Genesung nach Kaiserschnitt: Genesung ohne Verlust

Behandlung

Leider ist nicht jede Schwangerschaft ereignislos und endet mit einer natürlichen Geburt, wie sie von Natur aus beabsichtigt ist. Aber wir, Frauen, sind sehr glücklich, in einer Zeit geboren zu werden, in der wir im Falle einer schwierigen Schwangerschaft Mütter werden können.

Millionen Frauen auf der ganzen Welt werden von einem Kaiserschnitt unterstützt. Jemand weiß im Voraus, dass die Lieferung auf diese Weise stattfinden wird, für jemanden wird dringend ein Kaiserschnitt verwendet, um das Leben zu retten.

Was ist ein Kaiserschnitt?

Eine Spinalanästhesie kann für die Durchführung ausreichend sein - das Medikament wird durch einen Katheter in die epidurale Region der Wirbelsäule eingeführt.

Schmerzlinderung und Muskelentspannung treten nur in der unteren Körperhälfte auf. Unmittelbar nach der Geburt hat eine Frau die Möglichkeit, das Baby in ihre Arme zu nehmen und es an ihrer Brust zu befestigen.

Wenn im Voraus bekannt ist, dass ein Kaiserschnitt schwanger sein soll, wird dies als geplant bezeichnet. Es gibt eine Reihe von absoluten Indikationen, wenn die Alternative nicht berücksichtigt wird (Inkonsistenz zwischen der Größe des Kindes und des Geburtskanals, vollständige Plazenta previa sowie bestimmte Erkrankungen der schwangeren Frau und die besondere Position des Fötus in der Gebärmutter), und Wahlhinweise, wenn der Arzt die Operation zur Vermeidung möglicher Komplikationen vorziehen sollte..

Wenn bei einer natürlichen Geburt lebensbedrohliche Komplikationen eines Kindes oder einer Mutter festgestellt werden, greifen sie aus gesundheitlichen Gründen auf eine Notoperation zurück.

Geplanter und Notfall Kaiserschnitt durchgeführt mit verschiedenen Methoden.

Dieser Artikel bietet eine Liste von Dingen für ein Neugeborenes im Sommer. Was nehmen Sie mit ins Krankenhaus und ohne was Sie tun können?

Duphalac für Neugeborene: Anweisungen, Dosierung, Preis - in diesem Artikel.

Technik der Operation

Die Mütter rasieren das Schambein, führen einen Katheter für die obligatorische vollständige Entleerung der Blase ein. Eine gefüllte Blase stört die Reposition und damit die rasche Heilung der Uterusinzision. Schneiden Sie konsequent Haut, Muskeln, Bauchfell, Gebärmutter, fetale Blase und entfernen Sie das Kind.

Dann wird die Nabelschnur durchtrennt, die Nachgeburt entfernt und der Uterus, das Peritoneum, ebenfalls sukzessive genäht. Auf der Haut verhängen oder Stiche oder Klammern. Manchmal Drainage ist es, Flüssigkeit aus den Bauchmuskeln abfließen, die nach 2-3 Tagen entfernt wird. Hautnähte werden für 5-6 Tage entfernt.

Wichtig: Bei einem geplanten Kaiserschnitt wird die Inzision horizontal, bei einem Notfall in einigen Fällen vertikal durchgeführt.

Mögliche Komplikationen nach der Operation

Der prozentuale Anteil der Komplikationen nach dem verhaltensgünstigen Kaiserschnitt ist ziemlich hoch, sie treten in 10 - 40 Prozent der Frauen in der Geburt auf.

In der Regel sind Entzündungen verschiedener Lokalisation und Schwere in erster Linie. Die Gründe können sowohl die Infektionsherde im Körper der Frau als auch Fehler in der Operation sein.

Am häufigsten betroffen:

  • Wundinfektion und Endometritis;
  • Entzündungssymptome im Bereich der Nähte - Schmerz, Diskrepanz, Eiterung;
  • vaginaler Ausfluss, anders als bei der üblichen Lohia, ein deutliches Zeichen von Beschwerden in der Gebärmutter;
  • Peritonitis mit der Entwicklung von Sepsis - die schwersten möglichen Komplikationen, die bis zum Tod entwickeln können.

Aber weniger gefährliche Entzündungen, wie Endometritis (die innere Schicht der Gebärmutter), Adnexitis (Entzündung der Anhänge), Parametritis (Entzündung des Kreislaufgewebes), können zu Menstruationsstörungen, dem Syndrom von regelmässigen Schmerzen, Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit führen.

Anämie aufgrund von Blutverlust während der Operation ist eine der häufigsten Komplikationen. Es ist wichtig, dass während oder nach der Operation Manipulationen zum Ausgleich des Blutverlustes vorgenommen werden und dass die Frau während der Erholungsphase vollständig ernährt wird.

Eine weitere ernsthafte Komplikation des Kaiserschnitts ist die Thromboembolie. Es ist sehr wichtig, die Veranlagung einer Frau für ihr Auftreten zu identifizieren, noch bevor sie in einen Kaiserschnitt geschickt wird, und präventive Maßnahmen und Behandlungen rechtzeitig zu ergreifen.

Denken Sie, dass es möglich ist, eine Schwangerschaft zu Hause festzustellen? Sie können! Es gibt mehrere Möglichkeiten - hier.

Schnittwunde bei der Geburt - Wie vermeidet und verhindert man Tränen? Wir lernen von diesem Artikel.

Erholung nach der Operation. Was kann und kann nicht?

Am ersten Tag nach der Operation befindet sich die Frau auf der Intensivstation, wo ihr Zustand von qualifiziertem Personal überwacht wird.

Anästhesie nach der Operation dauert 2-3 Tage.

Zur Verhinderung des Auftretens von Stagnation, Thromboembolie und der Entwicklung von Klebeprozessen ist es für eine Frau sehr wichtig, die Bewegungsart zu beobachten. Erst im Bett umdrehen, am Ende des ersten Tages aufstehen.

Es ist wichtig, 2-3 mal am Tag eine therapeutische Gymnastik durchzuführen, und die erste Stunde ist 6 Stunden nach der Operation, wenn keine medizinischen Kontraindikationen vorliegen.

  1. Den Bauch im Uhrzeigersinn streicheln.
  2. Die Brust von unten nach oben streicheln - rechte linke Seite und umgekehrt.
  3. Niedere Rücken streicheln.
  4. Führen Sie eine tiefe Brustatmung durch (Handfläche am Zwerchfell).
  5. Tiefe Bauchatmung (Handfläche hält die Naht), mit einer Kontraktion und Schwellung des Abdomens.
  6. Alternative Gleitfüße auf dem Blatt, liegend.
  7. Rotation der Füße, ohne die Fersen zu brechen.
  8. Husten (Handfläche hält Naht).

Nach einem Kaiserschnitt (2 Tage) muss man vorsichtig sitzen und versuchen, nicht auf den Nahtbereich zu drücken, vorzugsweise zurücklehnen.

Nehmen Sie am ersten Tag nach der Narkose keine feste Nahrung zu sich. Essentiellen Spurenelementen und Vitaminen sind Tropfen vorgeschrieben, eine Frau kann Mineralwasser ohne Gas trinken, angereichert mit Zitronensaft.

Am nächsten Tag enthält die Diät proteinreiches gekochtes Fleisch, Rührei und Schleimbrei. Bei der Auswahl einer Diät ist es wichtig, daran zu denken, dass Nahrungsmittel, die im Darm Gas und Fermentation verursachen, nicht konsumiert werden sollten. Außerdem sollten stillende Mütter nichts essen, was für das Baby schädlich ist.

Von 4 Tagen - eine gemeinsame Tabelle.

Entlassung aus dem Krankenhaus nach Kaiserschnitt für 6-7 Tage.

Zu Hause kann man mit Babyseife warm duschen, bevor man nur teilweise mit Wasser gießen darf. Bäder sind kontraindiziert, sie können nur 2 Monate nach der Operation eingenommen werden.

Warum Schwindel während der Schwangerschaft? Und worüber warnen sie? Fragen Sie den Arzt!

Warum tut der Rücken nach der Geburt weh? Lesen Sie darüber in unserem Artikel.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus

Wie bereite ich eine Wohnung für die Ankunft aus dem Krankenhaus vor?

Im Idealfall sollten alle Hausarbeiten in den ersten Tagen nach der Ankunft aus dem Entbindungsheim vom Rest der Familie übernommen werden.

Alle Handlungen mit dem Baby - Umziehen, Baden, Füttern - sollten nicht organisiert werden, damit sich die Mutter beugen muss. Daher müssen Sie einen Wickeltisch und ein Hochbett für ein Kind vorbereiten.

Wie man das Stillen justiert?

Schwierigkeiten mit der Fütterung des Babys nach einem Kaiserschnitt treten häufig auf. Dies ist auf eine Reihe von Gründen zurückzuführen, einschließlich der fast obligatorischen Fütterung des Säuglings mit Mischungen in der Geburtsklinik.

Mamas müssen sich darauf konzentrieren, die Milchproduktion zu erhöhen (Brustmassage, konstantes Pumpen) und ihre qualitative Zusammensetzung zu verbessern. Um dies zu tun, ist es notwendig, spezialisierte Ergänzungen zu nehmen und vollständig zu essen.

Was sind die Einschränkungen während des Wiederherstellungszeitraums?

