Was sind die wichtigsten Überlebensfaktoren für Frühgeborene in der Woche? Wie lange kann das Baby gerettet werden?

Macht

Amerikanische Wissenschaftler, die Neugeborene untersuchten, die im Zeitraum von 22 bis 24 Wochen geboren wurden, kamen zu dem Schluss, dass die Überlebensrate und das Fehlen von ernsthaften kognitiven und motorischen Beeinträchtigungen bei solchen Babys ständig zunimmt.

Was beeinflusst die Überlebensrate von Frühgeborenen und wann lohnt es sich, sich um das Kind zu kümmern?

Hauptrisikofaktoren

Die Überlebenswahrscheinlichkeit des Babys hängt direkt von diesen beiden Faktoren ab:

  1. Der Begriff der Schwangerschaft.
  2. Gewicht bei der Geburt.

Das Gestationsalter, das auch Schwangerschaftsalter des Fetus genannt wird, ist ein Indikator, der die Anzahl der vollen Schwangerschaftswochen einer Frau angibt.

Je höher das Gestationsalter des Frühgeborenen ist, desto größer sind die Chancen, dass das Baby überleben wird. Laut Statistik hat ein Baby mit einem Gewicht von mehr als 1,5 kg eine große Überlebenschance. Säuglinge bis 1,5 kg machen nur 1% der Lebendgeburten aus.

Grad der fetalen Entwicklung

Ein Frühchen wird vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren. Diese Kinder haben kleinere als normale Gewichts- und Größenindikatoren sowie eine unzureichende Entwicklung des Organismus als Ganzes. Es gibt vier Grade der Frühgeburtlichkeit des Fötus:

  • Erster Grad: Gestationsalter 36-37 Wochen, Gewicht 2-2,5 kg., Höhe 40-48 cm.
  • Zweiter Grad: Gestationsalter 32-35 Wochen, Gewicht 1,5-2 kg., Höhe 37-40 cm.
  • Dritter Grad: Gestationsalter 28-32 Wochen, Gewicht 1-1,5 kg., Höhe 35-37 cm.
  • Der vierte Grad: Gestationsalter weniger als 28 Wochen, Gewicht weniger als 1 kg., Höhe weniger als 35 cm.

Es wird angenommen, dass ein Kleinkind eine Überlebenschance mit einem Körpergewicht von mehr als 500 Gramm hat.

Lassen Sie uns im Detail untersuchen, wie lange das Baby überleben kann:

  1. Der erste Grad ist der harmloseste. In diesem Fall wird das Kind mit einem leichten Mangel an Gewicht und Größe geboren, aber die grundlegenden Vitalzeichen sind normal, das Baby ist in der Lage, außerhalb der Gebärmutter der Mutter zu existieren und ist ziemlich reif.
  2. Mit dem zweiten Grad, das Gewicht und die Größe variieren von 1,5 bis 2 Kilogramm, das Baby muss mit rechtzeitiger medizinischer Versorgung versorgt werden, in speziellen Zuständen und einem speziellen Fütterungsregime.
  3. Im Fall des ersten und zweiten Grades der Frühgeburtlichkeit hat das Kind folgende Besonderheiten:

  • Der Muskeltonus ist leicht abgesenkt, aber zur gleichen Zeit kann das Baby die Arme und Beine frei bewegen, es ist hauptsächlich aktiv.
  • Guter Hautzustand, rosa Farbe. Nippel sind bemalt, gut unterscheidbar.
  • Das Vorhandensein von Flaum Haar.
  • Die Position des Nabels knapp unter der Mitte des Abdomens.
  • Total Dünne.
  • Weiche Nägel bedecken die Fingerspitzen bis zur Spitze.
  • Mit dem dritten Grad der Frühgeburt tritt die Geburt sehr früh auf, bzw. das Gewicht des Kindes ist kritisch gering. Das Kind braucht eine langfristige Genesung, Ärzte verschiedener Fachrichtungen beobachten ihn, um rechtzeitig auf das Auftreten der ersten Beschwerden reagieren zu können.
  • Der vierte Grad ist der gefährlichste. Ein Baby wird vor der 28. Schwangerschaftswoche geboren. Das Baby ist winzig mit einem kritisch niedrigen Gewicht geboren. In diesem Fall erreicht das Baby nicht die Reife und die Außenwelt ist eine echte Prüfung für ihn. Eines von fünf Babys im vierten Grad der Frühgeburt ist ein Lebendgeborener, aber viele von ihnen sterben ohne einen Monat.
  • Der dritte und vierte Grad werden auch als tief bezeichnet. Die folgenden Zeichen sind charakteristisch für ein Kind:
    • Sehr tiefer Muskeltonus, Lethargie, Schläfrigkeit, Beine und Arme gestreckt.
    • Die Haut ist dünn, dunkelrot, mit Falten und Schwellungen.
    • Die Farbe der Brustwarzen unterscheidet sich kaum von der Farbe der Haupthaut.
    • Der Nabel ist sehr niedrig.
    • Die Arme und Beine erscheinen sehr kurz und der Kopf ist zu groß im Vergleich zum Körper.
    • Die Nägel sind sehr weich, kurz.
  • Es gibt keine klar definierte Grenze zwischen den Abschlüssen, es hängt alles von der individuellen Entwicklung des Kindes ab, so dass alle Anzeichen von Frühgeburtlichkeit über ein Kind beobachtet werden können, während das andere sie überhaupt nicht haben kann.

    Wie lange kannst du ein Baby retten?

    Ein vorzeitiges Baby bricht vorzeitig mit dem Mutterleib zusammen, daher sind die Bedingungen, unter denen er fällt, für ihn ungeeignet:

    1. andere Temperatur;
    2. Druck;
    3. Platz;
    4. Luft und so weiter

    Bevor die Frage beantwortet wird, wie viele Wochen Babys überleben, ist es notwendig zu wissen, dass je länger die Tragezeit ist, desto besser passt sich die Krume an die Veränderungen an.
    Jede Schwangerschaft ist einzigartig und es gibt immer Hoffnung, das Frühchen zu retten.

    Statistiken der Frühgeburt sagt folgendes:

    • Bis zu 8% aller Geburten sind verfrüht. Das heißt, ein Durchschnitt von einhundert Frauen in der Position bringt acht zu früh zur Welt, und die restlichen 92 Babys erscheinen pünktlich.
    • Ungefähr 6% der Frühgeborenen werden nach 22-27 Wochen geboren, etwa 20% davon können gerettet werden.
    • 30% der Frühgeburt kommt in 28 bis 32 Wochen vor, etwa 60% werden lebend geboren.
    • Die übrigen Fälle fallen in die 32-37 Schwangerschaftswoche. Normalerweise entwickelt sich das Kind gut genug und nimmt schnell an Gewicht zu. Innerhalb weniger Monate unterscheidet sich das Baby nicht von Gleichaltrigen.

    Welche Maßnahmen ergreifen?

    Frühgeburt kann aus verschiedenen Gründen auftreten, viele von ihnen können nicht kontrolliert werden, aber es gibt noch einige Regeln für Eltern, die sich um die Gesundheit des zukünftigen Babys kümmern wollen.

    1. Erkundigen Sie sich bei einem Arzt. Idealerweise sollte dies vor der Empfängnis für Frauen und Männer geschehen. Auch wenn es scheint, dass alles in Ordnung ist, ist es wert, in Sicherheit zu sein. Schließlich kann eine Vielzahl von Infektionen dem Baby im Mutterleib schaden.
    2. Melden Sie sich rechtzeitig bei einer Konsultation an und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Ihre Krankheiten.
    3. Es ist notwendig, den direkten Kontakt mit kranken Menschen während der Schwangerschaft zu vermeiden, um den Fötus nicht zu gefährden.
    4. Vermeiden Sie stressige Situationen während der gesamten Schwangerschaft. Wenn eine Frau zu stressige Arbeit hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, Beruhigungsmittel einzunehmen.
    5. Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengungen und heben Sie auf keinen Fall Gewicht. Wenn eine Frau sich in Form halten will, sollten Sie nur die Übungen machen, die für Frauen in der Position empfohlen werden, und sich nur unter Aufsicht, zum Beispiel, für die Fitness für werdende Mütter anmelden. Es ist besser, wenn der Trainer ein individuelles Programm zusammenstellt, das die Dauer der Schwangerschaft und die Anweisungen des Arztes berücksichtigt.
    6. Es ist auch notwendig, die Ernährung zu überwachen, damit das Baby genügend Nährstoffe erhält.

    Zunächst müssen Sie einen Arzt konsultieren, da jede Situation auf ihre Art einzigartig ist und einen individuellen Ansatz erfordert.

    Die Überlebensrate von Frühgeborenen hängt also vom Grad der Frühgeburt ab, aber die Chancen hängen von den Eigenschaften eines bestimmten Neugeborenen ab. Die größte Überlebensrate bei Babys mit dem ersten oder zweiten Grad geboren. Die kleinsten Chancen sind die Krümel, die mit einem vierten Grad der Frühgeburt geboren werden - weniger als 28 Wochen der Schwangerschaft.

    Seit wie vielen Wochen wird ein Kind als lebensfähig angesehen

    Ab welcher Woche wird die Frucht als rentabel betrachtet?

    Vorzeitige Wehen

    Frühgeburt gilt als von 22 bis 37 Wochen, wenn das Baby vorzeitig geboren, aber lebensfähig ist. Alle lebend geborenen Kinder mit einem Gewicht von mehr als 500 Gramm sollten auf der Neugeborenen-Intensivstation medizinisch versorgt werden. Diese Anforderungen werden vom Gesundheitsministerium in Russland nach WHO-Empfehlungen festgelegt.

    Was sind gefährliche vorzeitige Wehen?

    Die Anzahl der Komplikationen bei vorzeitigen Wehen ist viel größer als bei dringenden. Die häufigsten von ihnen sind:
    • vorzeitiger Bruch der fetalen Blase, frühzeitiges Austreten von Wasser;
    • Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Kindes;
    • Infektion der Gebärmutter und des Kindes;
    • stürmische Arbeitstätigkeit, schnelle Lieferung.
    • Verletzungen von Mutter und Kind, Tränen;
    • schwache Arbeit;
    • Blutung von der Mutter.

    Eine der Haupttodesursachen bei Frühgeburten ist die mangelnde Entwicklung ihrer Organe und insbesondere der Lunge, wodurch sie nicht normal atmen können.
    Entscheidend für das Leben eines Frühgeborenen ist die Zeit, in der die Geburt stattgefunden hat.

    Frühgeburt 22 - 27 Wochen

    Die Masse des Kindes beträgt 500 bis 1000 Gramm. Die Frühgeburtlichkeit in diesen Perioden ist meistens auf sogenannte Isthmus-Zervix-Insuffizienz zurückzuführen. Dies ist ein Zustand, in dem der Gebärmutterhals geschwächt ist, nicht das Gewicht eines wachsenden Kindes halten kann und sich vor der Zeit zu entfalten beginnt. Aus diesem Grund tritt Wasser aus, Blutungen und Infektionen können beginnen.

    Dies ist selten in der ersten Schwangerschaft, häufiger bei Frauen nach Aborten, bei entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane oder bei denen, die in einer früheren Schwangerschaft schwere Brüche des Gebärmutterhalses hatten.

    Wenn zu diesem Zeitpunkt Anzeichen einer Frühgeburt vorliegen, ist es notwendig zu versuchen, die Schwangerschaft mit allen Mitteln zu verlängern, da die Organe des Kindes noch völlig unreif und nicht für das Leben außerhalb des Körpers der Mutter bereit sind.

    Das Überleben des Babys ist nur dann gewährleistet, wenn das Entbindungsheim mit modernen Reanimationsgeräten für die Pflege von frühem und qualifiziertem Personal ausgestattet ist.

    Frühgeburt 28 - 33 Wochen

    Das Gewicht des Kindes beträgt 1000 - 1800 Gramm. Frühgeburt kann zu dieser Zeit aus einer Vielzahl von Gründen auftreten. In dieser Gruppe sind bereits bis zu 30% der Frauen mit der ersten Schwangerschaft. Mehr als die Hälfte von ihnen schafft es, vorzeitige Wehen zu stoppen und die Schwangerschaft mit Medikamenten zu verlängern.

