Monatlich nach dem Kaiserschnitt: Wann muss ich warten und wovon hängt der Angriff ab?

Macht

Viele Mamis, die einen Kaiserschnitt durchmachen mussten, sind besonders an der Frage der Menstruation interessiert. Da sie die künstliche Übertragung als einen schrecklichen Prozess des Eindringens in die natürliche Aktivität ihres Organismus wahrnehmen, beginnen sie sich zu sorgen, dass sich jetzt alles komplett von dem der Menschen unterscheidet. Dementsprechend, wenn die Menstruation nach dem Kaiserschnitt beginnt, und wie sie jetzt gehen werden - fast ein "Geheimnis hinter sieben Schlössern". Ist das ein Problem?

Monatlich nach der Geburt natürlich und Kaiserschnitt - was ist ihr Unterschied

Schwangerschaft, egal wie sie gelöst wird, ist für den Organismus gleichermaßen belastend, obwohl sie ein Phänomen ist, das der Natur innewohnt. Wenn es auftritt, viele funktionelle und hormonelle Veränderungen. Monatlich nach Kaiserschnitt sowie nach natürlicher Geburt werden die weiblichen Organe wieder gesund, haben sich erholt und sind physiologisch bereit für eine Neukonzeption. In der Zwischenzeit, während die Frau das Baby aktiv stillt, treten sie normalerweise überhaupt nicht auf. Wenn die Menstruation nach dem Kaiserschnitt kommt, wie auch nach dem natürlichen Erscheinen des Babys in der Welt, ist die Frage absolut unvorhersehbar, es hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus in Bezug auf die Wiederherstellung der gebärfähigen Funktion und einiger Faktoren ab.

Das einzige, was die ersten Menses nach einem Kaiserschnitt wirklich auszeichnet, ist ihre Fülle:

  • in der postpartalen Phase verliert eine Frau bei künstlicher Geburt dreimal mehr Blut;
  • In der ersten Woche erreicht das Menstruationsblut oft 500 ml, die Binden füllen sich zu schnell, sie müssen alle anderthalb Stunden gewechselt werden. Darüber hinaus enthalten sie spezifische Einschlüsse in Form von Endometriumclots. Solche Absonderungen werden Lochia genannt;
  • Blutung dauert eine lange Zeit (fast zwei Monate), das erste Mal ist reichlich vorhanden, dann allmählich abnehmen.

Wann auf den Beginn der normalen Menstruation zu warten

Wenn Sie besonders nach einem Kaiserschnitt interessiert sind, wenn die Menstruation kommt, dann sollte die Suche nach einer Antwort auf diese Frage damit begonnen werden, ob Sie beabsichtigen, Ihr Baby zu stillen.

Tatsache ist, dass der Laktationsprozess für Prolaktin (ein spezifisches Hormon des weiblichen Körpers) verantwortlich ist, das die Aktivität der Eierstöcke blockiert und somit die Fertilitätsfunktion nicht schnell wieder herstellen kann. Während die Mutter in den ersten Monaten nach der Geburt des Kindes aktiv die Krümel mit Muttermilch füttert, wird das gesamte Prolaktin für die Milchproduktion verwendet. Nachdem die Frau beginnt, das Baby mit verschiedenen Mischungen zu füttern, nimmt der negative Einfluss von Prolaktin auf die Freisetzung des Eies ab, mit dem Ergebnis, dass die Möglichkeit einer neuen Empfängnis allmählich zurückkehrt. In diesem Fall werden nach drei oder vier Monaten regelmäßige, regelmäßige Zeiträume kommen.

Mit der künstlichen Fütterung des Babys von der Geburt an, wird der Menstruationszyklus der Mutter wieder hergestellt, da er planmäßig sein sollte - nach einem Monat oder zwei, maximal - drei. Aber das wird ab dem Moment der Lochia gemessen. Im Falle der Entwicklung von Komplikationen, Entzündungen, Pathologien, Adhäsionen, kann die Menstruation nicht ein wenig länger beginnen, was nicht immer ein Grund für Panik ist.

Wenn die Menstruation bei einer nicht-stillenden Mutter nach sechs Monaten nicht kam, sollten Sie unbedingt einen Frauenarzt aufsuchen.

Neben der Tatsache, dass das Stillen vor allem den Beginn der Menstruation beeinflusst, unterscheiden Ärzte auch einige andere Faktoren, die nicht vergessen werden sollten. Dazu gehören:

  • Lebensweise;
  • chronische Krankheiten;
  • der psychische Zustand der Frau (Nerven, Aufregung, Angst);
  • voller Wert der Ruhe;
  • Lebensmittelqualität;
  • individuelle physiologische Merkmale.

Jeder dieser Faktoren allein kann die Wiederaufnahme der Menstruation und den Genesungszyklus nicht beeinflussen, aber je mehr sie kombinieren, desto signifikanter beeinflusst sie den Erholungsprozess des Körpers.

In Anbetracht alles gesagt, es ist sicher zu sagen, dass es unmöglich ist, genau vorherzusagen, wie viel Menstruation wird beginnen, Sie sollten jederzeit bereit sein.

Werden sich die monatlichen Änderungen ändern und was könnte der Grund sein, den Arzt zu besuchen?

Nach der Geburt kann sich der Menstruationszyklus ändern, unabhängig davon, ob die Frau operiert wurde oder auf natürliche Weise operiert wurde. Es wird regelmäßiger, rechtzeitig, starke Schmerzen verschwinden (was die meisten Mädchen quält), und die Entladungen selbst werden weniger intensiv.

Der Grund für einen Arztbesuch sollte solche Abweichungen sein:

  • das Fehlen von Menstruation für mehr als vier Monate bei einer nicht-stillenden Mutter;
  • zu starke Menstruation;
  • sehr knappe Entladung;
  • lange Zeiträume (mehr als 6 Tage);
  • kurze Menstruationsdauer (bis zu 2 Tage);
  • nach der Menstruation wird das Spotting lange beobachtet;
  • unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  • stinkender Geruch des Ausflusses;
  • eine scharfe Beendigung der Blutentlassung und in ein oder zwei Tagen die Wiederaufnahme der Menstruation.

Das Fehlen der Menstruation nach einem Kaiserschnitt - ist es immer der Schutz vor einer Schwangerschaft

Trotz der Tatsache, dass die Menstruation nach einem Kaiserschnitt während des Stillens nicht lange dauert (sie können nicht sechs Monate oder sogar ein Jahr dauern), sollte dieses Phänomen kein Grund sein, die Empfängnisverhütung vollständig zu vergessen. Das Problem ist, dass, wenn Sie beginnen, die Anzahl der Anhänge zu reduzieren oder kleine Köder eingeben, und das Baby ein wenig weniger saugt, die Unterdrückung des Follikels durch Prolaktin abnimmt. Daher können Eireifung und Eisprung jederzeit auftreten, was das häufige "Unerwartete" in Form einer ungeplanten Schwangerschaft erklärt.

Separat darauf achten, dass in den ersten Monaten während der Erholung des Körpers nach der Geburt, der Menstruationszyklus sich ändern kann, der Eisprung nicht aufhört, aber es ist unmöglich, seinen Beginn korrekt zu zählen (14 Tage vor der nächsten Menstruation).

Nach einem Kaiserschnitt ist die nächste Schwangerschaft für zwei Jahre unerwünscht, also sorgen Sie sich um Ihren Körper und Ihre Gesundheit.

Wann beginnen sie und wie viel gehen die Menstruation nach einem Kaiserschnitt?

Monatlich nach Kaiserschnitt - wenn sie anfangen und was sie sollen, sind viele junge Mütter interessiert. Jeden Monat kommt eine Frau zur Menstruation, bei der Endometrium und unbefruchtete Eier herauskommen. Ihre regelmäßige Wiedergabe wird als Schleife bezeichnet.

Während der Schwangerschaft stoppt dieser Prozess jedoch: das Ei wird befruchtet und die Periode tritt nicht auf. Es dauert also alle 9 Monate bis zur Geburt.

Viele Frauen unterziehen sich einem Kaiserschnitt - das ist eine Bauchoperation, bei der Ärzte das Baby unabhängig vom Bauch der Mutter entfernen. Nach dem Zustellungsvorgang wird der Körper der Frau neu gestartet. Der Beginn der Menstruation ist völlig individuell und hängt vom Heilungsprozess des Gewebes nach der Operation ab.

Der Unterschied postpartale Entlassung aus der Menstruation

Normalerweise kommt die Frau nach der Entbindung zur sogenannten postpartalen Entlassung. Sie werden durch die Prozesse der Regeneration der Wände der Gebärmutter verursacht, sie werden Lochia genannt.

Normalerweise dauert eine solche Entladung 45 bis 60 Tage. Während dieser Zeit können sie ihre Farbe und ihren Geruch ändern: von dunkelrot zu hellrot. Nach ihrer Vollendung wird angenommen, dass der Körper der Frau beginnt, sich in den pränatalen Zustand zu erholen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Blutung mit der Zeit abnimmt, bis sie vollständig abgeschlossen ist.

Der Hauptunterschied zwischen ihnen von der üblichen Menstruation ist die Dauer und Art der Entladung. Während der Menstruation beobachtet eine Frau in ihrer üblichen Beobachtung mit kleinen Blutgerinnseln, die durchschnittliche Dauer beträgt 5 bis 7 Tage. Ihre Wiederholung jeden Monat wird der Menstruationszyklus genannt.

