Bronchitis beim Stillen von stillenden Müttern

Geburt

Die Aussicht, an Bronchitis zu erkranken, macht jeder stillenden Frau Angst, da der Stillen im engsten Kontakt zwischen Mutter und Kind stattfindet. Die Einzelheiten dieser Krankheit und die Behandlungsmethoden während des Stillens werden im folgenden detailliert beschrieben.

Ursachen

Akute Bronchitis ist durch das Auftreten eines entzündlichen Prozesses in den Wänden der Bronchien gekennzeichnet. Die Ursache für die Entwicklung dieses Prozesses können bakterielle, pilzartige und virale Infektionen dienen. Penetration der Infektion in den Körper erfolgt durch Kontakt oder Tröpfchen in der Luft.

Beim Tragen eines Kindes und der postpartalen Phase ist die Immunität der Frau gering, was ein hohes Infektionsrisiko im Körper verursacht. Meistens hat die Bronchitis einen akuten Verlauf und entwickelt sich erst, wenn sie ungünstigen Faktoren ausgesetzt ist, zu einer chronischen Form.

Die Ursache der akuten Bronchitis während der Laktation sind meist Streptokokken, Pneumokokken und Staphylokokken, deren Infektionsrisiko in der Wintersaison zunimmt.

Sprechen Sie über die Entwicklung von chronischer Bronchitis kann die Dauer eines nassen Husten für mehr als 1 Jahr unterliegen. Die Ursache für die Entwicklung dieses Zustandes können solche Faktoren sein:

  • Häufige Fälle von SARS;
  • Längerer Kontakt mit schädlichen Substanzen auf der Schleimhaut der Bronchien (Nikotin, Staub, Chemikalien, Kohlenmonoxid);
  • Längere Exposition gegenüber ungünstigen klimatischen Bedingungen (kalte und trockene Luft).
  • Die Entstehung der chronischen Bronchitis trägt zu einer regelmäßigen Schädigung der Schleimhautwände der Bronchien durch Staubpartikel und Rauch bei.

Symptome

Die Hauptsymptome der Bronchitis bei einer stillenden Frau hängen von der Art der Bronchitis und der Schwere des pathologischen Prozesses ab. Die Hauptsymptome der akuten Bronchitis:

  • quälender trockener Husten;
  • Dyspnoefieber im Bereich von 37,5-38 Grad;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörung, Reizbarkeit;
  • Erbrechen;
  • Bei der Entwicklung der Krankheit wird Husten von Sputum begleitet, das eine transparente oder gelbliche Färbung haben kann.

Die Dauer des Hustens bei akuter Bronchitis beträgt durchschnittlich 7-14 Tage. Wenn nach 20 Tagen der Husten nicht vorüber ist, können wir von einer hohen Wahrscheinlichkeit sprechen, eine chronische Form der Krankheit zu entwickeln.

Die Symptome der chronischen Form der Krankheit umfassen:

  • das Auftreten von Husten für 2 Jahre, deren Dauer mindestens 3 Monate in Folge beträgt;
  • reichlich Sputum am Morgen während der Entwicklung von Komplikationen (Bronchiektasen);
  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Kurzatmigkeit;
  • sich im Hals steif fühlen.

Hypothermie des Körpers einer stillenden Frau, der Beitritt der Infektion (ARVI) und eine scharfe Veränderung der klimatischen Bedingungen können eine Verschlimmerung der chronischen Bronchitis hervorrufen.

Diagnose

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, sollte eine stillende Frau sofort einen medizinischen Spezialisten konsultieren.

Die folgenden Forschungsmethoden werden verwendet, um diese Krankheit zu diagnostizieren:

  • ein klinischer Bluttest, bei dem eine Zunahme der Leukozytenzahl, eine beschleunigte ESR und auch eine Verschiebung der Blutformel nach links festgestellt werden kann;
  • bakteriologische Untersuchung der Sputumausscheidung;
  • biochemische Analyse von Blut, die eine Erhöhung der Menge an Alpha- und Gammaglobulinen, eine Erhöhung der Konzentration von Proteinen der akuten Phase und eine Erhöhung der Aktivität des Angiotensin-konvertierenden Enzyms detektiert;
  • Nachweis von Antikörpern gegen Mykoplasmen und Viren (serologische Forschung).

Behandlung

Das Problem der Behandlung von Bronchitis bei Frauen während des Stillens hat höchste Priorität. Die Taktik der Behandlung in diesem Fall hängt von der Ursache der Krankheit ab.

Medikamentöse Therapie

Wenn die Ursache der Krankheit eine Virusinfektion war, dann sind antivirale Medikamente die Basis der Therapie. Während des Stillens wird einer Frau empfohlen, sogenannte Interferon-Induktoren zu nehmen, die die Produktion spezifischer Proteine ​​stimulieren, die die Entwicklung von Viren unterdrücken.

Bei der bakteriellen Natur der Bronchitis sind antibakterielle Medikamente indiziert, deren Name und Dosierung vom behandelnden Arzt individuell ausgewählt werden. Während der Laktation werden Cephalosporine, Makrolide und eine Gruppe von halbsynthetischen Penicillinen Frauen mit einer bakteriellen Infektion verschrieben.

Wenn Bronchitis durch das Eindringen einer Pilzinfektion hervorgerufen wurde, dann ist die Behandlung von Antimykotika die Basis der Behandlung.
Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist die Aufnahme von schleimlösenden Medikamenten wie Mukaltin und Lasolvan. Zur effektiven Reinigung der Bronchien werden Inhalationen über einen Vernebler durchgeführt.

Wenn eine Frau eine signifikante Erhöhung der Körpertemperatur hat, dann ist in dieser Situation die Verwendung von Antipyretika (Paracetamol, Ibuprofen) angezeigt.

Methoden der traditionellen Medizin

Als Ergänzung zur Hauptbehandlung kann eine stillende Frau den Rat der alternativen Medizin verwenden. Die gesamte Liste der empfohlenen Produkte ist absolut sicher für den Körper der Mutter und des Kindes. Eine Frau kann die Behandlung von Bronchitis während der Stillzeit mit Hilfe der folgenden Methoden durchführen:

  • Zeichnung eines Jodgitters auf der Brust;
  • Inhalation von Kartoffelschalen-Abkochdämpfen;
  • Verwenden Sie eine Mischung aus natürlichem Honig und Zitrone;
  • Verwendung von Abkochung von Kräutern, wie Ringelblume, Süßholzwurzel, Kamille, Muttergras, Pfefferminze;
  • Haferbrühe mit dem Zusatz von Zichorienwurzelpulver nehmen;
  • Verwendung von natürlichem schleimlösendem Sirup aus Rettich und Zitronensaft.

Für die Vorbereitung einer Abkochung von Kräutern empfohlen, 1 Teelöffel zu nehmen. gelistete Kräuter, mischen, 2 TL gießen. Die resultierende Mischung 500 ml kochendes Wasser und kochen bei schwacher Hitze für 15 Minuten. Die resultierende Brühe Stamm, kühl und warm zu einer viertel Tasse 3 mal am Tag.

Prävention

Der Prozess des Stillens ist die Grundlage für die zukünftige Gesundheit des Kindes, so dass jede stillende Frau auf ihre eigene Gesundheit achten sollte. Um das Auftreten von Bronchitis während der Laktation zu verhindern, genügt es, die folgenden Regeln zu befolgen:

  • Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte
  • Vorbereitung einer richtigen und ausgewogenen Ernährung;
  • vermeide Hypothermie des Körpers so weit wie möglich;
  • Vermeiden Sie plötzlichen Klimawandel während der Stillzeit.

