Rheuma und Schwangerschaft: Man muss den Feind vom Sehen her kennen!

Schmerzen

Rheumatismus bezieht sich auf Krankheiten, die sich langsam entwickeln, der Patient lernt am meisten über die Krankheit, wenn sie sich bereits in einem ernsten Stadium befindet.

Die Ursache ihres Auftretens ist Gruppe A Streptokokken, die Infektion wird von einer Entzündung des Bindegewebes des Herzens, der Gelenke und Blutgefäße begleitet.

Streptokokken verursachen Krankheiten wie Pharyngitis, Halsschmerzen, Lymphadenitis und günstige Bedingungen für die Entwicklung der Krankheit als Schwächung des Immunsystems.

Was ist Rheuma?

Formulare

Formen von Rheuma und ihre Symptome:

  • rheumatische Herzkrankheit - Schädigung des Herzmuskels, begleitet von Tachykardie, Fieber, stechendem und ziehendem Schmerz, Entzündungsreaktion;

  • artikuläre Form - betrifft große Gelenke, eine Besonderheit - die Symmetrie der Läsion, begleitet von einem gutartigen Verlauf der Arthritis;

  • Hautform - begleitet von blass rosa Hautausschlag oder das Auftreten von rheumatischen subkutanen Knötchen;

  • rheumatische Rippenfellentzündung - begleitet von hohem Fieber, Kurzatmigkeit, beim Atmen spürt der Patient Schmerzen in der Brust, die sich beim Ausatmen verstärken;

  • Die rheumatische Chorea ist ein "absolutes Symptom" der Krankheit, begleitet von einer Schädigung des Nervensystems (verwaschene Sprache, unkoordinierte Bewegungen). Wegen der Schwächung der Muskulatur ist es für den Patienten schwierig, einfache Handlungen auszuführen - sitzen, gehen.
  • Grad

    Der Grad der aktiven Phase:

    • Maximum - begleitet von schwerem Fieber, schweren Anzeichen einer Karditis, Verschlimmerung der Krankheit;
    • mäßig - nicht geäusserte klinische Erscheinungsformen;
    • minimal - keine Entzündung, Diagnose ist schwierig.

    Rheuma, Teil 1 - das Programm "Leben ist großartig!"

    Diagnose der Krankheit

    Symptome

    Rheuma wird meistens von Schwäche und Schmerzen in den Gelenken begleitet, manchmal entwickelt sich Arthritis.

    Wenn sich die Krankheit auf die Gelenke ausbreitet, können Schmerzen in den Handgelenken, Füßen und Knien auftreten.

    Schmerzhafte Empfindungen sind durch ein plötzliches Auftreten und Verschwinden gekennzeichnet, was nicht bedeutet, dass die Krankheit aufgehört hat, bei jeder Gelegenheit werden die Symptome wieder auftreten.

    Folgende Symptome weisen auf die latente Form der Erkrankung hin:

    • Schwäche;
    • reduzierte Temperatur;
    • keine Gelenkschmerzen.

    Wichtige Anzeichen von Rheuma sind die Niederlage des zentralen Nervensystems, Herzprobleme, Unwohlsein.

    Zeichen von

    Der Zustand wird begleitet von übermäßigem Schwitzen, einer Zunahme der Herzkontraktionen, wobei leichte körperliche Anstrengungen, Dyspnoe und Schmerzen in der Herzgegend auftreten können.

    Das primäre rheumatische Fieber wird von Schmerzen in den Gelenken begleitet, mit der Dauer einer chronischen Erkrankung für mehrere Jahre, die Gelenke können beginnen, auf das Wetter zu reagieren, es gibt keine äußeren Veränderungen, die Körpertemperatur kann erhöht und gesenkt werden.

    Gefahr

    Für eine Frau

    Primäre rheumatoide Symptome bei Frauen sind ziemlich selten, aber diese Bedingung kann ein Katalysator für die Verschlimmerung vieler Krankheiten sein, Rheuma ist keine Ausnahme.

    Exazerbationen treten während der Schwangerschaft nur bei 10-15% der Frauen mit einer Vorgeschichte dieser Erkrankung auf.

    Exazerbationen in 10% der Fälle treten im ersten Trimester auf - dem Zeitraum, in dem die Immunität in 90% der Fälle am größten ist - in den ersten 8 postnatalen Wochen - die Zeit für die Schwächung der wichtigsten Schutzmechanismen.

    Exazerbation in einem frühen Stadium erfordert die Unterbrechung des Prozesses, da alle akuten Prozesse im Körper eine ärztliche Untersuchung und medizinische Behandlung erfordern. Aus diesem Grund sollte eine Frau Rheuma vor der Schwangerschaft heilen.

    Für ein Kind

    Exazerbationen des Rheumatismus sind gefährlich und für das Kind kann die Krankheit die folgenden Pathologien provozieren:

    • Fehlbildungen;
    • Asphyxie;
    • Frühgeburtlichkeit;
    • Hypotrophie;
    • fötaler Tod;
    • Hypoxie.

    Die Durchblutungsinsuffizienz wirkt sich nachteilig auf die Entwicklung des Fetus aus, in der ersten Stufe werden durch die Ultraschall-Fetometrie deutliche Beeinträchtigungen der kindlichen Entwicklung festgestellt, im zweiten Stadium der Insuffizienz äußert sich die Beeinträchtigung früher und ist ausgeprägter.

    Behandlung

    Erstes Trimester

    Salicylate in den frühen Stadien können die Blutbildungsprozesse schädigen, ihre Rezeption kann auch zu einer Erhöhung der Häufigkeit von intrakraniellen Blutungen auf achtzig Prozent führen.

    Die Verwendung von Glucocorticoiden kann die Entwicklung einer kongenitalen Nebenniereninsuffizienz auslösen.

    Zweites und drittes Trimester

    Es ist möglich, Kortikosteroide in kleinen Mengen erst nach 24 Wochen mit intermittierendem Verlauf zu verwenden. Wenn nach der Aktivierung der Krankheit weniger als ein Jahr vergangen ist, wird die Schwangerschaft auch unterbrochen (der Defekt wird nicht gebildet).

    Medikamente

    Im Falle eines rheumatischen Anfalls wird eine schwangere Frau ins Krankenhaus gebracht, die Behandlung auf Lebenszeit wird jederzeit durchgeführt.

    Das Anti-Rückfall-Behandlungsschema umfasst 1,5 Millionen Bicillin-Einheiten einmal im Monat für 6 Monate und nach der Geburt.

    Salizylika werden bis zu 3 g pro Tag verwendet, Glukokortikoide werden ausschließlich aus gesundheitlichen Gründen verschrieben.

    Nach der Geburt eines Kindes wird eine Frau, die einen rheumatischen Anfall erlitten hat, in die Rheumatologieabteilung verlegt, ein Extrakt wird nach der notwendigen Untersuchung und Rückfalltherapie gemacht.

    Rheuma, Teil 2 - das Programm "Leben ist großartig!"

    Volksheilmittel

    Hohe Wirksamkeit zeigen auch beliebte Rezepte:

    1. 5 g Birkenknospen pour 1 EL. kochendes Wasser, 15 min. auf ein schwaches Feuer, bestehen Sie für eine Stunde, Belastung, Trinken Tasse nach den Mahlzeiten 4 mal am Tag.

  • 1 EL. Preiselbeerblätter lösen 200 ml Wasser, kochen für zehn Minuten, trinken 1 EL. 3-4 r. Täglich, an einem kalten Ort für einen Tag.

  • 20 g Holunderblüten gießen einen Liter kochendes Wasser, trinken 3 EL. täglich für Arthritis, Gicht, Rheuma.

  • 3 EL. Holey Hypericum gießen 4 EL. kochendes Wasser, nach der Infusion für zwei Stunden die Zusammensetzung der Belastung, trinken 1/3 Tasse vor den Mahlzeiten mit alten Gicht und Rheuma, die Dauer der Behandlung beträgt 1-2 Monate.

  • 1 Teelöffel Hartriegel Wurzelmischung 200 ml Wasser, kochen für 15 Minuten, trinken 2 EL. 3 p. täglich
  • Diät

    Es wird empfohlen, Salzkohlenhydrate aus der Speisekarte (Kartoffeln, Weißbrot, Zucker), frittierte und fettige Speisen, Kaffee, Tee, Gewürze, Alkohol in begrenzten Mengen auszuschließen.

    Prävention

    Vorbeugung von Rheuma ist primär und sekundär, das Hauptziel der ersten ist es, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, während es die folgenden Aktivitäten durchgeführt werden:

    • Behandlung von akuter Streptokokkeninfektion;
    • Stärkung des Immunsystems (Bewegung, richtige Ernährung, Verhärtung);
    • Kampf gegen Infektionen.

