Frühschwangerschaft

Geburt

Sie haben erfahren, dass Sie ein Kind erwarten. Vielleicht ahnst du es noch. Was als nächstes zu tun? Wohin gehen? Welche Tests müssen genommen werden? Das Wichtigste zuerst.

Test oder Analyse?

Der günstigste Weg, eine Schwangerschaft zu bestimmen, ist ein Test. Es ist preiswert, und Sie können es jetzt sogar an der Kasse des Massenmarktes kaufen.

Es kann jeden Tag nach einer Verzögerung verwendet werden, es wird empfohlen, einen Test am Morgen zu machen.

Die häufigsten Arten von Tests - Teststreifen. Ein dünner weißer Streifen mit Blau (möglicherweise eine andere Farbe) und Pfeile. Es sollte für ein paar Sekunden in einem Behälter mit frischem Urin bis zur Markierung abgesenkt werden, und nach 2-5 Minuten können Sie das Ergebnis beobachten.

Zwei Streifen - Schwangerschaft bestätigt. Außerdem ist die Intensität der Färbung des zweiten Streifens unwichtig, wenn sie im Prinzip nicht hell bleibt, leer ist, und selbst wenn sie bereits hell ist, aber immer noch purpurn, gibt es eine Schwangerschaft.

Normalerweise machen Frauen einen oder mehrere Testfälle.

Wenn der zweite Streifen nicht ausreichend gesättigt ist, ist es wahrscheinlich, dass die Periode der speziellen Position noch klein ist. Versuchen Sie, den Test in drei weiteren Tagen und dann in weiteren drei Tagen durchzuführen. Der Streifen sollte dunkler werden.

Sie können die Klinik für die Analyse auf der Ebene der hCG kontaktieren. Choriongonadotropin ist ein spezielles menschliches Hormon, das während der Schwangerschaft gebildet wird.

Nach 6-10 Tagen nach der Empfängnis werden die hCG-Indikatoren informativ sein, es stellt sich heraus, dass eine Schwangerschaft bereits in einer so frühen Periode festgestellt werden kann.

Der hCG-Spiegel bis zu einer bestimmten Schwangerschaftsdauer wird schnell ansteigen.

Die Analyse für hCG kann auch von einem Arzt verordnet werden, dies geschieht in Fällen, in denen

  • erfordert eine dynamische Überwachung der Schwangerschaft;
  • es besteht die Gefahr einer Fehlgeburt oder einer Fehlgeburt;
  • Eine Beurteilung der Vollständigkeit der Abtreibung ist erforderlich.

Es gibt ein paar mehr Fälle, die nicht auf Schwangerschaft bezogen sind.

Die Analyse für hCG wird nicht in allen Polikliniken durchgeführt, daher sollten Sie vorher bei Ihrer medizinischen Einrichtung nachfragen, ob es eine solche Dienstleistung gibt.

10 wichtige Anzeichen einer Schwangerschaft

Und obwohl jede Geschichte der Geburt individuell ist, gibt es die typischsten Anzeichen einer Schwangerschaft. Major - zehn.

Verzögerung - das sicherste Zeichen der Vordiagnostik. Dies bedeutet, dass vor der Untersuchung und Untersuchung des Arztes das wichtigste Symptom der Schwangerschaft eine Verzögerung der Menstruation ist.

Übelkeit, Erbrechen. So manifestiert sich die Toxikose - eine spezifische Reaktion des Organismus auf die Geburt eines neuen Lebens.

Bis jetzt gibt es keinen Konsens über die Art der Toxikose und ihre Rolle. Manche Frauen haben nicht einmal den geringsten Hinweis auf diese Erkrankung, es gibt auch eine Kategorie derer, die alle neun Monate unter quälender Übelkeit leiden.

Im Durchschnitt läuft es am Ende des ersten Trimesters sicher durch.

Brustschwellung. Die Brust nimmt an Größe zu, wird empfindlich, manchmal sogar schmerzhaft. Dies kann in der prämenstruellen Periode passieren, aber während der Schwangerschaft ist dieses Phänomen ausgeprägter.

Geruchsempfindlichkeit. Es gibt ein Gefühl, dass die Macht der Gerüche um mehrere Größenordnungen zugenommen hat. Es ist nicht notwendig, dass ein vorheriger Lieblingsduft hasserfüllt wird, nur der olfaktorische Reflex wird stärker sein.

Psychologisches Ungleichgewicht. Die Stimmung springt auf: Sie fällt stark ab, aus jedem kleinen Ding entsteht Gereiztheit, dann plötzliche Freudenstöße, ein Aufbrausen von Kraft. Das sind Hormonspiele, aus physiologischer Sicht ganz normal.

Häufiges Wasserlassen Die Gebärmutter ist noch nicht so stark gewachsen, dass der häufige Drang zur Toilette natürlich war, aber der Körper bereitet sich bereits auf einen solchen Verlauf vor.

Das Blutvolumen im Körper steigt an und dies führt unweigerlich zu einem zusätzlichen Flüssigkeitsvolumen in der Blase.

Abdomen des Abdomens. Es gibt ein Gefühl von Unbehagen, ich möchte Knöpfe an Jeans aufknöpfen oder bequem sitzen. Dies ist auch auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen.

Unzureichende Blutung. Dies passiert nicht jedem, passiert aber oft. Ein paar Tage schwanger beobachtet einen kleinen Ausfluss von hellbraun bis dunkelbraun.

Dies kann durch Implantation Blutung im Zusammenhang mit einer solchen Reaktion des Körpers auf den Prozess der Befestigung der Eizelle an der Wand des Uterus erklärt werden.

Manchmal fällt die Entladung auf die Tage, an denen die Menstruation beginnen sollte. Sie geben sich nach ein paar Tagen, aber wenn der Arzt rät, ins Krankenhaus zu gehen, dann besteht die Gefahr einer Schwangerschaft, und es ist besser, dies zu tun.

Anstieg der Basaltemperatur. Wenn Sie ständig die Basaltemperatur (Temperatur im Rektum) messen, sollten Sie wissen, dass sie an gewöhnlichen Tagen unter 37 Grad liegt.

Es steigt in der Zeit des Eisprungs, und bis zum Beginn der Menstruation fällt wieder. Wenn die Basaltemperatur angestiegen ist, ist sie für einige Tage nicht gesunken, es gibt keine monatlichen Perioden - eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Konzeption erfolgreich war.

Erhöhter Speichelfluss Vorangegangen durch Toxikose. Meistens am Morgen beobachtet. Es besteht das Gefühl, dass sich morgens viel Speichel im Mund ansammelt, was mit einem starken Hungergefühl einhergehen kann.

Dies sind die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft. Sie können nicht sein, aber Sie müssen für sie bereit sein, sie alle passen in die physiologische Norm.

Drohung in der frühen Schwangerschaft

Meistens tritt die drohende Beendigung der Schwangerschaft in den frühen Stadien auf. Manchmal ist es nicht möglich, die Ursachen für dieses Phänomen zu ermitteln. Jede fünfte Schwangerschaft endet in der Frühphase mit einer Fehlgeburt.

Interessanterweise versucht es im Westen oft nicht einmal, eine Schwangerschaft in den ersten Wochen zu erhalten, wenn es eine Bedrohung gibt. Es wird angenommen, dass der Körper selbst entscheiden kann, ob der Fötus lebensfähig ist.

Die häusliche Medizin ist nicht so kategorisch: Jede drohende Fehlgeburt bedeutet, eine Frau zum Krankenhausaufenthalt zu überreden.

Die häufigsten Ursachen für die Gefahr der spontanen Abtreibung:

  1. Hormonelle Störungen. Progesteronmangel kann die erfolgreiche Entwicklung der Schwangerschaft beeinträchtigen. Wenn der Corpus luteum seine Funktion nicht ausreichend verkraftet, kommt es zu einem hormonellen Versagen. Dem weiblichen Körper fehlt ein Hormon, das die Schwangerschaft unterstützt. Dies kann auf endokrine Probleme, erhöhte Spiegel männlicher Hormone und bestimmte Medikamente zurückzuführen sein.

  • Pathologie der Struktur der Fortpflanzungsorgane. Zum Beispiel eine hornförmige oder sattelförmige Gebärmutter. Die falsche Struktur der Organe behindert die Schwangerschaft nicht, aber eine verstärkte medizinische Überwachung ist nicht überflüssig.

  • Genetische Anomalien. Schwere chromosomale Mutationen führen zu spontanen Fehlgeburten, die Natur weist den nicht lebensfähigen Fötus zurück.

  • Zervikale Insuffizienz. Schwere und häufige Pathologie. Der Gebärmutterhals verliert aus irgendeinem Grund seine Fähigkeit, ein schützender Punkt für das intrauterine Leben des Babys zu sein und beginnt sich zu entfalten. Wenn Sie dies nicht verhindern, wird eine Fehlgeburt auftreten.

  • Verletzungen. Stürze, körperliche Anstrengung, Wunden können Fehlgeburten verursachen.

  • Empfang von nicht autorisierten Drogen. Im ersten Trimester sind alle Drogen verboten: Sie können von einem Arzt verschrieben werden, und das nur, wenn es absolut notwendig ist.
  • Sie können eine Bedrohung anhand der folgenden Kriterien identifizieren:

    • schwere oder anhaltende Unterbauchschmerzen;
    • Blutung;
    • Blutung aus der Scheide;
    • stark verschlechterter Gesundheitszustand;
    • starkes erschöpfendes Erbrechen.

    Probleme in den frühen Stadien der Schwangerschaft können bei den meisten gesunden Frauen auftreten. Nur ein Arzt kann Ängste zerstreuen und zeitnah kompetente Hilfe leisten.

    Frühe Schwangerschaftstests

    Im ersten Trimester wird eine Frau für die Schwangerschaft registriert. In diesem Zusammenhang wird sie von Fachärzten untersucht und verschiedenen Tests unterzogen.

