Erster Ultraschall während der Schwangerschaft

Schmerzen

So signalisierten zwei geschätzte Streifen beim Test "über den Beginn der Schwangerschaft". Die Verzögerung in kritischen Tagen bestätigte angenehme "Verdächtigungen". Der Arzt hat Sie untersucht und mit guten Nachrichten erfreut. Es ist Zeit für viele zukünftige Mumien darüber nachzudenken, wann sie sich für eine Ultraschalluntersuchung zusammensetzen, um das entstehende Wunder mit eigenen Augen zu sehen.

Echographie oder Ultraschall oder noch einfachere Ultraschalluntersuchung ist bei weitem die häufigste, sicherste und höchst effektive Methode zur Beurteilung der Schwangerschaftsentwicklung. Drei Wochen nach der Empfängnis, auf dem Bildschirm des begehrten Monitors, können Sie das Ei in der Gebärmutter sehen, und nach vier - und der Puzhozhitel.

Die hauptsächliche "Mission" der "frühen" Ultraschalluntersuchung besteht darin, alles zu sehen, was "innerhalb" der Mama passiert, oder vielmehr, um festzustellen, ob alles in Ordnung ist mit ihr und dem Embryo. Frühe Ultraschall ist notwendig für die Diagnose von groben fetalen Fehlbildungen und Marker der chromosomalen Pathologie. Wenn der Verdacht durch genetische Studien bestätigt wird, kann man zunächst noch Zeit haben, die Schwangerschaft zu beenden. Im ersten Trimester wird das Gestationsalter des Fötus ebenfalls innerhalb von 2-3 Tagen festgestellt. Übrigens, gerade in diesem Alter orientieren sich Geburtshelfer in allen schwierigen Situationen.

Wenn Sie während der Schwangerschaft den ersten Ultraschall machen müssen

In der Regel empfehlen Ärzte die erste geplante Ultraschalluntersuchung für einen Zeitraum von 12-13 Wochen. Dies ist der optimale Zeitraum für die Beurteilung der anatomischen Merkmale des Fötus und der Dicke des Halsbereichs - ein Marker für das Down-Syndrom. Aber in der Regel machen Frauen viel früher Ultraschall. Und aus gutem Grund.

Erstens kann eine Ultraschalluntersuchung in einem frühen Gestationsalter den Ort der Eizelle anzeigen. Es zeigt die Anwesenheit (oder Abwesenheit) einer Eileiterschwangerschaft. Wenn eine Frau oder ihr behandelnder Arzt Grund zu der Annahme hat, dann ist es ratsam, den ersten Ultraschall frühestens nach 10 Tagen Verspätung durchzuführen.

Es bestimmt den Ultraschall und die Lebensfähigkeit des Embryos. In 4 Wochen sieht der Spezialist eine Reduktion im Herzen des zukünftigen Babys und in 5 Wochen seine Bewegung Die Länge der Wade eines monatlichen Embryos beträgt nicht mehr als 5 mm, das Herz schlägt "mit einer Rate von 100 Schlägen pro Minute". Und schon in der 6.-7. Woche sieht man Kopf, Arme und Beine.

Mit dem frühzeitigen Ultraschall können Sie auch diagnostizieren, ob eine Frau ein Risiko für eine vorzeitige Plazentalösung hat. Es ist notwendig, eine Studie in 3-4 Wochen durchzuführen, wenn die Frau eine Spotting hat. Wenn der Ultraschall eine Ablösung zeigt, ist es immer noch möglich, ihn für einen solchen Zeitraum zu kontrollieren und dementsprechend - um die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt zu minimieren.

Bestimmt durch den ersten Ultraschall während der Schwangerschaft und die Anzahl der Embryonen. Bereits in der 6. Schwangerschaftswoche sind zwei Fetussäcke und zwei Dottersäcke zu sehen. Dies ist besonders wichtig, denn wenn sich zwei Föten auf einmal in der Gebärmutter entwickeln, erhöhen sich die Risiken einer Schwangerschaft um das Zehnfache. Übrigens wird bei Mehrlingsschwangerschaften Ultraschall viel häufiger durchgeführt als bei Müttern mit einem Puzozhitel.

Der erste Ultraschall hilft auch festzustellen, ob eine Frau eine Schwangerschaft hat, und nicht ihre Nachahmung. Wie in der Schwangerschaft treten Symptome häufig bei Frauen auf, die Uterusmyome, Ovarialzysten oder bestimmte Arten von Tumoren haben.

Natürlich ist der erste Ultraschall ein verantwortungsvolles Geschäft, und deshalb ist es ratsam, seine Implementierung einem Spezialisten zu übertragen. Lassen Sie ihn seine eigenen Schlussfolgerungen über die Geburt der Schwangerschaft auswerten und abgeben.

Übrigens, Ultraschall ist eine wirklich sichere Methode. Massiv begannen sie 1978, zukünftige Mütter zu untersuchen. Zuvor haben Wissenschaftler die biologischen Aspekte der Auswirkungen von Ultraschall auf lebendes Gewebe sorgfältig und gründlich untersucht. Sie kamen auch zu dem Schluss: Selbst bei mehrfacher Überschreitung der zulässigen Ultraschallintensität bei der Ultraschalldiagnostik ergeben sich für die Embryonen keine schädlichen Folgen.

Was sagt der Arzt den ersten Ultraschall während der Schwangerschaft?

Ultraschalluntersuchung während des Wartens auf ein Kind ist ein obligatorisches Verfahren, um die Art des Verlaufs der Schwangerschaft zu bestimmen. Was der Arzt sehen kann, wenn der erste Ultraschall während der Schwangerschaft durchgeführt wird und wie Sie sich darauf vorbereiten müssen - siehe die Antworten in diesem Artikel.

Was ist die Basis der Ultraschalldiagnostik und ist sie sicher?

Ultraschallgeräte arbeiten nach dem Prinzip der Echoortung. Sensoren senden Ultraschallwellen aus, die durch Gewebe oder Organe hindurchgehen oder von diesen reflektiert werden. Die zurückgeworfenen Wellen werden vom Sensor erfasst und vom "intelligenten" Gerät in ein Bild auf dem Bildschirm umgewandelt. Das empfangene "Bild" wird vom Arzt gesehen und beurteilt die Parameter des Fötus.

Derzeit ist Ultraschall die sicherste und informativste Art der Forschung über fetale Entwicklungsparameter. Es gibt Meinungen über die Unsicherheit dieser Technik, aber die Strahlung der Wellen durch das Gerät tritt nicht ständig auf (mehr als 99,9% der Zeit "sammelt" der Sensor die reflektierten Ultraschallwellen und nur 0,1% emittieren sie). Daher kann ein solches Verfahren dem Fötus keinen wesentlichen Schaden zufügen, aber es sollte auch nicht mitgerissen werden.

Was sind die Bedingungen des geplanten Ultraschalls?

Insgesamt werden während der Schwangerschaft drei obligatorische Ultraschalluntersuchungen durchgeführt:

  • der erste Ultraschall nach 12-13 Schwangerschaftswochen;
  • der zweite ist für einen Zeitraum von 20-24 Wochen;
  • und zuletzt in der 34-38 Woche.

Die größte Aufmerksamkeit sollte dem ersten Ultraschall geschenkt werden.

Ultraschall
Diagnose nach 12 Wochen

Was wird beim ersten Ultraschall festgestellt?

Während der Diagnose sieht der Arzt die Anzahl der Föten (Alleinerziehende Schwangerschaft, Zwillinge, Drillinge) in der Gebärmutter, bestimmt, ob sie sich gleich entwickeln, ob sie eine gemeinsame Plazenta haben. Die frühzeitige Diagnose erlaubt eine genauere Untersuchung der Frau, bestimmt die Taktik der Schwangerschaft und den Zeitpunkt der Geburt.

Darüber hinaus werden die Einhaltung der Entwicklungszeit des Feten, mögliche Entwicklungsabweichungen, der Zustand des Fruchtwassers und deren Menge sowie der Zustand des Uterus beurteilt.

Bewertung der fetalen Entwicklungsparameter

Die Interpretation des ersten Ultraschalls während der Schwangerschaft (möglicherweise von 10 bis zu 14 Wochen, aber das Intervall zwischen 12 und 13 Wochen wird für am meisten informativ erachtet) wird nach mehreren Kennziffern durchgeführt.

