Schwangerschaftsallergie

Gesundheit

Schwangerschaft beeinflusst alle Prozesse im Körper einer Frau. Veränderungen beeinflussen das Immunsystem, was zu Störungen seiner Arbeit und Immunsuppression führen kann. Vor diesem Hintergrund steigt das Risiko, einen Neu- und Rückfall der bestehenden Allergie bei der werdenden Mutter zu entwickeln. Eine Schwangerschaftsallergie tritt bei 30% der Frauen auf.

Besonderheiten der Allergie während der Schwangerschaft

Allergische Erkrankungen treten selten bei Frauen erstmals in einer interessanten Position auf. Viele zukünftige Mütter sind sich bereits "ihrer" Intoleranz gegenüber bestimmten Allergenen und den Symptomen bewusst, die die Krankheit verursachen, aber es gibt Ausnahmen. Schwangerschaft kann ein spezifischer Katalysator sein, der das Problem verschlimmern kann.

Die Immunität der zukünftigen Mutter arbeitet mit doppelter Kraft, so dass er unvorhersehbar auf jedes Allergen reagieren kann. Also, welche Allergene sollten Sie während der Schwangerschaft fürchten?

Die Hauptallergene umfassen:

  • Staub;
  • Pollen und Ambrosia;
  • Tierhaare;
  • Medikamente;
  • bestimmte Nahrungsmittel, oft chemische Zusätze;
  • Inhaltsstoffe einiger Kosmetika;
  • kalt;
  • Sonnenlicht.

Es gibt auch prädisponierende Faktoren, die das Risiko einer allergischen Reaktion erhöhen:

  • chronischer Stress;
  • geschwächte Immunabwehr;
  • unkontrollierte Behandlung mit verschiedenen Medikamenten;
  • häufiger Kontakt mit Haushaltschemikalien;
  • synthetische Kleidung tragen;
  • Make-up-Missbrauch;
  • Nichteinhaltung von Empfehlungen für die richtige Ernährung;
  • übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln, die potentielle Allergene sind;
  • ungünstige ökologische Situation.

Arten von Schwangerschaftsallergien

Allergien während der Schwangerschaft sind von den folgenden Arten:

  • Allergische Rhinitis. Es geht mit reichlich Nasensekret, konstantem Niesen und Juckreiz, verstopfter Nase. Eine laufende Nase kann saisonales Blühen von Pflanzen, Haustierhaaren und Hausstaub auslösen. Auch die Ursache dieser Rhinitis ist manchmal Toxikose von schwangeren Frauen.
  • Allergische Konjunktivitis. Manifestiert durch reichlich Reißen, Photophobie, Hornhaut Hyperämie. Rhinitis und Konjunktivitis werden üblicherweise miteinander kombiniert, d. H. Sie werden gleichzeitig diagnostiziert. Die Gründe sind in der Regel die gleichen wie für allergische Rhinitis.
  • Urtikaria, Dermatitis. Die Krankheit ist durch Ausschläge auf der Haut, Rötung und Schwellung der Haut, schmerzhaften Juckreiz gekennzeichnet. Das äußere Bild der Pathologie ähnelt einer Brennnesselverbrennung. Typischerweise tritt die Reaktion lokal an der Stelle des Kontakts mit einem potentiellen Allergen auf. Zum Beispiel ist eine Allergie im Gesicht während der Schwangerschaft oft das Ergebnis einer Intoleranz gegenüber einer bestimmten Kosmetika.
  • Quincke Schwellung. Pathologie betrifft die Augenlider, Lippen, Zunge und oberen Atemwege. Die Krankheit entwickelt sich schnell und plötzlich. Das größte Risiko sind Ödeme des Kehlkopfes und der Luftröhre, wodurch die Atemfunktion beeinträchtigt werden kann. Manchmal wirkt sich das Angioödem auf die Gewebe der Gelenke aus, was zu Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit führt, sowie zu Verdauungsorganen, wodurch sich die Frau über Bauchschmerzen, Anzeichen von Darmverschluss beschweren kann.
  • Anaphylaktischer Schock. Die schwerste Form der Allergie, die mit einer Bewusstseinsänderung und einem Blutdruckabfall einhergeht. In Ermangelung angemessener Hilfe kann eine Frau sterben. Ein anaphylaktischer Schock entwickelt sich innerhalb einer Stunde nach dem Treffen mit dem Allergen. Die Provokateure dieses Zustandes können Pflanzenpollen, Drogen und Kosmetika sein.

Wirkung auf Fetusallergien

Jede Veränderung des Gesundheitszustandes stört die werdende Mutter. Vor allem wenn es um die erste Schwangerschaft geht. Wenn eine Frau vor Beginn der Schwangerschaft in einer Apotheke ein Medikament zur Behandlung von Allergiesymptomen kaufen könnte, muss sie sich nun Gedanken über die Gesundheit des Fötus machen und darüber, wie dieses oder jenes Medikament seine Entwicklung beeinflusst. Dies bedeutet, dass ein Spezialist Allergiepillen während der Schwangerschaft verschreiben sollte.

Es stellt sich heraus, dass Allergien gefährlich sind, weil sie vererbt werden können. Dies geschieht jedoch nicht in allen Fällen. Manchmal wird der Vorteil durch die Gene des Vaters gewonnen.

Für weitere Informationen über die Situation, die Auswirkungen auf den Fötus im Trimester hat eine Allergie während der Schwangerschaft, kann in der Tabelle sein.

Auch kann eine Allergie während der Schwangerschaft Komplikationen in der Gesundheit einer Frau verursachen. Trivial allergische Rhinitis kann Asthma bronchiale und anaphylaktischen Schock verursachen, die normale Atmung zu verletzen. Sauerstoffmangel kann zur Entwicklung einer fetalen Hypoxie führen. Das gleiche geschieht mit Fieber, Schwäche, Husten Frauen - Zukunft Baby fühlt sich alle Veränderungen in ihrem Körper und sie beeinflussen ihre Entwicklung.

Was tun, wenn Allergiesymptome auftreten?

Es ist wichtig zu beachten, dass eine allergische Reaktion bei schwangeren Frauen manchmal eine völlig normale Antwort des Immunsystems ist, als Zeichen der Intoleranz gegenüber einem neuen Produkt oder einer Chemikalie. Zum Beispiel kaufte eine Frau eine Gesichtscreme, die sie vorher nicht benutzt hatte. In diesem Fall kann der Körper nicht angemessen auf die in der Creme enthalten Komponenten reagieren, die vor ihm war ungewohnt. Dadurch kommt es zu einer leichten Allergie, die ohne jegliche Intervention schnell genug verläuft.

Eine schwierigere Situation sieht mit Symptomen aus, die vor und während der Schwangerschaft im Körper einer Frau aufgetreten sind. Dieser Fall erfordert die folgenden Aktionen:

  1. Kontaktieren Sie einen Allergologen. Wenn Allergiesymptome auftreten, müssen Sie zuerst ihre Quelle herausfinden und das Problem diagnostizieren. Ein Spezialist verschreibt diagnostische Maßnahmen für eine Frau - in der Regel Hauttests oder Bluttests für Allergien.
  2. Zeit, um mit der Behandlung zu beginnen. Allergie, die vor dem Hintergrund des Tragens eines Babys aufgetreten ist, wird durch die Tatsache kompliziert, dass Sie nicht alle Medikamente trinken können, die in einer Apotheke verkauft werden. Prescribe Allergie-Behandlung während der Schwangerschaft kann nur Spezialist, wer entscheidet, welche Medikamente für die zukünftige Mutter und ihr Kind sicher sein wird.
  1. Vermeiden Sie den Kontakt mit bekannten Allergenen.
  2. Die Verwendung potenziell allergieauslösender Produkte wie Schokolade, Zitrusfrüchte usw. abzulehnen
  3. Wählen Sie für die Gesichts- und Körperpflege nur Naturkosmetik.
  4. Maximaler Grenzkontakt mit Haushaltschemikalien.

Diagnose

Diagnostische Maßnahmen umfassen:

  • ein Bluttest zur Bestimmung des Gesamttiters von Immunglobulin E und von Antikörpern gegen Allergene;
  • Hautallergie-Tests;
  • Studium der Krankheitsgeschichte;
  • Aufzeichnung von Daten im Ernährungstagebuch, wenn während der Schwangerschaft Nahrungsmittelallergien vermutet werden.

