TOP beste Sojamischungen für Kinder, ihre Vor- und Nachteile

Konzeption

Wenn ein kleines Kind in der Familie auftaucht, ist eine richtige und ausgewogene Ernährung eines der wichtigsten Elemente für die Pflege. Nun, wenn die Mutter stillt. Aber es gibt Situationen, in denen es aus verschiedenen Gründen unmöglich ist, und dann kommt künstliche Ernährung zur Rettung.

Aber es gibt immer noch Möglichkeiten, wenn die übliche Mischung des Kindes aus gesundheitlichen Gründen kontraindiziert ist. Dann verschreibt der Kinderarzt Sojamischungen für die Ernährung von Kindern.

Die Zusammensetzung von Sojamischungen

Die Zusammensetzung der Sojamischung ist alle identisch, es gibt nur kleine Variationen der Hauptkomponenten:

  • Protein. Hier ist er nicht tierischen Ursprungs. Sojaproteinisolat wird verwendet. Dies ist die am meisten gereinigte Form von pflanzlichem Protein. Um es zu bekommen, nehmen Sie Sojabohnen und entfernen Sie ihre Schale, während Sie Nichtproteinkomponenten entfernen. Calcium und Lecithin werden dem Isolat vor der Verwendung hinzugefügt. Ein signifikantes Minus eines solchen Proteins ist die Abwesenheit von Methionin darin. Um dies zu beheben, wird es künstlich eingeführt - dies wird von der Weltgesundheitsorganisation gefordert.
  • Fett Meistens verwenden sie Mais, Sonnenblumen oder Kokosnussöl. Damit sie vom Körper des Babys besser aufgenommen werden, werden häufig Carnitin, Lecithin, Mono- und Diglyceride von Fettsäuren zugesetzt.
  • Kohlenhydrate. Maltodextrin wird hauptsächlich verwendet (es wird langsam vom Körper absorbiert, so dass das Gefühl der Sättigung für eine lange Zeit bleibt), Glucose oder hydrolysierte Maisstärke. Laktose fehlt, daher wird bei Laktosemangel diese Mischung verschrieben.
  • Vitamine und Mineralien.

Wie Sie sehen können, erfüllt dieses Nahrungsmittel die Ernährungsbedürfnisse von kleinen Kindern. Es enthält keine Tiermilch (einige können Sojamilch sein), und auch Laktose, aber es ist nicht völlig sicher, da pflanzliches Protein allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Arten von Sojamischungen für Neugeborene

Wenn Sie die Auswahl verschiedener russischer und ausländischer Hersteller untersuchen, werden Sie feststellen, dass einige von ihnen Sojamischungen herstellen. Im Folgenden sind die beliebtesten Marken mit einem kurzen Überblick über die wichtigsten Merkmale.

Hinweise für die Verwendung von Sojamischungen

Soja-Blend ist vor allem ein Arzneimittel, also sollte der Kinderarzt es verschreiben. Fange nicht an, es dem Kind selbst zu geben. In der Regel wird es für den Einsatz in folgenden Fällen empfohlen:

  • Intoleranz gegenüber tierischem Protein;
  • Lactosemangel;
  • atopische Dermatitis;
  • Gluten-Allergie;
  • Galaktosämie;
  • schwere Darminfektionen, die von Durchfall begleitet werden.

Welches Baby Sojamischung ist am besten

Es ist schwer zu sagen, welche der vorhandenen Sojamischungen für Kinder die beste ist. Wie in vielen anderen Fällen wird dies durch die individuelle Auswahl des Produkts für jedes Kind bestimmt.

Über dem Tisch war eine kurze Liste der beliebtesten Lebensmittel auf dem russischen Markt, basierend auf pflanzlichem Protein - die meisten modernen Mütter hören auf, sie zu wählen. Meistens berät ein Kinderarzt bei der Verschreibung von Soja-Ernährung bereits bestimmte Marken. Dann entscheiden die Eltern, was sie kaufen sollen. Und dann beobachte die Reaktion des Kindes.

In der Regel müssen Sie 2-3 verschiedene Unternehmen ausprobieren, um zu verstehen, dass es bei einem optimalen Verhältnis von Preis und Qualität für Sie und Ihr Kind richtig ist. Vergessen Sie nicht die Hauptregel bei der Auswahl des Essens: teuer - nicht immer das Beste.

Vorteile und Nachteile

Wie alle Produkte hat die Sojamischung ihre Vor- und Nachteile. Zu den positiven Aspekten gehören folgende Produktqualitäten:

  1. Es fehlt tierisches Eiweiß völlig, so ist es ideal, wenn es eine Allergie beim Kind gibt.
  2. Es enthält keine Laktose, daher ist es gut geeignet für Kinder mit Laktosemangel - angeboren und / oder erworben.
  3. Es hat eine kleine Osmolarität und reduziert daher die Belastung der Nieren des Kindes erheblich, was ein unbestreitbarer Vorteil ist.
  4. Geeignet für Kinder mit Virusdurchfall und Darminfektionen.
  5. Es enthält die notwendigen Vitamine, qualitativ ist es den klassischen Milchmischungen nicht unterlegen.
  6. Dies ist eine preiswerte Fütterungsoption im Vergleich zu Mischungen auf der Basis von Aminosäuren oder Proteinhydrolyse.

Aber nicht ohne Fehler:

  • Pflanzliches Protein enthält nicht alle notwendigen Aminosäuren für den wachsenden Organismus, die im tierischen Protein sind, das die Entwicklung nicht positiv beeinflussen kann.
  • Eine allergische Reaktion auf Sojaprotein ist ebenfalls möglich und tritt häufig auf.
  • Die Mischung ist nicht an das Alter angepasst (zum Beispiel hat die übliche Mischung eine Klassifizierung, die dem Alter des Kindes entspricht, und wenn das Kind älter wird, wird es geändert), daher ist die Menge an nützlichen Substanzen sehr durchschnittlich.
  • Enthält Kohlenhydrate, die im Darm Gärung, Blähungen und sogenannte Säuglingskoliken verursachen können.
  • Pflanzenprotein, Eisen, Magnesium, Fluor, Kalzium, Zink und Kupfer aus diesem Produkt werden viel schwieriger und langsamer absorbiert, so dass ihre Anzahl die erforderliche Rate übersteigt.
  • Es hat einen hohen Gehalt an Mangan und Eisen, was zu abnormalem Verhalten des Kindes führen kann, einschließlich erhöhter Aktivität.
  • Nicht alle Sojamischungen enthalten Probiotika mit Nukleotiden, die für einen wachsenden Organismus notwendig sind.

Dies unterstreicht einmal mehr, dass die Übertragung auf die Sojabohnenmischung nur durch die Entscheidung des behandelnden Arztes erfolgen sollte, sofern das Stillen oder Füttern mit der klassischen Mischung nicht möglich ist. Die unabhängige Bestellung solcher Produkte für das Kind ist strengstens untersagt.

Wie man eine Sojamischung eingibt

Wenn Sie es in die Ernährung des Kindes eingeben müssen, müssen Sie einige einfache Regeln befolgen:

  1. Stellen Sie sicher, dass die nächsten Verwandten des Babys nicht allergisch auf Soja reagieren.
  2. Geben Sie das Produkt langsam und schrittweise ein, wobei Sie jeden Tag die Dosis erhöhen. Vor dem Austausch sollte die vollständige Fütterung mindestens 5 Tage dauern.
  3. Während der Einreise alle Milchprodukte aus der Ernährung des Kindes ausschließen, einschließlich Käse, Butter, Hüttenkäse, saure Sahne, Kefir und vieles mehr.
  4. Idealerweise sollten Sie beginnen, dem Kind eine solche Mischung im Alter von einem Jahr oder mindestens nicht früher als fünf Monate zu geben.
  5. Folgen Sie der Reaktion des Babys auf das neue Produkt: Es sollte keine Probleme mit dem Darm, Stuhl, Hautausschlägen, Reizungen und Hautausschlägen, häufigen und schweren Aufstoßen und anderen unangenehmen Symptomen geben.

Geben Sie eine Sojamischung in einer Diät Ihres Kindes, wissen Sie: sofortiger Effekt von seiner Verwendung wird nicht sein. Sie können die ersten Ergebnisse frühestens nach 21 Tagen bemerken und der Behandlungsverlauf beträgt 3-6 Monate.

Und denken Sie daran, dass die Hauptsache ist, dem behandelnden Arzt zuzuhören und die Reaktion des Kindes auf das Produkt zu beobachten.

Sojamilch, Mischungen und Produkte.

# Ich bin definitiv ein Anhänger des Stillens. Die Stillzeit mit Töchtern war hart, genauer gesagt, die Etablierung bis zu 2 Monaten, aber das Problem blieb lange Zeit zurück.

Was immer man sagen mag, das Beste für Kinder ist die Brust.

Wenn Mama es nicht geschafft hat, die Laktation anzupassen, dann bin ich trotzdem für die Mischung.

Vor nicht allzu langer Zeit legte ich einen Artikel über Tiermilch an Kinder (http://www.baby.ru/blogs/post/79860595-20797933/), und jetzt möchte ich Ihnen über Sojamilch erzählen.

Für den Anfang, was es ist und was es ist: Wie der Name schon sagt, wird Sojabohnen aus Sojabohnen hergestellt, sie gelten als Gemüse. Seine Heimat ist Ostasien. Sojamilch produziert Tofu, Soja- Joghurt und Milchshakes. Beim Kochen verwendet.