Bestimmung des Gestationsalters

Das geschätzte Alter des Fötus (laut der schwangeren Frau - bis zum Datum der letzten Menstruation) wird bestimmt, um es weiter mit der tatsächlichen Entwicklung zu vergleichen (gemäß den Ergebnissen der Studie).

Bestimmen der Anzahl der Früchte

Wenn mehrere Föten in der Gebärmutter vorhanden sind, bezieht sich die Schwangerschaft auf eine Mehrlingsschwangerschaft und anschließend werden die Entwicklungsparameter jedes Kindes unabhängig voneinander bewertet (in zwei getrennten Protokollen).

Definition von KTR

Die Steißbein-Parietalgröße ist definiert als der Abstand zwischen dem Kopfende des Fötus und dem Ende des Steißbeins. Im Falle einer unregelmäßigen Menstruation, Einnahme von Verhütungsmitteln am Vorabend der Empfängnis, wird dieser Indikator als Grundlage für die Bestimmung der Schwangerschaftsdauer genommen.

Definition von Abgas

Der Kopfumfangsindex hat den größten Informationsgehalt im Vergleich zum CTE, da die fetale Aktivität (seine Mobilität) nicht immer erlaubt, dieses Kriterium genau zu bestimmen. Für einen Zeitraum von 10 Wochen beträgt der Umfang 3 cm, bei 13-14 Wochen bereits etwa 7-8 cm.

Bestimmung der Herzfrequenz

Die Herzfrequenz bei der ersten Ultraschalluntersuchung muss von der Pulsation der Gefäße der schwangeren Frau unterschieden werden, daher hat der Indikator zu diesem Zeitpunkt keine signifikante diagnostische Bedeutung. Es ist jedoch möglich, die Arrhythmie im Fötus zu bestimmen. Für einen Zeitraum von 10 Wochen ist der Indikator normal mit der Anzahl von 161-179 Reduktionen pro Minute, in späteren Perioden gibt es eine Abnahme der Häufigkeit von Schocks und in der 14. Woche sind 146-168 Reduktionen bereits die Norm.

Bestimmen der Dicke des OT

Die Kragenzone bzw. ihre Dicke deutet auf die Entwicklung von Down- oder Edwards-Syndromen im Fötus hin. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Erhöhung dieses Raums das Risiko erhöht, Kinder mit Chromosomenanomalien zu entwickeln. Unter dem Kragenraum versteht man den Abstand zwischen der äußeren Oberfläche des Weichteilgewebes im Hals des Feten und der inneren Oberfläche der Haut. Bestimmt auf 14 Wochen.

Chorion Lage

Chorion (die äußere Schale, die den Fötus umgibt, ist mit Zotten bedeckt) wird anschließend in die Plazenta umgewandelt, daher ist es in diesem Stadium möglich, die Lokalisation der Plazentaschnittstelle zu bestimmen (entlang der vorderen, hinteren, unteren Seite der Gebärmutter oder zu den Seitenwänden). Dieser Indikator hilft, weitere Taktiken des Schwangerschaftsmanagements und der Methoden der Geburt zu bestimmen (zum Beispiel, wenn die Plazenta niedrig ist, wird ein Kaiserschnitt durchgeführt, da das Blutungsrisiko steigt). Die Plazenta kann ihren Standort in den folgenden Schwangerschaftstrimestern ändern.

Die Struktur des Chorions, die die Infektion des Fötus signalisieren kann, wird ebenfalls untersucht. Eine Chorion-Abhebung kann auf einen drohenden Schwangerschaftsabbruch hindeuten und zusammen mit den Beschwerden einer Frau über Schmerzen und blutdurchtränkten Ausfluss ein Hinweis auf einen Notfall-Krankenhausaufenthalt für eine schwangere Frau sein.

Dottersack

Die Untersuchung des Dottersacks erlaubt es, die Entwicklung der Schwangerschaft zu bestimmen. Nach seinem inneren Durchmesser kann der Arzt auf eine sich nicht entwickelnde frühe Schwangerschaft schließen. Als Norm gilt die runde Form des Dottersacks und sein innerer Durchmesser innerhalb von 4-6 mm für einen Zeitraum nach 10 Wochen. Auch das erste Ultraschall-Screening während der Schwangerschaft ermöglicht es Ihnen, seine Echogenität zu bestimmen (idealerweise sollte sein Zentrum echoarm und seine Konturen echoreich sein).

Fetales Gewicht

Moderne Ultraschallgeräte können das Gewicht des Fötus berechnen. Im Laufe der 10. Schwangerschaftswoche kann das Gewicht 8-10 g, bei 14 - etwa 52 g erreichen.

Ungefähre Tabelle mit der Interpretation der Ultraschall-Indikationen - alle Indikationen, außer dem Zeitraum der Schwangerschaft, sind in mm angegeben.

Anomalien der Gebärmutterstruktur

Die individuellen Eigenschaften des Uterus können den Verlauf der Schwangerschaft beeinflussen, daher sollte das Protokoll eventuelle Anomalien widerspiegeln. Die Gliedmaßen werden während der ersten Ultraschalluntersuchung einer gründlichen Untersuchung unterzogen (später wird dieser Vorgang durch die vergrößerte Gebärmutter kompliziert).

Laut der Aussage können andere Parameter untersucht werden, aber im normalen Verlauf der Schwangerschaft ist die Entschlüsselung dieser Indikatoren für den Arzt ausreichend informativ.

Kann fehlerhafte Ergebnisse erhalten werden

Das erste Ultraschall-Screening während der Schwangerschaft kann zu fehlerhaften Ergebnissen führen. Insbesondere können einige genetische Krankheiten in nachfolgenden Diagnosen widerlegt werden. Für eine detailliertere Untersuchung kann einer Frau empfohlen werden, sich zusätzlichen Verfahren zu unterziehen.

Vorbereitung für Ultraschall

In den meisten Frauenkliniken müssen Sie sich vorab für eine Studie anmelden und den genauen Zeitpunkt des Eingriffs herausfinden. Es ist notwendig, mit Ihnen zu nehmen:

  • Saubere Socken;
  • Windel oder breites Handtuch;
  • Papierservietten (sie können ein spezielles Gel mit ihnen wischen, das von einem Arzt für Forschung verwendet wird);
  • Kondom (speziell für Ultraschall oder das übliche glatte);
  • Richtung zum Ultraschall;
  • Eine Flasche Wasser (klar ohne Kohlensäure, ohne Farbstoffe).

Kleidung sollte leicht entfernt werden, den Bauch freilegen und den Zugang zur Vagina ermöglichen. Bevor man das Haus verlässt, ist es notwendig zu untergraben.

Es ist ratsam, im Voraus zum Studium zu kommen - eine halbe Stunde ist genug. Zu dieser Zeit müssen Sie bis zu einem halben Liter Wasser trinken (die Blase ist voll und der Arzt kann den Fötus und die Gebärmutter besser untersuchen). Wenn die Schlange noch nicht angekommen ist und Sie bereits den Drang verspüren zu urinieren, dann ist es notwendig, dies der Krankenschwester zu sagen (höchstwahrscheinlich werden Sie von einem externen Sensor gerufen und untersucht, wonach Sie die Blase entleeren können und die vaginale Untersuchung der Reihe nach durchgeführt wird). Zu späteren Zeiten der Füllung ist die Blase nicht erforderlich - vergrößerte Gebärmutter und der Fötus ist bereits gut sichtbar.

Es ist ratsam, einige Tage vor dem geplanten Termin keine gasbildenden Produkte (Kohl, Bohnen, Trauben, Nüsse, Schwarzbrot, Samen, kohlensäurehaltige Getränke) zu verwenden.

Diagnostische Methoden

Ultraschall dauert bis zu 10 Minuten. Vielleicht das Studium von 2 Varianten von Sensoren (transvaginal - intern und abdominal - extern). In einigen Fällen können Sie mit dem externen Sensor die volle Leistung ermitteln und der transvaginale Sensor wird nicht verwendet. Wenn die Frau jedoch übergewichtig ist, wird der Arzt transvaginalen Ultraschall bevorzugen.

Im Laufe der Studie wird der Arzt eine bestimmte Menge Gel auf den Magen auftragen und über die Hautoberfläche "schmieren" (das Gel hat eine Wasserzusammensetzung und hinterlässt keine Fettflecken, daher kann es leicht mit einer Serviette entfernt werden). Einige Zeit wird entlang der Bauchwand geführt werden, schwanger zu dieser Zeit keine Beschwerden oder Schmerzen erleben.

