40 Wochen Schwangerschaft ist wie viele Monate

Schmerzen

40 Schwangerschaftswoche - der letzte Schritt zu einem Wunder! Obwohl der gesamte Weg zur Geburt eines Kindes bereits bestanden ist, ist das wichtigste Ereignis die Geburt. Zukünftige Mütter sind in ängstlicher Angst vor dem Unbekannten, das gilt natürlich zunächst für jene Mütter, denen dies die erste Schwangerschaft ist. Jetzt kommt das letzte Stadium: Der Körper einer Frau bereitet sich auf die Geburt vor, und das Kind bereitet sich auch auf dieses Ereignis vor.

40 Wochen der Schwangerschaft, wie viele Monate

40 geburtshilfliche Schwangerschaftswoche ist bereits 10 Monate der Schwangerschaft, III Trimester. Geburt kann jederzeit beginnen.

Was passiert mit dem Baby in 40 Wochen?

Der Beginn der 40. Schwangerschaftswoche deutet darauf hin, dass das Treffen mit dem Baby von Tag zu Tag stattfindet und das Kind bereits darauf wartet.

Nach 40 Wochen beträgt sein Gewicht bereits 3-4 kg. Manche Babys wiegen bis zu 5 kg. Um solche großen Kinder auf natürliche Weise zur Welt zu bringen, sollte eine Frau ein breites Becken haben. Ansonsten wird ihr ein geplanter Kaiserschnitt gezeigt. Jungen sind normalerweise ein wenig größer als Mädchen. Und Mädchen, obwohl dünner, haben oft mehr Höhe als Jungen. Das Wachstum von Babys nach 40 Wochen beträgt im Durchschnitt 50-56 cm.

Der Fötus besetzt den gesamten intrauterinen Raum. Er ist schon verkrampft und unbehaglich. Je größer das Baby ist, desto ruhiger sind seine Bewegungen - dies ist auf den Mangel an freiem Raum zurückzuführen. In den letzten Wochen bemerkte die Mutter, dass die Schocks ihres Babys nicht so stark waren. Die Häufigkeit von Störungen des Fötus nach 40 Wochen sollte nicht stark reduziert werden, Störungen sollten noch regelmäßig gefühlt werden, gerade jetzt sind die Bewegungen der Krümel glatter und nicht so stark.

Alle Organe des Babys sind bereit, außerhalb des Bauches meiner Mutter zu existieren. Wenn ein Baby geboren wird, entfalten sich seine Lungen und das Baby wird den ersten Atemzug nehmen. Mom findet heraus, dass er beim ersten Schrei in Ordnung ist. Manchmal schreien Kinder nicht, dann erinnert der Arzt sie daran, dass sie nun selbstständig atmen müssen, mit einem leichten Schlag auf den Boden.

Wie sieht ein Neugeborenes aus?

Die meisten Frauen in der Arbeit machen sich Sorgen darüber, was ihr Kind sein wird. Natürlich sehen Neugeborene aufgrund bestimmter Umstände nicht besonders attraktiv aus. Der Kopf des Babys ist ausgestreckt, weil es im Verlauf der Geburt eine solche Form annimmt, dass es für das Baby einfacher ist, es hinauszuschieben. Die Haut des Babys kann eine ungewöhnliche Farbe haben, es kann sowohl rot als auch gelb und sogar blau sein, wenn dem Baby während der Geburt Sauerstoff fehlt. Bei der Geburt ist die Haut des Babys mit dem ursprünglichen Gleitmittel bedeckt, das aus weißem Schleim und Mutterblut besteht. Mekonium wurde im Darm eines noch im Mutterleib befindlichen Neugeborenen gebildet - dies ist der ursprüngliche Kot der schwarzen Farbe, der als Ergebnis der Darmentleerung für einige Tage nach der Geburt freigesetzt wird. Allmählich wird die Haut des Babys von allen unästhetischen Gesichtszügen befreit und bekommt einen natürlichen rosa Farbton.

Oft werden Eltern mit braunen Augen und dunklen Haaren als blauäugige und blonde Babys geboren. Dies erklärt sich dadurch, dass im Körper des Kindes bisher nicht genügend Pigment vorhanden ist, was der Iris eine braune Farbe verleiht. Innerhalb von ein paar Wochen werden die Augen des Babys ihre Farbe ändern.

Was passiert mit Mama? Gefühle Frauen bei 40 Woche

Der Uterus hat aufgehört zu wachsen, da er seine maximale Größe erreicht hat. Zusammen mit ihm hörte der Unterleib auf zu wachsen. Die Frau hörte auf zuzunehmen, und in der letzten Woche konnte sie sogar etwas abnehmen. Das ungefähre Gewicht, das Frauen während der Schwangerschaft erreichen, kann 10, 15 und 20 kg betragen, alles hängt von den individuellen Eigenschaften der Schwangerschaft und dem Körper einer Frau ab. Die normale Gewichtszunahme während der Schwangerschaft sollte 15-16 kg nicht überschreiten.

Die zukünftige Mutter ist immer noch besorgt über Schwellungen, Müdigkeit und Schmerzen in den Beinen, Übelkeit, Sodbrennen, Durchfall, Schmerzen im Rücken und unteren Rücken. Aber in der 40. Schwangerschaftswoche tritt dies alles in den Hintergrund. Die Hauptsache, die eine Frau in dieser Zeit beunruhigt:

  • Wann gebären? Warum wird das Kind noch nicht geboren, weil die Zeit gekommen ist?
  • Wie verhält man sich, wenn die Geburt beginnt?
  • Woher weiß ich, dass die Geburt begann und wann ins Krankenhaus?
  • Ist das Baby gesund?