    Sekundärprävention umfasst Aktivitäten, deren Ziel es ist, die Entwicklung der Krankheit und Rückfälle zu verhindern.

    Präventive Maßnahmen umfassen die Bekämpfung von Zugluft und Feuchtigkeit, Sanatoriumsbehandlung und Maßnahmen zur Wiederherstellung der gestörten Reaktivität.

    Zusammenfassend ist festzuhalten, dass eine schwangere Frau nicht nur von einem Gynäkologen, sondern auch von einem Allgemeinarzt beobachtet werden sollte, der die Symptome des Rheumatismus rechtzeitig erkennen kann.

    Nach der Diagnose der Erkrankung sollte eine schwangere Frau registriert werden, die parallele Beobachtung der beiden Ärzte wird die Gesundheit der Mutter und des Kindes sowie die normale Entbindung sicherstellen.

    Die Therapie hängt von der Form und dem Stadium der Erkrankung, den individuellen Körperdaten, den Untersuchungsergebnissen, den Charakteristika des Schwangerschaftsverlaufes ab.

    Rheuma während der Schwangerschaft

    Rheuma ist eine Autoimmunkrankheit, die durch beta-hämolysierende Streptokokken ausgelöst wird und sich bei Entzündungen des Bindegewebes manifestiert. Die Organe des Bewegungsapparates und des Herz-Kreislauf-Systems sind am häufigsten betroffen.

    Gründe

    Während der Schwangerschaft tritt Rheuma selten auf. Aber die Verschlimmerung dieser Krankheit wird in 20% der werdenden Mütter bemerkt. Gleichzeitig wird in der Frühschwangerschaft eine Exazerbation des Rheumatismus beobachtet, wenn die Immunität reduziert wird.

    Was kann sein und wie äußert sich Rheuma bei Schwangeren? Meistens wird es von beta-hämolytischen Streptokokken der Gruppe A verursacht. Die Entwicklung des rheumatischen pathologischen Prozesses besteht aus mehreren Etappen:

    • eine Erkrankung von Halsschmerzen, Pharyngitis, Scharlach oder einer anderen HNO-Infektion mit Streptokokkencharakter;
    • In Reaktion auf das Eindringen von β-hämolysierenden Streptokokken in den Körper produziert das Immunsystem spezifische Antikörper - die sog. C-reaktive Proteine;
    • in Gegenwart einer genetischen Prädisposition für Rheuma beginnen C-reaktive Proteine ​​ihre Bindegewebszellen anzugreifen (sie haben ähnliche Antigene auf ihrer Oberfläche, wie hämolytische Streptokokken);
    • im betroffenen Bereich entwickelt sich ein autoimmuner Entzündungsprozess - am häufigsten in den Gelenken, im Myokard, im Endokard, den Gefäßen usw.

    Die provozierenden Faktoren der Exazerbation von Rheuma während der Schwangerschaft sind:

    • Hypothermie;
    • physiologische Reduktion der Immunität in der Frühschwangerschaft;
    • bakterielle und virale Infektionen;
    • Stress;
    • Unterernährung;
    • Exazerbation bestehender chronischer Krankheiten;
    • übermäßige Sonneneinstrahlung.

    Symptome

    Wie ist es und was sind die ersten Anzeichen einer Exazerbation von Rheuma während der Schwangerschaft? Zukünftige Mütter bemerken die folgenden Symptome:

    • Temperaturanstieg (besonders am Abend);
    • Kurzatmigkeit;
    • Herzklopfen;
    • Schmerzen im Herzen und in den Gelenken;
    • Schwierigkeiten beim Bewegen;
    • Verschlechterung der Gesundheit.

    Aufgrund der Tatsache, dass während der Schwangerschaft viele Kortikosteroidhormone produziert werden, die eine entzündungshemmende Wirkung haben, sind die Zeichen der Exazerbation des Rheumatismus verschwommen und nicht ausgeprägt.

    In Form von Herzrheumatismus ist der Schmerz im Herzen ausgeprägter. In der Regel wird die Gelenkform mit dem Herzen kombiniert. Alles beginnt mit Schmerzen in großen Gelenken. Gleichzeitig geht der Schmerz von einer Gelenkgruppe zur anderen über. Die kutane Form manifestiert sich im Auftreten von charakteristischen rosa Ringen auf der Haut, die schließlich durchgehen.

    Diagnose von Rheuma während der Schwangerschaft

    Erkennen und bestimmen Sie Rheuma bei einer schwangeren Frau kann nur ein Arzt nach der Untersuchung und Tests sein. Diagnose Rheuma ist wichtig im ersten Trimester. Wegen der Gefahren, die Rheuma mit sich bringt (vor allem bei Herzversagen und Herzfehlern), kann man nach der Notwendigkeit einer Abtreibung fragen.

    Die Diagnose der rheumatischen Herzkrankheit wird auf der Grundlage von EKG (Elektrokardiogramm), Ultraschall des Herzens gemacht. Es ist auch notwendig, Tests zu bestehen:

    • Blutbild für Leukozyten und ESR;
    • Blutbiochemie für C-reaktives Protein, a2-Globulin, Hexose, Hydroxyprolin, Ceruloplasmin, Seromucoid usw.;
    • Sialiktest ·
    • Diphenylamin-Reaktion usw.

    Komplikationen

    Was ist gefährliches Rheuma während der Schwangerschaft? In den frühen Stadien kann Exazerbation von Rheuma Fehlgeburt oder Defekte in der Bildung des Fötus verursachen. Im zweiten und dritten Trimenon kann eine Exazerbation von Rheuma zu folgenden Komplikationen und Konsequenzen führen:

    • Schäden an den Gefäßen der Plazenta verursachen Hypoxie, Mangelernährung und Tod des Fötus;
    • Ödem und Lungeninfarkt;
    • Thrombophlebitis;
    • die rheumatische Herzerkrankung der zukünftigen Mutter verursacht Hypoxie des Fötus, was verschiedene Verletzungen seiner pränatalen Entwicklung mit sich bringt;
    • schwere fetale Missbildungen;
    • vorzeitiger Austritt von Fruchtwasser ist möglich;
    • die drohende vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft;
    • Spättoxikose (Präeklampsie);
    • die Gefahr der fetalen Asphyxie;
    • Dekompensation, lebensbedrohlich schwanger.

    Aufgrund einer aktiven rheumatischen Endokarditis kann in einigen Fällen ein plötzlicher Tod während der Geburt oder kurz danach auftreten.

    Behandlung

    Was tun bei einer Exazerbation von Rheuma und wie man es während der Schwangerschaft heilt? Die Behandlung schwangerer Frauen hängt von folgenden Faktoren ab:

    • Grad der Krankheit;
    • klinische Form von Rheuma;
    • individuelle Eigenschaften;
    • der Zustand des Herzmuskels, der Klappenapparat des Herzens;
    • Umfrageergebnisse;
    • das Vorhandensein anderer Krankheiten;
    • während des Prozesses der Schwangerschaft.

    Es ist unerlässlich, Rheuma während der Schwangerschaft zu behandeln, da sich gefährliche Komplikationen entwickeln können, die das Leben der zukünftigen Mutter und ihres Kindes bedrohen.

    Was kannst du tun?

    Das Auftreten der oben genannten Symptome sollte warnen, es ist notwendig, sofort einen Therapeuten oder Rheumatologen zu konsultieren. Es ist besser, die Behandlung vor dem Beginn der Schwangerschaft durchzuführen, da die Medikamente die intrauterine Entwicklung des Babys beeinträchtigen. Bei Rheuma ist es ratsam, während der Schwangerschaft mindestens zweimal im Krankenhaus behandelt zu werden. Es ist notwendig, Bettruhe in der akuten Phase einzuhalten, voll zu essen und alle Anweisungen des Arztes zu befolgen.

    Was der Arzt tut

    Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt Antibiotika, Medikamente mit hyposensibilisierenden und entzündungshemmenden Wirkungen, Beruhigungsmittel, Vitaminpräparate usw. Es ist auch wichtig, den Zustand des Babys zu überwachen. Wenn zukünftige Mütter zu spät kommen, sollten Sie regelmäßig Ihren Frauenarzt aufsuchen und den fetalen Herzschlag hören.

    Prävention

    Ist es möglich, das Auftreten von Rheuma oder seine Verschlimmerung während der Schwangerschaft zu verhindern? Risiko kann minimiert werden, indem die folgenden Prinzipien eingehalten werden:

    • vor akuten infektiösen Erkältungen schützen - öffentliche Plätze bei Epidemien meiden;
    • rechtzeitige Behandlung von Tonsillitis, Pharyngitis, Otitis media, Sinusitis - Herde von Streptokokken-Infektion;
    • zur Durchführung der Mundhygiene - zur Behandlung von Karies, Parodontitis, Gingivitis, Mundschleimhaut Candidiasis;
    • nicht überkühlen und nicht übermäßiger Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein;
    • Aufrechterhaltung der Immunität;
    • Stellen Sie sicher, dass die Diät alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthält, deren Bedarf während der Schwangerschaft erhöht ist.