Monatlich nach Kaiserschnitt

Nachdem die Lochien geendet haben und sich der Körper der Frau erholt hat, tritt die Menstruation nach einem Kaiserschnitt auf. Dieser Prozess ist individuell für jede Frau.

Wenn monatlich kommt, beeinflussen die folgenden Faktoren:

  • strukturelle Merkmale des Körpers (Alter und Verlauf der Schwangerschaft);
  • Lebensweise nach der Geburt (Schlaf, Essen, etc.);
  • infektiöse oder entzündliche Prozesse;
  • Stress und nervöse Störungen;
  • Stillzeit.

Wenn beginnen

Es ist erwähnenswert, dass wenn eine Frau nach der Geburt ihr Baby lieber mit ihrer Milch füttert, die Menstruation nach Abschluss dieses Prozesses kommt.

Während der Stillzeit produziert das weibliche Hormon das Hormon Prolaktin, das die Sexualhormone der Frau blockiert. Aus diesem Grund tritt der Prozess der Reifung der Eier nicht auf, und die Menstruation beginnt nicht.

Wenn die Frau die Anzahl der Fütterungen reduziert, erhöht sich die Produktion von Sexualhormonen und die Wahrscheinlichkeit der Menstruation steigt entsprechend. In der Regel sollte nach dem Ende des Stillens der Zyklus innerhalb von sechs Monaten wiederhergestellt werden. Bei häufigen Fütterungen sollte nicht auf die Wiederherstellung der Menstruation zurückgegriffen werden.

Wie viele gehen

Wie viele Tage monatlich dauern, hängt individuell vom Körper einer Frau ab. Einige Frauen bemerken, dass nach der Geburt die Menstruationsdauer kürzer geworden ist und sich auch die Anzahl der Tage im Zyklus verändert hat.

Mit Stillen und künstlicher Ernährung

Frauen, die einen Kaiserschnitt durchlaufen haben, sind daran interessiert, wie viel Menstruationsfluss durchkommt. Dies geschieht in der Regel nach der Einführung der ersten Ergänzungsnahrung für das Baby in 4-6 Monaten.

Wenn ein Baby nur Muttermilch isst, kann die Menstruation auch nach einem Kaiserschnitt für ein Jahr oder länger abwesend sein.

Wenn das Baby Fertigmischungen und nicht Muttermilch isst, kann die Menstruation einen Monat nach der Geburt beginnen, spätestens aber 8-12 Wochen nach der Geburt.

Es gibt eine Meinung, dass, wenn eine Frau vor der Geburt einen unregelmäßigen Zyklus hatte, alles nach der Geburt besser werden sollte. Monatlich wird weniger reichlich sein, ich werde von starken Schmerzen nicht begleitet werden. Es ist wichtig zu beachten, dass nach dieser Art von Operation, eine Frau nicht empfohlen wird, in den nächsten drei Jahren schwanger zu werden. Dies ist auf die Regenerationsprozesse im Uterus zurückzuführen. Wenn die Schwangerschaft früher kommt, besteht die Gefahr eines Bruches der inneren Nähte.

Auch bei fehlender Menstruation besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft. Dies liegt an dem instabilen hormonellen Hintergrund, in dem die Reifung und Befruchtung der Eizelle einer Frau stattfinden kann.

Dies sollte bei stillenden Frauen berücksichtigt werden. In diesem Fall wird während des Geschlechtsverkehrs empfohlen, Methoden der Empfängnisverhütung zu verwenden.

Im Video über die Monatspostparty:

Mögliche Abweichungen

In einigen Fällen, nach dem Beginn der Menstruation, bemerken Frauen bestimmte Veränderungen, die einen außergewöhnlichen Besuch beim Arzt verursachen sollten:

  • wenn das Kind künstlich gefüttert wird, und monatlich nicht innerhalb von 12 Wochen nach dem Kaiserschnitt kommt;
  • die monatliche Dauer ist nicht normal: entweder zu lang (mehr als eine Woche) oder zu kurz (weniger als 2 Tage);
  • Uncharakteristische Menge der Entladung: stark im Überfluss, in denen eine Frau mehr als 5 Auflagen während des Tages ändert;
  • vor oder nach der Menstruation auf der Wäsche spürbare blutige Flecken;
  • der Geruch von Menses ist sehr scharf und unangenehm;
  • Sechs Monate nach Beginn der Menstruation ist der Zyklus unregelmäßig.

Die Gründe für das Fehlen der Menstruation

Die Hauptgründe für die Verzögerung des Beginns der Menstruation können eine lange Erholungsphase, die individuellen Eigenschaften des weiblichen Körpers und das Stillen sein. Faktoren, die die Abwesenheit der Menstruation beeinflussen können, sind:

  • unangemessene und unzureichende Ernährung;
  • Stress und nervöse Anspannung;
  • schwere Überarbeitung und konstanter Schlafentzug;
  • Komplikationen nach der Schwangerschaft;
  • hormonelles Ungleichgewicht.

Bei Verdacht auf rechtzeitige Menstruation ist es notwendig, einen Arzt zur Untersuchung und Untersuchung zu konsultieren.

Wie lange dauert die Menstruation? Hier erfahren Sie über die Dauer des Menstruationszyklus und der Menstruation, die Ursachen von langen und kurzen Perioden, was bei Unregelmäßigkeiten zu tun ist.

Wann kommt die Menstruation nach der Geburt? Lesen Sie hier.

Wir müssen uns daran erinnern, dass Geburt und Schwangerschaft einen gewissen Stress für den Körper der Frau haben. Je nach Alter und Gesundheit dauert der Genesungsprozess unterschiedlich lange. Jemand kann nach einem Kaiserschnitt innerhalb eines Monats nach der Geburt (abhängig von der Laktation) auftreten, und in einigen Fällen fehlt er während der gesamten Stillzeit.

Viele Faktoren beeinflussen die Erholung des Körpers:

  • richtige Ernährung;
  • Rest der jungen Mutter;
  • Mangel an Stress usw.

Daher ist es am besten, wenn nach einem Kaiserschnitt eine Frau zu Verwandten kommt. Immerhin handelt es sich um eine Bauchoperation, bei der die Bewegung gefesselt ist, eine junge Mutter für eine bestimmte Zeit keine Gewichte heben kann usw.

Wenn nach der Einführung von Ergänzungsnahrung oder der vollständigen Beendigung des Stillens die Zeiten noch nicht erreicht sind, sollte dies alarmiert werden. Die Ursache können schwere Krankheiten sein, also verzögern Sie nicht die Untersuchung durch einen Gynäkologen.

Monatlich nach Kaiserschnitt

Jeden Monat erfährt der weibliche Körper enorme Veränderungen, die darauf abzielen, sich auf eine wahrscheinliche Schwangerschaft vorzubereiten. Die sexuellen, endokrinen, nervösen, kardiovaskulären und anderen Systeme sind für mehrere zyklische Metamorphosen zugänglich, die den Beginn der nächsten Menstruation markieren, und alles für den zukünftigen Nachwuchs. Wenn in einem der nächsten Zyklen die Empfängnis stattfindet und eine Schwangerschaft eintritt, werden all diese Prozesse weitergehen und die Sicherheit des Fötus und seiner Entwicklung gewährleisten. Der Organismus der zukünftigen Mutter wird komplett rekonstruiert und beginnt in einer anderen Art zu arbeiten.

Nach der Geburt eines Kindes sind viele Veränderungen, die dem weiblichen Körper in 9 Monaten geschehen sind, umgekehrt - eine Involution findet statt, eine umgekehrte Entwicklung findet statt. Und wenn die gebärende Funktion wiederhergestellt ist, wird die Menstruation wieder aufgenommen. Aber das bedeutet nicht, dass eine Frau bereits wieder schwanger werden und gebären kann, besonders wenn sie einen Kaiserschnitt durchmacht. Genauer gesagt, es kann, aber ein solches Ergebnis ist sehr unerwünscht und sogar gefährlich. Ärzte empfehlen die Planung der nächsten Schwangerschaft nicht früher als 3 Jahre. Deshalb sollten Sie sofort nach dem Kaiserschnitt über die Verhütung nachdenken, ohne auf die ersten Menses zu warten. Dies ist jedoch ein völlig anderes Thema - kehren wir zu unserem zurück.

Frauen sind an der Frage interessiert, wenn sie nach einem Kaiserschnitt mit der Menstruation beginnen. Aber hier sollten Sie sofort zwei Punkte klären:

  1. Diese Frage ist sehr individuell: Eine Vielzahl von Begriffen ist für verschiedene Frauen innerhalb der Norm möglich;
  2. Kaiserschnitt wirkt sich praktisch nicht auf den Zeitpunkt des Beginns der ersten Menstruation nach der Geburt aus, es tritt wie bei natürlicher Geburt auf.

Die Wiederherstellung des weiblichen Körpers und die umgekehrten Veränderungen beginnen mit dem Zeitpunkt der Entlastung der Nachgeburt. Der Uterus schrumpft ständig und nimmt schnell ab. Jeden Tag sinkt sie um etwa 1 cm, die Gebärmutter kehrt 6-8 Wochen nach der Entbindung oder dem Kaiserschnitt zu ihrer ursprünglichen Größe, ihrem Gewicht und ihrer Lage zurück und wird in einigen Fällen (zum Beispiel bei sehr aktivem Stillen) sogar etwas kleiner als zuvor Geburt. Gleichzeitig beginnen die Eierstöcke "aufzuwachen", ihre hormonellen Funktionen werden allmählich vollständig wiederhergestellt.

