Kann ich IVF für Endometriose tun?

Macht

Seien Sie nicht schüchtern, stellen Sie Fragen an unsere Spezialisten hier auf der Website. Wir werden antworten! Stellen Sie eine Frage >>

Tun IVF mit Endometriose? Die Antwort auf diese Frage betrifft Frauen, die mit einer solchen Diagnose konfrontiert sind und in der Vergangenheit an Unfruchtbarkeit leiden. Nicht immer ist die Krankheit eine Kontraindikation für die In-vitro-Fertilisation, aber in einigen Fällen wird das Verfahren nicht empfohlen.

Wie beeinflusst die Endometriose die Empfängnis?

Endometriose ist eine pathologische Proliferation der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb des Körpers. Die Krankheit steht auf der Liste der häufigsten Ursachen und führt oft zu Unfruchtbarkeit, und 20-25% der Frauen mit einer solchen Diagnose greifen später auf eine In-vitro-Fertilisation zurück.


Endometriose: was tun? Empfohlen zum Ansehen!

Warum verursacht Endometriose oft Unfruchtbarkeit? Dies wird durch mehrere Faktoren erleichtert:

  • Hormonelle Störungen. Erstens kann sich die Krankheit selbst aufgrund von Veränderungen im Spiegel bestimmter Hormone entwickeln. Zweitens führt das Vorhandensein von Endometrium-Wachstumsfokussen zur Synthese von Östrogenen, die den allgemeinen Hintergrund verletzen, Ungleichgewichte verursachen und die Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines voll ausgeprägten Eisprungs verringern.
  • Adhäsionen können die Eileiter betreffen, was zu einer Obstruktion der letzteren führt und es einem reifen Ei erschwert, aus einem gebrochenen dominanten Follikel herauszukommen und in die Gebärmutter für eine weitere Fusion mit der Spermien-Befruchtung zu gelangen.
  • Die Endometriose wird oft von Schmerzen begleitet, die beim Geschlechtsverkehr auftreten. Als Ergebnis wird das intime Leben unregelmäßig und minderwertig, was automatisch die Wahrscheinlichkeiten der Empfängnis reduziert.
  • Fehlfunktionen des Immunsystems. Pathologisches Wachstum des Endometriums und Veränderungen der Struktur von Geweben des Fortpflanzungssystems können zu einer sogenannten immunologischen Infertilität führen, bei der die betroffenen Schleimhäute Antisperm-Antikörper produzieren und der Uterus die Eizelle abstößt, wodurch verhindert wird, dass sie sich in den Wänden festsetzt. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis minimiert, da die Passage männlicher Keimzellen behindert wird und die Einnistung des Embryos nahezu unmöglich wird.

Zu Ihrer Information! Endometriose reduziert die Chancen auf eine erfolgreiche natürliche Befruchtung erheblich und wird oft zum Anlass, nach alternativen Konzeptionsweisen zu suchen.

Ist IVF im Krankheitsfall?

Vor mehr als zehn Jahren stimmten die meisten Ärzte zu, dass es nicht nur irrational, sondern auch gefährlich sei, IVF für Endometriose zu machen, so dass die Krankheit in die Liste der Kontraindikationen für das Verfahren aufgenommen wurde. Das Hauptargument ist der negative Einfluss von Medikamenten, die zur Stimulation des Eisprungs auf die Läsionen verwendet werden. Die Verwendung solcher Mittel führte oft zur weiteren Vermehrung endometriotischer Gewebe, zu einer Verschlimmerung der Situation und zum Fortschreiten der Krankheit.


In dem Video erzählt ein bekannter Fruchtbarkeitsspezialist, ob eine Schwangerschaft mit Endometriose möglich ist.

Die Medizin entwickelt sich rasant, und viele wissenschaftliche Fortschritte haben das Gebiet der Reproduktion beeinflusst. Durch die Änderung der Eigenschaften von IVF-Protokollen und die Verwendung neuer Medikamente können Sie gleichzeitig das Wachstum des Endometriums stoppen, die Aktivität von Foci unterdrücken und eine Frau auf die In-vitro-Fertilisation vorbereiten.

In welchen Fällen wird eine In-vitro-Fertilisation nicht empfohlen?


Es gibt eine einzige Kontraindikation für IVF für Endometriose - eine leichte ovarielle Reserve. Dieses Konzept deckt die Anzahl lebensfähiger Follikel ab, die sich voll entwickeln können und voll ausgereifte Eier ergeben.

Um die Eierstockreserve zu analysieren, können Sie Ultraschall verwenden. Die am ersten Tag des Menstruationszyklus durchgeführte Ultraschalluntersuchung ermöglicht es, die Anzahl der sogenannten Antralfollikel abzuschätzen. Die optimale Rate - von 15 bis 26 Stück. Wenn die Follikel kleiner als 7 sind, ist es unmöglich, Ihre eigenen Eier für IVF zu verwenden. Aber Sie können auf die Spende von Oozyten zurückgreifen.

Wann wird IVF empfohlen?

Extrakorporale Befruchtung wird für Frauen empfohlen, die jünger als 35-38 Jahre alt sind und eine externe Endometriose vom I. oder II. Grad haben, einer Kombination aus äußeren und inneren Formen, die in den Eierstöcken der Endometriumzysten lokalisiert sind.

Eine Frau über 38 Jahre alt nimmt IVF mit äußerer genitaler Endometriose (auch IV-Grad), retrozervikale Form mit Beteiligung benachbarter Organe und Schmerzsyndrom, sowie mit Adenomyosis.

Protokoll für Endometriose

Endometriose beeinflusst direkt die Entwicklung eines geeigneten IVF-Protokolls. Die Auswahl des Schemas erfolgt auf individueller Basis unter Berücksichtigung der Besonderheiten des weiblichen Fortpflanzungssystems, des Krankheitsverlaufs, der Gesundheit und der Hormonspiegel. Zwei Aufgaben müssen erfüllt werden: die Aktivität der Eierstöcke zu stimulieren und die Endometriumherde zu unterdrücken. Super lange oder lange Protokolle werden für diesen Zweck zugewiesen.

Das lange Protokoll dauert vierzehn Tage und beinhaltet folgende Schritte:

  1. Am 21. Tag des Zyklus werden Medikamente der Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonistengruppe verschrieben, um die Produktion von Östrogenen zu verlangsamen.
  2. Zehn Tage später wird die Stimulation der Eierstöcke durch die Verwendung von Gonadotropinen eingeleitet. Tägliche Ultraschallverfahren werden durchgeführt, um den Zustand der Follikel zu überwachen. Wenn Follikel mit einem Durchmesser von 18 bis 20 Millimetern gefunden werden, wird eine Schockdosis von HCG verschrieben, um den Eisprung zu stimulieren.
  3. Nach 36 Stunden wird eine Eierstockpunktion durchgeführt, um reife Eier und deren weitere Verbindung mit Spermatozoen zu sammeln.

Die Dauer des superlangen Protokolls beträgt etwa zwei bis sechs Monate und findet in mehreren Stufen statt:

  1. Einführung in den Zustand der künstlichen Menopause durch die Verwendung von Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonisten. Sie werden als Injektionen in regelmäßigen Abständen verabreicht (zum Beispiel nach 28 Tagen). 2-6 Injektionen werden empfohlen.
  2. Die Verwendung von Gonadotropinen zur Stimulation der Eierstöcke.
  3. Die Verwendung von menschlichen Choriongonadotropin-Medikamenten zur Auslösung des Eisprungs.
  4. Punktion, reife reife Eier des Zauns.

Ein superlanges Protokoll ist vorzuziehen, da es sanft auf die Eierstöcke wirkt und Zeit für das Aussterben der Läsionen lässt. Aber Patienten sind nicht leicht zu ertragen künstliche Menopause.

Chancen einer erfolgreichen Konzeption

Laut Statistik werden bei Endometriose im 1. oder 2. Stadium 22-30% der Patienten schwanger. In der 3. oder 4. Stufe sinkt der Prozentsatz auf 9-14%. Aber der Erfolg von IVF hängt von wichtigen Faktoren ab:

  • Alter der Frau;
  • Hormone;
  • Eierstockreserve;
  • Eierstockfunktion;
  • der Verlauf der Endometriose (Stadium, Grad der Organschädigung);
  • der Zustand des Fortpflanzungssystems;
  • Dauer der Unfruchtbarkeit

IVF mit Endometriose ist nicht nur möglich, sondern auch gezeigt. Und ein solches Verfahren hat vielen Frauen geholfen, schwanger zu werden.

