Monatliches Stillen: Wann beginnen?

Geburt

Die Rückkehr des Menstruationszyklus bei einer stillenden Mutter ist ein individueller Prozess. In einigen Fällen beginnt die Entlassung drei Monate nach der Geburt, in anderen Tagen wird der Zyklus erst am Ende des Stillens wieder aufgenommen.

Menstruation während des Stillens geht nicht wegen des Einflusses des Hormons Prolaktin, das Milch produziert. Wenn das Niveau von Prolaktin reduziert wird, werden sie wiederhergestellt.

Bedenke, dass nach der Geburt zuerst eine Frau blutig entladen wird. Sie sind keine Menstruation und hören 1-1,5 Monate nach der Geburt des Kindes auf.

Wenn beginnen

Laut Statistik werden 80% der Menstruation der stillenden Mütter mit dem Ende der Laktation wieder aufgenommen. Das Aussehen der Entladung hängt weitgehend davon ab, wann Sie das Baby von der Brust entwöhnt haben. Erwarte jedoch nicht, dass sie den Tag nach dem Ende des GW beginnen. Die erste Menstruation tritt gewöhnlich in 6-8 Wochen auf.

Konsistenz und Stabilität werden innerhalb von zwei bis drei Zyklen verbessert. Unregelmäßige Menstruation während des Stillens in den ersten zwei Monaten ist normal. Während dieser Zeit können sie früher oder später ankommen. Wenn sich jedoch in zwei oder drei Monaten die Regelmäßigkeit der Entlassung nicht verbessert hat oder überhaupt keine Menstruation auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wenn die kritischen Tage früher kamen, gibt es nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Oft ist dies auf die Einführung neuer Lebensmittel zurückzuführen. Bei der Mischfütterung beginnen sie oft innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt eines Neugeborenen.

Ursachen der Menstruation mit HB

  • Mischfütterung (auch wenn Sie dem Baby nur etwas Wasser geben);
  • Einführung von ergänzenden Lebensmitteln;
  • Seltene Befestigung an der Brust;
  • Mama folgt nicht dem Fütterungsplan;
  • Unterbrechung der Prolaktinproduktion;
  • Medikamente (vor allem Hormonpräparate);
  • Keine nächtlichen Fütterungen.

Monatliche und laktationsfähige Konzepte?

Sie folgen den Regeln und füttern das Kind nur mit Muttermilch, geben Sie dem Baby kein Wasser und nehmen Sie keine Medikamente, und der Menstruationsfluss begann noch. Dies deutet auf eine Fehlfunktion im Körper hin, aber es gibt nichts Kritisches daran. Um dies zu überprüfen, besuchen Sie einen Arzt.

Wenn der Monat ging, bedeutet das nicht, dass Sie das Baby aus der Brust entwöhnen müssen. Sie beeinflussen nicht den Stil des Stillens und beeinflussen nicht den Geschmack von Milch!

Während der Wiederaufnahme des Zyklus kann ein Rückgang der Milchproduktion beobachtet werden. Dies wird nicht zu einem vollständigen Verlust von Milch führen, und die Produktion wird bald wiederhergestellt werden. Sie können jedoch die Laktation aufrechterhalten und stimulieren.

Die Menstruation kommt nicht nach der Fertigstellung von GW

Wie bereits erwähnt, nach dem Ende der Laktation, beginnt der Menstruationszyklus nach 1,5-2 Monaten. Wenn sie jedoch nicht länger als zwei Monate sind, ist dies ein Grund, von einem Gynäkologen untersucht zu werden.

Es gibt mehrere Gründe für dieses Verhalten. Dies können hormonelle Störungen, Krankheiten oder der Beginn einer neuen Schwangerschaft sein. Denken Sie daran, dass das Ausbleiben des Menstruationsflusses mit HB nicht garantiert, dass Sie nicht wieder schwanger werden!

Der Restaurationszyklus für jede Frau erfolgt individuell. Für eine Mutter beginnt sie 3-4 Wochen nach der Geburt und für eine andere nur zwei Jahre später. Typischerweise kommt die Menstruation, wenn der Milchproduktionsprozess abgeschlossen ist.

Menstruation während der Stillzeit spricht nicht über Pathologie oder Krankheit. Dies ist ein normaler Prozess mit der Einführung von Ergänzungsnahrung oder Mischfutter. Wenn du dein Baby nachts nicht fütterst und Milch durch Einberufung gibt, und nicht nach einem Zeitplan, dient dies auch als Ursache.

Die Menstruation während des Stillens hat keinen Einfluss auf den Geschmack, die Qualität und die Quantität der Milch! Und sie erfordern nicht die Beendigung der Laktation.

Warum und wann beginnt die Menstruation während der Stillzeit?

Während des Tragens und der Geburt des lang ersehnten Babys erfährt der weibliche Körper viele Veränderungen. Nach seiner Fertigstellung benötigt er Zeit, um seine normale Funktionalität wiederherzustellen und die verbrauchten internen Ressourcen wieder aufzufüllen. Dieser Faktor umgeht nicht den Menstruationszyklus, wenn eine Frau sich entspannen kann, ohne darüber nachzudenken, ob ihre Perioden gehen. Um zu beginnen, müssen sie eine bestimmte Zeitperiode überschreiten. Übrigens ist die Abwesenheit eines Zyklus in der Laktationsperiode ein normales Phänomen. Es ist auch möglich, Fälle, wenn monatlich während des Stillens noch auftreten. An diesem Punkt macht sich Mama Sorgen um die Natürlichkeit dieses Prozesses. Und wird der Beginn des Menstruationszyklus bei HBW als Zeichen für das Vorhandensein von Pathologie im Körper der Mutter angesehen?

Es ist notwendig zu zeigen, dass die Blutung, die nach der Geburt kommt, nichts mit der Menstruation zu tun hat. Dies sind Lochien, deren Fülle und Dauer eine individuelle Frage ist. In den ersten Wochen ähnelt ihr Aussehen und ihre Konsistenz der Entlassung während der Menstruation, aber im Laufe der Zeit werden sie von scharlachrot zu einem gelblichen Farbton. Diese Sekrete können aufhören und beginnen dann wieder mit der neuen Aktivität zu gehen. Viele Damen glauben fälschlicherweise, dass sie ihre Periode begonnen haben.

Postpartale Entlassung hat eine durchschnittliche Dauer von 4 bis 6 Monaten. In seltenen Fällen kann sich ihre Dauer um 2 Monate verzögern. Aber wenn der Lochia weitergeht, sollte die stillende Mutter einen Spezialisten konsultieren.

Warum nicht während der Stillzeit monatlich gehen?

Für eine große Anzahl von Frauen kommt die erste Menstruation nach der Geburt nur ein Jahr später. Seine Manifestation stoppt aufgrund des Hormons, das für die Synthese von Milch in der Mutterbrust verantwortlich ist - Prolaktin. Es reduziert die Aktivität von Progesteron, die für die Bildung des Eies und seine Bereitschaft zur Befruchtung verantwortlich ist. Wenn dieses Hormon im Körper der schönen Hälfte der Bevölkerung nicht regeneriert wird, kann das Ei nicht reifen, Menstruation tritt auf, und die junge Mama wird wieder schwanger. Ein ähnliches Phänomen in der medizinischen Praxis wird "Laktations-Amenorrhoe" genannt, wenn ein Hormon ein anderes ersetzt. Natürlich ist dies ein kurzfristiges Geschäft, und wenn die Intensität des Prolaktins abnimmt, wird die Aktivität von Progesteron steigen. Dann wird die Frau bemerken, dass sie monatlich gegangen ist, was bedeutet, dass sie wieder Mutter werden und ein Baby zur Welt bringen kann.

HB und Menstruation

Stillen und Menstruation sind im üblichen Fall nicht vereinbar, zumindest im ersten Jahr GW. Wenn Mama die richtige Diät hält und das Baby vollständig mit der Milch füttert, kommt es während des Stillens nicht zur Menstruation. Unsere Vorfahren ernährten Neugeborene ausschließlich mit Muttermilch, wenn es keine Vielzahl von Säuglingsnahrung für die Ernährung gab, und es gab keine Perioden während des Stillens, und die Mütter wurden nicht wieder schwanger.

