Postpartale Reinigung

Behandlung

Nachdem ich die Geschichten von Mumien über die Reinigung nach der Geburt in "inetov" -Foren gelesen hatte, kam ich zu dem Schluss: Je weniger du weißt, desto besser schläfst du. Aber dann, nachdem ich darüber nachgedacht hatte, wurde mir klar, dass die Informationen aus dem Forum nicht für einen gesunden Schlaf ausreichen. Natürlich ist die Reinigung nach der Geburt ein unangenehmes Ende des wichtigsten Moments im Leben einer Frau, und diejenigen, die diesen Zustand erlebt haben, sind manchmal nicht in der Lage, Emotionen zu unterdrücken, so dass ihre Geschichten als "nicht für schwache Nerven" aufgeführt werden. Und wir fügen hinzu: nicht für schwangere Frauen.

Um keine Angst vor postnataler Reinigung zu haben (das heißt nicht, dass Sie es brauchen werden), müssen Sie so viel wie möglich darüber bekommen, aber mit medizinischen Informationen und nicht "aus eigener Erfahrung".

Wann entsteht die Notwendigkeit zur Reinigung nach der Geburt?

Jede Frau gebiert zweimal (bei einer Ankunft im Entbindungsheim): das Baby und die Plazenta (Nachgeburt), mit der er alle 9 Monate gehalten wurde. Viele Frauen bemerken nicht einmal die Geburt der Plazenta, weil sie zu dieser Zeit bereits damit beschäftigt sind, das Baby zu betrachten, das seine kleine Nase in der Brust ihrer Mutter vergraben hat. Das ist leider nicht immer der Fall. Manchmal wird die Plazenta zu eng mit der Gebärmutter "verschmolzen" und "teilweise" geboren oder kommt gar nicht mehr heraus, dann sollte eine manuelle Trennung der Nachgeburt durchgeführt werden, die immer nach einem Kaiserschnitt durchgeführt wird.

Vor der Entlassung aus dem Krankenhaus (2-3 Tage) wird eine Frau einem diagnostischen Ultraschall unterzogen, um den Zustand der Gebärmutter zu beurteilen. Wenn der Arzt Spuren der Nachgeburt oder Blutgerinnsel in der Gebärmutter findet, wird der gebärenden Frau eine Reinigung vorgeschrieben.

Wie wird die Reinigung nach der Geburt durchgeführt?

"Reinigung" in "medizinischer Sprache" bedeutet Kratzen. Diese Prozedur ist Frauen bekannt, die eine Abtreibung hatten. Das Abkratzen der Uterusschleimhaut ist eine Operation, bei der die funktionelle Schicht des Endometriums mechanisch entfernt wird. Aus den Sprossschichten des Endometriums wächst kurz nach der Kürettage eine neue Schleimhaut.

In der Regel wird die Reinigung unter Vollnarkose in einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. Vor der Operation werden die äußeren Genitalien mit 5% alkoholischer Jodlösung und die Vagina und der Gebärmutterhals mit 50% Ethylalkohol behandelt. Mit Hilfe von Dilatatoren unterschiedlicher Durchmesser wird der Gebärmutterhalskanal erweitert und die Reste des Plazentagewebes mit einer speziellen stumpfen Kürette oder einer geburtshilflichen Kürette mit Zähnen entfernt. Die Operation dauert nicht länger als 20 Minuten.

Wie verhalten Sie sich nach der Reinigung?

Nach der Reinigung sollte die Frau unter der Aufsicht von Ärzten stehen, die Körpertemperatur, Pulsfrequenz, Sekret aus den Genitalien überwachen. 2-mal täglich sollten äußere Genitalien mit antiseptischen Lösungen behandelt werden.

Nach der Operation für 2 Wochen können Sie nicht vaginale Tampons verwenden, Douching machen, ein Bad nehmen, ins Bad gehen, Gewichte heben, Sport treiben. Vaginalsex ist auch kontraindiziert, weil der Muttermund offen ist und eine starke Erosion der Uterusschleimhaut vorliegt, was günstige Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion sein kann, die der Sexualpartner "mitbringen" kann.

Antibiotika werden verschrieben, um Entzündungen und andere Komplikationen nach der Reinigung zu verhindern. Das Kürettageverfahren ist schmerzhaft, so dass auch in der postoperativen Phase Schmerzen auftreten können. In dieser Zeit kann Ihnen die Verschreibung verschrieben werden, um die Entwicklung von Hämatometern (Blutgerinnsel in der Gebärmutter) zu verhindern.

Was können nach der Reinigung Komplikationen sein?

Ein Hämatometer ist nur eine häufige Komplikation beim Kratzen. Es kann aufgrund einer schweren Kompression (Krampf) der Zervix auftreten, die eine Verzögerung in der Gebärmutterhöhle des Blutes verursachen wird. Die schnelle Beendigung der Blutung ist das Hauptsymptom der Hämatometer. Um den Gebärmutterhals in einer entspannten Position zu unterstützen und No-shpu zu bezeichnen, wie oben erwähnt.

Eine weitere Komplikation der Reinigung ist Gebärmutterblutungen, aber sie sind äußerst selten (meist nur bei Frauen mit Blutungsstörungen). Bei der Penetration in die Gebärmutterhöhle nach der Reinigung von Keimen kann jedoch eine Endometritis auftreten - Infektionen und Entzündungen der Gebärmutterschleimhaut.

Alle Komplikationen erfordern eine spezifische Behandlung, die nur vom behandelnden Gynäkologen verordnet werden kann. "Idealerweise" wird nach mehrstündiger Reinigung eine reichliche Blutentnahme mit Blutgerinnseln beobachtet, aber bald werden sie weniger reich. Nach Kürettage für mindestens 10 Tage, geringe Flecken, braune oder gelbliche Entladung beobachtet werden.

Wie Sie sehen können, ist die Reinigung nach der Geburt nicht so schlimm, wenn Sie die einfachen Regeln der persönlichen Hygiene und der Anweisungen des Arztes befolgen. Daher sollten Sie sich keine Sorgen machen! Alle werden es schaffen!

Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt. In welchen Fällen ist diese Manipulation notwendig?

Die meisten Frauen, die auf die letzten Schwangerschaftswochen von "guten" Ratgebern oder Freundinnen warten, die kürzlich die Entbindungsklinik besucht haben, wissen natürlich, dass es in einigen Fällen notwendig ist, nach der Entbindung zu reinigen.

Und selbst bei der detaillierten Beschreibung dieses Verfahrens wird ein solcher Erzähler nicht die Worte und figurativen Ausdrücke bereuen, aus denen eine schwangere Frau erschreckt wird.

Deshalb versucht eine junge Mutter nach der Geburt auf jeden Fall, den wahren Zustand der Dinge vor einem Arzt zu verbergen, wenn sie glaubt, dass etwas "schiefgelaufen" ist in der geheimen Hoffnung, solch eine unangenehme Prozedur zu vermeiden.

Sollte ich dieses Verfahren vermeiden?

Vermeiden Sie die Reinigung nach der Geburt, und es kann erfolgreich sein, aber die Komplikationen, die aus der vorzeitigen Durchführung dieses Verfahrens entstehen, ist es möglich, im besten Fall nur eine Frau von tausend.

Und es ist keine Tatsache, dass langfristige Komplikationen nicht entstehen werden, von denen die Unfruchtbarkeit in der Zukunft am gefährlichsten ist.

Viele "belesene" Zeitgenossen mögen es nicht, dass nach dieser Manipulation Antibiotika verschrieben werden müssen und das Stillen vorübergehend eingestellt wird.

Wenn sie jetzt anfängt, antibakterielle Medikamente gegen eine Erkältung einzunehmen, dann ist das großartig, und die Termine des Arztes und die Notwendigkeit, die Milch manuell zu melken, um die Laktation aufrechtzuerhalten, können ignoriert werden.

Nur die Mehrheit solcher jungen Mumien vergisst, dass die Oberfläche der Gebärmutter nach der Geburt eine ununterbrochene offene Wundoberfläche ist, und jedes Blutgerinnsel oder Nachgeburtsstück, das in der Gebärmutter verbleibt, ist ein Fremdkörper.