Die Wirkung von Endometriose auf Konzeption und Schwangerschaft

Inhalt

Nicht selten plant die Frau, ein Baby zu bekommen, sondern steht vor der Frage, wie sich eine Endometriose auf eine erfolgreiche Empfängnis auswirkt. Viele Frauen kennen keinen speziellen Mechanismus für die Entwicklung dieser Krankheit und haben Angst vor den möglichen Folgen und negativen Auswirkungen auf das Kind. Deshalb ist es notwendig, die Merkmale der Entwicklung dieser Krankheit im Detail zu betrachten.

Was ist Endometriose?

Diese Krankheit ist durch die Ausbreitung des Uterusepithels auf die Beckenorgane gekennzeichnet. In der Regel sind sie während dieser Krankheit betroffen:

Die meisten Experten sind sich einig, dass Hormone die Entwicklung dieser Krankheit beeinflussen. Diese Krankheit wird bei 10-15% der Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert.

Zeichen und Ursachen der Entwicklung

Klar definierte Gründe, aus denen sich diese Uteruserkrankung entwickelt, werden von Wissenschaftlern nicht hervorgehoben.

Zu den Risikofaktoren, die die Entwicklung beeinflussen, gehören:

  • Komplizierte Geburt.
  • Geburt nach 30.
  • Kaiserschnitt.
  • Künstliche Abtreibung.

Die wichtigsten Krankheitszeichen:

  • Schmerzen in der Lendengegend.
  • Schmerzen beim Sex.

Arten von Krankheiten

Es gibt verschiedene Arten der Entwicklung dieser Krankheit. Sie werden normalerweise nach der Art des Schadens eingeteilt:

  • Die Niederlage des Gebärmutterhalses. Mechanischer Schaden kann später auftreten. Ziemlich schwierig zu diagnostizieren.
  • Krankheiten der Eierstöcke. Ziemlich oft, fast nicht manifestiert. Beeinflusst die Entwicklung von Unfruchtbarkeit.
  • Schädigung des Uteruskörpers. Sehr oft begleitet von Menstruationsfluss.

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, die vom behandelnden Arzt verschrieben wird.

Diagnosemöglichkeiten

Da sich diese Krankheit ohne das Auftreten spezifischer Symptome entwickeln kann, kann eine Frau ihr Auftreten nicht einmal vermuten. Deshalb ist es sehr wichtig, regelmäßige Kontrollen mit einem Gynäkologen durchzuführen und sich von Zeit zu Zeit einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen.

Diese Krankheit zu diagnostizieren ist nicht einfach. Dies liegt daran, dass das Bild seiner Entwicklung den Manifestationen anderer Krankheiten sehr ähnlich ist. Wenn daher ein Spezialist die Entstehung dieser Krankheit vermutet, wird er wahrscheinlich eine umfassende Analyse ernennen.
In der Regel ernannt:

  • Ultraschalldiagnose.
  • Gynäkologische Untersuchung.
  • Hysteroskopie.
  • Laparoskopie.

Mögliche Komplikationen

Eine der schwerwiegendsten Folgen dieser Krankheit ist die Unfruchtbarkeit. In der Regel wird sein Auftreten bei 60% der erkrankten Frauen beobachtet.

Wenn die Erkrankung außerdem von einer Kompression der Neuralrohre begleitet wird, können neurologische Störungen auftreten.

Ziemlich häufige Blutungen, die durch diese Krankheit gekennzeichnet sind, verursachen die Entwicklung von Anämie. Sie stört sich stark mit der Frau, weil sie von einer Reihe sehr unangenehmer Erscheinungen begleitet wird.

Eine der gefährlichsten Komplikationen ist die Malignität. Dieses für viele Frauen ungewohnte Wort bedeutet das Auftreten einer malignen Erkrankung am Ort der Erkrankung.

Chancen auf ein Baby

Das Wichtigste, was eine Frau für ihre Gesundheit tun kann, ist, sofort medizinische Hilfe zu suchen und alle Empfehlungen eines Spezialisten zu befolgen. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung wird die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft um 50% erhöht.

Ist eine Schwangerschaft möglich?

Die meisten Experten sind sich einig, dass die Konzeption dieser Krankheit, auch wenn sie kompliziert ist, immer noch möglich ist. Die Hauptkomplikationen sind zurückzuführen auf:

  • Verletzung der Struktur der Eierstöcke.
  • Reduzierter Rohrdurchfluss.
  • Komplizierte Freisetzung des Eies.
  • Impaired Implantation eines befruchteten Eies.
  • Fehlgeburt der Schwangerschaft.
  • Hohes Risiko für fetale Entwicklung außerhalb der Gebärmutter.
  • Störungen im endokrinen System.

Nachdem der Behandlungsverlauf für die Krankheit vollständig abgelaufen ist, erhöht sich die Chance der Empfängnis mehrfach. Aber es ist erwähnenswert, dass es nicht früher als 1 Jahr nach dem Ende der Behandlung geplant werden sollte.

Viele Experten glauben jedoch, dass während der Schwangerschaft, begleitet von dieser Krankheit, ein relativ hohes Risiko für Fehlgeburten besteht. Für den Fall, dass das Gewebe die Plazenta nicht beeinflusst, entwickelt sich das Baby ganz normal. Aber in jedem Fall sollte eine Schwangerschaft mit dieser Krankheit unter der Aufsicht eines Arztes stattfinden.

Es ist erwähnenswert, dass der Abbruch der Schwangerschaft mit dieser Krankheit sehr unerwünscht ist. Da Abtreibung eine Zunahme der Läsionen verursachen kann.

Merkmale der Schwangerschaft

Wenn eine Frau mit der Entwicklung der Endometriose von ihrer Schwangerschaft erfährt, muss sie so schnell wie möglich einen Frauenarzt aufsuchen. Der Arzt wird zunächst eine Ultraschalluntersuchung durchführen, um die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft auszuschließen. Wenn sich die Schwangerschaft normal entwickelt, wird die Behandlung in der Regel nicht in den ersten 3 Monaten durchgeführt.

Das Risiko einer spontanen Abtreibung steigt in 2 und 3 Trimestern. Während dieser Zeit verschreiben Experten am häufigsten Medikamente mit einem signifikanten Gehalt an Progesteron, um die Muskelaktivität des Uterus zu reduzieren.

Zusammenfassend können wir sagen, dass Endometriose eine Krankheit ist, die das Leben für jede Frau sehr schwierig machen kann. Dies liegt an der Tatsache, dass selbst die kleinste Störung der Aktivität des Uterus die Entwicklung der Endometriose beeinflussen kann, es ist jedoch sehr schwierig, sie loszuwerden. Die Endometriose selbst wird von einer Reihe von eher unangenehmen Symptomen begleitet, die meistens der Grund für die medizinische Behandlung sind. Sehr oft, wenn diese Krankheit nicht behandelt wird, führt es zu ziemlich ernsten Komplikationen. Darüber hinaus hat die Endometriose einen sehr starken Einfluss auf die Fortpflanzungsfähigkeit von Frauen. Je nachdem, wo sich die Läsion befindet, kann diese Krankheit eine andere Wirkung haben. Meistens ist die Konzeption dieser Krankheit ziemlich kompliziert, aber es ist immer noch möglich. Diese Tatsache hat eine positive Wirkung auf die Krankheit, aber mit Abtreibung Progression der Krankheit ist möglich. Darüber hinaus erhöht Endometriose mehrere Male die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt in 2-3 Trimester, so ein Kind mit dieser Krankheit tragen erfordert ständige Überwachung durch einen Spezialisten. Wenn Sie planen, das Kind zu tragen, ist es am besten, wenn die Empfängnis ein Jahr nach dem Ende der Behandlung eintritt. Die wichtigste Sache, die eine Frau tun kann, um ihre Gesundheit und normale Geburten zu erhalten, ist, regelmäßig einen Spezialisten aufzusuchen und seinen Empfehlungen zu folgen.

Können Endometriose und Schwangerschaft zusammen verlaufen?