Eine Frau, die sich einem Kaiserschnitt unterzogen hat, muss sich ausreichend um sich selbst kümmern, damit die Genesung abgeschlossen ist und keinen Einfluss auf ihre Gesundheit hat. Daher sollte es nicht:

  • Gewichte über 3-4 kg heben. Das Kind, an seine Brust gedrückt, kann getragen werden;
  • Kleidung außerhalb der Saison tragen, sich erkälten;
  • Sex haben ist ein strenges Verbot bis zum Ende der Entlassung (lohii). Nach, in der Regel nach 8 Wochen - nur mit zuverlässiger Verhütung durch einen Arzt verschrieben.

Die Leute fragen oft: Was nach der Geburt Stiche verarbeiten? Du hast gefragt - wir antworten.

Wie viele Wochen dauert die Schwangerschaft? Wir zählen zusammen - hier.

Nach der Wiederherstellung

Wann beginnt die Menstruation?

Die Wiederherstellung des monatlichen Zyklus ist der gleiche, sowohl nach der vaginalen Geburt als auch nach der Operation am Uterus. Abhängig von der Laktation kann dies nach 2 Monaten und nach 8 auftreten.

Noch einmal, Kaiserschnitt, obligatorische Empfängnisverhütung gezeigt wird, auch wenn der Monat noch nicht erholt hat.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Eine Ultraschalluntersuchung wird auch in der Geburtsklinik durchgeführt, um den Heilungsprozess der Gebärmutter zu überwachen.

Wenn der Prozess normal ist, müssen Sie nach Ende der Entlassung den Frauenarzt aufsuchen.

Wenn bei einer Frau, die einen Kaiserschnitt erlitten hat, Anzeichen einer zunehmenden Entzündung vorhanden sind - abnormaler Ausfluss, Schmerzen, Fieber, dann sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Der Gynäkologe wird eine Frau auf ein spezielles Konto stellen und die Wiederherstellung der reproduktiven Funktion überwachen.

Wann kann ich die nächste Schwangerschaft planen?

Egal wie gut der Heilungsprozess der Gebärmutter abläuft, es besteht immer die Gefahr, dass sie an der Nahtstelle während der nächsten Schwangerschaft platzt. Wenn der Zeitraum zwischen den Schwangerschaften nicht verkürzt wird, ist es wahrscheinlich, dass die Frau natürlich gebären kann.

Was wird die Nachlieferung nach Kaiserschnitt sein?

Wenn eine Frau gesund ist und keine Komplikationen bei der Entwicklung der Schwangerschaft und der Position des Fötus auftreten, wird sie in Zukunft in der Lage sein, sich selbst zu gebären.

Wenn Sie noch einen zweiten Kaiserschnitt benötigen, dann wird er an der Stelle der ersten Naht festhalten, die vorher die Narbe herausgeschnitten hat.

Es sollte gut verstanden werden, dass die Frau nach einem Kaiserschnitt einer Bauchoperation unterzogen wurde. Sie erfüllt alle Vorschriften des Arztes korrekt und achtet sorgfältig auf ihren Lebensstil. Sie hat alle Möglichkeiten, sowohl ihre Gesundheit als auch ihre Fortpflanzungsfähigkeit wiederherzustellen.

Was ist Elevit für die Planung einer Schwangerschaft vorgeschrieben? Was sind diese wunderbaren Vitamine? Lesen Sie diesen Artikel.

Für was und wie funktioniert CTG während der Schwangerschaft? Sie können von diesem Artikel lernen.

Wie man sich von einem Kaiserschnitt erholt: was kann und was nicht getan werden kann, wie man mit Komplikationen fertig wird

In einigen Ländern erreicht die Häufigkeit von Kaiserschnitt 80-90%. Im Unterbewusstsein vieler Frauen ist leichte Geburt mit operativ verbunden. Diejenigen jedoch, die sich dieser Operation unterziehen mussten, erinnern sich oft mit einem Schauder darüber und haben Angst, sie erneut zu übertragen. Was ist so schreckliche Genesung nach einem Kaiserschnitt, was sollte bereit sein und was werden die Tipps und Empfehlungen sein?

Natürliche und operative Arbeit ist für eine Frau gleichermaßen gefährlich. Aber der Kaiserschnitt scheint einfach nur für diejenigen, die es nie getan haben und nicht an der Operation teilnahmen. Und wenn eine Frau sogar alleine gebären kann, dann ist ein Kaiserschnitt mit schweren Komplikationen ohne angemessene medizinische Versorgung verbunden, besonders am ersten Tag nach der Operation. Es ist wichtig zu wissen, was zu dieser Zeit getan werden kann und was nicht.

Was unterscheidet sich von der üblichen Geburt?

Trotz der Tatsache, dass es einheitliche Empfehlungen zur Technik des Kaiserschnitts gibt, operiert jeder Arzt mit "seiner eigenen Besonderheit". Indikationen für die operative Arbeit sind ebenfalls unterschiedlich. Eine Erholungsphase nach dem ersten Kaiserschnitt, völlig anders nach dem dritten Eingriff. Jede nachfolgende Operation ist sowohl für den Arzt als auch für die Frau schwieriger. Deshalb gibt es eine unausgesprochene maximale Anzahl von Lieferungen per Kaiserschnitt - idealerweise zwei, aber nicht mehr als vier. Obwohl es Beispiele für erfolgreiche fünf oder mehr Operationen von einer Frau gibt, ist dies eher die Ausnahme als die Regel. Der Kaiserschnitt unterscheidet sich von der vaginalen Geburt durch folgende Faktoren.

  • Kann ohne Kontraktionen durchgeführt werden. Der Ausdruck "elektiver Kaiserschnitt" bedeutet, dass die Operation nicht mit dem Einsetzen der Kontraktionen durchgeführt wird, wenn der Körper reif für die Geburt ist, aber vor ihnen. Nach Angaben kann die Intervention bis zu 37 Wochen durchgeführt werden. Dies beeinflusst die Geschwindigkeit der Milchankunft, die psychische Stimmung einer Frau und ihre anschließende Genesung.
  • Sofortige Entfernung des Kindes. Wenn nach der natürlichen Geburt der Schmerz in der perinealen Region konzentriert ist, dann nach dem Kaiserschnitt - auf dem Bauch im Bereich der Naht. Die Wiederherstellung wird durch die Tatsache beeinflusst, dass das Kreuz (in Form eines "Lächelns") oder das Längsprofil (entlang der weißen Linie des Abdomens) geschnitten wurde. Jede Bewegung nach der Operation ist mit einer Kontraktion der Bauchmuskeln und des Gewebes der vorderen Bauchwand verbunden, was zu Schmerzen führt.
  • Brauchen Sie eine ernsthafte Schmerzlinderung. Die chirurgische Versorgung kann mit Spinalanästhesie ("steching in the back") oder unter Endotrachealanästhesie erfolgen. Im ersten Fall ist die Frau bewusst, fühlt aber keinen Schmerz. Die Medikamente, die in den Spinalraum eingeführt werden, haben eine analgetische Wirkung für mehrere Tage, so dass die neu geborenen Mütter keine zusätzlichen Schmerzmittel benötigen. Endotrachealanästhesie beinhaltet Trachealintubation, "Deaktivierung des Bewusstseins", Atmung durch das Beatmungsgerät. Nach der Operation schmerzt die Wunde, da in dem Moment, in dem das Bewusstsein der Frau aktiviert wird, die Wirkung aller Medikamente endet. Nach einer solchen Anästhesie sollten zusätzliche Analgetika eingenommen werden.

Warum ist es nach einer Operation schwieriger, sich zu erholen?

Die Genesung nach dem Kaiserschnitt dauert länger als nach der natürlichen Geburt. Dies ist auf Folgendes zurückzuführen:

  • großer Blutverlust - ungefähr 600 ml Blut gehen bei einer Frau während einer unkomplizierten Operation verloren, daher Schwäche, Lethargie und erhöhte Müdigkeit;
  • Wundheilung - Übermäßiges Unterhautgewebe im Bereich des Abdomens kann zu einer schlechten und langfristigen Heilung der Naht, ihrer Divergenz führen;
  • starker Schmerz - Wundbereich, besonders in den ersten drei Tagen nach dem Kaiserschnitt, schmerzt es bei jedem Auftrieb von der horizontalen in die vertikale Position;
  • das Kind kann getrennt sein - oft wird die Operation gemäß dem Zeugnis des Fötus durchgeführt, während das Baby für einige Zeit auf der Intensivstation oder auf der Kinderstation ist, was den post-psycho-emotionalen Zustand der Frau verschlimmert.

Merkmale der Erholung nach Kaiserschnitt

Die schwierigste Zeit ist die erste Woche und der erste Monat. Körperliches Unbehagen überschneidet sich mit psychischem Stress, der die Wahrscheinlichkeit einer postpartalen Depression erhöht. Während dieser Zeit ist es wichtig, nicht nur Ärzten, sondern auch nahen Verwandten zu helfen.

Erster Tag

Nach einem Kaiserschnitt (in der Regel ca. 40-60 Minuten) wird die Frau für mindestens zwei Stunden auf die Intensivstation verlegt. Meistens werden Frauen während des Tages beobachtet, danach werden sie auf die Station nach der Geburt verlegt.

Bei der Reanimation wird eine dynamische Kontrolle durchgeführt, und die Arzneimittelgewinnung erfolgt durch intravenöse Infusion von Lösungen und Arzneimitteln. Die grundlegenden Regeln für eine erfolgreiche Wiederherstellung lauten wie folgt.