Jetzt, für Frauen, die ihre Babys auf Nachfrage füttern und die ersten ergänzenden Nahrungsmittel im Alter von sechs Monaten einführen, kann die Menstruation ein Jahr nach der Arbeit kommen. Die frühe Einführung von Ergänzungsnahrung in die Diät der Krümel kann die Genesungsrate des Zyklus beeinflussen, die 6-8 Monate dauern kann.

Mütter, die Kinder in einer bestimmten Diät füttern, sind in der Regel weniger wahrscheinlich, um sie auf ihre Brüste als Frauen anzuwenden, die on-demand Fütterungstechnik wählen. In diesem Fall ist die Aktivität der Prolaktinproduktion verringert und die Menstruation nach der Geburt während des Stillens beginnt früher. Aber wenn eine Frau mitten in der Nacht ein Neugeborenes zum Füttern weckt, wird der Zyklus verzögert.

Bei einer gemischten Fütterungsmethode, bei der die Mutter das Kind nur stillt, ist die Aktivität der Prolaktinproduktion niedriger als gewöhnlich. Vielleicht liegt das an den ursprünglichen Pathologien, als ab den ersten Tagen der Mutter ein Milchmangel durch Störungen im hormonellen Hintergrund auftrat. Oder schlechte Laktation aufgrund von stressigen Situationen in der Familie. In diesen beiden Fällen können die Zeiten während des Stillens bereits nach 4-5 Monaten beginnen. Ihr Anfang kann provoziert werden, selbst wenn Mama gerade das Neugeborene mit etwas Wasser beendet.

Wenn eine Frau HB vor dem Jahr nach der Geburt des Babys stoppt, können die Perioden nach dem Ende der Laktation nach 2 Monaten wieder aufgenommen werden. Und die Mutter des Babys, die seit den ersten Tagen künstlich gefüttert wurde, nimmt den Zyklus ein paar Monate nach der Geburt wieder auf.

Ist es möglich, während der Menstruation zu stillen?

Viele junge Mütter glauben, dass die Menstruation während des Stillens ein guter Grund für die Beendigung des Stillens ist. Aber Experten sagen, dass die Aktivierung der Funktionskapazität der Fortpflanzungsorgane Milch nicht beeinflusst. Daher ist das Fehlen von Zeiträumen sowie deren Anwesenheit für HBs kein Hindernis. Schließlich enthält dieses Produkt viele Nährstoffe und Mineralien, die für ein Kind aus den ersten Lebenstagen so wichtig sind, und es gibt keine würdigen Analoga. Daher ist das Stillen während der Menstruation unpraktisch.

Beachten Sie oft, dass sich die Menstruation im Milchproduktionsvolumen widerspiegelt. Um seine Reduktion zu vermeiden, genügt es, die vorübergehenden Lücken zwischen den Ansätzen der Krümel zu den Drüsen zu verringern. Auch empfehlen Experten, sich auf warme Getränke und die Förderung der Laktation zu konzentrieren.

Was die Milch selbst betrifft, so beeinflussen Perioden während der Laktation ihren Geschmack. Dies ist eine Folge der Instabilität des hormonellen Hintergrunds. Gerade in der Periode der Menstruation bei Frauen wird verstärktes Schwitzen bemerkt. Aber die meisten dieser Drüsen befinden sich im Bereich der Nippel, was der Milch einen spezifischen Geschmack verleiht.

Dieser Prozess verursacht auch unangenehme Gerüche, die das Neugeborene davon abhalten können, sich an der Brust der Mutter zu ernähren. Um dieses Problem zu vermeiden, ist es ausreichend, häufiger zu duschen und andere Möglichkeiten zur Unterstützung der Körperpflege sorgfältig zu beobachten. Wenn Sie diesen Empfehlungen folgen, wird das Tandem der Laktation und Menstruation dem Kind nicht schaden.

Anlass zur Sorge

Monatlich nach dem Kaiserschnitt während des Stillens oder nach der üblichen Arbeitstätigkeit wird noch in der neu gemachten Mama beginnen. Wie viel Zeit vergeht, bevor dies geschieht, ist eine individuelle Angelegenheit. Aber Mama sollte während der ganzen Zeit nach der Geburt der Krümel auf die Aufsicht eines Gynäkologen stehen und zu dieser Zeit finden, egal wie eng der Lebensrhythmus ist. Es ist wichtig, dass eine Frau jeden Monat pünktlich kommt und ihr Zyklus regelmäßig ist. Dies ist ein Indikator für die Gesundheit von Frauen.

Es lohnt sich, einen Arzt zu kontaktieren, wenn:

  • die Verzögerung der Menstruation während des Stillens macht sich bemerkbar, wenn die Mutter bereits 2 Monate lang aufgehört hat, ihr Kind auf die Drüsen anzuwenden;
  • die Zyklusregularität verbessert sich nicht mehr als 3 Monate nach dem Zeitraum, in dem die Menstruation zum ersten Mal nach der Geburt beginnt;
  • Menstruationsschmerz;
  • Entlastung zu aktiv oder spärlich;
  • die Menstruation nach dem Stillen begann gar nicht oder der bereits etablierte Zyklus hörte wieder auf zu arbeiten;
  • Monatlich während der Stillzeit begann, als die Frau die Köder nicht verwendete und das Baby nach HB fütterte.

Insbesondere ist es notwendig, die Aufmerksamkeit zu fokussieren, wenn der Zyklus angepasst wurde und die Aktivität von neuem eingestellt wurde oder gar nicht begonnen hat. Viele Frauen verwenden die Stillzeit einfach als Verhütungsmittel. Und wenn Sie während des Stillens bereits monatelang gegangen sind und dann aufgehört haben, dann ist es wahrscheinlich, dass Mama wieder schwanger wurde. Wenn während der Stillzeit die Menstruation ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht, und es keine Schwangerschaft gibt, ist es immer noch ein Grund, einen Gynäkologen zu besuchen. Wenn eine Frau in naher Zukunft nicht wieder gebären will, ist es besser, auf wirksame Methoden der Empfängnisverhütung zurückzugreifen.

Die Frage, ob die Menstruation während des Stillens beginnen kann, wird unter Berücksichtigung der Besonderheiten des weiblichen Körpers sowie der Art, wie sie für HB verwendet wird, beantwortet. Die Hauptsache ist, Zeit für Besuche bei Spezialisten zu finden und das Baby weiter zu stillen. Wenn Mama keinen Urin hat, um sich zu fragen, ob Sie Ihr Baby während der Menstruation stillen können, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen.

Alles, was Sie über die Menstruation während des Stillens wissen müssen

Während der Gebärzeit und nach der Geburt erfährt der Körper der Frau radikale Veränderungen. Mama braucht Zeit, um sich zu erholen. Dies beinhaltet den Menstruationszyklus. Gewöhnlich fehlt es in den ersten Monaten, wird aber später wieder hergestellt, und dies geschieht für verschiedene Frauen zu unterschiedlichen Zeiten.

Die Menstruation kann trotz des Stillens gehen. Mütter Panik, quälen sich mit der Frage, ob es nicht schädlich für das Kind ist. Das monatliche Stillen ist ein natürlicher Vorgang, der keine Gefahr für das Baby darstellt. Es sollte beachtet werden, dass verschiedene Faktoren, einschließlich der Laktation, den Erholungszyklus beeinflussen.

Lochia: Was ist das?

Nach der Entbindung scheinen Frauen blutige Entlassung zu haben, was sie mit der Tatsache verwechseln, dass sie monatlich kamen. Das ist ein Fehler: Nach so kurzer Zeit nach der Geburt des Kindes erholt sich der Zyklus nicht mehr. Diese Zuordnungen sind Gebärmutter und werden Lochia genannt. Sie dauern ungefähr 5-7 Wochen nach Lieferung.

Das Auftreten von Lochien wird durch die Heilung der Gebärmutter der Mutter nach der Abstoßung der Plazenta verursacht. Der Heilungsprozess ist individuell und hängt von folgenden Faktoren ab:

  • während der Schwangerschaft und der Arbeit;
  • allgemeiner Zustand des Körpers.