Viele Krankheiten des Urogenitalsystems beeinflussen die Fortpflanzungsfähigkeit von Frauen. Endometriose ist keine Ausnahme, die die Möglichkeit der Empfängnis direkt betrifft. Es ist jedoch besser, den Nachschub in diesem Zeitraum nicht zu planen. Warum ist es nicht wünschenswert, dass Endometriose und Schwangerschaft zusammen verlaufen? Wie kann eine solche Situation den Fötus und die werdende Mutter bedrohen?

Konzeption während der Krankheit

Bei der Endometriose teilen sich die Endometriumzellen aktiv, ihre verdickten Bereiche bilden sich. Die Krankheit kann auf verschiedene Arten entwickelt werden - manchmal hat sie einen fokalen Charakter, und in anderen Fällen ist es auf der gesamten inneren Oberfläche der Gebärmutter üblich. Je nach Grad der Entwicklung ändert sich auch der Grad der Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft mit einer solchen Diagnose.

Prinzipiell ist eine Konzeption mit Endometriose möglich. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass der Embryo nicht direkt an der betroffenen bewachsenen Fläche anhaftet. Wenn daher einzelne Herde vorhanden sind, tritt fast immer eine Schwangerschaft auf. Wenn die gesamte Höhle betroffen ist, wird sie, egal wo der Embryo ansetzt, abgelehnt.

Ist es möglich, schwanger zu werden, wenn die Krankheit in den Eileitern lokalisiert ist? Dies ist die unwahrscheinlichste Möglichkeit, da die Wachstumsherde das Lumen der Röhre vollständig verschließen können, ohne dass die Spermien in das Ei eindringen können. Auch bei diesem Krankheitsverlauf besteht aufgrund der Verletzung der Durchgängigkeit der Gefäße eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass bei dieser Krankheit die Wahrscheinlichkeit der Zugabe zusätzlicher infektiöser und entzündlicher Prozesse hoch ist, die auch die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis beeinflussen können.

Ist es möglich, mit Endometriose der Gebärmutter schwanger zu werden, wenn sie fokal und schwach entwickelt ist? Dies ist auch nicht immer möglich. Vor allem aufgrund der Tatsache, dass dieses Problem nur ein Symptom für eine schwerere Fehlfunktion ist - ein hormonelles Versagen, bei dem der Gehalt an weiblichen Sexualhormonen im Körper deutlich anstieg. Ein hormonelles Ungleichgewicht kann auch der Grund sein, warum eine Empfängnis nicht auftritt.

Schwangerschaft nach der Behandlung

Schwangerschaft nach Endometriose-Behandlung ist möglich. Die Therapie wird am häufigsten mit Hilfe von Hormonpräparaten - kombinierten oralen Kontrazeptiva durchgeführt. Sie haben eine empfängnisverhütende Wirkung, weil während einer solchen Behandlung keine Empfängnis auftritt. Aber sobald die Therapie mit solchen Medikamenten endet, wird sich der Körper erholen und eine Schwangerschaft nach Endometriose wird kommen.

Die zweite Art von Medikation, die in der Therapie verwendet wird, sind Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonisten. Sie verursachen eine vorübergehende künstliche medizinische Menopause. Während dieser Zeit wird es keine Konzeption geben. Aber nach der Abschaffung dieser Medikamente erholt sich der Körper schnell genug und Sie können das Tragen in sechs Monaten planen.

Dies ist der Standardtermin für die Planung von Polonion. Wie bei jeder Art von Behandlung benötigt das Endometrium einige Zeit, um sich zu erholen. Es ist gefährlicher mit der Niederlage der Eileiter. Sogar nach der Behandlung können sie Adhäsionen haben, die chirurgisch geschnitten werden müssen.

Darüber hinaus beeinflusst die Behandlungsmethode auch die Wahrscheinlichkeit einer nachfolgenden Konzeption. Nach der chirurgischen Behandlung (wenn es dennoch notwendig war) nimmt diese Wahrscheinlichkeit ab. Aber Fälle, in denen eine Hormonbehandlung unwirksam ist, sind ziemlich selten.

Behandlung in der Planungsphase

Obwohl es möglich ist, mit Endometriose schwanger zu werden, empfehlen Ärzte dies nicht. Im Normalfall ist eine Hormontherapie oder eine Operation notwendig, warten Sie bis der Körper wieder normal ist und beginnen Sie dann mit der Schwangerschaftsplanung mit Endometriose. Eine Ausnahme kann nur ein - älteres reproduktives Alter und die Annäherung der Menopause sein. In diesem Fall kann die Zeit, die für die Heilung der Krankheit aufgewendet wird, entscheidend werden, und nach Ablauf der Zeit kommt es zu Menopause.

In diesem Fall wird der Patientin das Verfahren der In-vitro-Fertilisation empfohlen, wenn sie nicht alleine schwanger werden kann. Auch wenn die Konzeption zufällig zustande gekommen ist, hat der Patient die Wahl, ob er das Kind retten soll oder nicht.

Die vollständige Genesung und Wiederherstellung des Körpers dauert von sechs Monaten bis zu einem Jahr für die maximale Anzahl von Patienten (von 15 bis 55% nach verschiedenen Quellen). Wenn innerhalb von ein oder zwei Jahren keine Schwangerschaft aufgetreten ist, muss ein Reproduktionsspezialist kontaktiert werden.

Wie kann man mit Endometriose schwanger werden? In der Tat wird Unfruchtbarkeit bei knapp über 40% aller Patienten diagnostiziert. Während die restlichen 60% ganz alleine schwanger werden können. Erfolgt die Empfängnis jedoch nicht länger als zwei Jahre (mit oder ohne Endometriose), wird dem Patienten geraten, sich an Reproduktionsspezialisten zu wenden. In diesem Fall ist die In-vitro-Fertilisation erforderlich.

Bei der Diagnose Endometriose wird die IVF jedoch nicht sofort durchgeführt. Der Prozedur geht eine lange Vorbereitung voraus. Die Hormonbehandlung wird länger als sechs Monate durchgeführt. Danach wird auch unter Verwendung von Hormonen die Superovulation stimuliert und der Embryo transplantiert. Während der Schwangerschaft erhält eine Frau eine spezielle Hormontherapie zur Erhaltung des Fötus und der Mutter.

Auswirkungen der Schwangerschaft auf die Krankheit

Endometriose ist eine hormonabhängige Krankheit, wie unten erwähnt. Während der frühen Schwangerschaft findet eine aktive hormonelle Anpassung statt. Zu einem späteren Zeitpunkt ist es noch vorhanden, aber weniger aktiv. Weil solch ein Prozess die Entwicklung der Krankheit nicht beeinflussen kann. Und der Einfluss ist immer rein negativ.

Dies liegt an der Tatsache, dass das Wachstum von Gewebe mit einem Überschuss des weiblichen Geschlechtshormons Östrogen auftritt. Nämlich, es erhöht sich im Körper in den frühen Stadien bedeutend. Die Progesteronwerte ändern sich ebenfalls. Dadurch kommt es fast immer zur Aktivierung der Prozesse der pathologischen Proliferation von Endometriumgeweben nach der Empfängnis. Darüber hinaus verdickt sich das Endometrium, selbst in einem gesunden Zustand, in bestimmten Stadien der Schwangerschaft, und um so mehr ist es in Gegenwart dieser Pathologie bemerkbar.

Auswirkungen der Krankheit auf die Schwangerschaft

Wie wirkt sich Endometriose auf die Schwangerschaft aus? Akute oder chronische Endometriose und Schwangerschaft sind nicht gut miteinander kombinierbar. Im Allgemeinen ist es verboten, mit einer solchen Diagnose schwanger zu werden. Denn es gibt eine Reihe von ernsthaften Gefahren, sowohl für die Gesundheit der Mutter als auch für den Fötus. Sie sind während dieser Zeit mit dem Zustand des Endometriums assoziiert. In diesem Zeitraum sind folgende negative Auswirkungen möglich:

  • Es besteht die Gefahr einer spontanen Fehlgeburt in den frühen Stadien aufgrund des möglichen Risikos einer Abstoßung des Fötus;
  • Die Wahrscheinlichkeit der Frühgeburt in 1-2 Trimester der Schwangerschaft;
  • Unzureichende Durchblutung der Plazenta;
  • Falsche Plazenta previa;
  • Einfrieren der Schwangerschaft jederzeit;
  • Endometriose während der Schwangerschaft ist eine Bedingung für Kaiserschnitt, da die Elastizität des Gebärmutterhalses manchmal reduziert wird;
  • Es gibt Fälle von Ruptur der Gebärmutterwände im Verlauf der fetalen Entwicklung.