  • Steh sanft auf. Es ist verboten, nach der Anästhesie für weitere sechs bis acht Stunden aufzustehen. Du kannst dich im Bett umdrehen, dich hochheben, deine Beine bewegen. Nach einem Kaiserschnitt muss man einige Tage langsamer aufstehen, um Druckabfall und Synkopen nicht zu provozieren. Zuerst wird empfohlen, aufzustehen, dann die Beine abzusenken, ein wenig zu sitzen und erst dann aufzustehen. Es ist besser, wenn jemand in der Nähe ist - eine Krankenschwester, Verwandte.
  • Es gibt nichts. Nach einem Kaiserschnitt kann nichts mehr für 20 Stunden gegessen werden. Danach sollten Sie mit Brühen, leichtem Essen beginnen.
  • Überwachen Sie das Urinieren. Am Ende des ersten Tages in Abwesenheit von Komplikationen können Sie bitten, den Blasenkatheter zu entfernen und dann urinieren. Zunächst mag eine Frau keinen starken Drang, die Toilette zu benutzen. Es ist notwendig, die Blase regelmäßig zu leeren, die Empfindlichkeit wird bald wiederhergestellt werden.

Erste Woche

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Entbindungsheim beträgt etwa eine Woche. Während dieser Zeit entwickelt die Frau Fütterung, lernt, sich um das Baby zu kümmern. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, sich in diesem Zeitraum schneller zu erholen.

  • Kaufen Sie einen Verband. Jede Spannung in den Bauchmuskeln verursacht Schmerzen. Die Bandage hilft, es etwas zu reduzieren, die Hauptsache ist, die Größe und den Tragekomfort zu wählen.
  • Verwenden Sie spezielle Unterwäsche. Zum Füttern - BHs mit leicht sichtbaren Nippeln. Sie sind einfach und bequem zu bedienen. Anstelle von gewöhnlichen Hosen, können Sie Einweg-und sogar mit eingebauten Pads verwenden. Solche Unterwäsche wird Zeit sparen und hygienisch angenehm sein. Als intime Kosmetik geeignet einfache Baby Seife.
  • Griffnaht. Während die Frau im Krankenhaus ist, wird die Naht nach dem Kaiserschnitt zweimal täglich vom medizinischen Personal bearbeitet. Dies beugt Infektionen vor und beschleunigt die Geweberegeneration. Normalerweise entfernen Sie das Nahtmaterial am fünften bis siebten Tag von der Haut.
  • Trinken Sie viel und essen Sie gut. Reichhaltiges Getränk ist notwendig, um den Wasserhaushalt nach Blutverlust wiederherzustellen. Es ist auch wichtig für die normale Stillzeit. Trinken Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag. Essen die erste Woche sollte leicht sein, aber hilfreich. Das Signal, das der "Darm verdient hat" ist ein Rumpeln und Ausstoßen von Gasen. In der Ernährung sollten fettarme Brühen, Hühnchen, Milchprodukte, Getreide, Gemüse nur in gebackener und gekochter Form (Karotten, Kartoffeln, Äpfel) gegessen werden. Die Kategorie von, was nicht nach Kaiserschnitt gegessen werden kann, schließt Gas-bildende Produkte, schweres Fett, geräucherte, salzige Nahrung mit ein. Die Fermentation und der Zerfall, den sie im Darm verursachen, können die Gewebeheilung verstärken.
  • Schlaf mit deinem Baby. Zuerst sollte eine Frau ruhen, um die verbleibende Kraft zu erhalten. Ideal für den Baby-Modus - unmittelbar nach dem Füttern der Krümel ist es sinnvoll, sich neben ihn zu legen.
  • Laktation anpassen. Während des Aufenthaltes im Krankenhaus sollte die Stillzeit vollständig sein. Bei Frauen bleibt die Milch nach Kaiserschnitt für den dritten oder fünften Tag erhalten. Bis zu diesem Zeitpunkt sollte das Baby mit Kolostrum gefüttert werden und die Krümel richtig auftragen. Zu dieser Zeit "hängen" sie einfach an der Brust - so stimuliert das Kind die Stillzeit bei der Mutter, das ist die Norm. Bei Bedarf können Sie eine Milchpumpe verwenden oder eine Mischung zuführen.

Erster Monat

Nach der Entlassung fühlt sich die Frau viel besser, kann aber psychisch depressiv bleiben, vor allem mit verschiedenen Komplikationen. Einmal in ihrer gewohnten Umgebung, als die Gastgeberin, kann die frischgebackene Mutter alles im Haus packen. Sie sollten jedoch auf sich selbst aufpassen.

  • Die Naht. Nach der Entlassung sollte die Naht, die nach einem Kaiserschnitt verbleibt, nur auf Empfehlung eines Arztes verarbeitet werden. Normalerweise wird dafür "Chlorhexidin" verwendet, brilliant grün, kann man sogar Jod. Bei Bedarf empfiehlt der Gynäkologe Mittel zur Heilung, zum Beispiel "Panthenol", "Levomekol".
  • Markieren. Am 42. Tag nach der Geburt sollten Blutungen aus dem Genitaltrakt enden. Dies ist ein Beweis dafür, dass eine vollständige Wiederherstellung der Gebärmutter stattgefunden hat. Von diesem Punkt an können diejenigen, die die Laktation nicht unterstützen, über Zeiträume hinweg gehen.
  • Milch Der erste Monat ist das wichtigste für das Stillen. Die Bedürfnisse des Babys steigen täglich um 10 ml und erreichen im zweiten Monat etwa 200-300 ml pro Fütterung. Die Milchproduktion findet nicht immer in einem solchen Tempo statt, so dass Frauen, auch solche, die multipel sind, geduldig sein müssen.

Rest der Zeit

Die postpartale Periode dauert 42 Tage. Zu dieser Zeit, die Hauptwiederaufnahmezeit nach Kaiserschnitt endet, bleiben nur ein paar Paar zusätzliche Pfunde. Ab jetzt können Frauen bereits grundlegende Haushaltsarbeit leisten, aber sie sollten nicht durch körperliche Anstrengung oder Hunger erschöpft sein. Die Diät besteht aus den Vorlieben der Mutter und der Toleranz von Babyprodukten (wenn Laktation unterstützt wird). Zu dieser Zeit können Sie bereits ein Bad nehmen, die Sauna sollte besser für ein paar Wochen verschoben werden.

Zu dieser Zeit kann eine Frau die folgenden Probleme haben.

  • Verdauungsstörungen. Oft berichten Frauen von Verstopfung sowie einer Verletzung der Darmmotilität mit Blähungen und Bauchschmerzen nach einer Spinalanästhesie. Solche langfristigen Folgen können nicht immer sofort einem Kaiserschnitt zugeschrieben werden, Frauen können lange und erfolglos alleine behandelt werden - bei richtiger Ernährung, Kräutern und Abhilfemaßnahmen gegen Verstopfung. Aber oft brauchen die Hilfe von Fachleuten, deren Besuch nicht verschoben werden sollte.
  • Hämorrhoiden. Die Verletzung des Stuhls provoziert Blutstau im Becken und das Auftreten von Hämorrhoiden, Analfissuren.
  • Taubheit des Unterbauchs. Beim Kaiserschnitt werden die Nervenendigungen durch Schichtdissektion geschädigt. Besonders bemerkbare Abnahme der Empfindlichkeit im Bereich der Narbe und daneben - Taubheit. Es dauert alle auf unterschiedliche Weise, aber nicht früher als in drei bis sechs Monaten.

Sportliche Aktivitäten

Sie sollten sich nicht mit körperlicher Anstrengung erschöpfen und versuchen, die alte Figur zurückzugeben. Im Durchschnitt erfolgt die Gewichtsnormalisierung in einem Jahr. Es hängt alles von der Intensität des Stoffwechsels ab, der Anzahl der während der Schwangerschaft gesammelten Pfunde. Wenn eine Frau die Laktation unterstützt, wird das Gewicht schneller gehen, da der Prozess der Milchbildung viel Energie benötigt.

Minimale Übung wird empfohlen, frühestens 42 Tage nach der Geburt zu beginnen. Sie können Übungen, Elemente der Gymnastik, Yoga, Atemübungen üben. Sie sollten nicht danach streben, das Niveau vor der Geburt durch die Anzahl der Ansätze oder Trainingszeiten zu erreichen - die Belastung sollte schrittweise erfolgen. Wenn eine Frau Schmerzen oder Beschwerden empfindet, sollte dies als Indikator für einen starken Anstieg der Belastung angesehen werden, was sich nicht lohnt.

Nach drei Monaten eignen sich folgende Übungen gut zur Erholung nach einem Kaiserschnitt:

  • Nordic Walking;
  • Joggen;
  • Schwimmen;
  • Yoga und ähnliche Richtungen.

Shaping, Aerobic und andere schwere Belastungen sollten besser noch ein paar Monate verschoben werden.

Die Problembereiche von Frauen nach der Geburt sind Bauch, Seiten und Gesäß. Es sollte hier verstanden werden, wenn die ideale Presse vorher nicht existierte, wird sie nirgends erscheinen. Sie müssen mit der Normalisierung des Gewichts beginnen, und Übungen zum Training der Bauchmuskeln können nach drei Monaten ab dem Zeitpunkt der Geburt beginnen. Es ist möglich, nicht früher als in sechs Monaten oder einem Jahr zum professionellen Sport und zur schweren Arbeitsbelastung zurückzukehren.