Auf der Oberfläche der Gebärmutter bildet sich eine Wunde, die heilt und blutet, wodurch bestimmte postpartale Sekrete beobachtet werden - Lochien. Sie bleiben 6-8 Wochen nach der Geburt stehen (verwechseln Sie die Lochien nicht mit der Menstruation), und während dieser Zeit kann sich ihr Charakter (Farbe, Geruch, Intensität) ändern. Lesen Sie mehr zu diesem Thema auf unserer Website in den Artikeln Entlassung nach der Geburt und Monatlich nach der Geburt.

Wenn die Lochien verschwinden, sollte angenommen werden, dass der weibliche Körper dem prägenerativen Zustand so nahe wie möglich kommt. Jetzt kann die neugeborene Mutter ihre üblichen Perioden beginnen, obwohl der erste Zyklus nach der Geburt oft anovulatorisch ist (d. H. Der Eisprung findet nicht statt, was bedeutet, dass eine Schwangerschaft nicht möglich ist).

Monatlich nach dem Kaiserschnitt beginnen alle Frauen zu verschiedenen Zeiten, abhängig von einer Reihe von Faktoren:

  • der Verlauf der Schwangerschaft;
  • das Alter der Frau;
  • Lebensstil;
  • Lebensmittelqualität und Erholung;
  • allgemeiner Zustand der Frau in der Arbeit (psychoemotional, Vorhandensein von chronischen Krankheiten);
  • physiologische Eigenschaften des Körpers;
  • Stillzeit.

Monatlich nach Kaiserschnitt: Wenn sie ankommen, Norm und Pathologie

Die Wiederherstellung des Körpers einer Frau nach der Geburt erfolgt im Durchschnitt innerhalb von 5-6 Wochen. Dann normalisiert sich das Funktionieren des Fortpflanzungssystems, die Produktion von Sexualhormonen wird schrittweise angepasst. Der entscheidende Faktor für den Beginn der ersten Menstruation ist die Art der postpartalen Ernährung des Babys. Wenn ein Kaiserschnitt durchgeführt wurde, sind die monatlichen Perioden nach ihm in der Regel in den gleichen Bedingungen wie während der normalen Wehen - am Ende der Laktation. Die Planung einer nächsten Schwangerschaft in den kommenden Monaten wird jedoch für eine Frau nicht empfohlen.

Faktoren, von denen die Menstruationsbeschleunigung abhängt

Unabhängig davon, wie die Geburt durchgeführt wurde - entweder natürlich oder mit einem Kaiserschnitt, muss eine bestimmte Zeit der Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktion des Körpers hinter ihnen verlaufen. Innerhalb weniger Wochen kehrt die Gebärmutter wieder zu ihrer normalen Größe zurück, die Wunde heilt anstelle der Plazenta, und die Hormone kehren auf ein normales Niveau zurück. Der Beginn der Funktion der Eierstöcke führt zur Wiederaufnahme der Prozesse des Menstruationszyklus, das Auftreten der ersten Menstruation.

Nach welcher Zeit nach Kaiserschnitt monatlich erscheinen wird, hängt von mehreren Faktoren ab.

Das Alter der Frau. Wenn sie älter als 30 Jahre ist, ist die Geweberegeneration langsamer als die einer jungen Frau. Daher wird sich das Funktionieren des Fortpflanzungssystems später verbessern.

Der Verlauf der Schwangerschaft und Geburt. Wenn alles reibungslos verlaufen ist, werden sich Gebärmutter und Eierstöcke schneller erholen. Aber Komplikationen schwächen den Körper, führen zu einer Störung der Struktur der Fortpflanzungsorgane. Daher kann die monatliche Verzögerung, ihre Regelmäßigkeit, Dauer verletzt werden.

Das Fehlen von Komplikationen in der Zeit nach der Geburt. Während 6-8 Wochen, wenn die beschädigte innere Oberfläche des Uterus heilt, hat eine Frau spezifische Absonderungen (Lochien). Anfangs sind sie reichlich vorhanden und enthalten meist Blut, dann allmählich in die normalen Schleimhäute des Ausflusses. Sie haben nichts mit der Menstruation zu tun, da sie zu einer Zeit auftreten, in der die Eierstöcke noch nicht arbeiten. Durch die Natur von Lohii können Sie beurteilen, wie erfolgreich der Körper in seinen normalen Zustand zurückkehrt. Sind solche Sekrete zu knapp und zu kurz, so bedeutet dies, dass der Tonus der Gebärmutter schwach ist, das Blut darin stagniert, was mit dem Auftreten des Entzündungsprozesses verbunden ist. Extrem reichhaltige blutige Lochien weisen auf Schäden an den Blutgefäßen in der Uteruswand oder auf die Divergenz der inneren Naht hin.

Die Dauer und Art des Stillens. Dieser Faktor spielt eine entscheidende Rolle. Tatsache ist, dass die Produktion von Muttermilch unter dem Einfluss des Hormons Prolaktin stattfindet, das von der Hypophyse produziert wird. Das Niveau dieser Substanz nimmt nach Beginn der Schwangerschaft stetig zu und erreicht während der postpartalen Laktation ein Maximum. Zur gleichen Zeit unterdrückt dieses Hormon die Produktion von Östrogenen - Eierstockhormone, aufgrund derer Eireifung und Empfängnis auftreten. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau während des Stillens schwanger wird, ist sehr klein. In der Regel tritt die Menstruation nach dem Ende dieses Prozesses ein, wenn der Prolaktinspiegel im Blut abnimmt.

Das folgende Muster wird beobachtet:

  • wenn nach einem Kaiserschnitt eine Frau das Neugeborene überhaupt nicht stillt, so kommt ihre Periode unmittelbar nach der Erholungsphase und lohia, dh nach etwa 6-8 Wochen;
  • für eine Frau, die für eine lange Zeit stillt (und Muttermilch ist die Hauptnahrung des Babys), kommt Menstruation nach dem Kaiserschnitt normalerweise mit dem Ende der Laktation (vielleicht nach 1 Jahr oder sogar mehr);
  • wenn sie stillt, aber nach und nach zusätzliche Nahrung einführt und Milch nur als zusätzliches Produkt gibt, kann ihre Periode unmittelbar nach der Umstellung beginnen;
  • Im Falle, dass ein Baby von Geburt an gemischt wird (es gibt nicht genug Muttermilch, wird es mit Milchformel ergänzt), erscheint die Menstruation in der Regel 3-4 Monate nach der Geburt.

Lebensweise. Das Auftreten der Menstruation, besonders nach einem Kaiserschnitt, wird auch von der Art des körperlichen und nervösen Stresses beeinflusst, den eine Frau jeden Tag ertragen muss. Wenn sie gezwungen wird, alle Hausaufgaben zu übernehmen und sich um ältere Kinder kümmert, hat sie nicht genug Ruhe, kann nicht genug schlafen, es braucht mehr Zeit, um sich zu erholen.

Die Natur der Macht. Die unregelmäßige Nahrungsaufnahme, der Mangel an Vitaminen in ihm führt auch zu einer Verzögerung der ersten Menstruation, zu einer Ursache für Verletzungen des Zyklus.

Video: Garantiert das Stillen einen Schutz vor Schwangerschaft?

Maßnahmen zur Förderung des normalen Verlaufs der Erholungsphase

Ärzte empfehlen, dass Sie einige Regeln befolgen, um die Wiederherstellung der Menstruationsfunktion zu beschleunigen und Komplikationen zu vermeiden.

Insbesondere ist es nach einer Geburt und einer Operation notwendig, nicht in heißem Wasser zu baden, im Badezimmer zu sitzen und andere Verfahren, bei denen der Körper überhitzt, zu vermeiden. Dies kann zu gefährlichen Blutungen führen.

Es ist notwendig, die Hygiene des Körpers und den Zustand der Naht sorgfältig zu überwachen, um ihre Entzündung zu verhindern. Innerhalb eines Jahres nach einem Kaiserschnitt sollten Sie regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen (1 Mal in 1,5-2 Monaten).

Sex wird nicht für 3-4 Monate empfohlen. Selbst wenn der Monat noch nicht angekommen ist, kann die Frau schwanger werden, wenn sie Eisprung hat. In diesem nächsten Monat wird nicht, und sie hat nicht einmal geschätzt, dass sie schwanger war. Die Gefahr besteht darin, dass sich der Embryo nicht normal in der Gebärmutter entwickeln kann, es kommt zu Fehlgeburten, es kommt zu starken Blutungen.

Warnung: Die sichere Entwicklung der nächsten Schwangerschaft und des Geburtsverlaufs nach einem Kaiserschnitt ist frühestens 2 Jahre später möglich. Daher wird beim Sex empfohlen, sich selbst zu schützen. Und wenn eine Frau ein Kind stillt, kann sie keine Kontrazeptiva verwenden, die Östrogene enthalten, sonst kann ihre Milch verschwinden. Spezielle Cremes, Kerzen, Tampons (Spermizide) oder Kondome werden ausreichen.

Was sind in der Regel Menstruation nach Kaiserschnitt

Es wird angenommen, dass der Zyklus bei einer Frau normal ist, wenn die monatliche Periode in ungefähr gleichen Zeitintervallen beginnt (eine Abweichung von 2-3 Tagen ist möglich). Die Dauer eines normalen Zyklus beträgt mehr als 21 oder weniger als 35 Tage (obwohl es Ausnahmen gibt, die nicht pathologisch sind). Der gesamte Blutverlust an allen Tagen beträgt normalerweise 40-80 ml, er dauert 3-6 Tage.

