Tachykardie während der Schwangerschaft: Ist das ein gefährlicher Zustand?

Gesundheit

Der Körper jeder Frau während der Schwangerschaft erfährt eine schwere Belastung, einschließlich des Herz-Kreislauf-Systems. Werdende Mutter steht oft vor dem Phänomen der Tachykardie während der Schwangerschaft.

Eine Zunahme der Herzkontraktionen durch zusätzliche Belastung von Herz und Blutgefäßen gilt als normal. Aber manchmal kann Tachykardie während der Schwangerschaft über die Grenzen der Norm hinausgehen und ein unsicherer Zustand für die zukünftige Mutter und ihr Baby werden.

Was ist Tachykardie und was sind die Gründe für ihr Auftreten während der Schwangerschaft?

Tachykardie wird eine beschleunigte Herzfrequenz genannt, die 80 Schläge pro Minute überschreitet, vorausgesetzt, dass sich die Person in Ruhe befindet und ihre Körpertemperatur nicht verändert wird. Dies ist keine unabhängige Krankheit, sondern nur ein Symptom, das auf eine Pathologie hinweisen kann. Bei Schwangeren ist Tachykardie meist mit einer erhöhten Belastung des Körpers verbunden.

In der Zukunft Mutter sollte die Herzfrequenz in Ruhe nicht von der allgemein akzeptierten Norm abweichen. Während des Trainings kann es um 10-15 Schnitte pro Minute zunehmen.

Die Hauptursachen für Herz-Tachykardie während der Schwangerschaft:

  • übergewichtige Frauen, einschließlich signifikanter Gewichtszunahme während der Geburt;
  • Anämie;
  • Fieber, Fieber;
  • Verschiebung des Herzens infolge einer Vergrößerung des Uterus, erhöhter Druck auf die großen Gefäße und das Zwerchfell;
  • endokrine Störungen, insbesondere Schilddrüsenerkrankungen, die mit einer erhöhten Synthese von Schilddrüsenhormonen verbunden sind;
  • Bronchialasthma;
  • Lungenentzündung, Bronchitis;
  • Dehydratation infolge schwerer Toxämie infolge wiederholten Erbrechens und Appetitlosigkeit;
  • Gebärmutterblutungen auf dem Hintergrund der frühen Plazentalösung, schwerer Verletzung und ektopischer Schwangerschaft;
  • Toxikoinfektion, Sepsis;
  • pathologische Reaktionen des Körpers auf Drogen: zum Beispiel Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, Überdosierung von Vitaminen;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • leichte Erregbarkeit des Nervensystems;
  • Sucht (Alkoholismus, Rauchen, etc.).

Es gibt zwei Arten von Tachykardie - Sinus und Paroxysmal. Für Sinustachykardie durch den richtigen Rhythmus und Häufigkeit von Kontraktionen von mehr als 100 pro Minute gekennzeichnet.

Ursachen von Sinustachykardie bei Schwangeren:

  • erhöhter Stoffwechsel;
  • erhöhte Belastung von Herz und Blutgefäßen;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • erhöhte Belastung des Nervensystems;
  • Druck wachsenden Uterus auf das Herz und andere innere Organe.

Sinus-Tachykardie ist in den meisten Fällen nicht gefährlich und wird mit Hilfe von Sedativa eliminiert. Wenn es durch eine Herzerkrankung verursacht wird, kann mangelnde Aufmerksamkeit des medizinischen Personals zu Fehlgeburten und Komplikationen bei der Geburt führen.

Paroxysmale Tachykardie und Schwangerschaft sind inkompatible Phänomene. Die Herzfrequenz übersteigt in diesem Fall 140 pro Minute.

Symptome der paroxysmalen Tachykardie:

  • Migräne;
  • Blutdruckabfall;
  • Schwindel, Tinnitus, Bewusstlosigkeit;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Luftmangel;
  • Polyurie.

Die Attacken der paroxysmalen Tachykardie beginnen plötzlich und enden auch, können von ein paar Sekunden bis zu einigen Stunden, und manchmal den Tagen dauern. Dieser Zustand sollte vom Arzt nicht ignoriert werden.

Symptome

Die meisten Frauen ignorieren die Symptome der Tachykardie während der Schwangerschaft, ohne die Gefahr zu bemerken. Natürlich sind leichte Herzanfälle fast nicht wahrnehmbar und verursachen keine Beschwerden bei der werdenden Mutter, aber wenn sie häufiger werden, dauerhaft werden, müssen Sie Ihren Arzt informieren.

Tachykardie während der Geburt gilt als normal. Der Anstieg der Herzfrequenz resultiert aus einem erhöhten Volumen an zirkulierendem Blut, aufgrund dessen das Baby im Mutterleib genug Sauerstoff und Nährstoffe erhält, die für sein konstantes Wachstum und seine Entwicklung wichtig sind.

Aber es gibt Symptome von Tachykardie während der Schwangerschaft, auf die man achten sollte:

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung;
  • Schwindel, schwere Schwäche, Verlust des Bewusstseins;
  • Taubheit von irgendeinem Teil des Körpers;
  • Schmerz im Herzen oder hinter dem Sternum;
  • erhöhte Emotionalität, Nervosität, Reizbarkeit;
  • ständige Müdigkeit, Schläfrigkeit.

Ist Tachykardie gefährlich?

Frühe Tachykardie in der Schwangerschaft wird selten diagnostiziert. Normalerweise ist sein Auftreten mit körperlicher Anstrengung, psychoemotionalem Stress, hormonellen Störungen und schädlichen Gewohnheiten verbunden. Wenn diese Ursachen beseitigt sind, wird die Herzfrequenz normalisiert.

Im Falle des Auftretens von ständigen Attacken von Tachykardie in der Frühschwangerschaft ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße sowie chronische Krankheiten auszuschließen.

Tachykardie in der späten Schwangerschaft wird in fast jeder werdenden Mutter festgestellt. Die Ursache dieser Erkrankung ist das fetale Wachstum. Auch kann es schlechte Gewohnheiten von Frauen verursachen, wenn sie sie nicht mit dem Beginn der Schwangerschaft verlassen und Medikamente nehmen, deren Nebeneffekt eine erhöhte Herzfrequenz ist. Dies kann zur Entwicklung von Blutungen und dem Einsetzen vorzeitiger Wehen führen.

Diagnose

Wenn Tachykardie festgestellt wird, kann der Arzt bestimmte Tests und eine umfassende Untersuchung der werdenden Mutter vorschreiben. Dank dessen wird es möglich sein, das Vorhandensein von Pathologie zu erkennen oder zu widerlegen, seine Ursache festzustellen und weitere Taktiken zu wählen, um dem Patienten zu helfen.

Die Diagnose beinhaltet:

  • allgemeine Blut- und Urintests, deren Zweck es ist, Hämoglobin und rote Blutkörperchen zu bestimmen;
  • Elektrokardiographie;
  • Doppler-Sonographie;
  • Schilddrüsenhormon (Schilddrüse) Analyse.

Abhängig von den Ergebnissen der Studie werden Schlussfolgerungen gezogen und eine geeignete Therapie durchgeführt.

Behandlung

Die Behandlung der paroxysmalen Tachykardie während der Schwangerschaft wird ausschließlich im Krankenhaus durchgeführt, mit der obligatorischen Einführung der intravenösen antiarrhythmischen Lösungen Novocainomid, Procainomid und Chinidin.

Was tun mit physiologischen Tachykardien während der Schwangerschaft? Die Behandlung sollte mit der Etablierung einer täglichen Kur, der Normalisierung von Schlaf und Ruhe, dem Verzicht auf schlechte Angewohnheiten, einschließlich übermäßiger Verwendung von Koffein, beginnen. Gewöhnlich stabilisieren positive Emotionen, richtige Ruhe und leichte körperliche Anstrengung an der frischen Luft die Herzfrequenz und führen sie zur Normalität zurück.

Wenn die Anfälle nicht verschwinden, kann der Arzt auf die Ernennung von Magnesiumpräparaten zurückgreifen, zum Beispiel Magne B6. Magnesium stärkt die Muskelfasern des Herzens und stellt das Gewebe wieder her. Darüber hinaus kann die Behandlung von Tachykardie während der Schwangerschaft in diesem Fall Beruhigungsmittel wie Baldrian und Motherwort einschließen.

Prävention

Die Verhinderung von Tachykardie während der Schwangerschaft hilft, ihre Entwicklung zu verhindern oder die Stärke der Symptome zu reduzieren.

Dazu benötigen Sie:

  • Stressfaktoren vermeiden, weniger nervös;
  • richtig essen: eine gesunde Ernährung ist eine Garantie für den normalen Stoffwechsel;
  • Übung Physiotherapie, das Risiko einer plötzlichen Gewichtszunahme zu reduzieren;
  • gib schlechte Angewohnheiten auf.

Tachykardie im Fötus

Tachykardie während der Schwangerschaft im Fötus ist ein Grund zur Besorgnis bei allen werdenden Müttern. Warum tritt dieser Zustand auf? Die Gründe sind anders, und vieles hängt nicht nur von der Mutter ab, sondern auch vom Fötus.

Ursachen von Tachykardie im Fötus während der Schwangerschaft, verursacht durch die Schuld der werdenden Mutter:

  • Hyperthyreose (erhöhte Schilddrüsenfunktion);
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • Atemwegserkrankungen;
  • schwerer Blutverlust;
  • Einnahme von einzelnen Medikamenten.

Ursachen von Tachykardie bei einem Kind während der Schwangerschaft, betreffend ihn:

Wie Tachykardie während der Schwangerschaft im Fötus zu behandeln ist, stellt der Arzt fest. In den meisten Fällen stellt sich die Frage nach der Einführung von Antiarrhythmika direkt in die Nabelschnur oder intramuskulär der Mutter.

Tachykardie ist eine physiologische Version der Norm während der Schwangerschaft, die keine Gefahr für das Tragen darstellt. Ein gefährlicher Zustand ist, wenn die Herzfrequenz 100 Schläge pro Minute überschreitet.

