Schwangerschaftsgeschwür

Gesundheit

Ein Geschwür ist ein Defekt, der in der Schleimhaut des Magens oder des Zwölffingerdarms auftritt. Bei Magengeschwüren ist jede Lokalisation durch einen langen Verlauf mit Exazerbations- und Remissionsphasen gekennzeichnet. Was bedroht das Auftreten von Geschwüren während der Schwangerschaft?

Ursachen von Geschwüren

Es wird bemerkt, dass die Ulkuskrankheit fast immer auf dem Hintergrund der Gastritis auftritt. Dies ist nicht überraschend, da jede dieser Krankheiten die gleiche Ursache hat. Der unmittelbare Schuldige für die Entwicklung von Geschwüren ist Helicobacter pylori. Diese Bakterien leben im Verdauungstrakt fast jeder Person, aber nur bei einigen von ihnen führt die Infektion zum Auftreten eines Ulcus pepticum. Was ist der Grund für diese besondere Krankheit?

Es gibt mehrere Faktoren, die das Auftreten von Geschwüren provozieren:

  • Vererbung;
  • Stress und Angst;
  • Lebensmitteleigenschaften;
  • Medikamente (Glukokortikosteroide, NSAIDs und andere);
  • schlechte Angewohnheiten (Rauchen und Alkoholsucht).

Es wird angenommen, dass jeder dieser Faktoren das Risiko der Entwicklung von Magengeschwüren bei Menschen erhöht. Dies stört das Gleichgewicht der Magenumgebung und erhöht die Produktion von aggressiver Salzsäure. Es ist ein Geschwür - ein Defekt der inneren Auskleidung des Magens. Auf der Schleimhaut des Zwölffingerdarmgeschwürs wird durch die gleichen Mechanismen wie im Magen gebildet.

Schwangerschaft hat in der Regel eine positive Wirkung auf Magengeschwüre. Die Neuordnung des hormonellen Hintergrunds führt zu einer Veränderung der sekretorischen Aktivität des Verdauungstraktes. Die Salzsäureproduktion nimmt ab, der Schutzschleim nimmt zu und die Blutversorgung wird aktiviert. All dies führt dazu, dass Verschlimmerungen der Krankheit während der Schwangerschaft ziemlich selten auftreten. Darüber hinaus heilen selbst etablierte Geschwüre schneller durch erhöhten Blutfluss und Geweberegeneration.

Symptome

Magengeschwüre bei zukünftigen Müttern treten hauptsächlich im Herbst und im Frühjahr auf. Eine starke Veränderung des Wetters und die Länge des Tageslichts hat keine sehr positive Wirkung auf den Körper. Die Situation wird durch Stress, Angst und Müdigkeit kompliziert - die unvermeidlichen Begleiter in der Nachsaison. Es war zu dieser Zeit, dass die meisten schwangeren Frauen das Auftreten von typischen Symptomen von Magengeschwüren bemerken.

Das erste Anzeichen eines Geschwürs ist der Schmerz in der Oberbauchgegend. Der Schmerz, der innerhalb einer Stunde nach dem Essen auftritt, wird früh genannt. Solche schmerzhaften Empfindungen sind charakteristisch für ein Geschwür im Magen. Mit der Niederlage des Zwölffingerdarms erscheint Unbehagen 2 Stunden nach dem Essen. "Hungrige" Schmerzen treten in jeder Form von Pathologie auf.

Ein typisches Symptom der Krankheit ist Übelkeit. In den frühen Stadien kann dieses Symptom für Toxikose verwechselt werden. Zur gleichen Zeit tritt Erbrechen auf, was zu spürbarer Linderung und Schmerzlinderung führt. Viele Frauen klagen über starkes Aufstoßen und Sodbrennen. Vielleicht die Entwicklung von Verstopfung aufgrund von Störungen in allen Teilen des Darms.

Exazerbationen der Krankheit treten am häufigsten im ersten Trimester der Schwangerschaft sowie einige Wochen vor der Geburt auf. Häufig äußert sich das Ulkus bereits in der postpartalen Phase aufgrund einer dramatischen Veränderung des Hormonspiegels. Im II. Und beginnenden III. Trimenon verursacht das Geschwür gewöhnlich keine Angst. Vielleicht asymptomatischen Verlauf der Krankheit während der gesamten Schwangerschaft.

Schwangerschaftskomplikationen

Magengeschwür hat fast keinen Einfluss auf die Fähigkeit, ein Kind zu gebären und zu gebären. Nur in den frühen Stadien eines Geschwürs kann sich das Auftreten von schwerem Erbrechen bemerkbar machen. Vor dem Hintergrund der Krankheit ist eine Toxikose ziemlich schwierig. Ständige Übelkeit und Erbrechen provozieren die Entwicklung von Anämie und Hypovitaminose, was den Zustand der werdenden Mutter weiter verschlechtert. Bei Magengeschwüren, wie bei anderen Erkrankungen des Magens und des Darms, kann die Toxikose bis zu 14-16 Wochen oder sogar länger dauern.

Bei vielen schwangeren Frauen ist die Ulkuskrankheit von der Entwicklung einer Eisenmangelanämie begleitet. Sauerstoffmangel führt zur Unterernährung aller Organe, einschließlich der Plazenta. Bei längerem Verlauf der Anämie entwickelt sich unweigerlich eine Plazentainsuffizienz und Hypoxie im Fötus. Eisenpräparate werden verwendet, um diesen Zustand zu verhindern und zu behandeln.

Komplikationen des Magengeschwürs

Ein Geschwür von jedem Ort kann die Entwicklung solcher Zustände auslösen:

  1. Gastrointestinale Blutung. Blutungen gelten als eine der gefährlichsten Komplikationen eines Geschwürs. Weder die Dauer noch die Schwere der Erkrankung beeinflussen jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Blutung nicht. Dieses Symptom kann eines der ersten Anzeichen der Krankheit sein (die sogenannten "stummen" oder asymptomatischen Geschwüre). Bei starker Blutung gibt es Erbrechen einer ungewöhnlichen dunklen Farbe mit Blutsträhnen. Typische Schwäche, Blässe, Schwindel. In der Zukunft gibt es einen anhaltenden Blutdruckabfall. Der Stuhl wird durch Blutunreinheiten schwarz. Mit der Entwicklung von Blutungen sollte eine schwangere Frau sofort ins Krankenhaus gebracht werden.
  2. Perforation des Geschwürs. Ulkusperforation ist Beschädigung der Wand eines Organs mit einer Verletzung seiner Integrität. Mit dieser Komplikation besteht ein starker "Dolch" Bauchschmerzen (in der Oberbauchregion). Der Blutdruck sinkt stark ab, der Puls beschleunigt sich, kalter Schweiß erscheint. Nach einigen Stunden beginnt eine vorübergehende Verbesserung des Wohlbefindens: Der Schmerz lässt nach, die Bauchmuskeln entspannen sich. Trotz des scheinbaren Wohlbefindens muss eine schwangere Frau einen Arzt rufen. Die Perforation des Ulcus führt unweigerlich zu Peritonitis (Entzündung des Peritoneums) und Sepsis, daher sollte so schnell wie möglich geholfen werden.

Diagnose

EGD (Fibrogastroduodenoskopie) bei Schwangeren wird nur mit der Entwicklung von Ulkuskomplikationen durchgeführt. In anderen Situationen diagnostizieren Ärzte basierend auf typischen Symptomen und Inspektionsdaten. Die endoskopische Untersuchung kann zu einer Erhöhung des Uterustonus führen, daher versuchen Ärzte nach Möglichkeit, auf diese Manipulation zu verzichten.

Eine Röntgenkontraststudie des Verdauungstraktes während der Schwangerschaft wird ebenfalls nicht durchgeführt. Bei Bedarf kann der Arzt eine Ultraschalluntersuchung des Magens vornehmen und seine Größe sowie Funktionsmerkmale beurteilen. Ulkuserkennung mit Ultraschall ist nicht möglich.

Behandlungsmethoden

Wie bei allen Erkrankungen des Verdauungstraktes wird bei der Behandlung von Magengeschwüren besondere Aufmerksamkeit auf die Ernährung gelegt. Ohne eine signifikante Änderung der Ernährung bringt keine Therapie den gewünschten Effekt. Wie müssen Sie schwangere Frauen essen, um das Fortschreiten von Geschwüren zu verhindern?

Empfehlungen für die Ernährung bei Magengeschwüren:

  • Mahlzeiten sollten häufig sein: 5-6 mal am Tag mit einer Pause von 3-4 Stunden.
  • Es ist empfehlenswert, die übliche Portion der Nahrung in 1,5-2 Male (unter Berücksichtigung der Erhöhung der Frequenz der Mahlzeiten) zu verringern.
  • Alle Gerichte werden gekocht, gedünstet oder im Ofen gebacken.
  • Ausgeschlossene frittierte Speisen.
  • Salz ist auf 5 g pro Tag begrenzt.
  • Es wird nicht empfohlen, zu kaltes oder warmes Geschirr zu verwenden.