In China wird für Sojamilch ein Begriff verwendet, der wörtlich "Sojaflüssigkeit" (豆漿 / dòu jiāng) bedeutet. In Russland und westlichen Ländern: dòu nǎi (豆奶 - "Sojamilch". In China bezeichnet dòu nǎi (豆奶) trockenes Milchpulver aus Kuh- und Sojamilchpulver. In Japan: tounyū (豆乳). In Deutschland ist der Verkauf von Sojamilch erlaubt Milch nur "Sojagetränk" genannt (ihn. Sojadrink).

Sojamilch enthält 35-40% Sojaprotein, in dem 8 Aminosäuren und Spurenelemente enthalten sind. Zusätzlich ist es oft mit Kalzium und Vitamin B12 angereichert. Es enthält 140 Kalorien normal, 100 - skim (250 ml).

Die Vorteile von Sojamilch liegen ernährungsphysiologisch nahe bei Kuhmilch, in ihrer natürlichen Form enthalten sie die gleiche Menge an Protein, unterscheiden sich jedoch im Gehalt an Aminosäuren (mit einem Vorsprung zugunsten von Sojamilch). Natursoja enthält wenig Kalzium, aber viele Hersteller bereichern sie zusätzlich. Im Gegensatz zur Kuh ist es fettarm und enthält kein Cholesterin. Sojamilch enthält Saccharose als Hauptdisaccharid, das in Glucose und Fructose aufgespalten wird.

Darüber hinaus ist es:

§ Ist eine Quelle von Lecithin und Vitamin E,

§ Sicher für Menschen mit Laktoseintoleranz und Allergie gegen Tiermilch,

§ Enthält viel weniger gesättigtes Fett als Kuhmilch.

§ Enthält Isoflavone - organische Substanzen, die für den menschlichen Körper nützlich sind.

· Hohe Phytinsäure bindet wichtige Nährstoffe wie Calcium, Magnesium, Eisen und Zink während der Verdauung. Aber - Kuhmilch verlangsamt die Aufnahme von Eisen und Kalzium aus anderen, nicht milchhaltigen Quellen (z. B. Kohl und Sesam) erheblich.

· Männer, deren durchschnittliche tägliche Nahrung aus halben Sojaprodukten besteht, haben eine niedrigere Spermienkonzentration.

Können seine Kinder?

Einige Eltern sind besorgt, dass die Isoflavone (eine Art von Protein), die in Sojabohnen enthalten sind, eine östrogene Wirkung auf Jungen haben können, die Sojaprodukte konsumieren. Tatsächlich ist Soja für Kinder absolut harmlos. Es wird seit vielen Jahren als Ersatz für Kuhmilch verwendet. Studien bestätigen das Vorhandensein von hormonellen Effekten bei langfristigem Verzehr von Sojaprodukten nicht.

Soja ist nicht nur sicher für Kinder, sondern kann auch hilfreich sein. Studien zeigen, dass Sojagetränke bei übergewichtigen Kindern eine gute Wirkung auf den Cholesterinspiegel haben können. Der Konsum von Sojagetränken kann auch die Lungenfunktion bei Kindern und Erwachsenen mit Asthma verbessern.

Die Schlussfolgerung ist, dass Sojamilch, wenn sie mit Getreide konsumiert wird, sicher und nahrhaft ist. Soja ist eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren, und es ist auch oft mit Kalzium und Vitamin D angereichert.

Und die wichtigste Frage - ab welchem ​​Alter?

Getränke auf Sojabasis werden Kindern unter drei Jahren nicht gegeben, sie sind für sie einfach nicht relevant. Wenn ein Kind eine Unverträglichkeit gegenüber Kuhprotein hat, wird ihm keine Milch angeboten, sondern Mischungen auf Sojaproteinbasis, die in ihrer Zusammensetzung an Sojamilch angepasst sind. Daher ist es besser, wenn Sie Sojamilch für die Ernährung von Kindern auswählen, eine angereicherte Version (Mischung) zu wählen.

Getrennt davon möchte ich mich mit Sojabohnen-Säuglingsnahrung beschäftigen.

Sie werden auf der Basis von gereinigtem Sojaprotein, einem Isolat, aus genetisch nicht modifizierten Rohmaterialien hergestellt. Sie enthalten nur pflanzliche Fette und Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe. Die Mischung ist leicht verdaulich durch Kinderorganismen, die für therapeutische Babynahrung geeignet sind.

Viele Mischung Produzenten haben Sojabohnen - Nan, Bebelak, Enfamil, Friso, Neinz, Humana, Similac, Tuttelli.

Hinweise für den Übergang zu Sojamischungen können dienen als:

  • Unverträglichkeit gegenüber Kuhmilchproteinen - wenn beim Verzehr von Produkten auf Kuhbasis, einschließlich Mischungen, Nahrungsmittelallergien auftreten, die sich als Diathese und Bauchauftreibung, Durchfall, Verstopfung, Aufstoßen,
  • Galaktosämie ist eine erbliche Störung des Kohlenhydratstoffwechsels mit körperlicher und geistiger Behinderung, Lebervergrößerung, Gelbsucht, Katarakten
  • Zöliakie ist eine Verdauungsstörung, die durch die Beschädigung der Zotten des Dünndarms durch Gluten (auch Gliadin genannt) verursacht wird. Dieses Protein kommt in Getreideprodukten (Weizen, Roggen, Malz, Gerste und Hafer) vor.
  • Laktase-Mangel ist ein angeborener oder erworbener Zustand, bei dem der Körper aufgrund eines fehlenden oder vollständigen Fehlens des Enzyms Laktase Milchzucker - Laktose - nicht abbauen kann. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch häufige, flüssige, schaumig, mit einem sauren Stuhl, Bauchschmerzen, Blähungen, Darmkolik, bei jungen Kindern ist Dehydratation möglich, gibt es unzureichende Gewichtszunahme.

Ich stelle fest, dass der Übergang zur Sojamischung nach Rücksprache mit dem Arzt möglich ist. Das Eingabeschema ist wie folgt:

  • nach und nach eine neue Mischung einführen - das Gesamtvolumen in nicht weniger als einer Woche ersetzen;
  • während der Einführung der neuen Mischung ist es nicht erlaubt, neue Lebensmittel zu verwenden;
  • Kontrollieren Sie sorgfältig die Manifestationen von Allergien, da Sojamischungen eine kleine Menge an nativem Protein (wie ungereinigtes Protein in seinem natürlichen Zustand) enthalten und daher potenziell allergen sind. Aufgrund des hohen Risikos einer allergischen Reaktion ist es nicht empfehlenswert, Sojaprodukte für Babys jünger als 4-5 Monate zu übertragen.

Soja-Produkte

Neben speziellen Sojamischungen sind auf Baby-Soja basierende Lebensmittel wie Sojamilch, Kefir, Hüttenkäse und Käse auf dem Markt vertreten. Sie können von Kindern, die älter als 2 Jahre sind, sowie von Produkten auf Kuhmilchbasis verwendet werden, vorausgesetzt, dass das Produkt gut verträglich ist. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass Milch und Milchprodukte für jüngere Kinder im Vorschulalter immer noch die Basis der Ernährung sind, da sie Kalzium und Vitamin D enthalten, die für das Wachstum und die Entwicklung des Kindes notwendig sind. Und Sojamilchprodukte (aufgrund ihrer pflanzlichen Herkunft) haben diese Eigenschaften nicht. Daher ist ein vollständiger Ersatz von Kuhmilch unerwünscht.

Nächstes Mal verspreche ich, über Reismilch zu sprechen.

Soja-Produkte. Was kann Baby?

Streite über die Nützlichkeit von Sojabohnen sind noch im Gange, viele Eltern fragen sich: Kann dieses Produkt in Babynahrung verwendet werden?

Soja enthält einzigartige hochwertige Proteine, die tierischen Proteinen in Bezug auf Nährwert und Nährwert praktisch nicht unterlegen sind. Aber da die Debatte über die Nützlichkeit von Sojabohnen noch im Gange ist, fragen sich viele Eltern: Kann dieses Produkt in Babynahrung verwendet werden?

Was ist nützliches Soja?

In der Ernährung verwendet eine Person Sojabohnensamen - Sojabohnen, die durch einen hohen Gehalt an pflanzlichem Protein gekennzeichnet sind, die im Durchschnitt etwa 40% der Samenmasse ausmachen. Sojabohnenproteine ​​sind in ihrem biologischen Wert den Proteinen tierischen Ursprungs sehr ähnlich, dh sie enthalten das optimale Verhältnis aller essentiellen Aminosäuren (Aminosäuren, die vom Körper nicht unabhängig produziert werden können, sondern nur mit Nahrungsproteinen kommen können). Sojaprotein hat einen relativ niedrigen Energiewert von 215 kcal pro 100 g (z. B. enthalten 100 g mageres Schweinefleisch 357 kcal und 100 g Rindfleisch 220 kcal).

Ein charakteristisches Merkmal von Soja ist ein niedriger Kohlenhydratgehalt, der aus löslichen Zuckern - Glucose, Fructose, Saccharose, sowie löslichen Polysacchariden (Stärke) und unlöslichen strukturellen Polysacchariden (Hemicellulose, Pektinsubstanzen, Schleim etc.) besteht. Diese Kohlenhydrate sind aktiv am Gastrointestinaltrakt beteiligt und erleichtern die Entleerung des Darms sowie die Absorption und Eliminierung von Schwermetallen und Radionukliden aus dem Körper.