Intime Beziehungen

Während der gesamten Zeit nach der Geburt, während der blutigen Ausfluss aus der Vagina, ist das Sexualleben verboten. Im Durchschnitt ist das ein Monat. Danach kann das Paar eine Liebesbeziehung beginnen. Ein Mann sollte auf eine Frau aufmerksam sein und die Reaktion und das Verständnis ihrer Angst beobachten. Geringfügige schmerzhafte Empfindungen, die schließlich vergehen werden. Im Zweifelsfall ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn irgendwelche Beschränkungen enden

Die Haupteinschränkungen gelten für die ersten sechs bis acht Wochen nach Lieferung. Manchmal wird diese Periode das "vierte Trimester" genannt, es ist wichtig für Mutter und Kind. Danach können Sie Ihre alten Gewohnheiten eingeben, beobachten die Reaktion des Körpers, nicht anstrengend und keine Schmerzen verursachen.

Wenn der Kaiserschnitt ohne Komplikationen war, sind nach fast sechs Monaten fast alle Einschränkungen aufgehoben. Bei Komplikationen während des Eingriffs, hohem Blutverlust oder einem erweiterten Operationsvolumen verlängert sich der Abstand auf ein Jahr.

Wann kannst du wieder gebären?

Die nächste Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt sollte geplant werden. Es wird empfohlen, eine Pause von anderthalb bis zwei Jahren zu machen, da die Genesung von einem Kaiserschnitt, selbst bei normalem allgemeinem Wohlbefinden, nicht sehr bald erfolgt.

Im umgekehrten Fall steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen für die Frau und den Fetus. Die Schwangerschaft vor dieser Periode führt oft zu folgendem:

  • ungeeigneter Ort der Plazenta;
  • Plazentagewebeinvasion durch die Narbe und manchmal in die Blase;
  • häufiger gibt es eine Trennung eines "Kinderplatzes" zu verschiedenen Zeiten.

Die postoperative Narbe heilt im Monat, aber nur sechs Monate später bilden sich in diesem Bereich hochgradige Gewebe.

Kaiserschnitt ist eine ernste Operation. Nicht immer verläuft die postpartale Phase nach der ersten Geburt und danach reibungslos. Rehabilitation nach Kaiserschnitt ist mehr Selbstachtung, Begrenzung der körperlichen Anstrengung für zwei vor drei Monaten nach der Operation.

Bewertungen Mütter

Der zweite Kaiserschnitt nach 14 Jahren. nach dem ersten, wie schnell ich mich erholt habe, kann ich nicht sagen, denn nach der Geburt gab es eine starke Allergie und aß nicht viel. Jetzt ist es 3 Monate nach der zweiten Geburt. Ich habe versucht, die Presse herunterzuladen, sobald der Arzt die Prüfung bestanden hat (1,5 Monate). aber es gab ziemlich nicht angenehme Empfindungen innerhalb, wo die Naht war. Ich musste innehalten. Jetzt fange ich neu an. Die Figur hat sich sehr verändert und nicht zum Besseren. Wenn wir zu einem normalen Essen übergehen (wir sind titichnik), werde ich die Übungen mit einer Diät ergänzen. wenn du den Bauch komplett entfernen willst (ich denke in unserem Fall wirklich) musst du die Presse ernst und ständig schwingen.

Elena Montonen, https://deti.mail.ru/id1010724052/

Zuteilungen dauern normalerweise zwischen 4 und 6 Wochen, die Genesung ist eine individuelle Angelegenheit. Ich erholte mich lange, und meine Freundin aus dem Entbindungsheim kam in den allerkleinsten alten Jeans heraus, als hätte sie nicht geboren, und das hing nirgendwo hin. Außerdem habe ich 12 kg zugenommen, ich kam minus 9 kg nach Hause, aber das Aussehen meines Magens war erschreckend - die Menschen konnten nicht verstehen, ob ich geboren hatte oder nicht, als ob ich nicht geboren hätte. Und die Freundin 2 mal mehr als ich getroffen und flach wie ein Brett nach Hause ging. Daher ist es absolut individuell, so wie manche nach einem Kaiserschnitt aufstehen und als ob nichts passiert wäre, sie schon am zweiten Tag getragen werden, und einige können sich nicht tagelang winden, sie kriechen vor Schmerzen. Ich brachte die zweite Tochter zur Welt (der Unterschied zwischen den Kindern ist 1 Jahr und 8 Monate). Jetzt bin ich schwanger mit der dritten und erinnere mich an Caesars mit wildem Entsetzen. Ich lebe in Deutschland und nach einem Kaiserschnitt, um mich selbst zu gebären, ist es bei uns absolut normal, niemand wird dich jemals zwingen, einen Kaiserschnitt zu machen, wenn du es natürlich schon hast, wenn es keine Kontraindikationen gibt. Probieren Sie es selbst und Ärzte nur grüßen ist absolut normal. Entschuldige für viele Briefe.

Nach der COP war es für mich erst am ersten Tag sehr schmerzhaft, aber dann wurde ich betäubt. Am zweiten Tag war es schmerzhaft, als sie sich umdrehte und ging. Am dritten Tag lehnte ich alle Schmerzmittel ab, da der Schmerz schon gering war. Am vierten Tag verminderte sie sich, um mich waschen zu lassen, denn sie fühlte sich gut, die Naht war nur durch plötzliche Bewegungen krank. Zum Zeitpunkt der Entlassung (9 Tage) tat gar nichts weh. In den Wochen nach der COP ging ich mit dem Kind ganz spazieren, während ich loslassen musste, und dann den Kinderwagen und das Baby in Winterkleidung im 4. Stock (der Kinderwagen passte nicht in den Aufzug) abholte.

Meine Taubheit verschwand nach 4 Monaten, nachdem ich begann, die Naht mit einem Schwamm zu waschen (dies ist nach der Heilung möglich). Es ist schmerzhaft, die Naht zu pressen (so überprüfen sie die "Lösefähigkeit" der Naht). Die Muskeln im Bauch werden nicht geschnitten und zur Seite gezüchtet. Sonst könnte man nicht so früh aufstehen. Einen Tag später hoben sie mich hoch und ließen mich gehen, das ist mit meinen Muskeln kaum möglich. Es ist, als ob der Versuch, mit einem zerrissenen Zahnfleisch zu heben, nur körperlich unwirklich ist... Und der Schmerz beim Aufstehen ist der Uterus und die Haut auf dem Bauch tut weh. Nun, auch wenn der COP geplant war, und nicht wie meiner - ein Notfall. Abgesehen davon, dass die Naht schmerzt, schmerzt es auch meinen ganzen Körper wegen der Tatsache, dass ich mich anstrenge. Meiner Meinung nach gab es keinen einzigen Muskel, der nicht wehtun würde... Und danach hatte ich nach dieser Endotrachealanästhesie für 2 Wochen einen schrecklichen Husten. Und es tut weh, die Kehle zu räumen...

Ich habe diesen Rat gehört: Du musst gerade gehen, egal wie sehr du dich beugen willst. Sie sagen, dass es schneller heilt und Verwachsungen nicht bilden... Und ich habe die Naht nicht verarbeitet (in der Entbindungsklinik sagten sie, sie nicht zu berühren). Wenn die Naht vollständig verheilt ist, können Sie Contractubex verwenden. Ich benutze es, es scheint mir, dass es der Naht hilft, blass zu werden...

Mein Sohn erschien durch Kaiserschnitt, aber ich bereue es nicht. Ich würde mir mehr Sorgen machen, wenn aufgrund meines schmalen Beckens bei der natürlichen Geburt etwas irreparabel wäre. Außerdem könnte sie dann völlig blind bleiben (wie würde sie dann ihren Sohn aufziehen?). Außerdem kamen nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus so viele Sorgen und Sorgen (das ist mein erstes Kind, alles musste zum ersten Mal untersucht werden), nicht die ständig schmerzhaften Stiche, was keine Depression darstellte. Über den postpartalen Bauch, wirklich, traurig. Sie verlor sofort an Gewicht, kam aber erst nach zweieinhalb Jahren in Form.

Erholung nach Kaiserschnitt

Aus welchem ​​Grund auch immer, die Frau musste keinen Säugling per Kaiserschnitt zur Welt bringen, das Glück der Mutterschaft wird von nichts überschattet. Nach der Entlassung erhält die junge Mutter Empfehlungen zur Kinderbetreuung, die fast identisch sind mit denen, die Frauen auf natürliche Weise gebären. Einige Unterschiede betreffen die Genesung von der Operation.

Die Operation ist normal und Komplikationen

Während eines Kaiserschnitts, der unter Vollnarkose oder Epiduralanästhesie durchgeführt wird, wird die vordere Bauchwand in Schichten geöffnet und ein Schnitt in der Gebärmutter gemacht, durch den das Kind vorsichtig ins Licht und dann in die Plazenta geführt wird.

Nachdem die Wunde vernäht ist, wird je nach Situation und Wahl des Arztes ein resorbierbarer oder nicht resorbierbarer Faden auf die Bauchhaut aufgetragen, manchmal auch Metallspangen.

Während und nach der Operation können Komplikationen auftreten: erhöhter Blutverlust, das Auftreten von Adhäsionen im Darm und anderen inneren Organen der Frau, Entzündung der Gebärmutter (Endomyometritis), gestörte Uteruskontraktion nach der Entbindung. Im Falle dieser oder anderer Komplikationen wird die Genesung nach dem Kaiserschnitt länger dauern, Sie benötigen eine ärztliche Behandlung, die vom Arzt individuell verschrieben wird.

Postoperative Erholung

Wenn wir über den allgemeinen Fall sprechen, wenn es keine ernsthaften Komplikationen gibt, ist die Frau während der ersten Tage in der Intensivstation unter der strengen Aufsicht der Krankenschwestern und des Anästhesisten.