Produkte, die für Magengeschwüre zugelassen sind:

  • altbackenes Brot, Kekse;
  • Gemüse- und Milchsuppen;
  • mageres Fleisch;
  • Huhn;
  • Flussfisch;
  • Getreide und Teigwaren;
  • Milch und Milchprodukte;
  • nicht saure Säfte (Beeren, Obst, Gemüse).

Produkte, die bei Magengeschwüren verboten sind:

  • frisches Brot und Gebäck;
  • fettiges Fleisch;
  • Seefisch;
  • Suppen in Fleisch- und Fischbrühen;
  • würzige und würzige Gerichte;
  • Salzgerichte, Marinaden;
  • geräucherte Produkte;
  • Konserven;
  • saure Früchte und Beeren (sowie Säfte von ihnen);
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Alkohol

Medikamentöse Behandlung

Medikamente gegen Geschwüre bei Schwangeren werden mit großer Vorsicht verschrieben. Um den Erreger der Krankheit (Helicobacter pylori) zu zerstören, sind Antibiotika erforderlich, aber dieses Regime wird während der Schwangerschaft nicht angewendet. Antibiotika für die Behandlung von Magengeschwüren gelten als gefährlich für den Fötus und können nicht von werdenden Müttern verwendet werden.

Antacida-Präparate (Almagel, Maalox, Renny) werden verwendet, um die Arbeit des Verdauungstraktes zu normalisieren. Diese Medikamente binden die Salzsäure im Magen und beseitigen dadurch Schmerzen und andere Symptome der Krankheit. Antazida sollten eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Bei längerem Gebrauch verursachen Antazida Verstopfung, daher sollten solche Produkte nicht länger als 14 Tage verwendet werden.

Zur Behandlung und Vorbeugung von Geschwüren werden aktiv verschiedene Enzympräparate verwendet. Sie stellen die Arbeit des Magens wieder her, verbessern die Verdauung und beseitigen Beschwerden nach dem Essen. Im Falle einer schweren Darmfunktionsstörung werden der Behandlung Sorbentien hinzugefügt, um die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper zu erleichtern.

Magengeschwür ist ein Zustand, der den normalen Verlauf der Schwangerschaft nicht beeinträchtigt. Wenn die Diät eingehalten wird und alle Empfehlungen des Therapeuten erfüllt sind, finden Schwangerschaft und Entbindung trotz der Pathologie des Verdauungstraktes meist sicher statt. Bei Komplikationen (plötzliche starke Bauchschmerzen, Erbrechen von Blut, Bewusstlosigkeit) sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Ulkus während der Schwangerschaft: Wie entwickelt man sich und was droht?

Ein Magengeschwür wird als die am häufigsten vorkommende Krankheit bei Geschäftsleuten angesehen, am häufigsten entwickelt es sich infolge von Störungen im Körper.

Die Krankheit ist dauerhaft, reagiert fast nicht auf die Behandlung, das Geschwür muss in einem Ruhezustand gehalten werden, um Exazerbationen zu vermeiden.

In jüngster Zeit ist die Erkrankung bei Schwangeren zunehmend häufiger, eine Frau muss den Gynäkologen unbedingt vor dem Vorliegen dieser Krankheit warnen.

Heute gibt es ungefähr vierzig Faktoren, die das Risiko der Krankheit erhöhen, einschließlich:

  • geschwächte Immunität;
  • Helicobacter pylori-Infektion;
  • genetische Veranlagung;
  • psychologische Instabilität;
  • schlechte Ernährung;
  • schlechte Angewohnheiten usw.

Was ist ein Geschwür?

Es gibt mehrere Klassifikationen von Magengeschwüren.

Auf der Bühne:

  • 1 - unkompliziert - mit einem leichten Verlauf und zuerst ohne narbige Veränderungen entdeckt;
  • 2 - unkompliziert mit häufigen Rückfällen (jährlich);
  • 3 - kompliziert;
  • 4 - Rückfall nach der Operation.

Nach der Lokalisation des Geschwürs kann beeinflussen:

  • Magen;
  • Duodenum;
  • gleichzeitig diese beiden Körper.

Es gibt auch ein Magen-Darm-Geschwür und eine nicht näher bezeichnete Lokalisation.

In größe:

Ursachen von Geschwüren - das Programm "Live is great!"

Diagnose

Symptome

    • Schmerzen in der Oberbauchgegend, die in beiden Hälften des Bauches oder im Rücken gegeben werden können, treten unmittelbar nach dem Essen oder in der Nacht auf;
  • Verstopfung, Blähungen, Appetitlosigkeit, Störungen der Verdauung, ungeplanter Gewichtsverlust.

Zeichen von

    • mit längerer Toxämie1 Trimenon - Appetitlosigkeit, Geruchsempfindlichkeit, Erbrechen, Speichelfluss, die Erschöpfung des Körpers hervorrufen kann;
    • Lokalisierung, Intensität und Art des Schmerzes können sich während der gesamten Dauer des Schwangerschaftsverlaufs ändern - der größte Schweregrad im ersten Trimester und einige Tage vor der Entbindung;
  • manchmal gibt es Schmerzen im rechten Hypochondrium, die durch Palpation deutlicher erkannt werden.

Was ist gefährlich (und gefährlich?) Geschwür (Exazerbation) während der Schwangerschaft?

Für Mama

Wie klinische Studien zeigen, ist ein Geschwür während der Schwangerschaft in seltenen Fällen mit schweren Komplikationen verbunden.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass während dieser Zeit die Produktion von Histamin und Schleim im Körper ansteigt, die Magenschleimhaut vor Säure geschützt ist.

Trotzdem können schwere Komplikationen auftreten, in der Fachliteratur wird ein Todesfall durch perforierte Ulzera oder Blutungen beschrieben.

Einige Patienten haben eine Gallensteinerkrankung nach der Schwangerschaft.

Für ein Kind

Für das Kind ist das Geschwür nicht gefährlich, außer für Perioden von Exazerbationen, deren Wahrscheinlichkeit während der Schwangerschaft abnimmt.

Viele Patienten, die an Geschwüren leiden, bemerken einige Verbesserungen, die mit Veränderungen des Lebensstils, der Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, regelmäßigeren und nahrhafteren Mahlzeiten verbunden sind.

Darüber hinaus treten während der Schwangerschaft hormonelle Veränderungen auf, die zur Verbesserung der Durchblutung und Stoffwechselprozesse beitragen, wodurch Schleimhäute wiederhergestellt werden und sich die Verdauung und Stimmungsschwankungen verändern.

Behandlung

Wie behandelt man ein Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür während der Schwangerschaft? Die Behandlung bei 1, 2 und 3 Trimestern ist fast gleich.

Eine schwangere Frau sollte einen Arzt aufsuchen, wenn sie zuvor Gastritis oder ein Geschwür hatte, insbesondere wenn die Symptome wieder auftreten.

Nach der Diagnose kann der Gastroenterologe empfehlen, die Behandlung für eine postpartale Periode oder Zeit nach dem Stillen zu verschieben.

Diese Option ist akzeptabel im Falle einer ungefährlichen Entwicklung der Krankheit, das Wohlbefinden des Patienten wird ebenfalls berücksichtigt.

Bei der Erkennung gefährlicher Komplikationen verschreibt der Arzt eine Behandlung, um die Entwicklung der Krankheit zu stoppen.

Medikamente

Die Behandlung von Geschwüren während der Schwangerschaft unterscheidet sich praktisch nicht von der Standardbehandlung der Krankheit, gleichzeitig werden 2 Antibiotika und 1 Medikament verschrieben, dessen Wirkung darauf abzielt, den Säuregehalt des Magensaftes zu reduzieren.

Während dieser Zeit wird auch die Einnahme von H2-Rezeptorblockern (Famotidin, Ranitidin) empfohlen.

Der Arzt verschreibt möglicherweise nicht resorbierbare Antazida (Maalox, Almagel), deren Wirkung auf die Absorption und Neutralisierung von Magensäure gerichtet ist.

Wenn notwendig, die Zusammensetzung der komplexen Therapie umfassen subkutane Injektionen von Metatsin für fünf Tage, Zerukal - mit schwerem Erbrechen.

Um Ferroplex und Ferroduction zu verhindern und zu behandeln, können sie auch mit Multivitaminen mit einer hohen Konzentration an B-Vitaminen ergänzt werden, Verdauungsenzyme werden verschrieben, um die Verdauung zu verbessern und die Symptome von Blähungen zu reduzieren.