Zusätzlich können alle möglichen Risiken, die mit dem hormonellen Ungleichgewicht verbunden sind, das in diesem Zeitraum vorhanden ist, hinzugefügt werden. Das häufigste Phänomen ist der Hypertonus des Uterus mit allen möglichen Konsequenzen, wie die Gefahr einer Fehlgeburt. Wenn Sie beabsichtigen, mit dieser Krankheit zu tragen, sollten Sie auch das hohe Risiko der Entwicklung der Marine berücksichtigen.

Die Wahrscheinlichkeit solcher Konsequenzen ist sehr hoch. Wenn die Empfängnis zufällig erfolgt ist und die Frau keine Endometriose abtreiben will, wird ihr eine spezielle Therapie verschrieben, um den Fetus zu erhalten.

Therapie zur Erhaltung des Fötus

Da zervikale Endometriose und Schwangerschaft eine schlechte Kombination sind, benötigt der Patient eine medikamentöse Therapie, um den Fetus während der gesamten Schwangerschaft zu erhalten. Der Mangel an Progesteron erhöht den Tonus der Gebärmutter, was auch die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt erhöht. Daher wird eine Hormontherapie mit Progesteron durchgeführt. Sie ist für die gesamte Zeit des Wartens auf das Kind oder nur für das erste und zweite Trimester ernannt.

Besteht die Gefahr einer Ruptur der Gebärmutterwände, ist eine Operation geplant. Es wird in der Periode durchgeführt, die für den Fötus am erfolgreichsten ist, das heißt, von 16 bis 20 Wochen der Schwangerschaft. Im Allgemeinen sollte bei dieser Krankheit die werdende Mutter immer unter der Aufsicht von Ärzten stehen. In einigen Fällen sogar im Krankenhaus.

Wie beeinflusst die Endometriose die Empfängnis?

Die Wirkung von Endometriose auf Konzeption und Schwangerschaft

Inhalt

Nicht selten plant die Frau, ein Baby zu bekommen, sondern steht vor der Frage, wie sich eine Endometriose auf eine erfolgreiche Empfängnis auswirkt. Viele Frauen kennen keinen speziellen Mechanismus für die Entwicklung dieser Krankheit und haben Angst vor den möglichen Folgen und negativen Auswirkungen auf das Kind. Deshalb ist es notwendig, die Merkmale der Entwicklung dieser Krankheit im Detail zu betrachten.

Was ist Endometriose?

Diese Krankheit ist durch die Ausbreitung des Uterusepithels auf die Beckenorgane gekennzeichnet. In der Regel sind sie während dieser Krankheit betroffen:

Die meisten Experten sind sich einig, dass Hormone die Entwicklung dieser Krankheit beeinflussen. Diese Krankheit wird bei 10-15% der Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert.

Zeichen und Ursachen der Entwicklung

Klar definierte Gründe, aus denen sich diese Uteruserkrankung entwickelt, werden von Wissenschaftlern nicht hervorgehoben.

Zu den Risikofaktoren, die die Entwicklung beeinflussen, gehören:

  • Komplizierte Geburt.
  • Geburt nach 30.
  • Kaiserschnitt.
  • Künstliche Abtreibung.

Es ist auch erwähnenswert, dass, wenn eine medizinische Intervention in dem Organ vor der Menstruation durchgeführt wurde, eine ziemlich hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass Endometriumzellen in die Wunde fallen und die Entwicklung von Endometriumwachstum hervorrufen werden.

Die wichtigsten Krankheitszeichen:

  • Schmerzen in der Lendengegend.
  • Schmerzen beim Sex.

Arten von Krankheiten

Es gibt verschiedene Arten der Entwicklung dieser Krankheit. Sie werden normalerweise nach der Art des Schadens eingeteilt:

  • Die Niederlage des Gebärmutterhalses. Mechanischer Schaden kann später auftreten. Ziemlich schwierig zu diagnostizieren.
  • Krankheiten der Eierstöcke. Ziemlich oft, fast nicht manifestiert. Beeinflusst die Entwicklung von Unfruchtbarkeit.
  • Schädigung des Uteruskörpers. Sehr oft begleitet von Menstruationsfluss.

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, die vom behandelnden Arzt verschrieben wird.

Diagnosemöglichkeiten

Da sich diese Krankheit ohne das Auftreten spezifischer Symptome entwickeln kann, kann eine Frau ihr Auftreten nicht einmal vermuten. Deshalb ist es sehr wichtig, regelmäßige Kontrollen mit einem Gynäkologen durchzuführen und sich von Zeit zu Zeit einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen.

Diese Krankheit zu diagnostizieren ist nicht einfach. Dies liegt daran, dass das Bild seiner Entwicklung den Manifestationen anderer Krankheiten sehr ähnlich ist. Wenn daher ein Spezialist die Entstehung dieser Krankheit vermutet, wird er wahrscheinlich eine umfassende Analyse ernennen.
In der Regel ernannt:

  • Ultraschalldiagnose.
  • Gynäkologische Untersuchung.
  • Hysteroskopie.
  • Laparoskopie.

Mögliche Komplikationen

Eine der schwerwiegendsten Folgen dieser Krankheit ist die Unfruchtbarkeit. In der Regel wird sein Auftreten bei 60% der erkrankten Frauen beobachtet.

Wenn die Erkrankung außerdem von einer Kompression der Neuralrohre begleitet wird, können neurologische Störungen auftreten.

Ziemlich häufige Blutungen, die durch diese Krankheit gekennzeichnet sind, verursachen die Entwicklung von Anämie. Sie stört sich stark mit der Frau, weil sie von einer Reihe sehr unangenehmer Erscheinungen begleitet wird.

Eine der gefährlichsten Komplikationen ist die Malignität. Dieses für viele Frauen ungewohnte Wort bedeutet das Auftreten einer malignen Erkrankung am Ort der Erkrankung.

Chancen auf ein Baby

Das Wichtigste, was eine Frau für ihre Gesundheit tun kann, ist, sofort medizinische Hilfe zu suchen und alle Empfehlungen eines Spezialisten zu befolgen. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung wird die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft um 50% erhöht.

Ist eine Schwangerschaft möglich?

Die meisten Experten sind sich einig, dass die Konzeption dieser Krankheit, auch wenn sie kompliziert ist, immer noch möglich ist. Die Hauptkomplikationen sind zurückzuführen auf:

  • Verletzung der Struktur der Eierstöcke.
  • Reduzierter Rohrdurchfluss.
  • Komplizierte Freisetzung des Eies.
  • Impaired Implantation eines befruchteten Eies.
  • Fehlgeburt der Schwangerschaft.
  • Hohes Risiko für fetale Entwicklung außerhalb der Gebärmutter.
  • Störungen im endokrinen System.

Nachdem der Behandlungsverlauf für die Krankheit vollständig abgelaufen ist, erhöht sich die Chance der Empfängnis mehrfach. Aber es ist erwähnenswert, dass es nicht früher als 1 Jahr nach dem Ende der Behandlung geplant werden sollte.

Die Tatsache der Empfängnis beeinflusst diese Krankheit sehr positiv. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass in Abwesenheit von Menstruation, Herde von Infektionen unterdrückt werden, die zur Normalisierung der Bedingung beiträgt.

Viele Experten glauben jedoch, dass während der Schwangerschaft, begleitet von dieser Krankheit, ein relativ hohes Risiko für Fehlgeburten besteht. Für den Fall, dass das Gewebe die Plazenta nicht beeinflusst, entwickelt sich das Baby ganz normal. Aber in jedem Fall sollte eine Schwangerschaft mit dieser Krankheit unter der Aufsicht eines Arztes stattfinden.

Es ist erwähnenswert, dass der Abbruch der Schwangerschaft mit dieser Krankheit sehr unerwünscht ist. Da Abtreibung eine Zunahme der Läsionen verursachen kann.

Merkmale der Schwangerschaft

Wenn eine Frau mit der Entwicklung der Endometriose von ihrer Schwangerschaft erfährt, muss sie so schnell wie möglich einen Frauenarzt aufsuchen. Der Arzt wird zunächst eine Ultraschalluntersuchung durchführen, um die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft auszuschließen. Wenn sich die Schwangerschaft normal entwickelt, wird die Behandlung in der Regel nicht in den ersten 3 Monaten durchgeführt.

