua-Aerobic-Kursen für werdende Mütter gehen, müssen Sie eine Bescheinigung von einem Arzt erhalten, die anzeigt, dass es keine Haut oder andere Krankheiten gibt.

Für Schwimm- und Gymnastikkurse benötigen Sie:

  • Hut;
  • Hausschuhe aus Gummi;
  • Badeanzug;
  • Kleidung wechseln;
  • spezieller Kreis (wenn du nicht schwimmen kannst);
  • Fön, um das Haar schnell zu trocknen.

Fitness während der Schwangerschaft ist in streng limitierten Formen möglich, zum Beispiel in Form von Yoga oder Schwimmen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie lange Sie üben können, welche Atem- und Dehnübungen am besten geeignet sind - und kaufen Sie ein Abonnement. Lassen Sie sich durch Schwimmunterricht (und Ihr Baby) Kraft und Gesundheit schenken!

Schwimmen während der Schwangerschaft

Inhalt:

In der aquatischen Umgebung in Kombination mit körperlicher Aktivität wirkt sich dies vorteilhaft auf den Körper der Frau aus, stärkt verschiedene Muskelgruppen, verbessert das Wohlbefinden und die Stimmung. Schwimmen ist die geeignetste Form der körperlichen Aktivität während der Schwangerschaft. Diese Lektion ist nützlich für fast alle werdenden Mütter, mit einigen Ausnahmen.

Vor dem Besuch des Pools sollte die werdende Mutter einen Arzt aufsuchen und mögliche Kontraindikationen untersuchen. Wenn alles in Ordnung ist - können Sie sicher ein Abonnement für Schwimmen kaufen.

Die Vorteile

Schwimmen als eine Form der körperlichen Aktivität ist nützlich für fast alle gesunden Menschen und für werdende Mütter - doppelt. Wasservorgänge im Becken beeinflussen den Körper und die fetale Entwicklung der Frau wie folgt:

  • beim Schwimmen stärkt die Muskeln der verschiedenen Teile des Körpers;
  • erhöht die Ausdauer des Körpers der Frau, die in Vorbereitung auf die zukünftige Geburt wichtig ist;
  • die Durchblutung wird verbessert, die Blutstauung in den Beinen und im Beckenbereich wird beseitigt, und dies verhindert das Auftreten von Krampfadern und Hämorrhoiden;
  • während im Wasser, ist die Belastung der Wirbelsäule deutlich reduziert, was zur Linderung von Schmerzen in der Lendengegend beiträgt;
  • Training des Atmungssystems erfolgt;
  • beim Schwimmen erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind die richtige Position im Bauch nimmt (Kopfschmerzen).

Merkmale der Klassen in verschiedenen Perioden der Schwangerschaft

Ärzte und Trainer glauben, dass Sie so bald wie möglich mit dem Training im Pool beginnen sollten. Die ideale Möglichkeit ist es, vor dem Einsetzen der Schwangerschaft zu schwimmen: In diesem Fall wird der Körper ausreichend trainiert.

Wenn die werdende Mutter sich entscheidet, während der Schwangerschaft in den Pool zu gehen - zögern Sie nicht, denn Schwimmen ist in jedem Stadium der Schwangerschaft nützlich.

Während des ersten Trimesters können Sie 20 Minuten am Tag schwimmen, während Sie jeden zweiten Tag den Pool besuchen, d. H. drei bis vier Mal pro Woche. Anschließend kann die Dauer des Trainings im Pool auf 45 Minuten erhöht werden, aber Sie sollten sich auf Ihr Wohlbefinden konzentrieren. Das Schwimmen sollte erst gestoppt werden, wenn der Geburtstermin näher rückt, besonders wenn der Schleimpfropfen herauskommt und Schmerzen im Bauchbereich auftreten.

Sicherheitsvorkehrungen

Jede Art von körperlicher Aktivität erfordert die Einhaltung bestimmter Sicherheitsvorschriften, und Schwimmen ist keine Ausnahme. Wenn Sie im Pool trainieren, empfehlen wir werdenden Müttern, folgendes zu beachten:

  • Besser schwimmen in Schwimmbädern, unter Einhaltung der hygienischen Standards der Wasserqualität. Vor dem Baden in offenen Stauseen ist es notwendig, den Grad der Sauberkeit zumindest visuell zu beurteilen und, noch besser, sich über die Ergebnisse einer Umfrage bei einer lokalen Sanstantion zu erkundigen.
  • Signifikante Temperaturänderungen sollten vermieden werden, wenn sie in Wasser eingetaucht werden.
  • Das Schwimmen muss langsam sein, es ist wünschenswert - der übliche Stil. Vom Schwimmen auf dem Rücken ist besser abzulehnen.
  • Um den Pool zu besuchen, sollten Sie rutschfeste Gummischuhe kaufen, um sich vor versehentlichem Fallen auf eine nasse Oberfläche zu schützen.