    Schwangerschaft und Rheuma

    Schwangerschaft - wenn auch eine freudige, aber auch schwierige Zeit im Leben jeder Frau. Vor allem, wenn es von verschiedenen Krankheiten wie Rheuma überschattet wird. Aber Sie sollten nie im Voraus panisch sein - es ist besser zu beginnen, was es bedeutet und welche Behandlung in solchen Fällen während der Schwangerschaft verordnet wird.

    Was ist Rheuma und wie ist es während der Schwangerschaft gefährlich?

    Rheuma ist eine systemische entzündliche Erkrankung, die vorwiegend das Herz-Kreislauf-System und die Organe des Bewegungsapparates betrifft. Die Hauptmanifestation der Krankheit ist rheumatische Herzkrankheit oder mit anderen Worten Rheuma des Herzens (die häufigste Komplikation nach einer Infektionskrankheit), die alle Schichten der Auskleidung des Herzens betrifft.

    Kinder und Jugendliche leiden meist an dieser Krankheit und nicht wie üblich an alten Menschen. Gefährdet - Menschen mit Vererbung im Alter von 7 bis 15 Jahren.

    Für schwangere Frauen ist Rheuma kein Witz. In den frühen Stadien kann die Exazerbation dieser Krankheit eine Fehlgeburt oder einen Defekt in der Bildung des Fötus hervorrufen. Wenn sich die Krankheit später manifestiert, können Komplikationen auftreten:

    • Hypotrophie, Hypoxie, Anomalien in der Entwicklung des Fötus und sogar seinen intrauterinen Tod;
    • Thrombophlebitis (Entzündung der inneren Venenwand mit der Bildung eines Blutgerinnsels);
    • Lungenödem und Lungeninfarkt;
    • vorzeitiger Fruchtwasseraustritt oder drohendes Ersticken des Fetus oder Schwangerschaftsabbruch;
    • Präeklampsie (Spättoxikose);
    • Dekompensation (Störung des Organs oder Organsystems), die eine Bedrohung für das Leben einer Frau darstellen kann;
    • In einigen Fällen besteht die Gefahr eines plötzlichen Todes während oder nach der Geburt.

    Ursachen von

    Eine Verschlimmerung von Rheuma tritt bei etwa 20% der Schwangeren auf. Und es geschieht meistens in den frühen Stadien, weil in dieser Periode die Immunität der Frau geschwächt ist. Die Ursachen der Krankheit sind wie folgt:

    • Vererbung;
    • Übertragung einer Infektionskrankheit: Halsschmerzen, Scharlach, Pharyngitis, etc.;
    • allergische Reaktion im Zusammenhang mit Streptokokkenläsionen.

    Schwangere sollten die Faktoren nicht vergessen, die Exazerbation verursachen. Dazu gehören:

    • Stress;
    • Hypothermie;
    • Unterernährung;
    • viel Zeit in der Sonne verbracht;
    • Verschlimmerung von chronischen Krankheiten;
    • Abnahme der Immunität zu Beginn der Schwangerschaft.

    Klinische Manifestationen

    Über möglichen Rheuma ist eine Überlegung wert, wenn Sie fühlen:

    • Schmerz im Herzen, Gelenke;
    • Herzklopfen, Kurzatmigkeit;
    • Fieber;
    • Appetitlosigkeit;
    • Schwierigkeiten beim Gehen;
    • Veränderung des Wohlbefindens ist nicht zum Besseren.

    Untersuchungen und Diagnosen

    Rheuma zu diagnostizieren kann und sollte nur Facharzt sein, basierend auf den Ergebnissen von Untersuchungen, wie einem Elektrokardiogramm (EKG) und Ultraschall (US) des Herzens. Zusätzlich muss die Frau folgende Tests bestehen:

    • Sialovietest;
    • Blutbild für Leukozyten und ESR;
    • Blutbiochemie für C-reaktives Protein, a2-Globulin, Hexose, Hydroxyprolin, Ceruloplasmin, Seromucoid usw.;
    • Diphenylamin-Reaktion usw.

    Merkmale der Behandlung in der "interessanten" Zeit

    Rheuma behandeln ist ein Muss! Sonst drohen Sie sowohl das Leben Ihres Kindes als auch Ihres eigenen. Zuerst müssen Sie das Ausmaß der Krankheit herausfinden, was der Arzt tun wird, und auf der Grundlage dieser Behandlung wird verordnet. Es hängt auch von Ihrer körperlichen Gesundheit, dem Vorhandensein von chronischen Krankheiten und dem Verlauf der Schwangerschaft ab.

    Bei Risiko I ist die Behandlung meist ambulant. Ein Krankenhausaufenthalt kann erst nach 28-30 Wochen benötigt werden, wenn die Belastung des Herzens zunimmt. Bei einem Risikograd II-IV muss der Patient jedoch während der gesamten Schwangerschaft hospitalisiert werden. Dies alles wegen der Tatsache, dass es ernsthafte Komplikationen geben kann, die eine sofortige Wiederbelebung erfordern.

    Je nach Zustand der Frau wird ihr eine besondere Körperkultur vorgeschrieben oder umgekehrt - eine Einschränkung der körperlichen Aktivität und manchmal sogar Bettruhe. Unabhängig vom Risikograd wird allen schwangeren Frauen mit einer solchen Diagnose eine schonende Diät empfohlen, bei der häufige Mahlzeiten, Restriktion von Salz und Kohlenhydraten vorgesehen sind. Solche Lebensmittel, falls erforderlich, können nach der Geburt empfohlen werden.

    Was nicht zu tun und zu essen

    Wie bei jeder anderen Krankheit gibt es während der Exazerbation von Rheuma Kontraindikationen. Besonders für schwangere Frauen.

    • Zuallererst können Sie nicht in Panik geraten! Es ist besser, den Empfehlungen des Arztes zu folgen.
    • Nehmen Sie Aspirin nicht in den ersten zehn Schwangerschaftswochen oder unmittelbar vor der Geburt ein, da dies die Wahrscheinlichkeit einer Blutung erhöht. Nicht trinken und analgin, kann es Probleme mit der Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper verursachen. Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengung, Stress.
    • Wir können nicht genug schlafen. Achten Sie darauf, Schlaf und Wachheit zu erfüllen.
    • Es ist sehr wichtig, die richtige und ausgewogene Ernährung nicht zu vergessen.
    Es gibt spezifische Empfehlungen zur Ernährung von schwangeren Frauen mit Rheuma. Solche Patienten werden nicht empfohlen, solche Nahrungsmittel zu essen:
    • Kartoffeln;
    • Weißbrot;
    • Zucker;
    • Pflaume (wenn Sie wirklich wollen, können Sie nicht mehr als eine Sache pro Tag!);
    • fettiges und frittiertes Essen;
    • Gewürze;
    • Tee, Kaffee;
    • Alkohol
    Im Allgemeinen sollte in jedem Fall bezüglich der Diät mit Ihrem Doktor beraten werden.

    Wie ist die Geburt?

    Schwangere Frauen mit Rheuma, ist es ratsam, etwa zwei Wochen vor der Geburt ins Krankenhaus zu gehen. Vergessen Sie nicht, dass eine Geburt eine große Last für ein krankes Herz ist.

    Das Geburtsergebnis einer Frau mit Rheumatismus hängt davon ab, wie sie behandelt wurde und ob sie alle Empfehlungen eines Spezialisten befolgt hat. Und natürlich ist ein wichtiger Faktor das Niveau der Professionalität des Arztes, der Ihre Geburt übernimmt, also sollten Sie diesen Punkt auch ernst nehmen.

    Nach der Entbindung ist es ratsam, in die Rheumatologie zu gehen, sich behandeln zu lassen und nach der Entlassung ambulant zu beobachten.

    Prävention

    Es gibt Empfehlungen, die befolgt werden sollten, um das Krankheitsrisiko zu verhindern oder zumindest zu minimieren:

    • kümmern sich um Infektionskrankheiten. Während einer Epidemie ist es besser, zu Hause zu sein. Und im Falle der ersten Symptome der Krankheit, sofort einen Arzt aufsuchen und die Behandlung beginnen;
    • Man sollte nicht so gut unterkühlen wie lange der Sonne ausgesetzt sein;
    • Achten Sie darauf, Ihre Immunität zu erhalten, vergessen Sie nicht die notwendigen Vitamine und Spurenelemente in Ihrer Ernährung;
    • Putzen Sie regelmäßig Ihre Zähne und behandeln Sie Probleme in der Mundhöhle rechtzeitig.