Von den ersten Tagen an hilft eine spezielle Pflege der Frau, sich zu erholen: Der Blutverlust wird korrigiert, die antibakterielle Therapie beugt infektiösen Komplikationen vor und die Verdauung wird durch die Anregung des Darms ausgelöst.

Der erste Tag der Mutter kann nicht essen, erlaubt nur Wasser mit Zitronensaft.

Am zweiten Tag können Sie die Frau in kleinen Mengen mit Vorsicht und in kleinen Mengen verwöhnen:

  • Hühnerbrühe;
  • gekochtes Fleisch, durch einen Mixer oder Fleischwolf gedreht;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Saft ohne Zucker;
  • Joghurt ohne Fruchtzusatz.

In der Regel können Sie schon am 4-5. Tag nach dem ersten unabhängigen Stuhl zu Ihrer normalen Ernährung zurückkehren, ohne jedoch auf eine Diät für stillende Mütter zu vergessen.

Sowohl für Mütter, die natürlich geboren haben, als auch für Frauen nach einem Kaiserschnitt gibt es Ernährungseinschränkungen, die notwendig sind, damit das Baby keine Probleme mit Bauch und Allergien hat.

Die Aktivität der Mutter in den postoperativen Tagen

Bereits am zweiten Tag kann eine glückliche Mutter in der Regel in die Abteilung für Postpartum verlegt werden. Hier beginnt sie einen recht aktiven Lebensstil zu führen.

Es ist wichtig, regelmäßig aufzustehen, zu gehen und vor allem das Neugeborene zu füttern. Sie können 2-4 Tage nach der Geburt des Babys sitzen.

Der Zustand des Bauches nach der Operation wird ständig von Krankenschwestern und Ärzten überwacht.

Beim ersten Kaiserschnitt wird das Nahtmaterial mit antiseptischen Mitteln (z. B. Brilliantgrün) behandelt, der Verband wird ersetzt.

Wenn der Vorgang absorbierbares Material für die Naht verwendet wurde, ist seine Entfernung nicht erforderlich. Die Fäden verschwinden in 2-2,5 Monaten ab dem Zeitpunkt der Lieferung.

Etwa am siebten Tag nach dem Kaiserschnitt bildet sich eine Narbe auf der Haut. Nach 7 Tagen können Sie sicher duschen.

Nur nicht die Haut im Bauchbereich mit einem Waschlappen reiben, es ist besser, noch ein oder zwei Wochen zu warten, wenn die Genesung nach dem Kaiserschnitt fast abgeschlossen ist. Der Arzt wird am 7.-10. Tag nach der operativen Entbindung eine Entlassung aus der Entbindungsklinik veranlassen, wenn keine schwerwiegenden Komplikationen vorliegen, die eine längere Behandlung erfordern.

Laktation nach einem Kaiserschnitt

Während der natürlichen Geburt kommt die Milch im Körper der Mutter am 3-4. Tag und nach dem chirurgischen Eingriff - am 4-6. Tag. Wenn eine Frau selbst die Arbeit aufnimmt, produziert sie bestimmte Hormone, die unter anderem für die Produktion von Muttermilch verantwortlich sind.

Nach einer geplanten Operation, wenn die Arbeitstätigkeit noch nicht unabhängig begonnen hat, tritt das für die Laktation verantwortliche Hormon etwas verzögert nach der Geburt in das Blut ein. In der Regel hat diese Situation keine Auswirkung auf den Zustand und das Gewicht des Babys, da das Baby mit angepassten Mischungen gefüttert wird, die die Muttermilch ersetzen.

Sanfter Modus zu Hause

Viele Frauen, die mit einem Kaiserschnitt geboren haben, sind besorgt darüber, wann es möglich ist, die Wiederherstellung der Figur aktiv aufzunehmen, Übungen für das Abdomen zu machen und schließlich zu einem normalen Leben zurückzukehren.

Oft fragen sich junge Mütter, ob es möglich ist, nach einer Operation Sport zu treiben, Taschen aufzuheben, ein aktives Sexleben zu führen. Die Antwort ist mehrdeutig.

Es gibt allgemeine Empfehlungen für die Wiederherstellung von Gewicht und Form, die Normalisierung der allgemeinen körperlichen Aktivität, aber jedes Mal, wenn eine Frau das Problem individuell angehen sollte, sollte sie gut auf ihren Körper achten und sich von Taten abhalten lassen.

Normalerweise verbieten Ärzte ihren Patienten, innerhalb von 2 Monaten nach komplexen Operationen mehr als zwei Kilogramm zu heben. Aber in der Praxis wird sich die Mutter um das Neugeborene kümmern müssen, daher wären solche Empfehlungen lächerlich.

Daher raten Chirurgen den Müttern, nach der Geburt etwa zwei bis drei Monate lang nichts schwerer als ihr Baby zu heben.

Nach der natürlichen Entbindung können Frauen in der Regel schon in den ersten Tagen nach der Geburt des Kindes vorsichtig mit der Anpassung der Figur beschäftigt werden. Bei Patienten, die sich einem Kaiserschnitt unterzogen haben, ist das Bild etwas anders - sie können bereits einen Monat nach dem Geburtstag des Babys beginnen, mit dem Druck im Bauchbereich zu arbeiten.

Sexuelle Aktivität kann 1.5-2 Monate nach der Operation wieder aufgenommen werden. In diesem Fall ist die Empfehlung für alle Mütter die gleiche. Tatsache ist, dass die Gebärmutter nach der Geburt an der Stelle der Anheftung der fetalen Membranen und Plazenta eine ziemlich signifikante Wundoberfläche ist.

Um zu verhindern, dass eine Infektion in die Wunde gelangt, muss die Schleimhaut vollständig verheilt sein und der Ausfluss und Lochien aufhören. Dies geschieht in der Regel 6-8 Wochen nach der Operation. Danach können Sie Ihre sexuelle Aktivität fortsetzen, ohne Verhütung zu vergessen.

Die Bauchmuskeln sollen sich an die bekommene Wunde gewöhnen, lernen, wieder selbständig zu arbeiten, deshalb empfehlen sie nicht, den Stützverband zu missbrauchen.

Nachfolgende Schwangerschaft und Geburt

Als Folge bleibt ein Kaiserschnitt auf der Gebärmutter für ein Leben lang eine Narbe.

Es sollte klar sein, dass er sich negativ auf den Verlauf der nächsten Schwangerschaft auswirken kann, also müssen Sie gut auf Ihre Gesundheit achten und die Schwangerschaft unter der wachsamen Aufsicht einer Ärztin führen.

Als Ergebnis der Forschung wurde bewiesen, dass es vom Standpunkt des Narbenzustandes optimal ist, das nächste Kind 2-3 Jahre nach der Operation zu empfangen.

Zu diesem Zeitpunkt kann sich der Körper bereits von einer früheren Schwangerschaft erholen. Zuvor ist die Geburt eines Bruders oder einer Schwester noch besser nicht zu planen. Es besteht kein Konsens darüber, ob eine Frau mit einer Narbe an der Gebärmutter ohne wesentliche Risiken für ihre Gesundheit und das Leben des Kindes nachfolgende Kinder auf natürliche Weise zur Welt bringt.

Für sich genommen ist die Narbe bereits ein Hinweis auf einen Kaiserschnitt, die Genesung des Körpers kann nicht so vollständig sein, wie die Frau es möchte. Aber in jeder Regel gibt es Ausnahmen. Wenn eine Frau entschlossen ist, allein zu gebären, ist sie im Allgemeinen in einem ausgezeichneten Gesundheitszustand und es gibt keine anderen Indikationen für eine Operation, im Einzelfall kann der Arzt die natürliche Lieferung angeben.

In diesem Fall wird der Zustand der Narbe mittels Ultraschall beurteilt, und der Geburtsvorgang wird mit erhöhter Aufmerksamkeit von Geburtshelfern und Ärzten überwacht.

Erholung nach einem Kaiserschnitt ist ein langer Prozess, der mit voller Verantwortung angegangen werden muss, um die Gesundheit der Mutter zu erhalten. Zu dieser Zeit wird eine Frau die Pflege und Hilfe von Angehörigen benötigen, weil sich ihre ganze Aufmerksamkeit jetzt auf das Baby richtet.

Essen nach Kaiserschnitt

Der Kaiserschnitt bezieht sich auf chirurgische Eingriffe. Es besteht in der Dissektion der Bauchhöhle und des Uterus. Durch den resultierenden Einschnitt wird das Kind entfernt. In der modernen Welt enden etwa 30% der Schwangerschaften bei der Geburt von Babys mit Kaiserschnitt. Die meisten dieser Geburten werden von einem Arzt wegen verschiedener Komplikationen verordnet, oder die Frau hat zuvor einen Kaiserschnitt gehabt. In einigen Fällen bevorzugen Frauen eine Operation statt einer Geburt.

Meistens verwendet ein Kaiserschnitt lokale Betäubung. Viel seltener - Vollnarkose. Im zweiten Fall benötigt die Rehabilitation etwas mehr Zeit.

Nach der Operation ist die Frau drei Tage lang ohne Komplikationen in der Klinik. Manchmal in zwei Tagen ausgeschrieben. Während dieser Zeit, besonders in der ersten Woche, ist es notwendig, den Gesundheitszustand der Frau in Arbeit zu überwachen, sie muss mit Aufmerksamkeit und Sorgfalt umgeben werden. Der postoperativen Ernährung wird große Bedeutung beigemessen, da die Frau vor der Operation auf das Essen angewiesen ist. Darüber hinaus beeinträchtigt die Narkose die Funktionen des Verdauungssystems.

