Wann für die Schwangerschaft zu registrieren

Behandlung

Schwanger zu sein ist eine ganze "Wissenschaft". So viele verschiedene Nuancen, in denen es so leicht ist, verwirrt zu werden oder etwas Wichtiges zu verpassen. Zum Beispiel Registrierung. Jeder weiß, dass schwangere Frauen zum Arzt gehen und sich registrieren müssen. Aber wenn es am besten ist - die Meinungen gehen auseinander. Schließlich hat niemand die Absicht, bis zum Ende der Schwangerschaft zu den Ärzten zu gehen, während andere mit Hilfe eines Gynäkologen sicherstellen, dass sich ein kleiner Mann in seinem Bauch festgesetzt hat, und es gibt auch solche, die sich während der gesamten Schwangerschaft praktisch in die Schwangerschaftsvorsorge begeben.

Lassen Sie uns nicht überstürzen und diskutieren Sie nüchtern das Problem der Registrierung für eine Schwangerschaft.

Warum muss ich mich für die Schwangerschaft registrieren lassen?

Das Hauptargument für eine rechtzeitige Registrierung der Schwangerschaft ist der Schlüssel für die Gesundheit der zukünftigen Mutter und ihres Babys. Es ist im ersten Trimester der Schwangerschaft, dass fast alle Organe des Fötus gebildet werden. Und wenn eine Frau Anomalien in der Gesundheit hat, dann kann dies extrem negativ auf ihr zukünftiges Baby reflektiert werden. Aber mit der rechtzeitigen Diagnose einer Krankheit - gibt es jede Chance, aus vielen Schwierigkeiten zu entkommen. Schon bei der ersten Untersuchung zu frühester Zeit kann der Arzt den möglichen Schwangerschaftsverlauf feststellen. Von Anfang an der "interessanten Situation" ist es sehr wichtig, alle notwendigen Prüfungen zu bestehen:

  • Bestimmung von Blutgruppe und Rh-Faktor;
  • Komplettes Blutbild;
  • Urinanalyse;
  • Bakterielle Urinkultur;
  • Screening auf HIV, Syphilis;
  • Diagnose von Virushepatitis B;
  • Zytologischer Abstrich;
  • Der erste Ultraschall.

Außerdem wird der Arzt Ihren Blutdruck, Ihr Gewicht und die Größe des Beckens messen. Nachdem er alle Daten gesammelt hat, wird er eine Risikogruppe bestimmen oder widerlegen, den Zeitraum der Schwangerschaft und das geschätzte Geburtsdatum bestimmen.

Außerdem erhalten Sie bei der Registrierung eine Wechselkarte und eine Geburtsurkunde, die bei der Einreise ins Krankenhaus benötigt werden. Während der gesamten Schwangerschaft werden Informationen über den Verlauf, die Ergebnisse von Tests und Untersuchungen in der Austauschkarte aufgezeichnet. Ihre persönlichen Daten und alle historischen Details werden auf Ihrer individuellen Schwangerschaftskarte gespeichert.

Wann muss ich mich registrieren?

Die optimale Zeit für die Registrierung ist von 7 bis 12 Wochen. Ärzte empfehlen das nicht vorher, auch wenn Ihre Schwangerschaft bestätigt ist. Bis zu 8 Wochen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für willkürliche Fehlgeburten. Und obwohl die Praxis zeigt, dass eine Frau von den ersten Wochen an versucht, das gewünschte Baby zu retten, ist es immer noch besser, Mutter Natur ganz zu vertrauen. Und nach 8 Wochen können Sie sicher mit der Lieferung aller notwendigen Tests fortfahren und von den richtigen Ärzten untersucht werden. Der erste Ultraschall wird in der Regel nach 11 Wochen verordnet, dann wird eine Frau auf das Konto gelegt. By the way, nach der russischen Gesetzgebung, eine Frau, die für eine Schwangerschaft bis zu 12 Wochen registriert hat, wird eine Pauschalsumme (ab 1. Januar 2012, seine Größe beträgt 465,20 Rubel) bezahlt.

Wie registriert man sich?

Sie müssen nur zu einer Geburtsvorbereitungsklinik mit einem Pass und einer Police der obligatorischen Krankenversicherung (nicht abgelaufen!) Kommen und einen Antrag an den Manager schreiben. Zur gleichen Zeit ist Ihre Aufenthaltserlaubnis nicht wichtig. Sie können in jeder medizinischen Einrichtung unseres Landes gesehen werden. Wenn Sie sich in der LCD-Anzeige nicht am Wohnort angemeldet haben, müssen Sie auch einen Auszug aus Ihrer Ambulanzkarte und eine Bescheinigung über Ihre Abmeldung in der Schwangerenklinik am Wohnort vorlegen. Sie haben auch das volle Recht, in jeder bezahlten Klinik beobachtet zu werden, die Ihnen unbedingt in der 20-22 Schwangerschaftswoche eine Wechselkarte geben sollte, mit der Sie zur Welt kommen.

Nun, Schwangerschaft ist nicht nur ein Vergnügen, sondern auch eine Menge Sorgen. Wir sind sicher, dass Sie mit allem fertig werden und ein starkes gesundes Baby zur Welt bringen werden! Viel Glück!

Wann für die Schwangerschaft anmelden? Betrachten Sie alle Nuancen

Um zu verstehen, wann Sie sich für eine Schwangerschaft anmelden müssen, müssen Sie wissen, warum.

Die Schwangerschaft verläuft auf verschiedene Arten. Eine Frau kann Schwangerschaftsprobleme im ersten Trimester haben, eine andere - in der zweiten, und die dritte kann überhaupt keine Schwierigkeiten haben.

Um die Entwicklung von fetalen Erkrankungen ab den ersten Schwangerschaftswochen zu verhindern, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Wenn eine Frau schwanger wird, fühlt sie dies normalerweise vor Beginn des Menstruationszyklus. Alle Schwangerschaftstests liefern jedoch immer noch kein positives Ergebnis. Schwangerschaftszeichen reichen dem Gynäkologen nicht aus, um genau festzustellen, was mit dem Körper der Frau passiert.

Wochen 1 bis 7

Während der 1-4 Schwangerschaftswochen ändert sich der Uterus visuell praktisch nicht, daher kann der Gynäkologe die Menstruationsverzögerung auf andere Ursachen zurückführen: Stress oder hormonelles Ungleichgewicht.

Ein Ultraschall kann eine Schwangerschaft sehr früh erkennen, wenn der Gynäkologe immer noch nichts sagen kann. Aber ist es wichtig, eine Schwangerschaft in den ersten Wochen zu diagnostizieren?

Wenn in der Frühphase (1-7 Wochen) die Plazenta-Abhebung beginnt oder andere Probleme auftreten, die auf eine geringe Anpassungsfähigkeit des Embryos an das zukünftige Leben hinweisen, dann ist es besser, sie so zu lassen, wie sie ist.

Es ist besser, ein gesundes Kind später als der Patient mit angeborenen Anomalien zu gebären. Mutter Natur kümmert sich um die Gesundheit des zukünftigen Babys und verhindert die Geburt eines Kindes, für das das Leben zur Qual wird. Egal wie traurig es ist, das sollte nicht voreingenommen sein.

Wer wird von Viferon profitieren: Kerzen während der Schwangerschaft? Lesen Sie hier.

Und hier werden Sie die Symptome der verpassten Abtreibung kennenlernen.

Wochen 7 bis 12

Wenn eine Frau vor 6-7 Schwangerschaftswochen kein Kind verloren hat, ist es Zeit, sich an einen Frauenarzt zu wenden.

Zu dieser Zeit nimmt der Uterus bereits an Größe zu und der Embryo wird lebensfähiger. Der Frauenarzt auf der Grundlage der Untersuchung der Gebärmutter und der Milchdrüsen stellt die Diagnose fest: die Schwangerschaft.

Wenn die zukünftige Mutter besorgt über Schmerzen ist, gibt es braune und blutige Ausfluss, dann ist es Zeit für die erste Ultraschalluntersuchung. Dies wird helfen, eine Eileiterschwangerschaft zu bestätigen oder auszuschließen.

Nach dem ersten Besuch beim Gynäkologen erhält die Frau eine Reihe von Überweisungen zum Testen und zur allgemeinen ärztlichen Untersuchung.

Auf der Grundlage der ersten Untersuchung wird der Arzt eine Schlussfolgerung darüber treffen, wie wahrscheinlich das Auftreten von Komplikationen während der Schwangerschaft ist, sowie ein genaueres Datum und ungefähres Datum der Lieferung bestimmen.