    Zumindest das:

    1. Allgemeiner Bluttest.
    2. Biochemische Analyse von Blut.
    3. Urinanalyse.
    4. Ein Bluttest für HIV, Hepatitis B, C und Syphilis.
    5. Analyse zur Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors.
    6. Koagulogramm (Blutgerinnungstest).
    7. Abstrich auf die Vaginalflora, Harnröhre, Gebärmutterhalskanal.
    8. Schmiere auf STIs.

    Die Analyse wird sowohl von einer Vene als auch von einem Finger genommen. Letzteres Verfahren ist für viele Frauen unangenehm, in den meisten großen Polikliniken und Beratungen ist es möglich, preiswerte Spezialgeräte zum schmerzlosen Ziehen von Blut aus einem Finger zu erwerben.

    Urin ist besser zu Hause zu sammeln. Auch am Morgen und nur auf nüchternen Magen. Als Behälter passt ein normales Glas aus Kinderkartoffel. Es muss gründlich gespült und sterilisiert werden. Vor dem Entleeren der Blase waschen Sie die Genitalien unter der Dusche.

    Ein Abstrich wird von einem Gynäkologen vorgenommen, eine vorbereitende Vorbereitung ist nicht erforderlich.

    Sie können und sollten mit Ihrem Gynäkologen über alle Merkmale des ersten Trimesters, Vorsicht, Veränderungen im Lebensstil, Ernährung sprechen.

    Wenn aus irgendeinem Grund der Arzt nicht mit Ihnen darüber spricht, erklärt nicht die wichtigsten Punkte, Sie sind berechtigt, Fragen zu stellen und Aufmerksamkeit (in angemessenen Maßnahmen, natürlich) zu verlangen.

    Vergessen Sie nicht die psychologische Einstellung, deren Anteil an der sicheren Schwangerschaft mehr als groß ist.

    Probleme mit dem Wohlbefinden in der frühen Schwangerschaft

    Während der Schwangerschaft muss sich der weibliche Körper an die vielen Veränderungen anpassen, die mit dem fötalen Wachstum und der Vorbereitung auf die Geburt verbunden sind. Der Zustand hilft, sich an die Zunahme der Last anzupassen, wird aber von allen Arten von Beschwerden begleitet.

    Mögliche Symptome

    Die meisten Beschwerden sind eine normale physiologische Reaktion des Körpers und sollten bei einer schwangeren Frau keine Besorgnis hervorrufen. Anzeichen für Unwohlsein können je nach Zeitraum leicht variieren. Manche Frauen fühlen sich während der Schwangerschaft gut.

    Die Zunahme der Belastungen gilt für alle Körpersysteme. Für die Entwicklung des Fötus benötigt eine große Menge an Nährstoffen, bietet ihnen eine Erhöhung des Blutvolumens im Gefäßsystem. Um mit der erhöhten Belastung fertig zu werden, ist das Herz gezwungen, sich öfter zusammenzuziehen, die Frau entwickelt eine schnelle Ermüdung. Aufgrund des erhöhten Blutvolumens müssen die Nieren schneller arbeiten, während sich die Blase aufgrund des wachsenden Uterus zusammenzieht. Als Folge wird das Wasserlassen häufiger.

    In verschiedenen Stadien der Schwangerschaft werden Frauen sich anders fühlen. Daher lohnt es sich, dieses Thema genauer zu betrachten.

    In den frühen Phasen

    Eine der ersten Reaktionen auf die Entwicklung des Fötus ist die Toxikose. Sich in der Frühschwangerschaft schlechter fühlen aufgrund seiner Wirkung auf:

    1. Verdauungssystem. Übelkeit, erhöht oder Appetitlosigkeit, Intoleranz für einige Produkte. Sodbrennen, starke Gasbildung, Verdauungsstörungen, Verstopfung, Darmkolik sind möglich.
    2. Kreislaufsystem. Es gibt Schwäche, Müdigkeit, Druckstöße, Schwindel, Krampfadern.
    3. Urogenitalsystem. Störe die Auswahl, die normalerweise normale Farbe sein sollte, ohne einen starken Geruch. Häufiges Wasserlassen, aber das Symptom sollte keine Besorgnis hervorrufen, wenn es nicht von einem scharfen, brennenden Schmerz im Unterbauch begleitet wird. In Ermangelung zusätzlicher pathologischer Anzeichen sind die Veränderungen nicht gefährlich und vorübergehend.
    4. Haut Begleitet von erhöhter Pigmentierung, erhöhtem Fettgehalt. Änderungen beeinflussen den Zustand der Haare, Schuppen können erscheinen.
    5. Der Zustand der Milchdrüsen. Sie können empfindlicher werden, Schmerzen treten auf, Mamillenausfluss kann auftreten. Dies wird durch die Vorbereitung der Milchdrüsen für die Stillzeit verursacht. Führt oft zu Beschwerden beim Tragen eines Kindes.

    Vor allem klagen Frauen über starke Blutvergiftung im ersten Trimester.

    Viele Produkte, die der Körper ablehnt, Übelkeit und Erbrechen verursachen fast alle starken Gerüche. Leider kann die Toxikose nicht vollständig überwunden werden, es ist nur möglich, den Zustand zu lindern.

    Zweites Trimester

    Die Tragezeit von 3 bis 6 Monaten gilt als eine Zeit mit einer geringen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Aufgrund der erhöhten Belastung des weiblichen Körpers können jedoch verschiedene Beschwerden auftreten.

    Aufgrund von hormonellen Störungen, einem Anstoßen von Blut an die Bauchorgane, Schwellungen des Darms und einer Abnahme seiner Beweglichkeit kann Verstopfung auftreten. Eine andere häufige Ursache von Beschwerden sind Hämorrhoiden. Seine Ausbildung ist sehr wahrscheinlich bei Frauen anfällig für Krampfadern. Hämorrhoiden können Juckreiz, Schmerzen, Blutungen verursachen. Einer der provozierenden Faktoren ist Verstopfung, es ist notwendig, auf seine Verhinderung aufzupassen.

    Folgende Symptome sind ebenfalls möglich:

    • Anämie, Schwellung der Beine und Schleimhäute des Nasopharynx, Senkung oder Erhöhung des Blutdrucks, Auftreten von Kurzatmigkeit.
    • Karies, Zahnfleischprobleme, Verdauungsstörungen, Blähungen.
    • Seltenes Wasserlassen, Entzündung in den Harnorganen.
    • Dysbakteriose verursacht durch Hormonstörungen. Führt oft zu Soor.
    • Verstärktes Schwitzen, Juckreiz der Haut am Bauch, die Bildung von Dehnungsstreifen, das Auftreten von Altersflecken.
    • Schmerzen im unteren Rückenbereich, Rückenmuskulatur, Bauch, Belastungs- und Schweregefühl.

    Im zweiten Trimester steigt das Sodbrennen häufig an, was durch eine Vergrößerung der Gebärmutter und einen erhöhten Magendruck verursacht wird. Das Zusammendrücken der Wände führt zur Freisetzung von Säure in die Speiseröhre.

    Drittes Trimester

    Die Hauptbeschwerden betreffen die Zunahme von Körpergewicht und Größe der Gebärmutter, Muskel- und Gelenkschmerzen. Die größte Belastung fällt auf den Unterbauch und den Lendenbereich. Um sich auf Geburtsgelenke vorzubereiten, divergieren Bänder im Beckenbereich allmählich, es gibt Schmerzen.

    Unbehagen tritt aufgrund der Verlagerung des Schwerpunkts aufgrund des wachsenden Bauches auf. Die Wirbelsäule biegt sich, die Belastung der Rückenmuskulatur steigt. Ihre ständige Spannung, besonders bei längerem Stehen, unangenehmer Haltung, führt zu schmerzhaften Empfindungen. Schlechte Gesundheit während der Schwangerschaft tritt als Folge von Verstauchungen in den Muskeln, Bändern, die den Magen unterstützen. Der Schmerz ist von unterschiedlicher Intensität, Eigenschaften und Dauer.

    Toxikose

    Die meisten Toxikosen, die sich in der frühen Schwangerschaft manifestieren, gelten als normale physiologische Reaktion des Körpers. Die ersten Anzeichen sind übermäßiges Sabbern, Erbrechen und Übelkeit. Toxikose wird auch von einer Veränderung der Geschmackspräferenzen, Appetitlosigkeit, metallischem Geschmack im Mund, Gewichtsverlust, Schläfrigkeit und Reizbarkeit begleitet. Weniger häufig wird es durch Muskel- und Gelenkschmerzen, Exazerbation von Asthma und Manifestationen von Dermatitis begleitet.

    Die Toxikose fängt bei 5-6, manchmal am Ende der dritten Woche an, wird oft zur Ursache des Unwohlseins. Die folgenden Faktoren können es provozieren:

    1. Veränderungen im emotionalen Zustand.
    2. Ändern Sie die Hormonspiegel.
    3. Bildung der Plazenta.
    4. Die Reaktion des Körpers auf Substanzen, die für die Entwicklung des Fötus potentiell gefährlich sind.
    5. Mehrlingsschwangerschaft.
    6. Exazerbation chronischer Krankheiten.

    Bei den meisten schwangeren Frauen dauert die Toxikose bis zum 5. Schwangerschaftsmonat und gilt als ungefährlich, wenn keine Komplikationen oder Risiken für den Fötus bestehen.

    Schlechte Angewohnheiten können die Symptome verschlimmern. Besonders gefährlich sind alkoholische Getränke und Zigaretten, die bei vielen Frauen, die Alkohol getrunken oder vor der Schwangerschaft geraucht haben, Ekel verursachen.

    Eine schwere Toxikose ist eine Bedrohung und erfordert den sofortigen Krankenhausaufenthalt einer Frau. In den späteren Perioden kann es für den Fötus gefährlich sein.