Die Hauptursachen für diese Erkrankung sind Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Schilddrüse, hormonelle Störungen und Stress. Wenn die werdende Mutter besorgt über Tachykardie ist, müssen Sie auf die Umstände vor der Entwicklung von Herzschlag-Attacken, ihre Dauer und die damit verbundenen Symptome achten. Diese Fakten helfen dem Arzt, die Art der Tachykardie zu bestimmen und dem Patienten zu helfen, dieses Gesundheitsproblem zu beseitigen oder zu lindern.

Im Falle von schweren Anfällen, die von Erbrechen, Ohnmacht, Krampfsyndrom, brennenden Schmerzen in der Brust begleitet werden, ist es notwendig, sofort einen Krankenwagen zu rufen.

Autor: Olga Rogozhkina, Ärztin,
speziell für Mama66.ru

Schwangerschaft mit Tachykardie

Für eine schnellere und komfortablere Arbeit mit der Website baby.com
Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren.

Um dies zu tun, müssen Sie das Update herunterladen und installieren,
von der offiziellen Website des Browsers.

Notwendige Organisationen auf der Karte Ihrer Stadt

Viele Frauen lernen zum ersten Mal im Leben, was Tachykardie während der Schwangerschaft ist. Das ist nicht verwunderlich: Während dieser Lebenszeit arbeiten alle Organe und Körpersysteme einer Frau mit doppelter Belastung.
Die Gründe für die Entwicklung der Tachykardie während der Schwangerschaft sind vielfältig und nicht vollständig verstanden. Als Hauptbestandteil gilt ein hoher Gehalt an Hormonen im Körper einer schwangeren Frau mit sympathomimetischer Aktivität, d.h. Erhöhung der Herzfrequenz.
Wichtige Faktoren sind außerdem: eine Erhöhung der Belastung des Herzens (Arbeit "für zwei", eine Erhöhung des Eigengewichts der Frau); erhöhter Stoffwechsel während der Schwangerschaft und infolgedessen ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper; Anämie und Hypotonie, die oft mit einer Schwangerschaft einhergehen; Veränderungen im Wasser- und Elektrolythaushalt bei schwerer Toxikose, Erbrechen; Veränderung der anatomischen Position des Herzens aufgrund der Verschiebung des wachsenden Uterus. Tachykardien während der Schwangerschaft können beim Rauchen entstehen, mit koffeinhaltigen Produkten, Alkohol und bestimmten Medikamenten (einschließlich "harmlosem" Naphthyzinum, einschließlich).
Herzfrequenz über 90 Schlägen pro Minute in Ruhe wird für Tachykardie bei schwangeren Frauen genommen. In der Regel sind diese Beschwerden nicht von Schmerzen begleitet, können nur ein gewisses Unbehagen hervorrufen. Übergeben Sie solche Angriffe selbständig. Es gibt jedoch Herzinfarkte mit einer Herzfrequenz von 120 oder mehr. Wenn sie allgemeine Gesundheit, Schwäche, Schwindel, Übelkeit verschlimmern können - bis zum Verlust des Bewusstseins. Solche Episoden erfordern eine obligatorische medizinische Überwachung, Untersuchung und angemessene Behandlung.
Tachykardie während der Schwangerschaft sollte nicht nur auf physiologischen Veränderungen abgeschrieben werden. In jedem Fall wird ein EKG gezeigt, falls erforderlich - EchoCG, Holter-Monitoring, das Studium der Schilddrüsenhormone. Leider können sich in einer solchen stressigen Zeit für eine Frau wie Schwangerschaft Krankheiten manifestieren, deren Existenz sie nicht einmal vermutet hat. Dies gilt auch für Krankheiten, Herzfehler. Deshalb - lehnen Sie nicht ab, einen Kardiologen und zusätzliche Untersuchung zu konsultieren, wenn Ihr Arzt es für notwendig hält.
Für die Behandlung von Tachykardie während der Schwangerschaft, wenn keine Pathologie des Herzens identifiziert wurde, vorgeschriebene pflanzliche Beruhigungsmittel, Kalium, Magnesium-basierte Präparate, komplexe Vitamin-und Mineralstoffpräparate. Bei Bedarf Korrektur von Anämie, Wasser- und Elektrolythaushalt.

Tachykardie während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft verändert sich nicht nur das Aussehen des weiblichen Körpers, sondern auch die Arbeit einiger innerer Organe. Außerdem wird während der Schwangerschaft die Belastung aller Organe verdoppelt. Gerade in einer interessanten Situation lernen die meisten Frauen daher eine Krankheit wie Tachykardie kennen.

Ursachen von Tachykardie während der Schwangerschaft

Sprechen Sie über die spezifischen Ursachen von Tachykardie, leider nicht notwendig. Sie können sehr unterschiedlich sein, außerdem sind alle Faktoren nicht vollständig verstanden. Bei Schwangeren ist der Hauptgrund für die Entwicklung der Tachykardie nach Ansicht der Ärzte ein hoher Gehalt an Sexualhormonen, die zu einer erhöhten Herzfrequenz führen. Signifikante Faktoren sind auch die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft, beschleunigter Stoffwechsel, Anämie und Hypotonie, mit einer ausgeprägten Toxikose - Veränderungen im Wasser- und Elektrolythaushalt.

Aufgrund der Verschiebung des vergrößerten Uterus ist es sogar möglich, die anatomische Lage des Herzens zu verändern. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft weiterhin raucht und Alkohol trinkt, kann sich auch eine Tachykardie entwickeln.

Sehr häufig erreicht die Tachykardie im dritten Trimester der Schwangerschaft ihren Höhepunkt. Ab dem sechsten Monat steigt die Anzahl der Herzschläge pro Minute um fünfzehn bis zwanzig Mal pro Minute. Dieses Phänomen ist ganz natürlich, weil mit dem Wachsen des Fötus und der Vergrößerung der Gebärmutter mit einer Zunahme des Gewichts einer schwangeren Frau die Belastung des Herzens bis zum Ende der Tragezeit des Kindes bedeutend zunimmt.

Symptome von Tachykardie während der Schwangerschaft

Natürlich ist es notwendig, über Tachykardie individuell für jeden Organismus zu sprechen, aber wenn sie im Allgemeinen genommen wird, dann wird diese Krankheit bei schwangeren Frauen diagnostiziert, wenn die Herzfrequenz im Ruhezustand 90 Schläge pro Minute überschreitet.

Von Zeit zu Zeit sind solche Herzklopfenanfälle normal, ohne die Entwicklung einer Pathologie seitens des Herz-Kreislauf-Systems - sie gehen von selbst und bedürfen keiner Korrektur. Aber Sie sollten besonders vorsichtig sein, wenn die Herzfrequenz 120 Schläge pro Minute oder mehr beträgt. Dies kann die allgemeine Gesundheit, Schwäche, Schwindel und Übelkeit verschlimmern, sogar ein Bewusstseinsverlust ist möglich. Wenn solche Episoden auftreten, dann ist es zwingend erforderlich, von einem Arzt überwacht werden, vielleicht sogar verschreibungspflichtige Behandlung. Sorgen Sie für geistige und körperliche Ruhe bei Herzinfarkten.

Zusätzlich zu Herzklopfen, Schwäche und Übelkeit kann sich eine Frau während eines Tachykardieanfalls in verschiedenen Teilen des Körpers taub fühlen. Brustschmerzen, Angstgefühle und ein starker Rückgang der Kraft sind ebenfalls Anzeichen einer Tachykardie.

Ist Tachykardie während der Schwangerschaft gefährlich?

Wenn wir von einer Tachykardie sprechen und sie nicht an eine Schwangerschaft binden, dann ist ein schneller Herzschlag für jede Person gefährlich. Aber wenn eine Frau ein Kind erwartet, ist Tachykardie eine ziemlich häufige Erscheinung, und deswegen sollten Sie sich nicht zu viele Sorgen machen. Viele Ärzte erklären: Kleine Tachykardie-Attacken versorgen den Fötus mit essentiellen Nährstoffen und genügend Sauerstoff, weil das Herz härter arbeiten muss, den Blutfluss beschleunigt und die Bewegung von Sauerstoff und Nährstoffen durch die Gefäße aktiviert.

Rufen Sie Ihren Arzt, wenn Tachykardie Übelkeit und Erbrechen verursacht. Dies kann auf eine Herzerkrankung hinweisen. Die zukünftige Mutter sollte alarmiert werden und sehr lange Kämpfe, die zu lange dauern.

Während eines Tachykardieanfalls sollten Sie sich keine Sorgen machen, sich hinlegen und entspannen. Nach ein paar Minuten wird alles vergehen und das Herz wird wieder normal funktionieren. Und nach der Geburt des Babys verschwinden Herzklopfen.

Wenn Tachykardie während der Schwangerschaft Medikamente ablehnen. Denken Sie daran, dass die Einnahme von Medikamenten in Ihrer Position streng verboten ist, ohne einen Arzt zu konsultieren. Darüber hinaus treten normale Tachykardieattacken während der Schwangerschaft selten auf und dauern nicht lange, Hauptsache keine Panik.

Jede Ihrer Aktionen sollte mit einem Spezialisten abgestimmt werden. Vergessen Sie während der Schwangerschaft nicht, dass es am wichtigsten ist, die Gesundheit des zukünftigen Babys und sich selbst zu erhalten.

Tachykardie während der Schwangerschaft: normal, Anomalien, gefährliche Symptome

Tachykardie während der Schwangerschaft - Ist das eine Anomalie oder Norm, ist es gefährlich? Diese Fragen werden oft von Frauen gestellt. Und es gibt keine eindeutige Antwort auf sie.

Was sollte bei einer Tachykardie während der Schwangerschaft getan werden, was können Schwangere in diesem Zustand tun und müssen sie immer zum Arzt gehen? Lass es uns herausfinden!

Was ist das

Tachykardie wird als Anstieg der Herzfrequenz bezeichnet. Hier geht es nicht um die Krankheit, sondern um die Manifestation einer versteckten Krankheit.

