Schwangerschaft 21 Wochen

Konzeption

Im Alter von einundzwanzig Wochen ist das Wachstum des Fötus etwa 28 cm und das Gewicht erreicht 380 Gramm.

Das Kind schläft 16-20 Stunden am Tag, also gibt es zu dieser Zeit keine Bewegung.

Wenn der Fötus wach ist, nutzt er einen ausreichend großen Raum dafür in der Gebärmutter.

Future Baby dreht sich nicht nur von Seite zu Seite, sondern auch auf dem Kopf. Zu aktive Störungen deuten auf einen weiteren intrauterinen Reflex hin - die Reaktion des Fötus auf einen Sauerstoffmangel.

Veränderungen im Körper des Kindes

Die Haut des Fötus hat eine gefaltete Struktur, weil sie sich in der letzten Woche, der einundzwanzigsten Woche, mit einem Rand oder Wachstum entwickelt hat.

Der Körper des Kindes und die Muskelmasse werden zunehmen, und die Schale für sie ist bereit. Die Falten und Furchen werden mit Unterhautfettgewebe gefüllt, das noch kein wichtiges Organ ist, da das zukünftige Baby keinen extremen Temperaturen ausgesetzt ist.

Die Reaktion auf Hypoxie (Sauerstoffmangel) bleibt im Gegensatz zu vielen intrauterinen Reflexen für den Rest ihres Lebens in den Menschen.

Sobald der Körper einen akuten Sauerstoffmangel bekommt, beginnt die Person aktiv, manchmal chaotisch, Arme und Beine zu bewegen. Zum Beispiel, unter Wasser zu sein.

Der Sauerstoff entzogene Körper hört auf zu funktionieren, weil er den Hauptbrennstoff für die Energieproduktion überlagert. Und dann kommt es aufgrund von Muskelbewegungen zu einer anoxischen Energieproduktion (anaerobe Glykolyse).

Die Reserve der Notstromerzeugung ist ausreichend für die dringende Lieferung von Sauerstoff. Ein erwachsener Mann hat Zeit, sich für eine frische Luftmenge zu entschließen - in der Plazentareserve werden Gefäße zur Sauerstoffversorgung des Fötus geöffnet.

In dieser Zeit entspannt sich der Körper aufgrund des parasympathischen (erhaltenden) Nervensystems vollständig. Die Person befindet sich in einem Zustand, der dem absoluten Frieden nahe ist und keine Träume sieht.

In der aktiven Phase des Schlafes dominiert das Sympathische - das kreative Nervensystem, Träume entstehen, der Puls beschleunigt sich und die Wachstumsprozesse werden aktiviert.

Bei einem Erwachsenen beträgt das Verhältnis von schnell zu langsam 1: 4, während es im Fötus 1: 1 ist.

Es ist nicht bekannt, ob der Fötus einen Traum hat, aber sein Wachstum während des Schlafes verlangsamt sich nicht und ist dreimal so stark unter der Kontrolle der Hirnrinde wie bei einem Erwachsenen.

Veränderungen im Körper der Mutter

Durch das Wachstum des Uterus findet eine Veränderung der Lage der inneren Organe statt: die Eingeweide werden zur Seite geschoben, die Belastung der Blase nimmt zu. Normalerweise bringt es keine Beschwerden.

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft an chronischen Erkrankungen der Bauchhöhle litt, können Schmerzen auftreten, die mit verstauchten Adhäsionen einhergehen.

Spikes nennt man Bindegewebskordeln in der Bauchhöhle. Sie können nach der Operation auftreten, entweder als Folge einer chronischen Entzündung der Eingeweide oder der Gebärmutteranhangsgebilde.

Einfach ausgedrückt, Adhäsionen sind interne Narben und Narben. Die Narben auf der Haut sind nicht dehnfähig und die inneren Narben dehnen sich ebenfalls sehr schwer, was mit Schmerzen einhergehen kann.

Schmerzen können auch durch erhöhte Uteruskontraktilität verursacht werden, was auf Anzeichen einer drohenden Abtreibung hindeutet.

Das gleiche gilt für die Aktivität des Fötus, nicht immer schwanger kann die Macht der Störungen zu schätzen wissen. Dies gilt insbesondere für Erstgebärende, da sie keine Kriterien zum Vergleich der fetalen motorischen Aktivität haben.

Oder ist es die übliche Bedingung, oder Sauerstoffmangel des zukünftigen Kindes. Es ist notwendig, auf die Stärkung der Bewegung zu achten und den Arzt darüber zu informieren.

Ultraschalluntersuchung

Besondere Aufmerksamkeit in der Ultraschalluntersuchung wird der Plazenta gegeben.

Der Reifegrad sollte in den Tabellendaten als "Null" angesehen werden, und die Dicke sollte dem Gestationsalter entsprechen und der gleichen Anzahl von Millimetern entsprechen.

Bei Beschwerden über eine aktive Bewegung des Fötus werden Bereiche mit verminderter Blutversorgung, sogenannte Verkalkungen, identifiziert.

Fetale Herzfrequenz von mehr als 180-190 Schlägen pro Minute ist ein Zeichen für Sauerstoffmangel des Fötus, unabhängig von seiner körperlichen Aktivität, die abhängig von der individuellen Empfindlichkeit Schwelle der schwangeren Frau bestimmt wird.

Objektive Daten

Die Höhe des Uterusbodens beträgt 21 cm, der Unterschied in einem oder sogar zwei Zentimetern ist nur in den Fällen besorgniserregend, in denen sich das Wachstum des Uterus in der Dynamik ändert.

Nicht alle Frauen sind in den Standardrahmen eingeschlossen, in einigen Fällen beträgt die Höhe des Uterusbodens in der einundzwanzigsten Schwangerschaftswoche nur neunzehn Zentimeter, aber wenn sie in der vorhergehenden Woche um einen Zentimeter niedriger war, verursacht dieser Zustand keine Bedenken.

Gewichtszunahme in normalen Mengen auf 150-200 Gramm pro Woche, unabhängig von der "Gewichtszunahme" des Fötus, Fruchtwasser und Plazenta Gewicht.

Erhöhte Appetit in dieser Zeit der Schwangerschaft ist auf objektive Gründe zurückzuführen - die Bildung von Fettgewebe im Fötus. Aber in der verstärkten Diät, weder schwanger noch der Fötus, brauchen sie nicht.

Faktoren, die den Fötus beeinflussen

Folgende Substanzen sind verboten:

  • Alkohol in irgendeiner Form, Menge und Stärke, da Ethanol ein zellzerstörendes Gift für den Embryo ist);

  • Rauchen - Gefäßkrampf (einschließlich Uterus) führt zu Sauerstoffmangel (Strangulation) des Fötus;

  • Chemikalien, einschließlich Luftfederung (Farbprodukte);

  • die Wirkung von ionisierender Strahlung in irgendeiner ihrer Erscheinungsformen.
  • Die Gruppe der sicheren und relativ sicheren, wenn die Wirkung ihrer Verwendung das Risiko für den Fötus übersteigt, umfasst die folgenden Medikamente:

    • Vitamine, einschließlich Injektionen;

  • antimikrobielle Medikamente: Nitroxolin, Penicillin-Antibiotika (Amoxicillin, Amosin, Ampioks, Penicillin selbst) Erythromycin (Sumamed), Cephalosporin antibakterielle Medikamente, Metronidazol, Nystatin;

  • topische Präparate, die keine systemische Wirkung haben: Salben, Cremes, Sprays, Augen, Ohrentropfen und Nasentropfen, da sie nicht weiter als das Unterhautfettgewebe und die Schleimhäute resorbiert werden;

  • Medikamente, die den Blutfluss auf Kapillarebene verbessern: Curantil, Actovegin, Eufillin;

  • blutdrucksenkende Mittel: Dibazol, Papaverin, Papazol, Dopegit;

  • Medikamente, die die Bewegung (rheologische Eigenschaften) von Blut verbessern: Aspirin, Heparin und seine Fraktionen;

  • Antihistaminika II und III Generation;

  • Magen-Darm-Wirkstoffe: Ranitidin, Almagel, Pankreatin;

  • pflanzliche Abführmittel;

  • Antiphlogistika und Antipyretika: Paracetamol, Indomethacin, Ibuprofen (Nurofen);

  • Mittel, die die Immunität gegen virale Infektionen erhöhen: Interferon, Oxolin (Salbe);

    Natürlich beeinflussen die zugelassenen Medikamente den Fötus, aber in einer positiven Weise und werden nur wie angewiesen und unter der Aufsicht eines Arztes verwendet.

    Die Intensität der körperlichen Aktivität während dieser Zeit der Schwangerschaft sollte auf angemessene Grenzen reduziert werden - man sollte die üblichen Hausaufgaben nicht aufgeben und freie Zeit im Bett verbringen.

    Wenn die schwangere Frau bis zu diesem Zeitpunkt Schuhe mit hohen Absätzen benutzte, ist es an der Zeit, sie in eine bequemere zu verwandeln.

    Mögliche Komplikationen während der Schwangerschaft

    Vitamin D-Mangel kann zur Entwicklung von Rachitis bei einem Kind beitragen.

    Die Elution von Kalzium aus den Wänden der Venengefäße führt zur Entwicklung von Hämorrhoiden und Krampfadern.

    Die Überschreitung der zulässigen Gewichtszunahme (7-8 kg während der Schwangerschaft) führt zu postpartaler Adipositas und der Entwicklung des metabolischen Syndroms mit seiner gefährlichsten Komplikation, Typ II Diabetes mellitus.

    Im Fötus gibt es eine aktive Teilung der Fettzellen. Je mehr Fett der Körper des zukünftigen Kindes erhält, desto mehr Zellen werden für das Fettdepot gebildet.

    So kann die werdende Mutter bei übermäßiger Nachsicht ihres eigenen Appetits das Kind mit einer Neigung zu Fettleibigkeit "belohnen".

    "Extra" -Fettzellen, die in der pränatalen Phase gebildet wurden, sollten sich mit Fett füllen, wenn nicht in der Kindheit und Jugend, dann in der Adoleszenz und im Erwachsenenalter.