Zeitraum der Wiederherstellung des Menstruationszyklus

Meistens fangen die Perioden nicht an, wenn ein Baby mit Muttermilch gefüttert wird. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass der Zyklus vor der zugewiesenen Zeit wiederhergestellt wird. In dieser Situation gibt es keinen Grund zur Panik - wenn sie kommen, bedeutet das, dass es einen Grund dafür gibt. Die Menstruation kann unter dem Einfluss bestimmter Faktoren stehen.

  1. Wenn eine Frau auf Wunsch regelmäßig ein Baby stillt, kann die Menstruation nach dem Ende der Stillzeit beginnen.
  2. Wenn das Baby während der Einführung von Ergänzungsnahrung eine reduzierte Milchmenge konsumiert, wird die Erholung des Zyklus in kürzerer Zeit stattfinden.
  3. Wenn der gemischte Fütterungszyklus in 2-3 Monaten nach der Geburt wiederhergestellt wird.
  4. In Abwesenheit der Laktation beginnt die Menstruation bereits 8-10 Wochen nach der Geburt des Babys. In einigen Fällen ist jedoch eine Verzögerung möglich - sie hängt von den individuellen Eigenschaften des weiblichen Körpers ab.

Nach der Wiederherstellung des Zyklus steht eine Frau manchmal vor dem Problem von unregelmäßigen Perioden während des Stillens. Dies ist ein normales Phänomen, weil der Körper sich noch nicht vollständig "erholt" hat.

Faktoren, die die Zykluswiederherstellung beeinflussen

Viele Frauen fragen sich, wann ihre Periode nach der Geburt beginnen kann. Der Wiederherstellungszyklus hängt von vielen Faktoren ab, und unter den wichtigsten kann Folgendes hervorgehoben werden:

  • der Verlauf der Arbeit (natürlich oder Kaiserschnitt);
  • die Mutter hat ein hormonelles Ungleichgewicht;
  • stressige Situationen.

Wenn ein Neugeborenes mit Muttermilch gefüttert wird, sollte eine Frau sehr auf sich selbst achten. Das Kind ist eng mit seiner Mutter verbunden, daher spürt er die geringste Abweichung ihrer Stimmung. Es ist notwendig, genug Schlaf zu bekommen und Stress zu vermeiden, um die Laktation nicht zu stören.

Ist es möglich, während der Menstruation zu stillen?

Wenn die Menstruation kam und die Frau das Baby mit ihrer Milch füttert, beginnt sie sich Sorgen zu machen, ob es gefährlich ist. Es gab ein falsches Stereotyp, dass es bei der Wiederherstellung eines Zyklus notwendig ist, das Baby vom Stillen abzubringen.

Es spielt keine Rolle, ob sie menstruieren oder nicht - das Baby sollte so lange wie möglich gestillt werden. Muttermilch spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Bildung der Immunität von Kindern und der Entwicklung anderer Körpersysteme. Mit ihm bekommt das Baby Vitamine und wohltuende Spurenelemente.

Das einzige Problem, das eine Mutter haben kann, ist, wenn die Menstruation beginnt, die Laktation abnimmt. Dieses Problem kann jedoch erfolgreich gelöst werden. Legen Sie das Baby für einige Zeit öfter auf die Brust und verwenden Sie Laktationstees, die in Apotheken verkauft werden.

Das monatliche Stillen beeinflusst die Entwicklung des Babys nicht negativ. Dies ist ein normales, natürliches Phänomen.

Ändert sich der Geschmack der Milch während der Wiederherstellung des Menstruationszyklus?

Viele Frauen hören mit dem Stillen auf, während die Menstruation auftritt. Dies ist es nicht wert, weil diese Maßnahmen nach einigen Tagen zur Beendigung der Laktation beitragen.

Es gibt die Meinung, dass sich während der Menstruation der Geschmack der Muttermilch ändert. Experten haben gezeigt, dass dies nur ein Stereotyp ist, der nicht zuverlässig ist.

Tipps für Mütter, die ihre Stillzeit begonnen haben.

  1. Der Geschmack der produzierten Milch ändert sich nicht - füttern Sie das Baby auf die gleiche Weise wie zuvor.
  2. Duschen Sie öfter, denn während der Menstruation verändert sich der Geruch einer Frau und aus diesem Grund können Kinder sich weigern zu füttern.
  3. Versuche ruhig zu sein und vermeide Stress, weil das Kind alles fühlt. Wenn Mama nervös ist, macht er sich auch Sorgen. Dies wird von schlechtem Schlaf und häufigem Weinen begleitet.

Die natürliche Ernährung eines Kindes kann nicht gestoppt werden, denn nur so stärkt er seine Immunität und erhält Antikörper. Letztere helfen dabei, Viren aus der Umwelt zu bekämpfen. Hören Sie nicht auf diejenigen, die sagen, dass während der Menstruation der milchige Geschmack ändert. Das ist nicht wahr, obwohl unsere Großmütter davon überzeugt waren.

Wenn sich das Baby geweigert hat, auf die Brust aufzutragen, ist es häufiger notwendig, auf hygienische Verfahren zurückzugreifen, weil die Schweißdrüsen nahe dem Warzenhof der Brustwarze liegen. Der Geschmack kann spezifisch sein aufgrund der Tatsache, dass es mit dem Geruch von hartnäckigem Schweiß vermischt ist.

Zyklus ändert sich

Für Frauen ist eine Verspätung ein Grund zur Panik, jedoch sind die Zeiten nach dem Stillen nicht mehr dieselben wie vor der Geburt. Der Körper hat innere Veränderungen erfahren, und die Verzögerung kann ein Zeichen eines kleinen hormonellen Ungleichgewichts sein. Wenn ein Monat sie 5 Tage gehen, und auf der anderen - 3, sollten Sie sich keine Sorgen machen.

Der Gebärmutterhalskanal nach der Geburt dehnt sich aus, also sollten Sie nicht in Panik geraten, wenn Ihre Periode häufiger ist als vorher. Zuerst wird der Organismus wieder aufgebaut, und nur in 9-11 Monaten wird der Zyklus wieder hergestellt. Für einige kann er sich in einem Jahr erholen. Es hängt alles von den Eigenschaften des Körpers ab und wie lange nach der Geburt die Mutter das Baby gestillt hat.

Für ein Baby ist das Stillen sehr wichtig, besonders am Anfang, wenn es noch sehr schwach ist. Entkleiden Sie das Baby nicht von der Brust, auch wenn die Monatsrate früher als erwartet abgelaufen ist. Nichts könnte für das Baby vorteilhafter sein als die Muttermilch.

Wann beginnt die Menstruation bei einer Frau während des Stillens?

Sogar während der Schwangerschaft beginnt eine Frau, sich besonders um ihren Körper zu kümmern und genauer zu beobachten, was mit ihr geschieht. Nach der Geburt des Babys sind die Mütter besorgt, wenn der eigene Körper vollständig wiederhergestellt ist. Das erste Zeichen der Normalisierung aller Prozesse innerhalb einer Frau ist nicht die Form ihres Körpers oder der psychische Zustand, sondern der Beginn der Menstruation.

Die Anfangsperioden während des Stillens sind eine deutliche Manifestation des Beginns des Erholungszyklus. Die Wiederherstellung des Zyklus bedeutet, dass das weibliche Fortpflanzungssystem und sein ganzer Körper gut funktionieren.

Kann die Menstruation beim Stillen beginnen?

Einige Frauen (stillend und ohne Milchformel) haben Angst, wenn die Menstruation vor dem Ende des Stillens auftritt. In der Tat gibt es nichts zu befürchten.

Während der Stillzeit sondert die Frau das Hormon Prolaktin ab. Es fördert das Auftreten von Milch in den Brustdrüsen von Frauen und hemmt die Funktion der Eierstöcke, was die Bildung neuer Eier verhindert. Keine Eier - keine Menstruation.