    Obwohl die Lungen des Kindes noch unreif sind, ist es möglich, sie mit modernen Mitteln in zwei bis drei Tagen auf die Geburt vorzubereiten, daher sind die Überlebenschancen in diesen Zeiten viel größer.

    Frühgeburt 34 - 37 Wochen

    Das Gewicht eines Kindes beträgt 1900 - 2500 Gramm oder mehr. In dieser Zeit ist vorzeitige Wehen bei Frauen mit ihrer ersten Schwangerschaft häufiger. Sie können auch durch eine Vielzahl von Gründen verursacht werden, aber die Infektion ist nicht mehr so ​​wichtig.

    Die Lungen eines Kindes sind ausreichend entwickelt und bereit zum Atmen mit Luft, daher überleben und entwickeln sich fast alle Kinder, die während dieser Perioden geboren werden, normal. Aber wenn die Möglichkeit besteht, sollte die Schwangerschaft versuchen, sich auf 38 - 40 Wochen auszudehnen.

    Anzeichen für den Beginn der vorzeitigen Wehen

    Expertin Nina Antonova, Geburtshelferin und Frauenärztin
    "Anzeichen für vorzeitige Wehen können ziehende Schmerzen und Schwere im Unterbauch, Blutungen oder Auslaufen von klarer Flüssigkeit aus der Vagina, krampfartige Schmerzen von mehr als 30 Sekunden Dauer sein (es ist wichtig, sie nicht mit Brecston Hicks Trainingskämpfen zu verwechseln). Gleichzeitig werden die Bewegungen des Fötus nicht mehr wahrgenommen. "

    Wenn diese Anzeichen auftauchen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen und zur Geburtsklinik gehen, wo Sie fachkundige Hilfe erhalten.

    Ich habe meine Tochter nach 36 Wochen geboren, das Wasser floss 3 Tage lang, am ersten Tag wurde ein Ausstrich zur Kristallisation gemacht, zeigte, dass es kein Wasser war, am dritten Tag war Blut weg, einige gingen ins Krankenhaus und ich bekam einen Kaiserschnitt, die Hauptsache wurde rechtzeitig beachtet, aber es könnte sein alles ist viel schlechter, also mein Rat, sei sehr vorsichtig. Wie sie sagen, luchshe ist sicher. In unserem Fall ist alles, bereits zuhause, geworden und essen die Backen!

    Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

    Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.

    Alles, was Sie brauchen, um den Arzt zu fragen, ob Sie wollen, dass er Ihrem Kind hilft, zu entstehen.

    Muss ein Mann überhaupt gebären? Jemand braucht jemanden nicht. Und wenn man eine Entscheidung trifft, ist es zuallererst notwendig zu verstehen, warum es dort gebraucht wird.

    Seit wann ist das Kind lebensfähig?

    +100 Das ist sicher. Bei uns versuchen sie nicht einmal zu dieser Zeit auszusteigen. Ich möchte nicht erschrecken, aber ich habe eine sehr traurige Erfahrung, es war zu dieser Zeit, dass ich mein Baby verlor. Das Entbindungsheim hatte eine spezielle Abteilung und Reanimation für die Frühgeburt, aber das Team kam offensichtlich sauber für die Szenerie, niemand hat etwas unternommen. Aber 27 Wochen haben schon höhere Chancen, sagten sie mir - wenn es noch ein paar Wochen gäbe, hätte es ein anderes Ergebnis geben können.

    Ich möchte auch in Ruhe die Frist einhalten. Pass auf dich auf und mach dir keine Sorgen!

    war auch Zeuge in Moskau 72 Entbindungsheim

    Ich hatte auch die Gefahr einer Frühgeburt, sie begann mit 28 Wochen, die Ärzte stoppten. Also ist der Arzt nach all dem, was passiert ist, mein Ehemann.
    er sagte, wenn es mit 28 passiert, ist es nicht sehr gut, da es sehr viele gesundheitliche Probleme gibt, selbst wenn sie herauskommen, aber ab 31 ist es schon normal. Ich hatte furchtbare Angst. Sie lag, stieg bis zu 35 Wochen auf die Toilette, dann ging sie zu Fuß und wurde um 37.5 Uhr geboren. Daher ist der Hauptfrieden abgeschlossen und versuchen Sie so lange wie möglich zu erreichen @@@@@@@
    Die Tochter meines Freundes wurde mit 28 Jahren geboren, kam heraus, es gab Probleme, aber nach 5 Jahren hatte sie sich mehr oder weniger eingependelt, nur mit ihren Augen war die Promazopathie nicht sehr groß und sie schielte auf einem Auge. Aber jetzt ist wieder alles viel besser, also gibt es Hoffnung, dass sie mit diesem Problem fertig werden. Gepflegt in Moskau! Sag niemals nie.

    Wir im 72. wurden angewiesen, nicht einmal zu kommen, wenn die Geburt früher als 34 Wochen beginnen würde. Wie Frühgeburt führen sie nicht. Dies ist, wenn wir mit Zwillingen suchten, wo man einen Vertrag schließt.

    Sie können ausgehen und 24-25, nur die Chancen, dass das Kind gesund sein wird - sind minimal Dies passiert, aber es ist eher eine Ausnahme. Und in unserem Land sind solche Fälle, wenn es solche gibt, selten
    In 28-30 Wochen, mit einem guten Szenario, wird das Kind überleben und wird wahrscheinlich gesund sein, aber die Rehabilitation wird lang und schwierig sein.
    Nach 30-32 Wochen ist alles viel einfacher, obwohl es sich hier umdrehen kann.
    Es kommt auf den Verlauf der Schwangerschaft, auf das Gewicht des Kindes, auf den Verlauf der Geburt an. Und vom Glück. Menschen sind in zwei Arten unterteilt. Auf diejenigen, die es jetzt lesen, und auf diejenigen, die es später hören werden.

    Ab 27-28 Wochen schon gepflegt. Meins wurde in 30 Wochen geboren, 2 Wochen waren auf der Intensivstation, und ein weiterer Monat in der nächsten Stufe des Stillens.

    Ab 37 Wochen, wenn medizinische Hilfe und Specials. Pflege wird nicht mehr benötigt. In allen anderen Fällen hängen die Optionen und Optionen von verschiedenen Faktoren ab (Gewicht des Kindes, Ausrüstung der Entbindungsklinik, Qualifikation der Ärzte, Verfügbarkeit der erforderlichen Medikamente usw.). Also einstimmen, um das Kind bis zu 37 Wochen zu informieren, sogar hinlegen, aber es ist besser zu informieren.

    das ist verständlich, obwohl meine Freundin nach 36 Wochen zur Welt kam, keine besonderen Manipulationen am Kind gemacht wurden, das Gewicht betrug 3 kg.

    Jetzt in dieser Medizin ist weit fortgeschritten, direkt vom Äquator Pflege (ich habe von solchen Fällen mehr als einmal gehört). Also mach dir keine Sorgen, aber weil die Gedanken materiell sind.

    Ich war in der dritten. Sie sagen Wunder, die Kinder wirklich nur zu retten, wenn das Stadtkrankenhaus 8 ins Krankenhaus kann. Sie sind darauf spezialisiert. Aber in meinem Fall wurde das Outfit dort nicht gegeben, nicht mein Bezirk.

    Als ich 2004 das erste Kind zur Welt brachte. Am 7. haben wir ein Mädchen, wir bekamen dringend ein Baby, das Baby war 29 Wochen alt. Es scheint alles in Ordnung zu sein.

    Tk, schrieb ich schon oben, ich habe eine traurige Erfahrung, ich weiß: Pflege ist verpflichtet, wenn das Kind JEDEN Lebenszeichen gibt - Atmen, Schreien, Herzklopfen hören, die Nabelschnurpulse, bewegt sich und so sollte das Gewicht mindestens 500 Gramm betragen. Der Begriff hat keinen nennenswerten Wert, aber es wird angenommen, dass es vor 25 Wochen fast keine Chance gibt. Über mindestens eine Woche leben - hier hast du absolut recht, es gibt so eine Probezeit.

    Als sie sagen, dass die 28-Jährige nicht gehen kann, erinnere ich mich daran, wie sie in der Abteilung für Schwangere gehalten wurde und eines der Mädchen ein solches Kind zur Welt brachte.Nach dem Schlachten Sex mit ihrem Ehemann. konnte nicht speichern.
    Sogar die Karte in ihrem Kind wurde geschrieben. späte Fehlgeburt.
    Ich brachte 800 Gramm zur Welt, und sie kamen heraus und wussten wo? In der kleinen Stadt des sowjetischen Hafens.
    Ein anderer Freund brachte zur gleichen Zeit auch zur Welt, aber es gab ein Problem, das von Ärzten verursacht wurde: Sie nähten ihre Gebärmutter und durchbohrten eine Blase. musste gebären.
    Ich wurde gequält, aber ich bin aufgewachsen, Freund, groß 17-jährige gut aussehend.. Amateur.. bis zu 14 Jahre alt - regelmäßige Kurse Injektionen, Pillen. In der Kindheit auch, und Schüsse und Pillen und Massagen.

    Ich habe mit 27 Wochen geboren, jetzt ein wunderbarer Kerl, der seit 6,5 Jahren läuft. Ja, als geboren wurde, wurde nicht einmal gesagt, ob es überlebt hat oder nicht, aber es hat überlebt. Ja, es gab Probleme mit den Augen, aber jetzt ist alles in Ordnung. Und ich hatte auch eine zweite Schwangerschaft und nichts wies auf eine vorzeitige Wehen hin. Und gerade im 8. Krankenhaus in Moskau. Ich hoffe, es geht Ihnen gut und pünktlich @@@@@@@

    Einführung in die Neonatologie

    Neonatologie ist die Wissenschaft der Pflege von Neugeborenen, die Suche nach den besten Methoden zur Diagnose und Behandlung von Krankheiten bei Kindern in den ersten vier Lebenswochen, die Rehabilitation kranker Neugeborener und die Schaffung der Bedingungen für die Bildung eines Gesundheitszustandes im späteren Leben eines Menschen in der neonatalen Periode. Es ist in der perinatalen Periode (ab der 28. Woche der intrauterinen Entwicklung des Fötus am siebten Tag des Lebens des Neugeborenen), dass die primäre und sekundäre Prävention vieler menschlicher Krankheiten hochwirksam ist. Neonatologie ist eine junge Wissenschaft. Sie hat sich im 20. Jahrhundert als eigenständige Abteilung der Pädiatrie hervorgetan. Und seit November 1987 wurde ein Kinderarzt-Neonatologe in die Nomenklatur der medizinischen Fachgebiete aufgenommen.

    Terminologie, Statistik.

    Gestationsalter. Mit Gestationsalter ist die Anzahl der vollständigen Wochen zwischen dem ersten Tag der letzten Menstruation (und nicht dem erwarteten Zeitpunkt der Empfängnis) und dem Geburtsdatum gemeint, unabhängig davon, ob die Schwangerschaft endete - die Geburt eines lebenden Kindes oder eines Totgeburt. Um die Schwangerschaftsdauer zu bestimmen, werden nur volle verwendet und nicht auf die nächste Woche gerundet (zum Beispiel wird das Gestationsalter eines Kindes als 37 Wochen alt angesehen, auch wenn es 37 Wochen und 6 Tage alt ist).

    Klein für Gestationsalter ist ein Begriff, der durch intrauterine Wachstumsverzögerung ersetzt wird (siehe Text unten).

    Groß für das Gestationsalter - ein Kind mit einem Körpergewicht über 90% der Centilen für sein Gestationsalter.

    Fehlgeburt (Abtreibung). Die Geburt des Fötus für bis zu 28 Wochen. Eine Schwangerschaft, die weniger als 35 cm lang ist und weniger als 1000 g wiegt, unabhängig davon, ob sie Lebenszeichen zeigte oder nicht, wird als Fehlgeburt (Abort) betrachtet. Wenn diese Frucht die erste Woche lebt, d.h. 168 Stunden nach der Geburt sollte er zu den Lebendgeborenen gehören, die während der Frühgeburt geboren wurden.