Die Erfahrungen zukünftiger Mumien sind berechtigt, denn die Geburt ist ein komplexer und verantwortlicher Prozess, auf den man sich sorgfältig vorbereiten muss. Wenn der PDR bereits bestanden hat und Sie noch nicht geboren haben, wurde der Tag der angeblichen Geburt höchstwahrscheinlich einfach falsch berechnet. Ein Fehler von mehreren Tagen ist durchaus akzeptabel. Außerdem, wie die Statistiken zeigen, beeilen sich Jungen nie, den warmen Mutterleib der Mutter vor ihrer Zeit zu verlassen. Aber Mädchen beeilen sich im Gegenteil, die große Welt zu sehen. In jedem Fall wird jedes durch ihr Geburtsdatum bestimmt, und müssen die Krümel nicht hetzen.

Die meisten Kinder werden etwas früher oder etwas später geboren, das ist normal. Der mütterliche Instinkt wird nicht versagen und wird rechtzeitig herausfinden, was und wie es getan wird, um Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter zu helfen, auf die Welt zu kommen. Wenn die Geburt die erste ist, hören Sie aufmerksam auf den Rat der Geburtshelfer während der Geburt, sie werden Ihnen sagen, wie Sie sich richtig verhalten sollen.

Wenn die Geburt an zweiter Stelle steht, dann weißt du bereits, wie man richtig atmet und was zu erwarten ist. Denken Sie jedoch daran, dass die zweite Geburt anders sein wird als die erste. Der Körper hat das alles schon durchgemacht und erinnert sich gut daran, was zu tun ist. Zervikale Dilatation während der zweiten und dritten Gattungen erfolgt viel schneller als während der ersten und Kontraktionen sind intensiver und schmerzhafter.

Vorboten der Geburt

Nach 40 Wochen zeigen fast alle Frauen charakteristische Anzeichen für einen früh einsetzenden Wehenbeginn, sie werden auch Geburtsvorboten genannt. Hier sind einige von ihnen:

  1. Bauch runter. Näher am Geburtsdatum fällt das Baby unter, der Kopf wird fest gegen das Becken gedrückt, so dass das Kind sich vorbereitet, geboren zu werden.
  2. Periodische Bauchschmerzen. Eine Frau kann gelegentlich unangenehme, aber erträgliche Bauchschmerzen erleben. Dies sind Trainingskämpfe: Der Magen kameneet für ein paar Minuten, zieht den Unterbauch und weht zurück, und dann wird der Schmerz losgelassen. Solche Kontraktionen führen nicht zum Beginn der Wehen, aber sie sagen, dass die Geburt bereits sehr nahe ist und der Körper bereitet sich darauf mit Hilfe eines solchen Trainings vor.
  3. Abgang von Schleim Plug. Ein Schleimpfropfen ist eine kleine Menge Schleim, die in der Farbe klar ist, und manchmal mit einer kleinen Menge Blut. Ein solcher Stau war der Schutz des Kindes vor verschiedenen Infektionen, aber jetzt, wenn es abgereist ist, kann die Geburt sofort beginnen, und vielleicht in ein paar Tagen. Frauen sollten vorsichtig sein, da das Kind anfällig für verschiedene Infektionen ist, wenn der Schleimpfropf seine Funktion nicht mehr erfüllt.
  4. Verminderte fetale Aktivität. Kurz vor der Geburt sinkt der Fetus nach innen und die Anzahl der Bewegungen des Kindes nimmt ab, weil das Baby sich auf den schwierigen Geburtsweg vorbereitet.

Häufig gestellte Fragen in den Foren

W.: Ich ging 40 Wochen der Schwangerschaft, heute Morgen mit Schmerzen wie während der Menstruation. Vielleicht gebäre ich?

A: Solche Schmerzen können ein Symptom sein, das dem Beginn der Wehen vorausgeht. Beobachten Sie Ihren Zustand, wenn Krämpfe auftreten, die regelmäßig auftreten und mit der Zeit zunehmen, dann gehen Sie sofort ins Krankenhaus. Mit den gleichen Symptomen kann es passieren und Trainingskämpfe.

Frage: Die 40. Woche hat begonnen und es gibt noch keine Geburtsvorgänger (zweite Geburt). Wann werde ich gebären?

A: Geburtsvorboten während der zweiten Schwangerschaft können einige Tage vor der Geburt auftreten, oder sogar einige Stunden (alle sehr individuell). Die zweiten Gattungen sind schneller, daher erscheinen Vorläufer viel später.

W.: Senden Sie das Wasser aus, aber es gibt keine Kontraktionen (40 Wochen). Was zu tun ist?

A. Das Wasser weicht oft einige Stunden vor Arbeitsbeginn ab, wenn wir von der vollständigen Wasserausschüttung sprechen. Wenn nach ein paar Stunden die Kontraktionen nicht beginnen, gehen Sie in die Entbindungsklinik, Sie müssen möglicherweise die Arbeitstätigkeit anregen. Auch in der Periode von 38-40 Wochen gibt es einen Ausfluss von Fruchtwasser, wenn sie in kleinen Mengen herauskommen. Dies passiert oft und ist nicht etwas beängstigend, aber es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um sicher zu sein, untersucht zu werden.

Geburt in der 40. Schwangerschaftswoche

Die erste Geburt tritt normalerweise in der 40. Schwangerschaftswoche auf. Sie beginnen mit kurzen Kämpfen, die allmählich häufiger und greifbarer werden. Der Gebärmutterhals erweitert sich langsam, so dass die erste Geburt bis zu 15-20 Stunden dauern kann.