Wenn Ihre Periode vor dem Ende der Stillzeit beginnt, bedeutet dies nicht, dass das Baby entwöhnt werden sollte. Die Menstruation hat keinen Einfluss auf die Qualität der Muttermilch. Wenn Ihr Kind in "kritischen" Perioden unruhig ist, duschen Sie öfter. Seine Unzufriedenheit ist auf eine Veränderung in Ihrem Geruch zurückzuführen - es gibt eine Menge Schweißdrüsen um Ihre Brust.

Wann machen die ersten Perioden nach der natürlichen Geburt?

Der Erholungszyklus während der Laktation erfolgt auf verschiedene Arten und hängt von der Art der Fütterung ab:

  • Wenn Sie Ihr Baby bei Bedarf füttern, wird sich Ihr Zyklus in etwa einem Jahr erholen.
  • Wenn Sie zusätzlich zur Muttermilch Ihrem Baby Wasser, Formel oder Formel geben, beginnt der Zyklus nach drei bis vier Monaten wieder normal zu werden.
  • Wenn Sie Ihr Baby gemäß dem Regime füttern, müssen Sie mehrere Monate warten.
  • Und wenn Ihr Baby ein künstlicher Künstler ist, können Sie bereits ein oder zwei Monate nach der Geburt eine Menstruation haben.

Es gibt eine direkte Beziehung zwischen Ihrem Typ und dem Zeitpunkt des Beginns der Menstruation. Laut vielen Ärzten, mit blauäugigen Blondinen, kann die Menstruation, auch wenn das Baby gefüttert wird oder die Einführung von Ergänzungsnahrung, nur ein Jahr nach der Geburt beginnen. In braunäugigen Brünetten im Gegenteil - unter der Bedingung, auf Nachfrage zu füttern, beginnt der Zyklus sich in der ersten Jahreshälfte zu erholen. Aber in 80% der Mütter normalisiert sich der Zyklus nach Beendigung der Laktation.

Nach dem Kaiserschnitt

Viele Frauen glauben fälschlicherweise, dass nach einem Kaiserschnitt die Menstruation früher beginnen könnte. Das ist nicht so. Der Beginn des Genesungszyklus ist in keiner Weise mit der Geburt verbunden. Es hängt nur vom Zustand des weiblichen Fortpflanzungssystems und seinem hormonellen Hintergrund ab. Nur Prolaktin kann den Genesungszyklus einschränken oder beschleunigen.

Nach der Geburt kann die Menstruation einer Frau weniger oder umgekehrt häufiger werden, aber fast alle schmerzhaften Empfindungen verschwinden (wenn sie vor der Geburt auftraten). Dies ist aufgrund der Anwesenheit einer Biegung der Gebärmutter, während der Geburt, es richtet sich, was zu einer anschließenden Abnahme der Schmerzen führt.

Warum sind unregelmäßige Perioden während der Laktation

Monatliches Stillen ist nicht das Gleiche wie normale Menstruation. Der Körper einer Frau steht immer noch unter dem Einfluss des Hormons Prolaktin, das das Auftreten von Eizellen hemmt, so dass Ihr Zyklus in den ersten Monaten etwas instabil sein kann. Sorge darüber ist es nicht wert. Nach Beendigung der Laktation wird sich alles normalisieren.

Wenn Sie nicht bereits stillen, und Ihre Perioden sind zu kurz und begleitet von minimalen Entlassung oder ohne sie, sollten Sie zum Arzt gehen und überprüfen Sie die Höhe der Hormone.

Reichliche Entlassung nach der Geburt - ist das normal?

In den ersten 6-8 Wochen nach der Geburt wird der Uterus wiederhergestellt: er zieht sich zusammen, seine Größe nimmt den pränatalen Wert an. Während dieses Prozesses bluten Frauen, die Ärzte Lochia nennen. Mit der Menstruation haben sie nichts zu tun. Monatlich beginnen viel später. Lochia kann sehr reichlich vorhanden sein und keine Angst davor haben. Nach und nach werden sie anfangen zu leuchten, nehmen eine gelbliche Färbung an und werden bald verschwinden.

Wenn nach 8 Wochen die reichliche Ausscheidung nicht aufhört und alle die gleiche rote Tönung haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Häufige Blutungen, die nichts mit Menstruation zu tun haben und nicht länger als 8 Wochen anhalten, weisen auf eine hormonelle oder andere Störung im weiblichen Körper hin. Nicht in irgendeiner Weise selbst behandeln! Nur ein Facharzt kann die Ursache identifizieren und einen Behandlungsverlauf verschreiben.

Verzögerte Menstruation während des Stillens

Wenn Sie Ihr Baby stillen, kann der Fortpflanzungszyklus immer noch anders sein als Sie es gewohnt sind: Es wird von Zeit zu Zeit eine Verzögerung geben oder die Menstruation wird früher beginnen. Aber hier müssen Sie besonders vorsichtig sein: Bei ungeschütztem Sex kann eine ungewollte Schwangerschaft auftreten.

Vor dem Erscheinen von Ergänzungsnahrung und Säuglingsnahrung haben Frauen ihre Kinder bis zu 2 (manchmal 3) Jahre gestillt. Und betrachtete es als eine garantierte Verhütungsmethode. Seit dem Auftreten von Ergänzungsnahrung, die normalerweise im Alter von 6 Monaten eingeführt wird, hat das Stillen aufgehört, Mütter vor ungewollten Schwangerschaften zu schützen.

Selbst wenn sich Ihr Zyklus nicht vollständig erholt hat, besteht ein Risiko. Deshalb sollten Sie Verhütungsmittel nicht durch das Stillen ersetzen - es schützt eine Frau vor einer Schwangerschaft nur bis zu 4-6 Monaten nach der Entbindung. Wenn Ihr Baby mit der Flasche gefüttert wird, kann die Schwangerschaft früher kommen.

Die Geburt eines Kindes ist eine wunderbare Zeit im Leben einer jeden Frau, aber mit Konzentration auf das Baby, vergessen Sie nicht Ihre Gesundheit. Die Wiederherstellung des Menstruationszyklus ist sehr wichtig, wenn Sie also durch die Unregelmäßigkeit der Menstruation, deren Überfluss (oder im Gegenteil, Unzulänglichkeit), Schmerzen oder Verspätung verwirrt sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Haben Sie keine Angst, dass die Menstruation Ihr Baby negativ beeinflussen kann - Milch wird seinen Geschmack und Geruch nicht verändern, aber das Baby wird Ihren emotionalen Zustand spüren. Während dieser "kritischen" Tage ruhen Sie sich mehr aus und tragen Sie Ihr Baby öfter.

Monatlich während der Stillzeit: Zeitpunkt und Auswirkungen auf das Kind

Ist es normal, wenn das monatliche Stillen bereits in den ersten sechs Wochen nach der Geburt erfolgt? Was ist, wenn es nicht mehr als ein Jahr gibt? Welche Begriffe bezeichnen Geburtshelfer / Gynäkologen physiologisch und wann sollte ich einen Arzt aufsuchen? Wie beeinflusst die Menstruation der Mutter die Qualität, Zusammensetzung, den Geschmack von Milch und die Gesundheit des Babys?

Die Ankunft der Menstruation während der Laktation bedeutet, dass die Frau wieder bereit ist, schwanger zu werden und ein Kind zu gebären. Die zweite Hälfte des Jahres nach der Geburt gilt als "Standardperiode" für ihr Auftreten. Laut Statistik zu dieser Zeit beginnen zu menstruieren... 37% der Frauen. Was ist mit den anderen 63%? Wann kommt die Menstruation für mehr junge Mütter?

Physiologische Bereitschaft zur Geburt

In der modernen Welt wird das Stillen als vorübergehendes Phänomen wahrgenommen, das der Frau oft Unbehagen bereitet. Mama muss bald zur Arbeit gehen, sie kann nicht ständig in der Nähe des Kindes sein, weshalb die Einführung von Ergänzungsnahrung bis zu sechs Monaten dauerte und verschiedene Brustersatzstoffe im "Arsenal" der Frauen - Nippel und Flaschen - erschienen.

Diese Form der Fütterung wird "kulturell" genannt, das heißt, von modernen Realitäten diktiert. Sie erlaubt kein langes und häufiges Stillen. Und sie ist es, die Bedingungen schafft, wenn während der Stillzeit Menstruation stattfindet, auch wenn unregelmäßig oder schon seit 3 ​​Monaten. Und das ist die Norm.