    Rheuma ist eine Krankheit, die sich eher langsam entwickelt, weshalb eine Person oft von ihr erfährt, wenn sie sich bereits in einem ernsten Stadium befindet. Achten Sie daher darauf, Ihren Körper zu überwachen, hören Sie zu und ziehen Sie nicht mit dem Appell an den Arzt, wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt. Vor allem, wenn es nicht nur um Ihre Gesundheit, sondern auch um die Gesundheit Ihres ungeborenen Kindes geht. Rheuma in der Schwangerschaft kann sich sehr negativ auf den Fetus und seine Entwicklung auswirken.

    Rheuma bei Schwangeren

    Rheuma bei Schwangeren ist eine systemische infektiös-allergische Läsion des Bindegewebes, die in der Regel durch eine Desorganisation der Kollagenstrukturen und die Hauptsubstanz des Herzklappenapparats gekennzeichnet ist, die häufig vor dem Beginn der Schwangerschaft auftritt. Manifestiert durch Schwäche, Müdigkeit, Kurzatmigkeit, präkordiale Schmerzen, Herzklopfen, Herzunterbrechungen, leichtes Fieber. Diagnostisches Labor basierend auf Daten-Proteinogramm, immunologischen Tests, Bestimmung der Enzymwerte, komplettes Blutbild. Zur Behandlung werden natürliche Penicilline oder Makrolide in Kombination mit Propionsäure- oder Pyrazolonderivaten verwendet.

    Rheuma bei Schwangeren

    Rheuma (akutes rheumatisches Fieber) beginnt meist lange vor dem Beginn der Schwangerschaft. Meistens wird die Krankheit bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 7-15 Jahren nach einer Streptokokkeninfektion (Halsschmerzen, Scharlach) diagnostiziert und kann später wieder auftreten. Frauen fallen 2,6-3-mal häufiger als Männer. In entwickelten Ländern übersteigt die Prävalenz der Pathologie 0,5 Fälle pro 1000 Einwohner nicht, in Entwicklungsländern erreicht diese Zahl 5,7 pro 1000 Einwohner und 8-10 pro 1000 Patienten im gebärfähigen Alter. Laut Experten auf dem Gebiet der Geburtshilfe und Gynäkologie wird eine Exazerbation des Rheumatismus während der Schwangerschaft mit der gleichen Häufigkeit beobachtet wie die der Nichtschwangeren. Darüber hinaus, nach den Ergebnissen der Beobachtungen, unter dem Einfluss der natürlichen Hypersekretion von Kortikosteroiden in 44-66% der schwangeren Frauen mit Rheuma ohne schwere Herzfehler, verbessert sich der Zustand signifikant, und in 13-27% gibt es eine komplette Remission. Gerade die rheumatischen Herzfehler, insbesondere die Mitralstenose, sind jedoch eine der Hauptursachen für die Müttersterblichkeit, die die Dringlichkeit einer rechtzeitigen Diagnose der Erkrankung bestimmt.

    Ursachen von Rheuma bei Schwangeren

    Rheumatische Läsionen treten meist lange vor der Schwangerschaft auf, nur in Ausnahmefällen ist die akute primäre Reaktion. Nach zahlreichen Studien auf dem Gebiet der Kardiologie spielen verschiedene Serotypen von b-hämolytischen Streptokokken der Gruppe A eine führende Rolle bei der Entwicklung eines infektiös-toxischen Prozesses: Der Keim wird in 64% der Fälle von Endokarditis, 70% der spezifischen Polyarthritis, 100% der Chorea und Erythema nodosum aus biologischen Materialien ausgesät. Nur 3% der Patienten, die eine Streptokokkeninfektion hatten, weisen charakteristische Rheumazeichen auf. Dies liegt an der Tatsache, dass das Auftreten der Krankheit eine Kombination mehrerer Faktoren erfordert, von denen die wichtigsten sind:

    • Das Vorhandensein eines infektiösen Agens. In den meisten Fällen geht dem akuten rheumatischen Fieber Angina pectoris, Scharlach, Exazerbation chronischer infektiöser Prozesse im Nasopharynx (Pharyngitis, Tonsillitis) voraus. Angesichts der allergischen Natur von Rheumatismus ist eine erneute Infektion mit dem gleichen Streptokokken-Serotyp, zu dem sich bereits Antikörper gebildet haben, in den Anfangsstadien der pathologischen Immunantwort von großer Bedeutung.
    • Genetische Veranlagung. Die hyperimmune Reaktion auf Streptokokken-Antigene wird polygen vererbt. Es gibt "rheumatische Familien" mit einer erhöhten Neigung zu Immunkomplex- und Autoimmunprozessen. Die Rolle der Vererbung bei Rheumatismus bestätigt eine sechsfache Zunahme der Inzidenz der Erkrankung bei Eltern und Geschwistern von Patienten, hohe Übereinstimmung bei eineiigen Zwillingen.
    • Reduzierte Immunität. Ein provozierender Faktor in der Entwicklung der Störung kann eine Verletzung der Immunreaktivität mit der Schwächung des Körpers sein. Rheuma betrifft häufig Frauen, die unter ungünstigen Lebensbedingungen leben, eine unzureichende Ernährung erhalten und physischen und psychischen Stress erfahren. Die Rolle von einmaligen starken Belastungen (zum Beispiel der Tod von geliebten Menschen) ist nicht ausgeschlossen.

    Pathogenese

    Der Mechanismus der Entwicklung von Erkrankungen bei Rheuma bei Schwangeren beruht auf den charakteristischen pathologischen Prozessen der Krankheit - Schleimschwellung, fibrinoide Veränderungen im Endokard und Myokard, die Bildung von Aschoff-Talalaevskaya Granulom als Reaktion auf die Störung des Bindegewebes, Sklerotherapie. Eine Schlüsselrolle in der Pathogenese der Schädigung spielen Streptokokkenenzyme - Streptolysine O und S, Streptokinase, Desoxyribonuklease B, Proteinase, Mucopeptide, die Gewebezerstörung verursachen und die humorale Immunantwort stimulieren. Hohe antigene Eigenschaften von M-Protein, das in der Pathogenzellmembran enthalten ist, Antikörper, die mit Myosinprotein kreuzreagieren, welches Teil von Myokardfibrillen und glatten Muskelelementen der Arterien des Herzens ist.

    Anti-Herz-Antikörper, die bei Rheumatismus nachgewiesen werden, reagieren auch mit Sarkoplasma, Klappenproteoglykanen, Endothel, Elementen des Zentralnervensystems, usw. Feste Immunkomplexe mit der dritten Komplementkomponente in der Zusammensetzung werden zu einem zusätzlichen schädigenden Faktor. Unter ihrem Einfluss in Herz und Gefäßen werden Lysosomen zerstört, was mit der Freisetzung von Kininen, Serotonin und Histamin einhergeht, unter deren Einwirkung die Mikrozirkulation in der Läsion gestört ist. Im anschließenden Prozess wird durch Reaktionen von der Seite der B-und T-Lymphozyten mit einem Anstieg der IgG-Titer verschlechtert.

    Während des ersten rheumatischen Anfalls, der oft 3-4 Wochen nach der Streptokokkeninfektion auftritt, entwickelt sich eine Endokarditis. Die Entzündung breitet sich schnell auf die Klappen und Sehnen des Herzens, die Wände der Aorta und anderer Gefäße aus. Bei wiederholten Angriffen nehmen die morphologischen Veränderungen zu. Vor dem Hintergrund einer Läsion des Klappenapparats werden Herzdefekte gebildet, die Kammern expandieren, die Leitfähigkeit und die Kontraktilität werden beeinträchtigt, eine pulmonale Hypertonie tritt auf und die Myokardhypertrophie schreitet fort. Veränderungen der Immunprozesse im Körper einer schwangeren Frau, die charakteristisch für das erste Trimester sind und die Abstoßung des Fötus verhindern, können eine Verschlechterung des Rheumatismus mit Dekompensation der Herztätigkeit hervorrufen. 26-32 Schwangerschaftswochen und die postpartale Phase werden ebenfalls als kritisch für die Wiederaufnahme des pathologischen Prozesses angesehen.