Üblicherweise werden einer Schwangeren Folsäure-, Vitamin- und Mineralstoffkomplexe verschrieben, um Anomalien in der Entwicklung des Fötus auszuschließen.

Der Staat fördert die Registrierung einer Schwangerschaft in der Frühschwangerschaft (bis zu 12 Wochen) und verspricht die Zahlung einer Kapitalspende. Darüber hinaus können einige Vitaminkomplexe kostenlos abgegeben werden.

Wenn nicht alles gut ist

Wenn eine Frau lange Zeit schwanger wird und sie es nicht bekommt, oder es dauernde Fehlgeburten gibt, ist eine Registrierung ab den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft wünschenswert.

In diesem Fall werden die Ärzte helfen, die Schwangerschaft zu halten, egal wie lange sie dauert. Um das Kind zu retten, wird die zukünftige Mutter ins Krankenhaus gebracht, wo sie ständig beaufsichtigt wird. In diesem Fall verschreiben Medikamente, die das Risiko einer Fehlgeburt reduzieren.

Späte Registrierung kann viele unangenehme Überraschungen bringen. Dies gilt insbesondere für Frauen mit chronischen Krankheiten oder Krankheiten, die sie nicht kennt.

Von 1 bis 10 Wochen ist das Kind am anfälligsten für die Auswirkungen der Krankheiten seiner Mutter, da bis zu 10 Wochen alle lebenswichtigen Organe und das Nervensystem gebildet werden.

In diesem Artikel erfahren Sie, ob es möglich ist, in ein Bad für Schwangere zu gehen oder nicht.

Registrierung bei Schwangerschaft

Schwangerschaftsabrechnung: Wo wird es und welcher Arzt wird untersucht?

In der Klinik, in der die schwangere Frau sich den geplanten Untersuchungen und Konsultationen mit einem Arzt unterzieht, ist es nicht mehr notwendig, sich ausschließlich am Wohnort zu entscheiden: Das Institut des Wohnsitzes spielt bei der Wahl des Beobachtungsortes keine Rolle. Sie können eine der Kliniken wählen, die Sie für zuverlässig halten oder denen Sie durch Empfehlungen vertrauen.

Wenn alles normal abläuft, können die ersten zwei oder drei Monate einfach vom Therapeuten beobachtet werden. Er wird die notwendigen Tests verschreiben und den Gesundheitszustand überprüfen, über die richtige Art des Schlafes und der Ernährung, neue Einschränkungen und die Bedürfnisse des Organismus der schwangeren Frau beraten. Wenn aber von frühester Zeit an die Möglichkeit besteht, auch von einem Facharzt - Geburtshelfer / Gynäkologe - beobachtet zu werden, wäre es sinnvoller, solche Hilfe zu erbitten.

Wann sollte ich mich für eine Schwangerschaft anmelden?

Normalerweise erfolgt die Registrierung etwa 11 bis 12 Wochen der Schwangerschaft, und man beginnt über die Notwendigkeit für ein solches Verfahren nur nach 7-9 Wochen nachzudenken.

Auf den ersten Blick ist das Timing recht lang - dies liegt an den Besonderheiten der Entwicklung und des Wachstums des Fötus im Mutterleib. Im dritten Schwangerschaftsmonat ist der Fötus bereits gebildet, seine wichtigsten inneren Organe sind gelegt, er beginnt sich zu entwickeln und zu wachsen. Dieser Prozess und überwacht den Gynäkologen, verantwortlich für die normale Entwicklung des Kindes und das Fehlen von Pathologien im Wachstum.

Je früher die werdende Mutter erkennt, dass sie den Körper untersuchen und den Verlauf der Schwangerschaft überprüfen muss, desto besser. Jeden Tag, ab den ersten 12 Wochen der Fötusbildung, kommt es zu einem wichtigen Ereignis: Einzelne Körperteile werden geschaffen, die wichtigsten inneren Organe und ihre Systeme werden gelegt: der Bewegungsapparat, das Herz-Kreislauf-System und so weiter.

Wenn die Schwangerschaft nicht geplant ist und die Mutter (im schlimmsten Fall führt sie weiterhin) einen ungesunden Lebensstil führt, muss sie außerdem einen Arzt aufsuchen und sich weiteren Tests unterziehen - da sich negative Auswirkungen auf den Körper der schwangeren Frau während der ersten Wochen der Fötusbildung nachteilig auswirken können auf ein Kind und legen schwere chronische Krankheit oder sogar Behinderung. Jede Frau sollte verstehen und daran denken, dass sie nicht für den Arzt, sondern für sich selbst und das ungeborene Kind, für die allgemeine Gesundheit und die Verhinderung von Komplikationen während der Schwangerschaft, der Geburt und des Lebens des Kindes registriert wird. Verantwortung für das Leben und die Gesundheit des Babys sind in erster Linie seine Eltern, und nur dann - der Arzt.

Die rechtzeitige Registrierung - das heißt, in der Zeit zwischen 9 und 12 Wochen der Schwangerschaft hat ein schönes Plus - wenn Sie zu diesem Zeitpunkt einen Arzt kontaktieren, können Sie eine Geldleistung vom Staat erhalten, um die Schwangerschaft zu bewältigen.

Was fühlt ein Mädchen in den ersten Tagen der Schwangerschaft, lesen Sie hier sofort!

Wie Sie eine Schwangerschaft ohne Test bestimmen und ein genaues Ergebnis erhalten, die einfachsten Möglichkeiten, eine interessante Position zu bestimmen, lesen Sie hier.

Was ist, wenn es zu einer Verzögerung der Menstruation kommt? Es gibt alle Anzeichen einer Schwangerschaft, aber der Test ist negativ? Lesen Sie weiter.

Was wird für die Registrierung benötigt und wie passiert es?

Um sich registrieren zu lassen, kann eine schwangere Frau Kontakt mit einer Geburtsvorbereitungsklinik aufnehmen, wo sie nicht nur untersucht und mit allen notwendigen Informationen versorgt werden sollte, sondern auch das Recht, einen Arzt zu wählen. Viele Konsultationen verlangen, eine wohltätige Spende innerhalb der Grenzen von 1000 Rubel zu übergeben. Natürlich wird die Einstellung gegenüber denjenigen, die diesen Betrag gespendet haben, viel sympathischer sein, aber offiziell ist dieser Beitrag freiwillig - das heißt, die Frau hat das Recht, die Zahlung zu verweigern. Sie sollten einen Reisepass oder ein anderes Personalausweis, wenn möglich, eine Karte aus der Klinik, wo eine Beobachtung früher gemacht wurde oder einen Auszug aus der Karte von der behandelnden Arzt-Therapeutin haben: die Frau selbst kann viele der Risiken von Krankheiten nicht erraten, und der Frauenarzt sollte nicht Buchhaltung muss alle Merkmale des Körpers berücksichtigen.

Bei der Registrierung versorgt der Frauenarzt den Patienten und hilft beim Ausfüllen der "Einzelkarte der Schwangeren und der Gebärenden" - alle Kommentare über die übertragenen und aktuellen Krankheiten, Allergien, Eigenheiten des Mutterkörpers und sogar Informationen über die häufigen erblichen Erbkrankheiten werden eingegeben.

Nach dem ersten Besuch beim Gynäkologen und der Registrierung erhält die Schwangere eine A-4-grüne Zeitschrift, die so genannte "Austauschkarte", auf der alle Messungen und Ergebnisse der während der Untersuchungen durchgeführten Untersuchungen aufgezeichnet werden. Die Austauschkarte muss bei jedem Besuch in der Poliklinik für Besuche bei anderen Ärzten und sogar in medizinischen Notfällen in Besitz sein.

Wie wird die Schwangerschaft gezählt? Die Nuancen des Prozesses

Schon beim ersten Arztbesuch und nach Erhalt der Ergebnisse der ersten Tests kann der Frauenarzt die Risiken der Schwangerschaft und des Schwangerschaftsverlaufs - sofern vorhanden - eindeutig bestimmen. Es stellt sich auch heraus, ob eine schwangere Frau weiterarbeiten kann, welche Belastungen für sie zulässig sind und was nicht - unter welchen Bedingungen sie sich befinden sollte.

Regelmäßiger bezahlter Mutterschaftsurlaub kann nach der 30. Schwangerschaftswoche erfolgen. Wenn es jedoch zusätzliche Risiken gibt oder eine Frau in gefährlicher Produktion arbeitet, kann dem Arzt empfohlen werden, für bezahlten oder unbezahlten Mutterschaftsurlaub frühzeitig zu sorgen, ihn an einen anderen Arbeitsplatz zu bringen.

