Erster Ultraschall während der Schwangerschaft

Geburt

Bis heute gilt Ultraschall oder Echographie als die häufigste, sicherste und höchst effektive Methode zur Erforschung und Bewertung der Schwangerschaftsentwicklung. Es basiert auf den Prinzipien der Echoortung, wenn Ultraschall das Gewebe durchdringt, von ihm reflektiert wird und das Bild des Fötus während der Schwangerschaft zeigt.

Es ist vorzuziehen, einen Ultraschall im ersten Trimester transvaginal unter Verwendung eines vaginalen Sensors durchzuführen. Diese Methode gibt die genauesten Ideen in diesem Stadium der Schwangerschaft über die Entwicklung des Embryos, als die abdominale Methode der Forschung mit Ultraschall.

Was ist der erste Ultraschall während der Schwangerschaft?

Die wichtigste Aufgabe des ersten Ultraschalls ist es, alle Vorgänge innerhalb der Gebärmutter zu untersuchen und festzustellen, ob alles mit dem Embryo und den für seine Entwicklung notwendigen Organen und Geweben in Ordnung ist. Ultraschall in den frühen Stadien der Schwangerschaft ist notwendig für die Diagnose von möglichen Fehlbildungen im Embryo und verschiedenen chromosomalen Pathologien. Wenn Ultraschall in Verbindung mit genetischen Studien das Risiko einer Pathologie beim Fötus bestätigt, kann die frühe Schwangerschaft beendet werden.

Im ersten Trimester kann mit einer Genauigkeit von 2-3 Tagen das Gestationsalter des Embryos eingestellt werden. Anschließend wird sich ein Geburtshelfer / Gynäkologe während der gesamten Dauer der Schwangerschaft von diesem Alter leiten lassen.

Wann soll der erste Ultraschall während der Schwangerschaft gemacht werden?

In der Regel wird die Entscheidung über den Zeitpunkt des ersten Ultraschalls während der Schwangerschaft getroffen. Meistens wurde die erste geplante Ultraschalluntersuchung im Zeitraum von 12-13 Schwangerschaftswochen durchgeführt.

An diesem Punkt können die anatomischen Merkmale des Fötus und insbesondere die Dicke seines Halsbereichs, der als ein Marker der Down-Krankheit angesehen wird, optimal bewertet und untersucht werden. Aber sehr oft führen Frauen Ultraschalluntersuchungen viel früher als von Ärzten empfohlen.

  • Die Ultraschalluntersuchung nach einer Woche der Schwangerschaft ist notwendig, um das Risiko einer Eileiterschwangerschaft, zystischen Skid und das Vorhandensein einer Uterusschwangerschaft auszuschließen. Wenn die Schwangerschaft bestätigt wird, dann wird eine Ultraschalluntersuchung für 1-3 Wochen der Schwangerschaft genau den Schwangerschaftsverlauf feststellen und die Dauer der Schwangerschaft klären. Wenn die Schwangerschaft nicht bestätigt wird, kann eine Ultraschalluntersuchung mögliche gynäkologische Erkrankungen oder funktionelle Zustände des Patienten erkennen, die zu einer Verzögerung der Menstruation führen.
  • Ultraschall für 3-4 Wochen der Schwangerschaft, kann bereits die gebildete Nabelschnur des Embryos, die Rudimente der oberen und unteren Extremitäten und das Legen von Ohrmuscheln zeigen. Der Arzt kann zu diesem Zeitpunkt ein Bild des ungeborenen Kindes aufnehmen, das in diesem Stadium sehr kleine Abmessungen hat, etwa 2-4 mm.
  • Nach 10-11 Wochen erreicht der Fötus die erforderliche Größe für die Beurteilung seiner anatomischen Grundstrukturen. Ultraschall für 10-11 Wochen ermöglicht die rechtzeitige und relativ zuverlässige Diagnose von möglichen Anomalien in der Entwicklung des Fötus, die möglicherweise nicht mit dem Leben vereinbar sind. Während dieser Zeit können Sie bereits die Bewegung des Embryos unterscheiden, seine Nieren, Blase, Leber und Magen sehen. Das Nasenbein ist normal und wird auch zu dieser Zeit gebildet. Wenn der Ossifikationsvorgang später als in diesem Zeitraum auftritt, kann dies ein Grund sein, das Vorhandensein von Chromosomenanomalien im Fötus zu vermuten. Um die Ergebnisse von Ultraschall zu beurteilen, muss der Arzt hoch qualifiziert sein, technische Fähigkeiten und Erfahrung haben.
  • Die zuverlässigsten und genauesten Informationen über den Zustand des Embryos und der Organe einer Frau können durch Ultraschall in 12-13 Wochen der Schwangerschaft gegeben werden. Bis zu dieser Zeit, in vielen Fällen, mit Ausnahme, wenn eine Frau Schmerzen im Unterbauch, Spotting oder andere Beschwerden hat, empfehlen Ärzte eine Ultraschalluntersuchung nicht und halten es für unnötig. Dies ist durch die Tatsache erklärt, dass mit Hilfe dieser Forschung die genaueste Möglichkeit, die Mehrheit der Organe und Systeme in einem Fötus zu erkennen, nur zu diesem Zeitpunkt möglich ist. Während dieser Zeit ist es möglich, die abnormale Entwicklung des Fötus zu vermuten, aber nicht endgültig aufzudecken. Meistens misst man hierfür die Dicke seines Kragenraums. Normalerweise sollte es 2-3 mm sein. Wenn der Ultraschall in der 12. Schwangerschaftswoche mit einer ödematösen Zone im Nacken entschlüsselt wird, die mehr als 3 mm beträgt, kann der Arzt das Vorhandensein von Chromosomenanomalien im Fötus vermuten. Wenn dieses Symptom aufgezeichnet wurde, wird erneut eine Ultraschalluntersuchung in einer Tragzeit von 14 Wochen durchgeführt, um die Dicke des Kragenraums im Fötus erneut zu messen. Alle diese Studien werden in einem speziellen Protokoll festgehalten, das an die Frau weitergegeben wird und dann an ihren Geburtshelfer und Gynäkologen geht. Sehr oft verstehen die Frauen die Ergebnisse der Studie, die im Protokoll festgehalten sind, nicht und sie beginnen sich unnötig zu sorgen. In diesem Fall können alle Fragen, die auftreten können, von Spezialisten gelöst werden. Es ist auch ratsam, Kopien aller Nachforschungen anzufertigen und in seinem Besitz zu behalten. Alle wiederholten Ultraschalluntersuchungen "über den Plan" ist wünschenswert, auf demselben Gerät und einem Arzt durchzuführen.

Eine Ultraschalluntersuchung in der 12. Schwangerschaftswoche sollte durchgeführt werden, um die Daten zur Menge und Qualität des Fruchtwassers, der Plazentaschnittstelle sowie Anzeichen für wahrscheinliche Abweichungen, wie Plazentablockerungen oder Uterushypertonus, zu klären.

Der Arzt vergleicht alle Indikatoren der Ultraschalluntersuchung mit der Tabelle, die die Normen der fetalen Entwicklung während dieser Zeit beschreibt. Das Ergebnis des Ultraschalls, der nach 12 Wochen durchgeführt wird, wird als "normal" dekodiert, wenn alle allgemein akzeptierten Indikatoren in der Tabelle mit den Parametern des Fötus zum Zeitpunkt der Untersuchung übereinstimmen.

Trotz der Tatsache, dass viel Zeit vergehen muss, bevor das Baby geboren wird, wird eine Ultraschalluntersuchung in der 12. Schwangerschaftswoche die erste sein, eine Art Bekanntschaft von Mutter und Kind, und der Arzt kann dieses Ereignis auf Video aufzeichnen.

  • Wenn es dazu kam, dass die erste Ultraschalluntersuchung in die 15. Schwangerschaftswoche zurückversetzt wurde, kann der Arzt sie abdominal passieren und den Sensor entlang der Vorderwand des Bauches der Frau bewegen. Zu dieser Zeit können Sie eine aktivere Arbeit der Herzaktivität im Fötus und die Höhe der Bildung des Zentralnervensystems und des Knochensystems bemerken. Die Länge der Frucht beträgt etwa 10 cm vom Kreuzbein bis zur Krone und das Gewicht beträgt etwa 70 Gramm.
  • Zusätzlich zu den Empfehlungen des Arztes können die Eltern nach 16 Schwangerschaftswochen selbstständig Ultraschalluntersuchungen durchführen, um das Geschlecht des ungeborenen Kindes herauszufinden. Dies ist keine empfohlene und obligatorische ärztliche Untersuchung. Wenn sich eine Frau zum ersten Mal 16 Wochen lang einer Ultraschalluntersuchung unterzieht, können Sie die Prädisposition des Fötus für das Down-Syndrom identifizieren und in einigen Fällen bestätigen oder leugnen.
  • In Fällen, in denen sich eine Frau in der 17. Schwangerschaftswoche einer Ultraschalluntersuchung unterzieht, wird ihr Fötus dann etwa 100 Gramm wiegen und seine Länge wird 12 mm erreichen. Ultraschall in dieser Periode wird wegen möglicher Abweichungen in der Struktur und Entwicklung der Plazenta durchgeführt, um sie zu überwachen. In diesem Stadium entwickeln sich die Plazenta und der Fötus schnell.
  • Sonographie in 18-19 Wochen wird durchgeführt, wenn die Frau das Studium zum ersten Mal durchmacht. In diesem Stadium hat der Fötus bereits die Fähigkeit, Geräusche zu hören und zu unterscheiden, und seine geschlossenen Augen reagieren auf Licht. In diesem Moment formte er fast alle Organe und Gewebe. Die Größe der Frucht beträgt etwa 20 cm und das Gewicht 200 g.