Wie behandelt man Allergien?

Präventive Maßnahmen werden dazu beitragen, das Risiko der Entwicklung der Krankheit zu verringern. Werdende Mutter unerwünschter Kontakt mit Reinigungsmitteln, isst potenziell allergenen Lebensmitteln, die Mindest Verwendung Kosmetik. Um die Entwicklung von Allergien zu verhindern, sollte eine Frau auch psychische und physische Stressfaktoren vermeiden.

Wenn Sie sich nicht vor Allergien schützen können, sollten Sie sich zunächst ärztlich behandeln lassen. Nur ein Arzt kann aufgrund einer umfassenden Untersuchung die Krankheitsursachen, ein spezifisches Reizmittel, genau bestimmen und Ihnen sagen, wie man Allergien behandelt.

Allergie in der frühen Schwangerschaft entwickelt sich am häufigsten, aber die Verwendung von Drogen in diesem Stadium ist höchst unerwünscht. Wenn Frauen eine allergische Reaktion auf Pollen auftreten, zu möglichem Bedarf zu Hause bleiben, bevor sie auf Sonnenbrillen setzen Ausgehen und eine OP-Maske, sorgfältig die Garderobe waschen und Schuhe nach dem Spaziergang waschen.

Behandlung von allergischer Rhinitis. Nasale Sprays und Tropfen, die zur Behandlung von gewöhnlichem Schnupfen verschrieben werden, verbessern die Gesundheit und die allergische Rhinitis. Die besten Allergie-Medikamente für werdende Mütter sind natürliche Produkte auf der Grundlage von Meerwasser. Es können Aqua Maris Tropfen, Dolphin Spray, Aqualor usw. sein. Die aufgeführten Präparate reinigen die Nasenhöhle, waschen Allergene aus der Schleimhaut aus, normalisieren die Nasenatmung, ohne das ungeborene Kind zu schädigen.

Zusätzlich zu diesen Medikamenten, für allergische Rhinitis, können schwangere Frauen die folgenden Anti-Allergie-Medikamente verwenden:

  • Pinosol-Tropfen natürlichen Ursprungs, darunter Eukalyptus- und Pfefferminzöle: Das Medikament erweicht die Nasenschleimhaut, hilft bei der Linderung der Schwellung und erleichtert das Gefühl der Allergie;
  • Prevalin Spray - dieses Medikament bildet einen unsichtbaren Film auf der Nasenschleimhaut, neutralisiert die Wirkung von Allergenen;
  • Saline Tropfen - ein Medikament auf der Grundlage von Natriumchlorid, seine Hauptwirkung - die sichere Reinigung der Nasenhöhle von potenziellen Reizstoffen geschaffen.

Behandlung von allergischer Konjunktivitis. Zum Instillieren im Auge passen die Innoks Tropfen, die nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten.

Behandlung von Juckreiz, Hautausschlag, Peeling. Salbe von Allergien während der Schwangerschaft hilft, Reaktionen auf der Haut loszuwerden - Hautausschläge, Dermatitis. Für werdende Mütter ist die sicherste Zinksalbe, die die Haut trocknet, Entzündung und Allergie-Symptome erfolgreich zu entfernen. Eine Alternative zu Zinksalbe kann Zindol sein, das auf Zinkoxid basiert.

Auch wirksam gegen allergische Hautreaktionen Salben und Cremes mit Extrakten aus Heilpflanzen. Zum Beispiel eine Salbe mit Calendula, Kamille, Schöllkraut, etc. Sie können sie in der Apotheke kaufen.

Wenn es um atopische Dermatitis geht, hat sich Physiologel gut empfohlen. Es wird auf die durch Entzündung und Kratzen beschädigten Hautstellen mit einer dünnen Schicht aufgetragen. Mittel befeuchtet gut die Haut und trägt zu seiner Regeneration bei. Es kann für das Gesicht, als eine Creme von Allergien während der Schwangerschaft verwendet werden.

Behandlung von Nahrungsmittel- und Medikamentenallergien. Die Hauptbehandlung dieser Zustände, die sich positiv auf das Wohlbefinden der werdenden Mutter auswirkt, ist die Reinigung des Körpers. Typischerweise tritt diese Art von Allergie mit klinischen Anzeichen von Urtikaria und anderen Hautausschlägen auf. Daher sollten Sie als erstes potenzielle Reizstoffe aus dem Konsum eliminieren und dann den Körper mit Hilfe von Medikamenten wie Enterosgel und Lactofiltrum reinigen.

Im Falle einer schweren allergischen Reaktion, wenn die Hautallergie von starkem Juckreiz und Beschwerden begleitet ist, können Sie eine doppelte Dosis jedes Sorptionsmittels (Aktivkohle, etc.) trinken. Die Menge des Medikaments hängt vom Gewicht der zukünftigen Mutter ab: 1 Tablette ist für 5 kg Körpergewicht ausgelegt.

Antihistaminika während der Schwangerschaft

Dieser Punkt sollte separat betrachtet werden, da die Einnahme von Medikamenten gegen Allergien während der Schwangerschaft mit großer Vorsicht und mit Genehmigung des behandelnden Arztes wichtig ist. Ein Allergologe untersucht die Anamnese, führt eine entsprechende Diagnose und Untersuchung durch und falls erforderlich (wenn die vorbeugenden Maßnahmen und die oben genannten Methoden zur Behandlung von allergischen Erkrankungen nicht helfen) verschreiben sie Antihistaminika, sofern das mögliche Komplikationsrisiko für den sich entwickelnden Fetus nicht höher ist als der beabsichtigte Nutzen der Behandlung.

Alle Tropfen und Pillen, die eine antihistamine Wirkung haben, ist es höchst unerwünscht, für die Behandlung von Allergien in den ersten 12 Schwangerschaftswochen zu verwenden. Für das zweite und dritte Trimester gibt es keine so schwerwiegenden Einschränkungen, antiallergische Medikamente werden häufiger verschrieben.

Die folgende Tabelle wird das Problem der Wahl von Trimester-Allergie-Medikamenten diskutieren.

Allergie und Schwangerschaft

Allergien - kein Grund, die Mutterschaft aufzugeben. Auch keine Panik, wenn sie während der Schwangerschaft auftrat.

Nach Angaben der WHO leiden heute bis zu 50% der Bevölkerung des Planeten Erde an allergischen Erkrankungen. Genügend traurige Statistiken, wenn wir die Situation vom Standpunkt eines "halb leeren Glases" betrachten. Und wenn Sie versuchen, es anders zu sehen, das heißt, wenn das gleiche Glas, aber "halb voll"? Unsere Erde steht vor einer Überbevölkerung, was bedeutet, dass Frauen aufgrund dieses Problems nicht weniger gebären. Lasst die Allergie bösartig und weiter gehen, und Frauen haben Kinder geboren und werden sie weiter gebären!

Diese optimistische Note wird von der modernen Medizin unterstützt. Ihre Möglichkeiten heute ermöglichen es einer Frau in einer interessanten Position, die richtige, harmloseste Behandlung zu machen, die ihr Leben leichter macht und dem Baby nichts anhaben kann. Aber Sie sollten sich nicht nur auf Ärzte verlassen, die zukünftige Mutter sollte auch hart arbeiten, denn die Behandlung von Allergiesymptomen erfordert eine systematische und verantwortungsvolle Einstellung.

Die wichtigsten allergischen Probleme von Schwangeren

Herkömmlicherweise können sie in zwei Haupttypen unterteilt werden: Die Frau hatte irgendeine Art von Allergie vor der Schwangerschaft oder eine Allergie war bereits in dem Prozess manifestiert. Betrachten wir beide Optionen genauer.

Bronchialasthma

In der Regel tritt diese allergische Erkrankung selten während der Schwangerschaft auf. Und obwohl die Krankheit selbst eher unangenehm ist, ist ihre Anwesenheit keine Kontraindikation für eine Schwangerschaft. Bis heute gibt es ein Arsenal an wirksamen Anti-Asthma-Medikamenten, mit denen Sie die Krankheit kontrollieren und den Fötus nicht schädigen können.

Die Aufgabe der Frau, den Gynäkologen über das Vorhandensein von Asthma rechtzeitig zu informieren, und der Allergologe über die Schwangerschaft, eine gemeinsame Konsultation von Spezialisten wird angemessene Therapie für die Frau auswählen, die es ermöglichen wird, ein gesundes Kind ohne Komplikationen zu gebären und zu gebären.