Beim ersten Termin erfährt der Arzt, wie oft Tests erforderlich sind und wie viele zusätzliche Untersuchungen von einzelnen Spezialisten - Zahnarzt, Laura, Endokrinologe, Therapeut und anderen - notwendig sind. Der Arzt ist verpflichtet, eine allgemeine Untersuchung durchzuführen und das Körpergewicht und den Blutdruck zu messen. Er kontrolliert den Zustand der Haut, die Schleimhaut, palpiert die Schilddrüse und die Brustdrüse, macht die notwendigen Messungen: das Volumen des Knöchels, der Taille, der Hüften, der Finger. Es kann notwendig sein, eine geburtshilfliche Untersuchung durchzuführen.

Welche Tests müssen bestanden werden?

Zunächst werden folgende Tests zugewiesen:

  • Urinanalyse mit der Bestimmung der Anwesenheit von Protein in ihm;
  • Urinkultur auf Bakterien;
  • Blut für die Bestimmung der Gruppe und des Rh-Faktors (wenn vorher keine solchen Erhebungen durchgeführt wurden);
  • Testen auf Syphilis und HIV-Infektion;
  • Test auf Virushepatitis B (HBsAg);
  • Zytologie-Abstrich;
  • Blutbild für die Thrombozytenzahl (Zustand der Dicke der Wände der Blutgefäße) und allgemeine Parameter.

Nicht nur die Mutter wird untersucht: Der Vater des Kindes muss auch auf Blutgruppe und Rhesus untersucht werden und muss sich einer fluorographischen Untersuchung unterziehen (um das Tuberkulose-Risiko zu erkennen).

Nach Erhalt der ersten Ergebnisse und Analyse ihrer Indikationen kann der Arzt Auffälligkeiten erkennen und weitere Diagnosetypen zuordnen. Folgende Tests können vorgeschrieben werden:

  • ein Abstrich auf die Darmflora;
  • Analyse auf das Vorhandensein von Antikörpern Rh (wenn Mutter und Vater, sie nicht übereinstimmen);
  • Bei Verdacht auf Diabetes wird ein zweistündiger Glukosetoleranztest durchgeführt.

Zwischen der 11. und 13. Schwangerschaftswoche muss sich die werdende Mutter ebenfalls einer Ultraschalluntersuchung unterziehen - nach Erhalt der Ergebnisse kann der Arzt einen doppelten biochemischen Test verschreiben, der es ermöglicht, das Risiko von angeborenen Fehlbildungen des Fetus, einschließlich Chromosomen, zu berechnen. Diese Analyse wird in einem separaten Labor durchgeführt (während alle anderen in der Geburtsklinik sind, in der eine schwangere Frau registriert ist). In der Regel erheben sie eine zusätzliche Gebühr von 800-1500 Rubel, je nach dem Ort der Analyse und ihrer Komplexität.

Ultraschall wird auch nach 16-21 Wochen und möglicherweise auch nach 32-36 Schwangerschaftswochen benötigt.

Die oben genannten Tests sind für alle schwangeren Frauen obligatorisch, aber die Angelegenheit ist nicht auf sie beschränkt. Abhängig vom Gesundheitszustand und den individuellen Eigenschaften des Organismus kann der Arzt andere Arten von Untersuchungen verschreiben.

Alle Antworten auf die Fragen, wie man das erste Mal schwanger wird, wissen alle medizinischen Aspekte, lesen weiter.

Jede schwangere Frau freut sich auf den Moment, wenn sie ihr Baby sehen kann. Dank der weit verbreiteten Anwendung von Ultraschall während der Schwangerschaft wurde es für Frauen viel leichter, diesen Wunsch zu erfüllen.

Schwangerschafts- und Austrittsregistrierung

Das Führen von Schwangerschaftsaufzeichnungen ist keineswegs so langwierig und problematisch, wie es vielen Frauen scheint, weil es nur notwendig ist, die Geburtsvorbereitungsklinik, in der Sie Mitglied sind, nur 7-9 Mal zu besuchen. Ja, und die ganze große Liste von Tests kann in 2-3 Tagen ohne Probleme gemietet werden - so wird die Beobachtung der Schwangerschaft nicht zu viel Zeit brauchen, und ihre Vorteile werden groß sein. Der letzte Besuch der Konsultation fällt auf die 41. Schwangerschaftswoche, dann wird die Frau ins Krankenhaus gebracht und aus dem Register entfernt.

Auch in 30-32 Wochen geben sie eine Geburtsurkunde und Dokumente, die das Recht bestätigen, für einen krankheitsbedingten Schwangerschaftsabbruch zu sorgen und weitere staatliche Geldleistungen zu erhalten. Wenn Sie gleichzeitig einen anderen Spezialisten (z. B. einen Privatarzt) sehen, können Sie nach dem Ausstellen dieser Dokumente selbst den Vorgang des Entfernens aus dem Konto veranlassen.

Wenn Sie während der Schwangerschaft umziehen und Ihren Wohnort wechseln müssen, werden Sie in der aktuellen Beratung aus dem Register entfernt und in ein neues überwiesen - Sie müssen alle Dokumente mitnehmen.

Also sollten Sie während der gesamten Schwangerschaft:

  • sich am Ort des Aufenthalts in die weibliche Beratung einschreiben;
  • diagnostiziert und getestet werden;
  • Dokumente für finanzielle Unterstützung erstellen.

Nicht so schwer, aber eine gute Laune und die Unterstützung von geliebten Menschen wird Ihnen helfen, damit fertig zu werden.

Buchhaltung für Schwangerschaft: Was ist das und warum braucht die zukünftige Mutter das?

  • 0.00 / 5 5

Wann und wie man sich für die Schwangerschaft registriert

Sie haben gerade etwas über Schwangerschaft gelernt - Sie haben einen verzögerten Menstruationszyklus und Schwangerschaftstests zeigten 2 Streifen. Was weiter? Jede schwangere Frau (früher oder später) muss bei einem Geburtshelfer / Gynäkologen registriert sein.

Der erste Schritt besteht darin, einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren. Dies kann ein Geburtshelfer / Gynäkologe in der Frauenklinik oder ein Gynäkologe in einer Privatklinik sein. Sie haben das Recht, sich in der Klinik am Ort der Registrierung (Propiska) oder des tatsächlichen Aufenthalts für die Schwangerschaft anzumelden.

Registrierung (was Sie brauchen, um einen Arzt aufzusuchen)

Die Registrierung für eine Schwangerschaft sollte in einem frühen Stadium (bis zu 12 Wochen) erfolgen, da dies die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Schwangerschafts- und Geburtsverlaufs erhöht.

Bei der Registrierung werden folgende Dokumente benötigt:

  • Pass;
  • Krankenversicherung;
  • SNILS - Versicherungsnummer des individuellen persönlichen Kontos der versicherten Person (Rentenversicherungskarte).

Und Sie brauchen auch: Windel für die Inspektion auf der Couch, Überschuhe - in Apotheken sind die Kosten viel billiger als in der Maschine. Notizblock und Stift für Notizen.

In der Geburtsvorbereitungsklinik erhalten Sie zwei Karten - "Einzelkarte der Schwangeren und Wochenendärztin", die im Büro des Frauenarztes in der Kartei zum Termin des nächsten Besuchs aufbewahrt wird und " das Hauptdokument der Schwangeren ist, das von der Schwangeren Hände der Schwangeren rechtzeitig ausgestellt wird 22 - 23 Wochen, ohne die Sie nicht in die Entbindungsstation aufgenommen werden.

Diese Karten enthalten alle Informationen über Sie, Informationen über Ihre Schwangerschaft, die Ergebnisse von Tests, Untersuchungen und Ultraschall.

In der Russischen Föderation gibt es einen Standard für medizinische Untersuchungen im Schwangerschaftsmanagement, die kostenlos durchgeführt werden. Ein Geburtshelfer und Gynäkologe überwacht Ihre Gesundheit und weist in jedem Stadium der Schwangerschaft bestimmte Tests und Untersuchungen zu, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Berufstätige Frauen, die sich in einer frühen Schwangerschaftsphase (bis zu 12 Wochen) in einer medizinischen Einrichtung für eine Schwangerschaft angemeldet haben, erhalten eine einmalige Beihilfe.

Wie registriert man sich nicht am Wohnort (Registrierung) und nicht ansässig?

In Übereinstimmung mit Art. 16 des Föderalen Gesetzes vom 29.11.2010 Nr. 326-FZ "über die obligatorische Krankenversicherung in der Russischen Föderation" Versicherte Personen (d. H. Diejenigen mit einer CMI-Politik) haben Anspruch auf:

  1. Kostenlose medizinische Versorgung für sie durch medizinische Organisationen bei Eintritt eines versicherten Ereignisses im gesamten Gebiet der Russischen Föderation in Höhe des Grundprogramms der obligatorischen Krankenversicherung.