Eine Norm für eine gesunde Person in einem ruhigen Zustand gilt als Indikator für 60-80 Schnitte in 60 Sekunden. Bei Tachykardie steigt diese Zahl auf 90 Kontraktionen. In den letzten Jahren wurde diese Schwelle auf 100 Treffer erhöht.

Formen: Sinus, Vorhof und paroxysmal

Es gibt drei Formen der Tachykardie:

  • Sinus, in dem der Herzrhythmus gleich bleibt und die Anzahl der Kontraktionen über 90 Schläge pro Minute zunimmt;
  • atrial, supervertikulyarnaya, supraventrikulär, in denen Schlaganfälle auf 140-250 steigen, ist die Quelle in den Vorhöfen;
  • paroxysmal, in dem der Rhythmus auf 140-250 Kontraktionen beschleunigt, liegt die Ursache des Problems in der Herzkammer.

Ursachen des Versagens bei schwangeren Frauen, Risikofaktoren

Die Entwicklung von Herz-Tachykardie während der Schwangerschaft trägt dazu bei:

  • Erhöhung des Blutvolumens, was zu einem kompensatorischen Anstieg des Herzschlags führt;
  • hormonelle Hintergrundveränderungen (Östrogenproduktion wird aktiviert), die myokardiale Erregbarkeit verursachen;
  • die Gebärmutter nimmt an Größe zu, begrenzt die Beweglichkeit des Zwerchfells, erhöht den Bauchdruck und verändert die Position des Herzens.

Risikofaktoren umfassen auch:

  • Übergewicht;
  • Anämie (Anämie);
  • allergische Reaktionen des Körpers auf medizinische und Vitaminpräparate;
  • übermäßige Schilddrüsenfunktion;
  • Bronchialasthma;
  • Kaffee trinken, Tee;
  • Infektionen und Entzündungen der Atemwege;
  • Blutung mit ektopischer Schwangerschaft, Trauma, vorzeitiger Plazentalösung;
  • Toxikose, bei der Dehydration und Erschöpfung des Körpers auftreten;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur (ein Grad erhöht die Häufigkeit der Kontraktionen um 10-12 Einheiten);
  • häufiger Stress, Angst, Angst;
  • Infektionen, Sepsis;
  • schlechte Gewohnheiten - Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Nikotinsucht.

Gefahr für Mutter und Fötus

Tachykardie ist eine häufige Erscheinung, vor allem im dritten Trimester der Schwangerschaft. In den frühen Stadien der Schwangerschaft wird die Tachykardie selten beobachtet, aber in den späten Fällen - vom sechsten Monat - erreicht die Abweichung des Indikators von der Norm in einigen Fällen 20 Striche.

Dies liegt an dem Stress, den das Herz der Mutter erfährt. Daher muss der Körper für einen größeren Blutfluss in den Uterus sorgen. Aus diesem Grund erhält die Frucht genug Nährstoffe.

Aber trotzdem ist Tachykardie ein heimtückisches Phänomen, das nicht ignoriert werden kann. Schließlich verursacht es manchmal schwere Krankheiten, Herzkrankheiten und Blutgefäße. Es bedroht das Leben der Mutter und des Fötus. Schwierige Geburt ist auch möglich.

Symptome und Anzeichen

Tachykardie während der Schwangerschaft manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • schneller Herzschlag;
  • Schmerz im Herzen;
  • schwindlig;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Änderung des Wasserlassens.

Diese Manifestationen treten autonom oder in Kombination auf. Der Zustand ist nicht gefährlich, wenn der Angriff 5-10 Minuten dauert. Aber kurzzeitiges Unwohlsein - ein Grund, zum Arzt zu gehen.

Pathologische Tachykardien bei Schwangeren gehen mit einer Anämie einher, bei der der Hämoglobinspiegel unter 110 g / l sinkt, sowie mit Blutverlust.

Diagnose

Wenn eine schwangere Frau über Tachykardie klagt, wird eine Reihe von Labor- und Instrumentaluntersuchungen durchgeführt:

  • Bluttest (allgemein) zur Klärung der Konzentration von roten Blutkörperchen und Hämoglobin - Ausschluss von Blutkrankheiten (Leukämie, Anämie, etc.);
  • ein Bluttest, der Hormone enthält, um die Schilddrüsenfunktion zu bestimmen;
  • Urintest - zum Thema Adrenalinabbauprodukte;
  • Elektrokardiogramm (EKG), einschließlich Holter (tägliche Beobachtung) - zeigt kardiale Pathologie;
  • Rheographie - bestimmt den Zustand der Blutgefäße, deren Tonus, Elastizität, Blutfüllung;
  • Proben mit einer Last - helfen, den Zustand des Myokards zu beurteilen;
  • Echokardiogramm oder Ultraschalluntersuchung des Herzens, um den Zustand des Herzmuskels, Klappen, das Vorhandensein von Defekten, andere chronische Krankheiten zu beurteilen.

Die Differentialdiagnose schließt Krankheiten aus:

Überprüfen Sie zusätzlich zur Untersuchung der Frau den Zustand des Fötus. Es ist nützlich, einen Ultraschall des Herzens des Fötus während der Schwangerschaft zu machen, über den Sie in einem anderen Artikel lesen können.

Was tun für die Behandlung?

Die Behandlung hängt von der Diagnose ab.

In der Regel ist die Tachykardie während der Schwangerschaft einfach. Wenn es Unbehagen gibt, solltest du dich hinsetzen und dich beruhigen. Hilft, mit kaltem Wasser oder einer kalten Kompresse im Gesicht zu waschen und das Gesicht in kaltes Wasser einzutauchen. Sie können sich in einem gut belüfteten Raum niederlassen und die bequemste Position einnehmen.

Für ein besseres Wohlbefinden raten Ihnen Ärzte, entspannende Übungen zu praktizieren - Yoga, Meditation.

Es wird auch empfohlen, genug Flüssigkeit zu konsumieren. Stresssituationen sollten vermieden werden.

Helfen Sie, die Manifestation der Diät zu beseitigen. Also, von der Diät auszuschließen oder minimieren die Verwendung von koffeinhaltigen Getränken, einschließlich Kaffee und Tee.

In der Ernährung enthalten Lebensmittel reich an Magnesium. Ein Mangel an diesem Element wirkt sich auch negativ auf die Arbeit des Herzens aus.

Der Arzt kann ein Beruhigungsmittel verschreiben, Medikamente, die während der Schwangerschaft erlaubt sind - Magnerot, Persen, Novo-Passit, etc. Sie sind als Monotherapie oder in Kombination mit den Mitteln auf der Hüfte, Weißdorn nützlich.

Um die Mangelzustände zu beseitigen, nehmen Sie Vitaminkomplexe mit Vitaminen der Gruppe B ein. Es ist wünschenswert, dass die Präparate auch Mineralien enthalten:

  • Kalium - hält das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper aufrecht;
  • Magnesium - reguliert die Arbeit des Herzmuskels.

Wenn während der Schwangerschaft die Frau Übergewicht gewonnen hat, passen Sie die Diät und Diät, wie vom Arzt vorgeschrieben, Fasten Tage.

Wenn Tachykardie durch Pathologien verursacht wird, ist eine angemessene Behandlung vorgeschrieben.

Prognose und mögliche Komplikationen

Bei Tachykardie aufgrund natürlicher Veränderungen im Körper aufgrund einer Schwangerschaft ist die Prognose günstig. Normalerweise verschwinden die Symptome nach der Geburt spurlos.

Bei längerer Tachykardie und fehlender Reaktion der Schwangeren und des Arztes sind folgende Komplikationen möglich:

  • Entwicklung von Herzversagen;
  • die Bildung von Blutgerinnseln, die zu Schlaganfällen und Herzinfarkten führen;
  • Ohnmacht.

Prävention

Sorgfältige Aufmerksamkeit für die Schwangerschaft reduziert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Die Prävention von Tachykardie umfasst die folgenden Schritte:

  • Überwachung des Körpergewichts und seiner Veränderungen;
  • körperliche Aktivität, Training für diese Kategorie von Frauen;
  • gesunde Ernährung, in der es genug Vitamine und Mineralstoffe gibt, die die Mutter und das Kind brauchen;
  • günstige moralische und psychologische Situation, Abwesenheit von Konflikten, unangenehme Situationen;
  • Vermeiden Sie schädliche Süchte - Alkohol, Rauchen, sowie Koffein, das das Nervensystem stimuliert.

Aber bei den ersten alarmierenden Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Schließlich ist der Körper jeder Person individuell. Es ist unmöglich zu erraten, wie das Szenario in jedem einzelnen Fall aussehen wird.

Herzklopfen (Tachykardie) während der Schwangerschaft: Ist dieser Zustand gefährlich, wann und wie zu behandeln

Normale Herztöne sind rhythmisch, klar, mit einer Frequenz von 60-90 Schlägen pro Minute. Während des Trainings erhöht sich die Herzfrequenz (HR) deutlich. Und wie sollte es während der Schwangerschaft sein? Mit einer Zunahme der Schwangerschaftsdauer wird die Arbeit des Herzens intensiver und die Häufigkeit der Kontraktionen kann zunehmen. Wann sollte eine Tachykardie während der Schwangerschaft nicht Anlass zur Sorge geben und wenn es sich um ernsthafte Erkrankungen handelt?

In den meisten Fällen beginnen Frauen selbst, auf den häufigen Herzschlag zu achten. Dazu können Symptome wie Schwäche, Schwindel und sogar Bewusstlosigkeit hinzukommen. Tachykardie-Episoden können mit körperlicher Anstrengung (z. B. beim Aufstieg in den fünften Stock), Stress und plötzlich in Ruhe auftreten (Paroxysmen) verbunden sein. Auch die Herzfrequenz ist manchmal konstant hoch. Hinter jedem Fall verbergen sich viele Krankheiten, die nur von einem Spezialisten verstanden werden können.