Es sollte per definitionem nicht da sein - zum einen ist es ein ideales Nährmedium für Mikroorganismen, das zu eitrigen Komplikationen führen kann, die noch behandelt werden müssen, zum anderen verhindert es eine normale Uteruskontraktion, die das Infektionsrisiko erhöht.

Man muss nicht versuchen, die erhöhte Körpertemperatur zu verbergen, weil dieses Symptom nicht nur mit Stagnation in der Gebärmutter, sondern auch mit Entzündung der Nähte (wenn sie sich überlappen) und mit einer Erhöhung der Menge an Muttermilch produziert, in jeder Situation sollte nur ein qualifizierter Arzt den Zustand der Frau beurteilen.

Und wenn während der Untersuchung oder der Ergebnisse der durchgeführten Ultraschalluntersuchung der Arzt die Hinweise für die Reinigung findet, ist es besser, mit ihm übereinzustimmen und, die notwendige Behandlung durchzuführen.

Sonst ist es wahrscheinlich, dass die junge Mutter immer noch ins Krankenhaus zurückkehren und Endometritis behandeln muss, aber in diesem Fall muss das Baby zu Hause bleiben, weil in den gynäkologischen Abteilungen der Krankenhäuser keine Bedingungen für das Kind bestehen.

Wenn der normale biologische Mechanismus gestört ist, wird die Trennung der Plazenta und der fetalen Membranen gestört, wenn der Uterus groß ist (Überdehnung während Mehrlingsschwangerschaften), wenn die Plazenta aufgrund einer Wunde von bestehenden entzündlichen Erkrankungen des Uterus und der inneren Geschlechtsorgane oder gegen zuvor durchgeführte Aborte inkrementiert wird.

In diesem Fall erfolgt eine manuelle Plazentalösung (manuelle Reinigung nach der Geburt), nach der der Arzt (nicht wie bei der normalen Geburt eine Hebamme) die Integrität der fetalen Membranen und die Nachgeburt als Ganzes feststellt.

Darüber hinaus wird die manuelle Plazentalösung, aber bereits unter visueller Kontrolle, wie z. B. die Erweiterung der Zervix, während eines Kaiserschnitts durchgeführt - ohne dass es nicht möglich ist, eitrige Komplikationen in der späten postpartalen Phase oder in der frühen Genesungsphase nach der Geburt zu vermeiden.

Deshalb bleibt die Frau in den ersten zwei Stunden nach Abschluss der Wehen im Kreißsaal - nicht nur ihr Allgemeinzustand, sondern auch der Grad des Blutverlustes durch den Geburtskanal sowie die Dynamik der Uteruskontraktion werden bewertet.

Technik der Operation

Die Einhaltung dieser Regeln ermöglicht es Ihnen, die Indikationen für die Manipulation in der Zeit zu bestimmen, Reinigung nach der Geburt wird dazu beitragen, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern - leider, Sepsis nach der Geburt tritt heute, in einer Zeit des ausgiebigen Einsatzes von Antibiotika.

Nach der Technik der Reinigung nach der Geburt unterscheidet es sich praktisch nicht von der Kürettage des Uterus während einer ungewollten Schwangerschaft oder Manipulation, die zu diagnostischen Zwecken durchgeführt wird.

Während einer Operation unter Vollnarkose erfolgt die mechanische Entfernung von Rückständen der funktionellen Schicht des Endometriums der Gebärmutter, die normalerweise während der Geburt vollständig verschwinden sollte, sowie Blutgerinnsel.

Unmittelbar vor der Manipulation, bereits auf dem gynäkologischen Stuhl, wird eine gynäkologische Untersuchung der Frau und die Behandlung von externen sexual-antiseptischen Lösungen (Alkohollösung von Jod, Ethylalkohol in verschiedenen Konzentrationen) durchgeführt.

Danach wird eine allmähliche mechanische Expansion des Gebärmutterhalses, seine Kürettage, während der alle Gerinnsel und die verbleibenden Partikel der fetalen Membranen und der Plazenta entfernt werden, durchgeführt.

Nach der Reinigung der Gebärmutter und ihrer erfolgreichen Reduktion muss das Puerperal jedoch unter ärztlicher Aufsicht bleiben - eine adäquate Beurteilung des Ansprechens der Frau auf Schmerzmittel und Blutungen ist notwendig, was sich unmittelbar nach der Manipulation zwangsläufig intensiviert.

Verschreiben Sie ein Breitspektrum-Antibiotika, die Art und Weise, Methode und Dauer der Einführung des Arztes empfiehlt.

Er kann sich für das Medikament entscheiden, das in einer injizierbaren Form vorliegt (dieser Teil der Therapie wird in einem Krankenhaus durchgeführt werden) und eine Tablettenform - seine Aufnahme wird zu Hause fortgesetzt.

Erholung nach der Operation

Es ist notwendig, die heißen Bäder und Besuche im Bad und Sauna, übermäßige körperliche Anstrengung (Gewichtheben, Sporttraining) vorübergehend zu verzichten.

Traditioneller Geschlechtsverkehr wird auch nicht empfohlen - vaginaler Verkehr kann die Entwicklung von wiederkehrenden Gebärmutterblutungen provozieren oder eine Infektion in die weiblichen Genitalien einführen.

Zur Verhinderung einer Stagnation des Inhalts in der Gebärmutter kann jedes Medikament mit krampflösender Wirkung in einem kurzen Kurs verschrieben werden, aber bei der Einnahme von No-shpy unter Verwendung von Papaverin und jeglichem Analogon dieser Medikamente ist das Stillen unerwünschter toxischer Wirkungen dieser Gruppe von Arzneimitteln auf den Körper des Kindes verboten.

Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt

Reinigung nach der Geburt: Wie geht es weiter, mögliche Komplikationen?

Wenn es notwendig ist, die Gebärmutter nach der Geburt zu reinigen, wie ist es passiert und warum ist es notwendig? Es ist eine bekannte medizinische Prozedur für viele Frauen. Absolut ähnlich wird durchgeführt, um die Eizelle während einer gefrorenen Schwangerschaft, Abtreibung, zu diagnostischen Zwecken zu entfernen, wenn beispielsweise Endometriumkarzinom vermutet wird. Eine Reinigung des Uterus nach der Geburt ist meist ein Versuch, einen schweren Entzündungsprozess zu vermeiden, wenn dafür Voraussetzungen vorliegen.

Was könnten diese Voraussetzungen sein? Unmittelbar nach der Geburt eines Kindes kann eine manuelle Reinigung der Gebärmutter durchgeführt werden, wenn bei der Untersuchung einer Plazenta (Nachgeburt) Zweifel an ihrer Unversehrtheit bestehen. Das heißt, der Arzt vermutet, dass ein Teil der Nachgeburt in der Gebärmutter verblieben ist. In diesem Fall bekommt eine Frau Vollnarkose, und der Arzt reinigt sie ohne Probleme von den Resten der Plazenta durch einen vollständig offenen Gebärmutterhals. Übrigens ist solche Reinigung nach der Geburt notwendig, selbst wenn der Letzte überhaupt nicht geht. Es passiert mit seiner engen Bindung. Und wieder hilft der Doktor der Frau, die Arbeit zu beenden. Eine postpartale Trennung wird auch manuell während eines Kaiserschnitts durchgeführt.

Was sind die möglichen Komplikationen nach der Reinigung der Gebärmutter, weil es bekannt ist, dass dies eine ziemlich traumatische Prozedur ist? In der Tat, wenn es in der Geburtsklinik durchgeführt wird, sind irgendwelche Probleme äußerst selten. Üblicherweise wird in Geburtskliniken vor der Entlassung ein Ultraschall durchgeführt. Und manchmal, wenn nötig, wird eine regelmäßige oder Staubsaugen der Gebärmutter durchgeführt. Es ist nicht gefährlich, wenn alle Bedingungen der Sterilität erfüllt sind.

Übrigens, in Bezug auf den Einsatz verschiedener gynäkologischer Instrumente in diesem Verfahren. Es gibt Fälle aus der medizinischen Praxis, wo die Folgen der Gebärmutterreinigung tödlich waren. Es wird als viel sicherer angesehen, während der innere Pharynx offen ist, medizinische Manipulationen an der Reinigung der Gebärmutter manuell durchzuführen. Es stellt sich also viel genauer heraus. Und solch eine starke Blutung, die auftritt, wenn eine Instrumentenkürettage des Uterus nach der Geburt durchgeführt wird, wird nicht beobachtet.