Behandlung von Bronchitis während des Stillens

In der postpartalen Phase ist die Immunität von Frauen signifikant geschwächt. Daher ist sie gefährdet und ihr Körper ist verschiedenen Krankheiten ausgesetzt. Die Behandlung während des Stillens, wie während der Schwangerschaft, hat viele Kontraindikationen, die Pflege Panik verursachen können.

Bronchitis ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Bronchialwände gekennzeichnet ist. Es tritt als Folge von viralen, bakteriellen oder Pilzinfektionen des Körpers auf. Bronchitis manifestiert sich in Symptomen wie:

  • Starker trockener Husten, der schließlich nass wird.
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Kopfschmerzen, Unwohlsein, Müdigkeit.

Bei längerem Mangel an richtiger Behandlung kann sich Bronchitis zu einer chronischen Krankheit entwickeln, die viel schwieriger zu behandeln ist.

Medikamentöse Behandlung

Abhängig von der Ätiologie der Erkrankung wird ihre Behandlung unterschiedlich sein. Wenn Bronchitis in guv durch eine Virusinfektion verursacht wird, dann können Ärzte eine immunstimulierende antivirale Medikation verschreiben. Dazu gehören Interferon-Induktoren, zum Beispiel Proteflazid, Laferobion. Im Kampf gegen Viren verwenden Sie außerdem Aflubin, welches ein homöopathisches Mittel ist.

Wenn Bronchitis während der Laktation durch eine bakterielle Infektion ausgelöst wurde, ist ihre Behandlung ohne antibiotische Therapie unmöglich. Glücklicherweise gibt es in unserer Zeit Medikamente, die mit Guards kompatibel sind. Dazu gehören Antibiotika der Cephalosporin- und halbsynthetischen Penicillin-Gruppen.

Wenn die laktierende Körpertemperatur stark ansteigt, können Sie Paracetamol-basierte oder Ibuprofen-basierte Antipyretika verwenden, zum Beispiel Nurofen, Panadol.

Um Husten mit Guv zu behandeln, werden üblicherweise verschreibende Mittel mit mukolytischer Wirkung verschrieben. Sie sind für die schnelle Verdünnung und Entfernung von Sputum notwendig. Darüber hinaus sind Inhalationen sehr wirksam bei der Behandlung von Bronchitis während der Stillzeit. Sie tragen keine Gefahr für das Baby. Meistens zur Inhalation:

  • Borjomi Mineralwasser
  • Physiologische Lösung (Natriumchlorid)
  • Dekasan.

In jedem Fall wird die Behandlung mit gv nur von einem Arzt verschrieben, da jedes Medikament individuelle Kontraindikationen für seine Verwendung haben kann.

Behandlung von Volksmedizin

Volksheilmittel sind sehr häufig in der Behandlung von Bronchitis während des Stillens. Sie beinhalten die Verwendung von sicheren Lebensmitteln und Kräutern, um den Zustand der Frau zu lindern. Vor allem ist es notwendig, auf ausreichende Aufnahme von Flüssigkeit in den Körper zu achten. Zusätzlich zu reinem gefilterten Wasser, können Sie Tee mit Honig und Zitrone, Hagebuttenbrühe verwenden. Es ist auch wichtig, die bequemsten Bedingungen für die Erholung im Raum zu schaffen: Die Luft sollte ausreichend befeuchtet sein, da dies das Atmen erleichtert und die Entfernung von Sputum fördert.

Unter den Rezepten, die während der Stillzeit verwendet werden können:

  • Rettich Saft und Honig - fördert das Abhusten
  • Feigen in Milch - lindert Husten mit gv
  • Brühen mit Kamille, Calendula, Hypericum, Süßholzwurzel
  • Einatmen über Kartoffeldampf (kann nur durchgeführt werden, wenn die Körpertemperatur nicht erhöht ist).

Darüber hinaus, wenn Laktation ist sehr effektiv Drainage-Massage. Es trägt zur schnellen Freisetzung von Sputum bei. Massage an die Mutter während der Zeit eines gv sollte nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, denn wenn es nicht richtig durchgeführt wird, kann das Problem verschlimmert werden.

Alle Volksmedizin zum Stillen sollte mit Vorsicht eingenommen werden. Sie können Allergien bei Kindern oder Blähungen verursachen.

Im Allgemeinen sollte zur Behandlung von Bronchitis mit GV streng die Empfehlungen des Arztes einhalten. Werden wirksame Maßnahmen nicht rechtzeitig getroffen, können Komplikationen auftreten, die das Stillen unmöglich machen.

Bronchitis bei stillenden Müttern

Bronchitis ist eine Krankheit, die durch einen entzündlichen Prozess in den Membranen der Bronchien gekennzeichnet ist. Der pathologische Prozess manifestiert sich hauptsächlich in der Anwesenheit von Husten (trocken oder nass).

Unter dem Einfluss verschiedener negativer Faktoren (zB infektiös, physisch, chemisch) beginnt sich die Bronchuswand zu entzünden, dadurch erhöht sich die Schleimbildung, es kommt zum Sputum, das zum Husten führt.

Wenn eine Entzündung wiederkehrend ist, bedeutet dies, dass die Krankheit in das chronische Stadium übergegangen ist und nicht nur die Bronchialschleimhaut, sondern auch die tieferen Schichten betroffen sind, die Bronchuswand wird dichter, die Organreinigungsfunktion wird beeinträchtigt. Folgende Formen der Bronchitis werden unterschieden:

  • akute Form - Zeichen werden nicht mehr als drei Wochen gefühlt;
  • chronische Form (die eine eigene Klassifizierung hat) - Symptome bestehen für mindestens 3 Monate pro Jahr für 2 oder mehr Jahre mit Perioden der Exazerbation und Remission.

Gründe

Meistens ist die Ursache der Entzündung in den Bronchien eine bakterielle oder virale Infektion im Körper. Während der Laktation ist das Immunsystem geschwächt, so dass bei Schutzfunktionen Versagen auftreten kann.

Darüber hinaus kann das Auftreten von Bronchitis auf negative äußere Faktoren, schlechte Umweltbedingungen, das Vorhandensein von Staub, Gasen, Chemikalien in der Atmosphäre sowie Ammoniakpartikel zurückzuführen sein. Diese Substanzen, die in die Atemwege eindringen, irritieren die Schleimhaut der Bronchien und stören die Luftdurchlässigkeit.

Der dritte Faktor, der diese Krankheit verursacht, ist das Vorhandensein von Begleiterkrankungen. Dies sind alle Arten von pathologischen Bedingungen der Nasopharynx Sinusitis, Rhinitis, sowie Bronchialasthma.

In einer negativen Weise betrifft die Gewohnheit des Rauchens auch die Atmungsorgane. Darüber hinaus sprechen wir sowohl vom passiven als auch vom aktiven Rauchen.

All diese Faktoren können die Bronchitis bei der Mutter während der Laktation verursachen, und während dieser Zeit sollte sich ihr Körper auf eine wichtige Funktion konzentrieren - die Produktion von nahrhafter Milch für das Baby.