Die ersten Perioden nach einem Kaiserschnitt sind in der Regel intensiver als vor der Geburt und dauern länger. So können sie für 2-4 Zyklen sein. Ihre ungewöhnliche Natur wird durch die Instabilität des hormonellen Hintergrunds und die erhöhte Verletzlichkeit der inneren Oberfläche des Uterus nach der Operation erklärt. Meistens sind die ersten Zyklen nach dem Kaiserschnitt anovulatorisch.

Oft kann sich die Art der Menstruation nach der Entbindung durch Kaiserschnitt zum Besseren ändern - der Zyklus wird regelmäßiger (hormoneller Hintergrund wird besser), schmerzhafte Empfindungen werden geschwächt (die Form der Gebärmutter verändert sich, Falten und Falten werden beseitigt, was zur Menstruationsblutstauung beiträgt).

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Es gibt Anomalien, bei denen es dringend notwendig ist, den Frauenarzt aufzusuchen und Ihre Zweifel über die sichere Genesung nach der Geburt zu teilen.

Konsultieren Sie einen Arzt in folgenden Fällen:

  1. Die Regelmäßigkeit des Zyklus erholte sich auch sechs Monate nach der Geburt nicht.
  2. Monatlich kommen zu selten (in 40-60 Tagen), dauern 1-2 Tage (Oligomenorrhoe wird beobachtet). Dieser Zustand zeigt das Auftreten einer Uterusbeuge an. Das erste Signal der Pathologie ist die frühe Beendigung von Lochien. Infolge einer Blutstauung im Uterus kann eine Entzündung des Endometriums auftreten (Endometritis tritt auf).
  3. Zwischen den monatlichen (nach 4 Monaten) weniger als 21 Tagen (14-20). Die Gründe dafür können vielfältig sein: hormonelle Störungen (bedingt durch Erkrankungen der endokrinen Organe, Einnahme bestimmter Medikamente), Abnahme der Uteruskontraktilität nach Narbenbildung, Bildung myomatöser Knoten und andere. Zur gleichen Zeit für den Monatlichen nehmen manchmal pathologische Entladung von Blut zwischen ihnen.
  4. Die Dauer der Menstruation beträgt weniger als 3 Tage oder mehr 7. Schlechter Blutaustritt deutet auf eine zu schwache Uteruskontraktion hin, zu lange - auf das Auftreten von Blutungen.
  5. Die Konsistenz und der Geruch der Menstruation veränderten sich, Klumpen und Blutgerinnsel traten in ihnen auf. Es gibt Krämpfe beim Wasserlassen, Juckreiz ist in den Genitalien zu spüren. Eine Infektionskrankheit kann aufgetreten sein.
  6. Monatlich nach Kaiserschnitt wurde schmerzhaft, begleitet von Fieber. Wahrscheinlich sind dies Anzeichen einer Endometritis.

Das alarmierendste Symptom ist das Verschwinden der Menstruation (Amenorrhoe) nach Kaiserschnitt (bei einer Frau, die sicher ist, dass sie nicht schwanger ist).

Ursachen von Amenorrhoe

Der Grund für das Fehlen der Menstruation am Ende des Stillens (einschließlich nach Kaiserschnitt) ist oft Hyperprolaktinämie. Es ist 5-6 Monate her, seit die Frau aufgehört hat, dem Baby eine Brust zu geben, und das Niveau von Prolaktin im Blut (verantwortlich für die Bildung von Milch) nimmt nicht ab und unterdrückt die Produktion anderer Hypophysenhormone. Der Mangel an Hormonen FSH und LH hemmt die Arbeit der Eierstöcke, die Produktion von Östrogen. Das Wachstum der Follikel und aller nachfolgenden Prozesse wird unmöglich.

Erhöhte Prolaktinspiegel im Blut können Folge von Erkrankungen der Hypophyse (Entzündung, Auftreten von Prolaktinomen - ein gutartiger Tumor), Störungen der Schilddrüse und anderen Erkrankungen sein.

Amenorrhoe oder Oligomenorrhoe werden die Folgen einer Krankheit wie Shihan Postpartum-Syndrom, in dem die Hypophyse absterben beginnen. Pathologie tritt auf, wenn während eines Kaiserschnitts Komplikationen wie starke Blutung, Blutvergiftung, Entzündung des Peritoneums auftreten. Eine schwere zweite Schwangerschaftshälfte (Spättoxikose, Nierenversagen) kann ebenfalls zu Amenorrhoe führen.

Monat nach Kaiserschnitt - Merkmale, Art der Entladung, Einflussfaktoren

Natürliche Geburt - der erfolgreiche Abschluss der Schwangerschaft. Im Prozess der Arbeit erhält der weibliche Körper ein Signal, um den Prozess zu beenden. In einigen Fällen empfehlen Ärzte dringend, einen Kaiserschnitt zu machen. Und einige Frauen selbst bitten darum. Sie bevorzugen, das Baby durch Operation zu bekommen, anstatt den Schmerz während der Geburt zu ertragen. Wenn alles vorbei ist, ist das Baby in der Krippe, die Frau fragt: "Wann sollten die Menstruationsperioden nach einem Kaiserschnitt beginnen, und wie werden sie sein?" Während der Operation werden die Genitalien geschädigt, die Gebärmutter leidet. Die Genesungszeit nach einem Kaiserschnitt ist länger als bei einer natürlichen Geburt. Dementsprechend wird der Menstruationszyklus schwieriger verbessert, die Entladung ändert sich.

Kaiserschnitt statt Geburt

Die moderne Medizin ermöglicht eine Operation mit minimalen gesundheitlichen Schäden für Frauen und Kinder. Es wird durchgeführt, wenn angenommen wird, dass im Laufe der natürlichen Geburt die werdende Mutter oder das Kind leiden kann. Es ist leicht zu erraten, dass Sie das Verfahren nur einem erfahrenen Arzt anvertrauen sollten. Jeder chirurgische Eingriff beeinträchtigt den allgemeinen Gesundheitszustand, verursacht Nebenwirkungen, abnormale Entlassung. Im Falle eines medizinischen Fehlers wird der negative Einfluss mehrfach erhöht.

Nach dem Kaiserschnitt nehmen alle notwendigen Prozesse im Körper ihren Lauf. Milch erscheint in der Brust. Die Frau fängt an, das Baby zu füttern. Zur gleichen Zeit sagen Psychologen, dass zunächst Frauen nach der Operation unter Stress stehen. Gynäkologische Geburtshelfer bemerken, dass der Prozess der Laktation unterschiedlich ist. Obwohl wissenschaftliche Beweise für diese Tatsache nicht haben. Um das psychische Trauma und die Belastung des eigenen Körpers nach der Geburt zu reduzieren, sollten Sie sich im Vorfeld auf die Operation einstellen. Bereite dich im ersten Monat auf einige Schwierigkeiten vor.

Menstruation nach Kaiserschnitt zum ersten Mal

Zur Zeit der Geburt des Kindes im Körper beginnt der umgekehrte Prozess der Umstrukturierung. Die Frau wird wieder hormonelle Veränderungen ertragen müssen. Der Prozess der Involution in der natürlichen Geburt dauert fast so lange wie die Schwangerschaft dauert. Im Durchschnitt 8 Monate. Nach einer Kaiserschnitt-Operation erfolgt die vollständige Wiederherstellung des Körpers innerhalb von 3 Jahren. Die erste Zuweisung von monatlich erscheint viel früher. Theoretisch ist der Körper bereit für eine neue Konzeption und Schwangerschaft. Praktisch - große Probleme werden auftreten, wenn dies passiert. Um Probleme zu vermeiden, sollten Sie sich im Vorfeld über Verhütungsmittel Gedanken machen.

Das genaue Erscheinungsdatum des ersten Monatsaustritts nach Kaiserschnitt ist schwer zu bestimmen. Denn es hängt von der Qualität der Operation ab, von den individuellen Eigenschaften des weiblichen Körpers. Um die reproduktive Funktion zu verbessern, muss das zentrale Nervensystem, das Sexualsystem, wieder normal werden. Muss den ganzen Körper als Ganzes zurückprallen.

Das Erscheinungsbild der ersten Menstruation nach Kaiserschnitt unterscheidet sich nicht vom natürlichen Geburtsvorgang. Die Geschwindigkeit wird nicht durch die Art und Weise, wie ein Baby erscheint, beeinflusst, sondern durch den Ernährungsprozess, den Fluss der postpartalen Prozesse.

Postpartale Prozesse nach Kaiserschnitt

Der Körper einer Frau beginnt sich unmittelbar nach dem Ende der Schwangerschaft zu erholen. Der Uterus kontrahiert innerhalb von 2 Monaten. Allmählich nimmt die Größe, die vor der Schwangerschaft war. Während des Tages fällt um 1 cm, nach 2 Monaten nimmt die Gebärmutter den gleichen Platz. Bei Frauen, die das Baby zu oft und zu lange füttern, ist dieser Prozess schneller. Der Uterus kann noch kleiner werden als vor der Schwangerschaft. Eierstöcke sollten erholen und ihre Funktionen verbessern. Denn wie schnell das passiert, hängt vom Auftreten der ersten Menstruation nach dem Kaiserschnitt ab.