Das Grundprogramm der obligatorischen Krankenversicherung ist ein fester Bestandteil des Programms der staatlichen Garantien der kostenlosen medizinischen Versorgung der von der Regierung der Russischen Föderation anerkannten Bürger.

Das Grundprogramm der obligatorischen Krankenversicherung sieht in den in Absatz 6 genannten Fällen eine medizinische Grundversorgung einschließlich präventiver Versorgung, medizinischer Notfallversorgung und fachärztlicher Versorgung vor. Artikel 35 №326-ЗЗ, einschließlich während der Schwangerschaft, der Geburt, der postpartalen Periode.

  • von medizinischen Organisationen, die an der Durchführung des territorialen Programms der obligatorischen Krankenversicherung in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Russischen Föderation beteiligt sind.
  • durch die Einreichung eines Antrags persönlich oder durch einen Vertreter an den Leiter der medizinischen Organisation in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Russischen Föderation.

In Übereinstimmung mit Art. 2 des Föderalen Gesetzes vom 21.11.2011 Nr. 323-FZ "Auf der Grundlage des Schutzes der Gesundheit der Bürger in der Russischen Föderation" für den Erhalt der primären Gesundheitsversorgung wählt ein Bürger eine medizinische Organisation, einschließlich auf einem territorial-territorialen Basis, nicht mehr als einmal pro Jahr ( mit Ausnahme von Fällen des Wohnsitzwechsels oder des Aufenthaltsorts eines Bürgers). In einer ausgewählten medizinischen Organisation trifft ein Bürger höchstens einmal jährlich (mit Ausnahme von Fällen, in denen eine medizinische Organisation ersetzt wird) eine Wahl durch einen Allgemeinmediziner, einen Bezirksarzt, einen Kinderarzt, einen Bezirkskinderarzt, einen Allgemeinarzt (Hausarzt) oder einen medizinischen Assistenten. oder durch einen Vertreter an den Leiter der medizinischen Organisation.

Um sich an die Geburtsklinik anzumelden, müssen Sie also einen Antrag an den Chefarzt mit der Adresse des tatsächlichen Wohnsitzes und der Politik der obligatorischen Krankenversicherung schreiben.

Früher in Moskau für die Bindung von Kindern und schwangeren Frauen verlangte ein Dokument über die Registrierung in der Stadt Moskau. Mit Inkrafttreten des Erlasses Nr. 1533 vom 13. September 2010 wurde dieses Dokument ausgeschlossen.

Wenn Sie sich nicht registrieren lassen, haben Sie das Recht, eine Beschwerde bei einer höheren Organisation einzureichen - dem Gesundheitsministerium, dem Gesundheitsministerium.

Welche Fragen stellt der Arzt beim ersten Termin?

Wenn sich eine Frau zum ersten Mal auf eine Schwangerschaftskonsultation bezieht, wird der Arzt mit der allgemeinen und geburtshilflichen und gynäkologischen Geschichte vertraut gemacht: die Merkmale des Menstruationszyklus, einschließlich der Anzahl der Schwangerschaften, der Intervalle zwischen ihnen, der Dauer, des Verlaufs und ihrer Ergebnisse, Komplikationen bei der Geburt und nach der Geburt; die Masse des Neugeborenen, die Entwicklung und Gesundheit der Kinder in der Familie. Es klärt die Geschichte der sexuell übertragbaren Infektionen (Herpes genitalis, Syphilis, Gonorrhoe, Chlamydien, Ureaplasmose, Mykoplasmose, HIV / AIDS-Infektion, Hepatitis B und C), die Verwendung von Kontrazeptiva.

Finden Sie heraus, ob Verwandte haben Diabetes, Bluthochdruck, Tuberkulose, psychische, onkologische Erkrankungen, Mehrlingsschwangerschaften, die Anwesenheit von Kindern mit angeborenen und erblichen Erkrankungen in der Familie, somatische und gynäkologische Erkrankungen, vor allem Menstruationszyklen und reproduktive Funktion, im Kindes- und Erwachsenenalter übertragen. Er wird das Alter und den Gesundheitszustand des Ehemannes, seine Blutgruppe und Rh-Zugehörigkeit sowie das Vorhandensein von beruflichen Gefahren und schlechten Gewohnheiten fragen.

Es ist auch notwendig für den Arzt, Informationen über die Krankheiten der Frau zu erhalten, insbesondere Röteln, Toxoplasmose, Herpes genitalis, Cytomegalovirus-Infektion, chronische Mandelentzündung, Nieren-, Lungen-, Leber-, Herz-Kreislauf-, endokrine, onkologische Pathologie, Blutungen, Operationen, Transfusionen, allergische Reaktionen. und auch über die Verwendung von Tabak, Alkohol, Betäubungsmittel oder toxische Mittel.

Untersuchung eines schwangeren Arztes

Bei der ersten Untersuchung einer schwangeren Frau wird die Art ihres Körpers beurteilt, Informationen über das anfängliche Körpergewicht kurz vor der Schwangerschaft sowie die Art der Ernährung werden angegeben. Frauen mit Übergewicht und Untergewicht werden besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Bei der Untersuchung einer schwangeren Frau werden Körpergewicht und Blutdruck an beiden Händen gemessen, auf die Farbe der Haut und der Schleimhäute geachtet, Herzgeräusche, Lungen gehört, Schilddrüse, Brustdrüsen, regionale Lymphknoten abgetastet; geschätzter Brustwarzenzustand. Eine geburtshilfliche Untersuchung wird durchgeführt: die äußeren Dimensionen des Beckens werden bestimmt, eine vaginale Untersuchung wird mit einer obligatorischen Untersuchung des Gebärmutterhalses und der Wände der Vagina in Spiegeln sowie des Bereichs des Perineums und Anus durchgeführt.

Bei Frauen mit einem physiologischen Verlauf der Schwangerschaft, in der Abwesenheit von Veränderungen in der Vagina und der Zervix, wird die vaginale Untersuchung einmal durchgeführt, und die Häufigkeit der nachfolgenden Studien ist indiziert.

Beim ersten Besuch einer Frau wird die Dauer der Schwangerschaft und das Datum der erwarteten Geburt angegeben. Bei Bedarf wird die Frage der Schwangerschaftsdauer beratend unter Berücksichtigung der Ultraschalldaten entschieden.

Nach der ersten Untersuchung durch den Frauenarzt wird die schwangere Frau zur Untersuchung durch einen Allgemeinarzt geschickt, der sie während der physiologischen Schwangerschaft zweimal untersucht (nach der ersten Untersuchung durch den Frauenarzt und in der 30. Schwangerschaftswoche).

Wie oft muss man einen Arzt aufsuchen?

Die Häufigkeit von Besuchen beim Geburtshelfer und Gynäkologen und andere Fachärzte von Frauen mit normalen und komplizierten Schwangerschaften, die Häufigkeit von Labor- und anderen Studien, therapeutische und Freizeitaktivitäten, die Indikationen für Krankenhausaufenthalte sind in den "Follow-ups für Schwangere und Wochenbett" enthalten. Die Häufigkeit der Besuche und das Volumen der Untersuchungen, die Notwendigkeit für sie Geburtshelfer-Gynäkologe diskutiert mit einer schwangeren Frau und erhält ihre Zustimmung.

Gemäß der Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 01.11.2012 N 572n im physiologischen Verlauf der Schwangerschaft werden Untersuchungen von Schwangeren durchgeführt:

  1. Frauenarzt-Gynäkologe - mindestens zehn Mal:
  2. nach der ersten Untersuchung, Teilnahme nach 7-10 Tagen mit Analysen, Abschluss des Therapeuten und anderer Spezialisten;
  3. in der Zukunft - einmal im Monat bis zu 28 Wochen,
  4. einmal pro Monat - nach der 28. Schwangerschaftswoche Die Häufigkeit der Beobachtungen kann 6-8 mal sein, wenn die Hebamme alle 2 Wochen, nach 37 Wochen alle 7-10 Tage beobachtet wird.
  5. Ein Hausarzt, ein Zahnarzt - mindestens dreimal (die erste Untersuchung wird spätestens 7-10 Tage nach der ersten Überweisung in die Geburtsklinik und dann jedes Trimester durchgeführt);
  6. Otorhinolaryngologist, Augenarzt - mindestens zwei Mal;
  7. Andere Spezialisten - nach den Indikationen, unter Berücksichtigung der Komorbiditäten.