Schwimmen ist nur notwendig, wenn Sie sich wohl fühlen. Bei Beschwerden oder Beschwerden während des Unterrichts sollten Sie aus dem Wasser steigen.

Kontraindikationen

Ein Besuch im Pool ist für werdende Mütter in den folgenden Fällen kontraindiziert:

  • mit der Drohung des Schwangerschaftsabbruchs - im Falle einer hohen Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt oder Frühgeburt;
  • wenn Placenta praevia nachgewiesen wird;
  • in Gegenwart von vaginalen Ausfluss durch eine Infektion oder ein Ungleichgewicht der Mikroflora verursacht;
  • im Falle einer Allergie gegen chlorhaltige Verbindungen, die zur Desinfektion von Wasser in Schwimmbädern verwendet werden.

Es ist wichtig Bevor Sie mit dem Sport beginnen, sollten Sie Ihre Absicht einem Arzt, der eine Schwangerschaft beobachtet, melden, da eine Frau möglicherweise nicht die Symptome erkennt, für die Schwimmen kontraindiziert sein könnte.

Fazit

Sie können den Pool während der gesamten Schwangerschaft besuchen, mit Ausnahme von vorübergehenden Verschlechterungen des Wohlbefindens oder im Falle eines Arztverbots. Wenn die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen getroffen sind, ist der Schwimmunterricht für die werdende Mutter und das Baby praktisch sicher.

Frauen, die Schwimmen als die wichtigste Art der körperlichen Aktivität während der Schwangerschaft wählen, sind wahrscheinlicher zu vermeiden, erhebliche Schmerzen bei der Geburt und solche Probleme wie perineale Tränen, weil während des Trainings die entsprechenden Muskelgruppen trainiert werden. Daher sollte in Ermangelung von Kontraindikationen und die Verfügbarkeit von Möglichkeiten und Orten zu üben sollte solch einen angenehmen und nützlichen Sport nicht aufgeben.

Ist es möglich während der Schwangerschaft zu schwimmen?

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass Schwangerschaft keine Krankheit ist, und Sie können diese 9 Monate sehr aktiv verbringen, mit Vorteilen für sich selbst und für das ungeborene Kind. Immer mehr Frauen beschränken sich während ihrer interessanten Position nicht auf körperliche Aktivität. Heute werden wir über Schwimmen für schwangere Frauen sprechen: Was gut und möglicherweise schädlich ist, erwartet Frauen, die diesen Beruf für sich wählen.

Die Vorteile des Schwimmens während der Schwangerschaft

Schwimmen hat viele unbestreitbare Vorteile. Schauen wir uns die wichtigsten an:

  • Stärkung der Rückenmuskulatur. Wie Sie wissen, leiden der Rücken und insbesondere der untere Rücken während der Schwangerschaft an übermäßigen Belastungen. Im Wasser werden diese Belastungen minimiert und der untere Rücken kann sich für eine Weile entspannen.
  • Schwimmen hilft, Ödeme und Krampfadern loszuwerden.
  • Das Wasser verteilt die Belastung gleichmäßig auf alle Muskelgruppen, insbesondere auf die Bauchmuskeln und das kleine Becken, die eine wichtige Rolle bei der Geburt spielen. Frauen, die während der gesamten Schwangerschaft aktiv an Wasserprozessen beteiligt sind, gebären viel schneller und ohne Komplikationen.
  • In den späten Stadien der Schwangerschaft ist es wichtig, das Gewicht zu kontrollieren, um zusätzliche Pfunde zu vermeiden. Damit hilft auch erfolgreich das Schwimmen zu kämpfen.
  • Während der Reise beruhigt sich die zukünftige Mutter und entspannt sich, was sich positiv auf das Baby auswirkt.
  • Während des Schwimmens wird die Atmung tief, der Körper ist besser mit Sauerstoff gesättigt, ist das Training der Atmungsorgane.
  • Erhöht die allgemeine Immunität.

Wie lange kannst du schwimmen?

Wenn es keine Kontraindikationen für die Frage gibt, ob es möglich ist, während der Schwangerschaft schwimmen zu gehen, antworten alle Spezialisten zustimmend.

Von den ersten Schwangerschaftswochen an werden die ersten Klassen empfohlen und bis zur Geburt fortgeführt. Die einzige Einschränkung ist das erste Trimester.

Ärzte empfehlen, in dieser Zeit auf ruhige und entspannende Wasserbehandlungen zu achten, da sich die Eizelle an der Gebärmutter festsetzt.

