Die Verwicklung der Nabelschnur um den Hals des Fötus: die Ursachen und Folgen dieses Prozesses

Geburt

Also hast du beschlossen, eine glückliche Mutter zu werden, indem du eine Schwangerschaft planst. Diese wunderbare Zeit des Wartens wird nicht nur dein Herz erzittern lassen, sondern auch die Herzen aller Menschen, die dir nahe stehen.

Jeder wird sich auf seine Weise um dich sorgen und sich in dich hineinversetzen, denn das Leben ist so unvorhersehbar.

Und buchstäblich jede Stunde, jede Minute und jeden Moment muss eine Frau in einer interessanten Position äußerst vorsichtig und aufmerksam sein, denn nicht nur Ihre Gesundheit hängt jetzt von Ihnen ab, sondern auch die Gesundheit des zukünftigen Babys und das Leben von Ihnen beiden.

Sie müssen Ihre Diät sorgfältig überwachen, viele schädliche Faktoren vermeiden, wie Getränke, die sogar kleine Dosen Alkohol, Zigarettenrauch, den Gebrauch von Rauschgiften und vielen verschiedenen externen Faktoren enthalten, wie:

  • Spannungen, Streitigkeiten und Erfahrungen, sogar auf den ersten Blick scheinbar unbedeutend;
  • jeder Klimawandel, besonders für Menschen, die an Atemwegserkrankungen leiden;
  • Hypothermie und Überhitzung gleichermaßen;
  • ökologische Probleme, einschließlich der geringsten Missachtung der einfachsten Hygienestandards.

Die Zählung kann endlos durchgeführt werden, die Hauptsache ist zu verstehen, dass es besser ist, diese Faktoren möglichst aus dem Leben der Mutter auszuschließen, weil für sie die wichtigste Aufgabe die Geburt eines starken und gesunden Babys ist und der Rest in den Hintergrund tritt.

Übermäßige Pflege und Angst vor einer zukünftigen Geburt können dem Fötus und der Mutter jedoch oft viel mehr Schaden zufügen, also werden Sie bitte nicht "fanatisch schwanger", wenn eine Frau in irgendeiner Kleinigkeit anfängt, irgendeine Art von Negativ oder Groll gegen sich selbst zu sehen.

Was sagen Omen?

Die Liebe der zukünftigen Mutter zum Leben selbst, zu den Menschen um sie herum und einfach zu sich selbst wird dem Kind und ihr viel mehr Nutzen bringen als alles Unerklärliche und keine Beziehung zur Schwangerschaft, einschließlich aller Arten von populärem Aberglauben und Zeichen für schwangere Frauen.

Betrachten Sie die beliebtesten von ihnen, die angeblich schwere Schwangerschaft und unsachgemäße Entwicklung des Fötus verursachen können:

  • eine schwangere Frau kann nicht stricken, weil sich das Kind in der Nabelschnur verheddern kann;
  • schwangere Frauen sollten ihre Hände nicht hoch heben, weil das Kind beginnen kann, sich aktiv zu bewegen und sich in der Nabelschnur zu verfangen;
  • schwangere Frauen können nicht auf dem Rücken schlafen, weil das Baby ersticken kann;
  • Schwangeren sollte keine Nahrung verweigert werden, die sie verlangen, andernfalls wird eine schwierige Geburt erwartet, und ein Kind leidet an diesem Essen und Mangel an Aufmerksamkeit;
  • schwangere Frauen sollten nicht fotografiert und auf der Leinwand dargestellt werden, sonst kann die Entwicklung des Kindes anhalten und stehen bleiben, wie auf dem Foto oder im Porträt;
  • es ist unmöglich, schreckliche Dinge für eine schwangere Frau, Menschen mit Behinderungen und im Allgemeinen alles, was hässlich ist, zu betrachten, weil das Kind hässlich geboren wird und die Schwangerschaft unharmonisch sein wird;
  • eine schwangere Frau sollte nicht verwickelte Tangles, Seile, Ketten entwirren, weil es eine Wahrscheinlichkeit gibt, dass das Baby durch die Nabelschnur verwickelt wird.

Was ist die Nabelschnur und was ist ihre Hauptfunktion?

Der Begriff Nabelschnur wird als dünnes Verbindungsorgan zwischen Fötus und Mutter verstanden, das grundsätzlich nur während der Schwangerschaft besteht.

Es besteht aus 3 Hauptgefäßen:

  1. Zwei Arterien - durch sie mit dem venösen Blut der Mutter, werden die mit Kohlendioxid gesättigten Stoffwechsel- und Metabolismusprodukte entfernt;
  2. Wien - bietet dem Fötus durch das arterielle Blut der Mutter einen gleichmäßigen Fluss, der für das Leben am nützlichsten ist: essentielle Nährstoffe und Vitamine, Salze, Mineralien und Sauerstoff.

Die Struktur der Nabelschnur ähnelt der Verdrahtung mit einem Durchmesser von etwa 15 mm, mit einer spiralförmigen Anordnung von Gefäßen darin, die schmerzfrei begradigt und gedehnt werden, wodurch die normale Funktion des Blutflusses durch die Arterie und Venen nicht beeinträchtigt wird.

Nach der Geburt wird die wichtigste Verkabelung durchtrennt, und mit dem ersten Atemzug beginnt das Baby seine vitale Aktivität mit seinem eigenen Kreislaufsystem. Nur der Nabel wird weiterhin an diese einst sehr enge Beziehung des Kindes zur Mutter erinnern.

Ursachen von Nabelschnur

Ist es gefährlich, die Nabelschnur zu verwickeln, als sie droht? Dieser Prozess gilt als relativ häufig und unvorhersehbar in der medizinischen Praxis, nach Statistik, tritt bei 20-25% der schwangeren Frauen.

Die häufigste Form der Verschränkung ist der Hals des Fötus, selten kommt es zu Verstrickungen der Gliedmaßen.

Die Gründe für die Knotenbildung und die Schnurverwicklung sind wie folgt:

  1. der Hauptfaktor ist die übermäßige Beweglichkeit des Fötus in der Gebärmutter, die häufig durch intrauterinen Sauerstoffmangel, genannt Hypoxie, oder einen Überschuss an Adrenalin im Blut der Mutter verursacht wird. Letzteres entsteht aufgrund häufiger Stresssituationen oder aufgrund einer negativen Einstellung gegenüber Extremsportarten.
  2. Der hohe Wasserfluss der werdenden Mutter aktiviert auch den Fötus und gibt viele Möglichkeiten, mehr Bewegungen innerhalb der Gebärmutter zu machen.

Die Verwicklung der fetalen Nabelschnur wird von 17 bis 18 Wochen der Schwangerschaft mit dem Durchgang von Ultraschall nachgewiesen.

Wenn Sie eine Verwicklung feststellen, verschreibt Ihnen Ihr Arzt:

  1. Dopplerometrie-Verfahren, das die Intensität des Blutflusses durch die Nabelschnur überprüft;
  2. CTG-Studie (Kardiotokographie), die die fetale Herzfrequenz bestimmt, die den Sauerstoffgehalt bestimmen wird.

Nachdem die obigen Empfehlungen erfüllt sind, stellt sich heraus, dass der Fötus während der Verwicklung nicht leidet, Sie müssen sich nicht zu viele Sorgen machen. Es reicht aus, regelmäßig vom Arzt überwacht zu werden und in regelmäßigen Abständen, wenn nötig, geeignete Untersuchungen durchzuführen.

Lassen Sie uns über die Konsequenzen sprechen

Was tun, wenn die Nabelschnur verwickelt wird, wie kann man sie vermeiden? Wenn der Ultraschall Verschränkung zeigte, dann versuchen fast alle Gynäkologen sofort, alle Ängste vor schwangeren Frauen zu zerstreuen, weil es für den Fötus nichts Gefährliches gibt, besonders wenn die Nabelschnurverwicklung single (single) ist.

Theoretisch kann die Frucht, die wie ein Band spielt, um die Nabelschnur mehrmals in der ganzen Zeit und sogar in einer Stunde gedreht werden. Und so kann er die Anfangsposition so oft einnehmen und ohne die Nabelschnur um ihn herum in Vergnügen schwimmen.