Zweitgeburten kommen viel schneller vor. Die Kontraktionen zu Beginn der Wehen sind ziemlich intensiv und schmerzhaft, und die Öffnung des Gebärmutterhalses erfolgt mehrmals schneller als beim ersten Mal.

Also, 40 Wochen der Schwangerschaft - das ist der letzte Schritt, der zur Geburt des lang ersehnten Glücks führen wird. Die Frau wartete sehnsüchtig auf dieses Ereignis, vielleicht ängstlich und zitternd. Geburt ist ein schwieriger Weg für Mutter und Kind, aber die Belohnung wird alle Erwartungen übertreffen - ein lang ersehntes Baby, das seine Eltern begeistern wird!

40 Wochen der Schwangerschaft

Am Ende dieser Woche steht das voraussichtliche Lieferdatum. Der Zustand der zukünftigen Mutter in der 40. Woche kann mit einem Wort beschrieben werden - "Warten". Das Baby mit einem Gewicht von ca. 3,5 kg und einer Körpergröße von 48-51 cm ist schon lange zur Geburt bereit. Es bleibt auf den Moment zu warten, in dem er Mama und Papa mit seinem Aussehen glücklich machen wird.

Wie viele Monate ist es?

Ihre Schwangerschaft hat 40 Wochen erreicht, was bedeutet, dass 38 Wochen seit der Empfängnis des Kindes vergangen sind, dh neuneinhalb Monate (über das Timing und die Regeln des Zählens).

Wie entwickelt sich der Fötus?

Wenn Sie bereits in der 40. Schwangerschaftswoche sind, bedeutet dies, dass Ihr Baby mit der Geburt nicht in Eile ist. Alle Organe sind jedoch bereits entwickelt und für die volle Funktionsfähigkeit bereit. Jetzt fügt die Krume nur ein wenig Gewicht hinzu und dehnt sich in der Länge aus.

Interne Änderungen

Reflexe haben sich bereits entwickelt, besonders das Saugen, wie Sie unmittelbar nach der Geburt sehen können. Das Baby ist bereits in der Lage, die Bilder zu bewerten, da es Volumen und Farben unterscheidet und für Helligkeit und Kontrast empfindlich ist. Er kann seinen Blick auch auf einen Punkt richten, der in einer Entfernung von 20-30 cm liegt, dh beim Füttern wird er das Gesicht seiner Mutter sehen.

Alle Systeme und wichtigen Organe sind vollständig gebildet. Sie sind bereit, ihre Aufgaben außerhalb der Gebärmutter zu erfüllen. Zum Beispiel ist der Darm mit Kot gefüllt, so dass das Baby am ersten oder nächsten Tag nach der Geburt geleert wird. Und die Atmungsorgane erlauben bereits das Atmen.

Äußere Veränderungen des Fötus

Das Baby kann nicht vom Neugeborenen unterschieden werden. Seine Haut hat einen angenehmen hellrosa Farbton, und das ursprüngliche Gleitmittel kann nur in tiefen Falten der Haut gefunden werden. So hat die Natur empfindliche Babyhaut vor unerwünschtem Reiben geschützt. Und wenn die Haut auf dem Körper der Krümel fast frei von flaumigem Haar ist, dann kann eine anständige Haarspitze auf seinem Kopf wachsen.

Da das urinogenitale System gebildet wird, sollten die Hoden der männlichen Babys bereits in den Hodensack absteigen. Die Schädelknochen sind noch nicht verschmolzen. Dadurch kann der Kopf des Babys beim Passieren des Geburtskanals eine angenehme Form annehmen. Die Knochen wachsen nach der Geburt mehrere Tage zusammen.

Eine schwangere Frau sollte berücksichtigen, dass das Baby nicht genug Platz für zahlreiche Flips und Coups hat, also verhält es sich ruhig. Dadurch können Sie die Kräfte sammeln, die für die Geburt notwendig sind. Schließlich nehmen nicht nur die Mutter, sondern auch das Kind am Geburtsvorgang eine aktive Rolle ein.

Natürlich hat jede Mutter, auch in den letzten Wochen, bemerkt, dass sich ihr Kind in ihrem Magen viel ruhiger verhält. Trotzdem beginnt sie sich Sorgen zu machen, wenn er sich nicht zeigt. Um unnötige Erfahrungen zu vermeiden, zählen Sie die Anzahl der Babystöße während des Tages. Sie müssen mindestens zehn sein.

Previa

Von der Position des Fötus hängt der Erfolg der Passage des Kindes durch den Geburtskanal ab. Die richtige ist die longitudinale Position mit dem Kopf previa. So sind die meisten Babys im Bauch der Mutter vor der Geburt. Der Körper des Kindes ist gruppiert, die Arme und Beine fest gegen den Körper gedrückt, und der Kopf befindet sich am Ausgang der Gebärmutter.

Es gibt jedoch jene Kinder, die nicht den Kopf drehen wollen oder es sogar vorziehen, über dem Bauch ihrer Mutter zu sitzen. In solchen Fällen verschreiben Ärzte einen Kaiserschnitt. Aber wenn ein Kind in Beckenlage ein wenig wiegt, dann können Ärzte natürliche Geburten lösen. Es gibt Fälle, in denen Kinder während der Geburt oder kurz vor dem Start umdrehen.

Wie ist die 40. Schwangerschaftswoche für Mama?

Zustand der Gebärmutter

Der Uterus ist ein Organ, das aktiv am generischen Prozess beteiligt ist und deshalb eine Reihe von Veränderungen darin stattfindet. Es befindet sich in einem Abstand von etwa 16-20 cm vom Nabel und 36-40 cm vom Schambein entfernt. Der wichtigste Teil der Vorbereitung für das Kind, um bequem durch den Geburtskanal zu gehen, ist, dass der Gebärmutterhals kürzer und weicher wird und sich der Gebärmutterhalskanal leicht öffnet. Wenn die Geburt beginnt, wird sie auf die erforderliche Größe erweitert.