Um die Wirksamkeit der pränatalen Diagnostik zu erhöhen und die Geburt von Kindern mit angeborenen und erblichen Erkrankungen zu verhindern, werden alle Schwangeren pränatal nach der Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 28.12.2000 Nr. 457 "Verbesserung der pränatalen Diagnostik bei der Prävention erblicher und angeborener Erkrankungen bei Kindern" diagnostiziert.

Alle Diagnose- und Laboruntersuchungen sind für schwangere Frauen kostenlos.

© Copyright: kukuza.ra Nein, jegliche Vervielfältigung des Materials ist ohne die Zustimmung des Herausgebers untersagt.

Registrierung bei Schwangerschaft

Sobald eine Frau von einem freudigen Ereignis erfährt - sie wartet auf ein Baby, bekommt sie sofort eine Menge Fragen in Bezug auf die richtige Ernährung, den Arbeitsplan, den Tagesablauf, was gut ist und was dem ungeborenen Kind schaden kann. Und natürlich eine sehr wichtige Frage: "Wann, wo und wie für die Schwangerschaft angemeldet werden?"

Heutzutage hat eine Frau eine große Auswahl, wo sie während der Schwangerschaft beobachtet werden können. Dies kann in privaten Kliniken und Entbindungskliniken, staatlichen Frauenkliniken und Privatärzten erfolgen. Alles hängt von der finanziellen Situation der Familie und dem Wunsch der Frau ab.

Staatliche Frauenkonsultation

State Women's Consultation ist die traditionellste medizinische Einrichtung, in der sich schwangere Frauen wenden. Es befindet sich neben dem Haus, in Anwesenheit der Politik Beratungsdienste sind absolut kostenlos. In Ermangelung einer Politik kann eine Frau im Falle einer direkten Lebensbedrohung nur Nothilfe erhalten, und Beobachtungen, Ultraschall und Tests werden bezahlt. In der Frauenbefragung werden die Ärzte in der Regel in den Bezirken verteilt, aber wenn eine Frau den Arzt wechseln möchte, kann sie eine Erklärung an den Leiter der medizinischen Einrichtung schreiben.

Es wird auch empfohlen, sich bei der Bezirksstaatskonsultation der Frauen registrieren zu lassen, wenn eine Frau schon einmal dort war und der Arzt die individuellen Eigenschaften ihres Körpers kennt und alle notwendigen Informationen bereits auf ihrer ambulanten Karte erfasst wurden.

Wenn eine Frau nicht am Ort der Registrierung lebt und sich dort anmelden möchte, hat sie das Recht dazu. In diesem Fall ist es wünschenswert, einen Auszug aus der Konsultation, wo es früher beobachtet wurde, zu nehmen.

Die Reihenfolge der Registrierung in der Geburtsklinik, die Wahl eines Arztes oder einer medizinischen Organisation, eine Liste der freien Forschung, Verfahren und vieles mehr ist im Föderalen Gesetz über OMS in der Russischen Föderation Nr. 326-FZ vom 29. November 2010 vorgeschrieben

Wenn eine Frau die Beobachtung in einer privaten Einrichtung bevorzugt, dann ist es notwendig, einen Vertrag zu schließen, nachdem sie zunächst um Feedback zu dieser Einrichtung, die Qualifikation eines Arztes, sowie eine Lizenz zur Ausstellung einer Wechselkarte und einer Geburtsurkunde gebeten hat. Für den Fall, dass ein privates medizinisches Zentrum nicht dazu berechtigt ist, kann die Mutter die Aufsicht dort kombinieren und sich mit der öffentlichen Konsultation in Verbindung setzen, einschließlich des kostenlosen Empfangs von Medikamenten und Vitaminen.

Wann beantragen Sie die Registrierung für die Schwangerschaft?

Es ist ratsam, sich vor 12 Wochen der Schwangerschaft registrieren zu lassen. Dies wird die Möglichkeit geben, Schwangerschaftskomplikationen zu erkennen, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, eine genaue Einstellung der Schwangerschaftsdauer zu gewährleisten und die Dauer der Geburt zu bestimmen. Auch bei vorzeitiger Registrierung zahlt der Staat der werdenden Mutter einen kleinen Pauschalbetrag.

Reihenfolge der Registrierung für die Schwangerschaft

  • Krankenversicherung;
  • Rentenversicherungskarte

Für die Inspektion benötigen Sie eine saubere Windel sowie Überschuhe. Sie können ein individuelles Set für eine gynäkologische Untersuchung in einer Apotheke erwerben. Es ist ratsam, ein Notizbuch mit einem Stift mitzubringen, um nützliche Informationen für Sie zu schreiben.

Wenn Sie die Geburtsklinik zum ersten Mal besuchen, müssen Sie den Arzt über Ihre früheren Erkrankungen, frühere Schwangerschaften, Geburten, Fehl- und Abtreibungen, Allergien, das Vorhandensein chronischer Krankheiten, die Entwicklung eines älteren Kindes und Operationen informieren. So sammelt der Arzt eine Anamnese, die für die Durchführung der Schwangerschaft notwendig ist. Auch der Arzt misst die Größe und das Gewicht von Frauen, bestimmt die optimale Gewichtszunahme.

Es folgt eine Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl mit einer vaginalen Untersuchung, einem Abstrich auf der Mikroflora, Bestimmung der Schwangerschaftsdauer und Bestimmung der Gebärmuttergröße. Einen Tag vor dem Studium, Sex ausschließen, duschen.

Ein Geburtshelfer-Gynäkologe gibt Anweisungen für das Ablegen einer Untersuchung bei verwandten Spezialisten: ein Therapeut, ein Chirurg, ein Augenarzt, ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt, ein Zahnarzt, etc. Die zweite Untersuchung nach 1-1,5 Wochen mit den Schlussfolgerungen von Experten und Analysen an Händen. Bei einer normalen Schwangerschaft werden die Untersuchungen beim Gynäkologen einmal im Monat, nach der 28. Woche - einmal alle zwei Wochen und ab der 36. Woche - durchgeführt.

Alle Forschungsergebnisse werden in zwei Karten aufgezeichnet: "Einzelkarte schwanger und puerperal" und "Austauschkarte". Die erste wird in der Schwangerenklinik aufbewahrt, die zweite wird in der Hand einer Schwangeren für 22-23 Wochen ausgegeben. Für die Aufnahme in die Hauptentlastungsstation ist eine Austauschkarte erforderlich.

Zur gleichen Zeit werden die Dimensionen des Beckens gemessen und die Möglichkeit der natürlichen Geburt wird bestimmt. Auch erhält die Frau eine Überweisung zur Untersuchung durch Fachärzte, die erforderlichen Tests werden in die entsprechende Risikogruppe eingegeben.

Zu dieser Zeit beantwortet der Arzt auch die ersten Fragen einer Frau zur Schwangerschaft.

Was ist der beste Zeitpunkt für eine Schwangerschaft?

Eine Frau, die sich darauf vorbereitet, Mutter zu werden, sollte sich ihrer Verantwortung für die Gesundheit des Babys bewusst sein. Einige nähern sich diesem Moment ernsthaft und noch vor der Schwangerschaft besuchen sie einen Arzt, der plant, die notwendigen Tests zu konzipieren und zu bestehen, die die Gesundheit der Eltern bestätigen. Andere werden bereits schwanger registriert. Wann ist es besser, dies zu tun?

Warum muss ich mich registrieren lassen?

In der Regel wird eine Frau 6-11 Wochen lang von einer Schwangerschaft erfahren. In der Zeit des ersten Besuchs beim Gynäkologen wird sie gebeten, sich zu formen, nachdem sie sich für die Schwangerschaft angemeldet hat. Dies kann in jeder pränatalen Klinik erfolgen, an die der Patient angeschlossen ist - am Wohnort oder Arbeitsplatz, wo es bequemer ist. Es ist nicht notwendig, die Klinik zu wählen, in der die Frau regelmäßig beobachtet wurde, obwohl es in diesem Fall für die Ärzte einfacher wäre, sich mit der Patientenkarte vertraut zu machen, das Vorhandensein chronischer Krankheiten und die durchgeführte Behandlung herauszufinden.

Gemäß dem Gesetz der Russischen Föderation hat eine Frau das Recht auf kostenlose medizinische Versorgung für alle 9 Monate des Tragens eines Babys, unabhängig davon, ob sie in der LCD auf Schwangerschaft registriert ist oder nicht. Aber ein routinemäßiger Besuch beim Gynäkologen, die Durchführung geeigneter Tests, regelmäßige und systematische Überwachung der Entwicklung des Fötus hilft, viele Probleme zu vermeiden und Auffälligkeiten zu erkennen.