Vor zweihundert Jahren wurde die Ankunft der Menstruation in den ersten sechs Monaten nach der Geburt als Unsinn wahrgenommen. Frauen aus vielen Nationen der Welt, weit weg von der Zivilisation, ziehen weiterhin Kinder und Menstruationen auf, wie sie von der Natur festgelegt sind, dh viel später als sechs Monate.

In den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts studierte der kanadische Wissenschaftler Otto Schaffer den Zeitpunkt der Menstruation bei Eskimofrauen in Kanada. Einige von ihnen lebten in natürlichen Bedingungen, weit entfernt von den Städten, wo sie häufig und länger stillen. Die Zeit der Empfängnis des nächsten Kindes von ihnen war 20-30 Monate nach einer früheren Geburt. Im zweiten oder dritten Monat wurden Frauen, die "zivilisiert" waren und die Flasche fütterten, schwanger. Basierend auf den erhaltenen Daten kam Otto Schaffer zu dem Schluss, dass die Häufigkeit des Stillens durch den Säugling der wichtigste regulatorische Mechanismus der natürlichen Familienplanung ist.

Die Forschung wurde von John und Sheila Kipple, den Gründern der Liga der Ehepaare in den Vereinigten Staaten, fortgesetzt. Sie führten den Begriff "ökologisches Stillen" ein und bedeuteten die Ablehnung jeglicher Rahmenbedingungen während des Fütterns, der Brustwarzen und der Regimes. Basierend auf Langzeitbeobachtungen haben die Kipppus-Ehepartner einen Bericht veröffentlicht, der eine genaue Beurteilung des Zusammenhangs zwischen Stillen und Menstruation mit einem "Umweltansatz" ermöglicht.

  • 9-20 Monate. Die gesamte Periode der Ankunft der Menstruation in 71% der Frauen, die ökologisches Stillen praktizieren (oder "on demand" -Modus).
  • 14,6 Monate. Die durchschnittliche Ankunftszeit der ersten Menstruation bei einer Frau. Stellt ein minimales Zeitintervall zwischen der Geburt von Kindern in 2 Jahren zur Verfügung.

Noch eindrucksvollere Daten führten die amerikanischen Wissenschaftler Connor und Wortman. Sie forschten im amerikanischen Kung-Stamm, dessen Leben sich nicht sehr von der primitiven Gesellschaft unterscheidet. Die erste Ankunft der Menstruation nach der Geburt bei den Frauen des Stammes begann nach 35 Monaten, wodurch es möglich war, den Zeitraum zwischen den Geburten für mindestens dreieinhalb Jahre zu überstehen.

Grenzen der Norm

Die Meinungen von Geburtshelfern und Gynäkologen zu diesem Thema unterscheiden sich jedoch oft. Manchmal wird Frauen geraten, nach einem Jahr stillzulegen, um den natürlichen Reproduktionszyklus wiederherzustellen. Diese Empfehlungen haben nichts mit der Gesundheit von Frauen zu tun, sagte die Stillberaterin, Expertin des Internationalen Untersuchungsrates der Stillberater IBCLC, Natalia Razakhatskaya.

Sie nennt die folgenden "Grenzen der Norm" für die Ankunft der Menstruation für stillende Mütter.

  • "Ich ernähre mich von Muttermilch, sie gingen monatlich." Normalerweise, wenn die Menstruation in den ersten sechs Monaten nach der Geburt auftritt. Dies geschieht bei etwa sieben Prozent der Frauen. Es ist auch normal, wenn dies in der zweiten Hälfte des Jahres nach der Geburt geschieht, was bei 37% der Frauen der Fall ist. Im zweiten Jahr des Stillens erhalten 48% der Mütter eine Menstruation. Und ungefähr 8% der Frauen menstruieren für zwei oder mehr Jahre nicht, was auch eine Variante der Norm ist.
  • "Ich ernähre mich von Muttermilch, keine Menstruation." Der Zeitpunkt des Beginns der Menstruation hängt vom hormonellen Hintergrund der Frau ab. Die Menstruation fehlt aufgrund des hohen Spiegels des Hormons Prolaktin, das die Arbeit der Eierstöcke und die Produktion von Eiern blockiert. Je öfter Sie stillen, desto höher ist der Prolaktinspiegel und desto geringer ist das Risiko einer erneuten Schwangerschaft. Die kontrazeptive Methode der laktativen Aminoca basiert auf dieser Tatsache, die die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis um 98% ausschließt, während das Stillen "on demand" ohne Supplementation und Supplementation beibehalten wird.

Die Prävalenz der Situation, wenn während des Stillens monatlich in der zweiten Hälfte des Jahres oder ein Jahr nach der Geburt gehen, ist mit der Einführung von Ergänzungsnahrung und einer Verringerung der Anzahl der Bindungen des Kindes an die Brust verbunden. Aber selbst wenn in zwei Jahren die Zeit nicht begann, sollten Sie sich keine Sorgen machen!

Machen Sie sich auch keine Sorgen in den folgenden Situationen.

  • Laktation und monatlich "fiel" einen Monat nach der Geburt oder nach einem Kaiserschnitt. Dies legt nahe, dass die Standard-postnatale Periode, die normalerweise 6-8 Wochen dauert, schneller verläuft. Und natürlich, dass Sie nicht oft genug stillen. Gewöhnlich ist solch eine frühe Ankunft der Menstruation charakteristisch für Frauen, die Kinder mit einer künstlichen Mischung füttern.
  • Sie gingen während des Stillens monatlich, aber es gab eine Verzögerung. Diese Situation ist wahrscheinlich, wenn die Art der Fütterung geändert wird. Zum Beispiel begannen Sie, Ihr Baby aufgrund der Einführung von Ergänzungsnahrung seltener zu stillen. Aber während des Zahnens oder der Störung der Krümel aus einem anderen Grund begannen sie, es öfter anzuwenden. Der Prolaktinspiegel im Körper nahm wieder zu, was zu einer "Blockierung" des Ovulationsmechanismus führte.

Die lange Abwesenheit der Menstruation während der Laktation als "Defekt" zu empfinden, wegen dieser Unterlegenheit zu fühlen, ist grundsätzlich falsch. Die Natur hat diesen natürlichen Mechanismus zur Regulierung der Reproduktion der Arten in uns gelegt. Was ist in dieser Situation zu tun? Sei nicht nervös beim Warten, sondern genieße die "Atempause" in der Arbeit des Fortpflanzungssystems.

Auswirkungen auf das Kind

Es gibt viele Mythen darüber, wie sich Stillen während des Stillens auf den Stuhl, das Verhalten, den Geschmack und die Zusammensetzung der Milch auswirkt. Betrachten Sie die gebräuchlichsten.

  • Während der "kritischen Tage" verändert sich der Geruch von Milch, sein Geschmack, aufgrund dessen das Baby sich weigern kann zu brüten. Studien, die zu diesem Thema durchgeführt wurden, haben keine Veränderungen des Geschmacks und anderer Merkmale der Muttermilch bestätigt. Der nervöse oder erregte Zustand des Kindes ist gewöhnlich mit dem ähnlichen Zustand der Mutter verbunden, die erfährt, ob das Baby die Brust nehmen wird. Es gibt keine Gründe für die Ablehnung von der Seite der Krümel, also sollten Sie sich keine Sorgen machen.
  • Es ist unmöglich während der Menstruation zu füttern, da es viele Hormone in der Milch gibt. In der Muttermilch sind immer weibliche Hormone vorhanden, und während der Menstruation ändert sich ihr Niveau nicht. Darüber hinaus ist ihre Anwesenheit notwendig für den Körper des Kindes für die richtige Entwicklung.
  • Die Milch wird durch die Menstruation schlechter und verändert ihre Zusammensetzung. Muttermilch in jeder Phase des Lebens eines Babys passt perfekt zu seinen Bedürfnissen. Während der Menstruation ändert sich seine Zusammensetzung nicht, sie wird weder schlechter noch besser. Das Stillen sollte nicht durch die Wiederherstellung des Fortpflanzungssystems der Mutter gestoppt werden.
  • Milch wird weniger, Sie müssen eine Nahrungsergänzung eingeben. Ein weiteres Missverständnis, das zum Stillen führen kann. Ergänzung während der "kritischen Tage" Mama kann nicht sein. Wenn es weniger Milch gibt (was wahrscheinlich auf Veränderungen des Hormonspiegels zurückzuführen ist), ist es wichtig, das Baby öfter zu füttern, und andere Ernährungseinstellungen sind nicht erforderlich. Laktation zu reduzieren ist vorübergehend, sein Niveau wird innerhalb von ein bis zwei Tagen wiederhergestellt.