Auch in den letzten Wochen wird empfohlen, mehr Atemübungen im Wasser zu machen.

Wo kann man zukünftige Mütter schwimmen?

Jede Frau wählt für sich selbst die Umgebung, in der sie sich am wohlsten fühlen wird. Es ist angenehmer für jemanden, in natürlichen Reservoirs zu sein, und es ist bequemer und sicherer für jemanden - in speziell ausgestatteten Orten, die die Pools sind.

Schwimmbad

Der Vorteil des Schwimmens in den Becken während der Schwangerschaft ist zweifellos die Tatsache, dass eine Frau unabhängig von Jahreszeit und Wetterbedingungen Wasserbehandlungen durchführen kann.

Darüber hinaus können Schwangere unter Anleitung eines erfahrenen Trainers Gruppenklassen wählen. Die aquatische Umgebung im Pool ist ziemlich harmlos und unterliegt den grundlegenden Sicherheitsregeln. Schwangeren können nicht nur direkt schwimmen, sondern auch tauchen, was ihnen hilft zu kontrollieren und den Atem anzuhalten. Diese Fähigkeit hilft beim Entbindungsversuch. Der Pool hat jedoch seine Nachteile. Das bedeutendste von ihnen ist chloriertes Wasser. Heute ist die Zugabe von Chlor zu Wasser eine übliche Desinfektionsmethode in Schwimmbädern. Beim Schwimmen wird Bleichmittel von der Haut aufgenommen und kann durch den Körper der Mutter zum Fötus fließen.

Dieser Faktor stoppt viele und führt zu widersprüchlichen Gedanken darüber, ob schwangere Frauen im Pool schwimmen können. Einige wissenschaftliche Studien zeigen, dass der wöchentliche Besuch des Schwimmbeckens einer schwangeren Frau den gleichen Effekt auf den Fötus hat wie das Rauchen auf den Körper eines Erwachsenen.

In der warmen Jahreszeit bevorzugen viele schwangere Frauen natürliche Gewässer. Das Schwimmen im Meer hat neben den oben genannten Vorteilen auch eine positive Wirkung auf den Körper aufgrund des hohen Gehalts an Mineralien und Salzen. Aufgrund der erhöhten Kalziumaufnahme im Körper der schwangeren Frau ist das fetale Knochensystem verstärkt. Trotz der positiven Auswirkungen des Meerwassers wird schwangeren Frauen in späteren Perioden empfohlen, auf lange und langwierige Ausflüge ans Meer zu verzichten.

Vergessen Sie nicht die folgenden Sicherheitsmaßnahmen:

  • Schwimmen Sie nicht bei hohen Wellen;
  • verschmutztes Wasser vermeiden;
  • nicht in Kontakt mit Quallen kommen;
  • Verwenden Sie Sonnencreme.

Flüsse und Seen

Zugänglicher für die meisten Frauen sind Süßwasser: Flüsse und Seen. In diesen Gewässern sind jedoch oft pathogene Bakterien erhöht.

Wassergymnastik während der Schwangerschaft

In vielen Fitness-Zentren und Schwimmbädern organisiert spezielle Gruppen für Schwangere auf Aqua-Aerobic. Experten haben Programme entwickelt, die die Eigenschaften des Körpers während der Schwangerschaft berücksichtigen. Grundsätzlich helfen Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur, zum Trainieren der Atmung, zur Vermittlung von Entspannungstechniken. In Aqua Aerobic gibt es auch eine Reihe von Übungen für Schwangere mit Gesäß-Präsentation. Wie die Praxis zeigt, hilft ihre Implementierung dem Kind, sich selbst zum spätesten Zeitpunkt zu überrunden.

Wenn Sie nicht schwimmen können: Kontraindikationen

Mit all seinen positiven Auswirkungen auf den Körper der Schwangeren und ihres Fötus hat Schwimmen leider immer noch seine Kontraindikationen:

  • schwerer Ausfluss aus der Scheide;
  • die Gefahr einer Fehlgeburt;
  • Hypertonie des Uterus;
  • Infektionskrankheiten.
Geben Sie außerdem Wasserbehandlungen in Zeiten schlechter Gesundheit und Toxikose auf.

Nützliche Tipps und Vorsichtsmaßnahmen

Abschließend präsentieren wir Ihnen einige nützliche Tipps:

  • Bevorzugung von Stilen wie Kriechen und Brustschwimmen;
  • Versuche, nicht alleine zu schwimmen, weil du jederzeit Hilfe von außen brauchen kannst;
  • erhöhen Sie die Last allmählich, ruhen Sie mit dem geringsten Gefühl der Müdigkeit aus;
  • Achten Sie im Pool darauf, Gummischuhe mit rutschfesten Sohlen zu nehmen.
  • wenn möglich, messen Sie den Blutdruck vor dem Schwimmen;
  • Unterkühlung nicht zulassen, die Temperatur des Wassers sollte angenehm sein.