Aber alle Frauen haben nach der Geburt des Kindes Knoten in der Gebärmutter, aber nicht alle machen Kürettage, manuell oder instrumentell, der Gebärmutter. Und das zu Recht. In den meisten Geburtskliniken verabreichen absolut alle Gebärenden intramuskulär Oxytocin intramuskulär für drei Tage nach der Geburt. Dies ist eine Droge, die zu einer starken Kontraktion der Gebärmutter führt, hilft es schneller zu entleeren. Manchmal muss die Therapie mit diesem Medikament verlängert werden. Aber gerade die reichlich Entladung nach der Geburt ist nicht immer ein Hinweis auf solch ein traumatisches Verfahren wie das Reinigen der Gebärmutter, es sollte nur als letzter Ausweg durchgeführt werden. Normalerweise kommt es bei Frauen in den ersten 5-7 Tagen nach der Geburt eines Kindes zu starken Entladungen. Und dann geh runter. Aber kann für 6, und manchmal sogar 8 Wochen bestehen.

Die Reinigung der Gebärmutter mit einem Vakuum nach der Geburt ist weniger gefährlich, da während dieser Zeit die Gebärmutterhöhle selbst nicht direkt betroffen ist. Die Röhre selbst wird aufgrund ihres kleinen Durchmessers leicht in die Gebärmutter eingeführt. Und dafür braucht der Arzt noch nicht mal Gebärmutterhalsdilatatoren, es ist schon angelehnt. Und die Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt wird auf diese Weise sehr selten unter Vollnarkose durchgeführt, da schmerzhafte Empfindungen minimal sind. Eine Frau fühlt sich ähnlich wie während der Menstruation, wenn der Arzt Blutgerinnsel mit einem Vakuum aus der Gebärmutter entfernt.

Blutgerinnsel in der Gebärmutter nach der Geburt "garantieren" nicht immer die Reinigung, zusätzlich zu Oxytocin gibt es auch Volksheilmittel, die ihrem Fortpflanzungssystem helfen. Zum Beispiel können Sie Tinktur von Wasserpfeffer trinken. Eine gute Wirkung hat auch einen Schlaf auf dem Bauch und das Tragen der Postpartumschiene.

Aber wenn die Entladung nach der Reinigung der Gebärmutter nicht wegen des dort gebildeten Plazentapolyps endet, dann gibt es keinen Weg zu gehen, Sie müssen Kürettage machen, und noch besser, Hysteroskopie, weil auf diese Weise der Arzt in der Lage sein wird, den Polyp zu entfernen, ohne den ganzen Uterus zu verletzen. Tut es weh, die Gebärmutter ein paar Wochen nach der Geburt zu reinigen? Ja, das geht nicht ohne gute Anästhesie, denn der Gebärmutterhals hat Zeit sich zu schließen. Und schließlich ist seine instrumentelle Erweiterung am schmerzhaftesten.

Wie macht man die Gebärmutterreinigung nach der Geburt, was sollte eine Frau tun? Gehen Sie durch einen Ultraschall und holen Sie sich eine Überweisung von einem Arzt für diesen Eingriff. Nehmen Sie Bluttests und Abstriche. Und am festgesetzten Tag, um im Krankenhaus anzukommen. Die Prozedur selbst dauert nicht länger als 20-30 Minuten, sie machen allgemeine oder lokale Betäubung. Nach der Frau wird empfohlen, sich für ca. 2 Stunden hinlegen und Sie können nach Hause gehen.

Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt: Die wichtigsten Folgen für Frauen

Geburten treten in drei Perioden auf: Kontraktionen, Geburt des Fötus und Geburt der Nachgeburt. Die Plazenta ist die Plazenta und die fetalen Membranen, in denen sich der Fötus befindet. Nach der Geburt der Nachgeburt in der Gebärmutter, sollte es keine Überreste davon, sowie Blutgerinnsel an seinen Wänden oder Schließsekret Ausfluss sein, sollte die Reinigung abgeschlossen sein. All diese Gewebe verfaulen nach der Geburt in der Gebärmutter und bilden ein Nährmedium für zahlreiche opportunistische und pathogene Mikroflora, die auf der Oberfläche des Körpers leben.

Blutgerinnsel, die in der Höhle verbleiben, können die Reinigung nach der Entbindung stören - Entfernung von Lochien aus der Höhle - postpartale Entlassung. Ein Blutgerinnsel kann auch ein Gefäß in der Wand blockieren und dann nach einiger Zeit abgehen, was zu schweren Blutungen führen wird. Solche Blutungen können plötzlich beginnen, sogar einen Monat nach der Entbindung.

Um solche Folgen zu vermeiden, machen Sie eine Reinigung (Kürettage, Kürettage) des Uterus nach der Geburt. Wenn Teile der Plazenta und der fetalen Membranen in ihrer Höhle bleiben, erfolgt die Kürettage unmittelbar nach der Geburt oder am Tag danach. Wenn Blutgerinnsel in der Gebärmutter vorhanden sind, die die Reinigung der Höhle stören, wird die Kürettage entsprechend den Indikationen durchgeführt, abhängig vom Zustand der Frau, aber nicht später als in der ersten Woche des Arbeitsgebietes. Das Vorhandensein von Indikationen für Kürettage in modernen Kliniken wird durch Ultraschalluntersuchungen (Ultraschall) bestätigt.

Die Operation ist einfach, aber schmerzhaft, also wird sie unter Narkose durchgeführt. Ein Doktor mit einem medizinischen Instrument (Kürette) kratzt die Gebärmutterschleimhaut und entfernt seine obere Funktionsschicht zusammen mit den Resten der allgemeinen Gewebe. Gelegentlich wird das Staubsaugen mit der nachfolgenden Ultraschallkontrolle durchgeführt.

Es ist wichtig! wenn der Arzt es für notwendig hält, die Reinigung durchzuführen, sollte die Frau es nicht ablehnen!

Die wichtigsten Kriterien für den Erfolg der Reinigung der Gebärmutter

Der Erfolg der Kürettage nach der Geburt zeugt (es lohnt sich, daran zu erinnern!):

  • das Fehlen einer signifikanten Erhöhung der Körpertemperatur der Puerpera (die Norm ist bis zu 37,5 °);
  • keine Blutung, mäßige Blutung wird für mehrere Tage (manchmal bis zu einer Woche) als normal angesehen, sie werden allmählich braun und leuchten dann auf; Entladung hat keinen unangenehmen Geruch;
  • Schmerz im Unterbauch - er nimmt allmählich ab, bleibt aber bestehen, bis der Uterus vollständig reduziert ist;
  • der allgemeine Zustand der Frau ist befriedigend, aber leichter Schwindel kann stören; All diese Symptome deuten darauf hin, dass die Reinigung richtig verläuft.

Es ist wichtig, auf die folgenden Symptome zu achten und sie dem Arzt zu melden:

  • erhöhte Blutung;
  • vollständiger Mangel an Entlassung in den ersten Tagen nach der Reinigung bei gleichzeitiger Zunahme der Schmerzen; dies deutet auf eine Verletzung der Reinigung hin;
  • Ausfluss bekommt einen unangenehmen fauligen Geruch - ein Zeichen der Infektion;
  • Temperatur steigt auf 38 ° und höher.

Wie ist die Rehabilitation und Erholung?

Einige Zeit (4-6 Tage) nach der Reinigung des Puerperal ist im Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht. Er führt tägliche Inspektionen zur rechtzeitigen Erkennung möglicher Komplikationen durch. Vorgeschriebene Medikamente:

  1. Medikamente zur Verringerung der Gebärmutter - das ist die Verhinderung von wiederkehrenden Blutungen;
  2. Antibiotika - um die Entwicklung von Infektionen zu verhindern.