Klassifizierung

Tachykardie wird festgestellt, wenn die Herzfrequenz 90 oder mehr pro Minute erreicht. Es kann dauerhaft und vorübergehend (paraxysmal) sein. Im letzteren Fall können die Anfälle eine Minute oder zwei oder mehrere Tage dauern. Tachykardie ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom, das für viele Beschwerden charakteristisch ist. Der Mechanismus der Tachykardie ist in allen Fällen ähnlich.

Damit sich der Herzmuskel zu kontrahieren beginnt, wird ein Impuls benötigt. Normalerweise wird es in den Vorhöfen mit einer Frequenz von 60 bis 90 pro Minute erzeugt. Bei Tachykardie ist dieser Prozess gestört - die Bildung eines Nervenimpulses. Abhängig davon, woher die Signale kommen, um das Herz zu kontrahieren, und es gibt Arten von Tachykardie.

  • Sinus. Normalerweise werden Impulse von einem Sinusknoten im linken Ventrikel erzeugt. Dies ist deutlich sichtbar, wenn EKG aufgezeichnet wird, Sinusrhythmus ist seine erste Eigenschaft. Wenn die Anzahl der Impulse von diesem Ort zunimmt, wird das Herz oft reduziert und Tachykardie tritt auf. Dies ist die absolute Norm für viele Staaten, zum Beispiel bei körperlicher Anstrengung, Gewichtheben und Schrecken. Wenn die Frequenz der Impulse von dem Sinusknoten 90 übersteigt, ist es üblich, von Sinustachykardie zu sprechen. Die Gründe dafür sind meist nicht kardial.
  • Paroxysmales Vorhof. In diesem Fall wird ein Impuls in einem Teil des Atriums, jedoch nicht in dem Sinusknoten erzeugt. Es hat einen günstigen Verlauf.
  • Paroxysmal ventrikulär. Tritt auf, wenn die Erregung in den Ventrikeln lokalisiert ist. Es hat einen ungünstigeren Verlauf und ein ausgeprägtes Krankheitsbild im Vergleich zu den anderen. Oft mit schweren Herzerkrankungen oder Herzmuskelerkrankungen verbunden.
  • Paroxysmal der AV-Verbindung. Der erzeugende Impuls tritt im Bereich des AV-Knotens auf - an den Grenzen der Atrien und Ventrikel.

Alle Arten von Tachykardien können durch EKG unterschieden werden. Ihr Krankheitsbild ist ungefähr gleich.

Warum?

Vorhoftachykardie des Herzens während der Schwangerschaft ist meistens auf eine funktionelle Beeinträchtigung zurückzuführen. Zum Beispiel mit übermäßiger Produktion von Schilddrüsenhormonen, Müdigkeit und Schlafmangel. Ventrikulär treten in den meisten Fällen vor dem Hintergrund schwerer destruierender Veränderungen im Myokard auf - Myokarditis, Komplikationen nach dem Infarkt, Herzfehler. Die folgenden Hauptursachen für erhöhte Herzfrequenz während der Schwangerschaft können identifiziert werden.

  • Chronische Krankheiten. Vor allem ist es Herz-Kreislauf-Pathologie - Myokarditis, Herzinsuffizienz, der Zustand nach der Herzoperation, Herzfehler. Darüber hinaus kann die Pathologie des Atmungssystems (Bronchialasthma, pulmonale Lungenfibrose, Emphysem) mit erhöhter Belastung während der Schwangerschaft Tachykardie hervorrufen.
  • Endokrine Erkrankungen. Meistens ist eine Rhythmusstörung mit Problemen in der Arbeit der Schilddrüse verbunden. In Hypothyreose gibt es eine Abnahme in Hyperthyreose - Erhöhung der Herzfrequenz. Darüber hinaus können solche Symptome getrennte Knoten, bösartige Tumore oder funktionelle Störungen bei Autoimmunthyreoiditis ergeben.
  • Infektionskrankheiten. Sinus-Tachykardie während der Schwangerschaft in diesem Fall tritt aufgrund von Intoxikation, hoher Temperatur (ein Anstieg von 1 ° C verursacht eine Erhöhung der Herzfrequenz von 10-15 Einheiten), Dehydratation. Wenn Lunge und Bronchien betroffen sind, tritt Tachykardie kompensatorisch als Reaktion auf einen vorübergehenden Sauerstoffmangel auf.
  • Anämie Mehr als die Hälfte der Schwangeren durchläuft während der Schwangerschaft reduziertes Hämoglobin. Unter Bedingungen der Anämie, Gewebe erhalten weniger Sauerstoff und Tachykardie und schnelle Atmung auftreten, um Hypoxie zu kompensieren.
  • Blutung Eine Plazentalösung oder andere Blutungen führen zu einer Erhöhung der Herzfrequenz, deren Anzahl direkt den Grad des Blutverlustes widerspiegelt.
  • Toxikose. Bei mäßiger und schwerer Erbrechen bei einer schwangeren Frau auf dem Hintergrund der Dehydratation und metabolischen Veränderungen tritt auch Sinustachykardie auf. Wenn es irgendeine Art von Herzkrankheit oder eine Prädisposition für Herzerkrankungen ist, kann andere ermitteln.
  • Hoher Drück. Arterielle Hypertonie oder Präeklampsie zeichnet sich durch eine parallele Erhöhung der Herzfrequenz mit steigendem Blutdruck aus. Mit der Normalisierung der Druckanzeigen sinkt auch der Puls.
  • Übergewicht. Schwangere Frauen, die anfänglich ein Übergewicht haben, sind anfälliger für das Auftreten von Tachykardie-Episoden vor dem Hintergrund einer erhöhten Belastung des Herzens während der Schwangerschaft.
  • Rauchen Bei regelmäßigen Rauchern ist das Lungenvolumen reduziert. Darüber hinaus befindet sich der Körper unter Bedingungen einer chronischen Hypoxie. Um diese Bedingungen zu kompensieren, steigt die Herzfrequenz.
  • Medikamente. Viele Medikamente beeinflussen die Herzfrequenz. Zum Beispiel tritt bei "Ginipral" in Pillen oder Injektionen eine ernste Pulssteigerung auf, um dies zu verhindern, gleichzeitig wird es zur Senkung der Herzfrequenz verschrieben (zum Beispiel "Verapamil").
  • Stress. Emotional labile Frauen werden wegen der größeren Anfälligkeit ihres vegetativen Nervensystems häufiger eine Tachykardie bemerken. Als Reaktion auf Stress (negativ oder positiv) steigt die Adrenalinproduktion, was die Herzfrequenz direkt erhöht.

Was sind die Beschwerden?

Bei der ständigen Form der Tachykardie bemerkt eine schwangere Frau möglicherweise keine Veränderung ihres Gesundheitszustandes. In Paroxysmen gibt es "plötzlichen häufigen Herzschlag", und wenn eine Extrasystole (eine andere Art von Rhythmusstörung) Tachykardie verbindet, werden die Empfindungen als "Herzsinkende, sprudelnde" beschrieben. Parallel oder getrennt können folgende Symptome einer Tachykardie während der Schwangerschaft in den frühen und späten Perioden auftreten:

  • Druckreduzierung;
  • Puls manchmal höher als 140-160 Schläge pro Minute;
  • Schwindel und Verdunkelung der Augen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche, Lethargie - ständig oder zur Zeit des Anfalls;
  • Übelkeit und sogar zum Erbrechen drängen;
  • am ganzen Körper zitternd;
  • vermehrtes Schwitzen der Handflächen;
  • sich ängstlich fühlen;
  • Schmerz im Herzen;
  • Taubheit der Arme, Beine;
  • erhöhter Druck kann behoben werden;
  • Diurese steigt.

Für jeden einzelnen Zustand können zusätzlich zu den Hauptsymptomen andere auftreten, zum Beispiel Temperatur - während der Infektion, Dehydrierung - im Falle einer Vergiftung.

Zustandsdiagnose

Um die Ursache der Tachykardie zu klären, ist eine Untersuchung durch einen Allgemeinarzt und oft einen engen Spezialisten (Kardiologe, Endokrinologe, Spezialist für Infektionskrankheiten) notwendig. Um die Tachykardie zu bestätigen und ihren Typ zu bestimmen, wird folgendes durchgeführt.

  • EKG-Aufzeichnung. Ein regelmäßiges Kardiogramm liefert umfassende Informationen mit einer konstanten Tachykardieform. Machen Sie es schnell und einfach, es ermöglicht Ihnen, schwere Krankheiten (zum Beispiel Ischämie und Herzinfarkt) zu beseitigen.
  • Hm Langzeitüberwachung - 24-Stunden-EKG-Aufzeichnung. Stellen Sie hierzu ein spezielles Gerät für die Datenprotokollierung ein. Die Analyse von ihnen ermöglicht es uns, Episoden von kurzzeitigen Tachykardien sowie Arrhythmien zu erkennen.

Für die Diagnose können zusätzlich folgende Studien herangezogen werden.

  • ECHO-KG (Ultraschall des Herzens). Hilft, Defekte, beeinträchtigte kontraktile Funktion des Herzmuskels, die Geschwindigkeit des Blutflusses zu identifizieren.
  • Analyse für Hormone. Meistens ist es notwendig, die Funktion der Schilddrüse mit der Definition von T3, T4, TSH zu untersuchen. Es ist nützlich, einen Ultraschall des Körpers durchzuführen.
  • Allgemeine Analysen. Sie helfen, Infektionskrankheiten, Anämie zu beseitigen.

Was ist eine gefährliche Tachykardie während der Schwangerschaft?

Wer jemals solche Anfälle erlebt hat oder eine konstant hohe Herzfrequenz hat, ist besorgt über die Frage, wie gefährlich Tachykardie während der Schwangerschaft für eine Frau und einen Fötus sein kann. Eine Rhythmusstörung, besonders gelegentlich, kann zu folgendem führen:

  • Risiko von thromboembolischen Komplikationen - während der Schwangerschaft und Geburt;
  • das Risiko von Verstößen - Plazentainsuffizienz, Hypoxie, fetale Wachstumsverzögerung.