Schwimmen in der Schwangerschaft: Sicherheitsregeln, die oft vergessen werden

Im Sommer sind Wasserbehandlungen nicht nur angenehm, sondern auch nützlich für die werdende Mutter. Daher bleibt das Schwimmen eine der angenehmsten und angenehmsten körperlichen Anstrengungen, besonders während der Schwangerschaft. Damit eine schwangere Frau kühn in das Wasserelement einsteigen kann, müssen jedoch bestimmte Regeln und Nuancen berücksichtigt werden.

Elena Kurbatowa
Therapeutin, Woronesch

Was ist hilfreiches Schwimmen für schwangere Frauen? Einer der wichtigsten Momente ist, dass der Körper im Wasser leichter wird und das Gewicht der zukünftigen Mutter, das allmählich mit dem Wachstum und der Entwicklung des Babys zunimmt, wird praktisch nicht gefühlt. Dies liegt daran, dass die Dichte von Wasser größer ist als die Dichte von Luft (insbesondere von Salzwasser), so dass Wasser weniger dichte Körper drückt und der menschliche Körper in einem Zustand von halbem Gewicht ist. Dies führt dazu, dass nicht sehr bekannte Signale aus dem Bewegungsapparat, dem Herz, den Lungen und anderen Organen in die Großhirnrinde gelangen. Daher werden die Reaktionen des Gehirns verändert: Die Atemtiefe erhöht sich, das Herz-Kreislauf-System, Biorhythmus, Schlaf verbessern sich, der Stoffwechsel wird aktiviert usw. Schwimmen in der Schwangerschaft gilt daher als beste "Medizin" gegen Schlaflosigkeit und gegen übermäßige nervöse Anspannung.

Eine solche Übung während der Schwangerschaft verursacht keine Erschütterungen des Körpers, die in einer interessanten Position gefährlich sein können. Sie können zum Beispiel im Wasser laufen oder springen, ohne das Baby zu schädigen. Es gibt keine ausgeprägte Wirkung auf die Wirbelsäule, Gelenke, Bänder; Muskeln entspannen sich, vor allem die Rückenmuskulatur, die während der Schwangerschaft eine erhebliche Belastung darstellt.

Wasserresistenz bei der Durchführung von Bewegungen übernimmt die Rolle der Massage, erhöht den Blutfluss in allen Organen und Systemen, aktiviert Stoffwechselprozesse, liefert Sauerstoff und Nährstoffe für Mutter und Kind, durch diesen Effekt verbessern sich die Venenklappen der Beine (Vorbeugung von Krampfadern und Hämorrhoiden) und dementsprechend ist der Abfluss von Blut normalisiert. All dies verhindert das Auftreten von Ödemen, die häufige Begleiter einer Schwangerschaft sind.

Während des Schwimmens während der Schwangerschaft wird die Arbeit des Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systems verbessert und trainiert, denn um ein- und auszuatmen, ist es notwendig, den Widerstand des Wassers zu überwinden, daher werden die Atemmuskeln allmählich stärker. Dieser Effekt wirkt sich auch auf die Rücken- und Bauchmuskulatur aus.

Wenn Sie regelmäßig in der Schwangerschaft schwimmen, dann fängt das zentrale Nervensystem an, die Aktivität des Herzens vollständiger zu regulieren: das Schlagvolumen des Herzens erhöht sich, der arterielle Gefäßtonus normalisiert sich, dadurch kann der Blutdruck gesenkt und erhöht werden, wenn er erhöht ist.

Das Schwimmen bei Schwangeren hat auch eine ausgezeichnete Verhärtungswirkung: Die Widerstandskraft des Körpers gegenüber widrigen Umweltbedingungen (vor allem bei kalten und starken Temperaturschwankungen) steigt. So hat Wasser eine niedrigere Temperatur als der menschliche Körper, irritierende Kälterezeptoren, daher wird regelmäßiges Tauchen in Wasser die Wärmeregulierung verbessern, die Widerstandsfähigkeit gegen Kälte erhöhen, die Temperaturbedingungen ändern und dadurch die Anfälligkeit für Erkältungen reduzieren, was sich positiv auf die Gesundheit und Gesundheit der Mutter auswirkt. und Baby.