Ärztliche Konsultation eines Spezialisten ist für eine Frau während der Schwangerschaft notwendig, beginnend mit frühen Bedingungen.

Aufgrund ihrer eigenen Faulheit oder Analphabetismus weigern sich einige Frauen, sich im LCD registrieren zu lassen, um keine Zeit mit dem Bestehen von Ärzten und bestandenen Tests zu verschwenden. Es gibt kein Gesetz, das dich dazu verpflichtet. Inzwischen hat die frühe Anmeldung in der Klinik ihre Vorteile für Mutter und Kind (in einem größeren Ausmaß):

  1. Zu den Anfangsdaten werden wichtige Systeme und Organe des Kindes gelegt. Während dieser Zeit ist es wichtig, den Arzt zu beobachten und seinen Empfehlungen bezüglich Ernährung, Einnahme von Vitaminen usw. zu folgen.
  2. Mit dem Einsetzen der Schwangerschaft wird das Immunsystem reduziert, chronische Krankheiten, die die Gesundheit des Fötus beeinträchtigen können, werden verschlimmert. Der Gynäkologe wird in der Lage sein, jede Krankheit zu korrigieren.
  3. Eine Aussage zu den Anfangsbedingungen erhöht die Chancen auf einen sicheren Schwangerschaftsverlauf. Aber in den folgenden Monaten ist es wichtig, die Entwicklung des Fötus, mögliche Abweichungen in seiner Entwicklung zu beobachten.
  4. Mit Hilfe von Analysen wird festgestellt, ob die werdende Mutter einer Risikogruppe angehört, die die Geburt erschwert.
  5. Finanzielle Vorteile durch frühzeitige Registrierung sind ebenfalls verfügbar. Wenn eine Frau vor der 12. Schwangerschaftswoche bei einem Arzt registriert ist, hat sie Anspruch auf eine einmalige Zahlung (nach Lieferung). Der Betrag ist symbolisch - etwas über 600 Rubel, aber die Zahlung wird vom Staat garantiert.

Welche Woche ist am besten um sich zu registrieren?

Jede Frau entscheidet selbst, wenn sie zum ersten Mal einen Arzt über Schwangerschaftsmanagement aufsuchen. Alles einzeln. Zum einen erfahren nicht alle zukünftigen Mütter gleichzeitig ihre Situation. Ungeplante Kinder können unbemerkt bleiben, und erst nach einer langen Verzögerung und Veränderungen im Allgemeinzustand der Frau beginnt man über eine mögliche Schwangerschaft nachzudenken.

Strikte Höchst- und Mindestbedingungen sind nirgendwo vorgeschrieben, jedoch existieren sie:

  1. Idealerweise vor 12 Wochen anmelden. An diesem Punkt beginnen die ersten wichtigen Studien: Testen und Durchführen von Verfahren, die die Gesundheit des Babys überwachen.
  2. Frist - 30 Wochen. Es ist dann, dass Mutterschaftsurlaub kommt, und die Frau schafft es immer noch, alle Zertifikate auszustellen und einige Nachforschungen zu machen.

Mit einem Ausflug zum Gynäkologen zu ziehen ist es nicht wert, aber muss man sich beeilen, um sich registrieren zu lassen? Sie können alle notwendigen Dokumente zusammenstellen und eine medizinische Beratung viel früher als die "optimale" 7-12 Wochen bekommen, obwohl zu dieser Zeit es genug ist, einen Therapeuten und einen Gynäkologen zu konsultieren. Dies ist besonders wichtig, wenn der Arzt den Patienten während der Planungsphase führt und ihre Gesundheit sorgfältig überwacht. Für jeden Begriff der Einstellung gibt es Empfehlungen.

Registrierung bis zu 6-7 Wochen

Registrieren Sie sich als eine zukünftige Mutter in der LCD für einen Zeitraum von 1 bis 4 geburtshilflichen Wochen ist aus mehreren Gründen schwierig. Bis zur ersten Verzögerung ist es schwierig, sowohl bei der Frau als auch beim Gynäkologen das Auftreten einer Schwangerschaft zu diagnostizieren. Visuell ändert sich der Uterus nicht. Die Anwesenheit des Embryos ist nur mit Hilfe von Ultraschall möglich. Wenn eine Frau zu diesem Zeitpunkt zum Arzt kommt, kann sie Anzeichen einer interessanten Situation des hormonellen Ungleichgewichts abschreiben.

Eine frühzeitige Registrierung ist durchaus akzeptabel, aber es macht keinen Sinn, gleich nach dem Test von zwei Teststreifen auszulaufen. Gynäkologen empfehlen keine Registrierung für bis zu 6 Wochen, da Während dieser Zeit ist die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Fehlgeburt hoch. Im Falle der Entwicklung einiger Pathologien tritt natürliche Selektion auf. Manchmal, auf Empfehlung der Ärzte zu dieser Zeit, gibt es keine Hilfe für die Erhaltung: Es wird angenommen, dass es besser ist, ein späteres, aber gesundes Kind zu haben. Manchmal wird ihnen die Registrierung für einen kurzen Zeitraum komplett verweigert, da sie argumentieren, dass eine Fehlgeburt passieren kann. Aber bestätigen Sie die Schwangerschaft mit Ultraschall.

Es gibt Situationen, in denen die zukünftige Mutter ab 5 Wochen überwacht wird. Schwierige Fälle umfassen:

  • Geschichte von Fehlgeburten;
  • schwere chronische Krankheiten;
  • Alter von 35 Jahren und älter;
  • ungünstige Arbeitsbedingungen für Frauen.

Registrierung von 6-7 bis 9 Wochen

Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, die Frau 7 Wochen oder mehr erreicht hat, von ihrer Position mit Hilfe eines Apothekentests überzeugt wurde und zu einem Spezialisten zur Konsultation kam, sollte er keinen Grund haben, ihre Registrierung zu verweigern. Die Diagnose ist einfacher. Auf Wunsch kann eine Frau mit Hilfe von Bluttests (für hCG-Level) und Ultraschalluntersuchungen in eine Privatklinik gehen und eine Schwangerschaft sicherstellen. Mit diesen Unterlagen kommen Sie dann in die Schwangerenklinik.

Ein Termin von 7-9 geburtshilflichen Wochen ist für einen ersten Besuch bei einem Gynäkologen geeignet. Die Frau erhält die notwendigen Prüfungen, darunter:

  • allgemeine Urin-, Kot- und Bluttests;
  • Bestimmung des Rh-Faktors;
  • Hepatitis-Test;
  • Screening auf Syphilis;
  • Abstrich;
  • Blutbiochemie;
  • bakposev Urin auf versteckte Bakterien;
  • EKG usw.

Von nun an (Woche 6-9) kann sich eine Frau neben einem Gynäkologen einer ärztlichen Pflichtuntersuchung unterziehen. Die Zeit erlaubt es, es macht keinen Sinn zu hetzen, und die folgenden Spezialisten müssen etwa 12-20 Wochen durchlaufen:

  • Ihr Hausarzt;
  • Augenarzt;
  • HNO;
  • Zahnarzt (Therapeut);
  • Endokrinologe (nicht immer).

Anmeldung von Woche 9 bis Woche 12

In den frühen Stadien der modernen Medizin ist in der Lage, die genetische Pathologie des Fötus zu identifizieren. Aus diesem Grund wird die Behandlung rechtzeitig begonnen. Die erste Umfrage, das sogenannte Screening, zielt darauf ab, bei negativen Ergebnissen eine Abtreibung anzubieten. Der Zeitpunkt der Untersuchung wird von einem Gynäkologen vorgeschrieben, aber wenn schwangere Frauen gefährdet sind, wird die Untersuchung nach 10-12 Wochen durchgeführt. Wenn Sie sich vor diesem Datum registrieren, besteht die Möglichkeit, die Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren und die oben genannten Maßnahmen zu ergreifen. Frauen, die nicht im LCD registriert sind, können in Privatkliniken gegen eine Gebühr eine Untersuchung durchführen.

Die 12-Wochen-Frist ist das ungefähre Ende des ersten Trimesters. Es wird vermutet, dass eine während dieser Zeit aus medizinischen Gründen vorgenommene Abtreibung keine Gefahr für die Gesundheit der Mutter darstellt.

Wenn der erste Besuch bei dem Gynäkologen für einen Zeitraum von 9 Wochen erfolgt, kann der Spezialist anhand der Untersuchung der Gebärmutter und der Brustdrüse eine Diagnose stellen. Außerdem wird die zukünftige Mutter zum Ultraschall geschickt, um eine Eileiterschwangerschaft zu beseitigen und die notwendigen Messungen des Fötus vorzunehmen. Bei 10-12 Geburtswoche ist nicht zu spät, um sich zu registrieren. Die pränatale Diagnose wird vollständig durchgeführt.