    Unterbauchschmerzen

    Während der Schwangerschaft können Bauchschmerzen die Ursache für eine schlechte Gesundheit sein. Sie müssen dem behandelnden Arzt gemeldet werden. Schmerzen unterscheiden sich in Intensität, Lokalisation, sind abhängig von den Ursachen des Auftretens von anderen Symptomen begleitet.

    Unmittelbar nach der Befruchtung entstehen wegen der geringen Größe der menschlichen Zellen keine besonderen Empfindungen: ihre ersten Einteilungen verursachen keine Symptome.

    Natürliche Ursachen

    Nach der Befruchtung bewegt sich der Embryo in die Gebärmutter, um sich dort für die spätere Entwicklung niederzulassen. Manche Frauen fühlen zu dieser Zeit leichte ziehende Schmerzen, manchmal ähnlich wie Kribbeln. Das Phänomen kann von einer geringen Blutung aufgrund von Mikroschäden der Kapillaren begleitet sein, die durch das Eindringen der Eizelle in die Gebärmutterwand verursacht werden. In diesem Stadium ist es klein und gezwungen, mit dem Wachstum des Fötus zu erhöhen. Benachbarte Organe verschieben sich, alle Veränderungen werden von ziehenden Schmerzen begleitet. Dies ist keine Pathologie und erfordert keine Behandlung.

    Häufiger haben Frauen, die eine Entzündung der Beckenorgane erlitten haben oder sich einer Operation unterzogen haben, unter Bauchschmerzen gelitten. Nach solchen Pathologien können Adhäsionen verbleiben, die sich nicht dehnen können. Wenn die Gebärmutter wächst, reißen sie, was zu heftigen, heftigen Schmerzen der ziehenden, drückenden oder schneidenden Art führt. Normalerweise wird einer schwangeren Frau keine Behandlung verschrieben, es wird empfohlen, Ruhe zu beobachten, sowie Beruhigungsmittel einzunehmen.

    Nach der 30. Woche sind Trainingskontraktionen möglich, die Gebärmutter zieht sich periodisch für kurze Zeit zusammen, und im Unterbauch gibt es nagende Schmerzen. Nach einer kurzen Pause sind sie vorbei. Auch können Schmerzen aufgrund der Bewegung des Kindes auftreten.

    Hormonelle Störungen

    Während der Schwangerschaft verändern sich Hormone, verschiedene Anomalien können zu schmerzhaften Empfindungen im Bauch und Rücken führen. Oft fehlt es an Progesteron, das für den normalen Tonus im Uterus verantwortlich ist. Es verringert seine Verminderung, nicht erlaubend, das befruchtete Ei zu verwerfen. Bei einem Mangel an Progesteron beginnt eine Embryoabhebung. Wenn Sie nichts unternehmen, ist es möglich, dass die Schwangerschaft spontan beendet wird.

    Um die Ursachen von Schmerzen im Unterbauch zu klären, ist es erforderlich, den Hormonspiegel zu analysieren.

    Drohende Unterbrechung

    In den meisten Fällen treten Fehlgeburten und Embryonenfrieren in der Frühschwangerschaft auf. Sie werden nicht nur durch äußere Faktoren, sondern auch durch natürliche Selektion hervorgerufen. Im Falle von genetischen Störungen, der falschen Chromosomengruppe, hört die fetale Entwicklung auf. Gleichzeitig gibt es schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch, Schwere im unteren Rücken durch Uteruskontraktionen.

    Die drohende Abtreibung kann nach 22 Wochen auftreten, wird aber als Frühgeburt bezeichnet. Sie werden von Krämpfen, blutigem Ausfluss, manchmal durch Ausfluss von Fruchtwasser begleitet.

    Der Zustand erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt. In einem frühen Stadium des Prozesses werden Maßnahmen ergriffen, um die Schwangerschaft zu erhalten, und in den späten Stadien der Entwicklung der vorzeitigen Wehen wird es unterbrochen.

    Eileiterschwangerschaft

    In den frühen Stadien der Schwangerschaft ist es schwierig, mit Ultraschall zu diagnostizieren. Einige klagen zu dieser Zeit über Schmerzen auf einer Seite des Bauches. Manchmal sind sie ein Symptom einer Eileiterschwangerschaft, wenn der Embryo nicht in der Gebärmutter, sondern in einem der Eierstöcke, des Abdomens oder der Eileiter fixiert ist. Dies ist eine Pathologie, die einen chirurgischen Eingriff erfordert, andernfalls kann sie zu irreparablen Folgen führen, einschließlich des Todes.

    Eine Eileiterschwangerschaft wird durch einen Bluttest auf den Gehalt des Hormons hCG nachgewiesen. Charakteristische Merkmale sind: Kolikschmerz, allgemeine Schwäche, Blutabgang. Wenn eine Eileiterschwangerschaft vor einer signifikanten Verschlechterung der Gesundheit während der Operation festgestellt wird, können Sie die Fortpflanzungsorgane retten. In der akuten Periode wird gewöhnlich die Eileiter entfernt, und die nachfolgende Funktion der Geburt des Eierstocks auf dieser Seite ist verloren.

    Pathologische Prozesse

    Eine Frau kann durch Schmerzen gestört werden, die nicht mit einer Schwangerschaft zusammenhängen. Eine häufige Ursache sind Darmprobleme. Während der Schwangerschaft entspannen sich die Muskeln in der Bauchhöhle, um den Fötus zu erhalten. Dies verringert die Darmmotilität, Verstopfung, Blähungen und Zugschmerzen können auftreten. Die Bedingung wird durch die richtige Ernährung, Aufnahme von milden Abführmitteln während der Schwangerschaft erleichtert.

    Eine weitere Ursache für unangenehme Empfindungen sind entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane. Sie können in der Frühschwangerschaft aufgrund verminderter Immunität auftreten. Der Prozess zielt darauf ab, den Fötus so zu erhalten, dass der Körper ihn nicht als Fremdkörper wahrnimmt und nicht ablehnt. Entzündungskrankheiten sollten behandelt werden, sonst können sie den Verlauf der Schwangerschaft beeinträchtigen.

    Weniger häufig sind Bedingungen, die eine Operation erfordern. Es kann Appendizitis, Zystenbildung, Peritonitis sein. In solchen Fällen leiden schwangere Frauen an Unterleibsschmerzen, Rückenschmerzen, Fieber. Die Operation wird durchgeführt, um die Schwangerschaft zu erhalten.

    Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

    Unwohlsein ist die Norm. Aber gleichzeitig wird es ein Grund, medizinische Hilfe zu suchen, wenn sie begleitet wird von:

    • Akute Schmerzen im Unterbauch, die im Gegensatz zu natürlichen Beschwerden nicht toleriert werden können. Wenn es mit Blutungen verbunden ist, müssen Sie wegen der möglichen Gefahr einer Fehlgeburt sofort einen Krankenwagen rufen. Dies ist gefährlich und das Gefühl der "Versteinerung" im Unterbauch, die bei einer starken Spannung - Hypertonie des Uterus auftritt.
    • Entlädt mit einem unangenehmen Geruch und ungewöhnlicher Farbe, brennt im Genitalbereich. Dies können Anzeichen von Pilz- oder Viruserkrankungen sein.
    • Die Temperatur steigt über 37,5 Grad - ein mögliches Symptom für den Entzündungsprozess im Körper. Die Kombination von Symptomen mit Schmerzen in der Blase, unteren Rücken, kann ein Zeichen von Pyelonephritis, Zystitis sein.
    • Lange Toxikose, Erbrechen öfter dreimal am Tag. Die Unmöglichkeit der Assimilation von Nahrung führt zu einem Nährstoffmangel, der für die Entwicklung des Fötus wichtig ist.

    Schwangere Frauen dürfen keine Medikamente verschreibungspflichtig einnehmen. Die meisten von ihnen sind wegen des Risikos von Anomalien in der Entwicklung des Fötus kontraindiziert, einige können nur für eine bestimmte Zeit genommen werden.

    Sie können sich keine Vitamin-Komplexe selbst verschreiben, wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Gesundheit haben. Das Übermaß einiger Elemente sowie ein Mangel können sich negativ auf den Zustand des Babys auswirken.

    Was zu tun ist?

    Es ist nicht immer möglich, schlechte Gesundheit loszuwerden. Aber es gibt mehrere Empfehlungen, die es einer schwangeren Frau ermöglichen, das Leiden leichter zu ertragen:

    1. Pflegen Sie eine positive emotionale Einstellung. Es ist notwendig, öfter an das Baby zu denken, um den Bauch zu streicheln. Wachen Sie nach dem Aufwachen nicht auf, um aus dem Bett zu kommen. Um angenehmere Musik öfter hören zu können, können Sie eine spezielle zur Meditation verwenden.
    2. Vermeiden Sie Überforderung, versuchen Sie, Ihre Zeit richtig zu planen, und verschieben Sie, wenn möglich, einige Hausarbeiten auf Ihre Lieben. Hören Sie auf Ihr Wohlbefinden, versuchen Sie sich zu entspannen oder einen Snack zu nehmen, wenn Ihnen danach ist.
    3. Achten Sie auf die richtige Ernährung, konsumieren Sie ausreichend Wasser und ballaststoffreiche Lebensmittel. Es normalisiert die Verdauung. Häufige Mahlzeiten von kleinen Mengen von Lebensmitteln, der Ausschluss von fetthaltigen Lebensmitteln, wird helfen, Sodbrennen zu bekämpfen. Achten Sie auf Ihre Essgewohnheiten, aber essen Sie langsam, besonders am Morgen.
    4. Wenn Toxikose ein Produkt finden, das hilft, Übelkeit zu reduzieren. Der Körper jeder Frau ist anders - einer hilft Äpfel, andere - süßer Tee oder reines Wasser.
    5. Um Schlaflosigkeit zu bekämpfen, seien Sie in der Natur häufiger, vermeiden Sie negative Informationen, beschränken Sie das Fernsehen. Um Sodbrennen zu reduzieren, verwenden Sie ein zusätzliches Kissen.
    6. Tragen Sie spezielle Kleidung für schwangere Frauen, Stützbrüste, Bauch. Es beugt Dehnungsstreifen vor, reduziert die Belastung des unteren Rückens, der Rückenmuskulatur und lindert Schmerzen.