Symptome

Diese Krankheit bei stillenden Müttern kann auf verschiedene Arten auftreten. Es hängt alles davon ab, wie viel Bronchitis läuft. In der Regel beginnt der entzündliche Prozess in den Bronchien, wenn es kalt ist (in den Wintermonaten des Jahres) und im ersten Stadium einer normalen Infektion der Atemwege oder einer Erkältung ähnelt. Die häufigsten Anzeichen von Bronchitis sind:

  • Müdigkeit;
  • das Vorhandensein von trockenem oder feuchtem Husten;
  • schlechter Schlaf;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • hohe Temperatur;
  • schwere oder leichte Kopfschmerzen.

Neben den Hauptsymptomen verspüren viele eine Enge im Brustbein mit Bronchitis, Kurzatmigkeit und Tränenfluss.

Diagnose von Bronchitis in der Stillzeit

Erkennen und diagnostizieren Bronchitis heute ist nicht schwer. Die Krankheit wird einfach diagnostiziert, und es sind keine komplexen Forschungsmethoden erforderlich. Die Diagnose wird oft vom Arzt nach einer klinischen Untersuchung und aufgrund von Beschwerden des Patienten gestellt.

  • Beim Vorsingen der stillenden Mutter beobachtet der Arzt das charakteristische Keuchen der Bronchitis.
  • Gemäß einem allgemeinen Bluttest für Bronchitis werden neutrophile Leukozytose und ein erhöhter Wert von SOY nachgewiesen.
  • Spirometrie kann das Vorhandensein eines obstruktiven Syndroms erkennen, das oft von diesem pathologischen Prozess begleitet wird.
  • Manchmal ist eine Röntgenaufnahme des Brustbeins angezeigt.

Komplikationen

Wenn eine kompetente Bronchitis-Therapie fehlt oder keine rechtzeitige medizinische Hilfe geleistet wird, kann die Bronchitis die schwerwiegendsten gesundheitlichen Komplikationen der stillenden Mutter haben.

Darüber hinaus kann das Kind an einer Infektion leiden.

  • Es ist möglich, dass die Krankheit in das chronische Stadium übergeht.
  • Atemversagen - unzureichende Sauerstoffversorgung des Körpers.
  • Die Entwicklung von Lungenentzündung (Pneumonie), Bronchialasthma, Herz-Kreislauf-Erkrankungen - in der Regel mit einem fortgeschrittenen Kurs und keine Behandlung.

Das Stillen eines Kindes mit akuter Bronchitis ist aufgrund des Krankheitsbildes, das durch Husten, Müdigkeit und Atemversagen gekennzeichnet ist, schwierig. All dies kann die Aufmerksamkeit des Babys auf den Ernährungsprozess beeinträchtigen, das Kind kann sich durch Hustenanfälle auf die stillende Mutter fürchten.

Als Folge der Krankheit ist eine weitere negative Konsequenz möglich - eine Verringerung der Qualität der Milch, die von der Mutter produziert wird.

Behandlung

Was kannst du tun?

Was sollte meine Mutter, die während der Stillzeit versteht, dass sie Bronchitis hat? Eine stillende Mutter sollte bei Verdacht auf diese Krankheit sofort einen Arzt aufsuchen. Gleichzeitig kann sie mit dem Ziel, ihren Zustand zu lindern, auch selbständig Empfehlungen geben.

  • Stillende Mütter müssen mehr Flüssigkeit trinken. Dies kann Tee, Kompott, Mineralwasser, Gelee sein.
  • Inhalation von Kräutern, mineralische alkalische Wasser wird helfen.
  • Hervorragend in der Behandlung von Atemwegserkrankungen empfohlen Hühnerbrühe. Dieses Gericht wirkt sedierend auf die Bronchien und trägt zu einer besseren Ausscheidung des Sputums bei.
  • Essen ist in ausreichender Menge notwendig, nahrhaft und kalorienreich.

Was der Arzt tut

Bronchitis Therapie bei einer stillenden Mutter sollte mit einer minimalen Menge von Medikamenten durchgeführt werden. Die Behandlung basiert auf der Einnahme von Medikamenten, die die Qualität der Muttermilch nicht beeinträchtigen.

Herkömmliche Therapiemethoden und vorbeugende Maßnahmen werden ebenfalls angewendet, um die klinischen Symptome zu reduzieren und den Zustand des Patienten zu lindern.

Um Sputum besser zu entlasten, werden Expektorantien verschrieben.Während der Laktation ist es kontraindiziert, Medikamente zu nehmen, die Bromhexin enthalten.

Prävention

Nach der Geburt ist der Körper der Mutter geschwächt, so dass Sie leicht krank werden können. Um die Entwicklung von Bronchitis zu verhindern, wird:

  • Vollwertige Ernährung.
  • Gute Nacht schlafen.
  • Einhaltung der Vorschriften und Standards der individuellen Hygiene.
  • Zeitvertreib an der frischen Luft - bei Spaziergängen kann man nicht unterkühlen.

Es sollte darauf geachtet werden, nicht in der Herbst-Winter-Periode krank zu werden. Polikliniken, es ist besser, Krankenhäuser in einer Maske zu besuchen, es wird nicht empfohlen, mit kranken Menschen zu kommunizieren.

Eine stillende Mutter muss die Vitamine weiterführen, die sie bereits in der Schwangerschaft eingenommen hat. Die Sorge um ein Kind sollte die Sorge um die eigene Gesundheit nicht verdrängen.

Behandlung von Bronchitis bei einer stillenden Mutter

Bronchitis ist eine akute Entzündung der Bronchialschleimhaut, die mit einem starken Husten einhergeht. Das Behandlungsschema umfasst Mukolytika, entzündungshemmende und schleimlösende Medikamente. Manchmal, in schweren Fällen der Krankheit, werden antibakterielle Medikamente verschrieben. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, geht sie schließlich in ein chronisches Stadium. Bronchitis bei einer stillenden Mutter, deren Behandlung zu Hause durchgeführt wird, erfordert besondere Vorsicht bei der Verschreibung von Arzneimitteln. Dies liegt daran, dass viele Medikamente in die Muttermilch eindringen und das Baby beeinträchtigen können.

Symptome der Krankheit

Die Entzündung der Schleimhautwände der Bronchien tritt am häufigsten unter dem Einfluss von viralen oder bakteriellen Infektionen auf. Seltener wird diese Krankheit durch Pilze hervorgerufen. Die Infektion von Frauen erfolgt durch Tröpfchen in der Luft oder durch Kontakt. Da der Körper einer stillenden Mutter stark geschwächt ist, ist sie sehr anfällig für verschiedene Infektionen. Deshalb muss sie auf ihre Gesundheit achten. Am häufigsten tritt Bronchialentzündung bei einer stillenden Mutter als Komplikation nach einer Erkältung auf.

Bronchitis ist von zwei Arten: akute und chronische. Die akute Form der Krankheit dauert nicht länger als 10 Tage, die Symptome der chronischen Form können eine Person für lange Monate begleiten. Die Hauptsymptome der akuten Bronchitis sind solche Gesundheitsstörungen:

  • unproduktiver Husten, besonders nachts stark;
  • Schmerzen im Brustbein, die nach einem intensiven Hustenanfall auftreten;
  • Kopfschmerzen und schweres Unwohlsein;
  • hohe Körpertemperatur. Wenn sich eine bakterielle Infektion mit einer viralen Bronchitis verbindet, kann die Temperatur über 39 Grad liegen.