    Lebendgeboren. Die Geburt eines lebenden Kindes (Lebendgeburt) sollte als die vollständige Freisetzung oder Extraktion aus dem Mutterleib des Fötus in einem Gestationsalter von 28 Wochen verstanden werden. und mehr (d. h. ein Fötus von 35 cm Länge und mehr, mit einem Gewicht von 1000 g oder mehr), der nach Trennung vom Körper der Mutter mindestens einen von 3-3 pro Tag unabhängig machte oder andere Lebenszeichen hatte - Herzschlag, Pulsation Nabelschnurgefäße oder spontane Muskelbewegung.

    Totgeburt Die Kriterien für die Mortalität sind das Fehlen einer unabhängigen extrauterinen Lungenatmung bei der Geburt und die erfolglose Erholung durch künstliche Mittel, unabhängig vom Vorhandensein oder Fehlen eines Herzschlags oder anderer Lebenszeichen.

    Frühe Fetaltod ist Tod vor dem Ende der 20 vollen Schwangerschaftswochen; intermediärer Tod des Fötus - Tod nach Ende der 20. Schwangerschaftswoche; spätem fetalen fetalen Tod - fötaler Tod nach 28 Schwangerschaftswochen, d.h. Totgeburt.

    Vollzeit-Baby - geboren mit einem Gestationsalter von 37 bis 42 Schwangerschaftswochen, d. H. zwischen 260 und 294 Tagen der Schwangerschaft.

    Ein neugeborenes Baby ist ein Baby von der Geburt bis 4 Wochen alt. des Lebens. Ein ausgewachsenes Neugeborenes wird unterschieden - ein Zustand, der durch die Bereitschaft der Organe und Systeme zur Sicherstellung seiner extrauterinen Existenz gekennzeichnet ist, wird durch einen Komplex äußerer Merkmale (Körperproportionen, Entwicklung von Unterhautfettgewebe, Zustand der Schädelknochen usw.) und Funktionsindikatoren (ausgeprägte Saug- und Schluckreflexe, stabil und der richtige Rhythmus von Atemzügen und Herzschlägen usw.); Neugeborenes unreif - normalerweise Frühgeburt, selten volljährig, entwickelt sich unter ungünstigen Bedingungen in utero. Gleichzeitig kann ein Frühchen funktionell recht ausgereift sein. Die unreifen Kinder sind jene Kinder, deren Funktionssysteme nicht ausreichend entwickelt sind, um das normale Funktionieren des Körpers bei extrauterinen Zuständen aufrechtzuerhalten. Kinder mit geringer Masse, bzw. die Dauer der Schwangerschaft sind unterteilt in: ein leichtgewichtiger für den Begriff Frucht ohne Anzeichen von Nährstoffmangel und ein geringes Gewicht für den Begriff Frucht mit Anzeichen von Unterernährung (Trockenheit, Hautabblätterung usw.); Neugeborenes Frühgeburt - ein Kind, das vor dem Ende der normalen Periode der intrauterinen Entwicklung geboren wurde, d.h. zwischen der 28. und 38. Woche der intrauterinen Entwicklung mit einem Körpergewicht von 1000 bis 2500 g und einer Körperlänge von 35 bis 45 cm (Einzelheiten siehe Abschnitt Frühgeborene); Ein neugeborenes Baby ist ein Kind mit einer Tragzeit von 294 Tagen oder mehr (42 oder mehr ganze Wochen), deren Gewicht und Länge diejenigen überschreiten, die dem Gestationsalter entsprechen. Körpergewicht bei Geburt über 3500 g Der Begriff übergroßes Kind wird verwendet, wenn die Tola-Masse bei der Geburt 4500 g oder mehr beträgt.

    Perinatale Periode und perinatale Mortalität. Die Frist ist auf 13 kurze begrenzt. Es wird ab 28 Wochen berücksichtigt. fetale Entwicklung (wenn der Fötus lebensfähig wird) bis zum Ende der ersten Woche des fetalen Lebens. Drei Kriminelle der Anfangsgrenze der perinatalen Periode werden verwendet: Körpergewicht - 1000 g. Körperlänge - 35 cm. Tragzeit - 28 Wochen. In der perinatalen Periode gibt es: die späte vorgeburtliche Periode - von 28 Wochen vor dem Beginn der Geburt und die frühe neonatale Periode des Lebens des Kindes, d.h. die erste Lebenswoche, die ab der zweiten Woche in die späte neonatale Periode geht. Die gesamte neonatale Phase ist somit auf die ersten vier Lebenswochen begrenzt. Die frühe neonatale Periode dauert 6 Tage 23 Stunden und 59 Minuten.

    Perinatale Mortalität ist die Anzahl der Totgeburten (Kinder geboren tot mit einer Tragzeit von mehr als 28 Wochen) + Anzahl der Todesfälle in der ersten Woche des Lebens (6 Tage 23 Stunden und 59 Minuten) pro 1000 lebend und tot geboren.

    Säuglingssterblichkeit ist die Anzahl der Kinder, die vor dem Alter von 1 Jahr von 1.000 Lebendgeburten starben.

    Der frühkindliche Tod ist die Anzahl der Kinder, die in den ersten 7 Lebenstagen (168 Stunden) pro 1.000 Lebendgeburten starben. Die Struktur der Kindersterblichkeit wird durch angeborene Anomalien, Geburtstrauma, Asphyxie, Hypoxie, Atemwegserkrankungen, hämolytische Erkrankungen dominiert. Die Ursachen der frühen neonatalen Mortalität sind Atelektase, hyaline Membranerkrankung, Asphyxie, angeborene Fehlbildungen, Lungenentzündung usw.

    Quellen: http://mama.ru/articles/prezhdevremennye-rody, http://eva.ru/beauty/messages-2672027.htm, http://www.neonatology.narod.ru/neonatology/neonatology_introduction.html

    Noch keine Kommentare!

    Wie man Kindern mit niedrigem Gewicht hilft Kinder mit niedrigem Geburtsgewicht: Wie man ihnen bei der Entwicklung hilft Die richtige Art des Tages des Neugeborenen Gewichtszunahme bei Neugeborenen Brustversagen

    Frühgeburt

    Kinder, die aufgrund von Frühgeburten mit einem Gewicht von weniger als 2500 Gramm und einer Körpergröße von weniger als 45 cm geboren werden, gelten als verfrüht, da viele Babys mit einem Gewicht von weniger als 2500 Gramm geboren werden und einige Frühgeborene mehr als 2500 Gramm haben. Das Hauptmerkmal der Frühgeborenen ist die Unreife der Hauptsysteme des Körpers - respiratorisch, kardiovaskulär und thermostatisch. Frühgeborene benötigen besondere Pflege und medizinische Überwachung. Neugeborene mit niedrigem Geburtsgewicht, die rechtzeitig geboren werden, gelten als Kinder mit intrauterinen Wachstumsverzögerungen.

    Seit wann ist es möglich, ein neugeborenes Baby zu verlassen?

    Nach der Definition der WHO werden Kinder, die nicht früher als 22 Wochen schwanger sind und mehr als 500 Gramm wiegen, als potenziell lebensfähig betrachtet. Das Stillen von Frühgeborenen ist nur in spezialisierten Abteilungen von Krankenhäusern oder perinatalen Zentren möglich. Je länger die Tragzeit zum Zeitpunkt der Frühgeburt ist, desto geringer ist das Risiko für das Baby. Babys, die zwischen 32 und 37 Wochen geboren wurden, haben signifikant weniger Probleme als Frühgeborene, die zwischen der 22. und 32. Schwangerschaftswoche geboren wurden. Der Arzt berücksichtigt das Gewicht des Kindes, eine Entscheidung über die Notwendigkeit, das Kind in die Kuba zu setzen, um Phototherapie zu ernennen, bei der Auswahl der Art der Fütterung der Frühgeborenen und in anderen Fällen.

    Wie sieht ein Frühchen aus?

    In der Regel ist sein Kopf im Vergleich zum Körper überproportional groß. Die Haut ist sehr dünn, manchmal sogar durchscheinend, weicher als normal, mit Fuzz und Gleitmittel bedeckt. Die subkutane Fettschicht ist unbedeutend oder fehlt, die Haut ist faltig. Kleine und große Fontanellen sind größer als üblich. Die Nägel sind sehr dünn und erreichen oft nicht die Fingerspitzen. Bei Jungen dürfen die Hoden nicht in den Hodensack abgesunken sein, während bei Mädchen die Schamlippen unterentwickelt sind. Die Gliedmaßen sind dünner und länger, die Ohrmuscheln sind weich und an den Schädel gepresst, der Bauchnabel ist niedrig.

    Was ist die Unreife eines Frühchens?

    Bei Frühgeborenen sind sie meist schlecht definiert, und in einigen Fällen gibt es keine Grundreflexe. Der Muskeltonus ist reduziert, das Thermoregulationssystem ist unentwickelt, so dass das Neugeborene nicht unabhängig eine konstante Körpertemperatur aufrechterhalten kann. Der Rest des Körpersystems kann auch unreif sein - Atmungs-, Verdauungs-, Herz-Kreislauf-, visuelle, nervöse, Knochen. In Ermangelung von Vitalreflexen (Atmen oder Schlucken) wird das Kind auf die Intensivstation oder auf die Intensivstation gesetzt.

    Warum wird das Kind in eine Kabine gelegt?

    Der Inkubator ist ein Gerät mit transparenten Wänden, um das Kind zu beobachten, und das optimale künstliche Mikroklima (Temperatur - 33-38 º, Luftfeuchtigkeit - 85-100%, Sauerstoffgehalt - 25-40%). Für die Pflege des Kindes in der Kapuze gibt es ein spezielles Loch oder spezielle Ärmel. Im Inkubator werden Frühchen zur Erwärmung und weiteren Schutz vor der Kühlung des Körpers sowie zur Verbesserung der Sauerstoffsättigung im Blut gelegt. Sauerstoff kann bei Bedarf ohne Unterbrechung serviert werden. Es sollte an die Gefahr der toxischen Wirkung von Sauerstoff auf die Netzhaut erinnert werden, die zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens führen kann, insbesondere bei sehr frühgeborenen Babys mit langfristiger Pflege unter der Haube mit Sauerstoff (bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung ist diese Situation reversibel).

    Was ist Känguru-Pflege?

    Diese Methode wird in Geburtskliniken für die Pflege von Frühgeborenen verwendet: das Kind bleibt für einige Zeit auf der Brust der Mutter, in Kontakt "Haut zu Haut", in der optimalen Temperaturumgebung für ihn, fühlt sich einen vertrauten Geruch. Studien haben gezeigt, dass die "Känguru-Methode" bei der Versorgung von Kindern mit geringer Körpermasse wirksam ist.

    Wie lange muss ein Frühgeborenes im Krankenhaus bleiben?

    Um die Körpertemperatur konstant zu halten, brauchen Frühgeborene Hilfe. Durch die Kapuze kann das Kind bei der Wärmeregulierung keine Energie verschwenden, sich anpassen und schneller an Gewicht zunehmen. Die Dauer des Aufenthalts des Kindes im "Inkubator" hängt vom Gewicht des Kindes bei der Geburt und der allgemeinen Dynamik seines Zustands ab. Kinder mit einem geringen Grad an Frühgeburten können sich von mehreren Stunden bis zu vier Tagen im Inkubator befinden, Kinder mit einem Gewicht von bis zu 1750 Gramm. - etwa eine Woche und mit einem Gewicht von bis zu 1500 gr. - Von einer Woche zu zwei. Normalerweise wird ein Kind aus einer Entbindungsklinik oder einem spezialisierten Kinderkrankenhaus entlassen, wenn es ständig an Gewicht zunimmt, eine konstante Körpertemperatur behält, keine Atemprobleme hat und sein Gewicht 2500gr und mehr beträgt.

    Wird sich das Frühchen später von seinen gleichaltrigen Kollegen unterscheiden?

    Bei Frühgeborenen beschleunigt sich das Tempo der körperlichen Entwicklung, und je kleiner das Geburtsgewicht ist, desto schneller wird es zunehmen. Die neuropsychische Entwicklung solcher Kinder ist etwas langsamer als sonst, Frühgeborene benötigen mehr Aufmerksamkeit und spezielle Berufe (Massage, Gymnastik). Bei der Beurteilung der psychomotorischen Entwicklung eines Frühgeborenen muss man sich zunächst auf die Zeit konzentrieren, in der er geboren sein sollte, und alle Meilensteine ​​ab diesem Moment zählen. Wenn zum Beispiel ein Kind nach 32 Wochen geboren wurde, also 2 Monate vor der Zeit, sollten Sie erwarten, dass es sich nicht 3,5-4 Monate nach der Geburt, sondern bei 5,5-6 umdreht. Im Durchschnitt unterscheidet sich ein gesundes Frühchen im Alter von anderthalb bis zwei Jahren praktisch nicht von den Vollzeit-Altersgenossen.