Darüber hinaus wird die Schwangerschaft in vielen Fällen (etwa 30%) zur goldenen Zeit für eine Frau, wenn Asthma aufgrund von Änderungen des Hormonspiegels vorübergehend nachlässt. Der Zustand jener Frauen, die eine schwere Form haben, aber wieder individuell verschriebene Therapie können das Problem nivellieren, verschlechtern können.

Allergische Hautkrankheiten

Wenn eine allergische Urtikaria viel sauberes Wasser trinken muss, nehmen Sie Enterosgel-Sorbens, Cholerosum-Sammlung (essen in der Apotheke), Suprastin 2-4 Tage. Danach ist es ratsam, einen Allergologen zu kontaktieren.

Urtikaria, atopische Dermatitis, Neurodermitis, Ekzem - wenn eine Frau diese Erkrankungen vor der Schwangerschaft erlebt hat, ist es wahrscheinlich, dass sie während der Schwangerschaft auftreten. Es ist notwendig, unter der Aufsicht von Spezialisten behandelt zu werden, die versuchen werden, das Allergen zu identifizieren und die sichersten Drogen auszuwählen.

Zusammenfassend: Egal, welche allergische Erkrankung eine Frau vor der Schwangerschaft erlitt, sei es Heuschnupfen, Angioödem oder eine der oben genannten Krankheiten, sie sollte sofort einen Arzt aufsuchen, ihre Empfehlungen so streng wie möglich einhalten und auf keinen Fall ihre Behandlung beenden Diskretion.

Schwangerschaft Allergie?

Eine andere Sache, wenn die unangenehmen Symptome der Mutter plötzlich "bedeckt". In diesem Fall können Sie sich auch nicht mit einem Besuch bei einem Allergologen aufhalten und sich keinesfalls selbst behandeln, z. B. mit Fernsehwerbung. Es gibt eine ganze Gruppe von Drogen, die dem Baby schaden können.

Es ist wichtig, die Quelle der Allergie zu bestimmen und, wenn möglich, zu versuchen, sie zu beseitigen, da in den meisten Fällen die Symptome der Allergie mit dem Verschwinden des Allergens verschwinden. Natürlich können Sie nicht alle Ambrosia mähen, aber es ist ziemlich real, vorübergehend Ihr Haustier (wenn es eine Allergie - seine Schuld ist) zu einem der sympathisierenden Verwandten oder Freunde zu übertragen.

Hormonelle Rhinitis schwanger

Jedoch sind bei schwangeren Frauen bei Tieren, Pollen, Haushaltschemikalien usw. nicht immer allergische Erscheinungen zu finden. Zum Beispiel klagen viele Frauen, insbesondere im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft, über eine laufende Nase und eine verstopfte Nase. Dieser verlängerte Zustand kann sogar Schlafstörungen verursachen. In vielen Fällen ist eine laufende Nase während der Schwangerschaft mit hormonellen Veränderungen verbunden, die im Körper einer Frau auftreten. Dieser Zustand wird bei schwangeren Frauen als hormonale Rhinitis bezeichnet.

Siehe auch: Schwangerschaft und Diabetes

Schwangere nur die besten Experten!

Wie bei chronischen Manifestationen der Allergie werden solche Allergien, die durch einen neuen Zustand des Körpers ausgelöst wurden, unter der Aufsicht eines qualifizierten Spezialisten behandelt. Schließlich können sogar vasokonstriktorische Nasentropfen (zum Beispiel Naphthizin, das allen bekannt ist) zu dieser Zeit schädigen. Daher wird ein guter Arzt, der mit einem breiten Arsenal neuer Anti-Allergie-Medikamente bewaffnet ist, einer Frau genau jene Medikamente empfehlen, die in ihrer Position optimal sind.

Schwangerschaft kann eine Verschlimmerung der allergischen Rhinitis hervorrufen. Dies geschieht in der Regel in der späten Schwangerschaft.

Und was kann eine Frau selbst tun?

Die Hauptsache ist, Ihr Problem nicht auf die Schultern eines Spezialisten zu verlagern. Wenn zum Beispiel bei bestimmten Lebensmitteln Allergien aufgetreten sind, sollten sie von der Ernährung ausgeschlossen werden und sich strikt an die empfohlene Diät halten. Erlaube dir keine kulinarischen Launen aus der Serie "dieses Baby will".

Um das Rauchen auszuschließen, sowohl aktiv als auch passiv. Versuchen Sie den Kontakt mit Allergenen wie Pflanzen, Tieren, Haushaltschemikalien zu vermeiden.

Nun, im Allgemeinen muss eine Frau einen gesunden Lebensstil führen, weniger Stress erleben und auf die Geburt eines gesunden Kindes eingestellt sein.

Allergologe in Moskau während der Schwangerschaft, wohin man sich wendet.

Kommentare

Nehmen Sie Immunglobulin E für Tests. Wenn der Titer hoch ist, dann ist es eine Allergie, wenn nicht - dann leidet die Leber höchstwahrscheinlich. Auch trotz normaler Leberuntersuchungen. Schwangere Frauen haben eine sehr große Belastung für die Leber, und die Früchte stehen unter Druck von unten. Ich habe zum Beispiel während der Schwangerschaft einen Sand in der Gallenblase aufgetaucht

Mila, DD, kaum etwas anderes als Enterosgel, Fenistil und Zinksalbe kann Ihnen jetzt angeboten werden, obwohl eine Konsultation notwendig ist. Versuchen Sie eine andere Zindol Suspension, es ist auch mit Zink, aber es half mir besser als eine Salbe. Ich hatte mir ab der 30. Woche unter mein Kinn geschüttet und es hat bis zum Ende der Schwangerschaft nicht funktioniert, ich glaube, ich hatte die realistischste Diagnose einer Dermatitis bei Schwangeren (obwohl verschiedene Spezialisten es von Herpes auf Allergien umstellten). Nichts hat mir geholfen, ich habe sogar Advante versucht, das Ergebnis war 0. Ich habe es ausgehalten, und nach der Reanimation bin ich rausgegangen und habe in den Spiegel geschaut - als wäre nichts passiert! Haben Sie mehr Juckreiz in der Nacht oder den ganzen Tag? Wenn es nachts mehr ist, empfehle ich Ihnen, ALT und AST zu nehmen, ich, mit ihrem Aufstieg, fing an, die Leber zu nehmen, der ganze Körper juckte in der Nacht, und tagsüber war alles in Ordnung! Bilirubin begann zu steigen, als Ergebnis - COP nach 36 Wochen. Gutes Glück!

Schwangerschaft Allergie-Behandlung

Die Schwangerschaft ist die schönste Zeit im Leben einer Frau, aber manchmal ist es während der Schwangerschaft, dass die werdende Mutter empfindlich auf verschiedene äußere Faktoren reagiert. Die Manifestation einer Allergie, auch wenn sie noch nie zuvor aufgetreten ist, kommt häufig vor. Laufende Nase, Niesen, Reißen, Hautausschläge und andere Zeichen, die Ruhe stören.

Es ist notwendig, Allergien zu behandeln, weil Mutter ein gesundes Kind braucht, aber nicht jedes in einer Apotheke verkaufte Medikament kann gekauft werden.

Akzeptieren Sie in keinem Fall:

-Eine Tablette Suprastin kann nur eingenommen werden, wenn der Behandlungsbedarf viel größer ist als das Risiko für das Kind.

In der Medizin wird ein Fall beschrieben, in dem eine Frau, nachdem sie Orangensaft getrunken hatte, mit einem Ausschlag bedeckt wurde, der zuvor noch nie aufgetreten war. Nachdem sie gelesen hatte, was man für Allergien nehmen kann, nahm sie eine Pille Dimedrol. Es gab keinen Effekt. Danach trank sie eine Tablette mit Suprastin. Das erwartete Ergebnis ist auch nicht gefolgt, aber im Gegenteil, die Frau ist mit einem Ausschlag sogar noch mehr bedeckt worden. Infolgedessen befand sich die schwangere Frau in der allgemeinen Intensivstation.

Diese Geschichte, ich erschrecke nicht, ich möchte dich warnen, zukünftige Mütter, nie selbst behandeln. Was auch von der milden Form der Allergie genommen werden kann, ist nicht für schwangere Frauen geeignet.Korrektur in diesem Fall: dringend zum Allergologen.