Schwimmen während der Schwangerschaft: Liebe zum Detail

Schwimmen gehen, sollte eine schwangere Frau auf einige Punkte achten:

  • Schwimme nicht zu oft (täglich oder mehrmals täglich) und mehr als 30 Minuten, es kann zur Ermüdung der zukünftigen Mutter führen.
  • Es ist nach dem Baden nicht erwünscht, lange in einem nassen Badeanzug zu bleiben: eine warme und feuchte Umgebung, die höchstwahrscheinlich Krankheitserreger enthält, trägt zur Verschlimmerung von Candidiasis oder Zystitis bei.
  • Wenn man sich entschieden hat zu schwimmen, muss man sich erinnern, dass man allmählich ins Wasser gehen muss, dieser Prozess soll ungefähr 5-7 Minuten dauern, so dass die Unterkühlung und die Anfälle nicht herbeirufen. Es ist auch nicht wünschenswert, sofort nach einem langen Aufenthalt in der Sonne in das Wasser zu gehen, es wird empfohlen, im Schatten zu kühlen, so dass es keinen scharfen Temperaturunterschied gibt.
  • Es ist unerwünscht für eine zukünftige Mutter, in Reservoirs mit stehendem Wasser zu baden: Das Risiko einer Infektion der Harnröhre ist hoch mit der Entwicklung oder Exazerbation von Blasenentzündung, Soor, dem Auftreten anderer Krankheiten. Außerdem ist es unerwünscht, den Pool mit einer großen Anzahl von Personen und nicht sehr hochwertiger Reinigung zu besuchen. Es kann auch zu vielen Erkrankungen des Urogenitaltraktes (Soor, Zystitis, Chlamydien etc.) und Allergien führen oder diese verschlimmern. Darüber hinaus wird es bei einer hohen Dichte von schwangeren Personen unangenehm sein zu schwimmen, oder es kann versehentlich gedrückt werden. Daher ist es besser, Schwimmbäder zu wählen, in denen die Kurse speziell für schwangere Frauen abgehalten werden, oder am Morgen, wenn das Wasser sauberer ist und weniger Besucher. Es sollte beachtet werden, dass Wasser desinfiziert wird. Es ist besser, wenn es moderne Methoden ohne die Verwendung von Chlor (Ozonisierung, Ionisierung) mit einem regelmäßigen Wechsel von Wasser sein wird.
  • Beim Ausruhen und Baden während der Schwangerschaft in natürlichen Gewässern ist es wünschenswert, vertrautes Gelände zu wählen (wo es keine unbekannten und gefährlichen Reliefs des Bodens, Löcher, Strudel, Steine, schnelle oder kalte Strömungen gibt).
  • Wenn Sie während der Schwangerschaft im Pool schwimmen, müssen Sie auf die speziellen Handläufe achten, die sich entlang des Randes befinden, so dass Sie sie bequem im Wasser halten können (bei Aqua-Aerobic-Übungen oder wenn die werdende Mutter müde ist). Um nicht zu rutschen, sollte die werdende Mutter im Schwimmbecken in speziellen gummierten Schwimmschuhen sein, die gut am Bein halten und nicht abrutschen.
  • Schwimmen Sie nicht in kaltem Wasser. Die Wassertemperatur sollte nicht unter 22 ° C liegen.
  • Bevor Sie schwimmen gehen, sollten Sie sich vor dem Schwimmunterricht mit einem Geburtshelfer / Gynäkologen beraten, der die Schwangerschaft beobachtet.
  • Darüber hinaus sollten Sie nicht schwanger schwimmen, wenn Sie sich unwohl fühlen.

Schwimmen während der Schwangerschaft: Vorsicht, Krämpfe!

Krämpfe während der Schwangerschaft sind unwillkürliche schmerzhafte Muskelkontraktionen. Ziemlich häufig treten sie bei schwangeren Frauen und beim Schwimmen auf. In den meisten Fällen handelt es sich um die Wadenmuskulatur. Scharfe Schmerzen im kontrahierten Muskelkrampf halten meist einige Minuten an, dann klingt die Spannung ab, der Schmerz klingt nach, es schmerzt, aber das Unbehagen kann bis zu mehreren Tagen anhalten. Solche Krämpfe, auch wenn sie nicht sehr ausgeprägt sind, sind ziemlich gefährlich, weil die werdende Mutter die Kontrolle über ihren Körper verlieren kann, weil die Panik der Panik erliegt, und die Folgen sind möglicherweise nicht die günstigsten.