    Stimmt es, dass Frühchen anfälliger für Krankheiten sind?

    Im Durchschnitt werden Frühgeborene häufiger krank als normale Babys, der Heilungsprozess dauert länger. Frühgeborene sind anfälliger für Atemwegserkrankungen (Bronchitis, Lungenentzündung). Gelbsucht häufig bei Neugeborenen, für Frühgeborene kann eine ernsthafte Gefahr sein. Außerdem haben Frühgeborene oft Probleme mit der Entwicklung des Zentralnervensystems, des Magen-Darm-Traktes, und das Knochensystem und die Gelenke können darunter leiden.

    Neurologie bei Neugeborenen

    Gemeinsamer Traum: Die Vor- und Nachteile Tonus des Babys: Was passiert und was zu tun ist Laktase-Mangel: Was ist das?

    Frühgeburt

    Kinder, die in der Zeit von der 22. bis zur 37. Schwangerschaftswoche mit einem Körpergewicht von weniger als 2500-2700 g und einer Körperlänge von weniger als 45-47 cm geboren werden, gelten als verfrüht, der stabilste Indikator ist die Schwangerschaftsdauer.

    Der Fötus ist lebensfähig (wie von der WHO definiert) mit einem Körpergewicht von 500 g und mehr, einer Körperlänge von 25 cm oder mehr und einer Tragezeit von mehr als 22 Wochen. Statistiken über Untergeburt (spontane oder induzierte Beendigung der Schwangerschaft ab dem Zeitpunkt, zu dem der Fötus als lebensfähig gilt) unter den Lebendgeborenen berücksichtigen nur Kinder ab der 28. Schwangerschaftswoche ab einem Gewicht von 1000 g und einer Körperlänge von 35 cm oder mehr. Von den Lebendgeborenen mit einem Körpergewicht von 500-999 g müssen Neugeborene, die 7 Tage nach der Geburt gelebt haben, registriert werden.

    Es gibt vier Grade der Frühgeburtlichkeit.

    Ich Grad -36-37 Wochen - 2001-2500 Gramm
    II Grad-32-35 Wochen -1501-2000 Gramm
    Grad III -31-28 Wochen -1001-1500 Gramm
    Grad IV - Weniger als 28 Wochen - Weniger als 1000

    Ätiologie. Die häufigsten Ursachen für Frühgeburtlichkeit: zervikale Insuffizienz, Gebärmutterfehlbildungen, extragenitale Pathologie, Infektionskrankheiten bei Schwangeren; Pathologie des Fetus (Fehlbildungen, vorgeburtliche Pathologie, angeborene Krankheiten), Schwangerschafts - und Geburtspathologie (Toxikose, immunologische Inkompatibilität der Schwangeren und des Fötus, vorzeitige Ablösung der Plazenta, vorzeitige Fruchtwasserruptur), sowie Faktoren wie berufliche Gefahren, das Alter der Schwangeren unter 20 und über 35 Jahre alt, schlechte Angewohnheiten (Alkoholismus, Drogensucht, Rauchen).

    Klinische Zeichen der Frühgeburtlichkeit

    Das Aussehen des Frühchens hängt vom Grad der Frühgeburt ab.

    · Ein zu früh geborenes Baby (Körpergewicht unter 1500 g) hat eine dünne runzlige Haut von dunkelroter Farbe, reich bedeckt mit käseähnlichem Gleitmittel und Kanone (Lanugo). Einfaches Erythem dauert bis zu 2-3 Wochen. Die subkutane Fettschicht ist nicht ausgeprägt, die Brustwarzen und die Isolate der Milchdrüsen sind kaum sichtbar; Ohrmuscheln sind flach, formlos, weich, auf den Kopf gedrückt; Nägel sind dünn und erreichen nicht immer den Rand des Nagelbettes; der Nabel befindet sich im unteren Drittel des Abdomens. Der Kopf ist relativ groß und ist 1/3 der Länge des Körpers, die Gliedmaßen sind kurz. Die Nähte des Schädels und der Fontanellen (groß und klein) sind offen. Die Knochen des Schädels sind dünn. Bei Mädchen klafft die Genitallücke als Folge der Unterentwicklung der Labia majora, der Klitoris

    Funktionelle Anzeichen eines Frühgeborenen sind reduzierter Muskeltonus, Lethargie, schwaches Schreien oder Quietschen, Mangel an Schweregrad oder Schluckmangel und Saugreflexe. Die Anzahl der Atembewegungen variiert von 36 bis 82 in 1 Minute, flache Atmung, ungleiche Tiefe, es gibt eine Verlängerung der einzelnen Atemzüge und Ausatmungen, Atempausen von verschiedener Dauer, krampfhafte Atembewegungen mit schwierigen Ausatmung (die sogenannten Keuchen). Bei Jungen scheinen die Hoden nicht in den Hodensack abgestiegen zu sein.

    Frühgeborene werden in einer speziellen Station mit einer Lufttemperatur von 25 ° C und einer Luftfeuchtigkeit von 55-60% gestillt. Individuelle Bedingungen werden mit Hilfe von Inkubatoren oder zusätzlicher Erwärmung des Bettes geschaffen. In den ersten Lebenstagen werden geschlossene Inkubatoren für Säuglinge mit einem Körpergewicht von 2 kg oder weniger verwendet.

    Gesunde Frühgeborene werden bei einem Körpergewicht von 2 kg, jedoch nicht früher als 8-10 Tage nach Hause entlassen.

    Gesunde Frühgeborene, die in den ersten 2 Lebenswochen noch kein Körpergewicht von 2 kg erreicht haben, und Patienten, unabhängig vom Körpergewicht, werden in die zweite Pflegestufe überführt

    Im Krankenhaus der 2. Stufe der Krankenpflege überführten die Kinder in speziell ausgerüstete Wiederbelebungsmaschinen mit der Versorgung mit Sauerstoff und Sauerstoff

    In spezialisierten Abteilungen werden Kinder in Kästen untergebracht. Tief vorzeitige und kranke Kinder werden in Karrieren gepflegt

    Beim gesunden frühzeitigen Beginn ab dem Alter von 2 Wochen (mit Nabelschnurepithelisierung) und einem Körpergewicht von weniger als 1000 g beginnen die hygienischen Bäder im Alter von 2 Monaten.

    Das Gehen wird im Alter von 3-4 Wochen bei einem Körpergewicht von 1 700 bis 1 800 g durchgeführt

    Bei Erreichen eines Körpergewichts von 1.700 g gesunde Kinder aus der Abteilung der 2. Pflegestufe abschalten.

    · Überleben hängt von Schwangerschaftsalter und Körpergewicht bei der Geburt ab.

    · Bei HI-IV-Grad der Frühgeburtlichkeit und weniger als 30-31 Schwangerschaftswochen endet die Geburt mit der Geburt eines lebenden Kindes in 1% der Fälle

    · Bei intensiver Behandlung ist das Überleben von Kindern mit einer Tragzeit von 22-23 Wochen möglich.

    · Mortalität steigt mit Risikofaktoren:

    · Blutungen von der Mutter vor der Geburt

    · Geburt bei Gaspräsentation

    · Männliches fetales Geschlecht

    Allergien für Kinder: Was müssen Sie wissen?

    Babynahrung in Pauches. Was weißt du über sie?

    Wettbewerb "In der Sprache des Glücks"

    Probefahrt Baby Bio-Lebensmittel. Lesen Sie Bewertungen!

    Probieren Sie nützliche Snacks für Kinder ab 1 Jahr

    Du weißt definitiv nichts über Insekten!

    Mama geht auf einen Forschungsweg

    Enzyklopädie über Insekten: die interessantesten

    Leckerer und gesunder Snack für Kinder

    Hier sind sie geschätzte Streifen! Was als nächstes zu tun?

    Verwandte Beiträge zu "Frühgeborenes Baby"

    Frühgeburt und Pflege

    wie man sich um ein Frühchen kümmert

    Artikel. Frühgeburt: Entbindungsheim und Kinderkrankenhaus

    Allergien für Kinder: Was soll Mama wissen?

    Was hast du in 2 Jahren gemacht?

    Kinder in den Zellen. wie in London, 30s gehen ihre Babys

    Frühgeburt

    Kinder, die in der Zeit von der 22. bis zur 37. Schwangerschaftswoche mit einem Körpergewicht von weniger als 2500-2700 g und einer Körperlänge von weniger als 45-47 cm geboren werden, gelten als verfrüht, der stabilste Indikator ist die Schwangerschaftsdauer.

    Der Fötus ist lebensfähig (wie von der WHO definiert) mit einem Körpergewicht von 500 g und mehr, einer Körperlänge von 25 cm oder mehr und einer Tragezeit von mehr als 22 Wochen. Statistiken über Untergeburt (spontane oder induzierte Beendigung der Schwangerschaft ab dem Zeitpunkt, zu dem der Fötus als lebensfähig gilt) unter den Lebendgeborenen berücksichtigen nur Kinder ab der 28. Schwangerschaftswoche ab einem Gewicht von 1000 g und einer Körperlänge von 35 cm oder mehr. Von den Lebendgeborenen mit einem Körpergewicht von 500-999 g müssen Neugeborene, die 7 Tage nach der Geburt gelebt haben, registriert werden.

    Es gibt vier Grade der Frühgeburtlichkeit.

    Ich Grad -36-37 Wochen - 2001-2500 Gramm
    II Grad-32-35 Wochen -1501-2000 Gramm
    Grad III -31-28 Wochen -1001-1500 Gramm
    Grad IV - Weniger als 28 Wochen - Weniger als 1000

    Ätiologie. Die häufigsten Ursachen für Frühgeburtlichkeit: zervikale Insuffizienz, Gebärmutterfehlbildungen, extragenitale Pathologie, Infektionskrankheiten bei Schwangeren; Pathologie des Fetus (Fehlbildungen, vorgeburtliche Pathologie, angeborene Krankheiten), Schwangerschafts - und Geburtspathologie (Toxikose, immunologische Inkompatibilität der Schwangeren und des Fötus, vorzeitige Ablösung der Plazenta, vorzeitige Fruchtwasserruptur), sowie Faktoren wie berufliche Gefahren, das Alter der Schwangeren unter 20 und über 35 Jahre alt, schlechte Angewohnheiten (Alkoholismus, Drogensucht, Rauchen).

    Klinische Zeichen der Frühgeburtlichkeit

    Das Aussehen des Frühchens hängt vom Grad der Frühgeburt ab.

    · Ein zu früh geborenes Baby (Körpergewicht unter 1500 g) hat eine dünne runzlige Haut von dunkelroter Farbe, reich bedeckt mit käseähnlichem Gleitmittel und Kanone (Lanugo). Einfaches Erythem dauert bis zu 2-3 Wochen. Die subkutane Fettschicht ist nicht ausgeprägt, die Brustwarzen und die Isolate der Milchdrüsen sind kaum sichtbar; Ohrmuscheln sind flach, formlos, weich, auf den Kopf gedrückt; Nägel sind dünn und erreichen nicht immer den Rand des Nagelbettes; der Nabel befindet sich im unteren Drittel des Abdomens. Der Kopf ist relativ groß und ist 1/3 der Länge des Körpers, die Gliedmaßen sind kurz. Die Nähte des Schädels und der Fontanellen (groß und klein) sind offen. Die Knochen des Schädels sind dünn. Bei Mädchen klafft die Genitallücke als Folge der Unterentwicklung der Labia majora, der Klitoris

    Funktionelle Anzeichen eines Frühgeborenen sind reduzierter Muskeltonus, Lethargie, schwaches Schreien oder Quietschen, Mangel an Schweregrad oder Schluckmangel und Saugreflexe. Die Anzahl der Atembewegungen variiert von 36 bis 82 in 1 Minute, flache Atmung, ungleiche Tiefe, es gibt eine Verlängerung der einzelnen Atemzüge und Ausatmungen, Atempausen von verschiedener Dauer, krampfhafte Atembewegungen mit schwierigen Ausatmung (die sogenannten Keuchen). Bei Jungen scheinen die Hoden nicht in den Hodensack abgestiegen zu sein.