Der Prozess der Registrierung im LCD

Eine schwangere Frau hat das Recht, nicht nur in der Stadt Poliklinik am Ort der Registrierung zu beantragen, sondern auch an andere - nach Belieben anzuhängen. Bequeme Lage - ein wichtiges Kriterium, da Ärzte regelmäßig sehen müssen. Außerdem können Sie "Ihren Arzt", einen Freund oder die Empfehlung wählen und sich in seiner Klinik anmelden. Bevor Sie sich für einen Gynäkologen anmelden, müssen Sie sich an den LCD befestigen - bringen Sie ein Krankenversicherungszertifikat und einen Reisepass mit, schreiben Sie eine Erklärung.

Staatliche Polikliniken arbeiten nach dem Bezirksprinzip, wenn jedem Arzt ein bestimmtes Gebiet zugewiesen wird. Schwanger gesendet zu "ihrem" Doktor. Sie kann jedoch einen Gynäkologen selbständig auswählen und bei ihm beobachtet werden (mit Zustimmung des Arztes). Der Patient hat das Recht, den Arzt während der Schwangerschaft zu wechseln, wenn Unverständnis und andere Gründe vorliegen.

Wenn der Gynäkologe eine Erstuntersuchung durchführt, schreibt die Frau noch einmal eine Aussage (adressiert an den Leiter des LCD), und der Gynäkologe bekommt eine Ambulanzkarte, die in seinem Büro aufbewahrt wird. Es ist wichtig, eine Anamnese zu sammeln, herauszufinden, welche Krankheiten (erblich und chronisch) in der zukünftigen Mutter sind, ob es in der Vergangenheit irgendwelche Probleme mit Schwangerschaftsmanagement (Abtreibungen, Fehlgeburten) und so weiter gab. Die Frau bringt die notwendigen Dokumente und ihre Kopien auf die Karte:

  • Pass;
  • OMS-Richtlinien, die das Recht auf kostenlose medizinische Versorgung gewähren;
  • Karte Rentenversicherung SNILS.

Wie oft sollte ich einen Arzt aufsuchen?

In der Gynäkologin, in die die Frau geht, befindet sich eine Kartei, in der alle ambulanten Schwangerschaftskarten aufbewahrt werden. Der Arzt überwacht auch auf einer Computerbasis, wann und welcher Patient an der Rezeption ankommt. Wenn keine Anomalien vorliegen, muss der Frauenarzt alle 2-3 Wochen aufgesucht werden. Außerdem werden regelmäßig Tests (Blut, Urin) durchgeführt, die fachmännisch beraten werden.

Die Situation wird durch die mögliche Inkompatibilität der Rhesusfaktoren von Mutter und Kind kompliziert, dann ist es notwendig, Blut zu spenden, um Antikörper mindestens einmal im Monat zu bestimmen (einmal alle 4 bis 2 Wochen, abhängig von der Periode). Die zukünftige Mutter muss rennen, aber alles wird für die Gesundheit des Babys und der Frau selbst getan. Je früher es möglich ist, ein mögliches Problem zu diagnostizieren, desto eher wird es eliminiert.

Wenn schwanger, wird nicht registriert

Manchmal passiert es, dass eine Frau sich nicht bewusst in der Klinik registriert und den Arzt unmittelbar vor oder während der Geburt besucht. Die Schwangerschaft kann gut verlaufen und das Baby wird gesund geboren. Aber wenn es Probleme gibt, die zu einer Fehlgeburt oder Pathologie des Fötus führen, kann niemand der werdenden Mutter sagen, wie sie sich verhalten soll. Ein solches Einverständnis in Bezug auf ihre Gesundheit und die Gesundheit des Kindes ist mit Konsequenzen verbunden.

Für die Nicht-Registrierung ist der Staat nicht berechtigt, eine Strafe oder einen Vorschlag zu bestrafen. Eine Frau bestraft sich selbst, ohne rechtzeitige medizinische Versorgung, Diagnostik, Unterstützung. Auch wenn sich die werdende Mutter gut fühlt und schon Geburt erlebt hat, empfiehlt es sich, sich geplanten Studien zu unterziehen. Niemand kann vorhersagen, wie die Schwangerschaft weitergeht. Wenn die "interessante Position" bestätigt wird (zumindest durch einen Test), aber die Registrierung durch Abflug oder andere Gründe erschwert wird, kann sie etwas später untersucht werden.

Die optimale "einmalige" Zeit für die Registrierung existiert nicht. Jede Frau entscheidet selbst, wann es für sie passend ist. Für kurze Zeit kann der Gynäkologe die Registrierung verweigern und nach einer Schwangerschaft einen zweiten Termin vereinbaren. Es wird empfohlen, sich am 1. Trimester zu registrieren, da in diesem Zeitraum alle notwendigen Primäruntersuchungen durchgeführt werden.

Wann und wie man sich für die Schwangerschaft registriert

Sie haben gerade etwas über Schwangerschaft gelernt - Sie haben einen verzögerten Menstruationszyklus und Schwangerschaftstests zeigten 2 Streifen. Was weiter? Jede schwangere Frau (früher oder später) muss bei einem Geburtshelfer / Gynäkologen registriert sein.

Der erste Schritt besteht darin, einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren. Dies kann ein Geburtshelfer / Gynäkologe in der Frauenklinik oder ein Gynäkologe in einer Privatklinik sein. Sie haben das Recht, sich in der Klinik am Ort der Registrierung (Propiska) oder des tatsächlichen Aufenthalts für die Schwangerschaft anzumelden.

Registrierung (was Sie brauchen, um einen Arzt aufzusuchen)

Die Registrierung für eine Schwangerschaft sollte in einem frühen Stadium (bis zu 12 Wochen) erfolgen, da dies die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Schwangerschafts- und Geburtsverlaufs erhöht.

Bei der Registrierung werden folgende Dokumente benötigt:

  • Pass;
  • Krankenversicherung;
  • SNILS - Versicherungsnummer des individuellen persönlichen Kontos der versicherten Person (Rentenversicherungskarte).

Und Sie brauchen auch: Windel für die Inspektion auf der Couch, Überschuhe - in Apotheken sind die Kosten viel billiger als in der Maschine. Notizblock und Stift für Notizen.

In der Geburtsvorbereitungsklinik erhalten Sie zwei Karten - "Einzelkarte der Schwangeren und Wochenendärztin", die im Büro des Geburtshelfer-Gynäkologen in der Kartei zum Zeitpunkt des nächsten Besuchs aufbewahrt wird und die "Wechselkarte" - das Hauptdokument der Schwangeren, das von der Schwangerenklinik ausgestellt wird in Bezug auf 22 - 23 Wochen, ohne die Sie nicht in die Hauptentbindungsstation aufgenommen werden.

Diese Karten enthalten alle Informationen über Sie, Informationen über Ihre Schwangerschaft, die Ergebnisse von Tests, Untersuchungen und Ultraschall.

In der Russischen Föderation gibt es einen Standard für medizinische Untersuchungen im Schwangerschaftsmanagement, die kostenlos durchgeführt werden. Ein Geburtshelfer und Gynäkologe überwacht Ihre Gesundheit und weist in jedem Stadium der Schwangerschaft bestimmte Tests und Untersuchungen zu, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Berufstätige Frauen, die sich in einer frühen Schwangerschaftsphase (bis zu 12 Wochen) in einer medizinischen Einrichtung für eine Schwangerschaft angemeldet haben, erhalten eine einmalige Beihilfe.

Wie registriert man sich nicht am Wohnort (Registrierung) und nicht ansässig?

In Übereinstimmung mit Art. 16 des Föderalen Gesetzes vom 29.11.2010 Nr. 326-FZ "über die obligatorische Krankenversicherung in der Russischen Föderation" Versicherte Personen (d. H. Diejenigen mit einer CMI-Politik) haben Anspruch auf:

  1. Kostenlose medizinische Versorgung für sie durch medizinische Organisationen bei Eintritt eines versicherten Ereignisses im gesamten Gebiet der Russischen Föderation in Höhe des Grundprogramms der obligatorischen Krankenversicherung.

Das Grundprogramm der obligatorischen Krankenversicherung ist ein fester Bestandteil des Programms der staatlichen Garantien der kostenlosen medizinischen Versorgung der von der Regierung der Russischen Föderation anerkannten Bürger.

Das Grundprogramm der obligatorischen Krankenversicherung sieht in den in Absatz 6 genannten Fällen eine medizinische Grundversorgung einschließlich präventiver Versorgung, medizinischer Notfallversorgung und fachärztlicher Versorgung vor. Artikel 35 №326-ЗЗ, einschließlich während der Schwangerschaft, der Geburt, der postpartalen Periode.