Parallel dazu hat eine Frau postpartale Entlassung - Lochia. Blutflecken können bis zu 2 Monate dauern. Aber jeden Tag sollte ihre Zahl reduziert werden. Anschließend werden sie braun und verschwinden dann ganz. Auf diese Weise wird der Uterus gereinigt. Und Lochia zeigen die natürliche und richtige Heilung des Penis.

Der Hauptfaktor, der die Häufigkeit der Menstruation beeinflusst

Der Hauptfaktor, der die Ankunft der Menstruation nach dem Kaiserschnitt beschleunigt oder verlangsamt, ist das Stillen. Häufiges Anheften des Babys an die Brust trägt zur schnellen Genesung der Gebärmutter und der Genitalien im Allgemeinen bei. Ungefähr einen Monat nach der Operation ist der Körper theoretisch in der Lage, ein neues Ei zu entwickeln und zu begreifen. Praktisch passiert es ein bisschen anders. Der gesamte Prozess des Monatszyklus wird durch Hormone reguliert. Menstruation nach Kaiserschnitt wird erscheinen, wenn das hormonelle Gleichgewicht wieder normal wird.

Muttermilch enthält mehr als 20 Hormone. Einer von ihnen - Prolaktin, beeinflusst die Arbeit der Eierstöcke. Es ist in der Lage, die Produktion von Progesteron zu hemmen, das für die Reifung des Eies verantwortlich ist, es an den Wänden der Gebärmutter im Falle einer Schwangerschaft zu fixieren, Menstruation verursacht, wenn dies nicht geschieht. Seine Menge im Körper der Frau ist besonders groß, wenn sie das Kind nicht nach dem Regime füttert, sondern auf Verlangen. Es gibt eine Beziehung, mehr Fütterung, mehr Milch, mehr Prolaktin, längere Periode der Abwesenheit der Menstruation. Das heißt, während des Stillens erscheinen Menstruationen nach einem Kaiserschnitt nach 6-8 Monaten. Manchmal genießt eine Frau ein Leben lang ohne Leben ein Leben lang. Was ist auch die Norm?

Es war zu dieser Zeit, dass Ärzte der Frau empfehlen, ergänzende Nahrungsmittel einzuführen. Das Baby trinkt weniger Milch, Prolaktin gibt Progesteron allmählich die Überlegenheit. Die Funktionen der Eierstöcke werden besser, die Menstruation beginnt. Bei Mischernährung kommen die ersten Menstruation nach Kaiserschnitt bei Frauen 2 Monate früher. Und für jene Frauen, die gezwungen sind, das Baby mit Mischungen zu füttern, kommen die Perioden einen Monat nach der Operation.

Zusätzliche Faktoren des Beginns der Menstruation

Der normale Menstruationszyklus nach dem Kaiserschnitt wird innerhalb von 3 Monaten nach dem Auftreten kritischer Tage wiederhergestellt. Aber dieser Begriff ist auch bedingt, da viele Faktoren ihn beeinflussen.

  • Verlauf der Schwangerschaft;
  • Merkmale des Körpers der Frau;
  • Lifestyle - Essen, Ruhe, Schlaf;
  • Alter der Frau;
  • Das Vorhandensein von chronischen und versteckten Krankheiten;
  • Emotionale Einstellung, psychologischer Zustand;
  • Das Vorhandensein von Intrauterinpessar.

Schwierige Schwangerschaft schwächt den Körper. Nach seiner Fertigstellung dauert es lange, bis es wieder in einen normalen Rhythmus zurückkehrt. Erschwerend kommt eine Kaiserschnitt-Operation hinzu. Die Genesungsrate hängt von den individuellen Eigenschaften des weiblichen Körpers ab. Dies wirkt sich wiederum auf das Alter aus. Für eine junge Frau wird weniger Zeit benötigt, um einen normalen Zyklus wiederherzustellen und zu etablieren. Die Art der Menstruation nach Kaiserschnitt wird durch ihre Quantität, die Regelmäßigkeit der Entlassung vor der Schwangerschaft beeinflusst. Obwohl viele Frauen behaupten, dass die Menstruation nach der Geburt praktisch ohne Abweichungen verläuft. Und die Menge der Entladung sinkt.

Die Erholung des zentralen Nervensystems wird durch Schlaf, Ruhe, normale psycho-emotionale Umgebung beeinflusst. Postpartale Depression kann den Beginn der Menstruation nach einem Kaiserschnitt verzögern. Ernährung wirkt sich auf das Verdauungssystem und den ganzen Körper aus. Mangel an Vitaminen, Mineralien führt zu einer Verzögerung der monatlichen Entlastung.

Die intrauterine Vorrichtung kann den Prozess der Ankunft der Menstruation nach dem Kaiserschnitt beschleunigen. Es wird nicht empfohlen, es früher als 6 Monate nach der Lieferung zu legen. Das Verhütungsmittel beeinflusst das Gleichgewicht der Hormone im Körper einer Frau. Prolaktin wird gehemmt, Progesteron wird in größeren Mengen produziert. Der normale Menstruationszyklus nach einem Kaiserschnitt wird sich jedoch innerhalb von 3-5 Monaten nach der ersten Menstruation mit einer Spirale erholen.

Mögliche Abweichungen

Die Operation des Kaiserschnitts unter den Ärzten gilt als einfach. Aber der Schaden an den Genitalien ist signifikant. Das Vorhandensein von Pathologien während der Erholungsphase kann das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems beeinträchtigen. Eine Frau einen Monat nach der Operation sollte eine Reihe von Untersuchungen unterzogen werden:

  • gynäkologische Untersuchung;
  • Schläge von den Wänden des Uterus;
  • Ultraschall der Gebärmutter.

Es ist notwendig, Hilfe von Gynäkologen suchen, wenn der normale Zyklus der Menstruation nach einem Kaiserschnitt für 6 Monate nicht verbessert wurde. Vorausgesetzt, dass das Stillen eingestellt wurde. Bei Frauen über 30 Jahren oder bei einer schwierigen Schwangerschaft dauert es länger, bis die Menstruation nach einem Kaiserschnitt wieder hergestellt ist. Haben Sie keine Angst, dass sie beim ersten Mal unregelmäßig sein werden. Sofort einen Arzt rufen, wenn:

  • reichlich Entladung erschien;
  • es gibt wenig Entladung;
  • Spotting tritt zwischen Perioden der Menstruation auf;
  • Die Dauer der Menstruation nach Kaiserschnitt unterscheidet sich von der Norm - mehr als 7, weniger als 3 Tage;
  • da sind Schmerzen im Bauch.

Entlassung nach Kaiserschnitt sollte nicht von denen vor der Schwangerschaft abweichen. Aber die geringste Sorge und Zweifel sollten mit dem Arzt besprochen werden. Sie müssen auf Ihren Körper achten. Geschlechtsverkehr sollte geschützt werden. Schwangerschaft kann zu Fehlgeburten führen, Abtreibung verursacht erheblichen Schaden. Besonders betroffener Uterus. Infolgedessen besteht ein großes Risiko, kinderlos zu werden. Ein voller monatlicher Zyklus ist ein Zeichen für einen gesunden Körper.

Wann beginnt die Menstruation nach dem Kaiserschnitt?

Kaiserschnitt ist kein Faktor, der die Zeit des Erscheinens des Menstruationszyklus drastisch beeinflussen kann. Monatlich nach der Geburt kommt Kaiserschnitt zur gleichen Zeit wie nach der natürlichen Geburt des Babys. Dies hängt von vielen Faktoren ab:

  • Stillt eine Frau?
  • Wie sind die Intervalle zwischen den Fütterungen?
  • die Fähigkeit, gebärfähige Funktion wiederherzustellen;
  • individuelle Eigenschaften des Organismus usw.

Wann kommt die Menstruation nach einem Kaiserschnitt?

Wenn Mama aus irgendeinem Grund nicht stillen kann, dann wird der Zyklus nach 2 oder 3 Monaten ab dem Datum der Dissektion regeneriert. Wenn die Menstruation nach einem Kaiserschnitt auftritt, besuchen Sie unbedingt Ihren Gynäkologen. Sie sollten sich nicht mit dem Beginn eines aktiven Sexuallebens zur völligen Abwesenheit von Entlassung nach der Geburt beeilen. Vernachlässigen Sie nicht die Verwendung von Verhütungsmitteln, da der bevorstehende Beginn einer ungewollten Schwangerschaft für den verletzten Uterus mit Komplikationen verbunden ist.

Der früheste Zeitpunkt der Menstruation nach Kaiserschnitt ist 1-1,5 Monate. Sie werden sogar für den Fall kommen, dass die Frau das Kind oft an die Brust setzt. Ein positiver Punkt in dieser Situation ist die Tatsache, dass der schmerzhafte Menstruationszyklus, der vor der Schwangerschaft aufgetreten ist, toleranter wird.

Erholung nach Kaiserschnitt

Während der Schwangerschaft und der Entbindung erfährt der weibliche Körper viele Veränderungen, die bis zu zwei Monate dauern können, um sich zu normalisieren. Wenn das Stillen auftritt, wird sich das Hormonsystem noch länger erholen. Die Geschwindigkeit dieses Prozesses hängt von der Intensität der Milchproduktion, den Intervallen zwischen den Fütterungen und der Verfügbarkeit von Ergänzungsnahrung für Erwachsene ab. Der Zeitpunkt des Genesungszyklus hängt in keiner Weise von der Geburtsmethode ab, wie viele Mütter denken.