    Behandlung

    Frühgeborene werden in einer speziellen Station mit einer Lufttemperatur von 25 ° C und einer Luftfeuchtigkeit von 55-60% gestillt. Individuelle Bedingungen werden mit Hilfe von Inkubatoren oder zusätzlicher Erwärmung des Bettes geschaffen. In den ersten Lebenstagen werden geschlossene Inkubatoren für Säuglinge mit einem Körpergewicht von 2 kg oder weniger verwendet.

    Gesunde Frühgeborene werden bei einem Körpergewicht von 2 kg, jedoch nicht früher als 8-10 Tage nach Hause entlassen.

    Gesunde Frühgeborene, die in den ersten 2 Lebenswochen noch kein Körpergewicht von 2 kg erreicht haben, und Patienten, unabhängig vom Körpergewicht, werden in die zweite Pflegestufe überführt

    Im Krankenhaus der 2. Stufe der Krankenpflege überführten die Kinder in speziell ausgerüstete Wiederbelebungsmaschinen mit der Versorgung mit Sauerstoff und Sauerstoff

    In spezialisierten Abteilungen werden Kinder in Kästen untergebracht. Tief vorzeitige und kranke Kinder werden in Karrieren gepflegt

    Beim gesunden frühzeitigen Beginn ab dem Alter von 2 Wochen (mit Nabelschnurepithelisierung) und einem Körpergewicht von weniger als 1000 g beginnen die hygienischen Bäder im Alter von 2 Monaten.

    Das Gehen wird im Alter von 3-4 Wochen bei einem Körpergewicht von 1 700 bis 1 800 g durchgeführt

    Bei Erreichen eines Körpergewichts von 1.700 g gesunde Kinder aus der Abteilung der 2. Pflegestufe abschalten.

    Aktuell und Prognose

    · Überleben hängt von Schwangerschaftsalter und Körpergewicht bei der Geburt ab.

    · Bei HI-IV-Grad der Frühgeburtlichkeit und weniger als 30-31 Schwangerschaftswochen endet die Geburt mit der Geburt eines lebenden Kindes in 1% der Fälle

    · Bei intensiver Behandlung ist das Überleben von Kindern mit einer Tragzeit von 22-23 Wochen möglich.

    · Mortalität steigt mit Risikofaktoren:

    Mindestlaufzeit für eine lebensfähige Geburt

    Offizielle Dokumente, die vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation auf Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation genehmigt wurden, legen den Zeitpunkt der Frühgeburt fest, während der es möglich ist, ein lebensfähiges Kind zur Welt zu bringen. Zu den Kriterien für die medizinische Versorgung des Neugeborenen gehören die ungefähren Schwangerschaftszeiten, in denen das Baby geboren wird.

    Minimum und physiologische Periode der Arbeit

    Das beste Aussehen ist die Geburt eines Babys in der 40. Woche, aber nur jede zehnte schwangere Frau kann sich darum kümmern. Dies ist eine ideale Zeit für die Geburt, und im Leben ist selten etwas perfekt. Nach 40 Wochen bietet die Natur die notwendigen Bedingungen für die Geburt eines gesunden Babys, und der generische Prozess verlief ohne Komplikationen.

    Die Entwicklung des Fötus im Mutterleib muss abgeschlossen sein. Klinische Studien haben gezeigt, dass geringe Abweichungen von der pädiatrischen Norm keinen signifikanten Einfluss auf den Zustand des Neugeborenen haben.

    Wie lange kannst du ein lebensfähiges Baby gebären? In der modernen Pädiatrie gelten Vollzeitgeburten lange Zeit als 37 bis 42 Wochen. Die erste geburtshilfliche Woche wird ab dem 1. Tag der letzten Menstruation gezählt und anhand der Ultraschalldaten in jedem Trimester überprüft.

    Ein Vollzeit-Baby kann von der 37. bis einschließlich 40. Woche gegeben werden. Mit 36 ​​Jahren gilt es noch als vollzeitlich, am 41. und 42. ist es nachreife. Letzte Woche, die Frage der Hilfsmaßnahmen, um den Geburtsvorgang oder die frühe Geburt mit einem Kaiserschnitt zu stimulieren.

    In den WHO-Empfehlungen, die in den ordnungspolitischen Dokumenten der Russischen Föderation zugrunde gelegt wurden, war das Hauptkriterium für die Physiologie der Geburt eines Kindes zu einem von der Natur bestimmten Zeitpunkt und seiner Lebensfähigkeit die Trächtigkeitsdauer und nicht das Gewicht und die Größe des Neugeborenen, obwohl auch die Indikatoren berücksichtigt werden. Eine Frau gebärt nur in 37, 38, 39 und 40 Wochen ein vollwertiges Baby. Von 22 bis 36 gilt es als verfrüht, bei 41 und 42 - vorzeitig.

    Grad der Frühgeburtlichkeit und Indikatoren

    Die medizinische Versorgung für die Lebenserhaltung während der Frühgeburt erfolgt ab der 22. Schwangerschaftswoche, sofern das Kind mindestens 500 g wiegt und seine Körperlänge 25 cm oder mehr beträgt. Die Statistiken umfassen lebensfähige Neugeborene, die ab der 28. Woche 1 kg und 35 cm Körpergröße erreicht haben. Von 22 bis 27 wird medizinische Hilfe geleistet und notwendige Pflegemaßnahmen getroffen. Wenn ein solches Kind länger als eine Woche gelebt hat, registriert es es am Leben.

    Die wichtigsten Kriterien für die Aufnahme in die Krankheitsgeschichte nach Schwangerschaftswoche:

    • 22-27 - 4 Grad der Frühgeburt, Gewicht von 0,5 bis 0,999 kg;
    • 28-31 - 3 Grad der Frühgeburtlichkeit, - 1 kg - 1,5 kg;
    • 32-35 - 2 Grad der Frühgeburt, - 1, 501 kg - 2,0 kg;
    • 36 (manchmal 36-37) Woche - 1 Grad der Frühgeburt, - 2.001-2,5 kg;
    • 37-40 - gilt als Vollzeit;
    • 41-42 - übertragen.

    Nach den Empfehlungen der WHO gilt die Geburt zwischen der 22. und 37. Woche als verfrüht. Ein Kind, das in der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurde, ist bereits in der Mindestzeit für die physiologische Geburt geboren, wenn das Kind eine Woche früher geboren wurde - es ist immer noch nicht vollständig bis zur unteren Grenze der Normalität verstanden.

    Überleben in jedem Stadium

    4 Grad der Frühgeburt - eine Zeit, in der das Kind nicht ausreichend auf das Leben außerhalb des Mutterleibes vorbereitet ist. Es geht nicht nur um das geringe Gewicht, sondern auch um die Unterentwicklung lebenswichtiger Organe. Wenn das Krankenhaus über die notwendige Ausrüstung und speziell ausgebildetes Personal verfügt, besteht nur eine minimale Überlebenschance für ein Neugeborenes. Daher wird die Registrierung als eine lebende nur ab der 28. Woche oder 7 Tage nach der Geburt durchgeführt.

    Bei Grad 3 wird ein etwa 50% iges Überleben festgestellt, die Ursache für eine hohe Mortalität in den unreifen Lungen. Wenn sie sich vor der Geburt vorbereiten konnten, überlebt das Baby.

    Bei 2 und 1 Grad ist es unter modernen Bedingungen möglich, fast alle Kinder zu retten. Trotz der 100% Überlebensrate von Säuglingen mit 1 und 2 Grad Frühgeburt versuchen Ärzte, die Schwangerschaft auf mindestens die minimale physiologische Periode zu verlängern. Keine hochmoderne Ausrüstung kann die Gebärmutter der Mutter in Bezug auf Versorgung, Komfort und optimale natürliche Bedingungen ersetzen.

    In den Wochen, in denen das Baby noch als verfrüht gilt, tritt der Übergang in die Außenwelt ein. Der Körper erfährt radikale Veränderungen, um die Anpassung außerhalb der Mutter, die Verwirklichung von unabhängigen Atmung und Fütterung sicherzustellen.

    Um einer Frühgeburt vorzubeugen, muss jede Frau ärztliche Verordnungen befolgen, sich um ihren eigenen Körper und das zukünftige Kind, das geboren werden soll, kümmern. Baby Leben und Gesundheit hängen von der Mutter ab.

    Intrauterine Entwicklung des Fötus in Wochen

    Inhalt:

    Die Schwangerschaft ist ein physiologischer Vorgang, bei dem ein neuer Organismus in der Gebärmutter infolge der Befruchtung entsteht. Eine durchschnittliche Schwangerschaft dauert 40 Wochen (10 geburtshilfliche Monate).

    In der pränatalen Entwicklung eines Kindes gibt es zwei Perioden:

    1. Fetal (bis zu 8 Wochen Schwangerschaft, inklusive). Zu dieser Zeit wird der Embryo Embryo genannt und erwirbt die Eigenschaften einer Person;
    2. Fötal (ab der 9. Woche bis zur Geburt). Zu dieser Zeit wird der Embryo Fötus genannt.

    Das Wachstum eines Kindes, die Bildung seiner Organe und Systeme findet regelmäßig zu verschiedenen Zeiten der pränatalen Entwicklung statt, die dem genetischen Code untergeordnet ist, der in den Keimzellen eingebettet und im Prozess der menschlichen Evolution fixiert ist.

    Embryonalentwicklung im ersten Geburtsmonat (1-4 Wochen)

    Erste Woche (1-7 Tage)

    Die Schwangerschaft beginnt mit dem Moment der Befruchtung - der Zusammenfluss einer reifen männlichen Zelle (Samenzelle) und einer weiblichen Eizelle. Dieser Prozess tritt normalerweise im ambulanten Teil des Eileiters auf. Nach einigen Stunden beginnt sich das befruchtete Ei exponentiell zu teilen und steigt durch den Eileiter in die Gebärmutterhöhle (diese Reise dauert bis zu fünf Tage).

    Durch die Teilung erhält man einen vielzelligen Organismus, der der Brombeerbeere ähnelt (im Lateinischen "Morus"), weshalb der Embryo in diesem Stadium Morula genannt wird. Ungefähr am Tag 7 wird Morula in die Gebärmutterwand eingeführt (Implantation). Die Zotten der äußeren Zellen des Embryos sind mit den Blutgefäßen der Gebärmutter verbunden, aus denen dann die Plazenta gebildet wird. Andere äußere Zellen der Morula führen zur Entwicklung der Nabelschnur und der Membranen. Nach einiger Zeit entwickeln sich verschiedene Gewebe und Organe des Fötus aus den inneren Zellen.

    Information Zum Zeitpunkt der Implantation kann eine Frau eine kleine Blutung aus dem Genitaltrakt haben. Solche Sekrete sind physiologisch und erfordern keine Behandlung.

    Zweite Woche (8-14 Tage)

    Die äußeren Zellen der Morula wachsen dicht in die Gebärmutterschleimhaut. Der Embryo beginnt mit der Bildung der Nabelschnur, der Plazenta und des Neuralrohrs, aus denen später das fötale Nervensystem hervorgeht.

    Dritte Woche (15-21 Tage)

    Die dritte Schwangerschaftswoche ist eine schwierige und wichtige Zeit. Zu dieser Zeit beginnen wichtige Organe und Systeme des Fötus zu legen: die Anfänge des Atmungs-, Verdauungs-, Kreislauf-, Nerven- und Ausscheidungssystems erscheinen. An der Stelle, wo der fötale Kopf bald erscheint, wird eine breite Platte gebildet, die das Gehirn entstehen lässt. Seit 21 Tagen beginnt das Herz des Kindes zu schlagen.

    Vierte Woche (22-28 Tage)

    Diese Woche setzt die Verlegung von fetalen Organen fort. Die Anfänge von Darm, Leber, Nieren und Lunge sind bereits vorhanden. Das Herz beginnt intensiver zu arbeiten und pumpt mehr Blut durch den Blutkreislauf.