Wie können Sie diese scheinbar harmlose, aber zugleich beunruhigende Tatsache loswerden, wie die Verwicklung in eine Nabelschnur?

Erstens sollten Sie als zukünftige Mutter immer mit Ihrem Baby sprechen, und Sie können auch alle Konsequenzen mit ihm besprechen und ihn davon überzeugen, sich nicht schlecht zu benehmen. Erklären Sie dem Baby sanft und mit großer Liebe und Sinnlichkeit, dass dies vor allem für ihn und natürlich für Sie gut ist.

Zweitens ist es notwendig, dem Rat des behandelnden Arztes genau zuzuhören, alle Untersuchungen durchzuführen und die erforderlichen Empfehlungen zu befolgen.

Während der Entbindung kann die Verwicklung durch die Nabelschnur eine Vielzahl von Folgen haben, hier entscheidet viel die Qualifikation und Erfahrung des medizinischen Personals.

Es sollte angemerkt werden, dass Verschränkung aufgrund des menschlichen Faktors des untersuchten Spezialisten während des Ultraschalls und der kleinen Ungenauigkeit, die auf dem Bildschirm zu sehen ist, falsch sein kann. Gerade die Nabelschnur kann solch einen komplizierten Knoten falten, in dem, was er sieht, wie eine offensichtliche Verwicklung aussehen wird.

Auch wenn es nicht falsch, aber wahr ist, hat das Baby nach der Geburt meistens keine ernsthaften Konsequenzen.

Eine der schwersten von ihnen ist die Asphyxie während der Geburt, die in Zukunft schreckliche Diagnosen bedroht, die sowohl die geistige als auch die mentale Retardierung bei der Entwicklung eines Kindes verbinden.

Selten treten intrauterine Durchblutungsstörungen im Fötus auf, deren Folgen eine kurze Nabelschnur sind.

Ich möchte den zukünftigen Müttern endlich sagen, dass Sie sich auf keinen Fall Sorgen um Kleinigkeiten machen und versuchen sollten, auf einer positiven Welle zu sein, die alle Unruhen des Alltags hinter sich lassen. Schließlich ist all dies nichts im Vergleich zu dem aufkommenden neuen Leben in dir.

Erinnere dich, während du schwanger bist, sind alle Kräfte der Natur auf deiner Seite, und die Nabelschnur ist wie Ariadnes Faden für Theseus, sie hilft dem Baby zu überleben, bis er seinen ersten Atemzug macht.

Heimtückische Schleife. Kabelverwicklung

Geburt bei Verwicklung der Nabelschnur um den fetalen Hals

Die Pflicht hatte gerade erst begonnen, als im Warteraum eine dringende Glocke läutete. Eine schwangere Frau, begleitet von ihrem Ehemann und einer Frau mittleren Alters (Schwiegermutter, wie sich während des Gesprächs herausstellte), stand auf der Schwelle des Entbindungsheims. Sie waren alle sehr aufgeregt.

Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen?

Wie sich herausstellte, kam die Frau nach einer Ultraschalluntersuchung in der Geburtsklinik an. Ohne unnötige Vorworte sagte Yulia (so hieß die schwangere Frau): "Ich stimme einem Kaiserschnitt zu, Verwandte bringen jetzt die nötigen Sachen mit." "Warte, warte, lass uns zuerst sehen", antwortete ich und lud Julia zum Ausguck ein. Es stellte sich heraus, dass Julias Schwangerschaft im Moment 36 Wochen dauert und eine Nabelschnurverwicklung um den Hals des Fötus durch Ultraschall nachgewiesen wurde. Diese Tatsache ist sehr besorgt über die schwangere Frau und ihre Familie, so dass sie sich entschieden haben, unverzüglich ins Entbindungsheim zu gehen.

Die Nabelschnur (oder Nabelschnur) ist ein Organ, das nur während der Schwangerschaft funktioniert und eine äußerst wichtige Funktion der Kommunikation zwischen der Mutter und dem Fötus übernimmt. Die Hauptbestandteile der Nabelschnur sind Gefäße - eine Vene, durch die arterielles Blut von der Mutter zum Fötus fließt und alle notwendigen Substanzen für Leben und Sauerstoff liefert, sowie zwei Arterien, durch die das venöse Blut des Fötus Stoffwechselprodukte und Kohlendioxid in den Körper der Mutter abtransportiert.

Die Nabelschnurgefäße der Nabelschnur sind von einer speziellen geleeartigen Substanz umgeben, dem Varton-Gelee, das aufgrund seiner Konsistenz eine wichtige schützende Rolle spielt - es schützt die Gefäße vor Quetschungen. Im Durchschnitt beträgt die Länge der Nabelschnur 50-60 cm, Dicke 1,5-2 cm.Wenn die Länge der Nabelschnur mehr als 70 cm beträgt, wird es als lang angesehen, wenn weniger als 40 cm - kurz. Die Verlängerung der Nabelschnur kann zu verschiedenen pathologischen Zuständen führen, wie Verschränkung der Nabelschnur des Halses, Torso, Gliedmaßen des Fötus, Bildung von Nabelschnurknoten, die wiederum in richtig und falsch unterteilt sind. Es ist wichtig anzumerken, dass ungefähr ein Fünftel aller Geburten mit der Verwicklung der Kordeln geboren wird, und dies führt nicht immer zu Verletzungen des fötalen intrauterinen Zustands. Tatsache ist, dass das Baby in der Gebärmutter bis zum Moment der Geburt nicht mit der Lunge atmet. Daher ist das Drücken des Halses, der für werdende Mütter immer sehr beängstigend ist, für ihn nicht gefährlich. Probleme können in Fällen auftreten, in denen eine Verletzung des Blutflusses aufgrund von Spannung oder Kompression der Nabelschnur aufgrund wiederholter oder enger Verwicklung auftritt.

Was hat der Ultraschall gezeigt?

Gemäß dem Ultraschall wurde festgestellt, dass der Fötus keine Anzeichen von Hypoxie (d. H. Sauerstoffmangel) zeigte, während der Dopplereometrie (einer Studie, die die Blutflussgeschwindigkeit in den Hauptgebärmutter- und Fötusgefäßen bestimmt) gab es keine Verletzungen der uteroplazentaren Zirkulation. Der Fetus entspricht dem Zeitraum von 36 Schwangerschaftswochen, es gibt Anzeichen für eine einzige Verwicklung der Nabelschnur um den Hals des Fötus. "Wow, als sie in der 32. Woche Ultraschall gemacht haben, haben sie nichts über die Verflechtung gesagt", sagte Julia. "Es ist gut möglich, dass es damals nicht da war, und es ist überhaupt nicht notwendig, dass es bis zur Geburt weitergeht," antwortete ich.

Tatsächlich ist es in der Praxis nicht ungewöhnlich, wenn nach den Ultraschalldaten eine Nabelschnurverwicklung festgestellt wurde und ein Kind ohne diese geboren wurde. Dies kann einerseits darauf zurückzuführen sein, dass Nabelschnurschleifen durch Ultraschall in der Nähe des Fötushalses lokalisiert waren, aber die Verwicklung als solche nicht war, und zweitens wurde die Schnurverwicklung bei fetalen Bewegungen unabhängig voneinander eliminiert (natürlich geschieht dies in der Regel) mit einer einzigen Verwicklung).

Prädisponierende Faktoren der Nabelschnurverwicklung sind eine erhöhte motorische Aktivität des Fötus, die auf eine intrauterine Hypoxie (d. H. Sauerstoffmangel), hohe Wasserspiegel, erhöhtes Adrenalin im Blut der Mutter aufgrund von Streßeffekten zurückzuführen sein kann. Es ist natürlich, dass in den meisten Fällen die lange Nabelschnur zur Verstrickung verschiedener Teile des Fötus führt.