Der Nutzen oder Schaden von Ultraschall während der Schwangerschaft

Heute wird Ultraschall allen schwangeren Frauen ohne Ausnahme zugewiesen. Diese Forschungsmethode hat eine große Anzahl von Vorteilen. Zum Beispiel, wenn eine Frau in gefährlichen Arbeiten gearbeitet hat, wenn sie zuvor Fehlgeburten hatte, dann ist es einfach notwendig für sie.

Moderner Ultraschall ist:

  • frühe Diagnose der Eileiterschwangerschaft;
  • genaue Bestimmung des Zeitpunkts der Schwangerschaft;
  • Diagnose möglicher Pathologien in der Entwicklung des Fötus;
  • Identifizierung von Pathologien, die es ermöglichen, unmittelbar nach der Geburt des Babys mit der Operation fortzufahren;
  • vollständige Beurteilung des fetalen Blutkreislaufs, Diagnose der Hypoxie, die sehr leicht zu beseitigen ist;
  • Bestimmen des Ortes des Fötus und des Vorhandenseins der Verwicklung durch die Nabelschnur.

Aber trotz der Tatsache, dass Ultraschall eine so große Anzahl von Vorteilen hat, weigern sich viele Frauen, es zu halten, da es für den Fötus schädlich ist. Dies liegt an der Tatsache, dass viele irrtümlich Ultraschall mit Röntgenbestrahlung verwechseln.

Einige argumentieren die Argumente wissenschaftlicher Studien, die nahelegen, dass Ultraschallstrahlen in hohen Dosen einen negativen Effekt auf die genetische Ebene haben können.

Es gibt immer noch eine Menge Meinungen, dass Ultraschall ein ungeborenes Baby schädigen könnte. Es kann jedoch nur mit Sicherheit gesagt werden, dass der Schaden von Ultraschall während der Schwangerschaft durch Ärzte nicht nachgewiesen wurde, und die Vorteile der Durchführung von Ultraschall die vermutete Schädigung um ein Vielfaches übersteigen.

Es wird nicht empfohlen, einen Ultraschall nach Belieben durchzuführen. Aufgrund der großen Anzahl von Protokollen als Ergebnis der Studie kann der Arzt verwirrt werden und das Muster des Schwangerschaftsverlaufs falsch interpretieren.

Wann und wie Ultraschall in der Frühschwangerschaft?

Die Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) während der Schwangerschaft ist seit mehr als 30 Jahren Routine. In verschiedenen Stadien der fetalen Entwicklung hat die Durchführung dieser Art von Diagnose die eine oder andere Bedeutung.

Ultraschall in der frühen Schwangerschaft ist sehr wichtig, da es hilft, die informativsten über den Zustand und die Entwicklung des Fötus zu lernen. Viele Mütter haben Angst, Ultraschalluntersuchungen durchzuführen, da sie sowohl für sich selbst als auch für das sich entwickelnde Baby gefährlich sind. Eine solche Meinung ist jedoch weit von der Wahrheit entfernt. Warum? Mal sehen.

Timing, Vorbereitung und Ablauf

Die Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft ist eine sehr informative Methode, um den Zustand des Fötus und der Frau zu untersuchen

Ultraschall in der Frühphase der Schwangerschaft ist die zuverlässigste Methode, um den Beginn der Entwicklung des Fötus zu bestätigen und seinen Zustand zu überprüfen. Abhängig von den Ergebnissen der Studie wird der Spezialist in der Lage sein, die Dauer der Schwangerschaft so genau wie möglich zu bestimmen und festzustellen, ob der Fötus irgendwelche Entwicklungsdefekte aufweist. Während der Schwangerschaft gilt es als normal, drei Ultraschallverfahren durchzuführen.

Die allererste Diagnose wird in der Periode von 10-14 Schwangerschaftswochen ernannt. Das so genannte erste Screening hilft, die meisten Defekte im Fötus zu identifizieren und ein vorläufiges Datum der Geburt festzulegen. Diese Praxis ist sehr nützlich, da die Frau über das Vorhandensein von Problemen mit dem Fötus informiert ist und an einen Genetiker geschickt wird, der helfen wird, die richtige Vorgehensweise in der Zukunft zu bestimmen. Abhängig von den Eigenschaften jedes einzelnen Falles kann einer schwangeren Frau entweder Transvaginalultraschall oder Transabdominal vorgeschrieben werden.

Bevor irgendeine Art von Forschung durchgeführt wird, sind einige Vorbereitungen notwendig.

Oft ist es wie folgt:

  • Für 1-3 Tage ist es wichtig für eine Frau, eine bestimmte Diät beizubehalten, die das Risiko einer erhöhten Blähung im Verdauungstrakt minimiert.
  • Beim transvaginalen Ultraschall sollten die Genitalien vorsichtigen Toiletten sein.
  • Bei transabdominalem Ultraschall ist es wichtig, dass die untersuchte Frau vor dem Eingriff die Blase füllt (30-60 Minuten). Das Verfahren erfordert auch, dass Sie eine trockene Serviette oder ein Handtuch nehmen.

Es ist ebenso wichtig, die anderen vorbereitenden Verfahren zu befolgen, die der Spezialist, der die Ultraschalluntersuchung beauftragt hat, gebeten hat, speziell für Sie zu tun.

Nützliches Video - Fötale Entwicklung in den ersten Stadien der Schwangerschaft:

Die Veranstaltung selbst wird ganz einfach durchgeführt, sondern:

  • Beim transvaginalen Ultraschall wird ein spezieller transvaginaler Sensor in die Vagina des Patienten eingeführt, der es ermöglicht, das erforderliche Bild auf einem Computermonitor zu erhalten. Der gesamte Datendiagnostiker stellt das notwendige Papier her. Der Eingriff dauert 15-20 Minuten.
  • Beim Bauch-Bauch-Ultraschall sollte eine schwangere Frau den Bauch entblößen und sich auf die Couch legen. Danach wird der Diagnostiker ein spezielles Gel auf die Bauchhaut auftragen und mit einem Ultraschallsensor beginnen. Nachdem er alle notwendigen Informationen aufgezeichnet und den Fötus vollständig untersucht hat, wird der Arzt der Frau erlauben, den Bauch vom Gel abzuwischen und frei zu sein. Der Eingriff dauert 15-30 Minuten.

Wie Sie sehen können, ist die Vorbereitung und Durchführung eines Ultraschalls in der Frühschwangerschaft sehr einfach und bereitet schwangeren Frauen keine Schwierigkeiten.

Fötale Entwicklung

Die Beurteilung des Fötus erfolgt in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft auf unterschiedliche Weise. In den frühen Stadien der Entwicklung des Babys, vor allem, bestimmen Sie die genaue Dauer der Schwangerschaft (Fehler von 3-14 Tagen). Die Bestimmung der Periode erfolgt durch Bestimmung der Größe des Fötus.

In Übereinstimmung mit normalen Daten ist die Beziehung zwischen seiner Größe und Dauer der Schwangerschaft wie folgt:

In der fünften und folgenden Wochen der fetalen Entwicklung wird eine Einheit wie CTE (Coccyx parietal size) oder, einfacher gesagt, die Körpergröße in die Messung eingeführt. Seine normalen Abmessungen sind wie folgt:

Mit der Erreichung bestimmter Bedingungen in den frühen Stadien der fetalen Entwicklung im Prozess des Ultraschalls ist es möglich, den Herzschlag und eine Reihe von Defekten im Baby zu bestimmen. Nach einer gründlichen Analyse der während der Studie erhaltenen Informationen kann der Diagnostiker folgendes feststellen:

Alle Empfehlungen, die der Arzt nach dem Ultraschall in den frühen Stadien der Schwangerschaft erhält, sind für die zukünftige Mutter sehr wichtig und verdienen besondere Aufmerksamkeit.

Mamas Zustand und Entwicklung

Mit Hilfe von Ultraschall können Sie verschiedene Pathologien oder Anomalien erkennen und mit der richtigen Behandlung beginnen.

Es ist wichtig, nicht nur die Entwicklung des Fötus zu bestimmen, sondern auch die Frau selbst. Jeder Diagnostiker, der eine fötale Untersuchung durchführt, untersucht auch sorgfältig die inneren Organe der Mutter, die normal für die richtige Entwicklung des Babys funktionieren sollten.

Jede Abweichung wird sofort bemerkt und in einem frühen Stadium der Schwangerschaft diagnostiziert. In Zukunft könnte dies dazu beitragen, das Leben oder die Gesundheit von Mutter und Kind zu erhalten.

In den meisten Fällen hilft eine Ultraschalluntersuchung in der Frühschwangerschaft, die folgenden Auffälligkeiten bei der Mutter festzustellen:

  • drohende Fehlgeburt
  • irgendwelche Beckenanomalien
  • eine Reihe von Beschwerden im Körper einer Frau, die die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen können
  • Präeklampsie
  • gefrorene oder ektopische Schwangerschaft
  • Chromosomenanomalie
  • Probleme bei der Entwicklung der Plazenta
  • Pathologie des Uterus

In der Gegenwart von provozierenden Faktoren für die Entwicklung von Pathologien bei der Mutter kann eine Ultraschalluntersuchung mehrmals oder ungeplant verordnet werden. Ignorieren solche Verfahren sind es nicht wert, da sie für eine schwangere Frau und Baby von großer Bedeutung sind.