Sie sollten die Ankunft der Menstruation nicht als ein außergewöhnliches Ereignis wahrnehmen, aufgrund dessen Sie etwas "ändern" müssen. In der Tat bedeutet es nichts anderes als die Möglichkeit einer neuen Schwangerschaft. Und macht eine Frau über zusätzliche Empfängnisverhütung denken, wenn sie nicht die Geburt von Babys-Pogodkov plant.

Wägen Sie die Informationen aus verschiedenen Quellen sorgfältig über die Auswirkungen von kritischen Tagen auf das Stillen ab. Die monatliche Laktation ist so natürlich wie ihre Abwesenheit. Der Zeitpunkt ihrer Offensive ist streng individuell und hängt vom hormonellen Hintergrund ab. Versuche, sie unter einem bestimmten Rahmen zu "passen", werden normalerweise zur Ursache zusätzlicher Erfahrungen einer Frau ohne wirklichen Grund.

Monatliches Stillen - alle Nuancen

Nach der Geburt eines Kindes im Körper einer jungen Mutter treten neue Veränderungen auf. Eine der wichtigsten Veränderungen ist die Füllung der Brüste mit Milch zur Ernährung des Neugeborenen. Aber, trotz dieses Prozesses, die Wiederherstellung des weiblichen Körpers nach der Geburt.

Regelmäßige Menstruation ist ein natürlicher Prozess für jede Frau. Die Geburt eines Kindes führt zur Wiederherstellung normaler Körperfunktionen. Daher sind viele junge Mütter an der Zeit interessiert, in der die ersten Phasen beginnen.

Nach der Geburt innerhalb von ein bis zwei Monaten stellt der Uterus seine frühere Größe wieder her.

Während dieser Zeit erreicht es durch Abkürzungen die Parameter, in denen es vor der Geburt war. Während dieser Zeit manifestierte die Frau Blutausfluss. Sie sind nicht mit dem Menstruationszyklus verbunden, sondern beziehen sich auf Veränderungen im Uterus. Solche Sekrete werden Lochia genannt. Nach der Geburt haben sie einen blutigen Farbton, aber mit der Zeit werden sie gelb-weiß. Während der Wiederherstellung der Gebärmutter ist der Beginn der Menstruation nicht möglich.

Die Wiederaufnahme der Menstruation nach der Geburt

Der Beginn der Menstruation nach der Geburt einer Frau ist in einer völlig anderen Zeit möglich.

Die Wiederherstellung des Menstruationszyklus tritt am häufigsten bei jungen Müttern auf, die das Kind von Geburt an künstlich ernährt haben. Die Menstruation beginnt in diesem Fall, nachdem der Uterus wieder seine ursprüngliche Größe erreicht hat.

Beim Stillen beginnt die Menstruation viel später als bei künstlicher Ernährung. Dies ist auf biologische Prozesse im Körper zurückzuführen.

Hormonprolaktin, das zur Produktion von Milch beiträgt, verhindert die Wiederaufnahme der Wirkung von Hormonen in den Eierstöcken. Die normale für den Menstruationszyklus, der Prozess der Reifung des Eies tritt nicht in Übereinstimmung damit, ist nicht möglich, und andere Stufen, einschließlich der natürlichen Selektion.

In den meisten Fällen beginnen die Perioden nach einem Jahr der Fütterung. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass die Laktationsperiode zu Ende geht, die Menge an Prolaktin abnimmt und die Eireifung wieder aufgenommen wird.

Wenn der Monat viel früher oder später begann, dann habe keine Angst - das ist ein normaler und natürlicher Prozess. Die Gründe für den Beginn der Menstruation während des Stillens vor dem Jahr können unterschiedliche Prozesse sein. Meistens sind sie mit Veränderungen in der Ernährung des Kindes verbunden.

Früher waren Schwangerschaft, Geburt und Ernährung etwas anders als jetzt. Frauen gebären auf natürliche Weise, die Fütterung dauerte lange ohne zu füttern.

Die moderne Entwicklung von Medizin und Technologie hat zu der Möglichkeit der Entbindung durch Kaiserschnitt, künstliche Ernährung, Organisation von Ergänzungsnahrung, den Einsatz von Hormonpräparaten und vielem mehr geführt. Diese und andere Faktoren beeinflussen signifikant die Prozesse im Körper.

Meistens fangen Frauen an, Köder mit sechs Monaten einzuführen. Die Menge an Milch, die von dem Kind konsumiert wird, ist reduziert. Dies wirkt sich auf Hormone aus und das Auftreten von kritischen Tagen ist ganz natürlich.

Jede Änderung der Ernährung des Babys beeinflusst die Milchproduktion. Wässern Sie das Kind sogar mit Wasser.

Merkmale der Menstruation während der Fütterung

Vorläufer der Menstruation während des Stillens ist eine Veränderung im Laktationsprozess, das Vorhandensein von Ergänzungsnahrung, die Wiederherstellung des Hormonspiegels.

Bei den meisten Frauen variiert die Art des Menstruationsflusses. Es unterscheidet sich von der Menstruation, die vor der Schwangerschaft aufgetreten ist. Erhöht oder verringert die Fülle der Entladung, gibt es keine Schmerzen.

Reiche Perioden während des Stillens sollten die junge Mutter nicht beunruhigen. Schmerzen treten nicht auf, wenn die Gebärmutter nach der Geburt geraderichtet wird. Früher war der Blutfluss in kritischen Tagen nicht stabil, behindert durch die Form des Organs.

Die Unregelmäßigkeit der Menstruation während des Stillens sollte junge Mütter nicht erschrecken. Die Wiederherstellung des üblichen Prozesses erfolgt innerhalb von zwei bis drei Monaten ab dem Beginn der ersten kritischen Tage.

Das Intervall zwischen den ersten Monaten kann stark reduziert oder erhöht werden, die Anzahl der Tage der Menstruation selbst kann auch instabil sein. Solch ein Menstruationsfluss ist ganz natürlich, nach mehreren Zyklen wird alles auf die übliche Weise wiederhergestellt. Wenn eine Stabilisierung für eine lange Zeit nicht auftritt, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren, um die Ursachen zu identifizieren.

Fütterung Baby während der Menstruation

Wenn die Menstruation während des Stillens beginnt, ist es nicht empfehlenswert, den Prozess der natürlichen Ernährung des Babys zu stoppen.

Es gibt einen Mythos über die Veränderung des Geschmacks der Muttermilch während der Menstruation.

Diese Meinung ist falsch. Milch ändert ihre Eigenschaften nicht und bleibt gleich. Das Kind ist nicht nur möglich, sondern muss während der Menstruation weiterhin gefüttert werden.

Bei manchen Frauen kann die Milchmenge im Laufe des Monats abnehmen. Dies ist ein ziemlich häufiger Prozess, der mit den Eigenschaften hormoneller Prozesse in Verbindung gebracht wird. Nach Beendigung der kritischen Tage kehrt die Milchmenge auf das vorherige Niveau zurück.

Nein, monatlich

Eine Reihe von jungen Müttern ist mit einer Situation konfrontiert, in der es keine monatlichen Perioden gibt, in denen das Stillen eingestellt wird.

Unabhängig von der gesamten Stillzeit ist diese Situation nicht speziell. Wie in allen Fällen ist es ein individueller Indikator für die Bereitschaft des Körpers für bestimmte Prozesse. Nach dem Ende der Fütterungsperiode sollte innerhalb von drei Monaten erscheinen. Wenn dies nicht geschieht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um das Problem zu beheben.