    Wichtige Indikatoren für Umfrageergebnisse und Analysen

    Änderungen in der Art des Tages und der Ernährung

    Vitamin D und Calciumgluconat werden fortgesetzt: ein Tropfen pro Tag (2 mal pro Woche) und zwei Tabletten pro Nacht.

    Wenn Verstopfung empfohlen wird, empfange Kefir. Es ist wichtig, auf das Herstellungsdatum des fermentierten Milchgetränks zu achten.

    Frischer Kefir, vor 1-2 Tagen gemacht, hat eine abführende Wirkung. Wenn die Periode der Vorbereitung des Kefirs 2 Tage übertritt - wird die Wirkung seiner Verwendung im Gegenteil festgestellt.

    Um Übergewicht und Anämie vorzubeugen, empfehlen wir schwangeren Frauen häufige Spaziergänge an der frischen Luft.

    In der Ernährung der Zukunft muss die Mutter Fleisch sein, auch an Fastentagen.

    Um die Entwicklung von Hämorrhoiden zu verhindern, wird schwangeren Frauen geraten, eine spezielle Übung durchzuführen: das Rektum einzuziehen und zu versuchen, den Schließmuskel für einige Sekunden unter Spannung zu halten, wodurch die Zeit des Muskeltonus allmählich erhöht wird.

    Übung wird in jeder Position gemacht: Stehen, Sitzen, Liegen, - mit freiwilligem Atmen.

    Über den Autor:

    Erfahren Sie mehr über unsere Experten hier.

    21 Wochen und 3 Tage

    Mädchen, hier sind wir 21 Wochen und 3 Tage. Etwas scheint mir, dass der Magen klein ist. Auf Ultraschall, Gott sei Dank ist alles in Ordnung. Was wird Ihrer Meinung nach schnell wachsen?

    Mobile Anwendung "Happy Mama" 4.7 Kommunikation in der Anwendung ist viel bequemer!

    Normalno pseudo skoro budet s kajdim dnem rosti

    Ziemlich))) gar nicht für eine lange Zeit war es nicht))) Ihre Prinzessin wächst)))

    hier ist meine zu dieser Zeit, es schien auch, dass ein wenig)))))))

    Sehr anständig tum))) Ich war auch so

    Ich hatte gestern auch 20 Wochen und 3 Tage, mein Magen war genauso wie deiner genau))))))

    alles ist in Ordnung mit dir)))

    Ich habe jetzt das)))

    alles ist normal kleiner Bauch ist gut. einfacher gehen

    wo hast du die ganze Zeit in Eile))))) Du wolltest meiner Meinung nach schon nach 10 Wochen einen riesigen Bauch haben))))

    Nimm dir Zeit in allem))) du wirst Zeit haben mit einem dicken Bauch zu gehen)))

    Ich hatte das gleiche, aber während er im Krankenhaus war, wurde er kleiner, sogar die Falten über dem Nabel erschienen, und der Arzt sagte, dass er so groß sei!

    21 Wochen der Schwangerschaft: fetale Entwicklung und was passiert mit Mama

    Mit 21 Wochen beginnt der sechste Schwangerschaftsmonat. Zu dieser Zeit spürt die werdende Mutter bereits die ersten Bewegungen. Alle Organe des Babys sind klar geformt, aber ihre Arbeit ist noch nicht gut etabliert. Heute erzählen wir Ihnen, wie sich der Fötus in der 21. Schwangerschaftswoche entwickelt und was mit der Mutter während dieser Schwangerschaft geschieht.

    Was ist neu in der 21. Schwangerschaftswoche?

    Wie bereits erwähnt, ist dies der 6. Schwangerschaftsmonat. Und dieses Mal im zweiten Trimester gilt zu Recht als die leiseste Phase des Wartens auf das Baby. Die Entwicklung der Schwangerschaft in der 21. Woche unterscheidet sich nicht drastisch von den vorherigen Wochen, der einzige wichtige Unterschied ist der merkliche Anstieg des Gewichts der Mutter. Das Fettgewebe des Fötus nimmt zu, und das Gewicht der Frau in Position nimmt zu. In dieser Phase erhöhen viele schwangere Frauen ihren Appetit.

    • Die Zeit des Legens der inneren Organe des Säuglings ist vorbei - und obwohl noch viel Arbeit an der Entwicklung des Gebildeten getan werden muss, werden alle Organe und Körpersysteme des Fötus gestärkt und bereiten sich auf die Arbeit vor. Die Gefahr, dass die einfachsten Infektionen ernsthafte Probleme bei der Entwicklung eines Kindes verursachen können, ist vorbei.
    • Die Schwangerschaft wird deutlicher - der Uterus erstreckt sich über das Becken hinaus. Bauch in Woche 21 hat zugenommen und sieht aus wie eine kleine "Rutsche". Die zukünftige Mutter wird unbehaglich, auf der Seite und am Rücken zu schlafen. Die Lungen sind durch den gewachsenen Uterus bereits etwas eingeschränkt, so dass Atemnot auftreten kann.
    • Das Geschlecht des Babys wird bestimmt - es ist für 6 Monate, dass es den Eltern klar wird, auf die sie warten - ein Junge oder ein Mädchen. Eine Ultraschalluntersuchung, die in der 21.-22. Woche durchgeführt werden muss, wird das erwachsene Kind in seiner ganzen Pracht zeigen und sein Geschlecht offenbaren.
    • Milch kann erscheinen - unter der Wirkung von Hormonen kann Kolostrum aus der Brust herausragen, was völlig normal ist. Dies ist der Vorläufer der reifen Muttermilch, die nach der Geburt kommen wird. Die Haut des Areola wird dunkler, die Brustdrüsen einer Frau werden größer.
    • Es ist Zeit, einen Verband zu tragen - Ärzte empfehlen Ihnen, eine unterstützende Bandage zu tragen, wenn die einundzwanzigste Woche beginnt. Es gibt etwas Stabilität beim Gehen (mit dem Wachstum der Gebärmutter, der Schwerpunkt verschiebt sich nach vorne), unterstützt den sich ausdehnenden Bauch, verhindert das Auftreten von Dehnungsstreifen und verhindert die Gefahr einer Abtreibung.

    Fetale Entwicklung in Woche 21: Highlights

    (zu dieser Zeit)

    21 geburtshilfliche Wochen sind nur der 19. Jahrgang. Die Frucht in dieser Zeit wächst aktiv und nimmt zu, das sind ihre zwei Hauptaufgaben. Jetzt sieht das zukünftige Baby wie ein Miniaturmann aus, die Größe des Fötus ist 27 cm von der Oberseite des Kopfes bis zu den Fersen, und sein Gewicht beträgt etwa 380 G. Aus medizinischer Sicht hat das Baby bereits zu Beginn der nächsten 22 Wochen eine Chance, die Frühgeburt zu überleben.

    Welches Baby ernährt sich in der 21. Schwangerschaftswoche?

    Im sechsten Monat wird die Plazenta gebildet - das Organ, durch das Sauerstoff und Nährstoffe von der Mutter an das Baby geliefert werden. Auch die metabolischen Abfallprodukte des Fötus werden über die Plazenta ausgeschieden. Darüber hinaus produziert dieses spezielle Organ Hormone und gibt dem Säugling keine Substanzen frei, die ihm schaden könnten (zum Beispiel infektiöse Substanzen).

    Mit Hilfe von Ultraschall kontrolliert der Arzt den Zustand der Plazenta, nämlich:

    1. seine Dicke;
    2. Ort;
    3. Abmessungen;
    4. Reifegrad usw.

    Was passiert mit einem Baby im sechsten Schwangerschaftsmonat?

    A) Aussehen einer leichten Kanone auf dem Kopf

    Nach etwa 20-21 Wochen beginnen feine Härchen die Oberfläche des Kopfes zu bedecken und Wimpern und Augenbrauen werden gebildet.

    B) Die Entwicklung des Motorsystems

    Der Fötus macht immer noch chaotische Bewegungen, aber er lernt zunehmend, sie zu kontrollieren. Schlafphasen dieser Woche wechseln sich ab mit Phasen der Aktivität, deren Anzahl 12-15 pro Tag erreichen kann.

    B) Die Einnahme von Fruchtwasser

    Ein winziges Baby im Mutterleib meistert die Saugbewegungen und trainiert die Mundmuskeln und trinkt bis zu 500 ml Fruchtwasser pro Tag. Zur gleichen Zeit wird die Arbeit der wichtigsten Systeme des Körpers des Fötus stimuliert: Verdauungs- und Harnwege.

    D) Reifung der Lungen.

    Im Falle einer plötzlichen Aufgabe des Mutterleibes ist das erste, was das Kind leben muss, die Fähigkeit, die Lunge zu atmen. Von diesem Zeitpunkt an geben die Signale des Gehirns dem Fötus eine Aufgabe, die Bewegungen des Zellhaufens (Heben und Senken) auszuarbeiten.

    Die wichtigsten Veränderungen in der Entwicklung des Fötus zu dieser Zeit:

    • die Haut des Kindes ist nicht mehr dünn und transparent, die Bildung von Unterhautfett beginnt;
    • Babys Geschmacksknospen beginnen zu arbeiten - der Fötus kann bereits zwischen süßen und bitteren Geschmäcken unterscheiden;
    • verschlucktes Fruchtwasser stimuliert die Entwicklung des Gastrointestinaltraktes, Mekonium (Urfäkalien) entsteht;
    • das fetale Immunsystem wird verbessert, Leukozyten, die in Blutzellen entstanden sind, können nun Infektionen bekämpfen;
    • im zweiten Trimester beginnen sich die Milchzähne zu bilden;
    • das Gehirn entwickelt sich in beschleunigtem Tempo;
    • das Ende des Nervensystems verbessern;
    • endokrine Drüsen beginnen ihre Arbeit zu machen.

    Alles über 21 Wochen Schwangerschaft (Video):

    Veränderungen im Körper der zukünftigen Mutter in Woche 21

    Die Höhe des Stehens des Grundes vom Schambein - auf 21 cm.