Wir machen eine Diagnose

Um sicherzustellen, dass sich das Baby Julia gut fühlt, haben wir ein Kardiogramm (CTG) aufgenommen. In CTG wird die fetale Herzaktivität registriert, was ein aussagekräftiger Indikator für ihren intrauterinen Status ist. Dazu wurde eine zukünftige Mutter mit einem Sensor am Magen befestigt, der mit dem Gerät verbunden ist. Julia lag für 30 Minuten auf dem Bett auf ihrer Seite, und das Gerät zeichnete die fetalen Herzschläge auf. Bei CTG wurden keine pathologischen Veränderungen festgestellt. Zusammen mit Julia, die sich schon etwas beruhigt hatte, machten wir uns auf den Weg, um Verwandte zu erwarten. Ich erklärte ihnen, dass in dieser Situation, wenn wir eine vorzeitige Schwangerschaft haben, ein völlig normaler fetaler Zustand, nur wegen der Verwicklung der Nabelschnur, es nicht ratsam ist, auf einer Notfallbasis zu gebären. Eine beruhigende schwangere Frau mit ihrem Ehemann und ihrer Schwiegermutter ging nach Hause.

Um den intrauterinen Zustand des Fetus vollständig zu bestimmen, ist es notwendig, eine Reihe von Studien durchzuführen, die Folgendes beinhalten:

  • Ultraschalluntersuchung, bei der die Verschränkung der Nabelschnur des Halses oder anderer Teile des Fötus zu sehen oder zu vermuten ist, da es in einigen Fällen sehr schwierig ist zu unterscheiden, ob sich Nabelschlingen in der Nähe des Fetalhalses befinden oder Verschränkung vorliegt: In dieser Studie haben wir kein dreidimensionales Bild, das den Blick auf das Objekt erlaubt von allen Seiten - zum Beispiel, zurückblicken. Es sollte beachtet werden, dass es nicht möglich ist, die Länge der Nabelschnur entsprechend dem Ultraschall während der Schwangerschaft zu bestimmen, da die Nabelschnur so ist, als ob sie in dem engen Raum zwischen dem Körper des Babys und der Gebärmutterwand "gefaltet" wäre;
  • Dopplerometrie - eine Methode, die es erstens ermöglicht zu bestimmen, ob eine Verwicklung mit der Nabelschnur vorliegt, da die Bewegung des Blutflusses in einem Farbbild dargestellt wird, und zweitens die Geschwindigkeit des Blutflusses in verschiedenen Gefäßen des uteroplazentalen Komplexes zu diagnostizieren;
  • Kardiotokographie, die es erlaubt, nicht nur die Herzfrequenz des Babys zu bestimmen, sondern auch seine Reaktion auf seine eigenen Bewegungen (während der CTG während der Schwangerschaft) und den Tonus der Gebärmutter (während der Wehen) zu erhöhen, um zu wissen, wie gut sich der Fötus gerade fühlt.

Wenn nach der Durchführung der gesamten Untersuchung festgestellt wird, dass sich das Baby befriedigend fühlt, dann ist nur die Tatsache der Kordelverwicklung kein Anzeichen für eine operative Entbindung. Solche Indikationen können entweder bei bestehenden Anzeichen eines Sauerstoffmangels (fetale Hypoxie) oder bei einer Kombination aus Nabelschnurverschränkung mit anderen Indikationen für einen Kaiserschnitt auftreten.

Umarmung der Nabelschnur um den Hals des Fötus: Wird operiert?

Es dauerte ungefähr einen Monat, ich hatte bereits den Besuch von Julia vergessen, als ich bei der nächsten Aufgabe eingeladen wurde, die ankommende schwangere Frau zu inspizieren. Als ich in der Notaufnahme ankam, traf ich mich wieder mit Julia und ihrem Ehemann. Es stellte sich heraus, dass die Frau für 3 Stunden von nagenden Schmerzen im Unterbauch gestört wurde, die vor einer Stunde regelmäßig und intensiver wurden. Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass Julia in den generischen Prozess eintrat - der Gebärmutterhals wurde bei 3 cm geöffnet, das Fruchtwasser flutete nicht aus.

Die Mutter war 24 Jahre alt, und Julia war die erste, die eine echte Schwangerschaft hatte, es gab keine gynäkologischen Erkrankungen, Abtreibungen oder Fehlgeburten. Letzter Ultraschall durchgeführt in 39 Wochen der Schwangerschaft, nach seinen Daten, die Schnur Verwicklung um den Hals des Fötus bleibt erhalten. Geschätztes Fetusgewicht 3400 g. Das Gestationsalter beträgt derzeit 40 Wochen. Während der Auskultation (Hören der fetalen Herztöne durch die vordere Bauchwand mit einem speziellen Rohr - Geburtshoroskop), ist der fötale Herzschlag klar, rhythmisch, die Herzfrequenz beträgt 144 Schläge pro Minute, was normal ist (die normale Herzfrequenz des Fötus beträgt 120-160 Schläge pro Minute). Kontraktionen zum Zeitpunkt des Erhalts einer schwachen Kraft, nach 10 Minuten, Dauer von 30 Sekunden. Nachdem sie die Entbindungsgeschichte erstellt und Julia in die Geburtsvorbereitung gebracht hatte, wurde sie sofort CTG (Kardiogramm) aufgenommen. Das Tragen von CTG während der Geburt ist eine absolut harmlose und informative Methode zur Bestimmung des Fötuszustandes des Fetus und seiner Reaktion auf Uteruskontraktionsaktivität, welche die Arbeitstaktik für jeden Patienten bestimmt - er kann natürlich oder im Interesse des Fötus durch Kaiserschnitt gebären. Im Fall von Julia von CTG kam es darauf an, welche Version der Lieferung gewählt wird. Glücklicherweise wurden bei CTG keine pathologischen Veränderungen festgestellt. Julia wollte sich wirklich selbst gebären. Da sie alle Chancen dafür hatte, wurde die Geburt unter sorgfältiger Beobachtung des Fötus durch den Geburtskanal geleitet.

Wenn die Nabelschnur umschlungen ist, ist es sehr wichtig, den Zustand des Fötus und den Verlauf des Geburtsvorgangs bei der Mutter zu überwachen, da die Verwicklung der Nabelschnur während der Geburt zu einer Reihe von Komplikationen führen kann.

Die häufigste Komplikation, die während der Verwicklung der Kordeln auftritt, ist das Auftreten einer fetalen Hypoxie, die als Folge des Zusammendrückens der Nabelschnurgefäße der Nabelschnur während ihrer Spannung oder engen Verwicklung um den Körper, Hals oder Extremitäten des Kindes auftritt. Oft geschieht dies in dem Moment, in dem der Fetus beginnt, sich entlang des Geburtskanals zu bewegen.

Wenn die Nabelschnur mehrere Male verschlungen wird, bildet sich eine kurze Nabelschnur, die erstens den Fortgang des Fötus durch den Geburtskanal behindern kann und zweitens bei jeder Kontraktion angespannt sein kann und zu einer vorzeitigen Ablösung der Plazenta vom Uterus führen kann (normalerweise wird die Plazenta vom Uterus getrennt) nach der Geburt des Fötus), was zu einer Notoperation führt.

In seltenen Fällen können bei wiederholter Kordelverstrickung um den Fötus des Halses Komplikationen wie extensive Einschübe des Fötuskopfes auftreten, die eine natürliche Geburt des Kindes erschweren können. Tatsache ist, dass bei normalem Einsetzen des Fötus in das Becken der Mutter der Kopf in einem mäßigen Flexionszustand ist (in diesem Fall wird das Kinn des Fötus an die Brust gedrückt, wodurch der Kopf richtig in die Beckenhöhle passt und ohne Schwierigkeiten entlang des Geburtskanals am günstigsten verläuft) das heißt, in der kleinsten Größe) - in dieser Position passiert es den Geburtskanal in der kleinsten, bequemsten Größe. Die Nabelschlaufen am Hals verhindern, dass sich der Kopf des Babys verbiegt, was dazu führt, dass der Kopf nicht mit dem Hinterkopf, sondern mit der Krone, Stirn oder sogar Gesicht im Becken der Mutter platziert wird, was zu erheblichen Schwierigkeiten bei der Geburt des Fötus führen kann. Trauma.