Kontraktionen des Uterus sind häufiger. Dies ist auf die im weiblichen Körper produzierten Hormone zurückzuführen. Sie werden für die Lieferung und Produktion von Milch nach der Geburt des Kindes verantwortlich sein. Der Grund der Gebärmutter fällt immer mehr und der Kopf der Kinder wird näher an den Eingang des kleinen Beckens gedrückt. Dementsprechend werden die Knochen und Muskeln des Beckens allmählich weich und die Bänder dehnen sich aus.

Wie man weiß, dass sich die Geburt nähert

Die Tatsache, dass Sie bald eine Mutter werden, kann aus mehreren Gründen erkannt werden - Vorboten der Geburt:

Dies sind Gebärmutterkontraktionen, sehr ähnlich zu den Kontraktionen, die Sie während der Menstruation erlebt haben. Solche Kontraktionen werden auch "falsch" oder "Training" genannt. Natürlich verursachen sie Unannehmlichkeiten und berauben oft einen vollen Schlaf, aber sie sind notwendig für das "Training" der Gebärmutter vor der Geburt. Jemand hat einen falschen Kampf, der mehrere Wochen dauert, und jemand beginnt ein oder zwei Tage vor der Geburt.

Viele schwangere Frauen haben Angst, die Kontraktionen von Braxton-Hicks mit den echten zu verwechseln. Daher ist es wichtig, dass werdende Mütter wissen, dass wahre Kontraktionen länger und stärker sind. Trainingskämpfe beim Gehen aufhören. Wenn Kontraktionen in immer kürzeren Zeitintervallen auftreten und ihre Intensität und Schmerzen zunehmen, bedeutet dies, dass die Arbeit begonnen hat. (Am falschen kämpft Video am Ende des Artikels)

  • Abgang von Schleim Plug

Während der Schwangerschaft hat ein Schleimpfropf am Eingang zum Gebärmutterhals Ihr Baby vor verschiedenen Infektionen und äußeren Einflüssen geschützt. Nun, diese Substanz, die ein gelblicher, rosa oder weißer Schleimklumpen mit Blutsträhnen ist, sollte den Eingang zur Gebärmutter "öffnen" und das Baby den Weg frei machen. Der Schleimpfropfen kann direkt vor der Geburt herauskommen oder er kann zwei oder eine Woche früher ausgehen.

  • Amniotischer Ausfluss

Dies ist eines der wichtigsten Signale über den Beginn des Geburtsprozesses. Wenn das Fruchtwasser einströmt, ist es schwierig, sie mit etwas anderem zu verwechseln. Aber wenn Wasser in kleinen Portionen fließt, kann man sie mit normalem Urin verwechseln, da manche Mütter seit 40 Wochen aufgrund des mehrfach erhöhten Drucks der Gebärmutter an Inkontinenz leiden.

Überprüfen Sie, falls erforderlich. Fruchtwasser sollte keinen Geruch und keine Farbe haben, das heißt, es sollte transparent sein. Wenn Sie verstehen, dass Sie Abwasser haben, machen Sie sich sofort bereit für das Krankenhaus. Das Baby wird geboren. Wenn die Flüssigkeit einen grünlichen Farbton hat, müssen Sie auch einen Arzt konsultieren, weil dies ein Anzeichen für eine Infektion des Fötus sein kann.

  • Gesenkter Bauch

Wenn das Kind auf den Beckenboden sinkt, sinkt der Magen mit. Das hat positive Seiten. Jetzt legt der Bauch viel weniger Druck auf die Lunge und den Magen, was Ihnen das Atmen und Essen erleichtert.

In der Regel hört eine Frau, die in der 40. Schwangerschaftswoche ist, auf zuzunehmen oder sie abzusetzen. Vorbereitung auf die Geburt, der Körper der zukünftigen Mutter wird überschüssige Flüssigkeit los. Dies kann dazu führen, dass Sie die Toilette öfter besuchen. In diesem Fall können Sie nicht nur durch den häufigen Harndrang, sondern auch durch Durchfall gestört werden.

Am ersten Tag nach der Geburt wird Ihr Baby Kolostrum essen, eine Flüssigkeit mit hohem Proteingehalt. Dieses Geheimnis beginnt jedoch von den Milchdrüsen vor der Geburt produziert werden. Colostrum kann feuchte Flecken auf der Kleidung hinterlassen, die durch spezielle Auskleidungen, die in Apotheken verkauft werden, vermieden werden können.

Wenn die erste Geburt bis zu 18 Stunden dauern kann, dauert die zweite Geburt in der Regel nicht länger als 11 Stunden. Im letzteren Fall erfolgt die Eröffnung des Gebärmutterhalses schneller, die Geburt erfolgt jedoch individuell für jede Frau.

40. Woche Schmerzen

Während dieser Zeit fühlt sich eine schwangere Frau wegen der riesigen Größe des Bauches peinlich. Sie macht sich auch Sorgen wegen verschiedener Schmerzen:

  • schmerzhafte Empfindungen von Trainingskämpfen, Gefühl des "Herunterziehens" und des Magen-Bauch-Bauches;
  • Rückenschmerzen, die hauptsächlich in der Lendengegend konzentriert sind;
  • Unbehagen im Damm, das sich periodisch in Schmerz verwandelt, der durch den Druck des Kopfes des Fötus auf den Beckenboden entsteht;
  • Schmerzen im Kreuzbein, wenn der N. femoralis eingeklemmt wird;
  • Taubheit der Extremitäten aufgrund einer beeinträchtigten Blutzirkulation;
  • Verstopfung, mit der Laufform von denen Hämorrhoiden auftreten können;
  • Reizung der stark gestreckten Haut am Bauch;
  • Exazerbation von Krankheiten, auf die die werdende Mutter anfällig ist.