    21 Wochen - wie viele Monate ist das? Betrachtet man in geburtshilflichen Wochen, ist dies der sechste Mondmonat oder genau die Hälfte des Zeitraums, in dem ein Kind getragen wird. Betrachten Sie daher eine kurze Chronik der Ereignisse, was mit der zukünftigen Mutter im 6. Schwangerschaftsmonat passiert.

    Gewichtszunahme

    Das Gewicht einer schwangeren Frau beginnt zu dieser Zeit mit einer aktiven Rate zuzunehmen. Normalerweise sollte es etwa 250 g pro Woche hinzufügen. Normalerweise ist es nicht schwierig, weil im zweiten Trimester steigt der Appetit, der Körper bewegt sich auf die für die Entwicklung der Schwangerschaft notwendigen Kilos. Unerklärliche Geschmacksgeschmäcker erscheinen.

    Gebärmutterwachstum

    Der weibliche Hauptkörper entwickelt sich weiter und wächst. Die Oberkante der Gebärmutter bis zur 21. Woche ist durchschnittlich 1,25 cm über dem Bauchnabel.Es wird unmöglich, das Aussehen des Bauches von denen um Sie herum zu verbergen - es ist rund und gut sichtbar, auch unter lockerer Kleidung. Uterusdruck auf die Lunge kann Atembeschwerden verursachen, es ist schwierig, tief zu atmen. Es ist Zeit, Atemübungen mit Videoanleitungen oder Kursen für werdende Mütter zu beginnen.

    Hormonelle Anpassung

    Der emotionale Zustand der schwangeren Frau ist im Allgemeinen zu dieser Zeit stabil, aber viele Menschen bemerken einen Ansturm von Panik, Milz, Verlust des Selbstvertrauens. Instabilität wird durch eine kleine hormonelle "Explosion" im Körper verursacht, so dass Sie sich keine Sorgen machen sollten - diese Periode wird nicht lange dauern und wird bis zum dritten Trimester gehen.

    Anzeichen für schwangere Frauen in der 21. Woche:

    • der Gang ändert sich - es ist nicht mehr möglich, ruhig zu gehen, der Körper nimmt spontan eine bequeme Position für eine Stufe ein, beugt leicht den Rücken und watschelt beim Gehen herum;
    • oft gibt es nicht genug luft, das gefühl der stickigkeit im raum geht nicht ab, die empfindungen sind fast immer heiß;
    • mit Erleichterung in der richtigen Ernährung und die Verwendung von schädlichen Produkten kommt Sodbrennen, Stuhlwechsel (häufige Verstopfung);
    • Blutdruck sinkt, erhöhte Schwäche und Müdigkeit erscheinen;
    • Ausgezeichneter Appetit macht sich im unerwartetsten Moment bemerkbar, manchmal ist es unmöglich, genug zu bekommen und "zu zweit" essen zu wollen, bis hin zum Überessen.

    Rühren im 6. Monat der Schwangerschaft

    In der jetzigen Zeit erfährt die zukünftige Mutter positive Emotionen aus den Bewegungen ihres Babys. Sie werden ziemlich hell und klar gefühlt, während sie nicht die schmerzhaften Empfindungen liefern, die in den späteren Wochen der Schwangerschaft beobachtet werden können.

    • Eine schwangere Frau sollte aufmerksam sein, was in ihr von 18 bis 22 Wochen passiert, besonders wenn sie zum ersten Mal eine Mutter wird. Während dieser Zeit sollte das erste Rühren stattfinden.
    • Bei klarem Bewegungssinn des Kindes müssen Sie sich das Datum merken und es Ihrem nächsten Gynäkologen beim nächsten geplanten Besuch mitteilen - dieser Indikator wird in die Wechselkarte eingetragen und dient als Richtwert für die Berechnung des bevorstehenden Geburtsdatums.
    • Von Zeit zu Zeit in der 21. Schwangerschaftswoche, wenn sich das Baby bewegt, kann es zu schmerzlosen Empfindungen der Uterusspannung kommen. Sie sind kurz (bis zu 2 Minuten), aber häufig (bis zu 15 Mal am Tag). Dies sind die sogenannten Trainingskontraktionen oder Braxton-Hicks-Kontraktionen, die aus dem Wachstum des Uterus resultieren. Sie sind für Mutter und Kind nicht gefährlich und gehen schnell vorüber, wenn die werdende Mutter ein wenig auf ihrer Seite liegt.

    Ultraschall und Tests in der 21. Woche - worauf soll man sich vorbereiten?

    Der Geburtshelfer-Gynäkologe, beginnend mit 6 Monaten, untersucht die zukünftige Mutter alle 3-4 Wochen. An der Rezeption werden die notwendigen Manipulationen durchgeführt, um den Verlauf der Schwangerschaft zu beurteilen:

    1. wiegen;
    2. Blutdruckmessung;
    3. dem fötalen Herzschlag zuhören;
    4. Messen der Höhe des Uterusbodens.

    Zusätzlich zu ihren Arztterminen erhält eine schwangere Frau zu dieser Zeit eine Bypass-Liste, die Untersuchungen einer Vielzahl von Spezialisten umfasst: einen HNO-Arzt, einen Augenarzt, einen Therapeuten und einen Zahnarzt. Bis zur 21. Woche muss sich eine Frau einer klinischen Analyse von Blut und Urin unterziehen und ein Elektrokardiogramm machen.

    Im Zeitraum von 20 bis 23 Wochen wird ein zweites biochemisches Screening durchgeführt und ein Ultraschall durchgeführt. Worauf achtet der Arzt bei der Auswertung des Ergebnisses:

    • Körperstruktur - 21 Wochen gilt als die am besten geeignete Zeit, um Auffälligkeiten in der Entwicklung des Kindes zu identifizieren. Später ist es viel schwieriger, sie zu finden. Der Spezialist überprüft die inneren Organe, Gliedmaßen, Bewegungsapparat, lenkt die Aufmerksamkeit auf die Bewegung des Fötus;
    • Wachstum und Entwicklung - der Arzt muss auf die Größe des Babys, die Länge des Oberschenkels, den Durchmesser des Abdomens, des Kopfes usw. achten;
    • die Menge und Qualität des Fruchtwassers - Mangel an Fruchtwasser sowie sein zu großes Volumen können mit der Gesundheit der werdenden Mutter und ihrer Krümel zusammenhängen;
    • die Arbeit des Herzens - der Arzt prüft den Herzschlag, die Größe der Vorhöfe, der Lungenarterie und der Aorta. Dies ermöglicht es Ihnen, Verletzungen im Körper zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, um das Baby vor der Geburt zu behandeln.

    Mögliche Probleme zur Halbzeit: Worauf Sie achten sollten

    Unangenehme Momente können den Schwangerschaftsverlauf jederzeit verdunkeln. Was in der 21. Schwangerschaftswoche auftreten kann, werden wir nachfolgend beschreiben.

    Rückenschmerzen

    Aufgrund des schnell ansteigenden Gewichts beginnen die Rückenmuskulatur und die Wirbelsäule schneller zu ermüden und geben sogar unangenehme Empfindungen im unteren Rückenbereich ab. Die zukünftige Mutter sollte versuchen, sich zu entspannen, nicht Gewichte zu heben und ihren Rücken mit dem regelmäßigen Tragen eines Verbandes zu stützen.

    Dehnungsstreifen

    Das Volumen und die Proportionen des Körpers nehmen zu, die Haut hat keine Zeit sich an das wachsende Gewicht anzupassen und verliert an Elastizität. All das spiegelt sich im Auftreten von Dehnungsstreifen wider, die das Aussehen beeinträchtigen. Die Brust, Oberschenkel und vor allem der wachsende Bauch sind am stärksten betroffen. Leider ist es leider unmöglich, mit den Dehnungsstreifen fertig zu werden, aber neue können verhindert werden. Um dies zu tun, müssen Sie Problemzonen mit kosmetischen Ölen oder spezielle Cremes für schwangere Frauen von Dehnungsstreifen schmieren.

    Krämpfe

    Oft beginnen zukünftige Mütter im zweiten Trimester die Beinkrämpfe zu quälen. Sie signalisieren meistens einen Mangel an Mineralien, hauptsächlich Kalzium und Kalium. Es ist möglich, mit einem plötzlichen Spasmus fertig zu werden, einfach einen Fuß eines kranken Beines auf sich gezogen zu haben. Sie sollten das Problem des Auftretens von Krämpfen mit Ihrem Arzt besprechen und Ihre Ernährung mit Milchprodukten und Trockenfrüchten anreichern.

    Schwellung

    Bei Schwangeren können zu diesem Zeitpunkt Hände und Füße anschwellen und anschwellen. Es ist sehr leicht zu bemerken - es ist unmöglich, den Ring von geschwollenen Fingern zu entfernen, und es ist schwierig, Schuhe auf geschwollenen Füßen anzuziehen. Einfache Maßnahmen können gegen Ödeme helfen: Begrenzen Sie den Verzehr von salzigen und fettigen Lebensmitteln, tragen Sie lose Kleidung ohne Gurte und gummieren Sie die Haut, und wenn möglich in sitzender Position, heben Sie Ihre Beine auf ein höheres Niveau (legen Sie Ihre Füße auf einen Hocker, Stuhl oder Stuhl).

    21 Wochen Schwangerschaft

    In der einundzwanzigsten Woche ist mehr als die Hälfte der Schwangerschaft vorbei. Der Fötus wächst weiter, besonders sein Nervensystem. Verbessere die Sinne. Ein Kind kann auf Licht reagieren, Geräusche hören und sogar den Geschmack der Nahrung verspüren, die die werdende Mutter konsumiert. Für viele Frauen kommt ein spannender Moment: Zum ersten Mal spüren sie das Zittern des Babys im Bauch. Nach und nach beginnen Symptome, die für das dritte Trimester der Schwangerschaft charakteristisch sind, zu erscheinen und zu wachsen.