Das Risiko einer spontanen Abtreibung steigt in 2 und 3 Trimestern. Während dieser Zeit verschreiben Experten am häufigsten Medikamente mit einem signifikanten Gehalt an Progesteron, um die Muskelaktivität des Uterus zu reduzieren.

Wenn eine Frau an einer inneren Endometriose litt. dann erhöht sich in den letzten Perioden das Risiko einer Beschädigung der Gebärmutter. Deshalb steht eine Frau meistens immer unter der Aufsicht eines Arztes.

Zusammenfassend können wir sagen, dass Endometriose eine Krankheit ist, die das Leben für jede Frau sehr schwierig machen kann. Dies liegt an der Tatsache, dass selbst die kleinste Störung der Aktivität des Uterus die Entwicklung der Endometriose beeinflussen kann, es ist jedoch sehr schwierig, sie loszuwerden. Die Endometriose selbst wird von einer Reihe von eher unangenehmen Symptomen begleitet, die meistens der Grund für die medizinische Behandlung sind. Sehr oft, wenn diese Krankheit nicht behandelt wird, führt es zu ziemlich ernsten Komplikationen. Darüber hinaus hat die Endometriose einen sehr starken Einfluss auf die Fortpflanzungsfähigkeit von Frauen. Je nachdem, wo sich die Läsion befindet, kann diese Krankheit eine andere Wirkung haben. Meistens ist die Konzeption dieser Krankheit ziemlich kompliziert, aber es ist immer noch möglich. Diese Tatsache hat eine positive Wirkung auf die Krankheit, aber mit Abtreibung Progression der Krankheit ist möglich. Darüber hinaus erhöht Endometriose mehrere Male die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt in 2-3 Trimester, so ein Kind mit dieser Krankheit tragen erfordert ständige Überwachung durch einen Spezialisten. Wenn Sie planen, das Kind zu tragen, ist es am besten, wenn die Empfängnis ein Jahr nach dem Ende der Behandlung eintritt. Die wichtigste Sache, die eine Frau tun kann, um ihre Gesundheit und normale Geburten zu erhalten, ist, regelmäßig einen Spezialisten aufzusuchen und seinen Empfehlungen zu folgen.

Kann die Endometriose zu Krebs führen?

Symptome und Behandlung der Endometriose nach 60 Jahren

Kann ich mit Endometriose schwanger werden?

Laut Statistik leiden bis zu 40% der jungen Frauen, bei denen eine Endometriose diagnostiziert wurde, an Unfruchtbarkeit, die durch das Wachstum des Endometriums der Gebärmutter auf andere Organe verursacht wird. Die meisten von ihnen wissen jedoch nicht, dass das Fehlen einer Schwangerschaft durch das Vorhandensein der Krankheit verursacht wird. Die Symptome der Endometriose ähneln oft anderen gynäkologischen Erkrankungen. Daher wird die richtige Diagnose erst nach einer gründlichen Untersuchung gestellt.

Was ist gefährliche weibliche Endometriose-Krankheit?

Das Fortschreiten der Endometriose führt oft zu Komplikationen, deren Behandlung ziemlich schwierig ist. Die Folgen der Endometriose sind die Bildung von Adhäsionen im unteren Becken, Anämie, Unfruchtbarkeit und die Entwicklung eines onkologischen Tumors. Endometriose ist oft asymptomatisch, was zu einer Vernachlässigung des Prozesses führt. Gleichzeitig ermöglicht uns eine frühzeitige Diagnose, eine Operation zu vermeiden und medikamentös zu behandeln. Eine Krankheit wie weibliche Endometriose, es ist gefährlich zu laufen. Es ist ratsam, die jährlichen Vorsorgeuntersuchungen nicht zu vernachlässigen, bei denen in der Regel eine gemeinsame gynäkologische Erkrankung auftritt.

Endometriose und Konzeption

Wenn eine Frau keine Kinder hat, führt eine ähnliche Diagnose unfreiwillig zur Frage: Ist eine Schwangerschaft mit Endometriose möglich? Vor allem sollten Sie verstehen, wie das Vorhandensein der Krankheit den Beginn der Schwangerschaft verhindert. Tatsache ist, dass Herde des Endometriumwachstums eine toxische Substanz produzieren, die die Entwicklung des Eies negativ beeinflusst. Die Adhäsionen der Eileiter, die sich während der Endometriose bilden, verursachen eine Obstruktion, was sich ebenfalls nicht günstig auf die Empfängnis auswirkt.

Die Behandlung von Endometriose führt oft zu einer späteren Schwangerschaft. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, in welchem ​​Stadium die Krankheit nachgewiesen wurde. Progressive, ziemlich schwierige Stadien dienen als Anzeichen für eine chirurgische Operation, die auf die Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter abzielt. In diesem Fall verschwindet natürlich die Chance, ein Kind zu bekommen. Darüber hinaus kann Endometriose Änderungen in der Gebärmutterschleimhaut, Störungen im hormonellen Hintergrund verursachen und die Reifung der Eier beeinträchtigen.

Endometriose der Gebärmutter und Schwangerschaft sind jedoch in der Lage, gut auszukommen. Darüber hinaus, manchmal nach dem Einsetzen der Schwangerschaft und weibliche Endometriose der Gebärmutter verschwindet spurlos.

Während der Schwangerschaft mit Endometriose

Im Prinzip können Sie mit Endometriose schwanger werden. Der Prozess wird durch das Fehlen eines echten Eisprungs erschwert. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, muss eine Frau unter der Aufsicht eines Arztes stehen, da Endometriose oft zu Fehlgeburten führt. Um Fehlgeburten zu verhindern, verschreiben Sie einen Kurs von hormonellen Medikamenten. Erst nach der Bildung der Plazenta, die von der Niederlage nicht betroffen ist, kann ein erfolgreicher Erfolg erzielt werden.

Das Vorhandensein der Krankheit hat keinen Einfluss auf den Zustand des Fötus. Daher kann eine Schwangerschaft durchaus zur Geburt eines gesunden Babys führen, wenn eine Frau während der gesamten Zeit allen Empfehlungen des Arztes folgt.

Nach der Behandlung der Endometriose steigen die Chancen auf eine Schwangerschaft dramatisch. Aber für ein erfolgreiches Ergebnis ist es nicht notwendig, sich zu beeilen. Es ist besser, die Schwangerschaft für 6 bis 12 Monate zu verschieben, die für die vollständige Rehabilitation des Fortpflanzungssystems und des ganzen weiblichen Körpers als Ganzes notwendig sind. Wenn die Schwangerschaft immer noch fehlt, was äußerst selten ist, sollten andere Krankheiten diagnostiziert werden, die möglicherweise die Empfängnis negativ beeinflussen.

Kann ich mit Endometriose und wie man es macht schwanger werden?

Endometriose ist eine gynäkologische Erkrankung, wenn die Zellen der inneren Schicht der Gebärmutterwand (Endometrium) zu groß werden und die normalen Grenzen überschreiten. Da es hauptsächlich bei Frauen im reproduktiven Alter (22-44 Jahre) diagnostiziert wird und als sehr häufig gilt, stellt sich die Frage, wie sich Endometriose und Schwangerschaft gegenseitig beeinflussen und ob ihre friedliche Koexistenz möglich ist.

In der Praxis gibt es verschiedene Fälle, hier kommt es auf die individuellen Eigenschaften des weiblichen Körpers an. Nichtsdestoweniger wird es nützlich sein, einige Gesetzmäßigkeiten für diejenigen zu kennen, die mit dieser Krankheit konfrontiert werden und sich gleichzeitig vorbereiten, ein Kind zu konzipieren.

Merkmale der Krankheit

Die meisten Frauen fragen sich, ob sie mit Endometriose schwanger werden können: Die Krankheit ist schließlich eine schwere Pathologie der Gebärmutter, die für das Kind bereit sein muss. Bevor man nach einer Antwort auf diese Frage sucht, wird es nützlich sein, sich wenigstens ein wenig vorzustellen, wie diese Krankheit verläuft und wie gefährlich es für den weiblichen Körper ist.