Fairerweise muss gesagt werden, dass die oben genannten Komplikationen ziemlich selten auftreten und bei rechtzeitiger und ordnungsgemäß erbrachter Unterstützung nicht zu nachteiligen Folgen für die Mutter und den Fötus führen.

Geburt an der Schnurverwicklung

Seit Julias Eintritt sind 4,5 Stunden vergangen. Kontraktionen wurden ziemlich schnell häufiger und stärker. Bei der erneuten Untersuchung des Stuhls zeigte sich, dass sich der Gebärmutterhals bis zu 7 cm öffnete, eine Amniotomie gemacht wurde (instrumentelle Präparation der Membran des Fötus) - 250 ml klares durchsichtiges Fruchtwasser wurden entnommen. Laut CTG und regelmäßigem Hören von Herztönen durch ein Geburtshoroskop des Fötus war sein Zustand befriedigend. Yulia lehnte die vorgeschlagene medizinische Anästhesie ab und sagte, dass sie sich ganz normal fühle.

Während der Schnurverwicklung haben die Prinzipien des Arbeitsmanagements eine Reihe wichtiger Punkte:

  • der fötale intrauterine Zustand wird sorgfältig durch CTG und durch Hören des fetalen Herzschlags durch die vordere Bauchwand überwacht;
  • Bei Anzeichen von fetaler Hypoxie hängt die Taktik vom Zeitpunkt der Geburt ab, wann diese Anzeichen auftraten. Wenn Anzeichen von fetalem Leiden in der ersten Phase der Wehen auftreten (Gebärmutterhalsdilatation), wenn das Ende der Wehen noch weit entfernt ist, wird ein Kaiserschnitt durchgeführt, wenn fetale Hypoxie in der zweiten Periode (die Periode der Austreibung des Fötus) entdeckt wird, dann Dissektion während des Zahnens durchgeführt wird. Perineum (Episiotomie), bei der Geburt des Kopfes, ohne auf die Geburt des gesamten Körpers des Kindes zu warten, werden die Nabelschnurschleifen so weit wie möglich entfernt.

Glückliches Finale

Es war schon tiefe Nacht, von allen Müttern in der Entbindungsstation blieb nur noch Julia übrig - alle anderen hatten bereits sicher geboren. Julias Zervixdilatation war abgeschlossen, sie ging um die Station herum und bemerkte, dass sie während der Kontraktion ein mäßiges Druckgefühl auf das Rektum verspürte. "Das ist sehr gut, es bedeutet, dass der Kopf des Babys allmählich ins Becken versinkt, Versuche werden bald auftreten, und wir werden gebären", sagte ich.

Nach 15 Minuten hatte die Frau einen klaren Wunsch, während des Kampfes enger zu werden. Alarmierende Zeichen erschienen zum Zeitpunkt der Kontraktion auf dem Monitor des CTG-Geräts - wenn der Uteruston anstieg, nahm die fötale Herzfrequenz ab. Es war notwendig, die Arbeit so schnell wie möglich zu beenden und das Baby zu entfernen, glücklicherweise war der Kopf des Fötus bereits nahe der Ebene des Beckenausgangs.

Intravenös wurde ein spezieller Katheter verwendet, um ein Medikament zu verabreichen, das die reduzierende Fähigkeit des Uterus verstärkt. Julia war auf dem Entbindungstisch, und der Kopf des Fötus bewegte sich ziemlich schnell entlang des Geburtskanals. Die arbeitsfähige Mutter strengte sich mit aller Kraft an und vollzog implizit die Gebote der Hebamme. Schon aus dem Geburtskanal erschien der Hinterkopf des Babys, und nachdem er den Perineum seziert hatte, den Julia nicht einmal fühlte, war der Kopf des Fötus mit zwei Nabelschnurschlingen verschlungen. Die Hebamme entfernte geschickt und schnell die Nabelschnur vom Gebärmutterhals, und das Baby wurde vollständig geboren. Aber die Überraschungen hörten nicht auf - die Nabelschnur, die dem Kind folgte, war mehr als 1 Meter lang, und im mittleren Drittel war ein echter Nabelschnurknoten! Das neugeborene Mädchen schrie laut und wurde an einen Neonatologen-Kinderarzt überwiesen.

Die Knoten der Nabelschnur sind in wahr und falsch unterteilt. Ein falscher Knoten ist eine Verdickung der Nabelschnur durch Krampfadern oder eine lokale Erhöhung der Dicke von Varton-Gelee und hat seinen Namen nur wegen der äußeren Ähnlichkeit mit dem Knoten, es stellt keine Gefahr für das Baby dar. Ein wahrer Knoten wird in der frühen Schwangerschaft gebildet, wenn der Fötus noch sehr klein ist, und das Verhältnis zwischen der Größe des Fötus und der Gebärmutter ermöglicht es ihm, in die Nabelschnurschleife zu schlüpfen. Ein prädisponierender Faktor für die Bildung eines echten Nabelschnurknotens ist eine Zunahme seiner Länge, die Ursachen für diese Abweichung sind noch nicht eindeutig geklärt, aber eine genetische Prädisposition ist klar erkennbar (wenn die Mutter eine lange Nabelschnur hatte, ist es wahrscheinlich, dass diese Eigenschaft auch während der Geburt beobachtet wird). Die Gefahr des Knotens besteht darin, dass er verzögert werden kann und zu einer Verringerung oder Einstellung der fetalen Blutversorgung führt, aber glücklicherweise ist dies nicht geschehen, und der wahre Knoten war nur ein "Fund", der den Zustand des Fötus nicht nachteilig beeinflusst hat. Da es äußerst schwierig ist, das Vorhandensein des Nabelschnurknotens während der Schwangerschaft zu bestimmen, wird es daher üblicherweise nach der Geburt, wie es bei unserem Patienten vorkommt, festgestellt.

Das Gewicht des Mädchens beträgt 3450 g, Höhe 51 cm, die Bewertung auf der Apgar-Skala unmittelbar nach der Geburt beträgt 7 Punkte, nach 5 Minuten - 8 Punkte. Am 5. Tag nach der Geburt wurden Dascha (wie das Baby genannt wurde) und ihre Mutter nach Hause entlassen.

Nina Abzalova, Geburtshelferin und Gynäkologin, Cand. Honig Wissenschaften,
Altai staatliche medizinische Universität, Barnaul

Ist es gefährlich, die Nabelschnur um den Hals des Fötus zu wickeln und wie wirkt sich das auf die Geburt aus?

Während der Schwangerschaft ist das Baby durch eine besondere Bindung mit seiner Mutter verbunden. Auf der biologischen Ebene wird eine solche Verbindung durch die Nabelschnur hergestellt. Dieser Artikel beschreibt, wie gefährlich es ist, die Schnur um den Hals des Fötus herum zu verheddern, da sie sich auf die Geburt auswirkt.

Was ist das?

Die Nabelschnur ist ein sehr wichtiges Organ, das nur bei einer schwangeren Frau im Körper gebildet wird. Im Aussehen ähnelt die Nabelschnur einer verdrehten grau-blauen Schnur. Die Länge der Nabelschnur ist unterschiedlich. In einigen Fällen kann es ziemlich lang sein, was zur Bildung verschiedener Pathologien während der Schwangerschaft beitragen kann.

Eine dieser pathologischen Bedingungen ist die Verwicklung der Nabelschnur um den Hals des Fötus. In diesem Fall befindet sich die Nabelschleife direkt am Hals des Kindes.

Cord Schnur Verwicklung ist eine Diagnose, die jede schwangere Frau erschrecken kann. Viele Frauen erinnern sich: Als die Ärzte während der Schwangerschaft eine solche Diagnose stellten, erlebten sie eine echte Angst um das Leben ihres Babys. Sie können diese Reaktion verstehen.

Die Verwicklung der Nabelschnur um den Hals des Fötus ist eine ziemlich gefährliche Pathologie, die sorgfältige medizinische Beobachtung erfordert, sowie die Suche nach geeigneten Taktiken für das Schwangerschaftsmanagement und später - die richtige Methode der Geburt.