    Wenn Sie sich während der Schwangerschaft unwohl fühlen, ist die Unterstützung und das Verständnis Ihrer Lieben wichtig. Sie tragen dazu bei, leichter verschiedene Leiden zu ertragen, die Wahrscheinlichkeit von Stress zu verringern, den Zustand einer Frau und die Gesundheit eines zukünftigen Babys zu gefährden. Signifikante Verschlechterung erfordert sofortige medizinische Hilfe.

    Wohlbefinden in der frühen Schwangerschaft

    Wohlbefinden der zukünftigen Mutter

    Der Gesundheitszustand der zukünftigen Mutter wird weitgehend durch das Stadium bestimmt, in dem sich das Baby gerade befindet.

    Ärzte raten einer schwangeren Frau einerseits, auf sich selbst zu achten, gute Ruhe und Ernährung, Spaziergänge, ausreichende körperliche Aktivität, andererseits auf Veränderungen der Gesundheit zu achten, was ein Signal dafür sein kann, dass mit dem Kind nicht alles in Ordnung ist.

    Erstes Trimester

    Wohlbefinden und Körperveränderungen

    Die frühe Schwangerschaftsphase für alle Frauen ist anders. Natürlich haben Sie keine regelmäßige Menstruation, aber im ersten Trimester kann eine kleine Blutung auftreten. Sie verbergen oft das Bild, so dass eine Frau etwa drei Monate lang nichts von der bevorstehenden Schwangerschaft weiß.

    Sie können auch feststellen, dass Sie öfter urinieren. Erstens drückt der zunehmende Uterus auf die Blase. Zweitens, aufgrund von hormonellen Veränderungen, wie einem starken Anstieg des Progesteronspiegels im Blut, werden Sie mehr Flüssigkeit aufnehmen und abgeben. Die meisten Frauen bemerken eine Veränderung in der Form der Brust und das Auftreten neuer Empfindungen darin: die Brust schwillt an, sie kann Kribbeln, Pochen oder Schmerz fühlen.

    Die Folge eines erhöhten Progesteronspiegels ist häufige Prä-Bewusstlosigkeit und Verstopfung. Um Verstopfung zu verhindern, erhöhen Sie die Flüssigkeitsaufnahme (etwa 6 bis 8 Tassen pro Tag) und Ballaststoffe und beseitigen Sie fettes Essen und Fleisch mit Blut. Pflaumensaft kann Wunder wirken. Ein Spaziergang und leichte Übung hilft auch.

    Welche anderen Probleme können Ihnen in der frühen Schwangerschaft passieren? Pilzinfektionen sowie Schmerzen im Sakralbereich - wenn der zunehmende Uterus auf den Ischiasnerv drückt.

    Anhaltende Übelkeit, begleitet von Erbrechen, ist gefährlich, weil es zu einer unzureichenden Aufnahme von Nährstoffen und Austrocknung führen kann. Versuchen Sie mehr zu trinken - ein wenig, aber oft.

    Ernährung und Gewichtszunahme

    In der Wartezeit des Babys ist es extrem wichtig, richtig zu essen. Alter, Gewicht, Vorerkrankungen, Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs - von all dem hängt die Nahrungs- und Vitaminration der zukünftigen Mutter ab. Zusätzlich, für 9 Monate, muss die Diät möglicherweise geändert werden.

    Gymnastik und Bewegung

    Wichtig, aber in Maßen. Es gibt gute Aerobic-Programme speziell für schwangere Frauen. Sie sind auf die richtigen Muskelgruppen konzentriert, körperliche Aktivität ist ausgewogen. Einer der Hauptvorteile der Formung während der Schwangerschaft ist, dass sie sich besser auf die körperlichen Anstrengungen während der Geburt vorbereiten.

    Mögliche Komplikationen

    Wenn in den Anfangsphasen etwas schief geht, sind zwei Szenarien möglich: Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft. Wenn Sie eine dieser Erkrankungen vermuten, sollten Sie sofort Ihren Frauenarzt anrufen und noch besser einen Krankenwagen rufen.

    Zweites Trimester

    Mit Beginn des vierten Schwangerschaftsmonats ist das Risiko von Komplikationen deutlich reduziert. Von allen Fällen von Spontanaborten macht dieser Zeitraum weniger als 25% aus - das sind die sogenannten späten Fehlgeburten. Und obwohl die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft im zweiten Trimester weitergehen kann, wird sie in den allerersten Fällen in den ersten drei Monaten noch immer entdeckt (und unterbrochen).

    Wohlbefinden und Körperveränderungen

    Zu Beginn des zweiten Trimesters wird sich deine Taille schnell ausdehnen, und der Tag wird kommen, an dem du nicht in der Lage sein wirst, dich in viele der vorherigen Outfits zu zwängen. In diesem Stadium wird die Schwangerschaft für andere wahrnehmbar - niemand wird Sie irrtümlich für einen Fettleibigen halten. In diesem Stadium ist die Umstrukturierung des gesamten Kreislaufsystems. Bei einer Vergrößerung des Bauchhöhlenvolumens können Dehnungsstreifen auftreten - rosafarbene oder rötliche Streifen am Bauch.

    Während dieser Periode der Schwangerschaft, kann es einige Probleme geben, wie Anämie, die durch Eisenmangel verursacht wird, oder andere Probleme - jede Frau hat ihre eigene.

    Im zweiten Trimester (ungefähr in der 20. Woche, wenn Sie zum ersten Mal gebären müssen, und nach dem 16., wenn die Geburt wiederholt wird), werden Sie anfangen, die Bewegung des Fötus zu fühlen.

    In der Mitte der Schwangerschaft werden die Brustdrüsen komplett umgebaut, um ihre Mission zu erfüllen. Nach etwa 19 bis 20 Wochen kann ein gelblicher Ausfluss aus den Brustwarzen, das sogenannte Kolostrum, auftreten.

    Mit einer Zunahme der Schwangerschaftsdauer erhöht sich die Verstopfung. Während der Fötus in der Gebärmutter wächst, drückt der Magen gegen das Zwerchfell. In dieser Hinsicht kann das Entleeren schwierig sein. Lösen Sie dieses Problem wird eine ausgewogene Ernährung mit hohem Ballaststoffgehalt helfen.

    Leider prädisponiert Schwangerschaft zu Sodbrennen. Im Allgemeinen ist Sodbrennen am charakteristischsten für das letzte Trimester, kann aber zu jeder Zeit des zweiten Trimesters beginnen und bis zum Ende der Schwangerschaft anhalten.

    Um diese Zeit tritt ein leichter milchig-weißer Ausfluss mit schwachem Geruch auf, der mit der Dauer der Schwangerschaft zunimmt. Dieses Phänomen ist mit der Aktivierung der hormonellen Aktivität verbunden. Seien Sie auf das Auftreten von vaginalen Pilzinfektionen vorbereitet, die Sie während Ihrer Schwangerschaft verfolgen können.

    Eine Erhöhung des Östrogenspiegels im Blut führt dazu, dass der Körper mehr Flüssigkeit aufnimmt als sonst üblich, da es notwendig ist, die Plazenta zu ernähren und genügend Milch zu produzieren. Überschüssige Flüssigkeit kann zu Schwellungen der Knöchel, Schwellung der Finger (übrigens ist dies der Zeitpunkt, wenn es Zeit ist, aufzuhören, die Ringe zu tragen) und allgemeiner Schwellung des ganzen Körpers führen.

    Veränderungen im Zustand der Venen sind normal für die Schwangerschaft. Das Spektrum der vaskulären Veränderungen ist sehr groß. Einige Frauen haben Oberschenkel von oben bis unten mit dünnen, wie Spinnweben, rötlichen Linien bedeckt - das ist die so genannte oberflächliche Krampfadern. Ähnliche Linien können auf der Brust erscheinen.

    Mögliche Komplikationen

    Geringfügige Blutungen oder Schmierblutungen im zweiten Trimester werden häufig durch eine erhöhte Empfindlichkeit der Zervix verursacht, die bei einer vaginalen Untersuchung oder beim Geschlechtsverkehr irritiert werden kann. Die Blutung sollte sofort dem Arzt gemeldet werden.

    Spontanabort zwischen der 12. und 20. Schwangerschaftswoche wird als "Spätabort" bezeichnet. Es ist durch die gleichen Symptome wie verschiedene Arten von Aborten im ersten Trimester gekennzeichnet.

    Frühgeburt kann in der Zeit von der 20. bis zur 37. Schwangerschaftswoche auftreten.

    Die möglichen Komplikationen des Schwangerschaftsverlaufes zu kennen und sich daran zu erinnern (alle Arten von Exzessen sollten Sie nicht überraschen!). Überschreiten Sie nicht die Grenze zwischen Vorsicht und Misstrauen. Schließlich ist das zweite Trimester in der Regel die schönste Zeit der Schwangerschaft. Du weißt nicht nur, dass du ein neues Leben "unter deinem Herzen" trägst, sondern es auch deutlich in dir spürst: das Baby hat bereits angefangen sich zu bewegen. Angst und Aufregung im Zusammenhang mit der Geburt, noch weit weg und Gesundheit - verglichen mit dem Beginn der Schwangerschaft - hat sich deutlich verbessert.

    Drittes Trimester

    Wohlbefinden und Körperveränderungen

    In diesem Stadium der Schwangerschaft nimmt die Größe der Gebärmutter deutlich zu. Die Bewegung des Fötus wird intensiviert und seine Bewegungen werden sehr deutlich.