    Klassifizierung

    Die bestehenden Möglichkeiten zur Systematisierung der Krankheit berücksichtigen den Zeitpunkt des Auftretens des pathologischen Prozesses (primär, rezidivierend), die Art seines Verlaufs (latent, akut, anhaltend, chronisch), die Lokalisation von Organstörungen (rheumatische Herzkrankheit, Gelenkrheumatismus, ringförmiges Erythem, rheumatische Rippenfellentzündung, Iridozyklitis, Chorea). Bei schwangeren Frauen ist latente rezidivierende rheumatische Karditis häufiger als bei anderen Möglichkeiten für die Störung. Bei der Vorhersage des Ausganges der Schwangerschaft wird eine Klassifikation des Rheumatismus entsprechend dem Grad der Aktivität des Prozesses verwendet:

    • Ich grad. Manifestationen des rheumatischen Prozesses sind minimal. Schwanger zeigt keine Beschwerden. Die exsudative Reaktion in Organen und Geweben ist praktisch nicht vorhanden, Laborwerte sind normal oder leicht verändert. Es gibt keine Kontraindikationen für eine Schwangerschaft. Empfohlene dynamische Überwachung.
    • II Grad. Klinische Symptome sind moderat. Die Temperatur ist normal oder es liegt ein leichter subfebriler Zustand vor. In Labortests mit normaler weißer Blutzellzahl gibt es einen moderaten Anstieg der ESR und anderer Indikatoren. Verlängerung der Schwangerschaft ist unerwünscht.
    • III Grad Die maximalen Symptome von Rheuma sind: Fieber, ausgeprägte exsudative Veränderungen im Herzen, Gelenken, Lungen und anderen Organen. Die Level der Labormarker des Revmoprozesses (C-reaktives Protein, Fibrinogen) sind stark erhöht. Die Schwangerschaft zu retten ist lebensbedrohlich für eine schwangere Frau.

    Symptome von Rheuma bei Schwangeren

    Primäre Formen der Erkrankung mit typischen Symptomen in der Schwangerschaft werden sehr selten diagnostiziert. Bei Verschlimmerung von Rheuma entwickelt sich in der Regel eine rezidivierende rheumatische Herzerkrankung mit ausgelöschten unspezifischen klinischen Manifestationen, die auch im Rahmen von physiologischen Veränderungen während der Schwangerschaft und anderen Erkrankungen beobachtet werden. Die Temperatur kann sich auf subfebrile Zahlen (nicht höher als 37,5-37,6 ° C), Beschwerden von Kurzatmigkeit während körperlicher Anstrengung, Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Herzklopfen, Gefühl von Unterbrechungen des Herzrhythmus, vorkardinale Schmerzen, Schwitzen erhöhen während des Schlafes.

    Vorübergehende Schäden am Knie, Ellenbogen, Sprunggelenke mit Schwellungen und Schmerzen, das Auftreten von petechialen Blutungen, charakteristischen rheumatischen Knoten in den Weichteilen, ringförmige oder noduläre Erytheme erleichtert die Diagnose, aber bei schwangeren Frauen ist fast nicht gefunden. Die neurologische Variante des Rheumatismus (rheumatische Chorea) mit motorischer Unruhe, Muskelschwäche, Unfähigkeit kleine Gegenstände zu halten, Grimassen, unkoordinierte Bewegungen, emotionale Labilität wird selten beobachtet, ihre Entwicklung ist ein äußerst ungünstiges prognostisches Zeichen. Müttersterblichkeit in dieser Form der Krankheit erreicht 20-25%.

    Komplikationen

    Rheuma während der Schwangerschaft kann durch geburtshilfliche und extragenitale Erkrankungen kompliziert sein, deren Risiko direkt mit dem Vorhandensein von Herzfehlern bei der schwangeren Frau zusammenhängt. Die wahrscheinlichen Komplikationen der Verschlimmerung des Prozesses sind Gestose, Spontanabort, vorzeitige Wehen, früher Bruch der Membranen mit Fruchtwasserruptur. Das Auftreten und die Zunahme von Herzinsuffizienz ist eine Bedrohung für das Leben der werdenden Mutter und wird von fetoplazentarer Insuffizienz begleitet, was zu chronischer Hypoxie und verzögerter fötaler Entwicklung führt. Die unkontrollierte Anwendung bestimmter Antirheumatika bei Schwangeren verursacht die Bildung von disembriometischen Anomalien der kindlichen Entwicklung. Bei aktiven Formen von Rheumatismus mit einer vorherrschenden Läsion des Endokards ist ein plötzlicher Tod einer Frau während der Wehen aufgrund von thromboembolischen Komplikationen möglich.

    Diagnose

    Der ausgelöschte Verlauf und das Fehlen der meisten klassischen Klassiker von Jones für aktiven Rheumatismus (Arthritis, Chorea, subkutane Aponeuroseknoten, ringförmiges Erythem) während der Schwangerschaft führt zu einer Hypo- und Überdiagnose der Erkrankung. Der Nachweis von Beschwerden, die die Entwicklung einer Karditis vermuten lassen, und charakteristische Anzeichen während der körperlichen Untersuchung (Erweiterung der Herzgrenzen, Schwerhörigkeit, Auftreten von Lärm und Rhythmusstörungen) bilden die Grundlage für die Einrichtung einer Reihe von Labortests, die die Verschlechterung des Rheumatismus bei Schwangeren bestätigen. Das aussagekräftigste in Bezug auf die Diagnose:

    • Bestimmung von Proteinfraktionen von Blut. Bei einer akuten rheumatischen Reaktion steigt der Gehalt an α1- und insbesondere α2-Globulinen, Haptoglobin, Ceruloplasmin im Blutserum an. Solche Veränderungen sind charakteristisch für entzündliche Prozesse. Ein zusätzlicher biochemischer Nachweis der rheumatischen Herzerkrankung ist ein Anstieg der Seromcoid-Spiegel.
    • Enzymforschung. Eine Erhöhung der Konzentration von Kreatinkinase-MB weist auf die Zerstörung von Myokardfasern hin. Zur Gewebezerstörung typische Verletzung des Gehalts an Serum-saurer Phosphatase, Plasma-DNA. Die Art der pathologischen Prozesse im Herzen kann durch die Änderung der Aktivität von Transketolase und G-6-FDG-Erythrozyten beurteilt werden.
    • Immunologische Indikatoren. Pathognomonisch für Rheuma gilt als Verletzung einer Erhöhung des Titers von ASL-O, ASG, ASK. Als zusätzliche Labormethode verwenden schwangere Frauen einen Streptozym-Test, die Bestimmung der Antikörpertiter gegen DNase-B (ADNA-B) und Diphospho-Pyridin-Nukleotidase (ADPN) sowie Immunglobuline, einschließlich des Rheumafaktors.
    • Allgemeiner Bluttest. Die Studie spielt eine unterstützende Rolle, da sich die Indikatoren mit anderen Störungen und dem physiologischen Verlauf der Schwangerschaft ändern können. Bei aktivem Rheumaprozess werden gewöhnlich Leukozytose, Neutrophilie und erhöhte ESR beobachtet. Mögliche Leukämie-Reaktion - eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links zu Myelozyten.

    Das Vorhandensein des Entzündungsprozesses bei einer schwangeren Frau bestätigt auch den Anstieg der Konzentration von CRP, Sialinsäuren, Fibrinogen, DFA-Reaktion. Die Durchführung eines EKG und PCG hat keinen entscheidenden diagnostischen Wert, da die erkannten Veränderungen nicht so sehr die Aktivität des Rheumatismus widerspiegeln wie die Merkmale des Herzfehlers und die Schwere der Herzinsuffizienz. Die Diagnose der rezidivierenden rheumatischen Herzkrankheit ist nur mit dem gleichzeitigen Vorhandensein einiger positiver rheumatischen Laborproben, vor allem - der Stufe ASL-O und ihrer stabilen Vergrößerung der Dynamik gerechtfertigt. Die Differentialdiagnostik erfolgt mit infektiöser Endokarditis, infektiös-allergischer Myokarditis, neurocirculatorischer Dystonie, Thermoneurose, Thyreotoxikose. Neben einem Geburtshelfer-Gynäkologen beraten ein Kardiologe, ein Rheumatologe, ein Spezialist für Infektionskrankheiten, ein Neuropathologe und ein Endokrinologe eine Frau bei Indikationen.

    Behandlung von Rheuma bei Schwangeren

    Patienten, die zuvor rheumatische Anfälle erlitten haben, werden bei der antenatalen Klinik therapiert. Ausreichender Schlaf, Korrektur einer Diät mit Salz- und Wassereinschränkung, fraktionierte Ernährung 5-6 mal am Tag, Verwendung von Nahrungsmitteln, die den Körper zu überschüssiger Flüssigkeit bringen, wie Kartoffeln, Milch, Kohl, Petersilie, schwarze Johannisbeere, Hundsrose, Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Aprikosen, werden empfohlen. Pfirsiche, Kirschen, Trauben.