Wenn eine akute Bronchitis nicht behandelt wird oder die Behandlungstaktik falsch gewählt wird, wird die Krankheit zu einem chronischen Stadium. In diesem Fall ist die Person besorgt über Husten für mehr als drei Monate pro Jahr. Periodisch gibt es Phasen der Exazerbation und Remission.

Bronchiale Entzündung kann zu zu trockener und warmer Luft in der Wohnung führen. Neben der Entzündung der Bronchien führt oft zu verstaubter Luft und verschiedenen Allergenen.

Muss ich das GW stoppen?

Wenn bei einer Frau während der Stillzeit eine Bronchitis diagnostiziert wurde, empfehlen die Ärzte nicht, das Stillen zu unterbrechen. Schon wenige Tage vor Auftreten der ersten Krankheitssymptome hat die Frau Antikörper gegen die Krankheit in der Milch, die während der Stillzeit auf den Säugling übertragen werden.

Dank dem Stillen während der Krankheitsphase wird das Immunsystem des Babys gestärkt. Wenn die kranke Mutter aufhört, das Baby zu stillen, wird sie höchstwahrscheinlich krank werden, da Bakterien und Viren durch Tröpfchen übertragen werden. Bevor Sie sich jedoch entscheiden, HB abzubrechen oder fortzuführen, sollten Sie einen erfahrenen Arzt konsultieren.

Selbst wenn der Arzt dem Baby erlaubt hat, weiter zu stillen, sollten bestimmte Regeln befolgt werden. Die Mutter sollte eine Mullbinde tragen und sich häufig die Hände waschen, da eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Tröpfchen in der Luft oder durch Kontakt besteht.

In einigen Fällen wird das Stillen empfohlen, um vorübergehend auszusetzen. Dies ist notwendig, wenn die Behandlung die Verwendung von starken Medikamenten erfordert.

Eine Frau während der Stillzeit ist strengstens verboten, sich selbst zu behandeln und Medikamente zu nehmen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Wie man Bronchitis mit HB behandelt

Die Behandlung von Bronchitis bei HB ist in der Einnahme von Medikamenten von einem Spezialisten verschrieben, aber es ist auch möglich, einige Rezepte der traditionellen Medizin für das Stillen zu verwenden. Bei einer komplexen Therapie vergehen die charakteristischen Symptome schnell und der Patient erholt sich. Darüber hinaus sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Trink viel. Eine stillende Mutter sollte während ihrer Krankheit viel Wasser, Tee, Kompotte und Fruchtgetränke trinken. Trinken Sie nicht nur Säfte und andere Getränke, die bei einem Säugling zur Diathese führen können.
  • Der Patient muss lesbare und gesunde Nahrung essen. Es ist wünschenswert, dass das ganze Essen gemahlen und warm war.
  • Es ist nicht akzeptabel, supercool. Die Füße der kranken Mutter sollten immer warm sein.
  • Es ist notwendig, die Wohnung oft zu belüften und, wenn nötig, die Luft darin mit einem Luftbefeuchter oder nassen Handtüchern zu befeuchten.

Von Mutterpflegemilch können Mütter Abkochungen von Kräutern nehmen, die schleimlösend und entzündungshemmend wirken. Bevor Sie mit irgendeinem Kraut beginnen, sollten Sie den Arzt fragen, ob es beim Stillen nicht kontraindiziert ist. Darüber hinaus sind die folgenden Verfahren zulässig:

  • Inhalation von Salzkartoffeln oder heißer Sodalösung;
  • Verwendung von Feigenmilch;
  • Rettichsaft mit Honig;
  • Tee mit Zitrone;
  • Reiben der Brust mit Ziegen- oder Bärenfett.

Beim Stillen kann Mama ihre Füße in heißem Wasser mit dem Zusatz von Senfpulver dämpfen, aber es muss berücksichtigt werden, dass nach einem solchen Verfahren die Produktion von Muttermilch erhöht wird.

Wenn Bronchitis empfohlen wird, Brühe Hüften zu trinken. Dieses nützliche Getränk wird empfohlen, um Tee zu ersetzen. Die Hundsrose enthält viel Vitamin C, das zur Stärkung des Immunsystems beiträgt.

Was kann man von Drogen nehmen?

Der Arzt kann eine Reihe von Arzneimitteln verschreiben, die zur Linderung des Zustands des Patienten beitragen. Die Liste der zugelassenen Medikamente umfasst solche Medikamente:

  • Bromhexin und Ambrobene. Diese Mittel können während des Stillens eingenommen werden, da sie überhaupt nicht toxisch sind.
  • ACC und Erespal. Diese Medikamente verdünnen Sputum gut und tragen zu seiner schonenden Entfernung aus den Atmungsorganen bei. Ärzte betrachten diese Medikamente als sicher und werden oft stillenden Frauen verschrieben.
  • Ascoril. Dieses Medikament ist für Bronchitis vorgeschrieben, die mit schwerer Obstruktion auftreten. Dank Ascoril wird der Bronchialmuskelspasmus reduziert und der Husten verbessert sich.
  • Gedelix Dieses Medikament ist in Form eines Sirups erhältlich. Der Wirkstoff ist Efeu-Extrakt.

In einigen Fällen kann der Arzt und Antibiotika für Bronchitis verschreiben. Eine schwangere Frau kann mit Ampicillin oder Amoxicillin behandelt werden. Diese antibakteriellen Medikamente sind zum Stillen erlaubt. Die Dosierung des Antibiotikums wird vom behandelnden Arzt bestimmt, es ist strengstens verboten, es zu überschreiten.

Wenn eine stillende Mutter allergisch gegen Penicillin-Antibiotika ist, kann der Arzt ein anderes antibakterielles Mittel aufheben.

Wenn eine Frau während der Stillzeit starken Husten hat, ist es notwendig, so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Sehr oft tritt dieses Symptom bei akuter Bronchitis auf, daher sollte die Behandlung sofort beginnen. In der Behandlung können Drogen und traditionelle Medizin verwendet werden.

Sichere Behandlung von Bronchitis mit HB

Die Pläne für stillende Mütter beinhalten keine Aussicht auf Erkältung, daher ist die Behandlung von Bronchitis während des Stillens ein dringendes und informatives Thema. Die Stillzeit ist mit den zärtlichsten Empfindungen ausgestattet, wenn die Kommunikation mit dem Baby direkt über die Körpersprache erfolgt. Enger Kontakt zwischen Mutter und Baby ergänzt den Fütterungsprozess. Absolut alle Nährstoffe, Spurenelemente und auf keinen Fall schädliche chemische Elemente in Präparaten für Bronchitis durch Muttermilch in den Körper des Neugeborenen bekommen.

Die Ursachen der bronchopulmonalen Erkrankung

Probleme mit den Atemwegen treten aufgrund entzündlicher Prozesse in den Wänden des Gefäßsystems der Bronchien auf. Zu den Faktoren, die zu ihrer Entwicklung beitragen, gehören virale, bakterielle und Pilzinfektionen. Eine Infektion kann durch direkten Kontakt mit einer infizierten Person oder durch Tröpfcheninfektion in die Körperhöhle einer jungen Mutter mit HB gelangen.

Zusätzlich zu den üblichen Infektionsursachen während der Laktation können Streptokokken, Staphylokokken und Pneumokokken vorhanden sein. Vor allem sind sie bei kaltem Wetter verteilt.

Die vernachlässigte Form der Erkrankung, bei der ein feuchter Husten ein Jahr lang ignoriert wird, führt zu einem chronischen Krankheitsverlauf.