Mit dem 40. Lebensjahr ist die zukünftige Mutter bereits auf kurzen Strecken schwer zu bewegen, und am Ende des Tages werden ihre Beine oft taub. Für die meisten Frauen in einer Position durch unruhigen Schlaf, dramatische Stimmungsschwankungen, Misstrauen und Anfälle von Reizbarkeit auf Kleinigkeiten verursacht gekennzeichnet.

Entlastung aus dem Genitaltrakt

Es ist sehr wichtig, die Entlassung dieser Woche zu verfolgen. Wenn Sie eine leichte Entladung haben, sich während der gesamten Zeit leicht verändern und keinen scharfen unangenehmen Geruch haben, besteht kein Grund zur Sorge. Der Austritt von Schleim mit roten oder bräunlichen Streifen wird ebenfalls als normal angesehen. Dieser Schleimpfropfen, dessen Ausfluss einer der Vorläufer der Geburt ist.

Wie oben erwähnt, können Sie beginnen, Fruchtwasser zu entladen. Fruchtwasser klar und sehr flüssige Konsistenz. Ihr Aussehen bedeutet, dass Sie in die Entbindungsklinik gehen müssen. Wenn der wässrige Ausfluss gelb oder grünlich wird, sofort einen Arzt aufsuchen.

Wenn Sie eine hellrote Farbe auf Ihrem Höschen bemerken, rufen Sie einen Krankenwagen oder kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt. Blutspuren, die auf der Wäsche erscheinen, weisen auf eine Plazentalösung hin. Und dies ist eine direkte Bedrohung für das Leben Ihres Babys.

Was sollte die werdende Mutter in der 40. Schwangerschaftswoche?

Zu diesem Zeitpunkt wird der Arzt Sie über einen geplanten Krankenhausaufenthalt beraten, da die 40. geburtshilfliche Woche mit dem erwarteten Geburtsdatum endet. Es gibt eine Tendenz zum perenazhivaniyu Kind, das ist, dass eine alternde Plazenta keine gute Ernährung des Fötus bieten kann. Und im Krankenhaus ist es für das medizinische Personal viel einfacher, den Reifegrad der Plazenta, Ihre Gesundheit und den Zustand des Fötus zu überwachen.

Risiken in der 40. Geburtswoche

Während dieser Zeit kann jede Frau in der Position bestimmte Gefahren "lauern":

  • Möglichkeit der Plazentalösung;
  • Präeklampsie - eine Krankheit, die durch hohen Blutdruck und hohen Eiweißgehalt im Urin gekennzeichnet ist und sich unbehandelt in einen gefährlicheren Zustand entwickeln kann - Eklampsie, die die Gesundheit von Mutter und Kind bedroht;
  • Sauerstoffmangel (fetale Hypoxie);
  • Alterung der Plazenta, die die vitale Aktivität des Kindes nicht mehr voll unterstützen kann;
  • Infektionskrankheiten.

Eine schwangere Frau sollte auf signifikante Veränderungen ihres Gesundheitszustandes achten, da sie als Zeichen einer Bedrohung für sie und das Baby dienen können. Gleichzeitig sollten Sie sich bei jeder Kleinigkeit nicht unnötig sorgen.

Sie benötigen sofortige medizinische Versorgung, wenn:

  • erhöhter Druck;
  • Schwindel, starke Kopfschmerzen, "Fliegen" vor den Augen;
  • das Kind "schweigt" für einen halben Tag;
  • Gesichts- und Gliederschwellungen traten plötzlich auf;
  • die Wasser sind weg;
  • Du hast Blut an deinem Höschen gefunden;
  • es gab regelmäßige und langwierige Kämpfe;
  • das Augenlicht wurde plötzlich stumpf.

Intimes Leben

Ja, in dieser Zeit führen viele Paare ein aktives Sexleben. Und darin ist nichts Schreckliches, wenn der Arzt intime Beziehungen nicht verboten hat. Heben Sie Posen auf, in denen kein Druck auf den Bauch ausgeübt wird. Manchmal kann der Arzt Ihnen sogar empfehlen, Sex mit Ihrem Partner zu haben, da männliche Spermien aufgrund des Vorhandenseins von Prostaglandinen den Gebärmutterhals aufweichen und der Orgasmus der Frau den Tonus der Gebärmutter erhöht, was zur Stimulation der Wehen führt.

Es ist jedoch notwendig, ein intimes Leben auszusetzen, wenn der Partner infiziert ist. Kontraindikation ist die Entlastung der Tube, die den Uterus nicht mehr vor möglichen Infektionen schützt. In jedem Fall, handeln Sie in Übereinstimmung mit den Anweisungen des Arztes.

Welche Prüfungen müssen bestanden werden?

Sie werden wie immer in der weiblichen Konsultation erwartet. Sie überprüfen die zuvor abgegebene allgemeine Urinanalyse, messen den Blutdruck, die Bauchgröße, die Palpationsmethode überprüft die Gliedmaßen auf Ödeme und bestimmt das Gewicht Ihres Körpers. Eine Hebamme wird die Höhe des Uterusbodens messen und hören, wie das Herz Ihres Babys schlägt. Dies ist die Mindestmaßnahme, um den Zustand der Schwangeren zu überwachen.