    Bei manchen Frauen tritt Kurzatmigkeit auf oder verschlimmert sich am Ende der Schwangerschaft: Das Baby wächst so stark, dass die Mutter bei der Ausdehnung der Lunge viel weniger Platz hat als zuvor. Mit der Absenkung des Fetus im Beckenbereich (und dies etwa einen Monat vor der Geburt) geht jedoch die Atemnot in der Regel deutlich oder deutlich zurück.

    Die Senkung des Fetus im Allgemeinen bringt oft erhebliche Erleichterung: Viele Frauen behaupten, dass sie sich im letzten Schwangerschaftsmonat viel besser fühlen - es ist möglich, dass Sie unter ihnen sind!

    Manchmal ist es schwer, für lange Zeit einzuschlafen, und manche leiden sogar unter Schlaflosigkeit. Für die meisten schwangeren Frauen ist das größte Problem, dass es aufgrund von ungewöhnlichen Proportionen und Körpergewicht sehr schwierig ist, eine bequeme Schlafposition zu finden.

    Diese Unannehmlichkeit überlagert sowohl die erhöhte Erregung als auch die Angst für das Kind, die auch nicht zur ruhigen Ruhe beiträgt. All dies kann in einem Wort beschrieben werden - Müdigkeit.

    Da das Körpergewicht einer Frau im dritten Trimester um 4-6 kg ansteigt, ist eine gewisse Beeinträchtigung der Bewegungskoordination möglich: Es gibt ein Gefühl von Unbeholfenheit und oft Rückenschmerzen, wie bei vielen anderen Beschwerden, aufgrund eines erhöhten Drucks des wachsenden Uterus. Erhöhte Gelenkbeweglichkeit kann auch auftreten.

    Einige Frauen in diesem Stadium der Schwangerschaft leiden immer noch unter morgendlicher Übelkeit.

    Mögliche Komplikationen

    Die Blutung im dritten Trimester wird meistens durch eine niedrige Plazentation oder Placenta praevia verursacht, wenn die Plazenta zu nahe am Uterusrachen ist oder in den Gebärmutterhals eintritt. Das Blut ist hellrot, die Blutung ist meist schmerzlos.

    Es beginnt plötzlich und kann durch eine körperliche Anstrengung oder sexuelle Intimität und manchmal nur durch einen Hustenanfall ausgelöst werden. Wenn Blutungen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen!

    Unter diesen Umständen ist es oft möglich, eine Schwangerschaft bis zu 36 Wochen aufrecht zu erhalten, und während dieser Zeit wird ein Kaiserschnitt durchgeführt.

    In jedem vierten Fall wird die Blutung im letzten Stadium der Schwangerschaft durch vorzeitige Ablösung der Plazenta vom Uterus verursacht. In 90% der Fälle sind Mutter und Kind gesund und in ausgezeichnetem Zustand, nur die Verbindung zwischen ihnen ist sozusagen gestört.

    Das Fehlen der fetalen Bewegung im dritten Trimester ist ein ziemlich alarmierendes Symptom. Wenn Sie eine Schwächung der Bewegungen des Kindes spüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt! Es stellt sich oft heraus, dass das Baby nur schläft, aber es ist besser, keinen Raum für Zweifel zu lassen.

    Wenn wir uns ein objektives Bild von den möglichen Komplikationen des dritten Trimesters machen wollen, müssen wir leider so ein trauriges Thema wie die Totgeburt ansprechen. Der fötale fetale Tod ist gewöhnlich mit der Tatsache verbunden, dass er die Zufuhr von Sauerstoff irgendwie blockiert (zum Beispiel aufgrund der Verwicklung der Nabelschnur).

    In bestimmten Situationen kann der Arzt entscheiden, vorzeitige Wehen zu stimulieren - um den Tod des Kindes vor Ersticken zu verhindern. Dies geschieht beispielsweise im Falle eines Austretens von Fruchtwasser, des Vorhandenseins von mit der Plazenta verbundenen Komplikationen, einer verlängerten Schwangerschaft, einer Blutvergiftung oder aus einer Anzahl von Gründen, die zu zahlreich sind, um sie hier aufzulisten.

    Im dritten Trimester geht es nicht mehr um Fehlgeburten - Spontanaborte in einer so späten Periode gelten als Frühgeburt. Für die Mutter unterscheidet sich die vorzeitige Wehen nicht von anderen. Was man über das Baby nicht sagen kann: In diesem Fall wird er geboren, bis er den Grad der physischen Reife erreicht, der es ihm erlaubt, in der Außenwelt autonom zu existieren (es dauert bekanntlich neun Monate intrauterine Entwicklung). Die Pflege von Frühgeborenen erfordert viel Personal und Ressourcen, und doch ermöglicht das derzeitige Niveau der neonatalen Technologien dem Kind, in den meisten Fällen, in denen das Medikament zuvor machtlos war, Leben zu retten.

    Gefühl bei der frühen Schwangerschaft23 Januar 2015

    Frauen, die sich entscheiden, Mütter zu werden, wissen heute oft nicht, wie sie sich in der Frühphase der Schwangerschaft fühlen.

    Kleine Feinheiten

    Schwangerschaft ist für jede Frau eine unbeschreibliche Freude. Der Hauptzweck einer Frau im Leben ist, Babys zu gebären. Während der Schwangerschaft hat sie manchmal schlechte Momente. Wie man mit ihnen umgeht, kann bei http://zhenskiezaboti.ru gefunden werden, wo die besten Tipps für werdende Mütter präsentiert werden.

    Wie zu allen anderen Zeiten der Schwangerschaft, werden Frauen manchmal krank. Damit Sie sich keine Sorgen machen, lassen Sie uns einige Punkte herausfinden und versuchen, mit Ihrem Wohlbefinden umzugehen.

    Warum wird es schlecht?

    Einige zukünftige Mumien haben eine schlechte Laune in etwa 5-6 Wochen, aber manchmal passiert es früher bei etwa 3 Wochen.

    Männer, sei aufmerksamer auf deine zweite Hälfte, denn sie erwartet dein Kind. Eine Frau wird diese Zeit viel besser ertragen, wenn Sie ihr nur in allem helfen.

    Die zukünftige Mutter braucht mehr denn je zu dieser Zeit Pflege, Zuneigung, Bauchstreicheln, eine leichte Massage und tatsächlich gute emotionale Unterstützung. Wenn sie früh am Morgen aufwachte, sich schlecht fühlte und krank war, bedeutet das, dass die frühe Toxikose gekommen ist, wir empfehlen Ihnen, die junge Gastgeberin in der Küche komplett zu ersetzen.

    Wenn eine Frau voll auf ein Wunder wartet, kann sie:

    Schlecht während der Schwangerschaft

    Schwangerschaft ist eine unbeschreibliche Freude für jede Frau, ihren Hauptzweck im Leben zu erfüllen - eine Mutter zu werden, aber jede Schwangerschaft, auch wenn sie gut gemacht ist, kann periodisch von schlechten Momenten, schmerzhaften Zuständen, schlechter Gesundheit, Unbehagen, Kraftverlust, Depressionen oder Depressionen überschattet werden.

    Schlechte während der Schwangerschaft kann sowohl am Anfang als auch in jedem Stadium des Kurses sein, aber das zweite Trimester der Schwangerschaft gilt als die ruhigste.

    Lassen Sie uns Ihre schlechte Gesundheit behandeln und warum ist es während der Schwangerschaft schlecht? Wenn Sie gerade wach sind und fühlen, dass Sie sehr krank sind, bis hin zu Erbrechen, Reizungen und Geruchsbelästigung durch den Würgereflex, dann haben Sie eine frühe Toxikose.

    Die wichtigsten Zeichen der frühen Toxikose sind: Übelkeit, Erbrechen, Depressionen, Speichelfluss, schlechte Gesundheit, erhöhte Schläfrigkeit (Hypotonie), Gewichtsverlust, schlechter Stuhlgang, Appetitlosigkeit, metallischen Geschmack im Mund.

    Schlechte Schwangerschaft beginnt bei einigen sensiblen Frauen ab der dritten Woche und meistens in der fünften bis sechsten Woche. Es ist sehr enttäuschend für Frauen, wenn Männer nicht durchdringen, wenn eine Frau sich während der Schwangerschaft schlecht fühlt und sie sagen, dass es näher an der Geburt sein sollte und keine Kenntnisse auf dem Gebiet der Gynäkologie während der hormonellen Anpassung einer Frau haben. Wenn Männer in diesem Bereich aufmerksamer und kompetenter wären, wäre es für Frauen viel leichter, eine schlechte Schwangerschaft zu ertragen. In der frühesten Phase der Schwangerschaft braucht eine Frau eine emotionale Unterstützung, Liebkosung, Pflege, angenehme Momente, Streicheln des Bauches, leichte Massage, Entfernung von Hausarbeiten, Küche. Die zukünftige Mutter sollte sich an die Vorstellung gewöhnen, dass sich angenehme Veränderungen in ihrem Leben vollziehen und nicht alles auf den gewöhnlichen grauen Alltag reduzieren, sonst wird die zukünftige Mutter die Situation für den Rest ihres Lebens projizieren, und Ihre Gleichgültigkeit ist nun ein guter Indikator dafür, was als nächstes passieren wird. Viele Frauen überleben das erste Trimester nicht, weil es während der Schwangerschaft immer schlecht ist und es keine emotionale Unterstützung zu Hause gibt und infolgedessen eine ärztliche Abtreibung machen.

    Eine Toxikose (Präeklampsie) im dritten Schwangerschaftsstadium ist nicht weniger gefährlich. Wenn die Präeklampsie dir Sorgen macht und du während der Schwangerschaft sehr schlecht bist, dann kannst du nicht ohne medizinische Hilfe auskommen. Denken Sie daran, dass es in späteren Perioden eine Gefahr für das Baby darstellt.