Die Mineralzusammensetzung von Sojabohnen besteht aus Kalium, Phosphor, Magnesium und Natrium. Sojabohnen Getreide enthält eine ganze Reihe von Vitaminen: B-Carotin, Vitamin E, B1, B2, die6, Cholin, Biotin, Folsäure.

Sojabohnen sind die reichste natürliche Quelle von Isoflavonen, biologisch aktiven Substanzen, die zusammen mit Sojaprotein das Risiko der Entwicklung chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems, des Herz-Kreislauf-Systems und von Krebs verringern. Isoflavone sind resistent gegen Hitzebehandlung, und Kochen reduziert nicht ihre Menge und Aktivität.

"Schädliche" Komponenten

Neben den Nährstoffen enthält Soja auch Substanzen, die gemeinhin als nährstoffarm gelten. Dazu gehören: Inhibitoren von Enzymen, die Proteine, Lektine, Urease, Lipoxygenase etc. abbauen.

Inhibitoren von proteolytischen Enzymen (Enzyme, die Proteine ​​abbauen) blockieren die Arbeit dieser Enzyme, wobei sie stabile Komplexe bilden, was zu einer Abnahme der Absorption von Proteinsubstanzen in der Nahrung führt. Wenn Sojaprodukte lange Zeit in der Nahrung dominieren oder die Ernährung ausschließlich aus ihnen besteht, führt die Blockade der Pankreasenzyme dazu, dass sie "verschleißintensiver" arbeiten muss, eine zusätzliche Menge an Enzymen produziert, was letztlich zu einer Funktionsstörung führt.

Lektine verletzen die Funktion der Absorption der Darmschleimhaut, während sie ihre Durchlässigkeit für bakterielle Toxine und Fäulnisprodukte erhöhen.

Lipoxygenase - ein Enzym, das Lipide (Fette) oxidiert, als Folge, reduziert den Geschmack von Soja. Inaktivierung von Schadstoffen (um fast 95%) tritt während der thermischen und industriellen Verarbeitung von Sojabohnen auf, was bedeutet, dass ihre Konzentration in Sojaprodukten nahezu Null ist.

Die außergewöhnliche Zusammensetzung von Sojabohnen, nämlich: die Abwesenheit von Cholesterin und Laktose darin, die Anwesenheit von einzigartigen Proteinen, deren Aminosäurezusammensetzung fast identisch mit der Zusammensetzung von tierischen Proteinen ist, erlaubt die Verwendung von Sojabohnen und ihren Produkten bei der Ernährung nicht nur von Erwachsenen, sondern auch von Kindern.

Soja-basierte Baby-Formel

Spezialisierte Säuglingsnahrungen auf der Basis von gereinigtem Sojaprotein (Isolat) werden aus genetisch unveränderten Rohstoffen hergestellt, enthalten nur pflanzliche Fette und Kohlenhydrate, eine ausgewogene Vitamin- und Mineralstoffzusammensetzung und werden daher leicht vom Körper aufgenommen und vertragen und sind eine gute Grundlage für die medizinische Ernährung von Kindern.

Hinweise für den Übergang zu Sojamischungen können dienen als:

  • Die Intoleranz gegenüber Kuhmilchproteinen ist eine spezielle Art von Nahrungsmittelallergie, bei der die Verwendung von Produkten auf Kuhmilchbasis, einschließlich Säuglingsnahrung, zur Entwicklung allergischer Reaktionen der Haut (Diathese) und des Magen-Darm-Trakts (Blähungen, Durchfall oder Durchfall) führt Verstopfung, Regurgitation, Kolik).
  • Galaktosämie ist eine Erbkrankheit, die durch eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels verursacht wird und durch eine Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung, Lebervergrößerung, Gelbsucht, Katarakt (Trübung der Augenlinse) gekennzeichnet ist.
  • Zöliakie ist eine Verdauungsstörung, die durch die Beschädigung der Zotten des Dünndarms durch Gluten (auch Gliadin genannt) verursacht wird. Dieses Protein kommt in Getreideprodukten (Weizen, Roggen, Malz, Gerste und Hafer) vor. Diese Krankheit hat eine gemischte autoimmune, allergische, erbliche Genese, tritt mit einer Häufigkeit von 1: 3000 auf.
  • Laktase-Mangel ist ein angeborener oder erworbener Zustand, bei dem der Körper aufgrund eines fehlenden oder vollständigen Fehlens des Enzyms Laktase Milchzucker - Laktose - nicht abbauen kann. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch häufige, flüssige, schaumig, mit einem sauren Stuhl, Bauchschmerzen, Blähungen, Darmkolik, bei jungen Kindern ist Dehydratation möglich, gibt es unzureichende Gewichtszunahme.

Da Sojabohnenmischungen (NAN-Soja, Nutri-Soja, Nutrilon-Soja, Peptid-Soja, Frisosa, Humana SL usw.) therapeutisch sind, d.h. Zur Korrektur und Vorbeugung von pathologischen Zuständen ist der Übergang zu ihnen nur auf Anraten eines Arztes möglich und bei deren Einführung sind folgende Regeln zu beachten:

  • nach und nach eine neue Mischung einführen - das gesamte Volumen in weniger als einer Woche ersetzen;
  • während der Einführung der neuen Mischung ist es nicht erlaubt, neue Lebensmittel zu verwenden;
  • Kontrollieren Sie sorgfältig die Manifestationen von Allergien, da Sojamischungen eine kleine Menge an nativem Protein (wie ungereinigtes Protein in seinem natürlichen Zustand) enthalten und daher potenziell allergen sind. Aufgrund des hohen Risikos einer allergischen Reaktion ist es nicht empfehlenswert, Sojaprodukte für Babys jünger als 4-5 Monate zu übertragen.

Aber das Wichtigste ist die richtige Wahl der alternativen Ernährung für das Baby unter Berücksichtigung seiner individuellen Eigenschaften und seines Gesundheitszustandes. Deshalb sollten Sie bei der Auswahl einer Mischung Ihren Arzt konsultieren.

Bei der Ernährung von Kleinkindern wird empfohlen, nur spezielle Produkte mit geeigneter Kennzeichnung zu verwenden, d. H. Auf dem Etikett muss angegeben sein, dass das Produkt für Babynahrung empfohlen wird. Dies stellt sicher, dass medizinische Sojabohnenmischungen und andere Erzeugnisse auf Sojabasis den in der Russischen Föderation verabschiedeten Hygienevorschriften und epidemiologischen Vorschriften entsprechen, und schließen die Verwendung genetisch veränderter Sojabohnen bei ihrer Herstellung aus.

Soja-Produkte

Neben speziellen Sojamischungen sind auf Baby-Soja basierende Lebensmittel wie Sojamilch, Kefir, Hüttenkäse und Käse auf dem Markt vertreten. Sie können von Kindern, die älter als 2 Jahre sind, sowie von Produkten auf Kuhmilchbasis verwendet werden, vorausgesetzt, dass das Produkt gut verträglich ist. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass Milch und Milchprodukte für jüngere Kinder im Vorschulalter immer noch die Basis der Ernährung sind, da sie Kalzium und Vitamin D enthalten, die für das Wachstum und die Entwicklung des Kindes notwendig sind. Und Sojamilchprodukte (aufgrund ihrer pflanzlichen Herkunft) haben diese Eigenschaften nicht. Daher ist ein vollständiger Ersatz von Kuhmilch unerwünscht.

Die Produktion von Sojaprodukten kann herkömmlicherweise durch zwei Hauptlinien dargestellt werden: Milchprodukte und Fleisch.

Molkereiprodukte, die Kindern über 2,5-3 Jahren erlaubt sind, werden in einer speziellen Einheit, der so genannten Sojakuh, hergestellt, die vorbehandelte Sojabohnen enthält, aus denen flüssige Sojamilch unter hohem Druck gewonnen wird Haltbarkeit wird Pasteurisierung unterzogen. Soja-Milch, süß im Geschmack, kann sowohl in der Ernährung als auch in der Kuhmilch verwendet werden, da sie ihrem Nährwert nicht unterlegen ist, aber keine Laktose enthält. Im Prozess der Milchproduktion wird auch Okara gewonnen - Brei aus dem Zellstoff von Sojabohnen, der die Quelle einer großen Menge an groben Fasern ist. Daher wird es nicht empfohlen, es in der Ernährung von Kindern zu verwenden. Zu Hackfleisch und Teig wird Okara hinzugefügt, wodurch die Produkte billiger werden, ohne den Geschmack zu verlieren.