Wenn die Rehabilitationszeit normal verläuft, wird die Frau 5-6 Tage nach der Reinigung entlassen, und der Arzt der Frau wird weiterhin ihren Zustand überwachen. Die Auswahl nach der Kürettage (sowie nach der Geburt) dauert etwa 6 Wochen, wobei sie allmählich aufhellt und abnimmt. Zwei Monate nach der Geburt findet eine vollständige Reinigung und Wiederherstellung statt.

Komplikationen und Folgen nach Kürettage der Gebärmutter

Wie bei jeder anderen Operation sind Komplikationen möglich. Komplikationen können früh und spät sein. Frühe Komplikationen umfassen:

  • Blutung im Falle einer Beschädigung des Gefäßes in der Gebärmutterwand; in diesem Fall kann eine starke Blutung aus dem Genitaltrakt kommen und sich in Form von Hämometern manifestieren - Blutansammlungen in der Gebärmutterhöhle aufgrund des Schließens des Ausgangs aus der Höhle; Zur Vorbeugung von Hämometern werden Spasmolytika verschrieben - Medikamente, die den Krampf der glatten Muskulatur lindern;
  • Perforation (Verletzung der Integrität) der Gebärmutterwand mit einem scharfen Instrument - eine kleine Punktion kann von alleine wachsen, und eine große ist zugenäht; unangenehme Folgen treten in der Regel nicht auf.

Diese Effekte sind auf dem Operationstisch oder bei einer erneuten Operation während des ersten Tages beseitigt. In modernen Kliniken gibt es alle Möglichkeiten, mit solchen Folgen umzugehen.

Spätkomplikationen, die sich in wenigen Tagen nach der Operation entwickeln können und für eine lange Zeit anhalten, umfassen Infektionen und deren Folgen. Wenn die Gebärmutterreinigung gestört ist, entwickelt sich ein infektiös-entzündlicher Prozess - akute Endometritis, die mit hohem Fieber, Unterbauchschmerzen, einer Veränderung der Natur von Lochien auftritt (sie werden stinkend, die Reinigung wird gestört). Mit der vorgeschriebenen antibiotischen Therapie können Sie diesen Prozess schnell stoppen und schwerwiegende Folgen vermeiden.

Es ist wichtig! Bei Frauen mit versteckten Infektionen - Chlamydien, Ureaplasmose usw. - ist es schwieriger, Endometritis zu behandeln und zu behandeln. Deshalb bestehen Geburtshelfer und Gynäkologen immer auf eine vollständige Untersuchung und Behandlung der Infektion während der Schwangerschaftsplanung. In solchen Fällen wird die Endometritis chronisch und begleitet von der Entwicklung von Adhäsionen. Der Entzündungsprozess bewegt sich zu den Eileitern und Beckenorganen, wo sich auch die Auswirkungen von Entzündungen, Adhäsionen, allmählich entwickeln.

Adhäsionen in der Gebärmutter und Eileiter sind die Hauptursache für Unfruchtbarkeit. Adhäsionen in den Eileitern können die Konzeption stören und in der Gebärmutterhöhle - Geburt und Geburt. Die Behandlung solcher Prozesse ist lang. Es beginnt mit der Identifizierung und Behandlung von Infektionen, die in der Regel mit lang anhaltenden Entzündungen gemischt wird, verursacht durch verschiedene Erreger.

Nach der Beseitigung der Infektion wird die Dissektion von Adhäsionen durchgeführt, die meistens durch endoskopische (ohne große Einschnitte, spezielle endoskopische Instrumente) Methoden durchgeführt wird. Und erst danach werden die Auswirkungen der Infektion beseitigt und die Frau kann wieder schwanger werden.

Hormonelle Störungen und Ausfall des Menstruationszyklus können eine Folge einer zu tiefen Kürettage der Wände sein, wenn nicht nur die obere funktionelle (erholende) Schicht des Endometriums entfernt wird, sondern auch die untere, basale, die nicht wiederhergestellt werden kann. Diese Komplikation ist mit großen Schwierigkeiten behandelbar und verursacht meistens Unfruchtbarkeit.

Wie beschleunigt man den Heilungsprozess nach der Reinigung?

Dazu müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen. Tipps:

  • halte deine Genitalien sauber; zweimal täglich warm duschen; im Bad, Bad, Sauna kann nicht gewaschen werden;
  • keine Spülungen sollten gemacht werden, alle Reinigungsverfahren sollten oberflächlich sein;
  • Dichtungen wechseln, wenn sie gefüllt sind, aber mindestens 6-8 mal am Tag; in den ersten Tagen ist es besser, Windeln zu benutzen (sowie nach der Geburt);
  • Auch bei kleinen Sekretionen werden keine Vaginaltampons verwendet - es stört die Reinigung;
  • jede körperliche Aktivität und jeder Stresszustand sollte in den ersten zwei Wochen nach dem Zähneputzen beseitigt werden;
  • Geschlechtsverkehr ist nur nach vollständiger Beendigung der Lochien möglich.

Mit einer erfolgreichen Reinigung nach der Lieferung und der Einhaltung aller notwendigen Anforderungen in der postoperativen Periode, keine negativen Folgen für Frauen in der Regel nicht passieren. Viel ernsthaftere Folgen treten auf, wenn die Reinigung nicht rechtzeitig durchgeführt wurde.

Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt: zwingendes Verfahren oder dringende Notwendigkeit?

Geburt ist ein natürlicher Prozess der Geburt. Um die Gesundheit von Mutter und Kind zu erhalten, ist es wichtig, dass die werdende Mutter rechtzeitig auf die Entbindungsstation gebracht wird. Nachdem das Baby geboren ist, erholt sich der Körper der Frau allmählich und kehrt zu der vorherigen Funktionsweise zurück. Seit einiger Zeit gibt es eine Freisetzung von Lochien, die Gebärmutter wird von den verbleibenden Blutgerinnseln und den Überresten der Kinder entfernt. Nicht immer ist dieser Prozess ohne Komplikationen, manchmal müssen Sie möglicherweise die Gebärmutter nach der Geburt reinigen.

Warum wird die Reinigung durchgeführt?

Wenn der natürliche Reinigungsprozess gestört ist, müssen Ärzte eingreifen. Das Schaben der Gebärmutter nach der Geburt ist erforderlich, wenn:

  • Lochia hörte auf, aufgrund von Krämpfen des Gebärmutterhalses aufzufallen, und Blut sammelt sich im Inneren an. Dies führt zu einer Erhöhung der Körpertemperatur, Schmerzen bei der Betrachtung.
  • An den Wänden des Uterus oder in seiner Höhle blieben Teile des Kinderplatzes. Dies geschieht in der Regel, wenn aus irgendwelchen Gründen die Integrität verletzt wurde.
  • Schlechte Blutgerinnsel kommen heraus.

Die Überbleibsel der Nachgeburt oder Blutgerinnsel können einen Entzündungsprozess auslösen, sowie zu einer Infektion der Blut- und Gewebenekrose aufgrund des beginnenden Fäulnisprozesses führen. Irgendwelche Partikel in der Gebärmutter werden vom Körper als fremd wahrgenommen, was dazu führt, dass sie ihre wertvollen Kräfte, die nach der Geburt aufgebraucht sind, ausgibt, um sie loszuwerden.

Erholung von der Geburt eines Babys ist verzögert und das Risiko einer Infektion steigt. Um all dies zu vermeiden, wird der Uterus manuell gereinigt.

Ist eine Reinigung erforderlich?

Nach der Geburt des Babys kommt es nach einiger Zeit zu einem Ausfluss der Plazenta. Der Arzt muss es auf Integrität prüfen. Wenn der Babysitz vollständig getrennt ist und die Hebamme sicher ist, dass keine Rückstände in der Gebärmutter vorhanden sind, wird eine heiße Wasserflasche mit Eis auf den Bauch der Frau gelegt, um den Uteruskontraktionsprozess zu beschleunigen.

Im Laufe von mehreren Tagen erhalten Mütter auch Injektionen von "Oxytocin", um die Gebärmutter besser zu reduzieren und in ihren ursprünglichen pränatalen Zustand zurückzuführen. Jeden Tag während der Untersuchung fühlt der Arzt den Bauch der Frau in Wehen, interessiert sich für die Schmerzen der Gebärmutter und die Geschwindigkeit ihrer Reduktion.