Cardiotokographie (CTG) Verfahren hilft, die Arbeit des Herzens Ihres Kindes zu überprüfen. Mit Hilfe von CTG lernt der Arzt die Herzfrequenz, Körperbewegungen des Fötus und den Zustand der Gebärmutter. Wenn dies erforderlich ist, können Sie CTG täglich durchführen. Dies ist eine wichtige Untersuchung, die hilft, Abweichungen in der Entwicklung des Kindes zu beseitigen.

Ultraschall bei 40 Geburtswoche ist nicht ungewöhnlich. Besondere Aufmerksamkeit in dieser Studie wird auf den Zustand der Plazenta gelegt, ansonsten können Sie den Moment des Auftretens seiner Dysfunktion, die zu Hypoxie droht, überspringen. Darüber hinaus wird Ultraschall helfen, die Größe des Fötus zu klären, die Möglichkeit der Verwicklung durch die Nabelschnur, den Zustand des Fruchtwassers und die Position, die das Baby im Bauch der Mutter eingenommen hat.

Was sollte in der 40. Woche getan werden?

  1. Verpassen Sie nicht die geplanten Besuche beim Geburtshelfer-Gynäkologen. Zu diesem Zeitpunkt ist es sehr wichtig, den Zustand des Fötus zu überwachen, auch wenn Sie sich gut fühlen.
  2. Machen Sie noch einmal eine Revision in dem Paket, das Sie mit ins Krankenhaus nehmen, prüfen Sie, ob dort genug Babysachen sind. Stellen Sie sicher, dass alle erforderlichen Dokumente, einschließlich der Austauschkarte, bereit sind, tragen Sie sie bei sich. Denken Sie daran, dass Geburt auf einer Party oder sogar in einem Geschäft beginnen kann.
  3. Um Dehnungsstreifen zu vermeiden, vergessen Sie nicht, die Haut des Bauches, der Brust und der Oberschenkel zu befeuchten. Verwenden Sie spezielle Cremes oder Pflanzenöl, wie Weizenkeimöl.
  4. Nimm dir Zeit zum Ausruhen. Erklären Sie Ihrer Familie, dass einige Fälle warten können, aber Sie werden bald Kraft brauchen. Entspannend, mach was dir nur positive Emotionen bringt. Eine gute Lösung ist, sich an Ihr verlassenes Hobby zu erinnern.
  5. Kontrolliere deine Diät. Essen sollte leicht sein und genügend Energie geben. Teilen Sie die Nahrungsaufnahme in 5-6 Mahlzeiten pro Tag auf. Süß, Mehl, zu fett und frittiert ist nur in kleinen Mengen erlaubt. Auf die "füttern" Sie Ihr Baby, sonst werden Sie schwer zu gebären sein.
  6. Konzentrieren Sie sich auf frisches Gemüse, Obst, milchfreies Getreide und Milchprodukte. Dies hilft, Verstopfung zu vermeiden. Missbrauche das Salz nicht, da es Flüssigkeit im Körper zurückhält, was zu Ödemen führt. Trinken Sie sauberes Wasser, grünen Tee, Fruchtgetränke und Kompott mit getrockneten Früchten.
  7. Trotz der Tatsache, dass Sie selbst Unterstützung brauchen, achten Sie auf Ihre Lieben. Ehemänner haben Schwierigkeiten, die Realität des Geschehens zu fühlen, und Kinder leiden unter einem Mangel an Aufmerksamkeit.
  8. Wenn Sie, wie die meisten Frauen zu dieser Zeit, ein Gefühl des "Nistens" erfahren haben, engagieren Sie sich in nicht zu arbeitsintensiven Angelegenheiten. Es ist möglich, zum fünften Mal Kindersachen auszusortieren und kleine Gegenstände im Kinderzimmer neu anzuordnen.
  9. Verteilen Sie Familienpflichten. Während Sie mit einem Baby im Krankenhaus liegen, kann der Ehemann die Wohnung für Ihre Ankunft vorbereiten. Kinder können auch alle mögliche Unterstützung bieten.
  10. Lesen Sie die Literatur über die Geburt. Dies wird dir nicht nur helfen, dich auf das Spielen des Babys in der Welt vorzubereiten, sondern dich auch während dieses Prozesses beruhigen.
  11. Die schwangere Frau hat Angst vor der Zukunft und vor der natürlichen Angst vor der Geburt. Freunde und Verwandte, die sich ständig für die Geburt interessieren, können zu schlechter Laune beitragen. Kommunizieren Sie deshalb mit denen, die Sie verstehen und unterstützen. Lenken Sie Ihre Gedanken in eine positive Richtung. Denken Sie daran, dass Sie immer noch gebären müssen, und Angst und Schlaflosigkeit - schlechte Helfer in dieser Angelegenheit.

Was tun, wenn die Geburt nicht beginnt?

Der ständige Begleiter einer Frau, die in der 40. Schwangerschaftswoche schwanger ist, ist die Angst vor einer "Überdauerung" des Fötus. Daher beginnen viele sich zu fragen, wie sie eine Geburt verursachen oder beschleunigen können. Aber wenn Sie unter der Aufsicht eines Arztes stehen, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Ärzte empfehlen selbst, den Prozess der Geburtseinleitung näher an die nächste Woche zu beginnen. Eine Schwangerschaft gilt als 40 geburtshilfliche Wochen.

Die Dauer der Schwangerschaft hängt vom Zeitpunkt des Eisprungs, der Dauer des Zyklus und anderen Faktoren ab. Darüber hinaus ist das vom Arzt festgelegte Geburtsdatum nur ungefähr, da das Ei später für einige Tage nach dem voraussichtlichen Empfängnisdatum befruchtet werden kann. Auch könnte die zukünftige Mutter das Datum des letzten Monats verwirren. Daher ist die Norm die Geburt eines Kindes in der Zeit von 38 bis 42 Wochen.