Monatlich einen Monat nach dem Kaiserschnitt

Nach zwei oder drei Wochen bemerkt die Frau einen vaginalen Ausfluss, der nicht mit dem Beginn der Menstruation korreliert werden kann. In der medizinischen Praxis werden sie Lochia genannt. Sie sind das Ergebnis der Heilung der Schäden an der Gebärmutter. Anfänglich wird die Entladung die Farbe des Blutes sein und allmählich eine weißliche oder gelbliche Farbe annehmen. Stillen oder Laktationsmangel hat keinen Einfluss auf ihr Aussehen.

Die Regulierung und Stabilisierung der Menstruation nach dem Kaiserschnitt dauert eine gewisse Zeit. Dazu müssen Sie sorgfältig und ständig überwachen, um die richtige Verhütungsmethode und den Zeitpunkt des Eisprungs zu bestimmen.

Monatlich nach Kaiserschnitt

beruhigte ein wenig, nicht nur ich

Ich kam auch zuerst in 1,5 Monaten, obwohl ich stille! aus dem Eimer gegossen, anhaltendes Unbehagen, denn bevor sie nicht so reichlich vorhanden waren! Ich weiß nicht, es wird immer so sein oder nicht... Gott verbietet jeden Monat so viel Blut zu verlieren. )))))))))

Ich mache mir auch Sorgen! Nach dem COP nach 1,5 Monaten begann genau Ende September! Jetzt hat der November begonnen, aber sie sind es nicht! schon eine Reihe von Tests übersetzt, alle negativ, und es gab Empfängnisverhütung, aber etwas, das beängstigend ist

trotz der Tatsache, dass wir seit 2 Monaten IV sind

Ich habe bereits 3 Monate nach Kaiserschnitt, künstlicher Ernährung und während der Monate Monate und nicht 2 Tage gesalbt und das ist alles was zu tun ist?

Wenn die ersten Perioden nach einem Kaiserschnitt kommen

Die Wiederaufnahme des monatlichen Zyklus nach der Schwangerschaft ist mit der Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds der Frau verbunden. Experten glauben, dass die Methode, ein Kind zu extrahieren, die geringste Auswirkung auf den Beginn der Menstruation nach einem Kaiserschnitt hat.

Merkmale der postoperativen Periode

Chirurgische Intervention für die Extraktion des Kindes wird von Exzision der Wände der Gebärmutter begleitet. Dies ist auf eine lange Genesungszeit nach einem Kaiserschnitt zurückzuführen. Nach der Operation wird die Gebärmutter im Vergleich zur natürlichen Abgabe langsam reduziert, wobei sie allmählich die übliche Größe und Position annimmt. Im Durchschnitt dauert der Genesungsprozess etwa anderthalb Monate. Die vollständige Heilung des Inzisionsbereichs erfolgt erst zwei Jahre nach der Operation. Zu dieser Zeit kann die nächste Schwangerschaft geplant werden.

Wie hoch ist postpartaler vaginaler Ausfluss aufgrund der Spezifität eines bestimmten weiblichen Körpers. Im Durchschnitt dauert Lochien (Ausfluss) bis zu sechs Wochen. Ihre Anzahl und Zusammensetzung variiert während dieser Zeit. Lochia ähnelt zunächst blutiger Ausscheidung, dann verdunkeln sie und enthalten Blutgerinnsel. Dann nimmt ihr Volumen ab, sie werden heller und nach einer Weile werden sie transparent. Die durchgeführte Operation kann diesen Prozess etwas verlängern.

Eine junge Mutter sollte sorgfältig und vorsichtig ihre Gesundheit behandeln, auf die Symptome des Körpers hören. Eine Frau sollte Lochien nicht mit dem Einsetzen der Menstruation verwechseln. Es ist wichtig, eine akzeptable Verhütungsmethode aus der Schwangerschaft zu wählen, insbesondere wenn das Stillen nicht angewendet wird. Und wenn es Schmerzen im Unterbauch gibt, gibt es reichlich Entladungen, oder sie hören plötzlich auf, ein unangenehmer Geruch wird empfunden - das ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Erneuerung des Menstruationszyklus

Die Frage, wann die Menstruation nach Kaiserschnitt kommt, betrifft viele operierte Patienten. Und obwohl die wichtigsten restaurativen Prozesse dem gleichen Muster folgen wie nach normaler Wehen, hat die Operation eine gewisse Wirkung auf den Menstruationszyklus. Der chirurgische Eingriff findet unter Anästhesie statt, und der Körper gibt wichtige Ressourcen für die Wundheilung aus, die das Wohlbefinden der Frauen beeinflussen. Aus diesen Gründen kann die Menstruation nach dem Kaiserschnitt später beginnen.

Die Umstrukturierung des Körpers erfolgt bereits während der Uteruskontraktionen unmittelbar nach der Geburt. Erscheinen mit dieser Entladung - eine Art Vorbereitung auf den üblichen Zustand, wie vor der Schwangerschaft.

Eine große Rolle in, wenn die Menstruation beginnt, stillt das Baby spielt.

Die Milchproduktion erfolgt unter Einwirkung des Hormons Prolaktin. Diese Substanz hemmt die Funktion der Eierstöcke, so dass die Periode, auch wenn es sich um einen Kaiserschnitt handelte, während des Stillens völlig fehlen kann. Wenn das Baby ständig saugt, gibt es genug Milch, die Menstruation kann nicht das ganze Jahr über kommen. Wenn das Baby beginnt, Ergänzungsnahrung zu erhalten, nimmt die Laktation allmählich ab und die Menstruation nach dem Kaiserschnitt wird wieder aufgenommen, wie nach der natürlichen Geburt, nach 5-6 Monaten.

Wenn ein Baby von den ersten Tagen an künstlich gefüttert wird, kann die Menstruation jederzeit nach 8-12 Wochen auftreten. Wenn bei einer zu langen Stillzeit (mehr als sechs Monate) keine Perioden auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Die Gründe für das Fehlen der Menstruation

Manchmal beobachtet eine Frau die Menstruation nicht bis zu einem Jahr. Wenn der Gesundheitszustand nicht gestört wird, muss man sich nicht zu viele Sorgen machen. Der Menstruationszyklus wird ungefähr innerhalb von 3 Monaten, beginnend mit der ersten Menstruation, wiederhergestellt. Die folgenden Faktoren beeinflussen die Periode der Bildung des Zyklus:

  • Stillen;
  • Komplikationen und Anomalien während der Schwangerschaft;
  • psychologischer und emotionaler Zustand;
  • Alter;
  • Lebensweise;
  • Essen

Je schneller der Zyklus in jungen Jahren bei Frauen unter 30 Jahren wiederhergestellt wird. Richtige Ernährung, ein gesunder Lebensstil, richtige Erholung und mögliche körperliche Anstrengung beschleunigen die Rückkehr des Körpers zur Normalität.

Es ist unmöglich, den genauen Zeitpunkt des Beginns der Menstruation zu bestimmen. Chirurgie ist ein Stress, der Körper muss vollständig wieder normal werden. Für das einwandfreie Funktionieren der Fortpflanzungsorgane ist es notwendig, das zentrale Nervensystem wiederherzustellen.

Die Entwicklung des Zyklus wird durch postpartale Depressionen sowie einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen beeinträchtigt.

Die intrauterine Vorrichtung kann den Beginn der Menstruation bringen, aber Gynäkologen empfehlen, sie nicht früher als sechs Monate nach der Geburt zu platzieren. Kontrazeptiva stellen die Hormone wieder her, aber zusammen mit der Stimulation der Progesteronproduktion reduziert ihre Verwendung die Menge an Prolaktin.

Merkmale der Menstruation nach der Operation

Menstruation nach Kaiserschnitt kann in Verletzung des Zyklus sein. Die Normalisierung dauert 3-4 Monate nach der ersten Menstruation. Gleichzeitig sollte der Abstand zwischen "kritischen" Perioden nicht weniger als 21 Tage und nicht mehr als 35 betragen. Die Dauerparameter der Menstruation selbst variieren normalerweise von 3 bis 7 Tagen. Sie sollten die Verhütung nicht vergessen. In Abwesenheit der Menstruation und während des Stillens wurden wiederholte Schwangerschaften viele Male aufgezeichnet.

Die ersten Perioden können ohne Eisprung auftreten, da sich die Eierstockfunktion noch nicht erholt hat. Wenn sich die Arbeit des Hormonsystems verbessert, ist der nächste Monat durch die Reifung des Eis und die Anwesenheit des Eisprungs gekennzeichnet.

Im ersten Monat kann die Menstruation sehr häufig auftreten. Dieser Zustand gilt als normal, wenn die Frau keine anderen Warnzeichen erlebt. Nach einem Kaiserschnitt ist die Kontrolle durch den Gynäkologen 1-2 Monate nach dem Geburtstermin erforderlich. Viele Frauen bemerken, dass die Menstruation nach der Schwangerschaft regelmäßiger, fast schmerzfrei auftritt und keine Beschwerden verursacht.

Mögliche Komplikationen

Es gibt einige Anzeichen für eine pathologische Menstruation. Alle Verstöße müssen von einem Arzt analysiert werden. So kann die frühe Beendigung der ausgeschiedenen Lochien aufgrund der Gebärmutterschleimhaut auftreten, als Folge der Entladung kann nicht nach draußen gehen, was mit der Entwicklung eines infektiösen Prozesses verbunden ist. Staus können bei unzureichender Uteruskontraktion durch Naht und spärliche Menstruation auftreten.