Abschließend möchte ich Ihnen sagen, dass es noch einige Maßnahmen gibt, um eine allergische Reaktion zu verhindern - das ist Prävention:

- keine allergenen Produkte täglich zu konsumieren, und wenn es jemals eine Allergie auf ein Produkt gab, dann während der Schwangerschaft, um es vollständig auszuschließen;

- Es ist nicht ratsam, ein Haustier zu haben;

- Nassreinigung, Lüften der Räume - generell alles, damit es in der Wohnung keinen Staub gibt;

Momma, erinnere dich, die Gesundheit des zukünftigen Kindes liegt in deinen Händen, du bist dafür verantwortlich. Sie werden sich um Ihre Gesundheit kümmern, was bedeutet, dass das Risiko besteht, ein Kind mit einer angeborenen Krankheit zu haben, und leider gibt es in unserer Zeit nicht wenige von ihnen, sie sind minimal. Nur eine Schlussfolgerung: Prävention und keine Selbstbehandlung.

Gesundheit für Sie und Ihr Baby.

Akute Fragen an den Arzt über Allergien während der Schwangerschaft

Allergologe-Immunologe Egor Batorov darüber, was schwangere Patienten mit verschiedenen allergischen Erkrankungen erwartet

Die Beziehung zwischen Schwangerschaft und Allergien ist ein Thema, das der Patient mit dem Arzt besprechen sollte. Es ist jedoch auch nützlich für einen Apotheker, die am häufigsten gestellten Fragen zu erfahren, die Allergologen mit zukünftigen Müttern in Polikliniken diskutieren. Vorstellung der 11 häufigsten Fragen.

Doktor, ich bin schwanger. Wie fließt meine atopische Dermatitis / allergisches Rhinitis / Bronchialasthma?

Für jede der aufgelisteten Krankheiten vor dem Hintergrund der Schwangerschaft sind alle drei Optionen mit annähernd gleicher Wahrscheinlichkeit möglich: Verschlechterung, Verbesserung und stabiler Verlauf. Bronchialasthma kann sich am Ende des zweiten und dritten Trimesters verschlechtern. Vorhersagen, wie die Krankheit in jedem Fall ablaufen wird, ist unmöglich.

Zu Beginn wird empfohlen, bestimmte ursächliche Allergene strikter als vor der Schwangerschaft zu meiden und die Bedingungen einer hypoallergenen Lebensweise nicht zu vernachlässigen. Wenn es nicht hilft, machen Sie weiter mit der Einnahme von Medikamenten.

Ich kenne meine "ursächlichen Allergene" nicht genau. Was kann ich tun?

Während der Schwangerschaft sind alle provokativen Tests kontraindiziert, einschließlich allergischer Hauttests und Applikationstests ("Patch"), um eine sehr unwahrscheinliche, theoretisch mögliche anaphylaktische Reaktion auf ein Allergen sowie eine mögliche Verzerrung der Ergebnisse vor dem Hintergrund eines veränderten Zustandes des Immunsystems zu vermeiden. System einer schwangeren Frau. Neben der Hauptmethode - der Untersuchung und der körperlichen Untersuchung - beschränken sich die diagnostischen Verfahren daher auf Labormethoden, insbesondere auf die Bestimmung allergenspezifischer IgE-Allergene.

Die Anweisungen zu den meisten Medikamenten, die bei Allergien verwendet werden, lauten: "... während der Schwangerschaft ist möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potentielle RISIKO FÜR FETUS überwiegt." Ich werde ertragen! Ich werde nichts trinken / schmieren / spritzen!

Tolerieren ist nicht notwendig. Es gibt keine Daten über die negativen Auswirkungen auf eine Frau und den Fötus eines Medikaments, weil niemand Drogen für schwangere Frauen testet (wenn solche Daten verfügbar sind, dann schreiben sie direkt und detailliert darüber.) Wahrscheinlich, die Verwendung von Antiallergika in therapeutischen Dosen für die Schwangerschaft nicht wird beeinflussen.

Ärzte wiederum versuchen, Medikamente während der Schwangerschaft nicht zu verschreiben, besonders im ersten Trimester, meistens auch nur für den Fall. Patienten wird empfohlen, allergische Erkrankungen mit lokal wirkenden Medikamenten - Salben, Sprays, Inhalationsformen - zu kontrollieren und die therapeutischen Dosierungen genau einzuhalten. Wenn wir von lokalen Glukokortikoiden sprechen, dann werden während der Schwangerschaft traditionell nicht-fluorierte Arzneistoffe mit geringer und mittlerer Wirkung bevorzugt: Hydrocortisonacetat 0,1%, Hydrocortison 17-Butyrat 0,1%, Methylprednisolonaceponat 0,1% usw.

In welchen Fällen ist dieser vermeintliche Nutzen für die Mutter größer als das potentielle Risiko für den Fötus?

Wenn Symptome der Krankheit nicht kontrolliert werden. Wenn eine Frau, die an atopischer Dermatitis leidet, trotz aller möglichen Salben ihre Haut rund um die Uhr abbricht oder nachts wegen einer verstopften Nase mit allergischer Rhinitis nicht schläft, wird die Therapie so weit durchgeführt, dass die Krankheit bekämpft werden kann. In den geschilderten Fällen stellen der durch die Exazerbation verursachte krankhafte Entzündungsprozess im Körper sowie der berüchtigte "psycho-emotionale Stress" gerade ein "potentielles Risiko für den Fötus" dar.

Nicht das "potentielle", sondern das direkteste Risiko für den Fetus trägt zum Beispiel schweres Asthma aufgrund der Entwicklung von respiratorischem Versagen. Unkontrolliertes Bronchialasthma erhöht auch das Risiko von Präeklampsie, Schwangerschaftsdiabetes, Ablösung und Placenta praevia, so dass bei dieser Krankheit die Therapie im gleichen Ausmaß wie vor der Schwangerschaft fortschreitet.

Im Internet, sagen sie, dass von der Einnahme von Hormonen während der Schwangerschaft bei Kindern bei der Geburt Fehlbildungen und geringes Gewicht sind, und in der Zukunft - Druck, Diabetes, Übererregbarkeit, etc. werde ich nicht!

In den Freiflächen des Netzwerkes repliziert, geben Daten frei experimentelle Studien an Tieren, die hohe Dosen von synthetischem Glucocorticosteroid (GCS) Dexamethason injiziert wurden, nicht durch die Plazenta, die Veröffentlichung von einzelnen klinischen Fällen und die englische Studie von 2002 [4] über den Zusammenhang von niedrigem Geburtsgewicht mit der Entwicklung von arterieller Hypertonie und Erwachsenen Diabetes, die mehr als 13.000 Menschen enthalten.

Der Zusammenhang zwischen der Anwendung von GCS bei Schwangeren und dem geringen Geburtsgewicht des Neugeborenen wurde vor allem in Studien zur Verwendung von Dexamethason mit der Gefahr der Frühgeburt gefunden, das bei der Behandlung von allergischer Pathologie während der Schwangerschaft nicht eingesetzt wird. Die Gaumenspalte bei Neugeborenen nach der Einnahme von GCS wird in Form von klinischen Fällen beschrieben, in großen Studien unterscheidet sich die Häufigkeit dieses Defekts in den Gruppen, die GCS erhalten, nicht signifikant von den Kontrollgruppen. Beziehungen zu Gesundheitsproblemen im Erwachsenenalter in großen Studien werden ebenfalls nicht erwähnt. Bei Asthma bronchiale hingegen wurde gerade gezeigt, dass die Abstoßung von inhalativem GCS zu einer Abnahme des fetalen Körpergewichts führte, wahrscheinlich aufgrund eines Sauerstoffmangels während eines unkontrollierten Verlaufs der Erkrankung.

In jedem Fall wird kein Arzt der GCS eine schwangere Frau ernennen. Wenn eine solche Notwendigkeit auftritt, wird Prednison (nicht Dexamethason) in der minimalen wirksamen Dosis verwendet, so kurz wie möglich und idealerweise im zweiten Trimester.

Unter den GCS für die topische Anwendung versuchen Sie, Formen mit geringerer Bioverfügbarkeit zu wählen. Im Falle einer allergischen Dermatose wird empfohlen, Salbe sparsam auf kleine Bereiche des Körpers, mit einem großen betroffenen Bereich - abwechselnd (zum Beispiel an einem Tag, auf der zweiten - auf der nächsten Seite).