Ein rechtzeitiger Aufruf an den Frauenarzt ermöglicht es Ihnen, die meisten Krankheiten in den frühen Stadien zu identifizieren und rechtzeitig zu heilen.

Verzögerter Zeitraum während des Stillens kann verursacht werden durch:

  • Unregelmäßigkeit der ersten Perioden;
  • gynäkologische Probleme;
  • Schwangerschaft.

Während der Stillzeit besteht die Möglichkeit einer zweiten Schwangerschaft, auch ohne Menstruation.

Daher wird empfohlen, jede geeignete Verhütungsmethode zu verwenden. Dies ist aufgrund der Unfähigkeit, den Beginn des Prozesses der Bildung eines neuen Eies eindeutig vorherzusagen. Selbst wenn eine Frau auf psychologischer Ebene nicht bereit für ein neues Kind ist, kann daher eine physische Basis vorhanden sein. Vernachlässige nicht die Schutzmittel.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass das Vorhandensein der Menstruation mit der Fortsetzung der Laktationsperiode ein normaler natürlicher Prozess ist. Es hängt von einer Anzahl von Merkmalen ab, die für jede Frau einzeln ausgedrückt werden. Nach den ersten erneuerten Zyklen wird die Regelmäßigkeit der Menstruation durch das Stillen wiederhergestellt.

Unabhängig von der Art der Fütterung, tritt das Auftreten der ersten Menstruation nicht vor der Wiederherstellung der Gebärmutter auf. Beim Stillen des Kindes wird die Menstruation im Zeitraum von sechs Monaten bis zu einem Jahr nach der Geburt fortgesetzt. Die Fütterung eines Kindes sollte nicht in Gegenwart von Entladung stoppen.

Der Beginn der Menstruation zeigt am häufigsten eine Abnahme der Laktation, den Übergang des Kindes zu einer gemischten Ernährung an. Die Entstehung kritischer Tage weist auf die Wiederherstellung der Hauptprozesse nach der Geburt hin. Bei langfristigen Anomalien sollten Sie sofort einen Arzt zur Diagnose und Behandlung aufsuchen.

Monatlich mit HP

Sobald eine Frau, die gezeugt hat, nicht einmal über den Beginn der Menstruation während des Stillens nachgedacht hat, wurde der Menstruationszyklus normalerweise nach 2 Jahren natürlichen Stillens wiederhergestellt.

Die Frau der modernen Welt ist anders, Menstruation kommt oft für 3-4 Monate nach der Geburt.

Es stellt sich heraus, dass heute Laktation die Menstruation nicht obligatorisch verlangsamt, all dies ist individuell.
Dennoch ist der Prozentsatz von Frauen mit früher Menstruation viel höher als der Prozentsatz von Frauen, bei denen die Menstruation ein Jahr nach der Entbindung beginnt.

Warum kam Menstruation früher als jetzt?
Erstens wurde das Baby nur viel länger als heute mit Muttermilch gefüttert. Heute wird Zusatznahrung viel früher eingeführt und somit wird das Kind auf "Erwachsenennahrung" umgestellt. Und zweitens hat sich die psychologische Stimmung der Frau verändert. Sie können also die Umstände der Begrenzung und die Situation heute nicht vergleichen.

Die Wiederherstellung der Menstruation ist ein hormonaler Prozess, dessen Geschwindigkeit davon abhängt, wie schnell der Körper wiederhergestellt wird und der hormonelle Hintergrund besser wird.

Die Genesungsrate dieses hormonellen Hintergrunds hängt wiederum davon ab, wie das Stillen abläuft:
- Wenn es völlig natürlich ist und das Baby zu jeder Zeit Muttermilch auf Verlangen bekommt, dann kommt die Periode gewöhnlich am Ende des ersten Jahres der Fütterung. - Wenn die Ergänzungsfütterung eingeführt wird oder das Baby mit der Mischung gefüttert wird, verbraucht es die Muttermilch nicht so aktiv und die Menstruation kann bis zu sieben Monate dauern. - Wenn das Kind, praktisch von Geburt an, Vorfutter in Form einer Mischung bekommt, dann wird höchstwahrscheinlich die Menstruation der Mutter in den dritten Monat kommen.

Trotz der Tatsache, dass die Menstruation gekommen ist, muss das Kind weiterhin mit Muttermilch ernähren. Dies hat keinen Einfluss auf die Gesundheit des Kindes.

Mums Besorgnis darüber kann sich auf das Baby auswirken, also musst du ruhig bleiben und weiterhin die Krümel mit gesunder Muttermilch füttern.

Ja, während dieser Zeit kann die Menge an Milch reduziert werden, aber Sie sollten nicht in Panik geraten, sonst wird die Menge an Milch von Stress noch mehr abnehmen.

Sie müssen nur so oft wie möglich das Baby an die Brust legen, was eine zusätzliche Laktation hervorruft.

Wenn jedoch eine Frau fühlt, dass die Milch immer weniger wird, wird sie nicht wiederhergestellt, dann müssen Sie einen Arzt um Rat fragen. Vielleicht werden sie einige Medikamente verschreiben, die zur Milchproduktion beitragen.
Wenn dies nicht hilft, schreibt der Kinderarzt dem Kind eine "Vorfütterung" in Form einer Mischung vor.

Die Menstruation hat keine negativen Auswirkungen auf die Muttermilch.

Es gibt viele Mythen, dass Milch für ein Kind fast schädlich wird. Am wahrscheinlichsten waren Mütter, die die natürliche Ernährung aufgeben wollten.
In der Tat passiert nichts Schlimmes mit Milch.

In einigen Fällen kann sich der Geschmack oder Geruch von Milch ändern, aber dies ist alles individuell und kann nicht nur mit dem Beginn der Menstruation, sondern auch mit der Nahrung meiner Mutter, ihrer Verwendung von Kosmetika... in Verbindung gebracht werden.

Da Frauen heute durch die unplausible "Tatsache" eingeschüchtert werden, dass wenn die Menstruation kommt, dann ist die Laktation vorbei. Daher beginnen sie zu Beginn der Menstruation nervös zu werden, verärgert.
Dieses Verhalten spiegelt sich mehr in der Laktation als auch in Milch und natürlich in einem Kind wider.

Wenn die Mutter die Krume ruhig weiter in die Muttermilch geben wird, wird sich mit der Menstruation wenig ändern. Sie müssen nur geduldig sein und sich nicht über Kleinigkeiten ärgern.

Monatlich dauert nicht so lange, sie werden vergehen, und der Zustand der Mutter und des Babys ist normalisiert. Daher ist die Ankunft der Menstruation kein Grund, das Stillen zu beenden.
----

Zum Beispiel habe ich Monate:
Vor den Monaten, sie gingen nach einem Monat (der Menstruationszyklus war 65 Tage), für 5 Tage und ohne Blutgerinnsel, mäßig, immer ohne Schmerz bestanden.

Die ersten Monate kamen nach 6 Monaten. nach der Geburt, ging 2 Wochen. und mit Gerinnseln, sehr reichlich und die ersten 2-3 Tage sind schmerzhaft. Dann verschwanden sie für 3 Monate, sie kamen wieder und gingen seit 10 Tagen schon, es gab wenige Gerinnsel, reichlich und schon wieder schmerzfrei.

Die folgenden Monate kamen in 2 Monaten. und ging für 7 Tage, ohne Gerinnsel, mäßig und ohne Schmerzen.

Danach begannen die Monate jeden Monat zu gehen (der Menstruationszyklus wurde in 35 Tagen etabliert), für 4-5 Tage, ohne Gerinnsel, mäßig und ohne Schmerzen, erholte sich der Zyklus vollständig und wurde besser als vor der Zeit.

Zur gleichen Zeit gab es keine Probleme mit HBs, ich fütterte sie wie üblich - auf Nachfrage, bis die vollständige natürliche Selbstbestrahlung 4,6 Jahre alt war, und es gab immer viel Milch.