Genetisch modifiziertes Soja

Genetisch modifizierte Produkte werden aus sogenannten transgenen Pflanzen hergestellt, und transgene Sojabohnen als billiges pflanzliches Protein werden sowohl für die Herstellung von Sojaprodukten selbst als auch als "proteinverstärkendes" Wurstprodukt in großem Umfang verwendet. Transgene Pflanzen sind Hybriden, die einen veränderten Satz von Genen haben, um der Pflanze einige nützliche Eigenschaften zu geben: Resistenz gegen Schädlinge, Frostbeständigkeit, Ertrag, Kaloriengehalt, etc. Wenn eine neue Qualität hinzugefügt wird, ist sich die Pflanze nicht bewusst, wie sie das Ganze beeinflusst Es ist daher nicht bekannt, wie sich dies auf die Gesundheit eines Menschen auswirkt, der regelmäßig Lebensmittel aus gentechnisch veränderten Pflanzen verzehrt. Unabhängige Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass die aktive Verwendung von genetisch veränderten Lebensmitteln mit einem erheblichen Gesundheitsrisiko verbunden ist. Dies kann zur Ausbreitung neuer krankheitserregender Bakterien führen, die eine schädliche Wirkung auf den Körper haben, wenn "nützliche" Gene in eine bestimmte DNA-Kette eingefügt werden, können auch verschiedene technologische "Abfälle", beispielsweise das Antibiotikaresistenzgen, dorthin gelangen. Die Verwendung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln kann zu schweren Allergien führen, da fremde (modifizierte) Proteine ​​potentielle Allergene sind. All dies macht die Verwendung von transgenen Produkten in Babynahrung unannehmbar.

Beim Kochen von Sojamilch auf der Oberfläche des Schaums gebildet wird - die sogenannte juba, ist ihr Geschmack ziemlich spezifisch. Yubu wird durch Skimmer gesammelt, getrocknet, aufgerollt und nach dem vollständigen Trocknen zu Salaten und anderen Gerichten anstelle von Spargel oder Bambus hinzugefügt. Yubu wird auch nicht für die Verwendung in Babynahrung empfohlen.

Soja-Kefir wird durch Zugabe des Starters erhalten. Es ist nicht nützlicher als traditioneller Kefir, im Gegenteil, es ist an Kalzium und Vitaminen Mangel, aber es kann in der Ernährung von vegetarischen Kindern verwendet werden.

Wenn Sojamilch gerinnen, erhalten Sie Soja Tofu oder Tofu. Tofu ist wie hausgemachter Käse. Es hat einen neutralen Geschmack (d. H. Sein eigener Geschmack ist nahezu abwesend), was einer der Vorteile von Tofu ist, da es möglich ist, alle Arten von Zusätzen, wie Meerkohl (in der industriellen Produktion), frische Früchte, Nüsse oder getrocknete Früchte zu Hause hinzuzufügen Geschmack und Nährwerte des Produkts.

Sojabohnenmasse wird aus Sojamilch in der Art von Kochtofu nur unter Zugabe von Zucker hergestellt.

Die Fleischproduktlinie (die für Kinder ab 5 Jahren erlaubt ist) wird aus Sojakonzentrat hergestellt und ersetzt Fleisch, aus dem Sie eine große Anzahl verschiedener Gerichte kochen können - es können Fleischbällchen, Koteletts usw. sein. Sojafleisch hat einen neutralen Geschmack und Geruch, um es spezifisch zu machen Gerüche müssen Dressings und Saucen hinzufügen, was bei der Ernährung von Kleinkindern ausgeschlossen ist.

Sojaprotein, Sojaproteinisolat wird zu Fleischprodukten (Würste, Würste, Würste) hinzugefügt, es ist ratsam, nicht in der Ernährung von Kindern unter 3 Jahren zu verwenden.

In der Kinderkarte ist es nicht empfehlenswert, Misopaste aus Sojabohnen zu verwenden, um eine Gärung durchzuführen, Natto, das aus ganzen Sojabohnen gekocht wird, Tempeh - ein Produkt aus fermentierten Sojabohnen, da alle eine große Menge an groben Fasern enthalten und deren Verwendung zu Problemen führt Verdauung bei einem Kind. Sojasauce ist aufgrund ihres hohen Salzgehaltes ebenfalls von der Ernährung der Kinder ausgeschlossen. Darüber hinaus verursacht es oft allergische Reaktionen, da sein "Starter" die Zugabe von speziellen Mikroorganismen erfordert. Sojamehl in der Ernährung des Kindes kann erst nach 5 Jahren aufgenommen werden, da dieses Produkt eine Substanz enthält, die die Aktivität eines der Enzyme, die das Protein im Zwölffingerdarm verdaut, hemmt. Während der Hitzebehandlung wird diese Substanz zerstört, aber Getreide auf der Basis von solchem ​​Mehl kann nicht an Babys verabreicht werden. Mehl enthält Kohlenhydrate unverdauliche Bestandteile - Raffinose und Stachyose, die Blähungen, Durchfall usw. verursachen können.

In Babynahrung ist es möglich, gesundes, hypoallergenes Sojaöl in den gleichen Mengen wie die üblichen Gemüse- und Olivenöle zu verwenden.

Dank der modernen Verarbeitungstechnologie nach der Methode der Vorkeimung von Sojabohnen werden neue Babynahrungsprodukte mit guten Geschmacks- und Ernährungseigenschaften hergestellt, die Extrusionsprodukte in Form von Frühstückszerealien und Süßwaren wie Kekse, Cupcakes enthalten.

In der Kindheit werden Sojabohnen und Produkte aus ihr vor allem als therapeutische Nahrung unter bestimmten Bedingungen verwendet. Darüber hinaus sind sie eine Quelle für hochwertige Proteine ​​als Alternative zu tierischen Produkten. Auch Sojabohnen und Sojaprodukte werden dazu beitragen, die Ernährung gesunder Kinder zu diversifizieren.

Soja mischt sich für Kinder

Zusammenfassung des Artikels

Bis zu dem Zeitpunkt, als Mischungen auf der Basis von Milchproteinhydrolysaten und Mischungen auf Basis synthetischer Aminosäuren ihre Zulassung zur Fütterung von Kleinkindern erhielten, waren Sojamischungen die einzige therapeutische Ernährung für Kinder mit einer anderen Proteinkomponente als Kuhmilchprotein. Heute behält diese Art von Lebensmitteln weiterhin ihre Relevanz.

Die Zusammensetzung von Sojamischungen

Sojamischungen sind therapeutische Mischungen auf der Basis von Sojaproteinisolat aus Sojabohnen, das nicht genetisch verändert sein sollte. Dieses Verbot ist durch die technischen Vorschriften der Zollunion TR TS 021/2011 "Über die Lebensmittelsicherheit" für Babynahrung und Produkte für schwangere und stillende Frauen festgelegt und seine Umsetzung wird auf der staatlichen Ebene und der nationalen Vereinigung für genetische Sicherheit (OAGB) überwacht.

Soja-Protein-Isolat ist die am meisten gereinigte Form von Sojaprotein. Es wird aus geschälten und entfetteten Sojabohnen durch Entfernen von Nicht-Protein-Verbindungen auf einen Proteingehalt von 90-92% hergestellt. Vor Zugabe zu der Mischung wird Sojaisolat zusätzlich mit Calcium angereichert und lecithinisiert. Sojaprotein im Vergleich zum Ideal für menschliches Protein, das nach dem FAO / WHO-Standard etabliert wurde, hat einen hohen Gehalt an fast allen essentiellen Aminosäuren. Es fehlt nur Methionin. In dieser Hinsicht steigt der biologische Wert von Sojaprotein notwendigerweise aufgrund der Einführung von Methionin. Die Fettkomponente von Sojabohnenmischungen besteht aus einer Mischung von pflanzlichen Fetten und Maltodextrin, hydrolysierte Maisstärke und Glucosesirup kann als eine Kohlenhydratkomponente enthalten sein.

Es ist wichtig! Auf Sojabasis basierende Mischungen sind milchfreie, laktosefreie Mischungen, gehören aber nicht zu hypoallergenen Mischungen, da sie Allergien gegen Sojaprotein verursachen können.

Alle Mischungen auf der Basis von Sojaproteinisolat sind mit einem Vitamin-Mineral-Komplex angereichert und gehören zu angepassten Mischungen, die für die Ernährung eines Kindes von der Geburt bis zu 12 Monaten bestimmt sind.

Lesen Sie mehr über laktosefreie und hypoallergene Mischungen in diesen Artikeln.

Der Unterschied in der quantitativen Zusammensetzung von Sojamischungen aus Milchprodukten

Vergleichende Analyse der Anforderungen an die Zusammensetzung von 100 ml Fertigmischung für angepasste Milchformulierungen für Kinder von der Geburt bis zu 12 Monaten (TR TS 033/2013 "Zur Sicherheit von Milch und Milchprodukten") und Mischungen auf Basis von Sojaproteinisolat für Frühgeborene Alter (TR CU 027/2012 "Über die Sicherheit bestimmter Arten von spezialisierten Lebensmitteln, einschließlich ernährungsmedizinischer und ernährungsbedingter präventiver Ernährung") ist in der Tabelle angegeben.

Arten von Soja-Mischungen

Wenn Sojamischungen verschrieben werden

Da auf Sojabasis basierende Mischungen keine Milchproteine, Laktose und Gluten enthalten, können sie in einigen Fällen als therapeutische Nahrung verwendet werden:

Der Zweck von Soja-basierten Mischungen hat ihre eigenen Eigenschaften und Einschränkungen:

  • keine Allergie gegen Proteine ​​von Hülsenfrüchten von den nächsten Verwandten des Kindes;
  • Alter des Kindes ist 5-6 Monate;
  • vollständiger Ausschluss von Milchprodukten (einschließlich Sauermilch und Butter);
  • Beobachtung der Reaktion des Kindes (Hautveränderungen, Erbrechen, Aufstoßen, Durchfall).
  • Sojamischungen werden nach und nach innerhalb von 5-7 Tagen in die Ernährung des Kindes eingeführt;
  • Die therapeutische Wirkung der Verwendung von Sojamischungen sollte nicht früher als 3-4 Wochen nach Beginn ihrer Verwendung erwartet werden;
  • Der Behandlungsverlauf beträgt durchschnittlich 3-6 Monate.