Um den pränatalen Zustand des Babys während der Schwangerschaft (von 22-26 Wochen) zu überwachen, wird CTG regelmäßig aufgezeichnet. Gemäß dem empfangenen Plan, der Kontraktionen des fötalen Herzens registriert, ist es möglich zu beurteilen, wie der Zustand kompensiert wird.

Was zu tun und wann zu behandeln

Wenn Sie während der Schwangerschaft einen Tachykardieangriff vermuten, sollten Sie Ihren Arzt oder einen Spezialisten kontaktieren. Behandlung oder einfach nur eine Beobachtung - nach den Ursachen zur Gründung wird Taktik gewählt werden. Erste-Hilfe ist die folgende, wenn Angriffe auftreten.

  • Leg dich horizontal hin. Dadurch wird der Blutfluss zum Gehirn sichergestellt, was dazu beiträgt, das Bewusstsein nicht zu verlieren.
  • Beruhige dich. Es sollte sich auf positive Emotionen und angenehme Gedanken konzentrieren. Wenn Sie zur Hand sind - trinken Sie Baldrian oder "Valocordin". Sie sollten nicht selbst andere Medikamente nehmen (zum Beispiel Glycine, das bei den Kernen beliebt ist).
  • Atme ein. Einen tiefen Atemzug zu nehmen und den Atem für drei bis fünf Sekunden zu halten, führt reflexartig zu einer Veränderung des Ortes, an dem ein Nervenimpuls im Herzen gebildet wird.
  • Wenden Sie eine Kompresse an. Eine kalte Kompresse im Gesichtsreflex hilft, einen Tachykardieanfall zu lindern.

In vielen Fällen erfordern Tachykardie-Episoden keine medizinische Behandlung. Falls erforderlich, wenden Sie jedoch die folgenden Gruppen von Arzneimitteln an.

  • Beruhigungsmittel. Dies können entweder pflanzliche Heilmittel (Weißdorn, Magvit, Magnesium B6, Novopassit, Persen) oder ernstere wie Diazepam und Etizitsin sein.
  • Beeinflusst die Herzfrequenz. Für Medikamente, die die Herzfrequenz normalisieren, gehören "Verapamil", "Atenolol", "Metoprolol". Seltener „Procainamid“ „Chinidin“ verwendet.

Wie man gebärt

Frauen in der Situation ist besorgt über die Frage, ob ein schneller Herzschlag (Tachykardie) während der Schwangerschaft festgestellt wird, ist dies eine Kontraindikation für natürliche Geburt. Das Thema Lieferung wird jeweils individuell besprochen. Erfahrungsberichte von Praktikern bestätigen, dass es keinen Sinn hat, sich immer für einen Kaiserschnitt zu entscheiden. In den meisten Fällen werden natürliche Geburten durchgeführt, aber in hochkarätigen Krankenhäusern, in denen Frauen zu jeder Zeit eine hoch qualifizierte Versorgung bieten können.

In seltenen Fällen ist Tachykardie eine Indikation für die Lieferung bis zu 37 Wochen. Meist sind das komplizierte Formen, zum Beispiel vor dem Hintergrund von Laster, Diabetes.

Wird beliebte Methoden

In einigen Fällen können Sie zu Hause verfügbare Volksmedizin verwenden.

  • Weißdorn mit Hagebutte und Preiselbeeren. Zu gleichen Teilen getrocknete oder frische Früchte nehmen, in Schichten legen und Zucker gießen. Den entstandenen Behälter mit Wodka oder Alkohol füllen und sieben bis zehn Tage ziehen lassen. Nimm zwei oder drei Esslöffel morgens und abends.
  • Sellerie Gras mit Karotten und Rüben. Saft aus frischem Gemüse auspressen und in gleichen Mengen mischen. Morgens und abends auf einem halben Glas zu akzeptieren.
  • Getrocknete Aprikosen mit Walnüssen, Honig und Zitrone. Alle Zutaten zu gleichen Teilen mischen und im Mixer mahlen. Nehmen Sie einen Esslöffel zwei oder drei Mal am Tag. Kochen Sie nicht viel länger als ein oder zwei Tage und lagern Sie sie im Kühlschrank.

Prävention

In einigen Fällen können Tachykardie-Episoden auf einfache Weise verhindert werden. Folgendes wird empfohlen:

  • Mit dem Rauchen aufhören ab 1 Trimester;
  • Ersetzen Sie Kaffeegetränke durch Tee;
  • einen vollen Schlaf und Ruhe schon in den frühen Stadien;
  • Atemübungen verwenden, um Emotionen zu beruhigen und zu kontrollieren;
  • gehe regelmäßig an die frische Luft;
  • Magnesiumpräparate ab dem 2. Trimenon zu prophylaktischen Zwecken einnehmen;
  • vor der Schwangerschaft untersucht und behandelt werden.

Tachykardie während der Schwangerschaft ist nicht immer gefährlich für Mutter und Kind, und bevor Sie in Panik geraten, müssen Sie ihre Ursache herausfinden. Zu diesem Zweck eine detaillierte Untersuchung. Die Behandlung von Tachykardie während der Schwangerschaft sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden, nur er wird in der Lage sein, die Indikationen für die medikamentöse Behandlung zu bestimmen und die Methode der Lieferung näher zu 3 Trimester, unter Berücksichtigung der klinischen Situation zu beraten.

Tachykardie während der Schwangerschaft: Ursachen, Behandlung

Ursachen von Tachykardie während der Schwangerschaft

Die Ursachen dieses Zustands sind noch nicht vollständig geklärt: Vermutlich gibt es eine ganze Menge von ihnen, und verschiedene Faktoren können sie beeinflussen. Die Hauptursachen von Tachykardie bei Schwangeren sind jedoch:

  • starker hormonaler "Sprung", der die Zunahme der Pulsfrequenz beeinflusst;
  • Gewichtszunahme;
  • individuelle Reaktion auf Drogen;
  • Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushaltes mit starker Toxikose;
  • Verschiebung des Herzens aufgrund einer Zunahme der Gebärmutter in den späteren Stadien;
  • Anämie;
  • Herzversagen;
  • reduzierter Druck;
  • Schilddrüsenpathologie;
  • Bronchialasthma;
  • starke Blutung;
  • hohe Körpertemperatur;
  • häufiger Stress, Angst, Unruhe;
  • körperliche Aktivität;
  • schlechte Angewohnheiten (Alkohol, Rauchen).

Anzeichen und Diagnose von Tachykardie während der Schwangerschaft

Wenn man über die Diagnose von Tachykardie spricht, sollte man die individuellen Eigenschaften des Körpers jeder zukünftigen Mutter berücksichtigen. Jemand fühlt sich sogar mit der "rohen Gewalt" gut, und für jemanden, sogar bei der geringsten Aufregung, springt das Herz heraus. Es gibt jedoch Symptome, die eine mögliche Bedrohung für die Gesundheit von Mutter und Kind signalisieren. "Beat the alarm" ist notwendig, wenn:

  • es gibt einen Übermaß an Herzfrequenz ohne körperliche Anstrengung (mehr als 90 Schläge pro Minute);
  • oft gibt es einen Zusammenbruch, Schläfrigkeit;
  • Schwindel, taube Teile des Körpers, Lärm ist in den Ohren zu hören;
  • Es gibt Ohnmachten mit Übelkeit, Schwitzen und Verdauungsstörungen;
  • der Schmerz breitet sich auf das Herzgebiet aus;
  • Zustand verschlechtert durch erhöhte Angst und Reizbarkeit.

Herzklopfen ist ein normaler "Begleiter" der Schwangerschaft, und solche Attacken selbst sollten in der zukünftigen Mutter keine Panik auslösen. Wenn jedoch einige der aufgelisteten Symptome hinzugefügt werden, und sogar für eine lange Zeit, ist so bald wie möglich eine Konsultation mit einem Arzt notwendig, um ernsthafte Komplikationen der Schwangerschaft auszuschließen.

Die Diagnose der Tachykardie ist:

  • Arztbesuche (Gynäkologe, Kardiologe, Endokrinologe, etc.);
  • Durchführen einer Elektrokardiogramm- und Doppler-Sonographie zur Überwachung der Herzfrequenz;
  • das Verhalten des Echokardiogramms und Ultraschalls, um die Arbeit des Herzens, der Blutgefäße zu bestimmen und Pathologien zu identifizieren.

Eine umfassende Untersuchung hilft dem Arzt, die Ursachen der Tachykardie zu identifizieren und die notwendigen Empfehlungen zu geben, um den Zustand der schwangeren Frau zu lindern.

Video über die Arbeit des Herzens während der Schwangerschaft

Sie können herausfinden, wie wichtig die normale Arbeit des Herzens im weiblichen Körper im Video ist:

Was tun bei Tachykardieanfällen während der Schwangerschaft?

Während eines Tachykardieanfalls sollte eine schwangere Frau in keinem Fall in Panik geraten. Zunächst sollten Sie versuchen, sich zu beruhigen und einige einfache Aktionen durchzuführen:

  • Es ist bequem, sich hinzusetzen oder hinzusetzen, die Augen zu schließen und zu entspannen.
  • Atme tief durch, halte den Atem an und atme langsam aus.
  • wenn möglich, eine kalte Kompresse auf die Stirn auftragen oder einfach das Gesicht mit kaltem Wasser abwaschen;
  • in die Luft gehen oder ein Fenster öffnen.

Es gibt auch pflanzliche Arzneimittel (Volokardin, Corvalol), die den Herzschlag normalisieren, aber Sie sollten sie nicht ohne eine ärztliche Empfehlung nehmen.

Behandlung von Tachykardie während der Schwangerschaft

Wenn die Anfälle von Herzklopfen durch bestimmte Krankheiten verursacht werden, wird Medikamente verschrieben:

  • normalisierende Arbeit des Nervensystems (Persen, Novo-Assit);
  • "Nivellierung" der Herzfrequenz und antiarrhythmische Wirkung (Flekanil, Verapamil);
  • Wiederherstellung des Gewebes des Herzmuskels (Panangin).