Ursachen

Die Entwicklung der Verwicklung der Nabelschnur des fetalen Halses tritt aus verschiedenen Gründen auf. Ärzte identifizieren mehrere Gründe, die zur Entwicklung dieser Pathologie während der Schwangerschaft führen können:

  • Genetik. Das Schleifen der Nabelschnur eines Kindes kann genetisch bedingt sein. Einige Wissenschaftler glauben, dass die Länge der Nabelschnur ein erblicher Faktor ist. Die durchschnittliche Länge der Nabelschnur beträgt ungefähr 40-60 cm. In einigen Fällen tritt ihre Verlängerung auf (bis zu 75-80 cm oder mehr). In einer solchen Situation ist das Risiko der Verflechtung ziemlich hoch.
  • Stress und traumatische Effekte. Wissenschaftler haben eine interessante Tatsache enthüllt: Bei schwangeren Frauen, die oft nervös sind und bei verschiedenen Gelegenheiten während der Schwangerschaft erfahren, besteht ein ziemlich hohes Risiko, diese Pathologie zu entwickeln. Sie glauben, dass die Ursache eine Erhöhung des Stresslevels bestimmter Hormone ist, von denen eines Adrenalin ist.

Veränderungen der Hormonmenge im Blut können die motorische Aktivität des Fötus erhöhen und zu bestimmten Funktionsstörungen führen. In einigen Fällen trägt dies zur Verwicklung der Nabelschnur um den Hals des Babys bei.

  • Änderung der Menge an Fruchtwasser. Für die Existenz und volle intrauterine Entwicklung des Kindes benötigt eine Wasserumgebung. Wenn das Fruchtwasser ausreichend ist, fühlt sich das Baby gut. Zur gleichen Zeit stört seine motorische Aktivität nicht. Wenn das Fruchtwasser aus irgendeinem Grund in der Gebärmutter größer wird, kann es zur Bildung einer Anzahl von Pathologien beitragen. Einer von ihnen schlingt die Nabelschnur um den Hals des Babys.
  • Umweltfaktoren. Einige Wissenschaftler glauben, dass klimatische Bedingungen auch die Verwicklung der Nabelschnur des Kindes Hals während seiner intrauterinen Entwicklung verursachen können. Die Forscher merken an, dass ein abrupter Klimawandel während der Schwangerschaft zu dieser Pathologie führen kann. Der Klimawandel während der Schwangerschaft trägt am häufigsten zur Entwicklung dieser Krankheit bei Frauen bei, die an chronischen Krankheiten leiden. Während der Schwangerschaft, wenn sie in eine andere Stadt ziehen, wo die klimatischen Bedingungen signifikant unterschiedlich sind, wird der Körper der zukünftigen Mutter als starker Stress empfunden. In einer solchen Situation steigt das Risiko einer fötalen Nabelschnurverwicklung signifikant an.

Es wird angenommen, dass Überhitzung und Unterkühlung des Körpers einer schwangeren Frau Faktoren sind, die dazu beitragen können.

  • Rauchen Einige Ärzte bemerken, dass bei Frauen, die rauchen, die Verwicklung mit der Nabelschnur häufiger ist. Dies kann durch den Eintritt von Nikotin und anderen Chemikalien, die in großen Mengen in Zigaretten enthalten sind, in den Blutkreislauf erleichtert werden. Sie beeinträchtigen die pränatale Entwicklung des Babys und tragen zur Entstehung verschiedener Krankheiten bei.
  • Alkohol Eine weitere schädliche Gewohnheit, die zur Verwicklung der Nabelschnur führen kann, ist die Verwendung von alkoholischen Getränken. In ihnen enthaltenes Ethanol wirkt sich negativ auf die Blutgefäße in der Nabelschnur aus. Solch ein Einfluss führt zum Auftreten von verschiedenen Störungen im Fötus, einschließlich es ist ein möglicher Faktor in der Entwicklung der Verwicklung der Nabelschnur des Kindes Hals.
  • Intensive Übung. Geburtshelfer und Gynäkologen stellen fest, dass aktive körperliche Betätigung auch zu Verstrickungen führen kann. Werdende Mütter, die eine lange Nabelschnur haben und einige andere Merkmale, die während der Schwangerschaft identifiziert wurden, sollten beim Sport sehr vorsichtig sein. Die Möglichkeit, in dieser Situation einen Fitnessraum oder ein Schwimmbecken zu besuchen, sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. In einigen Fällen kann die Verwicklung mit der Nabelschnur des Kindes eine Kontraindikation für Sport und Fitness darstellen.

Ärzte empfehlen, dass werdende Mütter, die Verschränkung gefunden haben, mehr Zeit im Freien verbringen. Gehen ist am besten in einem gemäßigten Tempo. Spezielle Atemübungen können auch das allgemeine Wohlbefinden verbessern. Sie können sie während der gesamten Schwangerschaft durchführen.

Was könnte sein?

Die Nabelschlingen können auf verschiedene Arten um den Hals des Fötus gewickelt sein. Ärzte unterscheiden mehrere klinische Varianten dieser Pathologie. Alles hängt davon ab, wie oft sich die Kordelschleife um den Hals des Kindes wickelt. Ärzte unterscheiden ein-, zwei- und dreifache Verschränkung.

Wenn die Nabelschnur aus irgendeinem Grund mehr als dreimal mit ihren Schlingen umwickelt wird, kann diese Verwicklung als multipel angesehen werden. Jede der klinischen Optionen hat ihre eigenen spezifischen Entwicklungsmerkmale.

Single

In dieser Version der Pathologie wird die Kordelschleife nur einmal um den Hals des Kindes gewickelt. Diese Variante der Pathologie tritt bei 20-25% der Schwangeren auf. Gewöhnlich sehen sich zukünftige Mütter mit einer einschüchternden Verstrickung konfrontiert. Dies bedeutet, dass die Nabelschnurschlaufe den fetalen Hals eng umschließt und nicht zusammenpresst. Die Prognose der weiteren Entwicklung der Schwangerschaft mit dieser Art von Pathologie ist am günstigsten.

Eine enge Einzelverwicklung wird als weniger günstig angesehen. In diesem Fall kann die um den Hals gelegene Nabelschnurschleife zu einer Kompression der Halswirbelsäule führen. In einer solchen Situation kann ein Kind sehr gefährliche Komplikationen haben.

Doppelt

Bei dieser Variante der Pathologie umschlingt die Nabelschleife 2 mal den Hals des Fötus. Ärzte können diese Pathologie in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft feststellen. Bei Früherkennung ist die Prognose meist recht günstig. Wenn eine ausreichende Menge an Fruchtwasser in der Gebärmutter vorhanden ist und die motorische Aktivität des Fötus nicht gestört ist, kann sie vor Beginn der Wehen noch "entwirrt" werden.

Wenn Ärzte nach 37-38 Schwangerschaftswochen eine doppelte Schlinge der Nabelschnur um den Hals des Feten feststellen, bleibt dieser Zustand in der Regel bis zur Geburt bestehen. Zu dieser Zeit ist das Baby schon ziemlich groß und bewegt sich viel weniger. Dies liegt daran, dass das Kind mit jedem Tag, an dem es vergeht, mit jedem weiteren Tag in der Gebärmutter "überfüllt" wird.

Dreibettzimmer

Diese Option findet sich relativ selten in der geburtshilflichen Praxis. Threefold cord veranglement kann auch zur Entwicklung einer Reihe von Komplikationen führen (oder relativ normal verlaufen).

Eine günstige Prognose in der Entwicklung dieser Pathologie kann für den Fall sein, dass sich die Nabelschlingen nicht sehr stark aneinander kneifen. Wenn sie sich gegenseitig quetschen, kann das Kind in einer solchen Situation eine intrauterine Hypoxie entwickeln. In diesem Fall sind eine dringende Intervention durch Ärzte und die Wahl der richtigen Taktik für das weitere Schwangerschaftsmanagement erforderlich.

Wie zu vermuten?