Die Gründe für die Entwicklung einer Bronchitis während der Stillzeit:

  1. Längerer Einfluss von gefährlichen Substanzen auf die Schleimhaut der Bronchien (Nikotinkaugummi, Kohlenmonoxid, Chemikalien, Staub in Innenräumen und Straßen).
  2. Regelmäßiger und langer Aufenthalt in kalter, trockener und lebloser Luft.
  3. Endlose SARS.
  4. Das Auftreten von Schäden an den Schleimhautwänden der Bronchien durch das direkte Eindringen von Staubpartikeln oder beißendem Rauch.

Test: Wie hoch sind Sie anfällig für Bronchitis?

Navigation (nur Missionsnummern)

0 von 17 Aufgaben abgeschlossen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 11
  12. 12
  13. 13
  14. 14
  15. 15
  16. 16
  17. 17

Informationen

Dieser Test ermöglicht es Ihnen festzustellen, wie viel Sie anfällig für Bronchitis sind.

Sie haben den Test bereits bestanden. Sie können es nicht erneut ausführen.

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Test zu starten.

Sie müssen die folgenden Tests durchführen, um dies zu beginnen:

Ergebnisse

Überschriften

  1. Keine Rubrik 0%

Sie führen ein korrektes Leben, und Bronchitis bedroht Sie nicht

Sie sind eine aktive genug Person, die sich um sein Atmungssystem und Gesundheit im Allgemeinen kümmert, weiter Sport treibt, einen gesunden Lebensstil führt, und Ihr Körper wird Sie während des ganzen Lebens erfreuen, und keine Bronchitis wird Sie stören. Aber vergessen Sie nicht, sich rechtzeitig einer Untersuchung zu unterziehen, Ihre Immunität zu erhalten, das ist sehr wichtig, vermeiden Sie Überkühlung, vermeiden Sie schwere physische und starke emotionale Überlastungen.

Es ist Zeit darüber nachzudenken, was Sie falsch machen...

Sie sind in Gefahr, es lohnt sich, über Ihren Lebensstil nachzudenken und sich zu engagieren. Sportunterricht ist obligatorisch, und noch besser, um Sport zu treiben, wählen Sie den Sport, den Sie am meisten mögen und verwandeln Sie es in ein Hobby (Tanzen, Radfahren, Fitnessstudio oder einfach nur versuchen, mehr zu Fuß). Vergessen Sie nicht, Erkältungen und Grippe rechtzeitig zu behandeln, sie können zu Komplikationen in der Lunge führen. Achten Sie darauf, mit Ihrer Immunität zu arbeiten, zu härten, so oft Sie in der Natur und an der frischen Luft sind. Vergessen Sie nicht, geplante jährliche Erhebungen durchzuführen, um Lungenerkrankungen in den Anfangsstadien zu behandeln ist viel einfacher als in Form von vernachlässigt. Vermeiden Sie emotionale und körperliche Überlastungen, schließen Sie das Rauchen oder den Kontakt mit Rauchern aus, wenn möglich, oder minimieren Sie diese.

Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit dem Material zur Vorbeugung und Behandlung von Bronchitis vertraut zu machen.

Es ist Zeit, den Alarm auszulösen! In Ihrem Fall ist die Wahrscheinlichkeit, Bronchitis zu bekommen, riesig!

Sie sind völlig unverantwortlich für Ihre Gesundheit und zerstören somit die Arbeit Ihrer Lungen und Bronchien, haben Mitleid mit ihnen! Wenn Sie eine lange Zeit leben wollen, müssen Sie radikal Ihre gesamte Einstellung zum Körper ändern. Lassen Sie sich zuerst von Spezialisten wie einem Therapeuten und Pneumologen untersuchen, Sie müssen radikale Maßnahmen ergreifen, sonst kann alles schlecht für Sie enden. Befolgen Sie alle Empfehlungen von Ärzten, verändern Sie drastisch Ihr Leben, müssen Sie möglicherweise Arbeitsplätze oder sogar Wohnsitz wechseln, vollständig Rauchen und Alkohol aus Ihrem Leben zu beseitigen, und reduzieren den Kontakt mit Menschen, die solche schädlichen Gewohnheiten auf ein Minimum haben, Temperament, stärken Sie Ihre Immunität so viel wie möglich häufiger im Freien sein. Vermeiden Sie emotionale und körperliche Überlastung. Vollständig aus dem häuslichen Kreislauf alle aggressiven Mittel ausschließen, durch natürliche, natürliche Mittel ersetzen. Vergessen Sie nicht, das Haus nass zu reinigen und zu belüften.

Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit dem Material zur Vorbeugung und Behandlung von Bronchitis vertraut zu machen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 11
  12. 12
  13. 13
  14. 14
  15. 15
  16. 16
  17. 17
  1. Mit der Antwort
  2. Mit einem Zeichen der Betrachtung

Ist Ihr Lebensstil mit schwerer körperlicher Anstrengung verbunden?

  • Ja täglich
  • Manchmal
  • Saisonal (zB Garten)
  • Nein

Wie oft unterziehen Sie sich einer Lungenuntersuchung (zB einem Fluorogramm)?

  • Ich erinnere mich nicht einmal an das letzte Mal
  • Jährlich, ohne Fehler
  • Einmal ein paar Jahre

Spielst du Sport?

  • Nein
  • Ja, professionell und regelmäßig
  • In der Vergangenheit war es
  • Ja, Amateur
  • Ja
  • Nein
  • Wenn ich krank bin
  • Manchmal

Behandeln Sie ARI, ARVI, Grippe und andere entzündliche oder infektiöse Krankheiten?

  • Ja, beim Arzt
  • Nein, es geht nach einer Weile weg
  • Ja, ich mache Selbstmedikation
  • Nur wenn absolut schlecht

Interessierst du dich für deine Immunität?

  • Ja
  • Nein
  • Nur im Krankheitsfall
  • Schwer zu beantworten

Haben Ihre Angehörigen oder Familienmitglieder an schweren Lungenerkrankungen (Tuberkulose, Asthma, Lungenentzündung) gelitten?

  • Ja Eltern
  • Ja, enge Verwandte
  • Nein
  • Ich kann es nicht sicher sagen

Leben oder arbeiten Sie unter widrigen Umweltbedingungen (Gas, Rauch, chemische Emissionen von Unternehmen)?

  • Ja, ich lebe ständig
  • Nein
  • Ja, ich arbeite unter solchen Bedingungen
  • Zuvor gelebt oder gearbeitet

Hast du eine Herzerkrankung?

  • Ja chronisch
  • Selten, aber manchmal tut es weh
  • Nein
  • Es gibt Zweifel, Sie brauchen eine Umfrage

Wie oft sind Sie in einem Raum mit Feuchtigkeit oder staubigen Bedingungen, Schimmel?

  • Ständig
  • Ich bin nicht
  • War vorher
  • Selten aber passiert es

Leiden Sie oft an akuten Atemwegsinfektionen?

  • Ich bin ständig krank
  • Selten, nicht mehr als 1 Mal pro Jahr
  • Oft mehr als 2 Mal pro Jahr
  • Ich werde nie krank oder alle fünf Jahre

Hast du irgendwelche Allergien?

  • Ja eins
  • Nein
  • Nicht sicher, ob Sie eine Umfrage benötigen
  • Ja, sogar ein paar

Wie ist dein Lebensstil?