Diese Medikamente können nur auf ärztliche Verschreibung in einer streng vorgeschriebenen Dosierung eingenommen werden.

Ist Tachykardie während der Schwangerschaft gefährlich?

Wenn die erhöhte Herzfrequenz die zukünftige Mutter nur gelegentlich beunruhigt und nach dem Ausschluss der Gründe für ihr Auftreten (Erregung, körperliche Anstrengung) vergeht, ist nichts Schreckliches darin. Für den Fall, dass die Anfälle lang anhalten, häufig auftreten und den Allgemeinzustand der Schwangeren stark verschlechtern, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die Gründe herauszufinden.

Gefährlich für das Leben und die Gesundheit der zukünftigen Mutter und Baby ist Tachykardie, die durch Herzkrankheiten verursacht wird, da es mit vielen Risiken nicht nur die Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft, sondern auch Komplikationen bei der Geburt birgt. Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um ein gesundes Baby zur Welt zu bringen und gesund zu bleiben.

Verhinderung von Tachykardie während der Schwangerschaft

Um die Belastung des Körpers während des Wartens auf die Krümel zu erleichtern,
die zukünftige Mutter sollte, von ihrer ersten Schwangerschaft (und noch besser vor der Empfängnis), ihr die "guten Gewohnheiten" einflößen, die bestehen aus:

  • gesunde Ernährung: die Ablehnung von Fett, würzig, gesalzen und geräuchert zugunsten von frischem Gemüse, Obst, Getreide und magerem Fleisch "gedämpft";
  • nützliche Getränke: Kräutertee, Säfte, reines kohlensäurefreies Wasser und Verweigerung von Kaffee, "Chimoz" und süße Limonade;
  • Absolute Ruhe: stressige Situationen mit nervlicher Überforderung "wegbürsten" und volle Konzentration auf die einzige wichtige Aufgabe in einem bestimmten Zeitraum - ein gesundes Baby gebären und gebären!

Tachykardie während der Schwangerschaft

Tachykardie während der Schwangerschaft ist ein erhöhter Herzschlag, der in der zukünftigen Mutter Beschwerden und einen schmerzhaften Zustand verursacht. Betrachten Sie die Hauptursachen für diese Pathologie bei Schwangeren, Methoden der Diagnose, Behandlung und Prognose für die Genesung.

Normale Herzfrequenz liegt im Bereich von 60-90 Kontraktionen, aber wenn dieser Indikator die Norm überschreitet, dann ist es eine Frage der Tachykardie. Die Schwangerschaft ist ein sehr wichtiger Moment im Leben einer Frau. Und das ist nicht überraschend, da in diesem Moment der Körper unter erhöhtem Stress steht. Die Doppelarbeit wird vom Herz-Kreislauf-System geleistet, das das wichtigste Organ im Körper ist. Ein Versagen dieses Systems führt zu einer Erhöhung der Herzfrequenz, die in der Tragezeit eines Babys sehr häufig ist.

Tachykardien in der Schwangerschaft - ist ein pathologischer Zustand, die Besorgnis unter Frauen verursacht, aber die gefährlichste - ein negativer Einfluss auf der vollen Entwicklung des Fötus. Herzklopfen muss behandelt werden, da dieses Symptom zu vorzeitigen Wehen oder Fehlgeburten führen kann. Eine rechtzeitige Diagnose und richtige Behandlung ist der Schlüssel für eine ruhige Schwangerschaft, das Glück einer Mutter und die Gesundheit eines Kindes.

ICD-10-Code

Ursachen von Tachykardie während der Schwangerschaft

Die Gründe sind vielfältig und hängen von vielen Faktoren ab. Betrachten Sie die Hauptursachen für Herzklopfen bei werdenden Müttern:

  • Übergewicht und Fettleibigkeit.
  • Anämie
  • Allergische Reaktionen auf Vitaminpräparate für Schwangere und verschiedene Medikamente.
  • Erkrankungen der Schilddrüse, die mit einer erhöhten Produktion von Schilddrüsenhormonen einhergehen.
  • Bronchialasthma.
  • Infektiöse und entzündliche Läsionen der Lunge und anderer Atmungsorgane.
  • Veränderungen in der Position des Herzens aufgrund des Wachstums der Gebärmutter und des Reflexdrucks auf die Gefäße, die Verschiebung der Bauchorgane und der Druck auf das Zwerchfell.
  • Schwere Blutungen bei Eileiterschwangerschaften, verschiedene Verletzungen und vorzeitige Ablösung der Plazenta.
  • Dehydration und Erschöpfung des Körpers aufgrund von Toxikose, begleitet von wiederholtem Erbrechen.
  • Ein starker Anstieg der Körpertemperatur (die Herzfrequenz erhöht sich mit jedem Temperaturgrad um 10-12 Schläge).
  • Erhöhte Erregbarkeit des Nervensystems, Angst, häufiger Stress.
  • Erkrankungen des Herzens und des Herz-Kreislaufsystems (Herzversagen, Herzinfarkt).
  • Infektionen, Sepsis, Verletzungen.
  • Schlechte Angewohnheiten und Überdosierungen von Drogen.

Ursachen von Tachykardie während der Schwangerschaft ist nicht vollständig verstanden. Der Hauptfaktor für einen erhöhten Herzschlag ist der hohe Gehalt an Nebennierenhormonen, die die Pulsfrequenz erhöhen. In Ruhe hat eine schwangere Frau keinen schnellen Herzschlag und die Herzfrequenz überschreitet nicht die Norm. Aber während des Trainings erhöht sich diese Zahl um 10-20 Schnitte.

Symptome von Tachykardie während der Schwangerschaft

Symptome von Tachykardie während der Schwangerschaft, ignorieren viele Frauen und betrachten sie als nicht gefährlich. Auf den ersten Blick stellen leichte Anfälle keine Gefahr dar, aber wenn dieser Zustand häufig auftritt und langfristig ist, ist es notwendig, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Herzklopfen während der Geburt gelten als die physiologische Norm. Durch eine Erhöhung der Herzfrequenz erhöht sich die Menge des zu destillierenden Blutes, so dass das ungeborene Kind Sauerstoff und die für die volle Entwicklung notwendigen Nährstoffe erhält. Mit Hilfe eines solchen Mechanismus wächst und entwickelt sich das Baby normalerweise im Mutterleib selbst während der letzten Perioden der Schwangerschaft.

Aber es gibt eine Reihe von Symptomen, die der zukünftigen Mutter Sorge bereiten sollten. Betrachten Sie die wichtigsten Anzeichen von Tachykardie während der Schwangerschaft:

  • Übelkeit und Erbrechen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt (Durchfall, Verstopfung).
  • Schwindel, Ohnmacht.
  • Taubheit von irgendwelchen Körperteilen.
  • Schmerzen in der Brust und in der Region des Herzens.
  • Erhöhte Angst, Reizbarkeit, Nervosität.
  • Häufige Müdigkeit, allgemeines Unwohlsein, Schläfrigkeit.

Sinustachykardie während der Schwangerschaft

Es ist ein Sinusrhythmus mit einer Herzfrequenz von mehr als 100 Schlägen pro Minute. Der Sinusknoten befindet sich in der Wand des rechten Atriums. Sehr oft ist diese Form der supraventrikulären Tachyarrhythmie ein Zeichen von Stoffwechselstörungen, Erkrankungen oder Nebenwirkungen von Medikamenten. Schwangerschaft bezieht sich auch auf die Faktoren, die diese Pathologie provozieren.

Diese Art von Tachykardie ist pathologisch und physiologisch. Die erste entsteht aufgrund der Pathologien des Sinusknotens, und die zweite ist eine adaptive Antwort. Die Symptomatologie hängt vom Vorhandensein der Begleiterkrankungen des kardiovaskulären Systems ab. Wenn eine Frau eine ventrikuläre Dysfunktion oder eine Herzerkrankung zurückgelassen hat, führt sie während der Schwangerschaft zu supraventrikulären Tachyarrhythmien, Brustschmerzen, Kurzatmigkeit und Herzklopfen.

Die Hauptursachen und Faktoren, die Sinustachykardie während der Schwangerschaft verursachen:

  • Doppelte Belastung des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Pathologische Erkrankungen des Herzens und des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Die Umstrukturierung der Organe und Systeme des Körpers der Mutter durch den Einfluss von Hormonen und dem sich entwickelnden Fötus.
  • Erhöhter Stoffwechsel.
  • Erhöhte Belastung des Nervensystems.
  • Zusammendrücken des Herzens und anderer Organe aufgrund des Wachstums des Fötus.
  • Intensives Funktionieren der lebenswichtigen Organe der Mutter, Sicherstellung der Entwicklung des Fötus.

Ein ausgeprägteres Herzklopfen kann im letzten Trimester auftreten, da während dieser Periode der Fötus fast gebildet wird und die Vitalprozesse ziemlich intensiv sind. Eine Frau kann Übelkeit, Erbrechen, Brustschmerzen und andere Symptome erfahren. Die Gefahr besteht in einer Erhöhung der normalen Herzfrequenz, die mit längeren Anfällen einhergeht.

Wenn Tachykardie nicht durch organische Pathologien des Herzens verursacht wird, kann sie mit Hilfe von Sedativa eliminiert werden. Wenn die Therapie nicht rechtzeitig verabreicht wird, kann eine schwangere Frau eine Schlafstörung, Angst entwickeln und die schützenden Eigenschaften des Immunsystems werden reduziert. Herzklopfen kann zu persistierender Arrhythmie führen, was zu Druckabfall führt.

Tachykardie in der frühen Schwangerschaft

Eine Tachykardie in der Frühschwangerschaft tritt sehr selten auf und tritt in der Regel aufgrund verschiedener provozierender Faktoren auf. Körperliche Anstrengung, Angst, schlechte Angewohnheiten, hormonelle Veränderungen - beziehen sich auf die Faktoren, die Herzklopfen verursachen. Wenn die erhöhte Tachykardie seit den ersten Wochen der Schwangerschaft auftritt und dauerhaft ist, dann kann die Pathologie durch chronische Erkrankungen oder Läsionen des kardiovaskulären Systems verursacht werden.