Wenn eine innere Untersuchung erforderlich ist, wird der Arzt Sie auffordern, Ihre Knie zu beugen und einen Transvaginal-Transducer einzusetzen, nachdem Sie zuvor ein Kondom darauf gelegt haben (das Verfahren kann leichte Beschwerden verursachen, wie bei einer gynäkologischen Untersuchung mit Spiegeln).

Gründe für eine außerplanmäßige frühere Umfrage

Wann das erste Ultraschall-Screening während der Schwangerschaft durchgeführt wird, wird nur von einem Arzt, basierend auf den Beweisen, bestimmt. Der Grund für die frühe Ultraschalldiagnose kann als die folgenden Zustände dienen:

  • Es gibt Bedingungen, die Fehlgeburten (Blutungen, Bauchschmerzen, Blutungen) bedrohen;
  • Der Uterustonus ist erhöht (kann sich in schmerzhaften Empfindungen oder während einer gynäkologischen Untersuchung äußern);
  • Es besteht ein Risiko für eine verpasste oder ektopische Schwangerschaft;
  • Fälle von Eileiterschwangerschaften in der Vergangenheit;
  • Uterusmyomen, Endometriose der Gebärmutter, Zyste oder Tumor der Eierstöcke;
  • Bekannte Anomalien der Gebärmutterstruktur;
  • Unregelmäßige Menstruationsblutung.

Ultraschall in den ersten Schwangerschaftswochen

Frühe Ultraschalldiagnostik kann die Tatsache der Schwangerschaft bestätigen, den Standort der Eizelle (Gebärmutter- oder Eileiterschwangerschaft) bestimmen, die Dauer der Schwangerschaft genau bestimmen. Wenn dies nicht bestätigt wird, dann werden die Gründe identifiziert, die den Ausfall des Menstruationszyklus verursacht haben.

Genau diagnostizieren die Tatsache der Schwangerschaft moderne Geräte können bereits am 4. Tag der Verzögerung der Menstruation, der Durchmesser der Eizelle zu diesem Zeitpunkt nicht mehr als 5 mm. Bereits in der dritten Woche ist der fetale Herzschlag zu hören - dies ist das Hauptkriterium für die Diagnose Fehlgeburt und fetalen Fruchttod in einem frühen Stadium der Entwicklung.

Es ist wichtig, dass die Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung bis zum Zeitpunkt der Entbindung erhalten bleiben, damit der Arzt ein vollständiges Bild vom Verlauf der Schwangerschaft erhält und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen kann, um die weitere Entwicklung möglicher Komplikationen in der fetalen Entwicklung zu verhindern.

Der erste Ultraschall während der Schwangerschaft - zu welchem ​​Zeitpunkt, der Vorbereitung der Studie und den Ergebnissen

Ultraschall (auch Echographie genannt) wird durchgeführt, um den Verlauf der Schwangerschaft zu beurteilen und die Entwicklung des Embryos zu untersuchen. Diese Methode der Untersuchung einer schwangeren Frau ist eine sichere und effektive Methode zur Früherkennung von schweren Entwicklungsstörungen und genetischen Störungen beim Fetus, Beurteilung des Uteruszustandes und Verringerung des Risikos eines spontanen Schwangerschaftsabbruchs (Fehlgeburt) in den frühen Stadien. Während des Eingriffs wird mithilfe eines speziellen Sensors ein visuelles Bild des Fötus auf dem Bildschirm angezeigt, dessen Zustand und Entwicklung beurteilt wird.

Ziele des ersten Ultraschalls während der Schwangerschaft

Der erste geplante Ultraschall während der Schwangerschaft wird vorgeschrieben, um den normalen Verlauf der Vorgänge in der Gebärmutter zu klären und den Zustand des Embryos zu beurteilen, seine Entwicklungsgeschwindigkeit zu diagnostizieren, mögliche Defekte und genetische Pathologien zu beseitigen. Während des ersten Trimesters bestimmt der Arzt das Gestationsalter des Fötus (die Zeit, die es in der Gebärmutter verbleibt). Basierend auf diesen Daten legt der Geburtshelfer / Gynäkologe die geplanten Daten der Geburt fest.

Der Begriff des ersten Ultraschalls während der Schwangerschaft

In den meisten Fällen ist der erste Ultraschall einer Schwangeren für 12-13 Wochen geplant. Dieser Punkt wird als optimal angesehen, um die anatomischen Merkmale des Fötus zu berücksichtigen und die Dicke des Kragenraums zu bestimmen (er bestimmt angeborene genetische Anomalien, z. B. Down-Syndrom). In einigen Fällen kann die Studie für frühere Zeiträume geplant werden, Anzeichen für ihre Durchführung sind Schmerzen im Unterbauch, blutiger Ausfluss und andere ernsthafte Beschwerden. Die Ultraschalluntersuchung bis Woche 12 kann für folgende Zwecke durchgeführt werden:

  1. Die Analyse hilft, die Gebärmutterschwangerschaft zu bestätigen, um die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft und die Risiken der zystischen Abdrift auszuschließen - in 1-2 Wochen der Schwangerschaft.
  2. Um die Bildung der Nabelschnur, die Rudimente der Gliedmaßen und die Verlegung der Ohrmuscheln zu beurteilen - nach 3-4 Wochen. Die Größe des Fötus zu diesem Zeitpunkt beträgt 2-4 mm.
  3. Für die Bewertung der wichtigsten anatomischen Strukturen des Embryos, Diagnose von Pathologien, die mit dem Leben und den Entwicklungsstörungen unvereinbar sind - 10-11 Wochen. Während dieser Zeit sind Leber, Nieren, Blase und Magen des Fetus sichtbar, und die Ossifikation der hinteren Nasenscheidewand ist normal.

Die Durchführung des ersten Ultraschalls nach 12 Schwangerschaftswochen ermöglicht es Ihnen, genaue Daten über das Fruchtwasser, ihre Anzahl und Zusammensetzung zu erhalten, um den Ort der Befestigung der Plazenta zu klären. Die zu dieser Zeit durchgeführte Analyse weist auf Anzeichen von möglichen Störungen im Verlauf der Schwangerschaft hin, die zu einer frühen spontanen Unterbrechung führen können - Uterushypertonus, Ablösung der Plazenta.

Vorbereitung für das Studium

Die Methoden zur Vorbereitung auf die Untersuchung hängen von der gewählten diagnostischen Methode ab. Im Falle der Ernennung der ersten Ultraschall durch die Bauchdecke, zwei Stunden vor dem Eingriff, muss die Frau etwa einen Liter Wasser ohne Gas (oder eine andere Menge vom Arzt empfohlen) trinken. Die Freisetzung aus dem Inhalt der Blase kann nach dem Ende der Studie erfolgen.

Wenn Sie eine transvaginale Analyse mit einem speziellen vaginalen Sensor verschreiben, müssen Sie möglicherweise ein spezielles Kondom und eine Windel kaufen und mitbringen (diese Informationen müssen mit der Verwaltung der Klinik oder der Geburtsklinik geklärt werden). Das Füllen der Blase vor dem Eingriff mit dieser Untersuchungsmethode ist nicht erforderlich. Die Wahl der Methode der Ultraschalldiagnostik hängt vom Zeitpunkt der Schwangerschaft ab und die Hinweise für ihr Verhalten, wird vom Arzt bestimmt.

Wie ist der Ultraschall?

Die Methode zur Durchführung der Studie basiert auf dem Prinzip der Echoortung. Während des Eingriffs sendet ein spezielles Gerät Ultraschallwellen aus, die von den Wänden der inneren Organe reflektiert werden und zurückgehen und Informationen über den Zustand des untersuchten Organismus übertragen. Nach der Verarbeitung der empfangenen Daten durch das Gerät werden diese auf dem Bildschirm als Bild angezeigt.

In der Geburtshilfe und Gynäkologie während der Schwangerschaft gibt es zwei Hauptmethoden des Ultraschalls. Beim traditionellen Screening fährt der Arzt eine Frau mit einem Schallkopf durch den Magen - ein spezieller Sensor, der Ultraschallwellen aussendet. Vor dem Eingriff wird eine spezielle Flüssigkeit auf die Haut aufgetragen, die ein besseres Eindringen von Wellen in die Bauchhöhle fördert.