Die Vorteile von Ultraschall in der frühen Schwangerschaft

Derzeit gilt Ultraschall während der Schwangerschaft als die effektivste diagnostische Methode.

Es ist wichtig zu verstehen, dass sich im Verlauf der Schwangerschaft die bestehende Pathologie des Babys oder der Mutter entwickelt. Die Chance, das Problem mit kleinen Kräften und vor allem mit Erfolg zu lösen, hängt weitgehend davon ab, wie früh sie diagnostiziert werden können.

Die Vorteile von Ultraschall in der Frühschwangerschaft sind genau, dass es eine ausgezeichnete Möglichkeit gibt, einen Defekt so schnell wie möglich zu diagnostizieren.

Genauer gesagt, können Sie diagnostizieren:

  • das Vorhandensein einer Schwangerschaft (mit Ultraschall - ab der 4. Woche)
  • genaues Schwangerschaftsalter
  • ungefähres Lieferdatum
  • Art der Schwangerschaft (Uterus oder Ektopisch)
  • Anzahl der Früchte
  • Fötus Vitalität
  • Pathologien, die im Fötus auftreten
  • Pathologien, die die Mutter hat und den Prozess der Schwangerschaft komplizieren kann

Indem sie alle Forschungen zeitnah durchführt, kann eine schwangere Frau manchmal ihr Leben vereinfachen und im Voraus die Taktik der Geburt bestimmen. Welche Art von Ultraschall wird am besten durchgeführt - nur der Arzt bestimmt. Es sollte jedoch klar sein, dass vor der 12. Schwangerschaftswoche der transvaginale Typ am wirksamsten ist, und ab der 13. Woche - transabdominal.

Viele Frauen glauben fälschlicherweise, dass Ultraschall das gleiche Röntgenbild ist, so dass es den Fötus in den frühen Stadien seiner Entwicklung schädigen kann.

Tatsächlich hat die Ultraschalluntersuchung nichts mit Röntgenstrahlen zu tun und ist absolut sicher für den Fötus und die Mutter.

Während der letzten 30 Jahre der aktiven Anwendung von Ultraschall als Hauptuntersuchung des Fötus während der Schwangerschaft gab es keinen einzigen Fall, bei dem Ultraschall das Baby, seine Mutter oder den Schwangerschaftsverlauf in irgendeiner Weise beeinträchtigte. Daher sollten Sie keine Angst vor Ultraschall haben, da es absolut sicher ist, aber es ist äußerst effektiv.

Im Allgemeinen wurde mit dem vorgestellten Material die Frage, wie Ultraschall in der Frühschwangerschaft durchgeführt wird, vollständig abgedeckt. Die Information ist absolut zuverlässig, so dass jede schwangere Frau etwas von ihr speziell für sich selbst lernen kann. Vergessen Sie nicht, dass eine Schwangerschaft für die werdende Mutter nicht nur physiologisch schwierig ist, sondern auch extrem verantwortlich. Daher sollten Sie niemals die Empfehlungen des Arztes, der den Verlauf der Schwangerschaft kontrolliert, ignorieren, dass es notwendig ist, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen.

Was sagt der Arzt den ersten Ultraschall während der Schwangerschaft?

Ultraschalluntersuchung während des Wartens auf ein Kind ist ein obligatorisches Verfahren, um die Art des Verlaufs der Schwangerschaft zu bestimmen. Was der Arzt sehen kann, wenn der erste Ultraschall während der Schwangerschaft durchgeführt wird und wie Sie sich darauf vorbereiten müssen - siehe die Antworten in diesem Artikel.

Was ist die Basis der Ultraschalldiagnostik und ist sie sicher?

Ultraschallgeräte arbeiten nach dem Prinzip der Echoortung. Sensoren senden Ultraschallwellen aus, die durch Gewebe oder Organe hindurchgehen oder von diesen reflektiert werden. Die zurückgeworfenen Wellen werden vom Sensor erfasst und vom "intelligenten" Gerät in ein Bild auf dem Bildschirm umgewandelt. Das empfangene "Bild" wird vom Arzt gesehen und beurteilt die Parameter des Fötus.

Derzeit ist Ultraschall die sicherste und informativste Art der Forschung über fetale Entwicklungsparameter. Es gibt Meinungen über die Unsicherheit dieser Technik, aber die Strahlung der Wellen durch das Gerät tritt nicht ständig auf (mehr als 99,9% der Zeit "sammelt" der Sensor die reflektierten Ultraschallwellen und nur 0,1% emittieren sie). Daher kann ein solches Verfahren dem Fötus keinen wesentlichen Schaden zufügen, aber es sollte auch nicht mitgerissen werden.

Was sind die Bedingungen des geplanten Ultraschalls?

Insgesamt werden während der Schwangerschaft drei obligatorische Ultraschalluntersuchungen durchgeführt:

  • der erste Ultraschall nach 12-13 Schwangerschaftswochen;
  • der zweite ist für einen Zeitraum von 20-24 Wochen;
  • und zuletzt in der 34-38 Woche.

Die größte Aufmerksamkeit sollte dem ersten Ultraschall geschenkt werden.

Ultraschall
Diagnose nach 12 Wochen

Was wird beim ersten Ultraschall festgestellt?

Während der Diagnose sieht der Arzt die Anzahl der Föten (Alleinerziehende Schwangerschaft, Zwillinge, Drillinge) in der Gebärmutter, bestimmt, ob sie sich gleich entwickeln, ob sie eine gemeinsame Plazenta haben. Die frühzeitige Diagnose erlaubt eine genauere Untersuchung der Frau, bestimmt die Taktik der Schwangerschaft und den Zeitpunkt der Geburt.

Darüber hinaus werden die Einhaltung der Entwicklungszeit des Feten, mögliche Entwicklungsabweichungen, der Zustand des Fruchtwassers und deren Menge sowie der Zustand des Uterus beurteilt.

Bewertung der fetalen Entwicklungsparameter

Die Interpretation des ersten Ultraschalls während der Schwangerschaft (möglicherweise von 10 bis zu 14 Wochen, aber das Intervall zwischen 12 und 13 Wochen wird für am meisten informativ erachtet) wird nach mehreren Kennziffern durchgeführt.

Bestimmung des Gestationsalters

Das geschätzte Alter des Fötus (laut der schwangeren Frau - bis zum Datum der letzten Menstruation) wird bestimmt, um es weiter mit der tatsächlichen Entwicklung zu vergleichen (gemäß den Ergebnissen der Studie).

Bestimmen der Anzahl der Früchte

Wenn mehrere Föten in der Gebärmutter vorhanden sind, bezieht sich die Schwangerschaft auf eine Mehrlingsschwangerschaft und anschließend werden die Entwicklungsparameter jedes Kindes unabhängig voneinander bewertet (in zwei getrennten Protokollen).

Definition von KTR

Die Steißbein-Parietalgröße ist definiert als der Abstand zwischen dem Kopfende des Fötus und dem Ende des Steißbeins. Im Falle einer unregelmäßigen Menstruation, Einnahme von Verhütungsmitteln am Vorabend der Empfängnis, wird dieser Indikator als Grundlage für die Bestimmung der Schwangerschaftsdauer genommen.

Definition von Abgas

Der Kopfumfangsindex hat den größten Informationsgehalt im Vergleich zum CTE, da die fetale Aktivität (seine Mobilität) nicht immer erlaubt, dieses Kriterium genau zu bestimmen. Für einen Zeitraum von 10 Wochen beträgt der Umfang 3 cm, bei 13-14 Wochen bereits etwa 7-8 cm.

Bestimmung der Herzfrequenz

Die Herzfrequenz bei der ersten Ultraschalluntersuchung muss von der Pulsation der Gefäße der schwangeren Frau unterschieden werden, daher hat der Indikator zu diesem Zeitpunkt keine signifikante diagnostische Bedeutung. Es ist jedoch möglich, die Arrhythmie im Fötus zu bestimmen. Für einen Zeitraum von 10 Wochen ist der Indikator normal mit der Anzahl von 161-179 Reduktionen pro Minute, in späteren Perioden gibt es eine Abnahme der Häufigkeit von Schocks und in der 14. Woche sind 146-168 Reduktionen bereits die Norm.

Bestimmen der Dicke des OT

Die Kragenzone bzw. ihre Dicke deutet auf die Entwicklung von Down- oder Edwards-Syndromen im Fötus hin. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Erhöhung dieses Raums das Risiko erhöht, Kinder mit Chromosomenanomalien zu entwickeln. Unter dem Kragenraum versteht man den Abstand zwischen der äußeren Oberfläche des Weichteilgewebes im Hals des Feten und der inneren Oberfläche der Haut. Bestimmt auf 14 Wochen.

Chorion Lage

Chorion (die äußere Schale, die den Fötus umgibt, ist mit Zotten bedeckt) wird anschließend in die Plazenta umgewandelt, daher ist es in diesem Stadium möglich, die Lokalisation der Plazentaschnittstelle zu bestimmen (entlang der vorderen, hinteren, unteren Seite der Gebärmutter oder zu den Seitenwänden). Dieser Indikator hilft, weitere Taktiken des Schwangerschaftsmanagements und der Methoden der Geburt zu bestimmen (zum Beispiel, wenn die Plazenta niedrig ist, wird ein Kaiserschnitt durchgeführt, da das Blutungsrisiko steigt). Die Plazenta kann ihren Standort in den folgenden Schwangerschaftstrimestern ändern.