Die Pathologie wird in Betracht gezogen, wenn die Menstruation nach dem Kaiserschnitt mehr als zwei aufeinanderfolgende Perioden dauert oder die Dauer der Menstruation mehr als eine Woche beträgt. Ein sehr gefährlicher Zustand ist, wenn eine Frau mehr als eine Auflage für eine Stunde braucht.

Während des Infektionsprozesses in den Genitalien erzeugt die Entladung einen sehr unangenehmen Geruch, auf den eine Frau achten sollte. Oft tritt dieses Symptom in Verbindung mit Fieber und schmerzhaften Symptomen auf. Diese Pathologie ist bei Frauen häufiger durch Kaiserschnitt als bei der normalen Geburt.

Menstruation kann oft auftreten, buchstäblich alle 15-17 Tage. Eine solche Situation ist mit dem Versagen der kontraktilen Funktion der Gebärmutter möglich. Die Verletzung kann durch die postoperative Phase oder durch die Wirkung bestimmter Medikamente verursacht werden. Trotz der Kontrolle des Patienten über den Patienten nach einem Kaiserschnitt sollte die Art der Entlassung von der Frau selbst überwacht werden, und wenn nötig, sollte sie ihren Arzt rechtzeitig kontaktieren.

Die ersten Menses nach Kaiserschnitt

Die Entbindung mit Kaiserschnitt - ist in erster Linie eine regelmäßige Bauchoperation, mit allen Folgen, während denen der Einschnitt von Geweben, Blutgefäßen.

Der Blutverlust ist dreimal höher als bei der normalen Geburt. Vor der Operation mit der werdenden Mutter werden alle auftretenden Komplikationen besprochen. Eine Frau, deren Geburt mit einem Kaiserschnitt erfolgt, unterschreibt die Zustimmung zur Operation.

Wenn sie bewusstlos ist, dann wird in diesem Fall die Erlaubnis des nächsten Verwandten gefragt. Planen Sie die nächste Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt, brauchen Sie nicht früher als drei Jahre, es wird angenommen, dass nur während dieser Zeit die Narbe, die sich auf der Gebärmutter gebildet hat, den optimalen Zustand erreicht, um ein gesundes Baby ohne eine Gesundheitsgefährdung zu gebären und zu gebären.

Deshalb ist es in den ersten zwei Monaten notwendig, das Geschlecht vollständig zu beseitigen, um keine Infektionen zu tragen, und dann ist es notwendig, Empfängnisverhütung zu verwenden.

Langsam den Körper wiederherstellen, Veränderungen im Menstruationszyklus überwachen, Ultraschalluntersuchungen durchführen, um den Zustand der Naht zu beurteilen. Ein sehr vollständiges Bild der Dicke und des Zustandes des Nahtgewebes gibt das Verfahren - Hysteroskopie. Erst nach vollständiger Heilung und Wiederherstellung des Körpers kann man an einen Bruder oder eine Schwester für ein Baby denken.

Wann fangen die ersten Menses nach dem Kaiserschnitt an?

Der Heilungsprozess beginnt sofort. Jeden Tag beginnt sich unsere Gebärmutter zu kontrahieren. Sogar während ihres Krankenhausaufenthaltes verschreiben Ärzte Medikamente, um den Uterus zu reduzieren. Normalerweise sollte der Uterus auf 1 cm pro Tag reduziert werden.

Während des Heilungsprozesses müssen Sekrete vorhanden sein, ansonsten heißen sie Lochia. Sie sollten nicht mit der Menstruation verwechselt werden. Anfangs sind sie rot gefärbt, sehr oft gibt es Gerinnsel in solchen Sekreten, dies sollte nicht erschreckt werden, ein normaler Heilungsprozess ist im Gange.

Wenn alles gut geht, verdickt sich der Ausfluss, wird dunkler und nimmt an Menge ab. Am Ende werden sie leicht und hören völlig auf. Wenn der Lochia verschwindet, wird angenommen, dass die Narbe auf der Gebärmutter verzögert wurde und der Körper in seinen normalen Rhythmus kam.

Was sind sie?

Eine Frau muss notwendigerweise die Art und den Prozess der Reinigung des Uterus überwachen.

Hier sind ein paar Faktoren, die Sie warnen sollten:

  1. Wenn die Entladung plötzlich aufhört, bis zu 6 postnatale Wochen. Wenn die Sauger plötzlich aufhörten, bedeutet das, dass die Kontraktilität des Uterus gestört war, was auf eine unzureichende Reinigung hinweist. Entweder trat ein zervikaler Spasmus auf, d.h. der Gebärmutterhals ist geschlossen und der Abfluss geht nicht nach draußen. Die Ansammlung von Lochien im Inneren kann einen entzündlichen Prozess oder eine postpartale Endometritis verursachen
  2. Sehr spärlicher Ausfluss in den ersten Tagen. Es ist auch ein Zeichen für schlechte Gebärmutterreinigung.
  3. Starke Schmerzen im Unterbauch. Natürlich wird nur Schmerz auf jeden Fall vorhanden sein, aber wenn sie so beschaffen sind, dass es unmöglich ist, aufzustehen oder sich zu bewegen, dann musst du einen Alarm melden.
  4. Ausscheidungen in großen Mengen, wenn Sie die Dichtung alle 2 Stunden wechseln müssen, mit Blutgerinnseln. In diesem Fall kann eine intrauterine Blutung drohen. Natürlich, vergessen Sie nicht die Individualität jedes Organismus, aber dennoch muss Ihr Arzt über die Menge der Entladung wissen.
  5. Unangenehmer stechender Geruch. Auf den Geruch von Lohii achten Sie immer. Es ist sehr wichtig. Das Vorhandensein von Geruch weist auf das Eindringen von Bakterien in den Körper hin, wo sich schnell ein entzündlicher Prozess auf der Unsicherheit der Wundoberfläche entwickelt, der manchmal nur durch die Auswahl eines Antibiotikums gestoppt werden kann und chirurgischer Eingriff verwendet wird - Kürettage des Uterus.
  6. Farbe Lohii. Es sollte nicht gesättigt scharlachrot oder helle Farbe sein. Wenn das Blut in einer leuchtend roten Farbe ist, wird es als eine Verletzung der Gerinnung und der Eröffnung von inneren Blutungen betrachtet. Wenn mindestens eines dieser Anzeichen vorliegt, ist dies ein Grund, sich an einen Gynäkologen zu wenden, und versuchen Sie in den ersten Tagen nach der Geburt, den Darm und die Blase zu entleeren. Der Inhalt in ihnen, Druck auf die Gebärmutter und führt zu einer Stagnation der Sekrete, schafft eine günstige Umgebung für die Vermehrung von Bakterien, die zu einem entzündlichen Prozess führen.

Normalerweise ist das Erreichen von Lochia ein Zeichen dafür, dass es Ihnen gut geht.

Wenn der Lochia verschwindet, wird angenommen, dass die Narbe auf der Gebärmutter verzögert wurde und der Körper in seinen normalen Rhythmus kam. Jetzt können Sie auf diese Zeiten warten.

Der Zeitpunkt des Beginns des Menstruationszyklus in jedem ist rein. Der Zeitpunkt ihres Auftretens hängt ab von:

  1. Alter der gebärenden Frauen. Bei jüngeren Menschen ist die Heilung schneller und die Menstruation beginnt früher.
  2. Allgemeine körperliche Verfassung des Körpers. Nach einem Kaiserschnitt kommt es häufig zu Blutarmut aufgrund von Blutverlust während der Wehen.
  3. Wenn es verschiedene Pathologien während des Schwangerschaftsdurchgangs gab.
  4. Nicht die letzte Rolle bei der Wiederherstellung des Menstruationszyklus beeinflusst Ihren psychoemotionalen Zustand.

Wenn plötzlich, aus irgendeinem Grund, Sie keine Stillzeit haben, und Sie nicht stillen, in diesem Fall, der Menstruationszyklus nach dem Kaiserschnitt, ist bereits 8 Wochen nach der Entbindung. Im Allgemeinen gilt es als die Norm, wenn die ersten Menstruationen nach einem Kaiserschnitt in 2-3 Monaten auftreten. Ärzte empfehlen, nach 2 Monaten Operation von einem Arzt untersucht zu werden.

Stillen

Das Stillen wird allen Frauen empfohlen, die auf die übliche Art und Weise geboren haben und die Kinder mit Kaiserschnitt geboren haben. Wenn Ihr Baby aktiv Muttermilch isst, beginnt die Zeit der ersten Menstruation während des Stillens etwas später.

Dies liegt daran, dass das Hormon Prolaktin während der Laktation im weiblichen Körper sehr aktiv wird. Prolaktin hemmt die Aktivität anderer Hormone, die in den Eierstöcken gefunden werden. Sie sind sozusagen in einem verschlafenen Zustand, die Eier reifen nicht und es gibt keine Menstruation.

Gynäkologen haben oft beobachtet, dass bei aktivem Stillen nicht innerhalb eines Jahres Perioden auftreten können. Und wenn alles wie gewohnt abläuft, sobald wir anfangen, unser jüngeres Baby mit etwas Neuem zu füttern und zusätzliche Ergänzungen einzuführen, dann beginnt der Menstruationszyklus.