Volksheilmittel

Hohe Wirksamkeit zeigen auch beliebte Rezepte:

    1. 8 g Propolis auf nüchternen Magen mit gründlichem Kauen einnehmen, die Behandlungsdauer beträgt 1 Monat, Voraussetzung ist das Ausbleiben einer allergischen Reaktion.
    1. Mischen Sie 3 EL. Farben medizinische Calendula, Salbei, fügen Sie 2 EL hinzu. Hasel, 1 EL. Hypericum, gießen Sie eine Mischung von 0,8 Litern heißem Wasser, nehmen Sie die infundierte filtrierte Mischung 6 mal am Tag, je 50 ml.
    1. 1 EL. Sumpf Lutschtabletten pour 1 EL. abgekochtes Wasser, bestehen Sie für dreißig Minuten, fügen Sie einen Löffel Honig der belasteten Mischung hinzu, trinken Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
    1. Füllen Sie den Glasbehälter mit gehacktem Kraut Johanniskraut, gießen Sie Olivenöl, legen Sie das Glas in einen Topf mit Wasser, dessen Niveau mit dem Inhalt des Behälters bündig sein sollte.

    Stellen Sie den Topf in einen noch größeren Behälter mit Wasser, kochen Sie für sechs Stunden und fügen Sie regelmäßig Wasser hinzu. Nehmen Sie eine Mischung aus 2 EL. in 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

    1. 2 EL. Schafgarbe in einem Glas Wasser zum Kochen bringen, 30 Minuten lang halten, die filtrierte Mischung aus 0,5 st. 3 p. nach den Mahlzeiten täglich.
  1. Mischen Sie zu gleichen Teilen Löwenzahn, Alant, Hirtentasche, Chicorée, 1 EL. l Grasmischung für 1,5 EL. Wasser, bestehen Sie für anderthalb Stunden, nach dem Kochen für zehn Minuten, Belastung.

Die resultierende Zusammensetzung benötigt 2-3 p. täglich vor den Mahlzeiten.

Prävention

Es ist zu beachten, dass ein unkompliziertes Geschwür das Kind nicht beeinträchtigt, aber die Gesundheit der Frau beeinträchtigen kann.

Während dieser Zeit ist es ratsam, sich über die Prävention von Exazerbationen zu sorgen (besonders in einem frühen Stadium und einige Tage vor der Geburt).

Die zukünftige Mutter sollte sich an eine spezielle Diät halten, das Regime von Arbeit und Ruhe beobachten, alle körperlichen Aktivitäten sollten so weit wie möglich reduziert werden, es ist notwendig, Stress zu vermeiden, es ist sehr wichtig, genug Schlaf zu bekommen.

Alle Krankheiten verschlimmern sich nach Stress und Angst, vor allem betrifft es Magengeschwüre.

Magengeschwür bei Schwangeren tritt recht häufig auf, für das Kind ist die Krankheit nicht gefährlich, da sich der Lebensstil einer Frau verändert und der Hormonhaushalt wieder aufgebaut wird.

Zur Behandlung wird empfohlen, Medikamente und Volksheilmittel zu verwenden, eine Frau sollte eine spezielle Diät einhalten.

5 Regeln des Schutzes gegen Magengeschwüre - das Programm "Am wichtigsten"

Behandlung von Magen-und Zwölffingerdarmgeschwüren während der Schwangerschaft

In der Zeit der Geburt bei Frauen, das Krankheitsbild vieler Krankheiten erfährt signifikante Veränderungen. Manche Krankheiten verschlimmern ihren Verlauf, andere gehen in eine Phase der langfristigen Remission über. Der letzte Faktor wird bei gastrointestinalen Erkrankungen bemerkt, die praktisch ihre Symptome in der Periode nicht zeigen, wenn die Frau in einer interessanten Position ist. Selbst eine so schwerwiegende und gefährliche Pathologie wie ein Geschwür während der Schwangerschaft klingt fast vollständig ab. Dies liegt daran, dass in Zukunft die Magensäuregehalt abnimmt und der Gehalt an Schleim darin zunimmt, bzw. dies zu einer Steigerung der Geweberegeneration führt.

Das Auftreten solcher Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau wirkt sich positiv auf die Krankheit aus. In der medizinischen Praxis wurden Fälle von vollständiger Heilung von Geschwüren wiederholt festgestellt.

Ursachen und Anzeichen von Magengeschwüren

Ulkuskrankheit bei Schwangeren ist ein ziemlich häufiges Phänomen, aber verursacht keine Probleme mit einem ruhigen Fluss. Zukünftige Mutterschaft ist nicht in der Lage, eine Verschlimmerung der Pathologie zu provozieren, ebenso wie eine pathologische Erkrankung des Magens oder des Zwölffingerdarms in keiner Weise die Periode der Geburt beeinflusst und keine Kontraindikation dafür darstellt.

Magengeschwüre während der Schwangerschaft können aus verschiedenen Gründen auftreten, von denen die Anwesenheit von Helicobacter Bakterium im Körper ist. Dass sie der Aggressor ist und die Schleimhaut der Verdauungsorgane schädigt. Auch die Entwicklung der Krankheit kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • Vererbung;
  • unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente;
  • die ständige Verwendung von minderwertigen Produkten;
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen;
  • anhaltende Depression oder Stress.

Um das Auftreten einer Pathologie zu vermeiden, die den Duodenalbereich und den Magen betrifft, ist es in der Zeit des Tragens eines Kindes notwendig, das Auftreten von Faktoren zu verhindern, die es provozieren.

Die Einhaltung der täglichen Routine und Ernährung, die Vermeidung von Stresssituationen, die Aufgabe der irrationalen Verwendung von starken Drogen und Alkohol wird das Risiko ihres Auftretens verhindern.

Akzeptable Behandlungen

Frauen, die ähnliche Warnzeichen wie oben beschrieben gefunden haben, sollten sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden. Der behandelnde Arzt, basierend auf dem vorliegenden klinischen Bild, wird eine Geschichte von Krankheiten, Vererbung, Gewohnheiten und Lebensgewohnheiten erstellen und entscheiden, welche Behandlungsstrategie in diesem speziellen Fall benötigt wird.

In diesem Fall wird auch eine diagnostische Studie durchgeführt, aber aufgrund der Tatsache, dass es erhebliche Einschränkungen für das Tragen eines Kindes hat, wird für Schwangere nur eine Ösophagogastroduodenoskopie-Untersuchung durchgeführt.

Die Behandlung von Geschwüren ist größtenteils nicht medikamentös. Es ist die Ernennung einer Diät und Bettruhe. Eine medikamentöse Therapie wird nur dann angewendet, wenn die diagnostisch gesicherte Erkrankung in das akute Stadium übergegangen ist und konservative Methoden keine Ergebnisse liefern.

Die Frage, wann es möglich ist und welche Medikamente zu verwenden sind, entscheidet der behandelnde Arzt individuell. Abgeschlossene medikamentöse Therapie während der Schwangerschaft im Folgenden:

  • Antazida, um die Säure des Magensaftes zu reduzieren (Fosfalyugel, Taltsid, Maalox);
  • adstringierende und Überzugsmittel pflanzlichen Ursprungs;
  • bei starken Schmerzen und nur nach Genehmigung eines Spezialisten sind Spasmolytika akzeptabel (Baralgin, Papaverinhydrochlorid, No-Shpa);

Wenn Symptome einer intestinalen Dyspepsie auftreten, werden Enzympräparate verschrieben. Eine solche Therapie ermöglicht fast immer 3-5 Tage, um die unangenehmen Symptome zu beseitigen, und das volle Ergebnis der Behandlung kann nach ungefähr 3 Wochen des Aufenthalts der Frau im Krankenhaus erreicht werden.

Ursachen und Anzeichen einer akuten Erkrankung

Für den Fall, dass sich eine Frau mit einer Ulkuskrankheit in der Vorgeschichte dazu entschloss, ein Kind zur Welt zu bringen, sollte sie darauf vorbereitet sein, dass sich ihre akute Form entwickelt. Die Verschlimmerung der Krankheit ist jahreszeitlich bedingt, das heißt, Krankheitssymptome treten am deutlichsten im Frühjahr und Herbst auf. Ein starker Klimawechsel beeinflusst dies. Es hat immer eine negative Auswirkung auf den Körper und bei schwangeren Frauen sind alle äußeren natürlichen Effekte am ausgeprägtesten.

Die Situation wird durch emotionale Depression und chronische Müdigkeit verschlimmert. Bei Frauen in der Lage der Manifestation der Krankheit 12 Zwölffingerdarmgeschwür oder Magen sind durch folgende Hauptsymptome gekennzeichnet:

  • Im Magen treten akute Schmerzen auf, die sich nach dem Essen verschlimmern. Für den Fall, dass der Darm betroffen ist, erscheinen sie in der Nacht und schmerzen in der Natur, und wenn das Geschwür im Magen lokalisiert ist, wird es der interskapulären Region gegeben werden;
  • Übelkeit, die oft zu Erbrechen führt. Dieses Krankheitssymptom im Frühstadium wird gewöhnlich mit dem Beginn der Toxikose verwechselt, aber man muss besonders darauf achten, wenn nach dem Auswurf der Masse des Erbrochenen die schmerzhaften Empfindungen sinken und das allgemeine Wohlbefinden wesentlich erleichtert wird;
  • das Vorhandensein von Sodbrennen und häufigen Eruptionen mit einem sauren Geschmack, der den Magensaft gibt;
  • Darmfunktion wird dysfunktional, was zu permanenter Verstopfung führt.