Eine Tachykardie im ersten Trimester sollte Anlass zur Sorge geben, da sie auf pathologische Prozesse im Körper hinweisen kann. Berücksichtigen Sie Fälle von schnellem Herzschlag, die ärztliche Behandlung erfordern:

  • Während eines Angriffs verschlechtert sich der Gesundheitszustand, Angst und Schmerz treten auf.
  • Übelkeit und Schwindel erscheinen.
  • Wenn das Herz während der Attacken Schläge verpasst, zeigt es eine paroxysmale Tachykardie an, die sofortige medizinische Behandlung erfordert.

Um einen leichten Tachykardie-Angriff in der frühen Schwangerschaft zu beseitigen, müssen Sie so viel wie möglich entspannen. Einer Frau wird empfohlen, eine bequeme Position einzunehmen, sich hinzulegen oder hinzusetzen, ihre Augen für ein paar Minuten zu schließen, langsam ein- und auszuatmen. Sehr oft tritt ein schneller Herzschlag in der frühen Schwangerschaft aufgrund der hormonellen Anpassung des mütterlichen Körpers auf. In diesem Fall werden einer Frau zur Behandlung von Anfällen Kräuter-basierte Beruhigungsmittel verschrieben, die Ihnen erlauben, ruhig zu bleiben und keine Beschwerden aufgrund der natürlichen Prozesse im Körper zu haben.

Tachykardie in der späten Schwangerschaft

Tachykardie in der späten Schwangerschaft tritt bei jeder Frau auf. Die Hauptursache für Herzklopfen ist das Wachstum und die Vergrößerung des Fötus. Im letzten Trimester kann der Boden der wachsenden Gebärmutter das Herz verschieben, was zu Verletzungen seines Rhythmus und einer Erhöhung der Herzfrequenz führt. In diesem Fall sind Herzklopfen ein völlig natürlicher Prozess, der nicht zu befürchten ist.

  • Tachykardie kann aufgrund der schlechten Gewohnheiten der werdenden Mutter auftreten, zum Beispiel Rauchen und Trinken koffeinhaltigen Getränken.
  • Besondere Aufmerksamkeit sollte der Einnahme von Medikamenten in den letzten Monaten der Schwangerschaft geschenkt werden. Tatsache ist, dass viele Medikamente eine erhöhte Herzfrequenz verursachen, zu Blutungen und Frühgeburten führen können. Zum Beispiel können die bekannten Tropfen von der Rhinitis Naphthyzinum bei einer schwangeren Frau einen Tachykardieanfall provozieren.

Gefährlich sind Herzklopfen, bei denen die Herzfrequenz im Ruhezustand 100 Schläge pro Minute überschreitet. Eine Frau fühlt Schmerz im Herzen und Unbehagen. Für die Behandlung mit entspannender Therapie und sicheren Zubereitungen mit pflanzlichen Inhaltsstoffen.

Paroxysmale Tachykardie während der Schwangerschaft

Ist ein pathologischer Zustand, in dem Herzschläge auf dem Niveau von 140-200 Schlägen pro Minute sind. Die Dauer des Angriffs kann von einigen Sekunden bis zu mehreren Stunden oder sogar Tagen reichen. Pathologie entsteht aufgrund des Auftretens eines Erregungsfokus in einem der leitenden Teile des Herzens, der durch elektrische Impulse erzeugt wird. Eine Läsion kann in den Ventrikeln oder Zellen des atrialen Reizleitungssystems auftreten. Auf dieser Grundlage kann Tachykardie ventrikulär oder atrial sein.

Paroxysmale Tachykardie hängt von der Quelle der Läsion ab. Der Paroxysmus fängt unerwartet an und auch verläuft unerwartet. Die Hauptsymptome der paroxysmalen Tachykardie während der Schwangerschaft:

  • Herzklopfen von 140-220 Schlägen pro Minute vor dem Hintergrund von Schwäche und allgemeinem Unwohlsein.
  • Schwindel, Tinnitus, Ohnmacht.
  • Neurologische Symptome von paroxysmalen Attacken.
  • Verringerter Blutdruck und Schwäche vor diesem Hintergrund.
  • Unbehagen und Schmerzen in der Brust, ein Gefühl der Verengung des Herzens.
  • Schwitzen, Übelkeit, Flatulenz und andere Manifestationen der autonomen Dysfunktion.
  • Nach einem Anfall kann eine Frau eine erhöhte Urinbildung zeigen, dh Polyurie. Urin hat eine geringe Dichte und helle oder transparente Farbe.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie medizinische Hilfe suchen oder einen Krankenwagen rufen. Eine ventrikuläre paroxysmale Tachykardie tritt aufgrund von Pathologien des kardiovaskulären Systems auf, beispielsweise Myokarditis, Myokardinfarkt oder Intoxikation durch Medikamente. Dieser Zustand ist sowohl für die Frau als auch für ihr ungeborenes Kind gefährlich.

Bei einer atrialen paroxysmalen Tachykardie ist eine schnelle Herzfrequenz nicht das einzige Symptom. Die Ursache der Pathologie ist Sauerstoffmangel des Herzmuskels, endokrine Störungen und andere Störungen. Die Frau hat schmerzhafte Empfindungen im Brustbereich, in einigen Fällen gibt es ein Gefühl von Luftmangel, Schüttelfrost, starkes Wasserlassen, ein Gefühl von Luftmangel.

Die Behandlung erfordert fachärztliche Behandlung. In der Regel wird während der Schwangerschaft die Therapie mit den sichersten Präparaten durchgeführt, aber nach der Geburt ist eine Operation möglich.

Tachykardie während der Schwangerschaft

Tachykardieanfälle während der Schwangerschaft können sowohl in den ersten Monaten der Schwangerschaft als auch im letzten Trimester auftreten. Die Anfälle werden von charakteristischen Symptomen begleitet: paroxysmale Herzfrequenzerhöhung, Brustschmerzen, allgemeine Schwäche, Schwindel und Luftmangel.

Angriffe erscheinen als Folge von Stress, Überarbeitung, Schlafmangel. Niedriger Blutzucker, Schilddrüsenüberfunktion, Bluthochdruck und Myokarditis gehören ebenfalls zu den Ursachen von Herzklopfen.

Es gibt eine Reihe von Gründen, die den Beginn eines Tachykardieanfalls provozieren, und die Symptomatologie ermöglicht es, die schnelle Herzfrequenz rechtzeitig zu erkennen und zu eliminieren.

  • Wenn bei einem Anfall ein Zittern auftritt, kann die Ursache der Pathologie Stress, der Gebrauch von Medikamenten oder die falsche Wahl der Medikamente sein.
  • Wenn nach einer Attacke bei einer schwangeren Frau das Körpergewicht abnimmt, kann der Grund in der hormonellen Umstrukturierung des Körpers oder der Behandlung mit hormonellen Medikamenten liegen.
  • Eine Zunahme der Herzfrequenz, begleitet von verstärktem Schwitzen, tritt aufgrund übermäßigen Konsums von Koffein auf. Wenn nervöse Erregbarkeit auftritt, muss die schwangere Frau körperliche Anstrengung reduzieren, Stress und nervöse Situationen vermeiden.

Der Anfall ist durch eine Pulsfrequenz von mehr als 120-150 Schlägen pro Minute gekennzeichnet. Um die Pathologie zu beseitigen, müssen Sie spezielle Techniken verwenden:

  • Atmen Sie tief durch und halten Sie für ein paar Sekunden den Atem an, dann atmen Sie langsam aus. Tiefes Atmen hilft, den schnellen Puls zu normalisieren.
  • Nehmen Sie eine bequeme Position, legen Sie sich hin oder setzen Sie sich, versuchen Sie so viel wie möglich zu entspannen.
  • In einigen Fällen hilft ein starker Husten oder künstlich herbeigeführtes Erbrechen, den Angriff zu stoppen.
  • Einnahme von Beruhigungsmittel wie Corvalol und Valocordin hilft, Herzklopfen zu beseitigen.
  • Eine kalte Kompresse für das Gesicht hilft, einen Angriff mit erhöhter Herzfrequenz zu lindern. Wenn möglich, wird empfohlen, das Gesicht für 1-2 Sekunden in Eiswasser zu tauchen, dies normalisiert den Puls.

Schwere Tachykardie während der Schwangerschaft

Schwere Tachykardie während der Schwangerschaft ist ein Zeichen für schwere pathologische Prozesse im Körper einer Frau. Schweres Herzklopfen verursacht Schwindel, Übelkeit, Schwäche, Ohnmacht und andere unangenehme und sogar schmerzhafte Symptome.

Diese Pathologie erfordert ärztliche Behandlung, da ohne entsprechende Behandlung zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Herzklopfen erhöhen das Risiko von Komplikationen während des Arbeitsprozesses. Aufgrund der ständigen Erhöhung der Herzfrequenz können sich vorzeitige Wehen entwickeln. Wenn starke Attacken eine Frau von den ersten Tagen der Schwangerschaft begleiten, kann es zu einer Fehlgeburt oder der Entwicklung von Pathologien im ungeborenen Kind führen.

Ist Tachykardie während der Schwangerschaft gefährlich?

Ob Tachykardie während der Schwangerschaft gefährlich ist, ist eine Frage, die viele werdende Mütter mit einem erhöhten Herzschlag im wichtigsten Moment für jede Frau interessiert. Der Anstieg der Herzfrequenz beeinträchtigt signifikant die Lebensqualität, verursacht unerwünschte Symptome und ohne die notwendige Behandlung nicht spurlos und nach der Schwangerschaft. Pathologie kann aufgrund von verschlimmerten chronischen Krankheiten auftreten. Eine Tachykardie, die mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verbunden ist, ist besonders gefährlich, da sie nicht nur das Leben des Kindes, sondern auch der Frau gefährden kann. Herzklopfen erhöhen das Risiko von Komplikationen während der Geburt und der Schwangerschaft.