Die vaginale Untersuchung (transvaginale Ultraschallmethode) wird mit einem speziellen Sensor durchgeführt, der in die Vagina eingeführt wird. Diese Methode verbessert die Genauigkeit der Ergebnisse, hilft, zuverlässige Daten über den Fötus in den frühen Stadien zu erhalten. Das Verfahren selbst verursacht keine Beschwerden, am Tag danach kann es sich um eine kleine Fleckenbildung handeln.

Die Ergebnisse des ersten Ultraschalls während der Schwangerschaft

Nach der Ultraschalluntersuchung durch den Arzt wird ein Protokoll erstellt, in das die Daten der während der Untersuchung untersuchten Hauptparameter eingegeben werden. Diese Indikatoren umfassen:

  • Embryo-Bildgebung;
  • Struktur und Position des Chorions (äußere fetale Membran);
  • fetale Herzfrequenz;
  • Größe des Halsbereichs;
  • Steißbeingröße des Steißbeins;
  • strukturelle Merkmale der Gebärmutterwände und Gebärmutteranhänge.

Nach dem Screening kann eine Frau zu einem biochemischen Bluttest geschickt werden, um ein genaueres Bild zu erhalten und einige Details zu klären. Für diesen Test wird Blut aus einer Vene, auf nüchternen Magen oder vier Stunden nach der letzten Mahlzeit genommen. Die erhaltenen Daten werden ebenfalls in dem Protokoll festgehalten, das an den Geburtshelfer und Gynäkologen, der die Schwangerschaft leitet, übermittelt wird.

Bei einer Umfrage über einen Zeitraum von 12 Wochen werden die Risiken einer abnormalen Entwicklung des Fetus, seiner Gewebe und Organe vorläufig bewertet. Wenn Unregelmäßigkeiten in der Dicke des Halsbereichs (mehr als 3 mm) festgestellt werden, ist eine wiederholte Untersuchung für einen Zeitraum von 14 Wochen vorgesehen. Die ödematöse Zone im Hals des Fetus kann Chromosomenanomalien anzeigen, einschließlich der möglichen Entwicklung von Down-Syndrom.

Forschung profitiert

Der erste Ultraschall während der Schwangerschaft wird allen Frauen verordnet. Eine frühzeitige Untersuchung hilft, Pathologien zu identifizieren, ihr rechtzeitiges Verhalten ist notwendig für:

  • Klarstellung der Schwangerschaftsbedingungen;
  • frühe Diagnose der Eileiterschwangerschaft
  • Diagnostik von embryonalen Entwicklungspathologien;
  • Beurteilung des fetalen Kreislaufsystems, rechtzeitige Bestimmung der Hypoxie und deren Beseitigung;
  • Bestimmen Sie die Position des Embryos, die Verwicklung der Nabelschnur und andere Störungen;
  • rechtzeitige Beseitigung der Gefahr einer Fehlgeburt.

Erster Ultraschall während der Schwangerschaft

Bis heute gilt Ultraschall oder Echographie als die häufigste, sicherste und höchst effektive Methode zur Erforschung und Bewertung der Schwangerschaftsentwicklung. Es basiert auf den Prinzipien der Echoortung, wenn Ultraschall das Gewebe durchdringt, von ihm reflektiert wird und das Bild des Fötus während der Schwangerschaft zeigt.

Es ist vorzuziehen, einen Ultraschall im ersten Trimester transvaginal unter Verwendung eines vaginalen Sensors durchzuführen. Diese Methode gibt die genauesten Ideen in diesem Stadium der Schwangerschaft über die Entwicklung des Embryos, als die abdominale Methode der Forschung mit Ultraschall.

Was ist der erste Ultraschall während der Schwangerschaft?

Die wichtigste Aufgabe des ersten Ultraschalls ist es, alle Vorgänge innerhalb der Gebärmutter zu untersuchen und festzustellen, ob alles mit dem Embryo und den für seine Entwicklung notwendigen Organen und Geweben in Ordnung ist. Ultraschall in den frühen Stadien der Schwangerschaft ist notwendig für die Diagnose von möglichen Fehlbildungen im Embryo und verschiedenen chromosomalen Pathologien. Wenn Ultraschall in Verbindung mit genetischen Studien das Risiko einer Pathologie beim Fötus bestätigt, kann die frühe Schwangerschaft beendet werden.

Im ersten Trimester kann mit einer Genauigkeit von 2-3 Tagen das Gestationsalter des Embryos eingestellt werden. Anschließend wird sich ein Geburtshelfer / Gynäkologe während der gesamten Dauer der Schwangerschaft von diesem Alter leiten lassen.

Wann soll der erste Ultraschall während der Schwangerschaft gemacht werden?

In der Regel wird die Entscheidung über den Zeitpunkt des ersten Ultraschalls während der Schwangerschaft getroffen. Meistens wurde die erste geplante Ultraschalluntersuchung im Zeitraum von 12-13 Schwangerschaftswochen durchgeführt.

An diesem Punkt können die anatomischen Merkmale des Fötus und insbesondere die Dicke seines Halsbereichs, der als ein Marker der Down-Krankheit angesehen wird, optimal bewertet und untersucht werden. Aber sehr oft führen Frauen Ultraschalluntersuchungen viel früher als von Ärzten empfohlen.

  • Die Ultraschalluntersuchung nach einer Woche der Schwangerschaft ist notwendig, um das Risiko einer Eileiterschwangerschaft, zystischen Skid und das Vorhandensein einer Uterusschwangerschaft auszuschließen. Wenn die Schwangerschaft bestätigt wird, dann wird eine Ultraschalluntersuchung für 1-3 Wochen der Schwangerschaft genau den Schwangerschaftsverlauf feststellen und die Dauer der Schwangerschaft klären. Wenn die Schwangerschaft nicht bestätigt wird, kann eine Ultraschalluntersuchung mögliche gynäkologische Erkrankungen oder funktionelle Zustände des Patienten erkennen, die zu einer Verzögerung der Menstruation führen.
  • Ultraschall für 3-4 Wochen der Schwangerschaft, kann bereits die gebildete Nabelschnur des Embryos, die Rudimente der oberen und unteren Extremitäten und das Legen von Ohrmuscheln zeigen. Der Arzt kann zu diesem Zeitpunkt ein Bild des ungeborenen Kindes aufnehmen, das in diesem Stadium sehr kleine Abmessungen hat, etwa 2-4 mm.
  • Nach 10-11 Wochen erreicht der Fötus die erforderliche Größe für die Beurteilung seiner anatomischen Grundstrukturen. Ultraschall für 10-11 Wochen ermöglicht die rechtzeitige und relativ zuverlässige Diagnose von möglichen Anomalien in der Entwicklung des Fötus, die möglicherweise nicht mit dem Leben vereinbar sind. Während dieser Zeit können Sie bereits die Bewegung des Embryos unterscheiden, seine Nieren, Blase, Leber und Magen sehen. Das Nasenbein ist normal und wird auch zu dieser Zeit gebildet. Wenn der Ossifikationsvorgang später als in diesem Zeitraum auftritt, kann dies ein Grund sein, das Vorhandensein von Chromosomenanomalien im Fötus zu vermuten. Um die Ergebnisse von Ultraschall zu beurteilen, muss der Arzt hoch qualifiziert sein, technische Fähigkeiten und Erfahrung haben.
  • Die zuverlässigsten und genauesten Informationen über den Zustand des Embryos und der Organe einer Frau können durch Ultraschall in 12-13 Wochen der Schwangerschaft gegeben werden. Bis zu dieser Zeit, in vielen Fällen, mit Ausnahme, wenn eine Frau Schmerzen im Unterbauch, Spotting oder andere Beschwerden hat, empfehlen Ärzte eine Ultraschalluntersuchung nicht und halten es für unnötig. Dies ist durch die Tatsache erklärt, dass mit Hilfe dieser Forschung die genaueste Möglichkeit, die Mehrheit der Organe und Systeme in einem Fötus zu erkennen, nur zu diesem Zeitpunkt möglich ist. Während dieser Zeit ist es möglich, die abnormale Entwicklung des Fötus zu vermuten, aber nicht endgültig aufzudecken. Meistens misst man hierfür die Dicke seines Kragenraums. Normalerweise sollte es 2-3 mm sein. Wenn der Ultraschall in der 12. Schwangerschaftswoche mit einer ödematösen Zone im Nacken entschlüsselt wird, die mehr als 3 mm beträgt, kann der Arzt das Vorhandensein von Chromosomenanomalien im Fötus vermuten. Wenn dieses Symptom aufgezeichnet wurde, wird erneut eine Ultraschalluntersuchung in einer Tragzeit von 14 Wochen durchgeführt, um die Dicke des Kragenraums im Fötus erneut zu messen. Alle diese Studien werden in einem speziellen Protokoll festgehalten, das an die Frau weitergegeben wird und dann an ihren Geburtshelfer und Gynäkologen geht. Sehr oft verstehen die Frauen die Ergebnisse der Studie, die im Protokoll festgehalten sind, nicht und sie beginnen sich unnötig zu sorgen. In diesem Fall können alle Fragen, die auftreten können, von Spezialisten gelöst werden. Es ist auch ratsam, Kopien aller Nachforschungen anzufertigen und in seinem Besitz zu behalten. Alle wiederholten Ultraschalluntersuchungen "über den Plan" ist wünschenswert, auf demselben Gerät und einem Arzt durchzuführen.