Die Struktur des Chorions, die die Infektion des Fötus signalisieren kann, wird ebenfalls untersucht. Eine Chorion-Abhebung kann auf einen drohenden Schwangerschaftsabbruch hindeuten und zusammen mit den Beschwerden einer Frau über Schmerzen und blutdurchtränkten Ausfluss ein Hinweis auf einen Notfall-Krankenhausaufenthalt für eine schwangere Frau sein.

Dottersack

Die Untersuchung des Dottersacks erlaubt es, die Entwicklung der Schwangerschaft zu bestimmen. Nach seinem inneren Durchmesser kann der Arzt auf eine sich nicht entwickelnde frühe Schwangerschaft schließen. Als Norm gilt die runde Form des Dottersacks und sein innerer Durchmesser innerhalb von 4-6 mm für einen Zeitraum nach 10 Wochen. Auch das erste Ultraschall-Screening während der Schwangerschaft ermöglicht es Ihnen, seine Echogenität zu bestimmen (idealerweise sollte sein Zentrum echoarm und seine Konturen echoreich sein).

Fetales Gewicht

Moderne Ultraschallgeräte können das Gewicht des Fötus berechnen. Im Laufe der 10. Schwangerschaftswoche kann das Gewicht 8-10 g, bei 14 - etwa 52 g erreichen.

Ungefähre Tabelle mit der Interpretation der Ultraschall-Indikationen - alle Indikationen, außer dem Zeitraum der Schwangerschaft, sind in mm angegeben.

Anomalien der Gebärmutterstruktur

Die individuellen Eigenschaften des Uterus können den Verlauf der Schwangerschaft beeinflussen, daher sollte das Protokoll eventuelle Anomalien widerspiegeln. Die Gliedmaßen werden während der ersten Ultraschalluntersuchung einer gründlichen Untersuchung unterzogen (später wird dieser Vorgang durch die vergrößerte Gebärmutter kompliziert).

Laut der Aussage können andere Parameter untersucht werden, aber im normalen Verlauf der Schwangerschaft ist die Entschlüsselung dieser Indikatoren für den Arzt ausreichend informativ.

Kann fehlerhafte Ergebnisse erhalten werden

Das erste Ultraschall-Screening während der Schwangerschaft kann zu fehlerhaften Ergebnissen führen. Insbesondere können einige genetische Krankheiten in nachfolgenden Diagnosen widerlegt werden. Für eine detailliertere Untersuchung kann einer Frau empfohlen werden, sich zusätzlichen Verfahren zu unterziehen.

Vorbereitung für Ultraschall

In den meisten Frauenkliniken müssen Sie sich vorab für eine Studie anmelden und den genauen Zeitpunkt des Eingriffs herausfinden. Es ist notwendig, mit Ihnen zu nehmen:

  • Saubere Socken;
  • Windel oder breites Handtuch;
  • Papierservietten (sie können ein spezielles Gel mit ihnen wischen, das von einem Arzt für Forschung verwendet wird);
  • Kondom (speziell für Ultraschall oder das übliche glatte);
  • Richtung zum Ultraschall;
  • Eine Flasche Wasser (klar ohne Kohlensäure, ohne Farbstoffe).

Kleidung sollte leicht entfernt werden, den Bauch freilegen und den Zugang zur Vagina ermöglichen. Bevor man das Haus verlässt, ist es notwendig zu untergraben.

Es ist ratsam, im Voraus zum Studium zu kommen - eine halbe Stunde ist genug. Zu dieser Zeit müssen Sie bis zu einem halben Liter Wasser trinken (die Blase ist voll und der Arzt kann den Fötus und die Gebärmutter besser untersuchen). Wenn die Schlange noch nicht angekommen ist und Sie bereits den Drang verspüren zu urinieren, dann ist es notwendig, dies der Krankenschwester zu sagen (höchstwahrscheinlich werden Sie von einem externen Sensor gerufen und untersucht, wonach Sie die Blase entleeren können und die vaginale Untersuchung der Reihe nach durchgeführt wird). Zu späteren Zeiten der Füllung ist die Blase nicht erforderlich - vergrößerte Gebärmutter und der Fötus ist bereits gut sichtbar.

Es ist ratsam, einige Tage vor dem geplanten Termin keine gasbildenden Produkte (Kohl, Bohnen, Trauben, Nüsse, Schwarzbrot, Samen, kohlensäurehaltige Getränke) zu verwenden.

Diagnostische Methoden

Ultraschall dauert bis zu 10 Minuten. Vielleicht das Studium von 2 Varianten von Sensoren (transvaginal - intern und abdominal - extern). In einigen Fällen können Sie mit dem externen Sensor die volle Leistung ermitteln und der transvaginale Sensor wird nicht verwendet. Wenn die Frau jedoch übergewichtig ist, wird der Arzt transvaginalen Ultraschall bevorzugen.

Im Laufe der Studie wird der Arzt eine bestimmte Menge Gel auf den Magen auftragen und über die Hautoberfläche "schmieren" (das Gel hat eine Wasserzusammensetzung und hinterlässt keine Fettflecken, daher kann es leicht mit einer Serviette entfernt werden). Einige Zeit wird entlang der Bauchwand geführt werden, schwanger zu dieser Zeit keine Beschwerden oder Schmerzen erleben.

Wenn eine innere Untersuchung erforderlich ist, wird der Arzt Sie auffordern, Ihre Knie zu beugen und einen Transvaginal-Transducer einzusetzen, nachdem Sie zuvor ein Kondom darauf gelegt haben (das Verfahren kann leichte Beschwerden verursachen, wie bei einer gynäkologischen Untersuchung mit Spiegeln).

Gründe für eine außerplanmäßige frühere Umfrage

Wann das erste Ultraschall-Screening während der Schwangerschaft durchgeführt wird, wird nur von einem Arzt, basierend auf den Beweisen, bestimmt. Der Grund für die frühe Ultraschalldiagnose kann als die folgenden Zustände dienen:

  • Es gibt Bedingungen, die Fehlgeburten (Blutungen, Bauchschmerzen, Blutungen) bedrohen;
  • Der Uterustonus ist erhöht (kann sich in schmerzhaften Empfindungen oder während einer gynäkologischen Untersuchung äußern);
  • Es besteht ein Risiko für eine verpasste oder ektopische Schwangerschaft;
  • Fälle von Eileiterschwangerschaften in der Vergangenheit;
  • Uterusmyomen, Endometriose der Gebärmutter, Zyste oder Tumor der Eierstöcke;
  • Bekannte Anomalien der Gebärmutterstruktur;
  • Unregelmäßige Menstruationsblutung.

Ultraschall in den ersten Schwangerschaftswochen

Frühe Ultraschalldiagnostik kann die Tatsache der Schwangerschaft bestätigen, den Standort der Eizelle (Gebärmutter- oder Eileiterschwangerschaft) bestimmen, die Dauer der Schwangerschaft genau bestimmen. Wenn dies nicht bestätigt wird, dann werden die Gründe identifiziert, die den Ausfall des Menstruationszyklus verursacht haben.

Genau diagnostizieren die Tatsache der Schwangerschaft moderne Geräte können bereits am 4. Tag der Verzögerung der Menstruation, der Durchmesser der Eizelle zu diesem Zeitpunkt nicht mehr als 5 mm. Bereits in der dritten Woche ist der fetale Herzschlag zu hören - dies ist das Hauptkriterium für die Diagnose Fehlgeburt und fetalen Fruchttod in einem frühen Stadium der Entwicklung.

Es ist wichtig, dass die Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung bis zum Zeitpunkt der Entbindung erhalten bleiben, damit der Arzt ein vollständiges Bild vom Verlauf der Schwangerschaft erhält und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen kann, um die weitere Entwicklung möglicher Komplikationen in der fetalen Entwicklung zu verhindern.

Was zeigt den ersten Ultraschall während der Schwangerschaft?

Wann soll der erste Ultraschall während der Schwangerschaft gemacht werden?

Die Untersuchung des weiblichen Körpers während der Schwangerschaft und die Überwachung des Schwangerschaftsverlaufs sind eine wichtige Maßnahme, um alles unter Kontrolle zu halten. Im Rahmen der Erhebung erhalten wir Daten, die sich an weiteren Handlungen orientieren, falls dies erforderlich ist, oder eine günstige Atmosphäre für die zukünftige Mutter und ihr Kind schaffen. Eine dieser informativen Untersuchungsmethoden ist der Ultraschall (US), der neben verschiedenen Indikatoren auch visuelle Informationen beinhaltet.

Das Prinzip dieser Studie basiert auf Echoortung: die Reflexion von Ultraschallwellen aus den Geweben, in die es eindringt, und das Ausgangsbild dieser Gewebe auf dem Bildschirm. Der Sensor, der die reflektierten Strahlen empfängt, nimmt unterschiedlich die Antwortsignale wahr, abhängig von der Dichte der reflektierenden Strahlen. Daher zeigt der Bildschirm das Bild des Fötus in allen seinen Umrissen an. Ultraschall ist heute die effektivste und sicherste Methode und damit die am häufigsten angewandte Untersuchungsmethode seit 40 Jahren. Für die ganze Zeit der Anwendung von Ultraschall in der Diagnose seiner negativen Auswirkungen auf das Untersuchungsobjekt wurde nicht beobachtet.