Basierend auf dem Vorhergehenden, wenn eine spannende Frage beantwortet wird, wenn die Menstruation nach einem Kaiserschnitt während des Stillens auftritt, kann gesagt werden, dass der Menstruationszyklus im Durchschnitt 4-5 Monate nach der Operation beginnt.

Was sollte sein?

Haben Sie keine Angst, wenn die ersten Menses ausreichend vorhanden sind. Dies gilt als normal. Wir überwachen sehr genau unseren Zustand, keine körperliche oder emotionale Belastung. Lass die ganze Welt auf ihre Probleme warten.

Jetzt müssen Sie nur auf sich selbst und Ihr Baby aufpassen. Im Falle der Verschlechterung seines Zustandes, unbedingt den Frauenarzt aufsuchen. Die Einstellung des Menstruationszyklus erfolgt in den ersten 3-4 Monaten nach der Geburt. In extremen Fällen sollte der Zyklus in sechs Monaten vollständig und regelmäßig sein. Wenn dies nicht geschieht, bitten Sie um Hilfe von Spezialisten.

Spärliche Zeiten sind ebenfalls besorgniserregend, der Grund kann sein, dass die Narbe am Uterus eine vollständige Reduktion verhindert. Und es kann durchaus zu stagnierenden Prozessen kommen. Und übermäßige Menstruation, kann mit einem anderen Unglück verglichen werden - Gebärmutterblutung, die auch als Grund für die obligatorische Bitte um Hilfe für die Gesundheitseinrichtung dient.

Es ist nicht wünschenswert, während der Entlassung neue aromatische Kissen und Tampons zu verwenden. Oft empfehlen Ärzte die Verwendung steriler Gaze. In der Tat, durch die Farbe und sogar den Geruch der Entladung, ist es möglich, festzustellen, dass etwas schief gelaufen ist und dringende medizinische Hilfe notwendig ist.

Wie viel kostet die erste Menstruation nach einem Kaiserschnitt?

Die erste Menstruation findet meist ohne ein ausgereiftes Ei statt, da noch keine ausreichende Erholung des Körpers erfolgt ist. Monatlich wird ziemlich intensiv sein, die Dauer kann 7 Tage betragen. In der Zukunft, das Gleichgewicht, zusammen mit Ihrem Körper allmählich wiederhergestellt, beginnen die Eierstöcke ihre Arbeit und die Dauer der Menstruation wird die gleiche wie vor der Geburt.

Gewöhnlich, immer nach der Geburt, selbst wenn sie mit einem Kaiserschnitt durchgeführt wurden, wird der Zyklus gleichmäßig, schmerzhafte Perioden verschwinden, die nervösen Manifestationen des prämenstruellen Syndroms verschwinden. Die Zeitspanne von einer Periode zur nächsten kann sich ändern, aber der Zeitrahmen sollte gleich bleiben - von 21 bis 35 Tagen. Es spielt keine Rolle, ob Sie eine Operation hatten oder keinen Menstruationszyklus hatten, eine gesunde Frau sollte sich vollständig erholen, wie vor der Geburt.

Bedingungen der Wiederherstellung des Menstruationszyklus.

Experten glauben, dass die Erholungsphase des Menstruationszyklus von vier bis sechs Monaten nach der ersten Menstruation ist. Es ist Menstruation, nicht nach der Geburt. Ist dies nicht der Fall, ist es unbedingt erforderlich, den Arzt aufzusuchen und Ihre Bedenken mit ihm zu besprechen.

Sie müssen auch auf die Fülle der Menstruation achten, wenn es für die ersten drei Zyklen als normal gilt, dann zu starke Menstruation nach der Geburt oder die zu oft auftreten, dann ist dies auch der Grund für den Besuch der Klinik.

Die Wiederherstellung des Menstruationszyklus nach dem Kaiserschnitt dauert immer länger, aufgrund einer Narbe an der Gebärmutter, aber im Laufe der Zeit wird der Zyklus dauerhaft und stabil. Sie sollten nicht denken, dass, wenn Narben am Körper der Gebärmutter vorhanden sind, die Perioden schmerzhaft sein werden. Bei normaler Heilung findet die Menstruation normal statt, ohne die Frau zu stören.

Die wichtigsten Empfehlungen in Ermangelung der Wiederherstellung des Menstruationszyklus nach Kaiserschnitt.

Vergessen Sie nie diese enorme Belastung des Körpers während der Schwangerschaft. Dann die Operation, Stillen. All diese Faktoren verursachen einen Mangel an Nährstoffen für die normale Funktion der Eierstöcke. Daher der wichtigste Hinweis - eine normale ausgewogene Ernährung.

Mit der Geburt eines Babys kommen zusätzliche Anstrengungen für seine Entwicklung hinzu, also die Belastung des Nervensystems. So weit wie möglich, müssen Sie auf die richtige Ruhe achten und Müdigkeit vermeiden.

Oft nehmen wir mit einem geschwächten Körper unsere alten chronischen Krankheiten auf, besonders wenn die Pathologien mit dem endokrinen System in Verbindung stehen. Ihre Exazerbation kann auch mit einer Verzögerung des Beginns des Menstruationszyklus verbunden sein.

Wenn nach einem Kaiserschnitt während des Stillens die Menstruation nicht innerhalb eines Jahres auftritt, sollten Sie sich an die Schwangerenklinik wenden.

Häufige Komplikationen nach Kaiserschnitt

Die häufigste Komplikation nach einem Kaiserschnitt ist Endomyometritis oder Entzündung der Gebärmutter. Auch während des Aufenthalts in der Entbindungsklinik sind Frauen, die Antibiotika verschreiben, obligatorisch, da während der Operation ein direkter Kontakt der inneren Organe mit Luft bestand, wo eine vollständige Sterilität unmöglich zu erreichen ist. Die Einnahme von Antibiotika nach der Operation ist eine obligatorische Vorbeugung von Entzündungsprozessen.

In Zukunft muss eine Frau den Zustand ihrer weiblichen Gesundheit immer genau überwachen. Keine Hypothermie, die immer mit entzündlichen Prozessen behaftet ist. Folgen Sie dem Bedürfnis nach Intimhygiene.

In der Blase sollte sich nicht viel Urin ansammeln, es beginnt Druck auf die Gebärmutter auszuüben. Es ist nicht nötig, während der Menstruation zu duschen und Tampons zu benutzen. Das sexuelle Leben ist wünschenswert, um frühestens als zwei Monate nach der Geburt zu beginnen.

Vergessen Sie schließlich nicht, dass sich im Inneren eine blutende Wunde befindet, an der sich die schädlichen Bakterien festklammern. Jede entzündliche Erkrankung ist sehr, sehr gefährlich nach operativer Arbeit.

Wenn Sie während der Menstruation plötzlich einen unangenehmen Geruch verspüren, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Dies gilt als das erste Anzeichen einer Endometritis. Deshalb empfehlen Gynäkologen, keine Duftkissen zu verwenden. Und natürlich, wenn Sie Schmerzen in Ihrem Magen haben und die Temperatur angestiegen ist, dann müssen Sie Alarm schlagen.

Rehabilitation

Für die normale Bildung des Menstruationszyklus nach einem Kaiserschnitt muss sich eine Frau etwas anstrengen. Unvorsichtige Einstellung zu ihrer Gesundheit, ist mit sogar fatalen Folgen belastet.

Also, was wir zuerst brauchen, ist die Einhaltung eines bestimmten Regimes. Darüber hinaus beeinträchtigt diese Empfehlung nicht sowohl die Mutter als auch ihr Baby. Alles nur zum Vorteil.

Zweitens ist es notwendig zu versuchen, wenn möglich, genug Schlaf zu bekommen, wenn es nachts nicht klappt, dann schauen Sie sich eine Minute Zeit, um sich während des Tages auszuruhen. Lehne keine Hilfe von deinen Liebsten ab.

Drittens, das sind Spaziergänge an der frischen Luft, ohne Eile, lauf leise mit dem Jungen durch den Park. Mit einem Wagen und einem Kinderwagen um den Supermarkt herumlaufen zählt nicht zu einem Spaziergang.

Macht

Es ist nicht notwendig, sofort nach der Geburt eine Diät zu machen, auch wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird. Und wir wollen so schnell wie möglich der Welt unsere makellosen Formen zeigen, unsere liebsten Hipster oder etwas anderes Anziehendes anziehen, was wir während unserer Schwangerschaft sogar ein bisschen vergessen haben. Wir sollten ernährungsphysiologisch und effizient und möglichst mit Vitaminen ernähren.

Sei nicht nervös!

Wahrscheinlich wäre dieser Punkt wert, an erster Stelle zu stehen. Weil, wie wir alle wissen, alle Krankheiten von Nerven sind.

Natürlich, nach der Geburt mit chirurgischem Eingriff, dauert die Dauer der Rehabilitation und Erholung bei einer Frau länger und ist schmerzhafter als nach dem normalen, aber mit angemessener Aufmerksamkeit und Sorgfalt, im Laufe der Zeit, die unangenehmen Folgen der Genesung nach einem Kaiserschnitt werden auch weggehen.

Und am Ende des Artikels möchte ich allen Frauen wünschen, dass sie sich selbst lieben und schätzen, dass sie auf ihren Körper und ihre Gesundheit achten. Weil wir oft sehr oft über uns selbst vergessen und versuchen, alle herumzufrieden. Sich um sich selbst kümmern, gesund sein, schön und geliebt sein - das ist unsere Hauptaufgabe im Leben. Wir werden gesund sein - unser Baby wird auch glücklich sein.