    Anzeichen und Symptome der 21. Schwangerschaftswoche

    In der einundzwanzigsten Schwangerschaftswoche nehmen die Symptome weiter zu, was im dritten Trimester am stärksten ausgeprägt sein wird. Viele werdende Mütter fühlen sich jedoch in dieser Zeit weiterhin gut und haben keine ausgeprägten Probleme, die die Lebensqualität beeinträchtigen könnten.

    Mögliche Anzeichen für eine 21-wöchige Schwangerschaft:

    · Sodbrennen und Magenbeschwerden. Deine Gebärmutter wächst weiter. Jetzt ist es so groß, dass es beginnt, die Bauchorgane einschließlich des Magens hochzudrücken. Dadurch wird die Funktion des Schließmuskels - des Schließmuskels - gestört, der an der Grenze zwischen Speiseröhre und Magen liegt. Wenn der saure Inhalt des Magens in die Speiseröhre geworfen wird, tritt ein unangenehmes Brennen in der Brust auf. Meistens tritt dies nachts auf, wenn die Frau in einer horizontalen Position ist.

    · Braxton-Hicks Kontraktionen - ein Symptom, das nach der zwanzigsten Schwangerschaftswoche auftritt und viele werdende Mütter dazu bringt, Erfahrungen zu machen. In der Tat ist nichts Schreckliches darin. Wir können sagen, dass auf diese Weise die Gebärmutter vor der Geburt "trainiert". Braxton-Hicks-Kontraktionen sind in der Regel schmerzlos, erinnern an ziehende Empfindungen im Unterbauch, dauern nicht länger als eine Minute und wiederholen sich nach einigen Stunden.

    · Brustgröße erhöhen. Die Brustwarzen und Hautbereiche um sie herum - der Warzenhof - werden durch die Ablagerung von Pigment dunkler. Eine gelbliche Flüssigkeit kann aus der Brust herausragen - das ist Kolostrum, es wird die erste Nahrung für das Baby, nachdem es geboren wurde. Später wird Kolostrum durch normale Muttermilch ersetzt.

    · Trockene und juckende Haut. Entstehen durch Dehnung der Haut, wenn der Bauch wächst.

    · Dehnungsstreifen. Wenn der Bauch wächst, dehnt sich die Haut, dies kann zu Rissen im darunter liegenden Bindegewebe führen. Als Folge erscheinen Dehnungsstreifen. Bei manchen Frauen sind sie größer und auffälliger, bei anderen eher "ordentlich" und bei anderen gar nicht. Es wird angenommen, dass das Auftreten von Dehnungsstreifen zur Vererbung, schnellen Gewichtszunahme, Zwillingsschwangerschaft beiträgt. Um mit Dehnungsstreifen umzugehen, ist ziemlich schwierig, Feuchtigkeitscremes helfen nicht besonders. Die einzige wirksame "Behandlungsmethode" besteht darin, zu warten, bis die Schwangerschaft vorbei ist und das Baby geboren ist.

    · Akne. Auf der Haut der zukünftigen Mutter treten viele Pickel auf, der Grund dafür sind hormonelle Veränderungen, durch die eine erhöhte Talgproduktion ausgelöst wird.

    · Krampfadern. Die Entwicklung von Krampfadern in den Beinen trägt zu verschiedenen Faktoren bei. Erstens wächst die Gebärmutter und drückt Blutgefäße, verletzt den Abfluss von venösem Blut. Zweitens entspannt das Hormon Progesteron die Wände der Blutgefäße, dadurch dehnen sich die Venen leichter aus. Ihre Risiken sind höher, wenn Ihre Eltern und andere nahe Verwandte an Krampfadern leiden. Auch steigt das Risiko mit zunehmendem Alter während wiederholter Schwangerschaften.

    · Vaskuläre Sternchen sind erweiterte kleine Vena saphena. Sie sehen aus wie Spinnen, ein Baum mit Ästen oder eine Reihe von Mustern, die wie nichts aussehen. Vaskuläre Sterne sind auf hormonelle Effekte zurückzuführen. Sie sehen zwar nicht sehr hübsch aus, sind aber nicht gefährlich und gehen nach der Geburt für gewöhnlich alleine weg.

    · Kopfschmerzen können die werdende Mutter während der Schwangerschaft regelmäßig stören. Meistens entstehen sie durch Überlastung und schlechten Schlaf, Dehydrierung, Anämie, aufgrund des Einflusses von Hormonen. Normalerweise ist der Kopfschmerz nicht stark und geht relativ schnell nach dem Ausruhen über und bleibt im Freien. Wenn Sie starke Kopfschmerzen haben, die sich nicht lange hinziehen, sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Vielleicht ist dies eine Manifestation eines gefährlichen Zustands - Präeklampsie.

    · Erhöhter Appetit. Begann zu bemerken, dass du immer essen willst? Dennoch wächst Ihr ungeborenes Kind in der 21. Schwangerschaftswoche weiterhin aktiv. Alle Organe und Systeme reifen, sie brauchen viel Energie, Baumaterial, Vitamine und Mineralien. Du musst gut essen. Tragen Sie überall eine Kiste oder einen Snack-Beutel: natürlich sollte es nicht Fast-Food, sondern gesunde Produkte sein.

    · Verstopfung, Blähungen und erhöhte Gasbildung. Nicht nur das, das Hormon Progesteron lockerte die Darmwand - jetzt wird es mehr und mehr durch den zunehmenden Uterus gequetscht. Die Nahrungsmittelpromotion verlangsamt sich, der Stuhl wird dichter und bewegt sich mit Schwierigkeiten weg.

    · Rückenschmerzen. In der einundzwanzigsten Schwangerschaftswoche waren der Fötus und der Uterus schon ziemlich stark angewachsen. Aus diesem Grund verschiebt die zukünftige Mutter den Schwerpunkt: Ihr Gang wird unangenehm, sie muss ihre Haltung ändern, um das Gleichgewicht zu halten. Aus diesem Grund erfährt die Lende erhöhte Belastungen. Und dann gibt es das Hormon Relaxin, das die Bänder der Wirbelsäule entspannt. Infolgedessen tritt Schmerz auf. Sie werden gut geholfen, um die Massage zu erleichtern.

    · Schnelles Wachstum von Nägeln und Haaren. Darüber hinaus fallen die Haare weniger aus, werden üppiger, glänzender. Dies ist wieder die Arbeit der Hormone. Durch sie an den Haaren und Nägeln erhöht die Durchblutung, reich an Sauerstoff und Nährstoffen. Nach der Geburt wird sich alles normalisieren. Viele stillende Mütter bemerken, dass ihre Haare stark nach außen gefallen sind und haben Angst davor, "kahl zu werden". In der Tat fallen "extra" Haare, die während der Schwangerschaft aufgetreten sind.

    · Zahnfleischbluten. Hormone machen sie geschwollen und zart, so dass sie leicht anfangen zu bluten, zum Beispiel nach dem Zähneputzen. Auch andere Faktoren spielen eine Rolle: Viele werdende Mütter haben wenig Speichel, manche ekeln sich mit dem Geschmack von Zahnpasten und können deshalb die Mundhöhle nicht richtig pflegen. Die Schleimhaut wird anfälliger für Krankheitserreger.

    Schwangerschaft bei 21 Wochen von Zwillingen

    Im Allgemeinen ist der Verlauf der Schwangerschaft fast gleich, abhängig davon, wie viele Föten im Bauch der werdenden Mutter sind: ein oder zwei. Es macht keinen Sinn, auf deine inneren Gefühle zu hören, deine Symptome und die Größe des Bauches mit anderen Schwangeren zu vergleichen. Es gibt eine viel genauere Methode - Ultraschall. Bis zur 21. Schwangerschaftswoche muss sich jede Frau einer zweiten Ultraschalluntersuchung unterziehen. Es hilft, das i schließlich zu punktieren.

    Einige Symptome einer Zwillingsschwangerschaft können sie jedoch von einer Singleton-Schwangerschaft unterscheiden:

    · Einige zukünftige Mütter "wissen" einfach, dass sie Zwillinge bekommen werden. Wie kannst du einer solchen mütterlichen Intuition vertrauen? Die offizielle Wissenschaft findet es schwierig, diese Frage zu beantworten.

    · Manche Zwillinge werden von einem Ehemann oder nahen Verwandten, Freunden, "diagnostiziert". Die Wahrscheinlichkeit zu raten ist ziemlich hoch: Es ist 50%, weil es immer zwei Möglichkeiten gibt. Es gibt keine geheimen äußeren Zeichen und Manifestationen übersinnlicher Wahrnehmung.

    · Im ersten Trimester von Frauen, die mit Zwillingen schwanger sind, sind sie in der Regel über sehr schwere Übelkeit besorgt. Im zweiten Trimester passiert es später. Es ist jedoch individuell.

    · Normalerweise ist die Größe der Gebärmutter mit einer doppelten Schwangerschaft größer als es in Bezug auf Einzel-Fötus sein sollte. Aber die Größe des Bauches "per Auge" ist schwer zu sagen.

    Häufiges Urinieren ist ein häufiges Schwangerschaftssymptom: Ein ansteigender Uterus setzt die Blase unter Druck und veranlasst die Frau, die Toilette häufiger zu besuchen. In der Schwangerschaft, Zwillinge, ist dieses Symptom ausgeprägter.

    · Im zweiten Schwangerschaftsdrittel fühlen sich Frauen in der Regel gut, voller Energie. Aber zukünftige Mütter, die mit Zwillingen schwanger sind, fühlen sich oft sehr müde, wie eine gepresste Zitrone.

    · Im Falle einer Doppelschwangerschaft in der 21. Woche wird der Schmerz des Uterusbands mehr und mehr gestört.

    · Eine zukünftige Mutter kann fühlen, dass ihr Herz ständig "pocht". Und das ist wahr. Das Herz muss große Mengen Blut pumpen, um zwei Föten mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen.

    · Bei einer doppelten Schwangerschaft ist die emotionale Labilität ausgeprägter. Schärfere Stimmungsschwankungen treten auf.

    · Fetale Bewegungen im Uterus beginnen oft früher als bei Einlingsschwangerschaften - bis zu 15-16 Wochen.

    Die erste zwanzigste Schwangerschaftswoche - wie viel?