Im Rahmen der Studie beträgt die Dauer des Strahlungssensorbetriebs nur 0,1%, während des restlichen Zeitraums ist es damit beschäftigt, die von dem Untersuchungsobjekt reflektierten Ultraschallwellen zu empfangen und zu verarbeiten. Daher bedroht nichts den weiblichen Körper und Fötus. Ultraschall-Technik

Die Vorteile von Ultraschall in seiner Zuverlässigkeit, voller Information. Eine einfache und schnelle Studie erfordert keine komplexe und spezielle Vorbereitung des Patienten, und Ultraschall ist in der Liste der kostenlosen diagnostischen Verfahren enthalten.

Laut Experten für den gesamten Zeitraum der Schwangerschaft, ist es notwendig, drei Ultraschall in streng definierten Zeiten der Schwangerschaft (10-12, 20-24 und 32-36 Wochen) für genau definierte Zwecke durchzuführen. Mache Ultraschall, um dir selbst ein Bild zu machen, lohnt sich kaum. Natürlich gibt es Fälle, in denen der Arzt einen zusätzlichen Ultraschall vorschreibt.

Der Zweck des ersten Ultraschalls

Die Anzahl der Studien zu den genannten Begriffen beinhaltet nicht die erste Ultraschalluntersuchung, die zur Bestätigung der Schwangerschaftsannahmen empfohlen wird. Die Bedeutung des ersten Ultraschalls besteht vor allem darin, dass damit eine sehr gefährliche Diagnose - eine Eileiterschwangerschaft - verhindert werden kann. Eine Ultraschalluntersuchung zeigt an, ob das befruchtete Ei dort angebracht ist, wo es sein soll, also in der Gebärmutter. Die Bedeutung von Ultraschall und die Tatsache, dass diese diagnostische Methode ermöglicht, die Mehrlingsschwangerschaft zu bestimmen.

Die erste Ultraschallstudie wird mit mehreren Zielen durchgeführt - um die Tatsache der Schwangerschaft einschließlich der Mehrlingsschwangerschaft zu bestätigen, um die Möglichkeit einer ektopischen Befruchtung auszuschließen.

Die Aktualität der Diagnose in der Anfangsphase der Schwangerschaft ist für eine Frau von entscheidender Bedeutung. Eileiterschwangerschaft ist äußerst wichtig, um unmittelbar nach der Befruchtung des Eies festzustellen. Durch eine frühzeitige Diagnose können Sie weitere schwerwiegende Komplikationen vermeiden, indem Sie Notfallhilfe leisten. Daher ist es wichtig zu wissen, wann der erste Ultraschall während der Schwangerschaft durchgeführt wird.

Die Zeit des ersten Ultraschalls

Die erste Ultraschalluntersuchung erfolgt zu Beginn des ersten Trimesters (bis Woche 12). Um die Gebärmutterschwangerschaft zu bestätigen, wird eine Ultraschalluntersuchung für einen Zeitraum von 3-5 Wochen ab dem Beginn der letzten Menstruation durchgeführt.

In der Geburtshilfe werden zu dieser Zeit hauptsächlich zwei Diagnosemethoden verwendet - Ultraschall durch die Bauchdecke und die transvaginale Methode unter Verwendung eines vaginalen Sensors mit besonderem Schutz wie ein Kondom. Die vaginale Untersuchung erhöht signifikant die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Daten, die in Verbindung mit dem direkten Kontakt des Sensors mit inneren Organen erhalten werden. In diesem Fall besteht auch keine Notwendigkeit, die Blase zu füllen, wenn eine Frau für das Studium vorbereitet wird. Mit der transvaginalen Ultraschallmethode ist es möglich, eine Schwangerschaft bereits nach 4-5 Tagen verzögerter Menstruation, dh einer embryonalen Schwangerschaft für einen Zeitraum von 2-4 Wochen, zu bestätigen. Während dieser Zeit erreicht die Eizelle einen Durchmesser von nur 5 mm. Etwas später wird die Schwangerschaftsdauer durch Messung der Größe des Embryos vom Steißbein bis zur Krone (Kopf) bestimmt. Die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt der Schwangerschaft erreicht nicht mehr als 3.

Im Zeitraum von 3 Wochen wird ein Embryo bestimmt (sein parietaler Steißbeinparameter beträgt 4 mm), ein Herzschlag ist sichtbar (Herzfrequenz wird bestimmt).

Wenn es nicht notwendig ist, die Tatsache der Schwangerschaft zu bestätigen (wenn sein Vorhandensein und die Abwesenheit der ektopischen Pathologie mit anderen Mitteln festgestellt werden), dann wird die Ultraschalldiagnostik bis zu 12 Wochen für die Frau ihr erster Ultraschall sein, der es ermöglicht, auf dem Bildschirm zu sehen:

für einen Zeitraum von 7 Wochen - der Kopf des Embryos;

• für einen Zeitraum von 8 Wochen - Gliedmaßen;

• während der 9-11 Wochen - die Ossifikationspunkte und die Knochen der Extremitäten;

• für einen Zeitraum von 11-14 Wochen - das Vorhandensein (oder die Pathologie) aller Finger, der Blase, der Nieren und des Magens des Fötus. "Collar Space" wird gemessen: Die Norm ist nicht mehr als 2-3 mm, mehr als 3 mm führt zu Schwellungen des fetalen Halses, was auf eine chromosomale Störung, erbliche Pathologie des Kindes - das Risiko der Entwicklung von Down-Syndrom. Daten "Kragenraum" ist besonders wichtig bei Mehrlingsschwangerschaften. Ihre Früherkennung wird helfen, genauer auf Down-Syndrom untersucht zu werden, da die Ergebnisse von Bluttests für Down-Syndrom während der Schwangerschaft mit vielen Kindern einen Fehler erlauben.

Das Geschlecht des Kindes kann erst im zweiten Trimester (nach der 12. Woche) bestimmt werden. Ein genauerer und detaillierterer Nachweis verschiedener Pathologien des Fötus ist erst nach der 20. Woche möglich.

Der erste Ultraschall im ersten Trimester kann nur die schwersten Abnormitäten in der Entwicklung des Fötus zeigen, aufgrund dessen die Entscheidung über die künstliche Unterbrechung der Schwangerschaft getroffen sein kann.

In jedem Fall kann nur der Arzt die richtigen Empfehlungen geben, wann der erste Ultraschall während der Schwangerschaft durchgeführt wird.

Vorbereitung für das Studium

Ich muss sagen, dass das Prinzip der Ultraschall ist, dass die Wellen durch eine Art von Fenster, die als eine Flüssigkeit dient passieren. Dies ist besonders wichtig bei der Diagnose der Beckenorgane von Frauen ohne Schwangerschaft oder in kürzester Zeit. In diesem Fall wird die Rolle eines solchen Fensters von einer gefüllten Blase gespielt.

Vor dem Eingriff muss der Patient eineinhalb Stunden vor dem Eingriff von 500 auf 700 ml Flüssigkeit trinken. Mit zunehmender Schwangerschaftsdauer verschwindet die Notwendigkeit für eine solche Menge an Flüssigkeit für die Blase allmählich, wenn die Menge an Fruchtwasser zunimmt.

Die diagnostische Methode mit Ultraschall sollte nicht als Hauptmethode zur Erkennung und Bestätigung einer Schwangerschaft gewählt werden. Moderne medizinische Technologien erlauben uns, einfachere und billigere Methoden dafür zu wählen. Ultraschall sollte trotz seiner Sicherheit in den frühen Stadien der Schwangerschaft ohne Wiederholung, notwendigerweise und nur auf Geheiß eines Arztes durchgeführt werden.

Wiederholte, gründlichere Forschung wird am besten im pränatalen Labor und nur im Falle der Entdeckung der fetalen Pathologie durchgeführt. Die Ergebnisse aller Studien sollten gespeichert werden, um den Verlauf der Schwangerschaft zu beurteilen, um die Dynamik der fetalen Entwicklung zu überwachen, die es ermöglicht, Komplikationen rechtzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu ihrer Beseitigung zu ergreifen.

Video

Erster Ultraschall während der Schwangerschaft

Also, die zwei geschätzten Streifen auf dem Test "signalisierten" über den Beginn der Schwangerschaft. Die Verzögerung in kritischen Tagen bestätigte angenehme "Verdächtigungen". Der Arzt hat Sie untersucht und mit guten Nachrichten erfreut. Es ist Zeit für viele zukünftige Mumien darüber nachzudenken, wann sie sich für eine Ultraschalluntersuchung zusammensetzen, um das entstehende Wunder mit eigenen Augen zu sehen.

Echographie oder Ultraschall oder noch einfachere Ultraschalluntersuchung ist bei weitem die häufigste, sicherste und höchst effektive Methode zur Beurteilung der Schwangerschaftsentwicklung. Drei Wochen nach der Empfängnis, auf dem Bildschirm des begehrten Monitors, können Sie das Ei in der Gebärmutter sehen, und nach vier - und der Puzhozhitel.

Die hauptsächliche "Mission" der "frühen" Ultraschalluntersuchung besteht darin, alles zu sehen, was "innerhalb" der Mama passiert, oder vielmehr, um festzustellen, ob alles in Ordnung ist mit ihr und dem Embryo. Frühe Ultraschall ist notwendig für die Diagnose von groben fetalen Fehlbildungen und Marker der chromosomalen Pathologie. Wenn der Verdacht durch genetische Studien bestätigt wird, kann man zunächst noch Zeit haben, die Schwangerschaft zu beenden. Im ersten Trimester wird das Gestationsalter des Fötus ebenfalls innerhalb von 2-3 Tagen festgestellt. Übrigens, gerade in diesem Alter orientieren sich Geburtshelfer in allen schwierigen Situationen.