Vorbereitung für die Operation

Zukünftige Mütter, die unter einem chirurgischen Messer gehen müssen, sollten direkt vor der Operation essen. Ärzte empfehlen drei bis fünf Tage vor der Operation, keine Lebensmittel zu verwenden, die viel Ballaststoffe enthalten, oder Substanzen, die zu Blähungen beitragen. So ist es verboten, Hülsenfrüchte, Nüsse, Äpfel, Milch usw. zu essen.

Es ist wichtig zu erinnern, dass Sie nicht drei vor vier Stunden vor dem Beginn des Kaiserschnitts essen können. Noch besser, die letzte Mahlzeit war sieben bis acht Stunden.

Postoperative Ernährung: allgemeine Informationen

Kaiserschnitt bezieht sich auf eine Bandoperation. In der postoperativen Phase müssen Sie die richtige Diät einhalten.

Zu dieser Zeit muss man sich erholen. Wichtig zu dieser Zeit ist die richtige Ernährung. Zuerst sind Ruhe und Erholung notwendig. Dies trägt zur allmählichen Wiederherstellung der Macht bei. Und wenn am ersten Tag nichts gegessen werden kann, dann beginnen am zweiten Tag Stoffwechselvorgänge, einschließlich der Verdauungsprozesse. Es gibt einen allmählichen Übergang vom Fasten zum Gebrauch von leichter Nahrung und später zu einer vollen Rückkehr zu der üblichen Diät. Natürlich sollte das Menü nur jene Produkte sein, die beim Stillen erlaubt sind.

Am zweiten oder dritten Tag nach der Operation ist Essen erlaubt, das zum Beginn des Darms beiträgt.

Die gesamte Erholungsphase dauert 4-5 Tage. Danach beginnen Sie allmählich zum üblichen Menü zu wechseln.

Um den Stuhl nach einem Kaiserschnitt zu normalisieren, lohnt es sich, in die Speisekarte fermentierte Milchprodukte, getrocknete Aprikosen, aufzunehmen.

Um die Darmfunktion am ersten Tag der gebärenden Frau zu aktivieren, wird eine Verabreichung durch Metoclopramid vorgeschrieben. Das Medikament stimuliert die Darmperistaltik. Die gleiche Funktion erfüllen Medikamente auf der Basis von Kalium (Kaliumchlorid), die oft am zweiten und dritten Tag in den Körper der Frau gelangen.

Wenn die Frau am dritten Tag keinen eigenen Stuhl hat, bekommt sie einen Einlauf. All dies trägt zur schnellen Erholung des weiblichen Körpers nach der Operation bei.In den ersten Tagen werden besondere Anforderungen an die Ernährung gestellt:

  • das Menü sollte nur leicht verdauliches Essen enthalten;
  • Alle Lebensmittel sollten in flüssiger Form oder als Brei zubereitet werden.
  • alle Speisen sollten ausschließlich gekocht werden (in Wasser oder Dampf);
  • Tagesration sollte in 6-7 gleiche Teile aufgeteilt werden;
  • Eine Portion sollte maximal 100 ml betragen.

Essen Sie kein rohes Gemüse und Obst. Sie verursachen Blähungen. Beeinflussen die Funktionsfähigkeit der Produkte des Magen-Darm-Traktes mit hohem Fasergehalt günstig.

Nach einem Kaiserschnitt hat eine Frau einen Proteinmangel, so dass die richtige Ernährung, einschließlich, um die Menge der Substanz im Körper wiederherzustellen, gerichtet werden sollte. Trägt dazu bei, Fleischbrühe und mageres Fleisch zu verwenden.

Folgende Substanzen sollten pro Tag in den weiblichen Körper gelangen:

  • Proteine ​​- 1,5-1,6 g pro 1 kg Frauengewicht;
  • Fette - 70-90 g;
  • Kohlenhydrate - 220-250 g.

Fünf Tage Diät

Erster Tag

Am ersten Tag nach dem Kaiserschnitt ist der Körper der Frau erschöpft. Zu dieser Zeit sollte es nicht erlaubt sein zu gasen. Daher ist es überhaupt verboten. Alle Nährstoffe, die für eine junge Mutter benötigt werden, kommen durch eine intravenöse Leitung. Daher darf nur Wasser (normales gereinigtes oder Mineralwasser ohne Gase) getrunken werden. Sie können eine kleine Menge Fruchtsaft (3-4 Esslöffel pro 1 Liter Wasser) hinzufügen. Pro Tag darf nicht mehr als eineinhalb Liter Flüssigkeit trinken.

Zweiter Tag

Am zweiten Tag wird Brühe aus Kalbfleisch oder Hühnerfleisch zu der Ration hinzugefügt. Es kann Gemüse (Zwiebeln und Karotten) enthalten. Die Suppe muss nach einem speziellen Ernährungsrezept gekocht werden, dh auf dem dritten Wasser (die ersten beiden Male wird die Flüssigkeit einfach nach dem Kochen abgelassen). Karotten und Zwiebeln laufen vollständig, nach dem Abräumen. Nach dem Kochen werden die Gemüse aus der Brühe entfernt.

Während des Tages können Sie 200-300 ml Brühe trinken. Darüber hinaus sollte diese Menge in 2-3 Dosen von 100 ml aufgeteilt werden.

Wenn sich eine Frau normal fühlt, dann kann die Diät leicht variieren: schließen Sie fettarmen Hüttenkäse, Joghurt (es sollte keine künstlichen Farben, Konservierungsmittel und andere schädliche Bestandteile enthalten), gekochtes Fleischleiste, Hackfleisch, flüssigen Brei ein. Aus der Flüssigkeit können Sie Fruchtgetränke und Kompotte, Brühe Hüften, Gelee, schwachen Tee trinken. Von der Verwendung von Obst und Gemüse sollte aufgegeben werden. Die Gesamtflüssigkeitsmenge pro Tag sollte 1,5 Liter nicht überschreiten. Diese Menge enthält auch Brühe. Essen sollte warm sein. Das Essen von hohen oder niedrigen Temperaturen beeinträchtigt den Körper einer Frau.

Die gesamte tägliche Ernährung sollte in 6-7 Portionen aufgeteilt werden. Zu einer Zeit können Sie nicht mehr als 100 ml essen.

Dritter Tag

Die Mutter am dritten Tag fühlt sich normalerweise besser. Zu dieser Zeit kann ihre Speisekarte leicht diversifiziert werden und die Gesamtmenge an Essen erhöhen.

Am dritten Tag kann eine Frau Dampfbällchen, Fleischbällchen, fettarmen Hüttenkäse und Käse essen. Sie können in die Ernährung von Obst aufnehmen, aber nicht frisch. Zum Beispiel gebackene Äpfel. In diesem Fall kann auf einmal nicht viel Essen auf einmal essen. Übermäßiges Essen kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Auch gut zu dieser Zeit Babynahrung: Gemüse und Fleischpüree, Müsli.

Vierter Tag

Am vierten Tag nach der Operation können Sie ebenso wie am dritten Tag essen.

Fünfter Tag

Am fünften Tag nach der Operation gibt es keine strengen Einschränkungen für Lebensmittel. Essen in kleinen Portionen ist wichtig. In diesem Fall wird die Ernährung dem Menü eines gesunden Menschen bereits ähnlicher. Sie können das folgende Beispielmenü betrachten. Zum Frühstück können Sie Apfelkompott essen und ein Glas Kompott trinken. Beim zweiten Frühstück - Trockenfrüchte mit Kompott. Zum Mittagessen können Sie Buchweizenbrei mit Hühnerfleischbällchen essen. Bei Snack, um Joghurt (ohne schädliche Inhaltsstoffe) zu essen. Zum Abendessen - Brühe mit einem kleinen Stück Huhn, Gemüsesalat.

Mahlzeiten an den folgenden Tagen

Ab dem fünften Tag basiert das Menü einer stillenden Frau auf dem Verzehr von gesundem Essen. Jeden Tag können Sie Ihrer Ernährung ein neues Produkt hinzufügen. Dies wird sofort ein Produkt identifizieren, das für das Baby schädlich ist, wenn das Kind eine allergische Reaktion darauf hat.

Es ist notwendig, wie in den ersten Tagen in kleinen Portionen zu essen. Im Laufe der Zeit wird dieses Essen vertraut und normal werden.

Achten Sie darauf, Ihren Diätbrei aus Buchweizen, Haferflocken und Hirse einzutragen. Buchweizenbrei ist am vorteilhaftesten. Es enthält viele Proteine, Spurenelemente und Substanzen, die für stillende Mütter nützlich sind. Es ist besser, wenn Sie es nicht wie üblich kochen, sondern im Ofen kochen. Es wird empfohlen, verschiedene Gemüse hinzuzufügen (Karotten, Zucchini, etc.).

Nach einigen Wochen ist die Diät einer stillenden Frau fast vollständig wiederhergestellt, wie vor der generischen Periode. Sie sollten sich jedoch auf die Verwendung von Produkten beschränken, die die Entwicklung und Gesundheit des Babys beeinträchtigen. Zu diesen Produkten gehören Kaffee, kohlensäurehaltige zuckerhaltige Getränke, Süßigkeiten, Fast Food, Schokolade, Zitrusfrüchte usw. Essen Sie keine frittierten, zu scharfen und salzigen Speisen. Viele Produkte können durch sinnvollere ersetzt werden: Anstelle von Süßigkeiten gibt es getrocknete Aprikosen oder Fruchtchips. Im Laufe der Zeit können Sie die Menü-Nüsse einschalten.