Eine Ultraschalluntersuchung in der 12. Schwangerschaftswoche sollte durchgeführt werden, um die Daten zur Menge und Qualität des Fruchtwassers, der Plazentaschnittstelle sowie Anzeichen für wahrscheinliche Abweichungen, wie Plazentablockerungen oder Uterushypertonus, zu klären.

Der Arzt vergleicht alle Indikatoren der Ultraschalluntersuchung mit der Tabelle, die die Normen der fetalen Entwicklung während dieser Zeit beschreibt. Das Ergebnis des Ultraschalls, der nach 12 Wochen durchgeführt wird, wird als "normal" dekodiert, wenn alle allgemein akzeptierten Indikatoren in der Tabelle mit den Parametern des Fötus zum Zeitpunkt der Untersuchung übereinstimmen.

Trotz der Tatsache, dass viel Zeit vergehen muss, bevor das Baby geboren wird, wird eine Ultraschalluntersuchung in der 12. Schwangerschaftswoche die erste sein, eine Art Bekanntschaft von Mutter und Kind, und der Arzt kann dieses Ereignis auf Video aufzeichnen.

  • Wenn es dazu kam, dass die erste Ultraschalluntersuchung in die 15. Schwangerschaftswoche zurückversetzt wurde, kann der Arzt sie abdominal passieren und den Sensor entlang der Vorderwand des Bauches der Frau bewegen. Zu dieser Zeit können Sie eine aktivere Arbeit der Herzaktivität im Fötus und die Höhe der Bildung des Zentralnervensystems und des Knochensystems bemerken. Die Länge der Frucht beträgt etwa 10 cm vom Kreuzbein bis zur Krone und das Gewicht beträgt etwa 70 Gramm.
  • Zusätzlich zu den Empfehlungen des Arztes können die Eltern nach 16 Schwangerschaftswochen selbstständig Ultraschalluntersuchungen durchführen, um das Geschlecht des ungeborenen Kindes herauszufinden. Dies ist keine empfohlene und obligatorische ärztliche Untersuchung. Wenn sich eine Frau zum ersten Mal 16 Wochen lang einer Ultraschalluntersuchung unterzieht, können Sie die Prädisposition des Fötus für das Down-Syndrom identifizieren und in einigen Fällen bestätigen oder leugnen.
  • In Fällen, in denen sich eine Frau in der 17. Schwangerschaftswoche einer Ultraschalluntersuchung unterzieht, wird ihr Fötus dann etwa 100 Gramm wiegen und seine Länge wird 12 mm erreichen. Ultraschall in dieser Periode wird wegen möglicher Abweichungen in der Struktur und Entwicklung der Plazenta durchgeführt, um sie zu überwachen. In diesem Stadium entwickeln sich die Plazenta und der Fötus schnell.
  • Sonographie in 18-19 Wochen wird durchgeführt, wenn die Frau das Studium zum ersten Mal durchmacht. In diesem Stadium hat der Fötus bereits die Fähigkeit, Geräusche zu hören und zu unterscheiden, und seine geschlossenen Augen reagieren auf Licht. In diesem Moment formte er fast alle Organe und Gewebe. Die Größe der Frucht beträgt etwa 20 cm und das Gewicht 200 g.

Der Nutzen oder Schaden von Ultraschall während der Schwangerschaft

Heute wird Ultraschall allen schwangeren Frauen ohne Ausnahme zugewiesen. Diese Forschungsmethode hat eine große Anzahl von Vorteilen. Zum Beispiel, wenn eine Frau in gefährlichen Arbeiten gearbeitet hat, wenn sie zuvor Fehlgeburten hatte, dann ist es einfach notwendig für sie.

Moderner Ultraschall ist:

  • frühe Diagnose der Eileiterschwangerschaft;
  • genaue Bestimmung des Zeitpunkts der Schwangerschaft;
  • Diagnose möglicher Pathologien in der Entwicklung des Fötus;
  • Identifizierung von Pathologien, die es ermöglichen, unmittelbar nach der Geburt des Babys mit der Operation fortzufahren;
  • vollständige Beurteilung des fetalen Blutkreislaufs, Diagnose der Hypoxie, die sehr leicht zu beseitigen ist;
  • Bestimmen des Ortes des Fötus und des Vorhandenseins der Verwicklung durch die Nabelschnur.

Aber trotz der Tatsache, dass Ultraschall eine so große Anzahl von Vorteilen hat, weigern sich viele Frauen, es zu halten, da es für den Fötus schädlich ist. Dies liegt an der Tatsache, dass viele irrtümlich Ultraschall mit Röntgenbestrahlung verwechseln.

Einige argumentieren die Argumente wissenschaftlicher Studien, die nahelegen, dass Ultraschallstrahlen in hohen Dosen einen negativen Effekt auf die genetische Ebene haben können.

Es gibt immer noch eine Menge Meinungen, dass Ultraschall ein ungeborenes Baby schädigen könnte. Es kann jedoch nur mit Sicherheit gesagt werden, dass der Schaden von Ultraschall während der Schwangerschaft durch Ärzte nicht nachgewiesen wurde, und die Vorteile der Durchführung von Ultraschall die vermutete Schädigung um ein Vielfaches übersteigen.

Es wird nicht empfohlen, einen Ultraschall nach Belieben durchzuführen. Aufgrund der großen Anzahl von Protokollen als Ergebnis der Studie kann der Arzt verwirrt werden und das Muster des Schwangerschaftsverlaufs falsch interpretieren.

Der erste Ultraschall während der Schwangerschaft: der Zeitpunkt, an dem gezeigt wird, und wie oft die Untersuchung wiederholt wird

Für viele Paare ist die Schwangerschaft "nicht einfach" - Jahre der Umfragen und Versuche, ständige Tests und Prüfungen. Und nachdem Sie bei einem Test zwei Streifen gesehen haben, wollen Sie immer sicher sein, dass alles gut läuft. Natürlich stellt sich die Frage, wann der erste Ultraschall während der Schwangerschaft gemacht wird. Lohnt es sich, auf die geschätzten 12 Wochen zu warten und ist es gefährlich, für kurze Zeit zu lernen?

Diese Methode gilt als eine der zugänglichsten und informativsten, daher ist sie bei Schwangeren weit verbreitet. Viele Frauen passieren es während der Schwangerschaft mehr als zehn Mal. Trotz der unbewiesenen Wirkung sollte jede negative Auswirkung auf den Fötus durch das Verfahren nicht weggetragen werden und die erste Ultraschalluntersuchung erst nach 12 Schwangerschaftswochen erfolgen.

Sollte ich vorher eine Diagnose stellen

Nach den Protokollen und der Untersuchung von Schwangeren sollte die erste Ultraschalluntersuchung von zehn Wochen und fünf Tagen bis einschließlich der 13. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. Zu dieser Zeit ist der Embryo bereits gebildet, so dass es möglich ist, kleine Strukturen zu untersuchen und viele schwere Krankheiten zu identifizieren.

Aber oft muss man sich der Tatsache stellen, dass eine Frau schon vor 12 Wochen zwei oder drei Ultraschalluntersuchungen gemacht hat, oft nur um ihre Schwangerschaft zu bestätigen. Aber es lohnt sich nicht einmal mehr, den Ultraschall auf das sich entwickelnde Ei zu beeinflussen, auch wenn man bedenkt, dass es heute als sicher gilt. Fälle, wenn Sie den ersten Ultraschall in der Schwangerschaft bis zu 12 Wochen durchführen müssen, sind wie folgt.