Etwa 5 Tage nach der Geburt wird Ultraschall durchgeführt. Wenn die Ergebnisse zeigen, dass der Prozess der Kontraktion und Reinigung normal ist, ist eine Kürettage des Uterus nicht erforderlich.

Verfahrenstechnik

Wenn das Verfahren zur Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt erforderlich ist, unterscheidet es sich praktisch nicht von dem während einer Abtreibung. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt, so dass die Frau keinen Schmerz empfindet. Wie säubert man die Gebärmutter nach der Geburt? Der Algorithmus ist wie folgt:

  1. Die äußeren Genitalien werden mit aseptischen Lösungen behandelt, Sie können eine Lösung von Jod oder Ethylalkohol verwenden.
  2. Ein gynäkologischer Spiegel wird in die Vagina eingeführt, um den Gebärmutterhals freizulegen.
  3. Der Arzt fixiert den Hals an der vorderen Lippe und dehnt den Zervikalkanal aus, wenn dieser bereits geschlossen ist.
  4. Mit Hilfe einer Kürette werden Blutgerinnsel und Plazentareste aus der Gebärmutterhöhle entfernt.

Die Dauer des Verfahrens beträgt 15-20 Minuten.

In seltenen Fällen, während der Ablösung der Plazenta von den Wänden der Gebärmutter, öffnen sich Blutungen und nur die vollständige Entfernung der Gebärmutter kann das Leben einer Frau retten.

Erholung nach der Reinigung

Die Rehabilitation nach der Operation dauert ungefähr 2 Wochen. Aber in den frühen Tagen wird der Zustand der Frau notwendigerweise von Ärzten überwacht, die die Temperatur des Körpers aufzeichnen, um den Ausbruch des entzündlichen Prozesses nicht zu verpassen, die Pulsfrequenz zu überwachen, den Magen nach uterinen Schmerzen zu fühlen. All dies ermöglicht, ihre Bereitschaft zur Entlassung zu bestimmen.

  • Medikamente.
  • Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes.

In der Regel werden nach der Gebärmutterspülung Antispasmodika verordnet, beispielsweise "No-shpa" oder "Papaverin". Die Dauer und Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt bestimmt. Da der Körper der Frau nach der Geburt geschwächt ist und zusätzliche Kräfte benötigt werden, um sich von der Operation zu erholen, wird die Einnahme von Multivitaminpräparaten empfohlen.

Für die Zeit der Einnahme von Medikamenten ist es besser, das Stillen eines Babys zu stoppen. Um die Laktation zu erhalten, muss Milch dekantiert werden.

Um den Wiederherstellungsprozess zu beschleunigen, müssen Sie folgende Tipps beachten:

  • Nach Entlassung aus dem Krankenhaus nicht im offenen Wasser schwimmen lassen.
  • Besuchen Sie nicht die Sauna und das Bad.
  • Überwachen Sie sorgfältig die Sauberkeit der Genitalien.
  • Douching nicht.
  • Oft Pads wechseln.
  • Verwenden Sie keine Tampons, sie stören den Blutfluss.
  • Die ersten zwei Wochen schließen jegliche körperliche Aktivität aus.
  • Sex ausschließen

Bei ordnungsgemäßer und rechtzeitiger Reinigung nach dem Ende der Erholungsphase ergeben sich praktisch keine schwerwiegenden Folgen für den weiblichen Körper.

Komplikationen und Konsequenzen

Selbst eine gut durchgeführte Reinigung schließt die Entwicklung von Komplikationen nicht aus. Sie können sich sowohl unmittelbar nach der Operation als auch zu einem späteren Zeitpunkt in einem frühen Stadium entwickeln. Frühe Auswirkungen können sein:

  • Blutung.
  • Schäden an den Wänden des Uterus während der Reinigung. Wenn es klein ist, heilt es von selbst, Nähen ist für umfangreiche Einstiche erforderlich.

Ärzte beseitigen diese unvorhergesehenen Komplikationen praktisch auf dem Operationstisch.

In einigen Tagen können sich andere Komplikationen entwickeln:

  • Die Entwicklung des infektiösen und entzündlichen Prozesses.
  • Der Anstieg der Körpertemperatur.
  • Das Auftreten von Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch.

Um den Entzündungsprozess zu stoppen, wird ein Antibiotikum verordnet.

Langzeitkomplikationen treten ebenfalls auf. Dazu gehören:

  • Adhäsionsprozess, der zu Schwierigkeiten bei der Empfängnis führt.
  • Mit dem Auftreten von Adhäsionen in der Gebärmutter ist es für eine Frau schwierig, ein Kind zu tragen.
  • Verletzung des hormonellen Hintergrunds. Diese Komplikation ist mit der Entwicklung von Unfruchtbarkeit verbunden, die schwierig zu behandeln ist.

Von der rechtzeitigen Vorgehensweise und dem Können des Arztes hängt die Genesungsgeschwindigkeit der Frau nach der Operation ab. Wenn Sie alle Empfehlungen einhalten, kann das Risiko von Komplikationen minimiert werden.

Wie viel kostet das Kratzen

Viele Frauen vertrauen staatlichen Kliniken und Entbindungskliniken nicht und gehen in privaten medizinischen Zentren zur Welt. Gleichzeitig ist es notwendig, darauf vorbereitet zu sein, dass alle Verfahren qualitativ und zeitnah durchgeführt werden, eine angemessene Versorgung gewährleistet ist, aber Sie für alles zahlen müssen.

Bei einer Kürettage der Gebärmutter muss eine ordentliche Summe angelegt werden, deren Größe von der Klinik abhängt.

Die Tabelle zeigt Daten darüber, wie viel eine solche Operation in einigen Kliniken in Moskau und St. Petersburg kosten kann.

Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt: alles, was Sie über die Prozedur wissen müssen

Die Geburt eines Kindes ist das glücklichste Ereignis für jede Frau. Es scheint, dass all das Mehl dahinter ist, hier ist es Glück... Leider ist das nicht immer der Fall. Schließlich erfolgt die Geburt in zwei Phasen: Geburt des Kindes und Geburt der Nachgeburt. Wenn die Nachgeburt nicht alleine geboren wurde, muss der Arzt sie mit Hilfe anderer Techniken entfernen, wie z. B. Kratzen, Absaugen.

In welchen Fällen ist eine Gebärmutterreinigung nach der Geburt notwendig?

Es kommt vor, dass nach der Geburt eines Babys, nach der Einführung von Oxytocin (ein Medikament zur Verbesserung der Kontraktion des Uterus), Letzteres nicht vollständig oder vollständig verlassen. In diesem Fall greift der Geburtshelfer auf manuelle Entfernung der Plazenta oder auf chirurgische Techniken (Kürettage der Gebärmutter, Vakuumaspiration) zurück. Darüber hinaus zeigte eine Frau in der Gebärmutter nach einer Ultraschalluntersuchung vor der Entlassung aus dem Entbindungsheim (3-5. Tag nach der Geburt) Anzeichen von Entzündungen, Blutgerinnseln oder einen Teil der Plazenta. Mit diesen Symptomen produzieren Ärzte nur eine chirurgische Reinigung der Gebärmutter.

Natürlich kann sich eine Frau weigern, die Manipulation durchzuführen. Aber Sie sollten wissen, dass die Ablehnung schwerwiegende und manchmal fatale Folgen hat. Dazu gehören:

  • Gebärmutterblutungen aufgrund der Unfähigkeit der Gebärmutter nach der Geburt zu verringern;
  • postpartale Endometritis - Entzündung der inneren Gebärmutterschicht (Endometrium);
  • Sepsis ist eine häufige Infektion des Blutes durch pathogene Mikroorganismen, verursacht durch lokale Infektion der Gebärmutter.

Diese 3 Pathologien im Falle einer vorzeitigen Bereitstellung von Hilfe und Behandlung führen zum Tod.

Moderne Methoden der Gebärmutterreinigung

In der geburtshilflichen und gynäkologischen Praxis werden Methoden wie Kürettage des Uterus, Vakuumaspiration, Waschen des Uterus eingesetzt.