    Die Schwangerschaft kann auf zwei verschiedene Arten berechnet werden. Die Ergebnisse variieren um etwa zwei Wochen:

    · Die Embryonalperiode wird ab dem Zeitpunkt der Befruchtung des Eies durch das Spermium gezählt. Generell ist es richtiger. Aber es ist unmöglich genau zu sagen, an welchem ​​Tag die Befruchtung stattgefunden hat.

    · Das Geburtssterbschaftsalter wird ab dem ersten Tag der letzten Menstruation gezählt. Tatsächlich erfolgt die Befruchtung nach etwa zwei Wochen. Daher ist Geburtshilfe Begriff eine Konvention. Aber es ist bequemer, weil sich die werdende Mutter in der Regel das Datum erinnern kann, an dem dieser Tag fiel.

    Geburtshelfer und Gynäkologen in pränatalen Kliniken werden genau durch den geburtshilflichen Schwangerschaftsbegriff geleitet. In unserem Artikel sprechen wir auch über geburtshilfliche Begriffe.

    · 21 Wochen geburtshilflichen Schwangerschaftsalter entspricht der 19. Woche der Embryonalperiode.

    · 21 Wochen embryonale Schwangerschaft entspricht 23 Wochen Geburtshilfe.

    Was passiert mit dem Fötus in der 21. Schwangerschaftswoche?

    In der 21. Schwangerschaftswoche erreicht die Körperlänge des Fötus von Kopf bis Fuß 26-27 cm - ungefähr von der durchschnittlichen Karotte. Sein Gewicht beträgt 360 Gramm. Im Allgemeinen wird der Körper des zukünftigen Kindes geformt, jetzt ist der Prozess der Reifung im Gange, eine allmähliche Vorbereitung auf ein unabhängiges Leben nach der Geburt. Jetzt sieht die Haut des Fötus nicht mehr so ​​transparent aus wie zuvor, weil sie bereits viel Melaninpigment enthält. Das subkutane Fettgewebe wird stärker ausgeprägt.

    Im Darm wird der primäre Stuhl gebildet - Mekonium. Es besteht aus Fruchtwasser, das die Frucht ständig aktiv schluckt, Verdauungssaft, toten Zellen. Mekonium wird kurz nach der Geburt abgehen.

    Die Haut des Kindes ist mit dünnen, flauschigen Haaren bedeckt - in der Sprache der Ärzte heißen sie Lanugo. Diese Haare werden benötigt, um dem Fötus dabei zu helfen, Wärme zu speichern, während er noch nicht genügend Volumen an Unterhautfettgewebe erhöht hat. Durch die Geburt von Lanugo sollte herausfallen.

    Die Haare auf dem Kopf und den Augenbrauen verdicken sich, beginnen an den Wurzeln zu pigmentieren. Bald werden sie Farbe finden. Was denkst du wird es sein?

    Die Ohren eines 21-Wochen-Fötus sind gut zu hören. Sie nehmen den Herzschlag der Mutter wahr, die Geräusche, die in den Eingeweiden meiner Mutter entstehen (sie wirken beruhigend auf Ihr zukünftiges Baby, wie ein Wiegenlied), die Sprache der zukünftigen Mutter, die die Menschen umgibt. Wenn du während dieser Schwangerschaft mit deinem Baby sprichst, ihm zuhörst oder schöne Musik eingibst, wird er definitiv hören!

    Zusätzlich zum Hören verbessert das Kind in der 21. Schwangerschaftswoche auch den Geschmacksanalysator. Er schluckt aktiv Fruchtwasser - eine Art Bewegung für Schluckbewegungen und Verdauung. Der Geschmack von Fruchtwasser variiert je nachdem, was Sie heute gegessen haben. Waren Joghurt und Bananen zum Frühstück? Ihr zukünftiges Baby hat diese Köstlichkeiten mit Ihnen probiert. Wenn leckeres Sushi? Vielleicht hat die Frucht auch die Freuden der japanischen Küche geschätzt. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass die geschmacklichen Vorlieben des Kindes davon abhängen, was seine Mutter während der Schwangerschaft gegessen hat. Wenn er geboren wird und aufwächst, wird er das gleiche Essen bevorzugen.

    Die Struktur des Nervensystems ist kompliziert. Die Arme und Beine des Babys sind von zahlreichen Nerven durchdrungen. Neue Verbindungen wurden zwischen Neuronen im Gehirn und im Rückenmark hergestellt. Dadurch steuert die Frucht ihre Bewegungen besser, sie werden glatter, gleichmäßiger. Der Knorpel, aus dem das gesamte Skelett des Babys zuvor gebildet wurde, wird weiterhin durch Knochengewebe ersetzt. Ihr zukünftiges Baby schläft regelmäßig und ist wach. Er spürt deine Verhaltensgewohnheiten: Wenn du aktiv bist, ruhst du dich aus. Das Baby reagiert auf das Licht: Wenn Sie eine helle Taschenlampe einschalten und sie an Ihrem Bauch befestigen, können Sie eine Reihe von "Tritten" als Antwort bekommen.

    Die Haut des Fötus in der einundzwanzigsten Schwangerschaftswoche ist mit einem speziellen käseähnlichen Gleitmittel bedeckt. Erinnere dich daran, wie deine Haut nach dem langen Sitzen in der Badewanne aussah: Sie war faltig. Dieses Phänomen wird Mazeration genannt. Käsefett schützt die Haut des Fötus davor: Das Baby "schwimmt" ständig im Fruchtwasser. Und während der Geburt hilft es dem Baby, leichter durch den Geburtskanal zu gelangen.

    Seltsamerweise tragen Sie in der 21. Woche nicht nur Ihr ungeborenes Kind, sondern auch Ihre Enkel in Ihrem Bauch! Wenn Sie mit einem Mädchen schwanger sind, gibt es bereits etwa 6 Millionen Keimzellen in ihren Eierstöcken. Jedoch sind nicht alle von ihnen dazu bestimmt, Eier zu werden. In Zukunft werden sie viel weniger bleiben. Für die Dauer von 21 Wochen haben Mädchen eine Vagina. Wenn Sie mit einem Jungen schwanger sind, hat er bereits Hoden, aber anscheinend sind sie nicht sichtbar, weil sie immer noch im Magen sind. Von Geburt an werden sie in den Hodensack fallen.

    Fetale Bewegungen im Bauch der Mutter

    In den letzten Jahren ist die Frucht stark gewachsen. Allerdings ist er im Mutterleib immer noch sehr geräumig. Er kann mit seinen Armen und Beinen verschiedene Bewegungen ausführen, sich umdrehen und sogar Flips ausführen. An die Stelle der unverständlichen Empfindungen, die in früheren Zeiten der Bewegung von Gasen in den Eingeweiden oder "Schmetterlingen im Magen" glichen, kommen wirkliche Erschütterungen. Werdende Mutter fühlt sie alle deutlicher. Manchmal, zu dieser Zeit, kann der zukünftige Vater sie fühlen, wenn er seine Hand auf seinen Bauch legt.

    Wenn das Kind in der 21. Schwangerschaftswoche nicht "kickt" - ist es abnormal? Mach dir keine Sorgen. Ja, die meisten werdenden Mütter in diesem Stadium der Schwangerschaft spüren bereits die Erschütterungen des Fötus. Aber einige werden sie später fühlen, und das ist auch normal.

    Wie oft sollte ein Kind gedrängt werden? In der einundzwanzigsten Schwangerschaftswoche gibt es keine strengen Normen. Der Arzt wird Ihnen empfehlen, die Anzahl der Schocks ab der 24. Schwangerschaftswoche zu zählen, Ihnen zu sagen, wie Sie es richtig machen, und in welchen Fällen es sich lohnt, den Alarm auszulösen.

    Ultraschall in der 21. Schwangerschaftswoche

    Während einer Ultraschalluntersuchung in der 21. Schwangerschaftswoche können alle Körperteile des ungeborenen Kindes, die Hirnhälften, das Herz, die winzigen Knochen, die Wirbelsäule und die inneren Organe untersucht werden. Sie können die Bewegung sehen und das Geschlecht des Fötus bestimmen. Viele zukünftige Eltern freuen sich auf diesen Moment und sind sehr verärgert, wenn das Baby die Genitalien vom Sensor versperrt. Aber einige Frauen wollen, dass es eine Überraschung ist, und speziell den Arzt bitten, das Geschlecht des Kindes nicht zu erzählen.

    Einige zukünftige Mütter und Väter sind noch kreativer. Sie bitten den Doktor, ein Bild zu drucken, schreiben Sie darauf den Fußboden des Fötus, aber nicht, ihn zu informieren, aber es in einem Umschlag zu entfernen. Nach der Geburt des Babys wird der Umschlag geöffnet. Viele geben zu, dass dies ein sehr spannender und spannender Moment ist.

    Die Doplerometrie hilft, den Blutfluss in den Gefäßen des Fötus und der Plazenta zu beurteilen, um den Zustand des Herzens zu überprüfen. Während des Studiums können Sie die Geräusche des Herzschlags des zukünftigen Kindes hören.

    Das Bild während des Ultraschalls in der 21. Schwangerschaftswoche ist wie folgt:

    Dies ist eine Momentaufnahme einer einzelnen Schwangerschaft.

    21 Wochen Schwangerschaft: Was passiert mit dem Fötus und der werdenden Mutter?

    In der 21. Woche tritt eine Frau in die zweite Hälfte ihrer Schwangerschaft ein. Diese Zeit wird nicht die einfachste sein: Je näher am Geburtsdatum, desto schwieriger wird es, das Baby im Herzen zu tragen. Es ist jetzt notwendig, vor der "Ziellinie" Kraft zu gewinnen, wenn es sowohl der Gesundheitszustand als auch der Zustand erlauben. Was passiert 21 Wochen der Schwangerschaft für das Baby und seine Mutter, werden wir in diesem Artikel erzählen.

    Wie viele Monate ist es?