    In der Regel werden schwangere Frauen dreimal in einer therapeutischen oder rheumatologischen Abteilung hospitalisiert: nach 8-10 Wochen - um den Aktivitätsgrad des akuten rheumatischen Fiebers abzuschätzen, schwere organische Störungen (Herzfehler) und Kreislaufversagen nach 27-28 Wochen - um die Kompensation für mögliche Störungen zu maximieren, in 37-38 Wochen - für die pränatale Vorbereitung. Prophylaktischen Krankenhauspatienten werden langwirksame Penicilline oder Makrolide verordnet. Im Falle eines erneuten Auftretens einer rheumatischen Herzerkrankung zeigen schwangere Frauen mindestens 9-12 Wochen lang eine medikamentöse Therapie, einschließlich:

    • Etiotrope Medikamente. Die Medikamente der Wahl sind natürliche Penicilline oder Makrolide mit einem weiteren Übergang zu verlängerten Kombinationen von Penicillin-sensitiven Penicillinen. Die Verwendung von bakteriziden Antibiotika zielt darauf ab, die Synthese von Mucopeptiden in der Zellmembran von Streptokokken zu inhibieren.
    • Entzündungshemmende Medikamente. Aufgrund der möglichen mutagenen Wirkung und Hemmung der Sekretion von Prostaglandinen werden Salicylate, Derivate der Indolylessigsäure im ersten und dritten Trimester nicht verwendet. Vielleicht die Ernennung von Pyrazolonen und Derivaten der Propionsäure. Bei schwerer Karditis werden Glukokortikoide empfohlen.

    Nach Angaben wird eine symptomatische Therapie mit Herzglykosiden, Diuretika durchgeführt. Wenn eine Entscheidung getroffen wird, eine Schwangerschaft zu beenden, werden rheumatische Anfälle vor einer Abtreibung behandelt und verhindert. Der beste Weg zur Geburt ist eine natürliche Geburt, bei aktivem Rheumatismus sollten Sie die Versuche mit einer Geburtszange oder mit einem Vakuumextraktor abstellen. Der Kaiserschnitt wird nur durchgeführt, wenn die aktive Phase des Rheumatismus mit der Herzkrankheit kombiniert ist, die mit der schweren Dekompensation des Blutkreislaufs kompliziert ist.

    Prognose und Prävention

    Bei Schwangeren unter 25 Jahren ohne Herzfehler, die mehr als 2 Jahre vor der Empfängnis rheumatisch befallen sind, ist die Prognose günstig. In anderen Fällen hängt das Ergebnis der Schwangerschaft von der rechtzeitigen Erkennung des Rückfalls und der Angemessenheit der Therapie ab. Aktive Formen der Erkrankung mit akutem und subakutem Verlauf sind eine Kontraindikation für eine Verlängerung der Schwangerschaft. Der Erhalt der Schwangerschaft auf Drängen des Patienten ist nur mit dem (minimalen) Grad der Aktivität des rheumatischen Prozesses erlaubt. Als vorbeugende Maßnahme werden Frauen mit Rheumatismus bei der Planung einer Schwangerschaft mit einer umfassenden Untersuchung, frühzeitige Reorganisation von chronischen Infektionsherden, frühzeitige Registrierung in Schwangerschaftskliniken, sorgfältige Umsetzung von Empfehlungen durch einen Geburtshelfer und einen Therapeuten, ausreichende Ruhe, moderate körperliche Aktivität, Vitamin- und Mineralstoffkomplexe zur Stärkung vorgestellt Immunität.

    Zusätzliches Material zur Geburtshilfe. Auswahl aus dem Netzwerk. / Schwangerschaft und Rheuma

    Unter den extragenitalen Erkrankungen bei Schwangeren ist die erste

    Der Platz (80%) ist von den Erkrankungen des kardiovaskulären Systems, einschließlich eingenommen

    die Anzahl erworbener und angeborener Herzfehler, operiertes Herz,

    Hypertonie arterielle Hypotonie, erworbenes rheumatisches Fieber

    Tic Herzkrankheit.

    ERWORBENE RHEUMATISCHE VENTILE DES HERZS finden sich in

    7-8% der schwangeren Frauen. Schwangerschaftsabbrüche in der Geburt vorhersagen

    Rheumatische Aktivität ist wichtig. Form und Bühne

    Entwicklung von Makel, Kompensation oder Dekompensation des Blutkreislaufs, Grad

    pulmonale Hypertonie, Rhythmusstörung und die Hinzufügung eines Geburtshelfers

    Pathologie. Alle diese Daten bestimmen die Wahl der Geburtshilfetaktiken in

    Zeitpunkt der Schwangerschaft, Geburt und der Wochenbett. Rheumatologen haben

    Es wird angenommen, dass die gelöschten Formen des rheumatischen Fiebers überwiegen.

    prozess_ und damit ihre Diagnose auf der Basis klinischer, hämatologischer

    ökologisch. Immunbiologische Forschung präsentiert sich groß

    D ie aktive Rheuma während der Schwangerschaft

    auch schwierig. In dieser Hinsicht, Frauen, die die letzte erlebt haben

    Reibung von Rheuma in den nächsten 2 Jahren vor dem Beginn der Schwangerschaft, dann

    Schlag auf hohes Risiko zurückzuführen. Exazerbation der fokalen Infektion,

    akute Atemwegserkrankungen bei Schwangeren mit rheumatischen Defekten

    mi Herz kann zur Verstärkung von Rheuma beitragen.

    Kürzlich zur Diagnose von aktivem Rheumatismus bei Schwangeren

    Zystologische und Immunofluoreszenz-Methoden werden verwendet.

    dy, mit hohem diagnostischen Wert. Dies ist besonders zutreffend

    zu der zweiten Methode, basierend auf der Bestimmung von Antikörpern gegen

    Streptolysin O in der Muttermilch und in Kolostrum mit einem indirekten

    Während der Schwangerschaft und der postpartalen Phase, der rheumatischen

    Cess fließt in Wellen. Kritische Phasen der Exazerbation von Rheuma

    Ma entsprechen der frühen Schwangerschaft - bis zu 14 Wochen und dann

    von 20 bis 32 Wochen und der postpartalen Periode. Der Verlauf von Rheuma während

    Schwangerschaft kann mit Schwankungen in der Ausscheidung von Corticosteroid verbunden sein

    Hormone Bis zur 14. Woche ist die Ausscheidung von Kortikosteroiden in der Regel

    auf einem niedrigen Niveau. von der 14. bis zur 28. Woche steigt es um etwa

    10 Mal_ und in der 38-40.Woche steigt es etwa 20 Mal und kehrt zurück

    Xia zu Baseline am 5-6. Tag der postpartalen Periode. Deshalb

    Präventive Rezidivbehandlung in Abhängigkeit von der Zeit

    zu kritischen Fristen.

    Es ist nötig, die zerebrale Form des Rheumatismus, undicht zu betonen

    Schuyu mit einer primären Läsion des zentralen Nervensystems. Bere-

    Mennost kann einen Rückfall der Chorea hervorrufen. Entwicklung von Psychose. Halb-

    Lehi aufgrund rheumatischer Vaskulitis des Gehirns. Mit diesem

    Form von Rheuma ist eine hohe Sterblichkeit beobachtet. Erreichen 20-25%.

    Das Auftreten einer Schwangerschaft auf dem Hintergrund eines aktiven rheumatischen Prozesses

    sehr ungünstig_ und in den frühen Phasen wird empfohlen, zu unterbrechen

    (induzierte Abtreibung) mit anschließender antirheumatischer Therapie. In letzter Zeit

    die frühen Schwangerschaftsbegriffe nehmen früh an

    Im Falle der gutartigsten Liefermethode, Kaiserschnitt

    Behandlung mit anschließender Antirezidivtherapie. Die Wahl der Geburtshilfetaktik

    bei schwangeren Frauen mit rheumatischen Herzerkrankungen hängt von der Funktion ab

    Nationalstaat des kardiovaskulären Systems. Während der Schwangerschaft das System

    Das Kreislaufsystem muss den Bedürfnissen des sich entwickelnden Fötus entsprechen.

    Hämodynamische Veränderungen entwickeln sich natürlich im physiologischen

    Schwangerschaft kann zu Herzversagen führen.

    Mitralstenose, die Intensität der Herztätigkeit bei der

    Sie steigt von 12 bis 13 Wochen und erreicht ihr Maximum in der 20-30. Woche.

    Ungefähr 85% dieser Patienten zeigen Anzeichen einer Herzinsuffizienz.