  1. Expandierende endometriale Zellen (Uterusschleimhaut) durch die Rohre fallen in das Becken.
  2. Dort sind sie an den weiblichen Genitalien befestigt - Uterus, Tuben, Ovarien, Bänder.
  3. Nach der Anheftung beginnt das Endometrium auf die gleiche Weise wie in der Gebärmutter zu funktionieren. Menstruation tritt im Becken auf.
  4. Dies führt im Laufe der Zeit dazu, dass die inneren Organe der vom Endometrium betroffenen Frau unter sich zusammenkleben - was zu einem Spike führt. In einigen Fällen tritt die Ausbreitung der Endometriose zu schnell auf, und einige Ärzte vergleichen diesen Prozess mit dem Tumorwachstum.

Da eine der Erscheinungsformen dieser Krankheit Unfruchtbarkeit ist, ist die Frage vieler Frauen ziemlich logisch, wie man mit Endometriose schwanger wird und ist es sogar möglich. In der Tat ist die Arbeit der meisten Genitalorgane mit einer solchen Pathologie beeinträchtigt, was die Empfängnis beeinträchtigt und den weiteren Verlauf der Schwangerschaft beeinträchtigen kann. Viel hängt jedoch vom Grad der Entwicklung der Krankheit und ihrer Art ab. In der Medizin gibt es mehrere Arten von Endometriose, von denen jede auf ihre Weise die Fähigkeit, schwanger zu werden, beeinflussen wird.

Je nachdem, wo sich das Endometrium ausdehnt und an welchen Organen es beteiligt ist, unterscheiden sich die folgenden Arten dieser Krankheit in der Medizin.

  1. Genital. wenn Eileiter, Eierstöcke, Gebärmutter, äußere Genitalien, die hintere Fläche des Gebärmutterhalses, das Beckenperitoneum, die Vagina betroffen sind. Zervikale Endometriose und Schwangerschaft gelten als besonders inkompatibel, da die Befruchtung aufgrund zu vieler zugewachsener Schleimhautzellen schwierig ist.
  2. Extragenital. wenn die Läsion die Haut, postoperative Narben, Lungen, Därme, Augen, Blase und andere Organe bedeckt, die nicht mit dem Fortpflanzungssystem in Verbindung stehen. In diesem Fall, mit Endometriose, können Sie ohne Probleme schwanger werden, da nichts die Konzeption beeinträchtigen wird.
  3. Eine gemischte Art von Krankheit ist eine Kombination der ersten beiden Formen. In diesem Fall ist es möglich, schwanger zu werden, wenn die Genitalien nicht zu sehr betroffen sind und der Grad der Erkrankung noch nicht kritisch ist.

Wenn Haut und Augen betroffen sind, sprechen sie von der äußeren Form der Krankheit. Es hat praktisch keinen Einfluss auf die Schwangerschaftsvorsorge und kann nur durch seinen unangenehmen Verlauf Beschwerden verursachen. In anderen Fällen wird eine interne Endometriose diagnostiziert, die sehr oft die Ursache von Unfruchtbarkeit ist.

Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung ist dieses Problem jedoch gelöst, es sei denn, es handelt sich nicht um eine chronische Endometriose, bei der es fast unmöglich ist, ein Kind bis zur Geburt zu tragen. Da es schwer zu behandeln ist, werden Frauen mit einer solchen Diagnose selten zu Müttern, obwohl auch in diesem Fall alles sehr individuell ist.

Ursachen von Unfruchtbarkeit

Experten sagen, und Praxis zeigt, dass eine Schwangerschaft mit Endometriose möglich ist, aber in seltenen Fällen. Selbst wenn die Vorstellung stattgefunden hat, ist das Tragen eines Babys mit einer unbehandelten Krankheit sehr kompliziert und mit Fehlgeburten behaftet. Meistens ist Unfruchtbarkeit das häufigste klinische Zeichen einer Endometriose (sie deckt etwa 60% aller Patienten ab). In solchen Fällen wird es durch die folgenden Faktoren bestimmt.

  1. Ausgeprägte, hartnäckige Adhäsionen, die ein ständiger Begleiter der Genitalformen der Endometriose sind. Er reduziert die Durchgängigkeit der Eileiter und stört die Struktur der Eierstöcke.
  2. Ernste hormonelle Störungen, die zu einem Eisprung führen, beeinträchtigen die Einnistung des Embryos in den Uterus.
  3. Störungen des Immunsystems beeinflussen die Spermien nach dem Eintritt in die weiblichen Genitalien.
  4. Pathologische Störungen der kontraktilen Aktivität der Röhren, die eine weitere Befruchtung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter verhindert. Selbst wenn eine Empfängnis mit Endometriose aufgetreten ist, erhöht diese Ursache das Risiko einer Eileiterschwangerschaft mehrmals.

Wegen solch schwerwiegender Verstöße in der Arbeit des weiblichen Fortpflanzungssystems kann die Schwangerschaft nach Endometriose, wenn die Krankheit behandelt wird, erfolgreicher sein. Die Chancen, schwanger zu werden und zu tragen, nehmen nach rechtzeitiger Behandlung (Medikamente oder Operationen) deutlich zu. Daher raten Ärzte den Patienten im Planungszeitraum der Schwangerschaft, ihre Gesundheit zu verbessern und, wenn möglich, die Aktivität der Endometriose zu reduzieren. Wie kann das gemacht werden?

Wenn eine Frau eine Schwangerschaft plant, aber bei ihr eine Endometriose diagnostiziert wird, muss sie zuerst untersucht werden und dann eine vollständige Behandlung. Nur in diesem Fall ist es möglich, schwanger zu werden und gesund zu gebären. Konservative Behandlung basiert in der Regel auf der Verwendung von Hormonen. Sie verhindern die Bildung neuer Herde, normalisieren das Funktionieren der Eierstöcke. Dazu gehören:

  • orale kombinierte Kontrazeptiva (Diane-35, Janine, Regulon, Logest), der Behandlungsverlauf beträgt 6 Monate;
  • Hormon-enthaltende intrauterine Vorrichtungen (Mirena);
  • Antigonadotropine (Danazol);
  • synthetische Gestagene (Norethisteron);

Eine solche Behandlung ist ziemlich lang, hat oft Nebenwirkungen, führt nicht immer zu einem positiven Ergebnis. Wirksamer ist die Operation durch Laparoskopie. Bei der Operation werden die Foci entfernt, die Adhäsionen seziert und die Durchgängigkeit der Eileiter gestört.

Es gibt auch die Meinung, dass die Behandlung von Endometriose mit Schwangerschaft möglich ist. Dies ist jedoch nur eine Annahme, die nicht durch persönliche Erfahrung überprüft werden sollte. Tatsächlich gab es in der Praxis Fälle, in denen nach der Geburt eines Kindes von der Krankheit keine Spur war. Dies ist auf Veränderungen im hormonellen Hintergrund der Frau zurückzuführen. Sie sollten jedoch aus folgenden Gründen nicht auf diese Methode zur Behandlung der Endometriose zurückgreifen:

  • solche Fälle sind sehr selten;
  • das ist nur mit milden Formen der Krankheit möglich;
  • das Risiko für den Fötus und die Gesundheit der Mutter bei Endometriose ist zu groß.

Meistens endet die Schwangerschaft vor dem Hintergrund der nicht rechtzeitig behandelten Endometriose mit einer Fehlgeburt. Wer also ein gesundes, kräftiges, vollwertiges Baby zur Welt bringen will, muss diese Krankheit zuerst loswerden.

Schwangerschaft mit Endometriose der Gebärmutter - ist es möglich, ein gesundes Baby zu gebären und zu gebären

Eine der weiblichen Erkrankungen des Genitalbereichs ist die Endometriose. Dies ist der Name der Überwucherung des Endometriums (Schleimhaut), eines Gewebes, das normalerweise das Innere der Gebärmutter auskleidet.

Vermutlich entwickelt sich die Pathologie, wenn hormonelle und menstruelle Zyklen versagen. Abnorme Schleim keimt an verschiedenen Stellen - Blase, Darm, Lunge, Augen, Eierstöcke.

Während der Menstruation blutet das Endometrium, aber das Blut bleibt im Gewebe, drückt auf die Nervenenden und verursacht scharfe Schmerzanfälle.

In der Hälfte aller Fälle verursacht diese Krankheit Unfruchtbarkeit. Eine Schwangerschaft mit Endometriose der Gebärmutter ist jedoch möglich und verbessert oft den Zustand des Patienten.