    Die Norm ist die Abwesenheit von Blutvergiftung, und wenn Sie es sind, dann sind Sie die seltene glückliche Frau, die wirklich beneidet werden kann.

    Und was tun in den frühen Stadien der Schwangerschaft, wenn es während der Schwangerschaft sehr schlecht ist?

    Verwenden Sie diese Tipps:

    - Aufwachen, nicht hastig aufstehen, dich hinlegen, an dein Baby denken, ihn streicheln;

    - Höre angenehme Musik, Meditation für schwangere Frauen;

    - höre auf deinen Körper, was du jetzt willst, gib dir das;

    - nimm dir ein Wochenende bei der Arbeit, gönne dir selbst, aber pack nicht nach Hausaufgaben;

    - höre auf deine gastronomischen Wünsche, aber hetze nicht, besonders am Morgen schnell Essen aufnehmen;

    - das Essen sollte leicht sein, ohne Fett, erinnere dich, dass der Würgereflex in deiner Position schnell ist;

    - Finden Sie das Produkt, das Ihnen hilft, mit Übelkeit fertig zu werden (für einige sind es Samen, Äpfel, Süßigkeiten, süßer Tee, Mineralwasser - jedes hat sein eigenes).

    Wenn Sie Erbrechen (Präeklampsie) nicht mehr als 3 Mal am Tag stoppen und Sie sind sehr krank, dann müssen Sie für eine Untersuchung ins Krankenhaus gehen. Es gibt nichts Schreckliches daran, aber Ihr Zustand wird wieder normal und Sie werden langsam an Gewicht zunehmen.

    Die ganze Zeit des Wartens darauf, dass das Kind lebt und sich gleichzeitig immer gut fühlt - das ist unrealistisch, aber es ist möglich, das Wohlbefinden zu korrigieren und es zu kontrollieren, genauso wie die Stimmung wirklich. Gefühl, wenn während der Schwangerschaft schlecht, erleben jede zukünftige Mutter. Denken Sie daran, was bedeutet, dass Sie mit Ihren Schwierigkeiten fertig werden und alle Schwierigkeiten ausreichend tragen werden. Versuchen Sie, die nervöse Spannung aus irgendeinem Grund zu abstrahieren und aus Ihrem Leben zu entfernen, vergessen Sie ein für allemal negative Emotionen, nur die Freude der bevorstehenden Geburt Ihres Babys.

    Neben der Toxikose werden schwangere Frauen während der Schwangerschaft von der Seite belästigt, der untere Rücken ist während der Schwangerschaft krank und der Unterbauch während der Schwangerschaft schmerzt und unangenehm, Verstopfung, Hämorrhoiden und Verdauungsstörungen.

    Schlechter Schlaf während der Schwangerschaft beunruhigt schwangere Frauen. Gehen Sie zu solchen Empfehlungen: Gehen Sie im Park, in der Nähe von Teichen, essen Sie nicht viel in der Nacht, mit Sodbrennen gehen auf einem Kissen höher ins Bett, so dass der Inhalt des Magens nicht auslaufen, nicht lange fernsehen, Musik zur Entspannung zu hören - Meditation für schwangere Frauen, überspringen Sie die negativen Informationen, gehen Sie mit hellen Gedanken zu Bett, und umgeben Sie sich auch mit schönen Dingen.

    Schwangerschaft und Depression gehen oft zusammen, so dass eine schlechte Laune während der Schwangerschaft erhöht wird Einkaufen: kaufen Sie neue Dinge, Geschirr, aktualisieren Sie Ihre Wohnkultur, bringen Helligkeit, seien Sie sicher, die Blumen. Auch auf die Natur kann man nicht verzichten: Zum Zoo, zum Teich, zum Kindergarten - die Kinder heben sich während der Schwangerschaft auf. Bald wirst du eine so fröhliche kleine Mama haben! Ich wünsche dir Gesundheit und Geduld in einer schwierigen Schwangerschaft!

    Weitere Artikel zu diesem Thema:

    Frühschwangerschaft

    Wie manifestiert sich die frühe Schwangerschaft?

    Die Frühschwangerschaft dauert für alle werdenden Mütter ungefähr das gleiche Szenario, das heißt, sie ruft dieselben Empfindungen und Beschwerden hervor. Betrachten Sie die Hauptmerkmale des ersten Trimesters.

    Frühe Toxämie in unterschiedlichem Maße, ist fast jede werdende Mutter. Es gibt viele Versionen von, warum es erscheint, aber die Gründe sind nicht so wichtig wie die Methoden, den Zustand einer Frau zu erleichtern. Neben speziellen Medikamenten gegen Übelkeit gibt es viele beliebte Möglichkeiten, sich von Brechreiz zu befreien. Darüber hinaus kann Übelkeit auf bestimmte Lebensmittel, Lebensmittel, Gerüche auftreten, und in diesem Fall, um den Zustand zu erleichtern, ist es genug, um sie von Ihrer Ernährung zu entfernen. In schweren Situationen, wenn Erbrechen auftritt nach jeder Mahlzeit, Flüssigkeit, ist es empfehlenswert, eine Behandlung in einem Krankenhaus zu unterziehen. Ansonsten kann die Gesundheit nicht nur des ungeborenen Kindes, sondern auch seiner Mutter stark beeinträchtigt werden.

    2. Müdigkeit, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit kennzeichnen die frühe Schwangerschaft. Im Allgemeinen, schlechter Zustand, verhindert normales Leben und Arbeit. Viele glauben, dass in diesem Fall Vitamine für Schwangere helfen, sich zu erholen. Aber das ist nicht so. Bei normaler Ernährung sind sie nicht notwendig. Aber an der frischen Luft spazieren zu gehen: im Park, im Quadrat, sowie positive Emotionen können Ihre Gesundheit und Ihren Schlaf wirklich verbessern.

    3. Erhöhen und erhöhen Sie die Empfindlichkeit der Brustdrüsen. Frauen fühlen, dass ihre Brüste größer geworden sind (BHs beginnen zu zerbrechen), die Brustwarzen nehmen auch etwas zu und werden sehr berührungsempfindlich. Es wird unmöglich, enge Kleidung zu tragen. Wenn die Brustwarzen beginnen können, wenn sie gedrückt werden, Kolostrum. Etwas später erscheinen die Brustwarzen pigmentiert, sie werden braun gefärbt. Schmerzen in den frühen Stadien der Schwangerschaft in der Brust, zum Glück, verschwinden innerhalb weniger Wochen. Und ab dem zweiten Trimester sorgen sie sich nicht so sehr.

    4. Erhöhte Körpertemperatur und basal. Tatsache ist, dass im ersten Trimester aufgrund der schnellen Zunahme der Konzentration des Hormons Progesteron die Thermoregulation der Frau bis zu einem gewissen Grad abnimmt. Daher steigt die Temperatur in der Frühschwangerschaft auf 37,2-37,3 Grad. Wenn es keine anderen Symptome der Krankheit gibt, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen und nehmen Sie keine Antipyretika. Es ist ziemlich genug, um den Raum zu halten, in dem die Lufttemperatur nicht höher als 18-22 Grad ist. Basaltemperatur steigt auch. Viele Frauen messen es nach dem Beginn der Schwangerschaft weiter und glauben, dass sein Rückgang auf die Gefahr einer Abtreibung hindeutet. Aber das ist nicht so. Ärzte empfehlen, BT für werdende Mütter gerade wegen solcher grundloser Störungen und absolut nicht-informativen Inhalts der Methode nicht zu messen.

    Meistens schmerzt der Magen in der Frühschwangerschaft wegen eines schwachen Uterustonus. Gefühle sind denen sehr ähnlich, die vor und während der ersten Tage der Menstruation auftreten. Daher sehen viele Frauen, die sich ihrer interessanten Position noch nicht bewusst sind, dies als Zeichen bevorstehender Perioden. Die "roten Tage" kommen jedoch nicht alle und der Magen schmerzt weiter. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass solche Schmerzen manchmal ein störendes Symptom, ein Zeichen einer Eileiterschwangerschaft, einer Vergiftung, einer chirurgischen Pathologie oder einer drohenden Fehlgeburt sein können. Daher muss die Ursache der schmerzhaften Empfindungen noch geklärt werden.

    6. Reichlicher Schleimaustritt aus der Vagina. Sie sind geruchlos und verursachen keinen Juckreiz. Dieses Phänomen ist auch mit der Wirkung von Hormonen verbunden, wodurch sich ein Schleimpfropf im Gebärmutterhals bildet. Wenn in der gynäkologischen Abstrich auf der Flora der Arzt die Abweichungen nicht sieht, gibt es keinen Grund für diese Eigenschaft des ersten Trimesters "zu heilen" und allgemein zu sorgen. Die Hauptsache ist, braune und blutige Entladung zu vermeiden.

    Hier sind die wichtigsten Merkmale der frühen Laufzeit. Sie müssen auch daran denken, dass, wenn die Schwangerschaft in den ersten Wochen ziemlich schwierig war, aber plötzlich alle Beschwerden, wie Toxikose, Schmerzen in den Brustdrüsen und andere, plötzlich verschwunden sind, gibt es Grund zu einem verpassten Abort zu vermuten, und das ist der Grund, zum Gynäkologen zu gehen. Daher ist es sehr wichtig, alle Merkmale des ersten Trimesters zu kennen.

    Symptome der frühen Schwangerschaft

    Jede Frau, die eine Schwangerschaft plant, versucht fleißig die Symptome in den frühen Stadien der Schwangerschaft zu verfolgen, beharrlich auf ihren Körper zu hören. Geringste Veränderungen in der Arbeit der inneren Organe geben schon die erste Hoffnung, dass das Wunder geschehen ist. Viele Frauen versuchen, eine frühe Schwangerschaft zu erkennen und greifen dabei oft auf völlig lächerliche heidnische Traditionen zurück. Aber beschuldige sie nicht. Vielleicht sind sie in diesen Fragen einfach nicht gut informiert.