Mama ist Ärztin. Für jedes Kind - der beste Arzt - Mama.

Seite für liebevolle Mütter.

Soja-Mischung

Was ist Baby-Soja-Mix? Kinder Soja-Mischungen sind

  • angepasste milchfreie Rezeptur für die Ernährung von Kindern des ersten Lebensjahres, die auf der Basis von Sojaprotein hergestellt wurden,
  • therapeutische Mischungen, die nicht dazu bestimmt sind, ein gesundes Kind zu ernähren, können nur nach Anweisung eines Arztes verwendet werden,
  • Soja-Mischungen sind milchfrei (keine Milch enthalten) und laktosefrei (enthalten keine Laktose), sind aber nicht hypoallergen, enthalten pflanzliches Eiweiß und können daher auch Allergien auslösen.

Vorteile von Soja-Mischungen

  • Sie enthalten keine Kuh- und Ziegenmilchproteine, so dass sie erfolgreich in der Ernährung von Kindern eingesetzt werden können, die allergisch gegen Kuh- (Ziegen-) Milchproteine ​​sind,
  • Die Mischungen enthalten keinen Milchzucker von Laktose, daher können sie lange Zeit zur Fütterung von Babys mit angeborenen und vorübergehenden (bei unreifen und frühgeborenen Babys sowie nach einigen Darminfektionen) Laktasemangel und Kindern mit Galaktosämie verwendet werden.
  • Sojabohnenmischungen können bei Kindern mit viraler Diarrhoe als Gesundheitsnahrung verwendet werden und haben sogar eine antivirale Wirkung, da sie Phytoesterogen (Isoflavone) enthalten.
  • Sojabohnenmischungen haben eine niedrigere Osmolarität als Mischungen aus Kuhmilch, was ein Vorteil ist, da die Belastung der Nieren mit einer niedrigen Osmolarität abnimmt.

Soja mischt Nachteile

  • Sojaprotein ist ein pflanzliches Eiweiß, es enthält nicht den vollständigen Satz essenzieller Aminosäuren, die für die Entwicklung eines Kindes notwendig sind (hauptsächlich für die Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems). Und, obwohl die meisten Hersteller von Säuglingsanfangsnahrung einige Aminosäuren zusätzlich hinzufügen (Taurin, Methionin) und die Verwendung von Sojamischungen als Hauptnahrung des Kindes während des ersten Lebensjahres erlauben. Bei längerer Remission der Krankheit (Verschwinden der Symptome einer Allergie oder eines Laktasemangels) ist es jedoch besser, das Kind schrittweise auf die Ernährung mit Kuhmilchmischungen umzustellen.
  • Sojaprotein kann, wie jedes andere auch, bei einem Kind eine Allergie entwickeln.
  • Sojaprotein wird im Magen-Darm-Trakt des Kindes schlechter absorbiert, so dass die Sojamischung etwa 1,5 mal mehr Protein enthält als normal.
  • Sojamischungen sind nicht sehr angepasst. Alle Sojabohnenmischungen auf dem russischen Markt sind für ein Kind von 0 bis 1 Jahr alt (haben nicht mehrere Formeln von 0 bis 6 Monaten, von 6 Monaten bis 1 Jahr, etc.), daher entsprechen sie weniger den Alterserfordernissen des Kindes für Protein und Fett, Kohlenhydrate, Vitamine und Spurenelemente.
  • Sojamischungen enthalten keine Laktose, aber sie enthalten Glukose, Fruktose, Saccharose oder Maltodestrin - diese Kohlenhydrate können die Fermentationsprozesse im Darm verbessern und bei manchen Kindern Darmkoliken und Stuhlstürze verursachen.
  • Eisen, Magnesium, Kupfer, Kalzium, Phosphor und Zink aus der Sojabohnenmischung werden wegen des Gehaltes an Phytaten (Substanzen, die ihre Aufnahme inhibieren) schlechter absorbiert als die Standardmischung, so dass der Gehalt dieser Mineralien in der Sojabohnenmischung etwa 20% höher sein sollte. als gewöhnlich.
  • Alle Sojamischungen enthalten deutlich mehr Mangan als herkömmliche - dies ist auch ein Nachteil und kann weiterhin zur Entwicklung eines Hyperaktivitätssyndroms beim Kind führen.
  • Unter Sojabohnen gibt es keine Mischungen mit Prä- und Probiotika und nur Frisosa enthält Nukleotide.

Sojamischungen sind medizinische Lebensmittel und werden in Apotheken verkauft. Die Auswahl der Mischungen ist ausreichend: alle namhaften Hersteller stellen Sojabohnenmischungen her, es gibt: Nanosoja, Nutrilon-Soja, Frisosa, Humana SL, Enfamil Soja, Similak Isomil, Heinz Soja,

Die ungefähre Zusammensetzung der in Russland am häufigsten vorkommenden Sojabohnenmischungen im Vergleich zur Ausgangsmilchformel Nan Gold Premium findet sich in der Tabelle.

Sojabohnen Mythen

Soja-Mischungen enthalten GVO

Nicht enthalten. Babynahrung unterliegt strenger Kontrolle. Alle Hersteller geben auf der Verpackung an, dass die Mischung keine gentechnisch veränderten Produkte enthält.

Soja-Mischungen enthalten Phytoestogene

Kinder, die mit Sojamischungen gefüttert werden, liegen in der geistigen Entwicklung hinter ihren Altersgenossen zurück, in Gemischen, die Phytoöstrogene enthalten, die die Hormone des Kindes verletzen.

Die meisten Phytoöstrogene von Soja werden durch Enzyme des Magen-Darm-Trakts zerstört. Phytoöstrogene im Blut von mit Sojamischungen gefütterten Säuglingen sind meist in inaktiver Form, nur 3% sind aktiv. Phytoöstrogene sammeln sich nicht im Blut von Kindern an und haben keine systemische Wirkung.

Darüber hinaus wurden zahlreiche Studien durchgeführt, und die körperliche, neuropsychische und sexuelle Entwicklung von Kindern, die mit Sojamischungen gefüttert wurden, wurde mit Kindern verglichen, die Standard-Säuglingsnahrung erhielten - es wurden keine überzeugenden Unterschiede in ihrer Entwicklung gefunden. Kinder, die mit Sojamischungen gefüttert werden, entwickeln sich genauso wie alle anderen Babys, die mit der Flasche gefüttert werden.

Soja-Mischungen enthalten viel Aluminium.

Sojaprodukte enthalten zu viel Aluminium, was bei einem Kind zu Verdauungsstörungen und Knochenmineralisierung führt.

Die Mischung enthält Sojaproteinisolat - diese Substanz wird unter Verwendung spezieller Technologien von Verunreinigungen, einschließlich Aluminiumsalzen, gereinigt, so dass der Aluminiumgehalt in Sojamischungen auf Null reduziert wird.

Schlussfolgerung: Sojamischungen sind kurativ, daher wird die Anwendung ohne ärztliche Empfehlung nicht empfohlen.

Lesen Sie mehr über alle Inhaltsstoffe von Säuglingsnahrung finden Sie hier.

  1. Mischungen für Frühgeborene und Babys mit niedrigem GeburtsgewichtSpezielle Mischungen für Frühgeborene und Babys mit niedrigem Geburtsgewicht sind unterschiedlich.
  2. Mischungen von Aminosäuren für KinderMischungen von Aminosäuren für Kinder - die neueste Version der Mischungen für Kinder.
  3. Mischungen für VerstopfungKünstliche Frauen leiden häufiger an Verstopfung als Säuglinge. Mütter binden immer.
  4. Darmkoliken Mischungen für eine angenehme VerdauungEin neugeborenes Baby weint oft, Sorgen, hat Beine wegen Schmerzen in.
  5. Mischungen auf ZiegenmilchWas ist der Unterschied zwischen Ziegenmilch und anderen Säuglingsnahrung?