Leichte Herzklopfen sind nicht gefährlich. Aber wenn die Anfälle sehr oft auftreten und langfristig sind, ist es notwendig, sich mit einem Kardiologen und Geburtshelfer / Gynäkologen zu beraten. Bei einem erhöhten Herzschlag mit einer Pulsfrequenz von mehr als 120 Schlägen pro Minute entwickelt die Frau Übelkeit, Schwindel, allgemeine Beschwerden, Ohnmachtsanfälle und starke Brustschmerzen.

Diagnose von Tachykardie während der Schwangerschaft

Die Diagnose der Tachykardie während der Schwangerschaft ist ein obligatorisches Verfahren, mit dem Ärzte die Art der Pathologie bestimmen und die notwendige Behandlung auswählen können. Betrachten Sie die grundlegenden Diagnoseverfahren für Herzklopfen bei einer schwangeren Frau:

  • Konsultation mit einem Gynäkologen und Labortests - der Arzt hilft bei der Feststellung der Anwesenheit von Schwangerschaft, deren Timing und gynäkologischen Pathologie. Für die Analyse nehmen Urin und Blut, es ermöglicht Ihnen, die Höhe der roten Blutkörperchen und Hämoglobin zu bestimmen. Es ist obligatorisch, das Niveau der Schilddrüsenhormone zu studieren.
  • Elektrokardiogramm und Dopplerographie - werden durchgeführt, um den Herzrhythmus zu studieren, ermöglichen es, supraventrikuläre Tachyarrhythmie zu identifizieren.
  • EchoCG oder Ultraschall des Herzens - bestimmt die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems, Herzklappen, zeigt Herzfehler und andere chronische Krankheiten.
  • Konsultation mit verwandten Spezialisten - es ist obligatorisch, einen Kardiologen (um angeborene und erworbene Herzkrankheit auszuschließen), einen Endokrinologen und andere Ärzte zu konsultieren.

Nach den Ergebnissen der Diagnose ist der Arzt die effektivste und sicherste Behandlung, die helfen wird, die erhöhte Herzfrequenz zu beseitigen, aber nicht den Verlauf der Schwangerschaft und fetale Entwicklung beeinflussen. Bei der Wahl einer Therapie berücksichtigt der Arzt die Ursachen von Herzklopfen, das Alter der Frau, die Dauer der Schwangerschaft, das Vorliegen von Begleiterkrankungen. In den meisten Fällen erfordert der schnelle Herzschlag keine spezielle Behandlung, es ist genug, um die Ursachen zu beseitigen, die ihn verursacht haben.

Wen kann ich kontaktieren?

Was ist mit Tachykardie während der Schwangerschaft zu tun?

Was im Falle einer Tachykardie während der Schwangerschaft zu tun ist, ist ein drängendes Problem für viele werdende Mütter, die Beschwerden aufgrund von Herzklopfen erfahren haben. In der Regel erscheint es in dem Fall, wenn eine Frau sich Sorgen macht. Aber genug um sich zu entspannen und die Herzfrequenz normalisiert sich. In diesem Fall ist eine Erhöhung der Herzfrequenz keine Gefahr. Dies gilt auch für Herzklopfen, die durch erhöhte körperliche Aktivität verursacht werden.

Gefahr von Tachykardien, die nicht lange anhalten. In diesem Fall sollte die Frau einen Arzt aufsuchen, um den Zustand zu diagnostizieren. Der Arzt sammelt Informationen über die schwangere Frau und bestimmt die Ursachen der Pathologie. Einer der wichtigen Faktoren, der Tachykardie während der Schwangerschaft provoziert, ist Übergewicht. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass eine Frau während der Schwangerschaft sehr schnell an Gewicht zunimmt, was eine der Ursachen für Tachykardie ist.

Herzklopfen kann durch schlechte Gewohnheiten der werdenden Mutter verursacht werden. Eine Frau sollte aufhören zu rauchen, Koffein, Alkohol und Drogen. Wenn die Pathologie durch Erkrankungen der Lunge oder des Herz-Kreislauf-Systems verursacht wird, verschreiben Ärzte Medikamente. Der Frau werden Antiarrhythmika, Betablocker und Kalziumkanalblocker verschrieben. Die Behandlung hängt von vielen Begleitfaktoren ab, daher ist die Einnahme von Medikamenten nur mit Genehmigung des Arztes notwendig. Es ist strengstens verboten, sich selbst zu behandeln, da dies zu ernsten Gesundheitsproblemen führen und die Schwangerschaft und Gesundheit des zukünftigen Babys gefährden wird.

Behandlung von Tachykardie während der Schwangerschaft

Die Therapie hängt von den Ursachen der erhöhten Herzfrequenz und der Art der Tachykardie ab. In den meisten Fällen verschwinden die unangenehmen Symptome von selbst. Dafür muss sich eine Frau entspannen, schlafen, nervös bleiben. Aber manchmal ist auch eine medikamentöse Behandlung notwendig.

Angst sollte Herzklopfen verursachen, die ohne ersichtlichen Grund entstanden sind. Die Hauptbehandlung zielt darauf ab, die Ursache der Pathologie zu beseitigen, das Wohlbefinden der Frau zu verbessern und das Wiederauftreten von Tachykardie zu verhindern. Wenn die Ursache nicht festgestellt werden kann, werden verschiedene Behandlungsmethoden angewandt, die den normalen Herzrhythmus effektiv wiederherstellen.

  • Mit der Pathologie im ersten Trimester muss die Frau den Komfort und die vollkommene Erholung gewährleisten. Am häufigsten erscheint in der Frühschwangerschaft eine Erhöhung der Herzfrequenz aufgrund erhöhter Hormonspiegel. Zur Behandlung mit natürlichen Beruhigungsmittel (Baldrian, Herzgespann) und Mittel zur Stärkung des Herzens und des Immunsystems (Weißdorn, Heckenrose).
  • Wenn die Pathologie im zweiten Trimester auftritt, unterscheidet sich die Behandlung nicht von der Behandlung der Tachykardie in den ersten Monaten der Schwangerschaft.
  • Im dritten Trimester kommt es zu Herzklopfen, was durch das Wachstum und die Entwicklung des Kindes erklärt wird. Zur Behandlung mit verschiedenen Beruhigungsmitteln, Vitaminen und Mineralstoffen.

Bevor Sie Medikamente während der Schwangerschaft einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und die Anweisungen für das Medikament sorgfältig lesen.

Tachykardie-Pillen während der Schwangerschaft

Tachykardie-Pillen während der Schwangerschaft helfen, einen normalen Herzrhythmus wiederherzustellen, verhindern Anfälle und ermöglichen es Ihnen, Ihre Herzfrequenz unter Kontrolle zu halten. Die Wahl der Tabletten hängt von der Art der Tachykardie, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen bei der Schwangeren, der Dauer der Schwangerschaft und ihrem Verlauf, den Nebenwirkungen des ausgewählten Medikaments und der Reaktion des Patienten auf die verabreichte Therapie ab.

Arzneimittel werden auf der Basis von Kräutern und Pflanzen hergestellt. Drogen können synthetischen Ursprung haben, zum Beispiel: Diazepam, Phenobatbital. Tabletten werden zur Behandlung von Herzklopfen, vegetativ-vaskulärer Dystonie verschrieben. Die wirksamsten und sichersten Medikamente aus dieser Gruppe sind Motherwort, Baldrian (Tabletten und flüssige Form), Magne B6, Concor, Hawthorn Forte, Novo Passit, Etzizin, Magneorot, Persen. Medikamente reduzieren die Häufigkeit von Tachykardieanfällen und ermöglichen es Ihnen, die Arbeit des Nervensystems zu normalisieren.

Eine breite Palette von Medikamenten, die nur nach Anweisung eines Arztes verwendet werden können. Selbstmedikation ist gefährlich, da Medikamente während der Schwangerschaft zu unkontrollierten Nebenwirkungen führen können. Die häufigsten Medikamente in dieser Gruppe sind Adenosin, Verapamil, Propranolol, Flekanil. Tabletten normalisieren die Herzfrequenz.

Da die Behandlung von Tachykardien während der Schwangerschaft von ihrem Typ abhängt, sollten Sie die Behandlung verschiedener Arten von Herzklopfen berücksichtigen:

  • Tachykardie verursacht durch verschiedene Krankheiten

Bei ventrikulärer Tachykardie wird eine Notfallbehandlung durchgeführt. Im Falle eines plötzlichen Angriffs sollte eine Frau an die frische Luft gehen, eine Pille Validol oder Valocordin nehmen (diese Medikamente gelten als sicher, um die Anfälle zu beseitigen). Nachdem die Frau stationär behandelt wurde, injizieren Ärzte Chinidin, Novocainomid und andere Medikamente aus dieser Gruppe. Unter ärztlicher Kontrolle verordnete Antiarrhythmika. Wenn bei einer schwangeren Frau eine paroxysmale Tachykardie diagnostiziert wurde, werden die Antiarrhythmika intravenös verabreicht.

Bei der Behandlung dieser Art von Tachykardie werden die Medikamente praktisch nicht verwendet, da die Haupttherapie eine völlige Ruhe ist. Ein Spaziergang an der frischen Luft, gute Ernährung, gesunder Schlaf, die Abwesenheit von schlechten Angewohnheiten und positive Emotionen helfen, die beschleunigte Herzfrequenz zu beruhigen. Treten die Anfälle sehr häufig auf, werden der Schwangeren Magnesiumpräparate zur Wiederherstellung des Herzmuskelgewebes verschrieben. Wirksamkeit hat das Medikament Panangin, das Magnesium und Kalium enthält. Um den Puls zu normalisieren, können Valeriana, Corvalol, Motherwort und andere Kräuterpräparate verwendet werden, die für die zukünftige Mutter sicher sind.