Es gibt verschiedene Methoden der Geburtseinleitung:

  • medizinisch: Verabreichung von Medikamenten (Mephipriston, Prostaglandine usw.), mechanische, geplante Amniotomie (Eröffnung der Fruchtblase);
  • Zu Hause angewandte Methoden: aktives Sexualleben, Stimulation der Brustwarze, Verwendung von pflanzlichen und abführenden Medikamenten.

Jede Methode der Geburtseinleitung darf nur nach Genehmigung des Arztes und gemäß den ihnen zur Verfügung gestellten Anweisungen angewendet werden!

In der 40. Woche kann die Geburt aus bestimmten Gründen stimuliert werden, zum Beispiel bei Polyhydramnion und Mehrlingsschwangerschaft. Arbeitsinduktion wird auch in einer Situation durchgeführt, in der sich die Gewässer bereits zurückgezogen haben und die Kontraktionen nicht beginnen. Der Arzt berücksichtigt mögliche Kontraindikationen für dieses Verfahren, wie einige chronische Erkrankungen bei der Mutter, Diabetes und andere.

Sehr bald wirst du Mutter einer Tochter oder eines Sohnes werden. In der Zwischenzeit, überstürze nichts und genieße die letzten freien Tage, denn nach der Geburt wirst du nicht viel Freizeit haben.

Wie viele Tage, Wochen und Monate dauert die Schwangerschaft?

Trotz aller Beschwerden und schlechter Gesundheit nennt fast jede Frau, die sich an ihre Schwangerschaft erinnert, diese Zeit die glücklichste Zeit in ihrem Leben.

Allerdings wartet jede werdende Mutter nicht auf den Geburtszeitpunkt und versucht diesen Tag natürlich so genau wie möglich zu berechnen. Aber nicht jeder weiß, dass es bei der Berechnung der Schwangerschaftsdauer einige Feinheiten gibt.

Dauer der Schwangerschaft

Wie lange dauert die Schwangerschaft bei Frauen? Leider ist es absolut unmöglich, das Geburtsdatum zu kennen. Das Datum, genannt die Ärzte, ist der DA - das voraussichtliche Geburtsdatum.

Es gibt Fälle, in denen das tatsächliche Lieferdatum mit dem geschätzten übereinstimmt. Aber all diese Fälle sind nichts als einfache Zufälle.

Selbst wenn eine Frau genau den Tag der Empfängnis und das Datum des Eisprungs weiß, ist es unmöglich, die Geschwindigkeit der Samenzelle zu bestimmen, wie viele Tage das Ei durch die Eileiter fließt, wann es implantiert wird, wie lange der Fötus zur vollen Reife braucht und wann das Baby geboren werden kann.

Da alle unsere Organismen individuell sind, verlaufen diese Prozesse jeweils unterschiedlich. Ärzte verwenden den durchschnittlichen Standard, der normalerweise orientiert ist.

Wie lange dauert die normale Schwangerschaft einer Frau? Wissenschaftler haben errechnet, dass in 80% der Fälle, vom Zeitpunkt der Befruchtung bis zum Einsetzen der Wehen, 266 Tage vergangen sind, dies entspricht 38 Wochen.

Die Schwierigkeit bei dieser Berechnung liegt jedoch darin, dass zukünftige Mütter den genauen Tag der Empfängnis in der Regel nicht kennen.

Allerdings war der erste Tag des Beginns der monatlichen realen Schwangerschaft noch nicht, deshalb ist die auf diese Weise berechnete Zeit ungefähre Zeit. Es wird Menstruations- oder Schwangerschaftsbegriff genannt.

In der Tat ist das Alter des Fötus etwa zwei Wochen weniger. Dieser Begriff ist genauer. Es wird Ovulation oder Befruchtung genannt. Um das Datum ihrer Geburt genauer zu bestimmen, sollten werdende Mütter das Datum ihres Eisprungs berechnen.

Und in diesem Artikel wird es beschrieben, als späte Geburt kann gefährlich sein.

Wie berechnet man das Datum des Eisprungs?

Das ist sehr schwer zu glauben, aber in jedem Monat gibt es nur einen Tag, an dem es möglich ist, schwanger zu werden. In sehr seltenen Fällen kommt dieser Tag im Laufe des Monats zweimal vor.

Es gibt eine einfache Formel, mit der Sie den Tag des Eisprungs ohne Hilfsgeräte berechnen können. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass jeder Eisprung der Frau 14 Tage vor Beginn der Menstruation stattfindet.

Wenn der Menstruationszyklus 28 Tage dauert, dann stellt sich heraus, dass der Eisprung am Tag 14 nach dem letzten Tag des Eisprungs stattfindet.

Stimme zu, diese Berechnung ist sehr einfach. Es gibt jedoch einen Haken - diese Methode ist nur für Frauen geeignet, die einen regelmäßigen Zyklus haben. Darüber hinaus ist es möglich, den Tag des Eisprungs nur dann zu berechnen, wenn für mindestens sechs Monate ein genauer Zeitplan der Zyklen vorliegt.

Deshalb bezeichnen Ärzte eine normale Vollzeitschwangerschaft, die von 266 bis 294 Tagen oder von 38 bis 42 Wochen dauert.

Bei der Berechnung ist leicht zu sehen, dass 280 Tage (40 Wochen) nur 9 Monate sind.