  • Sitzend
  • Aktiv, ständig in Bewegung
  • Sitzend

Raucht jemand in deiner Familie?

  • Ja
  • Nein
  • Es passiert manchmal
  • Zum Rauchen benutzt
  • Ja, ich rauche regelmäßig
  • Nein, und nie geraucht
  • Selten aber passiert es
  • Zuvor geraucht, aber beendigt

Haben Sie Luftreiniger in Ihrem Haus?

  • Nein
  • Ja, ständig wechselnde Filter
  • Ja, manchmal benutzen wir
  • Ja, aber wir folgen nicht den Geräten

Verwenden Sie häufig Haushaltschemikalien (Reinigungsmittel, Aerosole usw.)?

  • Ziemlich oft
  • Selten, notgedrungen.
  • Ständig, solche Arbeit
  • Ich benutze überhaupt nicht

Medikamentöse Behandlung

Zuallererst sollte sich eine Frau an einen lokalen Therapeuten wenden, um eine korrekte Diagnose zu stellen. Der behandelnde Arzt wird eine externe Untersuchung durchführen und die notwendige Therapie verschreiben.

Abhängig von der Schwere der Erkrankung, symptomatische Manifestation, medikamentöse Behandlung von Bronchitis während der Laktation wird bestimmt.

Was es sein kann:

  1. Wenn die Bronchitis eine virale Ätiologie aufweist, werden immunstimulierende Medikamente mit antiviraler Wirkung verschrieben (Interferon, Laferobion).
  2. Wenn die Krankheit vor dem Hintergrund von Bakterien entstanden ist, dann ist die einzig richtige Entscheidung, einen Antibiotikakurs zu trinken. Die moderne pharmazeutische Industrie produziert Medikamente, die während der Stillzeit nicht verboten sind. Sie gehören zu der Gruppe der Cephalosporine, der halbsynthetischen Penicilline.
  3. Wenn Mütter stillen, steigt die Temperatur und schlägt die Schüttelfrost, ist es nicht zu warten und hoffen, dass der Körper die Krankheit von selbst besiegen wird. Es ist Zeit, Antipyretika auf der Basis von Ibuprofen oder Paracetamol zu trinken, ähnlich wie es Kindern ab dem ersten Lebenstag erlaubt ist: Nurofen und Panadol.
  4. Wenn der Husten die Brust verstopft, wird der Arzt Mukolytika empfehlen, die in dieser Situation gelöst sind. Ihr Zweck - Sputum aus dem Atmungssystem zu verdünnen und zu entfernen.

Einatmen schadet dem Baby nicht. Dies ist ein effektiver Weg und birgt keine Gefahr. Meistens werden sie auf der Grundlage von Borjomi Mineralwasser, Kochsalzlösung Natriumchlorid oder Dekasana gemacht.

Natürlich ist die beste Krankheit zu verhindern. Und wenn sie bereits in ihre Domäne eingetreten ist, muss der Behandlungsverlauf mit dem örtlichen Arzt abgestimmt werden. Beim Kauf von Arzneimitteln in einer Apotheke empfehlen wir Ihnen, die Gebrauchsanweisung sorgfältig zu lesen.

Volksmedizin

Mutter Natur hat eine natürliche Medizin geschaffen - Kräuter, Sträucher, Knospen, Blätter, Wurzeln usw. Natürliche Produkte leisten hervorragende Arbeit. Der Zustand des weiblichen Körpers ist wiederhergestellt. Zum gut ausgeschiedenen Sputum reicht es, eine große Menge Flüssigkeit zu verwenden. Neben einfach gefiltertem Wasser ist die Verwendung von Hagebuttenbrühe, frisch gebrühtem Tee mit Honig oder Zitrone erlaubt.

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Baby eine allergische Reaktion hat, dann sollten Sie beginnen, die Zutaten schrittweise und in kleinen Dosen einzuführen.

Husten und Schleim können mit den folgenden Rezepten geheilt werden:

  1. Für den Auswurf eignet sich ein Saft aus einer mit Honig gewürzten Rettichknolle.
  2. Feigen in Milch helfen Husten zu minimieren.
  3. Antibakterielle Wirkung wird Infusionen und Abkochungen von Kamille, Süßholzwurzel, Johanniskraut haben.
  4. Von vielen geliebt, wird das Einatmen von gekochten Kartoffeln die Atemwege erwärmen. Sie wurde seit undenklichen Zeiten behandelt.

Wiederum stellen wir fest, dass Volksmedizin eine wirksame Therapie ist, aber beim Stillen sollte sie mit Vorsicht behandelt werden. Zutaten wie Honig sind ein starkes Allergen, obwohl es oft ohne Einschränkung verwendet wird, um Babys zu beruhigen.

Jetzt wissen Sie, wie Bronchitis beim Stillen zu behandeln ist. Riskieren Sie nicht die Gesundheit Ihres eigenen und Ihres neugeborenen Kindes, deshalb empfehlen wir Ihnen, sich auf eine Behandlung mit einem Arzt oder Kinderarzt zu einigen.

Bronchitis und Laktation: Was tun und wie behandelt werden, um das Baby nicht zu schädigen

Bronchitis bei einer stillenden Mutter ist eine ziemlich beängstigende Situation, weil Frauen nicht nur um ihre Gesundheit besorgt sind, sondern für die Gesundheit ihres Babys verantwortlich sind. Wie man die Krankheit erfolgreich loswird und dem Kind nicht schadet? Darüber weiter.

Warum erscheint die Krankheit in der Pflege?

Der Schuldige der Krankheit kann virale und bakterielle Infektionserreger sein. Infektion entsteht durch Tröpfchen oder Kontakt. Es ist bekannt, dass der Körper nach der Geburt eines Kindes geschwächt ist und daher anfällig für verschiedene Krankheiten ist. Frauen während des Stillens sollten doppelt protektiv sein.

Die Krankheit kann im akuten und chronischen Stadium auftreten. Im ersten Fall dauert der pathologische Prozess etwa zehn Tage. Zur gleichen Zeit gibt es oft Anzeichen von ARVI oder Grippe.

  • trockener unproduktiver Husten, der im Dunkeln wächst;
  • schweres Unwohlsein und Schwächung des Körpers;
  • Fieber und Fieber;
  • Husten mit Sputum, manifestiert sich nach ein paar Tagen.

In Ermangelung der richtigen Behandlung der Bronchitis, es fließt in das chronische Stadium. Die Krankheit kann aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • längere Exposition gegenüber den Bronchien von schädlichen Komponenten;
  • wiederkehrende Infektion;
  • Einfluss von trockener und kalter Luft.

Wie man eine Krankheit diagnostiziert

Sobald eine stillende Frau die ersten alarmierenden Veränderungen in ihrem Zustand bemerkt, sollte sie sofort einen Arzt aufsuchen. Ein Patient mit GBV benötigt einen kompetenten Arzt. Sie benötigen die Hilfe eines Allgemeinmediziners, Untersuchung, Geschichte, Sie müssen Blut für die allgemeine Analyse und Sputum zur Untersuchung spenden. Im Falle einer chronischen Pathologie schreibt der Spezialist die Aussaat von Schleim vor, sowie Bronchoskopie, Fluoroskopie, Fluorographie.