Leider gibt es keine direkten klinischen Anzeichen, die auf das Vorhandensein dieser Pathologie während der Schwangerschaft hinweisen würden. Es ist möglich, das Vorhandensein einer Verwicklung durch die Nabelschnur des fetalen Halses nur dann zu vermuten, wenn bestimmte Komplikationen der Schwangerschaft bereits aufgetreten sind. In den meisten Fällen wird diese Pathologie zufällig entdeckt - während einer Routine-Ultraschalluntersuchung.

Wenn bei der zukünftigen Mutter eine Nabelschnurverwicklung um den Hals des Fötus festgestellt wird, sollte sie ausreichend auf ihren Allgemeinzustand sowie auf das Wohlergehen ihres Babys achten. Eines der Anzeichen dafür, dass das Baby im Mutterleib Beschwerden verspürt, ist eine Veränderung seiner körperlichen Aktivität. Besonders gut manifestiert sich im Fötus nach 28 bis 31 Wochen der Schwangerschaft. Zu dieser Zeit hat das Baby einen zirkadianen (täglichen) Rhythmus. Dies trägt dazu bei, dass das Kind tagsüber meist aktiver ist und in der Regel nachts ruht.

Wenn die werdende Mutter anfing zu bemerken, dass sich ihr Baby in der Nacht viel zu wenig bewegt oder "aktiviert", dann sollte sie unbedingt ihren Geburtshelfer und Gynäkologen aufsuchen.

Der Arzt wird die notwendige Untersuchung durchführen, dank der es klar wird, wie sich das Baby fühlt, wenn Komplikationen im Verlauf der Schwangerschaft entstanden sind.

Diagnose

Die grundlegende diagnostische Methode, die diese Pathologie erkennen kann, ist Ultraschall. Vor dem Aufkommen von Ultraschalltechniken konnten Ärzte die Verschränkung nicht feststellen. Dies trug oft dazu bei, dass eine schwangere Frau mit dieser Pathologie bestimmte Komplikationen während der natürlichen Geburt hatte. Derzeit sind Ultraschallspezialisten sehr erfolgreich in der Lage, Anzeichen von Schleifen um die Nabelschnur des fetalen Halses zu erkennen.

Die Ultraschalluntersuchung ist eine grundlegende, aber nicht die einzige Studie, die bei der Feststellung der Verschränkung durchgeführt wird. Um den Zustand des Fötus beurteilen zu können, müssen Ärzte auch auf andere diagnostische Tests zurückgreifen. Einer von ihnen ist eine Doppler-Studie.

Dadurch ist es möglich, den Blutfluss durch die Gefäße in der Nabelschnur zu bewerten. Dies ermöglicht Ärzten, gefährliche Komplikationen während der Schwangerschaft zu eliminieren, einschließlich der Erkennung von intrauterinen Hypoxie. Um die Dynamik des Wohlbefindens eines Babys im Mutterleib zu beurteilen, können Ärzte die Dopplerographie mehrmals durchführen. Dadurch können sie mögliche Pathologien und Komplikationen verfolgen, die vor der Auslieferung auftreten können.

Eine andere diagnostische Methode, die es ermöglicht, den Allgemeinzustand des Fötus zu beurteilen, ist die Kardiotokographie. Diese einfache und schmerzfreie Methode ermöglicht Ärzten, die Arbeit des Kindes sowie seine körperliche Aktivität zu bestimmen. Wenn alles normal ist, treten bei diesen Indikatoren keine wesentlichen Änderungen auf. Wenn das Baby eine intrauterine Hypoxie entwickelt, kann dies indirekt über das Kardiogramm bestimmt werden.

Der unbestrittene Vorteil dieser Methode ist die Möglichkeit ihrer Mehrfachhaltung. Die werdende Mutter, die eine Nabelschnurverwicklung hatte, kann mehrere Male vor Beginn der Wehen kardiotokographisch verschrieben werden. Diese dynamische Beobachtung ermöglicht Ärzten, gefährliche Komplikationen rechtzeitig zu erkennen und gegebenenfalls die Schwangerschaftstaktik zu ändern.

Konsequenzen für den Fötus

Um zu verstehen, worin die Gefahr der Entwicklung verschiedener Komplikationen in dieser Pathologie besteht, ist es notwendig, einige biologische Merkmale zu berühren. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Fötus während des intrauterinen Lebens Sauerstoff nicht durch die Luftröhre und seine eigenen Atemwege, sondern in gelöster Form durch das Blut erhält. Sauerstoff tritt in dieser Situation durch das System der Blutarterien, die sich in der Nabelschnur befinden, in den Körper des Kindes ein.

So wird klar, dass die Hauptbedingung für die normale pränatale Entwicklung des Babys und die vollständige Sauerstoffversorgung die Lage der Schlingen um den Hals bei einer doppelten oder multiplen Verschränkung ist.

Wenn die Schlingen eng eingespannt sind, kann dies zu einem starken Zusammendrücken der Blutgefäße in der Nabelschnur führen. In einer solchen Situation erhält der Fötus nicht genügend gelösten Sauerstoff, was zur Entwicklung einer intrauterinen Hypoxie - Sauerstoffmangel aller inneren Organe und Gewebe - beitragen kann.

Länger anhaltende intrauterine Hypoxie ist eine äußerst gefährliche Erkrankung. Es trägt dazu bei, dass das Funktionieren aller inneren Organe des Kindes, einschließlich der lebenswichtigen Organe des Herzens und des Gehirns, gestört ist. In einer solchen Situation können sich bestimmte Pathologien (und sogar Entwicklungsanomalien) im Fötus entwickeln.

Intrauterine Hypoxie kann zu einem frühen Einsetzen der Wehen führen. In dieser Situation kann das Baby weit vor dem Zeitplan geboren werden. In diesem Fall kann das Kind verfrüht sein und seine Lungen sind nicht bereit für eine unabhängige Atmung.

Eine starke Kompression der Blutgefäße innerhalb der Nabelschnur kann zu einer Störung der Blutversorgung der Plazenta führen. In einer solchen Situation ist die Funktion der Plazenta beeinträchtigt. In einigen Fällen kann es sogar zur Entwicklung einer Plazentalösung in der Gebärmutterwand kommen. Diese Pathologie kann extrem gefährlich sein und die Entwicklung von vorzeitigen Wehen verursachen.

Die natürliche selbständige Arbeit, die durch das Vorhandensein einer engen wiederholten Verwicklung der Nabelschnur des Fötus erschwert wird, kann gefährlich sein und gefährliche Verletzungen und Verletzungen verursachen. In der Regel, das Kind in diesem Fall, gibt es verschiedene Verletzungen der Halswirbelsäule. Die Schwere eines solchen Schadens ist unterschiedlich. Um dies zu verhindern, versuchen Ärzte immer noch, einen Kaiserschnitt durchzuführen.

Es sollte daran erinnert werden, dass jede Schwangerschaft einzigartig ist. Ärzte können nur die Entwicklung bestimmter Komplikationen vorhersagen. Die Geburt eines gesunden Babys in Gegenwart einer langgestreckten Nabelschnur hängt von vielen Faktoren ab. In einem Fall wird ein gesundes Baby geboren und in der anderen ein Kind, das während der Geburt irgendeine Art von Pathologie hatte.

Merkmale der Arbeit

Die Wahl der Geburtshilfetaktik hängt weitgehend davon ab, wie fest die Schnur um den Hals des Babys geschlungen ist. Mit einer einzigen Verwicklung können Ärzte die natürliche Geburt auflösen. In diesem Fall, während der Wehen, folgt der Geburtshelfer-Gynäkologe immer dem Aussehen des Kopfes. Sobald sie geboren ist, kann der Arzt die Nabelschnurschlaufe vom Hals entfernen. In diesem Fall wird der natürliche Geburtsprozess in der Regel nicht verletzt.

Wenn eine verdrehte Nabelschnur einige Wochen vor der Schwangerschaft um den Hals des Fötus gedreht wird, wählen die Ärzte normalerweise eine chirurgische Methode der Geburt. In einer solchen Situation kann eine natürliche Geburt sehr gefährlich sein. Während der Wehen können Nabelschnurschlaufen den Hals des Babys stark zusammendrücken, was zur Entwicklung gefährlicher Komplikationen (und vielleicht sogar zur Geburt eines Traumas) führt.