    Wie erkennt man die ersten Schwangerschaftssymptome in den frühen Stadien?

    Seit alten Zeiten haben Menschen versucht, auf verschiedene populäre Weisen zu lernen, wie man die frühen Anzeichen der frühen Schwangerschaft erkennt. Die moderne Medizin verfügt über alle notwendigen Instrumente für eine genaue Diagnose. Während der ersten Woche nach der Empfängnis "wandert" das befruchtete Ei durch die Eileiter und die Gebärmutter und sucht nach einem geeigneten Ort, um sich an der Innenwand zu befestigen, von wo aus der Embryo sich zu entwickeln beginnt.

    Die Symptome einer Schwangerschaft bei einer Frau, deren Empfängnis zum ersten Mal auftritt, können sich wie folgt manifestieren:

    • leicht rosa oder bräunlicher Ausfluss aus der Vagina;
    • erhöhte Basaltemperatur;
    • leichte Kälte;
    • Schwindel;
    • Übelkeit;
    • Erbrechen;
    • Schwäche;
    • Schläfrigkeit;
    • Schlaflosigkeit;
    • Appetitlosigkeit oder umgekehrt;
    • die Ablehnung bestimmter Lebensmittelgerüche;
    • Angst;
    • Empfindlichkeit der Milchdrüsen.

    Diese Bedingungen sollten verantwortungsvoll behandelt werden, denn während dieser Zeit wird die Immunität deutlich reduziert. Eine Frau wird anfälliger für das Eindringen verschiedener Infektionen im Körper.

    Ein paar Wochen nach der Empfängnis manifestieren sich die Montgomery Tuberkel - kaum wahrnehmbare Beulen um die Brustwarzen herum. Die Brust wird so empfindlich, dass sie auf die geringste Berührung durch Schwellung oder leichten Schmerz reagiert. Um den Warzenhof der Brustwarze verdunkelt sich die Schale leicht, was die Empfängnis bestätigt.

    Genaue Anzeichen einer Schwangerschaft

    In den frühen Stadien kann es überhaupt keine Anzeichen einer Schwangerschaft geben. Solche Fälle sind nicht ungewöhnlich. Einige Frauen achten nur aufgrund der fehlenden Menstruation auf Veränderungen in ihrem Körper.

    Frühe Übelkeit und Erbrechen gehören zu den eindeutigen Anzeichen einer Schwangerschaft. Auf dieser Grundlage versichern sich Frauen in Abwesenheit von der vorgefallenen Konzeption. Dies ist eine Toxikose. Die Ursachen dieses Symptoms sind bis heute ein Geheimnis der Medizin.

    Viele Forscher glauben, dass die Toxikose die Reaktion des Körpers auf Intoxikationen ist. Die erste Reaktion auf die Empfängnis ist die Ablehnung eines fremden Körpers, als ob das Immunsystem, einschließlich seiner Abwehrmechanismen, versucht, den Fremdkörper loszuwerden. Es gibt eine andere Version - eine psychologische Reaktion. Das kann man sogar als psychosomatisch annehmen. Am häufigsten betrifft die Blutvergiftung Frauen, die noch nicht bereit sind für die Mutterschaft. Folglich gerät der Körper in einen Schockzustand, manchmal ziemlich lange in der Zeit.

    Die Toxikose der psychologischen Herkunft ist auch charakteristisch für die Frauen, die für lange Zeit nicht schwanger werden können und leiden. Im Gegenteil, diejenigen, die wie Feuer einer Schwangerschaft aus dem Weg gehen, ständig eine unerwünschte Empfängnis für sich vermuten und mit besonderem Argwohn die geringsten Veränderungen im Verhalten der inneren Organe beobachten.

    In den frühen Stadien der Schwangerschaft sind chaotische Störungen der Magen-Darm-Organe nicht ausgeschlossen. Durchfall und erhöhte Blähungen werden von einigen als Anzeichen einer Toxikose angesehen. Im Allgemeinen macht der Körper der Mutter einfach die "Anpassung" der inneren Organe und passt sie an neue Umstände an. Aber Sie sollten auch nicht alle Arten von Darminfektionen ausschließen, die zum Zeitpunkt der Schwächung des Immunsystems in den Körper gelangen. Während dieser Zeit ist es wünschenswert, scharfe, geräucherte und frittierte Speisen auszuschließen, um den Verzehr von Süßem und Salzigem zu reduzieren. Eine zu hohe Salzmenge führt zu Schwellungen, die die Organe des Herz-Kreislauf-Systems belasten.

    Eine Zunahme der Brustdrüsen, begleitet von Schwellung, Schmerzen und Rötung, weist auf eine hormonelle Reaktion im Körper hin, um schwanger zu werden. Dieser Zustand kann bis zu zwei bis drei Wochen dauern. Die Brustdrüsen sind auf das Stillen eingestellt. Zur gleichen Zeit ist der unbedeutende Ausfluss aus den Drüsen der hellgelben oder weißen Farbe nicht ausgeschlossen. Dieses Kolostrum ist die erste Portion der zukünftigen Milch für einen Säugling. Eine solche Entlassung sollte in Fällen, in denen es zu einer Schwangerschaft kommt, keine Rolle spielen, jedoch kann dieses Phänomen im normalen Leben ein Symptom von Verletzungen des weiblichen Fortpflanzungssystems sein. In solchen Fällen sollten Sie von einem Mammologen untersucht werden.

    Eine Frau kann zum Zeitpunkt der Menstruation Schmerzen im Lendenbereich haben, wenn sie jedoch mit nagenden Schmerzen im Unterbauch ohne Menstruation in Verbindung gebracht werden, kann dies als eines der Anzeichen einer Schwangerschaft angesehen werden.

    Erhöhtes Wasserlassen, begleitet von Schmerzen, kann ein Symptom einer schweren Zystitis sein. Die Blase reagiert wie kein anderes Organ zuerst auf Veränderungen im Uterus, mit denen sie tatsächlich in Kontakt kommt. Wenn sich der Uterus aufgeregt verhält, was oft in der Frühschwangerschaft auftritt, gibt es einen häufigen Harndrang.

    Nach der Empfängnis haben viele Frauen ein hohes Risiko für eine Entzündung der Harnwege. Besonders anfällig für Niereninfektionen. Lumbalschmerzen können daher ein Symptom der Pyelonephritis sein. Zunehmende Schmerzen in der Lendengegend haben ein hohes Risiko für Fehlgeburten in den frühen Stadien. Es ist im ersten Trimester, dass häufige Fehlgeburten auftreten. Wenn es einige pathologische Erscheinungsformen der Schwangerschaft gibt, wird die Frau zur "Bewahrung" in ein Krankenhaus gebracht. Hier kümmern sich Ärzte um sie, überwachen kontinuierlich kleinste Verstöße und verhindern sie.

    Müdigkeit und ständige Schläfrigkeit in unserer Zeit gelten im Körperverhalten vieler junger Menschen nicht als etwas Besonderes, dies ist jedoch eines der Zeichen einer Schwangerschaft. Wenn eine Frau sich zuvor nicht über solche Symptome beschwert hat, ist dies höchstwahrscheinlich ein Anzeichen für eine Schwangerschaft. Die Art der Schläfrigkeit während der Schwangerschaft bis heute ist nicht vollständig verstanden. Höchstwahrscheinlich wird dies durch hormonelle Veränderungen des Körpers verursacht, aber man sollte psychosomatische Reaktionen nicht ausschließen, wenn eine Frau sich unbewusst auf die Erhaltung des Embryos einstellt und versucht, sie vor negativen Einflüssen von außen zu schützen.

    Mit zunehmender Dauer werden neue Symptome hinzugefügt:

    • Pruritus im ganzen Bauch;
    • Schwellung der unteren und oberen Extremitäten;
    • Änderung des Appetits und der Essensvorlieben;
    • akutere Reaktion auf verschiedene Gerüche;
    • Gangänderungen;
    • neue Posen in einem Traum;
    • metallischer Geschmack im Mund;
    • das Auftreten einer Röte auf den Wangen;
    • erhöhter Speichelfluss;
    • Jucken der Innenseite der Handflächen;
    • Hautausschläge auf Gesicht und Hals;
    • Reichlicher Ausfluss weißer aus der Scheide.

    Ein Bluttest einer schwangeren Frau zeigt einen erhöhten Hormongehalt von humanem Choriongonadotropin (hCG). Dieses Hormon wird nach der Embryonalimplantation bereits 6-8 Tage nach erfolgreicher Empfängnis durch Plazentagewebe produziert. Vielleicht ist dies das sicherste Zeichen einer Schwangerschaft.


    Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Frau während der Stillzeit wieder schwanger wird. Das erste Zeichen einer erfolgreichen Schwangerschaft ist eine starke Verringerung der Produktion von Muttermilch, die sich sofort bemerkbar macht, wenn sie gefüttert wird. Der Geschmack von Milch variiert auch etwas und der Säugling kann die Muttermilch überhaupt verweigern. Also verteilt der Körper seine Ressourcen neu und bereitet die nächste Schwangerschaft vor.

    Exazerbation von Soor in der frühen Schwangerschaft tritt bei vielen Frauen auf. Ignorieren oder erwarten, dass die Drossel an sich selbst vorbei ist, ist es nicht wert. Eine dringende Behandlung ist erforderlich, bevor die Infektion in den Embryo eingedrungen ist. Die Behandlung wird von einem aufmerksamen Gynäkologen verordnet.

    Ultraschall

    Zur endgültigen Bestätigung der Kommenkonzeption wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Vor einigen Jahrzehnten konnte von diesem Verfahren nur geträumt werden. Erst in den frühen 1990er Jahren traten Ultraschallgeräte in den postsowjetischen Ländern auf.