    Ab dem Beginn der vierten Woche erscheinen am Embryo Körperfalten und ein spinaler Keim (Akkord) erscheint.

    Am Tag 25 ist die Bildung des Neuralrohrs abgeschlossen.

    Am Ende der Woche (etwa 27-28 Tage) bildet sich die Muskulatur, die Wirbelsäule, die den Embryo in zwei symmetrische Hälften teilt, und die oberen und unteren Gliedmaßen.

    Während dieser Zeit beginnt die Bildung von Gruben am Kopf, die später zu den Augen des Fötus werden.

    Embryonenentwicklung im zweiten Geburtsmonat (5-8 Wochen)

    Fünfte Woche (29-35 Tage)

    Während dieser Zeit wiegt der Embryo etwa 0,4 Gramm, die Länge von Krone zu Steißbein beträgt 1,5-2,5 mm.

    Die Bildung folgender Organe und Systeme beginnt:

    1. Verdauungssystem: Leber und Bauchspeicheldrüse;
    2. Atmungssystem: Kehlkopf, Trachea, Lunge;
    3. Kreislaufsystem;
    4. Das Fortpflanzungssystem: Vorläufer von Keimzellen werden gebildet;
    5. Sinnesorgane: Die Bildung der Augen und des Innenohrs geht weiter;
    6. Nervensystem: Die Bildung von Teilen des Gehirns beginnt.

    Zu dieser Zeit gibt es eine schwach sichtbare Nabelschnur. Die Gliedmaßenbildung geht weiter, die ersten Ansätze der Nägel treten auf.

    Die Oberlippe und Nasenhöhlen sind auf dem Gesicht gebildet.

    Sechste Woche (36-42 Tage)

    Die Länge des Embryos in diesem Zeitraum beträgt etwa 4-5 mm.

    In der sechsten Woche beginnt die Bildung der Plazenta. Zu dieser Zeit fängt es gerade an zu funktionieren, die Blutzirkulation zwischen ihm und dem Embryo ist noch nicht gebildet worden.

    Die Bildung des Gehirns und seiner Abteilungen geht weiter. In der sechsten Woche, wenn ein Enzephalogramm durchgeführt wird, ist es bereits möglich, Signale vom fetalen Gehirn aufzunehmen.

    Die Bildung von Gesichtsmuskeln beginnt. Die Augen des Fötus sind bereits über die Jahrhunderte, die sich gerade erst bilden, ausgeprägter und bedeckt.

    In dieser Zeit beginnen sich die oberen Gliedmaßen zu verändern: Sie verlängern sich und die Knospen der Finger und Finger erscheinen. Die unteren Gliedmaßen sind noch in den Kinderschuhen.

    Es gibt Veränderungen in wichtigen Organen:

    1. Herz Die Aufteilung in Kammern ist abgeschlossen: die Ventrikel und Atrien;
    2. Harnsystem. Primäre Nieren wurden gebildet, die Entwicklung der Harnleiter beginnt;
    3. Das Verdauungssystem. Die Bildung des Gastrointestinaltraktes beginnt: der Magen, Dünn- und Dickdarm. Zu dieser Zeit hatten Leber und Bauchspeicheldrüse ihre Entwicklung fast abgeschlossen;

    Siebte Woche (43-49 Tage)

    Die siebte Woche ist insofern bedeutsam, als die Nabelschnurbildung endlich abgeschlossen und die uteroplazentare Zirkulation etabliert ist. Jetzt wird das Atmen und Füttern des Fötus aufgrund der Blutzirkulation durch die Gefäße der Nabelschnur und der Plazenta durchgeführt.

    Der Embryo ist immer noch bogenförmig gebogen, am Beckenbereich befindet sich ein kleiner Schwanz. Die Größe des Kopfes ist nicht weniger als die gesamte Hälfte des Embryos. Die Länge von Krone zu Kreuzbein bis zum Ende der Woche wächst auf 13-15 mm.

    Die Entwicklung der oberen Gliedmaßen geht weiter. Die Finger sind deutlich sichtbar, aber ihre Trennung zwischen ihnen ist noch nicht aufgetreten. Das Kind beginnt, spontane Bewegungen seiner Hände auf die Reizeffekte auszuüben.

    Gut geformte Augen, bereits mit Augenlidern bedeckt, die sie vor dem Austrocknen schützen. Das Kind kann seinen Mund öffnen.

    An den Seiten des Kopfes befinden sich zwei Nasenhöhlenpaare, aus denen sich die Ohrmuscheln zu entwickeln beginnen.

    Die intensive Entwicklung des Gehirns und seiner Abteilungen geht weiter.

    Achte Woche (50-56 Tage)

    Der Körper des Embryos beginnt sich zu strecken, die Länge von der Krone bis zum Steißbein beträgt 15 mm am Anfang der Woche und 20 bis 21 mm für 56 Tage.

    Die Bildung wichtiger Organe und Systeme geht weiter: das Verdauungssystem, das Herz, die Lunge, das Gehirn, das Harnsystem, das Fortpflanzungssystem (Jungen entwickeln Hoden). Die Organe des Gehörs entwickeln sich.

    Am Ende der achten Woche wird das Gesicht des Kindes der Person vertraut: die mit Augenlidern, Nase, Ohrmuscheln bedeckten Augen werden gut ausgedrückt, die Bildung von Lippen endet.

    Ein intensives Wachstum des Kopfes, der oberen und unteren Extremitäten wird festgestellt, die Verknöcherung der langen Knochen der Arme und Beine und des Schädels entwickelt sich. Die Finger sind gut sichtbar, zwischen ihnen gibt es schon keine Hautmembran.

    Darüber hinaus endet die achte Woche die embryonale Entwicklungsphase und beginnt fetal. Der Fötus aus dieser Zeit wird Fötus genannt.

    Fötale Entwicklung im dritten Geburtsmonat (9-12 Wochen)

    Neunte Woche (57-63 Tage)

    Zu Beginn der neunten Woche des Steißbein-Parietal beträgt die Größe des Fötus etwa 22 mm, am Ende der Woche - 31 mm.

    Verbesserung der Gefäße der Plazenta, die den uteroplazentaren Blutfluss verbessert.

    Die Entwicklung des Bewegungsapparates geht weiter. Der Prozess der Ossifikation beginnt, die Gelenke der Zehen und Hände werden gebildet. Die Frucht fängt an, aktive Bewegungen zu machen, sie kann die Finger drücken. Der Kopf ist unten, das Kinn ist fest an die Brust gedrückt.

    Veränderungen treten im kardiovaskulären System auf. Das Herz macht bis zu 150 Schläge pro Minute und pumpt Blut durch seine Blutgefäße. Die Zusammensetzung des Blutes ist immer noch sehr verschieden vom Blut eines Erwachsenen: Es besteht nur aus roten Blutkörperchen.

    Weiteres Wachstum und Entwicklung des Gehirns geht weiter, Strukturen des Kleinhirns werden gebildet.

    Die Organe des endokrinen Systems entwickeln sich intensiv, insbesondere die Nebennieren, die wichtige Hormone produzieren.

    Verbessertes Knorpelgewebe: Ohrmuscheln, Kehlkopfknorpel, ist die Bildung von Stimmbändern.

    Zehnte Woche (64-70 Tage)

    Am Ende der zehnten Woche beträgt die Länge des Fetus vom Steißbein bis zur Krone 35-40 mm.

    Gesäß beginnt sich zu entwickeln, der vorhandene Schwanz verschwindet früher. Der Fötus ist in der freien Position in einem halbgebogenen Zustand ausreichend in der Gebärmutter.

    Die Entwicklung des Nervensystems geht weiter. Jetzt führt der Fötus nicht nur chaotische Bewegungen, sondern auch Reflexbewegungen als Reaktion auf ein Reizmittel durch. Im Falle eines zufälligen Kontakts mit den Wänden der Gebärmutter macht das Kind Bewegungen als Reaktion: er dreht seinen Kopf, beugt sich oder dehnt seine Arme und Beine, schiebt sich zur Seite. Die Größe des Fötus ist immer noch sehr klein und die Frau kann diese Bewegungen noch nicht spüren.

    Der Saugreflex wird gebildet, das Kind beginnt Reflexbewegungen mit seinen Lippen.

    Die Entwicklung des Zwerchfells, das aktiv am Atmen beteiligt sein wird, endet.

    Elfte Woche (71-77 Tage)

    Am Ende dieser Woche steigt die Steißbein-Fötusgröße auf 4-5 cm.

    Der Körper des Fötus bleibt unverhältnismäßig: kleiner Körper, große Kopfgröße, lange Arme und kurze Beine, in alle Gelenke gebogen und an den Bauch gedrückt.

    Die Plazenta hat sich bereits ausreichend entwickelt und bewältigt ihre Funktionen: Sie stellt die Versorgung des Fötus mit Sauerstoff und Nährstoffen sicher und entfernt Kohlendioxid und Stoffwechselprodukte.

    Es gibt eine weitere Ausbildung des Fötusauges: Zu dieser Zeit entwickelt sich die Iris, die in Zukunft die Augenfarbe bestimmen wird. Die Augen sind gut entwickelt, seit Jahrhunderten halb geschlossen oder weit geöffnet.

    Zwölfte Woche (78-84 Tage)

    Die Steißbein-Parietalgröße beträgt 50-60 mm.

    Die Entwicklung der Geschlechtsorgane ist weiblich oder männlich.

    Es gibt eine weitere Verbesserung des Verdauungssystems. Der Darm wird wie bei einem Erwachsenen in Länge gezogen und in Schlingen gelegt. Es beginnt seine periodische Kontraktion - Peristaltik. Der Fötus fängt an zu schlucken und schluckt das Fruchtwasser.

    Die Entwicklung und Verbesserung des fetalen Nervensystems geht weiter. Das Gehirn hat eine kleine Größe, wiederholt aber exakt alle Hirnstrukturen eines Erwachsenen. Die großen Hemisphären und andere Abteilungen sind gut entwickelt. Reflexbewegungen werden verbessert: Der Fetus kann die Finger zur Faust ausdrücken und öffnen, greift den Daumen und saugt ihn aktiv.

    Nicht nur rote Blutkörperchen sind bereits im fetalen Blut vorhanden, sondern auch die Produktion von weißen Blutkörperchen - Leukozyten - beginnt.

    Zu dieser Zeit beginnt das Kind eine einzelne Atembewegung zu registrieren. Vor der Geburt kann der Fötus nicht atmen, seine Lungen funktionieren nicht, aber er führt rhythmische Bewegungen der Brust durch und imitiert die Atmung.

    Am Ende der Woche erscheinen die Augenbrauen und Wimpern auf dem Fötus, der Hals ist deutlich sichtbar.

    Fötale Entwicklung im vierten Geburtsmonat (13-16 Wochen)

    Woche 13 (85-91 Tage)

    Die Steißbein-Parietalgröße bis zum Ende der Woche beträgt 70-75 mm. Die Proportionen des Körpers beginnen sich zu verändern: die oberen und unteren Gliedmaßen und der Torso sind verlängert, die Größe des Kopfes ist nicht so groß in Bezug auf den Torso.

    Die Verbesserung des Verdauungs- und Nervensystems geht weiter. Die Embryos der Milchzähne beginnen unter dem Ober- und Unterkiefer zu erscheinen.

    Das Gesicht ist vollständig geformt, die Ohrmuscheln, die Nase und die Augen sind deutlich sichtbar (sie sind seit Jahrhunderten vollständig geschlossen).

    Woche 14 (92-98 Tage)

    Die Steißbein-Parietalgröße bis zum Ende der vierzehnten Woche erhöht sich auf 8-9 cm, die Proportionen des Körpers ändern sich weiter zu bekannteren. Die Stirn, Nase, Wangen und Kinn erscheinen gut im Gesicht. Das erste Haar erscheint auf dem Kopf (sehr dünn und farblos). Die Oberfläche des Körpers ist mit Flaumhaaren bedeckt, die die Hautschmierung erhalten und somit Schutzfunktionen erfüllen.

    Der Bewegungsapparat des Fötus wird verbessert. Die Knochen werden stärker. Erhöhte körperliche Aktivität: Der Fötus kann sich rollen, beugen, schwimmen lassen.