Wenn eine Verschlimmerung des Geschwürs innere Blutungen hervorruft, treten solche Symptome, scharfe, ausgeprägte Schmerzen, Ohnmacht, Erbrechen und Kot mit Blutstränen, Blässe der Haut, allgemeine Schwäche, anhaltender Schwindel und Druckabfall auf.

Wenn Anzeichen einer Verschlimmerung auftreten, müssen Sie unverzüglich einen Krankenwagen rufen und vor ihrer Ankunft keine Medikamente einnehmen. Auch vor der Untersuchung durch einen Arzt kann man nichts essen oder trinken.

Hilfe bei der Verschlimmerung der Pathologie

Die Verschlimmerung von Geschwüren, obwohl sie während der Zeit des Tragens eines Kindes auftritt, ist selten genug, aber es ist immer noch der Ort zu sein.

Wenn eine einfache Form der Pathologie völlig sicher ist und keine Auswirkungen auf den Verlauf der Schwangerschaft hat, sind die Komplikationen, die ihre Komplikation - Blutung, Penetration oder Perforation - mit sich bringt, sowohl für das Leben des Fötus als auch für die Gesundheit der Frau sehr gefährlich.

Während der Schwangerschaft erfordert ein Magengeschwür, das vor dem Auftreten solcher Pathologien verstärkt ist, die dringende Unterbringung des Patienten im Krankenhaus und in der Operation. Über die Folgen muss man sich jedoch keine Sorgen machen, da chirurgische Maßnahmen keine ernsthafte Bedrohung darstellen, sofern der Patient alle ärztlichen Vorschriften einhält. Nach der Operation bleibt Magengeschwür möglich, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Obwohl schwangere Frauen ein geringes Risiko haben, an dieser Krankheit zu erkranken oder sie zu verschlimmern, sollte man auf den Gesamtzustand achten. Dies wird helfen, das Auftreten alarmierender Symptome rechtzeitig zu erkennen und Notfallmaßnahmen zur Behandlung der Beschwerden zu ergreifen.

Dies wird dazu beitragen, negative Folgen für die Frau und das ungeborene Kind zu vermeiden. Auch werdende Mütter müssen schädliche Gewohnheiten aufgeben, rauchen und Alkohol trinken, was immer die Entwicklung der Pathologie provoziert.

Magengeschwür während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine großartige Zeit im Leben jeder Frau. Aber leider ist eine solche Kombination wie Schwangerschaft und Magengeschwür immer häufiger. Die Beseitigung der Krankheit wird durch die Tatsache erschwert, dass viele Medikamente bei schwangeren Frauen kontraindiziert sind.

Ein Magen-und Zwölffingerdarmgeschwür ist eine infektiöse Pathologie durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht. Es wird durch die üblichen Utensilien, Pflegeprodukte und bei unsachgemäßer Hygiene durchgeführt. Der Mikroorganismus füllt den Magen oder den Darm und vermehrt und zerstört die Schleimhautzellen mit seinen eigenen Enzymen.

Laut Statistik sind 80% der Bevölkerung unseres Landes mit diesem Bakterium infiziert. Aber nicht jeder hat ein Geschwür. Diese Krankheit beginnt sich unter dem Einfluss von Faktoren wie:

  • ungesunde Ernährung;
  • Stress;
  • unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente;
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen.

Während der Schwangerschaft fangen viele Frauen an, richtig zu essen, vermeiden Rauchen, Alkohol und stressige Situationen, so dass diese Krankheit sie nicht stört. Aber trotzdem muss das Geschwür so behandelt werden, dass die Folgen der Krankheit die Gesundheit der Mutter und des ungeborenen Kindes nicht beeinträchtigen.

Symptome von Magengeschwüren bei schwangeren Frauen

Anfälle von Geschwüren treten bei werdenden Müttern sowie bei einfachen Menschen im Frühling oder Herbst auf. Die häufigsten Symptome sind:

  • scharfe Magenschmerzen, die zu einer bestimmten Zeit nach dem Essen auftreten;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Sodbrennen;
  • saures Aufstoßen;
  • Verstopfung.

Während der Schwangerschaft muss eine Frau von einem Gastroenterologen beobachtet werden. Und wenn eines der oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um eine Verschlechterung der Situation zu vermeiden.

Komplikationen der Magengeschwür-Krankheit

Das Fehlen einer adäquaten Behandlung von Magengeschwüren bei Schwangeren droht mit schweren Komplikationen sowohl für die Mutter als auch für den Fötus.

  1. Die schlimmste Komplikation ist die gastrointestinale Blutung. Es ist durch das Auftreten von Erbrechen der Farbe von Kaffeesatz mit Blutstreifen gekennzeichnet. Wenn diese Komplikation auftritt, sollte eine schwangere Frau dringend zu einem Arzt gebracht werden.
  2. Perforation. In diesem Zustand gibt es einen starken, schneidenden Schmerz im Magen. Der Blutdruck fällt schnell ab, der Puls beschleunigt sich. Ohne Behandlung wird aus der Ulkusperforation eine Peritonitis, die tödlich verlaufen kann, daher ist in diesem Fall die sofortige Hilfe von Spezialisten erforderlich.
  3. Häufige Übelkeit und Erbrechen führen zum Verlust von Eisen und Vitaminen, was sich negativ auf die Gesundheit der Frau und des Fötus auswirkt.
  4. Peptische Ulkuskrankheit ist oft von der Entwicklung von Eisenmangelanämie begleitet. In diesem Fall entwickeln sich Plazentainsuffizienz und Hypoxie im Fötus.

Diagnose

Die Schwierigkeit bei der Diagnose von Magengeschwüren während der Schwangerschaft besteht darin, dass viele Methoden kontraindiziert sind. Werdende Mütter können keine Endoskopie, Röntgenkontraststudie durchführen. EGD wird nur mit der Entwicklung von Komplikationen durchgeführt, die die Gesundheit und das Leben der Frau und des Fötus bedrohen.

Sie können eine Ultraschalluntersuchung des Magens durchführen, um eine genaue Einschätzung seiner Aktivitäten zu erhalten und die Größe zu bestimmen. In anderen Situationen machen Ärzte eine Diagnose auf der Grundlage der Ergebnisse von Bluttests, Urin und Kot. Und auch basierend auf den Symptomen und Inspektionsdaten.

Behandlung

Die Behandlung von Magengeschwüren sollte komplex sein. Es umfasst medikamentöse Therapie, Diät, die Verwendung von traditionellen medizinischen Rezepten.

Die medikamentöse Behandlung ist aufgrund der Vielzahl der Kontraindikationen ebenfalls begrenzt.

Magengeschwür bei schwangeren Frauen

Ein Magengeschwür bei Schwangeren ist eine chronisch rezidivierende Erkrankung, die während der Schwangerschaft identifiziert wurde und bei der ein lokaler ulzerativer Defekt in der Magenschleimhaut gebildet wird. Es äußert sich durch Oberbauchschmerzen, Unwohlsein, Schwere im Oberbauch, dyspeptische Symptome, verlangsamte Gewichtszunahme. Diagnostiziert mit Magen-Ultraschall, Gastroskopie, Labormethoden zum Nachweis von Helicobacteriose, ergänzt mit pH-Meter und Analyse von okkultem Blut im Stuhl. Zur Behandlung werden Antazida, Enterosorbentien, Histamin-selektive Blocker, myotrope Spasmolytika verwendet.

Magengeschwür bei schwangeren Frauen

Ein Magengeschwür ist eine seltene extragenitale Pathologie, die bei 0,025% der Schwangeren festgestellt wurde. Diese Statistiken können aufgrund von Schwierigkeiten bei der Diagnose der Krankheit während der Schwangerschaft etwas unterschätzt werden. Derzeit liegt die Prävalenz von Ulcus ventriculi bei der weiblichen Bevölkerung insgesamt bei 8-11%, Tendenz steigend. Höchstwahrscheinlich ist dies auf die wachsenden Stresslasten, hohe soziale Aktivität, Familienunordnung zurückzuführen. Aufgrund der Verschreibung moderner Methoden zur Eradikationstherapie von Helicobacter pylori - Bakterien, die mit ulzerösen Magenläsionen assoziiert sind - ist die Anzahl der komplizierten Formen der Erkrankung signifikant zurückgegangen.