Wenn Sie während der Schwangerschaft den ersten Ultraschall machen müssen

In der Regel empfehlen Ärzte die erste geplante Ultraschalluntersuchung für einen Zeitraum von 12-13 Wochen. Dies ist der optimale Zeitraum für die Beurteilung der anatomischen Merkmale des Fötus und der Dicke des Halsbereichs - ein Marker für das Down-Syndrom. Aber in der Regel machen Frauen viel früher Ultraschall. Und aus gutem Grund.

Lesen Sie auch Wie Sie das Geschlecht eines Kindes in der Frühzeit bestimmen

Erstens kann eine Ultraschalluntersuchung in einem frühen Gestationsalter den Ort der Eizelle anzeigen. Es zeigt die Anwesenheit (oder Abwesenheit) einer Eileiterschwangerschaft. Wenn eine Frau oder ihr behandelnder Arzt Grund zu der Annahme hat, dann ist es ratsam, den ersten Ultraschall frühestens nach 10 Tagen Verspätung durchzuführen.

Es bestimmt den Ultraschall und die Lebensfähigkeit des Embryos. In 4 Wochen sieht der Spezialist eine Reduktion im Herzen des zukünftigen Babys und in 5 Wochen - seine Bewegung. Die Länge der Wade eines monatlichen Embryos beträgt nicht mehr als 5 mm, das Herz schlägt "mit einer Rate von 100 Schlägen pro Minute". Und schon in der 6.-7. Woche sieht man Kopf, Arme und Beine.

Mit dem frühzeitigen Ultraschall können Sie auch diagnostizieren, ob eine Frau ein Risiko für eine vorzeitige Plazentalösung hat. Es ist notwendig, eine Studie in 3-4 Wochen durchzuführen, wenn die Frau eine Spotting hat. Wenn der Ultraschall eine Ablösung zeigt, ist es immer noch möglich, ihn für einen solchen Zeitraum zu kontrollieren und dementsprechend - um die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt zu minimieren.

Bestimmt durch den ersten Ultraschall während der Schwangerschaft und die Anzahl der Embryonen. Bereits in der 6. Schwangerschaftswoche sind zwei Fetussäcke und zwei Dottersäcke zu sehen. Dies ist besonders wichtig, denn wenn sich zwei Föten auf einmal in der Gebärmutter entwickeln, erhöhen sich die Risiken einer Schwangerschaft um das Zehnfache. Übrigens wird bei Mehrlingsschwangerschaften Ultraschall viel häufiger durchgeführt als bei Müttern mit einem Puzozhitel.

Der erste Ultraschall hilft auch festzustellen, ob eine Frau eine Schwangerschaft hat, und nicht ihre Nachahmung. Wie in der Schwangerschaft treten Symptome häufig bei Frauen auf, die Uterusmyome, Ovarialzysten oder bestimmte Arten von Tumoren haben.

Natürlich ist der erste Ultraschall ein verantwortungsvolles Geschäft, und deshalb ist es ratsam, seine Implementierung einem Spezialisten zu übertragen. Lassen Sie ihn seine eigenen Schlussfolgerungen über die Geburt der Schwangerschaft auswerten und abgeben.

Übrigens, Ultraschall ist eine wirklich sichere Methode. Massiv begannen sie 1978, zukünftige Mütter zu untersuchen. Zuvor haben Wissenschaftler die biologischen Aspekte der Auswirkungen von Ultraschall auf lebendes Gewebe sorgfältig und gründlich untersucht. Sie kamen auch zu dem Schluss: Selbst bei mehrfacher Überschreitung der zulässigen Ultraschallintensität bei der Ultraschalldiagnostik ergeben sich für die Embryonen keine schädlichen Folgen.

Besonders für beremennost.net - Maria Dulina

Interpretation der Ergebnisse des ersten Ultraschalls

Die Ultraschalluntersuchung des Fötus ist eine der vielversprechendsten, sichersten und informativsten Methoden, mit der Sie einfach und schnell die Masse der notwendigen Informationen über den Verlauf der Schwangerschaft herausfinden und den Prozess der fetalen Entwicklung überwachen können. Heute, Ultraschall jede Frau, die für die Schwangerschaft in der Schwangeren Klinik registriert wird.

Nach dem Standardplan sollte eine Frau drei Ultraschalluntersuchungen während der gesamten Schwangerschaft durchführen, jedoch kann die Anzahl der Ultraschalluntersuchungen erhöht werden, wenn zusätzliche Untersuchungen nach Aussage eines Arztes erforderlich sind. Viele Frauen machen den ersten Ultraschall in den frühen Stadien der Schwangerschaft, um ihre lang erwartete Position sicherzustellen.

Im ersten, zweiten und dritten Trimester werden jedoch obligatorische Untersuchungen durchgeführt. Der allererste Ultraschall ist der wichtigste, weil er nicht nur die erwartete Schwangerschaftsdauer anzeigt, sondern auch hilft, in den ersten Monaten das Auftreten von Fehlbildungen und Störungen genetischer Natur im Fötus zu erkennen.

  • 2 Wie entziffern Sie die Ergebnisse der Studie?

Wann ist der erste Ultraschall während der Schwangerschaft?

Normalerweise kommen Frauen zum ersten Mal nach 10-12 Wochen zu einer Ultraschalluntersuchung. Ärzte sagen, dass die erste Screening-Studie in der Zeit von 10 bis 14 Wochen durchgeführt werden kann, da in dieser Zeit mögliche genetische Störungen am auffälligsten sind.

In der Zeit von bis zu 10 Wochen, kommen Frauen für eine Ultraschalluntersuchung, um festzustellen, ob die Schwangerschaft Gebärmutter ist, und auch um sicherzustellen, dass es nicht eingefroren ist, sondern sich entwickelt. Nach 10 Wochen zeigt die Studie Ultraschall-Marker für Chromosomenanomalien und grobe Missbildungen, die mit dem Leben nicht vereinbar sind.

Zusätzlich wird bei der ersten Untersuchung eine Untersuchung der Dicke des Kragenraums benötigt, um das Down-Syndrom bei einem Kind zu eliminieren.

Die Ultraschall-Perinataldiagnostik hilft, das Risiko schwerer Erkrankungen des ungeborenen Kindes zu minimieren. Wenn Ultraschall mit dem Leben unvereinbare Defekte aufdeckt, hat die werdende Mutter die Möglichkeit, den Fötus aus eigenem Willen loszuwerden.

Wie entziffern Sie die Ergebnisse der Studie?

Praktisch jede zukünftige Mutter, die die Ergebnisse der lang ersehnten Ultraschalluntersuchung erhält, interessiert sich dafür, was genau das gedruckte Bild zeigt. Detailliertere Ergebnisse der Studie sind im beigefügten Zertifikat beschrieben.

Unser erster Ultraschall

Im Verlauf weiterer geplanter Studien wird der Arzt den Zustand der Plazenta, Uterusparameter, Fetusgröße, Fruchtwassermenge überwachen.

Nach den Ergebnissen des Ultraschalls erhält die Frau ein ausgefülltes Screening-Testformular. Die ersten Zeilen des Formulars - Informationen, die es dem Arzt ermöglichen, die geburtshilflichen und tatsächlichen Schwangerschaftszeiten zu bestimmen.

Der Unterschied zwischen der geburtshilflichen Periode und dem tatsächlichen Alter des Fötus besteht darin, dass die geburtshilfliche Periode vom ersten Tag der letzten Menstruation an gemessen wird. Es übersteigt fast immer das tatsächliche Alter des Fötus um 10-14 Tage. Aufgrund der Tatsache, dass die Schwangerschaft 40-42 Wochen dauert, gibt der Arzt im Protokoll das voraussichtliche Geburtsdatum (DA) an.

In den folgenden Zeilen notiert der Arzt die Methode des Ultraschalls. Normalerweise ist der Fötus für einen Zeitraum von 10-14 Wochen bereits groß genug, um den Eingriff transabdominal durchführen zu können (der Sensor berührt die vordere Bauchwand). Wurde die Untersuchung mit einem Vaginalsensor durchgeführt, wird im Protokoll eine transvaginale Ultraschallmethode vermerkt.

Eine weitere Aufgabe des ersten Ultraschalls ist es, das Vorhandensein von Mehrlingsschwangerschaften festzustellen. Das Protokoll notiert die Anzahl der Früchte, die in der Gebärmutter sichtbar gemacht werden.