Die Grade und Arten der Endometriose des Uterus

In der Medizin gibt es 4 Grad der Krankheit:

  • Endometrium wächst an ein oder zwei Stellen auf den Oberflächenschichten des Uterus.
  • Es gibt einen Fokus in tiefen Geweben.
  • Zahlreiche Läsionen in den tiefen Schichten des Fortpflanzungsorgans, geringfügige Darmverklebungen, Zysten an den Eierstöcken.
  • Große Ovarialzysten, Verschmelzung der inneren Organe erscheinen.
  • Genital - beeinflusst das Fortpflanzungssystem;
  • extragenital - andere menschliche Organe sind am pathologischen Prozess beteiligt.

Genital ist unterteilt in:

  • intern (Adenomyosis) - der Prozess findet in der Gebärmutter statt und beeinflusst seine tiefen Schichten;
  • extern - betrifft den Gebärmutterhals, Eierstöcke, Vagina.

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit seit langem bekannt ist, ist es immer noch nicht klar, ob die Schwangerschaft Endometriose behandelt. Eine zuverlässige Tatsache ist die Verbesserung der Gesundheit in der Wartezeit des Kindes.

Zu diesem Zeitpunkt hören die zyklischen Schwankungen der weiblichen und männlichen Hormone (Östrogen und Progesteron) auf, die Schleimhäute bleiben in einer stabilen Position.

Ursachen der Entwicklung

Die Ursachen der Pathologie sind noch nicht gut verstanden. Das Wachstum der Schleimhautzellen wird durch den Menstruationszyklus beeinflusst.

Zu dieser Zeit ändert sich das Hormongleichgewicht.

Zu Beginn des Zyklus dominiert das weibliche Hormon Östrogen, unter dessen Einfluss das Schleimhautgewebe rasch wächst und sich allmählich verdickt.

Ab der zweiten Hälfte des Zyklus gerät der Körper unter die Wirkung von Progesteron. Zellwachstum stoppt, Gefäße erweitern sich.

Es gibt einige Annahmen darüber, was die Krankheit verursacht:

  • Endometriumzellen dringen zusammen mit dem Blutfluss während Operationen, Verletzungen und Menstruation in andere Organe ein;
  • aus Uterusepithelzellen transformiert;
  • das Endometrium wächst aus Keimgewebe, das nicht beteiligt war;
  • abnormale Verengung des Gebärmutterhalskanals.

Einige Faktoren tragen zur Entwicklung der Pathologie bei:

  • entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems - infektiös, venerisch, bakteriell;
  • eine große Anzahl von Abtreibungen;
  • Verwendung von Intrauterinpessar;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Fettleibigkeit;
  • stressige Situationen;
  • Operation an den Organen des Fortpflanzungssystems.

Symptome

Vor einer routinemäßigen körperlichen Untersuchung vermutet eine Frau meistens nicht das Vorhandensein der Krankheit. Aber einige Zeichen weisen auf eine mögliche Pathologie hin.

  • verlängerte starke Menstruation;
  • schmerzhafte Perioden;
  • Spotting wird am Anfang und Ende des Monats notiert;
  • Spotting in der Mitte des Zyklus;
  • der Zyklus hat keinen ausgeprägten Anfang und Ende;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Schmerzen in der Beckenregion, die vor der Menstruation zunehmen;
  • Schmerzen beim Wasserlassen und Defäkieren;
  • ausgesprochenes PMS;
  • Anämie, die sich in Schwäche, Schläfrigkeit, Schwindel äußert;
  • das Auftreten von Adhäsionen in den Beckenorganen.

Frauen verspüren oft Schmerzen im unteren Rücken und Bauch vor der Menstruation, die das Rektum, Genitalien und Oberschenkel geben.

Schwere Symptome bei schweren Erkrankungen beobachtet.

Sind Endometriose und Schwangerschaft kompatibel?

Die Krankheit beeinträchtigt die Möglichkeit der Empfängnis und reduziert die Chancen um die Hälfte. Es ist zuverlässig bekannt, warum bei Endometriose keine Schwangerschaft auftritt.

Dies geschieht aus verschiedenen Gründen:

  • Mangel an Eisprung - Menstruation geht auf einmal, aber das ist wegen der Ablehnung von pathologischen Geweben. Der Eisprung findet nicht statt, da das Ei den Eierstock nicht verlassen oder die Eileiter passieren kann;
  • in der Adenomyose wird das Ei befruchtet, aber seine Anhaftung ist schwierig. Oft tritt bei einer ähnlichen Pathologie eine Eileiterschwangerschaft auf.
  • ein Übermaß der weiblichen Hormone Östrogen und Estradiol hemmt das Funktionieren des Corpus luteum.

Die Möglichkeit der Empfängnis bleibt jedoch erhalten und hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Wenn die Gesundheit insgesamt gut ist, kommt es zum Eisprung und zur erfolgreichen Empfängnis.

Wenn es einer Frau gelungen ist, mit Endometriose schwanger zu werden, ist es notwendig, dass sie von Spezialisten der ersten Tage beobachtet wird, um eine spontane Unterbrechung zu vermeiden.

Vor der Konzeption ist es notwendig, sich einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, einen Gynäkologen zu konsultieren und sich einer Behandlung zu unterziehen. Darüber hinaus wird der Arzt Ihnen sagen, wie die Schwangerschaft mit Endometriose im Allgemeinen abläuft und was in einem bestimmten Einzelfall zu erwarten ist.

Normalerweise beseitigt die Empfängnis die Symptome der Krankheit, da während dieser Periode hormonelle Veränderungen auftreten, das abnormale Wachstum aufhört.

Der Zustand des Patienten verbessert sich, und es tritt eine stabile Remission ein.

Die Kompatibilität hängt vom Grad der Erkrankung ab:

  • Wenn die retrozervikale Form die Möglichkeit der Empfängnis und des sicheren Tragens behinderte.
  • Im dritten und vierten Genitalbereich sind Konzeption und Schwangerschaft aufgrund pathologischer Veränderungen der inneren Organe nicht möglich.

Oft erfährt eine Frau während einer Schwangerschaft von der Krankheit und weiß nicht, was Endometriose ist. Sie sollte den Empfehlungen des Arztes folgen und streng den medizinischen Anweisungen folgen. In diesem Fall wird das Kind ohne Komplikationen geboren.

Was ist gefährliche Endometriose der Gebärmutter während der Schwangerschaft

Bei der Endometriose ist eine Schwangerschaftsplanung unerlässlich. Dies wird Ihnen helfen, erfolgreich schwanger zu werden, Komplikationen mit der Gesundheit zu vermeiden und rechtzeitig ein gesundes Baby zur Welt zu bringen.

Für eine sichere Entbindung kann ein Kaiserschnitt empfohlen werden.

Diagnose

Für die Diagnose verwendet konventionelle Methoden:

  • Patientenumfrage;
  • visuelle Inspektion der Vagina;
  • Ultraschall der inneren Geschlechtsorgane;
  • Kolposkopie;
  • Kontrolle von Tumormarkern;
  • Laparoskopie.

Behandlung

Da sich die Endometriose nachteilig auf die Empfängnis auswirkt, wird vor der Behandlung ein Behandlungsverlauf nachgewiesen.

Die Krankheit kann nicht vollständig geheilt werden, aber es ist durchaus möglich, durch medizinische Hilfe eine stabile Remission zu erreichen. Behandeln Sie konservative und chirurgische Methoden.

Die konservative Behandlung wird symptomatisch und hormonell durchgeführt. Weisen Sie Immunmodulatoren und entzündungshemmende therapeutische Mittel zu.

Die chirurgische Behandlung erfolgt mittels Laparoskopie. Durch minimale Inzisionen werden Herde pathologisch überwachter Gewebe entfernt und Adhäsionen entfernt. Nach der Laparoskopie verdoppelt sich die Chance, schwanger zu werden.

Die Therapie beseitigt nicht die Ursachen der Pathologie, sondern hilft, die Gesundheit zu verbessern und einem gesunden Baby geboren zu werden.

Prävention

Die Hauptfrage für Frauen ist, wie man eine Schwangerschaft mit Endometriose aufrechterhält, weil alle Gefahren auf eine Drohung reduziert werden - um ein Kind zu verlieren.

Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • regelmäßige Kontrollen beim Frauenarzt;
  • Beobachtung durch einen Arzt während der postoperativen Phase (Abort, Kaiserschnitt);
  • rechtzeitige Behandlung von entzündlichen gynäkologischen und Geschlechtskrankheiten;
  • Weigerung, das Intrauterinpessar zu benutzen.