Ursachen von Magengeschwüren bei Schwangeren

In der Regel tritt die Krankheit vor dem Beginn der Schwangerschaft auf und wird durch eine Kombination mehrerer Faktoren verursacht - erbliche Veranlagung, die endogene und exogene Einflüsse hervorruft. Die direkte Ursache der Geschwürbildung ist die schädigende Wirkung von Salzsäure auf das Magenepithel. Zusätzliche beitragende Faktoren sind:

  • Helicobacter pylori-Infektion. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Pathologie spielt die Kontamination der Magenschleimhaut mit einem säureresistenten Helicoid-Bakterium Helicobacter pylori, das bei 38% der schwangeren Frauen mit Ulkuskrankheit nachgewiesen wurde. In den letzten Jahren ist jedoch die Zahl der Patienten mit HP-negativen Magengeschwüren gestiegen.
  • Genetischer Determinismus. Bei prädisponierten Schwangeren treten häufig lokale Schleimhautdefekte auf. Ein genetischer Marker der Krankheit ist die Blutgruppe 0 (I), die normalerweise mit Hyperplasie der Belegzellen verbunden ist, die Salzsäure produzieren. Erblichkeit werden auch Serumkonzentrationen von Pepsinogen-1, Acetylcholinesterase erhöht, die Erhöhung der Anzahl der antralen G-Zellen Gastrin, niedrige fukoglikoproteinov im Magenschleim produzieren, das Vorhandensein von HLA-B5, B15, B35 und anderen Antigenen von Histokompatibilitäts, Unfähigkeit mucosa sezer Glykoproteinen.
  • Schädigung der Schleimhaut. Faktoren, die Geschwüre der Schleimhaut des Magens der schwangeren Frauen sind Rauchen, Trinken große Mengen starken Alkohol, koffeinhaltige Getränke, Lebensmittel unsystematisch und unkontrollierter Einnahme von NSAR, Sulfonamide und einig antibakteriellen Medikamenten, Verletzung der Integrität des Epithels des Fremdkörpers. In seltenen Fällen entwickelt sich ein Geschwür Diabetes mellitus, Leiomyom, Adenokarzinom, kartsionoida, Keimung von bösartigen Tumoren anderer Organe des Magen-Darm-Trakt, Morbus Crohn, Lymphom, Sarkom, HIV, Syphilis, Tuberkulose.

Obwohl sich eine Schwangerschaft in der Regel positiv auf den Verlauf der Ulkuskrankheit auswirkt, wird die Erkrankung bei 10% der Patienten verschlimmert. Höchstwahrscheinlich wird dies durch eine Zunahme der Magensekretion im ersten Trimester aufgrund eines physiologischen Anstiegs des Tonus des Vagusnervs verursacht. Eine mögliche Rolle bei der Exazerbation von Magengeschwüren 2-4 Wochen vor dem Ende der Schwangerschaftsperiode spielt der stressige Zustand, der durch die Angst vor einer bevorstehenden Geburt verursacht wird. Die Verstärkung der Symptome nach der Geburt ist auf eine Abnahme der protektiven Wirkung von Progesteron und Östrogen vor dem Hintergrund von signifikanten Belastungen und häufig Verletzungen des Ernährungsregimes zurückzuführen.

Pathogenese

Der Mechanismus der Ulzeration der Magenschleimhaut beruht auf dem Auftreten eines Ungleichgewichts zwischen aggressiven und schützenden Faktoren. Der schädigende Effekt wird durch Enzyme verursacht, die von Helicobakterien sekretiert werden. Unter dem Einfluss von Urease wird Harnstoff in Ammoniak umgewandelt, der die Säure des Magens neutralisiert. Als Reaktion auf die Alkalisierung wird die Sekretion von Gastrin, Salzsäure, Pepsin verstärkt und die Produktion von Bicarbonaten wird inhibiert. Mikrobielle Phospholipase, Mucinase, Protease depolymerisieren und lösen den Magenschleim auf und öffnen den Zugang zur Schleimsalzsäure und Pepsin. Ein Geschwür entsteht durch eine chemische Verbrennung und eine Entzündungsreaktion. Die Zerstörung des Epithels wird durch die Vakuolisierung von Zellen unter dem Einfluss von VacA Endotoxin, die Freisetzung von lysosomalen Enzymen, Interleukinen und anderen Entzündungsmediatoren verstärkt.

In 75-80% der schwangeren destruktiver Prozesse in der Schleimhaut des Magens und verlangsamt Krankheit in Remission, die mit einem vermehrten Sekretion von schützendem Schleim unter dem Einfluss von Progesteron, beschleunigt Epithelregeneration und verbesserter gastroduodenalen Perfusion Region aufgrund östrogene Stimulation, vorübergehender Abnahme der Sekretion von Salzsäure verbunden ist. Der mediierte Effekt der Aktivierung des parasympathischen Systems ist die Normalisierung der motorischen Evakuierungsfunktion des Magens mit der Verkürzung der Kontaktzeit von aggressiven Faktoren und Epithelzellen.

Symptome von Magengeschwüren bei schwangeren Frauen

Da bei den meisten Patienten eine spontane Remission auftritt, ist die Ulkuskrankheit mit Schwangerschaft meist asymptomatisch. Während Exazerbation der Schwangerschaft von Beschwerden klagt, Schwere, Schmerzen in dem Magen entstehen, je nach Geschwüre Lokalisierung, unmittelbar nach einer Mahlzeit oder nach 30 Minuten bis 1 Stunde. Mögliche Bestrahlung von Schmerzen im linken Schulterblatt, präkordialen Bereich, Brust-, Lendenwirbelsäule. Einige Frauen bemerken das Auftreten von saurem Aufstoßen, Übelkeit, Bauchauftreibung, Verstopfung und seltener - Erbrechen, Erleichterung bringen. Aufgrund von Geschwüren, die bei Schwangeren mit Verdauungsstörungen einhergehen, verlangsamt sich die Gewichtszunahme oft.

Komplikationen

Bei Patienten mit aktiver Ulcus pepticum sind frühe Toxikose und Eisenmangelanämie ausgeprägter. Mögliches Auftreten von Plazentainsuffizienz, Hypoxie und verzögerte fetale Entwicklung. In 3,4% der Fälle wird die Rezidiverkrankung durch gastrointestinale Blutungen kompliziert, die das Leben der Schwangeren bedrohen und die Wahrscheinlichkeit des fetalen Todes des Kindes um bis zu 10% erhöhen. Nach Ansicht von Experten auf dem Gebiet der Gastroenterologie, Geburtshilfe und Gynäkologie Magengeschwür Perforation mit Peritonitis und ihr Eindringen in benachbarte Organe (Bauchspeicheldrüse, Darmschlingen, Omentum, etc..) Mit der Schwangerschaft selten beobachtet.

Diagnose

Früherkennung von Magengeschwüren bei schwangeren oft schwierig aufgrund asymptomatisch oder gelöschten Strömungsnutzungsbeschränkte Nummer informativer Diagnoseverfahren (native und Kontrast Radiographie des Magens, laterografii mit Doppelkontrast). Zur Überprüfung der Diagnose werden Patienten mit Verdacht auf Magengeschwüre empfohlen:

  • Ultraschall des Magens. Während der Studie werden Zeichen erhöhter Sekretion, entzündliche Verdickung der Magenwand im Ulkusbereich und motorische Evakuierungsstörung festgestellt. Obwohl die Sonographie weniger informativ ist als die Endoskopie, wird sie wegen der Sicherheit für den Fötus als Screening für erhöhten Uterustonus und andere Kontraindikationen für die Endoskopie verwendet.
  • Gastroskopie. Die genaueste Methode zur Diagnose von Magengeschwüren. Da die Studie eine Erhöhung des Uterustonus hervorrufen kann, wird sie nur in schwierigen diagnostischen Fällen und bei Verdacht auf Komplikationen verschrieben. Endoskopie ermöglicht es Ihnen, den Defekt der Schleimhaut zu visualisieren, seine Parameter zu bewerten, eine gezielte Biopsie für die histologische Untersuchung durchzuführen.
  • Nachweis von Helicobacter pylori. Angesichts der Rolle des Mikroorganismus bei der Entwicklung von Geschwüren werden Schwangeren Tests zur Identifizierung des Erregers verschrieben. Die gebräuchlichsten Untersuchungsmethoden sind der schnelle Urease-Biopsie-Test, die PCR-Diagnose von Helicobacter, der Enzym-Immunoassay auf Antikörper gegen Bakterien im Blut, der nicht-invasive Atemtest.