Kratzen der Gebärmutter

Das Abkratzen der Gebärmutterwände nach der Geburt - die instrumentelle Entfernung der oberflächlichen Schicht des Endometriums zu einem medizinischen Zweck - erfolgt unter Kontrolle der Hysteroskopie. Bei richtiger Manipulation bleibt die Keimschicht des Endometriums intakt.

Die Technik der Manipulation

Die Manipulation wird auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt, der die Blase vorentleert:

  1. Anfangs wird die Frau mit der Vulva und Vagina mit antiseptischen Lösungen behandelt.
  2. Dann werden Spiegel in die Vagina eingeführt, um Zugang zum Gebärmutterhals zu ermöglichen.
  3. Der Hals wird mit Jodtinktur behandelt und mit einer Pinzette festgehalten. Da der Gebärmutterhalskanal bei der gebärenden Frau offen ist, besteht keine Notwendigkeit für eine Expansion, so dass der Arzt sofort zur Hauptstufe der Operation - Kürettagekürette - übergeht.
  4. Die Kürette entfernt Blutgerinnsel, Teile der Plazenta und eine funktionelle Schicht des Endometriums, die in einem Monat wieder wächst. Die Hauptstufe der Operation ist das Abkratzen der Oberflächenschicht des Endometriums mit einer Kürette
  5. Nach dem Abkratzen werden die überlagerten Pinzetten entfernt, der Gebärmutterhals mit Jod erneut behandelt und von den Vagina-Spiegeln entfernt.

Taktik der weiteren Behandlung und mögliche Komplikationen

Nach der Operation ist eine Antibiotikatherapie nach der Verschreibung des behandelnden Arztes notwendig, da bei jedem chirurgischen Eingriff die Gefahr von infektiösen Komplikationen besteht.

Nach dem Kratzen ist verboten:

  • während des ersten Monats Sport treiben;
  • Duscharbeiten durchführen;
  • Verwenden Sie hygienische Vaginaltampons;
  • während des ersten Monats des vaginalen Geschlechtes;
  • Bäder nehmen;
  • Saunen, Bäder besuchen.

Diese Verbote sind darauf zurückzuführen, dass nach der Operation die innere Gebärmutterschicht eine offene Wundfläche ist - mit dem Eindringen fremder Mikroorganismen kann sich eine Endometritis entwickeln.

Jede Operation birgt das Risiko von Komplikationen, Kürettage ist keine Ausnahme von der Regel. Zum Glück ist es selten kompliziert.

Frühe Auswirkungen der Operation umfassen:

  • Blutung;
  • Infektion der Gebärmutter - Endometritis (tritt selten, vor allem bei Nichteinhaltung der Regeln der Antibiotika-Therapie); Endometritis - Entzündung der inneren Gebärmutterschicht (Endometrium)
  • Perforation der Uteruswand - durch Punktion der Harnröhre mit einer Kürette. Heute ist es eine sehr seltene Komplikation, da die Operation unter der Kontrolle eines Hysteroskops durchgeführt wird. Punktion der Gebärmutterwand ist in unserer Zeit fast unmöglich

Zu den Spätkomplikationen gehören:

  • Unfruchtbarkeit Es tritt aufgrund des Traumas der Keimschicht des Endometriums auf, das normalerweise von der Kürette nicht beeinflusst werden sollte. Infolgedessen kann das befruchtete Ei nicht an der inneren Schicht des Uterus anhaften;
  • adhäsive Krankheit. Die Entwicklung der Krankheit wird durch einen vorangegangenen entzündlichen Prozess der Beckenorgane (zum Beispiel Endometritis) verursacht. Aber diese Komplikation kann leicht vermieden werden - es genügt, das Rezept des Arztes bezüglich Antibiotikatherapie und Körperpflege einzuhalten.

Anästhesie während Kürettage der Gebärmutter

Natürlich ist das Kürettageverfahren nicht angenehm, jeder weiß es. Daher wird die Operation in örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt. Die Wahl der Art der Anästhesie hängt vom Zustand der Frau, ihren chronischen und akuten Erkrankungen ab. Zum Beispiel, wenn eine Frau einen Herzfehler hat, ist es nicht empfehlenswert, sie in die Anästhesie einzuführen. Verzweifeln Sie nicht, wenn Ihnen eine Vollnarkose verweigert wird und Sie Angst vor chirurgischen Eingriffen haben. Höchstwahrscheinlich werden Sie zusätzlich zur lokalen Anästhesie mit Lidocain intravenös mit Beruhigungsmitteln (Beruhigungsmitteln) injiziert. Folglich wirst du keinen Schmerz fühlen und Erfahrungen werden an dir vorbeigehen.

Absaugung

Die Vakuumaspiration ist eine Methode zur Entfernung der Oberflächenschicht des Endometriums mittels Vakuum. Das Funktionsprinzip ähnelt der Verwendung eines Staubsaugers. Im Vergleich zum Kratzen ist es eine schonende Behandlung. Endometriumheilung nach Vakuum tritt viel schneller auf, und es gibt keinen Schaden am Gebärmutterhals. Die Fernfolgen der Operation in Form von Unfruchtbarkeit werden auf Null reduziert, da bei der Manipulation keine Gefahr einer Verletzung der Keimschicht des Endometriums besteht.

Verfahrenstechnik

Die Operation wird auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt:

  1. Zuerst wird die weibliche Genitalverstümmelung mit einem Antiseptikum behandelt, dann werden gynäkologische Spiegel in die Vagina eingeführt.
  2. Wenn der Zugang zum Gebärmutterhals geöffnet wird, wird er auch mit einer antiseptischen Lösung behandelt.
  3. Nach der Verarbeitung wird ein Katheter in den Gebärmutterhalskanal eingeführt und langsam im Kreis gedreht. Eine Vakuumvorrichtung ist mit dem Katheter verbunden, der einen negativen Druck injiziert, so dass der Inhalt der Gebärmutterhöhle herauskommt.
  4. Der Arzt kontrolliert die Ausgabe des Aspirats aus der Gebärmutter, sobald es aufhört zu gehen, kann die Operation als abgeschlossen betrachtet werden.

Die Dauer der Manipulation - 10 min.

Die Hauptphase der Operation - Aspiration der Oberflächenschicht des Endometriums

Weitere Behandlung und Komplikationen

Nach der Vakuumarbeit ist die Gebärmutter eine offene Wundfläche, so dass die Hauptaufgabe einer Frau in der Erholungsphase darin besteht, eine Infektion zu vermeiden. Die Grundregeln sollten befolgt werden:

  • Vaginalsex für 1 Monat abzulehnen;
  • Stoppen Sie mit Tampons, Spülungen;
  • Nimm keine heißen Bäder;
  • benutze keine Saunen und Bäder;
  • körperliche Anstrengung vermeiden;
  • vermeiden Sie Hypothermie;
  • Behandeln Sie die Genitalien für 5-7 Tage mit einem Antiseptikum, nehmen Sie Antibiotika wie von einem Arzt verschrieben.

Während der Einnahme von Antibiotika sollte das Stillen vollständig aufgegeben werden.

Obwohl Vakuum Aspiration und schont den weiblichen Körper, aber manchmal Komplikationen gefunden werden. Die häufigsten von ihnen sind:

  • Endometritis. Der Durchmesser des Katheters ist klein, sodass er Teile der Plazenta oder Blutgerinnsel möglicherweise nicht vollständig absorbiert. Totes Gewebe und Blut sind ideale Gründe für die Entwicklung von Keimen;
  • Blutung;
  • Adhäsionskrankheit - eine spätere Komplikation der Vakuumaspiration, verursacht durch den entzündlichen Prozess der Beckenorgane.

Schmerzlinderung Methoden

Der Eingriff wird unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt, abhängig vom Zustand der Frau und ihrer Gesundheit. Es besteht keine besondere Notwendigkeit für eine Vollnarkose, da die Operation schnell durchgeführt wird. Ärzte empfehlen die Verwendung von örtlicher Betäubung.

Den Uterus waschen

Waschen der Gebärmutter (lavage des Uterus) - gynäkologische Verfahren, die in die Einführung einer großen Menge von antiseptischen oder antibakteriellen Lösungen in die Gebärmutter besteht. Es wird verwendet, um postpartale Endometritis zu behandeln. Das Verfahren reduziert die Aufnahme von toxischen Substanzen in der Gebärmutter und zerstört Krankheitserreger.