Natürlich können sogar Hormone unerträglich sein. Was ist mit Antihistaminika und Anti-Leukotrien-Medikamenten?

Also, wenn "der Nutzen für die Mutter das potentielle Risiko für den Fötus überwiegt", dann können alle Antihistaminika sein, außer Clemastin, Desloratadin und Levocetirizin. Schaden von diesen Drogen wird nicht bemerkt, ihre Aufnahme wird nicht empfohlen, weil "das Sicherheitsprofil nicht studiert worden ist."

Es ist notwendig, die Einnahme aller Antihistaminika im letzten Schwangerschaftsmonat zu unterlassen oder zu begrenzen, da es möglich ist, das Essverhalten zu reduzieren, vorübergehende neurologische Symptome und Durchfall bei Neugeborenen zu entwickeln. Es wird nicht empfohlen, ein Antihistaminikum mit ausgeprägter anxiolytischer Wirkung von Hydroxyzin einzunehmen. Seine Aufnahme im späten III. Trimenon und unmittelbar vor der Geburt führte in einigen Fällen zu vorübergehender Hypotonie beim Neugeborenen, extrapyramidalen Störungen, ZNS-Depression und Atmung und im Tierversuch zu fetalen Missbildungen und einer Zunahme der Häufigkeit von Spontanaborten bei signifikant höheren Dosen des Medikaments als beim Menschen.

Die Verwendung von Anti-Leukotrien-Präparaten ist mit Vorsicht erlaubt, während es zu wissen ist, dass Montelukast in einem Tierversuch in die Plazenta eingedrungen ist.

Wie gefährlich sind abschwellende Mittel für den Fötus?

Es besteht eine gewisse Gefahr. Lokale und orale Formen von abschwellenden Mitteln sollten vermieden werden: Oxymetazolin und Kombinationspräparate, die Phenylephrin und Pseudoephedrin enthalten. Oxymetazolin wurde in die Liste aufgenommen wegen des einzigen Falles der Plazentainsuffizienz, der im Jahre 1985 beschrieben wurde, nachdem viermal höhere Dosen als bei den therapeutischen eingenommen wurden, und wegen der theoretischen Möglichkeit seiner vasokonstriktorischen Wirkung auf die Plazentagefäße. In anderen Studien, darunter 167 Frauen, wurden keine Veränderungen festgestellt.

Die Einnahme von Phenylephrin und Pseudoephedrin könnte mit Fällen von Bauchwand-, Gesichts- und Darmfehlbildungen in Verbindung gebracht werden (Tierexperimente und mehrere Fall-Kontroll-Studien). Eine Studie zeigte auch eine Zunahme der Inzidenz von Fehlbildungen bei Rauchern, die diese Drogen verwendeten. In einer Reihe anderer Studien mit mehr als 4.000 Frauen wurden die Daten nicht bestätigt.

Wenn ein Patient eine der oben genannten in der Schwangerschaft verwendet, ist es nicht beängstigend. Die beschriebenen Beschwerden sind für einzelne klinische Fälle bekannt.

Ich bin derzeit auf dem Kurs Allergen-spezifische Immuntherapie (ASIT). Unterbrechen?

Während der Schwangerschaft ist es nicht ratsam, ASIT zu starten, sowie die Dosis des Allergens zu erhöhen. Das heißt, wenn eine Frau in der Phase der Rekrutierung der maximal tolerierten Dosis schwanger geworden ist, wird empfohlen, die Therapie zu unterbrechen, um ein hypothetisches Risiko für schwere systemische Reaktionen zu vermeiden. Wenn eine Frau zuvor eine Schwellendosis erreicht hat und diese während der Schwangerschaft regelmäßig erhält, wird der Kurs in der Regel fortgesetzt.

Was ist die Chance, bei meinem Kind eine Allergie zu entwickeln?

Wenn die Allergie der Vater ist, beträgt das Risiko, bei einem Kind eine Allergie zu entwickeln, etwa 30%, wenn die Mutter bis zu 40-45% ist. Wenn beide Elternteile an allergischen Erkrankungen leiden, steigt die Wahrscheinlichkeit auf 40-60% (nach einigen Daten auf 50-80%, wenn Eltern an der gleichen Krankheit leiden).

Außerdem sind gegenwärtig, selbst wenn beide Elternteile hinsichtlich einer Allergie gesund sind, die Chancen, bei einem Kind eine Allergie zu entwickeln, 5-16%.

Und wenn ich nicht trinke, rauche, Milch, Eier, Schokolade, Nüsse usw. esse?

Das Rauchen einer Mutter erhöht das Risiko, bei einem Kind Asthma, allergische Rhinitis und allergische Dermatosen zu entwickeln, und das Trinken von Alkohol erhöht zusätzlich zu anderen Gesundheitsproblemen auch die Wahrscheinlichkeit, eine atopische Dermatitis zu entwickeln.

Aber die Ablehnung von Milch, Eiern, Nüssen, Meeresfrüchten und anderen gastronomischen Freuden des Lebens sowie die Verwendung von Probiotika verringert nicht das Risiko einer Sensibilisierung von Kindern gegenüber Nahrungsmittelallergenen. Nach getrennten Studien können die mütterlichen Ernährungsfreiheiten während der Schwangerschaft und Stillzeit im Gegenteil zur Entwicklung der immunologischen Toleranz beitragen, aber dieses Problem wurde nicht ausreichend untersucht. In jedem Fall sollten Sie sich nicht auf gesundes Essen beschränken.

Das heißt, es ist unmöglich, das Auftreten von Allergien bei einem Kind zu verhindern?

Sie können die Wahrscheinlichkeit seiner Entwicklung verringern. Wie oben erwähnt, nicht Tabakrauch ausgesetzt sein und keinen Alkohol konsumieren.

Nach anderen Methoden zur Vorbeugung von Allergien sind die Informationen sehr widersprüchlich. Es ist möglich, dass das Halten von ASIT während der Schwangerschaft das Risiko der Entwicklung einer Allergie bei einem Kind reduziert, aber diese Daten werden durch isolierte Studien dargestellt, in denen statistische Signifikanz nicht erreicht wurde. In separaten Studien konnte gezeigt werden, dass ein Hund im Haus das Risiko für Bronchialasthma und allergische Dermatosen bei Kindern reduziert, die von Familien ohne genetische Veranlagung für Allergien geboren wurden; Nach anderen Angaben erhöht jedoch die Anwesenheit eines Hundes das Risiko von Atembeschwerden bei Neugeborenen und reduziert das Risiko von Katzen. Während nichts mit Sicherheit gesagt werden kann, ist es theoretisch möglich, beide Ansätze mit Leichtigkeit zu rechtfertigen, jedoch werden derzeit Allergieorganisationen auf der ganzen Welt nicht für Menschen mit Allergien empfohlen, Tiere in ihren Häusern zu halten.

  1. Evidenzbasierte Allergologie-Immunologie - P. Kolkhir - Praktischer Leitfaden. - M.: Praktische Medizin. - 2010 - 528 s.
  2. Pali-Schöll, I., Namazy, J., Jensen-Jarolim, E. Allergische Erkrankungen und Asthma Schwangerschaft, eine sekundäre Veröffentlichung. Weltallergieorganisation Journal. 2017; 10:10.
  3. Lieberman J. Sollten wir eine Allergen-Immuntherapie während der Schwangerschaft fördern? Experte Rev Clin Immunol. 2014; 10 (3): 317-9.
  4. Murphy, V., E., Zakar, T., Smith, R., Giles, W., B., Gibson, P., G., et al. 11beta-Hydroxysteroid Dehydrogenase Type 2 Reduzierter Säurefest durch Asthma. J Clin Endocrinol Metab. 2002; 87 (4): 1660-1668.
  5. Lunghi, L., Pavan, B., Biondi, C., Paolillo, R., Valerio, A., et al. Verwendung von Glucocorticoiden in der Schwangerschaft. Curr Pharm Des. 2010; 16 (32): 3616-37.
  6. Barker D. J., Eriksson J. G., Forsén T., Osmond C. Fötale Ursprünge der Erwachsenen Krankheit: Stärke der Effekte und biologische Basis. Int J Epidemiol. 2002; 31 (6): 1235-9.