    Nosti. Meistens erscheinen sie oder beginnen, mit zuzunehmen

    12-20. Schwangerschaftswoche. Die hämodynamische Erholung beginnt in

    Puerperal Frauen nur 2 Wochen nach der Geburt. Patienten mit Mitralstenose während

    Schwangerschaft im Zusammenhang mit physiologischen Hypervolämie, die

    erhöht die pulmonale Hypertonie erhöht das Risiko von Lungenödemen. An

    Dies ist keine einzige Art der Lieferung (mit Hilfe von Geburtszangen,

    Kaiserschnitt) hilft nicht bei Lungenödempirovat. Die meisten

    zuverlässige Leistung, um in solchen Fällen ein günstiges Ergebnis zu erzielen

    ist Mitralkommissurotomie. Dieser Vorgang hängt von der

    Es kann in 3 Versionen empfohlen werden. Die erste Option: fertigt

    Abtreibung und dann Mitralkommissurotomie (nach dem ersten

    heulen Menstruation); in 5-6 Monaten nach erfolgreicher Herzoperation

    Sie können eine erneute Schwangerschaft verhindern. Die zweite Option ist gemacht

    Mitralkommissurotomie während dieser Schwangerschaft in einem seiner

    Zeit (bei ungenauen Lungenödem), aber besser

    24_32 Woche, wenn die Gefahr der spontanen Abtreibung

    als Reaktion auf ein chirurgisches Trauma ist weniger (wegen

    laccia uterus). Die dritte Option; Ein Kaiserschnitt wird um 30 gemacht

    -40. Schwangerschaftswoche mit ausreichender Reife des Fötus) und einstufig

    aber (nach der Geburt) - die Mitralkommissurotomie. Betrieb mit-

    Kommissurotomie während der Schwangerschaft erweist sich als mehr

    aufgrund der Decalcinose der Klappenblätter und mehr formbar

    ty zur Trennung subvalvulärer Adhäsionen.

    MITTLERE UNZUREICHUNG. Die Schwangerschaft mit dieser Pathologie ist

    fließt viel einfacher. Meistens endet die spontane Geburt. An

    ausgeprägte Mitralinsuffizienz mit signifikantem Regurgit

    Bei einem starken Anstieg der linken Herzkammer schreitet die Schwangerschaft voran

    und kann durch die Entwicklung von akuten linksventrikulären kompliziert sein

    Nosti. Diese Frauen von der frühen Schwangerschaft erscheinen oder sind

    Zeichen der Herzinsuffizienz werden schmelzen, zu denen in der Regel

    verbindet schwere Nephropathie mit torpiden Verlauf. Medikament

    Eine Nay-Therapie bei Herzinsuffizienz ist in diesen Fällen unwirksam,

    Daher die Verwendung oder Beendigung der Schwangerschaft in den frühen Stadien der

    Abtreibung, kleine Kaiserschnitt) oder frühe Lieferung in

    Routine Abdominal. Anschließend wird der Patient empfohlen

    Chirurgische Behandlung von Herzerkrankungen. In unserem Land dort

    Erfahrung bei der Implantation einer Kugelprothese und Allograft bei Patienten mit

    dekompressive Mitralinsuffizienz während der Schwangerschaft.

    Auch nach einem solchen Schwangerschaftsabbruch ist vaginal

    Die Verwendung der intrauterinen Vorrichtung wird empfohlen, und im Falle von Bauchschmerzen

    Sterilisation wird durchgeführt.

    Aortenstenose. Zu den erworbenen Herzfehlern bei Schwangeren

    Diese Krankheit verdient Aufmerksamkeit. Schwangerschaft und Geburt können

    erlauben nur in Ermangelung ausgeprägter Zeichen der Hypertrophie der Linken

    ventrikuläre und Kreislaufversagen Symptome, weil

    Blutungen werden durch konzentrische Muskelhypertrophie verursacht

    linken Ventrikel, Verdickung seiner Wand. In Fällen von schweren

    Aortenstenose, wenn chirurgische Korrektur des Defekts notwendig ist _

    Ersatz des betroffenen Ventils durch eine Prothese, die Möglichkeit schwanger zu tragen

    Dies ist nach der Operation gelöst. Aorteninsuffizienz im Vergleich zu

    Aortenstenose ist eine weniger schwere Fehlbildung, weil

    lange Zeit wird die Blutzirkulation aufrechterhalten. Jedoch

    aufgrund hämodynamischer Veränderungen aufgrund der Schwangerschaft und häufig

    die Zugabe von späten Toxikose bei Aorteninsuffizienz

    kann schwieriger sein. bei Patienten mit Aortenherzerkrankungen

    Gürtel vaginale Lieferung ist nur zulässig in

    Phasen der Blutzirkulation in der zweiten Phase der Arbeit für

    Reduktion der stimulierenden Wirkung der Arbeit auf die Entwicklung des Lasters gezeigt

    Shutdown-Versuche mit der Auferlegung der Geburtszange. Mit Symptomen

    Herzinsuffizienz Schwangerschaft sollte als inakzeptabel betrachtet werden

    Die Schwangerschaft wird unterbrochen, wenn sie schwanger ist

    Nosti hat eine lange Zeit erreicht. das Vernünftigste ist früh

    Abdominale Lieferung mit Sterilisation.

    Störungen des Rhythmus und der Herzleitung sind ebenfalls wichtig

    Prognose der Schwangerschaft und Geburt, sollte daran gedacht werden, dass in sich selbst

    Schwangerschaft kann Arrhythmien verursachen. Also, extrasystotisch

    paroxysmale Tachykardie bei Schwangeren kann ohne beobachtet werden

    irgendwelche organischen Veränderungen im Myokard. Sie treten in 18,3% der Fälle auf

    Der Zusatz von Spättoxikose ist noch wahrscheinlicher

    trägt zur Entstehung oder Verstärkung von Arrhythmien bei. Über den Ausgang der Schwangerschaft gibt es

    kein wirklicher Effekt. Vorhofflimmern in Kombination mit or-

    Herzpathologie, insbesondere mit Mitralstenose, ist

    Es ist während der Schwangerschaft kontraindiziert, während

    Wert ist die Art, es zu unterbrechen. Kaiserschnitt für diese Patienten

    stellt eine große Gefahr dar. als die Lieferung durch natürliche Populationen

    aufgrund möglicher Thromboembolien im Lungenarteriensystem.

    Im Gegensatz dazu, beeinträchtigt atrioventrikuläre Leitfähigkeit (unvollständig und

    kompletter Herzblock) stellen für sich selbst keine Gefahr dar

    Gürtel Darüber hinaus, bei diesen Patienten, Schwangerschaft, in der Regel. anrufen

    erhöhter ventrikulärer Rhythmus, wodurch Gefahr verhindert wird

    das Auftreten von Angriffen von Adams - Stokes - Morgagni. Nur bei sehr

    seltener Puls - 35 oder weniger pro 1 Minute - in der zweiten Phase der Arbeit für

    Beschleunigung der Arbeitstätigkeit deaktivieren Versuche mit Overlay

    Geburtszangen_ Bei der Auswahl von Antiarrhythmika für Schwangere

    müssen die negativen Auswirkungen einiger von ihnen berücksichtigen

    (Chinidin, Procainamid, Atropinsulfat usw.) auf die Erregbarkeit des Uterus

    und der Zustand des Fötus.

    PROLAPSE DES MITTRALVENTILS. Mitralklappenprolaps ist

    Wölbung der Mitralklappe im linken Vorhof in der Systole

    Ventrikel. Die leichte Prolapsrate wird eingestellt durch

    Echokardiographie. Mitralklappenprolaps

    basierend auf klinischen Daten und Phonokardiographie diagnostiziert

    Je nach Grad des Vorfalls der Klappen entwickelt sich das eine oder andere

    Grad der Insuffizienz der Mitralklappenverschlussfunktion mit

    Aufstoßen von Blut in die Höhle des linken Vorhofs. Klinische Manifestationen

    Die Befunde dieser Pathologie sind sehr vielfältig - vom asymptomatischen Verlauf bis hin zu

    schweres klinisches Bild. Die ausgeprägtesten Symptome von

    bei Patienten mit Prolaps beider Mitralklappenventile.

    Derzeit wird der Verlauf dieses Syndroms erstmalig in einer Kombination untersucht

    nii mit der Schwangerschaft ist es bestimmt, dass die deutliche Senkung sinken

    die hintere Wand der Mitralklappe und daher unscharf ausgedrückt

    Die Regurgitation nimmt mit steigendem Gestationsalter ab

    Nach 4 Wochen nach der Lieferung in den ursprünglichen Zustand zurückkehren. Es ist möglich

    aber um den physiologischen Anstieg in der linken Herzkammer zu erklären

    Schwangerschaft, die Größe, Länge und Spannungsgrad der Akkorde verändert.