Erste Hilfe bei Krämpfen bei Schwangeren

  • Zuallererst müssen Sie sich beruhigen, da Panik den Muskelkrampf sogar noch verstärken kann.
  • Versuchen Sie, so schnell wie möglich aus dem Wasser zu kommen, denn an Land ist es viel einfacher, den Krampf zu entfernen. Ruf jemanden an, der dir hilft, wenn du nicht alleine raus kannst.
  • Wenn beispielsweise ein Muskelkrämpfe weit außerhalb der Küste (dies gilt für natürliche Gewässer) auftritt, fiebere nicht fieberhaft zurück. So können Sie schnell müde werden, und der Krampf wird nicht weniger sein. Es ist notwendig, zu versuchen, sich zu entspannen, tief und langsam zu atmen (wie schnelles und nervöses Atmen kann die Sauerstoffversorgung des Babys verschlechtern oder zu übermäßiger Kontraktion der Gebärmuttermuskeln führen, und auch den Blutfluss im Spasmusmuskel verschlechtern und es schwieriger machen, sich zu entspannen).
  • Es gibt zwei Möglichkeiten, Krämpfe im Wasser loszuwerden: Legen Sie sich auf den Rücken, atmen Sie tief durch, damit Sie auf dem Wasser treiben können. Dann, das Knie an die Brust ziehend, den Fuß haltend, sollten Sie es scharf zu Ihnen ziehen. Es ist wünschenswert, das Bein so lange wie möglich in einer solchen Position zu halten - wenn möglich, bis der Krampf verschwindet, nochmals tief durchatmen und versuchen, den Muskel so weit wie möglich zu dehnen (dies ist jedoch eher für jene werdenden Mütter geeignet, deren Bauch nicht sehr groß ist und Manipulation einfach ist). Die zweite Option ist für fast jeden geeignet: Sie müssen tief durchatmen, den Kopf ins Wasser tauchen, die Position des Schwimmers einnehmen, den großen Zeh des gegenüberliegenden Beins mit der anderen Hand ergreifen, den Zeh zu sich ziehen, gleichzeitig ist es wünschenswert, das Bein am Knie zu strecken.
  • Am Ufer muss der kontrahierte Muskel ebenfalls eng gespannt und dann geknetet werden. Greife dazu die Zehen, ziehe sie dir drastisch zu (ziehe die Ferse von dir weg) und versuche trotz des Schmerzes den Fuß in dieser Position zu halten. Gleichzeitig ist es notwendig, den verspannten Muskel stark zu massieren. Darüber hinaus kann Eis nach dem Entfernen des Spasmus angewendet werden, um den Schmerz zu lindern (um 10-15 Minuten).
  • Wenn das Bein nicht verkrampft ist oder die werdende Mutter das Gefühl hat, dass sie kurz davor ist, die Muskeln zu reduzieren, und sie frei den Boden erreichen kann, dann können Sie einfach auf Ihren vollen Beinen stehen.
  • Nachdem Sie Krämpfe im Wasser überwunden haben, ist es ratsam, Wasser zu trinken: Dies normalisiert das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper und reduziert Schmerzen im Bein nach dem Krampf und verhindert auch nachfolgende (das ist die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens der Krämpfe nach Beseitigung der bereits auftretenden Krämpfe). Um plötzlichen Muskelkrämpfen vorzubeugen, ist es ratsam, Magnesiumpräparate in Kombination mit Vitamin B6 einzunehmen: Dies verbessert die neuromuskulären Impulse in den Muskeln und normalisiert diese entsprechend. Vor der Einnahme ist es jedoch notwendig, einen Arzt zu konsultieren und die zukünftige Mutter zu beobachten.

Warum treten Krämpfe bei Schwangeren auf?

Am häufigsten entwickeln sich Krämpfe bei Schwangeren aus folgenden Gründen:

  • Überlastung, längerer körperlicher Stress beim Schwimmen, länger andauernde intensive oder abrupte Belastung der Beinmuskeln beim Schwimmen (besonders bei untrainierten und schlecht trainierten Muskeln, z. B. nach starker Abstoßung der Beine von der Beckenseite oder vom Beckenboden);
  • Austrocknung des Körpers (zum Beispiel im Falle einer frühen Toxikose, wenn häufiges häufiges Erbrechen zum Verlust von Körperflüssigkeiten und damit zu Kalium, Kalzium, Natriumsalzen, Ungleichgewicht ihres Gleichgewichts führt, was zu einer Kontraktion und Entspannung der Muskeln führt);
  • frühere Verletzungen von Muskeln und Bändern;
  • Verengung der Blutgefäße aufgrund der Auswirkungen von niedrigen Temperaturen beim Schwimmen in kaltem Wasser oder beim Eintreten in das Wasser nach längerer Exposition gegenüber der Sonne (scharfe Abkühlung verursacht einen scharfen Krampf der Blutgefäße). Der Blutfluss in den Beinmuskeln ist gestört, ihre Innervation und Krämpfe treten auf;
  • häufiger in kaltem Wasser, die Muskeln der zukünftigen Mütter, die chronische Wirbelsäulenerkrankungen haben, da es bereits prädisponierende Faktoren für das Auftreten von Anfällen (aufgrund von dystrophischen Veränderungen der Wirbel, das Vorhandensein von Hernien, Vorsprünge und so die Innervation und Durchblutung in den Beinmuskeln kann gestört werden was sie beantworten, und in kaltem Wasser kann dies erschwert werden);
  • Mangel an bestimmten Spurenelementen (insbesondere Calcium) im Körper, die an normalen Muskelkontraktionen beteiligt sind.