  • Die Wahl einer medizinischen Organisation aus medizinischen Organisationen, die an der Umsetzung des territorialen Programms der obligatorischen Krankenversicherung in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Russischen Föderation beteiligt sind.
  • Auswahl eines Arztes durch Einreichung einer Bewerbung persönlich oder durch einen Vertreter, der an den Leiter der medizinischen Organisation in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Russischen Föderation gerichtet ist.

    In Übereinstimmung mit Art. 2 des Föderalen Gesetzes vom 21.11.2011 Nr. 323-FZ "Auf der Grundlage des Schutzes der Gesundheit der Bürger in der Russischen Föderation" für den Erhalt der primären Gesundheitsversorgung wählt ein Bürger eine medizinische Organisation, einschließlich auf einem territorial-territorialen Basis, nicht mehr als einmal pro Jahr ( mit Ausnahme von Fällen des Wohnsitzwechsels oder des Aufenthaltsorts eines Bürgers). In einer ausgewählten medizinischen Organisation trifft ein Bürger höchstens einmal jährlich (mit Ausnahme von Fällen, in denen eine medizinische Organisation ersetzt wird) eine Wahl durch einen Allgemeinmediziner, Bezirksarzt, einen Kinderarzt, einen Bezirkskinderarzt, einen Allgemeinarzt (Hausarzt) oder einen Sanitäter. Einreichung des Antrags persönlich oder durch einen Vertreter an den Leiter der medizinischen Organisation.

    Um sich an die Geburtsklinik anzumelden, müssen Sie also einen Antrag an den Chefarzt mit der Adresse des tatsächlichen Wohnsitzes und der Politik der obligatorischen Krankenversicherung schreiben.

    Früher in Moskau für die Bindung von Kindern und schwangeren Frauen verlangte ein Dokument über die Registrierung in der Stadt Moskau. Mit Inkrafttreten des Erlasses Nr. 1533 vom 13. September 2010 wurde dieses Dokument ausgeschlossen.

    Wenn Sie sich nicht registrieren lassen, haben Sie das Recht, eine Beschwerde bei einer höheren Organisation einzureichen - dem Gesundheitsministerium, dem Gesundheitsministerium.

    Welche Fragen stellt der Arzt beim ersten Termin?

    Wenn sich eine Frau zum ersten Mal auf eine Schwangerschaftskonsultation bezieht, wird der Arzt mit der allgemeinen und geburtshilflichen und gynäkologischen Geschichte vertraut gemacht: die Merkmale des Menstruationszyklus, einschließlich der Anzahl der Schwangerschaften, der Intervalle zwischen ihnen, der Dauer, des Verlaufs und ihrer Ergebnisse, Komplikationen bei der Geburt und nach der Geburt; die Masse des Neugeborenen, die Entwicklung und Gesundheit der Kinder in der Familie. Es klärt die Geschichte der sexuell übertragbaren Infektionen (Herpes genitalis, Syphilis, Gonorrhoe, Chlamydien, Ureaplasmose, Mykoplasmose, HIV / AIDS-Infektion, Hepatitis B und C), die Verwendung von Kontrazeptiva.

    Finden Sie heraus, ob Verwandte haben Diabetes, Bluthochdruck, Tuberkulose, psychische, onkologische Erkrankungen, Mehrlingsschwangerschaften, die Anwesenheit von Kindern mit angeborenen und erblichen Erkrankungen in der Familie, somatische und gynäkologische Erkrankungen, vor allem Menstruationszyklen und reproduktive Funktion, im Kindes- und Erwachsenenalter übertragen. Er wird das Alter und den Gesundheitszustand des Ehemannes, seine Blutgruppe und Rh-Zugehörigkeit sowie das Vorhandensein von beruflichen Gefahren und schlechten Gewohnheiten fragen.

    Es ist auch notwendig für den Arzt, Informationen über die Krankheiten der Frau zu erhalten, insbesondere Röteln, Toxoplasmose, Herpes genitalis, Cytomegalovirus-Infektion, chronische Mandelentzündung, Nieren-, Lungen-, Leber-, Herz-Kreislauf-, endokrine, onkologische Pathologie, Blutungen, Operationen, Transfusionen, allergische Reaktionen. und auch über die Verwendung von Tabak, Alkohol, Betäubungsmittel oder toxische Mittel.

    Untersuchung eines schwangeren Arztes

    Bei der ersten Untersuchung einer schwangeren Frau wird die Art ihres Körpers beurteilt, Informationen über das anfängliche Körpergewicht kurz vor der Schwangerschaft sowie die Art der Ernährung werden angegeben. Frauen mit Übergewicht und Untergewicht werden besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

    Bei der Untersuchung einer schwangeren Frau werden Körpergewicht und Blutdruck an beiden Händen gemessen, auf die Farbe der Haut und der Schleimhäute geachtet, Herzgeräusche, Lungen gehört, Schilddrüse, Brustdrüsen, regionale Lymphknoten abgetastet; geschätzter Brustwarzenzustand. Eine geburtshilfliche Untersuchung wird durchgeführt: die äußeren Dimensionen des Beckens werden bestimmt, eine vaginale Untersuchung wird mit einer obligatorischen Untersuchung des Gebärmutterhalses und der Wände der Vagina in Spiegeln sowie des Bereichs des Perineums und Anus durchgeführt.

    Bei Frauen mit einem physiologischen Verlauf der Schwangerschaft, in der Abwesenheit von Veränderungen in der Vagina und der Zervix, wird die vaginale Untersuchung einmal durchgeführt, und die Häufigkeit der nachfolgenden Studien ist indiziert.

    Beim ersten Besuch einer Frau wird die Dauer der Schwangerschaft und das Datum der erwarteten Geburt angegeben. Bei Bedarf wird die Frage der Schwangerschaftsdauer beratend unter Berücksichtigung der Ultraschalldaten entschieden.

    Nach der ersten Untersuchung durch den Frauenarzt wird die schwangere Frau zur Untersuchung durch einen Allgemeinarzt geschickt, der sie während der physiologischen Schwangerschaft zweimal untersucht (nach der ersten Untersuchung durch den Frauenarzt und in der 30. Schwangerschaftswoche).

    Wie oft muss man einen Arzt aufsuchen?

    Die Häufigkeit von Besuchen beim Geburtshelfer und Gynäkologen und andere Fachärzte von Frauen mit normalen und komplizierten Schwangerschaften, die Häufigkeit von Labor- und anderen Studien, therapeutische und Freizeitaktivitäten, die Indikationen für Krankenhausaufenthalte sind in den "Follow-ups für Schwangere und Wochenbett" enthalten. Die Häufigkeit der Besuche und das Volumen der Untersuchungen, die Notwendigkeit für sie Geburtshelfer-Gynäkologe diskutiert mit einer schwangeren Frau und erhält ihre Zustimmung.

    Gemäß der Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 01.11.2012 N 572n im physiologischen Verlauf der Schwangerschaft werden Untersuchungen von Schwangeren durchgeführt:

    1. Frauenarzt-Gynäkologe - mindestens zehn Mal:
      • nach der ersten Untersuchung, Teilnahme nach 7-10 Tagen mit Analysen, Abschluss des Therapeuten und anderer Spezialisten;
      • in der Zukunft - einmal im Monat bis zu 28 Wochen,
      • einmal im Monat - nach 28 Schwangerschaftswochen.
      Die Häufigkeit der Beobachtungen kann 6-8 mal sein, wenn sie alle zwei Wochen von einer Hebamme beobachtet wird, nach 37 Wochen - alle 7-10 Tage.
    2. Ein Hausarzt, ein Zahnarzt - mindestens dreimal (die erste Untersuchung wird spätestens 7-10 Tage nach der ersten Überweisung in die Geburtsklinik und dann jedes Trimester durchgeführt);
    3. Otorhinolaryngologist, Augenarzt - mindestens zwei Mal;
    4. Andere Spezialisten - nach den Indikationen, unter Berücksichtigung der Komorbiditäten.

    Um die Wirksamkeit der pränatalen Diagnostik zu erhöhen und die Geburt von Kindern mit angeborenen und erblichen Erkrankungen zu verhindern, werden alle Schwangeren pränatal nach der Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 28.12.2000 Nr. 457 "Verbesserung der pränatalen Diagnostik bei der Prävention erblicher und angeborener Erkrankungen bei Kindern" diagnostiziert.

    Alle Diagnose- und Laboruntersuchungen sind für schwangere Frauen kostenlos.