0 0 mag 3311 Aufrufe

Fehler gefunden? Markieren Sie den Text und drücken Sie Strg + Eingabe.

Kein Schaden für das Baby: saisonale Allergien während der Schwangerschaft

Während der Geburt wird der Körper einer Frau anfällig für viele Krankheiten. Aufgrund einer Abnahme der Immunität oder der genetischen Veranlagung kann die werdende Mutter saisonalen Allergien ausgesetzt sein. Aus diesem Grund muss eine Frau wissen, wie man sich vor der Krankheit schützt und gesund wird, ohne die Gesundheit des Fötus zu schädigen.

Provokateurs-Krankheit

Die Ätiologie und die Ursachen der saisonalen Allergien haben Ärzte erst seit relativ kurzer Zeit festgestellt. Sie konnten feststellen, dass in 30% der Fälle ein allergisches Kind von einer Frau in dieser Position geboren wird. Wenn der Vater an der Krankheit leidet, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Allergie gegenüber den zukünftigen Nachkommen auf 50%.

Bestimmte Gene provozieren Krankheiten, die schon in den ersten Stunden der Empfängnis auf den Fötus übertragen werden. Als Folge davon besteht selbst im Mutterleib des Babys ein Mangel an der sekretorischen Funktion des Immunglobulins, und dies führt zu einer Erhöhung der Empfindlichkeit des Körpers und einer aggressiven Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Substanzen.

Wenn wir von saisonalen Allergien sprechen, meinen sie, dass sie für ihre Frühlings- und Sommerperiode charakteristischer sind. Im Winter sind saisonale Allergien extrem selten. Die Krankheit wird verursacht durch Pollen von Bäumen, Blumen und Kräutern, sowie Sporen von Pilzen, verschmutzter Luft, Spinnen und anderen Insekten und deren Lebensgrundlagen usw. Es ist wissenswert, dass bei Pollenallergien eine Kreuzreaktion auf Nahrungsmittelallergene auftreten kann.

Da sie über ihre Veranlagung für die Krankheit Bescheid weiß, kann sich eine Frau im Voraus auf Schwangerschaft und Geburt vorbereiten, um die Wahrscheinlichkeit einer Babyreaktion zu minimieren.

Zwei Jahre vor der Befruchtung empfehlen Allergologen eine Immuntherapie, während Schwangerschaft und Geburt für eine Zeit außerhalb der Exazerbation geplant werden sollten. Zu diesem Zweck sollten Sie herausfinden, was Allergien provoziert. Mit einer Neigung zur Krankheit vom Vater raten Ärzte ihm, Antihistaminika vorzutrinken.

Symptomatologie

Saisonal unterscheidet sich nicht von anderen Arten von Allergien. Manifestationen der Krankheit entwickeln sich auf der Haut und in den Atemwegen, allmählich absteigend in die Bronchien und Lungen. Die Unterschiede stehen im Zusammenhang mit der Bindehautpathogenese - Pollen und andere jahreszeitlich bedingte Allergene können sich am Augapfel festsetzen, die Schleimhaut durchdringen.

Der Patient hat Schwellungen und Rötungen der Augen, allergische, klare Nasenausscheidungen, Hautausschläge über den ganzen Körper oder bestimmte Organe. In Ermangelung einer geeigneten Behandlung kann die Krankheit Husten und Krämpfe in den Bronchien verursachen.

Es wird bemerkt, dass saisonale Symptome während der Schwangerschaft charakteristischer für solche Symptome sind:

  • Photophobie, Schwellungen, Tränen, Rötung der Augen;
  • Juckreiz in der Nase, häufiges Niesen, verstopfte Nase, Atemnot, flüssiger Lichtaustritt aus der Nase;
  • Kopfschmerzen mit möglichem Fieber;
  • Urtikaria, Hautausschlag, juckende Haut, atopische Dermatitis;
  • Heiserkeit und Timbre-Stimme ändert sich;
  • Pollenasthma, bronchospastische Manifestationen, Kurzatmigkeit, Angioödem.

Der letzte Punkt ist nicht für jeden typisch. Diese Symptome können bei Patienten auftreten, bei denen allergische Exazerbationen in der Anamnese aufgetreten sind.

Man kann sagen, dass die Symptome der Krankheit ähnlich der Erkältung und ARVI sind, mit Ausnahme einer Erhöhung der Temperatur. Saisonale Allergien können als Pollenintoxikation mit Migräneattacken, Schlafstörungen, Reizbarkeit und Schwäche auftreten.

Das Allergen dringt in das Verdauungssystem ein und verursacht Bauchschmerzen und Übelkeit. Daher sind viele schwangere Frauen der Krankheit oft nicht bewusst, indem sie ihrer Position Symptome zuschreiben.

Diagnose

Um die wahren Ursachen der Allergie zu identifizieren, führt der Arzt eine Untersuchung des Patienten unter Berücksichtigung des Blütenkalenders durch. Allergietests zur Identifizierung des Provocateur werden ebenfalls vorgeschrieben. Dies können konjunktivale, endonasale, Hauttests, Mikroinjektion, Inhalationstest oder der Nachweis spezifischer Antikörper unter Laborbedingungen sein.

Analysen müssen außerhalb der Blütezeit erfolgen. Die einzige Ausnahme ist die Untersuchung von Serum und Sputum.

Wie zu behandeln

Die Schwangerschaft ist eine ganz besondere Zeit, in der vieles, was Sie im Alltag getan haben, absolut unmöglich ist. Die Liste der Medikamente, die verwendet werden können, und sogar der traditionellen Medizin nimmt rapide ab. Also was zu tun?

Erstes Trimester

Die schwierigste Zeit, um mit der Krankheit umzugehen, sind die ersten drei Monate der Schwangerschaft. Schwangere Frauen dürfen keine Antihistaminika und Vasokonstriktor-Tropfen einnehmen. Ein Arzt kann Ausnahmen nur in der Perspektive von lebensbedrohlichen und in einem äußerst ernsten Zustand machen.

Um die Symptome des Juckreizes zu lindern, kann eine Frau oft duschen und ihr Gesicht waschen, Nasengänge zweimal täglich mit Kochsalzlösung machen, Atemmasken oder Nasenfilter verwenden. Sie können den Saft Kalanchoe oder Aloe, auf nüchternen Magen, Sellerie-Saft, aus dem Ausschlag begraben, um Dressings mit Kochsalzlösung, Abkochung von Fichtenzapfen zu verwenden. Dermatitis hilft Lotionen mit einer Abkochung der Rinde von Eiche, Calendula, Schöllkraut oder Kamille.

Wenn die zukünftige Mutter lange Zeit eine verstopfte Nase hat, bekommt der Fötus nicht die notwendige Menge Luft für die Entwicklung. Das Kind kann Hypoxie entwickeln. Die beste Option wäre es, die Exposition gegenüber Luft während der Blütezeit und die Abreise in ein Gebiet mit einem feuchten Klima, wo es keine Allergene gibt, zu begrenzen.

Es wird empfohlen, dass die zukünftige Mutter nach dem Regen spazieren geht. Es ist notwendig, die Nassreinigung im Haus so oft wie möglich durchzuführen, den Kontakt mit Tieren einzuschränken, das Gleichgewicht von Wasser und Vitaminen im Körper zu erhalten.

Normalerweise verschreiben Ärzte den schwangeren Frauen Vitamine der Gruppe B, Vitamine A und C, da sie von Natur aus Antihistaminika sind. Es ist möglich, Vitamin B12, nikotinische und Pantothensäuren, eine Reihe von ungesättigten Fettsäuren (Linol- und Ölsäure) und Zink-Mikroelement für die Therapie anzuziehen.

In der Sekunde

Während dieser Periode der Schwangerschaft sollte eine Frau auf die hypoallergenic ihrer Diät aufpassen. Das zweite Trimester ist die Zeit der Produktion von Antikörpern gegen die Produkte im Fötus. Die zukünftige Mutter muss natürliche Antioxidantien - Olivenöl, Fischöl, Ascorbinsäure - in die Ernährung einführen.

Tabletten von Antihistaminika werden immer noch nicht empfohlen. Allerdings kann ein Allergologe einige Arten von Salbe verschreiben. Zum Beispiel Elidel, Psilo-Balsam, Fenistil-Gel. Auf die eine oder andere Weise muss die Therapie von einem Arzt überwacht werden.