Wer kann nicht schwimmen?

Es ist möglich, für schwangere Frauen in jedem Stadium der Schwangerschaft zu schwimmen, es gibt jedoch auch Kontraindikationen für diese Art von körperlicher Bewegung. Nicht schwimmen:

  1. im Falle einer schweren Toxikose, wenn häufiges Erbrechen gestört ist, da dieser Zustand zu einem Ungleichgewicht von Kalium und Natrium im Körper führen und Krampfanfälle im Wasser hervorrufen oder zu einer Blutdrucksenkung im Teich führen und das allgemeine Wohlbefinden beim Schwimmen verschlechtern kann;
  2. wenn die werdende Mutter zuvor eine Fehl- oder Frühgeburt gehabt hat, um Veränderungen im Uterustonus, die für den Verlauf der Schwangerschaft gefährlich sein können, nicht zu provozieren;
  3. mit Exazerbation oder das Vorhandensein von entzündlichen Erkrankungen (z. B. Zystitis, Soor), Muskel-Skelett-System, Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z. B. Hypertonie mit häufigen Blutdruckerhöhungen von mehr als 140/90 mm Hg., die Prä-oder Eklampsie hervorrufen können ), mit Exazerbation von Osteochondrose, Arthritis, etc.;
  4. für verschiedene Verletzungen des Verlaufs der Schwangerschaft: Blutungen, Polyhydramnion, erhöhter Uterustonus (der sich als Krämpfe während des Schwimmens oder danach äußern kann, besonders in relativ kaltem Wasser);
  5. Wenn die zukünftige Mutter sich Sorgen über häufige Krämpfe in den Beinmuskeln macht, sollte man auch nicht lange oder tief ins Wasser gehen, besonders wenn sie cool ist.

Schwimmen während der Schwangerschaft: 7 Hauptregeln

Wenn Sie mehr als 20 Pfunde weitermachen, ist das letzte, woran Sie denken können, Sport treiben. Aber im Pool (oder irgendeinem anderen Gewässer) wiegen Sie nur ein Zehntel von dem, was an Land ist. Daher können Übungen im Wasser für schwangere Frauen ein echtes Vergnügen sein. In der Tat kann Schwimmen während der Schwangerschaft eine ideale Aktivität für die werdende Mutter sein.

Erstens, weil im Wasser eine Frau die Schwere für eine Weile "loswerden" kann, ist die Belastung der Wirbelsäule und Gelenke der schwangeren Frau reduziert.

Zweitens, während des Schwimmens arbeiten die Muskeln der Beine, Damm, Bauch, Rücken und Schultergürtel gleichmäßig, ohne zu überlasten. Während des Schwimmens stabilisiert die schwangere Frau die Blutzirkulation, normalisiert den Blutdruck und übt Atem, was eine gute Vorbereitung auf die Geburt ist. Darüber hinaus hilft Schwimmen zu entspannen und Krämpfe während der Schwangerschaft loszuwerden.

Aber es gibt einige Regeln, denen Sie folgen sollten, wenn Sie sich entscheiden, während der Schwangerschaft schwimmen zu gehen. Lesen Sie über sie in unserem Artikel auf UAUA.INFO.

Wann kann ich während der Schwangerschaft schwimmen gehen?

In jedem Stadium der Schwangerschaft können Sie beginnen, den Pool zu besuchen, aber zuerst müssen Sie Ihren Arzt konsultieren und herausfinden, dass es keine Kontraindikationen gibt.

Die Hauptsache ist, angemessene Vorsichtsmaßnahmen zu treffen: Vermeiden Sie plötzliche Temperaturänderungen, schwere Lasten und intensives Training, überarbeiten Sie nicht und fordern Sie nicht zu viel von Ihrem Körper.

Welche Art von Schwimmen während der Schwangerschaft: Schwimmen Sie den üblichen Stil, machen Sie keine plötzlichen Bewegungen im Wasser. Besser ist es, einen Brustschwimmen zu verweigern, da plötzliche Bewegungen Schmerzen im Bereich der Schambeinfuge verursachen können.