26 Kommentare: Sojamischungen

Meine Tochter, 7 Monate, Laktoseintoleranz. Ich erinnere mich nicht an alle Abkürzungen und Literaten Namen... Wie sie auf einer einfachen, vollständigen sagen. Bei laktosefreien Mischungen mit Rindereiweiß setzte sich Diarrhoe und reichlich Regurgitation fort. Und da war auch ein Gesicht in farblosen Pickeln, so... als wäre es los. Der Arzt riet, zur menschlichen sl zu gehen. In unserer Stadt im Allgemeinen mit Soja-Mischungen eng. Humana ist nur in einem Laden und manchmal wird Similak Soja gebracht...
Im Allgemeinen sind wir seit 4 Monaten auf Humane. Konstante Verstopfung, die einzige Sache, die sich Sorgen macht. Einführender Köder. Komplett ersetztes Frühstück mit Müsli und Mittagessen mit Gemüsepüree, Getränkekompoten, Saft und Wasser. Dieses Menü für fast einen Monat mit der regelmäßigen Einführung eines neuen Produkts. Aber jetzt haben Zähne bekommen. Und ich habe die Einführung neuer Produkte eingestellt. Wir essen ein Standardset, in das ich selbstsicher bin. Und es ist nicht klar, was überhaupt mit meiner Tochter passiert! Der Nachtschlaf war wieder gestört, sie wurde furchtbar unartig und reizbar. Erhöhte Regurgitation, vor allem nach dem Füttern der Mischung! Und das Schlimmste ist, dass das Problem mit Verstopfung zugenommen hat. Jetzt kann sie für ein paar Tage zu Tränen kommen, und das Ergebnis ist eine Erbse in einer Windel. Und es kann so flüssig gehen, dass es an den Schultern dreckig ist und die Windel nicht hilft.
Und doch, bis zu 4 Monaten, hatte sie Probleme mit dem Stuhl, Aufstoßen und sie nahm über 1100 Gramm zu. Und heute waren wir im Krankenhaus, im dritten Monat nahm sie nicht zu und nahm fast nicht mehr zu. Sie wurde 56 cm mit einem Gewicht von 3600 geboren, nach 4 Monaten war 7800 und 68 cm. Und nach 7 Monaten sollte sie heute 8 kg und 73 cm sein.
Der Arzt fragt sich, was ich will... Es sind Zähne.
Und ich habe gelesen, dass Sojamischungen lange Zeit nicht verwendet werden können, vor allem als Hauptnahrung. Und Ihr Artikel sagt, dass sie Hyperaktivität hervorrufen können...
Ich sorge mich, könnte dieser Zustand von ihr das Ergebnis eines langen Empfangs von Humana SL sein? Kann eine Sojamischung die Gesundheit meines Kindes beeinträchtigen?

Babymilch-Formel

Die Wahl eines Ersatzes für Muttermilch ist ein sehr wichtiger Schritt. Säuglingsmilchnahrungen sind mittlerweile so vielfältig, dass viele Eltern verloren gehen und Rat bei Kinderärzten und Freunden suchen. Die Ernährung von Neugeborenen ist so individuell, dass manchmal der Prozess der Auswahl einer Mischung für eine lange Zeit verzögert wird. Was müssen Sie über die Mischungen wissen?

Haupttypen von Milchformeln:

  • Kuhmilch-Mischungen
  • Ziegenmilch-Mischungen
  • Soja-basierte Mischungen

Die meisten Trockenmilch-Formeln sind für die Ernährung gesunder Kinder gedacht. Sie werden für künstliche und gemischte Fütterung verwendet, wenn die Mutter nicht genug Milch hat oder das Kind eine geringe Gewichtszunahme hat.

In unserem Online-Shop Mladenets.RU können Sie trockene Milch Formel von den führenden Herstellern kaufen: Nestlé (NAN und Nestogen), Friso, Hipp, Humana, Kabrita, MDmil, Mamako, Enfamil, NANNI, Nuppi, Nutricia, Sempre, Similac, Babushkino Lushok, Baby (Nutricia), Nutrilak (Nutrilak), Nutrilon.

Die Mischung sollte in Abhängigkeit vom Alter Ihres Kindes ausgewählt werden. Dies wird helfen, eine ausgewogene Ernährung in einem frühen Alter zu erhalten. In der Regel ist es sehr einfach, die Menge der Mischung pro Fütterung zu berechnen, es genügt, mit einem Messlöffel bis zur angegebenen Marke zu messen. In einer großen Auswahl in Baby.RU gibt es Milchformel:

  • 1 Grad (von Geburt bis 6 Monate)
  • Stufe 2 (von 6 Monaten bis zu einem Jahr)
  • Stufe 3 - Babymilch (von Jahr bis 2 Jahre)
  • Stufe 4 - Babymilch (für Kinder ab 2 Jahren)

Am beliebtesten sind angepasste Milchformulierungen für Kinder. Was ist ihr Vorteil?

In ihrer Zusammensetzung sind die angepassten Mischungen der Muttermilch am nächsten und werden daher vom Körper der Kinder leicht aufgenommen. Solche Mischungen werden von Kinderärzten zur Fütterung von Neugeborenen empfohlen, wenn das Stillen aus irgendeinem Grund nicht möglich ist.

Zu den speziellen Säuglingsnahrung gehören:

  • Milch mischt Antireflux: NAN (NAN), Nutrilon (Nutrilon), Similac (Similac), Nutrilac (Nutrilak), Humana (Humana), Hipp (Hipp) und Omas Korb. Milchmischungen Antireflux für Kinder von der Geburt sind für Babys mit Problemen mit Aufstoßen und Verstopfung konzipiert. Solche Mischungen haben eine abführende Wirkung und helfen, das Problem der Regurgitation nach der Fütterung zu lösen.
  • Laktosefreie Trockenmilchmischungen: Nutrilon, Nutrilak, Großmutters Korb. Laktosefreie Mischungen können als Ergänzung oder Nahrung für das Kind des ersten Lebensjahres eingeführt werden. Sie werden Kindern mit Laktoseintoleranz (Laktasemangel) verschrieben und beseitigen schnell Symptome wie Koliken, Dysfunktionen des Magen-Darm-Traktes, Bauchschmerzen.
  • Hypoallergene Säuglingsnahrung für Neugeborene: NAN, Nestogen (Nestozhen), Friso, Humana, Similac, Hipp, Nutrilak, sind für Kinder mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien, einschließlich Kuhmilcheiweiß. Dies wird erreicht durch Extraktion von Milchprotein aus der Basis der Mischung, d.h. Im Herzen solcher Mischungen bleibt sichere Molke. Diese Mischungen sind therapeutisch und prophylaktisch.
  • Milchformulierungen für kleine Babys: Hipp, Friso (Friso), Nutrilon. Zu niedrigen Geburtsgewicht und Frühgeborenen, sowie Kinder mit einer geringen Gewichtszunahme zugeordnet. Speziell entwickelt, um Ernährungsbedürfnisse mit geringem Gewicht zu erfüllen.
  • Fermentierte Milchmischung: von Nutricia - Nutrilon und von Nestle - NAN. Sie enthalten Präbiotika, die die Entwicklung einer gesunden Darmflora stimulieren, die Arbeit des Verdauungssystems verbessern und vor Infektionen schützen. Stärken Sie das Immunsystem.
  • Ziegenmilch-Mischungen: NANNI, Kabrita, MD Mil, Mamako. Viele Eltern bevorzugen Mischungen von Ziegenmilch, weil Ziegenmilch ist näher an der weiblichen als an der Kuh. Ziegenmilchprotein ist hypoallergen und oft sind solche Mischungen für Kinder geeignet, die nicht für herkömmliche Muttermilchersatzprodukte geeignet sind. Darüber hinaus hat Ziegenmilch eine sehr wertvolle Zusammensetzung an Vitaminen und Spurenelementen, was sich auf Kinder signifikant positiv auswirkt.
  • Sojamilch-Mischungen: Friso, Nutrilon. Auf Soja basierende Mischungen enthalten keine Kuhmilchproteine, Milchfette, Laktose, Saccharose, Gluten. Daher können sie Kindern mit vielen Krankheiten und Intoleranz gegenüber diesen Komponenten verschrieben werden.

Online-Shop Säuglingsnahrung Infant.RU bietet eine große Auswahl an Formeln für Babynahrung. Befolgen Sie unsere Rabatte, Aktionen und Sonderangebote!

Bestellen Sie Säuglingsnahrung für Babynahrung zu jeder Zeit, die für Sie geeignet ist, und wir werden Sie nicht lange warten lassen! Bei einer Bestellung von bis zu 12 Stunden ist die Lieferung noch am selben Tag möglich, und wenn Sie noch Zweifel haben, rufen Sie uns unter der gebührenfreien Nummer 8 (800) 555-699-4 an, und wir werden Ihre Fragen gerne beantworten.

Soja-Mix für Kinder mit Allergien

Was ist Sojamischung für Kinder sinnvoll?

Mit dem Aufkommen des Babys in der Familie, fügen die Eltern eine Menge Ärger hinzu. Eines der Hauptprobleme junger Eltern ist die Ernährung des Kindes.

Es ist gut, wenn die Mutter genug Muttermilch hat und das Baby es mit Vergnügen isst, aber was ist, wenn die Milch des Kindes allergisch ist?

Es gibt viele solcher Fälle und sie kommen sehr oft vor. Moderne Hersteller bieten heute eine große Auswahl an Produkten für Kinder mit verschiedenen Behinderungen.

Wenn das Baby das Protein der Kuhmilch nicht verdaut, verschreibt der Arzt eine laktosefreie Mischung. Einer der Vertreter von laktosefreien Formulierungen sind Sojaproteinmischungen.

Sie werden aus Sojabohnen hergestellt, angereichert mit Nährstoffen, Spurenelementen und Vitaminen, die für das Kind wichtig sind.

Wie die Praxis zeigt, ermöglicht uns die Einführung von Mischungen in komplementären Lebensmitteln, das globale Problem von Babys mit Allergien gegen Milcheiweiß zu lösen.

Der Hauptunterschied zwischen Mischungen mit Sojabohnen ist der Mangel an Milchprotein, es wird durch Gemüse ersetzt, und es gibt keine Laktose.

Die Mischung ist therapeutisch, deshalb sollte sie nur von einem Kinderarzt verordnet werden.