Wenn eine Frau im ersten Trimester noch auf die Rezepte der traditionellen Medizin zurückgreifen kann, dann wird das im zweiten Trimester nicht funktionieren. Viele Abkochungen und Infusionen von Kräutern können Provokateure von Kreuzreaktionen sein oder sogar vorzeitige Wehen verursachen.

In der dritten

In den letzten Monaten der Schwangerschaft können Allergien stark werden. Eine Frau kann Bronchialasthma bekommen. Um dies zu verhindern, verschreibt der Allergologe Loratadin oder Cetirizin. Diese Medikamente haben Labortests einer negativen Reaktion auf den Fötus bestanden.

Vasoconstrictor Sprays und Tropfen, wie zuvor, sind verboten. Jedoch können einige hormonale Drogen der lokalen Handlung vorgeschrieben werden - Fliksonaze, Nasonex.

Wenn 2-3 Wochen vor der Geburt verbleiben, muss die Frau alle Medikamente vollständig einnehmen, da sie die Funktion des Atmungssystems des Kindes beeinträchtigen können.

Es kommt manchmal vor, dass während der Schwangerschaft eine allergische Frau Beschwerden in leichter Form erleidet oder gar nicht leidet. Der Grund dafür ist die Produktion von überschüssigem Hormon Cortisol. Es hemmt die Entwicklung von allergischen Reaktionen.

Schlussfolgerungen

Jede Krankheit ist immer leichter zu verhindern als zu neutralisieren. Versuchen Sie daher, vor der Planung einer Schwangerschaft eine Immuntherapie zu absolvieren. Wenn Sie die Krankheit immer noch nicht vermeiden können, zögern Sie nicht mit einem Arzttermin und nehmen Sie keine Medikamente ohne die Zustimmung eines Spezialisten.

Denken Sie daran, dass Sie nicht nur für Ihre eigene Gesundheit und Ihr eigenes Leben verantwortlich sind, sondern auch für das ungeborene Kind sorgen müssen.

Schwangerschaftsallergie

Allergie - ein sehr unangenehmer Zustand des Körpers, begleitet von spezifischen Symptomen. Dermatitis, Rhinitis und Sinusitis, Asthma bronchiale, eine Allergie gegen Blütenpflanzen, Lebensmittel, Drogen oder eine Allergie gegen Wolle und Staub können alle Symptome einer Allergie sein. Allergien sind laut Medizin keine Krankheit, sondern die Reaktion eines Organismus auf bestimmte Umweltfaktoren, die das Immunsystem als Feinde definiert. Statistiken zeigen, dass heute allergische Bedingungen in der einen oder anderen Form und Schwere für fast die Hälfte der Weltbevölkerung charakteristisch sind. Und leider sind schwangere Frauen auch oft unter Allergikern - ihre Zahl liegt bei 5-20 Prozent. Natürlich fragen sich Frauen in einem solchen Zustand: Ist Allergie während der Schwangerschaft für ein Baby schädlich? wie man damit umgeht, und idealerweise - sich überhaupt nicht zu treffen; und wie man sich mit Allergien verhält, während man ein Baby trägt.

Ärzte stellen fest: Alles kann eine Allergie verursachen, aber das Traurigste ist, dass es unmöglich ist, eine Veranlagung für eine Allergie zu heilen - nur die damit einhergehenden Symptome werden behandelt. Und nicht immer die Symptome, die für eine bestimmte Art von Allergie charakteristisch sind, zeigen ihr Aussehen an. Zum Beispiel treten bei 50% der Schwangeren verstopfte Nase, Niesen und laufende Nase auf, die allgemein als "akute Rhinitis" bezeichnet wird. Gleichzeitig ist es sinnvoll, über allergische Rhinitis zu sprechen, wenn bei der Blüte von Blumen oder Bäumen eine Exazerbation beobachtet wird, als Reaktion auf Staub das Auftreten von Haustieren in einer Wohnung. Und jetzt gilt Asthma als ernstere allergische Erkrankung. Obwohl es an sich keine Kontraindikation für eine Schwangerschaft darstellt, muss der Arzt dennoch informiert werden, wenn Asthma in der Anamnese vorliegt, so dass der Spezialist in der Lage ist, die notwendige Kontrolle während der gesamten Schwangerschaft zu gewährleisten.

Wie wirkt sich Allergie auf die Schwangerschaft aus?

Zur Auswirkung von Allergien während der Schwangerschaft auf den Fötus: Dieser Zustand stellt an sich keine Gefahr für das Baby dar, da die durch allergische Erscheinungen hervorgerufenen Substanzen (die sogenannten Antigene) nicht durch die Plazenta in den Fötus eindringen und diesen beeinträchtigen können. Bei einer Allergie bei einer schwangeren Frau erhöht sich natürlich die Anfälligkeit des Kindes für allergische Erkrankungen.

Eine andere Sache ist, dass Veränderungen in den Zuständen der Mutter und Drogen in solchen Bedingungen (einige von ihnen beeinflussen die Blutversorgung des Fötus, und nicht zu den besten), sind schädlich für den Fötus. In diesem Zusammenhang ist es ratsam, alle Faktoren, die eine Exazerbation von Allergien auslösen können, so weit wie möglich zu eliminieren und auf die Einnahme von Medikamenten zu verzichten - insbesondere im ersten Trimester der Schwangerschaft, wenn die Hauptbildung der zukünftigen Organe des Kindes stattfindet.

Allergie und Schwangerschaft: sei vorsichtig!

In der heutigen Welt ist sogar ein gesunder Mensch nicht immer in der Lage, Gesundheit und Kraft zu erhalten. Und für eine schwangere Frau ist es noch schwieriger, weil der Körper für zwei arbeiten muss.

Wenn das vorherige Jahrhundert als das Jahrhundert der Herz-Kreislauf-Erkrankungen anerkannt wurde, wird unser Jahrhundert das Jahrhundert der Allergie sein.

Was müssen Sie über Allergien wissen?

Ursachen der Krankheit und der Mechanismus der Entwicklung

Bei Menschen, die an erblichen Allergien leiden, wenn sie mit Allergenen in Kontakt kommen, sammeln die Zellen reaktive Proteine ​​an - spezifische Proteine, die mit den Mastzellen menschlicher Organe in Verbindung stehen. In dem Moment, in dem sich diese Proteine ​​in den Zellen sehr häufen, ist die Bereitschaft zur Manifestation einer allergischen Reaktion vorhanden.

Als nächstes tritt das Allergen in den Körper ein, in dem sich die Reaktanten angesammelt haben, und dann sezernieren die Mastzellen Substanzen, die schädliche Eigenschaften haben. Solche Substanzen werden Mediatoren genannt. Dies können Histamine, Leukotriene, Anaphylaxis-Substanzen und andere sein.

Sie verursachen allergische Reaktionen in verschiedenen Organen einer Person. Allergien verursachen Organschäden, Rötungen, Funktionsstörungen, Schwellungen, Juckreiz und Schmerzen.

Unter den Verletzungen der Funktionen von Organen können Atemversagen, Juckreiz der Haut und andere unterschieden werden. In schweren Fällen kann eine starke Erweiterung der Gefäße und ein Druckabfall auftreten.

Symptome der Krankheit

Allergien sind lokal und üblich.

Rhinitis, Rötung der Augen, Tränen, Atembeschwerden, Otitis media, Hörverlust, Rötung der Haut, Juckreiz, Hautausschläge und andere sind lokal.

Häufige Symptome sind eine Kombination von lokalen. Zum Beispiel, Juckreiz, Atembeschwerden, Hautausschläge und andere. Wenn die Symptome schwerwiegend sind, wird dieser Zustand anaphylaktischer Schock genannt.

Weißt du, ob Schwangere ein Bad nehmen können? Oder lohnt es sich, zu duschen? Wir lernen von diesem Artikel.

Beginnen Kontraktionen mit der Geburt? Viele nützliche Informationen - in diesem Artikel.

Diagnose der Krankheit

Auf eigene Faust

Die Anwesenheit von Allergien und ihre Ursachen können Sie versuchen, für sich selbst zu bestimmen. Natürlich kann dies vor dem Arzt gemacht werden, aber wenn Sie nicht erfolgreich waren, oder Sie sind sich nicht sicher über das Ergebnis, dann sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen und Laboruntersuchungen durchführen.