Wenn die Nabelschnur des Fötushalses dreimal ausgetrickst wird, greifen die Ärzte oft zum Kaiserschnitt über. Die chirurgische Methode der Geburtshilfe wird auch in Fällen verwendet, in denen andere Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs vorliegen.

Informationen zur Korrektur der Verwicklung mit der Nabelschnur um den Hals des Fötus finden Sie im folgenden Video.

Die Verwicklung der Nabelschnur um den Hals des Fötus - ein Schal ist nicht für Sie zu Gesicht

Während der intrauterinen Entwicklungsphase kann das Kind nicht unabhängig voneinander essen und atmen. Es hängt vollständig vom mütterlichen Organismus ab. Diese Verbindung wird von den Gefäßen und der Plazenta bereitgestellt. Pathologische Veränderungen in diesen Organen führen zu Hypoxie und Entwicklungsstörungen. Aber manchmal während der normalen Entwicklung während der Schwangerschaft, zum Zeitpunkt der Geburt, Nabelschnurverwicklung um den Hals erscheint 1 oder mehrere Male. Wie gefährlich ist dieser Zustand und lohnt es sich, sich auf einen Kaiserschnitt einzulassen?

Arten von pathologischen Zustand

Die Nabelschnur besteht aus 3 Gefäßen, die von einer einzigen Schale umgeben sind. Durch sie fließen die Nährstoffe, der Gasaustausch und die Entfernung von Stoffwechselprodukten des Fötus. Shell - Vartan Gelee - wie Gelee. Es schützt die Gefäße vor Dehnen, Zusammenziehen und Verdrehen. Mit der Pathologie der Nabelschnur während der Schwangerschaft beginnt das Kind in der Entwicklung und im Gewicht nachzurücken. Aber manchmal verläuft die Schwangerschaft normal bis zum Zeitpunkt der Geburt.

Die Verschlechterung, die Entwicklung von akuter Hypoxie während der Geburt ist möglich mit voller oder teilweiser Überlappung seines Lumens und Verletzung des Blutflusses.

Die Verwicklung ist die Position der Nabelschnur um den Hals des Fötus über 360 ° (eine Windung) oder mehr. In ICD-10 gibt es einen Code nur für Gattungen, die durch Verschränkung mit Kompression kompliziert sind (O69.1). Andere Optionen werden nicht berücksichtigt.

Eine einzige Verwicklung tritt in 22% aller Gattungen auf. Doppelte Verschränkung wird nur in 3% der Fälle weniger häufig aufgezeichnet. Das Dreifache und das Vierfache machen 0,5% bzw. 0,07% aus.

Ordnen Sie volle Verschränkung zu und unvollständig, die weniger als 360 ° ist. Full kann Single und Multiple sein. Die maximale Anzahl von Umdrehungen, die in der medizinischen Literatur aufgezeichnet ist, beträgt 9. Die vollständige Verhakung kann in Form einer echten Verdrehung oder einer unvollständigen Knotenbildung auftreten.

Wenn die Nabelschnur nur um einen Teil des Körpers gewickelt ist, handelt es sich um eine isolierte Verschränkung. Wenn mehrere beteiligt sind - kombiniert.

Warum ist das Baby verdreht?

Die Position der Schleifen vor der Geburt hat keine klinische Bedeutung. Je kürzer die Tragezeit, desto höher die Beweglichkeit des Fetus. Das Kind dreht sich frei, wechselt seine Position vom Kopf zum Becken. Daher sollte die Nabelschnur am Hals des Fötus ohne Verwicklung nicht alarmierend sein. Aber mit der Annäherung des Geburtsmoments nimmt der freie Raum im Uterus ab. Ein Kind nach 36 Wochen sollte seine Position nicht mehr drastisch ändern.

Die Ursachen des pathologischen Zustands lassen sich in drei Hauptfaktoren einteilen:

  1. Viel Wasser. Die Gebärmutterhöhle wird durch eine große Wassermenge überstreckt, der Fötus hat mehr Platz zum Schwimmen und somit für die Möglichkeit einer Positionsänderung.
  2. Hypoxie. Der Zustand ist eine Folge der Plazentainsuffizienz. Die Gründe, warum es eine Verletzung der Funktion der Plazenta gibt, eine Menge. Dies ist Präeklampsie, Diabetes, Pathologie des Herzens und der Blutgefäße bei der Mutter, intrauterine Infektion. In einem Zustand der Hypoxie kann das Kind beweglicher werden. Einige dieser Zustände werden von hohem Wasserfluss begleitet.
  3. Stress. Körperliche Aktivität der Mutter und nervöse Anspannung führen zu einem Anstieg des Stresshormons Adrenalin. Es beeinflusst den Zustand des Fötus, was zu seiner erhöhten Aktivität führt.

Eine doppelte Verwicklung der Nabelschnur um den Hals wird mit einer Zunahme ihrer Länge beobachtet. Die Norm ist 55-70 cm, eine Schnur erkennt mehr als 70 cm lang und eine kurze - weniger als 40 cm - Aber auch bei einer Länge von weniger als 40 cm kann es zu Verstrickungen kommen, aber die Symptome und Folgen werden anders sein.

Wie wird die Pathologie diagnostiziert?

Zum ersten Mal kann eine Frau während einer Ultraschalluntersuchung über die Verschränkung in der 31-32 Schwangerschaftswoche hören. Aber solche Schlussfolgerungen sind nicht ernst. Normalerweise werden die Kinder selbst zur Zeit der Geburt von den Schleifen entwirrt.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Lage der Schlaufen im Nacken gewidmet werden, die in Woche 38 diagnostiziert wurde. Gefahr kann zweifache und dreifache Verwicklung sein, sowie eng. Wenn sich die Schlingen anziehen, entwickelt sich ein Zustand akuter Hypoxie. Dies unterbricht die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen sowie die Entfernung von Zersetzungsprodukten.

Wenn eine Nabelschnurschleife bei einem Ultraschall fehlplatziert ist, ist eine Doppler-Abbildung notwendig, um die Art des Blutflusses zu bestimmen. Anhand der Ergebnisse können Sie die Anzahl der Schleifen, ihre genaue Position und die Richtung des Blutflusses ermitteln. Manchmal werden Knoten oder andere pathologische Zustände gleichzeitig registriert. Mit Doppler können Sie feststellen, ob das Kind an Hypoxie leidet.

Auch alle schwangeren Frauen ab 27 Wochen, unabhängig von der Diagnose, führen CTG bei jedem Auftreten in der Arztpraxis durch. Bei einer engen Verstrickung werden solche Anzeichen von Hypoxie am häufigsten beobachtet:

  • Abnahme des basalen Rhythmus und Abnahme der fetalen Herzschläge;
  • das Auftreten einer großen Anzahl von Verzögerungen - Verlangsamung des Herzrhythmus während der Bewegung des Kindes oder Uteruskontraktionen.
  • Abnahme der Anzahl der Beschleunigungen - Steigerung des Rhythmus während der Bewegung.

Gleichzeitig beträgt der CTG-Gesamtwert für initiale Veränderungen im fetalen Zustand 5-7 Punkte, 4 Punkte weisen laut Studie auf den kritischen Zustand hin (weitere Informationen zur Entschlüsselung der CTG-Ergebnisse siehe Link).

Manchmal ist eine lockere Verwicklung ein zufälliger Fund während der Geburt. Es kann durch das Auftreten von tiefen Dezelerationen am Ende des zweiten Stadiums der Arbeit zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Kopfes vermutet werden. Nach der Geburt des Kopfes bemerkt die Hebamme die Schlaufen am Hals des Babys.

Ist es möglich, den Verstoß selbst zu erkennen?

Es ist unmöglich, Zeichen der Verwicklung ohne besondere Untersuchung zu bemerken. Wenn das Kind zu beweglich ist und der Bauch sehr groß ist, ist dies kein direkter Hinweis auf die Möglichkeit, es in die Nabelschnur zu drehen. Fast 100% der Früchte für die gesamte Dauer der Schwangerschaft können umhergewickelt werden und unabhängig davon herauskommen. Und das ist nicht von irgendwelchen Symptomen begleitet.