    Jetzt ist Ultraschall ein weit verbreitetes und für jedermann zugängliches Verfahren. Mit seiner Hilfe lassen sich fast alle inneren Organe schnell diagnostizieren. In der Schwangerenklinik wird Ultraschall bereits in der fünften Schwangerschaftswoche verschrieben. Zu dieser Zeit ist es immer noch sehr schwierig, das Geschlecht des ungeborenen Kindes zu bestimmen, man kann nur die Tatsache der Empfängnis bestätigen. Wenn Eltern auf zusätzlichen Ultraschall bestehen, um das Geschlecht des zukünftigen Babys zu bestimmen, werden sie in der zwölften Schwangerschaftswoche oder später gemacht.

    In Fällen, in denen der beobachtende Arzt die pathologische Entwicklung des Fötus vermutet, wird häufiger Ultraschall durchgeführt, um mögliche Risiken zu vermeiden. Tabelle 1 zeigt die Parameter des Embryos nach der Ultraschalluntersuchung nach der Schwangerschaftswoche.

    Sollte ich eine Schwangerschaft beenden?

    Manchmal muss eine Frau eine schwierige Entscheidung zwischen der Erhaltung des Fötus oder der Beendigung der Schwangerschaft treffen. Dies ist auf viele objektive und subjektive Faktoren zurückzuführen. Auf jeden Fall muss das letzte Wort in dieser schwierigen Frage bei der Frau bleiben.

    Während der Schwangerschaft werden viele Lebensenergie und Ressourcen des Körpers verbraucht. Zusätzlich zu der Tatsache, dass ein wachsender Embryo nun eine erhöhte Lebenserhaltung erfordert, erfährt der mütterliche Organismus erhebliche Verluste. Es ist schwieriger, lebenswichtige Ressourcen aus dem Nichts zu ziehen. Das geschwächte Immunsystem vieler moderner Mädchen erlaubt keinen einfachen Schwangerschaftstransfer. Der Körper ist dazu einfach nicht bereit. In diesem Fall kann entschieden werden, die Schwangerschaft zu beenden.

    Das Vorhandensein von schweren Formen chronischer Krankheiten, die sich während der Empfängnisperiode verschlechtern, stellt ein hohes Risiko für die schwangere Frau dar. Wenn es um das Leben einer Frau geht, ist Abtreibung unvermeidlich. Solche Bedingungen können chronische Pyelonephritis, Ulcus pepticum des Magens und Zwölffingerdarm, chronische Cholezystitis, Herzinsuffizienz, Hepatitis, Asthma bronchiale, posttraumatisches Syndrom, Erkrankungen des Ligamentum-Sehnen-Apparats, Epilepsie verursachen.

    In Fällen, in denen eine Röteln auf eine schwangere Frau übertragen wird, empfehlen Ärzte eine Abtreibung. Diese gefährliche Krankheit wird unweigerlich die embryonale Entwicklung beeinflussen und den Körper eines zukünftigen Babys vieler lebenserhaltender Funktionen schon im Mutterleib berauben.

    Psychologe Hilfe

    Hormonelle Umstrukturierung des Körpers, unvermeidliche Stresssituationen während der Schwangerschaft und Geburt, sowie viele subjektive und objektive Faktoren beeinflussen sofort den psychischen Zustand einer Frau, die beschlossen hat, eine Mutter zu werden. Je näher der Geburtstermin ist, desto alarmierender wird er in der Seele einer schwangeren Frau. Und es ist sehr traurig, wenn es in diesen Tagen sich selbst überlassen ist.

    Wahrscheinlich nicht viel wert zu sagen, dass jede schwangere Frau in dieser schwierigen Zeit ihres Lebens von der Fürsorge ihrer Angehörigen umgeben sein sollte. Leider gibt es oft Fälle, in denen eine schwangere Frau nicht die Unterstützung ihrer Familie fühlt, wenig Ruhe hat, viel Zeit "auf ihren Füßen" verbringt, weiterhin ihrer Familie dient, ohne die körperliche Aktivität zu reduzieren. Akkumulierender Stress kann eine postpartale Depression auslösen.

    Sobald das Baby geboren ist, gibt der Körper der Mutter eine große Menge an Hormonen ins Blut ab. Jetzt beginnt die nächste hormonelle Anpassung, nur in umgekehrter Reihenfolge. Nach der Geburt ist das weibliche Fortpflanzungssystem auf eine Laktationsperiode abgestimmt. Häufig in dieser Periode im Körper gibt es Misserfolge und Unstimmigkeiten mit akzeptierten Normen.

    In einem Zustand der postpartalen Depression kann eine Frau ein neugeborenes Baby ablehnen, es ignorieren, keine Brust geben, versuchen, das Baby nicht zu berühren. Eine postpartale Depression ist sehr gefährlich für Frauen, die sich in einem eher frühen Alter zur Geburt entschließen, wenn die Psyche durch zahlreiche Zweifel an der Notwendigkeit, Kinder in diesem Alter zu haben, traumatisiert ist. Eine Frau könnte sogar am Rande des Selbstmordes stehen. Das ist keine Schande. Diese Bedingungen können gestoppt werden, wenn die richtigen Maßnahmen rechtzeitig getroffen werden.

    Heute bedeutet ein Besuch bei einem Psychologen keine Angst und Schande für die meisten Menschen. Bis vor kurzem dachten viele, dass man sich nach Rücksprache mit einem Psychologen fast für verrückt halten könnte. Leider wurden solche Vorurteile durch ein mangelndes Bewusstsein unserer Gesellschaft verursacht, als die öffentliche Meinung wahllos, man könnte sagen, "auf der Straße" gebildet wurde, und das psychologische Wissen wurde als okolonauchnymi behandelt. Jetzt ist alles anders. Und es gefällt mir.

    Eine schwangere Frau hat das Recht, jederzeit Hilfe von einem Psychologen zu suchen, wenn sie ein erhöhtes Angstgefühl verspürt, Schlafstörungen, Ängste, eine Verschlimmerung des allgemeinen Geisteszustandes erfährt. Wenn Sie Ihren Besuch einem Psychologen zur Unterstützung mitteilen, sind dies nicht unbedingt Familienmitglieder.

    Was kann und darf nicht in der frühen Schwangerschaft sein

    Der Körper jeder Person ist sehr individuell. Und die Symptome derselben Krankheiten können sich auf verschiedene Arten manifestieren. Viele Frauen, die ihre erste Schwangerschaft planen, stellen oft die Frage: Kann es in der Anfangsphase keine Anzeichen einer Schwangerschaft geben? Die Antwort der Spezialisten ist positiv.

    Wenn ein Mädchen eine Schwangerschaft plant, dann wird sie auf jeden Fall jeden Tag auf ihren Körper hören. Implantation Blutung ist nicht in allen manifestiert. Manchmal ist es so unbedeutend, dass es möglich ist, einige Tropfen Blut nicht zu bemerken, die zum Beispiel während der hygienischen Verfahren herauskamen.

    Wenn die Empfängnis eingetreten ist und der Ultraschall diese Tatsache bestätigt hat, sollten Sie ihre weiteren Handlungen sorgfältig abwägen. In erster Linie wird die Diät und Tagesplan sein. So früh wie möglich sollten tonische Getränke, die eine frühzeitige Fehlgeburt verursachen können, wie Kaffee, schwarzer Tee, alkoholarme Cocktails und Bier, ausgeschlossen werden. Es ist jetzt notwendig, die Aufnahme von Salz und Zucker zu kontrollieren. Eine erhöhte Schwellung, die während der Schwangerschaft schwer zu vermeiden ist, führt zu Kurzatmigkeit, Müdigkeit, Gelenkschmerzen und Schläfrigkeit.

    Wir empfehlen, den Abschnitt zu lesen: Ist es während der Schwangerschaft möglich?

    Schwangere sollten vor dem sogenannten "passiven" Rauchen geschützt werden. Völlig eliminieren Sie alkoholische Getränke, die in unserer Zeit kaum möglich sind. Manchmal wird es notwendig, Alkoholtinkturen für medizinische Zwecke zu nehmen. Solche Techniken müssen natürlich mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

    Bei Schwangeren wird eine große Menge des Hormons Progesteron ausgeschieden, wodurch eine vermehrte Bildung von opaken Vaginalsekret ohne Geruch auftritt. Viele Mädchen beobachten ähnliche Bedingungen in ihrer Ovulationsperiode. Mit dem Ende der Menstruation wird die Entladung reduziert und verschwindet vollständig. Nach der Geburt verhält sich der Körper ähnlich.

    Sie sollten jedoch auf die Ausflockung achten, begleitet von einem unangenehmen Geruch. Dies sind Anzeichen für verschiedene Geschlechtskrankheiten oder Pilzkrankheiten. Hohe Wahrscheinlichkeit der Schädigung des Fötus in solchen Fällen. Ein Besuch beim Arzt ist erforderlich, Selbstbehandlung ist inakzeptabel. Viele Frauen beginnen aus Gewohnheit zu Hause mit der Durchführung von Spülungen, die zu Fehlgeburten führen können. Es muss daran erinnert werden, dass in jeder Phase der Schwangerschaft die Douchierung streng verboten ist!

    Bei der Erkennung von Absonderungen eines bräunlichen Tönung ist eine dringende Konsultation mit einem Gynäkologen erforderlich. Dies ist ein alarmierendes Zeichen für Schwangere. In diesem Fall sprechen wir über das Leben der Mutter und das hohe Risiko einer Fehlgeburt. Dunkle Entladung kann den Fötus signalisieren, "zu verblassen". Wenn Sie während der Schwangerschaft nicht regelmäßig Daten über den Zustand des Embryos erheben, bemerken Sie möglicherweise nicht die Bildung verschiedener Pathologien.