Als zusätzliche Methode wird die intragastrische pH-Metrie verwendet, die objektive Informationen über die säurebildende Funktion des Magens und die okkultes Blutbildanalyse liefert, um latente Blutungen auszuschließen. Differentialdiagnostisch werden Erbrechen bei Schwangeren, erosive Gastroduodenitis, Ulcus duodeni, Cholezystitis, Cholelithiasis, Pankreatitis, akute Appendizitis, Mallory-Weiss-Syndrom, Magenkarzinom, Lungenblutung, idiopathische Thrombusbildung durchgeführt. Der Aussage zufolge wird der Patient von einem Therapeuten, einem Gastroenterologen, einem Hepatologen, einem Bauchchirurgen, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem Venerologen, einem Tuberkulose-Spezialisten, einem Pneumologen, einem Hämatologen und einem Onkologen beraten.

Behandlung von Magengeschwüren bei Schwangeren

Therapeutische Taktik bei Patienten mit akuter Ulkuskrankheit zielt darauf ab, Magensäure zu reduzieren, Schmerzsyndrom und erosive Prozesse zu lindern. Nicht-medikamentöse Behandlung umfasst die Ernennung einer Krankenstation oder Bettruhe, trinken alkalische Mineralwässer, Diät-Therapie mit häufigen fraktionierten Ernährung und Beschränkung der Produkte, die Magen-Sekretion stimulieren oder haben eine mechanische, thermische, chemische schädigende Wirkung auf das Magenepithel. Von Medikamenten für die Behandlung von schwangeren Frauen verwenden:

  • Nicht resorbierbare Antazida. Die therapeutische Wirkung von Antazida ist verbunden mit einer Verringerung der Acidität des Magensaftes auf ein physiologisches Niveau aufgrund der Bindung von Salzsäure, schützende Umhüllung der Schleimhaut, eine Abnahme der proteolytischen Aktivität von Pepsin. Aufgrund der Abwesenheit von Alkalisierungswirkung, Antazida nicht die Verdauung von Lebensmitteln zu verletzen.
  • Dosmectit basierte Sorbentien. Obwohl Enterosorbentien die Sekretion von Salzsäure nicht beeinflussen, haben sie eine ausgeprägte gastroprotektive Wirkung, indem sie die Sekretion von Schleim erhöhen, die Glykoproteinmatrix verstärken, die Adsorption von Toxinen, die von Helicobakterien produziert werden. Diosmectite werden von den Schleimhäuten nicht aufgenommen, sind unverändert und sicher für den Fötus.
  • H2-Histamin-Rezeptor-Blocker. Bei schwangeren Frauen beschränkt sich die Anwendung auf die Wirkungslosigkeit der Säurebehandlung. Sie haben eine ausgeprägte antisekretorische und protektive Wirkung: sie unterdrücken die Sekretion von Pepsin, Salzsäure, erhöhen die Synthese von Prostaglandinen, die Sekretion von Bicarbonaten. Verbessert die lokale Mikrozirkulation und beschleunigt die Regeneration von Geschwüren.
  • Myotrope Spasmolytika. Im Falle von Schmerzen im Zusammenhang mit gestörter Magenmotilität angezeigt. Entspannte krampfartige glatte Muskelfasern und dadurch schnell beseitigen den Angriff von Schmerzen. Um die Wirkung zu verstärken, können sie in Kombination mit Prokinetika verordnet werden, die die Anpassung des Magenbodens verbessern und die gastrointestinale Peristaltik normalisieren.

Um die Verdauung zu verbessern und Blähungen zu beseitigen, ist es möglich, Medikamente zu verabreichen, die Enzyme enthalten. Bismutpräparate, Protonenpumpenhemmer und andere Mittel zur Eradikation von Helicobacter pylori werden bei schwangeren Frauen wegen möglicher toxischer Wirkungen auf den Fötus nicht verschrieben. Chirurgische Eingriffe werden nur bei Komplikationen (Blutung, Perforation, Penetration) durchgeführt. Natürliche Zustellung unter Epiduralanästhesie wird Patienten mit Magengeschwüren gezeigt. Ein Kaiserschnitt wird nur bei geburtshilflichen oder schweren Begleiterkrankungen durchgeführt.

Prognose und Prävention

Bei den meisten Schwangeren trägt die Schwangerschaft zur Remission bei. Bei einer Verschlimmerung der Erkrankung kann eine adäquate Antacida-Therapie den Schmerz 3-5 Tage lang lindern und für 2-3 Wochen stationäre Behandlung, um eine dauerhafte Besserung zu erzielen. Um das Wiederauftreten von Geschwüren am Vorabend der Geburt und in der postpartalen Phase zu verhindern, wird Patienten mit einer Ulkuskrankheit oder einer Exazerbation in dieser Schwangerschaft empfohlen, prophylaktische Antazida und Enterosorbentien in der 37-38. Schwangerschaftswoche zu nehmen. Die primäre Vorbeugung der Krankheit beinhaltet das Aufgeben von Rauchen, Alkohol, Normalisierung der Ernährung und Diät, ausreichende Ruhe, Stress ausschließen.

Magengeschwür während der Schwangerschaft

Ein Magengeschwür ist ein Defekt der Magenschleimhaut und manchmal eine Submukosa. Es kommt durch die Einwirkung von Salzsäure, Pepsin und Galle vor. Die Krankheit wird in der Regel im Herbst-Frühling verschärft und hat einen Remissionscharakter. Bei Kindern ist Magengeschwür sehr selten und meist nicht chronisch, sondern in akuter Form.

Gründe

Bei schwangeren Frauen kommt es häufig zu Magengeschwüren, ohne dass Komplikationen auftreten. Die interessante Position der Frau trägt nicht zur Verschlimmerung der Krankheit bei und kann kein provozierender Faktor sein. Und die Krankheit wiederum ist keine Kontraindikation in der Zeit der Geburt.

Der Hauptgrund, der Magengeschwüre während der Schwangerschaft und außerhalb verursachen kann, ist die Anwesenheit und Aktivität des Bakteriums Helicobacter pylori im Körper. Es trägt zur Schädigung der Schleimhaut des Magens bei. Begleitende Faktoren für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • verlängerter stressiger depressiver emotionaler Zustand;
  • Ängste, Ängste;
  • genetische Veranlagung;
  • falsche Ernährung;
  • übermäßiges Trinken;
  • Rauchen;
  • unkontrollierte Medikamente;
  • häufige Verwendung von schädlichen und minderwertigen Produkten, Unterernährung usw.

Symptome

In der Regel verschlechtert sich die Krankheit im Herbst-Frühling, da ein starker Klimawechsel den Körper immer negativ beeinflusst. Darüber hinaus sind solche Momente wie chronische Müdigkeit und emotionale Depression erschwerend. Es ist zu dieser Jahreszeit, dass die meisten schwangeren Frauen ein Magengeschwür haben.

Die wichtigsten Symptome von Magengeschwüren sind:

  • Starke Bauchschmerzen, oft nach dem Essen;
  • Übelkeit und Erbrechen. In den frühen Stadien wird es oft mit Toxikose verwechselt. Vorsicht ist geboten, wenn nach dem Erbrechen eine wesentliche Erleichterung des Wohlbefindens und eine Verringerung der schmerzhaften Empfindungen gegeben ist;
  • Häufiges Aufstoßen mit saurem Geschmack;
  • Sodbrennen;
  • Aufgrund von Darmfunktionsstörungen, Verstopfung.

Wenn das Geschwür zu inneren Blutungen geführt hat, kann es durch die folgenden Zeichen identifiziert werden:

  • Ohnmacht;
  • sehr starke scharfe Schmerzen;
  • Erbrechen mit Blut;
  • blasse Haut;
  • Kot wird schwarz;
  • niedriger Blutdruck;
  • Schwindel;
  • schwere Schwäche

Im Falle der oben genannten Symptome ist es notwendig, dringend einen Krankenwagen zu rufen. Trinken Sie vor Ihrer Ankunft nichts, essen Sie nichts und nehmen Sie keine Medikamente ein.

Diagnose von Magengeschwüren während der Schwangerschaft

Der Arzt kann die Krankheit gastroengterolog mit den folgenden Methoden der Diagnose bestimmen:

  • Palpation des Abdomens (Standarduntersuchung);
  • Fibrogastroduodenoskopie. Es wird nur in schwierigen Fällen gezeigt, da es einen erhöhten Uterustonus verursachen kann.
  • Röntgen mit einem Kontrastmittel. Gilt auch nur bei Komplikationen.
  • Ultraschall. Hilft, das Bild des Magens und seiner Arbeit zu reproduzieren. Es erlaubt jedoch nicht, die bestehenden Geschwüre zu sehen.

Komplikationen

Während der Schwangerschaft, wie in Abwesenheit, sind die wichtigsten Komplikationen, die während Magengeschwür auftreten können:

  • geöffnete Blutung;
  • Ulkusperforation.

Diese Nebenwirkungen sind Indikationen für einen chirurgischen Eingriff und gehen mit sehr starken Schmerzen bis hin zum Schock einher. Bei Schwangeren sind sie jedoch selten, da die Hormone in dieser Zeit im Gegenteil eine positive Wirkung auf die Erkrankung haben und die Heilung des Defekts begünstigen. Außerdem nimmt die Magensäure ab, die Blutzirkulation in den Organen des Gastrointestinaltraktes verbessert sich und regenerative Prozesse werden aktiviert.