  • Mögliche Eileiterschwangerschaft. Wenn bei einem positiven Test Schmerzen im Unterbauch wahrgenommen werden und während der Untersuchung eine schmerzhafte Verdickung im Bereich der Gliedmaßen sowie in Gegenwart von Schmierblutungen festgestellt wird, wird der vaginale Ausfluss festgestellt.
  • Es gibt Symptome einer drohenden Unterbrechung. In diesem Fall macht sich die Frau auch Sorgen wegen der ziehenden Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich, es kann blutige Flecken oder sogar starke Blutabgänge geben.
  • Die Gebärmutter hält die Frist nicht ein. Meistens kann es weniger sein, in diesem Fall ist es notwendig, den Stillstand der Entwicklung des Embryos auszuschließen; seltener ist der Uterus größer als normal, zum Beispiel im Falle einer Blasenbildung - bösartiger Tumor der Elemente der fetalen Blase;
  • Nach der Durchführung von IVF. Um den Ort des Embryos zu klären, wird die Anzahl der gewohnten zusätzlichen Ultraschalluntersuchungen für einen Zeitraum von sieben bis acht Wochen durchgeführt;
  • Unterbrechen. Wenn eine Frau nicht für die Aufrechterhaltung einer Schwangerschaft konfiguriert ist, bestimmen Sie den Durchmesser der Membranen der Membranen.

Bis zu acht oder neun Wochen ist es aussagekräftiger, einen Ultraschall mit einem Vaginalsensor durchzuführen, er kommt dem Gewebe näher und hat daher eine hohe Auflösung.

Viele Frauen versuchen, den Ereignissen "voraus zu sein", und nachdem sie die erste Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft mit einer Verspätung von fünf bis sieben Tagen gemacht haben, schließen sie eine ektopische aus. Besonders solche Besorgnis ist bei denen, die es schon einmal hatten oder wenn es eine Episode einer unentwickelten Schwangerschaft gab. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass das befruchtete Ei bis zu 15-20 Tage Verspätung (das sind sechs bis sieben geburtshilfliche Wochen) immer noch durch die Eileiter wandern kann und normal ist. Und seine Abwesenheit in der Gebärmutter herauszufinden, wird nur Angst und Sorge hinzufügen.

Wann soll der erste Ultraschall während der Schwangerschaft gemacht werden, wenn alles normal ist

Nach der Registrierung der Frau bestimmt der Arzt das Datum der Ultraschalluntersuchung, wobei er sich auf die Untersuchungsdaten und das Datum der letzten Menstruation konzentriert. Um sich auf das Verfahren vorzubereiten, genügt es, eine Windel oder ein Handtuch mitzunehmen (ein spezielles Gel wird auf den Magen aufgetragen), am Vortag gibt es keine gasbildenden Produkte.

Der Begriff des ersten Ultraschalls während der Schwangerschaft ist für alle Frauen definiert, die durch gemeinsame Grenzen "in Position" sind. Der ideale Zeitraum ist 10 Wochen und fünf Tage - 13 Wochen inklusive. Das Standardprüfprotokoll beinhaltet die Definition der folgenden Indikatoren:

  • genaue Berechnung des Ausdrucks für die Parietalgröße des Steißbeins;
  • Bestimmung des Ortes der fetalen Vesikel;
  • Zählen der Anzahl der Früchte;
  • Tumoren der Beckenorgane sind ausgeschlossen;
  • bestätigter fetaler Herzschlag;
  • die Dicke der Halsfalte und der Nasenknochen des Fötus werden gemessen;
  • bestimmt das Vorhandensein der Hauptteile des Körpers des Embryos.

In der Regel wird die Studie mit einem Bauch-Sensor durchgeführt, aber für die genaueste Untersuchung kann der Arzt zusätzlich die vaginale verwenden.

Zweite Studie

Der zweite geplante Ultraschall während der Schwangerschaft wird im 2. Trimenon durchgeführt, beginnend mit der 18. bis 21. Woche. Folgende Indikatoren werden bestimmt:

  • Dimensionen der einzelnen Teile des Fötus - BPR (Abstand von einem Scheitelbein des Schädels zum anderen), OG (Kopfumfang), Kühlmittel (Bauchumfang), DB (Hüfte Länge), Dimensionen des Kleinhirns;
  • die Struktur der inneren Organe - Nieren, Harnleiter, Magen, Darm, Lunge, Hirnstrukturen, die Integrität der Knochen der Wirbelsäule und aller Weichteile werden sorgfältig untersucht, eine Echokardiographie des fetalen Herzens wird getrennt durchgeführt;
  • IAG wird als ein Index von Fruchtwasser bestimmt, der widerspiegelt, ob das Wasser für einen gegebenen Zeitraum normal ist;
  • untersucht die Plazenta - wird durch den Grad ihrer Reife, Standort bestimmt;
  • der Gebärmutterhals wird gemessen - dieser Moment ist besonders wichtig für Frauen, die eine vorzeitige Wehen in der Geschichte hatten, die Länge und Breite des Halses, sowie die Merkmale des inneren Muttermunds, sind berechnet.

Dritte Studie

Der letzte, dritte Ultraschall während der Schwangerschaft wird von 32 bis 35 Wochen durchgeführt. Diese Studie zeigt folgendes:

  • ob die Wachstumsrate des Babys gemäß den Tabellen;
  • Wie und wo ist der "Platz der Kinder";
  • der Reifegrad des "Kinderplatzes";
  • die Menge an Wasser;
  • Alle inneren Organe werden auf Entwicklungsdefekte untersucht.

Der Ultraschallplan während der Schwangerschaft umfasst eine dreifache Untersuchung in 1, 2 und 3 Trimestern. Berichte von Frauen bestätigen, dass dies in Fällen, in denen die Schwangerschaft ereignislos ist, ausreichend ist. Je nach Indikation, zum Beispiel bei vermuteter Plazentalösung, können Sie diese Studie jederzeit und in der erforderlichen Anzahl durchführen. Also, wie viele Wochen, um den ersten Ultraschall während der Schwangerschaft zu tun, kann eine Frau selbst entscheiden und es in jedem privaten Zentrum durchführen. Aber im ersten Trimester sollten Sie es nicht ohne Zeugnis tun, nur um sicherzustellen, dass das Ei vorhanden ist.

Bewertungen: "Vor der 8. Geburtswoche, keine Panik"

Bis 11 Wochen war ich ruhig zuhause und ging nirgendwo hin, weder auf dem Ultraschall noch auf dem LCD. Sie fühlte sich gut. Ich ging zum LCD, um den ersten Ultraschall in 12 Wochen nicht zu verpassen. Der Arzt sagte mir, dass der Fötus Ultraschall fühlt. Und dann musste ich zu einem späteren Zeitpunkt eine Ultraschalluntersuchung des Herzens machen, die 30 Minuten dauerte. Das Kind im Magen war SO wie nie zuvor.

Ich ging nach 7 Tagen Verzögerung und einem positiven Test zum LCD. Dort wurde ich sofort zur Blutspende und zum Ultraschall geschickt. Nun, ich meldete mich für das nächste Date (nach 3 Tagen) an und ritt glücklich in Erwartung meiner kleinen Lyalechka. Ultraschallurteil - nichts ist sichtbar, der Uterus ist nicht vergrößert. Ich war ratlos und kletterte mangels Informationen in die Foren! Und lies dort! Über ST, über ektopisch. Nerven, Tränen, Rotz... und die Blutwerte warten 10 Tage. Ich habe, wieder von den Foren gelenkt, verstanden, dass man die Dynamik von hCG kennen muss (so dass es alle 48 Stunden zunimmt), dass sie auf Invitro stieß, sie passierte, ich warte auf den nächsten. Tag Ergebnisse. Sie sind nicht da. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen Cyber-Angriff und Invitro handelte. Die Ergebnisse haben 4 Tage gewartet. Es gab auch mehrmals täglich eine bräunliche Entladung. Du verstehst den Zustand. Am zweiten Ultraschall kam in 12 Tagen. Hab mein kleines bisschen gefunden! Und das Ei und der Embryo und der Herzschlag sogar! Alles war gut gesagt, es gab keine Ablösung. (Übrigens, braune Entladungen hörten fast auf, sobald sie erschienen). Glück hat keine Grenzen! Also, mein Rat ist, dass vor der 8. Geburtswoche, nicht für Ultraschall gehen! Spenden Sie zweimal Blut an hCG, stellen Sie sicher, dass es sich verdoppelt und friedlich lebt!