Therapeutischer Ansatz für stillende Frauen

Bei der Diagnose von Bronchitis während des Stillens muss alles getan werden, um die Möglichkeit der Fütterung zu erhalten. Dieser Prozess ist sehr wichtig zwischen der Mutter und ihrem Kind. Wenn das Baby von der Brust entwöhnt wird, erhält der Körper keine schützenden Zellen der Immunität. Solche Kinder gelten als schwächer und werden oft krank.

Diese Information wird durch eine Reihe von Studien bestätigt. Die Beratung eines intelligenten Spezialisten ist jedoch die erste Sache. Es gibt Situationen, in denen es einfach notwendig ist, das Kleinkind vom Prozess zu trennen. Zum Beispiel, wenn seine Mutter eine Behandlung mit Medikamenten benötigt, die während der Stillzeit verboten sind.

Vergessen Sie nicht, dass Sie während der Behandlung eine Maske verwenden sollten, um Ihre Hände gründlich zu schützen und zu waschen. Ess- und Haushaltsgegenstände müssen persönlich, getrennt sein. Die Krankheit wird sehr leicht durch Kontakt mit Haut und Speichel übertragen.

Die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Therapie:

  • Aufnahme von Flüssigkeiten in großen Mengen;
  • die Speisekarte sollte flüssige Gerichte, Kartoffelbrei, Suppen, etc.;
  • sollte keine Unterkühlung zulassen;
  • Es ist notwendig, die Luft in der Wohnung zu befeuchten und den Raum zu belüften.

Therapeutische Taktiken werden ausschließlich vom Arzt festgelegt, da die meisten Medikamente mit GW streng verboten sind.

Medikamentöse Therapie

Um Bronchitis während der Laktation zu heilen, können Sie direkt auf die Ursache der Pathologie arbeiten. Wenn der Täter eine Virusinfektion ist, werden antivirale Mittel verschrieben.

Bei bakteriellen Schäden sollten Antibiotika eingenommen werden, die Auswahl dieser Medikamente erfolgt jedoch ausschließlich durch den behandelnden Arzt.

Antimykotika sind für Pilzinfektionen erforderlich. Um mit Husten fertig zu werden, werden schleimlösende Medikamente verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf pflanzliche Heilmittel. Inhalationen mit einem Vernebler werden ebenfalls durchgeführt. Wenn der Patient wegen der hohen Temperatur besorgt ist, ist es möglich, das antipyretische Paracetamol einzunehmen.

Home Therapie und Prävention

Die Therapie mit Volksheilmitteln hilft dem Patienten, sich von der Krankheit zu erholen und gleichzeitig das Stillen nicht aufzugeben. Es ist bekannt, dass man durch den Einsatz von pflanzlichen Produkten erfolgreich ohne Folgen gesund werden kann, was über chemische Medikamente nicht gesagt werden kann. Aber auch vor einer Heimtherapie ist eine ärztliche Beratung erforderlich, da viele von ihnen gesundheitsgefährdend sein können und bestimmte Einschränkungen aufweisen. Einige sind völlig kontraindiziert, bei Intoleranz zu den Komponenten zu erhalten. Darüber hinaus kann die Reaktion sowohl bei dem Baby als auch bei der Frau selbst auftreten.

Aus diesem Grund sollte der Zustand des Kindes sorgfältig überwacht werden, selbst wenn es vom Arzt bei der Anwendung von Volkstechniken in der Zeit der Wärter genehmigt wird.

Die beliebtesten und effektivsten Volksprodukte:

  • Einatmen;
  • Anwendung von Jod auf der Brust;
  • Feigen und Milch trinken;
  • Honig und Zitrone;
  • Verwendung von Rettichsaft als Aufguss.

Jede fürsorgliche und liebevolle Mutter versucht sich beim Stillen und sogar während der Schwangerschaft zu hüten. Aber manchmal im Leben gibt es Umstände, die nicht von der Person abhängig sind. Der Körper einer Frau nach der Geburt ist geschwächt und daher anfällig für verschiedene Krankheiten. Dies liegt an einem schwachen Immunsystem und ständigem Schlafmangel.

Sie wissen bereits, wie Bronchitis zu behandeln ist, aber es ist wichtiger zu wissen, wie man es verhindert. Vor allem während der Nebensaison muss die Mutter mit der Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers beschäftigt sein, so dass die Milch nur dem Baby zugute kommt. Sie sollten auch so viel wie möglich versuchen, um Hypothermie zu verhindern, rechtzeitig zur Vorbeugung von SARS, Grippe und anderen Krankheiten. Dies umfasst alle Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems. Während der Laktation ist es besser, die klimatischen Bedingungen nicht zu verändern, ein gesundes Raumklima zu schaffen: regelmäßige Haushygiene, Belüftung des Raumes, Eliminierung von Allergenen aus der Umgebung und Nahrung. Es wird nicht empfohlen, Haustiere zu haben.

Denken Sie daran, dass die Einhaltung der Prinzipien der Prävention der Schlüssel für eine erfolgreiche Genesung und eine gute Gesundheit für Sie und Ihr Baby ist.

Herausgeber: Anna Umerova

Wie man Bronchitis bei einer stillenden Mutter richtig behandelt

Schwangere und stillende Frauen gehörten immer zu einer besonderen Kategorie von Patienten in der Medizin. Die Hauptfrage und jetzt bleibt - wie man sie behandelt, um das Kind nicht zu verletzen?

Glücklicherweise entwickeln Pharmaunternehmen ständig neue Medikamente, die ein recht hohes Sicherheitsprofil aufweisen.

Was ist der beste Weg, Bronchitis bei einer stillenden Mutter zu behandeln, und welche Medikamente sind während dieser Zeit erlaubt?

Ursachen von Bronchitis

Während der Stillzeit ist die Immunität in der Regel geschwächt. Alle Kräfte und Reserven des Körpers sind darauf ausgerichtet, das Kind zu ernähren und zu versorgen.

Dies trägt zur Durchdringung verschiedener Infektionen bei und macht die Atemwege auch weniger widerstandsfähig gegenüber nachteiligen Faktoren.

Entzündungen der Bronchien bei stillenden Frauen können verursacht werden durch:

  1. Viren.
  2. Bakterielle Infektion.
  3. Erhöhte Sensibilisierung gegen Allergene.
  4. Giftige Substanzen (Staub, Gas, Chemikalien).

Krankenpflege-Komplikationen

Jede Person mit Bronchitis kann folgende Komplikationen verursachen:

  1. Übergang der Krankheit in die chronische Form, die schwieriger zu behandeln ist.
  2. Die Verschlechterung der funktionellen Aktivität der Bronchien und das Auftreten von Atemversagen.
  3. Die Ausbreitung des Prozesses und der Beginn der Lungenentzündung, Asthma, Infektion anderer Organe.

Eine stillende Mutter, abgesehen von ihrer Gesundheit, muss auf das Baby aufpassen. Daher können zusätzlich zu den oben genannten negativen Folgen von Bronchitis solche Probleme auftreten:

  1. Psychisches Unbehagen eines Kindes, das wegen Hustenerscheinungen bei Mama Angst haben oder noch schlimmer essen kann.
  2. Die Milchproduktion kann sich verschlechtern.
  3. Viele Medikamente können einem Kind schaden, daher sollten sie während dieser Zeit nicht eingenommen werden.