Monatlich während des Stillens

GW gibt Frauen viele angenehme Momente. Wie glücklich ist Mama, wenn ein kleiner einheimischer Klumpen an sie gedrückt wird und Milch mit Vergnügen saugt. Und das Stillen gibt Frauen eine, wenn auch nicht die wichtigste, aber ein schöner Bonus: Die Menstruation kommt während des Stillens eine Weile nicht mehr. Aber diese "einige Zeit" ist für jeden anders.

Einige Mütter genießen zwei Jahre lang eine Pause, während andere zwei Monate nach der Geburt schwanger werden können. Dies sind natürlich extreme Fälle, aber es gibt in der Tat viele Möglichkeiten.

Unmittelbar nach der Geburt bluten Frauen. Es kommt nicht auf die Art der Lieferung an. Solche Sekrete werden Lochia genannt. Ihre Intensität und Dauer sind für alle unterschiedlich. Aber allmählich sollten sie sich beruhigen und von leuchtendem Rot gelblich werden. Manchmal neigen sie dazu anzuhalten und beginnen dann mit einer neuen Kraft. Und die Frau denkt, dass sie ihre Periode begonnen hat. Aber das ist nicht so. Schließlich hört die postpartale Entlassung nach 4-6 Wochen auf, kann aber zwei Monate dauern. Wenn die Zweimonatsfrist abgelaufen ist und die Entlassung nicht gestoppt hat, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen.

Warum verschwindet die Menstruation?

Bevor man direkt über das Timing spricht, ist es notwendig, die Frage zu besprechen, warum nicht während der Stillzeit monatlich kommen. Stillen ist ein hormongetriebener Prozess. In erster Linie wird der Erfolg des Stillens durch Prolaktin bestimmt. Aber es unterdrückt die Produktion eines anderen Hormons, Progesteron, das direkt an der Regulierung des Menstruationszyklus beteiligt ist. Infolgedessen kommen Perioden während des Stillens nicht. Keine Follikelreifung, keine Menstruation.

Wann sollte die Menstruation beginnen?

Im klassischen Fall beginnt die Menstruation nicht während der Stillzeit. Zuvor, Frauen gefüttert Kinder nur Milch für eine ziemlich lange Zeit, eine solche Menge an Nahrung für die Fütterung war nicht. Menstruation kam nicht, die Frau war nicht schwanger. Es wurde geglaubt, dass der sogenannte "Ersatz".

Bei modernen Müttern, die Babys auf Verlangen stillen und in sechs Monaten und später ernähren, kommt die Menstruation meistens ein Jahr nach der Geburt zustande. Aber der Beginn der Ergänzungsnahrung kann die Wiederherstellung des Zyklus auf sechs bis acht Monate anregen.

Wenn eine Mutter entsprechend der Diät stillt, wird das Baby meistens seltener an die Brust angelegt als bei Bedarf. In diesem Fall wird die Produktion von Prolaktin weniger stimuliert, und die Menstruation kann früher beginnen. Auf der anderen Seite, wenn eine Frau, während sie das Regime beobachtet, das Baby nachts zur Fütterung weckt, können die Perioden im Gegenteil verweilen.

Bei Mischfütterung sind die Prolaktinspiegel normalerweise niedriger. Oder diese Situation ist zunächst, und der Grund für die gemischte Fütterung ist ein Mangel an Milch durch Hormonmangel verursacht. Oder Mischfutter wird aus familiären Gründen verwendet. Und dann sinkt die Menge an produziertem Prolaktin aufgrund unzureichender Stimulation. In beiden Fällen wird der Zyklus vier bis sechs Monate nach der Geburt wiederhergestellt. Monatliches Stillen kann verursacht werden, sogar trank das Baby einfaches Wasser.

Wenn die Mutter vor dem Jahr mit dem Stillen aufhört, wird der Zyklus in der Regel zwei Monate nach Beendigung der Fütterung wiederhergestellt. Wenn das Baby von Anfang an ein künstlicher Künstler geworden ist, kann sich die Phase seiner Mutter innerhalb von zwei Monaten nach der Geburt wieder erholen.

Auf dem Weg, in dem die Geburt stattfand, hängt die Wiederherstellung der Menstruation nicht ab.

  • Beim ausschließlichen Stillen wird die Menstruation etwa ein Jahr lang wiederhergestellt;
  • wenn gemischt - 3-6 Monate nach der Geburt des Kindes;
  • mit künstlich - in 1-2 Monaten.

Warum kam es während des Stillens monatlich?

Diese Frage klingt ziemlich oft. Wenn die Mutter nicht füttert und das Baby nicht füttert, und das Futter wurde noch nicht eingeführt, und das monatliche ist schon angekommen, bedeutet das, dass in ihrem Fall der "Ersatz" nicht funktionierte. Daran ist nichts falsch. So ein Frauenkörper. Aber nur für den Fall, dass es für den Arzt besser erscheint. Plötzlich kehrte nicht die Menstruation zurück, sondern die Blutung begann.

Der Zyklus während der Fütterung wird unerwartet wiederhergestellt. Also, wenn die Familie nicht ein wenig älter werden will, dann können Sie nicht auf die kontrazeptive Wirkung der Fütterung zählen. Es gibt viele Fälle, in denen eine Frau nach der Geburt keine Menstruation hatte und sie schwanger ist.

Es ist notwendig hinzuzufügen, dass während des Stillens kann unregelmäßig gehen. Es kommt vor, dass sich ihre Dauer ändert, sie werden weniger oder häufiger. All dies ist darauf zurückzuführen, dass der hormonelle Hintergrund noch nicht vollständig wiederhergestellt ist. Eine ähnliche Situation ist während der ersten zwei oder drei Zyklen nach Beendigung der Fütterung möglich. Wenn sich der normale regelmäßige Zyklus nicht mehr erholt, ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Monatlich nach dem Stillen kann sich ihr Charakter für immer verändern. Oft werden sie weniger schmerzhaft. Dies geschieht, wenn eine Frau vor der Schwangerschaft eine Gebärmutterschleimhaut hatte. Und während der Schwangerschaft richtete sich die Gebärmutter auf.

Die monatliche Fütterung hat keinen Einfluss auf die Milchqualität. Die Menge kann leicht reduziert werden. Wir müssen öfter duschen. Das Kind mag den neuen ungewöhnlichen Geruch nicht mögen, und dann wird es schwieriger sein, ihn mit Milch zu füttern.

Gründe für die Kontaktaufnahme mit einem Arzt

Jede Frau, die sich um ihre Gesundheit kümmert, sollte von einem Gynäkologen überwacht werden. Junge Mutter muss Zeit dafür finden. Schließlich wird sie ihren Sohn oder ihre Tochter viele Jahre lang großziehen müssen. Im Falle einer schweren Krankheit wird sie nicht nur leiden, sondern auch das Kind. Ein regelmäßiger, rechtzeitig wiederhergestellter Zyklus ist ein Indikator für die Gesundheit von Frauen.

Eine dringende Notwendigkeit, einen Arzt zu kontaktieren, wenn:

  • die Menstruation dauert nicht länger als zwei Monate nach Beendigung des Stillens;
  • reguläre Perioden werden nicht innerhalb von 2-3 Zyklen wiederhergestellt;
  • Entlastung zu knapp oder umgekehrt reichlich;
  • die Menstruation ist sehr schmerzhaft, besonders wenn dies vorher nicht der Fall war;
  • die Menstruation kam während des Stillens ohne Fütterung und Fütterung;
  • Der wiederhergestellte Zyklus wurde gestoppt.

Beim letzten Punkt muss man genauer aufhören. Stillzeit kann nicht als Verhütungsmethode verwendet werden. Wenn die Zeiten vorbei sind und dann aufgehört haben, dann ist es durchaus möglich, dass die Frau schwanger ist. Wenn ein hormonelles Versagen aufgetreten ist und keine Schwangerschaft vorliegt, ist auch ein Besuch beim Arzt erforderlich.

Und am Ende des Artikels geben wir ein Schema, mit dem Sie die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft während der Fütterung des Kindes bestimmen können.

Aber es ist nötig zu berücksichtigen, dass sogar 1-2% der Wahrscheinlichkeit nicht so klein sind. Und wenn eine Frau grundsätzlich nicht mehr gebären will, dann können Sie sofort weitere Verhütungsmethoden anschließen.