    Die Entwicklung der Nieren, Blase und Harnleiter ist abgeschlossen. Die Nieren beginnen Urin auszuscheiden, der mit dem Fruchtwasser gemischt wird.

    Das endokrine System wird verbessert: Pankreaszellen beginnen zu arbeiten, produzieren Insulin und Hypophysenzellen.

    Es gibt Veränderungen an den Genitalien. Bei Jungen wird die Prostata gebildet, bei Mädchen wandern die Eierstöcke in die Beckenhöhle. In der vierzehnten Woche ist es mit einem guten empfindlichen Ultraschallgerät bereits möglich, das Geschlecht des Kindes zu bestimmen.

    Fünfzehnte Woche (99-105 Tage)

    Die Steißbein-Steißbein-Fötusgröße beträgt etwa 10 cm, das Gewicht des Fötus beträgt 70-75 Gramm. Der Kopf ist immer noch ziemlich groß, aber das Wachstum der Arme, Beine und des Rumpfes beginnt, ihn zu überholen.

    Das Kreislaufsystem wird verbessert. Das Kind im vierten Monat kann bereits die Blutgruppe und den Rh-Faktor bestimmen. Blutgefäße (Venen, Arterien, Kapillaren) wachsen in der Länge, ihre Wände werden stärker.

    Die Produktion von Originalfäkalien (Mekonium) beginnt. Dies ist aufgrund der Einnahme von Fruchtwasser, die in den Magen, dann in den Darm und füllt es.

    Finger und Zehen sind vollständig geformt, ein individuelles Muster erscheint auf ihnen.

    Sechzehnte Woche (106-112 Tage)

    Fruchtgewicht steigt auf 100 Gramm, Steißbein-Parietal-Größe - bis zu 12 cm.

    Am Ende der sechzehnten Woche ist der Fötus bereits voll ausgebildet, er hat alle Organe und Systeme. Die Nieren arbeiten aktiv, jede Stunde wird eine kleine Menge Urin in das Fruchtwasser ausgeschieden.

    Die Haut des Fötus ist sehr dünn, Unterhautfettgewebe ist praktisch nicht vorhanden, daher strahlen Blutgefäße durch die Haut. Die Haut sieht leuchtend rot aus, bedeckt mit Flaumhaaren und Fett. Gut definierte Augenbrauen und Wimpern. Geformte Nägel, aber sie bedecken nur den Rand der Nagelphalanx.

    Mimische Muskeln werden gebildet, und der Fötus fängt an zu "grimassen": Es gibt Augenbrauen, eine Art Lächeln.

    Fötale Entwicklung im fünften Geburtsmonat (17-20 Wochen)

    Siebzehnte Woche (113-119 Tage)

    Fruchtgewicht ist 120-150 Gramm, Steißbein-Parietalgröße - 14-15 cm.

    Die Haut bleibt sehr dünn, aber darunter entwickelt sich Unterhautfettgewebe. Die Entwicklung von Milchzähnen, die mit Dentin bedeckt sind, geht weiter. Unter ihnen beginnen, Embryos von bleibenden Zähnen zu bilden.

    Es gibt eine Reaktion auf Geräuschreize. Ab dieser Woche können Sie genau sagen, was das Kind zu hören begann. Mit dem Erscheinen starker scharfer Geräusche beginnt der Fötus sich aktiv zu bewegen.

    Die Position des Fötus verändert sich. Der Kopf ist hochgezogen und steht fast aufrecht. Hände beugten sich an den Ellbogen, Finger fast die ganze Zeit zur Faust geballt. In regelmäßigen Abständen beginnt das Kind den Daumen zu saugen.

    Herzschlag wird deutlich. Von nun an kann der Arzt mit einem Stethoskop auf ihn hören.

    Achtzehnte Woche (120-126 Tage)

    Das Kind wiegt ungefähr 200 Gramm, Länge - bis zu 20 cm.

    Beginnt die Bildung von Schlaf und Wachheit. Die meiste Zeit schläft der Fötus, Bewegungen zu dieser Zeit hören auf.

    Zu dieser Zeit kann die Frau bereits beginnen, die Bewegung des Kindes zu fühlen, insbesondere während wiederholter Schwangerschaften. Die ersten Bewegungen werden als sanfte Stöße empfunden. Eine Frau kann bei Angst und Stress aktivere Bewegungen spüren, was sich im emotionalen Zustand des Kindes widerspiegelt. Zu dieser Zeit sind ungefähr zehn Episoden fötaler Bewegung pro Tag die Norm.

    Neunzehnte Woche (127-133 Tage)

    Das Gewicht des Kindes steigt auf 250-300 Gramm, die Körperlänge auf 22-23 cm, die Proportionen des Körpers verändern sich: Der Kopf bleibt hinter dem Körper zurück, Arme und Beine beginnen sich zu verlängern.

    Rühren wird häufiger und greifbarer. Sie sind nicht nur von der Frau selbst, sondern auch von anderen Menschen zu spüren und legen eine Hand in den Bauch. Primigrails zu dieser Zeit kann nur beginnen, Störungen zu fühlen.

    Das endokrine System wird verbessert: Pankreas, Hypophyse, Nebennieren, die Geschlechtsdrüsen, die Schilddrüse und die Nebenschilddrüse sind aktiv.

    Die Zusammensetzung des Blutes hat sich verändert: Neben roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen gibt es Monozyten und Lymphozyten im Blut. Die Milz beginnt an der Blutbildung teilzunehmen.

    Zwanzigste Woche (134-140 Tage)

    Körperlänge erhöht sich auf 23-25 ​​cm, Gewicht - bis zu 340 Gramm.

    Die Haut des Fötus ist noch dünn, bedeckt mit einem schützenden Gleitmittel und flaumigen Haaren, die bis zur Geburt bestehen bleiben können. Intensiv entwickelndes Unterhautfettgewebe.

    Gut geformte Augen, nach zwanzig Wochen beginnt der Lidschlussreflex zu erscheinen.

    Verbesserte Bewegungskoordination: Das Kind legt selbstbewusst einen Finger auf den Mund und beginnt zu saugen. Gesichtsausdruck ausgedrückt: die Frucht kann schielen, lächeln, runzeln.

    In dieser Woche wird Bewegung bereits von allen Frauen wahrgenommen, unabhängig von der Anzahl der Schwangerschaften. Bewegungsaktivität variiert während des Tages. Wenn Reizstoffe auftreten (laute Geräusche, verstopfter Raum), beginnt das Kind, sich sehr schnell und aktiv zu bewegen.

    Fötale Entwicklung im sechsten Geburtsmonat (21-24 Wochen)

    Zwanzig erste Woche (141-147 Tage)

    Körpergewicht wächst auf 380 Gramm, die Länge des Fötus - bis zu 27 cm.

    Die Schicht des subkutanen Gewebes nimmt zu. Die Haut des Fötus ist faltig, mit vielen Falten.

    Fetale Bewegungen werden aktiver und fühlbarer. Der Fötus bewegt sich frei in der Gebärmutter: legt sich mit dem Kopf oder dem Gesäß über den Uterus. Kann Nabelschnur, mit den Händen und Füßen von den Wänden der Gebärmutter abstoßen.

    Ändert Schlaf und Wachheit. Jetzt verbringt der Fötus weniger Zeit in einem Traum (16-20 Stunden).

    Zwanzig zweite Woche (148-154 Tage)

    In der 22. Woche steigt die Fetusgröße auf 28 cm, das Gewicht auf 450-500 Gramm. Die Dimensionen des Kopfes werden proportional zum Rumpf und den Gliedmaßen. Beine sind fast immer in einem gebogenen Zustand.

    Die fetale Wirbelsäule ist vollständig geformt: sie hat alle Wirbel, Bänder und Gelenke. Der Prozess der Stärkung der Knochen geht weiter.

    Das fetale Nervensystem wird verbessert: Das Gehirn enthält bereits alle Nervenzellen (Neuronen) und hat eine Masse von etwa 100 Gramm. Das Kind beginnt sich für seinen Körper zu interessieren: spürt sein Gesicht, Arme, Beine, beugt seinen Kopf, bringt seine Finger zu seinem Mund.

    Erhöhe signifikant die Größe des Herzens und verbessere die Funktionalität des kardiovaskulären Systems.

    Zwanzig dritte Woche (155-161 Tage)

    Die Körperlänge des Fötus beträgt 28-30 cm, Gewicht - etwa 500 Gramm. In der Haut beginnt das Pigment zu synthetisieren, dadurch wird die Haut leuchtend rot. Das subkutane Fettgewebe ist immer noch sehr dünn, was dazu führt, dass das Kind sehr dünn und faltig aussieht. Das Gleitmittel bedeckt die gesamte Haut, ist reichlich in den Körperfalten (Ellenbogen, Achselhöhle, Inguinal und andere Falten) lokalisiert.

    Die Entwicklung der inneren Geschlechtsorgane geht weiter: bei Jungen - dem Hodensack, bei Mädchen - den Eierstöcken.

    Die Häufigkeit der Atembewegungen erhöht sich auf 50-60 mal pro Minute.

    Der Schluckreflex ist noch gut entwickelt: Das Kind verschluckt ständig Fruchtwasser mit schützenden Hautschmierstoffen. Der flüssige Teil des Fruchtwassers wird in das Blut aufgenommen, im Darm verbleibt eine dicke Substanz von grün-schwarzer Farbe (Mekonium). Normalerweise sollten die Eingeweide nicht bis zur Geburt des Babys geleert werden. Manchmal führt die Einnahme von Wasser zu Schluckauf zum Fötus, eine Frau kann es in Form von rhythmischen Bewegungen für einige Minuten fühlen.

    Vierundzwanzigste Woche (162-168 Tage)

    Am Ende dieser Woche steigt das fetale Gewicht auf 600 Gramm Körperlänge - bis zu 30-32 cm.

    Die Bewegungen werden stärker und klarer. Der Fötus nimmt fast den gesamten Platz in der Gebärmutter ein, kann aber immer noch seine Position verändern und sich umdrehen. Verstärkte Muskeln wachsen.

    Das Kind am Ende des sechsten Monats hat gut entwickelte Sinnesorgane. Vision beginnt zu funktionieren. Wenn ein helles Licht auf den Bauch einer Frau fällt, beginnt der Fetus sich abzuwenden und seine Augenlider fest zu schließen. Ein gut entwickeltes Ohr. Die Frucht bestimmt für sich angenehme und unangenehme Laute und reagiert anders auf sie. Mit angenehmen Klängen verhält sich das Kind ruhig, seine Bewegungen werden ruhig und gemessen. Wenn unangenehme Geräusche zu verblassen beginnen oder sich umgekehrt sehr aktiv bewegen.

    Eine emotionale Verbindung besteht zwischen Mutter und Kind. Wenn eine Frau negative Emotionen (Angst, Angst, Sehnsucht) erfährt, beginnt das Kind ähnliche Gefühle zu erleben.

    Fötale Entwicklung im siebten Geburtsmonat (25-28 Wochen)

    Fünfundzwanzigste Woche (169-175 Tage)

    Die Länge des Fötus beträgt 30-34 cm, das Körpergewicht erhöht sich auf 650-700 Gramm. Die Haut wird elastisch, die Anzahl und Schwere der Falten nimmt durch die Ansammlung von Unterhautfettgewebe ab. Die Haut bleibt dünn mit einer großen Anzahl von Kapillaren und gibt ihr eine rote Farbe.

    Das Gesicht hat eine gewöhnliche Erscheinung für die Person: Augen, Augenlider, Augenbrauen, Wimpern, Wangen, Ohrmuscheln werden gut ausgedrückt. Die Knorpel der Ohren sind noch dünn und weich, ihre Biegungen und Locken sind nicht vollständig ausgebildet.

    Intensiv entwickelt das Knochenmark, das die Hauptrolle bei der Blutbildung übernimmt. Die Stärkung der Knochen des Fötus geht weiter.

    Wichtige Prozesse in der Lungenreifung finden statt: Kleine Elemente des Lungengewebes (Alveolen) werden gebildet. Vor der Geburt des Kindes sind sie ohne Luft und ähneln deflatierten Ballons, die erst nach dem ersten Schrei des Neugeborenen geknackt werden. Ab der 25. Woche beginnen die Alveolen, eine spezielle Substanz (Tensid) zu produzieren, die notwendig ist, um ihre Form zu erhalten.