Symptome

Die akute Form der Bronchitis kann durch folgende Symptome unterschieden werden:

  1. Trockener Husten, der sich paroxysmal manifestieren kann.
  2. Das Geheimnis der Schleimhäute ist übertrieben, aber es ist schwer zu ertragen. Infolgedessen wird das Bronchiallumen blockiert und das Atmen wird schwierig.
  3. Der allgemeine Gesundheitszustand ist gestört, die Temperatur kann steigen, Kopfschmerzen können auftreten.
  4. Schwellung der Schleimhaut provoziert Brustschmerzen.

Symptome des chronischen Verlaufs:

  1. Der Allgemeinzustand darf nicht gestört werden, die Temperatur steigt leicht an.
  2. Husten macht sich hauptsächlich morgens Sorgen, Sputum reist ab, aber das bringt keine Erleichterung.
  3. Es gibt ständige Kurzatmigkeit und ein Gefühl der Steifheit im Hals.

Im Falle einer Entzündung der Atemwege, muss die Mutter vorbeugende Maßnahmen (oft Händewaschen, tragen eine Maske, nicht das Kind küssen) zu beobachten, so dass die Symptome der bakteriellen Bronchitis bei dem Kind nicht auftreten.

Diagnose

Während der Stillzeit sollte eine Frau die verantwortungsvollste Haltung gegenüber ihrer Gesundheit einnehmen und den Rat eines Arztes nicht vernachlässigen. Ein qualifizierter Spezialist kann eine Entzündung in den Bronchien nach einem einfachen Hören mit einem Stethoskop diagnostizieren. Zusätzliche Forschungsmethoden können sein:

  1. Blut Analyse.
  2. Sputum-Kultur.
  3. Röntgenbild.
  4. Serologische Tests für Antikörper.

Behandlung

Die Behandlung von Bronchitis während des Stillens sollte unter Berücksichtigung der Fähigkeit von Medikamenten, in die Muttermilch einzudringen, durchgeführt werden. Bronchitis während der Laktation kann sowohl mit Medikamenten als auch mit Volksmedizin behandelt werden.

Anleitung für viele Drogen beinhaltet ihre Verwendung im Ermessen des Arztes. Also, die endgültige Entscheidung, als während der Stillzeit zu behandeln, nimmt der Arzt.

Medikamentöse Therapie

Die Einnahme von Medikamenten gegen bronchiale Entzündungen hilft:

  1. Linderung von Symptomen, insbesondere Sputum entfernen und die Atmung erleichtern.
  2. Kampf pathogen.

Verbessern Sie die Ausscheidung von Sputum und deaktivieren Sie die Atemwege von überschüssigen schleimlösenden Gruppe. Wenn das Stillen am häufigsten verwendet wird:

  1. Bromhexin. Es hat keine Laktationszeit in Kontraindikationen. Geringe Toxizität Hilft dabei, Husten von trocken nach nass zu übertragen, während Sputum weniger viskos und leicht lösbar ist.
  2. ACC Gebrauchsanweisung. Es hat keine negativen Auswirkungen auf das Kind, es wird in der pädiatrischen Praxis für Kinder ab dem 10. Lebenstag verwendet. Es ist jedoch nicht bekannt, ob ACC in die Muttermilch übertritt. Das Medikament ist ein gutes Mukolytikum, verdünnt effektiv das Sputum und trägt zu seiner schnellen Entfernung bei.
  3. Erespal. Es ist nicht bekannt, ob das Medikament in die Muttermilch eindringt, aber Therapeuten verschreiben es wegen des hohen Sicherheitsprofils häufig stillenden Frauen. Erespal wirkt bronchodilatatorisch, beseitigt Verkrampfungen der Atemwege und erleichtert die Atmung.
  4. Ascoril. Es wird bei schwerer obstruktiver Bronchitis eingesetzt, hilft bei Spasmen der glatten Muskulatur, erleichtert das Atmen und Auswurf. Im Falle einer leichten Erkrankung wird jedoch empfohlen, dieses Arzneimittel durch ein Arzneimittel mit einem gv-Wert zu ersetzen.
  5. Lasolvan. Stimuliert die Schleimsekretion und verbessert die Ausscheidung. In therapeutischen Dosen dringt in die Muttermilch ein, aber nicht negativ auf das Baby.
  6. Gedelix Das Medikament ist eine pflanzliche, erleichtert die Ausscheidung von Sputum. Die Wirkung von Gödelix bei Patienten mit GV wurde nicht klinisch untersucht, daher sollte das Arzneimittel mit Vorsicht und nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.

Eine laufende Nase mit Wachen und Atembeschwerden wird ebenfalls als unerwünschtes Symptom angesehen. Die beste Lösung ist das Waschen der Nase mit Kochsalzlösung oder speziellen Sprays, die in der Apotheke gekauft werden können. Um den lokalen Schutz der Schleimhäute zu erhöhen, helfen Medikamente auf pflanzlicher Basis, beispielsweise Delufen oder Euphorbium.

Im Falle von Virusinfektionen werden für stillende Mütter Immunstimulanzien und Vitaminpräparate zur Bekämpfung des Erregers verschrieben. Wenn Bronchitis eine bakterielle Ätiologie hat, sind Antibiotika erforderlich. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, wird Bronchitis eine Lungenentzündung verursachen. Zum Beispiel ist das Medikament Amoxiclav mit Stillen kompatibel.

Volksmedizin

Unter den Volksheilmitteln, die dem Kind nicht schaden, kann Folgendes hervorgehoben werden:

  1. Inhalation von frisch gekochten Kartoffeln über Dampf.
  2. Abkochungen von Kräutern (Süßholz, Minze, Salbei, Kamille).
  3. Milch mit Honig oder Feigen.
  4. Propolis Tinktur für Bronchitis. Das Werkzeug ist sehr effektiv, aber Sie müssen die Dosierung deutlich reduzieren, da die Tinktur mit Alkohol zubereitet wird.
  5. Rettichsaft mit Honig.

Kann auch helfen, Bronchitis homöopathische Behandlung zu beseitigen. Viele Produkte dürfen trächtig und stillend verwendet werden. Sie können auch als Prophylaxe verwendet werden, beispielsweise in der Saison der Spitze von akuten Atemwegsinfektionen.

Prävention

Resist Bronchitis ist ziemlich einfach. Die einzige Bedingung ist, sich täglich um Ihre Gesundheit zu kümmern und diese Empfehlungen zu befolgen:

  1. Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte durch Laufen an der frischen Luft und moderate körperliche Aktivität.
  2. Vermeiden Sie Unterkühlung und Überhitzung, kleiden Sie sich entsprechend dem Wetter, aber nicht "einpacken".
  3. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, konzentrieren Sie sich auf natürliche und angereicherte Lebensmittel.
  4. In der Mitte von Virusinfektionen können Sie Ihre Nase mit physiologischer Kochsalzlösung spülen, um die Entwicklung der Krankheit rechtzeitig zu verhindern.
  5. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung im Rachen muss sofort eine lokale Behandlung eingeleitet werden, damit die Infektion nicht tiefer in die Atemwege absinkt.

Bronchitis während der Laktation scheint nur auf den ersten Blick ein großes Problem zu sein. In der Tat ist das Arsenal der Heilmittel für die Behandlung ziemlich breit. Junge Mütter dürfen Arzneimittel, Volksheilmittel und sogar UHF mit Bronchitis als physiotherapeutische Methode anwenden.

Dr. Komarovsky über Bronchitis

Dr. Komarovsky wird seinen Eltern erzählen, wie Bronchitis nicht geheilt werden kann und warum.