Uterus-Waschtechniken

Es gibt zwei Möglichkeiten für die Gebärmutterspülung: Aspiration-Spülung und vereinfacht:

  1. Für die Aspirationswaschspülung werden Silikon- oder PVC-Schläuche, ein Elektroabscheider verwendet. Die Röhre wird in die Gebärmutterhöhle eingeführt. Eine 500-1000 ml antiseptische Lösung wird in den Hohlraum durch einen engen Kanal des Röhrchens gegossen und durch einen breiten Kanal, der mit einem Elektroabscheider verbunden ist, entfernt.
  2. In einer vereinfachten Version wird ein Gummikatheter verwendet, bei dem die in den Uterus eingefüllte Flüssigkeit spontan ohne Hilfe eines Elektroinspirators fließt.

Uterine Lavage wird täglich für 3-5 Tage durchgeführt. Die Dauer des Verfahrens beträgt 1-2 Stunden. Ärzte verwenden Medikamente wie Furatsilin, Chlorhexidin, Dioxidin, Antibiotika.

Entladung nach der Reinigung der Gebärmutter

Nach der Reinigung der Gebärmutter sollte besonders auf Sekrete aus dem Genitaltrakt geachtet werden. Sie ähneln dem Menstruationsfluss, da während der Menstruation sowie nach der Reinigung der Uterus die obere Schicht des Endometriums verliert. Daher sollte die Auswahl: mäßig, blutiger Charakter, ohne einen unangenehmen Geruch. Ihre Dauer beträgt 5 Tage, mit jedem Tag sollte die Menge der Entladung sinken. Eine Frau kann besorgt sein über Schmerzen im Unterbauch, wie während der Menstruation - das ist normal.

Wenn der Ausfluss nicht 10 Tage nach der Reinigung aufhört, riecht er faul, hat eine unnatürliche Farbe, fehlt, Sie sollten einen Arzt aufsuchen. Langfristige offensive Entladung deutet auf eine mögliche Entwicklung der Endometritis hin. Und ihre Abwesenheit ist ein Hämatometer, eine Krankheit, bei der sich Blut im Uterus aufgrund einer Störung des Abflusses ansammelt.

Video: Arzt über die Gebärmutter kratzen

Die Reinigung der Gebärmutter ist eine unangenehme Prozedur, aber Sie sollten keine Angst haben und sie aufgeben, wenn objektive Hinweise vorliegen. Schließlich, wenn Sie sich weigern, tun Sie sich ernsten Komplikationen, vielleicht sogar tödlichen. Daher ist es besser, die Operation einmal zu überleben, als ein Genitalorgan oder Leben zu verlieren.

Postpartale Uterusreinigung

Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt wird durchgeführt, um die komplexen Prozesse der Entzündung loszuwerden. Das Verfahren wird praktiziert, wenn Zweifel an der Abwesenheit von Teilen des Kinderplatzes bestehen, aber erst nach der Diagnose. Die Reinigung der Plazenta ist in der frühen postpartalen Phase nicht gefährlich.

Konzept und Ursachen

Was ist die Reinigung nach der Geburt? Dies ist der Eingriff des Gynäkologen, durch den die Gebärmutter von Plazentablättern und Blutgerinnseln befreit wird. Hauptsächlich durchgeführtes Vakuum oder manuelle Reinigung des Uterus. Kürettage mit der Verwendung des Werkzeugs findet in Situationen statt, in denen das Organ geschlossen ist.

Eine der Ursachen für die Reinigung ist eine Infektion im Körper. Sobald ein Baby geboren ist, wenn Zweifel über die Integrität der Plazenta bestehen, wird eine manuelle Manipulation durchgeführt oder, wenn der Gynäkologe nicht sicher ist, dass die Plazenta vollständig ausgebrochen ist. Der Uterus wird unter Narkose gereinigt, der Geburtshelfer ist mit der Entfernung von Partikeln der Plazenta beschäftigt.

Warum Reinigung nach der Geburt:

  • die Muskeln der Gebärmutter ziehen sich schwach zusammen;
  • die Plazenta ist stark an den Wänden befestigt;
  • das Vorhandensein von Infektionen im Körper;
  • Abtreibungen wurden durchgeführt.

Achten Sie darauf, die Reinigung nach der Entbindung im Kaiserschnitt durchzuführen oder, falls diese sich nicht wegbewegt hat. Wenn die Plazenta aufwächst, ist es notwendig, den Geburtsprozess zu beenden. In den ersten Tagen der Reinigung intramuskulär Oxytocin oder Hormone verwendet. Angeregt durch die Kontraktion des Organs beginnt der Uterus, den Überschuß auszuschütten. Wenn keine Ergebnisse vorliegen, wird ein chirurgischer Eingriff verordnet.

Durchführen einer Operation

Das Bürsten nach der Lieferung erfolgt in Form von Kratzen. Im Verlauf der Manipulation wird die Uteruswand von den übrigen Teilen befreit. Dies ist ein mechanischer Vorgang. Mit der manuellen Methode des Schabens wird Werkzeug verwendet. Im Vakuum - die Verwendung von Geräten, die als Staubsauger dienen. Manipulation erfolgt unter Vollnarkose oder Lokalanästhesie verwendet wird. Dementsprechend empfindet die Frau keinen Schmerz.

Vor der Operation werden die äußeren Organe mit Jod geschmiert, die Vagina und der Gebärmutterhals werden mit Ethylalkohol behandelt. Dann erweitern Sie den Gebärmutterhals und entfernen Sie die Stücke mit Spezialwerkzeugen. Die Operation dauert etwa eine halbe Stunde.

Wie schrumpft der Uterus nach der Handreinigung der Nachgeburt? Während der ersten fünf Tage gibt es Blutausscheidungen. Jeden Tag nimmt die Intensität ab und mit der Zeit hören sie auf. Wenn Sie Rückenschmerzen oder Bauchschmerzen haben, ist dieser Zustand normal.

Wie funktioniert die Gebärmutterreinigung nach der Geburt?

  1. Ultraschall;
  2. Richtung der Manipulation;
  3. Lieferung von Abstrichen und Analysen;
  4. zur festgesetzten Zeit ins Krankenhaus kommen;
  5. die Dauer des Verfahrens beträgt etwa eine halbe Stunde;
  6. die Verwendung von Anästhesie;
  7. Nach der Kürettage ungefähr zwei Stunden im Krankenhaus bleiben und dann nach Hause gehen.

Sobald die Operation beendet ist, wird der Patient von einem Gynäkologen überwacht. Sollte sich auf die Entladung konzentrieren. Bei der postpartalen Reinigung des Uterus wird die obere Schicht des Endometriums entfernt und hinterlässt eine blutende Wunde. Ein solcher Blutverlust ist ähnlich der Menstruation. Die Operation trägt zu einer moderaten, geruchlosen Blutentnahme bei.

Wie viel kostet die Entladung nach der Reinigung? Die Entlassungsdauer beträgt 5 Tage. Manche Frauen sagen, dass ein Teil der Plazenta beim Putzen übrig geblieben sei, also musste ich sechs Monate nach der Geburt noch einmal putzen. Natürlich schreckt das Verfahren nach so einer Zeit ab.

Prävention

Ist es möglich, die Reinigung nach der Geburt zu verweigern? Es ist möglich, die Reinigung des Geburtskanals zu vermeiden, aber wenn das Verfahren nicht rechtzeitig durchgeführt wird, treten Komplikationen auf. Die Hauptkonsequenz ist Unfruchtbarkeit.

Einige moderne Mütter verstehen nicht, warum Antibiotika verordnet werden, nachdem die Manipulation und das Stillen für eine bestimmte Zeit unterbrochen wurden. Die Gebärmutter wird durch eine ununterbrochene Wunde dargestellt, und die Nachgeburt, die darin verbleibt, ist ein Fremdkörper. Solch ein Stück wird die Ursache für das Auftreten von eitrigen Entladungen, die behandelt werden müssen. Überreste der Plazenta erlauben dem Körper nicht, sich normal zusammenzuziehen, wodurch die Infektion schneller eindringen kann.