  1. KTR. Während der ersten Screening-Studie wird ein weiterer sehr wichtiger Indikator aufgezeichnet - CTE (Steißbeingröße des Steißbeins). Es zeigt die Entfernung vom parietalen Teil des Fötus zum Steißbein. Später, wenn der Fötus sich zu bewegen beginnt, wird dieser Indikator nicht mehr relevant sein, der Arzt wird beginnen, den Umfang des Kopfes zu messen.
  2. HR. Die erste Studie ermöglicht es, die Herzfrequenz des Fötus zu bestimmen, eine mögliche Arrhythmie (Verletzung der Regelmäßigkeit des Herzschlags) zu diagnostizieren, um mögliche funktionelle Pathologien des zukünftigen Herz-Kreislauf-Systems zu identifizieren. Es wird angenommen, dass über einen Zeitraum von 10 Wochen die normale Herzfrequenz 161-179 Schläge pro Minute betragen sollte. In Woche 12 sinkt diese Zahl auf 150-174 Schläge pro Minute. In Woche 14 verlangsamt sich der Herzschlag auf 146-168 Schläge pro Minute.
  3. TVP. Die Dicke des Kragenraums ist der wichtigste Indikator, der einer der Marker für Chromosomenanomalien in den frühen Stadien ist. Während des Ultraschalls untersucht der Abstand zwischen der äußeren und inneren Oberfläche der Weichteile des Halses des Fötus. Bei Verdacht auf Down-Syndrom sind genauere Untersuchungen für die Frau vorgesehen.
  4. Die Lage des Chorions. Chorion ist die äußere Keimmembran, die sich anschließend zur Plazenta entwickelt. Der Arzt bestimmt die Lokalisation des Chorions (es kann an der vorderen oder hinteren Wand des Uterus lokalisiert sein), beurteilt seine Struktur, bestimmt das Vorhandensein oder Fehlen von Ablösung, was zur Abtreibung führt. Die Lage des Chorions hängt von der angeblichen Abwesenheit oder Anwesenheit von Plazenta praevia (Plazenta niedrig) bei der zukünftigen Mutter ab.
  5. Dottersack. Der Innendurchmesser des Dottersacks ermöglicht es, eine sich nicht entwickelnde (eingefrorene) Schwangerschaft auszuschließen. Bereits in der 12. Woche verschwindet der Dottersack fast vollständig und nimmt rasch ab. Der Dottersack sollte normalerweise eine runde Form haben, ein echoarmes Zentrum und eine echoreiche Kontur haben.
  6. Anhänge des Uterus. Die Untersuchung der Anhänge in diesem Stadium ist sehr wichtig, da der sich vergrößernde Uterus es später nicht erlauben wird, sie im Detail zu betrachten. Bei 10-14 Wochen schließt der Arzt das Vorhandensein einer Zyste oder eines Tumors in den Eierstöcken sowie verschiedene Anomalien der Anhänge und der Gebärmutter aus.

Mit normalen Raten des allerersten Screenings ist der nächste Ultraschall für 20-24 Wochen geplant. Wenn einige Indikatoren den Arzt stören, kann er eine erneute Überprüfung vorschreiben.

Erster Ultraschall während der Schwangerschaft

Der erste Ultraschall einer Schwangeren ist nicht nur eine wunderbare Gelegenheit, Ihr Baby vor der Geburt zu sehen, sondern auch eine der wichtigsten diagnostischen Maßnahmen während der Schwangerschaft. Besonders wichtig ist eine Ultraschalluntersuchung in der Frühschwangerschaft, da nur im ersten Trimester schwere Fehlbildungen des Fetus und Chromosomenanomalien beobachtet werden können.

Erster Ultraschall während der Schwangerschaft

Gynäkologen empfehlen mindestens drei Ultraschalluntersuchungen, eine in jedem Trimester der Schwangerschaft. In einigen Fällen hat die werdende Mutter jedoch im ersten Trimester der Schwangerschaft nicht einen, sondern mindestens zwei Ultraschallsignale: bei der Registrierung in der Geburtsklinik sowie bei der ersten geplanten Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft (10-14 Wochen).

Tatsache ist, dass die Ultraschalluntersuchung in den ersten Schwangerschaftswochen erstens die Feststellung der Schwangerschaft ermöglicht. Es ist besonders wichtig, wenn eine Frau ein Kind für eine lange Zeit nicht begreifen konnte. Zweitens wird Ultraschall helfen, die Eizelle zu lokalisieren, die für die rechtzeitige Diagnose der Eileiterschwangerschaft wichtig ist. Der Spezialist wird die Lebensfähigkeit des Embryos (nach seinem Herzschlag) beurteilen, ausschließen oder leider die Entwicklung einer Fehlgeburt bestätigen.

Darüber hinaus bestimmt die Verwendung von Ultraschall in einem frühen Stadium der Schwangerschaft die mögliche drohende Abtreibung, sowie Krankheiten oder Anomalien der Entwicklung der inneren Geschlechtsorgane der werdenden Mutter (Uterusmyome, Tumoren und Ovarialzysten, zweihörnigen Uterus, etc.).

Bei der ersten geplanten Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft in 10-14 Wochen wird die Struktur des Embryos und seiner Membranen (Chorion, Amnion und Dottersack) untersucht und mögliche Chromosomenanomalien (Down-Syndrom) oder Entwicklungsdefekte (Neuralrohrdefekte) nachgewiesen. Der Spezialist legt das Gestationsalter des Fetus fest, an dem sich der beobachtende Geburtshelfer / Gynäkologe bei der Bestimmung des Geburtsdatums orientieren soll.

Vorbereitung für Ultraschall während der Schwangerschaft

Vorbereitung für die Studie ist abhängig davon, wie der Ultraschall während der Schwangerschaft durchgeführt wird. Bei der Durchführung eines Ultraschalls in den ersten Schwangerschaftswochen ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich: Eine Untersuchung wird mit einem Vaginalsensor durchgeführt. Vor der Untersuchung wird ein Spezialist Sie bitten, Ihre Blase zu entleeren.

Wird der erste Ultraschall während der Schwangerschaft nach 10-14 Wochen durchgeführt, handelt es sich in der Regel um eine transabdominale Studie (durch die Bauchdecke). Ein paar Stunden vor dem Eingriff, trinken 1,5-2 Gläser von nicht-kohlensäurehaltiger Flüssigkeit.

Vergessen Sie nicht, ein sauberes Handtuch oder eine Windel und ein Kondom mitzubringen (wenn eine transvaginale Untersuchung durchgeführt wird).

Ergebnisse und Ultraschallrate in der 12. Schwangerschaftswoche

Das Ultraschallverfahren dauert durchschnittlich 10-30 Minuten. Dann wird der Arzt ein spezielles Protokoll ausfüllen, in dem er die Ergebnisse der Studie detailliert aufschreibt.

Schauen wir uns die wichtigsten Indikatoren der fetalen Entwicklung über einen Zeitraum von 12 Wochen an:

1. Die coccyx-parietale fetale Größe (CTD) spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Dauer der Schwangerschaft.

2. Größen des Kragenraums. Normalerweise sollte sein Wert 3 mm nicht überschreiten. Ein Anstieg dieses Indikators kann auf Chromosomenanomalien des Fötus hinweisen. Keine Panik, auf der Grundlage von Ultraschall wird die Diagnose "Down-Syndrom" keinen Arzt stellen. Sie werden zur weiteren Untersuchung überwiesen: Test auf Alpha-Fetoprotein (AFP) (15-20 Wochen), Amniozentese (Fruchtwasseruntersuchung) und Cordocentese (Nabelschnurblut).

3. Fetale Herzfrequenz (HR). Normalerweise schlägt das Herz eines Babys in Woche 12 mit einer Geschwindigkeit von 110-180 Schlägen pro Minute. Senkung der Herzfrequenz auf 85-100 Schläge / min. und eine Zunahme von über 200 bpm. kann eine hohe Wahrscheinlichkeit des Aborts anzeigen.

Beim ersten Ultraschall während der Schwangerschaft und was es zeigt - Tipps zur Vorbereitung auf die Untersuchung

Ultraschall ist die beliebteste und sicherste Methode zur Schwangerschaftsdiagnostik. Ein Geburtshelfer und Gynäkologe untersucht mit Hilfe von Ultraschall die Entwicklung des Fötus und sieht, wie viele Babys sich im Mutterleib befinden.

Dieses Verfahren hilft, das Geschlecht des Kindes bereits im zweiten Trimester der Schwangerschaft zu bestimmen. In den frühen Stadien der Studie, die transvaginal durchgeführt wird (mit einem vaginalen Sensor), hilft es, den Embryo genauer zu untersuchen und festzustellen, ob es irgendwelche Komplikationen in der Entwicklung gibt.

Merkmale des ersten Ultraschalls während der Schwangerschaft

Gynäkologen empfehlen, dass die zukünftige Mutter einmal pro Trimester untersucht wird. Dies wird helfen, die Entwicklung des Kindes zu überwachen und Frauen vor der Entwicklung pathologischer Prozesse zu schützen. Jedoch wird manchmal im ersten Trimester einem Mädchen nicht nur ein Ultraschall, sondern zwei Ultraschallbilder verschrieben.

Was ist der Grund? Die allererste Diagnose wird gestellt, wenn eine Frau in einem Krankenhaus registriert ist. Nachdem die Befruchtung bekannt gegeben wurde, weist der Gynäkologe dem Mädchen die erste geplante Ultraschalluntersuchung für 10-12 Schwangerschaftswochen zu. Daher stellt sich heraus, dass in einer frühen Phase eine Frau zwei Ultraschalldiagnostik unterzogen werden sollte.

Wenn Sie die Geburtsklinik mit dieser Untersuchungsmethode zum ersten Mal kontaktieren (dies geschieht ein paar Tage oder Wochen nach der Verzögerung), sucht der Arzt, ob das Mädchen schwanger ist. Nachdem sie die Tatsache der Befruchtung festgestellt hat, erhält sie zusätzliche Tests und Verfahren, um zu überprüfen, ob die Entwicklung des Embryos normal abläuft.

Die Diagnose zeigt das Vorhandensein / Fehlen von ektopischen oder gefrorenen Schwangerschaft. Bei einer solchen Diagnose wird der Embryo nicht in der Lage sein, sich vollständig zu entwickeln und stirbt ab, weshalb der Arzt empfiehlt, die Schwangerschaft zu unterbrechen.