Behandlung

Was kannst du tun?

Das erste, was Sie tun müssen im Falle von Symptomen eines Geschwürs - es ist dringend, einen Arzt aufzusuchen. Ein wichtiger Punkt in der Behandlung der Krankheit ist außerdem die strikte Einhaltung der Diät. Spezialisten haben eine Diät für zukünftige Mütter mit Magengeschwüren entwickelt. Es schließt die folgenden Produkte aus dem Menü aus:

  • Gebackenes Gebäck, einschließlich frisch gebackenes Brot;
  • Fettbrühen, Gemüsesuppen;
  • fetter Fisch und Fleisch;
  • geräucherte Wurst;
  • Marinaden, Solka;
  • Früchte und Beeren mit saurem Geschmack;
  • gewöhnlicher Kohl, Zwiebel, Sauerampfer, Rettich;
  • scharf, saure Speisen und heiß und kalt. Die optimale Temperatur des Geschirrs ist warm.

Während der Diät wird empfohlen zu verwenden:

  • saure Milchprodukte;
  • gedünstetes oder gekochtes Essen (ausgenommen frittiert);
  • fettarme Suppen;
  • Dampfomelettes;
  • fettarme Fleisch- und Fischsorten;
  • das Brot von gestern;
  • nicht saure Gelee- und Fruchtgetränke;
  • süße Früchte und Beeren (vorzugsweise gebacken);
  • schwacher Tee oder Kakao.

Was kann ein Arzt tun?

In der Regel schreibt der Arzt einen solchen Komplex therapeutischer Maßnahmen für Magengeschwüre vor:

  • Bruchkraft. Mahlzeiten sollten in kleine Portionen aufgeteilt werden, und ihre Anzahl auf 5-6 Mal erhöht werden;
  • Benötigte Bettruhe;
  • Mangel an körperlicher Anstrengung;
  • Akzeptanz von schonenden Antazida und Adstringentien (Abkochungen von Kamille, Johanniskraut, etc.);
  • Bei den bestehenden starken Schmerzen werden krampflösende Präparate verschrieben;
  • Diät.

Prävention

Frauen mit der Diagnose "Ulcus ventriculi" sollten während der gesamten Schwangerschaft unter ärztlicher Aufsicht stehen. In der Regel werden die Patienten bei einem Geburtshelfer, einem Gynäkologen und einem Therapeuten in die Registeraufnahme aufgenommen. Prävention von Magengeschwüren wird mit einer starken Toxikose, während der Exazerbation und vor der Geburt durchgeführt.

Zur Vorbeugung von Magengeschwüren bei Schwangeren hilft die Einhaltung dieser Regeln:

  • eine Diät, die schädliche Produkte ausschließt, die die Magenschleimhaut reizen;
  • Einschränkung der körperlichen Aktivität;
  • Energiemodus;
  • das Fraktionsprinzip von Mahlzeiten;
  • glücklicher emotionaler Hintergrund, positive Emotionen;
  • vernünftige Arbeit und Ruhe, gesunder Schlaf.

Magengeschwür und Schwangerschaft

Die moderne Menschheit behandelt vielleicht die Krankheiten des Gastrointestinaltraktes als ein gewohnheitsmäßiges, unvermeidliches Übel und immer noch nicht so schrecklich. Es genügt, sich an die zahlreichen Fernsehspots zu erinnern, wo eine Person, die unangenehme Symptome erlebt hat, eine Wunderpille nimmt und sich sofort erleichtert fühlt (Sport, Tanz usw.).

Sergey Burkow
Poliklinik №1 des medizinischen Zentrums der Präsidialverwaltung der Russischen Föderation, Gastroenterologe, Professor, Doktor der medizinischen Wissenschaften

Wie gefährlich eine so frivole Haltung gegenüber der eigenen Gesundheit ist, ist eine besonders ernsthafte Diskussion. Nun ist es wichtig für uns, etwas anderes zu beachten - diese Krankheiten sind in der modernen Gesellschaft recht häufig, sie werden wahrscheinlich in fast jeder Person vorkommen, einschließlich einer schwangeren Frau, daher ist es sinnvoll, über dieses Thema ausführlicher zu sprechen. Ich musste bereits auf den Seiten der Zeitschrift "9 MONTHS" über Dyskinesie der Gallenwege in der Schwangerschaft sprechen, und heute wird das Thema unserer Konversation Magengeschwür sein.

Streng genommen ist die Ulkuskrankheit keine der Komplikationen der Schwangerschaft, aber in letzter Zeit ist die Chance, diese Krankheit bei Schwangeren zu begegnen, deutlich gewachsen: das Ulcus pepticum ist auch "jünger" geworden und kommt auch bei 20-Jährigen immer häufiger vor eine junge Frau wartet auf das erste Kind), und schwangere Frauen sind "alt geworden" - moderne Frauen gebären oft, wenn sie weit über 30 sind, und je älter eine Person ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine chronische Krankheit hat.

Allgemeine Informationen über Magengeschwüre

Was ist Magengeschwür?

Ein Magengeschwür ist eine chronische, zyklisch fortschreitende Erkrankung mit Exazerbationsphasen, bei der sich ein Defekt in der Magen- oder Zwölffingerdarmschleimhaut bildet (dh die Integrität der Schleimhaut ist gestört). Exazerbationen von Magengeschwüren auftreten in der Regel im Frühjahr oder Herbst und können mit Stress, Verletzung der Ernährungsgewohnheiten und die Qualität der Ernährung, die Einnahme bestimmter Medikamente (vor allem entzündungshemmende Medikamente, wie Aspirin, Indomethacin, Diclofenac) verbunden sein.

Der Mechanismus der Entwicklung von Magengeschwüren

Im menschlichen Magen sind ständig die sogenannten Aggressionsfaktoren vorhanden, zu denen Bestandteile des Magensaftes gehören: Salzsäure und das Enzym Pepsin. Diese chemisch aktiven Substanzen, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln, die in den Magen gelangen, notwendig sind, haben eine hohe Fähigkeit, die Schleimhaut des Magens und Zwölffingerdarms zu verschlucken, wenn sie eingenommen werden.

Die Natur hat jedoch dafür gesorgt, dass sich der Magen nicht "verdaut" und dadurch die Schutzfaktoren der Schleimhaut entstehen. Dazu gehört vor allem eine Schleimschicht, die die Magenwand bedeckt. Schleim enthält Bikarbonat, neutralisierende Säure. Die Schutzfaktoren umfassen außerdem eine intensive Blutversorgung der Magenschleimhaut, die eine schnelle Zellregeneration (Erholung) fördert, und andere spezifische Mechanismen. Es ist das Ungleichgewicht zwischen den Faktoren der Aggression und den Faktoren des Schutzes, die zu Ulzeration der Schleimhaut und der Entwicklung von Magengeschwüren führt.

Die Sekretion von Magensaft und Motilität des Gastrointestinaltraktes wird durch das nervöse und eng verwandte endokrine System reguliert. Daher können "Unausgeglichenheit", Fehlfunktion dieser Systeme während Stress, Überarbeitung, verschiedene Krankheiten zu einer erhöhten Produktion von Magensaft als Faktor der Aggression, sowie Störung der normalen Magenmotilität und Rückfluss der sauren Inhalte des Magens in den "ungeschützten" Zwölffingerdarm führen ist mit der Entwicklung von Zwölffingerdarmgeschwüren belastet).

In letzter Zeit hat sich eine weit verbreitete, fast universelle Theorie über den infektiösen Ursprung von Ulcus pepticum durchgesetzt, die in einer großen Anzahl von Experimenten und Forschungen bestätigt wurde. Tatsache ist, dass bei den meisten Patienten mit Ulcus pepticum im Magen und Zwölffingerdarm ein Helicobacter pylori-Mikroorganismus (Helicobacter pylori) gefunden wurde, der überraschenderweise in solch einer aggressiven, stark sauren Umgebung überlebt und einen Schutzfilm um sich selbst bildet. Im Verlauf seiner lebenswichtigen Aktivität schädigt Helicobacter erstens direkt die Schleimhaut und verursacht zweitens "Fehlfunktionen" in der Beweglichkeit des Magens und des Zwölffingerdarms, mischt deren Inhalt und unterbricht somit den normalen Säuregehalt, der diesen Abschnitten des Gastrointestinaltraktes innewohnt Trakt; Dadurch werden günstige Bedingungen für die Realisierung der Aggressionsfaktoren geschaffen. Es wurde festgestellt, dass Helicobacter für die Wirkung einiger Antibiotika empfindlich ist, so dass die Behandlung von Magengeschwüren in den letzten Jahren begonnen hat, diese Klasse von Medikamenten zu umfassen.