    Wenn eine Frau 21 Wochen der Schwangerschaft begonnen hat, bedeutet dies, dass der sechste geburtshilfliche Monat begonnen hat. In der üblichen Zeitberechnung sind 4 Monate und 3 Wochen vergangen. Schwangere Frauen gewöhnten sich recht schnell daran, die Zeit nach geburtshilflichen Monaten zu messen: Sie unterscheiden sich vom Kalender darin, in jedem von ihnen - genau 4 Wochen und keinen Tag mehr.

    Die gesamte Schwangerschaft in geburtshilflichen Maßnahmen dauert 10 Monate oder 40 Wochen. Jetzt hat die zweite Hälfte der Schwangerschaft begonnen.

    Von der Empfängnis des Babys an begann die 19. Woche - die Periode ist solide und der Fötus hat bereits große Erfolge in seiner Entwicklung erzielt. Seit der Verzögerung und dem ersten "gestreiften" Test sind etwa 17 Wochen vergangen. Es scheint manchmal einer Frau, dass dies ziemlich neu war, und sie hat eine lange Zeit, um schwanger zu sein. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft fliegt die Zeit entsprechend den subjektiven Gefühlen der zukünftigen Mütter viel schneller. Nun nähert sich jeder verstreichende Tag einem Treffen mit einem neuen kleinen Mann - einem Sohn oder einer Tochter oder vielleicht mit zwei oder drei Kindern auf einmal.

    An diesem Tag passieren der zukünftigen Mutter und ihrem Baby viele interessante Dinge. Lassen Sie uns darüber ausführlicher sprechen.

    Gefühle und Gefühle von Frauen

    Eine Schwangerschaft ist nicht mehr möglich, selbst die geräumigste Kleidung zu verstecken. Der bereits gut abgerundete Bauch ist für alle sichtbar. Während die Schwangerschaft der werdenden Mutter immer noch nicht sehr viel ist, bleibt ihr Gesundheitszustand im Allgemeinen recht gut und einfach, aber einige Momente beginnen sich bereits zu manifestieren, was der Frau Unannehmlichkeiten bereitet und viele Fragen aufwirft.

    Fetale Bewegungen

    In der 21. Woche fühlt nur der kleinste Prozentsatz der Frauen, die mit ihrem Erstgeborenen schwanger sind, die Bewegung ihres Babys nicht. Ungefähr 93% der zukünftigen Mütter in dieser Periode genießen bereits neue Empfindungen und machen vollen Kontakt mit dem Baby. Es ist bewiesen, dass das Baby viel über die motorische Aktivität erzählen kann - dass es unbequem, langweilig und Kommunikation erfordert. Je schneller eine Frau lernt, das Baby und seine Bewegungssprache zu verstehen, desto leichter wird es, weiter zu navigieren.

    Bei 20-21 Wochen der Störung fühlen sich alle Frauen, die bereits gebären mussten, alle mit Zwillingen und Drillingen schwanger, fast alle Primiparas. Aber da sind jene, die noch auf das Erscheinen von erstaunlichen Empfindungen warten.

    Wenn die Bewegungen noch nicht spürbar sind, keine Sorge. Bis 22 Wochen, die von Ärzten als das ultimative für das Gefühl der ersten Bewegungen der Krümel bestimmt wird, gibt es noch Zeit.

    Einige der unerfahrenen Primipara-Frauen fühlen tatsächlich Störungen, können dies aber nicht verstehen und fälschlicherweise fälschlicherweise für die Darmmotilität, für das Kochen im Darm und für die Fermentation von Darmgasen halten. Die ersten Bewegungen - eine sehr subtile Empfindung, wie die werdenden Mütter annehmen, die von innen an eine leichte Berührung einer Fischflosse oder eines Schmetterlingsflügels erinnert. Das ist für Frauen, die einen aktiven Lebensstil führen, ständig in Bewegung sind und ständig mit etwas beschäftigt sind, schwerer zu bemerken.

    Fette Frauen beginnen später, die Bewegungen des Puzozhitel zu fühlen, während schlanke Frauen sie früher fühlen.

    Jetzt ist es nicht nötig, die Bewegungen des Babys zu zählen, die Frau wird sich später damit befassen. Es ist jedoch immer noch notwendig, Bewegungsphasen mental zu feiern, um zu verstehen, dass es dem Baby gut geht. Bis die Bildung des Gehirns der Krümel vollendet ist, sind die Bewegungen ungleichmäßig, willkürlich in der Natur, es wird nicht möglich sein, irgendein bestimmtes Muster zu offenbaren. Viele schwangere Frauen bemerken jedoch, dass ihre Söhne und Töchter nachts aktiver sind.

    In der Tat ist dies nicht ganz wahr, Aussage. Ein Baby bewegt sich Tag und Nacht in etwa gleicher Intensität. Nur tagsüber läuft die Mutter, macht Dinge, manchmal fühlt sie keine Bewegungen und nachts, wenn der ganze Körper entspannt ist, erscheinen mehr Empfindungen und ihr Charakter wird heller.

    Besonders schmerzhafte Frauen nehmen Situationen wahr, in denen sich das Baby wenig und selten bemerkbar macht. Wenn es Bedenken gibt, solltest du dem Arzt unbedingt davon erzählen: In seinem Arsenal gibt es viele Möglichkeiten herauszufinden, ob mit den Krümeln alles in Ordnung ist.

    Aber vergessen Sie nicht das Temperament: jetzt können kleine Jungen und Mädchen von Natur aus mehr oder weniger aktiv sein. Sie werden es auch nach der Geburt bleiben: manche Babys schlafen gut und ruhig verhalten sich in Wachphasen, während andere es eilig haben, alles zu lernen, sind ständig in Bewegung.

    Zuteilung

    Zu Beginn der 21. Schwangerschaftswoche kann eine Frau darauf achten, dass sie von Zeit zu Zeit im Schrittbereich ein konstantes Feuchtigkeitsgefühl verspürt. Dies gilt nicht als Pathologie und als Grund, Alarm zu schlagen. Die Erhöhung der Menge an Vaginalsekret ist eine normale Reaktion des weiblichen Körpers auf verschiedene Faktoren, einschließlich Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, die den Prozess des Tragens eines Babys begleiten und den Bandapparat, der den wachsenden Uterus hält, dehnen.

    Vaginale Sekretion ist notwendig, um ein Gleichgewicht in der Zusammensetzung der Mikroflora des Genitaltraktes zu erhalten.

    Daher ist eine Lichtabgabe ohne stechenden Geruch die Norm. Leukorrhea ist auch die Norm - die Bildung von weißer, dh weiß oder leicht gelblichen Ausfluss mit einem leichten sauren Geruch. Das physiologische Phänomen hat seine eigenen Eigenschaften: Das Vaginalsekret ist ein gutes Medium für die Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen und Pilzen. Um den Eintritt von Infektionen und Entzündungen zu verhindern, ist es jetzt wichtig, der Intimhygiene besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

    Beim Waschen ist die Verwendung von Toilettenseife nicht erforderlich, da Alkali in seiner Zusammensetzung zu übermäßiger Trockenheit führen kann. Sie sollten den Intimbereich nicht mit einem harten Handtuch abwischen, da jetzt die Haut und Schleimhäute am anfälligsten für Verletzungen sind.

    Eine Frau sollte "täglich" saugfähige Monatsbinden tragen, sie regelmäßig wechseln. Solche Hygieneprodukte werden helfen, Veränderungen zu kontrollieren, weil die Farbe und Konsistenz der Entladung auf ihnen deutlich sichtbar ist. Eine schnelle Behandlung des Arztes erfordert eine Ausscheidung, die grün, grau, braun wird. Normalerweise sind sie mit dem Auftreten eines unangenehmen Geruchs und juckender Empfindungen im Schrittbereich verbunden. Solche Sekrete sind oft ein Anzeichen für eine Infektionskrankheit.

    Weißer dicker Ausfluss, die Konsistenz von gekörntem Hüttenkäse, verbunden mit Juckreiz und unangenehmem Brennen, kann ein Anzeichen von Soor sein. Bei vielen Frauen begleitet diese Krankheit die gesamte Schwangerschaft und wird von Zeit zu Zeit akuter. Zur Behandlung von Soor während der Schwangerschaft muss in Ordnung sein.

    Das gefährlichste - Blutabfluss. Schon ein leichter rosa oder bräunlicher Ausfluss aus den Genitalien kann ein Zeichen für Plazentalösung, Probleme mit dem Gebärmutterhals sein.

    Schmerzempfindungen

    Schmerzen während der Schwangerschaft können sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Unterscheiden Sie sich nicht so schwierig. Auf der Pathologie können scharfe, nörgelnde und starke Schmerzen, die einen krampfhaften Charakter haben, sprechen. Sie sind in der Regel begleitet von einer Verschlechterung der Gesundheit, das Auftreten von Entladungen, die für einen bestimmten Zeitraum nicht als normal angesehen werden.

    Episodische schwache Schmerzempfindungen sind vollständig physiologisch. Der Uterus wächst. Um es zu halten, müssen sich die Bänder und Muskeln an die neue Realität anpassen, die Bänder werden dichter, ihre Länge nimmt deutlich zu. Dieser Prozess ist auf die eine oder andere Weise von schwachem Schmerz und "Erschlaffung" in der linken und rechten Seite begleitet (rechts, laut den Frauen, viel öfter). Auch werdende Mütter beginnen zu fühlen, dass die Rückenschmerzen schmerzen, zieht zurück.

    Solche Schmerzen sind nicht dauerhaft. Gewöhnlich erscheinen sie, nachdem eine Frau bei den Hausarbeiten ein paar Stunden am Herd verbracht hat, wenn sie lange Zeit an einem Ort war, zu Fuß stand oder ging. Auch am Abend kann eine Frau spüren, dass ihre Knie schmerzen, dass die Füße schwer sind. Die Beine schmerzen wegen der Belastung der Gliedmaßen, weil die Gebärmutter, der Fetus, das Fruchtwasser, die Plazenta und das Eigengewicht der Frau, die merklich älter sind, an den Beinen "getragen" werden müssen.

    Die Frau selbst denkt noch immer kaum an die bevorstehende Geburt, aber ihr Körper bereitet sich darauf im Voraus vor.