Bei der ersten Untersuchung untersucht der Gynäkologe die Struktur des Embryos, stellt die Abwesenheit / Anwesenheit von chromosomalen Pathologien und Neuralrohrdefekten fest. Der Arzt legt eine Frist für die Berechnung des DA (geschätzter Liefertermin) fest.

Wann macht der erste Ultraschall

Üblicherweise stellt der behandelnde Arzt selbst die ersten Tests ein. Die Zeit der Ereignisse sollte auf 12-14 Schwangerschaftswochen fallen. Während dieser Zeit können Sie den Zustand des Fötus genau beurteilen und die pathologischen Prozesse sehen.

Ein Gynäkologe kann jedoch ein Verfahren in den folgenden Stadien der Embryoentwicklung verschreiben:

  1. Diagnostisches Ultraschallverfahren 1 Woche nach der Empfängnis. Ein solches Ereignis hilft, festzustellen, ob eine Frau eine Eileiterschwangerschaft oder eine Geburt hat. Sowie der Test bestätigt die Befruchtung des Eies;
  2. Labortest nach 3-4 Wochen. Während der Studie untersucht der Arzt, wie sich die Nabelschnur des Embryos bildete und ob sich die Rudimente der Gliedmaßen zu entwickeln begannen;
  3. Das folgende Verfahren wird 2-3 Monate nach der Empfängnis durchgeführt. Eine Beurteilung der anatomischen Struktur des Skeletts. Während dieser Zeit kann ein Spezialist mögliche Defekte und pathologische Prozesse in der Entwicklung des Fötus identifizieren. In der Mitte des ersten Trimesters ist es bereits möglich, die gebildeten Organe des zukünftigen Kindes (Niere, Leber, Harnwege und Magen) zu untersuchen, um den Herzschlag des Babys zu hören. Es stellt sich auch heraus, dass es keine Verzögerungen bei der Entwicklung des Babys gibt;
  4. Die genauesten Screening-Ultraschall-Ergebnisse werden nach 12-14 Wochen des Tragens eines Babys erhalten. Normalerweise durchgeführt, wenn es Embryotransfer (IVF) gab. Es ist nicht notwendig, es durchzuführen, aber wenn ein Mädchen irgendwelche Anzeichen von schlechter Gesundheit hat, dann ist es besser, es zu tun. Die Diagnose wird helfen, die genauen Ursachen des Unwohlseins zu identifizieren (wenn eine Frau Schmerzen hat, den Unterbauch zieht, gibt es blutige Entlassung). Zu dieser Zeit hat das Mädchen die Möglichkeit, das Geschlecht des Kindes herauszufinden. Darüber hinaus sind Tests für diesen Zeitraum erforderlich, um die Menge an Fruchtwasser zu bestimmen und festzustellen, ob der Kindersitz korrekt fixiert wurde.

Alle Testergebnisse werden mit der Tabelle verglichen, die die Entschlüsselung von Indikatoren und deren Rate in einer bestimmten Trächtigkeitszeit zeigt.

Wie man sich auf das Verfahren vorbereitet - der Arzt rät

Bevor ein Mädchen für eine Laboruntersuchung vergiftet wird, führt der Arzt eine geburtshilfliche Untersuchung durch. Danach wird eine Liste von Prozeduren zugewiesen, die ausgeführt werden müssen. Der behandelnde Arzt sollte die Frau beraten und detailliert darüber informieren, wie sie sich auf das Ereignis vorbereiten soll.

Die Zubereitung ist wie folgt:

  1. 2-3 Tage vor dem Eingriff ist es notwendig, fetthaltige, gebratene, salzige Speisen, Fastfood aus der Ernährung auszuschließen.
  2. Hör auf, Alkohol und Zigaretten zu trinken.
  3. Die letzte Mahlzeit vor dem Test sollte 8-9 Stunden dauern. Falls erforderlich, kann der Arzt vor der Untersuchung bitten, den Magen zu leeren.
  4. 15-20 Minuten vor dem Arztbesuch wird empfohlen, 0,5 Liter reines kohlensäurefreies Wasser zu trinken.

Außerdem warnt der Gynäkologe die Frau, dass an der Rezeption ein sauberes Handtuch oder eine Wegwerfwindel genommen werden muss. Wenn das Verfahren transvaginal durchgeführt wird, ist auch ein Kondom erforderlich.

Wie ist die Umfrage?

In den frühen Stadien transabdominal Diagnose durch die Bauchhöhle. Ein Mädchen in der Lage, sich auf eine Couch zu legen und ihren Bauch freizulegen. Vor dem Eingriff schmiert ein Geburtshelfer-Gynäkologe den Bauch mit einem kühlen weißen oder transparenten Gel für bessere Welleneindringung. Danach fährt er den Sensor den Bauch hinunter, ein Bild des Fötus erscheint auf dem Monitor.

In den ersten Entwicklungsstadien nach der Konzeption kann nur ein qualifizierter Spezialist das Bild der Ergebnisse entschlüsseln. Unabhängig bestimmen, was auf dem Bildschirm dargestellt wird und ob es Abweichungen gibt, wird das Mädchen nicht können. Danach wird das Protokoll ausgefüllt, wo alle empfangenen Daten aufgezeichnet werden. Das Protokoll für den gesamten Zeitraum der Schwangerschaft ist in der Patientenakte gespeichert. Die gesamte Inspektion dauert durchschnittlich 7-10 Minuten.

Was wird den ersten Ultraschall zeigen

Eine Routineuntersuchung ist erforderlich, um schwere pathologische Prozesse zu erkennen und gegebenenfalls eine Schwangerschaft rechtzeitig zu unterbrechen. In den frühen Stadien der Embryonalentwicklung untersucht der Arzt, ob das Herz, der Kopf und die Gliedmaßen des zukünftigen Babys richtig geformt sind.

Bereits in der Mitte des 1. Trimesters kann man das Gesicht des Babys sehen. Es bestimmt auch den Durchmesser des Halsbereichs und die Größe des Schädels. Darüber hinaus können Sie in den ersten Schwangerschaftswochen genau feststellen, wann die Empfängnis stattgefunden hat.

Wurden nach der geburtshilflichen Untersuchung Probleme festgestellt, wird die Ultraschalluntersuchung den zuvor festgelegten Fristen zugeordnet. Sowie die Ursache der frühen Diagnose kann IVF, die Gefahr einer Fehlgeburt, das Aussterben der Schwangerschaft sein. In jedem Fall werden diagnostische Maßnahmen nach 5 Schwangerschaftswochen durchgeführt. Da früherer Ultraschall keine genauen Ergebnisse liefert.

Der Nutzen oder Schaden von Ultraschall während der Schwangerschaft

Screening-Ultraschall wird absolut allen Mädchen in der Position bei der Registrierung für die Schwangerschaftsvorsorge vorgeschrieben. Diese Methode der Diagnose hat eine große Anzahl von Vorteilen. Vor allem erlaubt es Ihnen, die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft oder willkürlichen Schwangerschaftsabbruch zu verhindern, was beim Tragen eines Kindes wichtig ist.

Darüber hinaus ist moderner Ultraschall:

  • die genauesten Indikatoren des Gestationsalters;
  • ein Test, der hilft, die pathologischen Prozesse der fetalen Entwicklung schon in den ersten Stadien zu bestimmen;
  • eine Möglichkeit, die Ursache der Anomalien schnell zu erkennen und eine konservative Behandlung einzuleiten;
  • Bestimmung des fetalen Fleißes im Mutterleib;
  • Diagnose von fetaler Hypoxie und Beurteilung des Vollblutkreislaufs.

Trotz aller Vorteile wird angenommen, dass eine solche Untersuchung für die Gesundheit von Mutter und Kind immer noch gefährlich ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Ultraschallwellen die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen und den Verlauf der Schwangerschaft verschlechtern können. In der Tat ist dies nicht der Fall, oft verwechseln Frauen Ultraschall mit Röntgenstrahlen und denken, dass die beiden Methoden den Körper gleichermaßen beeinflussen.

Ultraschall ist so konzipiert, dass das Baby und die Mutter nicht geschädigt werden, also ist es ziemlich sicher und vor allem notwendig. Natürlich ist es nicht empfehlenswert, eine Umfrage nach Belieben der zukünftigen Mutter durchzuführen. Aber wenn der Gynäkologe die Prozedur verordnet hat, dann ist es am besten, sie durchzugehen und sicherzustellen, dass sich das zukünftige Baby normal entwickelt.

Wann ist der beste Weg für einen Ultraschall und was es zeigen wird, erzählen Sie das Video.

Fazit

Die Schwangerschaft ist die schönste Zeit im Leben jeder Frau. Nachdem die Konzeption von einem Arzt bestätigt wurde, werden die Tests der werdenden Mutter zugeordnet.

Eines der obligatorischen Verfahren - Ultraschall. Es ermöglicht Ihnen, über die Entwicklung des Fötus die maximale Menge an Informationen zu erfahren, den Zeitpunkt der Befruchtung zu bestimmen und pathologische Prozesse zu identifizieren, die das Leben der zukünftigen Mutter und des Babys bedrohen.

Die Untersuchung ist völlig schmerzfrei und dauert 10-15 Minuten. Deshalb, haben Sie keine Angst und lehnen Sie es ab, weil es hilft, das zukünftige Kind besser zu kennen und vor möglichen Komplikationen warnt.