Kontraindikationen für das Schwimmen während der Schwangerschaft

Es ist nicht möglich, während der Schwangerschaft zu schwimmen, wenn Anzeichen oder eine tatsächliche Gefahr von Fehlgeburten, Blutungen, partieller oder vollständiger Plazenta-Prävalenz, Bluthochdruck, intrauteriner Wachstumsverzögerung, Polyhydramnion oder Auslaufen von Fruchtwasser bestehen.

Es ist besser, körperliche Anstrengung bei entzündlichen Prozessen und bei der Verschlimmerung chronischer Krankheiten zu vermeiden.

Breech Präsentation und Schwimmen

Wenn Sie eine falsche Darstellung des Fötus erhalten, können Sie als Option einen Schwimmlehrer suchen, der Ihnen spezielle Übungen beibringt. Und diese Übungen können die Beckendarstellung des Kindes auf dem Kopf verändern.

Schwimmen während der Schwangerschaft für verschiedene Zeiträume

Im ersten Trimester der Schwangerschaft, mit normalem Wohlbefinden, können Sie alle 2 Tage für 20-30 Minuten schwimmen. Für einige ist das Schwimmen am Morgen eine echte Rettung vor der Toxikose während der Schwangerschaft.

Im zweiten Trimester der Schwangerschaft kann die Dauer und Häufigkeit des Trainings nicht reduziert werden, wenn Sie sich wohl fühlen. Darüber hinaus ist Schwimmen eine gute Möglichkeit, sich in der Hitze zu helfen.

Sie können schwimmen gehen unter den alten Zeitplan und im dritten Trimester der Schwangerschaft, aber Sie müssen den Schleim Plug überwachen und sehen, ob das Fruchtwasser ausläuft.

Und vergessen Sie nicht, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie weiterhin schwimmen können. Schwimmen war bequemer, kaufen Sie einen speziellen Badeanzug für schwangere Frauen.

Wenn du nicht schwimmen kannst

Schwimmen lernen ist nie zu spät, aber während der Schwangerschaft ist es besser, unter Anleitung eines Tauchlehrers zu lernen. Wenn Sie nicht lernen wollen, können Sie trotzdem zum Pool gehen.

Jetzt hat fast jeder Pool Aqua-Fitness oder Aqua-Aerobic für Schwangere. Diese Übungen helfen, die Hüften, Rückenmuskeln und Bauchmuskeln zu stärken, und die Atemübungen helfen bei der Vorbereitung auf die Geburt.

Aqua Aerobics, wenn Ihr Arzt nichts dagegen hat, können Sie von den ersten Wochen der Schwangerschaft bis spät praktizieren. Es ist wichtig, nach einem Schleimpfropfen (vor der Entbindung) nicht ins Wasser zu klettern, denn von diesem Zeitpunkt an ist Ihr Körper nicht mehr so ​​gut vor Infektionen geschützt.

Können schwangere Frauen tauchen

Die Fähigkeit, den Atem anzuhalten, die Tiefe der Atmung einzustellen, die Fähigkeit, Spannung und Entspannung zu wechseln - das sind Fähigkeiten, die während der natürlichen Geburt nützlich sind. Ihr Kind braucht jedoch Sauerstoff - halten Sie also nicht den Atem an. Beim Schwimmen sollte die Atmung gleichmäßig und kontinuierlich sein.

Tauchen und Tauchen während der Schwangerschaft müssen aufgegeben werden, da Ihr Kind nicht weiß, wie es mit den Blasen umgehen soll, die sich im Körper bilden, wenn Sie Ihre Körpergröße schnell unter Wasserdruck ändern (weshalb Tauchen verboten ist). Und die Wirkung des Eintauchens ist das potenzielle Risiko nicht wert.

Sicherheitsregeln für schwangere Frauen

Wenn Sie länger schwimmen wollen, also mehr als eine halbe Stunde, stellen Sie sicher, dass die Wassertemperatur mindestens 29 ° C beträgt.

Nehmen Sie spezielle Badeschuhe mit, um die Rutschgefahr zu verringern. Achten Sie bei Dehnungsübungen darauf, Ihre Gelenke nicht zu sehr zu dehnen, da Sie im Wasser nicht spüren können, wie sich die Muskeln dehnen und verletzen.

Schwimmen Sie nicht zu lange im Pool, wenn Sie stark nach Chlor riechen. Zum Schwimmen während der Schwangerschaft ist es besser, Freibäder oder Teiche zu wählen.

Vergessen Sie nicht, vor und nach dem Unterricht etwas zu trinken. Einfaches Wasser ohne Gas trinken.