Ich bin nicht direkt gebunden, aber es war auch... wir nehmen das vorherige - ich ging es auch früh - es waren ungefähr 4-5 Wochen - das ist die Schlussfolgerung und das "Foto" ist alles in Ordnung. 3 Tage danach nehmen wir einen gefrorenen. Sie fanden keine Gründe (es gibt keine Infektionen, der ganze Rest ist auch negativ - sie deuteten auf ein genetisches Versagen hin.) Ich denke so - wenn sich das Ektopische manifestiert, ist es unvermeidlich, dass ich nicht früh gehe. Ich ging mit ein paar Wochen zu 8 - schon der Herzschlag war alles in Ordnung. Aus irgendeinem Grund wurde das Gehirn früher gefesselt und eingefroren. obwohl die Gründe ganz anders sind, vielleicht waren sie...

Die fliegende Maus, https://deti.mail.ru/id1013531288/

Gut, bei Mutter und Kind werden genetische Ultraschalluntersuchungen geschickt, die in der Zeit zwischen 11 und 13 Wochen durchgeführt werden müssen. Während der ersten Schwangerschaft machte ich den ersten Ultraschall nach 3 Wochen im bezahlten Zentrum, um sicherzustellen, dass es eine Schwangerschaft gab. Dann ging ich ins Krankenhaus, um es zu retten, und sie machten noch eine weitere für 7-8 Wochen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung war. Mein genetischer Ultraschall war bereits der 3. in 13 Wochen. Jetzt habe ich eine zweite Schwangerschaft, eine Periode von 7 Wochen, und ich wurde auch geschickt, um mich für Mutter und Kind anzumelden.

Der erste Ultraschall während der Schwangerschaft: das Timing und die Standards

Die erste Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft ist immer ein aufregendes und wichtiges Ereignis im Leben der zukünftigen Mutter. Dies ist das erste "Treffen" einer Frau mit ihrem noch sehr kleinen Kind.

Diese Untersuchung wird mit einem besonderen Gefühl erwartet - Ungeduld gemischt mit Angst. Wie und wann die erste Ultraschalluntersuchung für Frauen in der "interessanten Position" durchgeführt wird und welche Parameter als Norm gelten, werden wir in diesem Artikel beschreiben.

Termine

Die erste geplante Ultraschalluntersuchung, die für alle werdenden Mütter empfohlen wird, wird von 10 bis einschließlich 13 Wochen durchgeführt. Dies ist ein wichtiges und informatives erstes pränatales Screening für Ärzte und Frauen. Für viele Frauen wird diese Pflichtuntersuchung jedoch nicht mehr die erste sein, da sie bis zu 10 Wochen lang bereits diagnostiziert wurde.

Theoretisch kann der erste Ultraschall während der Schwangerschaft bereits 2,5-3 Wochen nach dem erwarteten Tag des Eisprungs informativ sein. Dies entspricht ungefähr der fünften Geburtswoche.

Zu dieser Zeit erscheint zum ersten Mal eine technische Gelegenheit auf dem Monitor des Ultraschallscanners des fötalen Eies, die anzeigt, dass eine Schwangerschaft stattgefunden hat. Aber bis 10-11 Wochen wird die Ultraschalldiagnostik ohne gültige Beweise nicht offiziell empfohlen.

Warum wird Routine-Ultraschall durchgeführt?

Der Zweck einer geplanten Studie in einem bestimmten Zeitrahmen besteht darin, die sogenannten Marker für mögliche Pathologien des Fötus zu identifizieren. Bis zu 10-13 Wochen nach geburtshilflichen Berechnungen (ca. 12-15 Wochen nach der Empfängnis) sind diese Marker nicht zu bewerten.

Die Daten, zu denen das erste pränatale Screening durchgeführt wird, sind nicht zufällig gewählt, denn wenn Anomalien festgestellt werden, kann die Frau aus medizinischen Gründen einen Schwangerschaftsabbruch durchführen, ohne die Wartezeit abzuwarten.

Komplikationen nach Abtreibung für längere Zeit sind immer größer.

Der erste Ultraschall erfolgt auch nicht zufällig an einem Tag mit der Abgabe einer venösen Blutprobe für die biochemische Forschung. Die Ergebnisse des Ultraschalls werden nicht getrennt vom Blutbild ausgewertet. Wenn Marker entdeckt werden und das Hormon- und Proteingleichgewicht im Blut auf eine bestimmte Art und Weise gebrochen wird, ist das Risiko, ein Baby mit Chromosomenanomalien zu bekommen, höher.

Die geplante Untersuchung in dem vom Gesundheitsministerium festgelegten Zeitrahmen zielt darauf ab, Frauen zu finden, die gefährdet sind, Babys mit schweren Gesamtläsionen zu gebären, die durch eine genetische "Fehlfunktion" verursacht wurden.

Beim Menschen 23 Chromosomenpaare. Sie sind alle gleich, mit Ausnahme des letzten Paares, in dem die Jungen XY und die Mädchen - XX. Ein zusätzliches Chromosom oder das Fehlen eines solchen in einem von 23 Paaren verursacht irreversible Pathologien.

Wenn also die Anzahl der Chromosomen in 21 Paaren verletzt wird, wird das Kind mit Down-Syndrom diagnostiziert, und wenn es eine falsche Anzahl von Chromosomen in 13 Paaren gibt, entwickelt sich das Patau-Syndrom.

Es kann nicht gesagt werden, dass das erste Screening im Allgemeinen und die Ultraschalluntersuchung darin insbesondere alle möglichen Varianten genetischer Störungen aufdecken können, aber die gröbsten können in der ersten geplanten Studie mit anschließender zusätzlicher Diagnostik entdeckt werden. Diese Pathologien umfassen das Down-Syndrom, Edwards, Patau, Turner, Cornelia de Lange, Smith-Lemli-Opitz und Anzeichen von nicht-molaren Triplodien.

Grobe Neuralrohrdefekte, wie eine Abnahme oder völlige Abwesenheit des Gehirns, Anomalien der Rückenmarksentwicklung, lassen sich erst beim zweiten pränatalen Screening nachweisen, das erst im zweiten Trimenon der Schwangerschaft planmäßig verläuft.

Beim ersten geplanten Ultraschall sollte eine Frau verstehen, dass niemand ihr Baby diagnostizieren wird, nur auf der Grundlage dessen, was sie auf dem Monitor des Ultraschallscanners gesehen hat.

Wenn der Diagnostiker Pathologie und Entwicklungsstörungen vermutet, wird er definitiv darauf schließen, und die Frau wird zur Konsultation in die Genetik geschickt werden, die über die Notwendigkeit genauer als Ultraschall diagnostische Methoden entscheiden werden - invasiv, während der Ärzte Partikel von fetalem Gewebe nehmen Nabelschnurblut, Fruchtwasser für die genetische Analyse. Die Genauigkeit der invasiven Methoden beträgt fast 99%.

Ein gutes Analogon ist eine nicht-invasive Analyse der fetalen DNA, die absolut sicher für Mutter und Kind ist, da für eine schwangere Frau nur noch venöses Blut gespendet werden muss.

Zu den Aufgaben des ersten Screenings gehört unter anderem, den Zeitraum der Schwangerschaft nach der Größe des Babys zu klären, den Zustand der weiblichen reproduktiven Gesundheit zu bestimmen und die möglichen Risiken in den nächsten sechs Monaten der Geburt zu beurteilen.

Außerplanmäßige Forschung - wozu dient es?

Heute ist Ultraschall mehr als erschwinglich, und deshalb kann eine Frau ohne das Wissen des Arztes und seiner Anweisungen zu ihm gehen. Viele machen das, und nachdem der Heimtest zwei Streifen zeigt, gehen sie mit Hilfe eines solchen Scans zur nächsten Klinik, um die Tatsache der Schwangerschaft zu bestätigen.

Neben dem Wunsch der Frau selbst, genau zu wissen, ob die Konzeption stattgefunden hat, kann es jedoch medizinische Anzeichen für die erste Ultraschalluntersuchung vor der geplanten Zeit geben. Es kommt vor, dass eine Frau vor dem Screening Zeit hat, mehrere solcher Umfragen durchzuführen.