Hebammen haben jedoch ihre eigene Monatszahl. Nach ihren Berechnungen dauert die Schwangerschaft 10 Monate. Tatsache ist, dass die sogenannten Mondmonate, die aus 28 Tagen bestehen, berücksichtigt werden. Dies ist der Zeitraum, in dem der Zyklus für die meisten Frauen anhält.

Faktoren, die die Dauer der Schwangerschaft beeinflussen

Vor allem die Gesundheit der zukünftigen Mutter und andere Faktoren beeinflussen die Schwangerschaftsdauer. Zum Beispiel:

  • Vererbung;
  • psychologischer Zustand;
  • fötale Entwicklung;
  • fetaler Zustand.

Im Falle einer Frühgeburt sowie eines Aufschubs kommt es zu einer zusätzlichen Bedrohung durch nachteilige Arbeit, die die Gesundheit des Fötus und der Mutter beeinträchtigen kann.

Diese Phänomene können auf neuroendokrine Störungen, frühere Erkrankungen und zuvor abgeschlossene Abtreibungen zurückzuführen sein. Laut Statistik wird der Fetus häufiger an Frauen übertragen, die wegen drohender Fehlgeburt behandelt wurden. Eine verlängerte Schwangerschaft gilt als diejenige, deren Begriff die Grenze von 42 Wochen überschritten hat.

Und hier können Sie einen Artikel darüber lesen, ob es für Schwangere möglich ist, Sport zu treiben.

Zu lange Schwangerschaft

Gründe

Viele werdende Mütter haben mehr Angst vor einer vorzeitigen als nach einer Schwangerschaft. In der Tat ist es jedoch sehr gefährlich, eine Schwangerschaft aufzuschieben.

Ärzte können immer noch keine genaue Antwort geben, was der Grund für eine zu lange Schwangerschaft ist. Es ist üblich, zwei Faktoren von perenashivaniya herauszustellen - medizinisch und psychologisch.

Dies kann durch folgende Faktoren erklärt werden:

  • späte zervikale Reifung;
  • Muskelerkrankungen der Gebärmutter und des Myometriums;
  • langsame Entwicklung des Fötus;
  • hormonelle Probleme;
  • endokrine und gynäkologische Erkrankungen von Frauen;
  • Pathologie des Uterus;
  • Vererbung.

Darüber hinaus hängt das Gestationsalter vom Alter der Mutter ab. Meistens perenashivu in der ersten späten Schwangerschaft.

Alle Gründe, die dem medizinischen Aspekt zugeordnet werden können, werden mit Hilfe zusätzlicher Untersuchungen identifiziert. Aber die psychologische Seite ist schwer zu identifizieren.

Es kommt vor, dass eine Frau psychisch überhaupt nicht zur Geburt bereit ist. Der Grund dafür liegt in der unbewussten Angst vor generischen Prozessen. Eine Frau hat vielleicht Angst vor Schmerzen oder der Möglichkeit, ein Kind zu verlieren, was den Beginn des natürlichen Prozesses verlangsamt.

Bei ersten Anzeichen einer Verschiebung lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen. Nach einer zusätzlichen Ultraschalluntersuchung kann der Spezialist den Zustand der Plazenta, des Fruchtwassers und natürlich des Babys bestimmen.

In keinem Fall kann man diese Aufgaben ablehnen, weil die Folgen einer Schwangerschaft nach der Schwangerschaft bedauerlich sein können.

Konsequenzen

In 40% der Fälle tritt während der Spätarbeit eine Dysfunktion der Plazenta auf. Daher ist sie nicht in der Lage, dem Kind die notwendige Menge an Nährstoffen und Sauerstoff zuzuführen.

Sehr oft, mit einer Schwangerschaft nach der Schwangerschaft, nimmt der Fötus zu viel Gewicht zu, was es für den Geburtsprozess natürlich schwierig macht.

Auch bei 20% der post-term Kinder tritt das sogenannte "Überreife-Syndrom" auf, bei dem sich die Haut verändert.

Es gibt zu wenig subkutanes Fett im Körper des Kindes, was sein Wachstum verzögert. Bei Geburten, die nach 42 Wochen begannen, ist die Rate der Geburtsverletzungen höher.

Meistens äußert sich dies in Erb Lähmung, Frakturen der Gliedmaßen und Schlüsselbeine und auch in Hüftdysplasie.

In diesem Fall ist die Frau in der Arbeit auch ein zusätzliches Risiko, das in den folgenden Punkten besteht:

  • die Wahrscheinlichkeit der Kürzungen des Schrittes ist groß;
  • Risiko von Schäden an der Gebärmutter;
  • verlängerte Arbeit;
  • das Auftreten von Blutungen in der postpartalen Periode.

Kein Wunder, dass dieser Zustand die Pathologie der Schwangerschaft genannt wird. Um solche unangenehmen Folgen zu vermeiden, sollten Sie daher einen Arzt aufsuchen.

Viel nützlicher in den letzten Tagen der Schwangerschaft passen sich psychologisch und physisch der Geburt an. Während dieser Zeit brauchen zukünftige Mütter eine bessere Erholung.

Geburt ist ein schwieriger Prozess für den Körper einer Frau, so dass es genug Zeit ist, um Schlaf zu widmen. Viele Frauen besuchen spezialisierte Kurse, in denen Experten Ihnen sagen, wie Sie die Geburt besser und sicherer überleben können.

Außerdem können Sie im Internet eine Menge unterstützender Informationen finden, die eine Frau sicherer machen und unnötige Angst beseitigen.

Die Hauptsache ist, dass nach der Geburt ein Treffen mit deiner geliebten Person stattfindet!

Und dieser Artikel wird Ihnen erzählen, warum der Magen in der frühen Schwangerschaft schmerzt.