    Jetzt können einige Frauen Schmerzen im Kreuzbein und Schambein spüren. Es zeigt sich meist beim Treppensteigen, beim intensiven Gehen sowie beim Aufstehen aus einer liegenden oder sitzenden Position. Wenn dieser Schmerz die Bewegungen nicht einschränkt, muss die Frau nur geduldig sein: Die Beckenknochen werden weicher, werden beweglicher und divergieren, um dem Baby zu helfen, den Mutterleib seiner Mutter rechtzeitig zu verlassen.

    Starke Schmerzen, die eine Frau daran hindern, nachts zu sitzen oder zu gehen, sind ein Grund für einen Besuch beim Arzt. Es ist möglich, dass der Beginn einer so unangenehmen, aber leider nicht seltenen Krankheit wie eine Symphysis beginnt.

    Kopfschmerzen in Woche 21 sind seltener als im ersten Trimester. Der hormonelle Hintergrund hat sich verändert, die Blutmenge hat zugenommen. Wenn der Kopf mit beneidenswerter Regelmäßigkeit schmerzt, wenn Kopfschmerzattacken im Okzipital- und Temporalbereich lokalisiert sind, sollte die schwangere Frau bei Blutungen in der Nase unbedingt auf den Blutdruck achten. Sie kann Bluthochdruck haben, und das ist sehr gefährlich für die Mutter und das Baby.

    Kurzzeitiger "Lumbago" im Perineum, den Frauen oft mit aktuellen Schocks vergleichen, kann zur Zeit auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass der Uterus bestimmte Nervenenden und wichtige Knotenpunkte übertragen hat. Gefühle sind nicht die angenehmsten, aber nicht gefährlich für das Kind. Um sie los zu werden, müssen Sie nur die Position des Körpers ändern, gehen. Nervenknoten werden "freigegeben" und das "Schießen" hört auf.

    Emotionale und psychologische Zustände

    Die Stimmung und das Wohlbefinden der zukünftigen Mütter in dieser Woche bleiben ziemlich stabil. Bei den meisten Frauen blieben die Hauptuntersuchungen und -untersuchungen zurück: Sowohl das erste als auch das zweite Screening wurden bestanden, und die Ängste nahmen ab. Die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Fehlgeburt ist nicht länger eine beängstigende Bedrohung, da eine solche Wahrscheinlichkeit nach 20-21 Wochen vernachlässigbar ist. Die Frau hat sich vollkommen an ihre eigene neue Position gewöhnt. Auch wenn sie sich immer noch nicht ganz bewusst ist, wie ihr Leben nach der Geburt der Krümel sein wird, gibt es fast keinen Grund zur Beunruhigung.

    Psychologisch schwanger in der Mitte des zweiten Trimesters fühlen sich sehr wohl. Die Schwierigkeiten des ersten Trimesters mit seiner Toxikose und dem ständigen Ausgleich zwischen Lachen und Weinen sind in der Vergangenheit und wurden bereits vergessen. Ich möchte nicht über die Schwierigkeiten der letzten Schwangerschaftsperiode nachdenken.

    Mütter lieben es, mit ihren Babys Kontakte zu knüpfen, weil sie bereits auf die Hände auf dem Bauch reagieren, sie können mit weichen und sanften Bewegungen auf das Lied ihrer Mutter reagieren.

    Aber nicht alles ist so rosig, jedenfalls sagen Psychologen. In der Mitte des zweiten Schwangerschaftsdrittels wenden sich viele werdende Mütter an sie, weil gerade jetzt Probleme in der Beziehung zwischen einer Frau und ihren Verwandten auftreten können. Experten sagen, dass der Grund in dem unbefriedigten Instinkt der Sicherheit liegt. Damit sich eine Frau perfekt fühlt, muss sie spüren, dass sie unter sicherem Schutz steht. Leider hat der Ehemann dafür nicht immer Zeit, denn jetzt ist er durch andere Probleme verwirrt: Er denkt bereits darüber nach, wie er für die Familie sorgen soll, die bald hinzugefügt wird.

    Das unerfüllte Sicherheitsbedürfnis einer Frau manifestiert sich auf instinktiver Ebene, fast unbewusst. Gerade jetzt kann sie damit beginnen, ihren Ehemann wegen Kleinigkeiten zu bemängeln, ihn beleidigen, bedenken, dass er sie überhaupt nicht beachtet. All dies führt zu Konflikten in der Familie. Sie können sie vermeiden, wenn Sie verstehen, warum sie auftreten.

    Eine Psychologin, die heute jeden weiblichen Beratungsdienst hat, hilft einer Frau, sich selbst zu verstehen, der Empfang ist kostenlos.

    Veränderungen im Körper

    Beinahe alle Organe und Systeme einer schwangeren Frau unterliegen gewissen Veränderungen. Wenn früher die Veränderungen hormonaler Natur waren, die für das Auge unsichtbar waren, sind sie jetzt völlig offensichtlich. Der Uterus wird so groß, dass alle benachbarten Organe sowie Herz, Gefäße und Nieren dies fühlen. Die Prozesse, die jetzt im weiblichen Körper stattfinden, haben ein Ziel - die bequemsten Bedingungen für das Baby zu schaffen, das bald nicht genug Platz in der Gebärmutter haben wird.

    Gebärmutter-Dynamik

    Die Höhe des Uterusbodens hat nun einen wichtigen diagnostischen Wert. Es ist sein Zentimeter-Maßband, das Geburtshelfer-Gynäkologe bei jedem geplanten Empfang misst. War diese Größe in der ersten Schwangerschaftshälfte eher subjektiv, da sie von den anatomischen Merkmalen der Frau selbst abhing, sollte sie nun nach 20 Wochen in etwa der Schwangerschaftsdauer in Wochen entsprechen.

    Mit anderen Worten, in der 21. Schwangerschaftswoche beträgt die normale Höhe des Uterus (oberer Teil) 20-21 Zentimeter. Da die Größe des Beckens bei Frauen unterschiedlich ist und die Körpergröße variiert, werden die Durchschnittswerte als Norm genommen. Für die 21. Woche kann VSDM bei Werten im Bereich von 18 bis 24 Zentimetern als normal angesehen werden.

    Allerdings sollte der Arzt die Einhaltung der Standards zu beurteilen, weil eine dünne Frau bei 21 Wochen mit einer Höhe von der Unterseite der Gebärmutter bei 24 Zentimetern, kann der Arzt die Anwesenheit eines großen Fötus annehmen, und für eine vollständige Mutter mit der gleichen Zeit wird die gleiche Höhe nicht über die Tendenz zu großen Kleinkind sprechen.

    Die Länge der Zervix liegt zu dieser Zeit im Normbereich von 4 bis 4,5 Zentimetern. Eine Kürzung kann als Zeichen einer späten Zervixinsuffizienz gelten. Um das Risiko einer Frühgeburt zu reduzieren, kann der Arzt ein Geburtsschutzpessar empfehlen, bei dem es sich um einen Silikonring handelt, der den Hals in einer stabilen Position hält und nicht früh öffnet.

    Die Gebärmutter hat jetzt die Größe eines Fußballs. Während der gesamten Schwangerschaft wächst dieses Organ 500-mal so groß wie ursprünglich. Die Länge der Muskelfasern ist fünfmal erhöht. Jetzt ist der Uterus etwa 55% seiner Größe, aber in den letzten Wochen der Schwangerschaft.

    Der Uterus befindet sich in der Bauchhöhle, diese Woche ist sein Boden in Höhe der Nabellinie gleich geworden. Der Nabel selbst kann beginnen, hervorzustehen, hervorstehen.

    Gewichtszunahme

    Gewichtszunahme in der 21. Woche ist unvermeidlich. Es gibt keine Frauen, die ihre Nachkommen auf dieses Datum hinweisen würden und keine Kilogramm hinzufügen würden. Eine andere Frage ist, dass es einigen Menschen gelingt, nach 21 Wochen 12-15 Kilogramm zu gewinnen, was nicht als normales Phänomen angesehen werden kann.

    Um genau zu verstehen, ob die Gewichtszunahme korrekt ist, müssen Sie Ihren Body-Mass-Index vor der Schwangerschaft kennen. Es wird nach der Formel "Gewicht geteilt durch die Höhe im Quadrat" abgeleitet. Bei Frauen, deren Index nicht über 18,5 lag, also bei schlanken Frauen mit leichtem Untergewicht, "dürfen" sie bis zur 21. Woche von 6 auf 6,6 Kilogramm "zunehmen". Dies wird ein ganz normaler Anstieg sein.

    Frauen, deren Body-Mass-Index vor der Schwangerschaft zwischen 18,5 und 25 lag, dh Frauen mit einem normalen Gewicht oder einem leichten Übermaß, als Zunahme auf diesen Zeitraum, werden als 6,4 Kilogramm (Maximum) angesehen. Bei Frauen, deren Körperindex auf Adipositas vor der Schwangerschaft hinweist, sollte eine Zunahme von 20-21 Wochen 3,1 kg nicht überschreiten.

    Das Gewicht sollte sehr sorgfältig überwacht werden, da sein unmotiviertes und scharfes Wachstum das einzige Symptom für den Beginn einer so gefährlichen Schwangerschaftskomplikation wie Gestose sein kann. Es wird empfohlen, dass eine Frau jetzt einmal pro Woche am selben Tag gewogen wird.

    Trainingszeiten

    Falsche Kontraktionen, die im Volksmund Training genannt werden, und in der Medizin, Braxton-Hicks-Kontraktionen, können diese Woche bei einer Frau beginnen. Sie sind keine Geburtshelfer oder Geburtszeichen, sie führen nicht zur Öffnung des Gebärmutterhalses und stellen daher keine Gefahr dar.

    Sie manifestieren sich durch die Spannung der glatten Uterusmuskulatur, kleine Ziehempfindungen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich. Viele Frauen vergleichen sie mit Empfindungen in der Periode der Menstruation. Schwanger ohne Erfahrung solcher Kontraktionen kann alarmiert werden, aber nur auf den ersten. Dann gewöhnen sich Frauen daran, Gebärmutterkontraktionen zu trainieren.