    Zwanzigste Woche (176-182 Tage)

    Die Länge der Früchte beträgt ca. 35 cm, das Gewicht steigt auf 750-760 Gramm. Das Wachstum von Muskelgewebe und subkutanem Fettgewebe setzt sich fort. Die Knochen werden gestärkt und die Entwicklung bleibender Zähne geht weiter.

    Die Bildung der Genitalien geht weiter. Bei Jungen beginnen die Hoden in den Hodensack (der Prozess dauert 3-4 Wochen). Bei Mädchen ist die Bildung der Vulva und Vagina abgeschlossen.

    Verbessere die Sinne. Das Kind hat einen Geruchssinn.

    Siebenundzwanzigste Woche (183-189 Tage)

    Das Gewicht erhöht sich auf 850 Gramm, Körperlänge - bis zu 37 cm.

    Die Organe des endokrinen Systems, insbesondere die Bauchspeicheldrüse, die Hypophyse und die Schilddrüse, sind aktiv.

    Der Fötus ist ziemlich aktiv und macht frei verschiedene Bewegungen innerhalb der Gebärmutter.

    Ab der siebenundzwanzigsten Woche beginnt sich beim Kind ein individueller Stoffwechsel zu bilden.

    Achtundzwanzigste Woche (190-196 Tage)

    Das Gewicht des Kindes steigt auf 950 Gramm, die Körperlänge beträgt 38 cm.

    In diesem Alter wird der Fötus praktisch lebensfähig. In Abwesenheit der Pathologie der Organe kann ein Kind mit guter Pflege und Behandlung überleben.

    Das subkutane Fettgewebe sammelt sich weiter an. Die Haut ist immer noch rot gefärbt, das flauschige Haar beginnt nach und nach herauszufallen und verbleibt nur auf dem Rücken und den Schultern. Die Augenbrauen, die Wimpern, die Haare auf dem Kopf werden dunkler. Das Kind beginnt oft seine Augen zu öffnen. Die Knorpel der Nase und der Ohren bleiben weich. Die Nägel erreichen noch nicht den Rand der Nagelphalanx.

    In dieser Woche beginnt eine der Gehirnhemisphären aktiver zu funktionieren. Wenn die rechte Hemisphäre aktiv wird, wird das Kind linkshändig, wenn der linke rechtshändig wird.

    Fötale Entwicklung im achten Monat (29-32 Wochen)

    Neunundzwanzigste Woche (197-203 Tage)

    Das Gewicht der Frucht beträgt ca. 1200 Gramm, das Wachstum steigt auf 39 cm.

    Das Kind ist groß genug und nimmt fast den ganzen Platz in der Gebärmutter ein. Die Bewegungen sind nicht so chaotisch. Die Bewegungen manifestieren sich in Form von periodischen Stößen mit ihren Füßen und Händen. Der Fötus beginnt eine bestimmte Position in der Gebärmutter einzunehmen: Kopf oder Gesäß.

    Verbessere weiterhin alle Organsysteme. Die Nieren scheiden bis zu 500 ml Urin pro Tag aus. Erhöht die Belastung des Herz-Kreislauf-Systems. Die Durchblutung des Feten unterscheidet sich immer noch deutlich von der Durchblutung des Neugeborenen.

    30. Woche (204-210 Tage)

    Das Körpergewicht steigt auf 1300-1350 Gramm, das Wachstum bleibt etwa gleich - etwa 38-39 cm.

    Das subkutane Fettgewebe sammelt sich ständig an, Hautfalten werden geglättet. Das Kind passt sich dem Platzmangel an und nimmt eine bestimmte Position ein: Es kollabiert, Arme und Beine werden gekreuzt. Die Haut hat immer noch eine helle Farbe, die Menge an Fett und Flaum ist reduziert.

    Die Entwicklung von Alveolen und die Entwicklung von Tensiden geht weiter. Die Lunge bereitet sich auf die Geburt eines Kindes und den Beginn der Atmung vor.

    Die Entwicklung des Gehirns geht weiter, die Anzahl der Windungen und der Bereich des Kortex nimmt zu.

    Einunddreißigste Woche (211-217 Tage)

    Das Gewicht des Kindes beträgt ca. 1500-1700 Gramm, die Körpergröße erhöht sich auf bis zu 40 cm.

    Das Kind verändert Schlaf und Wachzustand. Der Schlaf dauert noch lange, zu diesem Zeitpunkt gibt es keine körperliche Aktivität des Fötus. Im Wachzustand bewegt sich das Kind aktiv und schiebt.

    Voll geformte Augen. Während des Schlafes schließt das Kind die Augen, während es wach ist, seine Augen sind offen, gelegentlich blinkt das Kind. Die Farbe der Iris ist bei allen Kindern gleich (blau), dann beginnt sich die Geburt zu ändern. Die Frucht reagiert auf helles Licht durch Verengung oder Erweiterung der Pupille.

    Erhöht die Größe des Gehirns. Jetzt ist sein Volumen etwa 25% des Volumens des Gehirns eines Erwachsenen.

    Dreißig zweite Woche (218-224 Tage)

    Das Wachstum des Kindes ist etwa 42 cm, Gewicht - 1700-1800 Gramm.

    Die Ansammlung von Unterhautfettgewebe setzt sich fort, in deren Zusammenhang die Haut heller wird, praktisch keine Falten mehr.

    Die inneren Organe werden verbessert: Die Organe des endokrinen Systems sezernieren intensiv Hormone und die Tenside sammeln sich in der Lunge an.

    Der Fötus produziert ein spezielles Hormon, das die Bildung von Östrogen im Körper der Mutter fördert, wodurch die Milchdrüsen beginnen, sich auf die Milchproduktion vorzubereiten.

    Fötale Entwicklung im neunten Monat (33-36 Wochen)

    Dreiunddreißigste Woche (225-231 Tage)

    Das Gewicht des Fetus steigt auf 1900-2000 Gramm, das Wachstum ist etwa 43-44 cm.

    Die Haut wird immer leichter und glatter, die Fettschicht nimmt zu. Fluff Haare mehr abgewischt, eine Schicht von Schutzschmiermittel, im Gegenteil erhöht. Nägel wachsen bis zum Rand der Nagelphalanx.

    Das Baby nähert sich in der Gebärmutter, so dass seine Bewegungen seltener, aber stärker werden. Die Position des Fötus (Kopf oder Gesäß) ist fixiert, die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Kind nach dieser Zeit umdreht, ist extrem gering.

    Die Arbeit der inneren Organe wird mehr und mehr verbessert: Die Masse des Herzens nimmt zu, die Bildung der Alveolen ist fast abgeschlossen, der Tonus der Blutgefäße steigt, das Gehirn ist voll ausgebildet.

    Vierunddreißigste Woche (232-238 Tage)

    Das Gewicht des Kindes reicht von 2000 bis 2500 Gramm, eine Zunahme von etwa 44-45 cm.

    Das Baby ist jetzt in einer stabilen Position in der Gebärmutter. Die Schädelknochen sind weich und beweglich dank der Fontanellen, die nur wenige Monate nach der Geburt geschlossen werden können.

    Intensiv wachsen Haare auf dem Kopf und nehmen Sie eine bestimmte Farbe. Die Haarfarbe nach der Lieferung kann sich jedoch ändern.

    Intensive Stärkung der Knochen wird bemerkt, in Verbindung damit beginnt der Fötus Kalzium aus dem Körper der Mutter zu nehmen (eine Frau zu dieser Zeit kann das Auftreten von Krämpfen bemerken).

    Das Kind schluckt ständig Fruchtwasser und stimuliert so den Magen-Darm-Trakt und die Nieren, die pro Tag mindestens 600 ml klaren Urin produzieren.

    Fünfunddreißigste Woche (239-245 Tage)

    Jeden Tag fügt das Kind 25-35 Gramm hinzu. Das Gewicht in diesem Zeitraum kann stark variieren, und am Ende der Woche beträgt 2200-2700 Gramm. Das Wachstum steigt auf 46 cm.

    Alle inneren Organe des Kindes verbessern sich weiter und bereiten den Körper auf das bevorstehende extrauterine Leben vor.

    Intensiv deponiertes Fettgewebe, das Kind wird besser ernährt. Die Menge an Flaumhaaren ist stark reduziert. Die Nägel haben bereits die Spitzen der Nagelphalangen erreicht.

    Im Darm des Fötus hat sich eine ausreichende Menge Mekonium angesammelt, die normalerweise nach 6-7 Stunden nach der Geburt abgehen sollte.

    Sechsunddreißigste Woche (246-252 Tage)

    Das Gewicht des Kindes ist sehr unterschiedlich und kann von 2000 bis 3000 Gramm, Höhe - im Bereich von 46 bis 48 cm sein

    Der Fötus hat bereits ein gut entwickeltes Unterhautfettgewebe, die Hautfarbe wird hell, Falten und Falten verschwinden vollständig.

    Das Kind nimmt eine bestimmte Position in der Gebärmutter ein: öfter liegt es auf dem Kopf (weniger oft mit Beinen oder Gesäß, in einigen Fällen quer), der Kopf ist gebeugt, das Kinn wird an die Brust gedrückt, die Arme und Beine werden an den Körper gedrückt.

    Im Gegensatz zu anderen Knochen bleiben die Knochen des Schädels weich, mit Ritzen (Fontanellen), die es dem Kopf des Kindes ermöglichen, beim Durchgang durch den Geburtskanal biegsamer zu sein.

    Alle Organe und Systeme sind für die Existenz des Kindes außerhalb des Schoßes der Mutter vollständig entwickelt.

    Fötale Entwicklung im zehnten Geburtsmonat

    Siebenunddreißigste Woche (254-259 Tage)

    Das Wachstum des Kindes steigt auf 48-49 cm, die Masse kann stark schwanken. Die Haut wird heller und dicker, die Fettschicht erhöht sich jeden Tag um 14-15 Gramm pro Tag.

    Die Knorpel der Nase und der Ohrmuscheln werden dichter und elastischer.

    Die Lungen sind voll ausgebildet und reif, die Alveolen enthalten die notwendige Menge an Tensid zum Atmen des Neugeborenen.

    Die Reifung des Verdauungssystems ist beendet: Es kommt zu Kontraktionen im Magen und Darm, die notwendig sind, um Nahrung zu schieben (Peristaltik).

    Achtunddreißigste Woche (260-266 Tage)

    Das Gewicht und die Größe des Kindes variieren stark.

    Die Frucht ist voll ausgereift und bereit für die Geburt. Äußerlich sieht das Kind aus wie ein vollwertiges Neugeborenes. Die Haut ist leicht, das Fettgewebe ist ausreichend entwickelt, flauschiges Haar ist fast nicht vorhanden.

    Neununddreißigste Woche (267-273 Tage)

    In der Regel beginnt der Fetus zwei Wochen vor der Geburt, an den Beckenknochen anzuhaften. Das Kind hat bereits die volle Reife erreicht. Die Plazenta beginnt allmählich alt zu werden und ihre Stoffwechselprozesse verschlechtern sich.

    Die Masse des Fötus steigt signifikant an (30-35 Gramm pro Tag). Die Proportionen des Körpers verändern sich vollständig: Brust- und Schultergürtel, der abgerundete Bauch und die langen Gliedmaßen sind gut entwickelt.

    Die Sinne sind gut entwickelt: Das Kind nimmt alle Geräusche auf, sieht helle Farben, kann die Augen fokussieren und die Geschmacksknospen entwickeln sich.

    Die vierzigste Woche (274-280 Tage)

    Alle Indikatoren der fetalen Entwicklung entsprechen dem Neugeborenen. Das Baby ist vollständig zur Geburt bereit. Die Masse kann erheblich variieren: von 250 bis 4000 Gramm und höher.

    Der Uterus beginnt periodisch zu schrumpfen (zum Tonfall zu kommen), was sich in schmerzenden Unterbauchschmerzen manifestiert. Der Hals öffnet sich leicht und der Kopf des Fötus wird näher an die Beckenhöhle gedrückt.

    Die Schädelknochen sind immer noch weich und geschmeidig, was dem Kopf des Babys ermöglicht, seine Form zu verändern und leichter den Geburtskanal zu passieren.