Es ist wichtig zu überwachen, wie sich der Körper des Babys verhält, wenn er ein neues Produkt eingibt, und im Falle von Problemen, nach anderen Lösungen zu suchen.

Anleitung für Sojamischungen:

  1. Sie können als Zusatznahrung frühestens nach 5-6 Monaten eingeführt werden.
  2. Die Mischung wird nach und nach in die Ergänzungsmittel gegeben. Beginnen Sie mit 30 ml in der ersten Fütterung,
  3. Am zweiten Tag geben Sie 30 ml in jede der Fütterungen,
  4. Am dritten Tag wird die Dosierung auf 60 ml erhöht,
  5. Am vierten bis 120 ml,
  6. Am fünften Tag können Sie vollständig auf die Sojamischung wechseln. Sie müssen die Reaktion des Kindes auf die Einführung eines neuen Produkts sorgfältig überwachen, da immer das Risiko von allergischen Reaktionen besteht.

Soja-Mischungen für Kinder werden von so bekannten Firmen wie Humana, Similac, Tuttelli, Neinz, Nan, Enfamilk, Bebelac, Friso produziert. Sie werden individuell anhand der Merkmale jedes Kindes ausgewählt.

Die Zusammensetzung der Mischung auf Sojabasis

Eines der wichtigsten Merkmale von Sojaprodukten ist die Abwesenheit von Gluten, einem allergischen Protein in Getreidekulturen.

  1. Kohlenhydrate werden durch Dextrin-Maltose repräsentiert, die langsam absorbiert wird und ein Sättigungsgefühl für eine lange Zeit hinterlässt.
  2. Fett ist Kokosnuss, Mais, Sojaöl. Um sie zu assimilieren, fügen die Hersteller Sojalecithin, Carnitin, Mono- und Diglyceride hinzu.
Soja-Protein-Mischungen

Aufgrund des hohen Gehalts an Vitaminen, Spurenelementen und Mineralien ist die Mischung in Sojamilch ähnlichen Produkten auf Basis von Kuhmilchprotein nicht unterlegen. Die Vorteile sollten im Vergleich zu anderen laktosefreien Gemischen günstigere Kosten beinhalten.

Im Allgemeinen ist die Qualität und Zusammensetzung der Mischung in Sojamilch eine durchaus anständige Alternative zum Üblichen und erlaubt dem Kind, alles zu bekommen, was man für Wachstum und Entwicklung braucht.

Allergie-Soja-Mischungen

Sojamischung für atopische Dermatitis

Wenn ein Kind an atopischer Dermatitis leidet, verschreiben Ärzte Nahrungsmittel, in denen das Protein vollständig zu Aminosäuren abgebaut wird. Für viele Kinder ist dieser Übergang zu einer neuen Mischung nicht einfach, aber das Ergebnis wird sich schnell bemerkbar machen.

Nach dem Verschwinden der Zeichen der Allergie können Sie schrittweise zu behandlungs- und prophylaktischen und angepassten Formulierungen übergehen, die für gesunde Kinder gedacht sind.

Allergie-Soja-Mischungen können nicht als Medizin verwendet werden, es ist eine Möglichkeit, die Reaktion des Körpers zu reduzieren und den Zustand des Kindes zu verbessern.

In keinem Fall sollten die Eltern ein bestimmtes Produkt nicht selbständig zuordnen. Um die korrekte Diagnose und Verschreibung der Behandlung festzustellen, wird der Arzt nach Tests fragen und dann die optimale Zusammensetzung auswählen.

Nutrilon Soy Blend - Eltern Bewertungen

Nutrilon Soy Mix für Neugeborene ist in 400 Gramm Dosen erhältlich. Enthalten Sojaproteinisolat, enthalten kein Gluten, die Bestandteile von Kuhmilch und Saccharose.

Von einem Kinderarzt für Unverträglichkeit gegenüber Muttermilch und Mischungen mit Proteinen und Fetten tierischen Ursprungs ernannt. Dies ist eine der besten Mischungen unter den laktosefreien Formulierungen, daher wird es aktiv zur Ernährung von Babys auf der ganzen Welt eingesetzt.

L-Methionin, das ein Teil davon ist, stellt das notwendige Gleichgewicht der Aminosäuren zur Verfügung, und Maissirup wird leicht assimiliert sogar von Kindern mit Magen-Darm-Erkrankungen.

Der Hersteller hat die Zusammensetzung der Phosphor- und Kalziummenge optimiert, die für die volle Entwicklung des Kindes notwendig ist. Hoher und Jodgehalt, der die Entwicklung von Jodmangelerkrankungen bei Babys verhindert.

Das Produkt kann als Hauptnahrungsquelle für Kinder bis zu einem Jahr mit einer milchfreien Diät sowie zur Ernährung von Babys, die gegen Milcheiweiß allergisch sind, verwendet werden.

Eltern merken die schnelle Aufnahme der Mischung, eine Abnahme der Schwere der allergischen Reaktionen, Leichtigkeit der Zucht. Unter den Nachteilen sind die hohen Kosten zu erwähnen, einige bemerken einen unangenehmen Geruch.

Soja mischt sich für Kinder

Pathologien bei Säuglingen, die aus der Fütterung resultieren, sind nicht ungewöhnlich. Babynahrungshersteller haben eine breite Palette von Produkten entwickelt, die es jeder Mutter ermöglichen, den "richtigen" Mix zu wählen, der perfekt für ihr Baby ist. Soja-Mischung ist eine der Entwicklungen der modernen Ernährung, die für Kinder mit Intoleranz gegen Milcheiweiß und Laktose geeignet ist.

Die Geburt eines Kindes ist ein unvergleichliches freudiges Ereignis für alle Mitglieder seiner Familie. Ebenso wichtig für eine gute Gesundheit des Babys ist seine richtig organisierte Fütterung. Wenn das Baby gestillt wird, ist das Risiko einer allergischen Reaktion ziemlich gering. Natürlich, wenn die stillende Mutter auf der richtigen Diät ist, isst nicht Nahrungsmittel, die Allergien im Baby verursachen können. Aber manchmal wird Muttermilch, oder eher Milcheiweiß, nicht in Säuglingen absorbiert und verursacht pathologische Prozesse in der Darmflora. In solchen Fällen hebt der Arzt das Stillen auf und empfiehlt die Umstellung auf Futtermischungen, die kein Milcheiweiß (Casein) enthalten. Eine dieser Mischungen ist eine Sojabohnenmischung, außerdem enthält sie keine Laktose und ist für Kinder mit Laktoseintoleranz geeignet. Über die Soja-Mischung berichten wir in dem Artikel.

Was ist Baby Sojamischung

Hinweis: Eine Mischung, die keine Laktose und kein Milchprotein enthält, wird nur von einem Kinderarzt verschrieben, da es sich um eine therapeutische Mischung handelt. Wenn ein gesundes Kind sie konsumiert, nimmt es ab und erhält weniger tierisches Eiweiß.

Die Zusammensetzung der Sojamischung

Hinweis: Die Mischung enthält keine Milch und Laktose, was die Anwendung bei Neugeborenen ermöglicht, die allergisch auf Milcheiweiß und Probleme bei der Assimilation von Laktose reagieren. Gleichzeitig ist das Produkt nicht hypoallergen, da es pflanzliches Protein enthält, das bei einem Baby allergische Erscheinungen auslösen kann. Über hypoallergene Mischungen auf unserer Website gibt es einen separaten Artikel.

Wann wird eine Sojamischung verschrieben?

Hinweise für die Verwendung von Sojamischung

Vorteile von Soja-Mischung

Die Nachteile von Sojamischung

Sojamischung hat mehrere Nachteile, nämlich:

1. Soja ist ein pflanzliches Protein, das in seiner Zusammensetzung keinen Komplex von Aminosäuren enthält, der für einen wachsenden Organismus notwendig ist. Aber die Entwicklung des Nervensystems und des Gehirns des Babys hängt von ihnen ab. Natürlich haben die Hersteller des Produkts einige Aminosäuren, wie Methionin und Taurin in seine Zusammensetzung eingeführt. Aufgrund ihrer quantitativen Zusammensetzung ist die Sojamischung jedoch signifikant schlechter als die auf Kuh- oder Ziegenmilch basierende Mischung. In Milchprodukten finden sich Aminosäuren in großen Mengen.

Empfehlung. Trotz der Tatsache, dass Sojabohnenmischungen während des ersten Lebensjahres eines Säuglings mit dem Beginn einer verlängerten Remission in der Krankheit verwendet werden können, ist es besser, mit der Übertragung auf das Stillen zu beginnen.

2. Sojaprotein kann allergische Erscheinungen bei einem Kind verursachen. 3. Der Magen-Darm-Trakt des Babys ist nicht immer mit der Aufnahme von Sojaprotein fertig. 4. In den vorgeschlagenen Mischungen gibt es keine klare Altersunterscheidung, sie sind alle von einem Neugeborenen bis zu einem Jahr, was es nicht erlaubt, die notwendige Menge an Nährstoffen, Spurenelementen, Vitaminen, Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten in den wachsenden Körper des Kindes einzubringen. 5. Die Zusammensetzung von Sojamischungen anstelle von Lactose umfasst Kohlenhydrate: Glucose; Saccharose; Fructose und Maltodestrin. Ihre Anwesenheit kann Probleme mit dem Darm des Babys verursachen - "Koliken", Durchfall, Blähungen. 6. Die Anzahl der nützlichen Mineralien übersteigt um 20% in Bezug auf Milchmischungen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Sojamischung Substanzen enthält, die ihre Absorption verlangsamen (Phytat).