    Wenn Sie sich hinlegen, sich ausruhen, warm duschen, gehen solche falschen Kontraktionen gewöhnlich zurück. Sie erscheinen selten und unregelmäßig. Bei der überwiegenden Mehrheit der Schwangeren treten sie dem dritten Trimester näher, in multiparen - einige Wochen vor dem Geburtstermin.

    Nur eine kleine Anzahl werdender Mütter beginnt nach 20 Schwangerschaftswochen Braxton-Hicks-Kontraktionen zu fühlen. Für eine Frau ist keine Behandlung erforderlich. Über das Vorhandensein von falschen Kontraktionen müssen Sie den behandelnden Arzt benachrichtigen.

    Blutdruck

    In der 21. Woche nimmt das Gewicht des Herzmuskels bei einer Frau etwas zu, was mit einer erhöhten Belastung des Organs einhergeht, das den ganzen Körper mit Blut versorgt. Jetzt, zusätzlich zu den großen und kleinen Kreisen der Blutzirkulation, die im Körper einer Person sind, hat eine schwangere Frau einen anderen Kreis - die Plazenta.

    Die Blutzirkulation zwischen Uterus und Plazenta sowie Plazenta und Fetus ist sehr intensiv, bis zu einem halben Liter Blut kann innerhalb einer Minute durchtreten. In dieser Hinsicht kann der Blutdruck an den Wänden der Blutgefäße einer schwangeren Frau etwas verringert werden.

    Der Rückgang, wenn man es in Zahlen betrachtet, ist ziemlich greifbar - um 4-5 mm. Hg st verringert den systolischen Druck um 15 mm. Hg St - diastolisch. Und der Puls wird um 10-15 Schläge pro Minute erhöht, und das ist auch völlig normal.

    In den meisten Fällen hat die Natur Kompensationsmechanismen geschaffen, und eine Frau hat während der Schwangerschaft nicht so oft einen Blutdruckabfall. Es gibt jedoch Ausnahmen.

    Wenn Hypotonie für die werdende Mutter immer charakteristisch war, dann kann sie im Moment Schwindelgefühle, Übelkeit und Bewusstlosigkeit erleben. In diesem Fall braucht sie eine unterstützende Behandlung, die vom behandelnden Arzt verschrieben wird.

    Brust

    Die meisten schwangeren Frauen sind zu dieser Zeit sehr zufrieden mit der Größe ihrer Brüste. Üppige, schöne, empfindliche Brüste werden von der zweiten Hälfte der zukünftigen Mütter geschätzt. Gewöhnlich in der Mitte des zweiten Trimesters werden die heftigen Schmerzen, die Brennen, die Schmerzen in den Milchdrüsen von der Frau nicht gestört. Die Hauptwachstumsraten von Drüsengewebe traten im ersten Trimester auf, und jetzt haben sich die Vorgänge in der Brust ein wenig verlangsamt, aber sie haben nicht vollständig aufgehört.

    Deshalb kann sich die Brust immer noch ändern. Das Auftreten von dunklen Flecken, Brustwarzen sollte nicht peinlich sein. All diese kosmetischen Erscheinungen der inneren Prozesse werden nach der Geburt gehen.

    Kolostrum in der 21. Woche sollte ebenfalls nicht alarmierend sein. Die Flüssigkeit, die aus den Brustwarzen einer Frau ausgeschieden wird, ist ein Prototyp der Zukunft der Muttermilch. Vor der Geburt und dem Stillen erscheint Kolostrum häufiger als Frauen, die zum ersten Mal Mütter werden.

    Es wird nicht empfohlen, das Kolostrum auszuquetschen, da die Stimulation der Brustwarzen das Hormon Oxytocin produziert, das den Uterus tonisiert. Es genügt, sich um Ihre Brüste zu kümmern: Verwenden Sie Kosmetika für Dehnungsstreifen, waschen Sie die Brustdrüsen zweimal täglich mit warmem Wasser und tragen Sie einen bequemen und praktischen BH mit breiten Trägern.

    Fötale Entwicklung

    Für die erste Hälfte der Schwangerschaft hat das Baby einen sehr langen Weg zurückgelegt. Es war eine Ansammlung zermahlener Zellen - ein Embryo. Ab der 8. Woche begann es als eine Frucht und es ist jetzt.

    Ab der 21. Woche wird sich das Baby weiter entwickeln, aber das "Momentum" wird sich etwas verlangsamen, sein Wachstum wird nicht mehr so ​​schnell zunehmen wie zuvor. Natürlich sind zukünftige Mütter, egal, was ihre Schwangerschaft zählt, sehr interessiert zu wissen, wie das Baby jetzt aussieht und was er tun kann. Wir werden darüber ausführlicher sprechen.

    Aussehen

    Jetzt wächst die Länge der Krume langsamer, aber ihr Gewicht beginnt zuzunehmen. Das Wachstum des Babys in der 21. Schwangerschaftswoche beträgt 24-28 Zentimeter, es wiegt fast 400 Gramm und diese Größen sind durchaus vergleichbar mit der Größe einer kleinen Puppe. Äußerlich ist die Krume merklich schöner: seine Haut ist nicht mehr rot oder purpur, süß auf ihr beginnt allmählich glatter zu werden.

    Die beängstigende Dünne verschwindet, Bauch, Arme und Beine beginnen mit angenehmer Rundung zu "überwachsen". All diese Veränderungen werden möglich, weil das subkutane Fett jetzt in vollem Gange ist. Es verändert nicht nur das Aussehen des Babys, sondern hilft auch seinen inneren Organen, sich warm zu halten, führt thermostatische Funktionen aus.

    Das Kind ist jetzt dick mit gräulichem käseähnlichem Fett bedeckt. Es ist notwendig, damit die Krume die gewünschte Temperatur hält und ihre empfindliche Haut vor der amniotischen Umgebung schützt, in der sie fünf Monate lang geschwommen ist (und es sind immer noch so viele darin schwimmen). Damit das ursprüngliche Gleitmittel nicht irgendwo von der Haut verschwindet, wachsen auf ihm flaumige Haare - Lanugo, die es halten.

    Und Lanugo und Fett wird allmählich verschwinden. Zum Zeitpunkt der Geburt wird das Baby sie vollständig loswerden, obwohl manchmal Babys mit Lanugo geboren werden, die nicht vollständig verschwinden, und dann verschwindet das dünne blonde Haar auf der Haut in den ersten Wochen nach der Geburt allmählich.

    In der Form Ihres Kindes ist jetzt mehr Proportionalität aufgetaucht: Der Kopf, obwohl immer noch der größte Teil des Körpers, ist nicht länger die Hälfte der Fläche des ganzen Körpers. Näher an der Geburt, wird es proportional zu etwa einem Fünftel sein, während für den Kopf etwa ein Viertel des gesamten Körpers verantwortlich ist.

    Spürbar gewachsene Gliedmaßen. Die Arme und Beine wurden proportional. Der Bauch des Fötus ist beträchtlich gewachsen, und jetzt macht das Baby einen angenehmeren Eindruck: Es wird schon wie ein Neugeborenes.

    Das Gesicht des Babys, sein Hals, Finger, Nägel und sogar Fingerabdrücke sind bereits vollständig geformt. Zilien und Augenbrauen sind gewachsen, es gibt sogar Andeutungen von Grübchen auf den Wangen und am Kinn, wenn sie dort wegen der genetischen Merkmale der Erscheinung des Kindes erscheinen sollen.

    Auf einem dreidimensionalen Ultraschall kann man zu dieser Zeit leicht sehen, wie das Kind aussieht, weil die charakteristischen Merkmale seines Aussehens bereits bestimmt werden.

    Nervensystem

    Zu dieser Zeit erfährt das Nervensystem die umfangreichsten Veränderungen und Metamorphosen. Seine Bildung setzt sich jede Minute fort, auch wenn das Baby ruht. Hunderttausende Nervenzellen - Neuronen - bilden sich jede Sekunde. Jetzt werden einfache und komplexe neuronale Verbindungen aufgebaut, die das Funktionieren des gesamten Nervensystems und seiner einzelnen Komponenten sicherstellen.

    Im Gehirn setzt sich das Wachstum und die Entwicklung der Großhirnrinde fort, die Faltungen und Rillen werden mit beispielloser Geschwindigkeit gebildet. Die Krume wird "schlauer", zumindest auf der physischen Ebene, dies wird leicht dadurch bestimmt, wie gut er gelernt hat, seine Hände und seinen Kopf zu beherrschen. Das zentrale Nervensystem übernimmt nach und nach die Kontrolle über alle Teile des Körpers der Krümel, aller Organe und Systeme.

    Das "Debugging" der Reflexe geht weiter: Die Krume saugt, schluckt, ergreift, was sich im Bereich der Handflächen befindet. Neuere Studien haben gezeigt, dass jetzt zu 100% festgestellt und geklärt ist, ob das Kind Rechts- oder Linkshänder ist. Diejenigen, die dazu bestimmt sind, Rechtshänder zu sein (die überwiegende Mehrheit von ihnen) ziehen es vor, den Daumen ihrer rechten Hand zu saugen, während Linkshänder "schöner" sind als die Finger ihrer linken Hand.

    Die Aktivität der für die Sprachwahrnehmung verantwortlichen Zentren wird im Gehirn des Babys aufgezeichnet. Eine solche Aktivität im Temporal- und Frontallappen manifestiert sich in Momenten, in denen die Mutter laute Musik hört, besonders wenn die Kopfhörer direkt auf den Bauch gelegt werden und ein Tonsignal "hinein sendet".

    Man kann endlos darüber streiten, ob die Früchte dieses Begriffs Träume haben und ob sie eine Seele haben. Es gibt viele Meinungen. Offensichtlich eine Sache - die Entwicklung des Nervensystems erlaubt dem Baby, sich nicht zu langweilen: er lernte zu gähnen, Schluckauf, spuckte, lutschte seine Finger, spielt mit der Nabelschnur, fängt sich am Bein und drückt es in den Mund und das ist keine vollständige Liste aller puzozhitel Fähigkeiten.