Spezielle Tests werden verkauft, um in Apotheken nach Allergien zu suchen. Das Prinzip ihrer Bedienung ist einfach: Sie müssen etwas Blut für diesen Test auftragen und nach einer Weile die Ergebnisse mit der Tabelle vergleichen, die mit dem Test geliefert wird. Eine solche Studie ist sehr praktisch. Wenn Sie jedoch auf seltene Arten von Produkten allergisch reagieren, kann nur die Laborforschung dies aufdecken.

Sie können versuchen, die Ursache von Allergien auf logische Weise zu bestimmen. Versuchen Sie sich daran zu erinnern, welche Lebensmittel Sie vor dem Auftreten von Symptomen gegessen haben, ob Sie mit Tieren kommuniziert oder Kosmetika verändert haben. Versuchen Sie, diese Reizstoffe zu beseitigen und, wenn die Symptome von Allergien verschwinden, geben Sie das Allergen zurück. Wenn eine allergische Reaktion manifestiert ist, ist es möglich, mit einiger Zuversicht zu glauben, dass er derjenige war, der die Symptome verursacht hat.

Wenn Sie anfällig für Allergien sind, sollten Sie ein Ernährungstagebuch führen. Notieren Sie alle Produkte, die Sie verwenden, und die Reaktion des Körpers darauf. So wird es einfacher für Sie zu identifizieren, was genau ausgeschlossen werden sollte.

Wenn es Ihnen nicht gelang, das Allergen selbst zu identifizieren, konsultieren Sie einen Arzt, der Ihnen einen Labortest vorschreibt. Straffen Sie es nicht, sonst können Allergien chronisch werden.

Mit der Hilfe eines Arztes

Um zu überprüfen, ob Sie allergisch sind, werden Hauttests in der Medizin verwendet. Unter Laborbedingungen werden eine Vielzahl von Substanzen auf die Haut des Patienten aufgebracht und kleine Kratzer auf der Haut erzeugt, um diese Substanzen dort hinein zu bringen.

Es gibt eine andere Methode zur Bestimmung von Allergien - die Anwendung eines Allergens auf ein Organ, das daran leidet. Diese Methode wird Schock genannt.

Zum Beispiel ist das Allergen bei allergischer Rhinitis in der Nase und bei Konjunktivitis in den Augen vergraben. Wenn ein Patient eine Nahrungsmittelallergie hat, dann wird ihm eine Menge davon verabreicht, was ihn verursacht haben könnte. Dann wird ein Bluttest durchgeführt, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu bestimmen. So können Sie Allergien auf verschiedene Arten von Produkten bestätigen oder ausschließen.

Die Leute fragen oft: Wie kann man mit dem Rauchen aufhören? Empfehlungen Spezialisten - in diesem Artikel.

Lesen Sie in diesem Artikel über die ersten Anzeichen von Fehlgeburten.

Was ist gefährlich (und ist es gefährlich?) Während der Schwangerschaft?

Die Reaktionen einer schwangeren Frau auf die umgebenden Substanzen können nicht die gleichen sein wie vor der Schwangerschaft. Zum Beispiel, bevor sie sicher Orangen essen oder mit einem Hund leben konnte, und jetzt verursacht sie starke allergische Reaktionen.

Während der Schwangerschaft müssen viele Frauen die Liste der Allergene, die sie umgeben, revidieren. Viele dieser Allergene, die bisher keine Bedenken hervorgerufen haben, wie Tierhaare, Schimmelpilze oder Staub. Oder Essen, das schon immer in der Diät war.

Denn während dieser Zeit verändert sich der Körper der Frau unter dem Einfluss von Hormonen. Sie beeinflussen das Immunsystem aktiv und unterdrücken dessen Funktion. Dies geschieht, um das ungeborene Kind nicht zu schädigen, was der Körper der Mutter als Fremdkörper zurückweisen kann.

Durch die Unterdrückung des Immunsystems wird der Körper der Frau anfälliger für Allergene. So können selbst diejenigen, die nie an Allergien litten, ihre Symptome in Form von Urtikaria, Rhinitis, Ödemen und sogar Asthma fühlen.

Für Mama

Allergie ist für eine Frau nicht gefährlich, wenn sie nicht durch starke Reaktionen manifestiert wird.

Aber sogar schwache Manifestationen erschöpfen den Körper einer Frau, und dies kann den Zustand des Fötus nicht in der besten Weise beeinflussen. Denn damit ein Kind gesund und stark geboren wird, muss auch seine Mutter gesund sein.

Für Baby

Bei jeder schwangeren Frau mit Allergien geht es in erster Linie um die Frage, wie sich das auf ihr Baby auswirkt. Allerdings sagen Ärzte, dass Allergien den Zustand des Fötus in keiner Weise beeinflussen können. Schließlich sind Antigene nicht in der Lage, in die Plazenta einzudringen und in den Körper des Babys einzudringen.

Aber in der Behandlung von Allergien mit Medikamenten ist es notwendig, mit Ärzten zu konsultieren, um dieses Baby nicht zu schädigen.

Was beginnt mit der Definition einer Eileiterschwangerschaft? Kannst du es selbst definieren? Fragen Sie den Arzt!

Auf den ersten geplanten Ultraschall während der Schwangerschaft wird in diesem Artikel erzählen.

Allergiebehandlung und Prävention

Sobald Sie die ersten Symptome einer Allergie feststellen, müssen Sie:

  1. Verabschieden Sie sich von allergenen Lebensmitteln und gehen Sie strikt auf Diät. Während der Schwangerschaft wird eine allergische Reaktion häufig durch Produkte verursacht, die es vor der Schwangerschaft nicht verursachen können.
  2. Minimieren Sie den Kontakt mit allergenen Gegenständen.
  3. Kontaktieren Sie einen Allergologen oder Immunologen, um Ihnen die notwendige Behandlung unter Berücksichtigung der Schwangerschaft zu geben.

Allergie kann selbst entfernt werden. Um allergische Rhinitis zu lindern, können Sie ein Salzspray anwenden. Um das unangenehme Jucken der Augen zu verringern - mit kaltem Wasser angefeuchtetes Tuch als Kompresse.

Allergische Symptome während der Schwangerschaft können ohne Exposition gegenüber dem Allergen auftreten. Diese Manifestationen umfassen verstopfte Nase.

Drei Fragen an den Allergologen. Das Programm "Live is great!" Vom 16.10.2012

Was sind die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft? Wie erkenne ich sie? Details dazu - hier.

Ist es möglich, während der Schwangerschaft zu drücken? Oder ist es besser, es während der Geburt zu tun?

Allergie-Diät

Die zukünftige Mutter sollte die Verwendung bestimmter Produkte einschränken, um unerwünschte Manifestationen von Allergien zu vermeiden. Unter ihnen:

  • frittierte, geräucherte und gewürzte Speisen;
  • Meeresfrüchte und Kaviar;
  • Hühnereier;
  • Ketchup und Mayonnaise;
  • Gurken, Sauerampfer, Radieschen und Rettich;
  • Pilze und Nüsse;
  • Zitrusfrüchte, Melonen und Wassermelonen;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Süßigkeiten.

Sie können frischen Kohl, Milchprodukte aus Farbstoffen und Aromen, Kaninchenfleisch und Kalbfleisch, Kürbis und Zucchini essen.

Aber das bedeutet nicht, dass die werdende Mutter schlecht essen sollte und nicht alle Arten von nützlichen Substanzen für sich selbst und das zukünftige Baby erhalten sollte. Sie müssen nur die Produkte mit einem hohen Grad an Allergien begrenzen und ihre Reaktionen auf bestimmte Produkte überwachen.

Um Allergien vorzubeugen, ist es notwendig, tägliche Nassreinigung durchzuführen, Teppiche und Möbel zu vakuumieren, Bettwäsche häufig zu wechseln und zu lüften.

Wenn der Raum trockene Luft ist, ist es sinnvoll, einen Luftbefeuchter zu verwenden.

Wenn eine Frau gegen Pollen allergisch ist, lohnt es sich, den Aufenthalt an der frischen Luft während ihrer Blütezeit zu reduzieren.

Wie erkennt man falsche Kontraktionen während der Schwangerschaft und verwechselt sie nicht damit? Sie können von diesem Artikel lernen.

Über die Indikationen für Kaiserschnitt werden wir in diesem Artikel diskutieren.