Achten Sie in allen Fällen auf die Gesundheit der Frau. Verstecken Sie nicht die erhöhte Körpertemperatur, die als ein Symptom während einer Zunahme der Milchproduktion in der Brust, das Vorhandensein von Körperkongestion, entzündlichen Prozessen gilt.

Wenn der Gynäkologe eine Entleerung der Gebärmutter empfiehlt, ist es besser, nicht zu verweigern und zu bitten, nicht gereinigt zu werden, sondern sich einer Behandlung zu unterziehen. Sie müssen immer noch ins Krankenhaus gehen.

  • die Dauer des starken Blutverlustes beträgt mehr als zehn Tage;
  • Nicht-Standard-Farbe, spezifischer Geruch;
  • keine Blutung.

Wie viel nach der Reinigung im Krankenhaus bleiben? Einer Frau wird empfohlen, mindestens zwei Stunden lang beobachtet zu werden. Bewerten Sie, wie der Körper auf Medikamente reagiert, und kontrollieren Sie Blutungen, die nach dem Eingriff zunehmen. Im Falle des Auftretens von Nicht-Standard-Zeichen, sollten Sie sofort medizinische Hilfe suchen.

Wiederherstellung

Nach der Reinigung ist es erlaubt, die Konzeption für drei Wochen zu planen. In solchen Fällen ist die allgemeine Aktivität normal. Gynäkologen empfehlen jedoch nicht, während des ersten Monats nach der Operation schwanger zu werden. Trotz der Tatsache, dass sich die Monatswerte stabilisieren, benötigt der Körper mehr Zeit, um sich zu erholen. Eine Frau braucht Ruhe, richtige Ernährung, gute und positive Stimmung. Nach der Reinigung helfen alle diese Faktoren, den Körper in kurzer Zeit zu normalisieren.

  1. achte auf dein Wohlbefinden;
  2. folgen Sie den Empfehlungen des Arztes;
  3. Verwenden Sie keine Tampons und Spülungen;
  4. sich weigern, ein heißes Bad zu nehmen, Sauna;
  5. nicht physisch geladen;
  6. Verzichten auf traditionellen Geschlechtsverkehr;
  7. im Zeitplan, um Drogen zu nehmen.

Tut es weh, nach der Geburt aufzuräumen? Nein, weil die Dilatatoren nicht benutzt werden, weil der Hals offen ist. In dem Prozess der Anästhesie gilt nicht, Schmerz ist fast nicht vorhanden. Die Frau hat Beschwerden ähnlich wie die Menstruation. Es ist nicht gefährlich, die Gebärmutter von Blutgerinnseln zu reinigen, weil die Höhle nicht berührt wird.

Wenn die Ursache des Kratzens eine Fehlgeburt oder ein fetaler Tod war, wird es nicht empfohlen, für sechs Monate schwanger zu werden. Der Körper sollte stärker werden, es ist notwendig, die hormonelle Sphäre und den psychologischen Zustand wiederherzustellen. Bei der Geburt eines Babys im ersten Monat sind Komplikationen möglich. Solch eine Schwangerschaft ist jederzeit beendet, Sie müssen eine zweite Reinigung durchführen.

Nach einer Abtreibung erholt sich der Körper schneller. Während der ersten Wochen ist es erlaubt, sich zu schützen, wenn keine Pläne für eine neue Schwangerschaft vorliegen. Wenn nach sechs Monaten eine Frau kein Kind mehr bekommen kann, sollten Sie sich an einen Frauenarzt wenden, der Ihnen eine Therapie verschreibt.

Komplikationen

Bei der Reinigung im Krankenhaus treten selten Probleme auf. Bevor eine Frau aus der Anstalt entlassen wird, wird ein Ultraschall ernannt. Auf der Grundlage der Diagnostik führen Sie die Reinigung aus. Wenn Sterilität beobachtet wird, ist das Verfahren nicht gefährlich.

Es gibt Fälle, in denen die Konsequenz der Reinigung fatal war. Es ist sicher, die Manipulation mit einem offenen inneren Pharynx manuell ohne Verwendung eines Werkzeugs durchzuführen, wodurch es zu keiner starken Blutung kommt.

Endometritis ist eine der Komplikationen der Gebärmutterreinigung nach der Entbindung. Mit einer erfolgreichen Operation und der Abwesenheit von Infektion wird Blut in einer Woche nicht ausgeschieden, und der Uterus kehrt zum Normalzustand zurück. Aber die Manipulation ist nicht immer günstig.

  1. starke Blutung;
  2. Endometritis;
  3. Hämatometer;
  4. Nabelhernie.

Nach dem Absaugen oder Waschen der Gebärmutter wird manuell ein Hämatometer gebildet. Es gibt einen Krampf des Halses, dann bleibt das Blut und kommt nicht heraus. Frauen behaupten, dass Ausfluss nicht reichlich vorhanden ist. Mit dem Eindringen der Infektion treten Probleme und Krankheiten in Form von Endometritis auf. Es handelt sich um eine Entzündung der Gebärmutterschleimhaut. Wenn solche Komplikationen auftreten, wird eine bestimmte Therapie ausgewählt.

Muss ich nach der Geburt putzen? Nach dem Erscheinen des Neugeborenen hat jede Frau Knoten in der Gebärmutter, aber nicht alle werden gereinigt. In Entbindungskliniken wird Oxytocin in arbeitende Frauen gegeben, was zu häufigen Reduktionen beiträgt. Die Gebärmutter klärt sich schneller. Manchmal ist die Behandlung verlängert.

Wenn es nach der Entbindung reichlich vorhanden ist, ist dies kein Indikator für die Reinigung. Es kommt vor, dass Frauen sich beschweren, dass sie nach der Geburt schlecht gereinigt werden. Es gibt unverständliche Anzeichen und Symptome. Manipulationen werden nur in Ausnahmefällen durchgeführt. Normal gilt als reichlich Entladung in der ersten Woche nach der Entbindung. Dann wird das Blut weniger, aber heben Sie sich über einen Zeitraum von anderthalb - zwei Monaten ab.

Folk-Restaurierungsmethoden

Das gebärfähige System kann mit Hilfe von Volksmedizin behandelt werden. Zum Beispiel, trinken Tinktur aus Wasser Pfeffer. Die Verwendung von postpartalen Bandagen funktioniert gut, ebenso wie das Schlafen in einer Pose auf dem Bauch. Aber wenn Blutgerinnsel herausfallen, müssen Sie medizinische Hilfe suchen, um einen Polyp zu entfernen. Die Reinigung der Gebärmutter von der Nachgeburt in einem Monat wird mit guter Betäubung durchgeführt, da während dieser Zeit der Gebärmutterhals schließt. Die Erweiterung mit Werkzeugen wird als schmerzhaft angesehen.

Wie säubert man die Gebärmutter nach der Geburt:

  1. operative Intervention;
  2. eine Reihe von Tropfer zur Reduzierung des Körpers;
  3. Tinktur aus Wasserpfeffer;
  4. Brennnessel-Abkochung;
  5. lege dich auf deinen Bauch;
  6. häufige Anheftung des Babys an die Brust.

Selten nach dem Kratzen Mütter können nicht wieder schwanger werden. Bei der Planung der Konzeption empfiehlt es sich, einen Frauenarzt zu konsultieren, der eine Behandlung vorschlägt und die Gesundheit der Frauen kompetent beurteilt.

Wie vermeide ich, die Gebärmutter nach der Geburt zu reinigen:

  • die Geburt einer Person übernehmen, die die Rechte von Frauen in der Arbeit schützt;
  • warte und beobachte den Uteruskontrakt;
  • Stillen;
  • Bauchmassage;
  • Haltung während der Geburt;
  • mit Kräutertees zur Stimulation der Uteruskontraktion.

Haben Sie keine Angst vor Kratzen und verzichten Sie auf die Prozedur. Dies ist eine einfache und schnelle Manipulation, und aufgrund der Anästhesie fühlt eine Frau keinen Schmerz. Nach der Reinigung der Gebärmutter sollten die Empfehlungen des Gynäkologen über die Hygiene des Körpers folgen. Bei der Aufnahme ins Krankenhaus besteht kein Grund, die Operation zu fürchten, weil sie im Grunde nicht erforderlich ist.