Pflege muss mit Honig sein, oft verursacht das Produkt Allergien bei Babys.

Alle diese Einschränkungen gelten nur für Frauen, die das Baby mit Muttermilch füttern. Wenn das Baby aus irgendeinem Grund die Mischung sofort zuführt, sind diese Einschränkungen nicht gegeben. Nach einer Kaiserschnitt-Diät kann die frischgebackene Mutter nach und nach auf die vorherige Diät zurückkehren. In jedem Fall muss die Frau in den ersten 1-2 Monaten alle oben genannten Regeln einhalten. Alle Lebensmittel müssen in Wasser gekocht oder gedämpft werden. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Kaiserschnitt immer noch für chirurgische Operationen gilt. Und die Diät sollte angemessen sein.

Kaiserschnitt Genesung

Genesung nach der Geburt ist kein einfacher Prozess, auch für Frauen, die durch den Geburtskanal gebären. Was zu Kaiserschnitt sagen, wenn postoperative Probleme postnatalen Problemen beitreten! Wir werden darüber sprechen, was eine junge Mutter tun kann, um sich von diesem chirurgischen Eingriff schneller zu erholen.

Ljudmila Petrowa
Arzt Geburtshelfer-Gynäkologe der höchsten Qualifikationskategorie, Leiter der Entbindungsstation des Entbindungsheims Nr. 16, St. Petersburg

Mögliche Folgen der Operation

Kaiserschnitt ist die Operation der Geburt des Fötus durch Extraktion der Bauchwand und der Gebärmutter durch einen Einschnitt. Der postpartale Uterus kehrt innerhalb von 6-8 Wochen in seinen ursprünglichen Zustand zurück. Trauma in die Gebärmutter während der Operation, Schwellung,

das Vorhandensein von Blutungen im Nahtbereich, eine große Menge an Nahtmaterial verlangsamen die Rückbildung der Gebärmutter und prädisponieren das Auftreten von postoperativen eitrig-septischen Komplikationen im Beckenbereich mit Beteiligung der Gebärmutter und der Gliedmaßen. Diese Komplikationen nach Kaiserschnitt treten 8 bis 10 mal häufiger auf als nach vaginaler Entbindung. Komplikationen wie Endometritis (Entzündung der inneren Gebärmutterschicht), Adnexitis (Entzündung der Fortsätze), Parametritis (Entzündung des Kreislaufgewebes), wirken sich später auf die Fortpflanzungsfähigkeit der Frau aus kann zu Menstruationsbeschwerden, Beckenschmerzsyndrom, Fehlgeburt, Unfruchtbarkeit führen.

Der Ausgangszustand der Gesundheit der Frau, die Wahl einer rationalen Methode und Technik zur Durchführung der Operation, die Qualität des Nahtmaterials und der antibakteriellen Therapie, sowie die rationale Behandlung der postoperativen Phase, Prävention und Behandlung von Komplikationen im Zusammenhang mit der operativen Versorgung, bestimmen das günstige Ergebnis der Operation.

Ein Querschnitt im unteren Uterussegment erfolgt parallel zu den zirkulären Muskelfasern an der Stelle, an der es fast keine Blutgefäße gibt. Daher ist es weniger wahrscheinlich, dass die anatomischen Strukturen des Uterus verletzt werden und daher in einem geringeren Ausmaß die Heilungsprozesse im Operationsgebiet stören. Die Verwendung moderner synthetischer resorbierbarer Fäden trägt zum langfristigen Erhalt der Wundränder im Uterus bei, was zu einem optimalen Heilungsprozess und zur Bildung einer reichen Gebärmutter-Narbe führt, die für nachfolgende Schwangerschaften und Geburten äußerst wichtig ist.

Prävention von Komplikationen nach Kaiserschnitt

Gegenwärtig werden moderne, hochwirksame Breitbandantibiotika eingesetzt, um die mütterliche Morbidität nach einem Kaiserschnitt zu verhindern, da mikrobielle Assoziationen, Viren, Mykoplasmen, Chlamydien etc. eine Hauptrolle bei der Entwicklung einer Infektion spielen reduzieren Sie ihre negativen Auswirkungen auf das Kind. In der postoperativen Phase werden kurze Antibiotikakurse bevorzugt, um die Einnahme von Medikamenten durch die Muttermilch auf das Baby zu reduzieren; Bei einem günstigen Verlauf des Kaiserschnitts nach der Operation werden keine Antibiotika verabreicht.

Am ersten Tag nach dem Kaiserschnitt befindet sich das Puerperal auf der Intensivstation unter strenger Aufsicht des medizinischen Personals und überwacht dabei die Aktivitäten ihres gesamten Körpers. Algorithmen für das Management von Puerperas nach Kaiserschnitt wurden entwickelt: adäquate Ersatz von Blutverlust, Anästhesie, Erhaltung der kardiovaskulären, respiratorischen und anderen Systemen des Körpers. Es ist sehr wichtig in den ersten Stunden nach der Operation, Sekrete aus dem Genitaltrakt zu überwachen, weil hohes Risiko für Uterusblutungen aufgrund einer gestörten Kontraktilität des Uterus durch operatives Trauma und die Wirkung von Medikamenten. In den ersten 2 Stunden nach der Operation wird ein kontinuierlicher intravenöser Tropf von Uterus-reduzierenden Präparaten durchgeführt: OXYTOCINA, METHYLERGOMETRINA, eine Eisblase wird auf den Unterbauch gelegt.

Nach einer Vollnarkose können Schmerzen und Halsschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Der Entfernung von Schmerzen nach der Operation wird große Bedeutung beigemessen. Bereits nach 2-3 Stunden werden nicht-narkotische Analgetika verschrieben, 2-3 Tage nach der Operation wird je nach Indikation eine Narkose durchgeführt.

Operationstrauma, Eindringen in die Bauchhöhle während der Operation des Inhalts der Gebärmutter (Fruchtwasser, Blut) verursachen eine Abnahme der Darmmotilität, Parese entwickelt - Blähungen, Gasretention, die zu einer Infektion des Bauchfells, Stiche an der Gebärmutter, Adhäsionen führen können. Eine Erhöhung der Blutviskosität während und nach der Operation trägt zur Bildung von Blutgerinnseln und zur möglichen Blockierung verschiedener Gefäße durch diese bei.

Um Darmparese, thromboembolische Komplikationen zu verhindern, die periphere Durchblutung zu verbessern, Stauungen in der Lunge nach mechanischer Beatmung zu beseitigen, ist eine frühzeitige Aktivierung des Puerperals im Bett wichtig.

Nach der Operation ist es ratsam, im Bett von Seite zu Seite zu gehen, am Ende des ersten Tages ist es ratsam, früh aufzustehen: zuerst müssen Sie im Bett sitzen, die Beine senken und dann anfangen aufzustehen und ein wenig zu gehen. Sie müssen nur mit der Hilfe oder unter der Aufsicht des medizinischen Personals aufstehen: nach einem ausreichend langen Liegen, Schwindel, kann ein Sturz möglich sein.

Spätestens am ersten Tag nach der Operation, muss man die medikamentöse Stimulation des Magens und des Darmkanales beginnen. Dazu wird ein PROZERIN, CERUKAL oder UBRETID verwendet und ein Einlauf verwendet. In einer unkomplizierten postoperativen Phase wird die Darmperistaltik am zweiten Tag nach der Operation aktiviert, die Gase verlassen sich selbst, und am dritten Tag gibt es in der Regel einen unabhängigen Stuhl.

Am ersten Tag wird das Puerperal gegeben, um Mineralwasser ohne Gas zu trinken, Tee ohne Zucker mit Zitrone in kleinen Portionen. Am 2. Tag wird eine kalorienarme Diät verordnet: flüssige Breie, Fleischbrühe, weiche Eier. Von 3-4 Tagen nach einem unabhängigen Stuhl wird das Puerperal auf eine allgemeine Diät übertragen. Der Empfang zu heißer und zu kalter Speisen wird nicht empfohlen, feste Nahrung sollte nach und nach in die Ernährung eingeführt werden.

Am 5. - 6. Tag werden Ultraschalluntersuchungen des Uterus durchgeführt, um die rechtzeitige Reduktion zu klären.

Während der postoperativen Phase wird der Verband täglich gewechselt, die postoperativen Nähte werden untersucht und mit einem der Antiseptika behandelt (70% Ethylalkohol, 2% Jodtinktur, 5% Kaliumpermanganatlösung). Die Nähte von der vorderen Bauchwand werden am 5-7. Tag entfernt, wonach die Frage der Entlassung in die Wohnung entschieden wird. Es kommt vor, dass die Wunde an der vorderen Bauchwand durch intrakutane "kosmetische" Naht mit resorbierbarem Nahtmaterial vernäht wird; In solchen Fällen gibt es keine externen entfernbaren Nähte. Die Aussage wird normalerweise am 7-8. Tag durchgeführt.

Verbesserung des Stillens nach einem Kaiserschnitt

Nach einem Kaiserschnitt ist das Stillen oft schwierig. Sie sind aus verschiedenen Gründen, einschließlich Schmerzen und Schwäche nach der Operation, Schläfrigkeit des Kindes vor dem Hintergrund der Verwendung von Schmerzmitteln oder gestörte Anpassung des Neugeborenen während der operativen Lieferung, die Verwendung von Mischungen, um die Mutter eine "Ruhe" zu geben. Diese Faktoren erschweren die Feststellung des Stillens. Aufgrund der Notwendigkeit einer kalorienarmen Diät für 4 Tage tritt die Laktationsbildung vor dem Hintergrund einer mangelhaften Ernährung einer stillenden Frau von Makro- und Mikroelementen auf, die nicht nur die Menge, sondern auch die Qualität der Milch beeinflusst. So ist die tägliche Milchsekretion nach Kaiserschnitt fast doppelt so hoch wie bei spontaner Arbeit; Milch hat einen niedrigen Gehalt an Grundzutaten.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Baby in den ersten 2 Stunden nach der Operation an der Brust befestigt ist. Gegenwärtig arbeiten die meisten Geburtshilfeeinrichtungen nach dem Prinzip des gemeinsamen Aufenthalts von Mutter und Kind.