    Die Taktik der Arbeit ist die gleiche wie bei der physiologischen

    mennost. ausgeprägter Prolaps der Klappen mit großer Amplitude

    Diese Ablenkung während der Schwangerschaft verläuft ohne signifikante Dy-

    Miki. Bei diesen Patienten aufgrund der Schwere der kardialen Symptome

    Matheversuche während der Geburt müssen durch Auferlegen ausgeschaltet werden

    Geburtszangen. Bei kombinierter geburtshilflicher Pathologie (Schwäche der Gattung

    Heulen Aktivität und langfristige, große Früchte6

    Versuche usw.) durch Lieferung

    Myokarditis verschiedener Ätiologien bei Schwangeren werden beobachtet

    selten. Unter ihnen sind häufiger post-infektiöse Myokarditis,

    die relativ leicht auftreten und bei Schwangeren manchmal einnehmen

    verlängerter Verlauf, kann von persistierender Extrasystole begleitet werden. Sa

    Myocarditis in Abwesenheit von Herzklappenerkrankungen führen selten zu

    Entwicklung von Herzinsuffizienz. Post-infektiöse Myokarditis in mehreren

    Die Fälle sind behandelbar und die Schwangerschaft kann mit der Geburt enden

    (mehr voreilig). Wenn Myokarditis durch Vorhof kompliziert ist

    Arrhythmie. dann besteht ein Risiko von Thromboembolien

    Falschheit. Mit schwerer Myokarditis in der frühen Schwangerschaft

    (Machen Sie eine künstliche Abtreibung bis zu 12 Wochen in späteren Perioden - Kaiserschnitt

    Abschnitt (klein oder früh).

    Besonders gefährlich während der Schwangerschaft sind Kardiomyopathie. die

    In den letzten Jahren haben schwangere Frauen begonnen, idiopathische Su-

    baortale hypertrophe Stenose. Die Ätiologie dieser Krankheit ist

    bekannt, oft gibt es Familienfälle. Wenn die Schwangerschaft kann

    es kann zu einer starken Verschlechterung des Zustandes kommen, sogar zum Tod danach

    Dov. Aber trotz es. mit leichter und mäßiger Behinderung,

    Bei richtiger Behandlung der Patienten ist eine Schwangerschaft möglich.

    Die Langzeitprognose bei Patienten mit Kardiomyopathie ist ungünstig. deshalb

    Keine Wiederschwangerschaft sollte erlaubt sein. In Fällen von schweren

    Abtreibung wird unabhängig für Kardiomyopathie empfohlen

    Hypertensive Krankheit. Schwangerschaft in Kombination mit hypertonischem

    Diese Krankheit tritt in 1-3% der Fälle auf. Nur in milder Form

    pertonische Krankheit, wenn Hypertonie mild und unbeständig ist

    auf, in Abwesenheit von organischen Veränderungen im Herzen, d. h. in Stufe 1

    Krankheitsentwicklung, Schwangerschaft und Geburt können normal auftreten. An

    anhaltende Hypertonie und eine signifikante Erhöhung des Blutdrucks

    (Stufe 11A) Schwangerschaft verschlechtert den klinischen Verlauf der hypertonischen

    Was soll es tun? _ Patienten mit Stadium 111 Krankheit, die Fähigkeit zu

    tiyu nimmt dramatisch ab und wenn die Schwangerschaft eintritt, _ wie

    endet in der Regel in Spontanaborten oder fetalen Tod.

    Der Verlauf der hypertensiven Krankheit während der Schwangerschaft hat seine

    Funktionen Also, bei vielen Patienten mit 1-11A Stadium der Erkrankung an

    15_16. Schwangerschaftswoche sinkt der Blutdruck (oft bis

    normale Indikatoren), was sich durch die depressive Wirkung der

    Plazenta der Welt Bei Patienten mit 11B das Stadium einer solchen Druckreduktion

    nicht beobachtet. Nach 24 Wochen steigt der Druck bei allen Patienten -

    und bei 1 und 11A, und 11 B Stufen, Vor diesem Hintergrund, oft (in 50%)

    Späte Toxikose.

    Aufgrund des Krampfes der uteroplazentalen Gefäße, der Verschlechterung der

    markieren Sie den Fötus von essentiellen Nährstoffen n Sauerstoff. was erstellt wurde

    gibt eine verzögerte Entwicklung des Fötus. jeder 4. Patient wird gi beobachtet

    Gastrophie des Fötus Die Häufigkeit des fötalen fetalen Todes erreicht 4,1 o%.

    _ Diese Patienten haben auch ein erhöhtes Risiko für Frühgeburten

    Ablösung der normalen Befestigung der Plazenta. Vorzeitig

    Schwangerschaftsraub (spontan und operativ) beträgt 23%.

    Während der Wehen kann sich eine Bluthochdruckkrise mit Blutung in

    verschiedene Organe und ins Gehirn. Nephropathie geht oft in Eklampsie.

    Daher rechtzeitige Diagnose von Bluthochdruck bei Schwangeren

    ist die beste Vorbeugung dieser Krankheiten. Das

    möglich, unter den folgenden Bedingungen durchzuführen: frühe Verhandelbarkeit in

    weibliche Konsultation, Untersuchung des Patienten durch den Therapeuten mit der Behandlung von

    alle Details der Krankheitsgeschichte (Anfang_ für_ Komplikationen

    usw.); Blutdruck messen, Fluoroskopie durchführen (um zu bestimmen,

    Zunahmen des linken Ventrikels und der Aorta). sowie EKG.

    Geburtshilfetaktiken für Bluthochdruck: bei schwer kranken Patienten,

    an persistierenden Formen der Krankheit leiden (11 B, Stufe 111),

    vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft (induzierte Abtreibung

    die nachfolgende Einführung in die Gebärmutter der kontrazeptiven Spule) bei Umkehrung

    in den späten Stadien der Schwangerschaft und dem anhaltenden Wunsch, ein Baby zu haben

    Krankenhausaufenthalt. Im Krankenhaus für solche Patienten ist besonders wichtig

    Etabliertes medizinisches und schützendes Regime.

    Das wichtigste Prinzip der modernen Behandlung von Hypertonikern

    Ein Fieber ist die Verwendung solcher Mittel, deren blutdrucksenkende Wirkung

    ryh durch verschiedene Teile des Gerätes durchgeführt. Regulierung

    Wirklicher Druck In dieser Hinsicht verschreiben Medikamente, die beeinflussen

    an den vasomotorischen Zentren des Hypothalamus und der Medulla oblongata

    ha Dibazol, Catapresan, Clofelin). Blocker können angezeigt werden.

    6-adrenerge Rezeptoren (Nideral, Obzidan). Der stärkste Gi

    ein Mittel der Potenz haben

    Impulse auf der Ebene der vegetativen Ganglien (Hexonium. Pentamin,

    Von großer Bedeutung sind auch die dritte und vierte Fondsgruppe.

    Verminderung des myogenen Gefäßtonus (Papaverin. Apressin, Antagonisten

    Calcium: Nifedipin oder Corinfar), Thiaziddiuretika; Furo

    Semide und Aldosteron-Antagonisten (Aldacton, Veroshpiron). Dabei

    Diuretika werden in Abwesenheit von schwangerer Hypovolämie verschrieben. Ich schließe das nicht aus

    Es ist eine Magnesia-Therapie. besonders bei zerebralen Störungen

    Blutzirkulation. Das Vorhandensein einer erheblichen Anzahl von blutdrucksenkenden Medikamenten, mit

    mit deren Hilfe man arteriell mehr oder weniger stark reduzieren kann

    Druck, verpflichtet Ärzte zum korrekten, strikt geerdeten n

    ihre individuelle Anwendung. Muss klar sein

    Pharmakodynamik der verfügbaren Medikamente, ihre positiven und einige nicht

    wünschenswerte Auswirkungen auf die Mutter und den Fötus. Außerdem,

    Hypochloritdiät und Flüssigkeitsrestriktion bis zu 800 ml werden Patienten gezeigt

    pro Tag. Die Wirksamkeit von Medikamenten kann durch die Verwendung von erhöht werden

    hyperbare Therapie. Während der Wehen muss eine Anästhesie durchgeführt werden.

    logische Hilfe bei der Verwendung von Atratik (Tazepam), krampflösend

    Kov (Papoverin) und Rauschgifte (Promedol).

    Wenn die Arbeit ohne kontrollierte Hypotonie durchgeführt wird. dann der Patient

    sollte eine antihypertensive Therapie erhalten (Dibazol und Papaverin intramuskulär)

    Shechno) In der zweiten Wehenphase werden die Versuche mit abgeschaltet

    mit der Kraft der Geburtszange unter Inhalationsnarkose, Halothan). Caesar

    im Querschnitt bei Patienten mit zerebraler Durchblutungsstörung verwendet

    oder geburtshilfliche Pathologie (pelvic praevia in primiparous

    Alter von 30 Jahren und älter, Arbeitsschwäche usw.). Gib

    Die Ergebnisse zeigen, dass nach der Geburt, vor allem in

    Bei Fällen von Nephropathie schreitet die Krankheit oft voran.