Die medizinischen Indikationen, für die eine Studie nach den zuvor von den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums festgelegten Bedingungen empfohlen werden kann, sind vielfältig:

  • Fehlgeburt der Schwangerschaft. Wenn eine Frau bereits in sehr frühen Stadien der Schwangerschaft zwei oder mehr Fehlgeburten hatte, wird die erste Ultraschalluntersuchung bei der Registrierung in einer Geburtsklinik empfohlen, um sicherzustellen, dass der Fetus diese Zeit entwickelt.
  • Frozen Schwangerschaft Geschichte. Wenn die Frau vor der aktuellen Schwangerschaft Fälle einer sich nicht entwickelnden Schwangerschaft, Anämie (Fehlen eines Embryos im fötalen Ei) hatte, wird eine frühzeitige Ultraschalluntersuchung dringend empfohlen, um herauszufinden, ob es ein Rezidiv gibt.
  • Eine Geschichte einer Eileiterschwangerschaft oder einer vermuteten Eileiterschwangerschaft. In diesem Fall besteht die Aufgabe der frühzeitigen Untersuchung darin, die mögliche ektopische Fixierung der Eizelle so früh wie möglich zu erkennen, solange sie das Leben der Frau nicht ernsthaft bedroht. Der Verdacht entsteht, wenn der hCG-Spiegel im Blut einer Frau signifikant niedriger ist als der vorgeschriebene Wert, wenn Schmerzen vorhanden sind, eine Entladung, die nicht der Menstruation ähnelt, verzögerte Menstruation, während die Gebärmutter nicht vergrößert ist.
  • Verletzungen und Operationen an der Gebärmutter in der Geschichte. Wenn die Frau vor dem Einsetzen der Schwangerschaft chirurgische Eingriffe am weiblichen Reproduktionsorgan erfuhr, wird die erste Ultraschalluntersuchung zum frühestmöglichen Zeitpunkt darin bestehen, den Ort der Eileiterbefestigung zu beurteilen. Je weiter das Kind von den postoperativen Narben entfernt ist, desto günstiger ist die Prognose für eine normale Schwangerschaft und Geburt.
  • Verdacht auf mehrere Schwangerschaften. In diesem Fall ist eine Ultraschalluntersuchung von zuvor gescannten Daten notwendig, um die Tatsache zu bestätigen, zwei oder mehr Babys zu tragen. Ein Arzt kann dies erraten, indem er den Spiegel von hCG im Blut einer schwangeren Frau zwei oder mehrere Male überschreitet.
  • Chronische Krankheiten, Tumore, Myome. Bestehende Pathologien des Fortpflanzungssystems können nicht nur die Fähigkeit beeinflussen, ein Kind zu zeugen, sondern auch die Fähigkeit, es zu tragen. Daher wird bei Frauen mit solchen Erkrankungen eine frühzeitige Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um den Ort der Implantation und die Wachstumsrate der Eizelle zu beurteilen.
  • Die Gefahr der Unterbrechung. In den frühesten Begriffen kann auch eine drohende Fehlgeburt vorliegen. Gewöhnlich manifestiert es sich als Ausfluss aus den Genitalien, zieht (wie bei der Menstruation oder etwas stärker) Schmerzen im Unterbauch und im Lendenbereich, Verschlechterung des Allgemeinzustandes der Frau. Bei solchen Symptomen empfiehlt sich eine Ultraschalluntersuchung mit dem Hinweis "cito", was "dringend, dringend" bedeutet.
  • Zweifelhafte Testergebnisse. Aus verschiedenen Gründen kann es zu "Unstimmigkeiten" zwischen den Teststreifen, dem Bluttest zur Bestimmung des charakteristischen hCG-Hormons für die Schwangerschaft und den Ergebnissen einer "manuellen" gynäkologischen Untersuchung kommen. Wenn die Meinungsverschiedenheiten so sind, dass ein Geburtshelfer und Gynäkologe nicht mit Sicherheit sagen kann, ob eine Frau überhaupt schwanger ist, wird er sie auf einen Ultraschall verweisen.

Erste Diagnose nach IVF

Wenn ein Paar aus irgendeinem Grund ein Baby nicht eigenständig empfangen kann, können Ärzte es für sie tun. Der gesamte Prozess der In-vitro-Fertilisation, beginnend mit der Vorbereitung darauf bis zur Infusion von Embryonen - "drei Tage" oder "fünf Tage" - wird mittels Ultraschalldiagnostik kontrolliert.

Nach dem Embryotransfer wird der Frau Hormontherapie verschrieben, damit die Babys mehr Chancen haben, sich zu konsolidieren und in der Gebärmutter zu wachsen.

Der erste Ultraschall nach IVF wird für 12-14 Tage nach der Transplantation empfohlen, wenn nicht monatlich begonnen, und die Ergebnisse des Bluttests auf Choriongonadotropin zeigen an, dass die Schwangerschaft begonnen hat.

In diesem Stadium besteht die Aufgabe der Diagnose darin, sicherzustellen, dass die Schwangerschaft stattgefunden hat, und die Bemühungen der Ärzte und Ehepartner wurden mit Erfolg gekrönt.

Wenn die Ultraschalldiagnostik das Vorhandensein der Eizelle (oder mehrerer fetaler Eier) in der Gebärmutter anzeigt, ist die nächste Ultraschalluntersuchung in zwei Wochen vorgesehen, um sicherzustellen, dass die Embryonen wachsen und sich entwickeln. Dann ist eine Frau geplant, wie alle anderen schwangeren Frauen, eine geplante Screening-Untersuchung in 10-13 Wochen der Schwangerschaft.

Was kann man beim ersten Ultraschall sehen?

Die zukünftige Mutter, zu welcher Zeit sie nicht in den Ultraschallraum gehen würde, interessiert sich für das, was auf dem einen oder anderen Begriff zu sehen ist. Moderne Arten der Ultraschalldiagnostik erweitern die Aussichten, insbesondere für solche innovativen Typen wie 3D- und 4D-Ultraschall, sowie 5D-Ultraschall, die eine Möglichkeit bieten, in Echtzeit kein zweidimensionales, sondern ein Volumen- und sogar Farbbild zu erhalten.

Man sollte jedoch nicht denken, dass man am nächsten Tag nach dem Beginn der Verspätung auf irgendeinem, selbst dem modernsten Gerät, zumindest etwas sehen kann. Der früheste Zeitraum, in dem es möglich ist, die befruchtete Eizelle (wiederum nur theoretisch) zu betrachten, wird als 5 geburtshilfliche Wochen betrachtet (dies ist drei Wochen nach dem Eisprung oder eine Woche nach Beginn der Verzögerung).

Es ist nicht notwendig, einen teuren "volumetrischen" dreidimensionalen Ultraschall in solch einer kurzen Periode zu machen, denn jetzt kann man nur den Punkt sehen, der das fötale Ei ist. Beim ersten Ultraschall sollte eine Frau wissen, was sie genau zeigen kann.

In 5-9 Wochen

Frühe Ultraschalluntersuchungen, nach oder ohne Zeugnis, auf Wunsch der zukünftigen Mutter, werden der Frau mit eindrucksvollen Bildern und einprägsamen Bildern nicht gefallen können. In den frühesten Begriffen wird nur eine runde Bildung in der Gebärmutterhöhle mit einem subtilen inneren Kern - dem Embryo - bestimmt. Das gleiche schöne detaillierte Bild eines kleinen Embryos, das sie mit Computergrafiken darstellen, wird in Wirklichkeit nicht sein.

Die meisten Frauen können nicht einmal die befruchtete Eizelle selbst in Betracht ziehen, besonders wenn die Diagnose nicht mit detaillierten Kommentaren des Arztes einhergeht. Aber es gibt eine angenehme Nuance - in fünf geburtshilflichen Wochen fängt ein kleines Baby an, ein kleines Herz zu schlagen, oder vielmehr, eine charakteristische Pulsation wird beobachtet, wo sich bald eine Brust bilden wird.

Wenn das Gerät, auf dem die Umfrage durchgeführt wird, eine ziemlich gute Auflösung und einen modernen Sensor hat, wird die Mutter sehen können, wie dies geschieht. Das Hauptmerkmal der Entwicklung des Babys in der Anfangsphase ist die Größe der Eizelle. Es ist sein und der Arzt wird messen, wenn eine Frau nach 5-9 Schwangerschaftswochen scannen kommt.

Wenn die erste Ultraschalluntersuchung auf 7 Wochen in Bezug auf geburtshilfliche Berechnung der Dauer der Schwangerschaft (etwa 5 Wochen ab dem Tag des Eisprungs) fällt, dann wird die Frau eher ihr Baby zeigen. Der Embryo in dieser Periode hat einen unverhältnismäßig großen Kopf und Schwanz.