7. Die erhöhte Menge in der Zusammensetzung des Produkts von Mangan kann die weitere Entwicklung der Hyperaktivität im Baby beeinflussen.

8. Die Zusammensetzung enthält nicht die für das Kind notwendigen Probiotika und Präbiotika. Die Ausnahme ist die Mischung von "Frisos", es enthält Nukleotide.

Welche Sojamischung ist besser?

Sojamischung für atopische Dermatitis

Es ist wichtig! Sojamischung ist kein Mittel gegen atopische Dermatitis.

Es ist strengstens nicht zu empfehlen, dass Eltern eine unabhängige Entscheidung über die Übertragung des Babys zur Fütterung dieses Produktes treffen. Soja-Mix, geeignet in der Zusammensetzung, wird von einem Kinderarzt nach einer ärztlichen Untersuchung des Babys verschrieben.

Häufig gestellte Fragen zu Sojamischungen für Kinder

1. Stimmt es, dass GVO Teil der Sojamischung ist?

2. Phytoöstrogene, die die Mischung ausmachen, verursachen eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds des Babys?

3. Beeinflusst die Ernährung eines Säuglings mit Sojamischung seine geistige Entwicklung?

4. Ist der Aluminiumgehalt der Sojabohnenmischung in der Lage, Knochenmineralisierung und Verdauungsstörungen zu verursachen?

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt in Ihrer Stadt

Kliniken Ihrer Stadt

Hypoallergen Säuglingsnahrung: wie man wählt

Stillen ist das beste Essen für ein Neugeborenes. Nur Muttermilch erfüllt die Bedürfnisse des Kindes voll, nährt den Körper mit allen notwendigen Vitaminen und Elementen.

Allerdings kann die Mutter das Baby nicht immer füttern. Dann kommen Milchformeln zur Rettung. Bevor Sie zu einer künstlichen oder gemischten Fütterung wechseln, denken Sie sorgfältig nach und konsultieren Sie einen Kinderarzt. Lesen Sie hier mehr über die Vorteile von Muttermilch und Stillen.

Wenn Sie eine hypoallergene Mischung benötigen

Kleinkinder, besonders in den ersten 3-4 Monaten, sind anfällig für Allergien und Essstörungen. Zu dieser Zeit gewöhnt sich die Verdauung des Babys nur an die neuen Bedingungen, reagiert daher oft negativ auf Nahrung. Wenn das Kind gemischt oder künstlich gefüttert wird, ist es wahrscheinlich, dass sich die Allergie in der Mischung manifestiert. Dann brauchen Sie eine hypoallergene Säuglingsnahrung.

Zu den Symptomen von Nahrungsmittelallergien gehören:

  • Ausschlag und Rötung am Körper;
  • Jucken und Abblättern;
  • Windelausschlag und Schwellungen;
  • Reichlich Aufstoßen und Erbrechen;
  • Die Veränderung der Konsistenz und Farbe des Stuhls;
  • Schwere Koliken, Blähungen und Bauchschmerzen;
  • Verstopfte Nase, laufende Nase und Niesen;
  • Husten und Halsschmerzen;
  • Schwierigkeit Hals und Asthma;
  • Reißen und Augenreizung.

Wenn diese Symptome auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Nur ein Spezialist kann die richtige Mischung korrekt diagnostizieren und auswählen. Im Falle eines Ausschlags auf der Haut, in keinem Fall die Flecken mit einem in warmes Wasser getauchten Wattestäbchen abwischen! Geben Sie Ihrem Baby keine Medikamente, ohne einen Arzt zu konsultieren. Für weitere Informationen über Lebensmittelallergien bei Neugeborenen, siehe http://vskormi.ru/problems-with-baby/pischevaya-allerguya-u-grudnichka/.

Hypoallergene Mischungen für Neugeborene können nicht nur für Allergien verwendet werden. Sie sind für Kinder mit erhöhtem Gas und Problemen im Darm, mit starken Koliken geeignet. Darüber hinaus ist dieses Essen besser für Kinder zu wählen, die anfällig für eine allergische Reaktion sind. Denken Sie daran, dass Allergien oft eine Erbkrankheit sind. Wenn Mama oder Papa allergisch ist, ist es besser, sicher zu sein. Eine Mischung wird eine gute Vorbeugung der Krankheit sein.

Wie wählt man eine hypoallergene Mischung?

  • Bei den ersten Anzeichen einer Allergie einen Arzt aufsuchen. Er wird feststellen können, auf welche Substanzen das Kind eine negative Reaktion hat und in Abhängigkeit davon die entsprechende Mischung auswählen;
  • Wählen Sie eine Mischung, die für das Alter geeignet ist. Auf der Verpackung finden Sie eine Beschriftung. Nehmen Sie "0" oder "Pre" für Frühgeborene und untergewichtige Babys, "1" ist geeignet für Neugeborene und Babys bis zu sechs Monaten, für Kinder von 6-12 Monaten - "2", für ein einjähriges Kind und älter "3". Einige Marken produzieren spezielle Babymilch, um Kühe für Kinder ab 1,5 Jahren unter der Nummer "4" zu ersetzen;
  • Hypoallergene Mischungen enthalten "HA" oder "HA" Label auf der Packung;
  • Es ist wünschenswert, dass die Zusammensetzung Präbiotika und Probiotika, Ballaststoffe, Jod, Eisen und Folsäure in ausreichenden Mengen enthält;
  • Wählen Sie Produkte ohne Palm-, Raps- und Kokosöl mit der entsprechenden Kennzeichnung;
  • Vergessen Sie nicht, das Herstellungsdatum und die Haltbarkeit zu überprüfen;
  • Geben Sie dem Neugeborenen beim Einbringen der Mischung eine kleine Portion und beobachten Sie die Reaktion. Wenn es negative Konsequenzen gibt, muss die Mischung geändert werden. Die Mischung muss geändert werden, wenn das Baby nicht gut an Gewicht zunimmt und ruhelos schläft, oft während, vor oder nach dem Füttern weint;
  • Wenn Sie die richtige Mischung gefunden haben, ändern Sie die Diät nicht mehr. Häufiger Wechsel führt zu einer Verschlechterung des kindlichen Wohlbefindens.

Präventive und therapeutische Mischungen

Um die richtige Mischung auszuwählen und zu sehen, welche besser ist, müssen Sie die Art berücksichtigen. Vor allem sind sie in präventive und kurative unterteilt. Präventive Mischungen - Ernährung, bei der das Protein teilweise in kleine Moleküle (Peptide) zerlegt wird. Es ist leichter verdaulich und eignet sich für Kinder mit Allergierisiko. Bei mittelschweren und schweren Allergien sollten therapeutische Mischungen ausgewählt werden, die stark hydrolysiertes Protein enthalten.

Präventive Mischungen sind für die kontinuierliche Fütterung von Kindern geeignet, die zuerst eine Kuhmilchallergie oder ein erhöhtes Risiko für das Auftreten einer solchen Krankheit aufweisen. Die meisten Unternehmen, die solche Lebensmittel herstellen, umfassen Probiotika und Präbiotika. Diese Substanzen erleichtern den Zustand des Kindes und verbessern die Verdauung. Einige enthalten auch Nukleotide zur Stärkung des Immunsystems und Lutein für die Entwicklung der Vision des Neugeborenen.

Medizinische Mischungen enthalten keine vollständigen Proteine ​​von Kuhmilch, so dass sie für Babys mit Allergien mittlerer und hoher Schwere geeignet sind. Die Zusammensetzung einer solchen Ernährung ist physiologischer und besser absorbiert. Es fördert schnelle Gewichtszunahme und hat keine Teilung nach Alter. Kinderärzte empfehlen jedoch, nach 5-6 Monaten Remission nach der Krankheit zu prophylaktischen Mischungen zu wechseln.

Soja, Molke und Ziegenmilchmischungen

Sojamischungen sind für Kinder geeignet, die auf Kuhprotein und Kuhmilch allergisch sind. Seien Sie vorsichtig, da 30% der Babys eine Allergie gegen Sojaprotein haben. Dieses Lebensmittel ist nicht für Neugeborene geeignet, es wird empfohlen, nach 5-6 Monaten zu verwenden. Neben der Sojamischung müssen fermentierte Milchprodukte (Käse, Hüttenkäse, Butter) in die Kinderkarte aufgenommen werden.

Serum- oder laktosefreie Mischungen sind gut verdaulich und eignen sich für Kinder mit Darmproblemen und Verdauungsproblemen. Eine solche Ernährung wird Neugeborenen mit Intoleranz gegenüber Laktose und Zucker mit akuter Darminfektion verschrieben. Aber es ist nicht für einen Laktasemangel geeignet.

Mischungen in Ziegenmilch eignen sich für Neugeborene mit Unverträglichkeit gegenüber Kuh- und Sojaprotein. Dieses Futter hat einen hohen Nährwert, enthält die richtige Menge an tierischen Proteinen für die volle Entwicklung des Babys. Es ist gut absorbiert, normalisiert die Arbeit der Verdauung und Stuhlgang des Kindes.