Wenn die Geburt während der Verwicklung mit der Nabelschnur begonnen hat, fehlen auch die Symptome, wenn sie einmal ungenau ist.

Merkmale der Schwangerschaft und Geburt

Was bedroht den Verlauf der Schwangerschaft um den Hals des Fötus? Angesichts der Tatsache, dass die meisten Kinder mindestens einmal in dieser Position sind, wird deutlich, dass die Konsequenzen nicht greifbar sind. Daher unterscheidet sich das Management der Schwangerschaft nicht von unkomplizierten.

Ängste können dadurch entstehen, dass zu einem späteren Zeitpunkt die falsche Position der Nabelschnur festgestellt wird. Wenn dies nach 38 Wochen eintritt, ist es notwendig, den Zustand des Kindes und die Möglichkeit der Geburt durch den Geburtskanal umfassend zu beurteilen.

Im Falle der Diagnose von simultaner Beckenpräsentation und Nabelschnurverschränkung müssen einige zusätzliche Parameter berücksichtigt werden. Die Präsentation des Beckens an sich ist keine Indikation für einen Kaiserschnitt. Aber mit der Verstrickung kann sich eine akute Hypoxie entwickeln. Dies liegt daran, dass die Hebamme mit Kopfschmerzen unmittelbar nach der Geburt des Kopfes sie von möglichen Schlingen befreit. Bei der Beckenpräsentation werden zuerst die Gesäßbacken geboren und der Kopf verweilt in der Beckenhöhle. Daher sind Spannung oder Klemmung von Nabelschnurgefäßen und die Entwicklung von Sauerstoffmangel möglich.

Der Zustand des Fötus wird ebenfalls berücksichtigt. Geburten mit Kordeln können bei einem Fetus mit intrauterinen Wachstumsverzögerungen auftreten. Daher kann ein Kaiserschnitt durchgeführt werden: Während der Operation sind Kinder in ernstem Zustand weniger gestresst und haben eine bessere Chance auf eine gute Genesung.

Eine große Gefahr ist mit einer kurzen Nabelschnur verbunden. Ein Zeichen für einen solchen Zustand kann eine langwierige zweite Phase der Arbeit sein. Manchmal kann es aufgrund der Spannung der Gefäße zu einer Ablösung der Plazenta kommen, die den Tod des Fötus und die Entwicklung eines massiven Blutverlustes bei der Mutter mit der Bildung von DIC bedroht. Aber zum Glück ist eine solche Komplikation äußerst selten.

Manchmal ist es möglich, die Lage der Schlaufen am Hals mit anderen Anomalien zu kombinieren:

  • Gefäßsystem;
  • Hypo- oder Hyper-Entwicklung;
  • Knotenbildung;
  • Fehlen des Nabelschnurgefäßes oder seiner Hypoplasie;
  • falsche Befestigung an der Plazenta.

In dieser Situation kann die Kombination mit Verschränkung zu schwereren Folgen für den Fötus führen. Fehlbildung der Nabelschnur ist selten isoliert. Oft gibt es Fehlbildungen oder Chromosomenanomalien. Daher klären sie im Stadium der Diagnose bei Schwangeren den Ausgang früherer Schwangerschaften und Geburten sowie den Status des Geburtsortes.

Wenn bis zum Ende der Schwangerschaft eine ausreichende Anzahl von Schwangerschaftskomplikationen oder Bedrohungen für den Fötus und die Mutter vorliegen, wird die Entscheidung getroffen, einen geplanten Kaiserschnitt durchzuführen.

Die stationäre Aufnahme vor der Geburt ist vorgeschrieben, wenn nach den Ergebnissen der Ultraschalluntersuchung festgestellt wird:

  • Mehrfachverschränkung;
  • Darstellung der Nabelschnur oder ihrer Gefäße;
  • eine Kombination von verzögerter fetaler Entwicklung mit einem einzelnen Arterien-Syndrom.

Wenn die Geburt durch die natürlichen Wege zu führen begann, dann wird fetales CTG notwendigerweise zur rechtzeitigen Diagnose der Verschlechterung durchgeführt. Mit der Entwicklung der akuten Hypoxie wird die Geburt durch Notfall-Kaiserschnitt abgeschlossen.

Auswirkungen für das Kind

Die Folgen der Verwicklung durch die Nabelschnur um den Hals sind nicht gefährlich, wenn sie während der Schwangerschaft geschahen: Das Kind entwirrt sich selbst und es gibt keine Anzeichen für eine Verschlechterung seines Zustandes. Wenn das Klemmen der Gefäße eine akute Hypoxie hervorruft, hängen die Komplikationen für das Kind vom Zeitpunkt des Auftretens des pathologischen Zustands und den medizinischen Maßnahmen ab.

Nach verschiedenen Studien verursachen 21-65% aller Verschränkungsfälle Hypoxie. Und in 2,5% aller Geburten mit Nabelschnüren um den Hals kommt der Tod während oder nach der Geburt vor.

Konsequenzen für das Kind in der Zukunft können mit akutem Sauerstoffmangel verbunden sein. In diesem Fall beginnen Verstöße zum Zeitpunkt der Geburt zu erscheinen. Ein sauerstoffarmes Kind entleert den Darm während der Wehen. Mekonium (ursprünglicher Kot) geht in das Fruchtwasser und färbt sie grünlich schlammig, in ihnen treten unangenehme Flocken auf. Das Kind schluckt solches Wasser, was seinen Zustand verschlechtert.

An solchen Kindern wird 3-4 Tage lang eine Neurosonographie, eine Ultraschalluntersuchung des Gehirns, durchgeführt. Forschung ist notwendig, um Spuren von Hirnödem, das Vorhandensein von Hämatomen und Blutungen zu identifizieren. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung kann eine Konsultation des Neurologen und eine entsprechende Behandlung verordnet werden.

Langzeiteffekte können sich als schwer behandelbare neurologische Probleme manifestieren:

  • Epilepsie;
  • Zerebralparese;
  • geistige Behinderung;
  • Enzephalopathie.

In leichten Fällen kann es Manifestationen in Form von Hyperaktivitätssyndrom, anhaltende Kopfschmerzen, Unruhe, Konzentrationsunfähigkeit geben.

Ist Prävention möglich?

Viele Mütter machen sich Sorgen darüber, ob sich die Nabelschnur im Ultraschall verwickelt. Der Arzt kann dieses Zeichen jederzeit bemerken, aber es ist fast unmöglich, sein Auftreten durch äußere Einflüsse zu vermeiden. Die Aufgabe von Müttern in der Prävention besteht darin, Bedingungen zu schaffen, unter denen die Entwicklung von Polyhydramnien und Hypoxie des Fötus unmöglich ist:

  1. Schon in der Planungsphase der Schwangerschaft müssen Sie schlechte Gewohnheiten loswerden.
  2. Behandle chronische Krankheiten. Wenn sie als unheilbar eingestuft werden, versuchen Sie, den Zustand zu stabilisieren. Dies gilt insbesondere für Diabetes, Fettleibigkeit, Bluthochdruck, bei denen Plazentainsuffizienz ein häufiger Begleiter der Schwangerschaft ist.
  3. Vermeiden Sie eine Infektion, wenn Anzeichen von Krankheit auftreten, nicht selbst behandeln, sondern Antibiotika in Dosen und Kursen einnehmen, die von einem Arzt empfohlen werden.
  4. Iss richtig, ruhe dich aus, gib Sport.
  5. Vermeiden Sie Stress. Eine nervöse Anstrengung ist immer mit einer übermäßigen Freisetzung von Adrenalin verbunden. Der weibliche Organismus und das Fortpflanzungssystem sind diesem weitgehend ausgesetzt. Bei Schwangeren kommt es daher aufgrund von Stress zur Gebärmutter, das Kind leidet an Hypoxie, wird unruhig und kann die Körperhaltung mehrmals verändern.
  6. Beobachte den Arzt und folge seinen Empfehlungen.