Symptome von Magengeschwüren

In der Regel wird Magengeschwüre während einer Exazerbation erkannt. Je nach Lokalisation (Magen oder Zwölffingerdarm) variieren die Manifestationen der Krankheit etwas, aber im Allgemeinen sind die Hauptsymptome von Magengeschwüren:

  • Schmerzen im Oberbauch ("unter dem Löffel"), also im Oberbauch. Sie können der retrosternalen Region und der linken Hand, die einem Herzen ähnelt, strahlen ("geben"); in den Rücken, linke und rechte Hälfte des Bauches. Für Magengeschwür des Magens ist charakteristischer das Auftreten von Schmerzen in 20-60 Minuten nach dem Essen; für Zwölffingerdarmgeschwür - 2-3 Stunden nach dem Essen, oft in der Nacht, das sind die sogenannten "hungrigen" Schmerzen (sie passieren mit der Nahrungsaufnahme).
  • Aufstoßen von Luft, Essen, Übelkeit; manchmal Erbrechen;
  • Verstopfung, Blähungen (Blähungen) - dieses Symptom ist charakteristischer für die Erkrankung des Zwölffingerdarms;
  • allgemeine Abmagerung, Gewichtsverlust.

Wie verändert sich der Verlauf des Magengeschwürs mit Beginn der Schwangerschaft?

Glücklicherweise mildert eine Schwangerschaft in den meisten Fällen den Verlauf von Magengeschwüren. Die meisten Frauen erleben Remission (das heißt, es gibt keine Symptome der Krankheit), und die Krankheit hat keinen Einfluss auf den Prozess der Schwangerschaft und Geburt. Allerdings ist die Verschlimmerung der Magengeschwüre während der Schwangerschaft, obwohl unwahrscheinlich, noch möglich. Dies erklärt sich meist dadurch, dass die Schwangerschaft selbst eine stressige Situation ist - schon allein deshalb, weil die Mehrheit der Frauen auf die eine oder andere Weise Angst vor Geburt und deren Folgen hat.

Exazerbation tritt am ehesten entweder im ersten oder im dritten Schwangerschaftstrimester (36-38 Wochen) auf. Oft die Verschlimmerung von Magengeschwüren mit der Entwicklung von frühen Toxikose verbunden. Eine Frau, die ähnliche Symptome wie oben beschrieben gefunden hat, sollte sofort einen Arzt aufsuchen. Basierend auf der Analyse der Beschwerden der schwangeren Frau, ihres Lebensstils, ihrer Gewohnheiten, ihrer Erblichkeit, früherer Erkrankungen, entscheidet der Arzt über die Notwendigkeit einer Untersuchung.

Die Schwangerschaft erschwert die Wahl der Diagnosemethoden und die Festlegung des Therapieverlaufs erheblich. Eine Röntgenuntersuchung des Magens von Schwangeren ist verboten, daher ist die einzige (aber sehr informative) diagnostische Methode die Ösophagogastroduodenoskopie (EGD). Wenn ein EGDS durchgeführt wird, wird ein spezielles flexibles Endoskop mit einem optischen System am Ende in den Magen eingeführt, und der Arzt erhält die Möglichkeit, ein vergrößertes Farbbild der Schleimhaut des Verdauungstraktes zu untersuchen. Sie sollten keine Angst vor einer solchen Studie haben: In letzter Zeit werden sehr sparsame Instrumente verwendet, der Oropharynx wird mit einer Betäubung behandelt, um den Würgereflex zu unterdrücken, und ein erfahrener Arzt führt alle Manipulationen sehr schnell durch. In jedem Fall ist es besser, ein paar unangenehme Minuten zu erleiden, als an den Schmerzen und Komplikationen eines unentdeckten Magengeschwürs zu leiden. Die Aussagekraft einer Ultraschalluntersuchung eines Ulcus pepticum ist sehr gering, aber manchmal kann diese Methode auch nützlich sein.

Behandlung von Magengeschwüren während der Schwangerschaft

Die Behandlung der Exazerbation des Magengeschwürs während der Schwangerschaft sollte umfassend und streng individuell sein, die geeignete Therapie wird in Abhängigkeit vom Zeitpunkt und den Merkmalen des Schwangerschaftsverlaufs ausgewählt.

Leider sind herkömmliche Therapien während der Schwangerschaft nicht akzeptabel. Da das Spektrum der medikamentösen Behandlung während der Schwangerschaft begrenzt ist, spielen Ernährungsinterventionen eine große Rolle. Es wird empfohlen, körperliche Aktivität, Halbbett-Modus, fraktionierte 5-6 Mahlzeiten pro Tag ("wenig, aber oft") zu begrenzen. Es ist notwendig, die Diät Nummer 1 streng zu befolgen, gemäß der es verboten ist:

  • frisches Brot, Gebäck;
  • reiche Fisch-, Fleisch-, Hühner-, Pilzbrühen;
  • Suppen mit dem Zusatz von gebräuntem Mehl und Gemüse;
  • fettes Fleisch (Lamm, Schweinefleisch; jedes Fleisch in der gebratenen Form);
  • fette Fischarten (Stör, Stör);
  • jeder Fisch gebraten;
  • Weißkohl, Rüben, Radieschen, Radieschen, Sauerampfer, Spinat, Zwiebeln;
  • harte und saure Früchte und Beeren;
  • Geräuchertes Fleisch, Gurken, Gurken.
  • gestern Brot oder in Form von Crackern;
  • magere Suppen, vorzugsweise eine Püree-Konsistenz;
  • Fleisch- oder Fischsorten mit geringem Fettgehalt, Gemüse in gekochter Form oder in Form von Dampfkoteletts, Kartoffelpüree, Souffle;
  • weich gekochte Eier oder Rührei;
  • gebackene, gedämpfte, pürierte Früchte und Beeren;
  • Gelee, Gelees, Kompotte;
  • Milch, Joghurt, Joghurt;
  • schwacher Tee, Kakao.

Drogen, definitiv empfohlen für den Einsatz bei Exazerbationen von Magengeschwüren bei Schwangeren, sind die sogenannten Antazida, dh Mittel, die den Säuregehalt des Mageninhaltes reduzieren und die Schleimhaut schützen. Diese Gruppe enthält Maalox, Talcid, Phosphhalug, etc. Sie nehmen diese Medikamente 1 Stunde nach einer Mahlzeit. Darüber hinaus werden umhüllende und adstringierende Substanzen pflanzlichen Ursprungs gezeigt - Abkochungen von Kamille, Johanniskraut, Schafgarbe (1/3 Tasse 3-mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten). Bei starken Schmerzen werden mit Genehmigung eines Arztes krampflösende Medikamente (No-Spa, Papaverinhydrochlorid, Baralgin) angewendet.

Schwangere Frauen sollten nicht die folgenden Werkzeuge verwenden, die Teil der traditionellen Behandlung von Magengeschwüren sind:

  • Bismutpräparate (De-nol, Vikalin, Pylorid);
  • H2 "Blocker (Ranitidin, Famotidin, Cimetidin);
  • Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, Rabeprazol);
  • Antibiotika.

In einem populären Fachartikel gibt es weder die Möglichkeit noch die Bedeutung, auf besonders spezielle medizinische Details einzugehen, das Prinzip der Wirkung dieser Medikamente zu erklären und die Gründe, warum sie für schwangere Frauen kontraindiziert sind - wir sagen nur die Ablehnung dieser Medikamente und allgemein von gängigen Methoden der Behandlung von Magengeschwüren Schwangerschaft ist mit der Tatsache verbunden, dass ihre Verwendung für den Fötus gefährlich sein kann. Erst wenn die Bedrohung für die Gesundheit der Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt, kann der Arzt kurzfristige Kurse von starken antisekretorischen Mitteln (Omeprazol) verschreiben. Eine Therapie zur Zerstörung von Helicobacter pylori während der Schwangerschaft wird nicht durchgeführt. Als eine allgemeine stärkende Behandlung werden Multivitamine, alkalische Mineralwässer vom "Borjomi" -Typ empfohlen (jedoch sollte bei der Entwicklung einer späten Toxikose Mineralwasser vermieden werden).

Alle schwangeren Frauen, die sich 2-3 Wochen vor der Geburt und auch im Frühjahr oder Herbst (ungeachtet des Gestationsalters) einer Magengeschwür-Erkrankung unterzogen haben, sollten in Absprache mit dem Arzt eine prophylaktische Anti-Ulkus-Behandlung unter Verwendung von Antazida und Hüllendrogen durchführen. Die Prognose für die rechtzeitige Einleitung der Behandlung ist in der Regel günstig: nach 3-5 Tagen ist es möglich, das Verschwinden des Schmerzes zu erreichen, und nach 2-3 Wochen - Remission (Remission des aktiven Prozesses, Narbenbildung des Geschwürs).