Wenn also alles ohne Komplikationen abläuft, können Sie den Wunsch äußern, das Baby neben sich zu lassen und unter Aufsicht des Personals zu stillen, sobald die Narkose weg ist und Sie die Kraft haben, Ihr Baby in die Arme zu nehmen (ca. 6 Stunden nach der Operation). Bei Mutterschaft, deren Fütterung aus verschiedenen Gründen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird (Geburt von Kindern, die eine besondere Behandlung benötigen, das Auftreten von Komplikationen bei der Mutter), sollte während der Fütterungsstunden Milch zur Laktation verwendet werden.

Eine der Hauptvoraussetzungen für ein erfolgreiches Stillen nach dem Kaiserschnitt ist es, eine Position zu finden, in der es für eine Frau bequem ist, das Baby zu füttern. Am ersten Tag nach der Operation ist es einfacher, auf der Seite liegend zu füttern. Manche Frauen empfinden diese Position als unangenehm, weil gleichzeitig kommt es zu Nähten, so dass Sie im Sitzen füttern und das Kind unter dem Arm halten können ("unter dem Armfußball" und "über dem Bett liegen"). In diesen Positionen werden Kissen auf die Knie gelegt, das Kind liegt in der richtigen Position und gleichzeitig wird die Belastung aus dem Bereich der Nähte entfernt. Wenn sich die Mutter erholt, kann die Mutter das Baby sowohl liegend als auch sitzend und stehend füttern.

Um die Laktation zu stimulieren, werden physiotherapeutische Methoden der Laktationsstimulation (UFD der Milchdrüsen, UHF, Vibrationsmassage, Ultraschall, akustische "bioakustische" Stimulation), Phytotherapie: Abkochung von Kreuzkümmel, Dill, Majoran, Anis usw. verwendet. Zur Verbesserung der Qualität der Muttermilch Nahrungsergänzungsmittel (spezialisierte Protein-Vitamin-Produkte): Femilak-2, Milchstraße, Mama Plus, Enfimama. All diese Aktivitäten haben einen positiven Einfluss auf die körperliche Entwicklung von Kindern während ihres Aufenthalts in der Entbindungsklinik, und die Mutter wird mit einer gut etablierten Laktation entlassen.

Gymnastik nach Kaiserschnitt

6 Stunden nach der Operation können Sie die einfachste therapeutische Gymnastik beginnen und Brust und Bauch massieren. Sie können sie ohne einen Lehrer durchführen, mit leicht gebeugten Knien im Bett liegend:

  • kreisförmige Streichung mit der Handfläche über die gesamte Oberfläche des Abdomens im Uhrzeigersinn von rechts nach links, oben und unten entlang des M. rectus abdominis, von unten nach oben und von oben schräg nach unten - entlang der schrägen Bauchmuskeln - für 2-3 Minuten;

  • streicheln die Vorderseite und die Seite der Brust von unten nach oben bis zur Achselgegend, die linke Seite wird mit der rechten Hand massiert, die rechte Seite mit der linken;

  • Hände werden hinter den Rücken gedreht und streicheln den Lendenbereich mit dem Handrücken und der Handfläche in Richtung von oben nach unten und zur Seite hin;

  • tiefe Brustatmung, um die Handflächen zu kontrollieren, werden über die Brust gelegt: auf Kosten von 1-2 wird ein tiefer Atemzug in der Brust (die Brust hebt sich) auf Kosten von 3-4 einer tiefen Ausatmung, während gleichzeitig ein leichter Druck auf die Brust mit den Handflächen gedrückt wird;

  • tiefe Atmung mit dem Bauch, Handflächen, Halten der Nahtbereich, auf Kosten von 1-2 atmen, Aufblasen des Bauches, auf Kosten von 3-4 ausatmen, ziehen den Magen so weit wie möglich;

  • Rotation der Füße, die Fersen vom Bett abhebend, abwechselnd in die eine und andere Richtung, den breitesten möglichen Kreis beschreibend, die Füße zu sich selbst und von sich selbst beugend;

  • alternierende Beugung und Streckung der linken und rechten Beine, die Ferse gleitet auf dem Bett;

  • Husten, Handflächen, die den Nahtbereich stützen.

    Übung wiederholt 2-3 mal am Tag.

    Physische Erholung nach Kaiserschnitt

    Warmes Gießen des Körpers in Teilen aus der Dusche ist bereits ab 2 Tagen nach der Operation möglich, aber Sie können eine volle Dusche nach der Entlassung aus der Entbindungsklinik nehmen. Beim Waschen der Naht ist es besser, Seife ohne Duftstoffe zu verwenden, um die Kruste nicht zu verletzen. Eintauchen in das Bad kann nicht früher als 6-8 Wochen nach der Operation, weil Zu dieser Zeit heilt die innere Oberfläche des Uterus vollständig und der Uterus kehrt normal zurück. Wanderung zum Bad ist nur 2 Monate nach der Untersuchung des Arztes möglich.

    Um die postoperative Narbe schneller zu absorbieren, kann sie mit Prednison Salbe oder CONTRACT TUBE Gel geschmiert werden. Im Narbenbereich bis zu 3 Monaten kann Taubheit gefühlt werden, bis die während der Operation gekreuzten Nerven wiederhergestellt sind.

    Genauso wichtig ist die Wiederherstellung der körperlichen Fitness nach einem Kaiserschnitt. Vom ersten Tag an wird empfohlen, eine Postpartumschiene zu tragen. Die Bandage lindert Rückenschmerzen, unterstützt die korrekte Haltung, beschleunigt die Wiederherstellung der Muskel- und Hautelastizität, schützt die Nähte vor Divergenz und hilft bei der Heilung von postoperativen Wunden. Allerdings ist sein langes Tragen unerwünscht, da Muskeln sollten arbeiten, sich zusammenziehen. In der Regel wird die Bandage nach der Geburt mehrere Wochen getragen, wobei der Zustand der Bauchmuskeln und das allgemeine Wohlbefinden im Vordergrund stehen. Therapeutische Gymnastik sollte 6 Stunden nach der Operation beginnen und allmählich seine Intensität erhöhen. Nach dem Entfernen der Stiche und der Konsultation eines Arztes können Sie beginnen, die Muskeln des Beckenbodens und die Muskeln der vorderen Bauchwand zu stärken (Kegel-Übung - komprimieren und entspannen des Beckenbodens mit einer allmählichen Verlängerung der Dauer von 20 Sekunden, Einziehen des Bauches, Heben des Beckens und anderer Übungen) ein Ansturm von Blut zu den Beckenorganen und beschleunigt die Erholung. Bei Übungen wird nicht nur die körperliche Fitness wiederhergestellt, sondern auch Endorphine freigesetzt - biologisch aktive Substanzen, die den psychischen Zustand einer Frau verbessern, Verspannungen lösen, Depressionen, geringes Selbstwertgefühl.

    Nach dem Betrieb für 1,5-2 Monate wird das Heben von Gewichten von mehr als 3-4 kg nicht empfohlen. Die aktiveren Klassen können 6 Wochen nach der Geburt begonnen werden, angesichts der körperlichen Fitness vor der Schwangerschaft. Erhöhen Sie die Belastung allmählich, vermeiden Sie die Kraftübungen am Oberkörper, weil es kann Laktation reduzieren. Aktiver Aerobic und Laufen werden nicht empfohlen. Wenn möglich, ist es in Zukunft wünschenswert, ein individuelles Programm mit einem Coach zu machen. Nach intensivem Training kann der Milchsäurespiegel ansteigen und der Milchgeschmack verschlechtert sich dadurch: Er wird sauer und das Baby lehnt das Stillen ab. Daher ist die Ausübung einer Sportart für eine stillende Frau nur am Ende des Stillens möglich und nicht im Stillen - nach der Wiederherstellung des Menstruationszyklus.

    Sexuelle Beziehungen können nach 6-8 Wochen nach dem Eingriff wieder aufgenommen werden, ein Gynäkologe wird aufgesucht und über die Verhütungsmethode beraten.

    Zweite und dritte Geburt nach Kaiserschnitt

    Die allmähliche Wiederherstellung von Muskelgewebe im Bereich der Narbe an der Gebärmutter erfolgt innerhalb von 1-2 Jahren nach der Operation. Etwa 30% der Frauen nach Kaiserschnitt in der Zukunft planen, mehr Kinder zu haben. Es wird geglaubt, dass eine Periode nach 2-3 Jahren nach dem Kaiserschnitt günstiger für den Beginn der Schwangerschaft und Geburt ist. Die These "nach Kaiserschnitt, Geburt durch den Geburtskanal ist unmöglich" wird jetzt irrelevant. Aus einer Vielzahl von Gründen versuchen viele Frauen vaginale Geburt nach einem Kaiserschnitt. In einigen Einrichtungen beträgt der Prozentsatz der natürlichen Geburt mit einer Narbe an der Gebärmutter nach Kaiserschnitt 40-60%.