Merkmale der Wehen bei Endometriose der Gebärmutter

Auch wenn der Schwangerschaftsverlauf mit Endometriose nicht verletzt wurde, erfordert die Geburt in diesem Fall die Aufmerksamkeit der Ärzte.

Mögliche Gefahren der Lieferung:

  • vorzeitige Lieferung;
  • Blutung vor oder während der Geburt;
  • Präeklampsie - schwere Präeklampsie;
  • Verringerung der Überlebenschancen für ein Frühchen;
  • die Wahrscheinlichkeit von angeborenen Anomalien des Kindes erhöhen;
  • Kaiserschnitt kann erforderlich sein.

Kann ich mit Endometriose der Gebärmutter schwanger werden?

Oft fragen sich Frauen, ob Endometriose die Empfängnis beeinflusst. Unfruchtbarkeit wird eine häufige Komplikation. Allerdings hat etwa die Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter die Fähigkeit, schwanger zu werden.

Die durch pathologische Veränderungen gekennzeichnete Schleimhaut trägt nicht zur normalen Implantation des Embryos bei.

Selbst wenn das befruchtete Ei in der Lage ist zu konsolidieren, sind weitere Blutungen und Fehlgeburten möglich.

Was verhindert eine Schwangerschaft? Endometriose - Symptome und Behandlung

Probleme mit Sex, Schmerzen während der Menstruation: Wie stellt man eine Diagnose?

Endometriose wird so oft diagnostiziert, dass viele Frauen sie nicht einmal als Krankheit ansehen. Umsonst. Laut Statistik verhindert er in den meisten Fällen eine lange erwartete Schwangerschaft.

Was ist Endometriose?

Die Krankheit hat sich im Laufe der Jahre im weiblichen Körper entwickelt. Zellen, die denen ähneln, die den Uterus von innen her auskleiden, werden während der Menstruation ausgeworfen, wuchern auf anderen Organen und beginnen sich zu vermehren. Ihre Cluster führen zur Bildung von Adhäsionen in den Beckenorganen. Dadurch wird eine normale Befruchtung und die Bewegung eines befruchteten Eies in die Gebärmutter unmöglich.

Endometriose beeinflusst die Lebensqualität. Eine Frau hat ständig Schmerzen. Sie wird vom intimen Leben nicht erfreut, die Stimmung sinkt, die Arbeitsfähigkeit, ein Traum verschlechtert sich. Viele mit einer ähnlichen Diagnose sind seit Jahren gezwungen, Schmerzmittel einzunehmen, was sich nachteilig auf den Magen-Darm-Trakt, die Leber und die Nieren auswirkt. Aber die größte Gefahr, die er in sich trägt, ist Unfruchtbarkeit. Laut Statistik, 40% der Frauen, deren Versuche, schwanger zu werden, scheitern, finden diese Krankheit.

Die Gründe für sein Auftreten sind vielfältig. Die häufigsten - hormonelle Störungen und Versagen des Immunsystems. Mit einer normalen Immunität können Endometriumzellen außerhalb der Gebärmutter nicht überleben. Im Falle der Abnahme der schützenden Funktionen des Körpers setzen sie in Ruhe ihr Wachstum auf anderen Organen fort.

Es gibt auch eine genetische Prädisposition. Wenn eine Mutter, eine Großmutter, eine Schwester auf diese Weise diagnostiziert wurde oder unter ständigen Schmerzen litt, sollte die Frau besonders auf sich selbst achten. Abtreibung, Kaiserschnitt, Kauterisation von Gebärmutterhalskrebs Erosion, entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane, die intrauterine Vorrichtung, Eisenmangel im Körper kann als Auslöser für das Auftreten von Endometriose dienen.

Symptome und Diagnose

Heute ist es die dritthäufigste gynäkologische Erkrankung der Welt. Der erste und der zweite Platz sind von der Entzündung der Anhängsel und der Uterusmyome besetzt. Endometriose schmerzt jede zehnte Frau.

Die Endometriose tritt gewöhnlich im gebärfähigen Alter auf. Aber vielleicht früher, in der Pubertät im Alter von 15-17 Jahren. Bei mehr als der Hälfte der Frauen mit einer solchen Diagnose zeigen sich die ersten Anzeichen der Krankheit vor dem Alter von 25 Jahren. Aber leider achten sie selten auf die alarmierenden Symptome.

Die Diagnose ist ziemlich schwierig. Die Krankheit wird nur in jedem sechsten Fall richtig erkannt. Auch erfahrene Ärzte nehmen es oft für andere entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter oder der Gliedmaßen.

Oft zwischen den ersten Anzeichen und einer genauen Diagnose dauert sieben bis acht Jahren. Während dieser Zeit kann Endometriose ernsthaft Fortschritte machen. Aber es gibt Symptome, die es wert sind, beachtet zu werden. Hauptschmerz im Bauch vor und während der Menstruation. Manchmal hört der Schmerz nicht für viele Monate auf. Signal und Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs, Schmerzen in Darm und Blase während der Entleerung, instabil - zu selten oder umgekehrt reichlich - Entladung während der Menstruation.

Um absolut sicher zu sein, muss der Gynäkologe die Daten der Untersuchung, Analysen und zusätzliche instrumentelle Untersuchungsmethoden vergleichen. Bei der Betrachtung vor und während der Menstruation sind die Gebärmutter und die Endometrioseherde vergrößert. Inspektion selbst verursacht scharfe Schmerzen. Endometriotische Ovarialzysten sind im Ultraschall sichtbar. Gut arbeitet Methode, die ein Kontrastmittel verwendet. Um ein endgültiges Urteil zu fällen, kann der Arzt eine laparoskopisch - mikrochirurgische Diagnose verschreiben, die jede Form der Krankheit aufdeckt. Um den Schweregrad und die Wirksamkeit der Therapie zu bestimmen, wird normalerweise ein Bluttest auf CA-125 (Endometriosemarker) empfohlen.

Moderne Behandlungsmethoden

Da in den meisten Fällen Endometriose in sehr späten Stadien entdeckt wird, ist eine Operation die einzige effektive Methode. Heute wird es ohne Baucheinschnitte, durch kleine Einstiche gemacht. Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium bemerkt wird, ist es möglich, sie nicht durch eine chirurgische Methode, sondern durch eine medizinische Methode zu heilen. Eine Reihe moderner Medikamente reduzieren die Zahl der endometriotischen Herde und lindern schnell Schmerzen. Diese Medikamente werden streng auf Rezept verkauft - nur ein Gynäkologe kann sie verschreiben. Solche Medikamente zu nehmen, wird lange dauern, manchmal vor der Menopause.

Prävention von Endometriose

Es ist notwendig, den Gynäkologen alle sechs Monate zu besuchen. Wenn Sie während der Menstruation und des Geschlechtsverkehrs Schmerzen haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn der Gynäkologe der Meinung ist, dass diese Symptome nicht ungewöhnlich sind, müssen Sie auf die Ernennung zusätzlicher Studien bestehen. Gute Prävention - Abstinenz von der sexuellen Aktivität während der Menstruation, die Abtreibung Abtreibung, rechtzeitige Behandlung von gynäkologischen Erkrankungen. Verwenden Sie nicht oft hygienische Tampons - sie behindern den freien Blutfluss und können Endometriose auslösen. Als Kontrazeptiva geeignete hormonelle Mittel zur länger anhaltenden Wirkung.

Schwangerschaft und Endometriose

Planungskonzeption ist innerhalb eines Monats nach der Behandlung und Abschlussprüfung zulässig. Die meisten Frauen werden in den nächsten sechs Monaten schwanger. Wenn dies nicht gelingt, empfehlen Ärzte die Methode der künstlichen Befruchtung - IVF. Es wird nicht empfohlen, die Schwangerschaft um mehr als ein halbes Jahr zu verschieben, da Endometriose-Herde wieder auftreten können.

Denken Sie daran, Schwangerschaft heilt diese Krankheit nicht. Die Symptome können vorübergehend verschwinden, aber nach der Geburt eines Kindes, wenn der Menstruationszyklus und die Hormone wiederhergestellt werden, werden sie wieder erscheinen.

Experte: Konstantin Puchkov, MD, Professor